Sie sind auf Seite 1von 4

INFORMATION ZUM NACHWEIS DER KRANKENVERSICHERUNG

ZUM WINTERSEMESTER 2010/11


Gemäß § 3 der Immatrikulationsordnung der Friedrich-Schiller-Universität Jena (i.d.F. vom 16.02.2010
Verkündungsblatt 2/2010 S. 25) i.V.m. § 66 Abs. 1 Nr. 7 des Thüringer Hochschulgesetzes vom 21.12.2006
(zuletzt geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 20.03.2009 GVBl. S. 238) haben Studierende bei der
Immatrikulation eine Versicherungsbescheinigung zur Einschreibung an einer Hochschule oder einen
Befreiungsbescheid von der Versicherungspflicht vorzulegen.

Versicherungs- und Nachweispflicht:

Die gesetzliche Versicherungspflicht ist in § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V (Sozialgesetzbuch) geregelt.


Die Nachweispflicht der Bewerber / Studierenden gegenüber der Hochschule ergibt sich insbesondere auch aus
der Studentenkrankenversicherungs-Meldeverordnung (SKV-MV) (BGBl 1996 Teil I Seite 568).

Wer das 30. Lebensjahr bereits vollendet hat oder mindestens 14 Fachsemester an einer deutschen Hochschule
immatrikuliert war, muss keinen Nachweis über eine Krankenversicherung vorlegen.

Ausstellung der Versicherungsbescheinigung und der Meldeblätter:

Ö bereits jetzt oder spätestens zu Studienbeginn Ö bereits jetzt oder spätestens zu Studienbeginn
bestehende gesetzliche Krankenversicherung: bestehende private Krankenversicherung:
Wer als künftiger Studierender selbst privat ver-
Die Versicherungsbescheinigung werden von der sichert oder bei Familienangehörigen privat (mit-)
gesetzlichen Krankenkasse ausgestellt, bei der der versichert ist und dies für die Gesamtdauer des
künftige Studierende als eigenes Mitglied oder als Studiums auch so bleiben will, muss sich bei einer
Familienangehöriger (mit-)versichert ist oder bei gesetzlichen Krankenkasse von der (gesetzlichen)
Studienbeginn (mit-)versichert sein wird. Krankenversicherungspflicht befreien lassen.
Die gesetzliche Krankenkasse erteilt hierzu eine
Auf der Versicherungsbescheinigung muss die Befreiungsbescheinigung, die den Immatrikulations-
Betriebsnummer der ausstellenden Krankenkasse und unterlagen beizufügen ist.
die Versichertennummer des Studierenden /
Studienbewerbers zusammen mit seinen persönlichen Achtung: Nachweise über bestehende private
Angaben aufgedruckt sein. Die Bescheinigung ist den Krankenversicherungen erfüllen die o.g. Nachweis-
Immatrikulationsunterlagen beizufügen; sie wird auch pflicht nicht und werden deshalb von der Universität
benötigt, wenn künftige Studierende bereits an nicht akzeptiert!
anderen Hochschulen studiert haben und dort
ebenfalls diese Bescheinigung einreichen mussten.
Ein Muster einer Befreiungsbescheinigung finden
Ein Muster einer Versicherungsbescheinigung Sie im Anhang.
finden Sie im Anhang.
Die Befreiung ist i.d.R. bei der Krankenkasse zu
(Achtung: Die Bescheinigung kann bei den beantragen und vorzunehmen, bei der zuletzt eine
verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen anders gesetzliche Krankenversicherung bestand. Bestand
als im Muster dargestellt aussehen und z.B. auch ein noch nie eine gesetzliche Krankenversicherung, wird
Durchschreibesatz sein! Sofern Sie auch Meldeblätter die Befreiung auch durch andere gesetzliche
von der Krankenversicherung erhalten, reichen Sie Krankenkassen bzw. Ersatzkassen vorgenommen
diese bitte mit ein.) (z.B. AOK, BARMER usw.).

Ohne Versicherungsbescheinigung bzw. Befreiungsbescheinigung


muss die Immatrikulation abgelehnt werden !!!
-1-
Inhalt der Versicherungsbescheinigung:

Aus der Versicherungsbescheinigung muss sich ergeben, dass der künftige Studierende versichert,
versicherungsfrei, von der Versicherungspflicht befreit oder nicht versicherungspflichtig ist.
Weiterhin sind Angaben notwendig zur Person (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift), zur Versicherungs-
nummer bei der gesetzlichen Krankenkasse, zur Betriebsnummer sowie zur Anschrift der Krankenkasse.
Krankenkassen-Chipkarten bzw. deren Kopie sowie Bescheinigungen von privaten Krankenversicherungen
erfüllen diese Anforderungen nicht und sollten deshalb gar nicht erst eingereicht werden!

Sie können dieses Hinweisblatt Ihrer gesetzlichen Krankenkasse bei der Abforderung der Bescheinigung
vorlegen.

Krankenkassenwechsel während des Studiums:

Wechselt ein Studierender seine eigene Krankenkasse oder wechselt der Familienangehörige, bei dem der
Studierende mitversichert ist, seine Krankenkasse, muss der Studierende der Studierendenverwaltung der
Hochschule umgehend eine neue Krankenversicherungsbescheinigung zuleiten / vorlegen.
Wer dies nicht ohne Zeitverzug erledigt, riskiert den Studentenstatus, wird also für das danach folgende
Semester nicht zurückgemeldet (Rückmeldesperre).
Werden darüber hinaus die nach dem Sozialgesetzbuch bestehenden Verpflichtungen (z.B. die Zahlung der
Versicherungsbeiträge) gegenüber der zuständigen Krankenkasse nicht erfüllt, besteht sogar ein Grund für die
Exmatrikulation von Amts wegen.

Die Krankenkassen erteilen hierzu gegenüber der Hochschule regelmäßig Kontrollmeldungen.

Krankenversicherung während einer Beurlaubung:

Wird ein Studierender im Laufe des Studiums beurlaubt, bleibt die gesetzliche Versicherungspflicht grundsätzlich
bestehen. D.h. eine gesetzliche Krankenversicherung ist weiterhin erforderlich, auch wenn z.B. bei einem
studienbedingten Auslandsaufenthalt eine zusätzliche (ggf. auch private) Kranken(zusatz)versicherung
abgeschlossen wird.

Krankenversicherung nach erfolgter Exmatrikulation:

Nach erfolgter Exmatrikulation erhält die gesetzliche Krankenkasse durch die Hochschule eine Meldung
übersandt. Gleichzeitig besteht seitens des Studierenden ebenfalls die Pflicht, das Datum der Exmatrikulation der
gesetzlichen Krankenkasse zu melden.
Die Krankenkasse wird Sie dann über die Möglichkeiten eines weiteren Versicherungsschutzes informieren.

ANHANG: MUSTER einer Versicherungsbescheinigung


MUSTER einer Befreiungsbescheinigung
MERKBLATT zur Krankenversicherung (hochschulstart.de)
Anmerkung: Verwendete Funktionsbezeichnungen verstehen sich sowohl in männlicher wie auch in weiblicher Form.
SSZ (GÖT) 18.05.2010
102-Krankenversicherungs-Info

-2-
Jena
Jena
Barmer Ersatzkasse . 07708 Jena Ihre Gesprächspartner Steffi Fröhlich
Barmer Ersatzkasse . 07708 Jena Ihre Gesprächspartner Steffi Fröhlich
-Durchwahl 018 500 27-0
-Durchwahl 018 500 27-0
Friedrich-Schiller-Universität Telefax 018 500 27-1000
Friedrich-Schiller-Universität Telefax 018 500 27-1000 *) zu 2,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz der Dt. Telekom
*) zu 2,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz der Dt. Telekom Studierenden-Service-Zentrum
Studierenden-Service-Zentrum
Fürstengraben 1
Fürstengraben 1 Datum 20.07.2010
Datum 20.07.2010
07743 Jena
07743 Jena
Versichertennummer 123456789.0

Versicherungsbescheinigung
Befreiung von der Krankenversicherungspflicht der Studenten
Diese Bescheinigung ist mit den Unterlagen für die Einschreibung der Hochschule einzureichen.
Sehr geehrter Herr Mustermann,
Frau/Herr
Geburtsdatum: 15.03.92 Wir haben Ihren Antrag vom 03.07.2010 geprüft und können Ihnen mitteilen, dass Sie mit Wirkung vom
Max Mustermann 01.10.2010 nach § 8 Abs. 1 Nr. 5 SGB V*) von der Versicherungspflicht in der Krankenversicherung nach
Akademikerweg 26 § 5 Abs. 1 Nr. 9 SGB V befreit werden.

01234 Beispielhausen Die Befreiung kann nicht widerrufen werden. Sie wird nur dann verdrängt, wenn
Krankenversicherungspflicht

- durch Aufnahme einer Beschäftigung,


ist bei uns versichert.
- in der Krankenversicherung der Arbeitslosen
- in der Krankenversicherung der Landwirte oder
ist versicherungsfrei. - in der Künstlersozialversicherung

ist von der Versicherungspflicht befreit. eintritt, und zwar für die Dauer dieser Pflichtversicherung.

ist nicht versicherungspflichtig. Dieser Befreiungsbescheid gilt gegenüber allen Trägern der gesetzlichen Krankenversicherung. Sofern
eine Pflichtversicherung (s. Absatz 2) nicht von der BARMER durchgeführt wird, bitten wir in Ihrem
Betriebsnummer der BARMER: 42938966 Interesse, die jeweils zuständige Krankenkasse von der ausgesprochenen Befreiung zu unterrichten, damit
die Versicherungsfreiheit im Anschluss an die Pflichtversicherung wieder wirksam wird.
Mit freundlichen Grüßen
Für Ihre Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen

Steffi Fröhlich

*) Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (Gesetzliche Krankenversicherung)

Barmer-GEK Ersatzkasse Unsere Servicezeiten:


Goethestr. 3b Montag und Mittwoch 7.30 – 15.00 Uhr
Barmer-GEK Ersatzkasse Unsere Servicezeiten: 07743 Jena Dienstag und Donnerstag 9.00 – 18.00 Uhr
Goethestr. 3b Montag und Mittwoch 7.30 – 15.00 Uhr Freitag 7.30 - 15.00 Uhr
07743 Jena Dienstag und Donnerstag 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag 7.30 - 15.00 Uhr -Zentrale 018 500 27 0
-Zentrale 018 500 27 0 Bankverbindung
Commerzbank Erfurt (BLZ 820 400 00) 258306000
Bankverbindung
Commerzbank Erfurt (BLZ 820 400 00) 258306000
... informiert ...

gen, wie dies in der gesetzlichen Kran- Für Studenten, die familienversi- Studienbewerber, die sich von der
kenversicherung und der sozialen Pfle- chert sind, wird kein Beitrag erhoben. Versicherungspflicht befreien lassen
Merkblatt über die Krankenversicherung * geversicherung der Fall ist (siehe oben
unter b) Familienversicherung), bei- Für Studenten, die freiwillig versi-
wollen, erhalten ihre Versicherungsbe-
scheinigung von der Krankenkasse, die
tragsfrei privat pflegeversichert sein. chert sind, wird die Beitragsbemessung die Befreiung ausspricht.
in der Satzung der Krankenkasse gere-
1. Versicherungstatbestände Beschäftigung von seinem Erschei- /des Höchstalters), haben die Möglich- 2. Leistungen gelt. 6. Krankenkassenwahl
nungsbild her Arbeitnehmer ist, ist nicht keit, sich freiwillig zu versichern. Vor-
a) Versicherungspflicht Studenten und ggf. ihre mitversicherten Versicherungspflichtige oder versiche-
als Student, sondern als Arbeitnehmer aussetzung ist, dass sie in den letzten 4. Keine Einschreibung
Versicherungspflichtig in der gesetzli- versicherungspflichtig. fünf Jahren vor dem Ausscheiden min- Angehörigen erhalten als Leistungen rungsberechtigte Studenten haben die
unter anderem ärztliche und zahnärztli-
ohne Versicherung Möglichkeit, die Mitgliedschaft bei einer
chen Krankenversicherung und sozialen destens 24 Monate oder unmittelbar
Pflegeversicherung sind Studenten, die b) Familienversicherung vor dem Ausscheiden mindestens 12 che Behandlung einschließlich der Ver- Jeder Studienbewerber muss sich vor der folgenden Krankenkassen zu wäh-
an staatlichen oder staatlich anerkann- Monate ununterbrochen versichert sorgung mit Zahnersatz, Arznei-, Ver- der Einschreibung mit der zuständigen len:
Studenten sind nicht versicherungs- band-, Heil- und Hilfsmitteln, Kranken- Krankenkasse in Verbindung setzen, um die AOK des Wohnortes,
ten Hochschulen in der Bundesrepublik waren. Die Fortsetzung der Mitglied-
pflichtig, wenn sie in der gesetzlichen hausbehandlung, Früherkennungsunter- eine Versicherungsbescheinigung zu jede Ersatzkasse, deren Zuständig-
Deutschland eingeschrieben sind. Dies schaft in der Krankenversicherung als
Krankenversicherung ihrer Eltern, Ehe- suchungen, Leistungen bei Schwanger- erhalten. Die Krankenkasse stellt dem keit sich nach der Satzung auf den
gilt auch für im Inland eingeschriebene freiwilliges Mitglied setzt außerdem
gatten oder Lebenspartner familienver- schaft und Mutterschaft sowie Leistun- Studienbewerber eine Bescheinigung Wohnort des Versicherten erstreckt,
Studenten, die ihren Wohnsitz oder voraus, dass der Beitritt der Kranken-
sichert sind; gleiches gilt für die Pflege- gen bei Pflegebedürftigkeit; Anspruch darüber aus, die Betriebs- oder Innungskranken-
gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland kasse innerhalb von drei Monaten nach
versicherung. Anspruch auf Familien- auf Krankengeld besteht hingegen ob er versichert ist oder kassen, wenn die Satzung dies vor-
haben, wenn aufgrund über- oder zwi- Ausscheiden aus der Versicherungs-
versicherung besteht für Kinder bis zur nicht. ob er versicherungsfrei, von der sieht und der Versicherte im Kas-
schenstaatlichen Rechts kein Anspruch pflicht schriftlich angezeigt wird. Wer
Vollendung des 25. Lebensjahres, wenn Versicherungspflicht befreit oder senbezirk wohnt,
auf Sachleistungen besteht. sich freiwillig in der gesetzlichen Kran-
sie sich in Schul oder Berufsausbildung 3. Beiträge* nicht versicherungspflichtig ist. die Krankenkasse, bei der zuletzt
kenversicherung weiterversichert, bleibt
befinden. Wird die Ausbildung durch Die Versicherungsbescheinigung ist eine Mitgliedschaft oder eine Fami-
Die Versicherungspflicht besteht bis versicherungspflichtig in der Pflegever- Versicherungspflichtige Studenten ha-
Wehr oder Zivildienst unterbrochen mit den Unterlagen für die Einschrei- lienversicherung bestanden hat,
zum Abschluss des 14. Fachsemesters, sicherung. Die Versicherungspflicht ben die Beiträge für das Semester in
oder verzögert, besteht die Möglichkeit bung der Hochschule vorzulegen. Wird die Krankenkasse, bei der der Ehe-
längstens bis zum Ende des Semesters, kann wahlweise aber auch durch den Höhe von 320,40 € (gültig ab
der Familienversicherung für einen dem die Hochschule gewechselt, ist eine gatte versichert ist,
in dem das 30. Lebensjahr vollendet Abschluss einer privaten Pflegeversiche- 01.07.2009) zur gesetzlichen Kranken-
Dienst entsprechenden Zeitraum über neue Versicherungsbescheinigung ein- die AOK oder jede Ersatzkasse an
wird. Über diesen Zeitpunkt hinaus rung eingelöst werden. Dieses Wahl- versicherung und 67,56 € zur Pflegever-
das 25. Lebensjahr hinaus. Vorausset- zureichen. dem Ort, in dem die Hochschule ih-
besteht die Versicherungspflicht fort, recht kann nur innerhalb einer Frist von sicherung mit Beitragszuschlag für
zung für eine Familienversicherung ist ren Sitz hat.
wenn drei Monaten nach Beginn der freiwilli- Kinderlose ab 23 Jahren (dies entspricht
u. a. außerdem, dass der Familienan- 5. Welche Krankenkasse?
die Art der Ausbildung, gen Mitgliedschaft in der gesetzlichen einem monatlichen Beitrag von 53,40 €
gehörige kein Gesamteinkommen hat, Die Wahl ist vom Versicherten spä-
familiäre Gründe, Krankenversicherung ausgeübt werden. bzw. 11,26 €) vor der Einschreibung Studienbewerber erhalten die für die
das regelmäßig im Monat ein Siebtel testens zwei Wochen nach Eintritt der
persönliche Gründe, bzw. Rückmeldung im Voraus an die erstmalige Einschreibung erforderliche
der Bezugsgröße (365,-€) überschrei- Versicherungspflicht gegenüber der
insbesondere der Erwerb der Zugangs- Seit 1. April 2007 gelten auch für zuständige Krankenkasse zu zahlen. Der Versicherungsbescheinigung von der
tet. (Für geringfügig Beschäftigte be- gewählten Krankenkasse zu erklären.
voraussetzung in einer Ausbildungsstät- freiwillige Mitglieder einer gesetzlichen Semesterbeitrag zur Pflegeversicherung Krankenkasse, bei der sie zum Studien-
trägt das zulässige Gesamteinkommen Die gewählte Krankenkasse ist auch für
te des Zweiten Bildungswegs, die Über- Krankenkasse, die als Studenten an für Studenten mit Kindern oder für beginn als Mitglied oder Familienan-
400,- €.) die Durchführung der Pflegeversiche-
schreitung der Altersgrenze oder eine einer ausländischen staatlichen oder Kinderlose unter 23 Jahren beträgt gehöriger versichert sind oder voraus-
längere Fachstudienzeit rechtfertigen. staatlich anerkannten Hochschule ein- rung zuständig. Familienversicherte
c) Befreiung von der Versicherungs- 59,88 € (dies entspricht 9,98 € monat- sichtlich versichert sein werden.
geschrieben sind, die beitragsrechtli- haben kein eigenes Wahlrecht; für sie
pflicht lich). Die Zahlungsweise wird vom
chen Vergünstigungen der Krankenver- gilt die Wahlentscheidung des Mit-
Studenten, die neben dem Studium Spitzenverband Bund für alle Kranken- Die Studienbewerber, die zum Stu-
Wer durch die Einschreibung als Student sicherung für Studenten. Weisen diese glieds.
gegen Entgelt arbeiten, bleiben studen- kassen einheitlich festgelegt. Auch dienbeginn nicht in der gesetzlichen
tisch pflichtversichert, wenn sie ihrem versicherungspflichtig wird, kann sich Versicherten ab dem 1. April 2007 nach, weiterhin ist eine monatliche Zahlung Krankenversicherung versichert sind,
7. Weitere Informationen
M 12 – 04.2010

Erscheinungsbild nach Student sind, d. auf Antrag von der Versicherungspflicht dass sie zum Kreis der Studierenden der Beiträge möglich. Bei Studenten, die erhalten ihre Versicherungsbescheini-
h. wenn ihre Zeit und Arbeitskraft befreien lassen. Der Antrag ist inner- gehören, zahlen sie für ihre freiwillige ihre Verpflichtung zur Beitragszahlung gung von der Krankenkasse, bei der Dieses Merkblatt kann nur eine allge-
überwiegend durch das Studium in halb von drei Monaten nach Beginn der Krankenversicherung in Deutschland nicht erfüllen, verweigert die Hoch le zuletzt eine Mitgliedschaft oder Famili- meine Information sein. Nähere Aus-
Anspruch genommen werden. Wer Versicherungspflicht bei der Kranken- nur noch den oben genannten „Studen- die Einschreibung oder die Annahme enversicherung bestand. Unerheblich ist künfte über die Krankenversicherung
dagegen aufgrund des Umfangs seiner kasse zu stellen. Die Befreiung kann tenbeitrag“. der Rückmeldung. dabei, wie lange die letzte Mitglied- der Studenten erteilen die Krankenkas-
nicht widerrufen werden; sie gilt für die schaft bzw. Familienversicherung zu- sen.
gesamte Dauer des Studiums. e) Private Krankenversicherung * Die Höhe der Beitragssätze entspricht dem Stand vom rückliegt. Ist eine letzte Krankenkasse
Dezember 2009. Zum Wintersemester2010/11 ist aller-
Wer sich privat krankenversichert, ist dings eine Erhöhung der BAföG-Sätze nur vorgeschlagen. nicht vorhanden, ist eine der wählbaren
* (gem. Studentenkrankenversicherungs-Meldeverordnung d) Freiwillige Versicherung Sollte diese Erhöhung realisiert werden, würden auch die Krankenkassen für die Ausstellung der
vom 27.03.1996; aktualisiert zum Wintersemester verpflichtet, auch eine private Pflege- Beiträge zur Krankenversicherung der Studenten steigen!
2010/11 aufgrund von Angaben des AOK Bundesverban-
Studenten, die aus der Versicherungs- versicherung abzuschließen. Jugendli- Nähere Auskünfte zur Höhe der Beitragssätze erteilen Versicherungsbescheinigung zuständig.
des, 10178 Berlin) dann die Krankenkassen.
pflicht ausgeschieden sind (z. B. wegen che mit privat pflegeversicherten Eltern
Überschreitens der Höchstsemesterzahl können unter denselben Voraussetzun-
Stiftung für Hochschulzulassung (seit 1. Mai 2010 Nachfolgeeinrichtung der ZVS)
Postanschrift 44128 Dortmund Dienstgebäude Sonnenstraße 171, 44137 Dortmund

2
Internet www.hochschulstart.de E-Mail poststelle@hochschulstart.nrw.de
Aus der ZVS, der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen, ist im Frühjahr 2010 die Stiftung für Hochschulzulassung Telefon 0180 3 987 111 - 001 9 Ct/Min. aus dem dt. Festnetz, höchstens 42 Ct./Min. aus Mobilfunknetzen
geworden. Unter dem Namen »hochschulstart.de« bietet sie den Studienbewerbern und den Hochschulen den gewohnten
Service und umfassende Informationen beim Start ins Studium an.