Sie sind auf Seite 1von 8

Berlin

Die Innenstadt von Berlin mit dem Fernsehturm und dem Brandenburger Tor. Sie
stehen am Rand des Großen Tiergartens. Das ist ein Stadtpark, der so groß ist wie
200 Fußballfelder.

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands und zugleich ein Bundesland. Mit etwa
dreieinhalb Millionen Einwohnern ist Berlin die größte deutsche Stadt. Sie liegt im Osten Deutschlands und
wird von allen Seiten vom Bundesland Brandenburg umgeben.

Vor fast 800 Jahren wurde Berlin gegründet. Es wurde die Hauptstadt von Preußen und ab 1871 auch von
Deutschland. Die Stadt breitete sich damals schnell aus, weil viele Fabriken gebaut wurden und deshalb auch
immer mehr Menschen zum Arbeiten und Leben in die Stadt zogen. Damit die Menschen schneller zur Arbeit
kamen, wurden in Berlin damals die ersten S- und U-Bahnen in Deutschland gebaut.

Schloss Charlottenburg bei Nacht. Es ist eines von mehreren Schlössern in Berlin und
Umgebung, die sich die Könige von Preußen früher bauen ließen. Heute ist es
ein Museum.

Im Zweiten Weltkrieg wurde viel von Berlin zerstört. Die Sieger teilten Berlin auf: Der Westen wurde
von Großbritannien, Frankreich und den USA besetzt, der Osten von der Sowjetunion. Weil immer mehr
Menschen aus Ost- nach West-Berlin flohen, wurde 1961 die Berliner Mauer gebaut. So lebten die Einwohner
der beiden Stadtteile 28 Jahre lang voneinander getrennt, bis zum Mauerfall im Jahr 1989. Bald danach wurde
Berlin wieder Hauptstadt.

Was ist heute das Besondere an Berlin?


Heute leben in der Stadt viele Menschen, die in anderen Teilen Deutschlands oder auch in anderen Ländern
der Welt geboren wurden. Dadurch ist Berlin eine sehr bunte Stadt mit sehr unterschiedlichen Stadtteilen.
Während in manchen Gegenden sehr viele Menschen in engen Straßen mit hohen Häusern zusammenwohnen,
sieht es in den Außenbezirken manchmal fast wie auf dem Dorf aus. Und es gibt auch viele
Parks, Wälder und Seen, wohin die Berliner im Sommer gerne baden fahren, zum Beispiel den Wannsee im
Westen oder den Müggelsee im Osten. Auch zwei Flüsse fließen durch die Stadt, nämlich die Spree im Osten
und die Havel im Westen.

Nach Berlin kommen auch viele Menschen zu Besuch. Zum einen ist Berlin sehr groß und hat
viele Museen und Sehenswürdigkeiten, wie das Brandenburger Tor, den Reichstag, den Fernsehturm oder
den Zoo. Außerdem kann man in Berlin viel über die Geschichte Deutschlands lernen. Viele
Fernsehsender, Zeitungen und andere Firmen haben ihren Sitz in Berlin, außerdem gibt es
mehrere Universitäten und Hochschulen.

Berlin ist auch eine Stadt des Sports. Es gibt mehrere bekannte Fußball, Handball, Basketball-
und Eishockeyvereine, dazu jedes Jahr ein großes Radrennen, das eine ganze Woche lang dauert. Zum großen
Leichtathletikfest im Sommer kommen viele Menschen aus aller Welt.
Sehenswerte Plätze in Berlin:

Humboldt-Universität

Unter den Berliner Hochschulen ist die Humboldt-


Universität die Älteste und Zweitgrößte. Im Berliner
Stadtteil Mitte, Unter den Linden in der
Dorotheenstadt, hat sie ihren Hauptsitz. Im Jahr
1810 nahm die heutige Humboldt-Universität als
erste Universität Berlins (Alma Mater Berolinensis)
ihren Lehrbetrieb auf. Die Humboldt-Universität ist
in 11 Fakultäten untergliedert, die ihrerseits weitere
Institute einschließen. Parallel dazu existieren
unterschiedliche primäre und fächerübergreifende
Institutionen.

KaDeWe
Das Kaufhaus des Westens, kurz KaDeWe besitzt eine
Verkaufsfläche von 60.000 m² und ist damit das
größte Warenhaus Europas. Es befindet sich in Berlin-
Schöneberg am Wittenbergplatz. Das wohl
bekannteste Kaufhaus Deutschlands bietet auf der
sechsten der insgesamt sieben Etagen eine Attraktion
der besonderen Art. Die so genannte
„Feinschmeckeretage“ hat eine riesige Auswahl an
Delikatessen aus aller Welt, bietet exklusive
Imbissmöglichkeiten, sie ist die wahrlich größte
Feinkost-Abteilung Europas.
Sony Center

Im Juni 2000 fand nach vierjähriger Bauzeit und


Baukosten in Höhe von 600 Millionen Euro der
Startschuss des Gebäudeensembles Sony Center statt.
Das Sony Center ist in einer spezifischen dreieckigen
Gestalt errichtet und bietet Raum für eine Synthese
aus Unterhaltung, Wohnen und Arbeiten. An der
Krone des stahl- und glasdominierten Ensembles
erhebt sich über Hundert Meter hohe BahnTower –
eines der vier Hochhäuser am Potsdamer Platz, die
sich weithin sichtbar über die Stadt erheben.

Siegessäule
Inmitten des Großen Tiergartens in Berlin auf dem
Großen Stern erhebt sich die heute
denkmalgeschützte Siegessäule. Sie wurde von
1864 bis 1873 anlässlich der Siege im Deutsch-
Dänischen Krieg erbaut. Sie ist der Erinnerung an
die siegreichen Waffengänge Preußens gegen
Dänemark 1864 gewidmet, die während des
Deutschen Krieges 1866 gegen Österreich und
gegen Frankreich 1870/1871 (Deutsch-
Französischer Krieg) errungen wurden. Zur
Würdigung dieser Siege erhielt die Säule eine
Bronzeskulptur auf die Spitze. Die Siegessäule
wurde in den Jahren 1938/1939 von ihrem
ursprünglichen Standort, dem Platz der Republik,
auf den Großen Stern, den heutigen Standort
verschoben.

Brandenburger Tor
Das wichtigste Wahrzeichen der Stadt Berlin ist das
Brandenburger Tor. Der preußische König Friedrich
Wilhelm II. ließ es am Pariser Platz im Stadtteil
Mitte zwischen 1788 und 1791 errichten. Das
Brandenburger Tor verkörpert ein Symbol der
Nation mit dem eine Vielzahl von historischen
Ereignissen in der Entwicklung Berlins,
Bundesrepublik, Europas und der Welt des
zwanzigsten Jahrhunderts verknüpft sind. Es
kennzeichnete den Grenzpunkt zwischen Ost- und
West-Berlin und war damit Symbol für die Grenze
zwischen den Staaten des Warschauer Paktes und
der Nordatlantikvertrag-Organisation. Bis zur
deutschen Wiedervereinigung war das
Brandenburger Tor Sinnbild des Kalten Krieges und
wurde nach dem 3. Oktober 1990 zum Sinnbild es
wiedervereinigten Deutschlands und Europas.
Berliner Dom
Im Stadtteil Mitte auf dem nördlichen Teil der
Spreeinsel befindet sich der Berliner Dom, eine
evangelische Kirche. Er zählt zu den bedeutendsten
protestantischen Sakralbauten Deutschlands und
wurde von 1894 bis 1905 im Stil der italienischen
Hochrenaissance und des Barocks erbaut. Der
Berliner Dom steht unter Denkmalschutz. Die
Predigtkirche, zentral unter der Kuppel gelegen,
samt der Tauf- und Traukirche sind Bestandteile des
Gebäudes. Die Gruft des Doms ist letzte Ruhestätte
von zahlreichen Angehörigen des
Fürstengeschlechts Hohenzollern. Gegenwärtig wird
der Berliner Dom für Gottesdienste aus Anlass den
Staatsakten oder bedeutenden politischen
Geschehnissen der Bundesrepublik genutzt.

Pergamonmuseum Auf der Berliner Museumsinsel befindet sich das


Pergamonmuseum, ein weitere Teil des
Museumskomplexes. Heute sind das Museum für
Islamische Kunst, das Vorderasiatische Museum
und die Antikensammlung hier untergebracht. Das
Museum präsentiert verschiedenartige Exponate
antiker Monumentalarchitektur, zu den
bedeutendsten und berühmtesten
Ausstellungsstücken zählen: der Pergamonaltar, das
Ischtar-Tor und die Prozessionsstraße von Babylon,
das Markttor von Milet, die Mschatta-Fassade. 2007
hatte das Museum mehr als eine Million Besucher
und war damit das am meisten besuchte Museum
Berlins.

Unter den Linden Die Straße Unter den Linden ist der zentral gelegene
Prachtboulevard Berlins. Sie beginnt am Pariser
Platz an der Ostseite des Brandenburger Tors und
führt über eineinhalb Kilometer in Richtung Ost bis
zur Schlossbrücke. Der S-Bahnhof Pariser Platz, das
berühmte Hotel Adlon und der Neubau der
Akademie der Künste befinden sich somit am einen
Ende der Straße. Am anderen Ende schließt sich die
Museumsinsel (darunter Das Alte Museum,
Pergamonmuseum) und das östliche Zentrum mit
dem weithin sichtbaren Fernsehturm an. Die Straße
Unter den Linden verbindet mehrere
Sehenswürdigkeiten und bedeutsame Einrichtungen
miteinander und stellt somit eine zentrale
Verkehrsader im Zentrum Berlins dar.
Kurfürstendamm

Der Kurfürstendamm liegt im Bezirk


Charlottenburg-Wilmersdorf und ist eine 3,5 km.
lange Hauptverkehrsstraße. Sie beginnt in
Charlottenburg am Breitscheidplatz mit der
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und endet am
Rathenauplatz in Grunewald. Der
Kurfürstendamm ist die populärste
Bummelmeile der Berliner und ihrer Gäste.

Alexanderplatz In der früheren Königsstadt im Stadtteil Mitte


liegt der Alexanderplatz, im Volksmund kurz
"Alex" genannt. Benannt wurde er nach Zar
Peter I. Der zentral gelegene Platz ist ein
Verkehrsknotenpunkt in der Hauptstadt.
Literarische Größe erhielt der Alex durch den
Roman "Berlin Alexanderplatz" aus dem Jahre
1929 von Alfred Döblin. Im Krieg nahezu
komplett demoliert erhielt der Platz sein
gegenwärtiges Aussehen im Rahmen der
Neuerbauung des Zentrums von Ost-Berlin
1966–71. Der Alexanderplatz beherbergt einen
der beliebtesten Treffpunkte in Berlin - die
Weltzeituhr, diese zeigt Uhrzeit von
vierundzwanzig Zeitzonen der Welt an.

Schloss Charlottenburg Das schönste und größte Schloss der Stadt


Berlin ist das Schloss Charlottenburg. 1695
bis 1699 wurde es als Sommerresidenz für die
Gattin des Kurfürsten Friedrichs III Sophie
Charlotte erbaut. Das Herrschaftshaus ist
umgeben von einem einmalig schönen
Barockgarten, den verschiedenste
Architekturen verzieren. Die gesamte
Schlossanlage beeindruckt durch prachtvoll
ausgestattete Säle, Räume und Raumfluchten.
Hochkarätige Kunstsammlungen mit
einzigartigen Meisterwerken prägen das
Schloss.
Reichstagsgebäude Das Reichstagsgebäude befindet sich im Stadtteil
Tiergarten und ist seit 1999 Sitz des Deutschen
Bundestages. Seit 1994 tritt hier auch die
Bundesversammlung im Rhythmus von fünf
Jahren zur Wahl des deutschen Staatsoberhaupts
zusammen. Von 1884 bis 1894 wurde das
Bauwerk im Stil der Neorenaissance erbaut. Bis
1918 befand sich hier der Reichstag des deutschen
Kaiserreichs und im Anschluss daran war das
Parlament der Weimarer Republik in diesem
Gebäude untergebracht. Der Brand des
Reichstagsgebäudes in der Nacht auf den 28. Feb.
1933 und die Geschehnisse des Zweiten
Weltkriegs beschädigten das Gebäude schwer. In
den 1960er Jahren wurde das Reichstagsgebäude
in moderner Gestalt wiederhergestellt und von
1991 bis 1999 erfolgte eine weitere grundlegende
Umgestaltung.

Fernsehturm

Eine der Höhepunkte Berlins ist der Fernsehturm.


Mit einer Gesamthöhe von 368 Metern ist er das
höchste Bauwerk Deutschlands. In 203 Metern
Höhe ist eine Aussichtsplattform mit Cafe. Der
Fernsehturm wurde im Stadtteil Mitte, im
historischen Kern Berlins in der Nähe der
mittelalterlichen Marienkirche errichtet. Der
Bahnhof Alexanderplatz und das Rote Rathaus
befinden sich in direkter Nachbarschaft.

ICC Berlin
Eines der größten Kongresshäuser der Welt das
Internationale Congress Centrum Berlin (ICC
Berlin) steht im Berliner Bezirk Charlottenburg-
Wilmersdorf. Das Gebäude ist dreihundertzwanzig
Meter lang, achtzig Meter breit und vierzig Meter
hoch. Im Jahr 1979 wurde es nach nur 4 Jahren
Bauzeit und über 925 Mio. Deutsche Mark
Baukosten eröffnet. Es gehört zu den populärsten
deutschen Bauwerken der Nachkriegszeit und ist
bis heute Vorbild für zahlreiche Neubauten von
Kongresshäusern rund um den Globus.
FRAGEN ÜBER BERLIN

1. Wie viele Menschen wohnen in Berlin?


2. Wann wurde Berlin gegründet und von wem?
3. Was dauerte 28 Jahre lang?
4. Wo liegt Berlin?
5. Welche Flüsse fließen durch die Stadt?
6. Was für eine Stadt ist Berlin?
7. Seit wann ist Berlin die Hauptstadt Deutschlands?
8. Welche Universität ist die älteste in Berlin?
9. Was ist KaDeWe? Was bietet es an?
10. Was ist eine „Feinschmeckeretage“?
11. Wo mögen die Berliner baden fahren?
12. Was bietet Sony Center an?
13. Was ist das wichtigste Wahrzeichen Berlins und was bedeutet es?
14. Wie heißt die wichtigste evangelische Kirche Berlins und in welchem Stil ist sie erbaut?
15. Welches Museum ist das besuchte und warum?
16. Was ist „Unter den Linden“ und welche Rolle spielt sie?
17. Wo bummeln die Berliner gern?
18. Wer ist „Alex“ und wofür ist er bekannt?
19. Wie heißt das schönste Schloss Berlins und wie beendruckt es die Besucher?
20. Was ist der Sitz des deutschen Bundestages und was findet da statt?
21. Was ist das höchste Bauwerk Deutschlands und wie hoch ist es?
22. Wie heißt das größte Kongresshaus der Welt?
23. Wie groß ist der Tiergarten Berlins?

FRAGEN ÜBER BERLIN

1. Wie viele Menschen wohnen in Berlin?


2. Wann wurde Berlin gegründet und von wem?
3. Was dauerte 28 Jahre lang?
4. Wo liegt Berlin?
5. Welche Flüsse fließen durch die Stadt?
6. Was für eine Stadt ist Berlin?
7. Seit wann ist Berlin die Hauptstadt Deutschlands?
8. Welche Universität ist die älteste in Berlin?
9. Was ist KaDeWe? Was bietet es an?
10. Was ist eine „Feinschmeckeretage“?
11. Wo mögen die Berliner baden fahren?
12. Was bietet Sony Center an?
13. Was ist das wichtigste Wahrzeichen Berlins und was bedeutet es?
14. Wie heißt die wichtigste evangelische Kirche Berlins und in welchem Stil ist sie erbaut?
15. Welches Museum ist das besuchte und warum?
16. Was ist „Unter den Linden“ und welche Rolle spielt sie?
17. Wo bummeln die Berliner gern?
18. Wer ist „Alex“ und wofür ist er bekannt?
19. Wie heißt das schönste Schloss Berlins und wie beendruckt es die Besucher?
20. Was ist der Sitz des deutschen Bundestages und was findet da statt?
21. Was ist das höchste Bauwerk Deutschlands und wie hoch ist es?
22. Wie heißt das größte Kongresshaus der Welt?
23. Wie groß ist der Tiergarten Berlins?