Sie sind auf Seite 1von 34

N°1

The technical journal of Oerlikon welding and cutting expertise.


Das technische Magazin von Oerlikon.
May 2007 - Mai 2007

Kompetenz für Schweißen und Schneiden.

Improvement of the
welder’s environment
through consumable
product development 5

TOPTIG: robotic TIG


welding with integrated wire
feeder assures weld speed
and weld quality 16

Investigation into welding


fume formation in FCAW
under CO2 25

Schweißzusätze
zur Verbesserung der
Arbeitbedingungen der
Schweißer 5

TOPTIG: WIG
Roboterschweißen mit
Kaltdrahtzufuhr bringt
Schweißqualität und
Geschwindigkeit 16

Untersuchungen zur
Schweißrauchemission bei
Fülldrähten unter CO2 25

www.oerlikon-welding.com
May 2007 - Mai 2007

EXPERTISE KOMPETENZ
Foreword Vorwort
Air Liquide Welding is an International Group with a brand Air Liquide Welding ist ein internationaler Konzern mit einem
portfolio optimised locally to the needs of all types of Markenportfolio, abgestimmt auf die landesspezifischen
customers. The internationally recognized Oerlikon brand is Anforderungen unserer Kunden. Die international bekannte Marke
an important part of this portfolio and has a long and Oerlikon ist ein wichtiger Bestandteil unseres Portfolios und
distinguished history of innovation in welding products, with verfügt über eine lange und erfolgreiche Geschichte bei der
performance characteristics and trade names which have Entwicklung von Schweißprodukten, deren Eigenschaften und
both served to set and become the “industry standard” - Namen weltweit in der Industrie Maßstäbe setzen und auch als
globally. Such continuous product innovation is recognized Meßlatte dienen. Diese kontinuierliche Produktinnovation sieht die
by Air Liquide to be a direct function of a long-term Air Liquide als Ergebnis einer anhaltenden Forschung und
commitment to high quality Research and Development. Entwicklung auf hohem technischen Niveau. Wir sind stolz darauf,
This is a tradition, which we are proud to continue at the Air diese Arbeit im Air Liquide Forschungszentrum CTAS (Centre des
Liquide, “Centre des Applications de Soudage” or CTAS and Applications de Soudage) sowie durch eine intensive
by extensive ongoing investment with external R & D Zusammenarbeit mit externen Forschungs- und
collaborations. Entwicklungseinrichtungen weiterzuführen.
In addition, the Oerlikon product range has been recently In diesem Sinne wurde vor kurzem die Oerlikon Produktpalette
expanded to cover the wider requirements of the industrial erweitert, um den gestiegenen Marktanforderungen gerecht zu
fabrication markets, to include additional equipment and werden. Es umfasst jetzt zusätzlich Geräte und Anlagen auch
welding automation capability, to complement the für den Automationsbereich, die das umfassende Angebot
comprehensive ranges of welding consumables. Oerlikon is an Schweißzusätzen ergänzen. Oerlikon verfügt über ein
a full range of high technology and innovative welding Komplettangebot an innovativen Schweißprodukten, die speziell
products, designed to meet the particular needs of specific dafür entwickelt wurden, den Anforderungen vieler
market segments, such as Energy, where Oerlikon welding Marktsegmente gerecht zu werden. So zum Beispiel im
consumables gained their reputation as being synonymous Energiesektor, wo Oerlikon Schweißzusätze eine hohe Qualität bei
with high quality welding solutions for challenging der Lösung schwierigster Anwendungsfälle garantieren.
applications. Wir freuen uns, Ihnen “Oerlikon Competence” vorzustellen, ein
We are pleased to introduce Oerlikon “Competence”, a Fachmagazin, das technische Artikel zu unseren neuesten
journal which will contain technical articles on our latest Entwicklungen in der Schweißtechnik enthalten wird. Oerlikon
developments in welding technology. Oerlikon products are Produkte entstehen aus der Entwicklungsarbeit von
backed by teams of welding technologists, working both Experten-Teams in der Schweißtechnik, die sowohl auf
locally and internationally. They will be pleased to discuss lokaler als auch auf internationaler Ebene arbeiten. Diese
the relevance of these developments to your fabrication Mitarbeiter stehen gerne zur Verfügung, die Einsatzmöglichkeiten
activities and how they may be utilised to improve in Ihrer Fertigung zu diskutieren und Vorteile aufzuzeigen.
competitive advantage. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen von “Oerlikon
We hope you will enjoy reading Oerlikon “Competence”. Competence”.

Eugène PONT - CEO Air Liquide Welding

3
May 2007 - Mai 2007

Competence Competence
Introduction Einleitung
Welcome to “Competence”, the journal of Oerlikon welding Herzlich willkommen bei “Competence”, dem Oerlikon-Fachmagazin
technology. Each issue will contain technical articles designed to für Schweißtechnik. In jeder Ausgabe stellt Ihnen Oerlikon neue
illustrate recent technological developments from Oerlikon, their technische Entwicklungen, ihren Hintergrund und die Anwendungs-
background and the consequent fabrication opportunities. möglichkeiten vor, die sich daraus in der Praxis ergeben. In der ersten
This first edition features three articles, two concerned with welding Ausgabe finden Sie drei Artikel. Zwei davon beschäftigen sich mit
fume and consumables development to improve the welding Schweißrauch und Zusatzwerkstoffentwicklungen zur Verbesserung
environment and the third with a new highly productive, high quality der Arbeitsbedingungen beim Schweißen. Im dritten Artikel geht es um
TIG welding process. ein leistungsstarkes, Qualitäts-WIG-Schweißverfahren.

“Improvement of the Welder’s Environment through “Schweißzusätze zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen
Consumables Product Development” by Bruno Leduey et al, der Schweißer” von Bruno Leduey et al., betrachtet die
reviews the nature of welding fume and its origins. The Eigenschaften des Schweißrauchs und seiner Entstehung. Hier
technological development of a range of cored wires and wird die technische Entwicklung einer Produktreihe von
manual metal arc electrodes with very substantially reduced Fülldrähten und Stabelektroden mit deutlich verringerter
welding fume generation is described, while retaining leading Schweißrauchentwicklung besprochen, wobei die wesentlichen
edge operating characteristics. In addition, this technology Verarbeitungseigenschaften erhalten bleiben. Diese Technologie
has been further applied to develop a range of stainless steel wurde bei der Entwicklung von Stabelektroden für
manual metal electrodes producing significantly reduced levels korrosionsbeständige Stähle umgesetzt, die deutlich geringere
of hexavalent chromium in the welding fume, again while Anteile an sechswertigem Chrom im Schweißrauch aufweisen,
retaining class-leading operability. Designed to improve the unter Beibehaltung der herausragenden
welding environment, these new ranges of products are Anwendungseigenschaften. Diese Entwicklungen zur
marketed as Oerlikon CRISTAL and are now commercially Verbesserung der Arbeitsbedingungen werden als Oerlikon
available. CRISTAL Produkte angeboten und sind jetzt im Handel erhältlich.
Bei “Untersuchung zur Schweißrauchemission bei Fülldrähten
“Investigation into Welding Fume Formation in FCAW under
unter CO2” von Liberati et al., handelt es sich um eine
CO2” by Liberati et al, is a fundamental investigation into the
grundlegende Untersuchung der Eigenschaften des
nature of welding fumes, which were studied and
Schweißrauchs, die durch verschiedene wissenschaftliche
characterised by means of various scientific techniques,
Techniken erforscht und bestimmt wurden. Dazu gehören
including X-ray diffraction, energy dispersive spectroscopy
Röntgenspektrographie, energiedispersive Spektrographie und
and a variety of electron microscopical techniques. This
verschiedene elektronenmikroskopische Verfahren. Dieser
approach resulted in the identification of the main crystalline
Ansatz führte zur Entdeckung der hauptsächlich kristallinen
structure of the solids in welding fume and the observations
Struktur der festen Schweißrauch-Bestandteile. Die
made have allowed the complete description of the
Beobachtungen ergaben eine vollständige Beschreibung der
morphology of the welding fumes and for the definition of the
Morphologie des Schweißrauchs sowie eine Definition der
relationship between the metal transfer mode and quantity of
Zusammenhänge zwischen dem Werkstoffübergang und der
fumes generated during welding.
Rauchmenge, die beim Schweißen entsteht.
“TOPTIG: Robotic TIG Welding with Integrated Wire Feeder In “TOPTIG: WIG-Roboterschweißen mit Kaltdrahtzufuhr
assures Weld Speed and Weld Quality”, by T. Opderbecke et bringt Schweißqualität und Geschwindigkeit”, von T.
al, concerns a new robotic TIG welding process which Opderbecke et al., geht es um ein neues WIG-Verfahren zum
combines the quality of TIG welding with the productivity of Roboterschweißen, das die Qualität des WIG-Schweißens mit
MIG welding. The development of a novel torch design is der Produktivität des MIG-Schweißens verbindet. Es wird die
described, where the wire feed is oriented in an angle close to Entwicklung eines neuartigen Brenners beschrieben, bei dem
the tungsten electrode, traversing the gas nozzle. Several die Drahtzufuhr in einem spitzen Winkel zur Wolframelektrode,
technical features are associated with the new torch design, durch die Gasdüse hindurch erfolgt. Außerdem werden weitere
such as an automatic electrode change, a double flow gas technische Funktionen vorgestellt, wie ein automatischer
nozzle and a push pull wire feeder. Applications have been Elektrodenwechsler, eine Doppel-Gasdüse und ein Push-Pull-
developed in partnership with the automotive industry Drahtfördersystem. Einsatzmöglichkeiten wurden zusammen mit
for the weld-brazing of galvanised steel components using der Automobilindustrie entwickelt und zwar zum Löten verzinkter
CuSi3 wire, without generating spatter: Other applications Stahlkomponenten mit CuSi3-Draht ganz ohne Spritzerbildung.
include the high speed, high quality welding of stainless Andere Einsatzmöglichkeiten sind das Hochgeschwindigkeits-
steel or aluminium, for instance in the food and transport Qualitäts-Schweißen von rostfreiem Stahl oder Aluminium zum
industries. Beispiel in der Lebensmittel- oder Transportindustrie.

We hope you will find “Oerlikon Competence” both informative and Wir hoffen, “Oerlikon Competence” ist auch für Sie interessant und
useful. To register for an automatic copy of future editions, please informativ. Um die nächsten Ausgaben zu erhalten, füllen Sie bitte die
complete and return the information card or alternatively send your Antwortkarte aus und schicken Sie diese an uns zurück oder
details to www.oerlikon-welding.com. registrieren Sie sich einfach auf www.oerlikon-welding.com.

Thank you, Vielen Dank-


David Taylor - Oerlikon Brand Manger - Air Liquide Welding David Taylor - Oerlikon Brand Manger - Air Liquide Welding

4
May 2007 - Mai 2007

Improvement of the Schweißzusätze


welder’s environment zur Verbesserung
through consumable der Arbeitsbedingungen
product development der Schweißer
The guiding principles of the formation of welding Zunächst werden die wesentlichen Prinzipien der
fumes are discussed. Entstehung von Schweißrauch vorgestellt. Beim
In MIG/MAG welding, the choice of shielding gas is MIG/MAG-Schweißen ist die Auswahl des
of primary importance in order to minimize the Schutzgases von entscheidender Bedeutung, wenn
quantity of fume and spatter emitted during die Bildung von Schweißrauch und Spritzern beim
welding. In addition, several examples will be Schweißen minimiert werden soll. In verschiedenen
used to illustrate how it is possible by the means Beispielen wird gezeigt, wie durch eine Anpassung der
of the formulation to Formeln eine erhebliche Reduzierung der
Key words strongly decrease the fume Schweißrauchemission erzielt werden kann. Es
• MIG/MAG emission rate between wurden immer die „Standard“- Fülldraht- oder
• Flux cored wire "standard" flux cored wires Stabelektroden mit den entsprechenden Typen mit
• Coated electrode or coated electrodes and verringerter Schweißrauchemission verglichen.
• Welding fume their corresponding "low Speziell bei CRISTAL TM
Elektroden für
• Shielding gas fume" versions. A judicious korrosionsbeständige Stähle ermöglicht die neue
• Metal transfer choice of the raw materials Hüllenzusammensetzung eine Reduzierung der
• Hexavalent chromium
used during the manufacture Emission von sechswertigem Chrom auf 1/8 des
of these products, and Wertes von marktüblichen Standardelektroden, ohne
particularly for CRISTAL™ stainless electrodes, die guten Schweißeigenschaften zu beeinträchtigen.
resulted in the reduction of the quantity of Außerdem sind diese Produkte mindestens eine
hexavalent chromium emitted by a factor 8 compared Rauchgasklasse tiefer eingestuft als die zurzeit auf
to the corresponding standard electrodes, without dem Markt verfügbaren Standardprodukte.
sacrificing operating characteristics. Moreover,
these products are classified at least a category of
Schlüsselbegriffe
fume below the standard products currently
• MIG/MAG • Fülldrahtelektroden
available on the market.
• Umhüllte Stabelektroden • Schweißrauch
• Metallübergang • Sechswertiges Chrom (CrVI )

Introduction
Einleitung
Arc welding is at the origin of a certain number of harmful
effects (UV radiation, noise, fume emission, spatter,…) which Das Lichtbogenschweißen hat eine Reihe gesundheitsschädlicher
require the use of individual and collective protection Wirkungen (UV-Strahlung, Lärm, Schweißrauch, Spritzer, …), die
equipment in order to preserve the health of the operators individuelle und allgemeine Schutzmaßnahmen zwingend
and working personnel in the vicinity of welding. Training erforderlich machen, um die Gesundheit der Schweißer und des
schemes for the operators make it possible to raise Personals, das in der Umgebung der Schweißplätze arbeitet, zu
awareness of these risks. Ongoing training of welders schützen.
improves the understanding of the importance of the correct
Trainingspläne für das Bedienpersonal helfen dabei, sich des
adjustment of the welding parameters, the risks of exposure,
Risikos bewusst zu bleiben und Fortbildungen für Schweißer
but also the correct use of ventilation and the aspiration of
sensibilisieren sie für die richtige Einstellung der Parameter, für
the work place. The data for fume emission rate is readily
die Risiken am Arbeitsplatz, aber auch für den richtigen Einsatz
appraised using the methods defined by ISO EN 15011,
von Lüftungs- und Absaugungsanlagen.
which considered with the actual working conditions in the
workshop, can help to define the most suitable type of Die Daten der Rauchgasemission, die nach den Methoden der
ventilation required. However, it is not always easy to ISO EN 15011 leicht zu erfassen sind und die Berücksichtigung

5
May 2007 - Mai 2007

guarantee the optimum effectiveness of this type of der realen Arbeitsbedingungen in der Werkstatt, helfen dabei,
equipment whatever the arrangements made when welding, die richtige Art der Lüftung und Absaugung festzulegen.
so that any reduction in these harmful effects at source can
Bedingt durch die zum Teil sehr unterschiedlichen
have only a positive impact on the working conditions. It is
Gegebenheiten beim Schweißen – Position, Zugänglichkeit etc.
on the basis of this report that the Air Liquide Group decided
– ist es oft nicht einfach den optimalen Wirkungsgrad dieser
a few years ago to devote a significant share of its research
Anlagen zu garantieren. Deshalb hat jede Verringerung gesund-
effort to the improvement of the welders’ environment by
heitsschädlicher Stoffe schon an der Entstehungsstelle positive
developing less "polluting" products, while taking care that
Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen.
operating characteristics are not compromised compared to
those of standard products, so that there is no detrimental Aufgrund des vorliegenden Berichtes hat sich die Air Liquide
effect on productivity. Gruppe vor einigen Jahren entschieden, einen wesentlichen Teil
ihrer Forschungsarbeit der Verbesserung der Arbeitsbedingungen
der Schweißer zu widmen und umweltfreundlichere Produkte
herzustellen. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Eigen-
Principle of formation schaften der Produkte gegenüber den Standardtypen sich nicht
of welding fumes nachteilig verändern, um die Produktivität nicht zu
During the welding operation fume particulates and toxic beeinträchtigen.
gases are formed. The fume particulates consist of
agglomerated metallic oxides, with a size variation of 0.005-
20 µm, which are formed during the vaporization of the Grundlagen der Bildung von Schweißrauch
chemical elements from both the base metal and more
Beim Schweißen entstehen Rauchpartikel und mehr oder
importantly from the components of the consumable. These
minder toxische Gase. Die Rauchpartikel bestehen aus
elements break up and vaporize under the effect of the heat
agglomerierten Metalloxiden verschiedener Größen (0.005-20 µm),
released by the arc and then condense and oxidize on
die durch die Verdampfung von Teilen des Grundwerkstoffes
contact with air when they leave the shielding atmosphere
und insbesondere auch des Schweißzusatzes entstehen.
provided by the shielding gas or the decomposition of
certain components of the coating when welding with Bei den Gasemissionen handelt es sich meist um Ozon,
coated electrodes. The gas emissions are mainly ozone, Kohlenmonoxid und Stickstoffoxide, NOx. Ozon entsteht durch
carbon monoxide and nitrogen oxides, NOx . Ozone is die Wirkung der UV-Strahlung des Lichtbogens auf den
generated by the action of UV radiation emitted by the arc on Sauerstoff in der Umgebung. Diese Sauerstoffverbindung ist
surrounding oxygen. This compound of oxygen is extremely ein starkes Oxidantium und sehr instabil und reagiert spontan
unstable and is a powerful oxidising agent, which reacts im Kontakt mit Metalldämpfen. Die Ozonmenge hängt vom
spontaneously on contact with metal vapour. The quantity verwendeten Verfahren sowie von der Art des Schutzgases
emitted depends on the process used, arc power, nature of und des Produktes ab. Beim TIG-Verfahren ist die Ozonmenge
the shielding gas as well as the type of product. For the TIG im allgemeinen gering. Beim MIG/MAG-Verfahren entstehen
process, in general, the quantity of die größten Ozonmengen beim
Fig.1: Influence of CO2 content in the shielding gas
ozone is low. During MIG/MAG on CO emissions in MAG welding Schweißen von Aluminiumlegierungen,
welding, the highest quantities are die kein Magnesium enthalten.
obtained when welding aluminium CO content (ppm) Magnesium führt zu starker
alloys not containing magnesium, the 200 Rauchentwicklung (niedriger
Ar + 18% CO2
presence of magnesium resulting in Ar + 13% CO2 + 5% He
Verdampfungspunkt), das die Ozon-
160
increased fume (low boiling point) Ar + 10% CO2 moleküle zerstört.
150
which prevents the formation of ozone. 130
Ar + 6% CO2 + 2% O2
Ar + 5% CO2 + 4,5% O2 Kohlenmonoxid ist der bedeutendste
The most significant gaseous pollutant 120
Ar + 3,5% O2 Schadstoff beim MAG-Schweißen,
in the GMAW process, during the 100
besonders beim Verarbeiten von
welding of non alloyed steels with 80
Wire ER 70S3 - Ø 1.2 mm unlegiertem Stahl mit Schutzgasen, die
shielding gases containing mainly CO2, Wfs = 10 m/min
Ar + 3,5% O2

hauptsächlich CO2 enthalten. Die


is carbon monoxide. The quantity of 50
40
I = 280 / 300 Amps entstehende CO-Menge ist proportional
CO emitted is proportional to the CO2 U = 32 / 34 Volts zum CO2 - Gehalt des Schutzgases (Bild 1).
content in the gas shielding (fig.1). 0
0 Es ist jedoch aus Gründen der
However, it is difficult to completely
Verarbeitungseigenschaften schwierig,
remove this addition in the shielding Bild 1: Einfluss des CO2 - Gehalts im Schutzgas auf
diesen Zusatz vollständig aus dem
gas because of the effects on operating die CO-Emission beim MAG-Schweißen
Schutzgas herauszunehmen.
characteristics.
Die entstehenden Stickoxide, NOx, liegen meist in Form von
The nitrogen oxides generated, NOx, are mainly in the form
Stickstoffdioxid NO2, vor. Die Stickoxide entstehen durch die
of nitrogen oxide, NO2. The nitrogen oxides are formed by
Reaktion von N2 und O2 in heißen lichtbogennahen Bereichen,
the interaction of N2 and O2 in the vicinity of the arc, in the
aufgrund der UV-Strahlung und der hohen Temperaturen.
hot part of the welding atmosphere, due to UV radiation and
Stickstoffmonoxid, NO, reagiert mit Ozon, dabei entsteht NO2.
the high temperatures. Nitric oxide, NO, combines with
ozone to form NO2. It has been clearly demonstrated that the Es wurde klar nachgewiesen, dass die NOx Emissionen beim
NOx emission rates in arc welding are very low when Lichtbogenschweißen sehr niedrig sind im Vergleich zum
compared with the processes of oxyacetylene cutting or Brennschneiden oder zu Plasmaverfahren [1].
plasma [1].

6
May 2007 - Mai 2007

Influence of MIG-MAG welding Fig.2: Fume emission level vs. shielding atmosphere Einfluss der Schweißbedingungen
conditions on the fume in MAG welding beim MAG Schweißens auf die
emission Schweißrauchemission
Fumes (mg/min.)
Apart from UV radiation, fume emission 1 000 Neben der UV-Strahlung ist die
is the principal harmful effect associated Wire ER 70S3 diam.:1.2 mm
Schweißrauchemission der wesentliche
280-300 A
with MIG/MAG welding. As a first 800
740
28-30 V gesundheitsschädliche Faktor beim
approximation, that is an increasing 600 MIG/MAG-Schweißen. In einem ersten
function of the oxidizing potential of the 470 Ansatz betrachten wir sie als steigende
shielding gas (fig. 2). 400 350 Funktion des Oxidationspotentials des
290
This very global solution can however 200 190 Schutzgases (Bild 2).
150
be sometimes at fault during
Diese relativ einfache Darstellung kann
comparative measurements of the fume 0
CO2 100 20 10 5 0allerdings manchmal widerlegt werden,
0
emission rate carried out at constant O2 0 0 5 5 8wenn Vergleichsmessungen
1,5 der
electric parameters. Indeed, MIG/MAG Ar 0 80 85 90 92 98,5
Schweißrauchemission bei konstanten
welding is characterized by the various
Bild 2: Schweißrauchmenge im Vergleich zum elektrischen Parametern durchgeführt
modes of metal transfer which are
verwendeten Schutzgas beim MAG-Schweißen werden. Wie hinlänglich bekannt ist,
dependent on the parameters used
bestimmen beim MIG/MAG-Schweißen
(U=f(I) diagram, fig. 3).
die verwendeten Parameter die verschiedenen Arten des
Werkstoffübergangs (U=f(I) Diagramm, Bild 3).
Fig.3: Metal transfer modes vs. Welding parameter set up in MIG /MAG
welding
Bild 3: Werkstoffübergangsarten in Abhängigkeit der Schweißparameter
beim MIG/MAG-Schweißen
Drop transfer modes
Werkstoffübergangsarten
Voltage (Volts)

Spray arc
Spannung (V)

S' Sprühlichtbogen
G S S'
l o M i
b s c S
u l h l
C' a r i c
h t
C' b o
C g e
n
C
Short-arc
Kurzlichtbogen
Icc max Is min Current (Amps)
Icc max Is min Strom (A)

At low welding currents, the mode of metal transfer from the


wire to the molten pool is by "short-circuit" (mode short arc). Bei niedrigem Schweißstrom erfolgt der Werkstoffübergang
In this mode, the arc periods are punctuated with periods durch Kurzschluss zwischen dem noch nicht abgelösten Tropfen
during which the drop formed at the end of the wire comes und der Schmelze (Short-arc-Modus). In diesem Modus werden
into contact with the molten pool. During this phase, the arc die Lichtbogenphasen unterbrochen durch Phasen, in denen der
extinguishes and the current strongly increases and the Tropfen das Schmelzbad berührt. In dieser Phase erlischt der
intermediary electromagnetic forces initially cause a Lichtbogen und der Strom steigt stark an. Dies führt durch die
constriction of the molten metal to the higher part of the elektromagnetischen Kräfte zur einer Abschnürung des
droplet, then its detachment. The arc can then be restored geschmolzenen Werkstoffes am oberen Tropfenende und zur
and the process begins again. With a high current, the metal Ablösung des Tropfens. Der Lichtbogen bildet sich wieder und
transfer takes place by "axial pulverization" (spray arc). The der Prozess beginnt erneut. Bei hohem Schweißstrom erfolgt der
top of the wire takes the shape of a cone at the point of which Werkstoffübergang im Sprühlichtbogenbereich (Spray arc). An
fine droplets are ejected, in the axis of the wire, which thus der Spitze des konischen Drahtendes bilden sich in der
transfer towards the molten pool. The higher the current, the Drahtachse feine Tröpfchen, die ins Schmelzbad fallen. Je höher
finer are the droplets and the faster is their speed. At die Stromstärke, desto feintropfiger der Übergang und desto
intermediate currents, the transfer mode is known as höher die Tropfengeschwindigkeit. Bei mittlerer Stromstärke
"globular". The drops which are formed at the end of the wire entsteht der sogenannte Mischlichtbogen („globular“). Die
increase in size until reaching a diameter notably larger than Tropfen am Drahtende wachsen, bis ihr Durchmesser weit über
the wire and are detached in an erratic way before the short dem Drahtdurchmesser liegt und lösen sich erratisch, bevor der
circuit occurs. This mode, which is relatively unstable, is the Kurzschluss entsteht. Dieser Modus ist relativ instabil und
origin of most spatter. The welding current is thus a verursacht vermehrt Spritzer.
determining factor of the transfer mode. Nevertheless, for a Die Schweißstromstärke ist also ein entscheidender Faktor beim
current compatible with the transfer by short-circuit or by axial Werkstoffübergang. Bei einer Stromstärke, bei der ein

7
May 2007 - Mai 2007

pulverization, a globular transfer can be Fig.4: Influence of oxygen and CO2 content in Argon Werkstoffübergang im Kurzlichtbogen oder
obtained via voltage adjustment (voltage mixture on the globular mode area in MAG welding Sprühlichtbogen möglich ist, kann durch
too high at low current or voltage too (wire ER 70 S3) eine falsche Spannung jedoch auch ein
low at high current). Mischlichtbogen entstehen (zu hohe
Voltage U(V) / Spannung U(V)
40 Spannung bei niedriger Stromstärke oder zu
In figure 3, the salient elements are : (a)
Wire ø 1.0 mm niedrige Spannung bei hoher Stromstärke).
Icc max current which corresponds to Draht ø 1.0 mm
the maximum current for which a 35 Zu Bild 3 müssen folgende Punkte angeführt
transfer by short-circuit is possible ; (b) werden: (a) Icc ist die maximale Stromstärke,
the CC' line which indicates the 30 bei der ein Werkstoffübergang im
maximum voltage for this type of Kurzlichtbogenbereich möglich ist; (b) die
transfer to occur; in practice the 25 CC'-Linie begrenzt die maximale Spannung,
welders regulate the voltage with a bei der diese Übergangsart möglich ist; in
value slightly lower than this maximum 20 50 A der Praxis stellen die Schweißer die
60 A
(dark orange zone of the diagram); (c) 70 A
100 A
Spannung knapp unterhalb des Maximums
the current Is min which corresponds to 15 ein (im Diagramm orangefarbig dargestellt);
100 200 300 400
the minimum current for which the (c) Is min ist die Mindeststromstärke, bei
Current I (Amps)
transfer can take place by axial Strom (Amps) der ein Werkstoffübergang im
Ar + 1,5% O2 Ar + 5% O2
pulverization and (d) the segment SS' Ar + 3,5% O2 Ar + 7% O2
Sprühlichtbogenbereich möglich ist; (d) das
which indicates the minimum value of Segment SS' zeigt den Mindestwert der
voltage for which the transfer mode is Voltage U(V) / Spannung U(V) Spannung, bei der ein Werkstoffübergang
40
by axial pulverization, welders generally im Sprühlichtbogenbereich entsteht, die
Wire ø 1.0 mm
working with a value which is a little Draht ø 1.0 mm Schweißer arbeiten normalerweise mit
35
higher. einem etwas höheren Wert.
The precise limits of these transfer 30
Die genauen Grenzen für diese
domains in the U=f(I) diagram are Übergangsarten im U=f(I)-Diagramm sind
characteristic of a given wire/gas 25
charakteristisch für eine bestimmte
combination. They are a function of the Draht/Gas-Kombination. Sie verändern sich
nature of the shielding gas but also vary 20
mit der Art des Schutzgases, aber auch mit
40 A
with the diameter of the wire used. In dem verwendeten Drahtdurchmesser. Im
90 A
general, it appears that any addition of allgemeinen ist festzustellen, dass eine
15
CO2 and/or oxygen in argon increases 120 A Zugabe von CO2 und/oder Sauerstoff zum
the width of the globular field by 170 A
Argon den Mischlichtbogenbereich durch
10
decreasing Icc and by increasing Is die Verringerung von Icc und die Erhöhung
(fig.4), while an increase in the diameter 100 200 300 400 von Is vergrößert (Bild 4), während ein
of the wire causes an increase in the Is Current I (Amps) größerer Drahtdurchmesser zu einer
intensity, Icc remaining practically Strom (Amps) Erhöhung von Is führt und Icc praktisch
Ar + 2% CO2 Ar + 14% CO2
unchanged. Ar + 10% CO2 Ar + 18% C O2 unverändert bleibt.
It is now interesting to relate these Bild 4: Einfluss des Sauerstoff- und CO2-Gehalts in In der Folge sollen diese Werkstoff-
transfer characteristics and the harmful der Argonmischung auf den Mischlichtbogenbereich übergangskurven auf die schädlichen
effects for the welder and the working beim MAG-Schweißen (Draht ER 70 S3) Effekte von Schweißrauchemissionen und
environment, the emission of fume and Spritzern übertragen werden. Dieser
spatter. This is illustrated by figure 5 which corresponds to Zusammenhang ist in Bild 5 für das Dreikomponentengas Arcal
the ternary mixture Arcal 14 (Ar+3%CO2 +1%O2). It is seen 14 (Ar+3%CO2+1%O2) dargestellt. Man erkennt, dass bei einem
that for a given current, the fume emission rate passes gegebenen Stromwert die Rauchgasemission abhängig von der
through a minimum, in relation to the voltage as soon as Spannung ein Minimum erreicht, sobald die entsprechende
Fig.5: Relationship between Fumes, Spatter Level and Drop Transfer (wire ER Bild 5: Zusammenhang zwischen Rauchemission, Spritzerbildung und
70 S6 Ø1.2mm ; Gas Arcal 14). Werkstoffübergangsart (Draht ER 70 S6 Ø1.2mm ; Gas Arcal 14)

Voltage (Volts) Spannung (V)


40 40

Fumes (mg/min) Rauch (mg/min)

35 325 1 35
Sprü 325 1
hlich
314 0.1
Spra 185 0.8 314 0.1 tbog 185 0.8
en
147 0.6 y 274 0.5 147 0.6 274 0.5
30
543 3.1 Glob 30
543 3.1 Misc
ular 594 3.1
hlich 594 3.1
tbog
775 5.6 775 5.6 en
Spatter level (%) Spritzer (%)
25 25
8.5 9.0 9.5 10.0 10.5 11 8.5 9.0 9.5 10.0 10.5 11

~ 300 Amps Wire feed speed (m/min) ~ 350 Amps ~ 300 A DV-geschwindigkeit (m/min) ~ 350 A

8
May 2007 - Mai 2007

the latter is higher than the Fig.6: Influence of the shielding gas and parameter Kennlinie SS’ überschritten wird. Ebenso
corresponding characteristic line value set up on fume emission level in GMAW führt ein Überschreiten dieser Linie zu einer
SS'. In the same way, as this line is (wire ER 70 S3, Ø 1.2 mm) wesentlichen Verringerung der Spritzer-
crossed, the result is a very significant Fumes (mg/min) bildung. Mit anderen Worten, beim
reduction of the amount of spatter. In Schweißen mit einer Stromstärke, die für
1 000
other words, it appears that, when eine bestimmte Draht/Gas-Kombination
welding with a current which results in 800 einen Werkstoffübergang im Sprühlicht-
the wire /Gas couple having a transfer bogenbereich erzeugt, sinken die
600
mode of axial pulverization, then the 300 A Rauchgasemission und die Spritzerbildung,
fume emission and spatter rate 400
350 A wenn die Spannung erhöht wird, bis ein
decrease when the voltage is increased stabiler Sprühlichtbogenprozess erreicht ist.
until a truly stable transfer by axial 200 100 A Bei einer weiteren Erhöhung der Spannung
pulverization is attained. Beyond this 170 A ändert sich der Tropfenübergang nicht mehr,
0
value, an increase in voltage no longer 15 20 25 30 35 40 es stellt sich lediglich eine Verlängerung des
results in a modification of the metal Ar + 3% CO2 + 1% O2 Voltage (volts) Lichtbogens ein, die zu stärkerer
transfer but simply causes a Ar + 10% CO2 Flüchtigkeit der Metallelemente und damit
lengthening of the arc which causes an Ar + 18% CO2 zur Erhöhung der Rauchgasemission beiträgt.
increase in the volatilization of the Bild 6: Einfluss des Schutzgases und der Parameter- Der hier beschriebene Prozess ist
metallic elements and consequently the einstellung auf die Rauchemission beim MAG-Schweißen
unabhängig vom verwendeten Schutzgastyp.
fume emission rate. (Draht ER 70 S3, Ø 1.2 mm)
Es ist deshalb immer vorteilhaft ein Gas zu
This process is completely general whatever the gas mixture verwenden, das eine möglichst geringe Oxidationswirkung (Bild 6)
used, therefore it may always be beneficial to use a shielding gas hat und gleichzeitig den Verfahrensanforderungen gerecht wird.
with as low an oxidising potential as possible (fig. 6), which is Unter diesem Gesichtspunkt ist das Gasgemisch Arcal 14
compatible with the operational requirements. From this point of (Ar+3%CO2+1%O2) eine ausgezeichnete Lösung, sowohl im
view, the Arcal 14 (Ar+3%CO2 +1%O2) konventionellen (Bild 6) als auch im
mixture constitutes an excellent solution Fig.7: Influence of pulsed current on fume emission Pulsmodus (Bild 7).
level in MAG welding (wire ER 70 S3 ; Ø1.2mm ;
with either conventional (fig.6) or pulsed Durch einen richtig eingestellten Pulsmodus
Shielding gas: ARCAL 14)
modes (fig.7). ist es möglich, den Mischlichtbogenbereich
The pulsed mode makes it possible to Fume (mg/min) zu umgehen. Dazu müssen Strom und
avoid globular transfer when it is suitably Spannung des Spitzenstroms höher sein
600
regulated i.e. when the amperage and the ARCAL 14 als die Werte, die zu einem Sprühlichtbogen
voltage of the peak current are higher ARCAL 14 pulsed führen (Punkt S in Bild 3) und die Dauer des
than the values making it possible to 400 Spitzenstrom muss gerade ausreichen, um
obtain metal transfer by axial pulverization einen Metalltropfen zu lösen. Unter diesen
(S point on figure 3) and that the duration Voraussetzungen ist eine wesentliche
200
of this peak is just sufficient to transfer a Reduzierung der Rauchemission zu
molten metal drop. Under these beobachten (Bild 7 240 A), sowie eine fast
conditions there is a very significant 0 ebenso signifikante Verringerung der
100 170 240 300 350
reduction in the fume emission (figure 7 - Spritzerbildung.
Current (Amps)
240 Amps), as well as a reduction of the
amount of spatter. Bild 7: Einfluss des Pulsstroms auf die Fülldrähte mit geringer
Rauchemission beim MAG-Schweißen Schweißrauchemission
(Draht ER 70 S3 ; Ø1.2mm ; Schutzgas: ARCAL 14) 3
Flux cored wires with a low Die Verwendung von Fülldrahtelektroden
nimmt insbesondere mit dem Rückgang
fume emission level Fig.8: Influence of Consumable type on fume
der umhüllten Stabelektroden immer
emission level
The use of flux cored wires tends to mehr zu. Obwohl Fülldrähte – bezogen
develop to the particular detriment of auf die Schweißgutmenge - keine
coated electrodes. However, although I = 280 Amps wesentlich höhere Schweißrauchemission
Fume emission rate (g/min)

1
these products do not generate a fume 0,93 verursachen als Stabelektroden, so führt
emission level significantly higher than 0.8 ihre höhere Abschmelzleistung zu einer
coated electrodes, the results are related höheren Schweißrauchemission pro
to the quantity of deposited metal, their 0.6 Zeiteinheit, was manchmal ihre Anwendung
greater productivity leads to an emission erschwert. Hinzu kommt, dass die
rate per unit time which sometimes 0.4 Schweißrauchemission bei Standard-
constitutes a barrier to their use. In fülldrahtelektroden wesentlich höher ist
addition, the fume emission rates for 0.2 0,29 als beim MAG-Schweißen mit Massivdraht
standard cored wires are considerably unter Standardbedingungen (Bild 8).
higher than for the GMAW welding 0
Die Verarbeitungseigenschaften eines
process with solid wire in standard Solid wire ATAL 5 Standard metal cored
wire ATAL 5 Fülldrahtes hängen einerseits vom
conditions (figure 8). verwendeten Schutzgas ab, andererseits
The operating characteristics of a cored Bild 8: Einfluss des Zusatzwerkstofftyps auf die aber auch von den Bestandteilen des
Schweißrauchemission
wire are in some part related to the Füllpulvers. Im Vergleich zu einem

9
May 2007 - Mai 2007

shielding gas used, but also to the nature of the constituent Massivdraht hat man also hier ein zusätzliches Betätigungsfeld.
"ingredients" in the core. Compared to solid wires, we thus have Dadurch konnten wir neue Draht-/Gas-Kombinationen entwickeln,
an additional field of activity, which enabled the consideration of die für das Arbeitsumfeld der Schweißer weniger kritisch sind.
the development of new wires /shielding gases combinations An der ersten Entwicklungsachse wurde bereits vor einigen Jahren
which would improve the welder’s environment. The first axis of gearbeitet, als Arcal 22 (Ar + 3.5% O2), ein spezielles CO2-freiesGas,
development was exploited a few years ago by combining a mit Fülldrähten kombiniert wurde, die mit diesem Schutzgas die
specific gas, Arcal 22 (Ar + 3.5% O2), therefore in the absence geforderten Verarbeitungseigenschaften erreichten. Da die
of CO2, with flux cored wires having the required operating oxidierende Wirkung von Arcal 22 nicht sehr hoch ist, führte
characteristics with this shielding gas. Arcal 22 is not very seine Verwendung zu einer deutlichen Verringerung der
oxidizing in character and its use produced a clear reduction in Schweißrauchemission. Außerdem entstand bei der Verwendung
the fume emission rate. Moreover, the use of these wires dieser Draht-/Schutzgas-Kombination kein CO, da die entstehende
/shielding gas combinations did not generate CO formation, the CO-Menge direkt abhängig ist vom CO2-Gehalt im Schutzgas (Bild 1).
quantity of CO formed being in direct relation to the CO2 content
Die Verwendung dieser Draht-/Schutzgas-Kombinationen zwang
into the shielding gas (fig. 1).
jedoch den Anwender, gleichzeitig den Zusatzwerkstoff und das
The use of these wires /shielding gas combinations however Schutzgas zu wechseln. Außerdem ist der Einsatz dieses
forced the user to change simultaneously both the spezifischen Gases bei den Kunden problematisch, die in ihrem
consumable product and the shielding gas. Moreover, the use Betrieb mit einer zentralen Gasversorgung arbeiten.
of specific gases could generate difficulties for those Diese Überlegungen führten zur Entwicklung der CRISTAL™
customers using gas networks in their workshop. Produktreihe, die Fülldrähte mit geringer Schweißrauchemission
unter Verwendung von Standardgasen ermöglicht.
This fact led to the creation of the CRISTAL™ range which
associates low fume flux cored wires Zurzeit gibt es zwei Metallpulverfülldrähte
Fig.9: Fume emission rate with Metal cored wires
with a standard shielding gas. The range from Cristal range vs. standard products (ATAL 5 für Mischgase Ar/CO2, die als Falzdraht und
currently comprises two metal cored shielding gas ; Ø 1.2mm) - Data TWI als geschlossener Fülldraht zur Verfügung
wires using an Ar/CO2 mixture in strip stehen. Daneben gibt es zwei rutile
and tubular technologies, and of two Fülldrähte für CO2 , die als nahtlose Fülldrähte
I = 300 Amps (röhrchenförmig) und formgeschlossene
Fume emission rate (g/min)

rutile cored wires with CO2 shielding, 1


0,96 Metal cored wire type Fülldrähte angeboten werden.
both available in seamless and seamed
tubular technologies. It was necessary to 0.8
Es war notwendig, die Zusammensetzung
adapt the flux formulation of the wire to des Füllpulvers so anzupassen, dass die
reduce the fume emission rate while 0.6
Schweißrauchemission gesenkt wird, aber
preserving the original operating 0,57
gleichzeitig die ursprünglichen verfahrens-
characteristics and metallurgical 0.4
technischen und metallurgischen
properties. In particular, this consisted of Eigenschaften erhalten bleiben. Dazu
the selection of specific ferro-alloys with 0.2
mussten für Band-, Rohr- und Eisenpulver-
low carbon content, special iron qualitäten spezielle Legierungen mit
powders as well as particular strip and 0
niedrigem Kohlenstoffgehalt ausgewählt
Standard wire CRISTAL
tube qualities. Currently, the operating Ar-18%CO2 Ar-18%CO2 werden. Heute können wir feststellen, dass
performance of these wires comprising die Verarbeitungseigenschaften der
the CRISTAL™ range are significantly Bild 9: Schweißrauchemission bei Metallpulver-
CRISTAL™-Reihe besser sind als die der
better when compared to those of the Fülldrähten der Cristal-Reihe im Vergleich zu Standard-
produkten (Schutzgas ATAL 5 ; Ø1.2mm) - Daten TWI Standardprodukte. Die Fülldrahtelektroden
standard products. These cored wires entsprechen den amerikanischen Standards
conform to the AWS 5.20 (Rutile cored AWS 5.20 (rutile Fülldrahtelektroden) und
wires) and AWS 5.18 standards (Metal Fig.10: Fume emission rate with Rutile wires from
CRISTAL range vs. standard products (CO2 shielding AWS 5.18 (Metallpulver-Fülldrahtelektroden)
cored wires). sowie der europäischen Norm EN 758.
gas) -Data TWI
The fume emissions of cored wires Wie in Bild 9 und 10 zu erkennen ist, zeigen die
in the CRISTAL™ range are presented I = 300 Amps Werte der Schweißrauchemission bei Fülldraht-
Fume emission rate (g/min)

1
in figures 9 and 10 in comparison with Rutile wire type elektroden aus der CRISTAL™-Reihe im
0,96
equivalent standard wires and these Vergleich zu äquivalenten Standarddrähten
0.8
exhibit significant reductions (from 20 0,79 bei gleichem Schutzgas eine wesentliche
to 40%) compared to the conventional Reduzierung (von 20 – 40%) gegenüber den
0.6
products used with the same shielding handelsüblichen Produkten. Diese Messungen
gas. These measurements were taken by wurden mit Fülldrähten im Durchmesser
0.4
using cored wires with a 1.2 mm 1.2mm bei 300 A mit 20mm Kontaktdüsen-
diameter, at 300 amps with a 20 mm abstand durchgeführt. Die Parameter wurden
0.2
contact tip distance. These parameters gemäß der Norm EN 15011-4: 2003
were retained with respect to the ausgewählt [Ref. 8]: Die Stromstärke
0
EN 15011-4: 2003 standard [ Ref.8 ] : the Standard wire CO2 CRISTAL CO2 entspricht 90% der Maximal-stromstärke, die
amperage is selected to 90% of vom Hersteller des Zusatzwerkstoffes
the maximum amperage recommended empfohlen wird, der Kontaktdüsenabstand
Bild 10: Schweißrauchemission bei rutilen Fülldrähten
by the consumable manufacturer der CRISTAL-Reihe im Vergleich zu Standardprodukten
ergibt sich aus dem Drahtdurchmesser. Die
and the contact tip distance is set (Schutzgas CO2) -Daten TWI optimale Spannung wurde von einem
according to the wire diameter. The erfahrenen Schweißer bestimmt.

10
May 2007 - Mai 2007

optimal voltage is determined by an experienced welder. In Wie bereits angesprochen muss die oxidierende Wirkung des
addition, as has been previously indicated, to minimize the fume Schutzgases so gering wie möglich sein, um die
emission rate, the shielding gas must be the least oxidizing as Schweißrauchemission zu reduzieren. Die Kombination eines nur
possible. The use of a gas mixture with a low oxidising potential, leicht oxidierenden Gasgemisches mit einem Metallpulver-Fülldraht
combined with the characteristics of the low fume metal cored mit geringer Schweißrauchbildung ist dann die optimale Lösung.
wire type becomes the optimal solution. Figure 11 illustrates the Bild 11 zeigt den Einfluss des Schutzgases auf die Schweißrauch-
influence of the shielding gas on the fume emission bei einem Metallpulverdraht. Das
emission rate with the "Metal cored" wire. Fig.11: Fume emission level vs. shielding Schutzgas Arcal 21 (Ar+8%CO2), das in der
Arcal 21 (Ar+8%CO2) shielding gas, atmosphere (influence of gas...) with a CRISTAL industriellen Anwendung üblich ist,
Metal cored type ; Ø1.2mm
established in industry, makes it possible ermöglicht eine Schweißrauchreduzierung
to obtain a fume reduction of 70 % von 70% im Vergleich zum Gastyp Atal 5.
Fume emission rate (g/min)

1.1
compared to Atal 5 . Arcal 14 shielding 1 I = 300 Amps Mit dem Schutzgas Arcal 14 (Ar+3%CO2
gas (Ar+3%CO2 +1%O2) makes it 0.9 0,96
Metal cored wire type +1%O2) lässt sich sogar eine noch geringere
0.8
possible to obtain fume emissions which Schweißrauchemission erzielen, wie in Bild
0.7
are even lower, i.e., as shown in figure 11, 0.6
11 zu erkennen ist: eine um 85% geringere
a reduction of 85% in the fume emission 0.5 0,57 Schweißrauchemission im Vergleich zu
rate in comparison to a standard cored 0.4 einem Standarddraht unter ATAL 5 A.
0.3
wire under Atal 5 A.
0.2
0.1 0,16 0,14 Umhüllte Stabelektroden mit
0
Standard wire CRISTAL CRISTAL CRISTAL geringer Schweißrauchemission
Coated electrodes with low Ar-18%CO2 Ar-18%CO2 Ar-8%CO2 Ar-3%CO2
1%O2 Die Schweißrauchmenge, die beim
fume emission characteristics Schweißen mit umhüllten Stabelektroden
Bild 11: Schweißrauchemission eines Cristal
The quantity of fume emitted during Metallpulverdrahtes unter verschiedenen Schutzgasen
entsteht, hängt von der Art der
welding with coated electrodes depends (unterschiedliche Oxidationsgrade) ; Ø1.2mm Ummantelung und von der Stromstärke
on the nature of the coating and the und der Lichtbogenspannung ab. Diesen
electrical output used. This is illustrated Zusammenhang zeigt Bild 12 am Beispiel
Fig.12: Influence of the electrode diameter and
by figure 12, where results are reported coating composition on fume emission rate
von 2 rutilen und 2 basischen Elektroden
for various diameters of two rutile coated (Rutile: DC- ; Basic: DC+ ; I = following mit unterschiedlichen Abschmelzleistungen
and two basic coated electrodes with manufacturer’s advice). anhand der Ergebnisse für verschiedene
different efficiencies. These results were Durchmesser. Diese Ergebnisse wurden
Fumes (mg/min) erzielt unter Verwendung der vom Hersteller
obtained whilst using, for each electrode, 800
the average current recommended by the 5
6.3 für jeden Elektrodentyp und Durchmesser
manufacturer for that diameter. It is 600 4
empfohlenen Durchschnittsstromstärke. Es
important to note that the fume emission 6.3 muss aber erwähnt werden, dass die
can vary in a ratio of approximately 2 400 3.2
5 Schweißrauchemission in einem Verhältnis
5
4
when the welding current is varied from 2.5 4 von 2 variieren kann, wenn die
3.2
the minimum to the maximum of the 200 6.3 Schweißstromstärke vom Minimalwert bis
5
current range for the particular diameter. 3.2
4 zum Maximalwert des Anwendungs-
2.5
In summary, it can be taken as a first 0 bereiches eines bestimmtes Durchmessers
1000 3000 5000 7000
approximation that rutile electrodes have verändert wird. Insgesamt kann in einem
a fume emission rate ranging between 6013 7024 Arc power (Uxl) ersten Ansatz davon ausgegangen werden,
7016 7018
0,8 and 1% of the deposited metal rate, dass bei Rutilelektroden die Schweiß-
while for the basic electrodes this ratio Bild 12: Einfluss des Elektrodendurchmessers und rauchemission 0,8-1,0 % der
der Zusammensetzung der Ummantelung auf die Abschmelzleistung beträgt, während die
increases to between 1,5 and 2%. Schweißrauchemission (Rutil: DC- ; Basic: DC+ ;
I = gemäß Herstellerhinweisen).
Werte für basische Elektroden zwischen
Significant developments have been 1,5, und 2% liegen.
made in the formulation of standard coatings and it is now
Durch intensive Forschung und Neuentwicklungen auf dem Gebiet
possible to significantly reduce the fume emitted by the various
der Elektrodenumhüllungen ist es heute möglich, die Schweiß-
types of electrodes. However these developments generate
rauchemission der verschiedenen Elektrodentypen wesentlich zu
additional costs which in the asessment of the authors is
verringern. Allerdings verursachen diese Entwicklungen bei der
prohibitory except in the case of high alloyed electrodes and in
industriellen Herstellung zusätzliche Kosten, die nach Ansicht der
particular for those grades used for the welding of stainless
Autoren nicht tragbar sind, außer bei hochlegierten Stabelektroden
steels. These electrodes have the characteristic to emit a fume
für korrosionsbeständige Stähle.
which contains a significant quantity of hexavalent chromium
(approximately 4 %) which has an index of toxicity 100 times Diese Elektroden haben die Eigenschaft, Schweißrauch zu
higher than that of " standard fumes " (LV CrVI : 0,05 mg/m3 ; entwickeln, der einen wesentlichen Anteil sechswertigen Chroms
LV Std Fume : 5 mg/m3, these values are for France and may enthält (ca. 4%), dessen Toxizitätsindex 100 mal höher ist als der von
vary by country). So their use requires the use of more „Standardschweißrauch“ (LV CrVI: 0,05 mg/m3; LV Standardrauch: 5
additional equipment than necessary for conventional mg/m3). Ihre Verwendung erfordert intensivere Absaug- und
electrodes. By means of adjustments of coating formulation of Lüftungsmaßnahmen als sie für herkömmliche Elektroden notwendig
a coventional electrode, it is possible to modify the nature of sind.
the chromium present in the emitted fume and to reduce this Durch die neuen Umhüllungsrezepturen ist es möglich, die Art der
emission. Thus, it is possible to improve considerably the air Chromverbindungen im Schweißrauch zu verändern und die

11
May 2007 - Mai 2007

quality in the breathing zone of the Fig.13: Influence of the quantity of liquid lithium Schweißrauchmenge insgesamt zu
operators and make the use of the fume silicate on the quantity of hexavalent chromium verringern. Dadurch kann die Luftqualität im
extractors in confined spaces in produced in welding fumes Schweißbereich erheblich verbessert
workshops or building sites less critical. werden und Mängel in der Rauchab-

HEXAVALENT Cr LEVEL / %
3
The principle of CrVI formation in the saugung in abgeschlossenen Räumen wie
fume is well known and, in order to 2.5 in Werkstätten oder auf Baustellen werden
reduce the quantity of this element, it is < 1% limit weniger kritisch.
2
enough to remove all the compounds Das Prinzip der CrVI-Bildung im
containing the Na/K elements present 1.5
Schweißrauch ist bekannt und zur
in the formulae of coated electrodes 1 Reduzierung der Menge dieses Elementes
and to replace them by components reichte es aus, alle Na/K-Verbindungen aus
0.5
containing the element lithium [2]. The den Formeln der Elektroden-Ummantelung
implementation of this solution is 0 zu entfernen und durch Bestandteile mit
however extremely difficult because the 120 140 160 180 200 220 240
Lithium[2] zu ersetzen. Die Umsetzung dieser
use of a lithium binder generally leads to QUANTITY OF Li SILICATE / g/kg dry mixture
Lösung ist jedoch sehr schwierig, da der
brittle coatings, even very friable [3-4] Std reference formula n°1 Std reference formula n°2 Std reference formula n°3
Einsatz einer Lithiumverbindung als
and with detrimental effects on the Bild 13: Einfluss der Menge flüssigen Lithiumsilikats Bindemittel im allgemeinen zu spröden,
operating characteristics ("soft" arc, auf die CrVI-Menge im Schweißrauch I bruchanfälligen Ummantelungen führt, [3-4]
poor slag removal,…). This is why no und wesentlich schlechtere Anwendungs-
electrode of this type has been marketed Fig.14: Weld bead deposited using diameter 3.2 mm eigenschaften aufweist ("harter“ Lichtbogen,
until now, although the principle was 316L type CRISTAL electrode
schlechte Schlackelöslichkeit). Aus diesem
identified many years ago. It proves, in Grund wurde bisher kein solcher
fact, that by very precisely balancing the Elektrodentyp vermarktet, obwohl das
quantity of binder (fig.13) to the particle Prinzip der Chrom VI – Reduzierung schon
size distribution and the nature of the vor Jahren erkannt wurde. Es zeigt sich
powders used in the formula of the jedoch, dass durch ein sorgfältiges
coating, it is possible to obtain Ausbalancieren der Bindemittel-Menge
satisfactory electrodes both from the (Bild 13), der Korngrößenverteilung und der Art
point of view of the fume emitted and of der Umhüllungsrohstoffe zufriedenstellende
the coating brittleness and operating Bild 14: Schweißnaht, hergestellt mit Durchmesser
3,2 mm. 316L CRISTAL-Elektrode
Ergebnisse zu erzielen sind und zwar sowohl
characteristics. The electrodes of this hinsichtlich der Schweißrauchemission als auch
new CRISTAL™ range, for the welding in bezug auf die Sprödigkeit der Ummantelung
of the stainless steels 308L, 316L and Fig.15: Weld bead deposited using diameter 3.2 mm
316L type standard electrode und die Verarbeitungseigenschaften.
309L, are rutile electrode types, in
Bei den Elektroden der neuen CRISTAL™
conformance with the AWS A5.4
Reihe, die für das Schweißen von rostfreien
specification. Due to their very specific
Standardausteniten und Mischverbin-
formulation, the character of the
dungen bestimmt sind, handelt es sich um
CRISTAL™ electrodes is as follows:
rutile Elektroden, die der Norm AWS A5.4
they offer operating characteristics at
entsprechen. Dank der besonderen Formel
least equal to those required for
haben die CRISTAL™ Elektroden
this rutile type, while ensuring a good
einzigartige Eigenschaften: Sie bieten gute
coating resistance , a good operational
Bild 15: Schweißnaht, hergestellt mit Durchmesser Schweißeigenschaften, die denen bei
behaviour (an arc characteristic with a 3,2 mm. 316L Standardelektrode Rutiltypen erwarteten Eigenschaften
smooth transfer, excellent bead aspect,
mindestens gleichwertig sind, und
good slag removal, arc striking and
Fig.16: Visual assessment of fume emission level garantieren dabei eine gute Haltbarkeit der
re-striking), these features are illustrated difference between CRISTAL and standard stainless Ummantelung und gute Anwendungs-
in Figure 14 where lesser black residues, steel electrodes
eigenschaften (Lichtbogen mit feintropfigem
as well as a reduced quantity of the
Werkstoffübergang, gutes Nahtaussehen,
fume deposit on the steel baseplate
gute Schlackelöslichkeit sowie gute Zünd-
compared to Figure 15 are evident.
und Wiederzündeigenschaften), wie in Bild
Figure 16 enables a visual assessment of
14 zu sehen ist. Hier ist im Vergleich zu Bild
the difference in the fume emission level
15 auch zu erkennen, dass weniger
between CRISTAL™ and standard
Rauchablagerungen im Randbereich der
stainless steel electrodes, welded under
Nähte entstehen, was Vorteile für die
the same conditions. Results in Tables 1
Nahtreinigung bedeutet.
and 2 show that, by comparison with
standard electrodes currently available In Bild 16 kann man den Unterschied in der
on the market, the fume emission rate Schweißrauchemission zwischen CRISTAL™
of CRISTAL™ electrodes is on average und Standardelektroden für rostfreien Stahl
halved and the proportion of CrVI visuell erkennen. Die Elektroden wurden
reduced by a factor of 4 to 5. unter gleichen Bedingungen geschweißt.
Consequently, the quantity of CrVI , Bild 16: Visuelle Beurteilung der Die Ergebnisse in den Tabellen 1 und 2
Schweißrauchemission zwischen CRISTAL und
emitted per unit time, is reduced by a zeigen, dass im Vergleich zu
Standardelektroden für rostfreien Stahl
factor of 8 to 10. handelsüblichen Standardelektroden die

12
May 2007 - Mai 2007

Schweißrauchemission halbiert wird und der Anteil an CrVI auf


Diameter Current Voltage Fume
ein 1/4 oder 1/5 sinkt. Entsprechend verringert sich die CrVI-
Consumables emission rate
Emission pro Zeiteinheit auf 1/8 bis 1/10.
mm Amps Volts mg/s
Schweißrau-
CRISTAL E316L Dry 2.5 81 27.0 1.8 Ø Strom Spannung
Zusatzwerkstoffe chemission
CRISTAL E316L Dry 3.2 106 25.7 2.0 mm A V mg/s
CRISTAL E316L Dry 4.0 125 24.3 2.2 CRISTAL E316L Dry 2.5 81 27.0 1.8
E316L Standard 3.2 101 26.1 3.9 CRISTAL E316L Dry 3.2 106 25.7 2.0
CRISTAL E316L Dry 4.0 125 24.3 2.2
Table 1 - Fume emission rate level of Cristal electrodes vs. Standard
electrodes (mg/s). Data TWI
E316L Standard 3.2 101 26.1 3.9
Tabelle 1 - Schweißrauchemission Cristal-Elektroden gegenüber
Diam. Element % Standardelektroden (mg/s). Daten: TWI
Consumables
mm Fe Mn Ni Cr Mo Cu CrVI Ø Element %
Zusatzwerkstoffe
CRISTAL E316L Dry 2.5 8.4 5.0 0.73 5.6 0.16 0.06 0.57 mm Fe Mn Ni Cr Mo Cu CrVI
CRISTAL E316L Dry 3.2 9.4 5.6 0.86 6.3 0.11 0.06 0.66 CRISTAL E316L Dry 2.5 8.4 5.0 0.73 5.6 0.16 0.06 0.57
CRISTAL E316L Dry 4.0 10 5.8 0.77 5.7 0.06 0.06 0.62 CRISTAL E316L Dry 3.2 9.4 5.6 0.86 6.3 0.11 0.06 0.66
Standard E316L 3.2 3.2 2.4 0.29 3.8 0.16 0.05 3.2 CRISTAL E316L Dry 4.0 10 5.8 0.77 5.7 0.06 0.06 0.62
Table 2 - Fume analysis of Cristal electrodes vs. Standard electrodes (%). Standard E316L 3.2 3.2 2.4 0.29 3.8 0.16 0.05 3.2
Data TWI Tabelle 2 - Schweißrauchanalyse Cristal-
Fig.17: Schematic illustration of fume emission rate Elektroden gegenüber Standardelektroden (%).
The graphs of figure 17 illustrate the and CrVI emission with CRISTAL electrodes vs. Daten: TWI
variation in terms of fume emission rate Standard electrodes (g/h).
Die Graphiken in Bild 17 zeigen die
(g/h) and in CrVI emission (g/h) between Veränderung der Schweißrauchemission
Fume emission rate (g/h)

18
the CRISTAL™ products and other (g/h) und der CrVI-Emission (g/h) zwischen
16 17 316L Grade
commercially available products. 14 CRISTAL™ Produkten und anderen
12 handelsüblichen Produkten.
Figure 18 is a schematic illustration of the 10
unique behaviour of the CRISTAL™ 10 10 Bild 18 zeigt die schematische Darstellung der
8
electrodes compared to the other Eigenschaften der CRISTAL™ Elektroden
6
stainless SMAW consumables available 5.9 hinsichtlich Anwendungsverhalten,
4
on the market, both in terms of 2
Schweißrauchemission und Rauch-
operational performance, of fume 0
Zusammensetzung im Vergleich zu anderen
emission level and composition data. Standard Standard CRISTAL Stabelektroden für korrosionsbeständige
market ALW Stähle.
CrVI emission (g/h)

70
Welding consumables can be classified, Schweißzusatzwerkstoffe können nach
according to their fume emission rate and 60 316L Grade
58 der Schweißrauchemission und der
the toxicity of the fume which they 50
Toxizität des entstehenden Rauches
produce, as described in the EN 15011-4: 40 klassifiziert werden (siehe Norm EN
2006 standard [8]. This system of 15011-4: 2006]). Die Norm beschreibt
30
classification provides independent unabhängig voneinander sowohl die
information on the fume emission rate 20 25
Schweiß-rauchmenge als auch die
and the toxicity of fume. Two methods of 10 Toxizität des Rauches. Zwei
3.5
classification are recognized, one based Klassifizierungsmethoden werden
0
on the principle of the additivity of the Market including CRISTAL angewendet. Die eine basiert auf dem
risks related to each substance contained standard ALW
Prinzip der Addition der Risiken jeder im
in the fume for which a limit value of the Bild 17: Schematische Darstellung der Rauch enthaltenen Substanz. Dafür gibt
fume is reported (table 3), the other taking Schweißrauchemission and CrVI-Emission von es einen additiven Grenzwert (Tabelle 3).
CRISTAL-Elektroden und Standardelektroden (g/h).
Die andere beruht auf der Leitkomponente
Fig.18: Schematic representation of operative performance, level Bild 18: Schematische Darstellung der Anwendungseigenschaften, des Anteils
of hexavalent chromium in fumes and fume emission rate of CRISTAL an sechswertigem Chrom im Schweißrauch und der Schweißrauchemission
electrodes vs. standard electrodes (size of circles gives information on von CRISTAL-Elektroden im Vergleich zu Standardelektroden (die Größe der
the amount of fume particles in g/h). Kreise entspricht der Menge an Rauchpartikeln in g/h).

Operational performance Anwendungseigenschaften


6.5 7.0 7.5 8.0 8.5 9.0 9.5 10.0 10.5 6.5 7.0 7.5 8.0 8.5 9.0 9.5 10.0 10.5
0 0
0.5 ALW CRISTAL E 316 L 0.5 ALW CRISTAL E 316 L
6 6
Competitor A Wettbewerb A
1 1
ALW Standard E 316 ALW Standard E 316
1.5 1.5
Competitor C
% CRVI

Wettbewerb C
% CRVI

2 Competitor D 2 Wettbewerb D
2.5 15 13 8 Competitor B 2.5 15 13 8 Wettbewerb B
3 3
19 19
3.5 3.5
4 4

13
May 2007 - Mai 2007

into account the key component in the fume produced, in des entstehenden Rauchs in mg/m3, d.h. auf dem Element mit der
mg/m3, i.e. of the element with the highest toxicity (table 4). höchsten Toxizität (Tabelle 4).

Fume Schweiß-
NHL (m3/h) 308L / 316L / 309L NHL (m3/h) 308L / 316L / 309L
class rauchklasse
Least hazardous 1 0-3000 2600 / 2400 / 2900 Geringste Gefährdung 1 0-3000 2600 / 2400 / 2900
2 3000-7000 2 3000-7000
3 7000-15000 9000 / 9500 3 7000-15000 9000 / 9500
4 15000-35000 18500 4 15000-35000 18500
5 35000-60000 5 35000-60000
6 60000-100000 6 60000-100000
Most hazardous 7 > or = 100000 höchste Gefährdung 7 > or = 100000
Table 3 - Fume classification of CRISTAL electrodes (in green) vs. standard Tabelle 3 - Schweißrauchklassifizierung der Cristal-Elektroden (grün)
electrodes (in red) according to the NHL value electrodes (EN ISO 15011-4: gegenüber Standardelektroden (rot) gemäß NHL-Wert Elektroden (EN ISO
2006). 15011-4: 2006).

Least Most Geringste Höchste


hazardous hazardous Gefährdung Gefährdung
Fume Schweißrauch-
Welding emission <3 3-8 8-15 Schweiß- emission <3 3-8 8-15
fume limit rate (mg/s) rauch (mg/s)
value Welding Grenzwert
(mg/m3) consumable (mg/m3) Klassifizierung
a b c a b c
zusatzwerkstoff
classification
Least > 4.5 5 5a 5b 5c Geringste > 4.5 5 5a 5b 5c
hazardous 3.5-4.5 4 4a 4b 4c Gefährdung 3.5-4.5 4 4a 4b 4c
2.3-3.5 3 3a 3b 3c 2.3-3.5 3 3a 3b 3c
1.5-2.5 2 2a 2b 2c 1.5-2.5 2 2a 2b 2c
Most 0.5-1.5 1 1a 1b 1c Höchste 0.5-1.5 1 1a 1b 1c
hazardous < 0.5 0 0a 0b 0c Gefährdung < 0.5 0 0a 0b 0c
Table 4 - Fume classification of CRISTAL electrodes (in green) vs. standard Tabelle 4 - Schweißrauchklassifizierung der Cristal-Elektroden (grün)
electrodes (in red) according to EN 15011-4 : 2006. gegenüber Standardelektroden (rot) gemäß EN 15011-4 : 2006.

There is a difference of at least one class of fume compared to Beim Vergleich der handelsüblichen Standardelektroden kann ein
the standard electrodes currently available on the market, Unterschied von wenigstens einer Schweißrauchklasse festgestellt
therefore there is an improvement in safety with CRISTAL™ werden, die Sicherheit wird durch CRISTAL™ Produkte also
products. [9] erhöht. [9]

Conclusions Schlussfolgerungen
• The nature and the intensity of the harmful effects associated with • Die Art und die Intensität der Gefährdung im Zusammenhang mit
welding operations are not only closely related to the processes, Schweißarbeiten hängen stark von den eingesetzten Verfahren,
but also to the formulation of the welding consumable. aber auch von der chemischen Zusammensetzung der
verwendeten Zusatzwerkstoffe ab.
• The principal disadvantages of MIG/MAG welding are fumes
and spatter. These are in direct relationship to the metal • Die wesentlichen Nachteile beim MIG/MAG-Schweißen liegen in
transfer mode, which depends on the adjustment of the der Rauchentwicklung und der Spritzerbildung. Diese stehen in
electric parameter set up and the arc atmosphere. The results direktem Zusammenhang zur Art des Werkstoffübergangs, der
presented show that it may be very beneficial to use the gas wiederum von der Einstellung der elektrischen Parameter und der
mixture having the weakest oxidizing potential which is Lichtbogenatmosphäre beeinflusst wird. Die dargestellten
compatible with the operational requirements. In this way, Ergebnisse zeigen, dass es vorteilhaft ist, ein Gasgemisch mit
ARCAL 14 has been identified as a very good compromise for dem geringsten Oxidationspotential zu verwenden, das mit den
the welding of structural steels. Verfahrensbedingungen vereinbar ist. In dieser Hinsicht ist das
Gas ARCAL 14 ein sehr guter Kompromiss für das Schweißen
• Concerning flux cored wires, adjustments to the formulation of
von Baustahl.
the filling powders have made it possible to develop products
which offer a significant reduction of the fume emission rate • Bei den Fülldrähten ist es durch eine Modifikation des Füllpulvers
while preserving an operational performance significantly better möglich, Produkte zu entwickeln, die bei Verwendung unter
than standard products, when used with traditional shielding herkömmlichen Schutzgasen, insbesondere bei nur leicht
gases. These effects are enhanced as the oxidising potential oxidierenden Gasgemischen, zu einer deutlichen Verringerung
of the shielding gas mixture decreases. The CRISTAL™ range der Schweißrauchemission führen. Dabei werden die Anwendungs-

14
May 2007 - Mai 2007

comprises of rutile and metal cored wires and these products eigenschaften im Vergleich zu Standardprodukten nicht nachteilig
are available today. verändert. In der CRISTAL™-Reihe stehen rutile und Metallpulver-
Fülldrähte zur Verfügung.
• Concerning coated electrodes, it is possible to reduce fume
• Bei den Stabelektroden kann die Schweißrauchemission durch
emissions by a factor of 2 from modifications to the
die neuen Umhüllungsrezepturen halbiert werden. Allerdings
formulations of the coatings. However, the additional costs
erscheinen uns die gestiegenen Produktionskosten,
generated by these modifications are only considered
ausschließlich für den hochlegierten Bereich akzeptabel. Daher
acceptable for high alloyed electrodes. The process of
wurde die Industrialisierung nur für diesen Bereich durchgeführt.
industrialization was therefore only undertaken for this group of
Die CRISTAL™-Stabelektrodenreihe mit den Typen 308L, 316L
products. The CRISTAL™ SMAW range is available on the
und 309L ist verfügbar für das Schweißen von korrosions-
market today in the 308L, 316L and 309L stainless steel
beständigen Standardausteniten und Mischverbindungen. Die
grades. The operational performance is at least equivalent to
Anwendungseigenschaften entsprechen mindestens denen der
conventional products, while the emission rate of hexavalent
handelsüblichen Produkte, wobei aber die Emissionsrate von
chromium is approximately 8 times lower.
sechswertigem Chrom ca. 8 mal niedriger liegt.
• A decrease in fume emissions makes it possible to • Eine Senkung der Schweißrauchemission trägt zu einer
considerably improve the quality of the air which is breathed wesentlichen Verbesserung der Atemluft der Schweißer bei und
by the operators and makes the use of the fume extractors macht gegebenenfalls vorhandene Unzulänglichkeiten der
less critical in confined spaces in workshops or fabrication Rauchabsaugung in Werkstätten oder auf Baustellen weniger
sites. Nevertheless, the use of the CRISTAL™ products does kritisch. Trotzdem entbindet die Verwendung von CRISTAL™-
not replace the need for the usual precautions to be taken Produkten nicht von der Einhaltung der üblichen
during welding. Sicherheitsvorkehrungen beim Schweißen.

Bruno Leduey - Elodie Galand - Emmanuel Bauné - Christian Bonnet


AIR LIQUIDE / C.T.A.S. (Centre Technique des Applications du Soudage)
13-17, Rue d’Epluches - Saint-Ouen-L’Aumône - 95315 Cergy-Pontoise Cedex
Tél. : 33(0)1 34 21 31 55 / Fax. : 33(0)1 34 21 30 34
E-mail. : bruno.leduey@airliquide.com

ACKNOWLEDGMENTS: We thank Graham CARTER, TWI Ltd and DANK: Wir danken Graham CARTER, TWI Ltd und Alan Howe, Health &
Alan Howe, Health & Safety Laboratory for the characterizations carried out on Safety Laboratory für die durchgeführten Bestimmungen der Produkte der
the products of the CRISTAL™ range CRISTAL™ Reihe.

BIBLIOGRAPHY: / LITERATURHINWEISE:
[1] E.B Hansen, FORCE Technology, Denmark - Oxides of Nitrogen in welding, [6] Griffiths T., Development of stainless steel welding electrodes having a low
cutting and oxy-acetylene heating processes. A review of emission rates, level of toxic chromium in the fume, Strasbourg seminar on welding fume:
exposure levels and control measures - Health & safety in welding and allied effects, control and protection, Paper 6, Abington UK, The Welding Institute,
processes – May 2005, Copenhagen, Denmark 1991
[2] Kimura S., Kobayashi Mr., Godai T and Mimato S., Investigations on [7] E. Bauné, B. Leduey, F. Richard et P. Rouault ; Le soudage des aciers
chromium in stainless steel welding smoke, Welding Journal, p.195s-203s, inoxydables à travers des exemples de l’évolution des consommables et des
July 1979 gaz, Proceedings du CIMATS Colloque Industriel, Université Technique de
[3] Spiegel-Ciobanu V.E., Entwicklung schadstoffarmer hoch legierter Cr-Ni- Belfort Montbéliard, 13 Décembre, 2002
Schweißzusätze - Teil 1: Reduktion of CrVI-Gehalts im Schweißrauch ", [8] Health and safety in welding and allied processes – Laboratory method for
Schweißen und Schneiden, 55(4), pp. 198-200, May 2003 sampling fume and gases generated by arc welding - Part 4: Fume data
[4] Griffiths T and Stevenson A. C., Development of stainless steel welding sheets.
electrodes having a low level of toxic chromium in the smokes, The 5th
[9] E. Bauné, C. Bonnet et B. Leduey; Stainless steel Welding Consumables
International Symposium of the Japan Welding Society, Advanced Technology
leading to low fume emission rate and increased safety, Proceedings of
in Welding, Materials Processing and Evaluation, Tokyo, April 1990
GST2005, Schweißen & Schneiden international fair, September13, 2005
[5] Carter G., The effects of basic electrode coating formulation on fume
emission rate and composition in manual metal arc welding of steel, Welding
Institute Members Report 319, 1986

15
May 2007 - Mai 2007

TOPTIG: TOPTIG: WIG


Robotic TIG welding Roboterschweißen
with integrated wire mit Kaltdrahtzufuhr
feeder assures bringt Schweißqualität
weld speed und Geschwindigkeit
and weld quality Ein neuartiger robotergestützter WIG Schweißprozess
wurde mit der Zielsetzung entwickelt, die Qualität des WIG-
A new robotic TIG welding process has been Schweißens mit der hohen Produktivität des
developed which combines the quality of TIG welding MAG-Schweißens zu verbinden. Kernstück dieser
with the productivity of MIG welding. The key part of Technologie ist ein innovatives Konzept des
the technology is an original torch design: The wire Schweißbrenners: Der Draht führt durch die
feed is oriented in an angle close to the tungsten Schutzgasdüse hindurch in einem Winkel von 20° zur
electrode traversing the gas nozzle. This configuration Wolframelektrode. Diese Konfiguration bietet den Vorteil
provides the advantage of reduced overall dimensions einer äußerst kompakten Baugröße und sehr guter
and enhanced accessibility of the torch for robotic Zugänglichkeit an Nähte mit komplexen Geometrien. Die
welding of complex geometries. There is no need to Drahtzufuhr muß nicht an der Naht ausgerichtet werden, so
direct the torch and wire feed towards the joint helping das die 6. Achse des Roboters nicht blockiert wird.
to liberate the 6th axis of the robot. Mehrere andere Funktionen sind in diesem System
Several technical features are associated to the new integriert, wie ein automatischer Elektrodenwechsel, und
torch design such as an automatic electrode change, ein Push-Pull Drahtförderer. Anwendungen wurden
and a push pull wire feeder. Applications have been beispielsweise mit der Automobilindustrie zum
developed in partnership with the automotive industry spritzerfreien Löten von verzinkten Blechen entwickelt.
for the weld-brazing of galvanised steel with CuSi3 Andere Anwendungen finden sich beim Schweißen von
wire without spatter: Other applications can be found CrNi-Stahl für den Behälterbau, Apparatebau, sowie für die
in welding stainless steel and carbon steel: food industry, Möbel- und Zweiradfertigung.
manufacturing of furniture or cycle production.
Roboterschweißen erfordert vermehrt
Verfahren mit hervorragender Nahtqualität
Robotic welding with a growing need
Beim Roboterschweißen wird heute vorwiegend widerstandspunkt-
for excellent weld quality und MAG geschweißt. Diese Prozesse genügen vielfach dem
Robotic welding today is mainly used with MAG welding or Anspruch nach Produktivität und Robustheit für Automatisie-
resistance spot welding. It complies to the need for rungslösungen.
productivity and facility and robustness for non-manual Tatsächlich gibt es eine wachsende Nachfrage nach
welding. Schweißprozessen, die zudem eine exzellente Nahtqualität
There is a growing need for assembly processes offering a very garantieren können, zum Beispiel im chemischen Apparatebau,
good quality for example in the automotive industry, metal der Nahrungsmittelindustrie, der Automobilindustrie oder bei der
furniture, food and chemical industry. Fertigung von Metallmobiliar. Bessere Qualität bedeutet in erster
Linie Spritzerfreiheit und verringerte Nahtoxidierung: Das MAG-
Better quality means first of all no spatter: MAG welding is Schweißen kennt verfahrensbedingt seine Grenzen, weil der
limited because the weld current passes through the filler wire Strom durch die Drahtelektrode geführt wird. Die Menge des
and causes arc and transfer instabilities. The quantity of filler Zusatzwerkstoffes kann zudem nicht unabhängig vom
wire cannot be influenced independently of the welding Schweißstrom gesteuert werden.
current.
Verschiedene WIG und Plasmaverfahren existieren, die im
Some robotic TIG and Plasma welding systems exist on the Wesentlichen auf Automatenbrennern basieren, an die im Nachhinein
market with torches which are mainly based on manual or eine Kaltdrahtzufuhr adaptiert wurde.
automatic torches. The wire feeding is added later on and not
in an optimum way to this configuration.
16
May 2007 - Mai 2007

As shown in Figure 1 the wire is Fig.1: Conventional TIG torch for robotic use Wie in Bild 1 gezeigt, ist die Drahtzufuhr
orientated close to 90° relative to the dabei in einem Winkel nahe 90° also
electrode thus parallel to the weld: This beinahe parallel zum Bauteil ausgerichtet:
means an important disadvantage in Diese Tatsache bringt einen erheblichen
terms of volume and positioning Nachteil bezüglich der Baugröße und der
reliability. The orientation of the wire feed Positioniergenauigkeit mit sich. Das
means that the torch can weld in only seitliche Auskragen der Drahtzufuhr
one direction. The direction has to be bedeutet, dass der Brenner nur in eine
done by the 6th axis of the robot. For Richtung schweißen kann. Die Ausrichtung
complex parts a 7th axis or a turntable muss von der sechsten Roboterachse
has to be added. ausgeführt werden und demgemäß ist
eine weitere Achse als Positioniertisch
The electrode change is difficult to
erforderlich, um eine vollständige
handle and normally results in a
Zugänglichkeit im Raum zu erhalten.
manual operation with machine down Bild 1: Konventioneller WIG Brenner mit seitlicher
time. Kaltdrahtzufuhr Der Wechsel der Wolframelektrode ist eine
manuelle Tätigkeit, die mit Maschinen-
Existing plasma systems are even more stillstandzeiten und Produktionsstörungen
difficult in use because of the large water verbunden ist.
cooled gas nozzle and the small plasma
jet dimension and less tolerance in Fig.2: View of the cross section of TOPTIG torch Plasmabrenner haben häufig den Nachteil
positioning. einer voluminösen Baugröße und des stark
gebündelten Plasmastrahles, der extreme
In consequence TIG and plasma welding Anforderungen an die Positionier-
on robots was up to now mainly done genauigkeit der Drahtzufuhr und des
without filler wire. Werkstückes stellt.
Deswegen werden WIG und Plasmabrenner
The TOPTIG welding process am Roboter bis heute vorwiegend ohne
Drahtzufuhr betrieben.
Three major aims for this newly
developed process:
• High welding speed Der TOPTIG Schweißprozess
• Compact torch for robotic welding Vier Hauptforderungen gingen der
• Not to restrain the robot in its Entwicklung voraus:
capabilities • hohe Schweißgeschwindigkeit
• Automatic electrode change • kompakte Baugröße für den Roboter
Bild 2: Schnittdarstellung des TOPTIG Brenners • ungehinderte Beweglichkeit des Roboters
The key component is a patented
• automatischer Elektrodenwechsel
welding torch with integrated wire
Kernstück des Verfahrens ist der in Bild
feeding as illustrated in Figure 2:
2 gezeigte patentierte Brenner:
As shown in Figure 3 the wire feed (2) Fig.3: Schematic setup of TOPTIG weld torch Erläuterungen zu Bild 3: Die Drahtzufuhr (2)
passes through the gas nozzle (5) at an wird durch die Gasdüse (5) hindurch-geführt
angle of about 20° to the electrode (1), in 1-electrode 5-nozzle
2-filler wire 6-shielding gas und steht in einem Winkel von etwa 20° zur
fact parallel to the cone at the tip of the Wolframelektrode (1), somit etwa parallel
3-double flow (option) 7-constricted arc
electrode. In this way the wire (3) passes zum Anschärfwinkel der Elektro-denspitze.
4-filler wire 8-welding piece
through the hottest regions of the arc Auf diese Weise führt der Draht (4) durch den
and a high deposition rate can be Kernbereich des Lichtbogens mit höchsten
obtained. Temperaturen, wodurch eine maximale
This configuration makes it possible to 1 5 Abschmelzleistung erzielt werden kann.
use a TIG torch more like a MAG torch: Diese Konfiguration macht eine dem MAG-
the orientation of the torch is less 2 6
Brenner ähnliche Verwendung möglich: Die
important. The distance of electrode to 3 7 Ausrichtung des Brenners sowie der
work piece is less sensitive because the Elektrodenabstand sind weniger empfindlich,
4 8
wire is stubbed into the weld bead. The weil der Draht vertikal in das Schweißbad
wire tip is fixed to the nozzle so there is Classic transportiert wird. Die Drahtführung ist fest
neither need nor possibility to adjust its Solution mit der Gasdüse verbunden, so dass eine
position. Justierung nicht möglich aber auch nicht
This configuration leads to a very 10 000 to 16 000 °K erforderlich ist.
4 000 to 10 000 °K
particular metal transfer similar to a liquid Auf diese Weise kommt es zu einem
metal stream (Figure 4) that is different to 1-Wolfram Nadel 5-Gasdüse spezifischen Werkstoffübergang (Bild 4)
the habitual droplet transfer. 2-Drahtführung 6-Schutzgas
der sich erheblich vom herkömmlichen
3-Doppel Strom Düse 7-Lichtbogen
Tropfenübergang unterscheidet.
There is a continuous contact of the 4-Schweifldraht 8-Werkstück
filler metal to the weld piece at the Bild 3: Schematischer Aufbau des TOPTIG Brenners
Es besteht eine ununterbrochene
border of the arc cone. This transfer Verbindung aufgeschmolzenen Metalles

17
May 2007 - Mai 2007

mode with a liquid bridge is Fig.4: Metal transfer similar to liquid stream (images taken with laser strobe at des Drahtwerkstoffes mit dem
preferable because it results 30Hz filtering the arc radiation) Schweißbad am Lichtbogen-
in a high deposition rate, a fußpunkt. Diese Form des Werkstoff-
very regular weld seam and a überganges bringt erhebliche
largely reduced risk of the Vorteile, wie eine erhöhte
filler wire coming into contact Abschmelzleistung, regelmäßiges
with the tungsten electrode. Nahtaussehen und ein stark
After extinguishing the arc the verringertes Risiko eines Kontaktes
tip of the filler wire remains 1. continuous metal transfer 2. continuous metal transfer des Drahtes mit der Elektrode.
sharpened in order to make 1. Kontinuierlicher Übergang 2. Kontinuierlicher Übergang Nach dem Erlöschen des
the next weld start more Lichtbogens bleibt das Drahtende
reliably. This transfer mode angespitzt und erleichtert den darauf
can be obtained for all folgenden Prozessstart. Diese Form
common welding wires for des Werkstoffüberganges kann
weld brazing, stainless steel mit verschiedenen Werkstoffen,
and steel. wie Kupferbasisloten, CrNi-Stahl ,
3. continuous metal transfer 4. Wire feed stopped
3. Kontinuierlicher Übergang 4. Ende Drahtvorschub und Stahl erreicht werden.
The droplet transfer mode is Bild 4: Kontinuierlicher unterbrechungsfreier Werkstoffübergang (Aufnahme Der tropfenförmige Übergang
characterized by a repeated mit Laserstroboskop bei 30Hz unter Ausblendung des Lichtbogens)
ist gekennzeichnet durch einen
contact of the wire to the
wiederholten Kontakt des
pool, rupture of the metal Fig.5: Droplet metal transfer (images taken with laser strobe at 30Hz filtering Drahtendes mit dem Schweißbad,
neck, grows of droplet and the arc radiation)
Unterbrechung der Metallbrücke,
detachment of the droplet by 1. Melting of wire tip 2. Formation of droplet Anwachsen des Tropfens und
gravity or surface contact. 1. Anschmelzen des Drahtes 2. Bildung des Tropfens
Ablösen durch Schwerkraft oder
This scheme is similar to a
erneuten Kontakt mit dem Bad.
short arc transfer in MAG
Dieser schematische Vorgang ist
welding. It can help to stir up
dem Kurzlichtbogen oder
the weld pool and can thus
Übergangslichtbogen beim MAG
for example help to prevent
Schweißen ähnlich. Dies kann
porosity in the weld pool or to
3. Growth of droplet 4. Deposition of droplet hilfreich sein, um das Schweißbad
prevent lack of fusion. The
3. Anwachsen des Tropfens 4. Abloesen durch Kontakt zu durchmischen und dadurch
weld seam normally is much
Porenbildung oder Bindefehler zu
larger than the first transfer
vermeiden. Die Naht ist in der
mode.
Regel wesentlich breiter.

The two transfer ranges can Beide zuvor beschriebenen


both be obtained with adapted Übergangsformen können bei
settings of parameters. The Bild 5: Tropfenförmiger Werkstoffübergang (Aufnahme mit
entsprechender Wahl der Parameter
transfer mode in liquid bridge Laserstroboskop bei 30Hz unter Ausblendung des Lichtbogens) erzielt werden; der kontinuierliche
is even simpler to obtain by Übergang kann sogar noch
increasing the wire feed speed in steps einfacher eingestellt werden, in dem die
Fig.6: Transfer ranges (droplet frequency versus wire Drahtfördergeschwindigkeit in Schritten
to a maximum. speed)
erhöht wird und das Drahtende folglich in
Figure 6 shows schematically the das Schweißbad gedrückt wird. Bei hoher
Droplet Frequency
Tropfenfrequenz

influence of the wire speed at Fördergeschwindigkeit wird der Draht nicht


constant weld current on the Droplet
Unstable
in Folge von Wärmeleitung außerhalb des
Transfer
frequency of droplet transfer. This Transfer Lichtbogens aufgeschmolzen, und es
phenomena has been observed Werkstoff kommt nicht zu der in Bild 5 beschriebenen
übergang Instabiler
using a laser strobe vision system übergang Tropfenbildung. Der Wärmeübergang erfolgt
giving images as shown in Figures 4
Continuous
Transfer
konzentriert an der Drahtspitze in Nähe des
and 5. Zentrums des Lichtbogens.
Gleschmüßiger Wire Feed Speed
übergang DV-geschwindigkeit
Bild 6 zeigt schematisch, dass die
Another design feature of the TOPTIG Bild 6: Formen des Werkstoffüberganges (Tropfen- Tropfenfrequenz bei konstantem Schweiß-
torch is an optional gas nozzle called frequenz in Abhängigkeit der Drahtfördergeschwindigkeit) strom mit der Drahtgeschwindigkeit
dual flow providing a more dynamic anwächst und schließlich bei Erreichen
gas flow in the centre near the electrode (part 3 in eines Grenzwertes in den Bereich des kontinuierlichen Werkstoff-
Figure 3). übergangs mündet. Dieses Phänomen konnte mit einem
Laserstroboskop-Kamerasystem entsprechend Bild 4 dokumentiert
A central gaz nozzle has been used in laboratory
werden.
conditions. It provides higher flow velocities in the centre
in order to obtain a more constricted arc and to raise the Eine weitere Funktion die bisher nur im Labor eingeselet wurde ist
energy density for better bead penetration. Furthermore ein optionale Doppelstromdüse, die einen beschleunigten
it helps to more effectively protect the tungsten Gasstrom in Elektrodennähe bewirkt (Bauteil 3 in Bild 3). Der
electrode. Gasstrom führt zu einer Konzentrierung des Lichtbogens mit

18
May 2007 - Mai 2007

Figure 7 illustrates the gas velocity Fig.7: Dual gas velocity as measured erhöhter Energiedichte und verbessertem
under the torch measured by means Einbrandverhalten. Zusätzlich bietet er eine
of hot wire anemometry. At a global Schutzfunktion der Wolframelektrode.
gas flow of 15l/min the gas velocity in
Bild 7 zeigt die gemessenen Werte der
the centre region is about 18 m/sec.
Gasgeschwindigkeit am Auslass der
The dual flow nozzle helps for
Gasdüse. Die Messung wurde mit einem
example butt welds on 3mm stainless
Heizdrahtsensor durchgeführt, der in
steel and to obtain full penetration
einem Feld von 25mm x 25mm und einer
without particular joint preparation.
Schrittweite von 0.5mm unter dem
Another application is shown in Figure
Brenner geführt wurde. Bei einem
8 were the jet is used to push the
Gesamtdurchfluss von ca. 15l/min
copper filler metal right into the gap of
beträgt die zentrale Gasgeschwindigkeit
an inner flange joint.
bis zu 18 m/sec. Die Doppelstrom-
gasdüse verbessert beim Schweißen von
Stumpfstößen die Einbrandtiefe
Performance erheblich. Ein weiterer positiver Einfluss
ist die pneumatische Wirkung dieses
and applications
Gasstroms auf das geschmolzene Metall:
The TOPTIG process can be used on Bild 8 zeigt ein Beispiel, bei dem die
Bild 7: Gasgeschwindigkeit unter der
all the applications on thin sheets (up Doppelstromdüse (Heizdrahtmessung)
Füllung des Zwischenraumspaltes einer
to 3 mm thick) needing high quality, Bördelnaht mit Lotwerkstoff durch den
productivity and reasonable costs. konzentrierten Gasstrom optimiert wird.
Fig.8: Weld brazing of coated steel
Der Lichtbogen zeigt dabei keine
• Weld appearance (Figure 9) Tendenz, zwischen den Flanschseiten hin
und her zu springen.
The main advantage of the TOPTIG
process is the excellent weld bead
appearance. Indeed, the possibility of Schweißleistungen
using for this process a non oxidizing und Einsatzgebiete
gas permits brilliant beads with very Der TOPTIG Prozess kann erfolgreich für
low oxidation, to be obtained notably viele Dünnblechanwendungen (0,5 bis
in weld-brazing joints and in welding of 3mm Stärke) eingesetzt werden, die
stainless steels. Furthermore, the Bild 8: Lötung an Boerdelnaht von verzinkten Blechen erhöhte Anforderungen an die Naht-
transfer mode by liquid stream leads to qualität und die Schweißleistung bei
a smooth structure of beads without Fig.9: Lap joint of 2 mm 304L at 200 A, 0.9 m/min überschaubarer Investition stellen.
solidification waves.
• Nahtaussehen (Bild 9)
• Welding speed (Figure 10) Mit dem Prozess kann die für das WIG-
In all the applications tested, an Schweißen typische gute Nahtqualität erzielt
interesting result is the welding speed : werden. Da keine oxidierenden Schutzgase
contrary to classical TIG process, the eingesetzt werden kommt es insbesondere
welding speed is similar to those beim Löten und beim Schweißen von CrNi-
Bild 9: Überlappstoß von 2 mm 304L
obtained with the MIG process. For Stählen nur zu einer geringen Oxidierung
bei 200A, 0,9 m/min
example, a welding speed of one metre der Nahtoberfläche. Der kontinuierliche
per minute can be easily reached for lap Werkstoffübergang führt zu einer sehr
Fig.10: Weld brazing of coated steel at 3 m/min gleichmäßig glatten Naht unter
weld-brazing of 1mm thick galvanized
sheets. In the laboratory speeds up to weitgehendem Fehlen von Erstarrungslinien.
3.5 m/min were reached on electro • Schweißgeschwindigkeit und
galvanized sheet. Speed for conventional Produktivität (Bild 10)
MAG brazing is normally 1,5m/min for In den meisten Anwendungsfällen sticht als
single wire in the laboratory. erstes die erreichte Geschwindigkeit hervor:
Im Gegensatz zu konventionellen WIG-
• Spatter free (Figure 11) Bild 10: Löten von verzinkten Blechen bei 3.5 m/min
Prozessen können Geschwindigkeiten erzielt
The absence of spatter is guaranteed werden, die ähnlich dem MAG-Schweißen
by the fact that the welding current Fig.11: Short braze seams on 0.8mm coated steel sind. Beispielsweise kann im Falle des
does not go through the filler metal, so Lötens von Überlappstößen verzinkter
we never meet situations where there Bleche eine Geschwindigkeit von 1m/min
is a transfer of droplets in the arc or a problemlos erzielt werden. Im Versuch
breaking of liquid stream. In order to wurden Werte bis zu 3,5 m/min auf
prevent spattering on thin sheet, the elektroverzinkten Blechen erreicht. Die
obvious way of optimization is to Obergrenze für MAG-Eindrahtlöten liegt
Bild 11: Kurze gelötete Steppnähte auf 0,8mm
reduce the heat input at the start of the nach eigenen Erfahrungen bei etwa
verzinktem Blech
weld and to protect the electrode 1,5m/min.

19
May 2007 - Mai 2007

against spatter. By adapted Fig.12: Welding a stainless steel sink • Spritzerfreiheit (Bild 11)
synchronization of the current rise, the Die Spritzerfreiheit wird dadurch
input of the filler wire and the moving gewährleistet, dass der Schweißstrom nicht
of the robot the heat input can be durch den Zusatzdraht geleitet wird; so
decreased : the prompt arrival of the kommt es seltener zu einem Tropfen-
filler wire in the arc region helps to übergang durch den Lichtbogen oder zum
absorb the energy and to prevent plötzlichen Abriss des Metallkontaktes. Auf
excessive heating and spattering. sehr dünnen verzinkten Blechen kann es
Bild 12: Schweißen eines Überlappstoßes an einem
CrNi-Stahlbecken mit Blechstärken von unter 1mm. durch die abrupte Verdampfung des Zinks
• Low distortion bei der Lichtbogenzündung zu Spritzern
kommen, denen mit einer Reduzierung des
The independence of welding current
Energieeintrages begegnet werden kann.
and the wire speed rate allows
Die geeignete Steuerung des Zyklus von
control of the energy given to the Fig.13: Lap joint of 1mm thick 304L stainless steel,
140 A, 1.1 m/min, ARCAL 10 Strom, Drahtzufuhr und Bewegungs-
joint, and so the distortion. This
beginn ermöglicht die sofortige Präsenz des
advantage helps weld assemblies of
Drahtes im Lichtbogen und hilft die
thin stainless steel parts as shown in
überschüssige Energie zu absorbieren und
Figure 12.
einen übermäßigen Einbrand oder Spritzer
zu vermeiden.
• Control and flexibility
of the process • Geringer Wärmeverzug (Bild 12)
The TOPTIG process is easy to Der vom Schweißstrom unabhängige
implement : the welding position is Materialeintrag erlaubt es wiederum, den
determined by the wire impact and the Energieeintrag in den Grundwerkstoff
Bild 13: Überlappnaht an 1 mm 304L CrNi-Stahl, 140 A, besser zu steuern, um den Wärmeverzug
electrode position. The ideal position is 1,1 m/min, ARCAL 10. Die Orientierung des Brenners
a distance of 3mm between the zu verringern. Diese Tatsache erlaubt es,
wurde bei allen vier Nahtschenkeln beibehalten
electrode tip and the sheet and a Schweißungen wie an dem in Bild 12
distance of one wire diameter between gezeigten CrNi-Stahlbecken auszuführen.
the wire and the electrode. • Steuerung und Flexibilität des
With an integrated wire feeding and Fig.14: Lap joint of galvanized 1.5 mm thick sheets Prozesses (Bild 13)
with a gap of 1 mm. Use of weaving function Der TOPTIG-Prozess kann verhältnismäßig
the fact that the wire melts near the
point of highest arc temperature, the leicht implementiert werden: Die Position
position of the wire compared to the des Brenners wird bestimmt durch den
welding direction is less sensitive Schnittpunkt von Lichtbogen und
giving more freedom when welding Zusatzdraht. Die Idealpositionierung ist ein
complex structures on a 6 axis robot Elektrodenabstand von 3mm und ein
(Figure 13). Abstand des Drahtes parallel zur
Elektrode in der Größenordnung des Draht-
Moreover, this process is able to durchmessers.
accept defaults like positioning margin
Bei der hier vorgestellten integrierten
and gap between the two sheets
Drahtzuführung und dem Durchlaufen der
about one times the wire diameter. If
heißesten Lichtbogenregionen ist die
there is a need for more tolerance, the
Bild 14: Überlappstoß an 1,5 mm verzinkten Blechen Positionierung des Drahtes zur
use of the weaving function of the
mit 1mm Luftspalt mit Pendelbewegung Schweißrichtung weniger einflussreich, so
robot allows absorbtion of more
dass die Bewegungsfreiheit eines 6 Achsen-
important defaults (Figure 14).
Roboters beim Schweißen komplexer
Bauelemente weniger gestört wird.
• Automotive weld-brazing Darüber hinaus können erhebliche
Fig.15: Robotic weld-brazing of car body parts
applications Fügespalte toleriert werden, die in der Regel
First of all, TOPTIG torch has been der Blechstärke entsprechen können. Dazu
developed for automotive applications wird beispielsweise der Brenner leicht
that is for weld-brazing on thin coated gependelt, Bild 14 :
steel sheets. Most of the possible
automotive applications are lap joints • Löten in der Automobilindustrie
of 0.8mm to 1.5mm thick galvanised Vornehmlich wurde der TOPTIG Brenner für
sheets. The use of TOPTIG process das Löten von verzinkten Blechen im
a l l o w s w e l d i n g s p e e d s of about Automobilbau entwickelt. Die hier
one metre per minute with very good vorkommenden Fügesituationen sind
weld bead appearance (Figure 15). Überlappnähte bei Blechstärken von 0,8-
1,5mm. Dabei sind Geschwindigkeiten von
etwa einem Meter pro Minute zu erreichen,
Bild 15: Roboter WIG-Löten von komplex geformten
wobei die in Bild 15 gezeigte Nahtqualität
Automobilkomponenten
erzielt wird.

20
May 2007 - Mai 2007

Some representative joints are given in the following table : Einige typische Fügesituationen und die entsprechenden Parameter
sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:
Fig.16: Joint configuration for weld brazing
Bild 16: Fügesituationen beim Löten verzinkter Automobilbleche
Joint Coated Filler Current Welding Gas
steel wire speed Zusatz- Schweiß-
Füge- Grund-
werk- Strom geschwin- Schutzgas
Electro
CuAl8 ARCAL 1 position werkstoffe stoffe digkeit
galvanized 180 A 1.75 m/min
Ø 1 mm (15 l/min) Elektrolytisch
(1 mm) CuAl8 ARCAL 1
verzinkt 180 A 1.75 m/min
Ø 1 mm (15 l/min)
Galvanized CuSi3 ARCAL 10 (1 mm)
80 A 1.3 m/min
(0.8 mm) Ø 1 mm (15 l/min) Schmelztaucle
CuSi3 ARCAL 10
verzinkt 80 A 1.3 m/min
Electro Ø 1 mm (15 l/min)
CuSi3 ARCAL 10 (0.8 mm)
galvanized 155 A 1 m/min
(2 mm) Ø 1.2 mm (15 l/min) Elektrolytisch
CuSi3 ARCAL 10
verzinkt 155 A 1 m/min
Electro Ø 1.2 mm (15 l/min)
(2 mm)
CuSi3 ARCAL 10
galvanized 140 A 1 m/min Elektrolytisch
Ø 1.2 mm (15 l/min) CuSi3 ARCAL 10
(1 mm) verzinkt 140 A 1 m/min
(1 mm) Ø 1.2 mm (15 l/min)
Galvanized CuSi3 ARCAL 10
130 A 1 m/min Schmelztauche
(1.5 mm) Ø 1 mm (15 l/min) verzinkt CuSi3 ARCAL 10
130 A 1 m/min
(1.5 mm) Ø 1 mm (15 l/min)

Different gas mixtures have been Fig.17: Position tolerance for weld brazing Verschiedene Schutzgase wurden für
tested for that kind of application diese Anwendungsfälle getestet:
and the results are : X-1 X-0.5 X0 X+0.5 X+1 • Reinargon (I1) sind einsetzbar, wenn
Geschwindigkeit und Benetzungs-
• ARCAL 1 (I1=pure argon) is good if Z2 ok verhalten nicht die oberste Priorität
the welding speed is not a priority Z3 no ok ok ok ok haben.
• ARCAL 32 (I3=Ar + He) is Z4 ok • Argon + Helium (I3) sind interessant
interesting for the welding speed wegen der hohen erreichbaren Ge-
Z5 ok schwindigkeiten. Der Wärmeeintrag
• ARCAL 10 (R1=Ar + H2) is the
best for wetting and appearance. Lap joint of 1mm thick electro in den Grundwerkstoff ist allerdings
galvanized steel, 120 A, 1 m/min, sehr viel stärker.
X- X+ ARCAL 10.
The use of gas mixtures containing • Argon + Wasserstoff (R1) gleichzeitig
more than 2.5% of H2 is not Überlappstoß von verzinkten 1mm hohe Geschwindigkeit, Benetzungsver-
Z=3
recommended because they can Blechen, 120 A, 1 m/min,
halten und Nahtaussehen.
Schutzgas R1.
induce wormholes. Das Verwenden von Wasserstoff-
anteilen über 2.5% Wasserstoff ist nicht
The flexibility of the process has
zu empfehlen, da es zu Porenbildung
been tested, notably on lap joints of
durch Überschreitung der Löslichkeit im
1mm thick electro galvanized steel Gap
Kupferlot kommen kann.
(Figure 17).
Gap/Füegespalt = 1 mm Die Akzeptanz von Positionierungs-
toleranzen und Luftspalten wurde
• Stainless steels applications Bild 17: Toleranzfähigkeit beim Löten verzinkter Bleche anhand von Überlappnähten von
(Figure 18) verzinkten 1mm Blechen erprobt. In Bild
For stainless steels, TOPTIG process is 17 bezeichnet X den lateralen Abstand in
very interesting because of the welding Millimetern des Brenners von der Mittellage
speed and the deposition rate reached des Überlappstoßes. Z ist der vertikale
(about 3kg/h). The possible applications Fig.18: T-joint on 304L stainless steel Abstand der Elektrode vom Werkstück in
are, for example, food industry and Millimetern. Die gekreuzten Felder bedeuten,
T joint of 2
metallic furniture where TOPTIG could be mm thick dass die jeweilige Situation schwer oder nicht
304L stainless durchzuführen ist. Grün (ok) sind die
a good solution due to the excellent bead
steel, 200 A, Fügesituationen die ohne Probleme
appearance. 0.7 m/min ausgeführt wurden.
Kehlnaht an
2 mm dicken • Schweißen von CrNi-Stählen
304L CrNi- (Bild 18)
Stahlblechen,
200 A, 0,7 Beim Schweißen von CrNi-Stählen ist der
m/min TOPTIG Prozess ebenfalls sehr interessant, da
hohe Geschwindigkeiten und Abschmelzleis-
Bild 18: Kehlnaht an 304L CrNi-Stahl
tungen bis zu 3 kg/h erreicht werden können.

21
May 2007 - Mai 2007

Some representative joints are given in the following table : Einige typische Fügesituationen und die entsprechenden
Parameter sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:
Fig.19: Joint configuration for weld brazing
Bild 19: Fügesituationen beim Schweißen von CrNi-Stählen
Joint Stainless Filler Current Welding Gas
steel wire speed Füge- Cr Ni Zusatz- Schweißge- Schutz-
Strom
position Stähle werkstoffe schwindigkeit gas
304L E 308 L ARCAL 10
150 A 1 m/min
(1mm) Ø0.8mm (15 l/min) 304L E 308 L ARCAL 10
150 A 1 m/min
(1 mm) Ø 0.8 mm (15 l/min)
304L E 308 L ARCAL 15
210 A 1.5 m/min 304L E 308 L ARCAL 15
(2mm) Ø1.2mm (15 l/min) 210 A 1.5 m/min
(2 mm) Ø 1.2 mm (15 l/min)
304L E 308 L ARCAL 10
200A 0,7 m/min 304L E 308 L ARCAL 10
(2mm) Ø1.2mm (15 l/min) 200 A 0,7 m/min
(2 mm) Ø 1.2 mm (15 l/min)

304L E 308 L ARCAL 15 304L E 308 L ARCAL 15


200 A 1 m/min 200 A 1 m/min
(2mm) Ø1.2mm (15 l/min) (2 mm) Ø 1.2 mm (15 l/min)

Verschiedene Schutzgase basierend auf Argon Wasserstoffgemischen


Different gases have been tested for these applications : They
wurden für diese Anwendungsfälle gestestet. Ein Einfluss ist
have an influence on the weld bead appearance and the
insbesondere auf die maximal erreichbare Geschwindigkeit und das
welding speed as shown in Figure 20.
Nahtaussehen festzustellen. Am Beispiel des Überlappstoßes von
Fig.20: Maximum speed on 304L 2mm lap joint which depends 2 mm dicken 304L Blechen wurde die maximale Geschwindigkeiten mit
on shielding gas einem Argon/Helium/Wasserstoff Gemisch bei 1.7 m/min festgestellt.
Gas Gas mixture Travel speed Bild 20: maximale Geschwindigkeit am Überlappstoß von 304L 2mm
Blechen in Abhängigkeit des Gases
R1 Ar + 2.5% H2 0.9 m/min
Gas Mischung Geschwindigkeit
R1 Ar + 20% He + 5% H2 1.2 m/min R1 Ar + 2.5% H2 0.9 m/min
R1 Ar + 5% H2 1.7 m/min R1 Ar + 20% He + 5% H2 1.2 m/min
R1 Ar + 5% H2 1.7 m/min
During the different tests made, a fault,
known as “humping” or “puckering”, has Fig.21: Humping phenomena on stainless steel Während dieser Versuche trat bei Erreichen
sometimes appeared. This fault is der Maximalgeschwindigkeit das in der
characteristic of TIG welding with high Bead opening Literatur als „Humping“ oder „Puckering“
welding speed and current (cf. Figure 15). Nahtungänze bekannte Phänomen auf. Dieser Defekt ist
To solve this problem, it is possible to use a charakteristisch für das WIG-Schweißen bei
Welding flash
gas with a high percent of H2 or simply a hohen Geschwindigkeiten (siehe Bild 15):
Erstarrung
change of the torch tilt could be the solution. Ein frühzeitiges Erstarren des Schweiß-
bades hinter dem Lichtbogen verhindert ein
The flexibility of the process has been Bild 21: “Humping” Phänomen auf CrNi-Stahl Nachfließen und Schließen des Schweiß-
tested, notably on lap a joint of bades. In Folge dessen entsteht eine
2 mm thick stainless steel (Figure 22). Fig.22 Position tolerance on stainless steel löchrig hügelige Struktur. Eine Abhilfe
bzw. Verschiebung zu höheren
An interesting application is carbon X-1 X-0.5 X0 X+0.5 X+1 Geschwindigkeiten kann das
steel welding of parts of a steering Verwenden von höheren Wasser-
Z2
column with an absolute absence stoffanteilen im Schutzgas oder ein
Z3 ok ok ok ok ok stärkeres Anstellen des Brenner-
of spatter (Figure 23).
Z4 ok ok ok winkels sein (Bild 21).
Fig.23: Steel parts of steering column Z5
Die Akzeptanz von Positionierungs-
Lap joint of 2mm thick stainless steel,
210 A, 1.2 m/min, ARCAL 15.
toleranzen und Luftspalten wurde
X- X+
anhand von Überlappnähten von
Überlappstoß von 2mm dicken
Z=3 CrNi-Stahlblechen, 210 A, 1.2 m/min, 2mm Blechen erprobt. Der Erklärung
Schutzgas R1. der untenstehenden Grafik ist analog
zu Bild 17 (Bild 22).

Ein interessanter Anwendungsfall ist


Gap das Schweißen von Komponenten
einer Automobillenksäule aus
Gap/Füegespalt = 1.5 mm Kohlenstoffstahl mit unbedingter
Bild 23: Bauteil einer Lenksäule aus Spritzerfreiheit und geringstem
Kohlenstoffstahl Bild 22: Toleranzfähigkeit beim Schweißen von CrNi-Stählen
Wärmeverzug (Bild 23).

22
May 2007 - Mai 2007

Industrial offer Beschreibung einer TOPTIG Komplettanlage


The torch is mounted to the robot hand via a quick Der Brenner ist über einen standardisierten Schraubanschluss mit
connector to a push pull wire drive. The torch is internally einem Push-Pull Drahtförderer verbunden, der wiederum unter
water cooled and an additional water cooling of the gas Verwendung der üblichen Sicherheitsabschalter mit dem Roboter
nozzle can be chosen in case of use verbunden ist. Alle kritischen Teile des
at high currents or in confined Fig.24: TOPTIG torch with push pull wire drive Brenners sind wassergekühlt. Eine
assembly situations with extreme heat zusätzliche wassergekühlte Gasdüse kann
exposure. The wire guide tip is optional verwendet werden, wenn hohe
removable from the gas nozzle (screw Strombelastungen zu erwarten sind oder
able) for end of lifetime or for a wenn das Überschweißen heißer Bauteile
change of wire diameter. The gas den Brenner besonders belastet. Das
nozzle can be removed easily from Drahtführungsstück ist bei Verschleiß oder
the torch by unfixing a thread without Wechsel des Drahtdurchmessers (0.8 bis
opening the water circuit. The Bild 24: TOPTIG Brenner mit push pull Drahtförderer 1.2 mm) austauschbar von der Gasdüse
electrode is clamped into the central entfernbar. Die Gasdüse selbst kann vom
electrode holder that can be removed Brennerkörper mittels eines Gewinderinges
Fig.25: Automatic electrode changer and power source
automatically. The current limit of the gelöst werden, ohne dass der
torch is 200 A DC current, for wire Kühlwasserkreislauf geöffnet werden
diameters between 0.8 up to 1.2 mm muss. Die Wolframelektrode ist im
(Figure 24). Elektrodenhalter entsprechend einer Lehre
gespannt. Der Elektrodenhalter wird mit
The torch is connected to a einem Bajonettverschluss im Brenner
complete equipment with a gehalten und kann automatisch getauscht
dedicated DC power source 200 A werden. Der Brenner hat eine maximale
100% with remote control, the Strombelastung von 200 A DC.
harness and a wire feeder unit
allowing a wire feed speed of up to Zu einer kompletten Anlage gehört eine
10 m/min. The equipment is High Stromquelle mit 200 A bei 100% ED mit
Frequency protected by full isolation Fernregler, einem Schlauchpaket und einem
to the robot, the wire drive and the Drahtförderer mit maximaler
signal interface via opto-couplers. Bild 25: Elektrodenwechsler und Stromquelle Drahtgeschwindigkeit von 10m/min. Die
The optional electrode changer is a Anlage ist hochspannungsfest und durch die
pneumatic driven automat with an onboard PLC control Verwendung von Optokopplern vollständig vom Roboter, dem
to be connected to all common robots. It offers a stock Drahtförderer und dem Interface isoliert. Der optionale
of 7 electrode holders on the tool changing platform. The Elektrodenwechsler ist ein pneumatisch angetriebener Automat mit
control of the stock is automatic. The cycle time of an integrierter SPS Steuerung, um eine Anbindung an übliche
electrode change is about 15 sec from weld to weld Industrieroboter zu ermöglichen. Der Wechsler besitzt ein Magazin für
without any manual intervention (Figure 25). 7 Elektrodenhalter mit voreingestellter Elektrode. Die Überwachung
dieses Wechselträgers geschieht automatisch. Die Taktzeit für einen
Wechselvorgang von Schweißende bis zum erneuten Schweißbeginn
beträgt etwa 15 Sekunden ohne jeglichen manuellen Eingriff.

Conclusion Zusammenfassung
Advantages of the system: TOPTIG is a new variant of the Verfahrensvorteile: TOPTIG ist eine neue Variante des
conventional TIG process adapted to the needs of robotic herkömmlichen WIG-Verfahrens und wurde auf die Anforderungen
fabrication. The torch design offers the advantage of a des Roboterschweißens abgestimmt. Das Brenner-Konzept bietet
simple and reliable setup: the position of the wire feed den Vorteil eines einfachen und zuverlässigen
versus electrode is fixed and the wire extension is limited Automatisierungseinsatzes, da die Lage des Zusatzdrahtes zur
to a minimum. It offers very good accessibility on complex Elektrode fixiert ist und keiner Justierung oder Parametrierung
parts being typical for robotic welding. bedarf. Dies ermöglicht die Zugänglichkeit an Nähte von komplexen
Bauteilgeometrien.
Additional features of the torch are the automatic
electrode change, a quick connector of the torch to robot Weitere Funktionen sind ein automatisierter Elektrodenwechsel,
hand and a pulsed wire drive. eine schnelllösbare Verbindung des Brenners zum Schlauchpaket
am Roboter und die Möglichkeit einer gepulsten Drahtförderung.
Performance: The welding or brazing speed is similar or
sometimes higher than those obtained in single wire MAG Leistungen: Die Schweiß- oder Lötgeschwindigkeit ist dem MAG-
welding with a largely improved weld quality. Positioning Schweißen zumeist gleichwertig, zum Teil aber auch höher, und
tolerance is typically on lap joints about 1 times the wire dies bei erheblich verbesserter Nahtqualität. Die
diameter. Electrode lifetime can reach times up to a full Positionierungstoleranzen an Überlappstößen entsprechen dem
work shift. Drahtdurchmesser. Die Elektrodenstandzeit kann bis zur Dauer
einer Produktionsschicht erreichen.
Applications: The applications of the process are limited to

23
May 2007 - Mai 2007

thin sheet assembly up to 3 mm with relatively low Einsatzfälle: Die Anwendungen des Verfahrens sind begrenzt auf
deposition rates. Most applications can be found when dünne Bleche bis zu 3 mm mit für diese Fälle beachtlichen
demanding an excellent weld quality such as assembly of Abschmelzleistungen. Die meisten Einsatzfälle ergeben sich, wenn
semi-visible parts in the automotive industry, furniture, besonderes Augenmerk auf erstklassiges Nahtaussehen gelegt
chemical and food equipment. wird, wie zum Beispiel beim Fügen halbsichtbarer Nähte in der
Automobilindustrie, bei Metallmöbeln und bei Anlagen der
chemischen oder Nahrungsmittelindustrie.

T. Opderbecke - S. Guiheux
AIR LIQUIDE / C.T.A.S
13-17, Rue d’Epluches - Saint-Ouen-L’Aumône
95315 Cergy-Pontoise Cedex

LITERATURE: / SCHRIFTTUM:
• Plasma braze welding in autobody production at Jaguar Cars. R. Hughes, G. • Influence of filler wire addition on weld pool oscillation during gas tungsten arc
Dryburgh, S. Garbett • Welding & Metal Fabrication March 1995 welding. • Yudodibroto, Hermans, Hirata, de Ouden.2004. • Science and
• Plasmaloeten auf verzinkten Blechen. • Bouaffi, Ouaissa, Tuchtfeld, Ait- Technology of Welding and Joining
Mekideche Goslar und Radscheid, Wolsburg, DVS 1999 • Patent double flow, Air Liquide
• Penetration and defect formation in high current arc welding. • P. Mendez, T. • Guide des gaz. Gase füer die Schweisstechnik• Technical brochure ARCAL
Eagar.Welding Journal 10.2003 Range, Air Liquide

24
May 2007 - Mai 2007

Investigation into Untersuchungen zur


welding fume formation Schweißrauchemission
in FCAW under CO2 bei Fülldrähten
Welding fumes are a major concern in improving the
unter CO2
working environment for welders. The Colorado
School of Mines (CSM) and Air Liquide Welding Schweißrauchemissionen sind ein wesentlicher Punkt bei der
(ALW) collaborated in a research project to further Verbesserung der Arbeitsbedingungen für die Schweißer. In
investigate the formation of welding fume. einem gemeinsamen Forschungsprojekt haben sich die
Colorado School of Mines (CSM) und Air Liquide Welding
Various studies about modelling and about the
(ALW) mit dem Phänomen der Schweißrauchbildung
experimental approaches have been reviewed as
beschäftigt.
reference to this research project, in addition to the
AWS F1.2-92: “Laboratory method for measuring Als Quellen für dieses Forschungsprojekt wurden - neben der
fume-generation rates and total fume emission of AWS F1.2-92: “Laboratory method for measuring fume-
welding and allied processes” which was used as generation rates and total fume emission of welding and allied
the reference standard. processes” als Bezugsnorm - verschiedene Untersuchungen
zur Simulation und zu experimentellen Ansätzen herangezogen.
Six standard rutile flux-cored wires and five single-
ingredient flux-cored wires were analyzed to Sechs rutile Standardfülldrähte und fünf Fülldrähte mit einem
compare the quantity, the content and the nature of einzigen Bestandteil wurden analysiert, um Menge,
the fume emissions. In the context of this research Zusammensetzung und Typ der Schweißrauchemissionen zu
it was possible to assess the role played by the vergleichen. Mit diesem Forschungsprojekt war es möglich zu
metal sheath and the flux ingredients. The nature of beurteilen, welchen Einfluss die Metallhülle hat und welche
the fumes has been studied and characterized by Rolle die Bestandteile des Füllpulvers spielen. Zur
means of various techniques: X-ray diffraction; Untersuchung und Bestimmung der Schweißrauchtypen
Inductively coupled plasma; Scanning and wurden verschiedenen Methoden eingesetzt: Röntgen-
transmission electron microscopy; Energy Spektrographie, induktiv gekoppeltes Plasma, Raster- und
dispersive spectroscopy. The XRD approach Transmissionselektronenmikroskop sowie energiedispersive
allowed identification of the main crystalline Spektroskopie.
structure, which is spinel. Durch die Röntgenspektrographie konnte die wesentliche
The observations made during the development of kristalline Struktur festgestellt werden: der Spinell.
this work allowed the complete description of the Die Beobachtungen während der Forschungsarbeiten
morphology of the ermöglichten eine vollständige Beschreibung der Rauch-
Key words
fumes and for the morphologie und der
• Fume Formation Rate (FFR) Schlüsselbegriffe
definition of the Beziehungen zwischen
• Arc Instability • Fume Formation Rate (FFR)
relationship between Werkstoffübergang und
• Metal Transfer Rauchbildungsrate
• Molten metal droplet size the metal transfer Rauchmenge.
• Instabilität des Lichtbogen
• Droplet detachment or event mode and quantity • Werkstoffübergang
• Spinel Crystal of fumes. • Tropfengröße des Werkstoffes
• Tropfenablösung oder Ereignis
• Spinell-Kristall
The present paper is the outcome of a joint research
project between Air Liquide Welding (ALW) – Centre Die vorliegende Arbeit ging aus einem gemeinsamen
Technique des Applications Soudage (CTAS) in Paris, Forschungsprojekt von Air Liquide Welding (ALW) – Centre
France and the Colorado School of Mines (CSM) in Technique des Applications Soudage (CTAS) in Paris, Frankreich
Golden, CO USA. The main focus of the research project und der Colorado School of Mines (CSM) in Golden, CO USA
was the understanding of the welding fume formation hervor. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf der Beschreibung des
phenomenon and process. Auftretens und des Prozesses der Rauchgasbildung.

25
May 2007 - Mai 2007

1. Introduction 1. Einleitung
Welding fumes have become of relevant importance Die Bedeutung von Schweißrauchemissionen ist wichtiger geworden,
following studies that attempted to find correlations between seit Untersuchungen auf Schiffswerften in Schweden versuchten,
the onset of cancer and welding operations in Scandinavian einen Zusammenhang zwischen der Verbreitung von Krebs-
shipyards [Ref. 1 - 5]. However, these studies and other erkrankungen und Schweißarbeiten herzustellen. [Ref. 1-5]. Allerdings
case histories did not present clear and consistent trends on zeigten diese Untersuchungen und andere Fallbeispiele keine
the effects of the nature of welding fumes and workers eindeutigen, nachhaltigen Tendenzen zu den Auswirkungen von
diseases. Institutions concerned with workers’ health, such Schweißrauchelementen auf Berufskrankheiten. Institutionen, die sich
as the National Institute for Occupational Safety and Health mit der Gesundheit am Arbeitsplatz beschäftigen, wie das National
(NIOSH) have published studies, which stipulate the limits Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH), haben Unter-
for welding fumes [Ref 6. and 7]. These values have been suchungen veröffentlicht, die Schweißrauchgrenzwerte festlegen [Ref
accepted internationally. 6 und 7]. Diese Werte sind international anerkannt worden.
The welding fume phenomenon has been analyzed both Das Phänomen der Schweißrauchbildung wurde sowohl theoretisch
theoretically and experimentally. Various modelling studies als auch experimentell analysiert. Verschiedene Simulationen [Ref. 8,
[Ref. 8, 9, 11 & 24] have been presented in order to interpret 9, 11 e 24] dienten der Interpretation des Entstehungsprozesses
the processes governing the generation of welding fume. A von Schweißrauch. Genauer untersucht wurden Schutzgase [Ref. 10,
closer focus has been set on: shielding gases [Ref. 10, 12 & 12 e 14]; Lichtbogendynamik [Ref. 12 e 17] und Werkstoffübergang
14]; welding arc dynamics [Ref. 12 & 17]; metal transfer [Ref. 8, 9, 12, 15, 16 e 21].
mode [Ref. 8, 9, 12, 15, 16 & 21]. Gray et al. [Ref. 15] bestimmten die Abhängigkeitsfunktion von
Schweißrauchbildung und Spannung beim MIG-Schweißen.
Gray et al. [Ref. 15] assessed a functional dependence
Gleichzeitig haben Untersuchungen, in denen der Schweißrauch als
between fume formation rate and voltage in GMAW. At the
Folge der Verdampfung vom geschmolzenen Werkstofftropfen
same time, studies made to interpret welding fumes as a
interpretiert wurde, keinen definitiven Zusammenhang ergeben. Eine
consequence of evaporation from the molten droplet have not
grundlegende Rolle bei der Schweißrauchbildung spielen die Aus-
identified a definitive correlation. A fundamental role in fume
wirkungen der typischen Lichtbogenkräfte (Schwerkraft, Oberflächen-
formation is played by the effects of the typical welding arc
spannung, hydrostatische Kraft, Lorentz-Kraft, Drag-Effekt des
forces (gravity; surface tension; hydrostatic force; Lorentz’
Schutzgases, Verdampfungskräfte und elektrodynamische Kräfte
force; shielding gas drag force; evaporation force and plasma
durch das Plasma [Ref 11 - 23]), die den im Lichtbogen hängenden,
related electrodynamic forces [Ref 11 - 23] acting on the
geschmolzenen Tropfen beeinflussen. Das Phänomen, das hier
molten droplet hanging in the arc. The phenomenon object of
untersucht wird, kann als Folge eines ungleichmäßigen und
this study can be defined as a consequence of a non-
schwankenden Werkstoffübergangs betrachtet werden.
continuous and wobbling metal transfer.
Metall-Lichtbogenschweißen mit Stabelektroden (SMAW) und das
SMAW and GMAW have been the two main welding MIG-Schweißen (GMAW) waren in der Vergangenheit die beiden
processes analyzed in the past for welding fumes. The Hauptverfahren, die zum Schweißrauch untersucht wurden. Die
typical crystalline structure reported is that of magnetite, typische kristalline Struktur, die gefunden wurde, ist der Magnetit, in
where iron and manganese are the most relevant elements. dem Eisen und Mangan die Hauptelemente sind. [Ref. 25, 27, 28, 33,
[Ref. 25, 27, 28, 33, 34]. GMAW welding fume formation 34]. Die mit Hochfrequenzkameras beim GMAW aufgezeichnete
recorded by means of high frequency cameras [Ref. 30, 31 Schweißrauchbildung [Ref. 30, 31 e 33] zeigt, dass sich der aktivste
& 33], showed that the most active area is the tip of the Bereich an der Spitze des Zusatzwerkstoffs und am hängenden
consumable and the hanging molten metal droplet. GMA Tropfen geschmolzenen Metalls befindet. GMAW-Rauch besteht
welding fumes are reported [Ref. 30, 31 [Ref. 30, 31 e 33] aus Eisenoxiden ohne
& 33] as being composed of iron oxides Fig.1: The welding fume chamber schlackebildende Elemente, da keine Lage
without slag-forming elements, since a geschmolzener Schlacke vorhanden ist.
layer of molten slag is not present.
2. Testspezifikation
und -ausrüstung
2. Test specifications Als Bezugsnorm für diese Untersuchung
and equipment wurde die AWS F1.2-92: “Laboratory
method for measuring fume-generation
This study was developed using the rates and total fume emission of welding
methods described by AWS F1.2-92: and allied processes” [Ref. 35]
“Laboratory method for measuring (Labormethode zur Messung der
fume-generation rates and total fume Rauchbildung und der Gesamtrauch-
emission of welding and allied emission beim Schweißen und
processes” [Ref. 35]. It requires the verwandten Verfahren) herangezogen.
application of a standard welding fume Diese Norm verlangt den Einsatz einer
chamber, that has been designed and Standardschweißrauchkammer, die
constructed especially for this research speziell für diese Forschungsarbeiten
(figure 1). entwickelt und gebaut wurde (Bild 1).
A balance with an accuracy of 0,1mg was Eine Präzisionswaage mit 0,1mg-Genauig-
required for the gravimetric analyses of Bild 1: Schweißrauchkammer keit war für die gravimetrischen Analysen
welding fumes. des Schweißrauchs notwendig.

26
May 2007 - Mai 2007

The typical welding parameters, Fig.2: Typical window of the signal output viewing program: Die typischen Schweißparameter,
that is voltage and current, were voltage is above and current below nämlich Spannung und Stromstärke
recorded with a circuit parallel to wurden durch einen parallel zur
the power source and composed Stromquelle geschalteten Kreislauf
of doughnut morphology for the aufgezeichnet, der sich aus einem
magnetic field flow and a low- Doughnut für das magnetische
pass filter for the voltage. The Feld und einem Tiefpassfilter für die
output signals (figure 2) were Spannung zusammensetzte. Die
sampled with a rate of 1200 Hz Outputsignale (Bild 2) wurden mit
and subsequently elaborated einer 1200 Hz Samplingrate erfasst
with a MATLAB routine to identify und danach mit einer MATLAB
common characteristics. Routine ausgearbeitet, um gemein-
same Eigenschaften festzustellen.
ALW supplied six rutile flux-cored
wires for characterization tests. ALW lieferte sechs rutile Fülldrähte
At the same time five für die Typisierungstests. Gleichzeitig
experimental single-ingredient wurden fünf experimentelle Drähte
wires were produced using the mit einem einzigen Bestandteil
CSM wire drawing mill (Table1). beim CSM Drahtwerk hergestellt
Bild 2: Typisches Bild der Ausgansgssignale Spannung oben,
The main difference between the Stromstärke unten
(Tabelle 1). Der wesentliche
ALW and the single-ingredient Unterschied zwischen den ALW
CSM wires is the carbon content of the wire sheaths. The Drähten und den Drähten aus einem einzigen Bestandteil ist der
following flux components have been identified as the most Kohlenstoffgehalt der Drahthülle. Folgende Komponenten wurden
significant in welding fume formation: coarse iron powder; als Hauptakteure bei der Schweißrauchbildung identifiziert: grobes
coarse rutile powder; Fe-Si-45%; Manganese powder; Zircon Eisenpulver, grobes Rutilpulver, Fe-Si-45%, Manganpulver,
powder (66% ZrO2 and 33% SiO2) Zirkonpulver (66% ZrO2 und 33% SiO2)
As base metal, ASTM A36 10 mm ground plates were selected. Als Grundwerkstoff wurden geschliffene Bleche ASTM A36, 10 mm
verwendet.
Reference %C
Wire Addition Subtraction Referenz %C Band-
wire sheath Draht Zugabe Reduktion
draht Material
CRISTAL 9
- N/A N/A 0.001 CRISTAL 9
(Claf9) - N/A N/A 0.001
(Claf9)
CRISTAL 10
CRISTAL 9 - LiF 0.001 CRISTAL 10
(Claf10) CRISTAL 9 - LiF 0.001
(Claf10)
CRISTAL 11
CRISTAL 10 NaF - 0.001 CRISTAL 11
(Claf11) CRISTAL 10 NaF - 0.001
(Claf11)
CRISTAL 12
CRISTAL 9 TiO2 Na2Ti3O7 0.001 CRISTAL 12
(Claf12) CRISTAL 9 TiO2 Na2Ti3O7 0.001
(Claf12)
CRISTAL 15
CRISTAL 9 - - 0.061 CRISTAL 15
(Claf15) CRISTAL 9 - - 0.061
(Claf15)
CRISTAL 48 Coarse
CRISTAL 9 Fine Fe powder 0.061 CRISTAL 48 Feines Fe Grobes
(Claf48) Fe powder CRISTAL 9 0.061
(Claf48) Pulver Fe Pulver
GL1 - Coarse rutile - 0.080
GL1 - Grobes Rutile - 0.080
GL2 - Coarse Fe powder - 0.080
GL2 - Grobes Fe Pulver - 0.080
GL3 - Fe-Si 45% - 0.080
GL3 - Fe-Si 45% - 0.080
GL4 - Mn - 0.080
GL4 - Mn - 0.080
GL5 - Zircon - 0.080
GL5 - Zircon - 0.080
Table 1 - Air Liquide Welding and experimental wires used in this study.
Tabelle 1 - ALW-Drähte und Labordrähte.

3. Welding fumes analyses 3. Schweißrauchanalyse


Die ersten Ansatzpunkte für den Vergleich der verschiedenen Drähte
The first comparative aspects between the various wires were
ergaben sich aus der Aufzeichnung der „Schweißrauchbildungsrate“
identified using a fume formation rate (FFR) [mg/min] vs.
(fume formation rate=FFR) [mg/min] gegenüber der Spannung [V].
voltage [V] map. Such mapping allows for the identification of
Diese Aufzeichnungen führten zur Feststellung einer Mindest-FFR als
the minimum FFR as a function of voltage with equivalent
Funktion der Spannung bei gleichen operativen Parametern. Die
operative parameters. The optimal welding conditions for the
optimalen Schweißbedingungen für den CSM Draht wurden durch
CSM wires have been assessed by the comparison of the
den Vergleich der Qualität einer Reihe von Schweißraupen
quality of a set of welding beads. Each point in the map is
festgestellt. Jeder Punkt der entstandenen Darstellung entspricht
obtained as the average of at least three welds (Figure 3).
dem Durchschnittswert von mindestens drei Schweißungen (Bild 3).
The initial observation was that the ALW wires show less fumes Zunächst wurde beobachtet, dass die ALW Drähte eine geringere
than the CSM wires. However, the GL2 wire with only iron Rauchentwicklung aufwiesen als die CSM Drähte. Der GL2-Draht
powder as an ingredient showed a lower FFR minimum than the jedoch, der nur Eisenpulver als Bestandteil enthielt, hatte ein
CRISTAL 15, which has a lower carbon content in the sheath kleineres FFR-Minimum als der CRISTAL 15, der einen geringeren

27
May 2007 - Mai 2007

and exhibited a commercial level of Fig.3: FFR vs Voltage comparison between ALW and GL wires Kohlenstoffgehalt in der Hülle hat und
operative characteristics (figure 3) Eigenschaften eines verkaufsfähigen
Fume Formation Rate Drahtes zeigte (Bild 3).
A further study of arc dynamics was 2,15

consequently necessary to interpret the 1,95 Eine genauere Untersuchung der Licht-
wires operative behaviours. 1,75 bogendynamik war daher notwendig, um die
1,55 Verarbeitungseigenschaften des Drahtes zu

FFR (gr/min)
1,35 beurteilen.
3.1 Arc dynamics
1,15
3.1. Lichtbogendynamik
The weld beads were deposited with a 0,95
constant feed rate in order to maintain the 0,75
Die Schweißraupen wurden mit gleich-
same wire quantity per unit of arc time. 0,55
mäßigem Drahtvorschub hergestellt, um im
0,35
Lichtbogen dieselbe Drahtmenge pro
The current and voltage signals were 29 30 31 32 33 34 35 36 Zeiteinheit zu erreichen.
collected while welding and have been Voltage (V)
Strom und Spannung wurden während des
correlated, together with the arc power Claf9 Claf 15 GL3 - FeSi
Claf 10 SD 101 GL4 - Mn Schweißvorganges aufgezeichnet und
defined as P = VxI , to the FFR minima. Claf 11 GL1 - Rutile GL5 - Zircon zusammen mit der Lichtbogenleistung, die
It was reported that the wires with the Claf 12 new GL2 - Fe powder
sich wie folgt definiert: P = VxI , zu den FFR-
lowest FFR minima were characterized Bild 3: FFR in Ashängigkeit von der Spannung Minima in Beziehung gesetzt. Es zeigte sich,
by highest voltage, current and
dass die Drähte mit den niedrigsten FFR-
consequently power. Assuming a
Minima die höchsten Spannungs- und
constant energy level required to melt
Stromwerte, also die höchste Leistung
the wires, then a lower arc power can be Fig.4: Voltage and Current standard deviation
associated with FFR values aufwiesen. Geht man von einem konstanten
associated with a longer melting time.
Energieniveau zum Aufschmelzen der
Consequently, the droplet hangs for a FFR vs. Instability Drähte aus, so ergibt sich aus der
longer time in the arc. Therefore, the 10,00%
niedrigeren Lichtbogen-leistung eine längere
droplet is subjected for a longer period
8,00% Schmelzzeit. Dadurch hängt der Tropfen
to the typical arc forces enhancing the
Voltage std Deviation

länger im Lichtbogen und ist den typischen


fume emission phenomena. 6,00%
Lichtbogenkräften, die zur Förderung der
At first, arc instability appeared to be one Rauchbildung beitragen, länger ausgesetzt.
4,00%
of the main causes of fume emission for Zunächst schien die Lichtbogeninstabilität
all the wires included in the test matrix. 2,00% bei allen Drähten der Test-Matrix eine
Plotting the standard deviation of voltage Hauptursache für die Rauchbildung zu sein.
and current in the bubble graph of figure 4, 0,00%
Die Aufzeichnung der Standard-
0,00% 5,00% 10,00% 15,00% 20,00% 25,00%
it was reported that the most unstable Current std Deviation abweichung von Strom und Spannung im
wires did not exhibit the highest fume gl2 gl1 Claf 11 Blasendiagramm in Bild 4 zeigt aber, dass
gl3 Claf 10 Claf 12
emission rates. Consequently other gl4 Claf 15 Claf 9 die instabilsten Drähte nicht die höchste
phenomena beyond arc instability were Schweißrauchbildung aufweisen. Es
assumed to participate in the formation Bild 4: Einfluß der Standardabweichung von strom
und spannung auf die FFR-werte musste also neben der Lichtbogenstabilität
of welding fumes. andere Einflussgrößen geben, die an der
The welding power calculated has been subsequently Schweißrauchbildung beteiligt sind.
analyzed through a MATLAB routine composed of: Fast Die berechnete Schweißleistung wurde danach mit einer MATLAB
Fourier Transform (FFT); a filter eliminating the line frequencies Routine analysiert, die sich wie folgt zusammensetzte: Schnelle Fourier-
(Fn = 60xN [Hz]); an averaging filter that eliminated the Transformation (Fast Fourier Transform = FFT); Filter, um die
background noise. Each resonant frequency was identified by Netzfrequenzen zu eliminieren (Fn = 60xN [Hz]); Mittelwertfilter zum
power peaks and by a defined intensity and, then, associated Ausschalten der Hintergrundgeräusche. Jede Resonanz-frequenz wurde
to the detachment of a molten droplet with a specific diameter: mit Spitzenwerten der Schweißleistung und einer definierten Stromstärke
that was defined as an event. bestimmt und dann einer Tropfenablösung mit einem spezifischen
Durchmesser zugeordnet: Dies wurde als Ereignis (event) definiert.
The wire volume molten in the arc is:
1000 x Fr x π x r w2 Das im Lichtbogen geschmolzene Drahtvolumen berechnet sich
Vw = [mm3]
60 x f nach der Formel: 1000 x Fr x π x r w2
Vw = [mm3]
where Vw is the wire volume, Fr the feed rate, rw the wire 60 x f
radius and f the specific frequency. Assuming a metal transfer wobei: Vw = Drahtvolumen, Fr = Förderrate, rw =Drahtradius und f =
with no material loss, the droplet radius can be directly spezifische Frequenz. Ausgehend von einem Werkstoffübergang ohne


calculated : Materialverlust, kann der Tropfenradius direkt berechnet werden:


3 x Vw
rd = 3 [mm] 3 x Vw
4xπ rd = 3 [mm]
4xπ
The threshold between a spray and globular transfer is defined Die Schwelle zwischen Sprühlichtbogen und Mischlichtbogen wird
by the equivalence of the wire and the droplet diameter. A bestimmt durch die Äquivalenz von Draht und Tropfendurch-
specific frequency can be associated to such a threshold, messer. Einer solchen Schwelle kann eine spezifische Frequenz
which is defined as follows: 25 x Fr zugeordnet werden, die wie folgt definiert wird: 25 x Fr
f th = [Hz] f th = [Hz]
dw dw

28
May 2007 - Mai 2007

The plot in Figure 5 shows the Fig.5: Volume ratio and FFR obtained Das Diagramm in Bild 5 zeigt den
correlation between the spray and from the power signal Zusammenhang zwischen dem Volumen-
globular volume fractions of molten anteil geschmolzenen Metalls im Sprüh-
metal and the fume emission rates. A FFR & Volume ratio oder Mischlichtbogen und der Rauch-
1,6
hybrid transfer mode seemed to be the emission. Ein hybrider Werkstoffübergang
1,4
most efficient to limit welding fume scheint am effizientesten zu sein, um die
1,2
formation. Rauchbildung einzuschränken.

FFR (gr/min)
1
At the same time, the lowest fume y = 1,0567 x + 0,3204 y = 1,0567 x + 1,317 Gleichzeitig hängt die niedrigste Rauch-
0,8
emission rate was associated with the emission mit der geringsten Anzahl an
0,6
lowest number of events being either Ereignissen zusammen, entweder im
Globular volume/ratio
spray or globular transfer mode. 0,4
Spray volume/ratio Sprüh- oder im Mischlichtbogen (Bild 6).
Globular volume/ratio
(Figure 6). This indicated that a stable 0,2 Spray volume/ratio
Daraus ergibt sich, dass eine stabile
transfer mode characterized by a 0 Übergangsart, die sich durch eine
0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9
limited number of events could be begrenzte Anzahl von Ereignisses aus-
Volume ratio (%)
associated with a minimum fume zeichnet, mit einer minimalen Rauch-
emission. Each event characterizes Bild 5: Volumenanteil und FFR emission zusammenhängen kann. Jedes
droplets with a specific diameter. Ereignis definiert Tropfen mit einem
Consequently metal transferred with spezifischen Durchmesser. Damit konnte
droplets of defined dimensions, i.e. few festgestellt werden, dass Metall, das in
Fig.6: FFR and number of events extracted Tropfen von definierter Größe d.h. in
specific diameters, were reported as
from the power signal
generating less fumes. wenigen spezifischen Durchmessern
übergeht, weniger Rauch verursacht.
Fumes vs number of events
1,6
3.2 Morphology and chemistry 3.2. Morphologie und chem.
Globular events
1,4
Fumes produced by each wire have Spray events Zusammensetzung
Fumes (mg/min)

been collected at the minimum of the 1,2


y = 0,085 x + 0,288
Von jedem Draht wurde der Rauch bei der
FFR vs. voltage curve and prepared for 1 Minimal-FFR im Verhältnis zur
characterization tests. Spannungskurve gesammelt und für
0,8

The following techniques were chosen: y = 0,0614 x + 0,5382 Charakterisierungstests vorbereitet.


0,6
X ray diffraction (XRD); Inductively Folgende Analysemethoden wurden
0,4
coupled plasma (ICP); Scanning eingesetzt: Röntgenspektrographie (XRD);
0 2 4 6 8 10 12 14
electron microscopy (SEM) and Events (number)
induktiv gekoppeltes Plasma (ICP); Raster-
Transmission electron microscopy (REM) und Transmissions-(TEM)
(TEM); Energy dispersive microscopy. Bild 6: FFR und Anzahl Ereignisse elektronenmikroskop, energiedispersive
(EDS). Table 2. Spektrographie (EDS). Tabelle 2.

Wire Weight TEM SEM EDS XRD ICP Draht Wiegen TEM REM EDS XRD ICP
CRISTAL9 Yes No No No Yes No CRISTAL9 Ja No No No Ja No
CRISTAL10 Yes No No No Yes Yes CRISTAL10 Ja No No No Ja Yes
CRISTAL11 Yes No Yes Yes Yes No CRISTAL11 Ja Nein Ja Ja Ja Nein
CRISTAL12 Yes Yes Yes Yes Yes No CRISTAL12 Ja Ja Ja Ja Ja Nein
CRISTAL15 Yes No No No Yes No CRISTAL15 Ja Nein Nein Nein Ja Nein
CRISTAL48 Yes No No No No No CRISTAL48 Ja Nein Nein Nein Nein Nein
GL1 Yes No Yes Yes Yes No GL1 Ja Nein Ja Ja Ja Nein
GL2 Yes No Yes Yes Yes Yes GL2 Ja Nein Ja Ja Ja Ja
GL3 Yes No No No Yes No GL3 Ja Nein Nein Nein Ja Nein
GL4 Yes No Yes Yes Yes Yes GL4 Ja Nein Ja Ja Ja Ja
GL5 Yes No No No Yes No GL5 Ja Nein Nein Nein Ja Nein
Table 2 - Wires and tests performed Tabelle 2 - Draht und durchgeführte Tests

The main crystalline phases composing the welding fumes Die wesentlichen kristallinen Phasen, aus denen sich der
were identified through means of XRD analyses. All samples Schweißrauch zusammensetzt, wurden durch die
showed high intensity peaks at 34.5° (2.53 Å), 57° e 62.6°, in Röntgenanalysen (XRD) bestimmt. Alle Muster zeigten hohe
addition to minor intensity peaks at different angles. The high Stromspitzen bei 34.5° (2.53 Å), 57° und 62.6°, dazu kamen
intensity peaks correspond to those of magnetite whose kleinere Spitzen bei verschiedenen Winkeln. Die hohen
crystal is defined as A3O4 where A is a metallic element such Stromspitzen entsprechen denen des Magnetit, dessen Kristall als
as Fe (magnetite) or Mn (hausmannite). Such a crystalline A3O4 definiert wird, wobei A ein metallisches Element wie Fe
structure, called spinel, is the most frequent oxide structure. (Magnetit) oder Mn (Hausmannit) ist. Diese sogenannten “Spinell” -
Double atomic substitution is possible as A2BO4 where A is a Kristalle sind die häufigste Oxidstruktur. Doppelte
bivalent element (tetrahedral position) and B trivalent Atomsubstitutionen sind möglich in Form von A2BO4, wobei A ein
(octahedral position) or AB2O4 with the two elements in zweiwertiges Elemente (tetrahedrale Position) und B ein

29
May 2007 - Mai 2007

opposite positions, consti- Fig.7: Titanomagnetite peaks match more precisely the CLAF12 fumes dreiwertiges Element ist (octahedrale
tuting the inverse spinel. This spectrum than simple magnetite Position) oder AB2O4 mit zwei
crystal allows for larger Elementen in gegenüberliegenden
interstitial locations than the Positionen, die einen inversen Spinell
direct spinel. Consequently bilden. Dieser Kristall ermöglicht
more elements are allowed größere Zwischenräume im Gitter als
within the crystal forming der direkte Spinell. Das lässt auch
structures such as titano- mehr Elemente in den Kristall
magnetite (Figure 7) that is bildenden Strukturen zu, wie z. B.
composed of Fe,Ti, Mn, V and den Titanomagnetit (Bild 7), der sich
oxygen.[Ref. 39 and 40]. The aus Fe, Ti, Mn, V und Sauerstoff
five main peaks of such a zusammensetzt [Ref. 39 and 40]. Die
crystal match those of fünf Hauptspitzen dieses Kristalls
CRISTAL12. In the analysis of stimmen mit denen von CRISTAL 12
the GL4 fumes it has been überein. Bei der Analyse der GL4
found that the main peaks Schweißrauchtypen wurde festgestellt,
corresponded to those of dass die Hauptspitzen, denen von
Zn[FeMnCr]O4. Zinc was identi- Bild 7: Titanmagnetite decken sich genauer mit CLAF12 Rauch
Zn[FeMnCr]O4 entsprachen. Zink
fied as an impurity in the flux. spektren Hals einfache Magnetite wurde als Verunreinigung im Pulver
Consequently, low melting festgestellt. Dies zeigte, dass
temperature elements, which would be referred to as Elemente mit niedrigem Schmelzpunkt, die als Verunreinigungen
impurities, were reported to actually influence the betrachtet würden, in der Tat die Schweißrauchentwicklung
formation of the welding fume. beeinflussen können.

The ICP analysis showed that iron is the main element in Die ICP Analyse ergab, dass Eisen ein Hauptelement im
the welding fumes, as expected being the main element in Schweißrauch ist. Dies war erwartet worden, da es auch das
the wires. In addition, Mn follows a different dynamic than wesentlichste Element in den Drähten ist. Außerdem folgt Mn einer
the other elements while the so-called impurities were anderen Dynamik als die anderen Elemente, während sogenannte
present with very low values, confirming the importance of Verunreinigungen in sehr geringen Mengen vorhanden waren, was
their role. ihre Bedeutung bestätigt.

A more in depth study of the fume morphology was Eine genauere Untersuchung der Rauchmorphologie war notwendig,
necessary to understand how the various elements um zu verstehen, wie sich verschiedene Elemente bei der Bildung der
behaved to form the spinel structure. Welding fumes, in Spinell-Struktur verhalten. Schweißrauchproben in Pulverform
powder form, were prepared on petrographic glasses to be wurden auf Glasträgern für die Analyse mit dem Rasterelektronen-
analyzed using scanning electron microscopy. The most mikroskop vorbereitet. Die wichtigsten Aspekte dabei stehen in
relevant aspects reported are those linked to the presence Verbindung mit dem Vorhandensein von Strukturen wie dem TiAl im
of structures such as TiAl in the CRISTAL11 fumes. [Ref. Schweißrauch des CRISTAL 11 [Ref. 41, 42, 44 e 45]. Die Bildung
41, 42, 44 & 45]. The formation of such structures was dieser Struktur wurde von Trykov et al. [Ref. 43] als Folge des
reported by Trykov et al. [Ref. 43] as a consequence of Explosionsschweißens beschrieben.
explosive welding.
Eine Kombination aus REM, EDS und XRD ist die sogenannte PTS-
A combination of SEM, EDS ed XRD is the so-called “position Spektrometrie (position tagged spectrometry). Sie ermöglicht die
tagged spectrometry” (PTS). Its application allows for the Analyse eines genau definierten Gebietes und liefert Informationen
scanning of a well-defined area obtaining information on the zum energetischen Zustand der vorhandenen Elemente. Sie ergab,
energy states of the elements dass verschiedene Strukturen im
Fig.8: CLAF12 SEM image (150X),
present. The presence of various Zusammenhang mit dem Spinell
structural map and associated spectra
structures associated with vorliegen: Eisen, Silikon und
spinel, iron, silicon and aluminum Aluminium wurden in einem
was reported for an area 150fach vergrößerten Gebiet
magnified 150 times. (Figure 8). gefunden (Bild 8).

The TEM analysis was Die TEM-Untersuchung wurde


performed to assess the nature durchgeführt, um die Morphologie
and the morphology of welding der Schweißrauche genauer zu
fumes in more detail than the bestimmten als dies mit den anderen
findings obtained with the Techniken möglich war.
previous techniques. Samples of Proben extrahierter Schweißrauche
the welding fumes extracted wurden in Aceton gelöst; ein Tropfen
were suspended in acetone; a wurde auf ein Kupfergitter
droplet was collected and laid on aufgebracht, in Epoxidharz eingebettet
a copper grid, coated in epoxy und mittels Ionendünnung gedünnt.
and subsequently ion-thinned. Zwei Phasen waren sofort erkennbar;
Two phases were immediately Bild 8: CLAF12 REM Bild (150X),
die erste setzte sich aus clusterförmig
Struktur und Spektren
evident; the first one composed angeordneten Sphären zusammen

30
May 2007 - Mai 2007

of cluster-grouped spherical bodies and Fig.9: CLAF12 Amorphous and crystalline areas und die zweite bildete einen Schleier (Bild
a second one forming a covering veil intimately together 9). Mit einer stärkeren Vergrößerung
(Figure 9). At higher magnification it was konnte festgestellt werden, dass die
possible to resolve that the spherical Sphären sich überlagerten, aber nicht
particles were overlapping but not linked miteinander verbunden waren. Die Größe
to each other. The particles dimensions der Partikel bewegte sich zwischen 100nm
ranged between 100 nm and 50 nm [Ref. und 50nm [Ref. 46 e 47]. Außerdem hatten
46 & 47]. In addition, they showed an sie einen dunkleren Kern und einen
external lighter halo and a central darker helleren äußeren Ring. Mittels einer
body. Using a backscattering analysis it Rückstreuungsanalyse wurde festgestellt,
was reported that the central body dass der Kern kristallin war, während die
was crystalline, while the distributed verteilte zweite Phase und der Partikelring
second phase and the particles halo amorph waren. Diese Beobachtungen
were amorphous. These observations Bild 9: Dicht nebeneinander liegende amorphe wurden durch HM (430 KX) TEM Bilder
were confirmed by HM (430 KX) TEM und kristalline Phasen bestätigt, wo die kristallinen Muster im
images where the crystalline patterns Vergleich zu der mehrlagigen amorphen
were highlighted relative to the multi-layer amorphous phase Phase herausgehoben wurden (Bild 10).
(Figure 10).
Die amorphe und die kristalline Phase hatten gemäß den EDS-
The amorphous and crystalline phases showed different Ergebnissen unterschiedliche chemische Zusammen-
chemical compositions according to the EDS results. It was setzungen. Es wurde auch festgestellt, dass die kristalline Phase
also determined that the crystalline phase is composed of Fe sich in unterschiedlichen Verhältnissen in Abhängigkeit von den
Mn Si and O with different ratios depending on the particle analysierten Elementen, aus Fe, Mn, Si und O zusammensetzt
analyzed; while the amorphous phase is characterized mainly und die amorphe Phase im Wesentlichen aus Silikon besteht,
by the presence of silicon, that could form a glassy phase das eine glasartige Phase bilden kann (Bild 11). Diese
(Figure 11). Such a hypothesis was confirmed by the growth of Hypothese wurde gestützt durch das Anwachsen der amorphen
the amorphous phase caused by the effect of the EDS electron Phase unter dem Einfluss des EDS Elektronenstrahls (Bild 12).
beam (Figure 12).

Fig.10: CLAF12 Particles cluster composed of very Fig.11: EDS analyses


fine particles enveloped by a thinner phase

Bild 10: Feinpartikel-Clusters umhüllt


von dünnen Phasen Bild 11: EDS Analyse

31
May 2007 - Mai 2007

4. Fume formation model Fig.12: Fume particles before and after having been 4. Rauchbildungsmodell
subjected to 15-sec EDS Analysis
The development and the findings of the Die Entwicklung und die Erkenntnisse der
present work allowed for the outline of a vorliegenden Untersuchung ermöglichten
fume formation model. den Entwurf eines Rauchbildungsmodells.
It was observed that the most active Es wurde gezeigt, dass die aktivste
fume-forming zone is the droplet Rauchbildungszone der im Lichtbogen
hanging in the arc. The droplet can be hängende Tropfen ist. Dieser Tropfen ist
compared to a furnace where the molten vergleichbar mit einem Hochofen, in dem die
sheath is mixed with the flux ingredients. geschmolzene Schicht mit den
Such behaviour was assumed to be the Bild 12: Rauchpartikel vor und nach der 15-sec
Pulverbestandteilen gemischt wird. Es wurde
consequence of the tendency that the EDS-Analyse angenommen, dass dieses Verhalten auf die
flux components have to float on the Tendenz der Pulverkomponenten
molten steel; this behaviour is well known in MMA welding. zurückzuführen ist, auf dem geschmolzenen Stahl zu fließen. Dieses
Verhalten ist vom UP-Schweißen her bekannt.
During its forming period, the droplet is subject to the action of
the arc welding forces. Such an energetic state makes the Während der Tropfen sich bildet, ist er den Schweißkräften ausgesetzt.
droplet move and rotate, favoring the ejection of molten In diesem energetischen Zustand bewegt sich der Tropfen und rotiert,
material. The ejected material is comparable to micro-spatter wodurch das Verspritzen geschmolzenen Materials begünstigt wird.
with diameters below 100 microns. Consequently the limited Das verspritze Material ist vergleichbar mit Mirkospritzern mit
mass does not make gravity the dominant force. The sphere is Durchmessern unter 100 micron. Durch die geringe Masse kann also
known to be the geometrical figure with the least surface die Schwerkraft nicht die Hauptkraft sein, die wirkt. Die Sphäre ist
energy and can be expected from a direct and explosive bekannt als geometrische Figur mit der geringsten Oberflächenenergie
transfer, as confirmed by the presence of TiAl identified with und kann bei einem direkten, explosiven Übergang erwartet werden,
SEM analysis and reported in other studies [Ref. 24 & 29]. The wie das Vorhandensein von TiAl beweist, das bei der REM Analyse
molten metal is ejected from the droplet as a consequence of gefunden wurde und auch in anderen Untersuchungen genannt wird.
a direct transfer; so the chemical composition is very similar [Ref. 24 e 29]. Das geschmolzene Metall wird also vom Tropfen als
but structured in a stable crystal. One on the most stable Folge eines direkten Transfers verspritzt, so dass die chemische
complex oxides, which may include a high variety of metallic Zusammensetzung sehr ähnlich ist, aber die Struktur eines stabilen
elements, is the inverse spinel, which was identified with XRD Kristalls hat. Das stabilste komplexe Oxid, das eine große Vielfalt an
analysis. Metallelementen beinhalten kann ist der inverse Spinell, der bei den
XRD Analysen gefunden wurde.
The presence of elements considered as impurities in the
Das Vorliegen von Elementen, die als Verunreinigungen im Rauch
fumes was associated to the mixing action in the centre of the
betrachtet werden, wurde mit der Aufmischungen im Kern des
droplet. In addition, low melting point elements were not
Tropfens in Verbindung gebracht. Außerdem wurde festgestellt, dass
reported to participate directly in the fume formation but favour
Elemente mit niedrigem Schmelzpunkt nicht direkt an der
droplet instability. Evaporation of such elements in the centre
Rauchbildung beteiligt sind, sondern zur Instabilität des Tropfens
of the droplet was supposed to give rise to waves of molten
beitragen. Es wurde angenommen, dass die Verdampfung solcher
metal destabilizing the droplet surface and consequently
Elemente im Kern des Tropfens zur Bildung von Wellen
enhancing metal ejection.
geschmolzenen Metalls führen, die die Tropfenoberfläche
The fume fraction formed as a consequence of an evaporative destabilisieren und das Verspritzen von Metall fördern.
transfer was assumed to coat the spherical elements flying out
Der Rauchanteil, der aus dem Verdampfungstransfer hervorgeht,
of the arc. The micro-droplets exhibited a higher temperature
scheint dazu zu neigen, die sphärenförmigen Elemente zu umhüllen,
than that of the various arc zones crossed while flying out;
die aus dem Lichtbogen fliegen. Die Mikrotröpfchen zeigten eine
consequently they could offer a good substratum to the
höhere Temperatur als die, die in den verschiedenen Lichtbogenzonen
evaporated elements.
herrschte, die sie beim Herausfliegen durchquerten; dadurch konnten
In addition, a well-controlled metal transfer mode can sie den verdampften Elemente ein gutes Medium bieten.
contribute to the reduction of welding fume. As demonstrated Hinzu kommt, dass ein gut kontrollierter Metallübergangsmodus zur
in section 3.1, a high arc power metal transfer together with Verringerung der Rauchentwicklung beitragen kann. Wie in Abschnitt
droplets of limited dimensional variability enhanced a higher 3.1 gezeigt, unterstützten ein Metallübergang bei hoher Lichtbogen-
stability during the droplet forming and detachment phases. leistung und Tröpfchen mit begrenzter Größenvariabilität die Stabilität
während der Tropfenbildung und –ablösung.

Giuseppe Liberati1, Philippe Rouault 2, Stephen Liu3


1. Product Manager AirLiquide Welding Export Saint Ouen L’Aumone, Francia, (Laurea in Ingegneria Meccanica ad indirizzo Materiali
presso Università di Pisa (1999); Low Pressure Fuel Rails Product Engineer presso Siemens Automotive Pisa; Masters of Science
in Metallurgy and Materials Engineering presso la Colorado School of Mines, Golden Colorado USA (2002); Corporate Project
Leader for New Consumables (2003-2004); Consumables Product Manager presso la AirLiquide Welding Italy (2002-2005);
2. Director CTAS AirLiquide Welding, Saint Ouen L’Aumone, France (PhD in Physics 1989; Research Engineer in welding
consumables (1990-1996); Head of Consumables R&D at CTAS (1996-2002), Project Manager in Knowledge Management,
e_Business project group (1999-2002); Head of Corporate Welding & Cutting Research Center since 2002)
3. Professor Welding Metallurgy, Colorado School of Mines, Golden CO, USA.

32
May 2007 - Mai 2007

ACKNOWLEDGMENTS: The authors wish to thank the teams from DANK: Die Verfasser danken besonders dem Personal des ALW
the Air Liquide Welding research centre (CTAS) and the faculty and the staff of Forschungszentrum (CTAS) sowie der Fakultät und den Mitarbeiter des
research centers for welding, joining and foundry (CWJCR) of the Colorado Forschungszentrums für Schweißen, Fügen & Ummanteln (CWJCR) der
School of Mines. Colorado School of Mines.

BIBLIOGRAPHY: / LITERATURHINWEISE:

[Rif. 1] Hansen, K. S., Lauritsen, J. M., Skytthe, A. (1996), Cancer Incidence Among Mild Steel [Rif. 26] F. Audebert. Facteurs Intervenant sur l’emission de fumees en soudage a l’arc. Juin
and Stainless Steel Welders and Other Metal Workers, Am. Jour. Ind. Med. 30: 373-382. 1991 Rapport Technique n. 1242 Air Liquide Welding CTAS.
[Rif. 2] Melkild A., Langard W., Andersen A., Stray Tonnessen JN. (1989) Incidence of cancer [Rif. 27] N. Morita and T. Tanigaki. Investigation on welding fumes from covered electrode and
among welders and other workers in a Norwegian shipyard. Scand. J. Work Environ. Health; development of low fume electrodes. International Institute of Welding, Doc. II-818-77. July
15:387-394. 1977, and Doc. VIII-724-77.
[Rif. 3] Sjorgen, B., Hansen, K. S., Kjuss, H., Persson, P. (1994) Exposure to stainless steel [Rif. 28] Deam, R; Bosworth, M; Chen, Z; French, I; Haidar, J; Lowke, J; Norrish, J; Tyagi, V;
welding fumes and lung cancer: a meta-analysis. Occup. Environ. Med.; 51:335-336. Workman, A. Investigation of fume formation mechanisms in GMAW [MIG/MAG welding].
[Rif. 4] Chinn D. J., Cotes J.E., El Gamal F.M., Wollaston J.F. (1995) Respiratory health of Technological Developments and Advances for Australian Industry. Proceedings, 1997
young shipyard welders and other tradesmen studied cross-sectionally and longitudinally. International Welding and Joining Research Conference, WTIA 45th Annual Conference,
Occup. Environ. Med.; 52: 33-42. Victoria, 10-12 Nov.1997. Ed: B.Gross, C.Smallbone. Publ: Silverwater, NSW 2128, Australia;
Welding Technology Institute of Australia (WTIA); [1997]. ISBN 0-909539-74-X. Paper 27.
[Rif. 5] Angerer J., Amin W., Heinrich-Ramm R., Szadkowski D., Lehnert G. (1987)
17pp. 11 fig., 4 tab., 25 ref.
Occupational chronic exposure to metals. I. Chromium exposure of stainless steel welders –
Biological Monitoring. Int. Arch. Occup. Environ. Health. 59: 503-512. [Rif. 29] Tandon, R. K. Application of X-Ray Photoelectron Spectroscopy to the Analysis of
Stainless-Steel Welding Aerosols. Appl. Surf. Sci., vol. 20, no. 4, pp. 527-537, Feb.-Mar. 1985.
[Rif. 6] Assessment of Selected Control Technology Techniques for Welding Fumes. (1979)
U.S. Department of health, education and welfare/Center for Disease Control. NIOSH. [Rif. 30] Kobayashi, M; Maki, S; Hashimoto, Y; Suga, T Investigations on Chemical
Composition of Welding Fumes Weld. J., vol. 62, no. 7, pp. 190s-196s, July 1983.
[Rif. 7] Engineering Control of Welding Fumes. (1974) U.S. Department of health, education
and welfare/Center for Disease Control. NIOSH. [Rif. 31] Kobayashi, M.; Tsutsumi, S. Investigation on crystalline materials in welding fumes of
covered electrodes. Health Hazards and Biological Effects of Welding Fumes and Gases.
[Rif. 8] R. T. Deam, S.W. Simpson and J. Haidar, A semi-empirical model of the fume
Proceedings, International Conference, Copenhagen, 18-25 Feb.1985.
formation from gas metal arc welding, Journal of Physics D: Applied Physics Vol. 33, No. 11,
PP 1393-1402, June 2000. [Rif. 32] Kobayashi, M; Suga, T. Fume generation in CO2 arc welding. R and D Kobe Steel
Engineering Reports, vol.35, no.3. July 1985. pp.12-16. 11 fig., 2 tab., 14 ref.
[Rif. 9] M. Kobayashi, S. Maki, Y. Hashimoto, and T. Suga, Investigation on chemical
composition of Welding fumes, Welding Journal, July 1983. [Rif. 33] Ferree S. E. New Generation of Cored Wires Creates less fume and spatter. Welding
Journal (USA), vol. 74, no. 12, pp. 45-49, Dec. 1995.
[Rif. 10] T. Iida, R. L. Guthrie (1988), The physical properties of Liquid Metals, Oxford Science
Publications [Rif. 34] Carter G. J. The effects of electrode formulation on fume emission rate and
composition in manual metal arc welding stainless steel.
[Rif. 11] J. F. Lancaster, (1984) The Physics of Welding, Pergamon press.
[Rif. 35] F1.2-92 Laboratory method for measuring fume generation rates and total fume
[Rif. 12] R.F. Heile and D.C. Hill, Particulate fume generation in Arc Welding processes,
emissions of welding and allied processes. American Welding Society, Miami 1992.
Welding Journal, July 1975.
[Rif. 36] F1.4-97 Methods for Analysis of Airborne Particulates Generated by Welding and
[Rif. 13] S. Dushman, Scientific foundations of vacuum techniques, New York 1962.
Allied Processes. American Welding Society, Miami 1997.
[Rif. 14] B. J. Quimby and G. D. Ulrich, Fume formation Rates in Gas Metal Arc welding,
[Rif. 37] 15011-1Health and safety in welding and allied processes. International Organization
Welding Journal, April 1999.
for Standardization Geneva 20, Switzerland.
[Rif. 15] C. N. Gray, P. J. Hewitt and P. R. M. Dare New approach would help control weld [Rif. 38] NF A 81-040 Poussieres emises par les produits d’apport – methode d’essai et
fumes at source Welding and Metal Fabrication, October 1982. classification Association française de normalisation 93571 Saint-Denis La Plaine Cedex.
[Rif. 16] C. J. Redding, Fume Model for Gas Metal Arc Welding Weld. Journ.81 (6) June 2002. [Rif. 39] Mineralogy Database. 10 September 2001, 23 May 2002
[Rif. 17] J. Cornu (1988) Advanced Welding Systems – Consumable electrode processes, <http://webmineral.com/index.htm>
IFS publications LTD, London UK. [Rif. 40] Sherman D.M., Oxide and Hydroxide Minerals – Mineralogy stage II University of
[Rif. 18] M. A. Lieberman, A. J. Lichtenberg. Principles of Plasma discharges and material Bristol, 2001.
processing. John Wiley and Sons, Inc., New York. [Rif. 41] Peng J., Li S., Mao Y., Sun X., “Phase transformation and microstructures in Ti-Al-
[Rif. 19] C. E. Jackson. (1960) Science of Arc Welding Weld. Jour. 39 (5) 1771-1901. Nb-Ta system” Materials Letters (Netherlands), 53, (1-2), 57-62, Mar. 2002.
[Rif. 20] Dennis, J. H.; Hewitt, P. J.; Redding, C. A. J.; Workman, A. D. (2001) A model for [Rif. 42] Okita T., “An overview and recent advances in the solid-state welding of aluminum
prediction of fume formation rate in gas metal arc welding (GMAW) [MIG/MAG welding], alloys” Kei Kinzoku Yosetsu (Journal of Light Metal Welding and Construction) (Japan), 40, (2),
globular and spray modes, DC electrode positive Annals of Occupational Hygiene, vol.45, 11-23, Feb. 2002.
no.2. Mar.2001. pp.105-113. [Rif. 43] Trykov Yu. P.; Gurevoch Lm., Gurulev Dn., “Special features of deformation of
[Rif. 21] Zhou, S; Norrish, J; Chen, Z. Influence of different metal transfer modes on welding explosion-welded, titanium-aluminium composite” Welding International (UK), vol. 13, no. 7,
fume generation during gas metal arc welding Wollongong University Press, Biennial Materials pp. 567-570, 1999
Conference of The Institute of Materials Engineering, Australasia (Australia), pp. 295-300, July [Rif. 44] Tsukamoto S., Umezawa O. “Metastable alloy phase formation from undercooled
1998. steel and Ti-Al melts” Materials Science and Engineering A, vol.A223, no.1-2. 28 Feb.1997.
[Rif. 22] M. R. Boswarth and R. T. Deam. Influence of GMAW droplet size on fume formation rate. pp. 99-113.
Journal of Physics D, Applied Physics (UK), vol. 33, no. 20, pp. 2605-2610, 21 Oct. 2000. [Rif. 45] Yang Y., Zhang Xm., Li Zh., Li Qy. “Diffusion reaction in TA2/A3 [titanium/mild steel]
[Rif. 23] P. F. Mendez, N. T. Jenkins, T. W. Eagar. Effect of Electrode Droplet Size on explosive cladding interface” Acta Metallurgica Sinica, vol.31, no.4. Apr.1995. pp.B188-
Evaporation and Fume Generation in GMAW. Gas Metal Arc Welding for the 21st Century, B194. 8 fig.
Orlando, FL, American Welding Society. pp. 325-332. December 6-8, 2000. [Rif. 46] Eccleston K. L. “Direct measurement of strongly attractive particle-particle
[Rif. 24] Gray C. N., Hewitt P. J., Hicks R. “The Prediction of Fume Compositions in Stainless interactions” Master Thesis, Colorado School of Mines, May 2002.
Steel Metal Inert Gas Welding” Welding Institute, pp. 197-203, Abington UK, 1980. [Rif. 47] Jenkins N. “Welding fume: particle formation” a presentation given to the MIT
[Rif. 25] O. G. Levchenko. Methods of reducing the generation of welding fumes (review). Welding and Joining Group in March 2000, 28 March 2000, 6 August 2002
Welding International 1998 12 (9) 747-752. <http://web.mit.edu/weldlab/www/Fume/Dox/3-28-00.pdf>

33
May 2007 - Mai 2007

In the next edition of “Competence” the journal of


Oerlikon expertise in welding technology, the topics will
be as follows:
1 Production of Grade 23 tubes, pipes and welded joints:
Materials, Consumables and Process Development.
2 Characterisation of 21/4 CrMoV weld metal at different stages
during the manufacturing process for Pressure Vessels.
3 Porosity reduced MIG-welding of aluminium alloys with a
pulsed Spray Arc.
Ensure that you register now in order to be sure to receive your
personal copy of future editions of OERLIKON Competence.

In der nächsten Ausgabe von “Competence”, dem Oerlikon


Fachmagazin für Schweißtechnik, werden wir folgende
Themen behandeln:
1 Herstellung von Rohren und Schweißverbindungen aus dem
Stahl P 23.
2 Eigenschaften von 21/4 CrMoV Schweißgut in verschiedenen
Herstellungsphasen eines Druckbehälters.
3 Porenreduziertes MIG-Schweißen von Aluminiumwerkstoffen
durch einen gepulsten Sprühlichtbogen.
Registrieren Sie sich jetzt, damit Sie Ihr persönliches Exemplar
der nächsten Ausgaben der OERLIKON Competence
erhalten.

34
Contact / Kontakte :
Air Liquide Welding France
13, rue d’Épluches
BP 70024 Saint-Ouen l'Aumône
95315 Cergy Pontoise Cedex
Tel. : +33 1 34 21 33 33 - Fax : +33 1 34 21 31 30
Internet: www.oerlikon-welding.com

The manufacturer accepts no liability for illustrations, descriptions and characteristics, which are for information only.
Air Liquide Welding France reserves the right to carry out modifications to its machinery without prior notice.
© OERLIKON - W 000 268 883 - 07 05 - J 3500
PLDB 4219 - Photos couverture : Shutterstock

www.airliquide.com
Founded in 1902, Air Liquide is the world leader in industrial and medical gases and related services. The company has offices in 70 countries and employs a work force
of 35,900. Drawing on constantly renewed technologies, Air Liquide develops groundbreaking solutions used in making countless everyday products and in helping to
preserve life.