Sie sind auf Seite 1von 6

Äußerlich sind sie zwar die richtige Wahl trifft,

nicht so schön, sie bieten sie einen voll-


W ie bei Lautsprechern gibt
es auch bei Tonabneh-
mern verschiedene Prinzipien um
Kabelkapazität
Aber auch die magnetischen Sy- Bei Tonabnehmern ist das ent-
die Auslenkungen der Schallplat-
werden aber mit der endeten Klang. Für tenrille in ein elektrisches Signal
steme haben Probleme, ihr Fre-
quenzgang ist nämlich in den
scheidende Kriterium
Klangqualität. Leider kann
die
gleichen Sorgfalt und anspruchsvolle Musik- umzuwandeln. Neben der kapazi- Höhen sehr stark von der Kapazi- sie nur höchst unzureichend
tiven und der opto-elektronischen tät des Kabels abhängig. Aus der mit Messungen technisch er-
Genauigkeit hergestellt liebhaber testeten wir Abtastung haben heute immer Kombination mit dem genormten faßt werden. Deshalb ist eine
wie Schmuckstücke. noch das magnetische und das Eingangswiderstand des Verstär- gehörsmäßige Beurteilung
dynamische Prinzip die größte kers können sich bei zu hoher unumgänglich. Durchgeführt
Nicht selten werden Bedeutung. Kapazität ein starker Höhenver- wurde er an unserer Referenz-
ganze Diamanten oder lust, bei zu geringer Kapazität anlage Yamaha C2, B2, Ken-
eine Höhenanhebung bemerkbar wood KD 750, Micro DDX
auch Rubine verwendet Magnetisch machen. Sie sollten vor dem Kauf 1000 mit Tonarm AC 300,
prüfen, ob ein gewünschtes Quad ESL und über Jecklin
und raffiniert geschlif- Obwohl die beiden Prinzipien Tonabnehmersystem zu ihrem Kopfhörer. Als Referenzsy-
fen - zwar nicht fürs weitgehend bekannt sein dürften, Plattenspieler paßt. Sie müssen stem diente das Dynavector
sollen sie hier nochmals kurz er- dazu die Kapazität des Kabels DV 100 Karat Rubin. Die
Auge, sondern für die läutert werden. Grundsätzlich be- (siehe FF 6/80) und die des Ver- Klangqualität wurde mit ma-
stehen beide Arten aus einem Per-
Ohren. Und dem der manentmagneten und zwei Spu-
stärkereingangs (circa 50 bis 75
pF) addieren. Dieser Wert sollte
ximal 60 Punkten bewertet,
wobei die Spitzenklasse bei 40
len. Beim Magnetsystem wird der möglichst der angegebenen idea- Punkten beginnt, die Mittel-
Magnet oder ein kleines Stück- len Lastkapazität entsprechen, klasse bei 20 Punkten.
chen magnetischen Materials jedoch niemals den maximalen
vom Nadelträger zwischen den Wert überschreiten. Sollte ihr Plat- Der Frequenzgang wurde mit
feststehenden Spulen bewegt. In tenspielermodell nicht in FF 6/80 maximal 8 Punkten gewertet,

I
diesen wird dadurch eine Span- zu finden sein, können sie als ebenso die Übersprechdämp-
nung erzeugt, die der Bewegung Anhaltspunkt ein Modell der glei- fung. Bei letzterer wurde der
der Nadel proportional ist. chen Firma wählen, da auch bei schlechteste Wert innerhalb
unterschiedlichen Ausführungen des Frequenzbereichs 500 Hz
Kabel meist identisch sind. bis 6,3 kHz bewertet.
Dynamisch Das Abtastverhalten wurde
bei mittleren Frequenzen (300
Bei den dynamischen Tonabneh- Hz) und bei hohen Frequen-
mern ist es gerade umgekehrt, Leicht oder schwer zen (10,8 kHz) bewertet, bei
hier werden die beiden Miniatur- Wichtig für die Klangqualität ist, dem nach unseren Kriterien
spulen in einem Magnetfeld be- daß das System zum Tonarm idealen Auflagedruck. Maxi-
wegt. Die technologischen Pro- paßt. Als Anhaltspunkt kann mal konnten je 4 Punkte er-
bleme bestehen in der Konstruk- man sich merken, daß zu leichten reicht werden.
tion kleiner, extrem leichter Spu- Tonabnehmern auch leichte
len. Ein kleiner Nachteil ist da- Zusätzlich konnten 4 Punkte
Arme gehören (siehe Dual-Orto- bei guter Ausstattung und
bei, daß die Nadelträger dynami- fon), und daß umgekehrt schwere
scher Abtaster meist nur im Werk einer guten Bedienungsanlei-
Tonabnehmer einen stabilen, tung erreicht werden. Auch
ausgetauscht werden können. schweren Arm benötigen. Mitein-
Aber wer sorgfältig mit seinem gute Übereinstimmung der
zubeziehen ist auch die Com- Herstellerangaben und unse-
System umgeht, hat bei normaler pliance des Abtasters, die bei-
Abnutzung viele Jahre Freude am rer Messungen bezüglich desi
spielsweise bei schweren Armen Auflagedrucks wurden mit 4|
Klang. nicht zu hoch sein sollte. Für dy- Punkten belohnt.
Dynamische Tonabnehmer haben namische Tonarme mit ihrer im
gegenüber den magnetischen Mittenbereich geringen Abtastfä-
einige Probleme im praktischen higkeit sind generell etwas schwe-
Betrieb, denn die Ausgangsspan- rere Arme günstiger. Ideal sind
nung ist wesentlich kleiner. Da natürlich hier Arme, die eine ein-
auch heute noch die wenigsten stellbare Dämpfung besitzen, wie
Verstärker entsprechend empfind- beispielsweise der AC 300 oder
17 Tonabnehmer im Test liche Eingänge besitzen, muß zwi- die SME-Arme.
schen System und Phonobuchse
ein Übertrager oder Vorvorver-
stärker zwischengeschaltet wer-
den. Manchmal sind die dabei
Kontakt
auftretenden Erdungsprobleme Ein Tonabnehmer braucht einen
nicht ganz einfach zu lösen. gewissen Auflagedruck, um die

60 FonoForum 7/1980 61
dämpfung zeigt für beide Kanäle steme normale Nadelnachgiebig- zerrungen sind sehr gering, der giebigkeit. Die Verzerrungen sind
Rillenmodulation sauber abtasten Audio Technica in etwa gleiche Werte an, was auf keit, aber eine ausgezeichnete Ab- Spurwinkel wird auch erfreulich sehr gering, der Spurwinkel
zu können. Wie die Meßergeb- eine genaue Montage im Gehäuse tastfähigkeit in den Mitten. Die genau eingehalten. stimmt fast genau. Allerdings
nisse deutlich zeigen, besteht ein AT-30 E schließen läßt. Im Hörbereich be- Verzerrungen sind durch den viel
Der Frequenzgang ist nicht ganz stimmen die Herstellerangaben
Zusammenhang zwischen der Ab- zu hohen Spurwinkel bedingt
tastfähigkeit, den Verzerrungen
Das AT-30 E hat eine für ein dy- trägt die Übersprechdämpfung sehr groß, aber erstaunlicherweise gleichmäßig, er zeigt im Mittenbe- bezüglich der Auflagekraft nicht
und dem Auflagedruck. Ist er zu
namisches System recht hohe über 20 dB. nicht hörbar. Der Frequenzgang reich bereits einen kleinen Abfall, mit unseren Messungen überein.
klein, verliert die Nadel den Kon-
Nadelnachgiebigkeit. Durch sein
ist recht linear, der oberhalb 10 der dann über 10 kHz stärker aus- Um eine bessere Höhenabtastung
takt zur Rille und verzerrt. Es ist
mittleres Gewicht eignet es sich
kHz auftretende Verlust von circa geprägt ist mit -3 dB bei 15 kHz zu erhalten, empfehlen wir einen
für alle „normalen" Arme, das und -4 dB bei 20 kHz. Sehr gut ist etwas höheren Auflagedruck.
sogar möglich, daß dabei die heißt es ist als dynamisches Sy- Coral MC-8 1 dB zeigt sich im Klangbild
dagegen die Übersprechdämp- Der Frequenzgang ist sehr linear,
Rille beschädigt wird. Deshalb ist stem nicht an einen Tonarm mit durch das Fehlen jeder Schärfe.
es in jedem Fall besser einen et- Das MC-8 hat eine selbst für dy- fung. die leichte Überhöhung zwischen
Dämpfung angewiesen. Die Ab- Frequenzgang und Übersprechen 10 und 15 kHz macht sich klang-
was höheren Auflagedruck zu ver- tastfähigkeit ist recht gut, auch namische Tonabnehmer geringe sind ausgezeichnet.
wenden als zu - niedrigen. Unter Compliance, die Abtastfähigkeit lich nicht direkt hörbar. Das
bei hohen Frequenzen. Der Spur- AKG P 8 ES verträgt zwar eine
20 mN braucht sich niemand Sor- winkel ist zwar etwas höher als ist dennoch recht gut. In den Hö-
gen zu machen, daß die Schall- die Norm verlangt, die Abwei- hen erreicht sie aber nicht ganz 9 magnetische recht hohe Kabelkapazität, der
Verlauf des Frequenzgangs wird
platte beschädigt oder abgenutzt chung hält sich aber noch in Gren- das Optimum. Das System ist des- Ortofon MC 20/11 Tonabnehmer im Test im Höhenbereich aber zuneh-
wird. zen, wie die recht geringen Verzer- halb besonders für rauhen Be-
trieb, wie in Tonstudios oder bei Nach unserer Punktebewertung mend ungleichmäßiger, weshalb
rungen bestätigen. wir ein möglichst genaues Einhal-
Rundfunkanstalten, geeignet. Es ist das Ortofon eindeutiger Test-
Fingerspitzengefühl Der Frequenzgang ist ausgezeich- sollte in schweren, robusten Ar- sieger, es hat gleichermaßen über- AKG P 8 ES ten des idealen Werts empfehlen.
Die Übersprechdämpfung ist mit
net geradlinig, der minimale Prä- men genutzt werden. Die Verzer- zeugende klangliche und techni-
Sicherlich nicht jedermanns senzeinbruch ist mit Sicherheit rungen sind bei hohem und niedri- sche Eigenschaften. Bei „norma- Das Spitzensystem von AKG hat 24 dB ausgezeichnet.
Sache ist der Einbau der Tonab- nicht hörbar. Die Übersprech- gem Pegel gleichermaßen sehr ler" Nadelnachgiebigkeit hat es eine hohe Nadelnachgiebigkeit
nehmer. Nicht immer werden die dämpfung ist fast sehr gut, sie be- niedrig. Der empfohlene Auflage- eine ausgezeichnete Abtastfähig- und dementsprechend eine sehr
richtigen Schrauben mitgeliefert, trägt im Hörbereich 23 dB. druck des Herstellers stimmt mit keit in den Mitten. Es eignet sich gute Abtastfähigkeit bei mittleren Elac ESG 793 E
mitunter ist es auch nicht ganz unseren Messungen nicht ganz für eine Vielzahl von Tonarmen, Frequenzen, die bei hohen nicht
einfach den genauen Überhang überein, er empfiehlt deutlich hö- mit Ausnahme von sehr leichten. ganz so gut ist. Der Tonabnehmer Das ESG 793 E von Elac ist eines
einzustellen, der letztlich für eine heren Auflagedruck als nötig. Auch eine Dämpfung ist nicht eignet sich für leichte Tonarme der billigeren Systeme aus der
optimale Klangwiedergabe not- Audio Technica AT-32 unbedingt notwendig, da das Sy- durch sein relativ geringes Ge- neuen Tonabnehmerfamilie. Es
wendig ist. Aber auch die Bedie- Der Frequenzgang ist sehr geradli-
Der Unterschied zwischen dem nig, das Übersprechen genügt den stem nicht superleicht ist. Die Ver- wicht und seine hohe Nadelnach- hat eine recht hohe Nadelnachgie-
nungsanleitungen lassen häufig
sehr zu wünschen übrig. Aber mit AT-30 E und dem AT-32 liegt vor Anforderungen des praktischen
etwas Geduld und Fingerspitzen- allem in der etwas höheren Nadel- Betriebs, sie ist bei beiden Kanä-
gefühl dürften alle Probleme lös- nachgiebigkeit des letzteren1. Das len erfreulich gleichmäßig.
bar sein. Wer gar nicht zurecht zeigt sich deutlich an dem sehr
kommt, sollte sich von seinem guten Abtastverhalten bei mittle-
Händler helfen lassen. R. G. ren Frequenzen, das auch bei ho-
hen fast sehr gut ist. Die Verzer- Denon DL-303
rungen sind extrem klein, selt-

8 dynamische
samerweise steigen sie bei kleine-
rem Pegel und höherem Auflage-
druck an. Dies ist möglicherweise
Tonabnehmer im Test auf den etwas zu kleinen Spurwin-
Das Denon DL-303 hat trotz sei-
ner geringen Compliance eine
sehr gute Abtastfähigkeit bei mitt-
leren und hohen Frequenzen. Der
Das komplette HiFi-Angebot
Accuphase AC 1
kel zurückzuführen.
Der Frequenzgang hat einen klei-
nen Abfall bei sehr hohen Fre-
quenzen (15 kHz -1 dB; 20 kHz
Spurwinkel stimmt ganz exakt
mit den Norm-Forderungen über-
ein. Die Verzerrungen sind erfreu-
lich gering. Die Herstelleranga-
ben über die Auflagekraft entspre-
des Weltmarktes
Das AC 1 hat eine - wie bei dyna- -3 dB), der sich auch klanglich chen nicht unseren Messungen, es HiFi-Fachhändler und HiFi-Freunde tronik in Qualität und Design auf s
mischen Systemen nicht unge- bemerkbar macht. Die Über- benötigt ein höheres Auflagege- haben im August 1980 einen wichtigen nem neuesten technischen Stand zu
wöhnlich - kleine Nadelnachgie- sprechdämpfung ist in den Hö- wicht. Termin: hifi 80. vergleichen. Beim begleitenden Festi-
bigkeit und ein recht hohes Ge- hen etwas kleiner. Der Frequenzgang ist sehr geradli-
HiFi-Komponenten- und Kompakt-Anla- val erleben Sie Konzert-Produktionen
wicht. Es eignet sich deshalb be- gen, Diskothek- und ELA-Anlagen, live, genießen ein musikalisches
nig, er hat einen minimalen Baß- Receiver, Spulentonbandgeräte, Q Rahmenprogramm mit hervorragen-
sonders für schwere Tonarme. abfall, der sich aber klanglich
Die Abtastfähigkeit ist auch bei Coral 777 EX nicht auswirkt. Die Übersprech-
settenrecorder, Plattenabspieler. HiH-
lauteile wie Mischpulte, Regiemixer,
den Interpreten und nehmen an Unter-
haltungs- und Magazin-Sendungen
hohen Frequenzen noch recht dämpfung ist ganz hervorragend Umschalteinrichtungen, Tonabnehmer- der Rundfunkanstalten teil.
gut. Sehr hoch sind die Verzerrun- Das Coral 777 EX hat durch in ihrer Größe und Gleichmäßig- systeme, Spezialempfangsantennen,
gen trotz des sehr genauen Spur- seine niedrige Compliance eine keit. Meßgeräte und Werkstatteinrichtungen. Weitere Informationen:
winkels bei höherer Aussteue- mäßige Abtastfähigkeit bei mittle- Düsseldorfer Messegesellschaft mbH.
rung, bei niedrigeren Pegeln sind ren Frequenzen, bei hohen eine Testen, hören und sehen Sie! - NOWEA -
sie sehr gering. Das bedeutet vor sehr viel bessere. Die Verzerrun- Es gibt keine bessere Möglichkeit, das Postfach 320203
allem bei Fortissimo-Passagen gen sind vor allem durch den hö- Dynavector DV 100 R Weltangebot der Unterhaltungselek- D-4000 Düsseldorf 30
von Orchesterwerken ein etwas heren Spurwinkel größer und bei
stärkeren Modulationen der
verzerrtes Klangbild. Das DV 100 Rubin haben wir auf-
Platte auch hörbar. Das System grund seiner hervorragenden
Der Frequenzgang ist sehr geradli- ist besonders für mittelschwere
nig, er ist von Kabelkapazitäten Arme geeignet, nicht aber für klanglichen Qualität als neues 5. Internationale Ausstellung mit Festival,
nicht abhängig. Die Übersprech- leichte. Referenzsystem ausgewählt. Seine Düsseldorf, 22.-28. August 1980
dämpfung reicht aus, sie beträgt technischen Eigenschaften sind täglich 10-18 Uhr.
im wichtigen Hörbereich über 20 Der Frequenzgang ist ausgezeich- sicherlich nicht außergewöhnlich,
net linear, auch die Übersprech- es hat eine für dynamische Sy-
dB.
FonoForum 7/1980 63
62
Der Frequenzgang ist sehr linear gen sind durch den Spurwinkel
bigkeit und eignet sich mit seinem etwas hoch, aber sie beeinträchti-
etwas höheren Gewicht für viele mit einem leichten Höhenverlust
über 13 kHz. Die Übersprech- gen das Klangbild nicht.
Arme, es sollte aber nicht an Ton-
armen benutzt werden. Es hat dämpfung ist ziemlich gleichmä- Der Frequenzgang zeigt auch bei
eine sehr hohe Abtastfähigkeit bei ßig und entspricht der Praxis mit sehr kleinen Kabelkapazitäten
mittleren Frequenzen, bei hohen 21 dB sehr gut. einen leichten Höhenabfall, der
erreicht es nicht ganz das Opti- dem Klangbild den typischen
mum. Die Verzerrungen sind er- scharfen Shure-Klang entzieht.
freulich klein, der Spurwinkel Nagaoka MP-50 Allerdings reagiert es auch recht
stimmt exakt. empfindlich auf höhere Kapazitä-
Das Nagaoka ist ein schwerer ten, es wirkt dann leicht stumpf Bei den angegebenen Preisen
Der Frequenzgang ist bei idealer und matt. Die Übersprechdämp-
Lastkapazität ausgezeichnet li- Tonabnehmer mit einer für ma- handelt es sich um durchschnittliche
gnetische Systeme kleinen Nadel- fung ist sehr gleichmäßig und Verkaufspreise.
near, das System reagiert aber hoch.
recht empfindlich auf etwas hö- nachgiebigkeit. Er eignet sich des-
here Kapazitätswerte Man sollte halb besonders für mittelschwere Gerät: Accuphase AC 1 Audio Technica AT-30 E
diesen Wert möglichst genau ein- und schwere Arme, vor allem Vertrieb: P.IAHiFi/Vertriebs GmbH Audio Technica Deutschland GmbH
halten, um nicht einen größeren aber für robusten Betrieb. Die Sonus gold blue Ludwigstr. 4 Flinschstr. 61
Höhenverlust zu erhalten. Die Abtastfähigkeit ist sehr gut bei 6082 Waldfelden-Walldorf 6000 Frankfurt 60
mittleren und hohen Frequenzen. Das Sonus hat eine außergewöhn- 650,- DM 8,-DM
Übersprechdämpfung ist nicht lich hohe Nadelnachgiebigkeit,
ganz gleichmäßig, von rechts Durch den hohen Spurwinkel
sind aber die Verzerrungen über- man sollte es deshalb nur an hoch-
nach links sind die Werte circa 8 wertigen, leichten Tonarmen ver- Prinzip dynamisch dynamisch
dB schlechter. mäßig hoch.
wenden. Die Abtastfähigkeit ist Abtastdiamant line-contact elliptisch
Der Frequenzgang ist schlecht, dementsprechend hoch. Leider ist Gewicht 9,5 g 5g
über 4 kHz beginnt er stark abzu- der Spurwinkel viel zu hoch, was Compliance 15 mm/N 30 mm/N
fallen und erreicht bei 15 kHz -5 zu sehr hohen Verzerrungen
Elac ESG 795 E dB. Allerdings reagiert das Sy- führt. Auch die Auflagekraftemp- Messungen Punkt Punkte
Das ESG 795 E ist das Spitzenmo- stem nicht sehr empfindlich auf fehlung des Herstellers ist nach Abtastverhalten bei 300 Hz 10 mN 15 mN 20 mN 2 10 mN 15 mN 20 mN 2
dell der Elac-Familie, es hat eine höhere Kabelkapazitäten. Die unseren Maßstäben zu niedrig. horizontal 50 n 70 n 80 n 50 |x 70 n 80 n
außergewöhnlich hohe Nadel- Übersprechdämpfung bietet auch Um nicht zu hohe Verzerrungen vertikal 50 p. 50 n 50 n 50 n 50 n. 50 |j.
nachgiebigkeit, die sich in der aus- keine überragende Qualität, im zu haben, sollte ruhig ein Auflage- 10,8 kHz-Burst 19 cm/s 24 cm/s 24 cm/s 2 19 cm/s 24 cm/s 30 cm/s
gezeichneten Abtastfähigkeit Mittenbereich ist sie recht klein druck von 18 mN verwendet wer- FIM OdB 2,0% 1,0% 0,9% 2 0,9% 0,6% 0,4% 4
zeigt. Es eignet sich besonders für mit 18 dB, sie sinkt, von rechts den. -6 dB 0,2% 0,15% 0,15% 2 0,35% 0,3% 0,25% 2
leichte und mittelschwere Arme. nach links gemessen, im Höhenbe-
reich sehr stark ab. Der Frequenzgang ist sehr geradli- Spurwinkel 21° 24°
Die Verzerrungen sind sehr klein,

1
nig, er reagiert auch kaum auf Übertragungsfaktor bei 1 kHz 0,06 mVs/cm 0,09 mVs/cm
der Spurwinkel stimmt exakt. höhere Kabelkapazitäten. In die- Kanaldifferenz 0,2 dB 0,2 dB
Der Frequenzgang ist ausgezeich- idealer Auflagedruck 17 mN 18 mN
sem Punkt braucht man keine Pro- ideale Lastkapazität
net linear, er ist zwar nicht ganz Ortofon LM 20 bleme befürchten. Die Über-
so anfällig gegen höhere Kabelka- sprechdämpfung ist etwas un- Frequenzgang 8
pazitäten, man sollte aber auch Das LM 20 gehört zu den Low- ausgeglichen, mit 23 dB im wichti-
hier den Wert genau einhalten, da Mass-Systemen von Ortofon, es gen Hörbereich genügt sie allen Übersprechdämpfung 4
sich leicht ein Brillanzverlust ein- benötigt zu seiner optimalen Anforderungen. Auflagekraft 4
stellt. Die Übersprechdämpfung Funktion leichte Tonarme. Es hat
ist für ein derart teueres System eine hohe Nadelnachgiebigkeit Ausstattung/
und eine sehr gute Abtastfähig- Bedienungsanleitung 3
schlecht, es ist ungleichmäßig
montiert, da die beiden Kanäle keit. Die Verzerrungen sind nicht
Stanton 881 S
eine sehr unterschiedliche Dämp- außergewöhnlich klein, auch ist Das Stanton hat eine sehr hohe Klangeindruck 38 40
fung zeigen. Mit 22 dB im schlech- der Spurwinkel etwas zu hoch. Nadelnachgiebigkeit mit einer Das Accuphase AC 1 klingt ausgegli- Das AT-30 E klingt etwas weniger
Es hat einen sehr linearen Fre- chen, unverfärbt, aber etwas enger räumlich als das Referenzsystem,
teren Kanal genügt es aber den hervorragenden Abtastfähigkeit und weniger räumlich als das Refe- auch etwas flach und dicht.
Anforderungen der Praxis. quenzgang, wobei es auch etwas bei mittleren Frequenzen. Im renzsystem. Besonders bei Kammer- Ansonsten wirkt es sehr natürlich
höhere Kabelkapazitäten verträgt Höhenbereich ist sie nicht ganz so musik wirkt es leicht verschwom- und unverfärbt, allerdings klingen
ohne einen zu starken Höhenab- gut. Die Verzerrungen sind erfreu- men und dicht. Auch die Tiefen Streicher etwas scharf. Die Tiefen
wirken weniger präzise. wirken voluminös, aber etwas Unde-
fall zu haben. Die Übersprech- lich gering, bei einem etwas ge-
Goldring G 900 IGC dämpfung ist sehr ungleichmä- naueren Spurwinkel könnten sie
Fast Spitzenklasse finiert.
Spitzenklasse
Das Goldring G 900 IGC hat aus- ßig, was auf ein im Gehäuse noch kleiner sein. Das System
gezeichnete technische Daten, schief montiertes System schlie- sollte in leichten Tonarmen ver- Gesamturteil gut 65 gut
durch seine ziemlich hohe Nadel- ßen läßt. Dennoch ist sie im un- wendet werden, keinesfalls in
nachgiebigkeit ist seine Abtastfä- günstigeren Wert mit 22 dB weit schwereren.
ausreichend. _^, .».»,_. _ _ _ . . » . . *».»«__ »»__
higkeit, besonders im Höhenbe- Der Frequenzgang ist bis auf . 'JT.. ? I ^:f ' : - -=
reich, ausgezeichnet. Es hat auch einen leichten Höhenabfall (19 -—^—

erfreulich geringe Verzerrungen. kHz -3 dB) geradlinig. Auf hö-


Es eignet sich für leichtere Arme, Shure M 97 HE here Kabelkapazitäten reagiert es -:
aber auch an mittelschweren etwas kritisch. Das Übersprechen I
dürfte es noch seine klanglichen Das Shure M 97 HE hat ein sehr ist mit 23 dB sehr gut.
7

Qualitäten entfalten. Die Nadel gutes Abtastverhalten bei mittle-


hat einen besonderen Schliff von ren und hohen Frequenzen, es eig- : : . T- ; -
Van den Hui, der ähnlich dem net sich für eine Vielzahl von Ton- :.~ji5r=7!±iipu.
armen, außer den etwas schwere- HiFi-Lexikon Tonabnehmer auf Frequenzgang
Fine-line von Ortofon gehalten und Übersprechdämpfung
ist. ren Exemplaren. Die Verzerrun- Seite 82

FonoForum 7/1980 65
64
Bei den angegebenen Preisen
handelt es sich um durchschnittliche
Verkaufspreise.

Audio Technica AT-3; Coral777EX Coral MC-8 enon DL 3031 Dynavector DV 100 R
Gerät: Osawa GmbH & Co. Intersonic
Osawa GmbH & Co. Scope Electronics Vertriebs GmbH
Vertrieb: Audio Technica Deutschland GmbH Hermann-Lingg-Str. 1 Vandalenweg 20
Hermann-Lingg-Str. 12 Curschmannstr. 20
Flinschstr. 61 8000 München 2 2000 Hamburg 1 2000 Hamburg 20
6000 Frankfurt 60 8000 München 2
460,- DM 749,- DM 498,- DM
448,- DM 260,- DM
Preis

dynamisch dynamisch dynamisch dynamisch


Prinzip dynamisch elliptisch elliptisch
elliptisch Line contact
Abtastdiamant elliptisch 5g 5,8 g 5,3 g
5,5 g
Gewicht 15 mm/N 10 mm/N 13 mm/N 15 mm/N
Compliance 35 mm/N
i
Punkte linkte?
Messungen
Pull Punkte

Abtastverhalten bei 300 Hz


horizontal
10 mN
70 H
15 mN
90 n
20 mN
100 u.
•• 10 mN
50 n
50 u
15 mN
60 (i
50 n
10 mN
50 u
50 u
15 mN
70(i
50 (i
20 mN
70(i
50u.
10 mN
70(i
50 (i
15 mN
90(i
50(t
20 mN
100 p.
50(i
10 mN
80(i
50(i
15 mN
100(i
50 (i
20 mN
100(i
50 (i

FIM OdB
vertikal
10,8 kHz-Burst
50 u.
15 cm/s
0,2%
50 u.
24 cm/s
0,25%
50 u.
30 cm/s
0,4%
•• 24 cm/s

0,4%
30 cm/s
0,6%
0,3%
19 cm/s
1,1%
0,25%
24 cm/s
0,25%
0,2%
24 cm/s
0,2%
0,2%
24 cm/s
0,65%
0,3%
30 cm/s
0,3%
0,2%
30 cm/s
0,4%
0,3%
19 cm/s
1,5%
0,7%
24 cm/s
1,2%
0,55%
30 cm/s
0,9%
0,4%
0,2% 0,25% 0,3%
-6 dB

Spurwinkel 18°
0,09 mVs/cm •Hm 28°
0,05 mVs/cm
22°
0,07 mVs/cm
20°
0,05 mVs/cm
30°
0,06 mVs/cm


Übertragungsfaktor bei 1 kHz 0,3 dB 0,5 dB 0,3 dB
0,2 dB 0,1 dB
Kanaldifferenz 15 mN 15 mN 15 mN
18 mN 18 mN
idealer Auflagedruck
ideale Lastkapazität

6
Frequenzgang
A

Übersprechdämpfung 4
Auflagekraft 4

Ausstattung/
3
Bedienungsanleitung
50
42
Klangeindruck Das Coral 777 EX klingt wenig Das MC-8 von Coral klingt wenig Das Denon DL 303 hat ein sehr Das DV 100 R wählten wir auf
Das AT-32 klingt etwas weniger räumlich, etwas flach und verhan- freies, ausgeglichenes Klangbild, mit Grund seines hervorragend klaren,
räumlich als das Referenzsystem räumlich, insgesamt etwas entfernt,
verhangen und dicht. Die Mitten gen. Die Klangfarben wirken recht schöner Präsenz und einer sehr unverfärbten, räumlich-plastischen
DV-100 R, hohe Streicher klingen ausgeglichen, Streicher klingen guten Tiefenstaffelung der Klang- und freien Klangbildes als Referenz-
etwas schärfer, ansonsten wirkt es wirken ausgeglichen, in den Höhen
ist es wenig brillant. Klavier klingt weich und natürlich, in den Tiefen gruppen. Es hat sehr schöne, natür- system. Es zeigt seine Qualitäten bei
sehr ausgeglichen. Bei Klavier zeigt wirkt das System leicht dumpf und liche Klangfarben, klingt aber nicht unterschiedlichsten Programmen
es sehr voluminöse Tiefen, die nicht etwas eng und trocken. Orgel er-
scheint wenig voluminös, besonders mulmig. ganz so räumlich wie das Referenzsy- gleichermaßen ausgewogen. Sehr
sehr definiert klingen. Fast Spitzenklasse stem. schön sind auch seine definierten,
Spitzenklasse in den Tiefen.
Fast Spitzenklasse Absolute Spitzenklasse sauberen Bässe. Absolute Spitzenklasse

befriedigend sehr gut •sehr gut


gut
Gesamturtc

Frequenzgang
und Übersprechdämpfung
FonoForum 7/1980 67
66
Bei den angegebenen Preisen
handelt es sich um durchschnittliche
Verkaufspreise.

Ortof on MC 20 ElacESG793E Elac ESG 795 E Goldring G 900 IGC


ELAC ELAC Scope Electronics Vertriebs GmbH
Ortofon Deutschland AKG Westring 425-42 -i Westring 425-429 Curschmannstr. 20
Cuviliestr. 8 Bodenseestr. 226 2300 Kiel 1 2300 Kiel 1 2000 Hamburg 20
8000 München 80 8000 München 60
250,- DM 390,- DM 348,- DM Jjj
480,- DM
Preis:
magnetisch magnetisch magnetisch
Prinzip dynamisch elliptisch elliptisch Van den Hui
fine-line 6,5 g 6,5 g 4g
Abtastdiamant
Gewicht 7g 30 mm/N 50 mm/N
40 mm/N
Compliance 12 mm/N
Punkte Punkt Punkte
Punkte
Messungen 10 mN 15 mN 20 mN 4 10 mN 15 mN 20 mN 4 10 mN 15 mN 20 mN 4
10 mN 15 mN 20 mN 4 100 u 100 n 90 (i
Abtastverhalten bei 300 Hz 60 n 90 p. 100 n 80 n 100 n
60 n 80 n 90 n 50 p. 50 u 50 n 50 n 50 n 50(i 50 u. 50 n
horizontal 50 n
vertikal 50 n 24 cm/s 24 cm/s 24 cm/s 2 24 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 4
19 cm/s 24 cm/s 30 cm/s
10,8 kHz-Burst 0,6% 0,45% 0,35% 4 0,25% 0,75% 0,5% 0,25% 4
0,8% 0,2% 0,15% 0,3% 0,3% 0,25% 2 0,25% 0,35% 0,2% 0,15% 4
F I M OdB 0,15%
0,2% 0,15%
-6 dB
20° 20° 25°

1
22° 19 0,81 mVs/cm 0,9 mVs/cm 0,67 mVs/em
Spurwinkel
0,02 mVs/cm 0,5 mVs/cm OdB 0,3 dB 0,4 dB
Übertragungsfaktor bei 1 kHz
OdB OdB 15 mN 12 mN 15 mN
Kanaldifferenz
17 mN 15 mN 400 pF (maximal 470 pF) 400 pF (maximal 650 pF) 250 pF (maximal 450 pF)
idealer Auflagedruck
ideale Lastkapazität 170 pF (maximal 600 pF)
6
Frequenzgang 6
8 i
Übersprechdämpfung 4
Auflagekraft i 4

Ausstattung/ 3
Bedienungsanleitung
40 39
55
Klangeindruck Das P 8 ES von AKG klingt recht
Das ESG 793 E von Elac klingt Das ESG 795 E hat ein schönes Das G 900 IGC von Goldring klingt
Das MC 20/11 hat ein rundes, ausge- recht räumlich und zeigt eine Klangvolurnen, gutes Einschwingen, etwas dicht und verhangen. Klang-
wogenes und natürliches Klangbild, räumlich und plastisch, aber auch
schöne Tiefenstaffelung der Klang- ist sehr verfärbungsarm. Streicher lich wirkt es bis auf die etwas dünne
das nicht ganz die Klarheit des DV etwas dicht und in den Klangfarben
gruppen. Es klingt unverfärbt, im klingen in den Höhen etwas rauh. Tiefenwiedergabe recht ausgewogen.
100 R besitzt. Sehr schön ist seine etwas nivelliert. Klavier wirkt zwar
Forte erscheint es etwas dicht. Kla- Klavier klingt sehr natürlich, ausge- Streicher klingen dunkel und etwas
räumliche und plastische Wieder- voluminös, aber auch etwas weniger
vier klingt etwas nasal verfärbt, in glichen, frei und rund. Sehr volumi- eng.
gabe der Klanggruppen. Klavier und brillant. Streicher klingen etwas hart
den Höhen leicht metallisch. Sehr nöse Tiefen. Obere Mittelklasse
Streicher klingen gleichermaßen und dunkel. Schlanke Tiefen.
voluminöse Tiefen. Spitzenklasse
natürlich und angenehm. Spitzenklasse
Spitzenklasse
Absolute Spitzenklasse

whrgBt _ . ; sehr gut 76 gut 74


:hr gut 89 I gut
Gesamtu
T-~*,n 30 aas«- H * ~*~W ÄiR...^ ~.lmF« H *,*««

-- -
—i i i i i t i ' i' J—J
r— TTTTZ ".» -
L—- - - r - ^ ^ = L r — -
- - - =
- - *
t
z
-4- - -t = f - __^
f- ~~^

-
- - — —-
- - - - -p r -
LL: 4 -
-

- _ .-^-S
v ' " ^ _ +. -

£L~r-_--'-'--r-~
^.^----e -
- ~"-1""Y

-4-
i
_ -
- JJ 6«B IOOTO MC
0
Freqenzgang »T»«'!»»' ™ ™ ~ - """"•

und Übersprechdämpfung

FonoForum 7/1980 69
68
Bei den angegebenen Preisen
handelt es sich um durchschnittliche
Verkaufspreise.

Gerät: Nagaoka MP-50 ofon LM 2 ShureM97H onus gold blue Stanton 881S
Osawa GmbH & Co. Ortofon Deutschland Sonetic Tontechnik Gmb! EPD GmbH & Co. KG Thorens/Gerätewerk La
Vertrieb: Frankfurter Allee 19-21
Hermann-Lingg-Str. 12 Cuviliestr. 8 Woferlstr. 5 Eichgarten 6
8000 München 2 8000 München 80 6236 Eschborn/Ts. 8000 München 83 7630 Lahr
410,-DM 180,-DM 190,- DM §50,- DM 398,- DM
Preis:

magnetisch magnetisch magnetisch magnetisch magnetisch


Prinzip
superelliptisch fine-line hyperelliptisch line-contact stereohedron
Abtastdiamant 6,4 g
2,6 g 5,5 g 5,7 g
Gewicht 9g
35 mm/N ?mm/N 50 mm/N 50 mm/N
Compliance 24 mm/N

Messungen Punkte Punkte Punkte Punkte

Abtastverhalten bei 300 Hz 10 mN 15 mN 20 mN 4 10 mN 10 mN 15 mN 20 mN 4 10 mN 15 mN 20 mN 4 10 mN 15 mN 20 mN 4


90|j. 100 p. 100 p. 70 ix 90 p. 100 p. 100 p. 80 p. 90 p. 90 p. 100 p. 100 p. 100 p.
horizontal 50 p. 50 p.
50 p. 50 p. 50 ji 50 p. 50 p. 50 p. 50 p. 50 p. 50 p. 50 p. 50 p.
vertikal
24 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 4 24 cm/s 24 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 4 24 cm/s 30 cm/s 30 cm/s 4 19 cm/s 24 cm/s 24 cm/s 2
10,8 kHz-Burst
t 1,0% 1,0% 1,0% 0 1,0% 0,8% 0,9% 0,7% 0,55% 2 2,6% 1,3% 0,8% 0 •• 0 , 8 % 0,7% 0,35% 2
FIM OdB 0,45%
J 0,6% 0,45% 0,4% 0 0,5% 0,4% 0,4% 0,3% 2 1,1% 0,6% 0,4% 0 0,45% 0,4% 0,35% 2
-6 dB

J28° 28° 27° 30° 26°


Spurwinkel

1 1 1
= 0,46 mVs/cm 1,05 mVs/cm 0,88 mVs/cm 0,68 mVs/cm 0,88 mVs/cm
Übertragungsfaktor bei 1 kHz
'OdB 0,3 dB 1,3 dB 1,0 dB 0,8 dB
Kanaldifferenz
15 mN 15 mN 15 mN 18 mN 12 mN
idealer Auflagedruck
170 pF (maximal 300 pF) 350 pF (maximal 550 pF) 170 pF (maximal 170 pF) 170 pF (maximal 550 pF) 200 pF (maximal 500 pF)
ideale Lastkapazität

Frequenzgang 0 6 8 6

Übersprechdämpfung 2 8 6 6

Auflagekraft 4 4 0 4

Ausstattung/
Bedienungsanleitung 3 3 3 3

Klangeindruck 35
Das MP-50 klingt dunkel und weich, Das LM 20 klingt plastisch, recht Das Shure M 97 HE zeigt ein sehr Das Sonus gold blue klingt recht Das Stanton 881 S wirkt etwas hell
aber auch etwas entfernt und ver- räumlich und ausgewogen. Die räumliches, plastisches und ausgegli- präsent, aber flach und wenig pla- und verhangen, hat aber eine schöne
schwommen. Es wirkt nicht sehr Klangfarben wirken sehr natürlich, chenes Klangbild mit schöner, vol- stisch. Hohe Streicher wirken etwas Räumlichkeit. Klavier klingt in den
räumlich, besonders Klavier klingt allerdings klingen Streicher in der ler Klangfarbenwiedergabe. Auch scharf, Bässe leicht verschwommen. Höhen etwas metallisch und eng.
etwas eng. Streicher klingen natür- Höhe etwas rauh. Klavier klingt Klavier klingt sehr natürlich, Klavier wirkt metallisch und hart. Streicher klingen verhangen und
lich, im Forte aber dicht und nicht etwas präsenter, aber sehr frei und homogen und räumlich. Sehr gute Mittelklasse nicht sehr differenziert. Tiefen er-
ganz definiert. ausgewogen. Sehr gute Tiefenwieder- Tiefen. scheinen verschwommen.
Obere Mittelklasse gabe. Spitzenklasse Mittelklasse
Spitzenklasse

befriedigend sehr gut sehr gut befriedigend 60 ( befriedigend


* Gesamturteil

-
1-
r
|
v
------
f -

-tr
±= i-
"St
—f • -
Frequenzgang
und Übersprechdämpfung

FonoForum 7/1980 71
70