Sie sind auf Seite 1von 32

1

2017 ISSN 2195-4569 Heft Nr. 6

Agnihotra Aktuell
Die Jahreszeitschrift vom Homa-Hof Heiligenberg

80. Geburtstag des Agnihotr a-Pioniers Horst Heigl


Shree - neue Internetseite
Impressionen vom 6. Sommertreffen
Agnihotr a auf Tour
Homa-Bienen
Agnihotr a-Mantr as und Veden
Neuer Homa-Hof in Österreich
Erfahrungsberichte, Tipps u.v.m.
Redaktion Editorial und Inhalt

Liebe Agnihotrafreunde,
Immer mehr Menschen erkennen, dass Veränderungen auf allen Ebenen nötig
sind, und die Zahl jener, die durch positives Denken und Handeln eine Änderung
zum Guten hin herbeiführen, steigt ständig. Das vedische Feuerritual Agnihotra
ist ein einfaches und zugleich machtvolles Mittel, mit dem sich lichtvolle Kräfte
manifestieren. Tausende von Menschen praktizieren es allein im deutschsprachi-
gen Raum und fördern dadurch den Wandel hin zu einer besseren Welt.
Wir haben in diesem Heft wieder viel Interessantes rund um Agnihotra zusam-
mengestellt. Wie bisher gibt es „Agnihotra Aktuell“ auch als Druckausgabe und Agnihotra - Ursprung,
wir konnten den Verkauf aufgrund höherer Nachfrage auf 2,50 Euro senken. Das Praxis und Anwendun-
Heft ist über den Homa-Hof-Shop zu beziehen. Wir wünschen euch viel Freude gen - das Grundlagen-
beim Lesen. werk, erschienen im
Verlag Horst Heigl.
Euer Homa-Hof-Team (Verein für Homa-Therapie)

Inhalt

Tagesablauf am Homa-Hof ................................................3


80. Geburtstag des Agnihotra-Pioniers Horst Heigl .........4
Jahresrückblick und Neues 2016 .....................................6
Impressionen vom Sommertreffen am Homa-Hof ...........8
Änderungen beim Sommertreffen 2017 .........................10
Unser Teich ........................................................................11
Helfer am Homa-Hof .........................................................12
Yagna an besonderen Orten .............................................14
Besucher-Yagna .................................................................15 Agnihotra
Seminare ...........................................................................16 ist ein kleines Feuer, das
Agnihotra und Veden .........................................................18 täglich zu Sonnenauf-
gang und Sonnenunter-
SHREE - neue Internetseite ...............................................19 gang mit genau vorgege-
Agnihotra auf Tour .............................................................20 benen Zutaten entfacht
Homa und Bienen .............................................................24 wird. Es ist leicht von
jedem auszuführen und
Erfahrungsberichte ...........................................................26
entfaltet harmonisieren-
Neugründung Homa-Hof Waldviertel ...............................28 de und stark reinigende
Tipps und Anregungen ......................................................29 Kräfte.
Wir brauchen eure Hilfe - so könnt ihr dabei sein ..........31

© Verein für Homa-Therapie e. V. ISSN 2195-4569


Redaktion und Layout: B. Heigl, S. Wiethaler; Korrektur: J. Jenisch, S. Wiethaler
Fotos: Verein für Homa-Therapie; Bildbearbeitung: E. Lozynski
Herausgeber:
Verein für Homa-Therapie e.V., Oberhaslach 6, D - 88633 Heiligenberg
Tel. Info 07552/938760, Tel. Shop 07552/938754, Fax 07552/938756
Internet www.agnihotra-online.com, E-Mail info@homa-hof-heiligenberg.de

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 2


Johanna Jenisch Tagesablauf am Homa-Hof

Ein Tag
am Homa-Hof
Wer schon einmal am Homa-Hof war, hat wahrschein-
Es ist noch dunkel; die letzten Sterne leuchten vor lich auch von einer weiteren Feuertechnik gehört oder
der baldigen Morgendämmerung, genug Zeit bis zum diese miterlebt. Beim
Sonnenaufgang mit dem morgendlichen Agnihotra.
OM Tryambakam-Yagna
Und doch sind am Homa-Hof Heiligenberg schon er-
ste leise Schritte zu vernehmen. Was geschieht hier? wird das spezielle Mantra immer wiederholt und mit
dem Wort „svaha“ werden ein oder mehrere Tropfen
Rechtzeitig begibt sich jemand in den Yagna-Raum flüssiges Ghee ins Feuer gegeben. Dadurch kann das
im Haus oder bei geeigneter Witterung in eines der Feuer über längere Zeit aufrechterhalten werden. Am
beiden Yagna-Häuschen außerhalb - und kurz darauf Homa-Hof praktizieren wir täglich insgesamt 4 Stun-
kann man den vertrauten Feuerschein erblicken. den dieses Homa-Feuers, das wir kurz oft als „Yagna“
Neben dem Agnihotra, der wichtigsten wiederbeleb- bezeichnen.
ten Feuertechnik für unsere heutige Zusätzlich erweitern wir das Yagna
Zeit, empfahl Shri Vasant, der im Auf- Feuerzeiten am Homa-Hof zu vielen besonderen Gelegenheiten
trag von SHREE Agnihotra und den im Überblick auf 7 bis 24 Stunden, so z. B. zum
Fünffachen Pfad weltweit verbreite- Geburtstag von SHREE2 vom 16. auf
te, weitere Feuertechniken (Yagnas).
5:00 Uhr den 17. Mai jeden Jahres.
Dies tat er vor allem für Zentren, an Agnihotra* Eine besonders hohe lichtvolle Ener-
denen mehr Menschen zusammen- 10:00 Uhr gie, die weit in die Welt hinausstrahlt,
kommen und besonders viel licht- 12:00 Uhr entsteht, wenn dieses Feuer über ei-
volle Energie zur Reinigung der At- 15:00 Uhr nen oder viele Tage aufrechterhalten
mosphäre und als Hilfe für die Welt 18:00 Uhr wird, wobei sich viele Personen da-
ausstrahlen soll. bei abwechseln (s. S. 15).
Agnihotra*
Vyahruti 21:00 Uhr Agnihotra
(sprich: Wairuti) ist eine dieser Feu- 4 Stunden Om Tryambakam- Grundlage der Feuertechniken bleibt
ertechniken.1 Statt Reis wird hier nur Yagna aber das möglichst täglich prakti-
Ghee in die Flammen gegeben und
*entsprechend der Sonnenauf- bzw. zierte Agnihotra, das seine Wirkung
ein anderes Mantra gesungen (Bhuh Sonnenuntergangszeit vom Abend bis zum morgendlichen
svaha …). Sonnenaufgang und dann wieder bis
Wie empfohlen, führen wir am Homa-Hof regelmäßig zum Abendfeuer entfaltet. Shree äußerte sich hierzu:3
dieses Vyahruti um 5 Uhr morgens und danach um „Lasst nicht den geringsten Zweifel aufkommen, dass
10 Uhr, 12 Uhr, 15 Uhr, 18  Uhr und abschließend Agnihotra allein genügt und die vorrangige Disziplin
um 21 Uhr durch. Nach dem 5-Uhr-Feuer werden für ist. Andere Yagnas sind zweitrangig. Agnihotra kann
ca. 15 Minuten noch weitere spezielle Mantras ge- niemals zweitrangig sein.“
sungen, die nicht Bestandteil der Technik sind, aber
ebenfalls helfen, die Schwingung zu erhöhen.
1
Die Feuertechniken, ihre Ausführung, das entsprechende
Mantra und die Wirkungen sind im Buch „Agnihotra – Ur-
Ein Vyahruti kann man neben den erwähnten Zeiten sprung, Praxis und Anwendungen“ S. 97 ff. ausführlich be-
auch zu vielen anderen Gelegenheiten durchführen, schrieben.
z. B. vor einer Reise, wenn man unterwegs ist und an 2
Siehe Param-Sadguru-Shree-Gajanan-Maharaj.com
einer Stelle Hilfe und segensreiche Energie bringen 3
Apte, Vasudev Govind: „New World“, Agnihotra House, Au-
möchte, bei persönlichen Feiern usw. rangabad, Indien, 2008, S. 194

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 3


Redaktion 80. Geburtstag

e b u r t s tag
80. G
e r sH o r s t He igl
- P i o n i
des Agnihotra
Eigentlich zieht sich Horst Heigl schon seit einiger ZeitBürgermeister sagten
mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurück. Doch auf ihre volle Unterstützung
vielfachen Wunsch wurde sein 80. Geburtstag dann zu. Der geplante Kurz-
doch ein Fest, das in großer Runde gefeiert wurde. besuch endete erst 1½
Stunden später, so viel
Bereits vormittags drängten sich am 11.3.2016 ca. 30
Interessantes gab es zu
Homa-Hof-Mitglieder in den kleinen Gemeinschafts-
besprechen.
raum am Hof, um bei Kaffee und Butterbrezeln Horst zu
gratulieren und ihm für seinen grenzenlosen Einsatz zu Den Nachmittag und
danken. Was Agnihotra und den Fünffachen Pfad anbe- Abend widmete sich
langt, leistete Horst in Deutschland Pionierarbeit: Seit Horst ganz den Homa-
er 1974 als Erster in Deutschland davon erfahren hat, Hof-Mitgliedern, von de-
setzt er sich unermüdlich und gegen viele Widerstände nen sich viele den Tag
für die Verbreitung ein. freigenommen hatten.
Mit ca. 60 Personen
In die fröhliche Geburtstagsrunde gesellte sich offizi-
wurde in einem großen
eller Besuch: Der Bürgermeister von Heiligenberg mit
Raum im nahe gelege- Horst 1976
Stellvertreter brachte Glückwünsche und ein Geschenk
nen Denkingen gefeiert.
im Namen der Gemeinde. Beide zeigten sich am Homa-
Hof sehr interessiert und so kam es, dass Horst über Horst Heigl kann auf ein bewegtes Leben zurückbli-
das sprechen konnte, was ihm seit über 40 Jahren be- cken, in dem es viele Hochs und Tiefs gab. Gebo-
sonders am Herzen liegt: Agnihotra mit seiner reinigen- ren 1936 in Berlin, startete sein Leben inmitten der
den, wohltuenden Wirkung und die wunderbaren Ergeb- Kriegswirren und seine Kindheit wurde bestimmt von
nisse, die damit u. a. in der Landwirtschaft, aber auch Erlebnissen der Zerstörung, Leid und schweren Hun-
im persönlichen Bereich erzielt werden. Er erläuterte gerszeiten. Früh wurde er von seinen Eltern getrennt
die erstaunliche Geometrie des Agnihotra-Topfes (siehe und wuchs in wechselnden, fremden Familien auf.
Titelbild) und sprach über den geplanten Neubau eines Diese schwere Kindheit ließ ihn von klein auf nach
Seminargebäudes anstelle der kleinen Scheune. Beide dem Sinn des Lebens und nach der Gerechtigkeit und
Liebe Gottes suchen.
Er durchforschte verschiedene Glaubensrich-
tungen, bis er schließlich mit Hatha-Yoga in
Berührung kam und diesen erlernte. Während
einer Indienreise suchte er Swami Harihara-
nanda (den Nachfolger von Paramahansa Yo-
gananda) auf und wurde von ihm in Meditation
unterrichtet. In seiner Konsequenz meditierte
Horst von da an bis zu 4 Stunden täglich und
nach einigen Jahren wurde er mit Erlebnissen
höchsten Lichts beschenkt.
Bereits 1971 hatte Horst seine gesicherte be-
rufliche Karriere als technischer Zeichner und
Konstrukteur für Maschinenbau beendet und
war wohl als erster hauptberuflicher Yogalehrer
Horst (Mitte) mit dem Bürgermeister (re.) und seinem Stellvertreter Deutschlands und später auch als Meditations-

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 4


80. Geburtstag

lehrer tätig. 1974 besuchte ihn Shri Vasant Paranjpe Um diese zum Ausdruck zu bringen, erlaubten wir Hof-
und erzählte ihm von Param Sadguru Shree Gajanan Mitglieder uns zum Geburtstag einen kleinen Scherz:
Maharaj (Shree)1, der mit dem „Fünffachen Pfad“ die Wir stellten einen alten Schleifstein auf, unter den
Veden wiederbelebt hat.2 Wenige Wochen später reis- wir „Danke“ aus Steinen und künstlichen Diamanten
te Horst nach Indien, zu Shree. Die Begegnung war so schrieben.
eindrücklich und ergreifend, dass im Lauf der Jahre Nur wenige Monate vor Horsts 80. Geburtstag war
32 weitere Reisen zu ihm folgten. das zweibändige Werk „Der Schauspieler in Seinem
Shree, der kaum sprach und nahezu den gesamten Dienst“3 erschienen, in dem ausführlich über seine
Tag mit religiösen Disziplinen verbrachte, beauftragte Schulung und die damit erzielbaren, unbeschreibli-
Horst 1976 damit, Menschen im Fünffachen Pfad zu chen Ergebnisse zu lesen ist. Dabei werden auch The-
unterrichten. So kam es, dass er nicht nur Agnihotra men behandelt, die auf solche Weise noch nie veröf-
verbreitete, sondern jenen, die sich ihm anvertrauten, fentlicht wurden – praxisnahe und nachvollziehbare
in ihrem Leben weiterhalf. Dies beinhaltete vor allem Hilfen für jeden Menschen.
die Charakterbildung, die Kontrolle über das Gemüt, Auch wenn Horsts Werk, seine Schulung, sein enor-
ein selbstloses Handeln, die Hinwendung zum göttli- mes weitergegebenes Wissen und der Homa-Hof mo-
chen Licht und die aktive Nächstenliebe. mentan noch wenig bekannt sind, sprach doch Shree
Als Horst 1988 den Homa-Hof initiierte, wurde dieser bereits 1976 zu Horst:
Ort nicht nur ein Platz, an dem die Auswirkungen der „Dein Werk wird so groß sein!
Homa-Feuer auf die Umwelt sichtbar werden sollten, Es wird die ganze Welt
sondern auch eine Art Schulungsstätte. umspannen.“
Horst verglich einmal den geistig strebenden Men-
Vielleicht werden weder Horst noch wir am Homa-Hof
schen mit einem Rohdiamanten: Erst wenn dieser
diese Ausmaße je miterleben. Für uns ist es jedoch
den nötigen Schliff erhalten hat, kann sich in ihm das
ein Ansporn, Agnihotra und den Fünffachen Pfad nicht
Licht vielfach widerspiegeln.3
nur zu praktizieren, sondern ihn auch so original wei-
Für uns am Homa-Hof war Horst in mancher Hinsicht terzugeben, wie wir ihn durch Horst erfahren durften:
wie ein „Schleifer“. Seine Methoden empfand man einfach und religionsübergreifend, frei von Dogmen
nicht immer auf Anhieb als angenehm, später, nach und Bedingungen - zum Wohle unserer Umwelt und
dem Verstehen, quoll man über vor Dankbarkeit. alles Geschaffenen.

1. Sprich: Schri Gadschanan Maharadsch; er wurde meist mit „Shree“ angesprochen, was „heilig“ bedeutet.
2. Weitere Informationen in: „Akkalkot – Das Guru Mandir“ und „Shivapuri“, Verlag Horst Heigl, Heiligenberg 2002
3. Birgitt Heigl: „Der Schauspieler in Seinem Dienst“, Verlag Horst Heigl, Heiligenberg 2015

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 5


Rita Jung Jahresrückblick

r ü c k b l i c k
Jahres
2016
Auch bei unserem diesjährigen Sommertreffen (siehe
S. 8) erfreuten sich die Zelte als Vortragsraum sowie
fürs gemütliche Zusammensein mit Gedanken- und
Erfahrungsaustausch großer Beliebtheit. Zu unserem
Einer der wunderschönsten Tage im vergangenen Jahr Sommertreffen kamen ca. 500–600 Besucher und
war sicherlich der 80. Geburtstag von Horst Heigl, In- ca. 250 Autos fanden – auch durch freundliche Nach-
itiator des Homa-Hofs, dessen Liebe, Weisheit und barschaftshilfe - einen Parkplatz.
unermüdliche, weitsichtige Hilfe uns über die vergan- Einige Interessierte reisten bereits ein oder zwei Tage
genen Jahre in geistigen wie alltäglichen Angelegen- vorher an und halfen bei Vorbereitungen in fröhlicher
heiten hingebungsvoll geführt und getragen hat. Stimmung kräftig mit. Herzlichen Dank dafür!
Zusammen mit Horst und seiner Frau Birgitt feiern zu
dürfen erfüllte uns mit übergroßer Freude und Dank-
barkeit. In größerer Runde genossen wir die lichtvolle,
herzliche Atmosphäre. Im Mai erhielten wir lieben Besuch von Agnihotris
aus Polen. Jarek und Fran Rosen Bizberg vom Homa-
Ecovillage „Bhrugu Aranya“ besuchten uns am Ho-
Diese Freude der harmonischen Gemeinsamkeit setz- ma-Hof. Begleitet wurden sie von Dr. Ulrich Berk. In
te sich auch im weiteren Verlauf des Jahres fort. freundschaftlicher Atmosphäre fand ein reger Gedan-
Immer mehr an Feuertechniken und geistigem Wis- ken- und Erfahrungsaustausch statt. Dabei standen
sen interessierte Menschen fanden den Weg zum vor allem die Gemeinsamkeiten der weltweiten „Ho-
Homa-Hof Heiligenberg. So durften wir zusätzlich zum ma-Familie“ im Vordergrund. Für die Zukunft werden
Sommertreffen Hunderte Besucher herzlich willkom- wechselseitige Besuche und Austausch auf verschie-
men heißen. denen Gebieten (Saatgut, Erfahrungsberichte, wis-
senschaftliche Studien usw.) angestrebt.

Da sich unser Neubau mit Seminarraum zwar schon


in Planung befindet, wir aber bis zu seiner tatsächli-
chen Fertigstellung eine stetig wachsende Anzahl von Im Frühjahr erschie-
Seminar-Besuchern angenehm untergebracht wissen nen in der „See-
wollten, wurden zwei große, helle Zelte gekauft, die woche“ zwei groß-
jeweils ca. 120 Personen aufnehmen können. formatige Artikel
Sie sind uns bei Regen, Wind und kühleren Tempera- sowohl über den
turen eine große Hilfe. Homa-Hof als auch
über Birgitt Heigls
Bücher „Der Schau-
spieler in Seinem
Dienst“. Auf diese
Weise gab es nun
nicht nur, wie bis-
her meistens, über-
regionale Presse-
veröffentlichungen
über den Homa-Hof
und Verlag Horst Heigl, sondern
auch in unserer Regionalzeitung.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 6


Jahresrückblick

Unser gutes, altes Wohnhaus und die große Scheune Ein weiterer Zuwachs am Homa-Hof sind zwei sehr
sind mittlerweile in die Jahre gekommen. So standen gemütliche Wohnwagen, die vor allem für Besucher
das ganze Jahr über umfangreiche Renovierungsar- und Praktikanten angeschafft wurden, die mehrere
beiten an, die auch 2017 noch fortgeführt werden: Tage am Hof verbringen, um Agnihotra und Homa-At-
angefangen bei den Balkonen, die schon aus Sicher- mosphäre zu erleben, und die bei Pflanz- und Ernteak-
heitsgründen dringend ausgebessert werden mus- tionen oder anderen Tätigkeiten mithelfen möchten.
sten, bis hin zu einer Wand (Foto) der Scheune, die so Dieses Jahr freuten wir uns über an die 30 Praktikan-
baufällig war, dass sie einer Teilerneuerung bedurfte. ten, die mit viel freudigem Einsatz unsere Gruppe be-
Große Flächen des Scheunendachs mussten neu ge- reicherten. Herzlichen Dank dafür! (Siehe S. 12)
lattet werden. Der Umfang aller Arbeiten war so groß,
dass wir trotz erheblicher Mithilfe unserer Mitglieder
mehrere Fachkräfte verschiedener Gewerke beauftra- Ein weiterer Einsatzbereich für Hof-Leute wie Prakti-
gen mussten. kanten war unser Teich, der letztes Jahr vergrößert
und harmonischer angelegt wurde (siehe Seite 11).

All diese gemeinsamen Aktivitäten, wie unter ande-


rem auch der Bau eines Vordachs für unsere zum Teil
im Freien gelagerten Brennholzstapel (Foto), die Re-
novierung unseres Kartoffelkellers mit dem Bau einer
neuen Tür und vieles Andere, sind in der Gruppe und
mit dem entsprechenden Bewusstsein, alles für Gott
und mit Ihm zu tun, eine Bereicherung, die nicht be-
schrieben, nur erlebt werden kann.

Sehr positiv verlief die Renovierung unseres alten


Gästebades. Nicht nur die defekte Badewanne, son-
dern auch Waschbecken, Toilette, Kacheln, Decke
und Boden wurden komplett ersetzt bzw. erneuert.
Der gesamte Raum erstrahlt jetzt in neuem Glanz.
Besonders wichtig war uns, dass das Bad ein kleines
Fenster erhielt, wo-
durch nun für eine
gute Lüftung gesorgt
werden kann und al-
les heller und freund-
licher wirkt. Als letz-
ten Schliff erhielt das Auch unsere momentan 13 Bienenvölker waren sehr
Bad neue Möbel aus fleißig. Sie sammelten ca. 240 kg Honig, der aufgrund
Naturholz. Wir freu- der Homa-Atmosphäre für viele einem Heilmittel
en uns, dass unse- gleichkommt (siehe auch S. 24/25).
re Besucher dieses
neue, schöne Bad
genießen können. Alles in allem schauen wir auf ein Jahr voller Segen
und schöner Erlebnisse zurück, in kleinen wie in grö-
ßeren Dingen - für alles sind wir dankbar und freuen
uns, wenn wir Erlebtes und Erfahrenes mit euch teilen
dürfen.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 7


Isabella Duffrin Impressionen vom Sommertreffen 2016

Bereits zum 6. Mal haben wir am 9.7.16 zu unserem großen Sommertreffen eingeladen. Wir danken allen Ag-
nihotris aus nah und fern, denn nur alle gemeinsam konnten diesen Tag zu einem großartigen Ereignis voller
Harmonie und Frieden werden lassen.

Am Verkaufsstand: Hier gibt’s nicht nur Zubehör


Unser Begrüßungs- und Informationsstand: für Agnihotra und Homa, sondern auch regen
Herzlich willkommen am Homa-Hof Erfahrungsaustausch.

Einfache Spiel- und Bastelangebote –


zufriedene Kinder
So einfach ist die Ghee-Zubereitung.

Inmitten vieler anderer Angebote lädt die Verlags-


Leckeres vom Homa-Hof Heiligenberg oase zum Schmökern und Musikhören ein.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 8


Impressionen vom Sommertreffen 2016

Wie war das nochmal


mit dem Kuhdung selbst trocknen?
Am Bienenhaus:
Was wir von Bienen alles lernen können …

Die Zelte unserer fleißigen Helfer


Feldführung: Interessantes und Bewährtes
über den Homa-Anbau

Im Vortragszelt gab es sowohl eine kurze Einführung


zu Agnihotra für Neulinge wie auch Erfahrungs-
austausch für bereits praktizierende Agnihotris.
Vor unserem Yagnahäuschen: Besucher führen
selbst OM Tryambakam-Yagna aus.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 9


Imke Hörnchen Geplantes Sommertreffen 2017

E F F E N 2 0 1 7
SO MMER -TR
* vielfältige Programmpunkte rund um Agnihotra
und weitere hilfreiche Feuertechniken anbieten
* interessante Gesprächsrunden zu Agnihotra
Im Jahr 2011 veranstalteten wir unser erstes Som- und Fünffältigem Pfad ermöglichen
mertreffen am Homa-Hof Heiligenberg. Trotz kurzfris-
* Raum für persönliche Begegnungen von Agni-
tiger Planung kamen um die 70 Besucher und ließen
hotris schaffen.
den Tag zu einem schönen Erlebnis für alle werden.
Es war etwas Besonderes, diesen Tag mit Gleichge-
Daher planen wir, zukünftig die Verköstigung in
sinnten zu verbringen, Erlebnisse und Erfahrungen
dem bisherigen Umfang nicht mehr anzubieten,
auszutauschen und Hintergrundwissen weiterzuge-
und bitten euch, liebe Besucher, selbst für die ei-
ben. Das gemeinsame Abend-Agnihotra war und ist
gene Verpflegung (vegetarisch, kein Alkohol) Sorge
auch heute noch der lichtvolle Höhepunkt jedes Som-
zu tragen. Vielleicht ist es euch auch möglich, etwas
mertreffens.
mehr mitzubringen, um mit anderen teilen zu können.
Dass diese Treffen geschätzt werden, zeigt die von
Jahr zu Jahr zunehmende Besucherzahl. 2016 wa- Der „Fünffache Pfad“ (inkl. Agnihotra) ist ein Weg, bei
ren es bereits zwischen 500 und 600 Teilnehmer. dem das Teilen, Geben und das selbstlose Handeln
Dies stellt uns vor einige Herausforderungen und wir eine große Rolle spielen. Das Sommertreffen möch-
benötigen inzwischen Wochen für die Planung und ten wir auch als eine Gelegenheit sehen, dass sich
Vorbereitung. Rückblickend beobachten wir, dass die alle in die praktische Umsetzung miteingliedern und
Organisation und der aktive Einsatz für die Bereitstel- so die Freude beim Teilen miterleben können.
lung des leiblichen Wohls vor, während und nach dem Ein schönes Erlebnis ist auch, bereits 1 bis 2 Tage
Sommertreffen nahezu am meisten Einsatzbereit- vor dem Sommertreffen zu kommen und die Vorbe-
schaft beanspruchen. Ein Beispiel: Es wurden mehr reitungen in angenehmer Gemeinschaft tatkräftig zu
als 40 Kuchen von ein paar einzelnen Freiwilligen ge- unterstützen.
backen.
Wir freuen uns auf die Begegnung mit euch beim
Uns allen ist es ein großes Anliegen, der ursprüngli- nächsten Sommertreffen am 15.07.2017.
chen Idee unseres Sommertreffens wieder mehr Be-
deutung zu schenken und unsere Kräfte darauf zu Eine detaillierte Einladung möchten wir dann rechtzei-
konzentrieren: tig in Umlauf bringen.

Noch steht das Zelt fürs Helferfrühstück, dann - kaum umgeschaut - ist‘s abgebaut.
Und fürs Sommertreffen 2017 wollen wir es wieder aufstellen. Bis dann, werdet ihr euch dazugesellen?

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 10


Friedhold Happach Neugestaltung unseres Teichs

Unser Teich
Der beim Erwerb des Homa-Hofs vorhandene kleine Teich wurde im Laufe der letzten 24 Jahre in Etappen erwei-
tert. Jetzt war eine grundlegende Erneuerung erforderlich, die im Herbst 2015 begann. Der Teich ist einer der
vielen Beiträge zum ökologischen Gleichgewicht, dem harmonischen und gegenseitig nährenden Zusammen-
spiel in der Natur und Artenvielfalt. Es ist der Lebensraum vieler Lebewesen und er bereichert Pflanzen, Tiere
und Menschen in seiner Umgebung.

Das vom Bagger gegrabene Becken wird vorbe- 30 Tonnen Sand ergeben ein weiches Bett für die
reitet und es wird eine Drainage angelegt, die das Folie. Die 600 kg schwere Folie wird mit vereinten
Grundwasser unterhalb der Folie abfließen lässt. Kräften ausgebracht (25 x 14 Meter).

50 Tonnen Steine werden von Hand verlegt. Die- Im Frühjahr 2016 konnte der Teich bepflanzt wer-
se beschweren und schützen die Folie. Sie prägen den. Gespeist wird der Teich von Regenwasser und
das charakteristische Bild des Teichs. dem hofeigenen Grundwasser.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 11


Helfer am Homa-Hof

Einige Berichte beglückt und innerlich gestärkt und gefüllt trat ich
meine Heimfahrt an.

unserer lieben Helfer 05.09.2016: Ich bin wieder da. Mit meinem VW-Bus
zog es mich zu Beginn einer Deutschlandrundrei-
se für eine Woche wieder hierher. Noch einmal die
Meine Zeit auf dem Homa-Hof begann am 07. April wundervolle Atmosphäre genießen, sehen, wie alles
2016. Schon seit Oktober 2015 war klar, dass ich wächst und gedeiht – im innen und außen. Gleich
Agnihotra lernen und eine gewisse Zeit auf dem Hof zu Beginn durfte ich die letzten Zwiebeln ernten,
verbringen möchte. Im März schnupperte ich bei was für mich auch die Zeit vom April noch einmal
einem Seminar mal rein, im April war es so weit. zusätzlich wunderbar abrundete.
2 Wochen im Wohnwagen bei anfangs sehr durch- Wieder ergaben sich tiefgehende Gespräche mit den
wachsenem Wetter. Es war noch zu kalt und nass. Mitgliedern des Homa-Hofes zum 5-fachen Pfad und
Die Feldarbeit ließ auf sich warten, was mir viel was mich innerlich so bewegte. Hier findet jeder ein
Zeit bescherte für Gespräche beim Tee mit Horst offenes interessiertes Ohr und ernsthafte liebevolle
und Birgitt, mit Erika und all den anderen fleißigen Rückmeldungen. Dieses Mal waren noch 4 weitere
Helfern des Homa-Hofes. Alle begegneten mir offen Gäste hier. Erfahrungen wurden ausgetauscht und
und herzlich und ich fühlte mich sofort heimisch. wir waren uns einig: Solche Erholung mit geistigen
Etliche Stunden las ich mich in die Bücherwelt von und körperlichen Tätigkeiten in einer superschönen
Horst und Birgitt ein. Volugenos, Namu und die bei- Landschaft und herzlichen Menschen gibt es nur
den Bände des Schauspielers haben mich am meis- am Homa-Hof. Es fiel schwer, sich wieder zu verab-
ten angesprochen. Die Geometrie des Abendmahls schieden. Bis auf ein nächstes Mal … G. S.
und der Mona Lisa drangen nur ansatzweise zu mir
durch. Da braucht es noch weiteres Vertiefen. Zeit
nutzte ich auch, um bei typischen winterlichen Auf- Wollt auch ihr einige Tage den Homa-Hof tat-
räumarbeiten zu helfen oder für den Versand Kuh- kräftig unterstützen und ins Homa-Hof-Leben
dung abzupacken. Der Teich war neu angelegt wor- reinschnuppern? Wir freuen uns über Kontakt-
den und es fehlten noch Steine. Zum Ausgleich der aufnahme unter info@homa-hof-heiligenberg.de
geistigen Arbeit kam das Ausbuddeln und Wühlen
im feuchten Dreck genau richtig. Ich mag feuchte Die Zeit, die ich auf dem Homa-Hof verbracht habe,
Erde. Ganz wichtig waren mir auch das Vertiefen hat, so kann man wohl sagen, mein Leben verän-
von Agnihotra und das Dabeisein und Erlernen des dert. Vom 27.05. bis 03.06.2016 war ich auf dem
Vyahruti und OM Tryambakam. Zuletzt ging es dann Homa-Hof, um ein Praktikum zu machen und mei-
doch noch auf dem Feld los. Die ersten Zwiebeln nen 60. Geburtstag zu erleben.
wurden gesteckt. Bereits an meinem ersten Morgen auf dem Hof, als
ich an der Quelle Wasser geholt habe, geschah et-
was, was ich bis heute nicht wirklich verstehe. Plötz-
lich, aus buchstäblich heiterem Himmel, brach ich
in Tränen aus. Ich stand da, auf der Wiese im Son-
nenlicht, schluchzte und die Tränen flossen, obwohl
ich keine Traurigkeit verspürte. Eine Schwere ging
und dafür kam irgendwie große Erleichterung.
Während dieser Woche konnte ich auch miterleben,
wie sehr unterschiedliche Menschen, sich ergän-
zend, in angenehmer Atmosphäre zusammen ar-
beiteten. Ich habe gemerkt, dass manche Charak-
tere sehr verschieden waren, doch alles wurde dem
großen Ganzen unterstellt und auf positive Weise
Foto: Beim Kuhdungaufstreichen geregelt. Die Arbeit ging danach in friedlicher Atmo-
Es befriedigte mich sehr, hier etwas vorerst Blei- sphäre weiter. Es war faszinierend für mich, das so
bendes und Wachsendes zu hinterlassen. Vielfältig zu beobachten. Einfach wundervoll. C. S.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 12


Helfer am Homa-Hof

Nachdem ich im April dieses Jahres zufällig vom nuss, morgens nach Sonnenaufgang Kuhdung sam-
Agnihotra erfahren habe und es seitdem praktizie- meln zu gehen, der anschließend zum Trocknen auf-
re, machte ich mich Mitte Juni auf und besuchte gestrichen wurde. Das war für mich ein besonderes
den Homa-Hof. Ich blieb zweieinhalb Wochen dort. Erlebnis, die Ruhe und besondere Atmosphäre auf
Die Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, der Kuhweide am frühen Morgen. Der Aufent-
möchte ich nicht mehr missen. Die halt hat mich nachhaltig geprägt. Die
Landschaft, die Ruhe und an- neu gelernten Mantras wende
genehme Energie zogen ich auch zuhause an. Hier
mich sofort in ihren hat sich auch einiges
Bann. Ich wurde von verändert, seitdem wir
allen Vereinsmitglie- (mein Partner und ich)
dern und den anderen das Agnihotra regel-
Besuchern freundlich mäßig durchführen.
aufgenommen und Es gibt mehr Vögel in
freute mich über die der Nachbarschaft, die
verschiedenen Tätigkei- Stimmung scheint positi-
ten, bei denen ich mitwir- ver zu sein, die Straße ist le-
ken durfte. Es galt eine Terras- bendiger geworden, Begegnun-
se von Steinplatten und Kies zu be- gen mit Menschen sind friedvoller
freien, Beikraut zu jäten, Ghee zu kochen, ein geworden. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich
Zelt für das bevorstehende Sommerfest aufzubauen am Hof sein konnte und wir das Agnihotra kennen-
und vieles mehr. Ich durfte auch im Büro mithelfen, gelernt haben. J. J.
dort gab es Bücher, Agnihotratöpfe und Kuhdung zu Foto: 3 Wohnwagen als einfache Übernachtungs-
verpacken. Kuhdung, ich kam ebenfalls in den Ge- möglichkeit für unsere Praktikanten

Urlaub mit Menschen und viel Licht Sonnenuntergang ausrichteten und mittels Ritualen
Als ich mich nach einer Serie von Frühlingsregenta- und Feuerzeremonien mit den Kräften des Göttli-
gen daran machte, mir Ideen für den Spätsommer- chen eins wurden. Dass wir das auch heute können,
urlaub zu holen, stand für mich fest: Ich wollte mit fasziniert mich und wie wunderbar, dass der Homa-
Menschen Zeit verbringen und Licht tanken. Klar Hof – allen voran Horst und Birgitt Heigl – mit seinen
war mir auch, dass es nicht Tage sein sollten, an ehrenamtlichen und äußerst engagierten Agnihotris
denen ich einfach am Sonnen-aufgeheizten Strand das ermöglicht. Die weiteren Tage wurde ich be-
unter Vielen liegen würde. schenkt mit sonnenreichen Stunden, so dass es ein
Nachdem ich einige Wochen zuvor von einer Freun- Genuss war, nach dem gemeinsamen Sonnenauf-
din mit Agnihotra vertraut gemacht worden war, gangsfeuer verweilend auf der Bank am Teich, mit-
entschied ich mich, mit dem Informationstag am einander arbeitend im Gartenbau oder begleitend
dritten September dieses Jahres am Homa-Hof Hei- in der Führung um die Bienenpflege, die Zeit zu ver-
ligenberg meinen Urlaub zu beginnen. Und ich be- bringen. Und den Tag wohlwollend, wenn die kosmi-
kam mehr, als ich mir wünschte. Denn ich befand sche Energie sich von der Erde wieder zurückzieht,
mich mit der Einführung am Samstagnachmittag mit einem Sonnenuntergangsfeuer ausklingen zu
unter vielen Menschen, die großes Interesse hat- lassen. Ein Erlebnis, das mich beim täglichen Feu-
ten, intensiver mit der Erde und ihrer Heilung in Ver- eranzünden zu Hause an die Bilder in Heiligenberg
bindung zu treten. Dass das auf unserem Planeten erinnert. Ganz besonderen Dank Euch allen für die
rund um die Uhr mit einem so einfach anwendba- wunderschöne Zeit! C. M.
ren Ritual möglich ist, gab Anlass zu vielen Fragen.
Und dass das Produkt des Feuers, die Asche, auch
noch für effektiven Landbau genutzt werden kann,
zog verständlicherweise GärtnerInnen und Landwir-
tInnen an. Als dann zu Sonnenuntergang viele Kup-
ferpyramiden mit ihren Feuern viele Lichter zeigten,
fühlte ich mich zurückversetzt in eine Zeit, in der
die Menschen noch sehr eng mit den kosmischen
Rhythmen lebten, ihre Tage nach Sonnenauf- und

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 13


Redaktion Yagna an besonderen Orten

Yagnas können eine außergewöhnliche Hilfe sein,


Yagna am südwestlichsten wenn sie an speziellen Orten praktiziert werden. Shri
Festlandpunkt Europas Vasant Paranjpe führte einst mit einigen Agnihotris
am ehemaligen Konzentrationslager in Auschwitz
Am 21.9.1944 gab Shree das Versprechen der und anderen Orten mit bedrückender Vergangenheit
Wiederbelebung der Veden – es war die Geburts- Yagna durch. Jedes Mal war danach eine Erleichte-
stunde von Yagnas in der segensreichen Form, rung in der Atmosphäre spürbar.
wie sie heute weltweit praktiziert werden.
Kennt auch ihr Orte, die es nötig haben?
36 Jahre danach führte Horst Heigl mit einer
Jeder Agnihotri kann auf diese Weise helfen.
Gruppe von Agnihotris in Akkalkot am 25.9. ein
36-stündiges Yagna durch. Shree besuchte das
Yagna und bemerkte dazu, dass damit eine Er-
neuerung stattfinde, weil Leute aus Europa nach Yagna in den Dolomiten
Indien kamen, um an diesem Jahrestag Yagna
durchzuführen. (Die geringe Datumsverschiebung
ergibt sich aufgrund des in Indien verwendeten
Mondkalenders.)
Noch einmal 36 Jahre später reisten Horst und
Birgitt Heigl zusammen mit zwei Homa-Hof-
Mitgliedern nach Portugal und führten dort am
25.9.2016 am Cabo de São Vicente, dem süd-
westlichsten Festlandpunkt Europas, Yagna
durch. Dabei geschah etwas Erstaunliches: Vor
und während der Durchführung herrschte dich-
tester Nebel, der sich nach dem Yagna in „Win-
deseile“ (innerhalb von ca. 10 Minuten) vollstän-
dig auflöste!

Herr H. M. schrieb uns:


Am Fuß des Col de Lana („Blutberg“, Dolomiten) sind
1915 im 1. Weltkrieg viele Menschen durch Spren-
gungen ums Leben gekommen. Auf früheren Wan-
derungen in diesem Gebiet spürte ich eine deutliche
Präsenz von Beklommenheit und eine Stimmung von
Traurigkeit und Wut.
Bereits seit längerer Zeit empfand ich es unter ande-
rem als meine Aufgabe, noch dort verweilenden See-
Agnihotra in Portugal len durch Gebete ins Licht zu verhelfen.
Die Agnihotra-Asche ihres 2-wöchigen Aufenthal- Nachdem mir die vedischen Feuertechniken über den
tes übergaben sie in Portugal dem Meer. Homa-Hof Heiligenberg bekannt und vertraut wur-
Bereits vor mehreren Jahren hatte Horst mit sei- den, führten meine Freundin und ich ein Yagna an
ner Frau Birgitt am nördlichsten Punkt Europas in diesem Ort durch. Danach spürten wir eine deutlich
Norwegen Yagna durchgeführt. Mit Portugal hatte friedvollere und wesentlich angenehmere Stimmung.
er nun alle westeuropäischen Länder besucht. Es war, als hätte sich etwas aufgelöst.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 14


Stephan Wiethaler Besucher-Yagnas

Gemeinsame Yagnas für Besucher


am Homa-Hof
Die positiven Wirkungen von vedischen Feuerri-
tualen (Yagnas) auf die Atmosphäre, Mensch und Schwingung mitzuerleben. Das erforderliche Man-
Natur sind inzwischen bekannt und in einschlägi- tra könnt ihr beim gemeinsamen Singen leicht er-
ger Literatur (z. B. Agnihotra-Buch von Horst und lernen. Es findet sich auch auf der Mantra-CD von
Birgitt Heigl) gut beschrieben. Das OM Tryamba- Horst Heigl.
kam-Yagna über eine Stunde oder länger auf sich
wirken lassen zu können, ist ein ganz besonderes Es ist vorgesehen, in den Sommermonaten spe-
Erlebnis. ziell an den Samstagen, an denen kein Seminar
stattfindet, solche längeren Yagnas durchzufüh-
In den 1970er- und 80er-Jahren haben einige ren. Jeder, der möchte, kann daran teilnehmen.
Agnihotris bei Horst Heigl (vormals Lozynski) OM Zwischendurch bleibt Zeit für Erfahrungsaus-
Tryambakam-Yagnas durchgeführt; manchmal nur tausch und Informationen rund um die Homa-
1 bis 4 Stunden am Stück, danach oft durchge- Feuer. Auch gemeinsame Aktivitäten auf dem Feld
hend von Freitagabend bis Sonntagabend. Meis- und in Hausnähe sind vorgesehen, bei denen die
tens taten sich zwei Personen für 2 Stunden zu- Gemeinschaft erlebt und praktische Kenntnisse
sammen und wechselten sich im Rhythmus von vertieft werden können.
30 oder 60 Minuten ab. Auf Initiative von Horst
wurden diese Yagnas in den Schulferien zuerst auf Nähere Informationen findet ihr zeitnah auf www.
100 bis 300 Stunden erweitert. Danach in meh- homa-hof-heiligenberg.de. Wenn ihr einen länge-
reren Stufen sogar bis auf 1200 Stunden. Dies ren Aufenthalt einplant, dann meldet euch bitte
waren 50 Tage hintereinander, ununterbrochen per E-Mail bei info@homa-hof-heiligenberg.de
24 Stunden am Tag, an denen das OM Tryamba-
kam-Yagna ausgeführt wurde. Dadurch wurde die Wir freuen uns auf euch und wünschen uns, dass
Energie noch konzentrierter und dehnte sich noch auch ihr es in der Yagna-Atmosphäre erleben
weiter aus. Manche kamen von weither angereist, könnt: das uns alle vereinende Bewusstsein.
um an solchen Yagnas teilnehmen zu können. Da-
bei erfuhren die meisten TeilnehmerInnen beson-
dere, nachhaltige Erlebnisse. Jeder auf seine Art,
körperlich, seelisch oder auf geistiger Ebene oder
auf allen zusammen. Viele spürten eine Anhebung
der Atmosphären-Energie und deren Auswirkung
in weitem Radius. Auch hat sich mit der Zeit die
Wahrnehmung für diese geheilte, reine und hoch-
schwingende Atmosphäre erweitert und die eige-
ne Beziehung zu Yagnas und Agnihotra vertieft.
Häufigere und längere Yagnas zusätzlich zum
grundlegenden Agnihotra sind für Natur und Le-
bewesen eine große Hilfe. Dies kann nur von vie-
len gemeinsam erreicht werden. Daher wollen wir
ab 2017 am Homa-Hof Heiligenberg Besuchern
und Interessierten vermehrt die Möglichkeit an-
bieten, an kürzeren oder längeren OM Tryamba-
kam-Yagnas teilzunehmen und deren intensive

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 15


Sigrun Bracht Agnihotra-Seminare

Im Jahr 2016 konnten wir in acht Agnihotra- und zwei


Aufbau-Seminaren erfreulicherweise ca. 570 Besu-
cher von nah und fern zu unseren Informationssemi-
naren am Homa-Hof begrüßen.
Herzlich willkommen zu einer kleinen Bilder-Reise mit
einem kurzen Einblick über den Ablauf von Informati-
onsseminaren am Homa-Hof Heiligenberg!

Bei der Feldbegehung erleben die Teilnehmer an-


schaulich die energetischen Wirkungen von Agnihotra
auf Boden und Pflanzen und erfahren Wissenswertes
über die praktische Anwendung der Asche. Vorbei an
Obstwiesen, neu angelegtem Teich, Gemüsefeldern,
Bienenhaus, Yagnahüttchen und kleinem Wäldchen
genießen die Besucher die besondere friedliche und
aufbauende Homa-Hof-Atmosphäre.

Herzliche Begrüßung und Schilderung des geplanten


Seminarablaufes

Wie Kuhdung gesammelt und getrocknet werden


kann, steht im Mittelpunkt des Gespräches bei der
Besichtigung unseres Kuhdung-Trockariums und der
selbst gebauten Aufstreich-Vorrichtung.
Ein Lichtbildervortrag vermittelt zur Einführung einen
Einblick sowohl in Gründung und Entstehung des
Homa-Hofes als auch in Ursprung, Durchführung und
positive Wirkungen der Feuerzeremonie Agnihotra
auf Mensch und Erde.

Foto rechts: Mehrere Pausen bieten Raum für das


Verspeisen von mitgebrachtem Vesper sowie die Ge-
legenheit zum Einkauf schmackhafter und energierei-
cher Homa-Hof-Erzeugnisse.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 16


Agnihotra-Seminare

In zwei Aufbauseminaren tauschen Agnihotris ihre


vielen erfreulichen Erfahrungen aus, die sie mit Agni-
hotra und Agnihotra-Asche-Anwendungen persönlich
erlebt haben, und erhalten Antworten auf ihre Fragen.
Die Wiederholung der praktischen Durchführung von
Agnihotra bestärkt die Sicherheit, diese Feuerzeremo-
nie richtig zu praktizieren.

Agnihotra-Zubehör u. v. m. findet sich am Stand un-


seres Homa-Hof-Shops. Der Stand des Verlags Horst
Heigl lädt ein zum Anschauen von Büchern zu Agni-
hotra, zum Fünffachen Pfad u. m. Erfolgreich erprobte
praktische und geistige Lebenshilfen für den eigenen
Lebensweg bereichern den Leser. Ebenso ist das Pro-
behören der erhebenden Musik-CDs möglich.

Die Homa-Feuertechniken
OM Tryambakam und Vyahru-
ti, die unabhängig von Zeiten
durchführbar sind, werden
mit viel Freude eingeübt und
praktiziert. Die Vermittlung
von grundlegendem Wissen
über den Fünffachen Pfad,
der für die heutige Zeit der
großen Umweltverschmut-
Junge und junggebliebene Seminarteilnehmer erler- zung auch im mentalen Be-
nen Schritt für Schritt Agnihotra vorzubereiten und reich als unschätzbare Hilfe
auch richtig durchzuführen. Das gemeinsame Ein- für Menschen jedweden Glaubens gegeben wurde,
üben der Agnihotra-Mantras schenkt Sicherheit fürs zeigt den Teilnehmern Wege zur positiven Verände-
Praktizieren zuhause. rung auf.

Die freudestrahlenden Augen der neuen


und „alten“ Agnihotris lassen erkennen,
dass die positive Wirkung von Agnihotra die
Herzen aller sichtlich tief berührt.

Wir freuen uns schon darauf, auch im


kommenden Jahr viele Agnihotris und an
Agnihotra interessierte Besucher bei uns
zu begrüßen und laden ganz herzlich zum
Kommen ein!

Gemeinsames Abend-Agnihotra

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 17


Friedhold Happach Agnihotra-Mantras und die Veden

Agnihotra-Mantras
Die Veden sind offenbartes Wissen, wobei jede Hym-
und die Veden ne das vollständige Wissen enthält, nicht zu verglei-
chen mit einer Abhandlung, die nach und nach das
Verständnis aufbaut.
Bereits im ersten Vers des Rigveda kommen die Be-
griffe „Agni“ und „hotaram“ vor, wie wir sie vom Agni- Bereits das erste Wort des Rigvedas AGNIM ist voll-
hotra her kennen. Yagnas (von denen Agnihotra eines ständiges Wissen in Samenform. Dabei birgt nicht nur
ist) sind ein wichtiger, immer wiederkehrender Aspekt das Wort Agnim als Ganzes dieses Wissen, sondern
in den Veden. Sie werden jedoch nicht beschrieben, die Folge der Klänge a, g, n, i, m: Eine Idee, wie Klang
wie wir das von einer technischen Anleitung kennen. und Form korrespondieren, bekommt man, wenn man
Die Veden sind vollständiges Wissen. In Form von sieht, dass bei A der Mund weit offen ist und der Klang
Klang sind sie die Strukturen des Bewusstseins und lange erklingen kann. G wird nur ein Laut durch die
der Schöpfung und entspringen einem hohen Be- Folgeklänge. Bei M ist der Mund geschlossen, kann
wusstsein mit höchster Ethik. aber wie A lange erklingen.

Das Agnihotra ist so alt wie die Veden und wurde uns A könnte ein Hinweis sein auf ewige Fülle, Ganzheit,
in einer für uns einfach durchzuführenden, jedoch Unendlichkeit, Einheit, Unteilbarkeit.
vollständigen Form von Param Sadguru Shree Gaja- GNI könnte ein Hinweis sein, wie sich aus A die viel-
nan Maharaj (Shree) gegeben. fältige Schöpfung entfaltet, die aus unendlich vielen
Die Veden wurden irgendwann in Sanskrit aufge- Individuen besteht.
schrieben, doch ursprünglich waren es keine Schrif- M könnte das ewige Kontinuum von A und GNI, von
ten. Über lange Zeit wurden sie nur in Form von Re- Einheit und Vielheit, bedeuten.
zitation als Klang und Schwingung weitergegeben. Es deutet viel darauf hin, dass der Rigveda mit seinen
Die Überlieferung der hohen Schwingung steht im 10 Mandalas, die anderen 3 Veden und die gesamte
Vordergrund, nicht die Bedeutung, die sich nur einem vedische Literatur wie die Upanishaden, die Upave-
hohen Bewusstsein erschließt. Obwohl die Leistung das, Vedangas und Upangas das erste Wort des Rig-
von Übersetzern wie Karl Friedrich Geldner hohe An- vedas, also AGNIM, kommentieren und entfalten.
erkennung verdient, kann die Übersetzung nicht als
praktische Anleitung dienen. Wenn z. B. Yagna als Dem Agnihotra-Mantra geht kein OM voraus.
Opfer übersetzt wird, so verbinden wir damit individu- Es gibt eine Aussage, dass alles in der Schöpfung der
elle Vorstellungen, die in den meisten Fällen dem ve- Klang OM ist. In AGNIM als erstem Wort des Rigve-
dischen Wissen nicht gerecht werden. Vielleicht kann das ist OM enthalten: A-U-M in A-GNI-M und A-GNI-M
das Geben und Nehmen in einem Yagna in unserer in A-U-M. So ist auch alles AGNIM. Es sieht so aus,
Sprache überhaupt nicht beschrieben, sondern nur dass die Übersetzung von Agni mit „Gott des Feuers“
durch jahrelange Praxis erfahren werden. nicht die ganze Reichweite der Bedeutung wiedergibt.
So ist es auch verständlich, dass
der von Shree gegebene „Fünf- Sanskrit Konsonanten
fache Pfad“ als Quintessenz der stimmlos stimmhaft nasal
Veden nicht als theoretische An- Mundposition nicht behaucht nicht behaucht nicht
leitung, sondern als ein Weg der behaucht behaucht behaucht
Praxis gegeben wurde.
Hintergaumen
क k ख kh ग g घ gh ङ ṅ
Die Einführung der Schriftzeichen
Vordergaumen
des Sanskrit sollte eine möglichst च c छ ch ज j झ jh ञ ñ
korrekte Wiedergabe der Klänge Zungenspitze hinter
gewährleisten. Die Schriftzeichen dem Zahndamm
ट ṭ ठ ṭh ड ḍ ढ ḍh ण ṇ
entsprechen den Lauten, die ein Zungenspitze an
menschlicher Mundraum hervor- den Zähnen
त t थ th द d ध dh न n
bringen kann. Hier (rechts) die Lippen
Konsonanten: प p फ ph ब b भ bh म m

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 18


F. Happach/Birgitt Heigl SHREE - neue Internetseite

Wir sind es in unserer Sprache nicht gewohnt, dass


Das Mantra zu Sonnenuntergang:
in einem Wort die einzelnen Silben oder die einzel-
nen Laute ein Tor zu seiner Bedeutung sind. Doch die Agnaye svāhā, agnaye idam na mama,
Bedeutung reduziert sich ohnehin auf das individu- prajāpataye svāhā, prajāpataye idam na mama.
elle Verständnis und den jeweiligen Bewusstseinszu- Zu Sonnenaufgang:
stand, wogegen die Schwingung auf das ganze Wesen
wirkt, gleich ob Mensch, Tier, Pflanze oder Stein. Sūryāya svāhā, sūryāya idam na mama,
prajāpataye svāhā, prajāpataye idam na mama.
Das Mantra zu Sonnenaufgang beginnt mit Sūryā.
Dies bezieht sich ebenfalls nicht auf einen sichtba- Agnihotra wird heute manchmal mündlich und auch
ren Aspekt, wie die Sonne. Die Sanskritwurzel „Sū“ schriftlich unkorrekt weitergegeben, was die Wirkungs-
bedeutet „erschaffen”. Daher wird mit Sūryā ebenso weise herabsetzt. Dies betrifft auch die Häufigkeit der
wie mit Prajāpati unser aller Schöpfer angesprochen. zu singenden Mantras. Beim Agnihotra wird das Man-
tra jeweils nur 1 Mal gesungen. Der Begriff „svaha“
Vielleicht wird aus diesen Erläuterungen deutlich, wie erscheint zweimal je Mantra, das bedeutet, dass 2
komplex das Wissen allein um das korrekte Singen Mal Reis in die Flammen gegeben wird – nicht öfter.
der Mantras ist. Der Tonabfolge kommt ebenfalls gro-
ße Bedeutung zu. Mantras werden bei Yagnas eher Um die volle Wirkung beim Agnihotra zu gewährleis-
monoton und ohne besondere Virtuosität gesungen; ten, lohnt es sich, hin und wieder zu überprüfen, ob
selbst eine allzu große Inbrunst sollte vermieden wer- die Durchführung korrekt ist. Der Verein für Homa-The-
den. Damit hebt sich der Sänger nicht hervor, er unter- rapie hat dafür kostenlose Anleitungen (auch Videos)
stellt sich dem ewigen Kontinuum und kann mit dem erstellt (siehe: www.Agnihotra-online.com > Agnihotra
Feuer eine Einheit bilden. Auf diese Weise nähert er > Anleitung bzw. Mantra). Bei einem Besuch am Ho-
sich dem Ziel des Yagnas: „Idam na mama“ – nichts ma-Hof bekommt jeder ebenfalls gerne Unterstützung
gehört mir – für die Feuerpraxis und auf Wunsch eine Überprüfung
„Dein Wille geschehe.“ seiner gesungenen Mantras.

Neue Internetseite:
Shree
Die Zahl der Agnihotris nimmt immer mehr
zu, doch wer von ihnen weiß, wie und von
wem die Feuerzeremonie wiederbelebt wur-
de und welche unfassbaren Kräfte dazu in
Bewegung gesetzt wurden?
Wir haben sehr viel Hintergrundwissen zu-
sammengetragen und übersichtlich geord-
net. Zeitzeugen stellten Fotos zur Verfügung,
von denen wir die besten aussuchten. Mit
viel Liebe und En­thu­si­as­mus haben wir da-
raus eine neue Internetseite erstellt, in der
ihr einen wunderbaren Überblick bekommt.
Viel Freude damit!

Neue Internetseite: www.param-sadguru-shree-gajanan-maharaj.com


Ausführliche Beschreibungen zur Wiederbelebung der Veden und damit auch des Agnihotras, zu Shrees Leben und Werk
finden sich in den beiden Bildbänden „Akkalkot - das Guru Mandir“ und „Shivapuri“ von Horst und Birgitt Heigl.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 19


Agnihotra auf Tour

Ein Erfahrungsbericht
von Bernd Frank,

Agnihotra
Pressesprecher vom
Homa-Hof Heiligenberg

auf
Tour
Foto: Agnihotra in Bad Füssing

Auf Initiative von Horst Heigl war ich nun schon das 5.
Jahr für die Verbreitung von Agnihotra in Europa un- mittelbaren Nachbarn, die sich abweisend gegenüber
terwegs. ihrer Umgebung verhielten und durch extreme Unord-
Wie ich feststellen konnte, gibt es zunehmend mehr nung auffielen (sogenannte „Messies“), erstmals an-
Menschen, die sich aktiv zum Wohl der Umwelt ein- fingen, ihr Grundstück aufzuräumen und überall Ord-
setzen wollen und sich nach ganzheitlicher Heilung nung zu schaffen.
von Mensch, Tier und Pflanze sehnen. Diese Hilfe ist Einige Agnihotra-Praktizierende berichteten, dass
durch Agnihotra gegeben und so wundert es nicht, sich das Wetter in ihrer Umgebung harmonisiert habe
dass das Interesse daran immer mehr wächst. Im und auch das Miteinander an ihrem Ort herzlicher ge-
Jahr 2016 stieg die Zahl meiner Vorträge auf 73, dazu worden sei.
kamen 11 Aufbauseminare, also insgesamt 84 Veran- Viele Regionen Österreichs wurden durch wochen-
staltungen: in Deutschland 31, in Österreich 45, in Ita- lange Trockenheit heimgesucht. Es fiel jedoch dort
lien 3, in der Schweiz 1, in Belgien 1 und erstmals in ausreichend Regen, wo Agnihotra regelmäßig durch-
Tschechien 3. Insgesamt erreichte ich etwa 2540 Zu- geführt wird und auch die Vyahruti- und Tryambakam-
hörer und legte dafür eine Strecke von ca. 21.800 km Feuertechniken Anwendung finden. Umgekehrt wur-
zurück. de mehrfach beobachtet, dass starke Regengüsse
Noch intensiver wurde in diesem Jahr die Betonung Ortschaften in wenigen Stunden überfluteten, jedoch
auf den Fünffachen Pfad gelegt, ganz besonders in nicht dort, wo Agnihotra bereits Anwendung findet.
den Aufbauseminaren, in denen die weiteren Feuer-
techniken Vyahruti-Homa und Tryambakam-Homa
vermittelt wurden.
Ausführlich sprachen wir darüber, wie der Fünffache
Pfad eine unschätzbare Hilfe für uns alle im Alltag ist,
um Gott näherzukommen und dadurch mehr Glück,
Frieden und Wohlergehen zu erleben.
In den Vorträgen animierte ich stets auch die Zuhö-
rer, über ihre Erfahrungen mit den Feuertechniken zu
sprechen, was für alle sehr anregend war.
Zwei Frauen berichteten unabhängig voneinander
Au f b au s e m i n a r i n e i n e r
in verschiedenen Vorträgen, dass sie nach ein paar
W i e n e r Yo g a s c hu l e
Wochen Agnihotra-Praxis beobachteten, wie ihre un-

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 20


Agnihotra auf Tour

Auch in diesem Jahr entstanden wieder neue Feuer-


kreise, bei denen sich Agnihotrafreunde in ihrer Re-
gion zusammenfinden und gegenseitig unterstützen.
Auch die bisherigen Feuerkreise mit ihren zuverlässig
regelmäßigen Treffen freuen sich über einen deutlich
erhöhten Zulauf an Agnihotris.
Es zeigt sich klar, dass die meisten Menschen im
Kreise von Gleichgesinnten eine stärkere Disziplin
aufzubringen vermögen, Agnihotra regelmäßig durch-
zuführen. Liebe Leser, bitte nutzt auch die „Agniho-
tra Community“, das Netzwerk für Agnihotra-Freun-
de, um euch auszutauschen. A g n i h o t r a - Fe u e rk r e i s i n Wien
Ich will nun über einige Höhepunkte der Tour in die-
sem Jahr berichten:
Nach langer Vorbereitung von Stefan und Ingvelde Un-
gar, die im Vorjahr von Deutschland nach Österreich
umgezogen waren, fand am 4. Juni 2016 die Eröff-
nung des 1. österreichischen Homa-Hofes im Wald-
viertel statt mit etwa 300 Besuchern und 103 abend-
lichen Agnihotra-Feuern (siehe S. 28).
Auf einer meiner Touren durch Österreich kam es
spontan im Herbst zu zwei Live-Radio-Interviews bei
einem lokalen Sender, „Radio Sol“ für den Großraum
Wien und bei dem internationalen Sender „Radio Oki- Fe u e rk r e i s S t . M ari e n k i r c h e n , Ö s t e rr e i c h
talk“.

Am 31.10.2016 lud mich der international bekannte Arzt Dr. med. Dietrich
Klinghardt nach Bad Krozingen (in der Nähe von Freiburg i. Br.) ein, um im
Rahmen einer Ärztefortbildung über Agnihotra zu berichten. Die über
80 anwesenden Ärzte und Therapeuten aus allen Teilen Deutsch-
lands zeigten großes Interesse an dieser vedischen Feuertechnik.
Vor den Augen aller Anwesenden wurde das abendliche Agnihotra
durchgeführt. Der überwiegende Teil der Mediziner erklärte die
Absicht, nun diese Feuertechnik für sich privat durchzuführen, sie
D r. m e d . K l i n g h a r d t ihren Patienten nahezubringen und zukünftig die Agnihotra-Asche
u n d B e rn d sowie die Agnihotra-Asche-Salbe therapeutisch einzusetzen. Einige der
anwesenden Ärzte erkundigten sich über mögliche Agnihotra-Vorträge in ih-
ren Praxen, um so vor Ort Kollegen und Patienten zu informieren.

Auf Einladung des tschechischen Agnihotris Jan Be-


hunek fuhr ich mit meiner Frau Birgit erstmals in die
Republik Tschechien, um dort das Wissen über Agni-
hotra zu verbreiten. Jan hatte sich im Vorfeld sehr be-
müht, um möglichst viele seiner Landsleute neugierig
zu machen auf das Thema Erdheilung.
Auf seine Initiative hin kam bereits am ersten Tag
(3.11.2016) ein längeres Radiointerview bei einem
bekannten Internet-Radiosender zustande sowie
überraschend auch ein Filminterview eines Internet- J a n B e hu n e k a l s Ü b e r s e t z e r m i t B e rn d
senders. Mit Hilfe der schnellen Übersetzung von Jan b e i m Ra d i o - I n t e r v i ew

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 21


Agnihotra auf Tour

konnte ich mich für die Tschechen verständlich ma- einer tschechischen Zeitschrift war vor Ort und so be-
chen. Die Durchführung von Agnihotra wurde gefilmt geistert von dem Thema, dass er unbedingt über Agni-
und erklärt. Die Redakteurin des Internetsenders film- hotra in seiner Zeitschrift berichten möchte.
te später in Pilsen den vollständigen PowerPoint-Vor-
In Begleitung von Jan fuhren wir zu der Heilquelle
trag. Dieser wird demnächst auf Sendung gebracht
Kloubovka (was so viel heißt wie „Gelenke“) im Süd-
werden.
westen Tschechiens. Die Quelle ist weithin bekannt
In Budweis, Prag und Pilsen hielten wir mit Hilfe von für ihre Heilwirkung und Linderung von Problemen bei
Jans flüssiger Übersetzung ins Tschechische drei Agni- Gelenkerkrankungen wie z. B. Arthritis, Arthrose und
hotra-Vorträge. Leider fanden nur wenige Menschen Rückenschmerzen. Sie wird ganzjährig von sehr vie-
den Weg in die Vortragssäle, obwohl Jan wochenlang len Menschen besucht. Um die Heilwirkung der Quelle
dafür geworben hatte. Doch nun ist der erste Schritt zu unterstützen, führten wir ein Vyahruti und ein vier-
getan, das vedische Wissen in der Tschechischen Re- telstündiges OM Tryambakam-Yagna direkt über der
publik intensiver zu verbreiten. Das spirituelle Feuer Fassung der Quelle durch. Für uns drei war ein Unter-
ist übergesprungen und erfreulicherweise will zukünf- schied des Quellwassers vor und nach der Feuerzere-
tig jeder Zuhörer die Agnihotra-Zeremonie durchfüh- monie deutlich wahrzunehmen. Das Wasser erschien
ren. In der Hauptstadt Tschechiens, in Prag, brannten uns nach dem Yagna im Geschmack viel angenehmer.
am Abend nach dem Vortrag in Anwesenheit von zehn
Personen sieben Agnihotrafeuer. Auch ein Redakteur
Yag n a d i r e k t üb e r d e r
Fas s un g d e r Q ue l l e

A g n i h o t r a i n Pr a g

Agnihotra an der Landwirtschaftsschule A g n i h o t r a - Vo r fü h ru n g i n Au ,


in Salern Ö s t e rr e i c h

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 22


Agnihotra auf Tour

An der Alanu s Hoc hsc hule Bonn :


... und A gni hot ra- Vor tra g
A gniho tra-D urc hführ ung ...

Im Rahmen eines Lehrauftrages zum Seminar „Spi- Perspektive einen Ausweg aus der ökologisch-ökonomi-
rituelle Landwirtschaft“ an der Alanus Hochschule schen Krise zu erfahren.
in Bonn konnte ich in einem intensiven 3-tägigen Se-
minar vor über 45 Studenten und zwei weiteren Do- Die Dozenten und Studenten waren begeistert, von
zenten aus dem Fachbereich Organischer Landbau den Ergebnissen der Homa-Landwirtschaft, auch durch
nach Rudolf Steiner und Wahrnehmungsschulung die Anwendung des „Königsprinzips“, und den bereits
im Bereich der Geomantie über den Homa-Hof und existierenden wissenschaftlichen Untersuchungen zu
praktische Erfahrungen mit Agnihotra im Bereich der erfahren. Für viele nun eine Möglichkeit, über eigene
Landwirtschaft berichten. Die massiven Probleme in Forschungsansätze selbst Erfahrungen und Erkenntnis-
der heutigen Agrarindustrie einerseits und demge- se zu sammeln und diese einer breiten Öffentlichkeit
genüber die aufkeimende Bewegung spiritueller Öko- vorzustellen. Die Studierenden erlernten als Grundlage
logie andererseits legen nahe, sich mit feinstofflichen das Agnihotra und erfuhren die vielfältigen Einsatzmög-
Kräften im Gartenbau zu beschäftigen und aus dieser lichkeiten der Agnihotra-Asche im Gartenbau.

Au f b au s e m i n ar i m Allgäu in
S c h o rn d o r f

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die durch ihre Mithilfe zum Gelingen der Vortragsreihe
2016 beigetragen haben.
Liebe Leser, wir freuen uns, wenn ihr uns bei der Planung und Organisation von Agnihotra-Vorträgen auch
für das Jahr 2017 wieder behilflich sein könnt.
Eure Ideen und Vorschläge sind bei uns sehr willkommen.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 23


Lioba Weller Bienen

Homa und Bienen


ein Geben und Nehmen im Einklang

Bei der Honigernte achten wir darauf, den Bienen so


viel eigenen Honig zu belassen, dass sie eine eventu-
elle Trachtlücke ohne Not überstehen. Auch ist es un-
ser Ziel, die Bienen auf möglichst viel eigenem Honig
Seit vielen Jahren erwarten die Imker mit einer gewis- überwintern zu lassen. Bienen danken es uns, wenn
sen Sorge das Frühjahr, weil es nicht mehr selbstver- wir ihre Art zu leben achten und unsere imkerlichen
ständlich ist, dass alle oder zumindest die meisten Eingriffe eher dazu dienen, ihnen zu helfen, als noch
Bienenvölker gut über den Winter kommen. So freu- mehr Honig von ihnen zu erwarten.
ten wir uns sehr, dass im Frühjahr 2016 alle unsere
Bienenvölker wohlauf waren.
Wir werden immer wieder gefragt, wie wir mit unseren
Bienen umgehen und was wir gegen die Varroamilbe
unternehmen.
Die Basis unserer Homa-Hof-Imkerei ist neben den
Bienen die tägliche Durchführung von Agnihotra. Da-
durch schaffen wir eine energiereiche, harmonische
Umgebung, eine wichtige Voraussetzung für gesunde
Bienen.
Die natürliche Nahrung der Bienen sind Nektar und
Pollen, am besten von vielen unterschiedlichen Blü-
ten. Am Homa-Hof erweitern wir das Blütenangebot,
indem wir auf Feldstreifen geeignete Blumen aussä-
en.

Die Imkerin entnimmt eine Honigwabe.

Zum Körper des „Biens“, so wird ein Bienenvolk ge-


nannt, gehören auch die Waben, welche die Bienen
aus ihren Wachsdrüsen selbst herstellen. Bienen bau-
en gerne; die Produktion von Bienenwachs erfordert
jedoch viel Energie in Form von Honig. Man rechnet
für 1 kg Wachs ungefähr 6 kg Honig. Wenn das Nek-
tarangebot gut ist, geben wir unseren Bienen schma-
le Wachsstreifen, an denen sie frei weiterbauen kön-
Bienenweide am Homa-Hof nen. Bei geringerem Angebot erleichtern wir ihnen die
Arbeit, indem sie Wachsplatten bekommen, die wir
selbst herstellen.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 24


Bienen

Dazu schmelzen wir die vom mehrmaligen


Bebrüten schwarzen Waben ein, reinigen
das erhaltene Bienenwachs einige Male und
gießen daraus Mittelwände (so werden die
Wachsplatten genannt). Auf diese Weise be-
kommen die Bienen ihr selbst hergestelltes
Wachs gereinigt zurück.
Vom restlichen Wachs ziehen wir Bienen-
wachskerzen, welche wir bei Bedarf zum An-
zünden des Agnihotrafeuers be-
nutzen.
So schließt sich der Kreis
wieder, jeder hilft jedem. Bild oben und unten: Schwarze Waben werden einge-
Wir achten darauf, dass schmolzen, das Bienenwachs gereinigt und als Wachsplat-
Geben und Nehmen ten den Bienen wieder zur Verfügung gestellt.
stets im Einklang sind.
In Zeiten hohen Var-
roavorkommens (was es
bei uns auch schon gab)
haben wir die gängigen na-
türlichen Mittel benutzt, nie
künstlich hergestellte chemische Mittel.
Seit zwei Jahren hat sich unser Umgang mit
den Bienen und der Varroamilbe noch mehr
verfeinert. Mit Agnihotra wird alles pflanzliche
und tierische Leben harmonisiert, um seine
Aufgaben gemäß den Naturgesetzen zu erfül-
len. So sehen wir in der Varroamilbe auch kei-
nen Feind, sondern ein Lebewesen mit natür- Bild unten:
licher Daseinsberechtigung, welches gerne in A (weiß verdeckelt): Honigvorrat
kleiner, verträglicher Anzahl bei den Bienen B (gelb verdeckelt): Arbeiterinnenbrut
unterkommen kann. C: schlüpfende Drohne
D (erhaben verdeckelt): Drohnenbrut

A
Willst Du mit Vorteil Bienen züchten,
so lass Dich erst wohl unterrichten,
B
wie‘s Bienlein lebt und was es liebt
und was ihm Vor- und Nachteil gibt.
◄C
Dann handle weiter nur,
gemäß der Biene und Natur. D

Bienenhaus-Spruch aus der Festschrift


„140 Jahre Imkerverein Anklam von 1871 e.V.“

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 25


Erfahrungsberichte

Ein ganz herzliches Dankeschön für all eure Zusendungen. Es ist für uns und viele andere eine große Bereiche-
rung, von euren vielfältigen und inspirierenden Erfahrungen mit Agnihotra zu lesen. Mittlerweile versenden wir
in nahezu 30 Länder Agnihotra-Zubehör. So erreichten uns Erfahrungsberichte teils aus ferneren Ländern ...

Vor einiger Zeit bin ich auf Ihre Seite


H. und M. K. berichten von ihren Erfolgen mit der
gelangt und erfuhr so von Agnihotra. Ich
Asche:
hatte direkt ein klares „Ja“ zu Agnihotra
und habe mir das Zubehör gekauft. Seit- 1.) Fußpilz war nach einmaliger Behandlung mit der
dem führe ich das Agnihotra-Ritual zu Asche (ich habe in Wasser mit Asche gebadet) voll-
Sonnenuntergang mit meinem 19-jährigen ständig verschwunden.
Sohn durch. Von der Asche nehmen wir 2.) Ein langjähriges Ekzem am Hals heilte bereis
täglich 2 Messerspitzen zu uns und wir nach 2 Anwendungen von mit Asche angereichertem
können die Studien vom Homa-Hof Heili- Ghee zu 50% ab. Inzwischen ist es nach weiteren 2
genberg insoweit bestätigen, dass es tat- Wochen nahezu vollständig abgeheilt, nachdem ich
sächlich so ist, dass es für eine friedvolle immer Wasser mit Asche angereichert trinke.
gereinigte Atmosphäre in unserer Umge-
3.) Beim Zubereiten von Ghee habe ich 3 meiner Fin-
bung sorgt. Ebenso hat die Einnahme der
ger mit heißem Ghee verbrannt und die Finger so-
Asche, von psychologischer Seite, für ein
fort in Asche eingetaucht. Bereits nach 10 Minuten
deutlich verbessertes Befinden gesorgt.
waren die Spannung auf der Haut und der Schmerz
Sowie sich auch von körperlicher Seite
vollständig verschwunden. Es entwickelte sich kei-
meine Athrosesymptome verbessert ha-
nerlei Spur einer Brandblase. Ich fragte mich sogar,
ben. S. K.
ob ich mich wirklich verbrannt hatte, da ich so etwas
noch nie erlebt hatte. Dieses Erlebnis war wie ein
Wunder für mich.
Aus Portugal von S. K.: 4.) Ich stieß mir den Kopf an der Ecke unserer Au-
totür und es entwickelte sich eine Platzwunde von
1. Mein aufgeschlagenes Knie war nach ei- ca. 5 mm Durchmesser, die ich mit Asche bestreute.
nem Sturz entzündet und ganz heiß und rot. Das Loch der Wunde ging bis auf den Knochen. Die
Am Abend machte ich mir die Gheesalbe mit Asche klebte wie ein Pflaster auf meiner Wunde und
Asche und trug es auf, am Morgen traute am nächsten Tag war von einem Loch nichts mehr
ich meinen Augen kaum, die Rötung und die zu sehen. Nach ca. 5 bis 6 Tagen war die Wunde
Wärme waren weg, nur noch eine Stelle, die mit einer kleinen unauffälligen Narbe abgeheilt. Die
eiterte, darauf streute ich ein wenig Asche Asche fiel wie eine Kruste einfach ab. Die Narbe
pur und der Eiter wurde sofort ausgetrock- entwickelt sich langsam zurück. Ich trinke täglich
net. Es dauerte dann zwar noch ca. 2 Wo- mit Asche angereichertes Wasser, was mir auch an-
chen, bis die Kruste abfiel, aber ich war sonsten gesundheitlich sehr gut tut.
wirklich verblüfft über die Wirkung!
5.) Eine Arbeitskollegin hatte einen Kapselriss am
2. Karottensamen hat doch normalerweise Mittelfinger und nichts, was ihr der Arzt gab, half.
lange (ca. 3 Wochen), bis er keimt, aber er Sie hatte ständig starke Schmerzen und hätte
hat nach kurzem Beizen mit Agnihotraasche sich krank schreiben lassen sollen. Ich gab ihr mit
sage und schreibe zweimal schon nach 6 und Asche angereichertes Ghee und sofort wurden ihre
einmal am 7. Tag gekeimt. War auch ver- Schmerzen deutlich weniger. Sie verspürt nur noch
blüfft. (Nun warte ich, wie lange es mit dem Schmerzen, wenn sie sich den Finger aus Versehen
Feldsalatsamen geht.) ... stößt. Ansonsten hat sie keinerlei Schmerzen mehr.

Nachdem ich seit 1 Woche Agnihotra praktiziere, streben die Blätter im Gar-
tenteich in Richtung Buddhastatue - das war noch nie so ... Herzlichen Dank
nochmals für die liebevolle Einführung am 3. September. E. Z.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 26


Erfahrungsberichte

[...] Am Homa-Hof lernte ich auch das Herstel- Hallo liebes Homa-Hof-Team,
len der Agnihotra-Salbe aus Ghee und Agnihotra- lieben herzlichen Dank für den gestrigen
Asche. Seminar-Nachmittag. Die Energie konnte ich
Ich bin Barfußläufer und hatte (einmal wieder) eine beim Hinfahren spüren, je näher ich kam, und
stark entzündete Ferse mit tiefen, sehr schmerz- von Weitem war in der Wolkendecke zart der
haften und blutenden Rissen. Ein Homa-Hof-Mit- blaue Himmel zu sehen und etwas Sonne. Da
glied rührte mir die Agnihotra-Salbe an. Die Salbe war mir klar: Nur da kann das Homa-Paradies
etwas dicker auf die gebadete Ferse gestrichen, sein. Meine Kenntnisse konnte ich vertiefen
so etwa 45 Minuten ruhen und der Schmerz war und bin seit 2 Monaten perplex, was alles um
weg. Er war wirklich komplett verschwunden!!! Ich mich herum sich verändert.
konnte wieder ganz normal mit der Ferse auftre- Ich wohne am Stadtrand und mein Balkon, auf
ten. Während dieser 45 Minuten war ein Kribbeln dem ich Agnihotra praktiziere und im Winter
und Vibrieren an den Wunden spürbar gewesen. Es ein Vogelhäuschen habe, scheint für die Na-
war einfach unglaublich … Auch für andere habe ich tur und Tiere wie ein Dreh- und Angelpunkt zu
inzwischen schon mal ein Gläschen angerührt. sein. Auch als die Stare Ende Oktober in den
Seitdem habe ich die Salbe schon oft verwendet. Süden zogen, haben sie Pause in dem Baum
Bei Muskelschmerzen und auch bei einer Zerrung vor meinem Balkon gemacht und das Häuschen
an der Hand war eine Erleichterung schnell spür- mehrmals leer gefuttert. Die Blumen im Haus
bar. und so einiges mehr konnte ich schon erleben.
[...] Ich baue in meinem Garten einen sehr großen (...) Die Karotten [gekauft am Homa-Hof] ...
Teil unseres Gemüses selbst an. Natürlich habe ich ich weiß nicht, welche Worte wirklich diesen
hier die Asche verstreut, ins Gießwasser gemischt Karotten alle Ehre machen. Dieser Geschmack
und auch beim Umtopfen immer etwas Asche mit in ... mh, ja da kann ich mich an meine Kindheit
die Töpfe gegeben. Ich hatte bisher mit Brennnes- erinnern, wenn wir Karotten vom Bauern ge-
seljauche, Schindeles Mineralien und EM gedüngt. kauft haben, die hatten noch annähernd sol-
Aber dieses Jahr noch mit der Asche … Ich hatte chen Geschmack. Auch alles, was ich bis jetzt
eine Tomaten-Ernte, die war einfach toll! Und auch an Bio-Qualität gekauft habe, kommt an die-
sonst merke ich, dass die Erde sich verändert hat, sen vorzüglichen Geschmack bei Weitem nicht
sie speichert z. B. viel besser das Wasser. hin. J.M.
Und das Ungewöhnliche ist, die Pflanzen, die in der
Nähe meines Feuerplatzes stehen, wachsen irgend-
wie alle in seine Richtung. Jetzt nicht extrem, aber
doch sichtbar. C. S.

Aus Uruguay schrieb uns P. M.:


Ja, wir sind begeistert von Agnihotra, bis dato
haben die Blattschneiderameisen unsere Bäume
in Ruhe gelassen ;-). Dagegen wurden im letz-
ten Jahr ALLE unsere Bäume viermal komplett
entlaubt ;-(
Auch unser "RAMBO", ein Border collie, ist
jetzt sehr ruhig geworden, wird seinem Namen
nicht mehr gerecht, Gott sei Dank.
Haben auch schon sehr gute Erfolge mit der
Agnihotra-Aschen-Creme, verblüffend und
wirksam.
Haben heuer auch Regen ohne Ende, im Vorjahr
gab es kaum Regen das ganze Jahr ;-). Wir wer-
den natürlich weitermachen, keine Frage.

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 27


Stefan und Ingvelde Ungar Homa-Hof Waldviertel

Im Einklang mit Natur und Umwelt zu leben, wurde uns schon in die Wie-
ge gelegt. Von unseren Großvätern lernten wir den behutsamen Umgang
mit Kulturpflanzen zum Wohle der Gesundheit. Wir waren stets auf der
Suche, unsere Pflanzen gesund und schön zu erhalten. Mit Leidenschaft
arbeiteten wir nach dem Mondkalender, pflegten den Kompost mit Tees
und verzichteten auf alles Unnatürliche.
So weckte Anfang 2013 eine Randbemerkung bei einem Vortrag über be-
sonders schönes Gemüse am HOMA-Hof in Heiligenberg unser Interesse.
Wir organisierten neugierig einen Vortrag bei uns und begannen mit dem
täglichen Agnihotra.

Das Leben stellte uns dann die Weichen, umweltbe- keit, frei atmen zu können, bekam die Natur zurück.
dingte Gesundheitsprobleme machten uns das Atmen Schnell bekamen wir Hilfe von einem jungen Bauern,
schwer. Aber in der Nähe der Feuerschale war stets der die geschwungenen Beete zu pflügen begann. Der
eine Besserung festzustellen. Wunsch nach einem großen Stein für das HOMA-Hof-
Ein guter Freund wusste, nur der Wald könne helfen. Logo war kaum ausgesprochen und in weniger als 30
So war die Idee vom Waldviertel geboren. Mit aller Minuten war genau dieser Stein ans Licht gekommen.
Kraft am Leben hängend sollte unser Mittelpunkt in Und als hätte er nur auf seine Bestimmung gewartet,
der Natur sein. Freunde und Bekannte lernten Agni- rutschte er fast von selbst in seine Grube.
hotra und unterstützten uns. Über Nacht gab es dann Anfang 2016 wollte Bernd vom HOMA-Hof in Heiligen-
ein kleines Zeitfenster von weniger als 24 Stunden, berg einen Vortrag bei uns halten, wir dachten an 30
diesen Hof in Martinsberg zu erwerben. Und wenn al- Interessenten. Voll in der Bestellung der Beete versun-
les zusammenpasst, dann geht es ganz schnell, alle ken kam der Vorschlag, macht doch gleich die Hof-
Hindernisse verschwinden. Das haben wir dann erst eröffnung. Eine große Energiewelle brachte alles ins
nach der Eröffnung so ganz verstehen dürfen. Schwingen, es organisierte sich beinahe von selbst,
Anfangs wollten wir die Ferien für den Hof nutzen bis hin zur Idee des Friedensbaumes. Und am Morgen
und wegen der Schule in Deutschland bleiben. Das nach 103 Feuern zur Eröffnung und gut 300 Gästen
sollte für das Auftanken der Gesundheit genügen. begannen wir zu verstehen, was hier eigentlich ge-
Eine erneute Verschlechterung, zu der wirklich alles schehen war. Die Frage „Wie konntet ihr das schaffen,
Erdenkliche beigetragen hat, brachte die einzige Lö- wo doch seit vielen Jahren der Wunsch bestand, hier
sung mit - wir gehen diesen großen Schritt. Und jetzt in Österreich einen HOMA-Hof zu gründen?“: Wir hat-
gab die Natur den Takt an. So, wie wir jeden Tag das ten nicht nachgedacht, der Kopf war ausgeschaltet
taten, was wir immer tun - Agnihotra, anpflanzen und und das Herz gibt den Takt an.
ernten -, so begann sich hier langsam die Gesundheit
wieder einzustellen. Tag für Tag geht es ein wenig bes-
ser! Das war unser Wunsch, einfach nur Leben. Wir
lernten Agnihotris aus ganz Österreich kennen, die
von der HOMA-Hof-Idee im Waldviertel vor Begeiste-
rung sprühten. Sie steckten uns an und beflügelten
die Energie mehr und mehr.
Wir planten eine Beetgeometrie um die Feuerstelle
und markierten sie im Schnee. Es fühlte sich so gut
an und schon kamen die ersten Interessenten, von
uns Agnihotra zu erlernen. Wir ließen uns von der
wachsenden Energie leiten und führen, nur aus dem
Herzen heraus. Die Dankbarkeit über die Möglich-

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 28


Stefan und Ingvelde Ungar/Homa-Hof-Team Tipps und Anregungen

Ein traumhaftes Erntedankfest wurde uns beschert mit einem Erfahrungs-


austausch zu Agnihotra, der mehr und mehr zu wachsen beginnt. Dazu gab
es eine Ernte, die alles übertrifft, Möhren von 600 Gramm, Radieschen
über 300 Gramm usw. Inzwischen machen wir nicht nur Bilder, wir holen
Zeitzeugen zur Ernte.
Eine Yagnahütte fand nach 20 Jahren ihre
Bestimmung hier und die Natur beginnt
sich zu bedanken. Mehrere Zugvögel be-
gannen hier eine Verabschiedungszeremo-
nie vor ihrem Flug in den Süden. Märchen-
haft war die von gut 120 Graugänsen am
30.10.2016. Unmittelbar nach dem Agni-
hotra kamen sie in zwei Gruppen geflogen.
Ein Schwarm der ersten flog zurück, um die
zweite Gruppe heranzuholen. Sie kreisten
dann mehr als zwanzig Mal um uns und un-
ser HOMA-Energiefeld herum.
Unser Wunsch ist, diese Momente für alle Agnihotris festzuhalten und somit das Gefühl für die Harmonie in
Natur und Umwelt zu vermitteln, die durch das Agnihotra wiederhergestellt wird. Wir dienen, wir lehren und wir
sind Teil dieser friedlichen Energie.
Stefan und Ingvelde Ungar, HOMA-Hof im Waldviertel, Mitterndorf 11, A-3664 Martinsberg

Tipps und Anregungen


Ist bei euch Agnihotra zuhause nicht gut möglich?
Wenn es an den Zeiten liegt, zu denen ihr schon oder Ein Bericht von jemandem, der so ein Treffen orga-
noch bei der Arbeit seid, dann könnt ihr in diesem Fall nisierte, erreichte uns in diesem Jahr. Frau U. St.
Agnihotra mental durchführen. schrieb:
Liegt es an den Räumlichkeiten, so ist z. B. ein selbst Warum nicht selbst einen HOMA-Tag auf einem nahe-
hergestellter Rauchabzug eine Möglichkeit. Im Agni- liegenden Bio-Bauernhof organisieren? Gesagt – ge-
hotra-Buch von H. und B. Heigl findet ihr dazu hilfrei- tan:
che Hinweise. Inspiriert vom Besuch des HOMA-Hof-Sommertref-
Ideal ist es, Agnihotra draußen durchzuführen. In der fens 2016 fragten wir „unseren Bauern“ vor Ort. Und
Stadt kann das durchaus auch in einem Park oder auf da er selbst Agnihotri ist, freute er sich über unsere
einer anderen öffentlichen Grünfläche geschehen. Initiative. An einem Sonntag im September luden wir
Für den Fall, dass ein Passant neugierig wird, geben von 14 Uhr bis Sonnenuntergang Agnihotris und In-
wir den Prospekt vom Homa-Hof Heiligenberg weiter teressierte ein, praktizierten gemeinsam die Feuer-
(erhaltet ihr auf Anfrage kostenlos). techniken Vyahruti, OM Tryambakam und schließlich
Wenn ihr Agnihotra nur am Wochenende durchführen das Agnihotra. Zwischendurch schauten wir einen
könnt, denkt daran: Jedes einzelne Agnihotra hat eine Einführungsfilm von Bernd Frank über Agnihotra. Wir
segensreiche Wirkung. Wir haben erlebt, dass kranke waren eingehüllt in eine friedvolle Energie, genossen
Bäume bisweilen allein durch nur eine oder zwei Feu- die Gemeinschaft und schenkten dem solidarischen
erzeremonien gesund wurden. Gartenbauprojekt am Hof die entstandene Asche.
Kennt ihr andere Agnihotris in eurer Nähe? Sucht ihr Gleichgesinnte in eurer Umgebung?
Vielleicht haben auch sie Interesse sich hin und wie- Dann versucht es doch mal über die „Agnihotra Com-
der zum gemeinsamen Agnihotra und event. Erfah- munity“, das Netzwerk für Agnihotra-Freunde.
rungsaustausch zu treffen. www.heal-the-atmosphere.com

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 29


Tipps

So gelingt das Anzünden von Kuhdung


Unser getrockneter Kuhdung ist ein reines Naturprodukt. Daher kommt es naturbedingt immer wieder zu klei-
nen Unterschieden in der Beschaffenheit und Konsistenz, was zu Schwierigkeiten beim Anzünden führen kann.
Lange Zeit hatten wir Kampfer als Anzündhilfe „für den Notfall“ angeboten, z. B. für die Durchführung von
Agnihotra bei starkem Wind. Doch mittlerweile wird er wohl von vielen bei jedem Agnihotra, teils in sehr hohen
Mengen, verwendet, wodurch Agnihotra verfälscht wird. Gerade die unverfälschte Weitergabe von Agnihotra
liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mittlerweile Kampfer aus unserem Verkaufssortiment genommen haben.
Aber keine Sorge, mit folgenden Tipps brennt der Kuhdung dennoch gut an:
* Kuhdung warm und trocken lagern. Im Winter kann man jeweils einige Stückchen in einer Schale über der
Heizung bereithalten.
* Kuhdungstücke verwenden, die in flüssiges Ghee getunkt wurden.
Und so gehts:
1. Ghee erwärmen, bis es flüssig ist - z. B. im Wasser-
bad.
2. Kuhdung in schmale Stücke (ca. 2-3 cm) brechen
oder schneiden. (Abb. 1)
3. Diese kurz in das flüssige Ghee tauchen und ab-
tropfen lassen. (Abb. 2)
4. Man kann sich auch einen kleinen Vorrat an so
vorbereiteten Stücken anlegen.
5. Mit diesen Stücken wie gewohnt Agnihotra durch- Abb. 1
führen, ggf. im Freien einen Windschutz verwen-
den.

* Plant genügend Zeit ein, dann macht es nichts aus, wenn der
Anbrennvorgang länger dauert.

Abb. 2

Kupferreiniger selbst herstellen


Sind eure Kupfergegenstände zur Durchführung von Yag-
nas dunkel angelaufen? Dann helfen einfache, natürli-
che Mittel zur Reinigung. Verwendet diese bitte nur für
Kupferbecher, Gheelöffel usw. – keinesfalls für den be-
nutzten Agnihotra-Topf. Dieser wird mit seiner dunklen
Patina belassen, wie er ist.
Kupfergegenstände zuerst mit warmem Wasser und
Spülmittel von Fettrückständen reinigen. Dann kommt
der Reiniger zum Einsatz: Dazu 10 ml Essig- oder Zitro-
nenkonzentrat mit einem Esslöffel Salz und 600 ml hei-
ßem, aber nicht kochendem Wasser mischen. Diese Lö-
sung als Tauchbad oder zum Abreiben benutzen. Mittel
mehrere Minuten einwirken lassen und Gegenstände da-
nach gut abspülen und trocknen. Guten Erfolg!

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 30


Jürgen Rehm Wir brauchen eure Hilfe - so könnt ihr dabei sein

Neues zum Planungsstand unseres Seminargebäu- bau stehen und unser Vorhaben unterstützen. Bei
des am Homa-Hof Heiligenberg einer Begehung durch die Fachämter des zuständi-
Vielen von euch ist es bereits bekannt: Seit einiger gen Landratsamtes konnten sich die Personen einen
Zeit planen wir den Neubau eines Seminargebäudes. guten Überblick über die Situation am Homa-Hof ver-
Wer schon mal ein Info-Seminar bei uns besucht hat, schaffen.
weiß aus eigener Erfahrung, dass unsere räumlichen Wir führen bereits erste Gespräche mit Fachfirmen,
Möglichkeiten in Bezug auf Teilnehmerzahl und Kom- um uns über verschiedene Bautechniken, baubiologi-
fort sehr begrenzt sind, v. a. wenn ein Abhalten im Frei- sche Aspekte und die Möglichkeit, Teile des Gebäu-
en wetter- und witterungsbedingt nicht möglich ist. des in Eigenleistung zu übernehmen, zu informieren.
Die Planungen zum neuen Se- Letzteres würde die Finanzie-
minargebäude laufen weiter. rung erleichtern.
Dabei gibt es viele Bereiche Wir brauchen eure Daher suchen wir weiter
zu berücksichtigen. So ist es
uns ein wichtiges Anliegen,
Hilfe - so könnt ihr am Fachkräfte und Mithelfen-
de, die an unserem Bauvor-
dass sich das Gebäude opti- Homa-Hof dabei sein haben mitarbeiten möch-
mal in unsere schöne Land- ten. Wenn ihr gerne unser
schaft integriert und wir aus- Projekt unterstützen möchtet,
reichend Parkplätze zur Verfügung haben. schreibt uns bitte eine E-Mail (info@homa-hof-heili-
Besonders freut uns, dass der Bürgermeister unserer genberg.de) oder erfreut unser Spendenkonto mit
Gemeinde und sein Stellvertreter hinter dem Neu- kleinerem oder größerem Zuwachs.

Aktive Teilnahme Wollt ihr Fördermitglied werden?


Am Homa-Hof Heiligenberg gibt es immer etwas zu Fördermitglied kann jeder werden, der den Homa-
tun: Tätigkeiten auf den Feldern, Brennholz sägen, Hof gelegentlich oder regelmäßig durch Mithilfe und/
Renovierungen an den Gebäuden, Kuhdung abpa- oder finanziell unterstützt. Als Mitglieder erhaltet ihr
cken oder auch Yagna durchführen (s. S. 15) ... Bei jeweils per E-Mail Informationen über geplante Akti-
uns erfolgt alles ehrenamtlich in der Freizeit. Wir se- vitäten, Homa-Neuigkeiten usw. Wir freuen uns über
hen einen großen Sinn darin, auf diese Weise den jedes neue Mitglied – erleben wir doch dadurch, wie
Fünffachen Pfad mit Agnihotra zu leben und die Aus- die Homa-Familie wächst. Einen Antrag auf Förder-
wirkungen spürbar und sichtbar werden zu lassen. An mitgliedschaft findet ihr auf unserer Homepage:
diesen Erfahrungen kann gerne mitwirken und teil- www.homa-hof-heiligenberg.de > Informationen >
haben, wer möchte - wir freuen uns über jede Hilfe. Download (pdf) > Fördermitgliedsantrag

Wollt ihr uns durch Spenden unterstützen? Verbreitung von Agnihotra


Dies ist möglich über Paypal auf unserer Homepage Agnihotra ist vor allem für unsere geschädigte Umwelt
oder Überweisung auf unser Spendenkonto: eine sehr große Hilfe. Wollt ihr bei der Verbreitung hel-
fen? Wie auf Seite 23 erwähnt, freuen wir uns über
Verein für Homa-Therapie e.V. jeden, der einen Vortrag organisiert oder eine Veröf-
Sparkasse Salem-Heiligenberg BLZ 690 517 25 fentlichung über Agnihotra ermöglicht.
Kontonr. 20 42 356
IBAN: DE39690517250002042356 Im Verlag Horst Heigl
SWIFT: SOLADES1SAL findet ihr Bücher über
Spenden sind steuerabzugsfähig, wobei bis zu einem Agnihotra, den Fünffa-
Betrag von 100 € der Einzahlungsbeleg als Nachweis chen Pfad, Bücher zur
gilt. Ab 100 € ist eine Bescheinigung des Vereins für Lebenshilfe und stim-
Homa-Therapie e.V. erforderlich, die wir auf Anforde- mungsvolle Musik-CDs
- für eine bessere Welt.
rung gerne zusenden.

Interessanter Termin 2017: Vom 7. bis 12.2.2017 soll in Maheshwar/Indien das siebte von sieben geplanten
Somayagas stattfinden. Eine Livestream-Übertragung ist vorgesehen. Näheres dazu unter www.somayag.org

Agnihotra Aktuell 1/2017, Homa-Hof Heiligenberg, www.agnihotra-online.de 31


Der Fünffache Pfad
Aus dem vedischen Wissen wurden im Jahr 1944 von Param Sadguru Shree Gajanan Maharaj 5 Richtlinien wieder-
belebt, die als ewige Gesetzmäßigkeiten für ein glückliches Miteinander auf Erden angesehen werden können. Sie
leiten uns zur täglichen Praxis an und können als „Allheilmittel“ gegen die Hauptprobleme der heutigen Zeit dienen.

Daan Tapa

Das selbstlose Teilen mit
Übungen zur Selbstdisziplin,
anderen, um Geben und
um seine Schwächen in Stär-
Nehmen ins Gleichgewicht
ken zu verwandeln
zu bringen und Nichtver-
und um sein Ziel
haftung zu
zu erreichen.
erlangen.
Yagna
Feuertechniken zur Reini-
gung von Atmosphäre, Wasser,
Erde und zur Regeneration von
Mensch (Körper, Seele und
Geist), Tier und Pflanze.
Karma Swadhyaya
Ein rechtes Han- Erforschung des
deln beschert uns eigenen Selbst: „Wer
ein gutes Schicksal, bin ich?“ Dies kann zu
denn, was man sät, erntet einem eigenverantwortli-
man. Durch ein selbstloses chen Leben, zur wahren
Handeln in Liebe wird das Selbsterkenntnis und sogar
Selbst geläutert. zur Befreiung führen.

Sommertreffen Homa-Hof Heiligenberg 2016