Sie sind auf Seite 1von 2

Tschick

Der Autor: Wolfgang Herrndorf

Das Genre: Jugendroman

Der Inhalt: Tschick ist ein Jugendroman und wurde im Jahr 2010 vom Autor Wolfgang Herrndorf veröffentlicht. Die beiden
Schüler Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, der den Spitznamen Tschick hat, sind die Protagonisten. Sie erleben
zusammen ein Abenteuer und brechen dabei ziemlich viele Gesetze.

Maik sagt über sich selbst, dass er langweilig ist und keine Freunde hat. Er ist Außenseiter und hat relativ reiche Eltern, die
viele Probleme haben. Seine Mutter ist Alkoholiker und sein Vater ist zurzeit ein erfolgloser Immobilienmakler. Maik ergänzt
über sich auch, dass er klein und gut in Mathe und Sport ist. Er ist der Ich-Erzähler. Aus seiner Sicht wird das Buch erzählt. Das
heißt alles, was wir über die Geschichte und anderen Figuren erfahren, sehen wir durch seine Augen. Dazu gehört vor allem
die zweite Hauptfigur Tschick. Er wird als dreckig und Alkoholiker beschreibt. In Buch wird auch gesagt, dass Tschick aus
Russland kommt.

Der Roman beginnt tatsächlich mit dem Ende. Dann folgt ein kurzer Rückblick auf Maiks Vergangenheit. Der größte Teil des
Romans handelt von der Reise von Maik und Tschick in einem geklauten Auto. Dabei erleben beide Hauptpersonen ziemlich
verrückte Dinge.

In der 8. Klasse kommt nach den Osterferien eine neue Person in Maiks Klasse, Tschick. Wegen seines interessanten
Verhaltens will am Anfang niemand mit im anfreunden. Maik auch nicht. Er ist zurzeit mit etwas anders beschäftigt. Er ist
total in Tatjana verliebt. Das Problem ist aber, dass Tatjana Maik nicht liebt. Kurz vor den Sommerferien hat Tatjana
Geburtstag und sie lädt Maik und Tschick nicht ein. Das ist eine große Enttäuschung für Maik, da er für sie ein Bild gezeichnet
hat. Er fühlt sich so herzzerreißend und er zerreißt die Zeichnung.

In den Sommerferien muss Maik allein zuhause bleiben, weil seine Mutter geheilt werden soll und sein Vater mit seiner
Sekretärin eine Reise antritt. Mit 200 Euro, genügendes Essen und Playstation soll Maik seine Zeit verbringen. Dann plötzlich
kommt Tschick mit einem Lada vor seinem Haus. Er schlägt vor, auf Tatjanas Geburtstagsparty zu fahren. Am Anfang will Maik
nicht, dass er dorthin mit Tschick geht, aber nachdem die beiden Jungen miteinander spricht und Tschick die Zeichnung sieht,
entscheidet Maik sich dafür, dass er Tatjana die Zeichnung geben soll. Daher fahren sie zusammen zu dem Haus von Tatjanas
Onkel. Sie kommen vorbei und Maik gibt Tatjana die Zeichnung.

Nachdem Maik Tatjana die Zeichnung gibt, schlägt Tschick Maik vor, ob er mit ihm Urlaub machen will. Da Tschick ihm bei
der Abgabe der Zeichnung hilft, nimmt er den Vorschlag an und fängt der Abenteuer an. Ihr Ziel ist Tschicks Opa zu fahren.
Sie nehmen Geld und etwas zum Essen, aber sie nehmen keine Handys mit. Am nächsten Tag folgt ihnen die Polizei. Sie
schaffen von der Polizei zu fliehen. In der Nacht bleiben sie auf einem offenen Platz, auf dem sie miteinander sprechen und
sich besser kennenlernen. Am nächsten Tag sind sie wieder im Unterwegs. Sie suchen nach einem Supermarkt, um etwas zu
kaufen. Während sie suchen treffen sie in einem kleinen Dorf mit einem Jungen namens Friedemann. Friedemanns Mutter
lädt Maik und Tschick zum Essen ein. Danach werden sie im Dorf von der Polizei bemerkt. Tschick schafft mit dem Auto zu
fliehen und Maik nimmt das Fahrrad des Polizisten und er flieht auch. Da die beiden Jungen kein Handy haben können sie
einander nicht anrufen. Dann denkt Maik, dass Tschick zu dem Platz, auf dem sie zuletzt sicher waren, gehen könnte. Deshalb
geht er zu diesem Platz und er trifft mit Tschick dort.

Sie gehen wieder weiter zusammen mit dem Auto aber sie begegnen jetzt ein anderes Problem. Sie haben jetzt weder Benzin
noch Geld. Deshalb entscheiden sie sich für Benzin zu klauen. Sie finden einen Platz wie ein Müllhaufen und dort finden sie
einen Schlauch. Aber das einzige Ding, das sie finden ist nicht Schlauch. Sie finden auch ein Mädchen, die Isa heißt. Sie
unterhalten sich und Isa sagt, dass sie seine Halbschwester in Prag besuchen und fragt, ob sie mitkommen kann. Tschick will
nicht, dass Isa kommt, aber Maik genehmigt. Isa hilft Tschick und Maik, um Benzin zu klauen und dann fahren sie los. Die drei
Kinder haben zusammen die Zeit gut verbringt. Nach einer Weile beschließt Isa, dass es schneller sein wird, wenn sie mit dem
Bus, den sie während der Pause sieht, nach Prag geht. Deshalb verabschiedet sie sich von den Jungen und fährt los mit dem
Bus. Tschick und Maik sind wieder allein. Nach einer Weile fahren sie durch ein verlassenes Dorf und sie werden dort mit
einem Luftgewehr von einem Mann, der Horst Fricke heißt. Nachdem aber er bemerkt, dass Tschick und Maik Jugendliche
sind, lädt er sie auf eine Limousine ein. Dort wird Maik und Tschick ein Elixir gegeben, die nur im Notfall geöffnet werden soll.
Tschick aber wirft sie weg. Bei der Weiterfahrt werden Tschick und Maik wieder von der Polizei verfolgt und dann passiert
einen Unfall, bei dem sie nicht verletzt werden. Aber wegen einer Frau, die eigentlich den Jungen helfen wollte, gehen sie ins
Krankenhaus, weil die Frau den Feuerlöscher aus Versehen auf Tschicks Fuß fallen lässt. Die Jungen überreden die
Krankenschwester und schaffen in derselben Nacht zu fliehen. Sie steigen ins Auto wieder ein und fahren sie fort mit ihrer
spannenden Reise. Während sie fahren gerät das Auto außer Kontrolle und sie krachen in einen LKW, in dem es Schweine
gibt.

Nach dem Unfall flieht Tschick zuerst und Maik wird von der Polizei geschnappt. Danach werden die Beiden vor dem Gericht
gestellt. Sowohl Maik als auch Tschick nehmen die Schuld auf sich. Maik bekommt Sozialararbeitsstunden und Tschick muss
ins Heim gehen.

Am ersten Schultag des nächsten Jahres ist Tschick nicht da. Maik fühlt sich seltsam, aber er ist nicht traurig. Eigentlich ist es
ein toller Tag für ihn, da in der Schule die Schüler, besonders Tatjana, ihn beachten und in dem gleichen Tag bekommt er
einen Brief von Isa. Maik denkt, dass die letzte Sommerferien die beste Sommerferien seines Lebens war.

5 Wichtige Begriffe:

1) Freundschaft: Maik und Tschick freunden sich an und damit beginnt das Abenteuer.
2) Nicht voreingenommen sein: Das ist auch sehr wichtig. Wenn Maik voreingenommen wäre, dann könnte er nie
mit Tschick befreunden und die beste Sommerferien seines Lebens erleben.
3) Hilfsbereit sein: Wenn die Menschen, z. B. Friedemanns Mutter, nicht hilfsbereit wären, dann würden Maik und
Tschick viele Probleme begegnen.
4) Liebe: Was Maik für Tatjana fühlt war auch ein Grund für die Reise. Wenn Maik sich in Tatjana nicht verliebt hätte,
dann gäbe es keine Zeichnung, die Tatjana gegeben werden könnte. So wäre Maik mit Tschick bei Tatjana nie
vorbeigegangen und die Reise hätte nicht beginnen können. Danach können wir während der Reise verstehen, dass
Maik sich in Isa auch ein bisschen verliebt hat. Wenn er sie nicht lieben würde, könnte Isa vielleicht nicht mit Maik
und Tschick reisen.
5) Zusammenhalten: Maik und Tschick waren immer zusammen und sie stützen einander. Vor Gericht haben die
beiden Jungen versucht, die Schuld auf sich zu nehmen.

Meine Meinung: Das Buch hat mir gefallen, weil mithilfe dieses Buches ich die Wichtigkeit der Freundschaft besser
verstanden habe. Ich denke, dass dieses Buch mit Gefühl geschrieben wurde. Ich fand das Thema interessant und originell.
Ich habe niemals so ein Buch gelesen. Nach meiner Meinung ist die Beziehung zwischen den Jungen sehr gut abgehandelt.
Außerdem bin ich der Meinung, dass der Autor die Familienbeziehung realistisch in dargestellt hat. Diese kleinen Einzelheiten
machen ein Buch besser und erleichtert die Psychologie des Protagonisten zu verstehen. Was ich kritisch beurteilen kann, ist,
dass wir das Ende des Buches, wenn wir anfangen, das Buch zu lesen, bereits kennen. Außerdem finde ich das Buch ziemlich
gut und ich kann es empfehlen.

Die Besonderheit: Was mir in diesem Buch besonders gefallen hat ist, wie die Beziehung zwischen Maik und Tschick
erklärt wurde. Maik ist der Ich-Erzähler und wir sehen alles durch seine Augen. Das macht das Buch besonders gut. In diesem
Buch habe ich sehr gute Beispiele für Freundschaft und Zusammenhalt gesehen. Ich glaube, dass heutzutage Zusammenhalt
eine besondere Rolle in der Freundschaft spielt. Was Maik für Tschick gemacht hat und was Tschick für Maik gemacht hat,
kann normale Freunde nicht machen. Die Beziehung zwischen Maik und Tschick war so stark, dass sie so wichtige Sachen für
einander gemacht haben. Das hat mir wirklich super gefallen.

21.09.2018