Sie sind auf Seite 1von 2

MOTIVATIONSBRIEF

Sehr geehrte Damen und Herren,


mein Name ist Kanisius Bintang Maratur. Ich komme aus Yogyakarta, Indonesien. Ich bin im
Jakarta am 19. Juni 2001 geboren. Jetzt bin ich 18 Jahre alt und der älteste von meinen
Geschwistern. Am 14. Mai 2019 habe ich von der SMA Kolese Debritto Yogyakarta
abgeschlossen und gehörte zu der sozialwissenschaftlichen Klasse. Ich freue mich sehr auf
Deutschland und möchte dort studieren. Ich lerne seit Anfang 2016 Deutsch und habe A2 Prüfung
von Goethe-Institut Bandung mit gutem Erfolg bestanden. Zurzeit bereite ich auf die B1 Prüfung
vor. Während der Schuljahre lernte ich nicht nur Sozialwissenschaftfächer wie Soziologie,
Wirtschaft, Geographie, und Geschichte, sondern auch Mathe, Englisch, Indonesisch, Javanisch,
ein bisschen Physik, und so weiter. Und in meiner Freizeit sehe ich gern Film an, Game spielen,
und Malen.
"Die Mutterkunst ist Architektur. Ohne unsere eigene Architektur haben wir keine Seele unserer
eigenen Zivilisation", zitiert der große Architekt Frank Lloyd Wright. Dieses Zitat spielt eine große
Rolle für meinen Glauben an Architektur. Die Geschichte der Nationen wird durch ihre Gebäude
und Architektur aufgezeichnet. Von den Zeiten vor "Majapahit" und dem alten traditionellen
Königreich bis heute hat die architektonische Entwicklung in Indonesien viele Veränderungen und
Entwicklungen erfahren. Als Indonesier spüre ich die Größe unserer Zivilisation, in dem ich auf
unsere ewige Architektur in allen Epochen schaue, um sie in Erinnerung zu rufen und am Aufbau
des neuen modernen Indonesiens in der Zukunft mitzuwirken. Ich mag Kunst. Ich war schon
immer dabei. Als Sohn von Architekten (sowohl meine Mutter als auch mein Vater) bin ich in
einem Haus volle Inspiration und Kreativität aufgewachsen. Meine Mutter ist Architektin, mein
Vater auch. Meine Großeltern waren Künstler, und mein Urgroßvater war Künstler und Designer
des ersten Papiergeldes in Indonesien, ORI (Oeang Republik Indonesia(Republik Indonesien
Geld)). Ich habe mich seit meiner Kindheit mit dem Kunstwerk beschäftigt. Ich habe schon immer
gerne gezeichnet, Dinge erstellen, einzigartige Accessoires, Möbel und sogar maßgefertigte
Kleidung angefertigt. Ich habe es geliebt, Dinge zu entwerfen und zu dekorieren und alle
möglichen kreativen Aktivitäten auszuführen. Gleichzeitig versuchte ich mich, Mathematik und
Geometrie zu beschäftigen, um nicht nur künstlerische Fähigkeiten und eine lebendige
Vorstellungskraft zu entwickeln, sondern auch das stark kontrollierte analytische Denken und den
logischen Verstand. Obwohl ich eigentlich nicht wirklich gut in Mathe beherrsche
Ich war schon immer fasziniert von der Arbeit meiner Familie. Es ist meine Gewohnheit und mir
eine große Quelle des Stolzes von ihrer Arbeit. Es ist ein Beweis für meine Freunde während des
Vorbeigehens hinzuweisen. Es ist mein Traum, meine eigene Arbeit dort stehen zu sehen, meine
Spuren zu hinterlassen und meine eigenen Fingerabdrücke dieser großartigen Welt der Architektur
zu hinterlassen. Deshalb habe ich Architektur als meinen Weg gewählt. Es wird meine
Leidenschaft erfüllen und meine Kreativität und logischen Fähigkeiten verbessern.
Deswegen lerne ich Deutsch. Deutschland ist bekannt für seinen guten Ruf in der
architektonischen Gestaltung. Die Vielfalt des Architekturentwurfs in Deutschland war so
vielfältig und fast jeder Entwurf ist wirklich ein Kunstwerk. Nicht nur ästhetisch, sondern auch
wesentlich. In Deutschland gibt es eine groβe international Gemeinschaft . Ein beträchlicher Teil
der Studentengemeinschaften an deutschen Hochschulen hat einen internationalen Hintergrund.
Es bietet auch eine groβartige Gelegenheit mit verschiedenen Kulturen aus verschiedenen Ländern
zu interagieren. Auβerdem bieten deutsche Hochschulen hervorragende Studiengänge und
Fachhochschulen attraktive, praxisorientierte Angebote. Viele Universitäten arbeiten mit
Unternehmen zusammen. Viele Studiengänge verbinden Theorie und Praxis. Deshalb bekannt
Deutschland als “Land der Idee”.
Ich bewerbe mich für Architektur an der TU Berlin, habe mich nicht sehr um eine andere
Universität bemüht, in der das Ansehen der Uni sehr gut ist. Ich habe viele Freunde und
Verwandte, die in Deutschland studieren. Sie ermutigten mich mitzumachen. Das
Studienprogramm der TU Berlin, das hervorragende Lernumfeld und die hochqualifizierten
Mitarbeiter bieten alle vielversprechenden Karrieremöglichkeiten und werden mich antreiben,
meine Träume zu verwirklichen und ein großartiger talentierter Architekt zu werden.
Nach dem Studium möchte ich in Indonesien einen Veränderung machen, wie das Leben erlebt
wird. Ich möchte in Indonesien etwas Neues machen. Die Menschen brauchen eine Umgebung, in
der sie sich entspannen und sich selbst sein können. Die Menschen haben genug von ihren
täglichen Problemen, sie brauchen einen friedlichen Moment in ihrem Leben. Durch das Bauen
und Entwerfen von Umgebungen kann ich viele Menschen eine bessere Atmosphäre bieten. Und
daneben möchte ich in ganz Indonesien helfen, das Infrastukturgleichgewicht auszugleichen. die
Infrastrukturentwicklung in Indonesien ist derzeit unausgewogen und ich möchte als junge
generation eine bessere Zukunft für Indonesien schaffen, in dem ich zu deren veränderung und
Entwicklung beitrage.

Mit Freundlichen Grüße

Kanisius Bintang Maratur