Sie sind auf Seite 1von 16



 )HEUXDU

',1

34&!5" #/$%
 4"799E9:!664E"3

$EUROONLSSHUIDKU]HXJH$EUROOEHKlOWHU±
7HLO$EUROONLSSHUIDKU]HXJHELVW$EUROOEHKlOWHU6\VWHPDXV
6WDKO
 ### ,.  #8
#9:  ### , # 49#.  ##; !<7"*$ 
#
'=>??#. # #8
#9:'=>??#* #=@AB>49#. # ##; 
;#C!<7"$?A=



1#$!5#

  


DIN 30722-2:2007-02

Inhalt

Seite

Vorwort ........................................................................................................................................................... 3
1 Anwendungsbereich ........................................................................................................................ 4
2 Normative Verweisungen................................................................................................................. 4
3 Bezeichnung ..................................................................................................................................... 5
4 Anforderungen .................................................................................................................................. 5
4.1 Allgemeines....................................................................................................................................... 5
4.2 Abrollkipperfahrzeug (ARF)............................................................................................................. 5
4.3 Wechsellader-Einrichtung (Aufbau) ............................................................................................... 5
4.4 Abrollbehälter (AB)........................................................................................................................... 5
5 Kennzeichnung ............................................................................................................................... 10
6 Beschriftung und Lieferumfang .................................................................................................... 10
7 Datenblatt für Abrollkipperfahrzeuge ........................................................................................... 11
7.1 Allgemeines..................................................................................................................................... 11
7.2 Inhalt ................................................................................................................................................ 11
Anhang A (normativ) Standsicherheitsberechnung.................................................................................. 13
Anhang B (informativ) Datenblatt für Abrollkipperfahrzeug bis 32 t ....................................................... 15
Anhang C (informativ) Gewichtsbilanz ....................................................................................................... 16

Bilder

Bild 1 — Abrollbehälter — Anschlussmaße für Hakenaufnahme............................................................. 8

Bild 2 — Freiräume für vorderes Rollenpaar .............................................................................................. 9

Bild 3 — Datenblattangaben ....................................................................................................................... 12

Bild A.1 — Standsicherheitsberechnung .................................................................................................. 14

Tabellen

Tabelle 1 — Maße für Abrollbehälter ........................................................................................................... 6

Tabelle 2 — Mindestanforderungen an Abrollbehälter.............................................................................. 7

2
DIN 30722-2:2007-02

Vorwort
Diese Norm wurde vom Normenausschuss Kommunale Technik (NKT), Arbeitsausschuss
NA 051-03-01 AA „Abfallentsorgung; Fahrzeuge und Geräte“ nach vorbereitenden Arbeiten im Arbeitskreis
NA 051-03-01-01 AK „Überarbeitung DIN 30722“ erstellt.

Die Überarbeitung der Norm (Ausgabe 1993-04) wurde aufgrund neuer Erkenntnisse zu den
Anschlussmaßen notwendig und weil die Fachwelt für Abrollbehälter der Gesamtlänge anstelle der lichten
Behälterlänge den Vorzug gibt.

DIN 30722 „Abrollkipperfahrzeuge — Abrollbehälter“ besteht aus:

Teil 1: Abrollkipperfahrzeuge bis 26 t, Abrollbehälter System 1570 aus Stahl

Teil 2: Abrollkipperfahrzeuge bis 32 t, Abrollbehälter System 1570 aus Stahl

Teil 3: Abrollkipperfahrzeuge bis 12 t, Abrollbehälter System 900 aus Stahl

Teil 4: Abrollbehälter für die Beförderung auf Straße und Schiene

Hinweise auf das Berechnungsverfahren für die Standsicherheit sind in DIN 30722-1:2007-02, Anhang A,
gegeben.

Änderungen

Gegenüber DIN 30722-2:1993-04 wurden folgende Änderungen vorgenommen:

a) Titel geändert;

b) Inhalt der Norm wurde normenredaktionell überarbeitet;

c) das zweite Bezeichnungsbeispiel ist entfallen und das dritte Bezeichnungsbeispiel geändert;

d) Werte in Tabelle 1 hinzugefügt und weitere Anschlussmaße l5 bis l8 ergänzt;

e) 3.3.3 ergänzt und die Belastbarkeit der Rolle geändert („mindestens 15 t“ anstatt bisher „mindestens
12,5 t“);

f) Bild 1 entsprechend Tabelle 1 ergänzt und einige Maße geändert;

g) Bilder 1 b) bis 3 neu aufgenommen;

h) Abschnitt 4 „Verarbeitung“ und Abschnitt 8 „Abnahme des Abrollkipperfahrzeugs“ sind entfallen;

i) Anhänge A bis C neu aufgenommen.

Frühere Ausgaben

DIN 30722-2: 1993-04

3
DIN 30722-2:2007-02

1 Anwendungsbereich
Diese Norm gilt für Abrollkipperfahrzeuge bis zu einer Gesamtmasse von maximal 32 t, Wechsellader-
Einrichtung und Abrollbehälter. Die Höhe der Aufnahmeeinrichtung beträgt dabei 1 570 mm (System 1570).

Diese Norm legt fest:

Anforderungen (einschließlich Abnahme) an Abrollkipperfahrzeuge;

Anforderungen an die Wechsellader-Einrichtung;

Anforderungen an Abrollbehälter.

Abrollkipperfahrzeuge bestehen aus einer Wechsellader-Einrichtung und einem Fahrgestell und dienen
dazu, Abrollbehälter nach 4.4 zu transportieren.

Die Wechsellader-Einrichtung dient dazu, Abrollbehälter nach 4.4 auf Abrollkipperfahrzeuge auf- und
abzusetzen und zu entleeren.

Die Abrollbehälter dienen dazu, Stoffe zur Beförderung aufzunehmen.

Durch die Festlegungen für Wechsellader-Einrichtung und Abrollbehälter in dieser Norm wird die
Austauschbarkeit von Abrollbehältern erreicht.

2 Normative Verweisungen
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die Anwendung dieses Dokuments erforderlich. Bei datierten
Verweisungen gilt nur die in Bezug genommene Ausgabe. Bei undatierten Verweisungen gilt die letzte
Ausgabe des in Bezug genommenen Dokuments (einschließlich aller Änderungen).

DIN 1026-1, Warmgewalzter U-Profilstahl — Teil 1: Warmgewalzter U-Profilstahl mit geneigten


Flanschflächen — Maße, Masse und statische Werte

DIN 30701, Kommunalfahrzeuge — Allgemeine Anforderungen

DIN 30722-1, Abrollkipperfahrzeuge — Abrollbehälter — Teil 1: Abrollkipperfahrzeuge bis 26 t, Abroll-


behälter System 1570 aus Stahl

DIN 30722-3, Abrollkipperfahrzeuge — Abrollbehälter — Teil 3: Abrollkipperfahrzeuge bis 12 t, Abroll-


behälter System 900 aus Stahl

DIN 30722-4, Abrollkipperfahrzeuge — Wechsellader-Einrichtung, Abrollbehälter — Teil 4: Abrollbehälter


für die Beförderung auf Straße und Schiene

DIN 70020-1, Straßenfahrzeuge — Kraftfahrzeugbau — Begriffe von Abmessungen

DIN EN 10025, Warmgewalzte Erzeugnisse aus unlegierten Baustählen — Technische Lieferbedingungen

DIN EN 10279, Warmgewalzter U-Profilstahl — Grenzabmaße, Formtoleranzen und Grenzabweichungen


der Masse

4
DIN 30722-2:2007-02

DIN ISO 2768-1, Allgemeintoleranzen — Toleranzen für Längen- und Winkelmaße ohne einzelne
Toleranzeintragung

Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf Straßen
(Gefahrgutverordnung Straße — GGVS)1)

Unfallverhütungsvorschrift „Fahrzeuge“ (GUV-V D 29)2)

BG-Regeln — Austauschbare Kipp- und Absetzbehälter (BGR 186/GUV-R 186)2)

StVZO, Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung

3 Bezeichnung
Bezeichnung eines Abrollkipperfahrzeugs (ARF) mit einer maximalen Gesamtmasse des Fahrzeugs von
32 t für Abrollbehälter System 1570:

Fahrzeug DIN 30722 — ARF — 32 — 1 570

Bezeichnung eines Abrollbehälters (AB) mit einer Länge über alles l2 = 4 400 mm/einer lichten Behälter-
länge l1 = 4 000 mm, für einen Behälter mit einer max. Behältergesamtmasse von 21 000 kg, für 1 570 mm
Höhe der Aufnahmeeinrichtung:

Abrollbehälter DIN 30722 — AB 4 400/4 000 — 21 000 — 1 570

4 Anforderungen

4.1 Allgemeines

Für die technischen Anforderungen gelten die Festlegungen nach 4.2 bis 4.4 und Abschnitt 5. Bei der
Beförderung gefährlicher Güter ist die Gefahrgutverordnung Straße (GGVS) und StVZO zu beachten.
Außerdem gelten die allgemeinen Anforderungen an Kommunalfahrzeuge nach DIN 30701 und die
Unfallverhütungsvorschrift „Fahrzeuge“ (GUV-V D 29).

4.2 Abrollkipperfahrzeug (ARF)

Nach 4.2 von DIN 30722-1:2007-02.

4.3 Wechsellader-Einrichtung (Aufbau)

Nach 4.3 von DIN 30722-1:2007-02.

4.4 Abrollbehälter (AB)

4.4.1 Der Abrollbehälter darf als Pritsche, Behälter, Koffer usw. ausgeführt sein.

4.4.2 Die Abrollbehälter-Anschlussmaße müssen Bild 1 sowie Tabelle 1 und die zu verwendenden
Werkstoffe (Halbzeuge) Tabelle 2 entsprechen.

1) In der jeweils gültigen Fassung, die im Bundesgesetzblatt, Teil 1, veröffentlicht ist; nachgewiesen in der
DITR-Datenbank der DIN-Software GmbH, zu beziehen bei: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin.
2) Zu beziehen bei: Carl Heymanns Verlag KG, Luxemburger Str. 449, 50939 Köln. 5
DIN 30722-2:2006-09-12

Tabelle 1 — Maße für Abrollbehälter


Maße in Millimeter
Maß bei Tunnelbehälter
Länge Mitte Bügel zwischen Bügelmitte
Lichte bis Mitte Rolle Behälter- Beginn der Höhe über Verriegelungsmaß und Vorderkante
Länge über alles
Behälterlänge verriegelung Versteifung alles Seilgerät Behälter (einschließlich
aller Anbauten wie z. B.
Trittstufen)
l2 l1 l3 l4 l5 l6 l7 l8
0 0
– 330 –1

4 400 4 000 4 280 2 640 1 550


4 650 4 250 4 530 2 765 1 675
4 900 4 500 4 780 2 890 1 800
5 150 4 750 4 930 3 015 1 925
5 400 5 000 5 280 3 140 2 050 ist vom ist zwischen dem ist zwischen dem Aufbau-
Lieferanten Aufbauhersteller und hersteller und dem
5 650 5 250 5 530 3 265 2 175 anzugeben dem Kunden zu Kunden zu vereinbaren
5 900 5 500 5 780 3 390 2 475 vereinbaren
6 150 5 750 5 930 3 515 2 600
6 400 6 000 6 280 3 640 2 725
6 650 6 250 6 530 3 765 2 850
a
6 900 6 500 6 780 3 890 2 975
a
7 150 6 750 6 930 4 015 3 100
a
7 400 7 000 7 280 4 140 3 225
7 600 — 7 370 4 140 3 225 20
7 800 — 7 370 4 140 3 225 220
a Davon abweichendes Maß ist bei Bestellung besonders zu vereinbaren.

6
DIN 30722-2:2006-09-12

Tabelle 2 — Mindestanforderungen an Abrollbehälter

Pos.-Nr Benennung Werkstoff (Halbzeug)


1 Längsträger U-Stahl 220 nach DIN 1026-1 und DIN EN 10279 aus
S235JR nach DIN EN 10025
2 Anschlag U-Stahl 100 nach DIN 1026-1 und DIN EN 10279 aus
S235JR nach DIN EN 10025
3 Verriegelungsöse S355J2G3 nach DIN EN 10025
4 Aufnahmeeinrichtung S355J2G3 nach DIN EN 10025
5 Versteifungsblech mindestens S235JR nach DIN EN 10025

7
DIN 30722-2:2006-09-12

Maße in Millimeter

Allgemeintoleranzen: ISO 2768-c

Pos.-Nr 1 bis 5, siehe Tabelle 2.

Die besonderen Bedingungen beim Kombinationsverkehr Straße/Schiene sind zu beachten.

a) Anschlussmaße für Hakenaufnahme für Abrollbehälter (AB)

Bild 1 — Abrollbehälter — Anschlussmaße für Hakenaufnahme

8
DIN 30722-2:2006-09-12

Maße in Millimeter

Abrollbehälter (AB) mit Tunnelung können mit Anbauteilen des Abrollkipperfahrzeugs (ARF) wie Auspuff,
Luftansaugung usw. kollidieren.

b) Anschlussmaße für Hakenaufnahme für Sonderbehälter

Bild 1 — Abrollbehälter — Anschlussmaße für Hakenaufnahme (fortgesetzt)

4.4.3 Am Abrollbehälter müssen hinten zwei außen liegende, wartungsarme Rollen angebracht sein, die
Bild 1 entsprechen. Die Anordnung der Rollen ist bei Bestellung zu vereinbaren. Die Belastbarkeit jeder
Rolle muss mindestens 15 t betragen. Falls ein zusätzliches Rollenpaar am vorderen Behälterende
vereinbart wird, muss es der Darstellung in Bild 2 entsprechen.

4.4.4 Die Aufnahmeeinrichtung muss einer Beanspruchung von mindestens 240 kN standhalten.

4.4.5 Die Abrollbehälter müssen den „BG-Regeln — Austauschbare Kipp- und Absetzbehälter“ entspre-
chen.

Maße in Millimeter

Bild 2 — Freiräume für vorderes Rollenpaar

9
DIN 30722-2:2006-09-12

5 Kennzeichnung
5.1 Abrollkipperfahrzeuge, Wechsellader-Einrichtung und Abrollbehälter, die den Anforderungen dieser
Norm entsprechen, dürfen vom Hersteller eigenverantwortlich mit dem Verbandszeichen gekenn-
zeichnet werden. Voraussetzung für die Verwendung des Verbandszeichens zur Kennzeichnung ist
eine Registrierung bei DIN CERTCO.3)

5.2 An der Wechsellader-Einrichtung muss ein Typschild angebracht sein, das mindestens folgende
Angaben enthält:

Hersteller;

Wechsellader-Einrichtung-Typ;

Baujahr;

Fabrik-Nr;

technisch zulässige Hubkraft in kN;

maximaler Betriebsdruck in bar.

5.3 Am Abrollbehälter muss ein Typschild oberhalb der Freifläche der Transponderplatzierung
angebracht sein, das mindestens folgende Angaben enthält:

Hersteller;

Abrollbehälter-Typ;

Baujahr;

Fabrik-Nr;

Leergewicht in kg;

maximale Behältergesamtmasse in kg;


3;
Nennvolumen in m

Länge über alles l2 in mm/Behälterverriegelung l4 in mm;

Höhe über alles l6 in mm.

6 Beschriftung und Lieferumfang


6.1 Kennzeichnung der Stellteile nach DIN 30701.

6.2 Zum Lieferumfang der Wechsellader-Einrichtung gehört eine Betriebsanleitung.

3) Anträge auf Registrierung sind erhältlich bei: DIN CERTCO, Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH,
Alboinstraße 56, 12103 Berlin.

10
DIN 30722-2:2006-09-12

7 Datenblatt für Abrollkipperfahrzeuge

7.1 Allgemeines

7.1.1 Das Datenblatt, das bei Abrollkipperfahrzeugen verwendet wird, dient der Verständigung zwischen
Besteller, Fahrgestellhersteller und Aufbauhersteller. Im Anhang B ist ein Muster für ein Datenblatt
wiedergegeben.

7.1.2 Die Maße im Datenblatt gestatten, die Wechsellader-Einrichtung einem Fahrgestell zuzuordnen.
Außerdem dienen die Angaben des Datenblattes dazu, die Einsatzmöglichkeiten des Abrollkipperfahrzeugs
zu beurteilen.

7.1.3 Die Legende für die einzelnen Maße dient der einheitlichen Sprachregelung (siehe 7.2.3).

7.2 Inhalt

7.2.1 Das Datenblatt muss eine zeichnerische Darstellung nach Bild 3 enthalten. Die Maße müssen
in Millimeter angegeben sein.

7.2.2 Das Datenblatt muss Angaben über Fabrikat und Fahrgestell-Typ enthalten, auf das der Aufbau
aufgebaut werden kann.

7.2.3 Den Buchstaben in Bild 5 muss folgende Bedeutung zugeordnet sein:

a Fahrzeuglänge ohne Abrollbehälter (Unterfahrschutz eingefahren)


b1, b2 Abstände zwischen Oberkante Fahrgestellrahmen und Fahrbahnebene, gemessen an der Achs-
mitte der ersten und letzten Achse im unbeladenen Zustand des Fahrgestells
c Fahrzeuglänge mit maximal zulässigem längstem Abrollbehälter
d Abstand zwischen Oberkante Fahrgestellrahmen und Oberkante Aufnahmehaken Wechsel-
lader-Einrichtung
f Abstand zwischen Oberkante Fahrgestellrahmen und oberer Lauffläche der Rolle
g Verstellweg des Aufnahmehakens
h Abstand zwischen Vorderkante Fahrzeug und Mitte VA4)
i technischer Radstand5)
k Abstand zwischen Scheitelpunkt des Aufnahmehakens oder Schwenkarmes über Fahrzeug-
ebene bei unbeladenem Abrollkippperfahrzeug
l Länge ab Mitte Aufnahmeeinrichtung bis Ende Abrollbehälter (l2 – x; siehe auch Bild 1)
4
m Abstand des theoretischen Nutzlastschwerpunktes, gemessen ab HA )
4
n Abstand des Schwerpunktes der Wechsellader-Einrichtung, gemessen ab HA )
4
o Abstand des Schwerpunktes des Abrollbehälters, gemessen ab HA )
p tiefste Aufnahmehöhe über Fahrbahnebene
4
q Abstand Mitte Rolle des Abrollgerätes bis HA )
s Abstand zwischen Vorderkante Fahrzeug und Kupplungsbolzenmitte der Anhängervorrichtung
u maximale Höhe beim Kippvorgang eines Abrollbehälters unter Berücksichtigung des
Fahrgestells, der Wechselladereinrichtung und des aufzunehmenden/abzusetzenden
Abrollbehälters

4) VA und HA, siehe Anhang C.


5) Als Radstand wird der rechnerische Abstand zwischen der Vorderachse (bzw. den Vorderachsen) und der
Hinterachse (bzw. den Hinterachsen) verstanden, der unterschiedliche zulässige Achstragfähigkeiten, z. B.
Antriebs- und Vor- oder Nachlaufachsen, berücksichtigt.

11
DIN 30722-2:2006-09-12

u1 maximale Höhe beim Aufnehmen/Absetzen eines Abrollbehälters unter Berücksichtigung des


Fahrgestells, der Wechselladereinrichtung und des Abrollbehälters
VS Volumen-Schwerpunktlinie bei gleichmäßiger Beladung des Abrollbehälters
BS Schwerpunktlinie des Abrollbehälters
WS Schwerpunktlinie der Wechsellader-Einrichtung
maximaler Kippwinkel

Bild 3 — Datenblattangaben
3
7.2.4 Das Volumen des Abrollbehälters muss in m angegeben sein.

7.2.5 Auf dem Datenblatt darf außerdem nach Vereinbarung die Gewichtsbilanz (siehe Anhang C), die
durch den Aufbauhersteller unter Berücksichtigung des vorgesehenen Fahrgestells, einer bestimmten
Wechsellader-Einrichtung und eines bestimmten Abrollbehälters aufgestellt worden ist, enthalten sein.

12
DIN 30722-2:2006-09-12

Anhang A
(normativ)

Standsicherheitsberechnung

In 4.3.1 ist der Nachweis der Standsicherheit gefordert. Für die Standsicherheit eines Abrollkipperfahrzeugs
auf ebenem, festem Untergrund in Höhe der Nutzlast einschließlich Abrollbehälter kann nachstehendes
Berechnungsverfahren angewendet werden:

a) Abrollkipperfahrzeug ohne Abstützung

b) Abrollkipperfahrzeug mit Abstützung

Bild A.1 — Standsicherheitsberechnung

13
DIN 30722-2:2006-09-12

Legende
l1 nutzbare Länge (lichte Behälterlänge) des Abrollbehälters (siehe auch Bild 1)
VA Achslast an der Vorderachse bei Leergewicht6)
HA Achslast an der Hinterachse bei Leergewicht6)
p Abstand Hinterachse bis Mitte Kippkante
r Abstand Vorderachse bis Mitte Kippkante
u Abstand Mitte Kippkante bis Mitte Nutzlastschwerpunkt, wenn Rollen des größtmöglichen Abroll-
behälters (siehe 4.4.3) gerade abheben
NL Nutzlast entsprechend StVZO
GS Gesamtschwerpunkt des Abrollbehälters mit NL
1,25 Sicherheitsfaktor (berücksichtigt 5° Schräglage, Fahrzeugelastizität und dynamische Kräfte)

Bild A.1 — Standsicherheitsberechnung (fortgesetzt)

Standmoment ohne Abstützung:

S = VA · r (A.1)

Standmoment mit Abstützung:

S = VA · r + HA · P (A.2)

Lastmoment:

L = NL · u (A.3)

Zulässige Nutzlast:

S
NL = (A.4)
1,25 u

6) Lkw mit Fahrer, Aufbau in Fahrstellung.

14
DIN 30722-2:2006-09-12

Anhang B
(informativ)
„Dem Anwender dieses Formblattes ist die Vervielfältigung gestattet“
Datenblatt für Abrollkipperfahrzeug bis 32 t

Fahrgestell-Fabrikat ......................................................................................................................................
Identifikationsnummer ...................................................................................................................................
Fahrgestell-Typ .............................................................................................................................................
Radstand (Radstände) ..................................................................................................................................
Kleinster Wendekreisdurchmessera ............................................................................................................
Wechsellader-Einrichtung-Fabrikat ...............................................................................................................
Wechsellader-Einrichtung-Typ ......................................................................................................................

a....................................................................... mm h......................................................................... mm
b1 ..................................................................... mm i.......................................................................... mm
b2 ..................................................................... mm k......................................................................... mm
c....................................................................... mm l2 ........................................................................ mm
d....................................................................... mm m........................................................................ mm
e....................................................................... mm n......................................................................... mm
f........................................................................ mm o......................................................................... mm
g....................................................................... mm ............................................................................. °

a Begriff „Kleinster Wendekreisdurchmesser“, siehe DIN 70020-1.

15
DIN 30722-2:2006-09-12

Anhang C
(informativ)
„Dem Anwender dieses Formblattes ist die Vervielfältigung gestattet“
Gewichtsbilanz

Zeichenerklärung:
VA Achslast an der Vorderachse
HA Achslast an der Hinterachse bzw. den Hinterachsen
GG Gesamtmasse VA+HA
Gewichtsverteilung
Pos.-
Benennung VA HA GG
Nr
kg kg kg
1 Zulässige Achslasten und Gesamtmasse
2 Fahrgestell einschließlich Fahrer, Kotflügel, Unterfahrschutz
usw.
3 Wechsellader-Einrichtung
4 Sonderaufbauten (z. B. Kranaufbau)
5 Leergewicht nach Pos.-Nr 2 bis 4
6 Differenz (Gewichte Pos.-Nr 1 abzüglich Pos.-Nr 5)
7 Nutzlast für Abrollbehälter in Nutzlastschwerpunktlinie NS
8 Fahrzeug beladen mit Nutzlast NL nach Pos.-Nr 7
9 Fahrzeugauslastung in %
Standsicherheit ist gegeben
ist nicht gegeben
Bemerkungen:............................................................................................................................................
...................................................................................................................................................................
....................................................................... .......................................................................
Datum Firma und Unterschrift

16