Sie sind auf Seite 1von 8

© 2010 by Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Bern Therapeutische Umschau 2010; 67 (5): DOI 10.

1024/0040-5930/a000046

Übersichtsarbeit 257
Innere Medizin und Hämatologie, Bürgerspital Solothurn
Monika Ebnöther

Anämie im Alter – eine diagnostische und


therapeutische Herausforderung

Eine Anämie, entsprechend einem Hämoglobin von unter 120 g/l für Frauen, eines anderen akuten oder chronischen
respektive 130 g/l für Männer, ist eine häufige Folge von höchst unterschied- medizinischen Problems. Bei der Mehr-
lichen Krankheiten bei älteren Menschen. Es handelt sich dabei einerseits um heit der Patienten wird die Diagnose
bei Spitaleintritt wegen eines medizi-
Mangelanämien, andererseits um Anämien bei chronischen Krankheiten und
nischen Problems gestellt. Angesichts
unerklärte Anämien, welche bis ein Drittel der Patienten umfassen. Auch ältere der Multimorbidität mit zunehmendem
Patienten sollten abgeklärt werden mit Anamnese, klinischer Untersuchung Alter stellt sich nicht selten die Frage,
und dem kompletten Blutbild mit Erythrozytenindizes und -morphologie sowie ob eine Anämie auf eine chronische Er-
Retikulozytenzahl. Anhand des mittleren korpuskulären Volumens kann eine krankung oder Fehlernährung zurück-
Vitamin B12- oder Folsäure-Mangel-Anämie identifiziert werden, mikrozytäre geht. Häufig liegt bei älteren Patienten
ein Substratmangel vor wie ein Eisen-
Anämien sprechen für einen Eisenmangel, während normozytäre Anämien bei
mangel, ein Vitamin B12- oder Folsäu-
chronischen Krankheiten, Niereninsuffizienz oder Entzündungen auftreten. Die remangel [3]. Experimentelle Untersu-
Behandlung zielt auf die Korrektur des Grundproblems, wo möglich. Die rekom- chungen und klinische Beobachtungen
binanten Wachstumsfaktoren sind in der Therapie der renalen Anämie etabliert, weisen auf eine abnehmende Kompen-
konnten sich aus Kosten- und Sicherheitsgründen aber bei anderen Anä- sationsfähigkeit der Blutbildung unter
mieformen nur bedingt durchsetzen. Bluttransfusionen können dort erforder- Stress hin. Häufiger als bei jungen
Menschen findet man bei älteren
lich sein.
Personen Anämien, die auf die Kom-
bination verschiedener unabhängiger
Ursachen und Pathomechanismen zu-
Definition und Epidemiologie Relevanz einer Anämie im Alter rückgehen, wobei jede für sich noch
nicht zu einer Anämie führen muss.
Die physiologische Abnahme verschie- Die Folge der Anämie ist primär eine Dabei spielt auch eine Verminderung
dener Organfunktionen im Alter, von Reduktion funktioneller Kapazitäten der Erythropoietin-vermittelten be-
der auch das Knochenmark betroffen und der Lebensqualität durch Sym- darfsgesteuerten Erythrozytenmehr-
ist, wurde gelegentlich als Hinweis für ptome, die unter dem Begriff „fatigue“ bildung eine Rolle. Aber auch knochen-
eine „physiologische Altersanämie“ ge- zusammengefasst werden können. Ein marktoxische Substanzen und die
wertet. In den letzten Jahren ist diese tieferes Hb hat einen negativen Ein- Infiltration des Knochenmarkes durch
Hypothese mehrfach widerlegt wor- fluss auf den Performance-Status mit Fremdgewebe sowie hämatologische
den. Individuen im hohen Alter haben schlechterer Mobilität und erhöhtem Neoplasien machen zirka 13 % der An-
die gleichen Referenzwerte wie junge Sturzrisiko. Dies ist besonders proble- ämien aus [9]. Die „ungeklärten“ oder
Erwachsene. matisch, da ältere Patienten gleichzei- eher multifaktoriellen Anämien (unex-
Wird die WHO-Definition der Anämie tig eine verminderte Knochendichte plained anemia) können je nach Abklä-
(Hämoglobin (Hb) unter 130 g/l bei aufweisen und somit ein hohes Risiko rungsintensität bis zu einem Drittel
Männern und unter 120 g/l bei Frauen) für Frakturen haben. Auch die kogni- bei Patienten im hohen Alter ausma-
von 1968 zu Grunde gelegt, weisen zir- tiven Fähigkeiten werden beeinträch- chen (Tab. 1).
ka 10.2 % der Frauen und 11.0 % der tigt und das Demenzrisiko ist erhöht. Nimmt man einen Hb-Schwellenwert
Männer über 65 Jahre eine Anämie auf Parallel zur Abnahme des Hämoglo- von 120 g/l bei den über 65-Jährigen
[1]. Während es bei den unter 75-jäh- bins kommt es zu einer Zunahme der und 110 g/l bei den über 80-Jährigen,
rigen Personen mehr Frauen sind, ha- Morbidität und Mortalität [4 – 8]. findet man bei intensiver Diagnostik
ben Männer darüber mehr Anämien. oder mittelfristiger Verlaufsbeobach-
Die über 85-jährigen Frauen haben in tung in über 90 % eine zugrunde liegen-
20 %, die Männer in 26 % eine Anämie. Diagnose und Anämieursachen de Organerkrankung oder Fehlernäh-
Bei geriatrischen Patienten in Pflege- im Alter rung. Es scheint also vernünftig, diesen
heimen und im Spital ist der Anteil an Schwellenwert des Hbs als Indikation
Anämiepatienten noch höher und er- Die Diagnose einer Anämie erfolgt im zur Abklärung der Anämie und einer
reicht 20 – 30 % bei den 80-Jährigen und Blutbild. Im Alter werden 7 % der Fälle zugrunde liegenden, potentiell thera-
übertrifft 40 % bei Männern über 85 anlässlich eines Routine-Checks ent- piebedürftigen und möglicherweise
Jahre [2, 3]. deckt, 8 %, respektive 9 % im Rahmen therapierbaren Grunderkrankung zu
Monika Ebnöther Anämie im Alter – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung

258 Übersichtsarbeit

Tabelle 1 Häufigkeitsverteilung der Ursachen der Anämie im Alter im ambulanten Bereich und im Akutspital

Typ der Anämie Anteil an Anämien im Anteil an Anämien


Akutspital [17] im ambulanten Umfeld [1]
(%) (%)
Blutverlust / Mangelanämie 27.5 34
Eisenmangel und Eisen- mit Folat- oder 15 19
Vitamin B12-Mangel kombiniert
Folat- und / oder Vitamin B12-Mangel 5.5 15
Blutung 7
Chronische Krankheit (EPO-Defizit) 41.5 32
Chronische Niereninsuffizienz 8
Niereninsuffizienz und chronische 6.5 4
Krankheit
Chronische Krankheit 35 20
Ungeklärte Anämie 17 34
Chronische Leukämien, Lymphome und andere 8.5
hämatologische Krankheiten
Myelodysplastisches Syndrom / akute Leukämie 5.5

betrachten. Eine Abklärung ist eben- Schritt 1 tion des Blutbildes im Kontext mit der
falls indiziert bei einem höheren Hb- Zielgerichtete Anamnese Anamnese und körperlichen Untersu-
Wert, wenn dieser ohne erkennbare und Klinik chung ziehen. Ergeben sich Befunde
Ursache über 10 g/l abfällt, das mittlere entsprechend Tabelle 2 muss an eine
Zellvolumen (MCV) aus dem Referenz- In der zielgerichteten Anamnese und primäre hämatologische Erkrankung
bereich fällt, pathologische Leuko- der klinischen Untersuchung können gedacht werden und die entsprechende
zyten- oder Thrombozytenwerte auf- bereits diagnostisch relevante Anga- Weiterabklärung erfolgen. Eine erhöhte
fallen oder zusätzliche Symptome oder ben und Befunde erhoben werden: Retikulozytenzahl weist auf einen aku-
Befunde bestehen [10]. • Blutverlust (Meläna, Hämaturie, ten Blutverlust oder ein hämolytisches
Epistaxis etc.) Geschehen hin, das ebenfalls entspre-
• Hämolyse (künstliche Herzklappe, chend abgeklärt werden muss.
Strategie der Ikterus) Zur Differenzierung der übrigen Anä-
ätiologischen Anämie- • Generelle Suppression der übrigen mien ist das MCV einer der diagnos-
abklärung im Alter Knochenmarksfunktion tisch wertvollsten Parameter [11]. Wei-
(gehäufte Infekte, Blutungsneigung) tere hilfreiche Laborparameter sind in
Die Abklärung bei alten Menschen ist • Begleitsymptome (Neuropathie, Tabelle 3 aufgelistet.
nur insofern unterschiedlich zu der Glossitis, Splenomegalie etc.)
bei jüngeren, als die Wahrscheinlich- • Zeitverlauf (chronisch oder akut) Makrozytäre Anämien
keit einer bestimmten Ursache von Entsprechend der Befunde erfolgt al- Bei einer Anämie mit erhöhtem MCV
der Prävalenz der Grundkrankheiten lenfalls die separate Weiterabklärung, muss nach Ausschluss peripherer Ur-
abhängig ist. So nimmt der Anteil an und die Anämie ist nur ein Begleitphä- sachen wie Alkohol, einer Hypothyre-
sekundären Anämien als Ausdruck ei- nomen. ose oder Leberpathologie nach einem
ner (nicht-)hämatologischen malig- Vitamin B12- und Folsäuremangel ge-
nen oder immunologischen Erkran- Schritt 2 sucht werden.
kung zu. Prinzipiell können jedoch Differenzierung der Anämie
alle Anämieformen des Erwachsenen- durch Laborparameter (Abb. 1) Vitamin B12-Mangel
alters auch bei alten Menschen auftre- Ein Vitamin B12-Mangel ist im Alter
ten. Diagnostische Schlüsse lassen sich häufig. Das typische Vollbild ist aber
häufig aus der sorgfältigen Interpreta- viel seltener. Bei geriatrischen Patien-
Therapeutische Umschau 2010; 67 (5): 257 – 263

Übersichtsarbeit 259

ten kann ein Vitamin B12-Mangel auch Es sind dies die ziosa. Der Schillingtest zur Lokalisa-
ohne Anämie bestehen. Gelegentlich • totale oder partielle Gastrektomie, tionsdiagnostik der Malabsorption ist
kommt es auch zu einer Panzytopenie. Ileumresektion und Morbus Crohn umständlich und wenig standardisiert.
Typisch sind hypersegmentierte Neu- und die Es wird heute empfohlen, Vitamin B12
trophile mit mehr als fünf Segmenten • Autoimmungastritis Typ A mit bei geriatrischen Patienten mit einem
im Blutbild. Ein Vitamin B12-Mangel Achlorhydrie bei Antikörperbildung Vitamin B12-Spiegel von unter 200
tritt schleichend auf und entsteht bei gegen den Intrinsic Factor oder Pa- pmol/l direkt parenteral zu verabrei-
älteren Leuten typischerweise bei rietalzellen des Magens. chen [12]. Die Gabe ist einfach und
• nutritivem Defizit (schlechte, unaus- Die Diagnostik umfasst neben dem Vi- wirksam: 1 mg i.m. oder s.c./Tag über
geglichene Ernährung) und tamin B12-Spiegel gegebenenfalls auch eine Woche, dann 1 mg/Woche über
• Malresorption bei reduzierter Gast- eine Gastroskopie zum Nachweis einer einen Monat, Erhaltung mit 1 mg alle
rinproduktion und hohem Magen- Autoimmungastritis und Ausschluss 1 – 3 Monate. Nach Vitamin B12-Sub-
pH bei langjähriger Einnahme von eines Malignomes, allenfalls eine stitution kommt es bei einer Perniziosa
Protonenpumpen-Hemmern und Dünndarmbiopsie und eine Kolono- innerhalb weniger Tage zu einem mas-
H2-Rezeptor-Antagonisten. skopie zum Ausschluss einer Patholo- siven Retikulozytenanstieg. Beim Vita-
Andere, typische Ursachen eines Vita- gie des terminalen Ileums. Der Nach- min B12-Mangel im Alter fällt dieser
min B12-Mangels stehen beim Patien- weis von Parietalzell- und Intrinsic Retikulozytenanstieg häufig aus. Um
ten im hohem Alter weniger im Vorder- Factor-Antikörpern ist beim Vitamin den erhöhten Bedarf der regenerie-
grund. B12-Mangel beweisend für eine Perni- renden Erythropoiese abzudecken, ist

Blutbildanalyse inklusive Indizes

Ja
YES
Morphologische Auffälligkeiten
Nein
NO

Tiefes MCV Normales MCV Hohes MCV


Eisenmangel / Blutung Anämie bei chronischer Entzündung Vitamin B12/Folsäure-Mangel
Thalassämie Niereninsuffizienz Medikamente, Alkohol
Anämie bei chronischer Kombinierte Krankheiten mit tiefem Leberkrankheiten/Schilddrüsen-
Entzündung und hohem MCV problematik
Früher Eisenmangel Myelodysplastisches Syndrom

Vergleich mit Vorbefunden Kreatinin und Erythropoietin Falls keine eindeutige Ursache,
Eisenstatus Bestimmung Vitamin B12, Folsäure
und Homozystein

Ja
YES
Eisenstatus normal ? Falls Kreatinin höher oder Vitamin B12/Homozystein normal
Nein
NO
Erythropoietin tiefer als Nein
NO
erwartet, ev EPO-Gabe
oder kausale Therapie
Eisen-Supple- Supple- Evaluation einer
mentierung und Ja
YES
mentierung Knochenmarkuntersuchung,
Suche nach des Defizites falls therapeutische
Blutungsquelle Konsequenzen

Hb-Elektrophorese, Kreatinin, Serum- Falls EPO hoch, Behandlung gemäss Diagnose


Erythropoietin supportive care

Abkürzungen: MCV, mittlere korpuskuläres Volumen; Tr’sättigung, Transferrinsättigung; sTrF, löslicher Transferrinrezeptor.

Abbildung 1 Abklärungsalgorithmus der Anämie im Alter


Monika Ebnöther Anämie im Alter – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung

260 Übersichtsarbeit

Tabelle 2 Hinweise in Anamnese, Klinik und im Blutbild, die auf eine hämatologische Erkrankung hindeuten können

Anamnese Behandlung mit Chemotherapie (v. a. alkylierende Substanzen) oder Strahlen-Exposition

Konstitutionelle Symptome wie


– unerklärtes Fieber
– ungewollter Gewichtsverlust
– Nachtschweiß
– Knochenschmerzen

Klinische Untersuchung Splenomegalie


Unerklärte Lymphadenopathie

Blutbild Neutropenie und/oder Thrombozytopenie zusätzlich zur Anämie


Unerklärte Makrozytose
Relative oder absolute Monozytose
Basophilie
Atypische Zellen im Blutausstrich wie myeloische Vorstufen, hypogranulierte oder dysmor-
phe Neutrophile, grosse oder hypogranulierte Thrombozyten, Dakryozyten

Tabelle 3 Übersicht über sinnvolle Laboruntersuchungen bei einer Anämie im Alter throzyten. Die Erythrozyten-Folsäure
ist der zuverlässigere Test, um die Fol-
Allgemein sinnvolle Untersuchungen bei der Anämieabklärung säurespeicher zu messen, da sie unab-
hängig ist von der Nahrungsaufnahme,
Blutbild mit Indizes und Handdifferenzierung und Retikulozytenzahl aber die Analytik ist heikel, insbeson-
Eisenstatus: Ferritin, Eisen, Transferrin und Transferrinsättigung, dere bei einem Vitamin B12-Mangel
evtl. löslicher Transferrinrezeptor und nach Transfusionen [13]. Die Fol-
Vitamin B12-Bestimmung, Folsäure im Serum oder Erythrozyt säure-Substitution erfolgt peroral mit
Chemogramm, inklusive LDH und Bilirubin sowie Kreatinin-Clearance- 1 – 5 mg/d über einige Monate [2].
Berechnung In der Differenzialdiagnose der ma-
Eiweißelektrophorese und CRP krozytären Anämie weisen erhöhte Se-
rum-Homozystein-Spiegel auf einen
Spezialuntersuchungen, nur in ausgewählten Fällen sinnvoll Folsäuremangel und erhöhte Serum-
Methylmalonylsäure-Spiegel auf einen
Serum-Erythropoietin „funktionellen Vitamin B12-Mangel“
TSH, Testosteron im Serum hin, wenn noch kein erniedrigter Vita-
Serum-Methylmalonylsäure und Serum-Homozystein min B12-Spiegel besteht.
Knochenmarkuntersuchung mit Aspirat und Biopsie und ev. Zytogenetik (bei Bei einer unerklärten makrozytären
Verdacht auf myelodysplastisches Syndrom) Anämie muss ein myelodysplastisches
Syndrom in Betracht gezogen werden,
zu dessen Diagnose eine Knochen-
markuntersuchung notwendig ist.
neben der Vitamin B12-Zufuhr eine zu- me von frischem Gemüse und Obst und
sätzliche Folsäure- und, sofern keine einer Polymedikation mit Interak- Mikro- und normozytäre
Eisenüberladung besteht, eine Eisen- tionen von Medikamenten mit der Fol- Anämien
substitution durchzuführen. säure (z. B. Antikonvulsiva, Metformin Eisenmangelanämie
etc.). Chronischer Aethylismus bei un- Der Eisenmangel bei älteren Personen
Folsäure-Mangel ausgeglichener Ernährung kann auch ist fast immer Folge eines chronischen
Ein Folsäuremangel im Alter ist häufig, zu einem Folsäuremangel führen. Blutverlustes. An erster Stelle stehen
insbesondere bei institutionalisierten Die Diagnose erfolgt über die Bestim- als Ursache in diesem Alter Krebs-
Patienten mit unzureichender Aufnah- mung der Folsäure im Serum oder Ery- krankheiten des Intestinal- und Uro-
Therapeutische Umschau 2010; 67 (5): 257 – 263

Übersichtsarbeit 261

genitaltraktes, daneben Ulzera und rung von 100 – 200 mg/d über mehrere zentraten erfolgen. In der Therapie
Schleimhauterosionen unter Azetyl- Monate durchgeführt werden. Ein An- werden teilweise auch die rekombi-
salizylsäuretherapie, Divertikel oder sprechen auf die Therapie führt zu nanten Erythropoietine (rhEPO) Ery-
Angiodysplasien. Ein erhöhter Eisen- einem Retikulozytenanstieg nach einer thropoietin alpha, Erythropoietin beta
bedarf infolge einer intravasalen Hämo- Woche mit einen Hb-Anstieg von min- oder Darbepoetin alpha eingesetzt.
lyse, z. B. bei mechanischer Herzklappe, destens 10 g/l nach 3 Wochen. Da aber Eine Evidenz und Richtlinien für die
kann auch zu einem Eisenmangel füh- ältere Patienten häufig täglich mehrere Anwendung von rhEPO liegen nur vor
ren. Eine inadäquate Eisenresorption Medikamente einnehmen müssen, und für die tumor- und chemotherapie-in-
besteht nach Gastrektomie und bei ei- oft eine Achlorhydrie besteht, ist es duzierte Anämie [15].
ner atrophen Gastritis, aber auch bei sinnvoll, rasch eine parenterale Eisen-
Einnahme von Protonenpumpeninhi- substitution in Erwägung zu ziehen. Renale Anämie
bitoren sowie Helicobacter pylori-In- Diese ist obligat bei Unverträglichkeit, Die Niereninsuffizienz ist häufig bei äl-
fektionen des Magens [1]. schlechter Compliance oder Resorp- teren Leuten und kann durch eine Re-
In der Beurteilung des Körpereisensta- tionsstörung. duktion der Erythropoietin-Produk-
tus genügt meistens bei geriatrischen tion in den Nieren zu einer Anämie
Patienten mit multifaktorieller Anämie Anämie bei chronischen führen. Häufig haben älteren Patienten
der Ferritinspiegel alleine nicht. Die Krankheiten dabei eine reduzierte glomeruläre Fil-
Bestimmung des Serum-Eisens, des Bei Infektionen wurde ursprünglich trationsrate, aber ein „normales“ Se-
Transferrins und der Transferrinsätti- eine hyporegenerative, mikro-normo- rum-Kreatinin [12]. Die Anämie ist
gung müssen dann das Serum-Ferritin zytäre Anämie beobachtet und später charakteristischerweise normozytär
ergänzen. Messungen wie der hypo- als Anämie bei chronischer Krankheit und normochrom und kann eine ge-
chrome Retikulozytenanteil, der tiefe (anemia of chronic disease, ACD) be- wisse Lethargie, Schwäche und kardi-
Retikulozyten-Hämoglobingehalt zeichnet. Bei den hospitalisierten ge- ale Probleme verursachen. Eine er-
(CHr) und der lösliche Transferrinre- riatrischen Patienten ist es die häu- gänzende Erythropoietinbestimmung
zeptor (sTfR) sind ebenfalls hilfreich, figste Anämieform und definiert als kann in ausgewählten Fällen hilfreich
aber nicht allgemein verfügbar. Der Anämie bei chronisch-entzündlichen sein. Es liegen eine gute Evidenz und
Vorteil des sTfR ist, dass es sich dabei Prozessen, chronischen Infektionen Richtlinien für die Anwendung von
nicht wie beim Ferritin um ein Akut- und Malignomen. Charakteristisch ist Erythropoietin vor für die renale Anä-
phasen-Protein handelt und so dis- das tiefe Serumeisen und Transferrin, mie. Die Hb-Korrektur in einen Bereich
kriminieren kann zwischen einem Ei- während das Serum-Ferritin normal über 120 g/l ist assoziiert mit einer er-
senmangel und einer Anämie bei oder hoch ist durch die Unfähigkeit des höhten Mortalität und muss dringend
chronischer Krankheit. Im Rahmen Patienten, das Eisen zu mobilisieren vermieden werden [16]. Die Behand-
von Entzündungen und gleichzeitigem und zu verwerten. Die Bestimmung der lung mit Erythropoietin ist bei älteren
Eisenmangel kommt es zu einer Erhö- Entzündungswerte (CRP und Eiweiß- Leuten aber gleich effektiv und ohne
hung des Ferritins als Akutphasen-Pro- elektrophorese) kann zusätzlich hilf- höhere Nebenwirkungsrate wie bei
tein und zu einem Anstieg des sTfR als reich sein. Standardisierte diagnos- gleicher Indikation im mittleren Le-
Ausdruck des Eisenmangels. Ein Ferri- tische Kriterien sind nicht verfügbar. bensalter.
tin-Spiegel von unter 15 μg/l weist si- Typischerweise ist die Anämie leicht
cher auf einen Eisenmangel hin [2, 14]. bis mittelschwer (Hb 80 – 110 g/l) und Ungeklärte Anämie
Erst ab einem Wert von 50 μg/l ist ein normozytär; sie kann aber auch schwer- In etwa einem Drittel der geriatrischen
solcher unwahrscheinlich und ab 100 wiegender sein und mikrozytär werden Anämiepatienten besteht eine uner-
μg/l ausgeschlossen [10]. [13]. In zirka 20 % der Fälle wird die klärte Anämie. Der Begriff „unerklärte
Primär muss die Ursache des Eisen- Ursache der chronischen Entzündung Anämie“ (unexplained anemia) ist un-
mangels behandelt werden. Dies ist nicht gefunden. glücklich, da er suggeriert, die Ursache
aber besonders auch bei geriatrischen Die Therapie besteht primär in der Be- sei unklar. Vielmehr ist diese Anämie
Patienten nicht immer möglich. Die handlung der Grunderkrankung, wobei nicht unerklärt, sondern multifakto-
Therapie des Eisenmangels ohne ent- neben den Infektionen die Mehrzahl riell. Es kommt zu einer Reduktion der
zündliche Erkrankung kann mit einer der Erkrankungen nicht kausal behan- hämatopoietischen Reserve, welche
oralen Eisensubstitution mit zweiwer- delbar ist. Bei ausgeprägter Anämie das Individuum empfindlich macht für
tigen Eisenpräparaten in einer Dosie- muss die Gabe von Erythrozytenkon- die Entwicklung einer Anämie während
Monika Ebnöther Anämie im Alter – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung

262 Übersichtsarbeit

eines Stresszustandes. Qualitative Ver- Schritt 4 cal response to aging. The main cate-
änderungen führen zu einer reduzierten Therapie der Anämie gories of anemia in older patients are
Reifung von hämatopoietischen Ele- the nutritional anemia attributed to
menten und Myelodysplasien. Die Patienten mit einer Mangelanämie
iron deficiency, including blood loss,
quantitativen Veränderungen umfas- sollten selbstverständlich substituiert
sen die Reduktion der hämatopoieti- werden, ebenso sollten Patienten mit folate and vitamin B12 deficiency,
schen Stammzellen, die verminderte einer schweren Anämie bei Niereninsuf- anemia of chronic disease in patients
Produktion von Wachstumsfaktoren fizienz rhEPO erhalten. Schwierig ist der with cancer, infections and other
und eine verminderte Sensibilität auf Ansatz bei Patienten mit einer ACD und chronic inflammation. A further cate-
diese Wachstumsfaktoren, inklusive einer unerklärten Anämie, insbesonde- gory is the unexplained anemia due
das Erythropoietin. Daran beteiligt re wenn die Anämie relativ mild ist und
most probably to impaired corrective
sind inflammatorische Zytokine, die im der Patient fraglich symptomatisch. Es
Alter ebenfalls ansteigen; daneben fin- existieren keine Richtlinien, wie ältere mechanisms to stress in older persons.
det eine Androgenreduktion statt [12]. Menschen mit einer milden Anämie, de- Investigations such as a complete
ren kausale Behandlung nicht möglich blood count, red cell indices and mor-
ist, behandelt werden sollen. Transfu- phology, reticulocyte count, iron pa-
Schritt 3 sionen können das Hb wirksam anhe- rameters, vitamin B12 and folate will
Ist eine Knochenmark- ben, aber die Transfusionsrisiken (akute
detect the underlying disease in many
untersuchung sinnvoll? Reaktionen, Infektionen, Volumenüber-
lastung, Eisenüberladung) müssen vor cases, when anemia is classified ac-
Es ist bisweilen schwierig, zu entschei- allem bei Langzeittransfusionen abge- cording to red blood cell mean corpus-
den, ob ein älterer Patient mit einer wogen werden. Früher verwendete An- cular volume. Microcytic anemia is
leichten bis mäßiggradigen Anämie ei- drogene sind heute verlassen aufgrund typically for iron deficiency, but nor-
ner Knochenmarkuntersuchung be- des bescheidenen Effektes und erheb- mocytic anemia can also be found in
darf. Wenn die häufigsten Gründe der licher Nebenwirkungen. Der Einsatz
iron deficiency or anemia of chronic
Anämie mittels Anamnese, Klinik und von rhEPO kann nicht generell empfoh-
Laborparameter ausgeschlossen wor- len werden. Eine Studie zeigte zwar eine disease. Anemia due to vitamin B12 or
den sind, muss eine Knochenmarker- Verbesserung der Lebensqualität bei äl- folate deficiency is typically macro-
krankung, zum Beispiel ein myelodys- teren Patienten. Es besteht aber ein ge- cytic. The treatment should aim to cor-
plastisches Syndrom (MDS), mittels steigertes thromboembolisches Risiko, rect the underlying cause of disorder.
einer Knochenmarkuntersuchung ge- besonders wenn das Hb zu rasch oder Recombinant human erythropoietin is
sucht werden. Aber auch ein multiples über 120 g/l ansteigt. Ohne bessere Evi-
a standard treatment in anemia asso-
Myelom, Lymphome und andere Er- denz ist aufgrund der Kosten und der
krankungen können sich mit einer Sicherheit der Einsatz aber nur im Ein- ciated with chronic renal failure and
milden Anämie präsentieren. Zudem zelfall sinnvoll. tumor-associated anemia, but not in
ist eine Knochenmarkuntersuchung other forms of anemia. Regular blood
zur Abklärung einer Anämie grund- Aufgrund unserer Bevölkerungsstruk- transfusions may be required for eld-
sätzlich indiziert, wenn sie im Rahmen tur ist die Problematik der Anämie im erly patients with chronic anemia.
einer Panzytopenie auftritt, wenn Vor- Alter mit erhöhter Mortalität und Mor-
stufen der weißen und roten Blutzellen bidität von großer gesundheitspoliti-
im peripheren Blut zu finden sind oder scher Relevanz, die sowohl in diagnos- Literatur
beim Vorliegen einer gleichzeitigen tischer Hinsicht wie auch bezüglich der
monoklonalen Gammopathie. Bei je- therapeutischen Optionen eine Heraus- 1. Guralnik JM, Ershler WB, Schrier
der Entscheidung muss der Grad der forderung darstellt. SL, Picozzi VJ. Anemia in the El-
Invasivität und die therapeutische derly: a public health crisis in He-
Konsequenz des Nachweises einer dif- matology. Hematology 2005;
Anemia in the eldery – a diagnostic
ferentialdiagnostisch in Betracht kom- 528 – 532.
menden Erkrankung berücksichtigt and therapeutic challenge? 2. Stauder R, Lange S, Spizzo G. Die
werden. Anemia in elderly patients should nev- Altersanämie – Literaturübersicht
er be regarded as a normal physiologi- und Entwicklung eines diagnos-
Therapeutische Umschau 2010; 67 (5): 257 – 263

Übersichtsarbeit 263

tischen und therapeutischen Algo- 8. Wu WC, Rathore SS, Wang Y, Rad- 14. Weiss G, Goodnough LT. Anemia of
rithmus. Eur J Ger 2005; 7: ford MJ, Krumholz HM. Blood chronic disease. N Engl J Med 2005;
176 – 181. transfusion in elderly patients 352: 1011 – 1023.
3. Mitrache C, Passweg JR, Libura et with acute myocardial infarction. 15. Aapro MS, Link H. September 2007
al. Anemia: an indicator for Malnu- N Eng J Med 2001; 345: 1230 – Update on EORTC guidelines and
trition in the elderly. Ann Hematol 1236. anemia management with erythro-
2001; 80: 295 – 298. 9. Guralnik JM, Eisenstaedt RS, Fer- poiesis-stimulating agents. The
4. Späth-Schwalbe E. Anämie im rucci L, Klein HG, Woodman RC. Oncologist 2008, 13 (suppl 3):
höheren Lebensalter – Gibt es eine Prevalence of anemia in persons 65 3 – 36.
physiologische Altersanämie? Eur J years and older in the united states: 16. Phrommintikul A, Haas SJ, Elsik M,
Ger 2006; 8: 91 – 95. evidence for a high rate of unex- Krum H. Mortality and target hae-
5. Endres HG, Wedding U, Pittrow D, plained anemia. Blood 2004; 104: moglobin concentrations in anae-
Thiem U, Trampisch HJ, Diehm C. 2263 – 2268. mic patients with chronic kidney
Prevalence of anemia in elderly pa- 10. Heimpel H. Anämie bei alten Men- disease treated with erythropoie-
tients in primary care: impact on 5 schen – ein spezielles diagnostisch- tin: a meta-analysis. Lancet 2007;
year mortality risk and differences es und therapeutisches Problem? 369: 381 – 388.
between men and women. Curr Eur J Ger 2000; 2: 184 – 187. 17. Joosten E, Pelemans W, Hiele M,
Med Res Opin 2009; 25: 114 –1158. 11. Steensma P, Tefferi A. Anemia in Noyen J, Verhaeghe R, Boogaerts
6. Riva E, Tettamanti M, Mosconi P, the elderly: How should we define MA. Pervalence and causes of ane-
Apolone G, Gandini F, Nobili A et al: it, when does it matter, and what mia in a geriatric hospitalized pop-
Association of mild anemia with can be done? Mayo Clin Proc 2007; ulation. Gerontology 1992; 38:
hospitalisation and mortality in 82: 95 –966. 111 – 117.
the elderly: the health and anemia 12. Balducci L. Epidemiology of ane-
population-based study, Haemato- mia in the elderly: Information on Korrespondenzadresse
logica 2009; 84: 22 – 28. diagnostic evaluation. J Am Geriatr
7. Mozaffarian D, Nye R, Levy WC. Soc 2003; 51: S2 – S9. Dr. med. Monika Ebnöther
Anemia predicts mortality in se- 13. Joosten E. Strategies for the labora- Medizinische Klinik
vere heart failure: the prospective tory diagnosis of some common Bürgerspital
randomized amlodipine survival causes of anaemia in elderly pa- CH - 4500 Solothurn
evaluation (PRAISE). J Am Coll tients. Gerontology 2004; 50:
Cardiol 2003; 39: 1780 – 1786. 49 – 56. mebnoether_so@spital.ktso.ch
Copyright of Therapeutische Umschau is the property of Verlag Hans Huber Hogrefe AG and its content may
not be copied or emailed to multiple sites or posted to a listserv without the copyright holder's express written
permission. However, users may print, download, or email articles for individual use.