Sie sind auf Seite 1von 252

Inhaltsverzeichnis

Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen.................................... 4


Fehlerbehebung - Fehlercode 17 ....................................................... 8
Fehlerbehebung - Fehlercode 21 ..................................................... 13
Fehlerbehebung - Fehlercode 51 ..................................................... 16
Fehlerbehebung - Fehlercode 66 ..................................................... 19
Fehlerbehebung - Fehlercode 67 ..................................................... 22
Fehlerbehebung - Fehlercode 68 ..................................................... 25
Fehlerbehebung - Fehlercode 76 ..................................................... 29
Fehlerbehebung - Fehlercode 77 ..................................................... 33
Fehlerbehebung - Fehlercode 78 ..................................................... 36
Fehlerbehebung - Fehlercode 79 ..................................................... 39
Fehlerbehebung - Fehlercode 80 ..................................................... 42
Fehlerbehebung - Fehlercode 81 ..................................................... 46
Fehlerbehebung - Fehlercode 83 ..................................................... 50
Fehlerbehebung - Fehlercode 84 ..................................................... 52
Fehlerbehebung - Fehlercode A ....................................................... 56
Fehlerbehebung - Fehlercode A7 ..................................................... 58
Fehlerbehebung - Fehlercode C7 ..................................................... 61
Fehlerbehebung - Fehlercode E1 ..................................................... 64
Fehlerbehebung - Fehlercode E2 ..................................................... 68
Fehlerbehebung - Fehlercode E3 ..................................................... 71
Fehlerbehebung - Fehlercode E4 ..................................................... 75
Fehlerbehebung - Fehlercode E5 ..................................................... 79
Fehlerbehebung - Fehlercode E6 ..................................................... 82
Fehlerbehebung - Fehlercode EE ..................................................... 86
Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend) ................................... 91
Fehlerbehebung - Fehlercode EF ..................................................... 95
Fehlerbehebung - Fehlercode EL ..................................................... 97
Fehlerbehebung - Fehlercode F ..................................................... 101

Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen 1


Fehlerbehebung - Fehlercode F0 .................................................... 103
Fehlerbehebung - Fehlercode F1 .................................................... 105
Fehlerbehebung - Fehlercode F2 .................................................... 108
Fehlerbehebung - Fehlercode F3 .................................................... 115
Fehlerbehebung - Fehlercode F4 .................................................... 121
Fehlerbehebung - Fehlercode F5 .................................................... 126
Fehlerbehebung - Fehlercode F6 .................................................... 132
Fehlerbehebung - Fehlercode F7 .................................................... 135
Fehlerbehebung - Fehlercode F8 .................................................... 138
Fehlerbehebung - Fehlercode F9 .................................................... 141
Fehlerbehebung - Fehlercode FA ................................................... 148
Fehlerbehebung - Fehlercode FC ................................................... 151
Fehlerbehebung - Fehlercode Fd .................................................... 156
Fehlerbehebung - Fehlercode FF.................................................... 161
Fehlerbehebung - Fehlercode FH ................................................... 163
Fehlerbehebung - Fehlercode FL .................................................... 166
Fehlerbehebung - Fehlercode H1 ................................................... 172
Fehlerbehebung - Fehlercode H2 ................................................... 174
Fehlerbehebung - Fehlercode H3 ................................................... 176
Fehlerbehebung - Fehlercode H4 ................................................... 178
Fehlerbehebung - Fehlercode H5 ................................................... 181
Fehlerbehebung - Fehlercode H6 ................................................... 184
Fehlerbehebung - Fehlercode H7 ................................................... 187
Fehlerbehebung - Fehlercode H8 ................................................... 192
Fehlerbehebung - Fehlercode L1 .................................................... 195
Fehlerbehebung - Fehlercode L2 .................................................... 198
Fehlerbehebung - Fehlercode L3 .................................................... 201
Fehlerbehebung - Fehlercode L4 .................................................... 204
Fehlerbehebung - Fehlercode L5 .................................................... 207
Fehlerbehebung - Fehlercode L6 .................................................... 210
Fehlerbehebung - Fehlercode L7 .................................................... 213
Fehlerbehebung - Fehlercode L8 .................................................... 218

2 Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen


Fehlerbehebung - Fehlercode L9 ................................................... 223
Fehlerbehebung - Fehlercode LL ................................................... 230
Fehlerbehebung - Fehlercode P7 ................................................... 234
Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung .............. 237
Lesen von Curtis Diagnose-LEDs ................................................... 251

Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen 3


Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen
Dieser Abschnitt beschreibt, wie wichtige Informationen über das Fahrzeug einschließ lich der
Firmware-Version des Steuergeräts und der Betriebsstunden systematisch gesammelt werden
können und die Fehlerbehebung am Fahrzeug vorbereitet werden kann. Die systematische
Erfassung von Fahrzeuginformationen und das Ergreifen von Maß nahmen nach diesem Verfahren
verhindern Fehler bei der Fehlerbehebung und helfen dabei, Fahrzeuge schneller zu reparieren. Bei
der Behebung von Fehlern in der elektrischen Anlage des Fahrzeugs sicherstellen, dass im Voraus
Informationen eingeholt und Maß nahmen nach diesem Verfahren ergriffen werden.

Prü fung Fahrzeuginformation

1. Das Fahrzeug mit EasyView verbinden.

2. Firmware-Version des Steuergeräts auf der Seite Testmenü → Software Version


Information prüfen: Die Informationen auf dem Bildschirm erfassen oder fotografieren.

4 Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen


3. Betriebsstunden des Fahrzeugs auf der Seite Testmenü → Timer prüfen: Die Informationen
auf dem Bildschirm erfassen oder fotografieren.

4. Aktuelle Fehlercodes siehe Tools → Fehler → Aktive Fehler: Die Informationen auf dem
Bildschirm erfassen oder fotografieren.

Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen 5


5. Die gespeicherten Fehlercodes auf der Seite Tools → Fehler → Fehlerhistorie prüfen: Die
Informationen auf dem Bildschirm erfassen oder fotografieren.

6. Die Parametereinstellungen sichern, da diese auf Kundenwunsch möglicherweise an die


Arbeitsumgebung angepasst wurden. Dies ist notwendig, um die Parametereinstellungen
nach der Reparatur des Fahrzeugs wiederherzustellen. Einzelheiten zum Speichern von
Einstellungen finden Sie im Servicehandbuch oder im Technischen Bulletin.

„Tools“ – „Parameter speichern.”

Auf Durchsuchen klicken, um einen Ordner auf Ihrem PC anzugeben, die Datei zu
benennen und zu speichern.

6 Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen


Einstellung der Steuergeräte

1. Wenn die im vorherigen Verfahren gefundene Firmware-Version nicht die neueste ist, ein
Software-Upgrade (Flash) auf die neueste Firmware durchführen. Einzelheiten zum
Software-Upgrade finden Sie im Service-Handbuch oder im Technischen Bulletin.

2. Erste Einstellungen von Fahrpedal, Hubsensor und Lenksensor vornehmen.

Jetzt kann mit der Fehlerbehebung nach den Anweisungen in diesem Handbuch fortgefahren
werden.

Bevor Sie mit der Fehlerbehebung beginnen 7


Fehlerbehebung - Fehlercode 17
: Hauptschü tz defekt
Fehlercode: 17
Ursache 1: Kurzschluss oder Stromkreisunterbrechung der Schützspule während des Betriebes.
Ursache 2: Beim Einschalten wird die interne Kondensatorspannung des Steuergeräts schnell
geladen oder ist bereits geladen.
Ursache 3: Beim Einschalten wird die interne Kondensatorspannung des Steuergeräts langsam oder
gar nicht geladen.
J

Anschluss der Hauptsicherung (Anziehen der Mutter) prüfen und den


Widerstand an beiden Enden messen (prüfen, ob der Widerstandswert an N Reparieren oder
den Enden A und B 0 Ω ist). [Ja: 0 Ω, Nein: ∞ Ω] ersetzen.
J

Hauptschützspulenenden und -klemmen auf richtigen Anschluss prüfen.


N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.
J

Die Hauptschützspulenenden und -klemmen auf richtigen Anschluss und


N Reparieren oder
Anzug prüfen. [Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.
J

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob der Widerstand zwischen


den Hauptschützenden den Wert ∞ Ω hat.[Ja: ∞ Ω, Nein: 0 Ω] N Reparieren oder
ersetzen.
J

Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob der Widerstand zwischen


den Hauptschützenden den Wert 0 Ω hat.[Ja: 0 Ω, Nein: ∞ Ω] N Reparieren oder
ersetzen.
J

Steckverbinder des (linken) Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und


richtigen Anschluss von Pins 6 und 13 prüfen. N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.
J

Hauptschützanschlüsse A und B abklemmen und prüfen, ob der Widerstand


zwischen ihnen ∞ beträgt. [Ja: ∞ Ω, Nein: 0 Ω] N Reparieren oder
ersetzen.
J

Den Widerstand zwischen den Hauptschützspulenenden messen.


- BRS-7: 150 Ω, - B15S-5, B25S-5, B25SE-5: 141 Ω, - BT/BX-7: 94 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal] N Reparieren oder
ersetzen.
J

Das (linke) Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

8 Fehlerbehebung - Fehlercode 17
A. Mö gliche Ursachen

• Ursache 1: Kurzschluss oder Stromkreisunterbrechung der Schützspule während des


Betriebes.

• Ursache 2: Beim Einschalten wird die interne Kondensatorspannung des Steuergeräts


schnell geladen oder ist bereits geladen.

• Ursache 3: Beim Einschalten wird die interne Kondensatorspannung des Steuergeräts


langsam oder gar nicht geladen.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Hauptsicherung (Anziehen der Mutter) prüfen und den Widerstand an beiden
Enden messen (prüfen, ob der Widerstandswert an den Enden A und B 0 Ω ist).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

2. Hauptschützspulenenden und -klemmen auf richtigen Anschluss prüfen.


 Bei anormalem Zustand Korrekturmaß nahmen ergreifen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 17 9
3. Die Hauptschützspulenenden und -klemmen auf richtigen Anschluss und Anzug prüfen.
 Bei anormalem Zustand Korrekturmaß nahmen ergreifen.

4. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob der Widerstand zwischen den


Hauptschützenden den Wert ∞ Ω hat.
 Wenn es der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, das Hauptschütz ersetzen.

5. Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob der Widerstand zwischen den


Hauptschützenden den Wert 0 Ω hat.
 Wenn es der Widerstand nicht 0 Ω beträgt, das Hauptschütz ersetzen.

10 Fehlerbehebung - Fehlercode 17
6. Steckverbinder des (linken) Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und richtigen Anschluss
von Pins 6 und 13 prüfen; siehe nachfolgendes Bild.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

7. Hauptschützanschlüsse A und B abklemmen und prüfen, ob der Widerstand zwischen ihnen


∞ beträgt.
 Bei einem Kurzschluss (0 Ω) reparieren oder ersetzen.

8. Die Verkabelung der Spule zwischen Steuergerät des Antriebsmotors und Hauptschütz
prüfen; dazu die Widerstände dazwischen messen, nachdem der Hauptkabelbaum von
beiden getrennt wurde. Prüfen, ob jede der Messungen 0 Ω beträgt.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

• B15S-5, B25S-5 und BR18S-7: Widerstand zwischen Pin 13 und Klemme A und Pin 6 und
Klemme B messen.

• BT/BX-7: Widerstand zwischen Pin 13 und Klemme B und Pin 6 und Klemme A messen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 17 11
9. Widerstand zwischen den beiden Klemmen der Hauptschützspule messen.
 Ist die Differenz zwischen dieser Messung und den unten angegebenen
Nennwiderständen größ er als 10%, das Schütz ersetzen.

• BRS-7: 150 Ω

• B15S-5, B25S-5, B25SE-5: 141 Ω

• BT/BX-7: 94 Ω

10. Das (linke) Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

12 Fehlerbehebung - Fehlercode 17
Fehlerbehebung - Fehlercode 21
: Fingerhebel-Erweiterungsmodul Spannung anormal

Fehlercode: 21
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn die Spannung, die dem
Fingerhebel-Erweiterungsmodul zugeführt wird, nicht normal ist.
Normaler Spannungsbereich: 28,9–64,9 V

N
Fehlerbehebung
Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter die Batteriespannung messen.
bei Fehler F0 oder
[Ja: 28,9-64,9 V, Nein: Niedriger als 28,8 V oder höher als 60 V]
F1 durchführen.

N
Mit eingeschaltetem Schlüsselschalter an EasyView anschließ en und den Verkabelung
auf der Seite „Testmenü“ - „Batterie“ angezeigten Spannungswert prüfen. reparieren oder
[Ja: Wie bei der Messung, Nein: Von der Messung abweichend] ersetzen.

Prüfen, ob die Pins des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option


N
(F_CONN. A) beim Hauptsteuerventil richtig verbunden sind.
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Prüfen, ob die Spannungen zwischen Pin 6 und 1 und zwischen Pin 6 und
N
5 am 8-poligen Steckverbinder mit der Batteriespannung übereinstimmen Verkabelung
(beim Messen der Spannungen darauf achten, dass das Hauptschütz reparieren oder
betriebsbereit ist). ersetzen.
[Ja: Batteriespannung, Nein: Differenz größ er als ±3 V]
J

Prüfen, ob die Pins des 14-poligen Steckverbinders des Fingerhebel-


N
Erweiterungsmoduls (Pin 1: Masse / Pin 3: Bat +) richtig verbunden sind.
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Spannung zwischen Pin 1 und 3 am 14-poligen Steckverbinder des N


Verkabelung
optionalen Kabelbaums messen. reparieren oder
[Ja: Batteriespannung, Nein: Differenz größ er als ±3 V] ersetzen.

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 21 13
A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn die Spannung, die dem Fingerhebel-Erweiterungsmodul zugeführt
wird, nicht normal ist.

• Normaler Spannungsbereich: 28,9 - 64,9 V

C. Fehlerbehebung

1. Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter die Batteriespannung messen.


 Bei einer Messung von weniger als 28,8 V die Fehlerbehebung zu Fehler F1 durchführen.
 Bei einer Messung von mehr als 60 V die Fehlerbehebung zu Fehler F0 durchführen.

2. Mit eingeschaltetem Schlüsselschalter an EasyView anschließ en und den auf der Seite
„Testmenü“ - „Batterie“ angezeigten Spannungswert prüfen. Prüfen, ob dieser
Ausgangswert mit der in Schritt 1 gemessenen Batteriespannung übereinstimmt.
 Ist dies nicht der Fall, die Verkabelung von der Batterie zu den Steuergeräten prüfen.

3. Prüfen, ob die Pins des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option (F_CONN. A)


beim Hauptsteuerventil richtig verbunden sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

14 Fehlerbehebung - Fehlercode 21
4. Prüfen, ob die Spannungen zwischen Pin 6 und 1 und zwischen Pin 6 und 5 am 8-poligen
Steckverbinder mit der Batteriespannung übereinstimmen (beim Messen der Spannungen
darauf achten, dass das Hauptschütz betriebsbereit ist).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

5. Prüfen, ob die Pins des 14-poligen Steckverbinders des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls


(Pin 1: Masse / Pin 3: Bat +) richtig verbunden sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

6. Spannung zwischen Pin 1 und 3 am 14-poligen Steckverbinder des optionalen Kabelbaums


messen.
 Wenn diese Messung nicht mit der Batteriespannung übereinstimmt, die Verkabelung der
Fingerhebeloption reparieren oder ersetzen.

7. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 21 15
Fehlerbehebung - Fehlercode 51
: CAN-Kommunikationsfehler des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls

Fehlercode: 51
Ursache: In der CAN-Kommunikation am Fingerhebel-Erweiterungsmodul
wurden Anomalien festgestellt.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten.


Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler N
fortbesteht. Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
J

Mit EasyView verbinden und auf Seite „Tools“ - „Fehler" - „Fehlerhistorie“ gehen. Die Fehlerbehebung
Prüfen, ob einer der Fehler A7, C7, H7 und P7 gleichzeitig mit Fehler 51 N für den/die
aufgetreten ist. gleichzeitig
[Ja: Nur 51 aufgetreten, Nein: Gleichzeitig auftretende(n) Fehler gefunden] auftretenden Fehler
durchführen.
J

Prüfen, ob die Pins 2 und 3 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-


Option (F_CONN. A) beim Hauptsteuerventil richtig verbunden sind. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Prüfen, ob die Pins des 14-poligen Steckverbinders des Fingerhebel-


Erweiterungsmoduls (Pin 4: CAN L / Pin 5: CAN H) richtig verbunden sind. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

J
Prüfen, ob der Hauptkabelbaum richtig angeschlossen ist; dazu die Widerstände
zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 23 des 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 3
des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
- Pin 35 des 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 2 Reparieren oder
des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω ersetzen.
[Ja: 0 Ω, Nein: Ü ber 1 Ω]

Prüfen, ob der Kabelbaum der Fingerhebel-Option richtig angeschlossen ist; dazu die
Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 3 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option und Pin 5 des N
Fingerhebel-Erweiterungsmoduls / normal: 0 Ω Reparieren oder
- Pin 2 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option und Pin 4 des ersetzen.
Fingerhebel-Erweiterungsmoduls / normal: 0 Ω
[Ja: 0 Ω, Nein: Ü ber 1 Ω]

Fingerhebel-Erweiterungsmodul
ersetzen.

16 Fehlerbehebung - Fehlercode 51
A. Mö gliche Ursachen

In der CAN-Kommunikation am Fingerhebel-Erweiterungsmodul wurden Anomalien festgestellt.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.
 Wenn das Fahrzeug in Betrieb genommen wurde, kann dies aufgrund eines
momentanen Signalfehlers auftreten. Betriebsbedingungen des Fahrzeugs überwachen.

2. Mit EasyView verbinden und auf Seite „Tools“ - „Fehler" - „Fehlerhistorie“ gehen. Prüfen, ob
einer der Fehler A7, C7, H7 und P7 gleichzeitig mit Fehler 51 aufgetreten ist.
 Wenn beliebige der vier Fehler gleichzeitig aufgetreten sind, zuerst die jeweiligen
Fehlerbehebungen durchführen.

3. Prüfen, ob die Pins 2 und 3 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option


(F_CONN. A) beim Hauptsteuerventil richtig verbunden sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Prüfen, ob die Pins des 14-poligen Steckverbinders des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls


(Pin 4: CAN L / Pin 5: CAN H) richtig verbunden sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 51 17
5. Prüfen, ob der Hauptkabelbaum richtig angeschlossen ist; dazu die Widerstände zwischen
folgenden Punkten messen:

• Pin 23 des 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 3 des


Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• Pin 35 des 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 2 des


Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

6. Prüfen, ob der Kabelbaum der Fingerhebel-Option richtig angeschlossen ist; dazu die
Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 3 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option und Pin 5 des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls / normal: 0 Ω.

• Pin 2 des 8-poligen Steckverbinders der Fingerhebel-Option und Pin 4 des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls / normal: 0 Ω.
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

7. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

18 Fehlerbehebung - Fehlercode 51
Fehlerbehebung - Fehlercode 66
: Antriebsmotor ü berhitzt

Fehlercode: 66
Ursache: Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des
(rechten) Antriebsmotor-Steuergeräts wird erkannt, dass die spezifizierte
Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschritten wurde.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N


mindestens 20 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die Antriebsmotor-
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt. Steuergerät ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten)
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes
Reparieren oder
zu vergleichen.
ersetzen.
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

N
Das Versorgungskabel des Antriebsmotor- Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder
Steuergeräts auf korrekten Anschluss manuell) betätigt ist. Dies kann den Motor zusätzlich
prüfen. belasten.
[Ja: Normal, Nein: Anormal] [Ja: Normal, Nein: Betätigt]

J J

Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie


Reparieren oder z. B. Hinauffahren einer Steigung oder Abwürgen des Motors
ersetzen. (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

J
Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um normal arbeitet.
Ü berhitzung zu vermeiden. [Ja: Normal, Nein: Anormal]

Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 66 19
A. Mö gliche Ursachen

Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des (rechten) Antriebsmotor-Steuergeräts


wird erkannt, dass die spezifizierte Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschritten wurde.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 20 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des
Antriebsmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des eines anderen Motors und seines Steuergerätes wie nachfolgend
dargestellt zu vergleichen:

• B15S-5, B25S-5, BR18S-7

 Wenn nur das Antriebsmotor-Steuergerät (2) überhitzt, prüfen, ob das Versorgungskabel


des Antriebsmotor-Steuergeräts richtig angeschlossen ist (siehe Schritt 3).
 Wenn die Temperaturen von Antriebsmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Pumpenmotor und zugehörigem Steuergerät relativ
niedrig sind, mit Schritt 4 fortfahren.
• BT/BX-7

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn nur das Steuergerät des rechten Antriebsmotors überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 4 fortfahren.

20 Fehlerbehebung - Fehlercode 66
3. Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) betätigt ist. Dies kann den
Motor zusätzlich belasten.
 Wenn die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) in Betrieb ist, reparieren
oder ersetzen.

5. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 66 21
Fehlerbehebung - Fehlercode 67
: Ü berhitzung des Steuergeräts des linken Antriebsmotors (BT/BX-7, B25X-7)

Fehlercode: 67
Ursache: Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des linken
Antriebsmotor-Steuergeräts wird erkannt, dass die spezifizierte
Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschritten wurde.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N Das Steuergerät


mindestens 20 Minuten stehen lassen und prüfen, ob des linken
die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt. Antriebsmotors
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt] ersetzen.

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ -


„Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des linken
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des rechten Antriebsmotors und seines
Reparieren oder
Steuergerätes zu vergleichen.
ersetzen.
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des linken
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-


Reparieren oder Steuergeräts auf korrekten Anschluss
ersetzen. prüfen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

N J

Prüfen, ob die Betriebs- oder Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine
Feststellbremse (EM oder manuell) J Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung
betätigt ist. Dies kann den Motor oder Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im
zusätzlich belasten. Arbeitsbereich.
[Ja: Normal, Nein: Betätigt] (Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts
J normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um
Ü berhitzung zu vermeiden. [Ja: Normal, Nein: Anormal]

Reparieren oder
ersetzen.

22 Fehlerbehebung - Fehlercode 67
A. Mö gliche Ursachen

Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des linken Antriebsmotor-Steuergeräts


wird erkannt, dass die spezifizierte Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschritten wurde.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 20 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des linken
Antriebsmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des
linken Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die Temperaturen des rechten
Antriebsmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn nur das Steuergerät des linken Antriebsmotors überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.

3. Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 67 23
4. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

5. Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) betätigt ist. Dies kann den
Motor zusätzlich belasten.
 Wenn die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) in Betrieb ist, reparieren
oder ersetzen.

6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

24 Fehlerbehebung - Fehlercode 67
Fehlerbehebung - Fehlercode 68
: Ü berhitzung des Pumpenmotors

Fehlercode: 68
Ursache: Der Widerstand des eingebauten Thermofühlers des Pumpenmotor-
Steuergeräts wird so ermittelt, dass er die vorgegebene
Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschreitet.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N


mindestens 20 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die Pumpenmotor-
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt. Steuergerät ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten)
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes Hydraulikpumpe
zu vergleichen. reparieren oder
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des ersetzen.
Pumpenmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des N


Pumpenmotor-Steuergeräts auf Mit EasyView verbinden und prüfen, ob die Drehzahl des
korrekten Anschluss prüfen. Pumpenmotors im Menü „Testmenü“ - „Pumpe“ steigt,
[Ja: Normal, Nein: Anormal] während langsam am Hubhebel gezogen wird.
[Ja: Normal, Nein: Betätigt]
J

J
Reparieren oder
ersetzen.
Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben
wird. Prüfen, ob eine Ü berhitzung durch den Betriebszustand, wie
z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder Ü berlastbetrieb,
verursacht wird.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren J normal arbeitet.
oder einen zusätzlichen Lüfter installieren,
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
um Ü berhitzung zu vermeiden.

Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 68 25
A. Mö gliche Ursachen

Der Widerstand des eingebauten Thermofühlers des Pumpenmotor-Steuergeräts wird so ermittelt,


dass er die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (95 °C) überschreitet.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 20 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des
Pumpenmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

 Wenn nur das Pumpenmotor-Steuergerät (2) überhitzt, prüfen, ob das Versorgungskabel


des Pumpenmotor-Steuergeräts richtig angeschlossen ist (siehe Schritt 3).
 Wenn die Temperaturen von Pumpenmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Antriebsmotor und zugehörigem Steuergerät (3)
relativ niedrig sind, mit Schritt 4 fortfahren.

3. Das Versorgungskabel des Pumpenmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

26 Fehlerbehebung - Fehlercode 68
4. Mit EasyView verbinden und prüfen, ob die Drehzahl des Pumpenmotors im Parameter
„Testmenü“ - „Pumpe“ steigt, während langsam am Hubhebel gezogen wird.
 Wenn sie nicht gleichmäß ig bis zur Maximaldrehzahl ansteigt, die Hydraulikpumpe auf
Anomalien prüfen.

5. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob eine
Ü berhitzung durch den Betriebszustand, wie z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder
Ü berlastbetrieb, verursacht wird.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

Fehlerbehebung - Fehlercode 68 27
6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

28 Fehlerbehebung - Fehlercode 68
Fehlerbehebung - Fehlercode 76
: Pumpenmotor-Geber defekt

Fehlercode: 76
Ursache: Das Gebersignal wird erkannt, ist jedoch anormal; das Gebersignal wird nicht erkannt;
das Gebersignal der Motordrehzahl wird als schneller als die vom Steuergerät vorgegebene
Drehzahl erkannt; oder der Notfahrmodus ist aktiv.

N
Prüfen, ob die neueste Firmware installiert ist. Flashing
[Ja: Neueste Version, Nein: Alte Version] durchführen

Anschluss des Steckverbinders des Pumpenmotor- N Steckverbinder


Gebers prüfen. reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen.


Steckverbinder abnehmen und den Widerstand zwischen
zwei Pins des Schützes messen. N
- Pumpenmotor-Steuergerät Pin 7 - Geber Pin 2; 0 Ω Hauptkabelbaum
reparieren oder
- Pumpenmotor-Steuergerät Pin 26 - Geber Pin 1; 0 Ω
ersetzen.
- Pumpenmotor-Steuergerät Pin 31 - Geber Pin 3; 0 Ω
- Pumpenmotor-Steuergerät Pin 32 - Geber Pin 4; 0 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Geber vom Pumpenmotor abnehmen und den N


Sensormechanismu
Einbauraum des Sensormechanismus auf Fremdkörper
s reparieren oder
oder beschädigte Verzahnung prüfen.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Prüfen, ob der Geber des Pumpenmotors normal mit 5 V versorgt


wird. Spannung zwischen den Geber-Pins 1 und 2 messen.
[Ja: 5±0,25 V, Nein: Niedriger als 4,75 V oder höher als 5,25 V]

J N
N N EasyView starten und zu „Testmenü“ -
Geber des
Pumpenmotor- „Pumpe“ wechseln. Spannungswert des
Pumpenmotors ersetzen.
Steuergerät Parameters 5V Pumpen-Geber prüfen.
[Ja: Normal, Nein:
ersetzen. [Ja: 5±0,25 V, Nein: Niedriger als 4,75 V oder
Anormal]
höher als 5,25 V]
J
J
Fertig.
Hauptkabelbaum reparieren
oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 76 29
A. Mö gliche Ursachen

• Ursache 1: Anormale Signale A und B werden am Pumpenmotor-Geber erkannt (LED-


Code: 36).

• Ursache 2: Am Pumpenmotor-Geber wird weder Signal A noch B erkannt (LED-Code: 73).

• Ursache 3: Jedes Gebersignal wird als schneller als vom Steuergerät befohlen erkannt
(LED-Code: 88).

• Ursache 4: Das Fahrzeug befindet sich im fahrbaren Zustand, um bei Ursache 1 oder 2
gewartet zu werden (LED-Code: 93).

Ursache 1 ist der Fall, wenn das Gebersignal erkannt wird, aber anormal ist; Ursache 2 ist der Fall,
wenn das Signal nicht erkannt wird; Ursache 3 ist der Fall, wenn das Gebersignal der Motordrehzahl
als schneller als die vom Steuergerät vorgegebene Drehzahl erkannt wird. Ursache 4 bezieht sich
auf den Notfahrmodus.

B. Fehlerbehebung

1. Das Steuergerät mit der neuesten Firmwareversion flashen. Nach dem Flashen
hydraulische Operationen durchführen, um zu sehen, ob derselbe Fehler weiterhin auftritt.
 Wenn derselbe Fehler auftritt, mit Schritt 2 fortfahren.

2. Anschluss des Steckverbinders des Pumpenmotor-Gebers prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

30 Fehlerbehebung - Fehlercode 76
3. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des
Pumpenmotor-Steuergeräts und die Steckverbinder des Gebers prüfen, um einwandfreien
Kontakt sicherzustellen.
 Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 26 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 31 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 3 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 32 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 4 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.

4. Prüfen, ob der Geber des Pumpenmotors normal mit 5 V versorgt wird. Spannung
zwischen Pin 1 und 2 gemäß nachfolgendem Bild messen (Normalbereich: 5±0,25 V).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, mit Schritt 6 fortfahren, andernfalls
mit Schritt 7.

3: Signal A 4: Signal B

Fehlerbehebung - Fehlercode 76 31
5. Geber vom Pumpenmotor abnehmen und den Einbauraum des Sensormechanismus auf
Fremdkörper oder beschädigte Verzahnung prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Sensormechanismus reparieren oder ersetzen.

Sensormechanismus

6. EasyView starten und zu „Testmenü“ - „Pumpe“ wechseln. Spannungswert des Parameters


5V Pumpen-Geber (Normalbereich: 5±0,25 V) prüfen.
 Wenn die Messung normale Werte ergibt, Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Steuergerät des Pumpenmotors reparieren oder
ersetzen.

7. Geber des Pumpenmotors ersetzen.

8. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

32 Fehlerbehebung - Fehlercode 76
Fehlerbehebung - Fehlercode 77
: Wärmesensor des Antriebsmotors defekt

Fehlercode: 77
Ursache: Die Verkabelung zwischen Pin 8 des Antriebsmotor-Steuergeräts (bei den
Twin-Modellen das Steuergerät des rechten Antriebsmotors) und dem Wärmesensor
des Antriebsmotors wurde als offen oder kurzgeschlossen erkannt. Diese
Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines konstanten
Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und Pin


auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Widerstand des Wärmesensors des Antriebsmotors messen und


prüfen, ob die Messung innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: N
300 - 1500 kΩ). Wärmesensor
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem


Wärmesensor verbunden ist, Widerstände zwischen folgenden
Punkten messen:
- Pin 8 des Steckverbinders des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin
2 des Steckverbinders des Wärmesensors / normal: .0 Ω
N Kompressor
- Pin 7 des Steckverbinders des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin
reparieren oder
1 des Steckverbinders des Wärmesensors / normal: .0 Ω ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Den 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts


abziehen und dann den Widerstand zwischen den beiden Pins des
Wärmesensor-Steckverbinders messen, um zu prüfen, ob die beiden N
Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor kurzgeschlossen Kompressor
sind. reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Antriebsmotor-
Steuergerät
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 77 33
A. Mö gliche Ursachen

Die Verkabelung zwischen Pin 8 des Antriebsmotor-Steuergeräts (bei den Twin-Modellen das
Steuergerät des rechten Antriebsmotors) und dem Wärmesensor wurde als offen oder
kurzgeschlossen erkannt. Wenn dieser Fehler vorliegt, wird die Motordrehzahl begrenzt. Diese
Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines konstanten Stroms durch
das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Für BT/BX-7 die Temperaturmessungen zwischen dem linken und dem rechten
Wärmesensor vergleichen.  Wenn groß e Unterschied vorliegen, kann einer der Sensoren
bzw. dessen Anschlüsse defekt sein.

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

2. Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und Pin auf einwandfreien


Kontakt prüfen.Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

34 Fehlerbehebung - Fehlercode 77
3. Widerstand des Wärmesensors des Antriebsmotors messen und prüfen, ob die Messung
innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: 300 - 1500 kΩ).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Wärmesensor des Motors
ersetzen.

4. Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem Wärmesensor verbunden ist,


Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 8 des Steckverbinders des Steuergeräts und Pin 2 des Steckverbinders des
Wärmesensors / normal: 0 Ω

• Pin 7 des Steckverbinders des Steuergeräts und Pin 1 des Steckverbinders des
Wärmesensors / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

5. Den 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und dann den


Widerstand zwischen den beiden Pins des Wärmesensor- Steckverbinders messen, um zu
prüfen, ob die beiden Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor kurzgeschlossen
sind.
 Wenn die Messung einen Kurzschluss anzeigt, Hauptkabelbaum reparieren oder
ersetzen.

6. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 77 35
Fehlerbehebung - Fehlercode 78
: Wärmesensor des linken Antriebsmotors defekt (BT/BX-7)

Fehlercode: 78
Ursache: Die Verkabelung zwischen Pin 8 des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und
dem Wärmesensor des linken Antriebsmotors wurde als offen oder kurzgeschlossen
erkannt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines
konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

Steckverbinder des linken Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und


Pin auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Widerstand des linken Wärmesensors des Antriebsmotors messen und


prüfen, ob die Messung innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: 300 N
- 1500 kΩ). Wärmesensor
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem Wärmesensor


verbunden ist, Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 8 des Steckverbinders des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und
Pin 2 des Wärmesensors / normal: 0 Ω
- Pin 7 des Steckverbinders des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und N Kompressor
Pin 1 des Steckverbinders des Wärmesensors / normal: 0 Ω reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Den 35-poligen Steckverbinder des linken Antriebsmotor-Steuergeräts


abziehen und dann den Widerstand zwischen den beiden Pins des
Wärmesensor-Steckverbinders messen, um zu prüfen, ob die beiden N
Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor kurzgeschlossen Kompressor
sind. reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Das Steuergerät des


linken Antriebsmotors
ersetzen.

36 Fehlerbehebung - Fehlercode 78
A. Mö gliche Ursachen

Die Verkabelung zwischen Pin 8 des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und dem Wärmesensor des
linken Antriebsmotors wurde als offen oder kurzgeschlossen erkannt. Wenn dieser Fehler vorliegt,
wird die Motordrehzahl begrenzt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das
Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Für BT/BX-7 die Temperaturmessungen zwischen dem linken und dem rechten
Wärmesensor vergleichen.  Wenn groß e Unterschied vorliegen, kann einer der Sensoren
bzw. dessen Anschlüsse defekt sein.

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

2. Steckverbinder des linken Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und Pin auf einwandfreien


Kontakt prüfen.Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 78 37
3. Widerstand des linken Wärmesensors des Antriebsmotors messen und prüfen, ob die
Messung innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: 300 - 1500 kΩ).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Wärmesensor des Motors
ersetzen.

4. Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem Wärmesensor verbunden ist,


Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• - Pin 8 des Steckverbinders des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 2 des


Wärmesensors / normal: 0 Ω

• - Pin 7 des Steckverbinders des linken Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 1 des


Steckverbinders des Wärmesensors / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

5. Den 35-poligen Steckverbinder des linken Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen und dann


den Widerstand zwischen den beiden Pins des Wärmesensor-Steckverbinders messen, um
zu prüfen, ob die beiden Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor kurzgeschlossen
sind.
 Wenn die Messung einen Kurzschluss anzeigt, Hauptkabelbaum reparieren oder
ersetzen.

6. Das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

38 Fehlerbehebung - Fehlercode 78
Fehlerbehebung - Fehlercode 79
: Wärmesensor des Pumpenmotors defekt

Fehlercode: 79
Ursache: Die Verkabelung zwischen Pin 8 des Pumpenmotor-Steuergeräts und
dem Wärmesensor des Pumpenmotors wurde als offen oder kurzgeschlossen
erkannt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden
eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt
wird.

Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und Pin


auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Widerstand des Wärmesensors des Pumpenmotors messen und


prüfen, ob die Messung innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: N
300 - 1500 kΩ). Wärmesensor
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem


Wärmesensor verbunden ist, Widerstände zwischen folgenden
Punkten messen:
-Pin 8 des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 2 des
Wärmesensor-Steckverbinders / normal:0 Ω N
-Pin 7 des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 1 des Kompressor
Wärmesensor-Steckverbinders / normal:0 Ω reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts


abziehen und dann den Widerstand zwischen den beiden Pins des
Wärmesensor-Steckverbinders messen, um zu prüfen, ob die N
beiden Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor Kompressor
kurzgeschlossen sind. reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Pumpenmotor-
Steuergerät
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 79 39
A. Mö gliche Ursachen

Die Verkabelung zwischen Pin 8 des Pumpenmotor-Steuergeräts und dem Wärmesensor des
Pumpenmotors wurde als offen oder kurzgeschlossen erkannt. Wenn dieser Fehler vorliegt, wird die
Motordrehzahl begrenzt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden
eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und Pin auf einwandfreien


Kontakt prüfen. Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand des Wärmesensors des Pumpenmotors messen und prüfen, ob die Messung
innerhalb der Spezifikation liegt (Vorgabe: 300 - 1500 kΩ).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Wärmesensor des Motors
ersetzen.

3. Um zu prüfen, ob der Hauptkabelbaum korrekt mit dem Wärmesensor verbunden ist,


Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 8 des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 2 des Wärmesensor-Steckverbinders /


normal: 0 Ω

• Pin 7 des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 1 des Wärmesensor-Steckverbinders /


normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

40 Fehlerbehebung - Fehlercode 79
4. Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und dann den
Widerstand zwischen den beiden Pins des Wärmesensor-Steckverbinders messen, um zu
prüfen, ob die beiden Kabel des Hauptkabelbaums zum Wärmesensor kurzgeschlossen
sind.
 Wenn die Messung einen Kurzschluss anzeigt, Hauptkabelbaum reparieren oder
ersetzen.

5. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 79 41
Fehlerbehebung - Fehlercode 80
: Linke EM-Feststellbremse fehlerhaft

Fehlercode: 80
Ursache: Der Stromkreis für Pin 5 oder 13 am Steuergerät des linken Antriebsmotors ist
offen oder kurzgeschlossen, wodurch das Steuergerät einen anormalen Strom im
Stromkreis erkennt.

Anschluss des Steckverbinders der linken EM-Feststellbremse prüfen. N


Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Anschluss zwischen Steckverbindern von EM CONN A und B N


Reparieren oder
Steuergerät prüfen. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J

Anschluss der Pins 5 und 13 am 35-poligen Steckverbinder des N


Reparieren oder
Steuergeräts des linken Antriebsmotors prüfen. [Ja: Normal, Nein:
Anormal] ersetzen.

J
Verkabelungsanschlüsse durch Messung der Widerstände zwischen
folgenden Punkten prüfen:
- Pin 1 des zweipoligen Steckverbinders der linken EM-Bremse und Pin
3 des vierpoligen Steckverbinders EM CONN B / normal: .0 Ω N Reparieren oder
- Pin 2 des zweipoligen Steckverbinders der linken EM-Bremse und Pin
ersetzen.
4 des vierpoligen Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω(Ja:
Normal, Nein: Anormal)

J
Verkabelungsanschlüsse durch Messung der Widerstände zwischen
folgenden Punkten prüfen:
- Pin 3 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 5 des
N
Steuergeräts des linken Antriebsmotors / normal: .0 Ω Reparieren oder
- Pin 4 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 13 des ersetzen.
Steuergeräts des linken Antriebsmotors / normal: 0 Ω(Ja: Normal, Nein:
Anormal)
J

Widerstand der EM-Bremsspule messen, um festzustellen, ob die N


Spule normale Werte liefert. Widerstand zwischen Pins 1 und 2 am Reparieren oder
Steckverbinder der linken EM-Bremse messen (Vorgabe: 66,9 Ω bei ersetzen.
20 °C).(Ja: Normal, Nein: Anormal)

Wenn der Fehlercode aktiv bleibt, obwohl alle Bedingungen normal


N Das Steuergerät des
sind, die Steckverbinder der linken und rechten EM-Feststellbremse
linken Antriebsmotors
gegeneinander tauschen. Prüfen, welcher Code angezeigt wird.[Ja: 81,
ersetzen.
Nein: 80]

Beide EM-Feststellbremsen ersetzen.

42 Fehlerbehebung - Fehlercode 80
A. Mö gliche Ursachen

Der Stromkreis für Pin 5 oder 13 am Steuergerät des linken Antriebsmotors ist offen oder
kurzgeschlossen, wodurch das Steuergerät einen anormalen Strom im Stromkreis erkennt.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss des Steckverbinders der linken EM-Feststellbremse prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 80 43
2. Anschluss zwischen Steckverbindern von EM CONN A und B Steuergerät prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

3. Anschluss der Pins 5 und 13 am 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts des linken
Antriebsmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Verkabelung auf Kurzschluss prüfen; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten
messen:

• Pin 1 des zweipoligen Steckverbinders der linken EM-Bremse und Pin 3 des vierpoligen
Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω

• Pin 2 des zweipoligen Steckverbinders der linken EM-Bremse und Pin 4 des vierpoligen
Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

44 Fehlerbehebung - Fehlercode 80
5. Verkabelung auf Kurzschluss prüfen; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten
messen:

• Pin 3 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 5 des 35-poligen
Steuergeräts des linken Antriebsmotors / normal: 0 Ω

• Pin 4 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 13 des 35-poligen
Steuergeräts des linken Antriebsmotors / normal: 0 Ω
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

6. Widerstand der EM-Bremsspule messen, um festzustellen, ob die Spule normale Werte


liefert. Widerstand zwischen Pin 1 und Pin 2 messen.
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt (66,9 Ω bei 20 °C), beide EM-
Feststellbremsen ersetzen.

7. Wenn der Fehlercode aktiv bleibt, obwohl alle Bedingungen normal sind, die Steckverbinder
der linken und rechten EM-Feststellbremse gegeneinander tauschen. Prüfen, welcher
Code angezeigt wird.
 Tritt der Fehlercode 81 statt des Fehlercodes 80 auf, beide EM-Feststellbremsen
ersetzen.
 Bleibt der Fehlercode 80 bestehen, Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 80 45
Fehlerbehebung - Fehlercode 81
: Linke EM-Feststellbremse fehlerhaft

Fehlercode: 81
Ursache: Der Stromkreis für Pin 5 oder 13 am Steuergerät des rechten Antriebsmotors ist offen
oder kurzgeschlossen, wodurch das Steuergerät einen anormalen Strom im Stromkreis
erkennt.

N
Anschluss des Steckverbinders der rechten EM-Feststellbremse prüfen. Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Anschluss zwischen Steckverbindern von EM CONN A und B N


Reparieren oder
Steuergerät prüfen.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J

Anschluss der Pins 5 und 13 am 35-poligen Steckverbinder des N


Reparieren oder
Steuergeräts des rechten Antriebsmotors prüfen. [Ja: Normal, Nein:
ersetzen.
Anormal]
J

Verkabelungsanschlüsse durch Messung der Widerstände zwischen


folgenden Punkten prüfen:
- Pin 1 des zweipoligen Steckverbinders der rechten EM-Bremse und
Pin 1 des vierpoligen Steckverbinders EM CONN B / normal:0 Ω N
Reparieren oder
- Pin 2 des zweipoligen Steckverbinders der rechten EM-Bremse und
ersetzen.
Pin 2 des vierpoligen Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω(Ja:
Normal, Nein: Anormal)
J
Verkabelungsanschlüsse durch Messung der Widerstände zwischen
folgenden Punkten prüfen:
- Pin 1 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 5 des
Steuergeräts des rechten Antriebsmotors / normal: .0 Ω N
Reparieren oder
- Pin 2 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 13 des ersetzen.
Steuergeräts des rechten Antriebsmotors / normal: 0 Ω(Ja: Normal,
Nein: Anormal)
J

Widerstand der EM-Bremsspule messen, um festzustellen, ob die Spule N


normale Werte liefert. Widerstand zwischen Pins 1 und 2 am Reparieren oder
Steckverbinder der rechten EM-Bremse messen (Vorgabe: 66,9Ω bei ersetzen.
20 °C).(Ja: Normal, Nein: Anormal)
J

Wenn der Fehlercode aktiv bleibt, obwohl alle Bedingungen normal sind, N Steuergerät des rechten
die Steckverbinder der linken und rechten EM-Feststellbremse
Antriebsmotors
gegeneinander tauschen. Prüfen, welcher Code angezeigt wird.[Ja: 80,
ersetzen.
Nein: 81]
J

Beide EM-Feststellbremsen ersetzen.

46 Fehlerbehebung - Fehlercode 81
A. Mö gliche Ursachen

Der Stromkreis für Pin 5 oder 13 am Steuergerät des rechten Antriebsmotors ist offen oder
kurzgeschlossen, wodurch das Steuergerät einen anormalen Strom im Stromkreis erkennt.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss des Steckverbinders der rechten EM-Feststellbremse prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 81 47
2. Anschluss zwischen Steckverbindern von EM CONN A und B Steuergerät prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

3. Anschluss der Pins 5 und 13 am 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts des rechten
Antriebsmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Verkabelung auf Kurzschluss prüfen; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten
messen:

• Pin 1 des zweipoligen Steckverbinders der rechten EM-Bremse und Pin 1 des vierpoligen
Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω

• Pin 2 des zweipoligen Steckverbinders der rechten EM-Bremse und Pin 2 des vierpoligen
Steckverbinders EM CONN B / normal: 0 Ω
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

48 Fehlerbehebung - Fehlercode 81
5. Verkabelung auf Kurzschluss prüfen; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten
messen:

• Pin 1 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 5 des 35-poligen
Steuergeräts des rechten Antriebsmotors / normal: 0 Ω

• Pin 2 des vierpoligen Steckverbinders von EM CONN A und Pin 13 des 35-poligen
Steuergeräts des rechten Antriebsmotors / normal: 0 Ω
 Wenn eine der Messungen nicht 0 Ω beträgt, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

6. Widerstand der EM-Bremsspule messen, um festzustellen, ob die Spule normale Werte


liefert. Widerstand zwischen Pin 1 und Pin 2 messen.
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt (66,9 Ω bei 20 °C), beide EM-
Feststellbremsen ersetzen.

7. Wenn der Fehlercode aktiv bleibt, obwohl alle Bedingungen normal sind, die Steckverbinder
der linken und rechten EM-Feststellbremse gegeneinander tauschen. Prüfen, welcher
Code angezeigt wird.
 Tritt der Fehlercode 80 statt des Fehlercodes 81 auf, beide EM-Feststellbremsen
ersetzen.
 Bleibt der Fehlercode 81 bestehen, Steuergerät des rechten Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 81 49
Fehlerbehebung - Fehlercode 83
: Fehler Parameteränderung

Fehlercode: 83
Ursache: Einige Parameter erfordern, dass das Fahrzeug zur Ü bernahme der neuen
Einstellungen aus- und wieder eingeschaltet wird. Nach Ä nderung der Werte wird der
Fehlercode 83 angezeigt, bis der Schlüsselschalter aus- und wieder eingeschaltet wird.

Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der N


Fehlercode verschwindet. Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Den geänderten Parameter auf den werkseitig eingestellten Wert N


zurücksetzen und den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten.
Fertig.
Prüfen, ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Das Steuergerät, dessen LEDs


den Curtis-Fehlercode 49
anzeigen, ersetzen.

50 Fehlerbehebung - Fehlercode 83
A. Mö gliche Ursachen

Einige Parameter erfordern, dass das Fahrzeug zur Ü bernahme der neuen Einstellungen aus- und
wieder eingeschaltet wird. Nach Ä nderung der Werte wird der Fehlercode 83 angezeigt, bis der
Schlüsselschalter aus- und wieder eingeschaltet wird.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn sich das Fahrzeug zum Normalzustand zurückkehrt, bedeutet dies, dass die
Parametereinstellung erfolgreich geändert wurde.

2. Bleibt der Fehlercode 83 bestehen, alle Parameter auf die Werkseinstellung zurücksetzen
und den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten. Prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn sich das Fahrzeug zum Normalzustand zurückkehrt, bedeutet dies, dass die
Parametereinstellung erfolgreich geändert wurde.

3. Bleibt der Fehlercode 83 bestehen, muss das Steuergerät, an dem LED Fehlercode 49
angezeigt wurde, ersetzt werden.

Fehlerbehebung - Fehlercode 83 51
Fehlerbehebung - Fehlercode 84
: Steuergerät des anderen Antriebsmotors defekt

Fehlercode: 84
Ursache: Bei einem Fahrzeug mit Doppelantrieb löst das Steuergerät des
anderen Antriebsmotors diesen Fehlercode aus, sobald eines der
Steuergeräte des Antriebsmotors gestört ist. Oder dieser Fehlercode wird
auch ausgegeben, wenn die Batteriespannung an einem 36 V- oder 80 V-
Fahrzeug anormal hoch ist:
45-55 V bei einem 36 V-Modell
100-105 V bei einem 80 V-Modell

Die jeweiligen LED-Fehlercodes am Steuergerät des linken und rechten Antriebsmotors prüfen und
protokollieren. Damit soll festgestellt werden, ob der Fehler 84 aufgrund einer anormalen
Batteriespannung aufgetreten ist oder nicht.
Nein: Wird der Fehler 84 nur am Steuergerät des linken Antriebsmotors angezeigt, während rechts
kein Fehlercode vorhanden ist, mit Schritt 2 fortfahren.
Ja: Anders als bei der obigen Situation

N J

Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen und prüfen, ob


die Messung mit der fehlerverursachenden Spannung
übereinstimmt:
45-55 V bei einem 36 V-Modell oder 100-105 V bei einem 80 V-
Modell.
[Ja: Ü bereinstimmung, Nein: keine Ü bereinstimmung]

N J

Prüfen, ob die aktuell verwendete Batterie für Gabelstapler


mit der gleichen Nennspannung wie Ihr Fahrzeug bestimmt
N Die Batterie
ist.
[Ja: Ü bereinstimmung, Nein: keine Ü bereinstimmung] ersetzen.

52 Fehlerbehebung - Fehlercode 84
Wenn eine Batterie mit der richtigen Spezifikation montiert ist,
deren Spannung jedoch als anormal erkannt wird, die Spannung,
die Temperatur und das spezifische Gewicht jeder Batteriezelle
prüfen, um festzustellen, ob die Batterie normal ist. N
Die Batterie
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen,


ob der Fehlercode verschwindet. N
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] Fertig.

Das (linke) Antriebsmotor-


Steuergerät ersetzen.

Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ -


„Aktiver Fehler“ die gespeicherten Fehlercodes prüfen. N Zunächst die Fehlerbehebung
[Ja: Nur Fehler 84 gefunden, Nein: Andere Fehler vorhanden] für die anderen Fehler
durchführen.
J

Wenn kein anderer Fehler als Fehler 84 vorliegt, den LED-Fehlercode am Zunächst die
Steuergerät des Antriebsmotors gegenüber dem Steuergerät, das den Fehlerbehebung
N
Fehler 84 ausgelöst hat, prüfen. für die anderen
[Ja: Kein LED-Code gefunden, Nein: Andere LED-Codes vorhanden] Fehler
durchführen.
J

Das Steuergerät des Antriebsmotors


gegenüber dem Steuergerät ersetzen, das
den Fehler 84 ausgelöst hat.

Fehlerbehebung - Fehlercode 84 53
A. Mö gliche Ursachen

Bei einem Fahrzeug mit Doppelantrieb löst das Steuergerät des anderen Antriebsmotors diesen
Fehlercode aus, sobald eines der Steuergeräte des Antriebsmotors gestört ist.

Oder dieser Fehlercode wird auch ausgegeben, wenn die Batteriespannung an einem 36 V- oder 80
V-Fahrzeug anormal hoch ist:

• 45-55 V bei einem 36 V-Modell

• 100-105 V bei einem 80 V-Modell

B. Fehlerbehebung

1. Die jeweiligen LED-Fehlercodes am Steuergerät des linken und rechten Antriebsmotors


prüfen und protokollieren. Damit soll festgestellt werden, ob der Fehler 84 aufgrund einer
anormalen Batteriespannung aufgetreten ist oder nicht.
 Wird der Fehler 84 nur am Steuergerät des linken Antriebsmotors angezeigt, während
rechts kein Fehlercode vorhanden ist, mit Schritt 2 fortfahren (anormale
Eingangsspannung).
 Andernfalls mit Schritt 7 fortfahren.

2. Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen.


 Wenn die Messung im Bereich von 45-55 V (bei einem 36 V-Modell) oder 100-105 V (bei
einem 80 V-Modell) liegt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn die Messung niedriger als oben dargestellt ist, mit Schritt 5 fortfahren.

3. Prüfen, ob die aktuell verwendete Batterie für Gabelstapler mit der gleichen Nennspannung
wie Ihr Fahrzeug bestimmt ist.
 Prüfen, ob die aktuell verwendete Batterie für Gabelstapler mit der gleichen
Nennspannung wie Ihr Fahrzeug bestimmt ist.

54 Fehlerbehebung - Fehlercode 84
4. Wenn eine Batterie mit der richtigen Spezifikation montiert ist, deren Spannung jedoch als
anormal erkannt wird, die Spannung, die Temperatur und das spezifische Gewicht jeder
Batteriezelle prüfen, um festzustellen, ob die Batterie normal ist.
 Formel für temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht: St = S25 - 0,0007 (t - 25) [St:
temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht, S25: Spezifisches Gewicht bei 25 °C, t:
Temperatur]
 Wenn die Messungen von Spannung und spezifischen Gewicht nicht normal sind, die
Batterie ersetzen.
 Temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht:
Temperatur
Lade-
-15℃ -5℃ 0℃ 5℃ 15℃ 25℃ 35℃ 45℃
stand
(-59℉) (-41℉) (32℉) (41℉) (59℉) (77℉) (95℉) (113℉)
1,108 1,101 1,098 1,094 1,087 1,08 1,073 1,066 0%
1,118 1,111 1,108 1,104 1,097 1,09 1,083 1,076 5%
1,128 1,121 1,118 1,114 1,107 1,1 1,093 1,086 10%
1,138 1,131 1,128 1,124 1,117 1,11 1,103 1,096 15%
1,148 1,141 1,138 1,134 1,127 1,12 1,113 1,106 20%
1,158 1,151 1,148 1,144 1,137 1,13 1,123 1,116 25%
1,168 1,161 1,158 1,154 1,147 1,14 1,133 1,126 30%
1,178 1,171 1,168 1,164 1,157 1,15 1,143 1,136 35%
1,188 1,181 1,178 1,174 1,167 1,16 1,153 1,146 40%
120% 1,191 1,188 1,184 1,177 1,17 1,163 1,156 45%
121% 1,201 1,198 1,194 1,187 1,18 1,173 1,166 50%
1,218 1,211 1,208 1,204 1,197 1,19 1,183 1,176 55%
1,228 1,221 1,218 1,214 1,207 1,2 1,193 1,186 60 %
1,238 1,231 1,228 1,224 1,217 1,21 1,203 1,196 65%
1,248 1,241 1,238 1,234 1,227 1,22 1,213 1,206 70%
1,258 1,251 1,248 1,244 1,237 1,23 1,223 1,216 75%
1,268 1,261 1,258 1,254 1,247 1,24 1,233 1,226 80%
1,278 1,271 1,268 1,264 1,257 1,25 1,243 1,236 85%
1,288 1,281 1,278 1,274 1,267 1,26 1,253 1,246 90%
1,298 1,291 1,288 1,284 1,277 1,27 1,263 1,256 95%
1,308 1,301 1,298 1,294 1,287 1,28 1,273 1,266 100%

5. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Ist dies der Fall, lag dies an einem kurzzeitigen Spannungsfehler; somit ist das Fahrzeug
normal.

6. Bleibt der Fehlercode bestehen, das Steuergerät des (linken) Antriebsmotors ersetzen.

7. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Aktiver Fehler“ die gespeicherten
Fehlercodes prüfen.
 Die Fehlerbehebung für die anderen Fehler als Fehler 84 durchführen.

8. Wenn kein anderer Fehler als Fehler 84 vorliegt, den LED-Fehlercode am Steuergerät des
Antriebsmotors gegenüber dem Steuergerät, das den Fehler 84 ausgelöst hat, prüfen.
 Die Fehlerbehebung für die angezeigten LED-Fehlercodes durchführen.
 Wird kein LED-Fehlercode gefunden, das Steuergerät des Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode 84 55
Fehlerbehebung - Fehlercode A
Ladespannung des Steuergerät-Kondensators anormal

Fehlercode: A
Ursache: Der Kondensator im Steuergerät wurde entladen oder anormal
geladen.

Den Schlüsselschalter aus- und nach 1 Sekunde einschalten und


prüfen, ob der Fehlercode A verschwindet. N
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] Fertig.

Versorgungskabelanschlüsse an das Steuergerät-Feld prüfen. N


[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die an den Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräten


angebrachten LEDs prüfen und das Steuergerät ersetzen,
dessen LEDs den Fehlercode 14 anzeigen.

56 Fehlerbehebung - Fehlercode A
A. Mö gliche Ursachen

Der Kondensator im Steuergerät wurde entladen oder anormal geladen.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und nach 1 Sekunde einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
A verschwindet.
 Ist der Fehler verschwunden, lag dies an einem kurzzeitigen Fehler; somit ist das
Fahrzeug normal.

2. Versorgungskabelanschlüsse an das Steuergerät-Feld prüfen.

3. Die an den Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräten angebrachten LEDs prüfen und das
Steuergerät ersetzen, dessen LEDs den Fehlercode 14 anzeigen.

Fehlerbehebung - Fehlercode A 57
Fehlerbehebung - Fehlercode A7
: CAN-Kommunikationsfehler auf der Instrumententafel

Fehlercode: A7
Ursache: Bei den CAN-Kommunikationssignalen, die an die
Instrumententafel gesendet und von dieser empfangen werden, treten
Anomalitäten auf.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen


auftreten. Schlüsselschalter aus- und wieder N
einschalten, um festzustellen, ob der Fehler Fertig.
fortbesteht.
[Ja: Fehler bleibt bestehen, Nein: Normaler Betrieb]

Pins 6 und 8 der Instrumententafel prüfen, um N Hauptkabelbaum


festzustellen, ob sie richtig angeschlossen sind. reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den


Widerstand zwischen den Pins 2 und 7 am N
Kommunikationsanschluss messen.
[Ja: 60Ω, Nein: ≠ 60Ω]

Instrumententaf N Den 6-poligen Steckverbinder der


Instrumententafel abziehen und den J
el ersetzen.
Schlüsselschalter einschalten, um zu prüfen, ob
das Fahrzeug normal funktioniert.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder


Hauptkabelbaum
des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und den N reparieren oder
Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen.
ersetzen.
[Ja: 0Ω, Nein: ≠ 0Ω]

Widerstand zwischen Pin 23 des Antriebsmotor-Steuergeräts und Pin 5


am 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel prüfen,
und den Widerstand zwischen Pin 35 des Steuergeräts und Pin 6 des 6-
poligen Steckverbinders der Instrumententafel prüfen.
[Ja: 0Ω, Nein: ≠ 0Ω]

J N

Hauptkabelbaum
Instrumententafel
reparieren oder
ersetzen.
ersetzen.

58 Fehlerbehebung - Fehlercode A7
A. Mö gliche Ursachen

Bei den CAN-Kommunikationssignalen, die an die Instrumententafel gesendet und von dieser
empfangen werden, treten Anomalitäten auf.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.
 Da dies aufgrund von kurzzeitigen Anomalien oder elektrischem Rauschen auftreten
kann, die Betriebsbedingungen des Fahrzeugs überwachen.

2. Prüfen, ob der 6-polige Steckverbinder der Instrumententafel normal angeschlossen ist.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

3. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Widerstand zwischen den Pins 2 und 7 am


Kommunikationsanschluss messen (normaler Widerstand: 60 Ω).
 Wenn der Widerstandswert normal ist, mit Schritt 4 fortfahren. (Bei der Messung darauf
achten, dass alle Steckverbinder eingesteckt sind.)
 Wenn der Widerstandswert anormal ist, mit Schritt 5 fortfahren.

Fehlerbehebung - Fehlercode A7 59
4. Den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel abziehen und den Schlüsselschalter
einschalten, um zu prüfen, ob das Fahrzeug normal funktioniert. Wenn das Fahrzeug
normal funktioniert, die Instrumententafel ersetzen.
 Wenn das Fahrzeug nicht funktioniert, mit Schritt 5 fortfahren.

5. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts


abziehen und den Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (normaler Widerstand: 0 Ω).
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

6. Die Kabelverbindungen prüfen. Den Widerstand zwischen dem roten und dem blauen Kabel
messen.
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

7. Instrumententafel ersetzen.

60 Fehlerbehebung - Fehlercode A7
Fehlerbehebung - Fehlercode C7
: CAN-Kommunikationsfehler des Antriebsmotor-Steuergeräts

Fehlercode: C7
Ursache: In den CAN-Kommunikationssignalen am (rechten)
Antriebsmotor-Steuergerät werden Anomalien festgestellt.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. N


Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten, um festzustellen,
Fertig.
ob der Fehler fortbesteht.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

N
Die neueste Firmware installieren.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] Fertig.

N
Den 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts Steckverbinder
auf korrekten Anschluss prüfen. reparieren oder
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] ersetzen.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Widerstand zwischen N


den Pins 2 und 7 am Kommunikationsanschluss messen.[Ja: Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.
Messung auß erhalb des Bereichs, Nein: 60 Ω ± 5%]

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des N


Hauptkabelbaum
Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und den Widerstand
reparieren oder
zwischen Pins 21 und 34 messen.
ersetzen.
[JA: 0 Ω, NEIN: Anders als 0 Ω]

N
Anschlüsse von CAN H und CAN L prüfen. Widerstand zwischen Hauptkabelbaum
den Pins 23 und 35 jedes Steuergeräts messen. reparieren oder
[JA: 0 Ω, NEIN: Anders als 0 Ω] ersetzen.

Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode C7 61
A. Mö gliche Ursachen

In den CAN-Kommunikationssignalen am (rechten) Antriebsmotor-Steuergerät werden Anomalien


festgestellt.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.

2. Die neueste Firmware installieren.

3. Den 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss


prüfen. Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Widerstand zwischen den Pins 2 und 7 am


Kommunikationsanschluss messen (normaler Widerstand: 60 Ω).
 Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen. (Wenn alle Steckverbinder eingesteckt sind)
 Wenn der Widerstandswert anormal ist, mit Schritt 5 fortfahren.

62 Fehlerbehebung - Fehlercode C7
5. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts
abziehen und den Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (normaler Widerstand: 0 Ω).
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

6. Die Kabelverbindungen prüfen. Den Widerstand zwischen dem roten und dem blauen Kabel
messen.
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

7. Steuergerät des (rechten) Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode C7 63
Fehlerbehebung - Fehlercode E1
: Antriebsmotor-Steuergerät ü berhitzt

Fehlercode: E1
Ursache: Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des (rechten)
Antriebsmotor-Steuergeräts wird erkannt, dass die spezifizierte
Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschritten wurde.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N


Antriebsmotor-
mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die
Steuergerät
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten)
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines
Reparieren oder
Steuergerätes zu vergleichen.
ersetzen.
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des N Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM


Antriebsmotor-Steuergeräts auf oder manuell) betätigt ist. Dies kann den Motor
korrekten Anschluss prüfen. zusätzlich belasten.
[Ja: Normal, Nein: Anormal] [Ja: Normal, Nein: Betätigt]

J J

Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt,


Reparieren oder wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder Abwürgen des
ersetzen. Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

J Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder
normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
Ü berhitzung zu vermeiden.

Reparieren oder
ersetzen.

64 Fehlerbehebung - Fehlercode E1
A. Mö gliche Ursachen

Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des (rechten) Antriebsmotor-Steuergeräts


wird erkannt, dass die spezifizierte Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschritten wurde.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des
Antriebsmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

• B15S-5, B25S-5, BR18S-7

 Wenn nur das Antriebsmotor-Steuergerät (2) überhitzt, prüfen, ob das Versorgungskabel


des Antriebsmotor-Steuergeräts richtig angeschlossen ist (siehe Schritt 3).
 Wenn die Temperaturen von Antriebsmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Pumpenmotor und zugehörigem Steuergerät relativ
niedrig sind, mit Schritt 4 fortfahren.
• BT/BX-7

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn nur das Steuergerät des rechten Antriebsmotors überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 4 fortfahren.

Fehlerbehebung - Fehlercode E1 65
3. Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) betätigt ist. Dies kann den
Motor zusätzlich belasten.
 Wenn die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) in Betrieb ist, reparieren
oder ersetzen.

66 Fehlerbehebung - Fehlercode E1
5. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E1 67
Fehlerbehebung - Fehlercode E2
: Ü berhitzung des Steuergeräts des linken Antriebsmotors

Fehlercode: E2
Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des Steuergeräts des
linken Antriebsmotors wird erkannt, dass die spezifizierte
Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschritten wurde.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N Das Steuergerät


mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die des linken
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt. Antriebsmotors
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt] ersetzen.

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ -


„Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des linken
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des rechten Antriebsmotors und seines
Reparieren oder
Steuergerätes zu vergleichen.
ersetzen.
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des linken
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-


Reparieren oder Steuergeräts auf korrekten Anschluss
ersetzen. prüfen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

N J

Prüfen, ob die Betriebs- oder J Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine Ü berhitzung
Feststellbremse (EM oder manuell)
gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder Abwürgen
betätigt ist. Dies kann den Motor
des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
zusätzlich belasten.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)
[Ja: Normal, Nein: Betätigt]

J N

J Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder
normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
Ü berhitzung zu vermeiden.

Reparieren oder
ersetzen.

68 Fehlerbehebung - Fehlercode E2
A. Mö gliche Ursachen

Anhand des Widerstands des eingebauten Thermofühlers des Steuergeräts des linken
Antriebsmotors wird erkannt, dass die spezifizierte Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschritten
wurde.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des linken
Antriebsmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des
linken Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die Temperaturen des rechten
Antriebsmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn nur das Steuergerät des linken Antriebsmotors überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.

3. Das Versorgungskabel des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss


prüfen.Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E2 69
4. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

5. Prüfen, ob die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) betätigt ist. Dies kann den
Motor zusätzlich belasten.
 Wenn die Betriebs- oder Feststellbremse (EM oder manuell) betätigt ist, sind
entsprechende Korrekturmaß nahmen zu ergreifen.

6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

70 Fehlerbehebung - Fehlercode E2
Fehlerbehebung - Fehlercode E3
: Steuergerät des Pumpenmotors ü berhitzt

Fehlercode: E3
Ursache: Der Widerstand des eingebauten Thermofühlers des Pumpenmotor-
Steuergeräts wird so ermittelt, dass er die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur
(85 °C) überschreitet.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N Pumpenmotor-


mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die
Steuergerät
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten)
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Hydraulikpumpe
Steuergerätes zu vergleichen. reparieren oder
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des ersetzen.
Pumpenmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des N


Pumpenmotor-Steuergeräts auf Mit EasyView verbinden und prüfen, ob die Drehzahl
korrekten Anschluss prüfen. des Pumpenmotors im Menü „Testmenü“ -
[Ja: Normal, Nein: Anormal] „Pumpe“ steigt, während langsam am Hubhebel
gezogen wird.
[Ja: Normal, Nein: Betätigt]
J

J
Reparieren oder
ersetzen.
Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben
wird. Prüfen, ob eine Ü berhitzung durch den Betriebszustand,
wie z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder Ü berlastbetrieb,
verursacht wird.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder J normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um [Ja: Normal, Nein: Anormal]
Ü berhitzung zu vermeiden.

Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E3 71
A. Mö gliche Ursachen

Der Widerstand des eingebauten Thermofühlers des Pumpenmotor-Steuergeräts wird so ermittelt,


dass er die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschreitet.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch immer leuchtet, das Steuergerät des
Pumpenmotors ersetzen.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

 Wenn nur das Pumpenmotor-Steuergerät (2) überhitzt, prüfen, ob das Versorgungskabel


(3) des Pumpenmotor-Steuergeräts richtig angeschlossen ist (siehe Schritt 3).
 Wenn die Temperaturen von Pumpenmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Antriebsmotor und zugehörigem Steuergerät (3)
relativ niedrig sind, mit Schritt 4 fortfahren.

3. Das Versorgungskabel des Pumpenmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

72 Fehlerbehebung - Fehlercode E3
4. Mit EasyView verbinden und prüfen, ob die Drehzahl des Pumpenmotors im Parameter
„Testmenü“ - „Pumpe“ steigt, während langsam am Hubhebel gezogen wird.
 Wenn sie nicht gleichmäß ig bis zur Maximaldrehzahl ansteigt, die Hydraulikpumpe auf
Anomalien prüfen.

5. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob eine
Ü berhitzung durch den Betriebszustand, wie z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder
Ü berlastbetrieb, verursacht wird.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

Fehlerbehebung - Fehlercode E3 73
6. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

74 Fehlerbehebung - Fehlercode E3
Fehlerbehebung - Fehlercode E4
: Antriebsmotor ü berhitzt
Fehlercode: E4
Ursache: Das Steuergerät hat festgestellt, dass der Widerstand des
eingebauten Wärmesensors des (rechten) Antriebsmotors die
vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (145 °C) überschritten hat.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug


mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die N
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen.
„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten) N
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die Die 35-poligen Steckverbinder des
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergeräts des Antriebsmotors und den
Steuergerätes zu vergleichen. Steckverbinder des Wärmesensors prüfen,
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des um einwandfreien Kontakt sicherzustellen.
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle] [Ja: Normal, Nein: Anormal]
- Pin 7 des Steuergeräts - Pin 1 des
J Wärmesensors
- Pin 8 des Steuergeräts - Pin 2 des
Wärmesensors
Anschluss der Klemmen U, V und W
[Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand Null]
des Antriebsmotors prüfen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J N

J Reparieren oder
ersetzen.
Prüfen, ob der Wärmesensor des
Reparieren oder Antriebsmotors normal ist. Widerstand an
ersetzen. beiden Enden des Antriebsmotor-
Wärmesensors prüfen und feststellen, ob er
N Wärmesensor
mit dem Widerstand bei einer gegebenen
Temperatur übereinstimmt. (Siehe ersetzen.
beigefügte Daten des Wärmesensors)
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B.


Hinauffahren einer Steigung oder Abwürgen des Motors (Schieben einer
Last) im Arbeitsbereich.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder J normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um [Ja: Normal, Nein: Anormal]
Ü berhitzung zu vermeiden.
N

Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E4 75
A. Mö gliche Ursachen

Das Steuergerät hat festgestellt, dass der Widerstand des eingebauten Wärmesensors des (rechten)
Antriebsmotors die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (145 °C) überschritten hat.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch leuchtet, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

• B15S-5, B25S-5, BR18S-7

 Wenn nur das Steuergerät (1) des Antriebsmotors als überhitzt vorgefunden wird, mit
Schritt 3 fortfahren.
 Wenn die Temperaturen von Antriebsmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Pumpenmotor und zugehörigem Steuergerät relativ
niedrig sind, mit Schritt 6 prüfen.
• BT/BX-7

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 6 prüfen.
 Wenn nur der linke Antriebsmotor überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.

76 Fehlerbehebung - Fehlercode E4
3. Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts


des Antriebsmotors und den Steckverbinder des Wärmesensors prüfen, um einwandfreien
Kontakt sicherzustellen.
 Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 8 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E4 77
5. Prüfen, ob der Wärmesensor des Antriebsmotors normal ist. Widerstand an beiden Enden
des Antriebsmotor-Wärmesensors prüfen und feststellen, ob er mit dem Widerstand bei
einer gegebenen Temperatur übereinstimmt.
 Mit den Widerstandswerten nach Temperatur (siehe Anhang) vergleichen und den
Wärmesensor ersetzen, falls eine Anomalie festgestellt wird.

6. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

7. Wenn ein Motorlüfter installiert ist, diesen auf normale Funktion prüfen. Manchmal arbeitet
der Lüfter, aber aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

8. Wenn die Ü berhitzung anhält, obwohl alles normal ist, das Steuergerät des (rechten)
Antriebsmotors ersetzen.

78 Fehlerbehebung - Fehlercode E4
Fehlerbehebung - Fehlercode E5
: Ü berhitzung des linken Antriebsmotors

Fehlercode: E5
Ursache: Das Steuergerät hat festgestellt, dass der Widerstand des eingebauten
Wärmesensors des linken Antriebsmotors die vorgegebene
Ü berhitzungstemperatur (145 °C) überschritten hat.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug


mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die N
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - Verkabelung des Hauptkabelbaums


N
„Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des linken prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die des Steuergeräts des linken
Temperaturen des rechten Antriebsmotors und seines Antriebsmotors und die Steckverbinder
Steuergerätes zu vergleichen. des Wärmesensors prüfen, um
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des linken einwandfreien Kontakt sicherzustellen.
Antriebsmotors hoch, Nein: Andere Fälle] [Ja: Normal, Nein: Anormal]
- Pin 7 des Steuergeräts - Pin 1 des
J Wärmesensors
- Pin 8 des Steuergeräts - Pin 2 des
Wärmesensors
Anschluss der Klemmen U, V und W [Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand
des linken Antriebsmotors prüfen. Null]
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J N

J Reparieren oder
Prüfen, ob der Wärmesensor des linken ersetzen.
Antriebsmotors normal ist. Widerstand an
Reparieren oder
beiden Enden des Antriebsmotor-
ersetzen.
Wärmesensors prüfen und feststellen, ob er N
mit dem Widerstand bei einer gegebenen Wärmesensor
Temperatur übereinstimmt. (Siehe ersetzen.
beigefügte Daten des Wärmesensors)
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Prüfen, ob es eine mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B.


Hinauffahren einer Steigung oder Abwürgen des Motors (Schieben einer
Last) im Arbeitsbereich.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

J Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts


Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um [Ja: Normal, Nein: Anormal]
Ü berhitzung zu vermeiden.

Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E5 79
A. Mö gliche Ursachen

Das Steuergerät hat festgestellt, dass der Widerstand des eingebauten Wärmesensors des linken
Antriebsmotors die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (145 °C) überschritten hat.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch leuchtet, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ wählen, um die Temperaturen des
linken Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die Temperaturen des rechten
Antriebsmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

Temperaturen des linken Motors


und seines Steuergeräts

Temperaturen des rechten Motors


und seines Steuergeräts

 Wenn die rechte Seite normal bleibt und die linke Seite überhitzt, mit Schritt 6 fortfahren.
 Wenn nur der linke Antriebsmotor überhitzt, mit Schritt 3 fortfahren.

3. Das Versorgungskabel des linken Antriebsmotors auf korrekten Anschluss prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

80 Fehlerbehebung - Fehlercode E5
4. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts
des linken Antriebsmotors und den Steckverbinder des Wärmesensors prüfen, um
einwandfreien Kontakt sicherzustellen.
 Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 8 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.

5. Prüfen, ob der Wärmesensor des linken Antriebsmotors normal ist. Widerstand an beiden
Enden des Antriebsmotor-Wärmesensors prüfen und feststellen, ob er mit dem Widerstand
bei einer gegebenen Temperatur übereinstimmt.
 Mit den Widerstandswerten nach Temperatur (siehe Anhang) vergleichen und den
Wärmesensor ersetzen, falls eine Anomalie festgestellt wird.

6. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob es eine
mögliche Ursache für eine Ü berhitzung gibt, wie z. B. Hinauffahren einer Steigung oder
Abwürgen des Motors (Schieben einer Last) im Arbeitsbereich.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

7. Wenn ein Motorlüfter installiert ist, diesen auf normale Funktion prüfen. Manchmal arbeitet
der Lüfter, aber aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

8. Wenn die Ü berhitzung anhält, obwohl alles normal ist, das Steuergerät des linken
Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E5 81
Fehlerbehebung - Fehlercode E6
: Ü berhitzung des Pumpenmotors

Fehlercode: E6
Ursache: Der Widerstand des eingebauten Thermofühlers des
Pumpenmotor-Steuergeräts wird so ermittelt, dass er die vorgegebene
Ü berhitzungstemperatur (85 °C) überschreitet.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug N Pumpenmotor-


mindestens 15 Minuten stehen lassen und prüfen, ob die
Steuergerät
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und


„Pumpe“ wählen, um die Temperaturen des (rechten)
Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Hydraulikpumpe
Steuergerätes zu vergleichen. reparieren oder
[Ja: Die Temperatur ist nur im Steuergerät des ersetzen.
Pumpenmotors hoch, Nein: Andere Fälle]

J N N

Das Versorgungskabel des N


Pumpenmotor-Steuergeräts auf Mit EasyView verbinden und prüfen, ob die Drehzahl des
korrekten Anschluss prüfen. Pumpenmotors im Menü „Testmenü“ - „Pumpe“ steigt,
[Ja: Normal, Nein: Anormal] während langsam am Hubhebel gezogen wird.
[Ja: Normal, Nein: Betätigt]
J

J
Reparieren oder
ersetzen. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben
wird. Prüfen, ob eine Ü berhitzung durch den Betriebszustand,
wie z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder Ü berlastbetrieb,
verursacht wird.
(Ja: Ü berlastung, Nein: Normal)

J N

Betriebstemperatur des Lüfters reduzieren oder Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts
J normal arbeitet.
einen zusätzlichen Lüfter installieren, um
Ü berhitzung zu vermeiden. [Ja: Normal, Nein: Anormal]

Reparieren oder
ersetzen.

82 Fehlerbehebung - Fehlercode E6
A. Mö gliche Ursachen

Das Steuergerät hat festgestellt, dass der Widerstand des eingebauten Wärmesensors des
Pumpenmotors die vorgegebene Ü berhitzungstemperatur (145 °C) überschritten hat.

B. Fehlerbehebung

1. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter das Fahrzeug mindestens 15 Minuten stehen lassen


und prüfen, ob die Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Wenn die Ü berhitzungswarnleuchte noch leuchtet, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ und „Pumpe“ wählen, um die
Temperaturen des (rechten) Antriebsmotors und seines Steuergerätes sowie die
Temperaturen des Pumpenmotors und seines Steuergerätes zu vergleichen.

 Wenn nur das Steuergerät (2) des Pumpenmotors als überhitzt vorgefunden wird, mit
Schritt 3 fortfahren.
 Wenn die Temperaturen von Pumpenmotor (1) und zugehörigem Steuergerät (2) hoch
sind, während die Temperaturen von Antriebsmotor und zugehörigem Steuergerät (3)
relativ niedrig sind, mit Schritt 6 fortfahren.

3. Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E6 83
4. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts
des Pumpenmotors und den Steckverbinder des Wärmesensors prüfen, um einwandfreien
Kontakt sicherzustellen.
 Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 8 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Wärmesensors: normaler Widerstand 0
ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.

5. Prüfen, ob der Wärmesensor des Pumpenmotors normal ist. Widerstand an beiden Enden
des Pumpenmotor-Wärmesensors prüfen und feststellen, ob er mit dem Widerstand bei
einer gegebenen Temperatur übereinstimmt.
 Mit den Widerstandswerten nach Temperatur (siehe Anhang) vergleichen und den
Wärmesensor ersetzen, falls eine Anomalie festgestellt wird.

84 Fehlerbehebung - Fehlercode E6
6. Prüfen, ob das Fahrzeug unter Ü berlast (Ü berstrom) betrieben wird. Prüfen, ob eine
Ü berhitzung durch den Betriebszustand, wie z. B. übermäß igen Hydraulikbetrieb oder
Ü berlastbetrieb, verursacht wird.
 Wenn Ü berhitzung durch Ü berlastung verursacht wird, die Betriebstemperatur des
Lüfters reduzieren oder einen zusätzlichen Lüfter installieren, um Ü berhitzung zu
vermeiden.

7. Prüfen, ob der Lüfter des Steuergeräts normal arbeitet. Manchmal arbeitet der Lüfter, aber
aufgrund eines schlechten Lüfterdrehmoments ist er nicht voll funktionsfähig.
 Die Stärke des Luftstroms prüfen. Wenn der Lüfter nicht normal arbeitet, reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode E6 85
Fehlerbehebung - Fehlercode EE
: V/R-Schalter- oder Fahrpedalsignal bei eingeschaltetem Schlü sselschalter
erkannt

Fehlercode: EE
Ursache: Dieser Fehler tritt auf, wenn das Steuergerät beim
Einschalten des Schlüsselschalters einen V/R-Schalter oder ein
Fahrpedalsignal erkennt.

N In Leerlauf schalten und


prüfen, ob das Fahrzeug
Prüfen, ob der V/R-Schalter auf Leerlauf steht.
normal funktioniert.
[Ja: im Leerlauf, Nein: Vorwärts oder rückwärts]
[Ja: Der Fehler bleibt
bestehen, Nein: Normal.]

J N

Fahrpedal prüfen, um festzustellen, ob es durch Fertig.


Verunreinigungen verklebt ist und unvollständig oder
vollständig in den Leerlaufstellung zurückgeführt wird.
N
[Ja: im Leerlauf, Nein: Gedrückt]
Reparieren oder
J ersetzen.

Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, um zu Den V/R-Schalter


sehen, ob Signale an das Steuergerät gesendet werden, wenn der ersetzen.
V/R-Schalter auf Leerlauf steht. Prüfen, ob das Signal des V/R- N
[Siehe beiliegende
Schalters aus ist. Fehlerbehebungsanwei
[Ja: Aus, Nein: Ein] sung für den V/R-
Schalter]

Mit EasyView verbinden und mit „Kalibrierungsmenü“ - N


„Pedaleinstellung“ prüfen, ob der Wert im „Min. Fahrpedal A“ höher als die Ca. 0,2 V höher
Ausgangsspannung in A im Menü „Testmenü“ - „Antrieb“ eingestellt ist. einstellen.
[Ja: Niedrige Spannung, Nein: Hohe Spannung]

Das (linke)
Antriebsmotor-
Steuergerät
ersetzen.

86 Fehlerbehebung - Fehlercode EE
A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehler tritt auf, wenn das Steuergerät beim Einschalten des Schlüsselschalters einen V/R-
Schalter oder ein Fahrpedalsignal erkennt.

Dies ist eine Schutzeinrichtung, die Unfälle durch unbeabsichtigte Fahrzeugbedienung verhindert,
die durch die Erkennung von Signalen im Zusammenhang mit der Fahrzeugbedienung beim
Anfahren des Fahrzeugs verursacht werden.

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob der V/R-Schalter auf Leerlauf steht.


 Wenn er auf Vorwärts oder Rückwärts steht, in den Leerlauf schalten.

2. Prüfen, ob das Fahrpedal gedrückt bleibt. Manchmal ist das Fahrpedal durch
Verunreinigungen blockiert und federt nur unvollständig zurück. Prüfen, ob das Pedal in
Leerlaufposition ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode EE 87
3. Mit EasyView verbinden und „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, um zu sehen, ob Signale an das
Steuergerät gesendet werden, wenn der V/R-Schalter auf Leerlauf steht. Prüfen, ob das
Signal des V/R-Schalters aus ist.
 Wenn es „Ein“ ist, den V/R-Schalter prüfen oder ersetzen. [Einzelheiten zur Prüfung des
V/R-Schalters finden Sie im beigefügten Fehlerbehebungsverfahren für den V/R-
Schalters.]

4. V/R-Schalter prüfen. Prüfen, ob der V/R-Schalter (je nach Fahrzeugmodell) normal ist:

(B15S-5, B25S-5, B25SE-5)

8-poligen Steckverbinder des V/R-Schalters abziehen und den Widerstand zwischen den
Klemmen an Leerlauf, Vorwärts und Rückwärts messen.
 Widerstände zwischen Pin 2 und 3 und zwischen Pin 2 und 1: ∞ Ω

88 Fehlerbehebung - Fehlercode EE
[BRS-7]

8-poligen Steckverbinder des V/R-Schalters abziehen und den Widerstand zwischen den
Klemmen an Leerlauf, Vorwärts und Rückwärts messen.
 Widerstände zwischen Pin 2 und 3 und zwischen Pin 2 und 6: ∞ Ω

[BT/BX-7]

Bei angeschlossenem V/R-Schalter und eingeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob die


Spannungen zwischen Pin 3 und 2 und zwischen Pin 4 und 2 5 V betragen.

 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den V/R-Schalter ersetzen.

1. Bei den Modellen BT/BX-7 prüfen, ob die V/R-Einheit normal ist. Bei angeschlossenem V/R-
Schalter und eingeschaltetem Schlüsselschalter prüfen, ob die Spannungen zwischen Pin 1
und 7 und zwischen Pin 3 und 7 0 V betragen.
 Wenn die Messung nicht 0 V ist, die V/R-Einheit ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode EE 89
2. Mit EasyView verbinden und mit „Kalibrierungsmenü“ - „Pedaleinstellung“ (Abbildung links)
prüfen, ob der Fahrpedalausgang kleiner als der im „Min. Fahrpedal A“ eingestellte Wert
angezeigt wird. Sicherstellen, dass das in A auf der rechten Seite dargestellte
Ausgangssignal kleiner als der auf der linken Seite eingestellte Wert ist.
 Wenn der Wert höher angezeigt wird, den Parameter „Min. Fahrpedal A“ auf ca. 0,2 V
höher als der rechts dargestellte Wert stellen und speichern.

3. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen. (Beim Modell BT/BX-7 das Steuergerät des linken


Antriebsmotors ersetzen.)

90 Fehlerbehebung - Fehlercode EE
Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend)
: Sitzschalter geö ffnet

Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend)


Ursache: Während das Fahrzeug läuft, ist der Sitzschalter geöffnet. In diesem
Fall wird davon ausgegangen, dass der Fahrer den Sitz verlassen hat, was zu
Schutzzwecken zu einer Betriebsunterbrechung des Fahrzeugs führt.

Den Fahrersitz besetzen und prüfen, ob das Blinken von


N „EE“ verlischt.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Bei dem optionalen Schwingsitz, bei dem das Gewicht des


Fahrers eingestellt werden kann, prüfen, ob das Gewicht richtig N
auf den Fahrer eingestellt ist. Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Kabelverbindungen des Hauptkabelbaums prüfen.


Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts abziehen,
N
Sitzdiode und Steckverbinder des Sitzschalters abnehmen und
Reparieren oder
dann den Widerstand wie in der Abbildung unten gezeigt
ersetzen.
messen. (Siehe untenstehende Erklärung zur Prüfung der
Verkabelung)
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Sitzdiode auf Anomalien prüfen. N


[Ja: Normal, Nein: Anormal]
Diode ersetzen.

Ale Steckverbinder einstecken und den Schlüsselschalter


einschalten. Mit EasyView verbinden und mit „Testmenü“ -
„Antrieb“ prüfen, ob sich das Signal des Sitzschalters bei N
wiederholtem Besetzen und Verlassen des Sitzes ändert.
(Wenn es unabhängig davon, ob der Sitz besetzt wird, immer Den Sitz ersetzen.
“Aus“ bleibt, funktioniert der Sitzschalter nicht.)
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fertig.

Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend) 91


A. Mö gliche Ursachen

Während das Fahrzeug läuft, ist der Sitzschalter geöffnet. In diesem Fall wird davon ausgegangen,
dass der Fahrer den Sitz verlassen hat, was zu Schutzzwecken zu einer Betriebsunterbrechung des
Fahrzeugs führt.

B. Fehlerbehebung

1. Den Fahrersitz normal besetzen und prüfen, ob das Blinken von „EE“ verlischt.
 Wenn der Fehler „EE“ verschwindet, prüfen, ob der Fehler aufgrund Ihrer
Sitzgewohnheiten, mit denen ein bestimmter Punkt des Sitzes (vorne, links oder rechts)
belastet wird, aufgetreten ist.

2. Mit EasyView verbinden und zu „Kalibrierungsmenü“ - „Timer“ wechseln und dann die
Einstellung von „Verzögerung Sitzschalter“ prüfen.
 Wenn die Einstellung weniger als 3 Sekunden beträgt, auf 3 Sekunden oder länger
ändern.

3. Bei dem optionalen Schwingsitz, bei dem das Gewicht des Fahrers eingestellt werden kann,
prüfen, ob das Gewicht richtig auf den Fahrer eingestellt ist.
 Das Gewicht auf Ihr Gewicht einstellen und prüfen, ob der Code „EE“ verlischt.

92 Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend)


4. Kabelverbindungen des Hauptkabelbaums prüfen. Steckverbinder des Antriebsmotor-
Steuergeräts abziehen, Sitzdiode und Steckverbinder des Sitzschalters abnehmen und
dann den Widerstand wie in der Abbildung unten gezeigt messen.

• Widerstand zwischen Pin 17 des 35-poligen Steckverbinders des (linken) Antriebsmotor-


Steuergeräts und Pin 2 der Sitzdiode: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 1 der Sitzdiode und Pin 2 des Sitzschalters: 0 Ω

• Widerstand zwischen dem Pin 2 des Sitzschalters und Pin 7 des 35-poligen
Steckverbinders des (linken) Antriebsmotor-Steuergeräts: 0 Ω

• Beim Modell BRS-7 sind die Pins 7 und 17 des Antriebsmotor-Kabelbaums ohne
Sitzschalter miteinander verbunden. Diesen Steckverbinder daher abziehen und prüfen, ob
der Widerstand zwischen den Pins 0 Ω beträgt.
 Wenn die Messung ∞Ω beträgt, Kabelbaum reparieren oder ersetzen.

5. Multimeter auf den Diodenmodus stellen und die Spannung zwischen den Klemmen der
Diode messen. Die normale Spannungsbereich beträgt 0,4 V bis 0,6 V.
 Wenn die Sitzdiode nicht normal ist, diese ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend) 93


6. Ale Steckverbinder einstecken und den Schlüsselschalter einschalten. Mit EasyView
verbinden und mit „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob sich das Signal des Sitzschalters bei
wiederholtem Besetzen und Verlassen des Sitzes ändert.
 Wenn es unabhängig davon, ob der Sitz besetzt wird, immer “Aus“ bleibt, funktioniert der
Sitzschalter nicht. Ersetzen.

94 Fehlerbehebung - Fehlercode EE (blinkend)


Fehlerbehebung - Fehlercode EF
: Interner Fehler im Fingerhebel-Erweiterungsmodul

Fehlercode: EF
Ursache: Dieser Fehlercode wird bei einem der drei folgenden Zustände
angezeigt:
- Fingerhebel-Erweiterungsmodul Firmware fehlerhaft [LED-Fehler: 11, 12]
- Fingerhebel-Erweiterungsmodul überhitzt (über 95 °C) [LED-Fehler: 23]
- Fingerhebel-Erweiterungsmodul überkühlt (unter -50 °C) [LED-Fehler: 24]

Prüfen, welcher Fehlercode auf dem Fingerhebel- Zustand 1


Erweiterungsmodul angezeigt wird. Fertig.
[Zustand 1: 11 oder 12, Zustand 2: 23, Zustand 3: 24]

Zustand 2J Zustand 3

Das Fahrzeug bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter


mindestens 15 Minuten an einem gut belüfteten Ort
stehen lassen. Anschließ end prüfen, ob die
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

J N

Ursachen der
Fingerhebel- Ü berhitzung des
Erweiterungsmodul Fingerhebel-
ersetzen. Erweiterungsmoduls
beseitigen.

Prüfen, ob das Fahrzeug bei Temperaturen unter -50 °C N


Fingerhebel-
eingesetzt wird.
Erweiterungsmodul
[Ja: Verwendung bei unter -50 °C, Nein: Normaler
ersetzen.
Zustand]

Die
Einsatzbedingungen
des Fahrzeugs
verbessern.

Fehlerbehebung - Fehlercode EF 95
A. Mö gliche Ursachen

• Firmware-Fehler im Fingerhebel-Erweiterungsmodul: LED-Fehlercode 11 oder 12

• Fingerhebel-Erweiterungsmodul überhitzt (über 95 °C): LED-Fehlercode 23

• Fingerhebel-Erweiterungsmodul überkühlt (unter -50 °C): LED-Fehlercode 24

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, welcher Fehlercode auf dem Fingerhebel-Erweiterungsmodul angezeigt wird.


 Tritt LED-Fehlercode 11 oder 12 auf, das Steuergerät, dessen LEDs den Fehler
anzeigen, ersetzen.

2. Tritt LED-Fehlercode 23 auf, das Fahrzeug mindestens 15 Minuten bei ausgeschaltetem


Schlüsselschalter an einem gut belüfteten Ort stehen lassen. Anschließ end prüfen, ob die
Ü berhitzungswarnleuchte erlischt.
 Bleibt der Fehlercode EF bestehen, ist das Fingerhebel-Erweiterungsmodul zu ersetzen.
 Wenn der Fehlercode EF erloschen ist, die Ursache der Ü berhitzung beseitigen, falls
vorhanden.

3. Bei LED-Fehlercode 24 das Fingerhebel-Steuergerät ersetzen, wenn dieser Code


aufgetreten ist, obwohl das Fahrzeug nicht bei -50 °C oder weniger eingesetzt wurde.

96 Fehlerbehebung - Fehlercode EF
Fehlerbehebung - Fehlercode EL
: Batterie ü bermäß ig entladen

Fehlercode: EL
Ursache: Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn das Steuergerät
erkennt, dass die Batteriespannung unter die BDI-Stufe 1 gefallen ist.

N Batterie auf 47 V
Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen.
(50,2 V) oder mehr
[Ja: Ü ber 47 V, Nein: Unter 47 V (Für BT/BX-7, 50,2V)]
aufladen.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Prüfen, ob die auf der Seite
„Testmenü“ - „Batterie“ angezeigte Batteriespannung der von einem Multimeter
gemessenen Spannung entspricht.
[Ja: Anders als die Batteriespannung, Nein: Gleich wie die Batteriespannung]

J N

Spannung zwischen dem batterieseitigen Anschluss des


Hauptschützes und dem –Anschluss des Steuergeräts EasyView mit dem Fahrzeug
messen. verbinden. Prüfen, ob die Einstellung
[Ja: Anders als die Batteriespannung, Nein: Gleich wie die des Parameters „Batterie-
Batteriespannung] Rücksetzwert“ auf der Seite
„Kalibrierungsmenü“ - „Batterie“ höher
N ist als die von einem Multimeter
J
gemessene Batteriespannung.
[Ja: Niedriger, Nein: Höher]
Verkabelung reparieren
oder ersetzen. N
J

Die Batterie aufladen,


Den Hauptkabelbaum vom 35-poligen Steckverbinder des (linken) bis ihre Spannung die
Antriebsmotor-Steuergeräts abnehmen und die Spannung zwischen Parametereinstellung
Pin 1 des Steckverbinders und dem Minuspol des Steuergeräts überschreitet.
messen.
[Ja: Anders als die Batteriespannung, Nein: Gleich wie die
Batteriespannung]

J N

Verkabelung Das (linke)


reparieren oder Antriebsmotor-
ersetzen. Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode EL 97
A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn das Steuergerät erkennt, dass die Batteriespannung unter
die BDI-Stufe 1 fällt, deren Schwelle sich wie folgt von der Batterie-Nennspannung unterscheidet:

• 36 V-Batterie: 32V

• 48 V-Batterie: 43V

• 80 V-Batterie: 71V

B. Fehlerbehebung

1. Die Batterie länger als 8 Stunden aufladen.

2. Mit einem Multimeter prüfen, ob die Batteriespannung über dem folgenden Rücksetz-
Spannungspegel liegt:
 36 V-Batterie: unter 37,62 V
 48 V-Batterie: unter 50,16 V
 80 V-Batterie: unter 83,6 V

3. Wenn die Batteriespannung über dem Rücksetz-Spannungspegel liegt, EasyView an das


Fahrzeug anschließen. Prüfen, ob die auf der Seite „Testmenü“ - „Batterie“ angezeigte
Batteriespannung mit der vom Multimeter gemessenen Spannung übereinstimmt.
 Wenn sie übereinstimmt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn sie nicht übereinstimmt, mit Schritt 5 fortfahren.

98 Fehlerbehebung - Fehlercode EL
4. Spannung zwischen dem batterieseitigen Anschluss des Hauptschützes und dem –
Anschluss des Steuergeräts messen.
 Wenn die gemessene Spannung anormal ist, den Verkabelungsanschluss prüfen und
reparieren oder ersetzen.

5. Den Hauptkabelbaum vom 35-poligen Steckverbinder des (linken) Antriebsmotor-


Steuergeräts abnehmen und die Spannung zwischen Pin 1 des Steckverbinders und dem
Minuspol des Steuergeräts messen.
 Wenn die gemessene Spannung anormal ist, den Verkabelungsanschluss prüfen und
reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode EL 99
6. Für B15S-5, B25S(E)-5 und BRS-7, EasyView an das Fahrzeug anschließ en. Prüfen, ob die
Einstellung des Parameters „Batterie-Rücksetzwert“ auf der Seite „Kalibrierungsmenü“ -
„Batterie“ höher ist als die von einem Multimeter gemessene Batteriespannung.
 Falls größ er, die Batterie laden, bis die Spannung den vorgegebenen Wert überschreitet.
Wenn es keinen Grund gibt, den Parameter auf einen so hohen Wert zu bringen, die
Einstellung auf den Standardwert ändern.

7. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen. (Beim Modell BT/BX-7 das Steuergerät des linken


Antriebsmotors ersetzen.)

100 Fehlerbehebung - Fehlercode EL


Fehlerbehebung - Fehlercode F
: Fehler im EEPROM-Speicher

Fehlercode: F
Ursache: Dies ist ein Aufzeichnungsfehler der EEPROM-
Speichersoftware in den Steuergeräten.

Firmware mit der neuesten Version aktualisieren (Flashen). N


Nach der Installation den Schlüsselschalter aus- und wieder
Fertig.
einschalten und prüfen, ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: F, Nein: Normal]

Das (linke)
Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F 101


A. Mö gliche Ursachen

Dies ist ein Aufzeichnungsfehler der EEPROM-Speichersoftware in den Steuergeräten.

B. Fehlerbehebung

1. Firmware mit der neuesten Version aktualisieren (Flashen).


 Nach der Installation den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob
der Fehlercode verschwindet.

2. Bleibt der Fehler auch nach der Installation der neuesten Software bestehen, das
Steuergerät des (linken) Antriebsmotors ersetzen.

102 Fehlerbehebung - Fehlercode F


Fehlerbehebung - Fehlercode F0
: Batterie-Ü berspannung

Fehlercode: F0
Ursache: Wenn das Steuergerät erkennt, dass die
Batteriespannung über 70 V liegt, wird der Fehlercode F0
angezeigt und der Fahrzeugbetrieb zum Schutz der
elektrischen Teile gestoppt.

Den Schlüsselschalter aus-


N und wieder einschalten und
Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen. prüfen, ob der Fehlercode
[Ja: Ü ber 70 V, Nein: Unter 70 V] verschwindet.
[Ja: Normal, Nein: Fehler
bleibt bestehen]

J J N

Das (linke)
Prüfen, ob die Batterie für 72 V- oder 80 V-Fahrzeuge
Antriebsmotor-
und nicht für 48 V-Fahrzeuge ist. Fertig. Steuergerät
[Ja: Batterie für 48 V, Nein: Batterie für über 70 V]
ersetzen.

J N

Batterie ist defekt. Batterie durch eine


Die Batterie 48 V-Batterie
ersetzen. ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F0 103


A. Mö gliche Ursachen
Erkennt das Steuergerät eine Ü berspannung an der Batterie, die die nachfolgende Schwelle
überschreitet, löst es den Fehlercode F0 aus und stoppt den Fahrzeugbetrieb zum Schutz
elektrischer Teile:
• 36 V-Batterie: 55V
• 48 V-Batterie: 70V
• 80 V-Batterie: 105V

B. Fehlerbehebung
1. Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen.
 Ü berschreitet die aktuelle Spannungsmessung den obigen Schwellenwert, mit Schritt 2
fortfahren.
 Wenn die tatsächliche Spannungsmessung innerhalb der obigen Schwelle liegt, mit
Schritt 4 fortfahren.
2. Prüfen, ob eine Batterie montiert ist, deren Nennspannung höher ist als die für das
Fahrzeug vorgegebene Spannung.
 Wenn die eingebaute Batterie eine höhere Spannungskapazität hat, durch eine Batterie
ersetzen, die der Spannungsangabe Ihres Fahrzeugs entspricht.
3. Wenn die Messung einer Ü berspannung andauert, auch wenn eine Batterie mit der richtigen
Spannungskapazität installiert ist, die Spannung, die Temperatur und das spezifische
Gewicht jeder Batteriezelle prüfen, um festzustellen, ob die Batterie normal ist.
 Formel für temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht: St = S25 - 0,0007 (t - 25) [St:
temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht, S25: Spezifisches Gewicht bei 25 °C, t:
Temperatur]
 Wenn die Messungen von Spannung und spezifischen Gewicht nicht normal sind, die
Batterie ersetzen.
 Temperaturkorrigiertes spezifisches Gewicht:
Temperatur
Lade-
-15℃ -5℃ 0℃ 5℃ 15℃ 25℃ 35℃ 45℃
stand
(-59℉) (-41℉) (32℉) (41℉) (59℉) (77℉) (95℉) (113℉)
1,108 1,101 1,098 1,094 1,087 1,08 1,073 1,066 0%
1,118 1,111 1,108 1,104 1,097 1,09 1,083 1,076 5%
1,128 1,121 1,118 1,114 1,107 1,1 1,093 1,086 10%
1,138 1,131 1,128 1,124 1,117 1,11 1,103 1,096 15%
1,148 1,141 1,138 1,134 1,127 1,12 1,113 1,106 20%
1,158 1,151 1,148 1,144 1,137 1,13 1,123 1,116 25%
1,168 1,161 1,158 1,154 1,147 1,14 1,133 1,126 30%
1,178 1,171 1,168 1,164 1,157 1,15 1,143 1,136 35%
1,188 1,181 1,178 1,174 1,167 1,16 1,153 1,146 40%
120% 1,191 1,188 1,184 1,177 1,17 1,163 1,156 45%
121% 1,201 1,198 1,194 1,187 1,18 1,173 1,166 50%
1,218 1,211 1,208 1,204 1,197 1,19 1,183 1,176 55%
1,228 1,221 1,218 1,214 1,207 1,2 1,193 1,186 60 %
1,238 1,231 1,228 1,224 1,217 1,21 1,203 1,196 65%
1,248 1,241 1,238 1,234 1,227 1,22 1,213 1,206 70%
1,258 1,251 1,248 1,244 1,237 1,23 1,223 1,216 75%
1,268 1,261 1,258 1,254 1,247 1,24 1,233 1,226 80%
1,278 1,271 1,268 1,264 1,257 1,25 1,243 1,236 85%
1,288 1,281 1,278 1,274 1,267 1,26 1,253 1,246 90%
1,298 1,291 1,288 1,284 1,277 1,27 1,263 1,256 95%
1,308 1,301 1,298 1,294 1,287 1,28 1,273 1,266 100%

4. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
5. Bleibt der Fehlercode bestehen, das Steuergerät des (linken) Antriebsmotors ersetzen.

104 Fehlerbehebung - Fehlercode F0


Fehlerbehebung - Fehlercode F1
: Batterie-Unterspannung

Fehlercode: F1
Ursache: Dieser Fehler tritt auf, wenn die Batteriespannung unter 29,6 V
liegt, um den Betrieb des Fahrzeugs bei extrem niedriger Spannung zu
verhindern.

N Prüfen, ob der Fehlercode F1 auf dem Instrumententafel


angezeigt wird.
[Ja: Fehler bleibt bestehen, Nein: Instrumententafel normal]

N Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen,


ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: Fehler bleibt bestehen, Nein: Instrumententafel normal]

Die Batteriespannung mit einem Multimeter messen und prüfen, N


Batterie auf 47 V (50,2
ob die fehlerverursachende Spannung F1 unter 20 V liegt. V) oder mehr aufladen.
[Ja: Ü ber 20V, Nein: Unter 20V]

Spannung zwischen dem batterieseitigen Anschluss des


N Das (linke)
Hauptschützes und dem –Anschluss des Steuergeräts messen.
Antriebsmotor-
[Ja: Anders als die Batteriespannung, Nein: Gleich wie die
Steuergerät ersetzen.
Batteriespannung]

Verkabelung
reparieren oder
ersetzen.

Spannung zwischen dem batterieseitigen Anschluss des N Batterie reparieren oder


Hauptschützes und dem –Anschluss des Steuergeräts messen. ersetzen.
[Ja: Messungen unter 10V, Nein: Messungen über 10V] (Batterie verschlechtert)

Fehlerbehebung
abgeschlossen

Fehlerbehebung - Fehlercode F1 105


A. Mö gliche Ursachen

Wenn das Steuergerät eine Unterspannung an der Batterie erkennt, die die folgende Schwelle
unterschreitet, löst es den Fehlercode F1 aus, das Fahrzeug bleibt jedoch in Betrieb:

• 36 V-Batterie: 25,2V

• 48 V-Batterie: 28,8V

• 80 V-Batterie: 48,0V

Sobald die Spannung wieder auf den normalen Wert zurückgekehrt ist, verlischt der Code. Diese
Unterspannung ist keine Folge einer normalen Batterieentladung, sondern ein vorübergehender,
plötzlicher Abfall der Batteriespannung aufgrund einer momentanen Ü berlastung des Fahrzeugs.
Wenn die Batterie normalerweise bis zur BDI-Stufe 1 entladen ist, zeigt die BDI-Stufen-Anzeige
entweder ein Segment (B15S-5, B25S(E)-5, BRS-7) oder kein Segment (BT/BX) an und der
Fehlercode EL erlischt. Der Fehler EL begrenzt die Leistung der Antriebe und Motoren und
verhindert, dass das Fahrzeug seine volle Leistung abgeben kann.

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob der Fehlercode F1 auf dem Instrumententafel angezeigt wird.


 Wenn der Fehlercode F1 angezeigt wird, mit Schritt 2 fortfahren.
 Wenn kein Fehlercode auf der Instrumententafel angezeigt wird, mit Schritt 5 fortfahren.

2. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F1 angezeigt wird, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn kein Fehlercode auf der Instrumententafel angezeigt wird, mit Schritt 5 fortfahren.

3. Batteriespannung mit einem Multimeter messen, um festzustellen, ob die Messung unter


der Spannungsschwelle liegt, die den oben beschriebenen Fehler F1 auslöst.
 Liegt sie unter der Schwelle, hat sich die Batterie anormal entladen. Nach dem
vollständigen Aufladen der Batterie prüfen, ob die Batterieleistung normal ist. Wenn der
Fehler in der Batterie liegt, diese ersetzen.

106 Fehlerbehebung - Fehlercode F1


4. Spannung zwischen dem batterieseitigen Anschluss des Hauptschützes und dem –
Anschluss des Steuergeräts messen.
 Wenn diese Messung von der gemessenen Batteriespannung abweicht, den
Verkabelungsanschluss prüfen und reparieren oder ersetzen.
 Wenn sie der gemessenen Batteriespannung entspricht, das (linke) Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.

5. Batteriespannung messen, wenn das Fahrzeug nicht mit eingeschaltetem Schlüsselschalter


betrieben wird, und erneut messen, nachdem das Hydrauliköl für den Kipp- oder Hubbetrieb
drucklos gemacht wurde. Anschließ end die beiden Messungen vergleichen.
 Ist die Differenz größ er als 10 V, die Batterie prüfen und bei Bedarf ersetzen.
 Liegt die Differenz unter 10 V, gilt dies als normal. Dies ist der Fall, wenn der Fehler F1
bei entladener Batterie durch einen sofortigen Spannungsabfall aufgrund einer
plötzlichen Ü berlastung des Fahrzeugs ausgelöst wird.

Fehlerbehebung - Fehlercode F1 107


Fehlerbehebung - Fehlercode F2
: Fahrpedalsignal anormal

Fehlercode: F2
Ursache: Das Signal der Phase A des Fahrpedals wird auf Pin 16 des Antriebsmotor-Steuergeräts
übertragen, während das Signal der Phase B auf Pin 16 des Pumpenmotor-Steuergeräts übertragen
wird. Liegt eines der Phasen A- und B-Signale auß erhalb der Spannungsvorgabe oder addieren sich
die beiden Phasensignale nicht zu 5,0 V (±0,15) auf, wird der Fehlercode F2 ausgegeben.

J
Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der N
Fehlercode verschwindet.
[Ja: Fehler bleibt bestehen, Nein: Instrumententafel normal]
J
Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen.
N Stiftverbindung zwischen dem 35-poligen
Steckverbinder des Antriebs- und Pumpenmotor- N
Steuergeräts und dem 6-poligen Steckverbinder des Verkabelung reparieren
Fahrpedals prüfen. oder ersetzen.
[Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand Null]
J

Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ -


„Antrieb“ und auf der Seite „Testmenü“ - N
„Pumpe“ prüfen, ob die 5-V-Signale des Fahrpedals Fehlerbehebung für
normal sind. Fehler FH durchführen.
[Ja: 5 V (±0,25)]

Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen.


Stiftverbindung zwischen dem 35-poligen
Steckverbinder des Antriebs- und Pumpenmotor-
Steuergeräts und dem 6-poligen Steckverbinder des
Fahrpedals prüfen.
- Pin 7 des Antriebs-Steuergeräts - Pin 1 des Fahrpedals
- Pin 16 des Antriebssteuergeräts - Pin 2 des Fahrpedals
- Pin 26 des Antriebs-Steuergeräts - Pin 3 des Fahrpedals
- Pin 7 des Antriebssteuergeräts - Pin 4 des Fahrpedals N
- Pin 16 des Antriebssteuergeräts - Pin 5 des Fahrpedals Verkabelung reparieren
- Pin 26 des Antriebssteuergeräts - Pin 6 des Fahrpedals oder ersetzen.
[Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand Null]

Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ -


„Antrieb“ das Fahrpedal auf verschiedene Positionen
stellen und prüfen, ob die Phasen A und B des
Fahrpedals sich an beliebiger Stelle auf 5,0 V (±0,15) N
Das Fahrpedal
addieren.
ersetzen.
[Ja: 5 V (±0,25)]

Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ -


„Fehlerhistorie“ die gespeicherten Fehlercodes prüfen.
[Ja: F1 ist mehrfach aufgetreten, Nein: F1 ist zum ersten Mal
aufgetreten]

108 Fehlerbehebung - Fehlercode F2


J

Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen.


Stiftverbindung zwischen dem 35-poligen
Steckverbinder des Antriebs- und N
Pumpenmotor-Steuergeräts und dem 6- Verkabelung
poligen Steckverbinder des Fahrpedals prüfen. reparieren oder
[Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand Null] ersetzen.

Die Abschirmung und die Erdungsleitungen müssen richtig


angeschlossen sein, um sicherzustellen, dass die Abschirmung
in Normalfall elektrische Störungen verhindert.
Prüfen, ob das Schirmende 100-200 mm vom Kabelbaum-
Steckverbinder entfernt ist und die Schirmdrähte mit Pin 1 oder 4
des Fahrpedals verbunden sind; dazu den Widerstand messen. N
Verkabelung
[Ja: 0 Ω, Nein: Höher als Widerstand Null] reparieren oder
ersetzen.

Prüfen, ob der ungeschirmte Teil des Hauptkabelbaums


und die Kabel am Fahrpedal in der Nähe und parallel zu N
den Motorleistungskabeln (U, V und W) liegen. Die Kabel richtig
[Ja: Rechteckig, Nein: Parallel] anordnen.

Den ungeschirmten Teil des Hauptkabelbaums mehr als 20 Mal verdrillen,


anschließ en und dann prüfen, ob der Fehler F2 erneut auftritt. Wird ein
neuer Steckverbinder für den Hauptkabelbaum benötigt, kann dieser N
bestellt werden. Er ist als Serviceteil registriert (Artikelnummer: 310207- Reparatur
05631). abgeschlossen
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Die an den Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräten


angebrachten LEDs prüfen und das Steuergerät ersetzen,
dessen LEDs den Fehlercode 55 anzeigen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F2 109


A. Mö gliche Ursachen

Das Signal der Phase A des Fahrpedals wird auf Pin 16 des Antriebsmotor-Steuergeräts übertragen,
während das Signal der Phase B auf Pin 16 des Pumpenmotor-Steuergeräts übertragen wird. Liegt
eines der Phasen A- und B-Signale auß erhalb der Spannungsvorgabe oder addieren sich die beiden
Phasensignale nicht zu 5,0 V (±0,15) auf, wird der Fehlercode F2 ausgegeben.

• Für Fahrzeuge mit Gegengewicht


 Phase A-Signal: 0,40 V (± 0,1) bis 3,60 V (± 0,15)
 Phase B-Signal: 4,50V (± 0,1) bis 1,39V (± 0,15)
• Für Schubmastfahrzeuge
 Phase A-Signal: 0,50V (± 0,1) bis 4,50V (± 0,1)
 Phase B-Signal: 4,50V (± 0,1) bis 0,50V (± 0,1)

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F2 angezeigt wird, mit Schritt 2 fortfahren.
 Wenn dieser Code verloschen ist, zu Schritt 5 gehen, um eine weitere Messung
durchzuführen. Andernfalls kann sich dessen Auftreten aufgrund eines elektrischen
Rauschens intermittierend wiederholen.

110 Fehlerbehebung - Fehlercode F2


2. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Stiftverbindung zwischen dem 35-poligen
Steckverbinder des Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräts und dem 6-poligen
Steckverbinder des Fahrpedals prüfen.

• Pin 7 des Antriebssteuergeräts - Pin 1 des Fahrpedals 0 Ω

• Pin 16 des Antriebssteuergeräts - Pin 2 des Fahrpedals 0 Ω

• Pin 26 des Antriebssteuergeräts - Pin 3 des Fahrpedals 0 Ω

• Pin 7 des Pumpensteuergeräts - Pin 4 des Fahrpedals 0 Ω

• Pin 16 des Pumpensteuergeräts - Pin 5 des Fahrpedals 0 Ω

• Pin 26 des Pumpensteuergeräts - Pin 6 des Fahrpedals 0 Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

Antriebsmotor-
Steuergerät

Pumpenmotor-
Steuergerät

3. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ und auf der Seite
„Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob die 5-V-Signale des Fahrpedals normal sind.
 Wenn die Spannungsmessung 5 V (± 0,25) unterschreitet, kann die Ursache des Fehlers
eine anormale 5-V-Ausgangsklemme sein. Daher zuerst den Fehler FH beheben, soweit
vorhanden.

Fehlerbehebung - Fehlercode F2 111


4. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ das Fahrpedal auf
verschiedene Positionen stellen und prüfen, ob die Phasen A und B des Fahrpedals sich an
beliebiger Stelle auf 5,0 V (±0,25) addieren.
 Ist dies nicht der Fall, Fahrpedal reparieren oder ersetzen.

A-Phasen-
Signal

B-Phasen-
Signal

5. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Fehlerhistorie“ die gespeicherten
Fehlercodes prüfen.
 Ist nur der Fehlercode F2 vorhanden, prüfen, ob er erneut auftritt.

112 Fehlerbehebung - Fehlercode F2


6. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Stiftverbindung zwischen dem 35-poligen
Steckverbinder des Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräts und dem 6-poligen
Steckverbinder des Fahrpedals prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

35-poliger Steckverbinder für Steuergerät von Antriebs- und Pumpenmotor

6-poliges Steuergerät für Fahrpedal

Fehlerbehebung - Fehlercode F2 113


7. Die an den Antriebs- und Pumpenmotor-Steuergeräten angebrachten LEDs prüfen und das
Steuergerät ersetzen, dessen LEDs den Fehlercode 55 anzeigen.

114 Fehlerbehebung - Fehlercode F2


Fehlerbehebung - Fehlercode F3
: U-, V- und/oder Kabelü berstrom des Antriebsmotors

Fehlercode: F3
Ursache: Nachdem der Antriebsmotor für 0,1 Sekunden mit einem
Strom geladen wurde, der um den Faktor 1,2 über dem
vorgegebenen Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-
Fehlercode F3 aus und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage
das Fahrzeug. Der aktuelle Grenzwert jedes Fahrzeugtyps ist wie
folgt (der Wert in Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):
▶ B15S-5 & B25S(E)-5: 650 A (780 A)
▶ BT/BX-7: 450 A (540 A)
▶ BRS-7: 350 A (420 A)

N Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen,


ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: Normal, Nein: Fehler bleibt bestehen]

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite Den Fahrzeugeinsatz
„Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob der Stromwert normal prüfen, um festzustellen,
ansteigt und der Fehler F3 angezeigt wird, während die N ob das Fahrzeug
Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs mit der am Fahrzeug überlastet wird und
anliegenden Nennlast schrittweise von niedrig auf hoch erhöht dadurch einen Ü berstrom
wird. erzeugt.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors N


Reparieren oder
prüfen.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor-Steuergeräts N


prüfen. Reparieren oder
[Ja: Auf die voreingestellten Werte einstellen, Nein: Auf niedrigere ersetzen.
Werte einstellen]

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Antriebsmotor als auch


von dessen Steuergerät trennen. Die Widerstände zwischen
den U- und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und den W-
und U-Leitungen messen, um den Kurzschluss zu finden. N
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F3 115


J

Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den Isolationswiderstand


zwischen den Kabeln und dem Fahrzeugrahmen messen. N
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Klemmen U, V und W des Antriebsmotors und dem Motorrahmen


messen, um festzustellen, ob der Ü berstrom auf eine Anomalie im
Antriebsmotor zurückzuführen ist. Die Messstellen am
Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein. N
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] Antriebsmotor
ersetzen.

Prüfen, ob die Kabel des Antriebsmotor-Gebers parallel oder


zusammen mit den Motorleitungen verlegt sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die Abschirmung und die Erdungsleitungen müssen richtig angeschlossen


sein, um sicherzustellen, dass die Abschirmung in Normalfall elektrische
Störungen verhindert.
Prüfen, ob das Schirmende 100-200 mm vom Kabelbaum-Steckverbinder
entfernt ist und die Schirmdrähte mit Pin 1 des Gebers verbunden sind;
dazu den Widerstand messen. N
[Ja: Normal (0 Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den ungeschirmten Teil des Hauptkabelbaums mehr als 20 Mal


verdrillen, anschließ en und dann prüfen, ob der Fehler F3 erneut
auftritt. Wird ein neuer Steckverbinder für den Hauptkabelbaum
benötigt, kann dieser bestellt werden. Er ist als Serviceteil registriert N
(Artikelnummer: 310207-05631). Reparatur
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] abgeschlossen

Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.

116 Fehlerbehebung - Fehlercode F3


A. Mö gliche Ursachen
Nachdem der Antriebsmotor für 0,1 Sekunden mit einem Strom geladen wurde, um den Faktor 1,2
über dem vorgegebenen Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-Fehlercode F3 aus
und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage das Fahrzeug. Der aktuelle Grenzwert jedes
Fahrzeugtyps ist wie folgt (der Wert in Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):
• B15S-5 & B25S(E)-5: 650 A (780 A)
• BT/BX-7: 450A (540A)
• BRS-7: 350A (420A)

Ein Ü berstrom kann im Motor auftreten, wenn:


• das Motorleistungskabel U, V oder W kurzgeschlossen ist;
• das Ausgangssignal des Antriebsmotor-Gebers zum Steuergerät durch ein elektrisches
Rauschen gestört ist;
• die interne Spule des Antriebsmotors kurzgeschlossen ist; oder
• das Steuergerät des Antriebsmotors gestört ist.

B. Fehlerbehebung
1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F3 angezeigt wird, mit Schritt 3 fortfahren.

2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob der
Stromwert normal ansteigt und der Fehler F3 angezeigt wird, während die
Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs mit der am Fahrzeug anliegenden Nennlast
schrittweise von niedrig auf hoch erhöht wird.
 Wenn der Stromwert normal ansteigt und der Fehler F3 nicht erneut auftritt, kann die
Ursache des Fehlers eine plötzliche Ü berlastung des Fahrzeugs sein. Daher den
Betriebszustand des Fahrzeugs prüfen, um festzustellen, ob Fehler F3 erneut auftritt.

Fehlerbehebung - Fehlercode F3 117


3. Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

118 Fehlerbehebung - Fehlercode F3


5. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Antriebsmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Die Widerstände zwischen den U- und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und
den W- und U-Leitungen messen, um den Kurzschluss zu finden.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Verkabelung ersetzen.

6. Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den Isolationswiderstand zwischen den Kabeln und
dem Fahrzeugrahmen messen.

[Die Abbildung unten zeigt den linken Antriebsmotor für die BT/BX-7 Fahrzeuge mit einer
Kapazität von 1 Tonne, aber die Messung muss für den (rechten) Antriebsmotor
durchgeführt werden, um den Isolationswiderstand seiner Kabel zu ermitteln.]

Fehlerbehebung - Fehlercode F3 119


7. Den Isolationswiderstand des Antriebsmotors messen, um festzustellen, ob der Ü berstrom
auf eine Anomalie im Antriebsmotor zurückzuführen ist. Die Messstellen am Motorrahmen
müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Antriebsmotor
ersetzen.

Max. 10 mΩ Min. 10 mΩ

8. Prüfen, ob die Kabel des Antriebsmotor-Gebers parallel oder zusammen mit den
Motorleitungen verlegt sind.
 Wenn sie parallel angeordnet sind, so ändern, dass sie senkrecht zueinander stehen.

9. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

120 Fehlerbehebung - Fehlercode F3


Fehlerbehebung - Fehlercode F4
: U-, V- und/oder Kabelü berstrom des linken Antriebsmotors

Fehlercode: F4
Ursache: Nachdem der linke Antriebsmotor für 0,1 Sekunden mit
einem Strom geladen wurde, der um den Faktor 1,2 über dem
vorgegebenen Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-
Fehlercode F4 aus und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage
das Fahrzeug. Der aktuelle Grenzwert ist wie folgt (der Wert in
Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):
▶ BT/BX-7: 450 A (540 A)

N Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen,


ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: Normal, Nein: Fehler bleibt bestehen]

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite


„Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob der Stromwert normal ansteigt Die Fahrzeugeinsatz
N
und der Fehler F3 angezeigt wird, während die prüfen, um festzustellen,
Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs mit der am Fahrzeug ob das Fahrzeug überlastet
anliegenden Nennlast schrittweise von niedrig auf hoch erhöht wird und dadurch einen
wird. Ü berstrom erzeugt.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

N
Anschluss der Klemmen U, V und W des linken Antriebsmotors
Reparieren oder
prüfen.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken Antriebsmotor- N


Steuergeräts prüfen. Reparieren oder
[Ja: Auf die voreingestellten Werte einstellen, Nein: Auf ersetzen.
niedrigere Werte einstellen]
J

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom linken Antriebsmotor als


auch von dessen Steuergerät trennen. Die Widerstände
zwischen den U- und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und
den W- und U-Leitungen messen, um den Kurzschluss zu N
finden. Reparieren oder
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F4 121


J

Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den


Isolationswiderstand zwischen den Kabeln und dem N
Fahrzeugrahmen messen. Reparieren oder
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] ersetzen.

Den Isolationswiderstand zwischen den Klemmen U, V und W


des linken Antriebsmotors und dem Motorrahmen messen, um
festzustellen, ob der Ü berstrom auf eine Anomalie im
Antriebsmotor zurückzuführen ist. Die Messstellen am
Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein. N
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] Den linken
Antriebsmotor
ersetzen.

Prüfen, ob die Kabel des Gebers des linken Antriebsmotors


parallel oder zusammen mit den Motorleitungen verlegt sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die Abschirmung und die Erdungsleitungen müssen richtig


angeschlossen sein, um sicherzustellen, dass die Abschirmung in
Normalfall elektrische Störungen verhindert.
Prüfen, ob das Schirmende 100-200 mm vom Kabelbaum-
Steckverbinder entfernt ist und die Schirmdrähte mit Pin 1 des Gebers
verbunden sind; dazu den Widerstand messen. N
[Ja: Normal (0 Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den ungeschirmten Teil des Hauptkabelbaums mehr als 20 Mal


verdrillen, anschließ en und dann prüfen, ob der Fehler F3 erneut
auftritt. Wird ein neuer Steckverbinder für den Hauptkabelbaum
benötigt, kann dieser bestellt werden. Er ist als Serviceteil N
registriert (Artikelnummer: 310207-05631). Reparatur
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] abgeschlossen

Das Steuergerät des linken


Antriebsmotors ersetzen.

122 Fehlerbehebung - Fehlercode F4


A. Mö gliche Ursachen

Nachdem der linke Antriebsmotor für 0,1 Sekunden mit einem Strom geladen wurde, um den Faktor
1,2 über dem vorgegebenen Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-Fehlercode F4
aus und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage das Fahrzeug. Der aktuelle Grenzwert ist wie
folgt (der Wert in Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):
• BT/BX-7: 450A (540A)

Ein Ü berstrom kann im Motor auftreten, wenn:


• das Motorleistungskabel U, V oder W kurzgeschlossen ist;
• das Ausgangssignal des Antriebsmotor-Gebers zum Steuergerät durch ein elektrisches
Rauschen gestört ist;
• die interne Spule des Antriebsmotors kurzgeschlossen ist; oder
• das Steuergerät des Antriebsmotors gestört ist.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F4 angezeigt wird, mit Schritt 3 fortfahren.

2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob der
Stromwert des linken Antriebsmotors normal ansteigt und der Fehler F4 angezeigt wird,
während die Fahrgeschwindigkeit des Fahrzeugs mit der am Fahrzeug anliegenden
Nennlast schrittweise von niedrig auf hoch erhöht wird.
 Wenn der Stromwert des linken Antriebsmotors normal ansteigt und der Fehler F4 nicht
erneut auftritt, kann die Ursache des Fehlers eine plötzliche Ü berlastung des Fahrzeugs
sein. Daher den Betriebszustand des Fahrzeugs prüfen, um festzustellen, ob Fehler F4
erneut auftritt.

Fehlerbehebung - Fehlercode F4 123


3. Anschluss der Klemmen U, V und W des linken Antriebsmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

5. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom linken Antriebsmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Die Widerstände zwischen den U- und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und
den W- und U-Leitungen messen, um den Kurzschluss zu finden.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Verkabelung ersetzen.

124 Fehlerbehebung - Fehlercode F4


6. Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den Isolationswiderstand zwischen den Kabeln und
dem Fahrzeugrahmen messen.

7. Den Isolationswiderstand des linken Antriebsmotors messen, um festzustellen, ob der


Ü berstrom auf eine Anomalie im linken Antriebsmotor zurückzuführen ist. Die Messstellen
am Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den linken
Antriebsmotor ersetzen.

Mindestens 10

8. Prüfen, ob die Kabel des Gebers des linken Antriebsmotors parallel oder zusammen mit den
Motorleitungen verlegt sind.
 Wenn sie parallel angeordnet sind, so ändern, dass sie senkrecht zueinander stehen.

9. Das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F4 125


Fehlerbehebung - Fehlercode F5
: U-, V- und/oder Kabelü berstrom des Pumpenmotors

Fehlercode: F5
Ursache: Nachdem der Pumpenmotor für 0,1 Sekunden mit einem
Strom geladen wurde, der um den Faktor 1,2 über dem vorgegebenen
Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-Fehlercode F5
aus und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage das Fahrzeug. Der
aktuelle Grenzwert jedes Fahrzeugtyps ist wie folgt (der Wert in
Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):
▶ B15S-5, B25SE-5, BT/BX-7, BR20/25S-7: 450 A (540 A)
▶ B25S-5: 650A (780A)
▶ B13/15/18S-7: 350 A (420 A)

N Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen,


ob der Fehlercode verschwindet.
[Ja: Normal, Nein: Fehler bleibt bestehen]

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite


„Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob der Stromwert normal ansteigt
und der Fehler F5 angezeigt wird, während die Die Fahrzeugeinsatz
Hubgeschwindigkeit mit der am Fahrzeug anliegenden Nennlast N prüfen, um festzustellen, ob
schrittweise von niedrig auf hoch erhöht wird, bis das das Fahrzeug überlastet
Entlastungsventil öffnet. wird und dadurch einen
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Ü berstrom erzeugt.

N
Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen. Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-


Steuergeräts prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Auf die voreingestellten Werte einstellen, Nein: Auf niedrigere ersetzen.
Werte einstellen]

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Pumpenmotor als auch von
dessen Steuergerät trennen. Die Widerstände zwischen den U-
und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und den W- und U-
Leitungen messen, um den Kurzschluss zu finden. N
Reparieren oder
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal]
ersetzen.

126 Fehlerbehebung - Fehlercode F5


J

Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den Isolationswiderstand


zwischen den Kabeln und dem Fahrzeugrahmen messen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal]
ersetzen.

Den Isolationswiderstand zwischen den Klemmen U, V und W des


Pumpenmotors und dem Motorrahmen messen, um festzustellen, ob
der Ü berstrom auf eine Anomalie im Pumpenmotor zurückzuführen
ist. Die Messstellen am Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert N
sein. Pumpenmotor
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] ersetzen.

Prüfen, ob die Kabel des Pumpenmotor-Gebers parallel oder


zusammen mit den Motorleitungen verlegt sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die Abschirmung und die Erdungsleitungen müssen richtig angeschlossen


sein, um sicherzustellen, dass die Abschirmung in Normalfall elektrische
Störungen verhindert.
Prüfen, ob das Schirmende 100-200 mm vom Kabelbaum-Steckverbinder
entfernt ist und die Schirmdrähte mit Pin 1 des Gebers verbunden sind; dazu
den Widerstand messen. N
[Ja: Normal (0 Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den ungeschirmten Teil des Hauptkabelbaums mehr als 20 Mal verdrillen,


anschließ en und dann prüfen, ob der Fehler F5 erneut auftritt. Wird ein
neuer Steckverbinder für den Hauptkabelbaum benötigt, kann dieser
bestellt werden. Er ist als Serviceteil registriert (Artikelnummer: 310207- N
05631). Reparatur
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.] abgeschlossen

Pumpenmotor-
Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F5 127


A. Mö gliche Ursachen

Nachdem der Pumpenmotor für 0,1 Sekunden mit einem Strom geladen wurde, um den Faktor 1,2
über dem vorgegebenen Grenzwert liegt, löst das Steuergerät den Ü berstrom-Fehlercode F5 aus
und stoppt zum Schutz der elektrischen Anlage das Fahrzeug. Der aktuelle Grenzwert jedes
Fahrzeugtyps ist wie folgt (der Wert in Klammern ist das 1,2-fache des Grenzwertes):

• B15S-5, B25SE-5, BT/BX-7, BR20/25S-7: 450A (540A)

• B25S-5: 650 A (780 A)

• B13/15/18S-7: 350A (420A)

Ein Ü berstrom kann im Motor auftreten, wenn:

• das Motorleistungskabel U, V oder W kurzgeschlossen ist;

• das Ausgangssignal des Pumpenmotor-Gebers zum Steuergerät durch ein elektrisches


Rauschen gestört ist;

• die interne Spule des Pumpenmotor-Gebers kurzgeschlossen ist;

• das Steuergerät des Pumpenmotors defekt ist.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F5 angezeigt wird, mit Schritt 3 fortfahren.

2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob der
Stromwert normal ansteigt und der Fehler F5 angezeigt wird, während die
Hubgeschwindigkeit mit der am Fahrzeug anliegenden Nennlast schrittweise von niedrig auf
hoch erhöht wird, bis das Entlastungsventil öffnet.
 Wenn der Stromwert normal ansteigt und der Fehler F5 nicht erneut auftritt, kann die
Ursache des Fehlers eine plötzliche Ü berlastung des Fahrzeugs sein. Daher den
Betriebszustand des Fahrzeugs prüfen, um festzustellen, ob Fehler F5 erneut auftritt.

128 Fehlerbehebung - Fehlercode F5


3. Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-Steuergeräts prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F5 129


5. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Pumpenmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Die Widerstände zwischen den U- und V-Leitungen, den V- und W-Leitungen und
den W- und U-Leitungen messen, um den Kurzschluss zu finden.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Verkabelung ersetzen.

6. Bei abgeklemmten U-, V- und W-Kabeln den Isolationswiderstand zwischen den Kabeln und
dem Fahrzeugrahmen messen.

[Die Abbildung unten zeigt den linken Antriebsmotor für die BT/BX-7 Fahrzeuge mit einer
Kapazität von 1 Tonne, aber die Messung muss für den Pumpenmotor durchgeführt werden,
um den Isolationswiderstand seiner Kabel zu ermitteln.]

130 Fehlerbehebung - Fehlercode F5


7. Den Isolationswiderstand des Pumpenmotors messen, um festzustellen, ob der Ü berstrom
auf eine Anomalie im Pumpenmotor zurückzuführen ist. Die Messstellen am Motorrahmen
müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Pumpenmotor
ersetzen.

Max. 10 mΩ Min. 10 mΩ

8. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F5 131


Fehlerbehebung - Fehlercode F6
: Strommessung des Antriebsmotors anormal

Fehlercode: F6
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das
Antriebsmotor-Steuergerät erkennt, dass der Motor mit
einem anormalen Strom geladen wird.

Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen.


Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind
oder ob sie durch Verunreinigungen oder Fremdkörper am
Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor-Steuergeräts


prüfen. Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt
sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder Fremdkörper am
Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Antriebsmotor als auch von dessen
Steuergerät trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und
dem Fahrzeugrahmen messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser
Methode wird geprüft, ob ein möglicher Kurzschluss oder eine Stromleckage
am Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe Temperaturen oder
Störungen beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt. N
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den Isolationswiderstand des Antriebsmotors messen, um zu


prüfen, ob der Motor normal ist. Die Messstellen am Motorrahmen
müssen rostfrei und unlackiert sein. N
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] Antriebsmotor
ersetzen.

Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.

132 Fehlerbehebung - Fehlercode F6


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Antriebsmotor-Steuergerät erkennt, dass der Motor mit einem
anormalen Strom geladen wird.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen. Prüfen, ob die


Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsabdeckung

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die
Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsa
bdeckung

Fehlerbehebung - Fehlercode F6 133


3. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Antriebsmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und dem Fahrzeugrahmen
messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser Methode wird geprüft, ob ein möglicher
Kurzschluss oder eine Stromleckage am Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe
Temperaturen oder Störungen beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Kabel ersetzen.

4. Den Isolationswiderstand des Antriebsmotors messen, um zu prüfen, ob der Motor normal


ist. Die Messstellen am Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Antriebsmotor
ersetzen.

Max. 10 mΩ Min. 10 mΩ

5. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

134 Fehlerbehebung - Fehlercode F6


Fehlerbehebung - Fehlercode F7
: Strommessung des linken Antriebsmotors anormal (BT/BX-7)

Fehlercode: F7
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Steuergerät des
linken Antriebsmotors erkennt, dass der Motor mit einem anormalen
Strom geladen wird.

Anschluss der Klemmen U, V und W des linken Antriebsmotors


prüfen. Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt
sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder Fremdkörper am
Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken Antriebsmotor-


Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel
beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom linken Antriebsmotor als auch von dessen
Steuergerät trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und dem
Fahrzeugrahmen messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser Methode
wird geprüft, ob ein möglicher Kurzschluss oder eine Stromleckage am
Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe Temperaturen oder Störungen
beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt. N
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den Isolationswiderstand des linken Antriebsmotors messen, um zu


prüfen, ob der Motor normal funktioniert. Die Messstellen am
Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein.
N
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] Den linken
Antriebsmotor ersetzen.

Das Steuergerät des linken


Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F7 135


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Steuergerät des linken Antriebsmotors erkennt, dass der Motor
mit einem anormalen Strom geladen wird.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des linken Antriebsmotors prüfen. Prüfen, ob die
Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsabdeckung

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen,
ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch
Verunreinigungen oder Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsabde
ckung

136 Fehlerbehebung - Fehlercode F7


3. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom linken Antriebsmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und dem Fahrzeugrahmen
messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser Methode wird geprüft, ob ein möglicher
Kurzschluss oder eine Stromleckage am Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe
Temperaturen oder Störungen beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Kabel ersetzen.

4. Den Isolationswiderstand des linken Antriebsmotors messen, um zu prüfen, ob der Motor


normal funktioniert. Die Messstellen am Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Antriebsmotor
ersetzen.

Mindestens
10 MΩ

5. Das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F7 137


Fehlerbehebung - Fehlercode F8
: Strommessung des Pumpenmotors anormal

Fehlercode: F8
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das
Pumpenmotor-Steuergerät erkennt, dass der Motor mit
einem anormalen Strom geladen wird.

Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen.


Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind
oder ob sie durch Verunreinigungen oder Fremdkörper am
Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-Steuergeräts


prüfen. Prüfen, ob die Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt
sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder Fremdkörper am
Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Pumpenmotor als auch von dessen
Steuergerät trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und
dem Fahrzeugrahmen messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser
Methode wird geprüft, ob ein möglicher Kurzschluss oder eine Stromleckage
am Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe Temperaturen oder
Störungen beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt. N
[Ja: Normal (∞ Ω), Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den Isolationswiderstand des Pumpenmotors messen, um zu


prüfen, ob der Motor normal ist. Die Messstellen am Motorrahmen
müssen rostfrei und unlackiert sein. N
[Ja: Normal (über 10 MΩ), Nein: Anormal] Pumpenmotor
ersetzen.

Pumpenmotor-
Steuergerät ersetzen.

138 Fehlerbehebung - Fehlercode F8


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Pumpenmotor-Steuergerät erkennt, dass der Motor mit einem
anormalen Strom geladen wird.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen. Prüfen, ob die


Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsabdeckung

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die
Isolationsabdeckungen der Kabel beschädigt sind oder ob sie durch Verunreinigungen oder
Fremdkörper am Fahrzeugrahmen kurzgeschlossen sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsa
bdeckung

Fehlerbehebung - Fehlercode F8 139


3. Die U-, V- und W-Kabel sowohl vom Pumpenmotor als auch von dessen Steuergerät
trennen. Widerstand zwischen den Klemmen U, V und W und dem Fahrzeugrahmen
messen, um den Kurzschluss zu finden. Mit dieser Methode wird geprüft, ob ein möglicher
Kurzschluss oder eine Stromleckage am Fahrzeugrahmen aufgrund von durch hohe
Temperaturen oder Störungen beschädigten Kabelisolationsabdeckungen vorliegt.
 Wenn der Widerstand nicht ∞ Ω beträgt, die Kabel ersetzen.

4. Den Isolationswiderstand des Pumpenmotors messen, um zu prüfen, ob der Motor normal


ist. Die Messstellen am Motorrahmen müssen rostfrei und unlackiert sein.
 Wenn die Widerstandsmessung auß erhalb der Spezifikation liegt, den Antriebsmotor
ersetzen.

Max. 10 mΩ Min. 10 mΩ

5. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

140 Fehlerbehebung - Fehlercode F8


Fehlerbehebung - Fehlercode F9
: Lenkwinkelsensorsignal anormal

Fehlercode: F9
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Steuergerät des Antriebsmotors erkennt, dass
das vom Lenkwinkelsensor ausgegebene Spannungssignal auß erhalb des Erfassungsbereichs
des Steuergeräts liegt. Der Ausgangsspannungsbereich des Lenkwinkelsensors ist wie folgt:
Der Messspannungsbereich des Antriebsmotor-Steuergeräts beträgt 0,5-9,8 V.
▶ B15S-5, B25S(E)-5: 1,1–9,08 V (± 0,2)
▶ BT/BX-7: 0–9 V (± 0,3)

J
N Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der
Fehlercode verschwindet.
[Ja: Normal, Nein: Fehler bleibt bestehen]
J

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ -


„Antrieb“ prüfen, ob das Signal des Lenkwinkelsensors innerhalb der
Spezifikationen liegt, und anschließ end prüfen, ob die Spezifikationen über- N
oder unterschritten werden oder der Fehler F9 angezeigt wird, während das
Lenkrad langsam ganz nach links und rechts gedreht wird.
[Ja: Normal, Nein: Fehler bleibt bestehen]

Prüfen, ob der Lenkwinkelsensor korrekt montiert ist.


[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J N

Fahrzeug überwachen, um
festzustellen, ob der Fehlercode Reparieren oder ersetzen.
erneut auftritt.

Prüfen, ob die Steckverbinderstifte des Lenkwinkelsensors richtig


angeschlossen sind.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J N

Reparieren oder
ersetzen.

Prüfen, ob die Verkabelung zwischen Lenkwinkelsensor und dem Steuergerät normal ist; dazu
den Widerstand messen. (Pin Steuergeräte-Steckverbinder - Pin Lenkungssteckverbinder)
- Pin 7 - Pin 3: 0 Ω
- Pin 24 - Pin 2: 0 Ω
- Pin 25 - Pin 1: 0 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fehlerbehebung - Fehlercode F9 141


J

Wenn alle Steckverbinder angeschlossen sind und der Schlüsselschalter


eingeschaltet ist, prüfen, ob der Lenkwinkelsensor normal mit 12 V versorgt
N wird; dazu die Spannung zwischen dessen Pins 1 und 3 messen.
[Ja: 12 V (±0,2), Nein: Anormal]

Prüfen, ob die gemessene Ausgangsspannung des


Lenkwinkelsensors innerhalb des normalen Messspannungsbereichs
liegt; dazu die Spannung zwischen dessen Pins 2 und 3 messen.
▶ B15S-5, B25S(E)-5: 1,1–9,08 V (± 0,2)
▶ BT/BX-7: 0–9 V (± 0,3) N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Lenkwinkelsensor
ersetzen.

Prüfen, ob die Spannung zwischen Pins 25 und 7 am Antriebsmotor-


Steuergerät 12 V (± 0,2) beträgt.
[Ja: 12 V (±0,2), Nein: Anormal]

J N

Verkabelung reparieren Antriebsmotor-


oder ersetzen. Steuergerät ersetzen.

142 Fehlerbehebung - Fehlercode F9


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das Steuergerät des Antriebsmotors erkennt, dass das vom
Lenkwinkelsensor ausgegebene Spannungssignal auß erhalb des Erfassungsbereichs des
Steuergeräts liegt. Der Ausgangsspannungsbereich des Lenkwinkelsensors ist wie folgt:

• B15S-5 & B25S(E)-5: 1,1–9,08 V (± 0,2)

• BT/BX-7: 0–9 V (± 0,3)

Der Messspannungsbereich des Antriebsmotor-Steuergeräts beträgt 0,5-9,8 V.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode F9 angezeigt wird, mit Schritt 3 fortfahren.

2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen, ob das
Signal des Lenkwinkelsensors innerhalb der Spezifikationen liegt, und anschließ end prüfen,
ob die Spezifikationen über- oder unterschritten werden oder der Fehler F9 angezeigt wird,
während das Lenkrad langsam ganz nach links und rechts gedreht wird.
 Wenn der Fehler nicht mehr auftritt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn der Fehlercode F9 erneut auftritt, mit Schritt 4 fortfahren.

Sensorausgangssign
al
Maximaler Sensoreinstellwert

Minimaler Sensoreinstellwert

Fehlerbehebung - Fehlercode F9 143


3. Prüfen, ob der Lenkwinkelsensor korrekt montiert ist.
 Wenn er nicht ordnungsgemäß montiert ist, korrigieren oder ersetzen.
 Ist er korrekt montiert, das Fahrzeug in Betrieb nehmen und überwachen, um
festzustellen, ob der Fehler erneut auftritt.

Fü r B15S-5 und B25S (E)-5:


• Im Lenkwinkelsensor sind 19 Hallsensoren eingebaut, die auf einen Magneten reagieren,
der sich entsprechend dem aktuellen Lenkwinkel bewegt.

• Ü ber den gesamten Lenkbereich muss der Abstand zwischen Magnet und
Lenkwinkelsensor innerhalb von 5 mm liegen. Ü berschreitet der Abstand 5 mm, tritt ein
Fehler auf, da der Sensor den Magneten nicht erkennen kann.

• Befindet sich der Magnet am linken und rechten Ende des Lenkbereichs auß erhalb des
Erfassungsbereichs, wird der Fehler ausgelöst. Daher die Position des Lenkwinkelsensors
einstellen (links: 19 mm, rechts: 25 mm).

Magnet

Lenkwinkelsensor

19 Sensoreinheiten
Magnet
Maximal 5 mm Abstand

144 Fehlerbehebung - Fehlercode F9


Fü r BT/BX-7:
• Wenn die Lenkung in der Mitte steht, muss der Sensor so montiert werden, dass die
beiden neutralen Markierungen gemäß der Abbildung rechts unten ausgerichtet sind.

Neutrale
Markierung

Lenkwinkelsensor

Neutrale
Markierung

1. Prüfen, ob die Steckverbinderstifte des Lenkwinkelsensors richtig angeschlossen sind.


 Prüfen, ob die Steckverbinderstifte des Lenkwinkelsensors richtig angeschlossen sind.

Fehlerbehebung - Fehlercode F9 145


2. Prüfen, ob die Verkabelung zwischen Lenkwinkelsensor und dem Steuergerät normal ist;
dazu den Widerstand messen.
 Wenn die Messung anormal ist, die Verkabelung reparieren oder ersetzen.

3. Wenn alle Steckverbinder angeschlossen sind und der Schlüsselschalter eingeschaltet ist,
prüfen, ob der Lenkwinkelsensor normal mit 12 V versorgt wird.
 Wenn die Spannung auß erhalb von 12 V (± 0,2) liegt, mit Schritt 8 fortfahren.

Kabelbaum-Steckverbinder Kabelbaum-Steckverbinder

4. Prüfen, ob die gemessene Ausgangsspannung des Lenkwinkelsensors innerhalb des


normalen Messspannungsbereichs liegt.
 Wenn die Spannungsmessung nicht normal ist, den Lenkwinkelsensor ersetzen.

Kabelbaum- Kabelbaum-
Steckverbinder Steckverbinder

• B15S-5 & B25S(E)-5: 1,1–9,08 V (± 0,2)

• BT/BX-7: 0–9 V (± 0,3)

146 Fehlerbehebung - Fehlercode F9


5. Prüfen, ob die Spannung zwischen Pins 25 und 7 am Antriebsmotor-Steuergerät 12 V (± 0,2)
beträgt.
 Ist dies nicht der Fall, Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.
 Ist die Spannung normal, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode F9 147


Fehlerbehebung - Fehlercode FA
: 12 V Stromversorgung anormal

Fehlercode: FA
Ursache: Ein Ü berstrom fließ t von Pin 25 (für die 12V-Stromversorgung) zum Steuergerät
des Antriebs- oder Pumpenmotors. Die kombinierten Ströme von Pin 26 (+5V) und 25
(+12V) sind auf maximal 200 mA begrenzt und versorgen die folgenden Verbraucher:
▶Zu den Komponenten, die mit 5 V versorgt werden, gehören die Motor-Geber und das
Fahrpedal.
▶Zu den Komponenten, die mit 12 V versorgt werden, gehören der Hubsensor, die
Instrumententafel, die serielle Schnittstelle und der Lenksensor.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ -


„Fehler“ - „Aktive Fehler“ das defekte Steuergerät identifizieren.
Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu prüfen, weil
der Fehler behoben wurde, zur Seite „Tools“ - „Fehler“ -
„Fehlerhistorie“ wechseln und mit der Meldung „Can Node
Descr.“ herausfinden, welches Steuergerät defekt ist. Verbindung
der Pins 25 und 26 am defekten Steuergerät prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ -


„Fehler“ - „Aktive Fehler“ das defekte Steuergerät identifizieren.
Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu prüfen, weil
der Fehler behoben wurde, den gleichen Fehler auf der Seite
N „Tools“ – „Fehler“ – „Fehlerhistorie“ suchen.
[Ja: FH wurde gefunden, Nein: FH wurde nicht gefunden]

Ist gleichzeitig ein weiterer Fehler aufgetreten, der auf eine


fehlerhafte 5 V- oder 12 V-Komponente zurückzuführen ist, so
sind zunächst Maß nahmen zur Behebung dieses Fehlers zu N Zuerst den gleichzeitig
treffen. aufgetretenen Fehler
[Ja: Kein Fehler ist gleichzeitig aufgetreten, Nein: Ein weiterer beheben.
Fehler ist gleichzeitig aufgetreten]

Fahrzeug überwachen,
Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob N
um festzustellen, ob der
der Fehlercode verschwindet.
Fehlercode erneut
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
auftritt.

Das auf der Seite


„Fehlerhistorie“ gefundene
defekte Steuergerät ersetzen.

148 Fehlerbehebung - Fehlercode FA


A. Mö gliche Ursachen

Ein Ü berstrom fließ t von Pin 25 (für die 12V-Stromversorgung) zum Steuergerät des Antriebs- oder
Pumpenmotors. Die kombinierten Ströme von Pin 26 (+5V) und 25 (+12V) sind auf maximal 200 mA
begrenzt und versorgen die folgenden Verbraucher:

• Zu den Komponenten, die mit 5 V versorgt werden, gehören die Motor-Geber und das
Fahrpedal.

• Zu den Komponenten, die mit 12 V versorgt werden, gehören der Hubsensor, die
Instrumententafel, die serielle Schnittstelle und der Lenksensor.

Bauteil Betrieben Fehler


mit code
Motor-Geber 5V 76, FC, FD
Fahrpedal 5V F2
Hubsensor 12 V FL
Instrumententafel 12 V A7
Lenksensor 12 V F9
Serielle 12 V -
Schnittstelle

B. Fehlerbehebung

1. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Aktive Fehler“ das
defekte Steuergerät identifizieren. Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu
prüfen, weil der Fehler gelöscht wurde, den Fehler auf der Seite „Tools“ – „Fehler“ –
„Fehlerhistorie“ suchen.
 Wenn das Steuergerät des rechten Antriebsmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.
 Wenn das Steuergerät des linken Antriebsmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.
 Wenn das Steuergerät des Pumpenmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FA 149


2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Aktive Fehler“ das
defekte Steuergerät identifizieren.
 Wenn es nicht möglich ist, den „Aktiven Fehler“ zu prüfen, da es keinen aktuellen Fehler
gibt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn der Fehler FH nicht gleichzeitig auftritt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn der Fehler FH zusammen mit dem Fehler FA auftritt, mit Schritt 4 fortfahren.

3. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Fehlerhistorie“ die
Fehler prüfen.
 Wenn der Fehler FH nicht gleichzeitig auftritt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn der Fehler FH zusammen mit dem Fehler FA auftritt, mit Schritt 4 fortfahren.

4. Ist gleichzeitig ein weiterer Fehler aufgetreten, der auf eine fehlerhafte 5 V- oder 12 V-
Komponente zurückzuführen ist, so sind zunächst Maß nahmen zur Behebung dieses
Fehlers zu treffen.

5. Nach Abschluss von Schritt 4 den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und dann
prüfen, ob das Fahrzeug normal funktioniert.
 Wenn der Fehler FA nicht erneut auftritt, den Betriebszustand des Fahrzeugs prüfen.
 Wenn der Fehler FA erneut auftritt, das Steuergerät ersetzen, das auf der Seite Aktive
Fehler oder Fehlerhistorie als defekt erkannt wurde.

150 Fehlerbehebung - Fehlercode FA


Fehlerbehebung - Fehlercode FC
: Antriebsmotor-Geber defekt

Fehlercode: FC
Ursache: Dieser Code tritt auf, wenn ein Signal des Antriebsmotor-Steuergeräts
entweder anormal ist oder nicht erkannt wird oder eine anormal hohe Drehzahl anzeigt.

N
Anschluss des Steckverbinders des Antriebsmotor-Gebers prüfen. Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.Fertig.

J
Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Den 35-poligen
Steckverbinder des Steuergeräts des (rechten) Antriebsmotors und
den Steckverbinder des Gebers prüfen, um einwandfreien Kontakt
sicherzustellen.
- Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
- Pin 26 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
- Pin 31 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 3 des
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
N - Pin 32 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 4 des N
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Prüfen, ob der Geber des (rechten) Antriebsmotors normal mit 5 V


versorgt wird. Die Spannung zwischen den Pins 1 und 2 wie in der
Abbildung unten gezeigt messen (Normalbereich: 5±0,25 V).
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J
EasyView starten und zu „Test“ – „Antrieb“ wechseln. N Hauptkabelbaum
Spannungswert des Parameters 5V Antriebsmotor-Geber prüfen reparieren oder
(Normalbereich: 5±0,25 V). ersetzen.Den V/R-
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Schalter ersetzen.
[Siehe beiliegende
J
Fehlerbehebungsan
weisung für den
Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen. V/R-Schalter]

Den Geber des (rechten) Antriebsmotors ersetzen und das


Fahrzeug betreiben. Prüfen, ob der Fehlercode FC während des N
Betriebs des Fahrzeugs erneut auftritt. Fertig.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J
Geber vom (rechten) Antriebsmotor abbauen und prüfen, ob der
Einbauraum des Sensormechanismus verschmutzt ist und ob die
N
Verzahnung einwandfrei ist. Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Reparieren oder
Sensormechanismus reparieren oder ersetzen. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]Den Isolationswiderstand zwischen den

Fehlerbehebung - Fehlercode FC 151


A. Mö gliche Ursachen

• Ursache 1: Am Geber des (rechten) Antriebsmotors werden anormale Signale A und B


erkannt.

• Ursache 2: Am Geber des (rechten) Antriebsmotors wird weder Signal A noch B erkannt.

• Ursache 3: Jedes Gebersignal wird als schneller als der Befehl des Steuergeräts erkannt.

• Ursache 4: Das Fahrzeug befindet sich im fahrbaren Zustand, um bei Ursache 1 oder 2
gewartet zu werden.

Ursache 1 ist der Fall, wenn das Gebersignal erkannt wird, aber anormal ist; Ursache 2 ist der Fall,
wenn das Signal nicht erkannt wird; Ursache 3 ist der Fall, wenn das Gebersignal der Motordrehzahl
als schneller als die vom Steuergerät vorgegebene Drehzahl erkannt wird. Ursache 4 bezieht sich
auf den Notfahrmodus.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn dies der Fall ist und das Fahrzeug nicht zu den BT/BX-7 Modellen gehört, kann
dies aufgrund von kurzzeitigen Störungen oder elektrischem Rauschen auftreten; die
Betriebsbedingungen des Fahrzeugs überwachen. Bei den Modellen BT/BX-7 mit Schritt
2 fortfahren.
 Wenn der Fehlercode FC vorhanden ist, mit Schritt 3 fortfahren.

2. Die Vorderräder vom Boden abhaben. Anschließ end EM CONN B von EM CONN A trennen
und EM CONN B mit EMERGENCY C verbinden, um die EM-Feststellbremsen zu lösen. In
diesem Zustand prüfen, ob die Räder von Hand gedreht werden können.
 Wenn sich ein Rad nicht dreht, die jeweilige EM-Feststellbremse reparieren oder
ersetzen.

152 Fehlerbehebung - Fehlercode FC


3. EasyView starten und zu „Test“ – „Antrieb“ wechseln. Spannungswert des Parameters 5V
Antriebsmotor-Geber prüfen (Normalbereich: 5±0,25 V).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, das Steuergerät des Antriebsmotors reparieren
oder ersetzen.

4. Anschluss des Steckverbinders des Antriebsmotor-Gebers prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FC 153


5. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts
des (rechten) Antriebsmotors und den Steckverbinder des Gebers prüfen, um einwandfreien
Kontakt sicherzustellen.

• Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Gebersteckverbinders: Normaler


Widerstand 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.
• Pin 26 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Gebersteckverbinders: Normaler
Widerstand 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.
• Pin 31 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 3 des Gebersteckverbinders: Normaler
Widerstand 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.
• Pin 32 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 4 des Gebersteckverbinders: Normaler
Widerstand 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

6. Prüfen, ob der Geber des (rechten) Antriebsmotors normal mit 5 V versorgt wird. Die
Spannung zwischen den Pins 1 und 2 wie in der Abbildung unten gezeigt messen
(Normalbereich: 5±0,25 V).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, mit Schritt 4 fortfahren, andernfalls
mit Schritt 5.

3: Signal A 4: Signal B

154 Fehlerbehebung - Fehlercode FC


7. Geber vom (rechten) Antriebsmotor abbauen und prüfen, ob der Einbauraum des
Sensormechanismus verschmutzt ist und ob die Verzahnung einwandfrei ist. Wenn eine
Anomalie festgestellt wird, Sensormechanismus reparieren oder ersetzen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Sensormechanismus reparieren oder ersetzen.

Sensormechani
smus

8. Wenn nach der Prüfung in den Schritten 1 bis 3 oben keine Anomalie festgestellt wurde,
den Geber des (rechten) Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FC 155


Fehlerbehebung - Fehlercode Fd
: Geber des linken Antriebsmotors defekt

Fehlercode: Fd
Ursache: Dieser Code tritt auf, wenn ein Signal des Steuergeräts des linken
Antriebsmotors entweder anormal ist oder nicht erkannt wird oder eine anormal hohe
Drehzahl anzeigt.

Anschluss des Steckverbinders des Gebers des linken Antriebsmotors


prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen


Steckverbinder des Steuergeräts des linken Antriebsmotors und den
Steckverbinder des Gebers prüfen, um einwandfreien Kontakt
sicherzustellen.
Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
Pin 26 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
Pin 31 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 3 des
N Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω N
Reparieren oder
Pin 32 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 4 des
ersetzen.
Gebersteckverbinders: Normaler Widerstand 0 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J

Prüfen, ob der Geber des linken Antriebsmotors normal mit 5 V


versorgt wird. Die Spannung zwischen den Pins 1 und 2 wie in der
Abbildung unten gezeigt messen (Normalbereich: 5±0,25 V).
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

EasyView starten und zu „Test“ – „Antrieb“ wechseln. Spannungswert N Hauptkabelbaum


des Parameters 5V Antriebsmotor-Geber prüfen (Normalbereich:
reparieren oder
5±0,25 V).
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J

Das Steuergerät des linken


Antriebsmotors ersetzen.

Den Geber des linken Antriebsmotors ersetzen und das Fahrzeug


betreiben. Prüfen, ob der Fehlercode Fd während des Betriebs des N
Fahrzeugs erneut auftritt. Fertig.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
J

Geber vom linken Antriebsmotor abbauen und prüfen, ob der


Einbauraum des Sensormechanismus verschmutzt ist und ob die
Verzahnung einwandfrei ist. Wenn eine Anomalie festgestellt wird, N
Reparieren oder
Sensormechanismus reparieren oder ersetzen. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

156 Fehlerbehebung - Fehlercode Fd


A. Mö gliche Ursachen

• Ursache 1: Am Geber des linken Antriebsmotors werden anormale Signale A und B


erkannt.

• Ursache 2: Am Geber des linken Antriebsmotors wird weder Signal A noch B erkannt.

• Ursache 3: Jedes Gebersignal wird als schneller als der Befehl des Steuergeräts erkannt.

• Ursache 4: Das Fahrzeug befindet sich im fahrbaren Zustand, um bei Ursache 1 oder 2
gewartet zu werden.

Ursache 1 ist der Fall, wenn das Gebersignal erkannt wird, aber anormal ist; Ursache 2 ist der Fall,
wenn das Signal nicht erkannt wird; Ursache 3 ist der Fall, wenn das Gebersignal der Motordrehzahl
als schneller als die vom Steuergerät vorgegebene Drehzahl erkannt wird. Ursache 4 bezieht sich
auf den Notfahrmodus.

B. Fehlerbehebung

1. Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob der Fehlercode
verschwindet.
 Wenn der Fehlercode Fd vorhanden ist, mit Schritt 3 fortfahren.

2. Die Vorderräder vom Boden abhaben. Anschließ end EM CONN B von EM CONN A trennen
und EM CONN B mit EMERGENCY C verbinden, um die EM-Feststellbremsen zu lösen. In
diesem Zustand prüfen, ob die Räder von Hand gedreht werden können.
 Wenn sich ein Rad nicht dreht, die jeweilige EM-Feststellbremse reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode Fd 157


3. EasyView starten und zu „Test“ – „Antrieb“ wechseln. Spannungswert des Parameters 5V
Antriebsmotor-Geber prüfen (Normalbereich: 5±0,25 V).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, das Steuergerät des Antriebsmotors reparieren
oder ersetzen.

4. Anschluss des Steckverbinders des Gebers des linken Antriebsmotors prüfen.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

158 Fehlerbehebung - Fehlercode Fd


5. Verkabelung des Hauptkabelbaums prüfen. Die 35-poligen Steckverbinder des Steuergeräts
des linken Antriebsmotors und den Steckverbinder des Gebers prüfen, um einwandfreien
Kontakt sicherzustellen.
 Pin 7 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 2 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 26 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 1 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 31 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 3 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.
 Pin 32 des 35-poligen Steckverbinders – Pin 4 des Gebersteckverbinders: normaler
Widerstand 0 ΩWenn eine Anomalie vorgefunden wird, reparieren oder ersetzen.

6. Prüfen, ob der Geber des linken Antriebsmotors normal mit 5 V versorgt wird. Die Spannung
zwischen den Pins 1 und 2 wie in der Abbildung unten gezeigt messen (Normalbereich:
5±0,25 V).
 Wenn die Messung auß erhalb der Spezifikation liegt, mit Schritt 4 fortfahren, andernfalls
mit Schritt 5.

3: Signal A 4: Signal B

Fehlerbehebung - Fehlercode Fd 159


7. Geber vom linken Antriebsmotor abbauen und prüfen, ob der Einbauraum des
Sensormechanismus verschmutzt ist und ob die Verzahnung einwandfrei ist. Wenn eine
Anomalie festgestellt wird, Sensormechanismus reparieren oder ersetzen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Sensormechanismus reparieren oder ersetzen.

Sensormechanismus

8. Wenn nach der Prüfung in den Schritten 1 bis 3 oben keine Anomalie festgestellt wurde,
den Geber des linken Antriebsmotors ersetzen.

9. Das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

160 Fehlerbehebung - Fehlercode Fd


Fehlerbehebung - Fehlercode FF
: Ausgabefehler des Fingerhebelknopfes

Fehlercode: FF
Ursache: Wenn die Ausgabe eines Fingerhebelknopfes auß erhalb des gültigen
Bereichs liegt, erkennt das Fingerhebel-Erweiterungsmodul dies und informiert das
Hauptsteuergerät über diesen Fehler. Das Steuergerät zeigt dann diesen Code an.

Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten. Die Fingerhebelknöpfe langsam


nacheinander zu beiden Enden hin und her bewegen, bis der defekte Knopf gefunden
wurde.
[Ja: Normal, Nein: Ü berhitzt]

Prüfen, ob die Steckverbinder-Pins des Knopfs, der diesen Fehler N


Reparieren oder
verursacht, richtig verbunden sind.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

N
Den defekten Fingerhebelknopf ersetzen.
Fertig.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FF 161


A. Mö gliche Ursachen

Wenn die Ausgabe eines Fingerhebelknopfes auß erhalb des gültigen Bereichs liegt, erkennt das
Fingerhebel-Erweiterungsmodul dies und informiert das Hauptsteuergerät über diesen Fehler. Das
Steuergerät zeigt dann diesen Code an.

B. Fehlerbehebung

1. Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten. Die Fingerhebelknöpfe langsam


nacheinander zu beiden Enden hin und her bewegen, bis der defekte Knopf gefunden
wurde.

2. Prüfen, ob die Steckverbinder-Pins des Knopfs, der diesen Fehler verursacht, richtig
verbunden sind.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

3. Den defekten Fingerhebelknopf ersetzen.

4. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

162 Fehlerbehebung - Fehlercode FF


Fehlerbehebung - Fehlercode FH
: 5 V Stromversorgung anormal

Fehlercode: FH
Ursache: Ein Ü berstrom fließ t von Pin 26 (für die 5V-Stromversorgung) zum
Steuergerät des Antriebs- oder Pumpenmotors. Die kombinierten Ströme von Pin
26 (+5V) und 25 (+12V) sind auf maximal 200 mA begrenzt und versorgen die
folgenden Verbraucher:
▶Zu den Komponenten, die mit 5 V versorgt werden, gehören die Motor-Geber
und das Fahrpedal.
▶Zu den Komponenten, die mit 12 V versorgt werden, gehören der Hubsensor,
die Instrumententafel, die serielle Schnittstelle und der Lenksensor.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ -


„Fehler“ - „Aktive Fehler“ das defekte Steuergerät identifizieren.
Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu prüfen, weil
der Fehler behoben wurde, zur Seite „Tools“ - „Fehler“ -
„Fehlerhistorie“ wechseln und mit der Meldung „Can Node
Descr.“ herausfinden, welches Steuergerät defekt ist. Verbindung
der Pins 25 und 26 am defekten Steuergerät prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ -


„Fehler“ - „Aktive Fehler“ das defekte Steuergerät identifizieren.
Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu prüfen, weil
der Fehler behoben wurde, den gleichen Fehler auf der Seite
N „Tools“ – „Fehler“ – „Fehlerhistorie“ suchen.
[Ja: FH wurde gefunden, Nein: FH wurde nicht gefunden]

Ist gleichzeitig ein weiterer Fehler aufgetreten, der auf eine


fehlerhafte 5 V- oder 12 V-Komponente zurückzuführen ist, so
sind zunächst Maß nahmen zur Behebung dieses Fehlers zu N
Zuerst den gleichzeitig
treffen. aufgetretenen Fehler
[Ja: Es ist kein Fehler gleichzeitig aufgetreten, Nein: Ein weiterer beheben.
Fehler trat gleichzeitig auf]

N Fahrzeug überwachen,
Den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und prüfen, ob
um festzustellen, ob
der Fehlercode verschwindet.
der Fehlercode erneut
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
auftritt.

Das auf der Seite


„Fehlerhistorie“ gefundene
defekte Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FH 163


A. Mö gliche Ursachen

Ein Ü berstrom fließ t von Pin 26 (für die 5V-Stromversorgung) zum Steuergerät des Antriebs- oder
Pumpenmotors. Die kombinierten Ströme von Pin 26 (+5V) und 25 (+12V) sind auf maximal 200 mA
begrenzt und versorgen die folgenden Verbraucher:

• Zu den Komponenten, die mit 5 V versorgt werden, gehören die Motor-Geber und das
Fahrpedal.

• Zu den Komponenten, die mit 12 V versorgt werden, gehören der Hubsensor, die
Instrumententafel, die serielle Schnittstelle und der Lenksensor.

Bauteil Betrieben mit Fehlercode


Motor-Geber 5V 76, FC, FD
Fahrpedal 5V F2
Hubsensor 12 V FL
Instrumententafel 12 V A7
Lenksensor 12 V F9
Serielle 12 V -
Schnittstelle

B. Fehlerbehebung

1. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Aktive Fehler“ das
defekte Steuergerät identifizieren. Wenn es nicht möglich ist, die Seite „Aktive Fehler“ zu
prüfen, weil der Fehler gelöscht wurde, den Fehler auf der Seite „Tools“ – „Fehler“ –
„Fehlerhistorie“ suchen.
 Wenn das Steuergerät des rechten Antriebsmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.
 Wenn das Steuergerät des linken Antriebsmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.
 Wenn das Steuergerät des Pumpenmotors defekt ist, die Verbindung dessen
Steckverbinder-Pins 25 und 26 prüfen.

164 Fehlerbehebung - Fehlercode FH


2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Aktive Fehler“ das
defekte Steuergerät identifizieren.
 Wenn es nicht möglich ist, den „Aktiven Fehler“ zu prüfen, da es keinen aktuellen Fehler
gibt, mit Schritt 3 fortfahren.
 Wenn der Fehler FA nicht gleichzeitig auftritt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn der Fehler FA zusammen mit dem Fehler FH auftritt, mit Schritt 4 fortfahren.

3. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Fehlerhistorie“ die
Fehler prüfen.
 Wenn der Fehler FA nicht gleichzeitig auftritt, mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn der Fehler FH zusammen mit dem Fehler FA auftritt, mit Schritt 4 fortfahren.

4. Ist gleichzeitig ein weiterer Fehler aufgetreten, der auf eine fehlerhafte 5 V- oder 12 V-
Komponente zurückzuführen ist, so sind zunächst Maß nahmen zur Behebung dieses
Fehlers zu treffen.

5. Nach Abschluss von Schritt 4 den Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten und dann
prüfen, ob das Fahrzeug normal funktioniert.
 Wenn der Fehler FH nicht erneut auftritt, den Betriebszustand des Fahrzeugs prüfen.
 Wenn der Fehler FH erneut auftritt, das Steuergerät ersetzen, das auf der Seite Aktive
Fehler oder Fehlerhistorie als defekt erkannt wurde.

Fehlerbehebung - Fehlercode FH 165


Fehlerbehebung - Fehlercode FL
: Pumpenbetriebsbefehl beim Start erkannt

Fehlercode: FC
Ursache: Dieser Fehler tritt auf, wenn das Steuergerät ein Signal erkennt, das eine
hydraulische Betätigung anfordert, wenn das Fahrzeug mit dem Schlüsselschalter
gestartet wird. Dies ist eine Sicherheitsfunktion zur Verhinderung von
Hydraulikbetätigungen bei eingeschaltetem Schlüsselschalter. Eine plötzliche Bewegung
eines hydraulischen Antriebs beim Starten des Fahrzeugs kann zu einem Unfall führen.

Prüfen, ob alle hydraulischen Steuerhebel (Knöpfe) in neutraler


Position stehen. Prüfen, ob der Fehler aufgetreten ist, weil die
Hydraulikgeräte aufgrund von Störungen, unzureichender Schmierung,
Blockierung durch Fremdkörper usw. nicht in die neutrale Position
zurückgebracht wurden. N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

J
EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ -
„Pumpe“ prüfen, ob die Schalter TILT, AUX 1 und AUX 2 ausgeschaltet
N sind.
Ja: Alle sind ausgeschaltet, Nein: Einer der Schalter TILT, AUX 1 und
AUX 2 ist eingeschaltet.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Den Spannungseinstellwert Auf der Seite
von „Hub Min“ (A) auf der Seite „Kalibrierungsmenü“ - „Kalibrierungsmenü“ -
„Hubeinstellung“ prüfen und mit dem Spannungseinstellwert von N „Hubeinstellung“ „Hub
„Hubbefehl“ (B) auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ vergleichen. (Ja: Min“ auf „B + 0,5
A>B, Nein: A<B oder A=B) V“ stellen.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf Seite „Testmenü“ -


„Pumpe“ prüfen, ob der Wert von „Hubbefehl“ auf den Wert von „Hub
Max“ ansteigt, wenn der Hubhebel langsam bis zum Ende gezogen
wird.
[Ja: Normalerweise steigt der Wert mit der Hebelbewegung an, Nein:
N
Defekt.]
Ventilplatine (oder
J Hubsensor)
ersetzen.
EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Den linken Hebel 10-mal bis
N
zum Anschlag ziehen und auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen,
ob jedes Mal, wenn der Hubhebel wieder in die neutrale Stellung
gebracht wird, der gleiche Spannungswert für „Hubbefehl“ angezeigt
wird.
[Ja: Spannungsfehler liegt innerhalb 0,5 V, Nein: Spannungsfehler liegt
bei 0,5 V oder höher]

Fertig.

166 Fehlerbehebung - Fehlercode FL


N
Prüfen, ob der eingeschaltete Mikroschalter des Hebels TILT, AUX 1
bzw. AUX 2 einwandfrei montiert ist.
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Prüfen, ob der eingeschaltete Mikroschalter des Hebels TILT, AUX 1 N


bzw. AUX 2 zu den Klemmen COM und NO verkabelt ist.
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Widerstand zwischen den Klemmen COM und NO messen, um auf N


einen Kurzschluss zu prüfen.
[Ja: ∞ Ω, Nein: 0 Ω] Schalter ersetzen.

Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts


abziehen, um diesen auf Kurzschluss zu prüfen, und den Widerstand N
zwischen den Signal- und Masse-Anschlüssen des jeweils
eingeschalteten Hebels TILT, AUX 1 oder AUX 2 prüfen. Reparieren oder
[Ja: ∞ Ω, Nein: 0 Ω] ersetzen.

Pumpenmotor-
Steuergerät
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FL 167


Mö gliche Ursachen

Dieser Fehler tritt auf, wenn das Steuergerät ein Signal erkennt, das eine hydraulische Betätigung
anfordert, wenn das Fahrzeug mit dem Schlüsselschalter gestartet wird. Dies ist eine
Sicherheitsfunktion zur Verhinderung von Hydraulikbetätigungen bei eingeschaltetem
Schlüsselschalter. Eine plötzliche Bewegung eines hydraulischen Antriebs beim Starten des
Fahrzeugs kann zu einem Unfall führen.

<B15S-5, B25S(E)-5, BT/BX-7>

<BRS-7>

A. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob alle hydraulischen Steuerhebel (Knöpfe) in neutraler Position stehen. Prüfen, ob


der Fehler aufgetreten ist, weil die Hydraulikgeräte aufgrund von Störungen, unzureichender
Schmierung, Blockierung durch Fremdkörper usw. nicht in die neutrale Position
zurückgebracht wurden.
 Den fehlerhaften Hebel in die neutrale Stellung bringen.

168 Fehlerbehebung - Fehlercode FL


2. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob die
Schalter TILT, AUX 1 und AUX 2 ausgeschaltet sind.
 Wenn einer von ihnen eingeschaltet ist, mit Schritt 6 fortfahren.

3. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Den Spannungseinstellwert von „Hub Min“ (A) auf
der Seite „Kalibrierungsmenü“ - „Hubeinstellung“ prüfen und mit dem Spannungseinstellwert
von „Hubbefehl“ (B) auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ vergleichen.
 Wenn die Spannung B höher als die Spannung A ist, „Hub Min“ auf der Seite
„Kalibrierungsmenü“ - Bildschirm „Hubeinstellung“ auf „B + 0,5 V“ einstellen.
 Nach Durchführung dieser Aktion durchführen, verlischt der Fehler FL. Anschließ end mit
Schritt 4 fortfahren.

Fehlerbehebung - Fehlercode FL 169


4. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Auf Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob der
Wert von „Hubbefehl“ auf den Wert von „Hub Max“ ansteigt, wenn der Hubhebel langsam
bis zum Ende gezogen wird.
 Wenn sich der Wert von „Hubbefehl“" nicht erhöht, die Ventilplatine (bei BRS-7 den
Hubsensor) ersetzen.
 Wenn er nicht bis zum Wert von „Hub Max“ ansteigt, den Wert von „Hub Max“ auf den
Maximalwert von „Hubbefehl“ setzen und mit Schritt 5 fortfahren.
 Wenn er bis zum Wert von „Hub Max“ ansteigt, mit Schritt 5 fortfahren.

5. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Den linken Hebel 10-mal bis zum Anschlag ziehen
und auf der Seite „Testmenü“ - „Pumpe“ prüfen, ob jedes Mal, wenn der Hubhebel wieder in
die neutrale Stellung gebracht wird, der gleiche Spannungswert für „Hubbefehl“ angezeigt
wird.
 Ist die Abweichung größ er als 0,5 V, die Ventilplatine (bei BRS-7 der Hubsensor)
ersetzen.

6. Prüfen, ob der eingeschaltete Mikroschalter des Hebels TILT, AUX 1 bzw. AUX 2
einwandfrei montiert ist.
 Den Schalter richtig einstellen, wenn er nicht einwandfrei ist.

Hebel

Hebel
Hebel

Defekt Normal Defekt

170 Fehlerbehebung - Fehlercode FL


7. Prüfen, ob der eingeschaltete Mikroschalter des Hebels TILT, AUX 1 bzw. AUX 2 zu den
Klemmen COM und NO verkabelt ist.
 Wenn er mit der NC-Klemme verkabelt ist, dies korrigieren (die Abbildung unten bezieht
sich auf Modell BRS-7).

8. Widerstand zwischen den Klemmen COM und NO messen, um auf einen Kurzschluss zu
prüfen.
 Wenn er 0 Ω beträgt, den Mikroschalter ersetzen.

9. Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen, um diesen auf


Kurzschluss zu prüfen, und den Widerstand zwischen den Signal- und Masse-Anschlüssen
des jeweils eingeschalteten Hebels TILT, AUX 1 oder AUX 2 prüfen.
 Wenn er 0 Ω beträgt, die Verkabelung reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode FL 171


Fehlerbehebung - Fehlercode H1
: Betriebstemperatur des Antriebsmotor-Steuergeräts unter -40 °C erkannt

Fehlercode: H1
Ursache: Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der
eingebaute Wärmesensor des Steuergeräts des (rechten)
Antriebsmotors eine Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter


N -40 °C betrieben wird, z. B. in einem Tiefkühllager.
[Ja: Betrieb unter -40 °C, Nein: Betrieb unter normalen
Bedingungen]

Die
Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen N Einsatzbedingun
bei unter -40 °C in Betrieb war oder abgestellt wurde.
gen des
Ja: Normaler Betrieb, Nein: Dauerbetrieb oder Abstellung länger
Fahrzeugs
als 30 Minuten bei unter -40 °C.
verbessern.

Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C
betrieben werden muss, sollten Verbesserungen wie z. B. die
Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau einer
Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen
Faktoren zu berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter
solchen Bedingungen betrieben wird und wie lange es
insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der


Steuergeräte von Antriebs- und Pumpenmotor auf den Seiten
N „Testmenü“ - „Antrieb“ bzw. „Pumpe“ prüfen und diese
vergleichen.
[Ja: Nur das Steuergerät des Antriebsmotors liegt unter -40 °C,
Nein: Das Steuergerät des Pumpenregler weist eine ähnliche
Temperatur auf.]

Antriebsmotor-
Steuergerät ersetzen.

172 Fehlerbehebung - Fehlercode H1


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der eingebaute Wärmesensor des Steuergerätses (rechten)
Antriebsmotors eine Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter -40 °C betrieben wird, z.
B. in einem Tiefkühllager.
 Wenn die Temperatur nicht unter -40 °C liegt, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen bei unter -40 °C in Betrieb
war oder abgestellt wurde.
 Wenn dies der Fall ist, sind diese Betriebsbedingungen zu verbessern.

3. Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C betrieben werden muss,
sollten Verbesserungen wie z. B. die Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau
einer Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen Faktoren zu
berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter solchen Bedingungen betrieben wird und wie
lange es insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

4. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der Steuergeräte von Antriebs-
und Pumpenmotor auf den Seiten „Testmenü“ - „Antrieb“ bzw. „Pumpe“ prüfen und diese
vergleichen.
 Wenn nur das Steuergerät des Antriebsmotors eine ungewöhnlich niedrige Temperatur
aufweist, das Steuergerät des Antriebsmotors ersetzen.
 Wenn die Temperaturen von beiden unter -40 °C liegen, zu Schritt 1 zurückkehren.

Temperatur des
Temperatur des
Antriebsmotor-Steuergeräts
Pumpenmotor-
Steuergeräts

Fehlerbehebung - Fehlercode H1 173


Fehlerbehebung - Fehlercode H2
: Betriebstemperatur des linken Antriebsmotor-Steuergeräts unter -40 °C erkannt

Fehlercode: H2
Ursache: Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der eingebaute
Wärmesensor des Steuergeräts des linken Antriebsmotors eine
Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter -


N 40 °C betrieben wird, z. B. in einem Tiefkühllager.
[Ja: Betrieb unter -40 °C, Nein: Betrieb unter normalen
Bedingungen]

Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen bei N Die


unter -40 °C in Betrieb war oder abgestellt wurde. Einsatzbedingung
Ja: Normaler Betrieb, Nein: Dauerbetrieb oder Abstellung länger als en des Fahrzeugs
30 Minuten bei unter -40 °C. verbessern.

Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C
betrieben werden muss, sollten Verbesserungen wie z. B. die
Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau einer
Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen
Faktoren zu berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter
solchen Bedingungen betrieben wird und wie lange es
insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der


Steuergeräte des linken und rechten Antriebsmotors auf der Seite
N „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen und vergleichen.
[Ja: Nur das Steuergerät des linken Antriebsmotors liegt unter -40 °C, Nein:
Das rechte Steuergerät weist eine ähnliche Temperatur auf.]

Das Steuergerät des


linken Antriebsmotors
ersetzen.

174 Fehlerbehebung - Fehlercode H2


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der eingebaute Wärmesensor des Steuergeräts des linken
Antriebsmotors eine Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter -40 °C betrieben wird, z.
B. in einem Tiefkühllager.
 Wenn die Temperatur nicht unter -40 °C liegt, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen bei unter -40 °C in Betrieb
war oder abgestellt wurde.
 Wenn dies der Fall ist, sind diese Betriebsbedingungen zu verbessern.

3. Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C betrieben werden muss,
sollten Verbesserungen wie z. B. die Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau
einer Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen Faktoren zu
berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter solchen Bedingungen betrieben wird und wie
lange es insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

4. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der Steuergeräte des linken und
rechten Antriebsmotors auf der Seite „Testmenü“ - „Antrieb“ prüfen und vergleichen.
 Wenn nur das Steuergerät des linken Antriebsmotors eine ungewöhnlich niedrige
Temperatur aufweist, das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.
 Wenn die Temperaturen von beiden unter -40 °C liegen, zu Schritt 1 zurückkehren.

Steuergerät des
linken
Antriebsmotors

Steuergerät des
rechten
Antriebsmotors

Fehlerbehebung - Fehlercode H2 175


Fehlerbehebung - Fehlercode H3
: Betriebstemperatur des Pumpenmotor-Steuergeräts unter -40 °C erkannt

Fehlercode: H3
Ursache: Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der eingebaute
Wärmesensor des Steuergeräts des Pumpenmotors eine
Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter -


40 °C betrieben wird, z. B. in einem Tiefkühllager.
[Ja: Betrieb unter -40 °C, Nein: Betrieb unter normalen Bedingungen]

Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen bei N Die


unter -40 °C in Betrieb war oder abgestellt wurde. Einsatzbedingung
Ja: Normaler Betrieb, Nein: Dauerbetrieb oder Abstellung länger als en des Fahrzeugs
30 Minuten bei unter -40 °C. verbessern.

Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C
betrieben werden muss, sollten Verbesserungen wie z. B. die
Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau einer
Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen
Faktoren zu berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter
solchen Bedingungen betrieben wird und wie lange es
insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der


Steuergeräte von Antriebs- und Pumpenmotor auf den Seiten
N „Testmenü“ - „Antrieb“ bzw. „Pumpe“ prüfen und diese vergleichen.
[Ja: Nur das Steuergerät des Pumpenmotors liegt unter -40 °C, Nein:
Das Steuergerät des Antriebsreglers weist eine ähnliche Temperatur
auf.]

Pumpenmotor-
Steuergerät ersetzen.

176 Fehlerbehebung - Fehlercode H3


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn der eingebaute Wärmesensor des Pumpenmotor-
Steuergeräts eine Temperatur von -40 °C oder darunter misst.

B. Fehlerbehebung

1. Prüfen, ob das Fahrzeug an einem Ort mit einer Temperatur unter -40 °C betrieben wird, z.
B. in einem Tiefkühllager.
 Wenn die Temperatur nicht unter -40 °C liegt, mit Schritt 4 fortfahren.

2. Prüfen, ob das Fahrzeug länger als 30 Minuten ununterbrochen bei unter -40 °C in Betrieb
war oder abgestellt wurde.
 Wenn dies der Fall ist, sind diese Betriebsbedingungen zu verbessern.

3. Wenn das Fahrzeug für mehr als 30 Minuten bei unter -40 °C betrieben werden muss,
sollten Verbesserungen wie z. B. die Ä nderung des Betriebsbedingungen oder der Einbau
einer Heizung vorgenommen werden; zunächst ist neben anderen Faktoren zu
berücksichtigen, wie oft das Fahrzeug unter solchen Bedingungen betrieben wird und wie
lange es insgesamt bei niedrigen Temperatur betrieben wird.

4. EasyView mit dem Fahrzeug verbinden. Die Temperaturen der Steuergeräte von Antriebs-
und Pumpenmotor auf den Seiten „Testmenü“ - „Antrieb“ bzw. „Pumpe“ prüfen und diese
vergleichen.
 Wenn nur das Steuergerät des Pumpenmotors eine ungewöhnlich niedrige Temperatur
aufweist, das Steuergerät des Pumpenmotors ersetzen.
 Wenn die Temperaturen von beiden unter -40 °C liegen, zu Schritt 1 zurückkehren.

Temperatur des Temperatur des


Antriebsmotor- Pumpenmotor-
Steuergeräts Steuergeräts

Fehlerbehebung - Fehlercode H3 177


Fehlerbehebung - Fehlercode H4
: Rechter Antriebsmotor kurzgeschlossen

Fehlercode: H4
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des
rechten Antriebsmotors einen offenen Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors N


prüfen. Prüfen, ob die Kabelverschraubung gelockert oder Reparieren oder
vollständig gelöst ist. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor- N


Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die Kabelverschraubung Reparieren oder
gelockert oder vollständig gelöst ist. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät trennen und die


Widerstände zwischen ihnen messen. Wenn eine der Messungen
wesentlich höher als der Widerstand der Motorwicklung oder sogar
Das entsprechende
∞ Ω ist, kann das entsprechende Kabel oder die entsprechende
Kabel reparieren
Spule defekt sein.
oder ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J N N

Steuergerät des Die U-, V- und W-Kabel vom Antriebsmotor trennen und die
rechten Widerstände zwischen ihnen messen, um sie auf offene
Antriebsmotors Stromkreise zu prüfen.
ersetzen. [Ja: Normal, Nein: Anormal (∞Ω)]

Den rechten Motor


ersetzen.

178 Fehlerbehebung - Fehlercode H4


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des rechten Antriebsmotors einen offenen
Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen. Prüfen, ob die


Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Isolationsa
bdeckung

Fehlerbehebung - Fehlercode H4 179


3. Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät trennen und die Widerstände zwischen ihnen
messen. Wenn eine der Messungen wesentlich höher als der Widerstand der
Motorwicklung oder sogar ∞ Ω ist, kann das entsprechende Kabel oder die entsprechende
Spule defekt sein.

4. Die U-, V- und W-Kabel vom Antriebsmotor trennen und die Widerstände zwischen ihnen
messen, um sie auf offene Stromkreise zu prüfen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, das defekte Kabel ersetzen, da es einen
Kurzschluss aufweist.

5. Die Widerstände zwischen den Klemmen U, V und W des Antriebsmotors (U-V, V-W und
W-U) messen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, den Motor ersetzen.

6. Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

180 Fehlerbehebung - Fehlercode H4


Fehlerbehebung - Fehlercode H5
: Kurzschluss im linken Antriebsmotor (BT/BX-7)

Fehlercode: H5
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des
linken Antriebsmotors einen offenen Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

Anschluss der Klemmen U, V und W des linken N


Antriebsmotors prüfen. Prüfen, ob die Reparieren oder
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken N


Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die Reparieren oder
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist. ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät des linken Antriebsmotors


trennen und die Widerstände zwischen ihnen messen. Wenn eine der
Messungen wesentlich höher als der Widerstand der Motorwicklung
Das entsprechende
oder sogar ∞ Ω ist, kann das entsprechende Kabel oder die
Kabel reparieren
entsprechende Spule defekt sein.
oder ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J N N

Das Steuergerät Die U-, V- und W-Kabel vom Antriebsmotor trennen und
des linken die Widerstände zwischen ihnen messen, um sie auf
Antriebsmotors offene Stromkreise zu prüfen.
ersetzen. [Ja: Normal, Nein: Anormal (∞Ω)]

Den linken
Antriebsmotor
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H5 181


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des linken Antriebsmotors einen offenen
Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des Antriebsmotors prüfen. Prüfen, ob die


Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine von ihnen anormal ist, diese reparieren oder ersetzen (der in der Abbildung
unten gezeigte Motor ist der des Modells B15S-5).

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des linken Antriebsmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen,
ob die Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

182 Fehlerbehebung - Fehlercode H5


3. Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät des linken Antriebsmotors trennen und die
Widerstände zwischen ihnen messen. Wenn eine der Messungen wesentlich höher ist als
vorgegeben (7,81 MΩ) oder sogar ∞ Ω, ist das Problem auf einen Fehler in der
Verkabelung oder der Spule zurückzuführen.

4. Die U-, V- und W-Kabel vom linken Antriebsmotor trennen und die Widerstände zwischen
ihnen messen, um sie auf offene Stromkreise zu prüfen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, das defekte Kabel ersetzen, da es einen
Kurzschluss aufweist.

5. Die Widerstände zwischen den Klemmen U, V und W des linken Antriebsmotors (U-V, V-W
und W-U) messen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, den Motor ersetzen.

6. Das Steuergerät des linken Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H5 183


Fehlerbehebung - Fehlercode H6
: Kurzschluss im Pumpenmotor

Fehlercode: H6
Ursache: Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des
Pumpenmotors einen offenen Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

Anschluss der Klemmen U, V und W des


Pumpenmotors prüfen. Prüfen, ob die N
Reparieren oder
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst
ersetzen.
ist.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-


Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die N
Reparieren oder
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst
ersetzen.
ist.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät des linken Antriebsmotors


trennen und die Widerstände zwischen ihnen messen. Wenn eine
der Messungen wesentlich höher als der Widerstand der
Das entsprechende
Motorwicklung oder sogar ∞ Ω ist, kann das entsprechende Kabel
Kabel reparieren
oder die entsprechende Spule defekt sein.
oder ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

J N N

Die U-, V- und W-Kabel vom Pumpenmotor trennen und


Pumpenmotor-
die Widerstände zwischen ihnen messen, um sie auf
Steuergerät
offene Stromkreise zu prüfen.
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal (∞Ω)]

Pumpenmotor
ersetzen.

184 Fehlerbehebung - Fehlercode H6


A. Mö gliche Ursachen

Dieser Fehlercode tritt auf, wenn das U-, V- oder W-Kabel des Pumpenmotors einen offenen
Stromkreis aufweist oder getrennt ist.

B. Fehlerbehebung

1. Anschluss der Klemmen U, V und W des Pumpenmotors prüfen. Prüfen, ob die


Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

2. Anschluss der U-, V- und W-Kabel des Pumpenmotor-Steuergeräts prüfen. Prüfen, ob die
Kabelverschraubung gelockert oder vollständig gelöst ist.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H6 185


3. Die U-, V- und W-Kabel vom Steuergerät trennen und die Widerstände zwischen ihnen
messen. Wenn eine der Messungen wesentlich höher als der Widerstand der
Motorwicklung oder sogar ∞ Ω ist, kann das entsprechende Kabel oder die entsprechende
Spule defekt sein.

4. Die U-, V- und W-Kabel vom Pumpenmotor trennen und die Widerstände zwischen ihnen
messen, um sie auf offene Stromkreise zu prüfen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, das defekte Kabel ersetzen, da es einen
Kurzschluss aufweist.

5. Die Widerstände zwischen den Klemmen U, V und W des Pumpenmotors (U-V, V-W und
W-U) messen.
 Wenn einer der Widerstände ∞ Ω beträgt, den Motor ersetzen.

6. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

186 Fehlerbehebung - Fehlercode H6


Fehlerbehebung - Fehlercode H7
: CAN-Kommunikationsfehler

Fehlercode: H7
Ursache: Dieser Fehler tritt auf, wenn die CAN-Kommunikation
zwischen Steuergerät und Instrumententafel fehlerhaft ist.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten.


Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten, um festzustellen, ob der N
Fehler fortbesteht.
Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Das Steuergerät mit der neuesten Firmware-Version aktualisieren. N


[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
Fertig.

Den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel abziehen und die


N
Verbindung zwischen Pins 5 und 6 prüfen.
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den 6-poligen Steckverbinder der


Instrumententafel abziehen. Schlüsselschalter einschalten und prüfen, ob
N
das Fahrzeug normal funktioniert.
[Ja: Das Fahrzeug funktioniert nicht, und es wird ein Warnton Instrumententafel
ausgegeben, Nein: Normal] ersetzen.

Die Verbindung zwischen Pins 23 und 35 aller Steuergeräte prüfen. N


[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpen-Steuergeräts abziehen und N


Verkabelung
den Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (da diese miteinander
reparieren oder
verdrahtet sind, wäre die normale Messung 0 Ω).
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fehlerbehebung - Fehlercode H7 187


J

Wenn alle Steckverbinder eingesteckt sind, den Widerstand


N
zwischen Pins 2 und 7 am PC-Kommunikationsanschluss messen.
Der normale Messwert beträgt 60 Ω.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Verkabelungsbedingungen der CAN-Kommunikation prüfen; dazu


die Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 2 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 35 jedes
Steuergerät-Steckverbinders / normal: 0 Ω
- Pin 7 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 23 jedes
Steuergerät-Steckverbinders / normal: 0 Ω N
Verkabelung
- Pin 2 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 6 des 6-
reparieren oder
poligen Steckverbinders der Instrumententafel / normal: .0 Ω ersetzen.
- Pin 7 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 5 des 6-
poligen Steckverbinders der Instrumententafel / normal: .0 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Mit EasyView verbinden und prüfen, ob es einen anderen N Die Fehlerbehebung


gespeicherten Fehler gibt, der gleichzeitig mit dem Fehler H7
für den gleichzeitig
aufgetreten ist.
auftretenden Fehler
[Ja: Kein gleichzeitiger Fehler, Nein: Gleichzeitiger Fehler
durchführen.
vorhanden]

Das (linke) Antriebsmotor-


Steuergerät ersetzen.

188 Fehlerbehebung - Fehlercode H7


A. Mö gliche Ursachen

In den CAN-Kommunikationssignalen DER Instrumententafel wurden Anomalien festgestellt.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.

2. Die neueste Firmware installieren.

3. Den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel abziehen und die Verbindung zwischen
Pins 5 und 6 prüfen.

 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel


abziehen. Schlüsselschalter einschalten und prüfen, ob das Fahrzeug normal funktioniert.
 Wenn das Fahrzeug normal funktioniert, die Instrumententafel ersetzen.

5. Den 35-poligen Steckverbinder des Antriebsmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss


prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H7 189


6. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts
abziehen und den Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (normaler Widerstand: 0 Ω).
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

7. Wenn der Schlüsselschalter ausgeschaltet ist und alle Steckverbinder eingesteckt sind, den
Widerstand zwischen Pins 2 und 7 am Kommunikationsanschluss messen (normaler
Widerstand: 60 Ω). 60 Ω).
 Wenn der Widerstandswert normal ist, mit Schritt 9 fortfahren.
 Wenn der Widerstandswert anormal ist, mit Schritt 8 fortfahren.

190 Fehlerbehebung - Fehlercode H7


8. Die Kabelverbindungen prüfen. Den Widerstand zwischen dem roten und dem blauen Kabel
messen.
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

9. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Fehlerhistorie“ die gespeicherten
Fehlercodes prüfen.
 Wenn ein anderer Fehler vorliegt, der gleichzeitig mit Fehler H7 aufgetreten ist, die
Fehlerbehebung für diesem Fehler durchführen.
 Wenn kein anderer Fehler gleichzeitig mit dem Fehler H7 vorliegt, das Steuergerät des
(linken) Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H7 191


Fehlerbehebung - Fehlercode H8
: Softwarefehler (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: H8
Ursache: Das Betriebssystem oder die Firmware eines Steuergeräts ist
defekt. Dieser Fehlercode wird auch angezeigt, wenn Feuchtigkeit in
die Steckverbinder eines Steuergeräts eingedrungen ist, was zu
Fehlsignalen führt.

Steckverbinder der Steuergeräte von Antriebs- und


Pumpenmotor abziehen und prüfen, ob die Steckverbinder N
feucht oder mit Fremdkörpern verunreinigt sind. Reinigen/trocknen oder
[Ja: Normal, Nein: Verunreinigt] ersetzen.

Den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel abziehen


und prüfen, ob der Steckverbinder feucht oder mit Fremdkörpern N
verunreinigt ist. Reinigen/trocknen oder
[Ja: Normal, Nein: Verunreinigt] ersetzen.

Die 2-poligen Steckverbinder der vier GSS-Optionsgeräte


abziehen und prüfen, ob sie feucht oder mit Fremdkörpern N
verunreinigt sind. Reinigen/trocknen oder
[Ja: Normal, Nein: Verunreinigt] ersetzen.

Den Steckverbinder des EasyView-Anschlusses abziehen und


prüfen, ob der Steckverbinder feucht oder mit Fremdkörpern N
verunreinigt ist. Reinigen/trocknen oder
[Ja: Normal, Nein: Verunreinigt] ersetzen.

Mit EasyView verbinden. Auf Seite „Testmenü“ - N


„Softwareversionsinformationen“ die Softwareversion prüfen.
[Ja: Aktuell, Nein: Nicht aktuell] Die neueste Softwareversion
installieren.

Das Steuergerät ersetzen, das


den Fehler H8 ausgelöst hat.

192 Fehlerbehebung - Fehlercode H8


A. Mö gliche Ursachen

Das Betriebssystem oder die Firmware eines Steuergeräts ist defekt. Dieser Fehlercode wird auch
angezeigt, wenn Feuchtigkeit in die Steckverbinder eines Steuergeräts eingedrungen ist, was zu
Fehlsignalen führt.

Fehlerbehebung

1. Steckverbinder der Steuergeräte von Antriebs- und Pumpenmotor abziehen und prüfen, ob
die Steckverbinder feucht oder mit Fremdkörpern verunreinigt sind.
 Bei Verunreinigung reinigen/trocknen oder ersetzen.

2. Den 6-poligen Steckverbinder der Instrumententafel abziehen und prüfen, ob der


Steckverbinder feucht oder mit Fremdkörpern verunreinigt ist.
 Bei Verunreinigung reinigen/trocknen oder ersetzen.

3. Die 2-poligen Steckverbinder der vier GSS-Optionsgeräte abziehen und prüfen, ob sie
feucht oder mit Fremdkörpern verunreinigt sind.
 Bei Verunreinigung reinigen/trocknen oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode H8 193


4. Den Steckverbinder des EasyView-Anschlusses abziehen und prüfen, ob der
Steckverbinder feucht oder mit Fremdkörpern verunreinigt ist.
 Bei Verunreinigung reinigen/trocknen oder ersetzen.

5. Mit EasyView verbinden. Auf Seite „Testmenü“ - „Softwareversionsinformationen“ die


Softwareversion prüfen.
 Wenn nicht aktuell, die neueste Version installieren.

6. Die LED-Fehlercodes an den Steuergeräten von Antriebs- und Pumpenmotoren prüfen und
das Steuergerät, für das die LED-Fehleranzeige ausgegeben wird, ersetzen.

194 Fehlerbehebung - Fehlercode H8


Fehlerbehebung - Fehlercode L1
: Hubmagnetspule defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L1
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der Hubmagnetspule festgestellt. Diese
Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines
konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die


Verbindung von Pin 4 und 8 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

N
Widerstand zwischen Pins 4 und 8 am Fingerhebel-Steckverbinder A des
Hubmagnetspule
Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die


Verbindung von Pin 3 und 12 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des Hauptsteuerventils
messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 4 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 12 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 8 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 12 des Fingerhebel- N
Erweiterungsmoduls:∞ Ω Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L1 195


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der Hubmagnetspule festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das
Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die Verbindung von Pin


4 und 8 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 4 und 8 am Fingerhebel-Steckverbinder A des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die Hubmagnetspule ersetzen.

196 Fehlerbehebung - Fehlercode L1


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 12 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 4 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 12 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 8 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 12 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L1 197


Fehlerbehebung - Fehlercode L2
: Absenkmagnetspule defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L2
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der Absenkmagnetspule festgestellt. Diese
Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines
konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt
wird.

Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und


die Verbindung von Pin 4 und 8 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Widerstand zwischen Pins 4 und 8 am Fingerhebel-Steckverbinder B N


Absenkmagnetsp
des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
ule ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und


die Verbindung von Pin 3 und 13 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 4 des
Steckverbinders B des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 13 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 8 des
Steckverbinders B des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 13 des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls:∞ Ω N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul
ersetzen.

198 Fehlerbehebung - Fehlercode L2


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der Absenkmagnetspule festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch
das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und die Verbindung von Pin


4 und 8 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 4 und 8 am Fingerhebel-Steckverbinder B des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die Absenkmagnetspule ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L2 199


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 13 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 4 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 12 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 8 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen den Pins 3 und 13 am Fingerhebel-Erweiterungsmodul: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

200 Fehlerbehebung - Fehlercode L2


Fehlerbehebung - Fehlercode L3
: „Vorwärts Kippen“-Magnetspule defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L3
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestattetem Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der Magnetspule für „Vorwärts
Kippen“ festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die
durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den
Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und


anschließ end die Verbindung von Pin 3 und 7 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

N Die „Vorwärts
Widerstand zwischen Pins 3 und 7 am Fingerhebel-Steckverbinder B
Kippen“-
des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
Magnetspule
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die


Verbindung von Pin 3 und 9 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des Hauptsteuerventils
messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des
Steckverbinders B des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 9 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 7 des
Steckverbinders B des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 9 des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls:∞ Ω N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L3 201


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestattetem Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der Magnetspule für „Vorwärts Kippen“ festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung,
die durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor
angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und anschließ end die


Verbindung von Pin 3 und 7 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 3 und 7 am Fingerhebel-Steckverbinder B des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die „Vorwärts Kippen“-Magnetspule ersetzen.

202 Fehlerbehebung - Fehlercode L3


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 9 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 9 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 7 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 9 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L3 203


Fehlerbehebung - Fehlercode L4
: „Rückwärts Kippen“-Magnetspule defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L4
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestattetem Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der Magnetspule für „Rückwärts
Kippen“ festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die
durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den
Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und


die Verbindung von Pin 3 und 7 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Die „Rückwärts
Widerstand zwischen Pins 3 und 7 am Fingerhebel-Steckverbinder A N
Kippen“-
des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
Magnetspule
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und


die Verbindung von Pin 3 und 11 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des
Hauptsteuerventils messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 11 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 7 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 11 des Fingerhebel-
N Reparieren oder
Erweiterungsmoduls:∞ Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul
ersetzen.

204 Fehlerbehebung - Fehlercode L4


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestattetem Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der Magnetspule für „Rückwärts Kippen“ festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der
Spannung, die durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den
Wärmesensor angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die Verbindung von Pin


3 und 7 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 3 und 7 am Fingerhebel-Steckverbinder A des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die „Rückwärts Kippen“-Magnetspule ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L4 205


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 11 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 11 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 7 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 11 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

206 Fehlerbehebung - Fehlercode L4


Fehlerbehebung - Fehlercode L5
: Linke Magnetspule AUX 1 defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L5
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der linken Magnetspule für AUX 1
festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch
das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den
Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und


die Verbindung von Pin 2 und 6 prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Widerstand zwischen Pins 2 und 6 am Fingerhebel-Steckverbinder N


Linke Magnetspule
A des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
AUX 1 ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und


die Verbindung von Pin 3 und 14 prüfen. N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des
Hauptsteuerventils messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 14 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 6 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 14 des Fingerhebel-
N Reparieren oder
Erweiterungsmoduls:∞ Ω
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fingerhebel-
Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L5 207


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der linken Magnetspule für AUX 1 festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die
durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt
wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und anschließ end die


Verbindung von Pin 2 und 6 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 2 und 6 am Fingerhebel-Steckverbinder B des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die „Rückwärts Kippen“-Magnetspule ersetzen.

208 Fehlerbehebung - Fehlercode L5


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 14 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 14 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 6 des Steckverbinders B des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 14 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L5 209


Fehlerbehebung - Fehlercode L6
: Rechte Magnetspule AUX 1 defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L6
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der rechten Magnetspule für AUX 1
festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das
Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor
angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die


Verbindung von Pin 2 und 6 prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Widerstand zwischen Pins 2 und 6 am Fingerhebel-Steckverbinder A Die „Vorwärts


N
des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C). Kippen“-
Magnetspule
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die


Verbindung von Pin 3 und 10 prüfen. N Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den


Widerstand zwischen dem Steckverbinder des Fingerhebel-
Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder B des Hauptsteuerventils
messen.
Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Pin 10 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 6 des
Steckverbinders A des Hauptsteuerventils: 0 Ω
Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 10 des Fingerhebel-
N Reparieren oder
Erweiterungsmoduls:∞ Ω
ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fingerhebel-Erweiterungsmodul
ersetzen.

210 Fehlerbehebung - Fehlercode L6


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der rechten Magnetspule für AUX 1 festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung,
die durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor
angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die Verbindung von Pin


2 und 6 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Widerstand zwischen Pins 2 und 6 am Fingerhebel-Steckverbinder A des


Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die „Rückwärts Kippen“-Magnetspule ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L6 211


3. Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 14 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den Widerstand zwischen dem
Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und dem Steckverbinder A des
Hauptsteuerventils messen.

• Pin 3 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Pin 10 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 6 des Steckverbinders A des


Hauptsteuerventils: 0 Ω

• Widerstand zwischen Pin 3 und Pin 10 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

5. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

212 Fehlerbehebung - Fehlercode L6


Fehlerbehebung - Fehlercode L7
: Linke Magnetspule AUX 2 defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L7
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis
oder ein Kurzschluss der linken Magnetspule für AUX 2 festgestellt. Diese Erkennung
erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das Senden eines konstanten Stroms durch
das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und


anschließ end die Verbindung von Pin 1 und 5 prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Widerstand zwischen Pins 1 und 5 am Fingerhebel-Steckverbinder B des N


Linke Magnetspule
Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
AUX 2 ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Steckverbinder der Fingerhebel-Option (F_CONN.B) abziehen und die


Verbindung von Pin 3 und 4 prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums Steckverbinder B


(F_CONN. B) der Fingerhebeloption und Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils abziehen und die Widerstände zwischen folgenden
Punkten messen:
- Pin 1 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils B und Pin 4 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 5 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils B und Pin 3 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal:0 Ω N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Zur Prüfung des optionalen Kabelbaums auf Kurzschluss den Steckverbinder


B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option vom Steckverbinder B des
Hauptsteuerventils abziehen und den Widerstand zwischen Pins 3 und 4
messen (normal: ∞ Ω). N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L7 213


J

Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen


und Pins 2 und 13 auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den 35-poligen


Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts und den Steckverbinder B
(F_CONN. B) des Fingerhebel-Option abziehen und die Widerstände zwischen
folgenden Punkten messen:
- Pin 13 des 35-poligen Steckverbinders des Pumpenmotor-Steuergeräts und
Pin 4 des Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 2 des 35-poligen Steckverbinders des Pumpenmotor-Steuergeräts und
Pin 3 des Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

Zur Prüfung des Hauptkabelbaums auf Kurzschluss den 35-


poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts von
Steckverbinder B (F_CONN. B) der Fingerhebeloption
trennen und den Widerstand zwischen Pins 1 und 13
N
messen (normal: ∞ Ω). Reparieren
[Ja: Normal, Nein: Anormal] oder ersetzen.

Pumpenmotor-
Steuergerät ersetzen.

214 Fehlerbehebung - Fehlercode L7


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der linken Magnetspule für AUX 2 festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die
durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor angelegt
wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und anschließ end die


Verbindung von Pin 1 und 5 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Zum Prüfen der Magnetspule auf Anomalien den Widerstand zwischen Pins 1 und 5 am
Fingerhebel-Steckverbinder B des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die linke Magnetspule AUX 2 ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L7 215


3. Steckverbinder der Fingerhebel-Option (F_CONN.B) abziehen und die Verbindung von Pin
3 und 4 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums Steckverbinder B (F_CONN. B)


der Fingerhebeloption und Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und die
Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 1 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils B und Pin 4 des Steckverbinders B


(F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• Pin 5 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils B und Pin 3 des Steckverbinders B


(F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

5. Zur Prüfung des optionalen Kabelbaums auf Kurzschluss den Steckverbinder B (F_CONN.
B) der Fingerhebel-Option vom Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und den
Widerstand zwischen Pins 3 und 4 messen (normal: ∞ Ω).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

216 Fehlerbehebung - Fehlercode L7


6. Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts abziehen und Pins 2 und 13 auf
einwandfreien Kontakt prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

7. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den 35-poligen Steckverbinder
des Pumpenmotor-Steuergeräts und den Steckverbinder B (F_CONN. B) des Fingerhebel-
Option abziehen und die Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 13 des 35-poligen Steckverbinders des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 4 des


Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• Pin 2 des 35-poligen Steckverbinders des Pumpenmotor-Steuergeräts und Pin 3 des


Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

8. Zur Prüfung des Hauptkabelbaums auf Kurzschluss den 35-poligen Steckverbinder des
Pumpenmotor-Steuergeräts von Steckverbinder B (F_CONN. B) der Fingerhebeloption
trennen und den Widerstand zwischen Pins 1 und 13 messen (normal: ∞ Ω).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

9. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L7 217


Fehlerbehebung - Fehlercode L8
: Rechte Magnetspule AUX 2 defekt (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: L8
Ursache: Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener
Stromkreis oder ein Kurzschluss der rechten Magnetspule für AUX 2
festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung, die durch das
Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den
Wärmesensor angelegt wird.

Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und


die Verbindung von Pin 1 und 5 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

N
Widerstand zwischen Pins 1 und 5 am Fingerhebel-Steckverbinder A Linke
des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C). Magnetspule
[Ja: Normal, Nein: Anormal] AUX 2 ersetzen.

Steckverbinder der Fingerhebel-Option (F_CONN.B) abziehen und


die Verbindung von Pin 1 und 2 prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums


Steckverbinder B (F_CONN. B) der Fingerhebeloption und
Steckverbinder B des Hauptsteuerventils abziehen und die
Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 1 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils A und Pin 2 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 5 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils A und Pin 1 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
ersetzen.

218 Fehlerbehebung - Fehlercode L8


J

Zur Prüfung des optionalen Kabelbaums auf Kurzschluss den


Steckverbinder B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option vom
Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und den
Widerstand zwischen Pins 1 und 2 messen (normal: ∞ Ω). N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

Steckverbinder des (rechten) Motorsteuergeräts abziehen und


Pins 2 und 13 auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den 35-poligen


Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts und den Steckverbinder B
(F_CONN. B) des Fingerhebel-Option abziehen und die Widerstände zwischen
folgenden Punkten messen:
- Pin 13 des 35-poligen Steckverbinders des (rechten) Steuergeräts des
rechten Motors und Pin 2 des Steckverbinders B (F_CONN. B) der
Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 2 des 35-poligen Steckverbinders des (rechten) Motorsteuergeräts und
Pin 1 des Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

Zur Prüfung des Hauptkabelbaums auf Kurzschluss den 35-


poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts von
Steckverbinder B (F_CONN. B) des Fingerhebeloption trennen
und den Widerstand zwischen Pins 1 und 13 messen (normal:
N
∞ Ω).
Reparieren
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
oder ersetzen.

Steuergerät des (rechten)


Antriebsmotors ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L8 219


A. Mö gliche Ursachen

Bei mit Fingerhebel ausgestatteten Fahrzeugen wird ein offener Stromkreis oder ein Kurzschluss
der rechten Magnetspule für AUX 2 festgestellt. Diese Erkennung erfolgt auf Basis der Spannung,
die durch das Senden eines konstanten Stroms durch das Steuergerät an den Wärmesensor
angelegt wird.

B. Fehlerbehebung

1. Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die Verbindung von Pin


1 und 5 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

2. Zum Prüfen der Magnetspule auf Anomalien den Widerstand zwischen Pins 1 und 5 am
Fingerhebel-Steckverbinder A des Hauptsteuerventils messen (Vorgabe: 30 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, die Magnetspule AUX 2 ersetzen.

220 Fehlerbehebung - Fehlercode L8


3. Steckverbinder der Fingerhebel-Option (F_CONN.B) abziehen und die Verbindung von Pin
1 und 2 prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Verkabelung reparieren oder ersetzen.

4. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums Steckverbinder B (F_CONN. B)


der Fingerhebeloption und Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und die
Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
• Pin 1 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils A und Pin 2 des Steckverbinders B
(F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
• Pin 5 des Steckverbinders des Hauptsteuerventils B und Pin 1 des Steckverbinders B
(F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

5. Zur Prüfung des optionalen Kabelbaums auf Kurzschluss den Steckverbinder B (F_CONN.
B) der Fingerhebel-Option vom Steckverbinder A des Hauptsteuerventils abziehen und den
Widerstand zwischen Pins 1 und 2 messen (normal: ∞ Ω).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L8 221


6. Steckverbinder des (rechten) Motorsteuergeräts abziehen und Pins 2 und 13 auf
einwandfreien Kontakt prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

7. Zur Prüfung der Verkabelung des optionalen Kabelbaums den 35-poligen Steckverbinder
des (rechten) Antriebsmotor-Steuergeräts und den Steckverbinder B (F_CONN. B) der
Fingerhebel-Option abziehen und die Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• - Pin 13 des 35-poligen Steckverbinders des (rechten) Motorsteuergeräts und Pin 2 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• - Pin 2 des 35-poligen Steckverbinders des (rechten) Motorsteuergeräts und Pin 1 des
Steckverbinders B (F_CONN. B) der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

8. Zur Prüfung des Hauptkabelbaums auf Kurzschluss den 35-poligen Steckverbinder des
(rechten) Antriebsmotor-Steuergeräts von Steckverbinder B (F_CONN. B) der
Fingerhebeloption trennen und den Widerstand zwischen Pins 1 und 13 messen (normal: ∞
Ω).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

9. Steuergerät des (rechten) Antriebsmotors ersetzen.

222 Fehlerbehebung - Fehlercode L8


Fehlerbehebung - Fehlercode L9
: Magnetspule ISO 3691 defekt

Fehlercode: L9
Ursache: Das Steuergerät des Antriebsmotors hat die Magnetspule ISO 3691 als offen oder
kurzgeschlossen erkannt;
Die Magnetspule ISO 3691 wird aufgrund des Ausfalls des DC-DC-Wandlers nicht mit 12 V versorgt;
oder
bei Ü berlastung ausgeführte Arbeiten führten zu einem Spannungsabfall an der Batterie, der
wiederum zu einem instabilen Spannungsausgang des DC-DC-Wandlers und damit zu einem Ausfall
der Spannungsversorgung der Magnetspule ISO 3691 führte.

Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten.


[Ja: Normal, Nein: L9]

N J

Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ -


„Fehlerhistorie“ die gespeicherten Fehlercodes prüfen.
Prüfen, ob Fehler F1 gleichzeitig mit Fehler L9 aufgetreten
ist.
[Ja: L9 ist nur aufgetreten, Nein: F1 ist gleichzeitig N
aufgetreten] Fertig.

Sicherungskasten öffnen und die Sicherung auf Schäden


prüfen.
[Ja: Normal, Nein: Sicherung beschädigt] N Sicherung
ersetzen.

6-poligen Steckverbinder des DC-DC-Wandlers abziehen


und die Pins auf Verbindung prüfen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren oder
N ersetzen.

Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des


Kabelbaums des DC-DC-Wandlers abziehen. Anschließ end die
Spannungen zwischen den Pins 3 und 6 und zwischen den Pins 2
und 6 am Steckverbinder messen, um festzustellen, ob der Hauptkabelbaum
Steckverbinder mit Batteriespannung versorgt wird. N reparieren oder
[Ja: Messung entspricht Batteriespannung, Nein: Differenz größ er als ersetzen.
±10 V]

Fehlerbehebung - Fehlercode L9 223


224 Fehlerbehebung - Fehlercode L9
J

Wenn alle Steckverbinder eingesteckt sind und der


Schlüsselschalter eingeschaltet ist, die Ausgangsspannung
des DC-DC-Wandlers mit Hilfe eines Multimeters messen, um
festzustellen, ob er eine normale Spannung von 12 V ausgibt. N
DC-DC-Wandler
[Ja: 12 V, Nein: Anormal] ersetzen.

Steckverbinder der Magnetspule ISO 3691 abziehen und die


Pins auf Verbindung prüfen. N
Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
ersetzen.

Widerstand der Magnetspule ISO 3691 messen (Vorgabe:


28,5 Ω bei 20 °C). N
[Ja: 28,5 Ω bei 20 °C, Nein: Anormal] Magnetspule ISO 3691
ersetzen.

Prüfen, ob das Relais ISO 3691 normal ist.


N
[Ja: Normal, Nein: Anormal]
Relais ISO 3691 ersetzen.

Prüfen, ob Pin 3 des 35-poligen Steckverbinders des


Steuergeräts des (linken) Antriebsmotors einwandfreien N
Kontakt hat. Reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Prüfen, ob die Verkabelung des Hauptkabelbaums kurzgeschlossen oder


offen ist; dazu die folgenden Steckverbinder abziehen und den Widerstand
zwischen ihnen messen:
- Pin 3 des Steckverbinders des Steuergeräts des linken Antriebsmotors und
Pin A des Steckverbinders der Magnetspule ISO 3691 / normal: 0 Ω
- Pin 1 und 6 des Steckverbinders des DC-DC-Wandlers und Pin B des
Steckverbinders der Magnetspule ISO 3691 / normal: 0 Ω
- Pins A und B der Magnetspule ISO 3691 / normal: ∞ Ω N Reparieren
[Ja: Normal, Nein: Anormal] oder ersetzen.

Das (linke) Antriebsmotor-


Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L9 225


A. Mö gliche Ursachen

• Das Steuergerät des Antriebsmotors hat die Magnetspule ISO 3691 als offen oder
kurzgeschlossen erkannt;

• Die Magnetspule ISO 3691 wird aufgrund des Ausfalls des DC-DC-Wandlers nicht mit 12
V versorgt; oder

• bei Ü berlastung ausgeführte Arbeiten führten zu einem Spannungsabfall an der Batterie,


der wiederum zu einem instabilen Spannungsausgang des DC-DC-Wandlers und damit zu
einem Ausfall der Spannungsversorgung der Magnetspule ISO 3691 führte.

B. Fehlerbehebung

1. Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten.


 Wenn das Fahrzeug wieder normal funktioniert, mit Schritt 2 fortfahren.
 Wenn der Fehler weiterhin besteht, mit Schritt 3 fortfahren.

2. Mit EasyView verbinden. Auf der Seite „Tools“ - „Fehler“ - „Fehlerhistorie“ die gespeicherten
Fehlercodes prüfen. Prüfen, ob Fehler F1 gleichzeitig mit Fehler L9 aufgetreten ist.
 Ist Fehler F1 gleichzeitig mit Fehler L9 aufgetreten, so ist dieser Fehler durch einen
kurzzeitigen Spannungsabfall entstanden. Das Fahrzeug ist normal.

3. Sicherungskasten öffnen und die Sicherung auf Schäden prüfen.


 Alle beschädigten Sicherungen ersetzen, falls vorhanden.

226 Fehlerbehebung - Fehlercode L9


4. 6-poligen Steckverbinder des DC-DC-Wandlers abziehen und die Pins auf Verbindung
prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

5. Bei eingeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des Kabelbaums des DC-DC-


Wandlers abziehen. Anschließ end die Spannungen zwischen den Pins 3 und 6 und
zwischen den Pins 2 und 6 am Steckverbinder messen, um festzustellen, ob der
Steckverbinder mit Batteriespannung versorgt wird.
 Wenn diese Messung nicht mit der Batteriespannung übereinstimmt, Hauptkabelbaum
reparieren oder ersetzen.

6. Wenn alle Steckverbinder eingesteckt sind und der Schlüsselschalter eingeschaltet ist, die
Ausgangsspannung des DC-DC-Wandlers mit Hilfe eines Multimeters messen, um
festzustellen, ob er eine normale Spannung von 12 V ausgibt.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, DC-DC-Wandler reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L9 227


7. Steckverbinder der Magnetspule ISO 3691 abziehen und die Pins auf Verbindung prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

8. Widerstand der Magnetspule ISO 3691 messen (Spezifikation: 28,5 Ω bei 20 °C).
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Magnetspule ISO 3691 ersetzen.

9. Prüfen, ob das Relais ISO 3691 normal ist.


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Relais ISO 3691 ersetzen.

10. Prüfen, ob Pin 3 des 35-poligen Steckverbinders des Steuergeräts des (linken)
Antriebsmotors einwandfreien Kontakt hat.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den optionalen Kabelbaum reparieren oder
ersetzen.

228 Fehlerbehebung - Fehlercode L9


11. Prüfen, ob die Verkabelung des Hauptkabelbaums kurzgeschlossen oder offen ist; dazu die
folgenden Steckverbinder abziehen und den Widerstand zwischen ihnen messen:

• Pin 3 des Steckverbinders des Steuergeräts des linken Antriebsmotors und Pin A des
Steckverbinders der Magnetspule ISO 3691 / normal: 0 Ω

• Pin 1 und 6 des Steckverbinders des DC-DC-Wandlers und Pin B des Steckverbinders der
Magnetspule ISO 3691 / normal: 0 Ω

• Pins A und B der Magnetspule ISO 3691 / normal: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

12. Das (linke) Antriebsmotor-Steuergerät ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode L9 229


Fehlerbehebung - Fehlercode LL
: CAN-Kommunikationsfehler des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls (Fingerhebel-Option)

Fehlercode: LL
Ursache: In den CAN-Kommunikationssignalen am
Fingerhebel-Erweiterungsmodul wurden Anomalien festgestellt.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten.


Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten, um festzustellen, N
ob der Fehler fortbesteht.
Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Die neueste Firmware installieren. N


[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
Fertig.

Steckverbinder A (F_CONN. A) der Fingerhebeloption abziehen


und auf einwandfreien Kontakt prüfen. N
[Ja: Normal, Nein: Anormal] Reparieren
oder ersetzen.

14-poligen Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls


N
abziehen und die Verbindung der Pins prüfen. Reparieren
[Ja: Normal, Nein: Anormal] oder ersetzen.

Prüfen, ob der Hauptkabelbaum richtig mit der CAN-Kommunikation der Fingerhebel-Option


verbunden ist; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 2 des CAN-Kommunikationsports und Pin 2 des Steckverbinders A (F_CONN. A) der
Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 7 des CAN-Kommunikationsports und Pin 3 des Steckverbinders A (F_CONN. A) der
Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
Reparieren
- Pin 2 und 3 des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: ∞ Ω
oder ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Verbindung des Kabelbaums der Fingerhebel-Options prüfen; dazu die Widerstände zwischen
folgenden Punkten messen:
- Pin 4 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des Steckverbinders A (F_CONN. A)
der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω
- Pin 5 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des Steckverbinders A (F_CONN. A)
der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω N
Reparieren
- Pin 2 und 3 des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: ∞ Ω oder ersetzen.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

230 Fehlerbehebung - Fehlercode LL


A. Mö gliche Ursachen

In den CAN-Kommunikationssignalen am Fingerhebel-Erweiterungsmodul wurden Anomalien


festgestellt.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.

2. Die neueste Firmware installieren.

3. Steckverbinder A (F_CONN. A) der Fingerhebeloption abziehen und auf einwandfreien


Kontakt prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. 14-poligen Steckverbinder des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls abziehen und die


Verbindung der Pins prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode LL 231


5. Prüfen, ob der Hauptkabelbaum richtig mit der CAN-Kommunikation der Fingerhebel-Option
verbunden ist; dazu die Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 2 des CAN-Kommunikationsports und Pin 2 des Steckverbinders A (F_CONN. A) der


Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• Pin 7 des CAN-Kommunikationsports und Pin 3 des Steckverbinders A (F_CONN. A) der


Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• - Pin 2 und 3 des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, den Hauptkabelbaum reparieren oder ersetzen.

232 Fehlerbehebung - Fehlercode LL


6. Verbindung des Kabelbaums der Fingerhebel-Options prüfen; dazu die Widerstände
zwischen folgenden Punkten messen:

• Pin 4 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 2 des Steckverbinders A (F_CONN. A)


der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• Pin 5 des Fingerhebel-Erweiterungsmoduls und Pin 3 des Steckverbinders A (F_CONN. A)


der Fingerhebel-Option / normal: 0 Ω

• - Pin 2 und 3 des Steckverbinders der Fingerhebel-Option / normal: ∞ Ω


 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, Kabelbaum der Fingerhebel-Option reparieren
oder ersetzen.

7. Fingerhebel-Erweiterungsmodul ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode LL 233


Fehlerbehebung - Fehlercode P7
: CAN-Kommunikationsfehler des Pumpenmotor-Steuergeräts

Fehlercode: P7
Ursache: In den CAN-Kommunikationssignalen am Pumpenmotor-Steuergerät
wurden Anomalien festgestellt.

Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten.


Schlüsselschalter aus- und wieder einschalten, um festzustellen, ob N
der Fehler fortbesteht.
Fertig.
[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]

Das Steuergerät mit der neuesten Firmware-Version aktualisieren. N


[Ja: Der Fehler bleibt bestehen, Nein: Normal.]
Fertig.

Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den 35-poligen


Steckverbinder des Pumpen-Steuergeräts abziehen und den
N
Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (da diese miteinander Verkabelung
verdrahtet sind, wäre die normale Messung 0 Ω). reparieren oder
[Ja: Normal, Nein: Anormal] ersetzen.

Wenn alle Steckverbinder eingesteckt sind, den Widerstand zwischen


N Pins 2 und 7 am PC-Kommunikationsanschluss messen. Der normale
Messwert beträgt 60 Ω.
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

Verkabelungsbedingungen der CAN-Kommunikation prüfen; dazu die


Widerstände zwischen folgenden Punkten messen:
- Pin 2 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 35 jedes
Steuergerät-Steckverbinders / normal: 0 Ω
- Pin 7 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 23 jedes
Steuergerät-Steckverbinders / normal: 0 Ω N
- Pin 2 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 6 des 6- Verkabelung
reparieren oder
poligen Steckverbinders der Instrumententafel / normal: .0 Ω ersetzen.
- Pin 7 des CAN-Kommunikationssteckverbinders und Pin 5 des 6-
poligen Steckverbinders der Instrumententafel / normal: .0 Ω
[Ja: Normal, Nein: Anormal]

N Die
Mit EasyView verbinden und prüfen, ob es einen anderen
Fehlerbehebung für
gespeicherten Fehler gibt, der gleichzeitig mit dem Fehler H7
den gleichzeitig
aufgetreten ist.
auftretenden Fehler
[Ja: Kein gleichzeitiger Fehler, Nein: Gleichzeitiger Fehler vorhanden]
durchführen.

Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

234 Fehlerbehebung - Fehlercode P7


A. Mö gliche Ursachen

In den CAN-Kommunikationssignalen am Pumpenmotor-Steuergerät wurden Anomalien festgestellt.

B. Fehlerbehebung

1. Dies kann bei momentanen Kommunikationsausfällen auftreten. Schlüsselschalter aus- und


wieder einschalten, um festzustellen, ob der Fehler fortbesteht.

2. Die neueste Firmware installieren.

3. Den 35-poligen Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts auf korrekten Anschluss


prüfen.
 Wenn eine Anomalie festgestellt wird, reparieren oder ersetzen.

4. Bei ausgeschaltetem Schlüsselschalter den Steckverbinder des Pumpenmotor-Steuergeräts


abziehen und den Widerstand zwischen Pins 21 und 34 messen (normaler Widerstand: 0 Ω).
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

Fehlerbehebung - Fehlercode P7 235


5. Wenn der Schlüsselschalter ausgeschaltet ist und alle Steckverbinder eingesteckt sind, den
Widerstand zwischen Pins 2 und 7 am Kommunikationsanschluss messen (normaler
Widerstand: 60 Ω). 60 Ω).
 Wenn der Widerstandswert anormal ist, mit Schritt 6 fortfahren.

6. Die Kabelverbindungen prüfen. Den Widerstand zwischen dem roten und dem blauen Kabel
messen.
 Ist die Messung nicht 0 Ω, die Verkabelung prüfen und reparieren oder bei Bedarf
ersetzen.

7. Pumpenmotor-Steuergerät ersetzen.

236 Fehlerbehebung - Fehlercode P7


Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung

A. Installation und Grundeinstellungen

Wie im vorhergehenden Abschnitt erwähnt, bieten Elektrofahrzeuge mit CURTIS-Steuergeräten


Diagnose- und Parametrierfunktionen nicht nur auf der Instrumententafel, sondern auch auf der PC-
Anwendung EasyView.

Um EasyView nutzen zu können, muss es mit den CAN-Kommunikationstreibern auf einem Laptop
installiert und muss dieser mit einem Kommunikationskabel (A408026, Kvaser) an das Fahrzeug
angeschlossen werden; anschließ end können erste Einstellungen vorgenommen werden.

Installation von EasyView

1. Die neueste Version der Anwendung EasyView vom Bulletin Board auf der Website des
Händlerportals herunterladen: https://service.doosan-iv.co.kr

2. Zur Installation auf dem PC die heruntergeladene Datei entpacken und die Datei
<setup.exe> ausführen.

3. Prüfen, ob das EasyView-Symbol auf dem Desktop erstellt wurde.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 237


Installation der CAN-Kommunikationstreiber
1. Die Kvaser-Website öffnen und auf Support  Downloads  Kvaser-Treiber fü r
Windows klicken.
 Link:http://www.kvaser.com/software/7330130980013/V5_11_0/kvaser_drivers_setup.ex
e

2. Sobald die Seite des Installationsassistenten angezeigt wird, auf Weiter klicken; dann auf
Versionshinweise anzeigen klicken, um die Versionshinweise zu lesen, oder auf Weiter,
um die Installation fortzusetzen.

238 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


3. Die zu installierenden Kvaser CAN-Treiberkomponenten auswählen und auf Weiter klicken.

4. Den Ordner für die Installation der Kvaser CAN-Treiber festlegen und auf Installation
klicken.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 239


Grundeinstellungen fü r EasyView

1. Ein CAN-Kommunikationskabel mit einem Ende an den USB-Anschluss des PCs und mit
dem anderen Ende an den CAN-Anschluss des Fahrzeugs in der Nähe der Steuergeräte
anschließ en und dann den Schlüsselschalter einschalten.

2. Auf das EasyView-Symbol doppelklicken, um die Anwendung zu starten.


 Wenn der PC bei eingeschaltetem Schlüsselschalter nicht korrekt mit dem Fahrzeug
verbunden ist, wird eine Dialogbox angezeigt, in der aufgefordert wird, wie unten gezeigt
ein Fahrzeugmodell auszuwählen:

 Wenn die Kästchen rechts unten grün (aktiv) markiert sind, sind PC und das Fahrzeug
korrekt miteinander verbunden; ist dies nicht der Fall, sind die Kästchen grau (inaktiv).

240 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


3. Ohne Anmeldung wird nur das <Test-Menü> angeboten, das den Zustand des Fahrzeugs
anzeigt. Im Menü Administration kann sich ein Benutzer mit dem Passwort (Passwort:
dbgby141) anmelden, um auf <Kalibrierungsmenü> zuzugreifen.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 241


B. Aktualisierung der Steuergerät-Firmware
Mit der Leistung und den Funktionen des Steuergeräts wird auch die Firmware aktualisiert. Die
aktuelle Aktualisierung ist auf der Website des Händlerportals verfügbar: https://service.doosan-
iv.co.kr. Mit dem PC kann ein Update auf die Steuergeräte installiert werden. Dieser Vorgang wird
als „Flashing“ bezeichnet; er läuft wie folgt ab:

1. Flash im Menü Tool wählen.

2. EasyView zeigt den Fahrzeugtyp und die aktuelle Softwareversion an, z. B. LKW-Typ: 56
Aktuelle SW-Daten: 2015/3/6. Auf Durchsuchen klicken, um eine Update-Datei auf dem PC
zu finden, und dann auf Flash klicken, um die ausgewählte Datei in die Steuergeräte zu laden.

242 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


3. Auf Schließ en klicken, um zum Hauptmenü zurückzukehren. Die Installation dauert ca. 5-
10 Minuten. Nach der Fertigstellung wird ein Dialogfeld angezeigt; auf Schließ en klicken.

 Während des Flashens darf der PC nicht aufgrund von Systemfehlern, externen
Störungen oder dem Entfernen des Kommunikationskabels abstürzen. Deshalb für den
PC keinen Batterie-, sondern Wechselstrom verwenden.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 243


C. Menü -Beschreibung „Tools“

Flash

Wie oben beschrieben, dient Flash zur Aktualisierung der Firmware der Steuergeräte. Eine
detaillierte Erklärung finden Sie in Abschnitt 2-6-2.

244 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


Parameter speichern

In diesem Menü können alle Parametereinstellungen, bis auf die Werte der Sensoren (Fahrt, Heben,
Lenken, etc.), wie folgt im PC gespeichert werden:

Auf Durchsuchen klicken, einen Speicherort auf dem Computer wählen, an dem die
Parameterdatei gespeichert werden soll, und auf Speichern klicken.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 245


Datenaufzeichnung

Diese Funktion zeichnet die Betriebshistorie des Fahrzeugs auf und hilft dem Bediener, den
Fahrzeugzustand zu analysieren.

Im Zeitdialogfeld eine Zeitskala eingeben; sie ist mit einem Standardwert von 0,5 Sekunden
voreingestellt. Auf Durchsuchen klicken, um auszuwählen, wo die Trace-Datei gespeichert werden
soll, und dann auf Start klicken. Die Daten werden dann in der ausgewählten Datei entsprechend
der vorgegebenen Zeitskala protokolliert. Nach dem Klicken auf Stop kann der Bediener die
Datenprotokolldatei prüfen.

246 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


Fehler

Dieses Menü enthält drei Untermenüs: Aktive Fehler, Fehlerhistorie und Fehlerhistorie löschen.

• Aktive Fehler zeigt eine Liste der aktuell vorhandenen Fehlercodes an.

• Fehlerhistorie zeigt eine Liste der seit dem letzten Löschen der Fehlerhistorie aufgetretenen
Fehlercodes.

• Fehlerhistorie lö schen löscht die aktuelle Fehlerhistorie.

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 247


Klonen
In diesem Menü können entweder die auf das Fahrzeug angewandten Parametereinstellungen
kopiert werden, um sie im PC zu speichern, oder die im PC gespeicherten Parametereinstellungen
können kopiert werden, um sie auf das Fahrzeug anzuwenden.
• Durchsuchen/Ö ffnen: Durch Klicken auf diese Schaltfläche kann eine Klonierungsdatei
(*.csv) ausgewählt werden.Die Parametereinstellungen der ausgewählten Datei werden
anschließ end unter <File value> (Dateiwert) angezeigt.

• Steuergerät auslesen: Durch Anklicken dieser Schaltfläche werden Parametereinstellungen


aus den Steuergeräten geladen und unter <Controller value> (Steuergerätwert) angezeigt.

248 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


• Speichern: Durch Anklicken dieser Schaltfläche werden die Parameterwerte der
Steuergeräte in der Klonierungsdatei auf dem PC gespeichert.

• Klonen: Durch Klicken auf diese Schaltfläche werden die Parametereinstellungen aus der
Klonierungsdatei in die Steuergeräte kopiert, während die folgenden drei Schritte automatisch
ausgeführt werden:Prüfen, Schreiben und Lesen.
 Schritt 1: Prüfen

Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung 249


 Schritt 2: Schreiben

 Schritt 3: Lesen

250 Installation und Verwendung der EasyView-Anwendung


Lesen von Curtis Diagnose-LEDs
Es gibt eine Möglichkeit, den aktuellen Fehlercode ohne
Instrumententafel und EasyView-Anwendung zu sehen: Auf
jedem Steuergerät sind zwei LEDs installiert, die die gesamte
Liste der Fehlercodes anzeigen können.

Jeder Code besteht aus zwei Stellen. Die rote LED blinkt einmal,
um anzuzeigen, dass die erste Ziffer des Codes folgt; die gelbe
LED blinkt dann entsprechend oft für die erste Ziffer. Die rote
LED blinkt zweimal, um anzuzeigen, dass die zweite Ziffer des
Codes folgt; die gelbe LED blinkt entsprechend oft für die zweite
Ziffer.

Ist der aktuelle Fehlercode z. B. „23“, leuchten die LEDs wie folgt
auf:

Die folgende Tabelle zeigt noch andere Fälle als die Angabe eines Fehlercodes:

Anzeige Status
Das Steuergerät ist nicht eingeschaltet; die Batterie des Fahrzeugs
Keine LED leuchtet
ist leer; das Fahrzeug hat einen schweren Schaden.
Die gelbe LED blinkt Das Steuergerät arbeitet normal.
Die gelbe und rote LED
Das Steuergerät befindet sich im Flash-Programmiermodus.
leuchten durchgehend.
Keine Software geladen, oder interner Hardwarefehler, der vom
Die rote LED leuchtet Supervisor- oder Primär-Mikroprozessor erkannt wurde. Zyklus KSI
durchgehend wird gelöscht. Software neu laden oder das Steuergerät ersetzen,
falls erforderlich.

Lesen von Curtis Diagnose-LEDs 251