Sie sind auf Seite 1von 44

Januar 2011

ICS 55.180.99 VDI-RICHTLINIEN January 2011

VEREIN VDI 2700


DEUTSCHER Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen
INGENIEURE Gewickeltes Band aus Stahl, Blechen und Formstahl Blatt 19 / Part 19

Securing of loads on road vehicles


Former edition: 03/09 Draft, in German only
Frühere Ausgabe: 03.09 Entwurf, deutsch

Rolled steel strip, sheets, and section steel


Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . 3 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2 Anforderungen an das Transportfahrzeug . . 3 2 Requirements applicable to the vehicle . . . 3
2.1 Steckrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 2.1 Removable stanchions . . . . . . . . . . . 3
2.2 Ausstattung der Fahrzeuge . . . . . . . . . 4 2.2 Vehicle equipment . . . . . . . . . . . . . 4
2.3 Beschaffenheit des Ladebodens. . . . . . . 4 2.3 Characteristics of the load area . . . . . . . 4
2.4 Zurrpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 2.4 Lashing points . . . . . . . . . . . . . . . 5
2.5 Zulässige Gewichte und Lastverteilung. . . 5 2.5 Permissible weights and load distribution . 5
3 Zurrmittel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 3 Lashings . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
3.1 Zurrgurte . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 3.1 Web lashings . . . . . . . . . . . . . . . . 8
3.2 Zurrketten . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 3.2 Lashing chains . . . . . . . . . . . . . . . 9
3.3 Zurrdrahtseile . . . . . . . . . . . . . . . . 9 3.3 Lashing steel wire ropes . . . . . . . . . . 9
4 Ladungs-Begriffsbestimmungen . . . . . . . 12 4 Definitions of terms relating to the cargo . . 12
4.1 Gewickeltes Band aus Stahl. . . . . . . . . 12 4.1 Steel sheet in coils . . . . . . . . . . . . . 12
4.2 Spule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 4.2 Coil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
4.3 Blech/Blechpaket/Stab aus Kaltband 4.3 Sheet, strapped sheet, bar, rod made
oder warmgewalztem Band . . . . . . . . . 14 of cold- or hot-rolled strip . . . . . . . . . 14
4.4 Grobblech . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 4.4 Thick sheet/plate . . . . . . . . . . . . . . 14
4.5 Formstahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 4.5 Steel section . . . . . . . . . . . . . . . . 15
5 Ladungssicherung . . . . . . . . . . . . . . . 16 5 Securing of loads. . . . . . . . . . . . . . . . 16
5.1 Standsicherheit . . . . . . . . . . . . . . . 17 5.1 Stability . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
5.2 Stützweiten . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 5.2 Bearing distances . . . . . . . . . . . . . . 20
5.3 Arten der Ladungssicherung . . . . . . . . 20 5.3 Methods of securing loads . . . . . . . . . 20
5.4 Sicherung von gewickeltem Band aus 5.4 Securing coiled steel strip . . . . . . . . . 22
Stahl (Coil) . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
5.5 Sicherung von Blechen . . . . . . . . . . . 38 5.5 Securing steel sheets/plates . . . . . . . . . 38
5.6 Sicherung von Formstahl . . . . . . . . . . 41 5.6 Securing steel sections . . . . . . . . . . . 41
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)


Fachbereich Technische Logistik

VDI-Handbuch Ladungssicherung
VDI-Handbuch Technische Logistik, Band 6: Verpackungslogistik
–2– VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- The content of this guideline has been developed in
achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- strict accordance with the requirements and recom-
linie VDI 1000. mendations of the guideline VDI 1000.
Alle Rechte, insbesondere die des Nachdrucks, der All rights are reserved, including those of reprinting,
Fotokopie, der elektronischen Verwendung und der reproduction (photocopying, micro copying), storage
Übersetzung, jeweils auszugsweise oder vollständig, in data processing systems and translation, either of
sind vorbehalten. the full text or of extracts.
Die Nutzung dieser VDI-Richtlinie ist unter Wahrung The use of this guideline without infringement of copy-
des Urheberrechts und unter Beachtung der Lizenz- right is permitted subject to the licensing conditions
bedingungen (www.vdi-richtlinien.de), die in den specified in the VDI Notices (www.vdi-richtlinien.de).
VDI-Merkblättern geregelt sind, möglich.
Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. tributors to this guideline.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this series of
Richtlinienreihe ist im Internet abrufbar unter guidelines can be accessed on the internet at
www.vdi.de/2700. www.vdi.de/2700.

Einleitung Introduction
Die Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen ist in Securing loads on road vehicles is primarily a meas-
erster Linie eine Maßnahme, die eine Gefährdung ure intended to prevent persons, animals and property
von Menschen, Tieren und Sachen verhindern soll. from being endangered. In judging whether there is
Bei der Beurteilung, ob eine Gefährdung vorliegt, ge- actual endangerment, the existence of a notional en-
nügt das Vorhandensein einer abstrakten Gefährdung. dangerment will suffice. Making loads secure must
Die zu erwartenden Beanspruchungen auf einem cover the stresses expected on a means of transporta-
Transport unter üblichen Verkehrsbedingungen, z. B. tion under normal traffic conditions such as occur
Notbremsung, plötzliches Ausweichmanöver, Fahr- with emergency braking, sudden avoidance manoeu-
bahnunebenheiten sowie eine Kombination der ge- vres, unevenness in the road surface as well as a com-
nannten Beanspruchungen, sind durch die Ladungs- bination of these stresses.
sicherung abzudecken.
Der Transport von gewickeltem Stahlblech, Grob- The transportation of rolled steel sheet, thick plate,
blech, paketierten Blechen und Formstahl auf Stra- strapped steel sheets and structural steel sections on
ßenfahrzeugen hat im gesamten Transportaufkom- road vehicles forms a very important part of the total
men einen hohen Stellenwert. Die Richtlinie volume of transportation. The present guideline,
VDI 2700 Blatt 19 behandelt die Ladungssicherung VDI 2700 Part 19, deals with the securing of rolled
bei gewickeltem Stahlblech, Grobblech, paketierten steel sheet, thick plate, strapped steel sheets and
Blechen und Formstahl im reinen Straßenverkehr. structural steel sections during their transportation
Bei intermodalen Transporten, z. B. im kombinierten solely by road vehicles. In the case of a combination
Ladungsverkehr mit der Bahn, dem Binnenschiff of modes of transportation – for example, road com-
oder dem Seeschiff, können für die Ladungssiche- bined with rail, inland waterways, or sea – different
rung andere Regelwerke gelten, die den besonderen regulations or codes of practise may apply to securing
Bedingungen dieser Verkehrsträger angemessen und loads. These will take into account the special condi-
daher entsprechend einzuhalten sind. Gegebenenfalls tions applicable to these modes of transportation and
muss die Ladung beim Übergang auf den anderen must therefore be complied with accordingly. Upon
Verkehrsträger anforderungsgerecht nachgesichert transfer to the other form of carrier, the load may
werden. need to be resecured appropriately.
Die vorliegende Richtlinie beruht auf wissenschaft- The present guideline is based on scientifically sub-
lich gesicherten/anerkannten Erkenntnissen und Ver- stantiated or recognized findings and tests, which
suchen, die auch Fahrversuche beinhalten. Die Versu- also include road trials. Tests covered the overall sys-
che umfassten das Gesamtsystem Straße, Fahrzeug, tem of road, vehicle, load-securing aids and load
Ladungssicherungshilfsmittel und Ladung. (cargo).
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 –3–

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Im Rahmen dieser Richtlinie werden Lastkraftwagen Trucks with and without a trailer (this also includes
mit und ohne Anhänger (beinhaltet auch Sattelkraft- tractor-trailer rigs and special vehicles) are consid-
fahrzeuge sowie Spezialfahrzeuge) betrachtet (vgl. ered within the context of this guideline (cf.
DIN 70 010). DIN 70 010).
Diese Richtlinie gilt für alle oben genannten Fahr- This guideline applies to all of the aforementioned
zeuge, die für den Transport von gewickeltem Stahl- vehicles which are used for transporting rolled steel
blech, Grobblech, paketierten Blechen und Formstahl sheet, plate, strapped steel sheets and structural steel
eingesetzt werden. Sie ist bestimmt für Absender, sections. It is intended for the use of consignors, ship-
Verlader, Fahrer, Fahrzeughalter und diejenigen, die pers, drivers, vehicle owners, and such persons as the
kraft Gesetz, Verordnung, Vertrag oder anderem Re- law, ordinances, contracts or other codes of practise
gelwerk für die Ladungssicherung und den sicheren make responsible for securing the load and for safe
Transport verantwortlich sind. Die Verantwortungs- transportation. Their areas of responsibility derive
bereiche leiten sich ab aus den nationalen Vorschrif- from national regulations, statutory provisions and
ten, den gesetzlichen Bestimmungen sowie aus den also from the corresponding legislation and regula-
entsprechenden Gesetzen und Vorschriften anderer tions in other countries in the case of international
Länder im grenzüberschreitenden Straßengüterver- transportation by road. This guideline does not apply
kehr. Schienen-, See- und Lufttransport sind aus dem to transportation by rail, sea or air, which will be cov-
Anwendungsbereich ausgenommen und weiteren ered by other guidelines or standards.
Richtlinien oder Normen vorbehalten.
Die Vielfalt der unter diese Richtlinie fallenden A comprehensive treatment of every case has to be
Stahlprodukte und die Zusammenstellung der Trans- ruled out on account of not only the wide variety of
porte mit einzelnen Produkten sowie die Vielzahl der steel products coming under this guideline and the
Ladungssicherungsmöglichkeiten und Spezialfahr- possible combinations of individual products in a
zeuge kann nicht umfassend berücksichtigt werden. load but also the large number of different load-secur-
Nachweisbar mindestens gleichwertige Ladungs- ing methods and special vehicles. Load-securing
sicherungen können ebenso eingesetzt werden. methods of demonstrably at least equal efficacy can
also be employed.

2 Anforderungen an das Transportfahrzeug 2 Requirements applicable to the vehicle


Je nach Ladegut ist ein geeignetes Transportfahrzeug A transport vehicle must be used which is suitable for
mit entsprechendem Aufbau und Ladungssiche- the type of cargo being carried; the vehicle must also
rungseinrichtungen einzusetzen. Die Transportfahr- have the appropriate body and load-securing equip-
zeuge sollen den jeweils geltenden Regeln der Tech- ment. Transport vehicles must meet the codes of
nik entsprechen. Entsprechen die Fahrzeuge – hin- practice applicable in each case. If the strength of a
sichtlich Festigkeit des Aufbaus – nicht dem derzeiti- vehicle body does not meet modern standards, this
gen Stand der Technik, ist dies bei den Ladungssiche- should be taken into consideration in the load-secur-
rungsmaßnahmen zu berücksichtigen. ing measures.
Wurden die Aufbauten nach DIN EN 283 bzw. If vehicle bodies have been manufactured to DIN
DIN EN 12 642 Code L bzw. Code XL gefertigt, EN 283 or DIN EN 12 642 Code L or Code XL, they
müssen sie den in den Normen aufgeführten Prüfwer- must satisfy the test values listed in these standards.
ten entsprechen. Inwieweit derartige Aufbauten zur The extent to which vehicle bodies can be used for se-
Ladungssicherung herangezogen werden können, ist curing loads should be certificated by the manufac-
vom Hersteller zu bescheinigen. turer.

2.1 Steckrungen 2.1 Removable stanchions


Steckrungen müssen die vom Fahrzeug- und/oder Removable stanchions not only must be capable of
Aufbauhersteller angegebenen maximalen Belastun- safely absorbing the maximum loads specified by the
gen, die dauerhaft für die Ladungssicherung genutzt vehicle and/or body manufacturer which are permis-
werden dürfen, sicher aufnehmen und in den Fahr- sible in long term utilization for securing loads but
zeugaufbau einleiten können. Der Abstand der paar- also must be capable of transferring these loads into
weise angeordneten Steckrungentaschen zueinander the vehicle body. For reasons relating to load-secur-
in Fahrzeuglängsachse sollte in der Mulde aus Grün- ing, the spacing between pairs of stanchions holes lo-
–4– VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

den der Ladungssicherung nicht größer als 400 mm cated along the longitudinal vehicle axis should not
sein. exceed 400 mm in the trough.

2.2 Ausstattung der Fahrzeuge 2.2 Vehicle equipment


Ladungssicherungseinrichtungen und Ladungssiche- Load-securing equipment and load-securing aids
rungshilfsmittel sind in ausreichender Zahl und ent- should be selected in sufficient number and in ac-
sprechend ihren erforderlichen technischen Eigen- cordance with their required technical properties. Re-
schaften auszuwählen. Steckrungen sind für den je- movable stanchions should be used as appropriate to
weiligen Einsatz bei unterschiedlichen Gütern (Coil, the particular type of cargo (coils, slit strip, steel
Spaltbänder, Bleche etc.) bestimmungsgemäß einzu- sheets, and so on).
setzen.
Die Anzahl und Dimensionierung der für den Trans- The number and dimensioning of the load-securing
portauftrag notwendigen Ladungssicherungshilfs- aids and equipment (lashings, removable stanchions,
mittel und -einrichtungen (Zurrmittel, Steckrungen, slip-inhibiting materials, and so on) required for the
rutschhemmendes Material (RHM) etc.) sollten vor transportation job should be determined before trans-
dem Transport zwischen Absender/Verlader und portation by consultation between the consignor/
Frachtführer festgelegt werden. shipper and the carrier.
RHM ist unter Berücksichtigung der Abmessungen The selection of slip-inhibiting materials should take
des Ladeguts, der auftretenden Flächenpressung und into consideration the dimensions of the cargo, the
des Gleit-Reibbeiwerts auszuwählen. Es ist sicherzu- applicable contact pressure and the coefficient of
stellen, dass das Ladegut über RHM von der Ladeflä- sliding friction. It must be ensured that the cargo re-
che entkoppelt bleibt (Bild 1a). mains decoupled from the cargo bed by means of
slip-inhibiting material (Figure 1a).

2.3 Beschaffenheit des Ladebodens 2.3 Characteristics of the load area


Der gesamte Boden sollte eben, besenrein und frei The entire floor space should be level, well-swept and
von z. B. Schnee, Eis, Reif, Öl und Fett sein free of, for example, snow, ice, hoar frost, oil and
(Bild 1b). Sollen Keile zum Einsatz kommen, die in grease (Figure 1b). If wedges nailed to the floor are
den Ladeboden vernagelt werden, ist die Nagelfähig- to be used, a check should be made to ensure that the
keit des Ladebodens sicherzustellen. Eventuelle floor is suitable for nails. If rails or slotted strips are
Lochleisten oder Schienen zur Aufnahme von Keilen, used for holding wedges, blocks and so on, they must
Klötzen usw. müssen mit dem Ladeboden fest ver- be permanently joined to the load area floor and be
bunden sein und eben mit dem Ladeboden abschlie- flush with it. If necessary a device should be made to
ßen. Ein Ausgleich ist gegebenenfalls herzustellen. compensate for any deficiency in this regard. The
Die Belastbarkeit des Ladebodens und der Ladungs- load area floor and load-securing equipment must
sicherungseinrichtungen muss ausreichend sein und have sufficient load-bearing capacity, and documen-
ist gegebenenfalls nachzuweisen. tary proof of this must be available where necessary.

Bild 1a. Coilmulde mit RHM ausgelegt Figure 1a. Coil trough incorporating slip-inhibiting material
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 –5–

Bild 1b. Besenreine Ladefläche Figure 1b. Well-swept cargo bed

2.4 Zurrpunkte 2.4 Lashing points


Zurrpunkte auf Transportfahrzeugen müssen den An- Lashing points on transport vehicles must satisfy the
forderungen der DIN EN 12 640 genügen. Ein Ab- requirements of DIN EN 12640. A distance of no
stand der Zurrpunkte (untereinander) in Fahr- more than 400 mm between the lashing points along
zeuglängsachse von maximal 400 mm hat sich in der the longitudinal axis of the vehicle has proved itself
Praxis bewährt. Werden Fahrzeuge vom Fahrzeug- in practice. If vehicles are originally or subsequently
bzw. Aufbautenhersteller mit Zurrpunkten ausgerüs- equipped by the vehicle or body manufacturer with
tet bzw. nachgerüstet, sind die zulässigen Belastungs- lashing points the permissible load values must be
werte nachzuweisen und die Zurrpunkte entspre- specified in the documentation and the lashing points
chend zu kennzeichnen. labelled accordingly.
Fahrzeuge mit Coilmulden sollten über die Anforde- In addition to meeting the requirements of
rungen der DIN EN 12 640 hinaus mit einer aus- DIN EN 12 640, vehicles with coil troughs should be
reichenden Anzahl Zurrpunkten versehen sein, die equipped with an adequate number of lashing points,
jeweils eine zulässige Zugkraft von mindestens each of which is capable of accommodating a permit-
5000 daN (Bild 2a und Bild 2b) aufnehmen kön- ted tensile force of at least 5000 daN (Figure 2a and
nen; hierbei sind die Herstellerangaben zu berück- Figure 2b). The information provided by the manu-
sichtigen. facturer should be taken into consideration here.

2.5 Zulässige Gewichte und Lastverteilung 2.5 Permissible weights and load distribution
Die Beladung eines Transportfahrzeugs muss im A transport vehicle must be loaded within the limits
Rahmen des zulässigen Gesamtgewichts und der zu- of the maximum gross weight and the permissible
lässigen Achslasten erfolgen. Ein Hilfsmittel zur Ein- axle weights. One resource which helps to ensure
haltung der richtigen Lastverteilung ist der Lastver- compliance with the correct load distribution is the
teilungsplan (siehe hierzu auch VDI 2700 Blatt 4). load distribution plan (in this connection see also
Beispielhafte Lastverteilungspläne sind in Bild 3 VDI 2700 Part 4). Examples of load distribution
bis Bild 6 dargestellt. Der Lastverteilungsplan ent- plans are shown in Figure 3 to Figure 6. The load

Bild 2a. Zurrpunkt Figure 2a. Lashing point


–6– VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 2b. Zurrpunkt mit Zurrkette Figure 2b. Lashing point with lashing chain

Bild 3. Lastverteilungsplan Sattelanhänger Figure 3. Load distribution plan for semi-trailers

Bild 4. 3-Achs-Lkw Figure 4. 3-axle truck

hält keine Angaben über die zulässige Strecken- bzw. distribution plan does not include any information
Punktbelastbarkeit des Ladebodens. Es sollte stets about the permissible distributed or concentrated
eine mittige Beladung quer zur Fahrzeuglängsachse load-bearing capacity of the load area. In all cases
erfolgen. loading should be centralized across the longitudinal
axis of the vehicle.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 –7–

Bild 5. Gelenkdeichselanhänger Figure 5. Drawbar trailer

Bild 6. Zentralachsanhänger Figure 6. Centre-axle trailer

3 Zurrmittel 3 Lashings
Zurrmittel unterscheiden sich in Aufbau und Anwen- Lashings differ in their design and application. The
dung. Abhängig von Zurrverfahren, Ladegut und appropriate lashing can be selected for the lashing
Transportfahrzeug kann das jeweils geeignete Zurr- method used, the cargo and the transport vehicle. Ba-
mittel ausgewählt werden. Grundsätzlich werden drei sically there are three types of lashing:
Typen von Zurrmittel unterschieden:
• Zurrgurte nach DIN EN 12 195-2 • web lashings in accordance with DIN EN 12 195-2
• Zurrketten nach DIN EN 12 195-3 • lashing chains in accordance with
DIN EN 12 195-3
• Zurrdrahtseile nach DIN EN 12 195-4 • lashing steel wire ropes in accordance with
DIN EN 12 195-4
Für das in dieser Richtlinie beschriebene Ladegut In the great majority of cases, lashing chains and web
kommen vorwiegend Zurrketten und Zurrgurte, ins- lashings – especially heavy-duty web lashings – are
besondere Schwerlastzurrgurte zum Einsatz. Dem used for the types of cargo described in this guideline.
Kantenschutz kommt bei derartigen Ladegütern eine Edge protection is of particular importance with car-
besondere Rolle zu. Zum einen soll das Ladegut (z. B. goes of this kind. Firstly, the cargo (thin plates,
dünne Bleche, beschichtete Bleche etc.) nicht durch coated plates, for example) should not be damaged by
die Zurrmittel beschädigt werden; daher werden hier the lashings – which is why textile webbing is often
oft textile Sicherungsmittel verwendet. Zum anderen used here – and secondly, the load-securing equip-
soll das Sicherungsmittel nicht beschädigt (Ein- ment should not be damaged (nicks) – which is why
schnitte) werden; daher werden hier oft Zurrketten lashing chains are often used here. Suitable edge pro-
–8– VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

eingesetzt. Geeignete Kantenschutzelemente ermög- tection elements permit the use not only of web lash-
lichen sowohl den Einsatz von Zurrgurten als auch ings but also of lashing chains.
von Zurrketten.
Die Zurrmittel unterscheiden sich u. a. in Festigkeiten Lashings differ among other things in their strengths
und Spannelementen. Für die Direktzurrung (Diago- and tensioning elements. In the case of direct lashing
nal-/Schrägzurren) ist die Zugfestigkeit LC (Lashing (diagonal or straight lashing) it is the lashing capacity
Capacity) von Bedeutung. Für das kraftschlüssige LC which is important. In the case of a friction-lock-
Niederzurrverfahren ist das Spannelement mit seiner ing tie-down lashing method it is the tensioning ele-
erreichbaren STF (normale Vorspannkraft) maßge- ment with its possible STF (normal pretensioning
bend. force) which is of decisive importance.

Scharfe Kanten Sharp edges


Kanten gelten als scharf, wenn der Kantenradius klei- Edges are deemed sharp when the edge radius is less
ner ist als die Nenndicke d des Gurtbands, der Zurr- than the nominal thickness d of the webbing strap,
kette oder des Zurrdrahtseils. Zurrmittel dürfen nicht lashing chain or lashing steel wire rope. Lashings
über scharfe Kanten gespannt werden. must not be stretched over sharp edges.
Durch die Verwendung von Kantenschützern kann Edge protectors can round off sharp edges.
eine ausreichende Rundung der Kante erreicht werden.

3.1 Zurrgurte 3.1 Web lashings


Bild 7 und Bild 8 zeigen gebräuchliche Zurrgurte Figure 7 and Figure 8 show some commonly used
mit unterschiedlicher Belastbarkeit. Jeder Zurrgurt web lashings with different loading capacities. Every
muss mit einem Kennzeichnungsetikett versehen sein web lashing must bear an identification label
(Bild 9). (Figure 9).

Bild 7. Zweiteiliger Zurrgurt 50 mm mit einer LC von bis zu Figure 7. Two-part 50 mm web lashing with an LC of up to
4000 daN einfach direkt und zweimal LC in der Umreifung, mit 4000 daN single direct and twice the LC in the strapping, with
Profilhaken und Langhebelzugratsche wire hooks and long-lever ratchet tensioner

Bild 8. Zweiteiliger Zurrgurt 75 mm mit einer LC von bis zu Figure 8. Two-part 75 mm web lashing with an LC of up to
5000 daN einfach direkt und zweimal LC in der Umreifung mit 5000 daN single direct and twice the LC in the strapping with
Ösenhaken und Schwerlastratsche eye hooks and heavy duty ratchet

Bild 9. Beispiel für Kennzeichnungsetiketten für Zurrgurte Figure 9. Example for identification labels for web lashings
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 –9–

Bild 10. 8-mm-Zurrkette mit einer LC von bis zu 6000 daN direkt Figure 10. 8 mm lashing chain with an LC of up to 6000 daN
und zweimal LC in der Umreifung, mit Gabelkopfhaken und Rat- direct and twice the LC in the strapping, with clevis hooks and
schen-Spindelspanner mit integrierten Verkürzungselementen ratchet turnbuckles with integrated shortening elements

Bild 11. Kennzeichnungsanhänger für Zurrketten Figure 11. Identification tag for lashing chains

3.2 Zurrketten 3.2 Lashing chains


Zurrketten sind Vorrichtungen zur Ladungssiche- Lashing chains are items of load-securing equipment
rung, die aus einem Spannelement und einer Kette which consist of a tensioning element and a chain
mit Verbindungselementen besteht (Bild 10). Als with fastening elements (Figure 10). The tensioning
Spannmittel werden kurzgliedrige Rundstahlketten device takes the form of short-link round steel chains;
verwendet; sie müssen mindestens der Güteklasse 8 these must at minimum correspond to quality class 8
nach DIN EN 818-2 entsprechen. Als Spannelement in DIN EN 818-2. In the great majority of cases the
werden überwiegend Spindelspanner mit Ratsche tensioning element is a turnbuckle with a ratchet or
oder Durchsteckknebel verwendet. Verbindungsele- through-bar. Fastening elements must, depending on
mente müssen, je nach Ausführung, DIN EN 1677-1, their design, correspond to DIN EN 1677-1, -2 or -4.
-2 oder -4 entsprechen. Jede Zurrkette muss mit ei- Every lashing chain must be fitted with an identifica-
nem Kennzeichnungsanhänger aus Metall versehen tion tag made of metal (Figure 11). Round steel
sein (Bild 11). Rundstahlketten dürfen auch über chains may be stretched even over sharp edges if they
scharfe Kanten gespannt werden, wenn sie bis maxi- are not loaded beyond 80 % of their LC.
mal 80 % ihrer LC belastet werden.

3.3 Zurrdrahtseile 3.3 Lashing steel wire ropes


Zurrdrahtseile sind Vorrichtungen zur Ladungssiche- Lashing steel wire ropes are items of load-securing
rung, die aus einem Spannelement, einem Drahtseil equipment which consist of a tensioning element, the
und einem Verbindungselement besteht (Bild 12 wire rope itself and a fastening element (Figure 12
und Bild 14). Als Spannelement werden überwie- and Figure 14). In the great majority of cases the
gend Spannwinden (Bild 13) oder Mehrzweck-Ket- tensioning element is a tensioning winch (Fig-
tenzüge verwendet. Als Seilart muss ein 6-litziges ure 13) or a multi-purpose chain hoist. The rope used
Kreuzschlagseil mit Faser- oder Stahleinlage mit must be 6-strand cross-lay rope with a reinforcing
mindestens 114 Einzeldrähten oder ein 8-litziges fibre or steel insert with at least 114 individual wires
Kreuzschlagseil mit Stahleinlage gemäß DIN or 8-strand cross-lay rope with a reinforcing steel in-
EN 12 195-4 verwendet werden. sert in accordance with DIN EN 12 195-4.
– 10 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 12. Seilendverbindung mit Verbindungselement Figure 12. Rope end fastening with fastening element

Bild 13. Zurrdrahtseilwinde Figure 13. Lashing steel wire winch

Bild 14. Konfektioniertes Zurrdrahtseil ohne Spannelement Figure 14. Made-up steel wire rope lashing without tensioning
element

Jedes Zurrdrahtseil ist mit einer entsprechenden Every lashing steel wire rope must be fitted with the
Kennzeichnung (Bild 15) zu versehen. appropriate identification tag (Figure 15).
Als Seilendverbindung sind Seilklemmen nicht zu- Rope clamps are not permissible as rope end fasten-
lässig. ings.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 11 –

Bild 15. Kennzeichnungsanhänger für Zurrdrahtseile Figure 15. Identification tag for lashing steel wire ropes

Jedes Zurrdrahtseil und jede lösbare Komponente Every lashing steel wire rope and every detachable
müssen auf einem Metallanhänger mit der folgenden component must be fitted with a metal tag with the
Kennzeichnung versehen sein: following identification details:
• Zurrkraft (LC) in kN • lashing capacity (LC) in kN
• übliche Spannkraft STF in daN oder Windenkraft, • usual tensioning force STF in daN or winching
für die die Ausrüstung, die zum Niederhalten aus- force for which the equipment designed for hold-
gelegt ist, typgeprüft wurde ing-down duty was type-tested
• bei Mehrzweck-Seilzügen und Seilwinden: An- • in the case of multi-purpose rope hoists and rope
gabe der maximalen Handkraft zur Erreichung der winches: specification of the maximum manual
Zurrkraft LC force needed to reach the lashing capacity LC
• Warnhinweis: „Darf nicht zum Heben verwendet • warning note: “Must not be used for hoisting”
werden“
• Name und Kennzeichen des Herstellers oder Lie- • name and identification mark of the manufacturer
feranten or supplier
• Rückverfolgbarkeits-Code des Herstellers • manufacturer’s tracking code
• Nummer und Teil der Europäischen Norm DIN • number and part number of the European standard
EN 12 195-4 DIN EN 12 195-4
Spannelemente müssen mindestens mit dem Namen Tensioning elements must at minimum be labelled
oder Kennzeichen des Herstellers oder Lieferanten with the name or identification mark of the manufac-
und der Zurrkraft LC gekennzeichnet sein. turer or supplier and with their lashing capacity LC.
– 12 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

4 Ladungs-Begriffsbestimmungen 4 Definitions of terms relating to the cargo


4.1 Gewickeltes Band aus Stahl 4.1 Steel sheet in coils
Warm-/Kaltbreitband Wide hot-/cold-rolled steel strip
Warm-/kaltgewalztes Band mit einer Breite Hot-/cold-rolled steel strip with a width of ≥ 600 mm
≥ 600 mm (Coil). (coil).

Bild 16. Coil, Breite 600 mm Figure 16. Coil, width = 600 mm

Kaltband Cold-rolled strip


Kaltgewalztes Band mit einer Breite < 600 mm Cold-rolled strip steel with a width < 600 mm (coil).
(Coil).

Bild 17. Coil, Breite < 600 mm Figure 17. Coil, width < 600 mm
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 13 –

Längs geteiltes Warm-/Kaltbreitband Longitudinally divided hot-/cold-rolled wide strip


Warm-/kaltgewalztes Band mit einer Breite Hot-/cold-rolled strip with a width of ≤ 600 mm (slit
≤ 600 mm (Spaltband). strip).

Bild 18. Spaltbänder im Gestell Figure 18. Slit strip coils in the coil frame

Bild 19. Spaltbänder als Ladeeinheit zusammengefasst Figure 19. Slit strip coils grouped as a load unit

4.2 Spule 4.2 Coil


Oszillierend aufgewickeltes Stahlband auf einer Oscillate-wound steel strip on a reel with retaining
Hülse mit seitlicher Begrenzung. walls.

Bild 20. Spule mit aufgewickeltem Stahlband Figure 20. Coil with wound-on steel strip
– 14 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

4.3 Blech/Blechpaket/Stab aus Kaltband oder 4.3 Sheet, strapped sheet, bar, rod made of cold-
warmgewalztem Band or hot-rolled strip
Warmgewalztes und kontinuierlich warmgewalztes Hot-rolled and continuously hot-rolled sheet made of
Blech aus unlegierten und legierten Stählen mit einer unalloyed or alloyed steels with a nominal thickness
Nenndicke bis 3 mm. of up to 3 mm.

Bild 21. Übereinander gestapelte Einzelbleche Figure 21. Stacked single sheets

Bild 22. Zu Blechpaketen zusammengefasste Einzelbleche, Figure 22. Single sheets grouped into sheet bundles, in-shop
Lagerung in der Halle storage

4.4 Grobblech 4.4 Thick sheet/plate


Warmgewalztes und kontinuierlich warmgewalztes Hot-rolled and continuously hot-rolled sheet or plate
Blech aus unlegierten und legierten Stählen mit einer made of unalloyed or alloyed steels with a nominal
Nenndicke ≥ 3 mm bis ≤ 250 mm und Breiten thickness of ≥ 3 mm up to ≤ 250 mm and a width of
≥ 600 mm. ≥ 600 mm.

Bild 23. Grobblech Figure 23. Thick steel plate

Bild 24. Stapel Grobbleche Figure 24. Stack of thick steel plates
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 15 –

4.5 Formstahl 4.5 Steel section


Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Formstähle Since a large number of different types of steel sec-
beschreibt diese Richtlinie exemplarisch statische tions exist this guideline will describe some examples
Träger aus Stahl, hergestellt aus warmgewalzten of structural steel beams manufactured from hot-
Stahlprofilen mit genormtem Querschnitt. rolled steel profiles of standardized cross-section.

U-Profil Channel
U-Profil mit geneigten oder parallelen Innenflächen Channel with sloping or parallel inner faces of flange.
der Flansche.

Bild 25. U-Profil Figure 25. Channel

Bild 26. Paketierte U-Profile Figure 26. Bundled steel channels

I-Profil Universal beam


I-Profil = Doppel-T-Träger mit geneigten oder paral- The universal beam is an I- or H-beam with sloping or
lelen Innenflächen der Flansche. parallel inner faces of the flanges.

Bild 27. Doppel-T-Träger Figure 27. Universal beam


– 16 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 28. Paketierte Doppel-T-Träger Figure 28. Bundled universal beams

HE-Profil Wide-flange beam


HE-Profil = Breitflanschträger mit geneigten oder Wide-flange beams with sloping or parallel inner
parallelen Innenflächen der Flansche faces of the flanges

Bild 29. Breitflanschträger Figure 29. Wide-flange beam

Bild 30. Paketierte Breitflanschträger Figure 30. Bundled wide-flange beams

5 Ladungssicherung 5 Securing of loads


Die Ladung muss gemäß Straßenverkehrsordnung According to StVO (the German Road Traffic Regu-
(StVO) so gesichert sein, dass unter verkehrsüblichen lations) the load must be secured such that under nor-
Fahrzuständen weder einzelne Ladegüter noch die mal driving conditions neither individual cargo items
gesamte Ladung unzulässigerweise verrutschen, um- nor the cargo as a whole can unacceptably slip, top-
fallen, verrollen, sich verdrehen oder herabfallen ple, roll, skew or fall off the vehicle. Usual or normal
können. Zu den üblichen bzw. normalen Gegebenhei- road traffic conditions also include full braking, sud-
ten des Straßenverkehrs gehören auch Vollbremsun- den avoidance manoeuvres, unevenness in the road
gen, Ausweichmanöver, Unebenheiten der Fahrbahn surface as well as combinations of these stresses. The
sowie Kombinationen dieser Beanspruchungen. Die maximum inertial forces occurring here are shown in
hierbei auftretenden maximalen Massenkräfte sind in Figure 31.
Bild 31 aufgeführt.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 17 –

Bild 31. Maximale Massenkräfte der Ladung Figure 31. Maximum inertial forces affecting the cargo
(FG = Gewichtskraft der Ladung) (FG = weight force of the cargo)

Ist die Ladungssicherung durch den Fahrzeugaufbau If the load cannot be secured using only the vehicle
allein nicht möglich, sind geeignete Ladungssiche- body, suitable load-securing equipment or aids must
rungseinrichtungen oder Ladungssicherungshilfsmit- be used.
tel einzusetzen.
Es wird vorausgesetzt, dass die Verpackung, die an- It is assumed that the packaging, the equipment used
gewendete Ladeeinheitensicherung und/oder die am for securing load units and/or the fastening points fit-
Ladegut angebrachten Befestigungspunkte zum Zur- ted to the cargo which absorb the forces arising from
ren geeignet sind, die durch die jeweilige Sicherungs- the load-securing method concerned and from accel-
methode bzw. die durch Beschleunigungsvorgänge eration processes are suitable for lashing; the same
hervorgerufenen Kräfte aufzunehmen; dies gilt ana- applies analogously to all auxiliary materials and
log für alle Hilfsmittel und Einrichtungen zur La- equipment used for securing loads.
dungssicherung.
Selbst bei Verwendung von rutschhemmenden Mate- Even when slip-inhibiting materials are used, the oc-
rialien ist aufgrund der Vertikalbeschleunigungen currence of vertical accelerations (for example, dur-
(zum Beispiel beim Bremsvorgang) und der Vibra- ing braking) and of vibration while driving means
tionen im Fahrbetrieb eine ergänzende Sicherung mit that supplementary load-securing with mechanical or
form- oder kraftschlüssiger Wirkung anzuwenden. friction-locking effect should also be used.

5.1 Standsicherheit 5.1 Stability


5.1.1 Coil in Coilmulde 5.1.1 Coil in coil trough
Es ist zu beachten, dass die Standsicherheit eines It should be noted that a coil may be regarded as hav-
Coils in Richtung der Wickelachse dann gegeben ist, ing stability in the direction of the winding axis when
wenn das Verhältnis der Coilbreite zum Coildurch- the ratio of the coil width to the coil diameter is at
messer bei Verladung mit Rollrichtung quer zur least 0,66 when the coil is loaded such that it would
Fahrtrichtung mindestens 0,66 und bei Verladung mit roll across the direction of travel and at least 0,55
Rollrichtung in Fahrtrichtung mindestens 0,55 be- when loaded such that it would roll in the direction of
trägt (Einhaltung der jeweiligen Mindeststützweiten travel (assuming that the appropriate minimum bear-
vorausgesetzt). ing distances are observed).
Coils, die diese Mindestanforderung nicht erfüllen, Coils which do not satisfy this minimum requirement
sind in einer Coilgruppe mit anderen Coils so zusam- must be tied together with other coils to form a coil
menzubinden, dass sie gemeinsam die Mindestanfor- group and thereby jointly meet the minimum require-
derung erfüllen. Ist dies nicht möglich, so ist das Coil ment. If this is not possible the coil will have to be
gegen Kippen abzustützen oder anderweitig zu si- supported to prevent toppling or be secured by other
chern. means.
Bei Mulden und anderen gleich wirkenden Ladungs- In the case of coil troughs and other load-securing
sicherungen (z. B. Keile) gilt zur Sicherung gegen methods with the same effect (such as wedges) the
seitliches Herausrollen hinsichtlich der geometri- following will apply as regards the geometrical situa-
schen Verhältnisse: Die Coils müssen auf den tion to secure the coil against rolling out laterally:
Schrägflächen der Mulden oder der Keile so auflie- The coils must rest against the sloping faces of the
– 18 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 32. Aufeinander abgestimmte geometrische Verhältnisse Figure 32. Coordinated geometric relationships between coil
zwischen Coil und Coilmulde and coil trough
S Stützweite S bearing distance
H Stützhöhe H support height
B Bodenfreiheit B clearance
D Außendurchmesser D external diameter
W Muldenweite W trough width
γ Keilwinkel γ chocking angle

gen, dass zwischen Muldenboden und Coilunterkante troughs or wedges in such a way that between the
eine Bodenfreiheit von mindestens B = 20 mm ver- trough bottom and the coil underside there is a clear-
bleibt (vgl. Bild 32). ance of at least B = 20 mm (cf. Figure 32).
Dabei gilt, dass die Berührungslinien gegenüberlie- Here the contact lines of facing coil supports should
gender Coilauflagen einen Abstand (Stützweite) von- be separated by a distance (bearing distance) which
einander haben sollten, der must be
• bei Verladung mit Rollrichtung quer zur Fahrt- • at least 0,58 times the external diameter D of the
richtung mindestens dem 0,58-Fachen des Außen- coil when loaded such that it would roll across the
durchmessers D des Coils und direction of travel, or
• bei Verladung mit Rollrichtung in Fahrtrichtung • at least 0,63 times the external diameter D of the
mindestens dem 0,63-Fachen des Außendurch- coil when loaded such that it would roll in the di-
messers D des Coils rection of travel.
entspricht.
Für die Auflageflächen der Mulde ist ein Neigungs- The support faces of the trough should have an angle
winkel von of inclination of
• mindestens 35° bei Verladung mit Rollrichtung • at least 35° when loaded such that it would roll
quer zur Fahrtrichtung und across the direction of travel, or
• mindestens 39° bei Verladung mit Rollrichtung in • at least 39° when loaded such that it would roll in
Fahrtrichtung the direction of travel
vorzusehen, wenn nur formschlüssig gegen Heraus- when the trough secures the coil against rolling out
rollen durch die Mulde gesichert wird. Die Mulden- only by mechanical interlocking. The trough width of
weite einer 35°-Mulde muss stets größer als 0,58 × D a 35° trough must always be greater than 0,58 × D
und die Muldenweite einer 39°-Mulde stets größer and the trough width of a 39° trough must always be
als 0,63 × D sein. greater than 0,63 × D.
Werden die vorangenannten Werte nicht eingehalten, If these values are not observed the coil should also
ist das Coil auch gegen Herausrollen zu sichern. be secured against rolling out.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 19 –

5.1.2 Palettierte Güter 5.1.2 Palletized loads


Palettierte Güter im Sinne dieser Richtlinie sind Palletized loads within the meaning of the present
Coils, Spaltbänder mit horizontaler und vertikaler guideline are coils, slit strip with a horizontal or ver-
Wickelachse sowie Bleche/Blechpakete/Stäbe, die zu tical winding axis and also sheets, strapped sheets,
einer Ladeeinheit mit der Palette zusammengefasst bars or rods which are grouped by the pallet into a
sind und damit eine in sich gesicherte Ladeeinheit load unit and which thus form a load unit which is se-
bilden. Nachfolgend wird beispielhaft die Stand- cured within itself. As an example the following deals
sicherheit eines Coils auf Palette behandelt. with the stability of a coil on a pallet.

5.1.2.1 Coil auf Palette 5.1.2.1 Coil on a pallet


Die Abmessungen der Holzunterlagen (genagelt oder The dimensions of the wooden supports (nailed or
verschraubt) sind auf den Außendurchmesser und das screwed) should be guided by the external diameter
Gewicht der Coils abzustimmen. and the weight of the coil.
Coils mit senkrechter oder waagerechter Wi- Coils with a vertical or horizontal winding axis with,
ckelachse mit z. B. fest eingebundenen Holzunterla- for example, permanently integrated wooden sup-
gen werden als eigene Ladeeinheit betrachtet. Die ports are regarded as load units in themselves. Load
derart gebildeten Ladeeinheiten müssen in sich form- units formed in this way must be inherently dimen-
stabil sein. sionally stable.
Um die Standsicherheit zu gewährleisten, müssen die To ensure stability the distances between opposite
Abstände gegenüberliegender Kippkanten bei Verla- tipping edges
dung
• in Längsrichtung mindestens dem 1,6-Fachen und • with longitudinal loading must be at least
1,6 times and
• in Querrichtung mindestens dem 1,4-Fachen • with transverse loading must be at least 1,4 times
der Schwerpunkthöhe h der Coils bis zur Ladefläche the height of the centre of gravity h of the coils from
entsprechen (vgl. Bild 33). the cargo bed (cf. Figure 33).

Bild 33. Erforderliche Länge bei Holzunterlagen für Coils Figure 33. Length of wooden base required for coils

Bild 34. Coil auf Palette, Wickelachse horizontal Figure 34. Coil on a pallet, with horizontal winding axis
– 20 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 35. Coil auf Palette, Wickelachse vertikal Figure 35. Coil on a pallet, with vertical winding axis

Bild 36. Spaltband auf Palette, Wickelachse vertikal Figure 36. Slit strip on a pallet, with vertical winding axis

5.2 Stützweiten 5.2 Bearing distances


In Tabelle 1 sind die Mindeststützweiten S (siehe Table 1 shows the minimum bearing distances S
Bild 32) in Abhängigkeit vom Außendurchmesser D (see Figure 32) as a function of the external diame-
des Coils und der Mindeststützhöhe H aufgeführt. ter D of the coil and of the minimum supporting
height H.

5.3 Arten der Ladungssicherung 5.3 Methods of securing loads


Die Ladungssicherung kann form- und/oder kraft- Loads may be secured by mechanical interlocking
schlüssig erfolgen. Zur Berechnung notwendiger La- (tight fit) and/or friction-locking. For information on
dungssicherungskräfte siehe auch VDI 2700 Blatt 2. calculating the load-securing forces necessary see
Wird RHM eingesetzt (siehe hierzu VDI 2700 also VDI 2700 Part 2. If slip-inhibiting materials are
Blatt 15), muss sichergestellt werden, dass die La- used (in this connection see VDI 2700 Part 15), it
dung keinen direkten Kontakt zur Ladefläche bzw. must be ensured that there is no direct contact be-
Coilmulde hat. tween the cargo and the cargo bed or coil trough.

5.3.1 Formschlüssige Ladungssicherung 5.3.1 Mechanically interlocking securing of loads


Das Abstützen der Ladung gegen Stirnwand, Bord- Bracing the cargo against headboard, dropside or re-
wand oder gegen Steckrungen wird als formschlüs- movable stanchions is regarded as mechanically in-
sige Sicherung verstanden. Hierbei ist ein direktes terlocking load-securing (tight fit). Here the cargo
Anlegen der Ladung gegen z. B. die Steckrungen er- must rest directly against, for example, the stan-
forderlich. Es können einzelne, gesicherte Distanz- chions. Separate, secured spacers (such as a suitable
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 21 –

Tabelle 1. Mindeststützhöhen, Mindesteintauchtiefen und minimale Stützweiten bei verschiedenen Außendurch-


messern /
Table 1. Minimum supporting heights, minimum insertion depths and minimum bearing distances for different exter-
nal diameters
Außendurchmesser D / Mindeststützhöhe H mit 20 mm Mindeststützweite S zwischen den
Outer diameter D Bodenfreiheit bei Rollrichtung / Stützkanten bei Rollrichtung /
Minimum supporting height H of 20 mm Minimum span S between supporting
Clearance for direction of rolling edges for direction of rolling

in Fahrtrichtung / quer zur Fahrtrichtung / in Fahrtrichtung / quer zur Fahrtrichtung /


along direction transverse to along direction transverse to
of motion direction of motion of motion direction of motion
in mm in mm in mm in mm in mm

600 86 74 375 344

700 97 83 437 401

800 108 92 500 459

900 119 101 562 516

1000 130 110 625 573

1100 141 119 687 631

1200 151 128 750 688

1300 162 137 812 746

1400 173 147 875 803

1500 184 156 937 860

1600 195 165 1000 918

1700 206 174 1062 975

1800 217 183 1124 1032

1900 228 192 1187 1090

2000 239 201 1249 1147

2100 250 210 1312 1204

2200 261 219 1374 1262

2300 272 228 1437 1319

2400 283 237 1499 1376

2500 294 246 1562 1434

2600 305 255 1624 1491

2700 316 264 1687 1548

2800 327 273 1749 1606

2900 338 282 1812 1663

3000 349 291 1874 1720

3100 360 300 1937 1778

stücke (z. B. ein geeignetes Muldenabdeckungsele- trough covering element) can be used. The cargo
ment) eingesetzt werden. Die Laderaumbegrenzun- space delimiters, removable stanchions or spacers
gen, Steckrungen bzw. die jeweils eingesetzten Dis- used must here be able to absorb without damage the
tanzstücke müssen dabei die sich aus der Ladung er- forces arising from the cargo and must not shift from
gebenden Kräfte unbeschadet aufnehmen können their original positions (for example, by jumping or
und dürfen hierbei ihre Ursprungslage nicht verlassen working their way upward). Even direct lashing is
(z. B. hochspringen/hocharbeiten). Auch Direktzur- classed as a mechanically interlocking load-securing
ren ist eine formschlüssige Ladungssicherung. method.
– 22 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

5.3.2 Kraftschlüssige Ladungssicherung 5.3.2 Friction-locking securing of loads


Bei der kraftschlüssigen Ladungssicherung wird das In the case of friction-locking load-securing the cargo
Ladegut mit Zurrmitteln auf seine Auflage (z. B. La- is pressed down upon its supporting surface (load
deboden) gepresst. Durch das „Niederzurren“ addiert bed, for example) by lashings. This “lashing down”
sich zur vertikal wirkenden Gewichtskraft FG des causes the sum of the vertically acting pretensioning
Ladeguts die Summe der ebenfalls vertikal wirken- forces of the lashings used to be added to the also ver-
den Vorspannkräfte der eingesetzten Zurrmittel. Die tically acting weight force FG of the cargo. The nor-
so erhaltene Normalkraft multipliziert mit dem Gleit- mal force thus obtained is multiplied by the coeffi-
Reibbeiwert µD ergibt eine für die Ladungssicherung cient of sliding friction µD to yield a frictional force
nutzbare Reibkraft. applicable to securing the load.

5.3.3 Kombinierte Ladungssicherung 5.3.3 Combined securing of loads


Eine kombinierte Ladungssicherung liegt vor, wenn Combined load-securing is when the cargo is secured
die Ladung durch Formschlussverfahren (Steckrun- by mechanical interlocking (removable stanchions,
gen, Stirnwand und/oder Direktzurren) und Kraft- headboard and/or direct lashing) used simultaneously
schlussverfahren (Niederzurren) gesichert wird. with friction locking (tie-down lashing).

5.4 Sicherung von gewickeltem Band aus Stahl 5.4 Securing coiled steel strip
(Coil)
Die Coils werden in/auf jeweils geeigneten Coilmul- The coils are loaded in or on suitable coil troughs,
den, Paletten und/oder Gestellen verladen. pallets and/or frames or cradles.

5.4.1 Sicherung in der Coilmulde 5.4.1 Securing in the coil trough


Coils mit waagerechter Wickelachse ohne fest einge- On vehicles with permanently fitted load-securing
bundene Holzunterlage sollten auf Fahrzeugen mit equipment, coils with a horizontal winding axis with-
fest installierten Ladungssicherungseinrichtungen out a permanently integrated wooden supporting base
formschlüssig geladen werden. Üblicherweise wer- should be loaded with mechanical interlocking. Nor-
den Fahrzeuge mit Coilmulden, die in die Ladeflä- mally vehicles are used which have coil troughs let
chen eingelassen sind, eingesetzt. Diese Fahrzeuge into the cargo bed. These vehicles are usually
sind in der Regel mit Steckrungen ausgestattet, die equipped with removable stanchions which can be
variabel in der Fahrzeuglängsachse positioniert wer- variably positioned along the longitudinal axis of the
den können. vehicle.
Die Mulde wird je nach Bedarf mit geeignetem RHM Depending on requirements the trough can be fitted
ausgelegt (siehe Abschnitt 2.2 und Bild 37). with suitable slip-inhibiting materials (see Section 2.2
and Figure 37).

5.4.1.1 Coil 5.4.1.1 Coil


Das einzelne standsichere Coil wird zum Beispiel in The individual stable coil is, for example, positioned
Fahrzeuglängsachse formschlüssig an die hierfür ge- so that it mechanically interlocks along the longitudi-
eigneten Ladungssicherungseinrichtungen, die Mul- nal axis of the vehicle with the appropriate load-se-

Bild 37. RHM in der Coilmulde Figure 37. Slip-inhibiting material in the coil trough
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 23 –

Bild 38. Coil auf Muldenfahrzeug, formschlüssig zu den Steck- Figure 38. Coil in vehicle trough, secured by mechanically inter-
rungen vorn gesichert locking at the removable stanchions to the front

denbegrenzung, vor bzw. an die Steckrungen gestellt curing equipment, the trough end, before or against
und mit zwei Zurrmitteln durch Direktzurren nach the removable stanchions. It is then secured to the
hinten gesichert (Bild 38). rear by direct lashing using two lashings (Figure 38).

Standsicheres Coil in der Coilmulde Stable coil in the coil trough


Das standsichere Coil wird in Fahrzeuglängsache bün- The stable coil is stowed flush against the removable
dig an die Steckrungen gestellt. Anschließend wird das stanchions along the longitudinal vehicle axis. After-
Coil mit zwei Zurrmitteln gesichert (Bild 39). wards the soil is secured with two lastings (Fig-
ure 39).

Frei stehendes Coil in der Mulde Free-standing coil in the trough


Das einzelne standsichere Coil wird in Fahr- The individual stable coil is secured on the longitudi-
zeuglängsachse mit jeweils vier Zurrmitteln durch nal axis of the vehicle to the front and rear by direct
Direktzurren nach vorn und hinten gesichert lashing using four lashings (Figure 40).
(Bild 40).

Zwei Coils in der Coilmulde Two coils in the coil trough


Die standsicheren Coils werden in Fahrzeuglängs- The stable coils are secured on the longitudinal axis
achse formschlüssig an die Muldenbegrenzung vorn of the vehicle by mechanical interlocking at the
bzw. an die Coilmuldenabdeckung gestellt. Anschlie- trough end at the front or against the coil trough

Bild 39. Standsicheres Coil in der Coilmulde Figure 39. Stable coil in the coil trough
– 24 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 40. Sicherung des Coils mit vier Zurrmitteln Figure 40. Securing the coil with four lashings

Bild 41. Standsichere Coils durch geeignete Coilmuldenabde- Figure 41. Stable coils separated by a suitable coil trough cover
ckung getrennt

ßend werden die Coils mit zwei Zurrmitteln durch cover. The coils are then secured by direct lashing
Direktzurren gesichert (Bild 41). with two lashings (Figure 41).
Bei Einsatz der Sonderkonstruktion Steckrungen- If a removable stanchion frame is used, greater load-
gestell können höhere Sicherungskräfte als mit ein- securing forces can be absorbed than is the case with
zelnen frei stehenden Steckrungen – bei gleichem individual free-standing removable stanchions – with
Querschnitt der Stützen – aufgenommen werden the same member cross-section (Figure 42).
(Bild 42).
Zur Sicherung mehrerer standsicherer Coils wird das To secure several stable coils the first coil is posi-
erste Coil an die Muldenbegrenzung vorn angestellt. tioned against the trough end to the front. The other
Die nachfolgenden Coils werden hintereinander, ge- coils are then positioned one behind the other, sepa-
trennt durch die Muldenabdeckung (Bild 43), form- rated by trough covers and with mechanical inter-
schlüssig nach vorn gestellt. Die Sicherung nach hin- locking to the front. The load is secured to the rear by
ten erfolgt über eine Direktzurrung. means of a direct lashing (Figure 43).
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 25 –

Bild 42. Steckrungengestell Figure 42. Removable stanchion frame

Bild 43. Sicherung mehrerer standsicherer Coils Figure 43. Securing several stable coils

5.4.1.2 Spaltbänder 5.4.1.2 Slit strip coils


Spaltbänder werden zu einer Ladeeinheit zusammen- Slit strip coils are grouped into a load unit. Due to the
gefasst. Die Sicherung der Ladeeinheit ist wegen dynamic behaviour of the load unit, particular atten-
ihres dynamischen Verhaltens besonders zu betrach- tion must be paid to how it is secured. The load unit
ten. Die Ladeeinheit muss gegen Kippen und Rut- must be secured against toppling or slipping.
schen gesichert werden.
Die Sicherung der Ladeeinheiten nach vorn kann z. B. The load units can be secured to the front by, for ex-
über ein Steckrungenpaar und eine Direktzurrung er- ample, a pair of removable stanchions and a direct
folgen. An das Querhaupt vorn werden zum Beispiel lashing. Two lashing chains, for example, are at-
zwei Zurrketten an geeigneten Befestigungspunkten tached to suitable attachment points on the crosshead
angebracht und nach hinten abgespannt. Hierdurch at the front and guyed to the rear. This relieves the
werden die Steckrungen entlastet und die Ladung load on the removable stanchions and the cargo is se-
nach vorn durch Formschluss mittels Steckrungen cured to the front by mechanical interlocking using
und Zurrketten gesichert (Bild 44 und Bild 45). removable stanchions and lashing chains (Figure 44
and Figure 45).

Bild 44. Sicherung von Spaltbandgruppen Figure 44. Securing grouped slit strip coils
– 26 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 45. Sicherung der Spaltbandgruppe nach vorn Figure 45. Securing the slit strip coil group to the front

Bild 46. Sicherung der Spaltbandgruppe nach hinten Figure 46. Securing the slit strip coil group to the rear

Die Sicherung nach hinten erfolgt über das Direkt- Securing to the rear is by means of direct lashing.
zurren. An den Befestigungspunkten der hinteren frei Two lashing chains, for example, are attached to the
stehenden Strebe werden z. B. zwei Zurrketten befes- attachment points on the rear free-standing strut and
tigt und nach vorn abgespannt (Bild 46). Die La- guyed to the front (Figure 46). In this way the load
dung wird hierdurch formschlüssig nach hinten gesi- is secured to the rear by mechanical interlocking.
chert.
Eine weitere Möglichkeit, Spaltbänder in der Coil- Another way of loading and securing slit strip coils in
mulde zu verladen und zu sichern, erfolgt durch the coil trough is to provide mechanical interlocking
Formschluss an den Steckrungen vorne und durch Di- at the removable stanchions to the front and direct
rektzurren nach hinten. Hierbei werden die Spaltbän- lashing to the rear. Here the slit strip coils are addi-
der zusätzlich mit einer Zurrkette in sich gesichert tionally secured amongst themselves by means of a
(Bild 47 und Bild 48). lashing chain (Figure 47 and Figure 48).

Bild 47. Spaltbänder in Coilmulde, Formschluss an den Stützen Figure 47. Slit strip coils in the coil trough, with mechanical inter-
vorn locking at the stanchions to the front
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 27 –

Bild 48. Sicherung nach hinten mit Zurrketten Figure 48. Securing to the rear with lashing chains

Kann die Mindeststützweite nicht eingehalten wer- If it is not possible to comply with the minimum bear-
den, muss die Ladung zusätzlich gegen Herausrollen ing distance, the load will have to be additionally se-
gesichert werden. cured against rolling out.

5.4.1.3 Spulen 5.4.1.3 Reels


Die Sicherung der Spulen in der Coilmulde erfolgt Reels in the coil trough are secured in a similar man-
analog Abschnitt 5.4.1.1 (Bild 49). ner to the method described in Section 5.4.1.1
(Figure 49).

5.4.2 Verladung auf Palette 5.4.2 Palletized loads


Die Kufen der Paletten müssen ein rechtwinkliges The runners of the pallets must be rectangular in
Profil – z. B. Breite 100 mm und Höhe 80 mm – auf- cross-section – for example, 100 mm wide and
weisen oder fest mit der Palette verbunden sein. Ein 80 mm high – or be permanently attached to the pal-
Abknicken der Kufen muss ausgeschlossen werden. let. It must not be possible for the runners to snap off.
Besteht die Möglichkeit, dass die Kufen der Paletten If the pallet runners could break off under loading,
bei Belastung abknicken können, kann dies durch this can be prevented by securing the load by me-
eine formschlüssige Sicherung verhindert werden. chanical interlocking.

5.4.2.1 Coil mit Wickelachse vertikal 5.4.2.1 Coil with vertical winding axis
(“eye to sky”)
Coils mit vertikaler Wickelachse können auf Paletten Coils with a vertical winding axis can be grouped
zu Ladeeinheiten zusammengefasst werden. Die Pa- together on pallets to form load units. The pallets may
letten können mit glatter Beladefläche oder mit einer be equipped with a smooth top deck or with a coil
Coilzentrierung (siehe auch Bild 59 und Bild 60) centring device (see also Figure 59 and Fig-
ausgestattet sein. Werden Paletten mit geeigneter ure 60). When pallets with a suitable coil centring
Coilzentrierung eingesetzt, ist das Coil auf der Palette device are used, the coil is secured on the pallet by

Bild 49. Spulen in der Coilmulde Figure 49. Reels in the coil trough
– 28 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 50. Coil auf Palette ohne Coilzentrierung Figure 50. Coils on pallets without coil centring device

formschlüssig gesichert. Die Sicherung der Ladeein- mechanical interlocking. The load units can then be
heiten kann anschließend form- und/oder kraftschlüs- secured by mechanical interlocking and/or friction-
sig erfolgen. locking.
Die transportsicheren Ladeeinheiten werden begin- The safely transportable load units are stowed tightly
nend an der Stirnwand vorn formschlüssig zueinan- against each other, starting at the headboard, and se-
der gestellt und durch Niederzurren gesichert. Kann cured by tie-down lashings. If the headboard cannot
die Stirnwand eine vertikal verlaufende linienför- absorb a vertical linear application of load (point
mige Krafteinleitung (Punktlast) nicht aufnehmen load; Figure 51), a distributed loading of the head-
(Bild 51), kann durch die Verwendung von geeigne- board can be obtained by using suitable wooden
ten Holzbalken eine flächige Belastung der Stirn- beams (Figure 52).
wand hergestellt werden (Bild 52).

Bild 51. Belastung linienförmig Figure 51. Linear load

Bild 52. Belastung flächig Figure 52. Area load


VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 29 –

Bild 53. Stirnwand mit Kanthölzern Figure 53. Headboard with squared beams

Sicherung eines frei stehenden Coils Securing a free-standing coil


Das Coil steht formschlüssig auf einer Palette mit The coil stands with mechanical interlocking on a
Coilzentrierung. Die Palette steht auf RHM. pallet which has a coil centring device while the pal-
let stands on slip-inhibiting material.

Bild 54. Sicherung mit Kopfhaube Figure 54. Securing by means of a lashing cover

Bild 55. Sicherung mit Rundschlinge Figure 55. Securing with a round sling
– 30 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Die Direktzurrung kann im vorliegenden Beispiel In the present example, direct lashing can also take
auch mit geeigneten Netzen oder Schlingen durchge- the form of suitable nets or slings. Care should be
führt werden. Es ist darauf zu achten, dass ein Herun- taken that the lashing cannot slip down the cargo
terrutschen der Verzurrung vom Ladegut verhindert item. This can be prevented by the shape of the cargo
wird. Dies kann durch die Geometrie des Ladeguts item or by other means, such as pallets (Figure 56
oder durch andere Hilfsmittel, z. B. Paletten and Figure 57).
(Bild 56 und Bild 57), erfolgen.

Bild 56. Standsicheres Coil auf Palette Figure 56. Stable coil on a pallet

Bild 57. Sicherung durch Form- und Kraftschluss Figure 57. Securing the load by mechanical interlocking and fric-
tion-locking

Bei der nachfolgenden Sicherung sind die Zurrwin- In the type of load-securing described next, the lash-
kel so zu wählen, dass ein Abgleiten des einzelnen ing angles should be selected such that individual
Zurrgurtes nicht möglich ist. Die Eignung wurde web lashings cannot slip down. Suitability has been
durch Fahrversuche bestätigt. Die Zurrgurte in checked in road trials. The web lashings in Figure 57
Bild 57 und Bild 58 verlaufen nicht über scharfe and Figure 58 are not routed over sharp edges (see
Kanten (siehe Abschnitt 3). Section 3).

Bild 58. Anbringung der Direktzurrung Figure 58. Fitting the direct lashing
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 31 –

Bild 59. Stahlpalette mit Coilzentrierung Figure 59. Steel pallet with coil centring device

Bild 60. Holzpalette mit Coilzentrierung Figure 60. Wooden pallet with coil centring device

Das standsichere Coil kann auch ohne Palette – auf The stable coil can even be transported without a pal-
Unterleghölzer gestellt – transportiert werden. In let – provided it stands on lumber supports. In the di-
Fahrtrichtung nach vorne wird das Coil formschlüs- rection of travel the coil is secured to the front by us-
sig über Steckrungen gesichert. Zur günstigeren Be- ing removable stanchions to achieve a tight fit
lastung der Steckrungen werden ausreichend dimen- (mechanical interlocking). For improving the loading
sionierte Stützhölzer quer vor die Steckrungen gelegt on the stanchions, lumber supports of sufficient di-
(Bild 61). mensions are positioned transversely in front of the
removable stanchions (Figure 61).

Bild 61. Coil auf Unterleghölzer verladen Figure 61. A coil on lumber supports
– 32 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 62. Coil liegend auf Unterleghölzern Figure 62. Coils resting on lumber supports

Das einzelne Coil oder mehrere Spaltbänder werden The single coil or several slit strip coils are secured in
im Coilgestell mittels Stahlband gesichert. Hierbei the coil frame by means of steel strapping. This in
handelt es sich um eine Ladeeinheitensicherung. Das fact serves to secure a load unit. The frame is then
Gestell wird anschließend auf RHM gestellt. In placed on slip-inhibiting material. In Figure 63 the
Bild 63 wird das Gestell durch Diagonalzurren ge- frame is secured by diagonal lashing. Other possibil-
sichert. Weitere Möglichkeiten sind zum Beispiel ities include, for example, tie-down lashing or a com-
Niederzurren bzw. eine Kombination aus Form- und bination of mechanical interlocking and friction-
Kraftschluss (Bild 64). locking (Figure 64).

Bild 63. Coil im Gestell Figure 63. A coil in the coil frame

Bild 64. Coils in Gestellen, durch Form- und Kraftschluss gesi- Figure 64. Coils in frames, secured by mechanical interlocking
chert and friction-locking
Anmerkung: Bei der Verpackung der Coils in Bild 64 handelt es Note: The packaging for the coils in Figure 64 is a felt with good
sich um gleitfähigen Filz. Die Niederzurrung wird dadurch nicht surface slip. This does not have any negative effect on the tie-down
negativ beeinflusst. lashing.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 33 –

Bild 65. Coil mit horizontaler Wickelachse Figure 65. Coil with horizontal winding axis

5.4.2.2 Wickelachse horizontal 5.4.2.2 Horizontal winding axis


5.4.2.2.1 Wickelachse parallel zur 5.4.2.2.1 Winding axis parallel to the longitudinal
Fahrzeuglängsachse axis of the vehicle (“eye fore and aft”)
In Fahrzeuglängsachse nach vorn wird die Ladung The load is secured forward along the longitudinal
durch Direktzurren gesichert. Nach hinten und quer axis of the vehicle by means of direct lashing. To the
zur Fahrzeuglängsachse wird die Ladung durch Nie- rear and across the longitudinal axis of the vehicle the
derzurren kraftschlüssig gesichert (Bild 65). load is secured by tie-down lashings to provide fric-
tion locking (Figure 65).
Beginnend an der Stirnwand vorn wird die Ladung Starting at the front with the headboard the load is se-
formschlüssig gesichert. Hierbei werden Leerpalet- cured by mechanical interlocking. Here empty pallets
ten als Distanzstücke eingesetzt (Bild 66). are used as spacers (Figure 66).

5.4.2.2.2 Wickelachse quer zur 5.4.2.2.2 Winding axis across the longitudinal
Fahrzeuglängsachse axis of the vehicle “eye to side”)
Die Coils stehen auf RHM und werden mittels Di- The coils stand on slip-inhibiting material and are se-
rektzurren in Fahrzeuglängsachse nach vorn und hin- cured to the front and rear along the longitudinal axis
ten formschlüssig und mittels Niederzurren kraft- of the vehicle by direct lashing and to both sides by
schlüssig zu beiden Seiten gesichert (Bild 67). tie-down lashing (Figure 67).

Bild 66. Formschluss in Fahrzeuglängsachse Figure 66. Securing by mechanical interlocking along the longi-
tudinal axis of the vehicle
Anmerkung: Ist die Gefahr des Verrutschens der Leerpaletten ge- Note: If there is a risk of the empty pallets slipping they should be
geben, sind diese z. B. durch Niederzurren zu sichern. secured by, for example, tie-down lashings.
– 34 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 67. Coilgruppe Figure 67. Coil group

5.4.3 Verladung von Spaltbändern auf Palette 5.4.3 Palletized slit strip coils
5.4.3.1 Wickelachse vertikal 5.4.3.1 Vertical winding axis (“eye to sky”)
Die Ladeeinheiten stehen auf RHM. Sie stehen form- The load units stand on slip-inhibiting material and
schlüssig zueinander sowie zur Stirnwand nach are mechanically interlocked with each other and
vorne. Die Ladungssicherung erfolgt durch eine with the headboard to the front. The load is secured
Kombination aus Form- und Kraftschluss. Damit eine by a combination of mechanical interlocking and
flächige Krafteinleitung in die Stirnwand gewährleis- friction-locking. Suitable wooden beams should be
tet ist, sind geeignete Holzbalken einzusetzen (siehe deployed to ensure that there is a distributed (areal)
auch Bild 51 und Bild 52). application of force to the headboard (see also Fig-
ure 51 and Figure 52).
Im vorliegenden Beispiel ist der Aufbau zur Auf- In this example the vehicle body is suitable for attach-
nahme der Zurrmittel sowie der Zurrkräfte geeignet. ment of the lashings and for absorbing the lashing
forces.
Der Zurrgurt wird durch die Geometrie des Holzes The web lashing is held in position by the shape of the
(Bild 69) in seiner Position gehalten (Seitenansicht wood (Figure 69) (side view, see Figure 79).
siehe Bild 79).

Bild 68. Niederzurrung am Fahrzeugaußenrahmen Figure 68. Tie-down lashings attached to the load bed frame
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 35 –

Bild 69. Direktsicherung nach vorn Figure 69. Direct securing to the front

Bild 70. Formschluss der Holzpaletten zueinander Figure 70. Mechanical interlocking between the wooden pallets

5.4.3.2 Wickelachse horizontal 5.4.3.2 Horizontal winding axis


Im vorliegenden Beispiel wird die Ladung gegen In this example the load is secured against toppling
Kippen und Rutschen gesichert. and slipping.
Die Ladeeinheiten stehen auf RHM. Sie sind durch The load units stand on slip-inhibiting material and
Direktzurren nach vorn (Bild 72 und Bild 73) ge- are secured to the front by direct lashing (Figure 72
sichert. Ein seitliches Kippen wird durch Umschlin- and Figure 73). The load units are prevented from
gung der Ladeeinheiten durch das Ringauge verhin- toppling to the side by a wrap-round lashing passing
dert. Je Umschlingung sind zwei Ratschen erforder- through the ring fitting. Each wrap-round lashing re-
lich. Lücken zwischen den Ladeeinheiten können quires two ratchets. Gaps between the load units can
z. B. mit Holz aufgefüllt werden. be filled with, for example, wooden blocks or beams.
Bei der Umschlingung werden aus Gründen der To ensure good force distribution, two tensioning el-
Kraftverteilung vorzugsweise zwei Spannelemente ements (I und II) are preferably used on one lashing
(I und II) in einem Zurrmittelstrang eingesetzt (Figure 71).
(Bild 71).
– 36 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 71. Umschlingung Figure 71. Wrap-round lashing

Bild 72. Spaltbänder auf Paletten, Vorderansicht Figure 72. Palletized slit strip coils, front view

Bild 73. Spaltbänder auf Paletten, Seitenansicht Figure 73. Palletized slit strip coils, side view

5.4.4 Verladung von Spulen auf Palette 5.4.4 Palletized reels


Spulen auf Palette (Bild 74) werden mit horizonta- Palletized reels (Figure 74) are loaded with their
ler Wickelachse quer und in Fahrzeuglängsachse ver- horizontal winding axis across or along the longitudi-
laden. Spulen auf Paletten werden kraftschlüssig oder nal axis of the vehicle. Palletized reels are secured ei-
in einer Kombination aus Form- und Kraftschluss ge- ther by friction-locking or by a combination of me-
sichert (Bild 75). Spulen auf Paletten können wie chanical interlocking and friction-locking (Fig-
Coils behandelt und entsprechend gesichert werden. ure 75). Palletized reels can be treated like coils
and secured correspondingly.
Bei den abgebildeten Spulen sind die Kanten gebör- The rims of the reels shown are beaded with a radius
delt, der Radius der Kante ist so groß, dass eine Be- large enough to exclude the possibility of the edge
schädigung des Gurtbands durch die Kante ausge- damaging the webbing.
schlossen werden kann.
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 37 –

Bild 74. Spule auf Palette Figure 74. Palletized reels

Bild 75. Spulen auf Paletten, durch Form- und Kraftschluss gesi- Figure 75. Palletized reels, secured by mechanical interlocking
chert and friction-locking

5.4.5 Sammelladung (Coilmulde und Palette) 5.4.5 Consolidated loads (coil trough and pallets)
Eine Sammelladung im Sinne dieser Richtlinie ist Within the meaning of the present guideline, a con-
eine kombinierte Ladung, bestehend zum Beispiel solidated load on a vehicle is a combined load, con-
aus Coils in Coilmulde (gesichert über die Coilmulde sisting, for example, of coils in the coil trough (se-
gegen seitliches Herausrollen, in Längsachse durch cured by the coil trough against rolling out laterally,
Formschluss an der Muldenbegrenzung vorne, zwi- along the longitudinal axis to the front by mechanical
schen den Coils jeweils durch eine Muldenabde- interlocking at the trough end, between the coils by
ckung und nach hinten durch Direktzurren) und Coils trough covers, and to the rear by direct lashing) and

Bild 76. Sicherung der Coils auf einem Sattelanhänger Figure 76. Securing the coils on a semi-trailer
– 38 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

auf Paletten (gesichert durch Direktzurren und Nie- coils on pallets (secured by direct lashings and tie-
derzurren) auf einem Fahrzeug (Bild 76). Die Siche- down lashings) (Figure 76). The individual load
rung der einzelnen Ladeeinheiten erfolgt wie zuvor units are secured as described above. Due to the vari-
beschrieben. Hierbei ist aufgrund der Vielzahl von ety in the weights of the load units, special attention
unterschiedlich schweren Ladeeinheiten die Einhal- should be given to load distribution.
tung der Lastverteilung besonders zu beachten.

5.5 Sicherung von Blechen 5.5 Securing steel sheets/plates


Bleche werden mit geeigneten Hilfsmitteln, z. B. Steel sheets are grouped together with suitable mate-
Stahlband, zu einer transportsicheren Ladeeinheit auf rials, such as steel strapping, to form a safely trans-
einer Palette oder auf Kanthölzern zusammengefasst. portable load unit on a pallet or on squared beams.
Hierbei werden die Palette oder die Kanthölzer fest in This method makes the pallet or squared beams a per-
die Ladeeinheit eingebunden. manent part of the load unit as regards transportation.

5.5.1 Blechpakete 5.5.1 Strapped sheets


Die einzelnen Blechpakete werden unter Berücksich- The individual bundles of strapped sheets are posi-
tigung der Lastverteilung auf dem Transportfahrzeug tioned on the transport vehicle such that load distribu-
positioniert. Die Sicherung erfolgt unter Einsatz von tion is taken into consideration. When slip-inhibiting
RHM in einer Kombination aus Form- und Kraft- materials are used they are secured by means of a
schluss (Bild 77 bis Bild 79). Eine mögliche combination of mechanical interlocking and friction-

Bild 77. Sicherung durch Form- und Kraftschluss Figure 77. Securing the load by mechanical interlocking and fric-
tion-locking

Bild 78. Stäbe verpackt form- und kraftschlüssig gesichert Figure 78. Bars secured by mechanical interlocking and friction-
locking
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 39 –

Bild 79. Blechpakete durch Direktzurren und Niederzurren gesi- Figure 79. Strapped sheets secured by direct lashing and tie-
chert down lashing

Lücke zur Stirnwand vorn kann mit geeigneten Hilfs- locking (Figure 77 to Figure 79). A gap between
mitteln, z. B. Kanthölzer, geschlossen werden. the load and the headboard can be closed off by de-
ploying suitable materials, such as squared beams.

5.5.2 Grobbleche 5.5.2 Thick steel sheets/plates


Grobbleche werden nach Möglichkeit in Fahr- Thick steel sheets or plates are where possible se-
zeuglängsachse nach vorn formschlüssig (Bild 80) cured to the front along the longitudinal axis of the
gesichert. Die Sicherung zur Seite und nach hinten vehicle by mechanical interlocking (Figure 80). Se-
kann durch Kraftschluss und/oder Direktzurren curing to the sides and to the rear can be effected by
(Bild 81 und Bild 82) sowie unter Einsatz von friction-locking and/or direct lashing (Figure 81 and
RHM erfolgen. Bei Bedarf ist die Stirnwand mit ge- Figure 82) as well as by using slip-inhibiting mate-
eigneten Hilfsmitteln, z. B. Holzbalken, zu versehen, rials. Suitable materials, such as wooden beams,
damit eine möglichst flächige Krafteinleitung sicher- should be deployed if necessary at the headboard to
gestellt wird (siehe Bild 80). ensure a maximum distribution of force application
(see Figure 80).
Die in Bild 83 und Bild 84 an der Stirnwand an- The pallets seen positioned at the headboard in
stehenden Paletten dienen hier nicht zur Sicherung Figure 83 and Figure 84 are not being used here
der Bleche. to secure the steel sheets.

Bild 80. Formschluss an der Stirnwand vorn Figure 80. Mechanical interlocking at the headboard
– 40 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Bild 81. Direktzurrung zur Sicherung nach hinten Figure 81. Direct lashing to secure to the rear

Bild 82. Formschluss zur Seite mittels Steckrungen und Einsatz Figure 82. Lateral mechanical interlocking by means of remova-
von Zurrdrahtseilen ble stanchions and the use of lashing steel wire ropes

Bild 83. Sicherung durch Form- und Kraftschluss Figure 83. Securing by mechanical interlocking and friction-lock-
ing
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 41 –

Bild 84. Sicherung durch Form- und Kraftschluss Figure 84. Securing the load by mechanical interlocking and fric-
tion-locking

Bild 85. Sicherung durch Form- und Kraftschluss Figure 85. Securing the load by mechanical interlocking and fric-
tion-locking

5.6 Sicherung von Formstahl 5.6 Securing steel sections


Zur Sicherung von Formstahl werden hauptsächlich Steel sections are primarily secured by mechanical
die Sicherungsverfahren Formschluss, Kraftschluss interlocking, friction-locking and a combination of
und eine Kombination von Form- und Kraftschluss mechanical interlocking and friction-locking (Fig-
angewandt (Bild 85). ure 85).

5.6.1 Doppel T-Träger und U-Profile 5.6.1 Universal beams and channels
Die Stirnwand vorne wird bei Bedarf mit geeigneten Suitable wooden beams should be deployed if neces-
Holzrahmen oder mit geeigneten Holzbalken verse- sary at the headboard. This is necessary to ensure the
hen. Dies ist erforderlich, damit die Stirnwand mög- best possible load distribution on the headboard and
lichst flächig belastet und nicht bei der Verladung von to prevent point loading when the vehicle is carrying
Einzelträgern oder Einzelbunden punktuell belastet single beams or single bundles. Steel sections are
wird. Der Formstahl wird bündig zur Stirnwand vorn stowed flush against the headboard at the front. In the
geladen. Hierbei stützt sich der Formstahl, z. B. bei event of vehicle braking the steel sections are braced
einer Bremsung, über die Holzrahmen oder Holzbal- at the front against the headboard via, for example,
ken an der Stirnwand vorn ab. the wooden frame or wooden beams.
Das Fahrzeug wird vor der Beladung – bei Bedarf – Before being loaded, the vehicle is fitted out – if nec-
mit den erforderlichen Hilfsmitteln ausgestattet essary – with the auxiliary materials and equipments
– 42 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

(Bild 86). Die Holzrahmen oder Holzbalken werden required (Figure 86). The wooden framework or
entsprechend dem aufzunehmenden Ladegut verlegt. wooden beams are arranged in accordance with the
Die Unterleghölzer müssen einen rechteckigen Quer- cargo to be carried. Lumber supports must be rectan-
schnitt haben und werden mit RHM unterlegt. Qua- gular in cross-section and rest on slip-inhibiting ma-
dratische Unterleghölzer können verwendet werden, terial. Square-section lumber supports can be used if
wenn die Ladung sonst nach vorn und hinten form- the cargo is otherwise secured to the front and rear by
schlüssig gesichert ist. Auf die Unterleghölzer wird mechanical interlocking. Slip-inhibiting material is
ebenfalls RHM gelegt, damit ein durchgängiger also placed under the lumber supports in order to en-
Gleit-Reibbeiwert gewährleistet wird. Werden Unter- sure a consistent coefficient of sliding friction. If
leghölzer eingesetzt, die nachweislich in der Materi- lumber supports are used which in the wood/cargo
alpaarung Holz zum Ladegut einen Gleit-Reibbei- material pairing demonstrably have a coefficient of
wert von mindestens 0,5 haben, kann auf die Verle- sliding friction of at least 0,5, the use of slip-inhibit-
gung von RHM auf dem Unterlegholz verzichtet wer- ing material under the lumber supports can be dis-
den. RHM können bei der Verladung von Profilstahl pensed with. It may be necessary when steel sections
erforderlich sein, wenn dieser auf dem Steg verladen are carried which are stowed standing on the web. In
wird. Hierbei können RHM eingesetzt werden, die this case slip-inhibiting materials can be used which
eine entsprechende Festigkeit haben und dadurch bei are robust enough and will not be cut through by this
dieser Verladeweise nicht durchtrennt werden. mode of stowing cargo.

Bild 86. Vorbereitung des Fahrzeugs Figure 86. Preparation of the vehicle

Der Formstahl wird im vorliegenden Beispiel bündig In this example, the steel sections are stowed flush
zur Stirnwand vorn auf das Fahrzeug verladen und against the headboard and secured by friction-locking
mit geeigneten Zurrmitteln kraftschlüssig gesichert using suitable lashings (Figure 87 and Figure 88).
(Bild 87 und Bild 88).
Eine Sicherung zur Seite kann auch formschlüssig er- The load can also be secured laterally by mechanical
folgen. Hierbei können seitlich verstellbare Steck- interlocking and here laterally adjustable removable
rungen eingesetzt werden. Will man den Formschluss stanchions can be used. If it is desired to obtain me-
durch Direktzurren sicherstellen, ist die zulässige Be- chanical interlocking by using direct lashings it will

Bild 87. Beladenes Fahrzeug, Seitenansicht Figure 87. Laden vehicle, side view

Bild 88. Beladenes Fahrzeug, Draufsicht Figure 88. Laden vehicle, top view
VDI 2700 Blatt 19 / Part 19 – 43 –

Bild 89. Sicherung durch Direktzurren und Kraftschluss Figure 89. Securing by direct lashing and friction-locking

lastung der Zurrpunkte hinsichtlich des Kraftaufnah- be necessary to take into consideration the permissi-
mevermögens wie auch der zulässigen Winkelberei- ble loading of the lashing points not only as regards
che zu beachten (Bild 89). their force-absorption capacity but also the range of
lashing angles permitted (Figure 89).
– 44 – VDI 2700 Blatt 19 / Part 19

Schrifttum / Bibliography DIN EN 12 642:2007-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-


gen; Aufbauten an Nutzfahrzeugen; Mindestanforderungen; Deut-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / sche Fassung EN 12 642:2006 (Securing of cargo on road vehicles;
Acts, ordinances, administrative regulations Body structure of commercial vehicles; Minimum requirements;
Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) (Road Traffic Regulations German version EN 12 642:2006). Berlin: Beuth Verlag
(StVO)), vom 16. November 1970 (BGBl I, 1970, Nr. 108, S. 1565– VDI 1000:2010-06 VDI-Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anlei-
1611), zuletzt geändert am 05.08.2009 (BGBl I, 2009, Nr. 52, tungen (VDI Guideline Work; Principles and procedures). Berlin:
S. 2631–686) Beuth Verlag
Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) (Road Traffic Li- VDI 2700:2004-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen
censing Regulations (StVZO)), vom 28. September 1988 (BGBl I, (Securing of loads on road vehicles). Berlin: Beuth Verlag
1988, Nr. 49, S. 1793–2063), zuletzt geändert am 21.04.2009 VDI 2700a:2008-07 Ausbildungsnachweis Ladungssicherung.
(BGBl I, 2009, Nr. 21, S. 872–887) Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 1:2005-03 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
gen; Ausbildung und Ausbildungsinhalte (Securing of loads on road
Technische Regeln / Technical rules vehicles; Training and contents of training). Berlin: Beuth Verlag
DIN 70 010:2001-04 Systematik der Straßenfahrzeuge; Begriffe für VDI 2700 Blatt 2:2002-11 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
Kraftfahrzeuge, Fahrzeugkombinationen und Anhängefahrzeuge gen; Zurrkräfte (Securing loads on road vehicles; Tie down forces).
(System of road vehicles; Vocabulary of power-driven vehicles, Berlin: Beuth Verlag
combinations of vehicles and towed vehicles). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2700 Blatt 3.1:2006-10 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
DIN EN 283:1991-08 Wechselbehälter; Prüfung; Deutsche Fas- gen; Gebrauchsanleitung für Zurrmittel (Securing of loads on road
sung EN 283:1991 (Swap bodies; testing; German version vehicles; Instruction manual for lashings). Berlin: Beuth Verlag
EN 283:1991). Berlin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 3.2:2006-09 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
DIN EN 818-2:2008-12 Kurzgliedrige Rundstahlketten für Hebe- zeugen; Einrichtungen und Hilfsmittel zur Ladungssicherung
zwecke; Sicherheit; Teil 2: Mitteltolerierte Rundstahlketten für An- (Securing of loads on road vehicles; Vehicles equipments and se-
schlagketten; Güteklasse 8; Deutsche Fassung EN 818-2:1996+ curing aids for load). Berlin: Beuth Verlag
A1:2008 (Short link chain for lifting purposes; Safety; Part 2: Me- VDI 2700 Blatt 4:2008-09 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
dium tolerance chain for chain slings; Grade 8; German version gen; Lastverteilungsplan (Securing of loads on road vehicles; Cargo
EN 818-2:1996+A1:2008). Berlin: Beuth Verlag weight distribution). Berlin: Beuth Verlag
DIN EN 1677-1:2009-03 Einzelteile für Anschlagmittel; Sicher- VDI 2700 Blatt 4:2000-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
heit; Teil 1: Geschmiedete Einzelteile, Güteklasse 8; Deutsche Fas- gen; Lastverteilungsplan (Securing of loads on road vehicles; Cargo
sung EN 1677-1:2000+A1:2008 (Components for slings; Safety; weight distribution). Berlin: Beuth Verlag
Part 1: Forged steel components, Grade 8; German version VDI 2700 Blatt 5:2001-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
EN 1677-1:2000+A1:2008). Berlin: Beuth Verlag gen; Qualitätsmanagement-Systeme (Safety of loads on vehicles;
DIN EN 1677-2:2008-06 Einzelteile für Anschlagmittel; Sicher- Quality management systems). Berlin: Beuth Verlag
heit; Teil 2: Geschmiedete Haken mit Sicherungsklappe, Güte- VDI 2700 Blatt 7:2000-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
klasse 8; Deutsche Fassung EN 1677-2:2000+A1:2008 (Compo- gen; Ladungssicherung im Kombinierten Ladungsverkehr (KLV)
nents for slings; Safety; Part 2: Forged steel lifting hooks with latch, (Safety of loads on vehicles; Safety of loads in combined freight
Grade 8; German version EN 1677-2: 2000+A1:2008). Berlin: transport). Berlin: Beuth Verlag
Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 8.1:2009-04 Ladungssicherung auf Straßenfahr-
DIN EN 1677-4:2009-03 Einzelteile für Anschlagmittel; Sicher- zeugen; Sicherung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auf Fahr-
heit; Teil 4: Einzelglieder, Güteklasse 8; Deutsche Fassung zeugtransportern (Securing of loads on road vehicles; Securing of
EN 1677-4:2000+A1:2008 (Components for slings; Safety; Part 4: passenger cars and cargo minivans on vehicle transporters). Berlin:
Links, Grade 8; German version EN 1677-4:2000+A1:2008). Ber- Beuth Verlag
lin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 9:2006-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
DIN EN 12 195-2:2001-02 Ladungssicherungseinrichtungen auf gen; Ladungssicherung von hart gewickelten Papierrollen
Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 2: Zurrgurte aus Chemiefasern; (Securing loads on road vehicles; Securing of hard paperrolls). Ber-
Deutsche Fassung EN 12 195-2:2000 (Load restraint assemblies on lin: Beuth Verlag
road vehicles; Safety; Part 2: Web lashing made from man-made VDI 2700 Blatt 11:2006-10 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
fibres; German version EN 12 195-2: 2000). Berlin: Beuth Verlag gen; Ladungssicherung von Betonstahl (Securing of loads on road
DIN EN 12 195-3:2001-07 Ladungssicherungseinrichtungen auf vehicles; Securing of reinforcing steel). Berlin: Beuth Verlag
Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 3: Zurrketten; Deutsche Fas- VDI 2700 Blatt 12:2009-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
sung EN 12 195-3:2001 (Load restraint assemblies on road vehic- gen; Ladungssicherung von Getränkeprodukten (Securing of loads
les; Safety; Part 3: Lashing chains; German version EN 12 195-3: on road vehicles; Securing of beverage products). Berlin: Beuth
2001). Berlin: Beuth Verlag Verlag
DIN EN 12 195-4:2004-04 Ladungssicherungseinrichtungen auf VDI 2700 Blatt 13:2010-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
Straßenfahrzeugen; Sicherheit; Teil 4: Zurrdrahtseile; Deutsche gen; Großraum- und Schwertransporte (Securing of loads on road
Fassung EN 12 195-4:2003 (Load restraint assemblies on road ve- vehicles; Oversized and heavy load transportation). Berlin: Beuth
hicles; Safety; Part 4: Lashing steel wire ropes; German version Verlag
EN 12 195-4:2003). Berlin: Beuth Verlag VDI 2700 Blatt 15:2009-05 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
DIN EN 12 385-4:2008-06 Drahtseile aus Stahldraht; Sicherheit; gen; Rutschhemmende Materialien (Securing of loads on road ve-
Teil 4: Litzenseile für allgemeine Hebezwecke; Deutsche Fassung hicles; Slip-inhibiting materials). Berlin. Beuth Verlag
EN 12 385-4:2002+A1:2008 (Steel wire ropes; Safety; Part 4: VDI 2700 Blatt 16:2009-07 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
Stranded ropes for general lifting applications; German version gen; Ladungssicherung bei Transportern bis 7,5 t zGM (Securing of
EN 12 385-4:2002+A1:2008). Berlin: Beuth Verlag loads on road vehicles; Securing of loads on transporter up to a total
DIN EN 12 640:2001-01 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu- mass of 7,5 t). Berlin: Beuth Verlag
gen; Zurrpunkte an Nutzfahrzeugen zur Güterbeförderung; Min- VDI 2700 Blatt 17:2009-04 Ladungssicherung auf Straßenfahrzeu-
destanforderungen und Prüfung; Deutsche Fassung EN 12 640: gen; Ladungssicherung von Absetzbehältern auf Absetzkipperfahr-
2000 (Securing of cargo on road vehicles; Lashing points on com- zeugen und deren Anhängern (Securing of loads on road vehicles;
merical vehicles for goods transportation; Minimum requirements Securing of loads of containers for multi-bucket system vehicles).
and testing; German version EN 12 640:2000). Berlin: Beuth Verlag Berlin: Beuth Verlag