Sie sind auf Seite 1von 1

Seite 6 29. Jahrgang / Nr. 347 / Oktober 2010 29. Jahrgang / Nr.

347 / Oktober 2010 Seite 7

Behördenrundfunk TETRA: Der Lech aus der Luft


gefährlicher Behördenunfug? Porträt einer Flusslandschaft.
Buchbesprechung von Claudia Fenster-Waterloo.
Lechanklage
I
von Hans Schütz
n Bayern soll ein neues (Mobil-) arbeitende Unternehmen wie Handwer-

W
Funknetz für die Behörden und ker, Fuhrunternehmen etc. mit Bündel- as doch so ein ser als von oben. He, Läch, du wüldar Hund
hosch allat wüascht doa
Organisationen mit Sicherheits- funk zu versorgen. Perspektiv- Die Texte ergänzen wia varruckt
aufgaben (BOS) im digitalen TETRA- • Mangelnde Leistungsfähigkeit dieser wechsel mit die grafische Bildspra- im Früahling
Standard errichtet werden. Nutzer sol- Technologie: geringe Datenübertra- sich bringt! Wie aus ei- che durch Hintergrund- und nohch Sommrgwittar

len Behörden und alle Blaulichtorgani- gungsrate (9,6 kbit/s: entspricht Faxstan- ner anderen Zeit wirken informationen, aber He, Läch, du wüldar Hund
sationen wie z. B. die Feuerwehren, das dard Anfang der 90er Jahre); hohe Stör- manche Aufnahmen in auch kritische Kommen- hosch Brugga gschmissa
Haisr ibrschwemmt
Rote Kreuz, die Polizei, das THW, der anfälligkeit; keine Alarmierungsmög- Franz X. Bogners neuem tare: „Die vielen Stau- in deina Schdrudl
Zoll etc. sein. Dafür soll ein flächende- lichkeit per Piepser möglich (Paging), Werden die langen TETRA-Stabantennen Bildband. stufen haben das alte Floß neigrissa
ckendes Funknetz mit geschätzten 1000 dafür wird ein eigenes System benötigt. bald unser Straßenbild prägen? „Gute Luftbildfoto- tiefe Lechtal meist völ-
He, Läch, du wüldar Hund
neuen Sendeanlagen errichtet werden. • Die Anzahl an neuen Sendeanlagen ist (Quelle: impuls 02 vom August 2010, herausgegeben von der Um-
welt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagneti- grafie bietet mehr als lig ‚ertränkt‘ und den hosch ’s Sach mitgnomma
Um den Netzausbau unbemerkt von um ein Vielfaches höher als die Sende- scher Strahlung „Diagnose Funk“, www.diagnose-funk.de) Google Earth“, schreibt Franz X. Bogner Lech in aller Regel zu a diamol d’ Viachr o
der Bevölkerung durchführen zu kön- standorte beim bisherigen Analogfunk. geschränkt notstromfähig der Fotograf und Didak- Der Lech aus der Luft einem stehenden Ge- und sogar d’ Leit
hosch it verschonat
nen hatte das Bayrische Innenministe- In der Ursprungsplanung waren 2.214 2. Abhängigkeit von Richtfunkstrecken tikprofessor im Vorwort Bayerland Verlag wässer gemacht.“ (S.
rium über Jahre eine hohe Geheimhal- neue Basisstationen mit dem dazugehö- 3. Abhängigkeit von zentralem Steue- zu seinem neuen Buch Gebunden, Format 22 cm x 23 cm 59) In diesem Zusam- He, Läch, du wüldar Hund
jahrhundrtlang isch des so ganga
tung verordnet. Erst nach massivem rigen Budget von 1 Mrd. DM genehmigt rungsserver und beweist diesen Satz 108 Seiten mit etwa 115 Farbfotos menhang zitiert Bogner und d’ Leit hand Angscht ghedd
ISBN 978-3-89251-413-8
Widerstand von Städten, Gemeinden worden. Schnell wurde klar, dass dies 4. keine Möglichkeit zum Autarkiebe- mit jedem der 115 Fotos, Preis: 19,90 Euro das noch nicht veröf- Körza gopfrat
und vielen Bürgerinitiativen wurde eine schön gerechnete Zahl war. In der trieb einzelner Stationen die er von einem einmo- fentlichte Gedicht und fleißig betat dann auf d’ Nacht
diese jetzt aufgehoben. Durch diese Of- Zwischenzeit wird mit 10.207 nötigen 5. nur ein Netz für alle Einsatzkräfte torigen Flugzeug aus gemacht hat. „Lechanklage“ von Hans Schütz (siehe He, Läch, du wüldar Hund
fenlegung wird jetzt nach und nach be- Basisstationen gerechnet, die voraus- 6. keine Möglichkeit zur Kommunika- Jedes Bild ist ein Kunstwerk, jeder Bild- Kasten). Kanäl und Schdaudämm hand se baut
kannt, was wirklich geplant ist. sichtlich mehr als 10 Mrd. Euro kosten tion mit anderen Gruppen und Ama- ausschnitt macht eine Aussage, nichts Mehr als zwanzig süddeutsche Land- und iats bisch gfanga
koasch nimma aus
Unter Technikern gilt das Digitalfunk- werden. Der Bundesrechnungshof und teurfunkern wegen hoher Verschlüs- blieb dem Zufall überlassen. Die unge- schaften hat Franz X. Bogner seit 2001 und gar it doa wia d’ wülsch
system TETRA (Terrestrial trunked radio) der Bund der Steuerzahler haben sich selung wohnte Perspektive verleiht sogar aus der Luft porträtiert, zum Beispiel
He, Läch, du armr Hund
bereits als veraltet und für Aufgaben im eingeschaltet, sie befürchten ein „Fiasko • Bei digitalem Funk gibt es nur zwei Be- Fischweihern und Kläranlagen einen das Ammertal und das Allgäu, Oberbay- bisch gar koa Fluss meah
Sicherheitsbereich ungeeignet. Das zeigen für die Steuerzahler“. Bundesweit sind triebszustände: geht oder geht nicht. Bei Reiz. Eine Papierfabrik erinnert an ein ern und den Bodensee. Als Kalender für wia ma’n gera hätt
auch die Erfahrungen aus den Ländern, 672 Anlagen bereits installiert und davon analogem Funk, kann ein geübter Funker berühmtes Schloss und nie erschließt 2011 hat er „Oberfränkische Impressio- wia a eigschberrts Raubtier bisch
im Tierpark z’ Augschburg dunda
die dieses System bereits nutzen. Aktuell 221 in Betrieb (Stand Mai 2010). auch schwache Funksprüche noch hö- sich die Geometrie einer Staumauer bes- nen“ herausgegeben.
fordern z. B. die vier Feuerwehr-Gewerk- • Teure Investitionen auch für die Institu- ren. Dort gibt es alle Betriebszustände
schaften in den Niederlanden die Abschal- tionen, die sich die nötigen Endgeräte zwischen gut und nicht mehr hörbar.
tung von TETRA und die Rückkehr zum neu anschaffen müssen. Allein für Bay- • Der Betrieb des Netzes wurde an eine
bewährten Analog-Funknetz. Hintergrund
ist der Tod einiger Feuerwehrleute die
ern werden ca. 100.000 neue Funkgeräte
benötigt. Kosten zwischen 800 und 2500
private Firma übergeben.
• Berichte aus den Niederlanden und an-
VERANSTALTUNGSHINWEISE
aufgrund technischer Mängel ein wichti- Euro pro Gerät. deren Ländern, die bereits seit einigen
ger Funkspruch nicht erreicht hat. • Taktungen liegen sehr nahe an den Ge- Jahren TETRA nutzen, bestätigen diese
Im Folgenden werden ein paar Kritik-
punkte an dem TETRA-Mobilfunknetz in
hirnfrequenzen (17,6 Hz) und Muskel-
frequenzen (z. B. 1 Hz, was dem Herz-
Mängel im praktischen Einsatz-Alltag.
• Modernere Techniken mit höherer Leis-
Wildnis im Pfaffenwinkel Friedrich
Kurzform abgedruckt. Ausführliche Infor-
mationen, Fernsehberichte und die Quel-
muskel entspricht). Damit sind gesund-
heitliche Beeinträchtigungen und Schä-
tungsfähigkeit z. B. TETRA 2000 und
DMR werden mittlerweile, obwohl es
Foto-Wettbewerb Brandl
lenangaben zu diesen Aussagen sind zu den bei den Anwendern und Anwohnern deutsche Entwicklungen sind, von chi-
der Umweltinitiative Pfaffenwinkel liest aus seinem
finden unter www.ulrichweiner.de, Stich- zu erwarten. nesischen Firmen angeboten. Deutsch- Wer fotografiert, ist herzlich eingeladen, an einem neuen Buch
wort „TETRA“. • Bisherige Studien aus England weisen land als Hochtechnologieland ist wieder Foto-Wettbewerb unter dem Motto „Wildnis im Pfaffenwinkel“
• TETRA ist das 9. (!) Mobilfunknetz. Gefahren für Nutzer und Anwohner einmal dabei, den Anschluss an die Welt- teilzunehmen. Es winken attraktive Preise.
Wieder am Bauzaun
• TETRA wurde bei der Grenzwerterstel- nach. 176 Polizeibeamte haben im Ja- spitze zu verpassen und überlässt ande- Eine Geschichte von Tränengas
lung für die elektromagnetische Belas- nuar 2010 Klagen auf Schadensersatz ren den Gewinn und die Arbeitsplätze. Pro Person können drei Fotos eingereicht werden: Schwarz-Weiß oder Farbe und Zärtlichkeit –
Format: JPG, nicht größer als 2 MB, mind. 240 dpi, Seitenverhältnis 3 : 4.
tung bei Menschen nicht berücksichtigt. gegen ihren Arbeitgeber eingereicht. • Laut Bundesamt für Strahlenschutz lag und vom Widerstand gegen
Bitte schicken Sie die Fotos per E-Mail an
Die Grenzwerte in Deutschland sind oh- • Der Vorsitzende der Gewerkschaft der die Elektrosensibilität der Bevölkerung die Atomfabrik in Wackersdorf
Wildnis-im-Pfaffenwinkel@gmx.de.
nehin mit die höchsten in Europa und Polizei (GDP), Konrad Freiberg, hat im Jahre 2003 schon bei ca. 6 %. Das
gelten nach Studien der EU als ungeeig- schon 2003 vor den gesundheitlichen Ri- sind 4,8 Mio Menschen allein in Freitag
net, die Bevölkerung zu schützen. siken der TETRA-Technik gewarnt. Deutschland und übersteigt damit die
Einsendeschluss ist der 12. November 2010
• Dauerstrahlung der Sender: ununterbro- • Das Bundesamt für Strahlenschutz Zahl der Diabetiker. Eine neue Studie 30. April 2011. 20 Uhr
chen 24 Stunden am Tag. räumt in einer Studie im Dezember 2008 des BFS aus dem Jahr 2009 räumt be-
• Teurer Unterhalt durch hohen Stromver- ein, dass bisher noch keine entwarnen- reits 9,8 % ein. Tendenz weiter steigend. Ausgewählte Fotos sind vom 9. bis 30. Juli 2011 bei der Sparkassenforum Schongau
brauch wegen der Dauerstrahlung. Ge- den Studien vorhanden sind, und sieht Mit einer flächendeckenden Einführung Kunstausstellung „Wildnis wagen“ auf dem Arche-Noah-Hof in Kreut (Ecke Friedhofstraße/ Liedlstraße)
schätzte 37 Millionen Euro pro Jahr al- Forschungsbedarf. von TETRA gibt es bald keine Überle- bei Peiting zu sehen. Einige Fotos werden auch im OHA veröffentlicht.
leine für Bayern. Die bisherigen Analog- • Die Universität Wuppertal hat 1999 bensmöglichkeit für elektrosensible Veranstalter:
Eine unabhängige Jury sucht die drei besten Fotos aus. Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
funknetze kosten 8 Millionen pro Jahr Schäden an Nadelbäumen durch TETRA Menschen mehr. Elektrosensibilität kann (GEW) Kreisverband GAP/WM-SOG,
für die ganze Bundesrepublik. nachgewiesen. jeden treffen und endet ohne funkarme Die Preisverleihung findet während der Finissage auf dem
Bund Naturschutz in Bayern e. V.
• TETRA ist ein veraltetes System – Ent- • Das TETRA-System ist im Katastro- Rückzugsgebiete meist tödlich. Arche-Noah-Hof am 30. Juli 2011 um 11 Uhr statt. Kreisgruppe Weilheim-Schongau,
wicklung Ende der 80er Jahre für eine phenfall ungeeignet: Ulrich Weiner Zu gewinnen gibt es Bücher und Schmankerl aus der Region. Umweltinitiative Pfaffenwinkel e. V.
rein zivile Nutzung. Ziel war es, regional 1. hoher Stromverbrauch, daher nur ein- www.ulrichweiner.de

Das könnte Ihnen auch gefallen