Sie sind auf Seite 1von 3

(19)

*DE102018003282A120191024*
(10)
DE 10 2018 003 282 A1 2019.10.24

(12)
Offenlegungsschrift

(21) Aktenzeichen: 10 2018 003 282.6


(22) Anmeldetag: 23.04.2018
(51) Int Cl.: G08G 1/0962 (2006.01)
G08G 1/16 (2006.01)
(43) Offenlegungstag: 24.10.2019
G08G 1/0967 (2006.01)
G08B 21/02 (2006.01)

(71) Anmelder: (72) Erfinder:


Pál, Zoltán, 71672 Marbach, DE gleich Anmelder

Die folgenden Angaben sind den vom Anmelder eingereichten Unterlagen entnommen.

(54) Bezeichnung: eCall zu eWarn Verfahren.

(57) Zusammenfassung: Automatisch erfasste und oder ma-


nuell gemeldete Unfälle und oder Verkehrsstörungen wer-
den genauso wie herannahende gefährdete Verkehrsteil-
nehmer mit ihren Positionen und Richtungen mit beliebi-
gen Verfahren digitalisiert erfasst und über ihre Mobiltelefo-
ne oder telematische Endgeräte oder SIM-Karten mit akus-
tischen oder visuellen Warnungen informiert, damit sie noch
rechtzeitig abbremsen und dadurch Folgeunfälle vermieden
werden können.
DE 10 2018 003 282 A1    2019.10.24
Beschreibung kehrsteilnehmer und nur an die betroffenen Verkehrs-
teilnehmer senden.
[0001] Es wurde endlich nach 36 Jahren in alle neu
hergestellte Fahrzeugen eCall Integration gesetzlich [0005] Die zu sendende Warnungen, Informationen
vorgeschrieben. Bei dem eCall Verfahren es werden oder Anweisungen werden entweder durch akusti-
einige sehr wichtige Systemrelevante Daten von den sche oder visuelle Informationen sein, welche durch
verunglückten Fahrzeugen zu dem 112 Notrufnum- die Verkehrsteilnehmer dann ausgeführt werden
mer und hoffentlich auch in unsere elektronisch au- müssen, oder aber diese könnten auch an die mit den
tomatisiertes Traffic Exchange Verkehrsleitzentralen SIM-Karten, Mobiltelefonen oder telematische End-
entweder manuell oder vollautomatisch übermittelt. geräte verbundene Bordcomputer und von dort direkt
Die zu übermittelnde date sind zur Zeit: und automatisch zu den angeschlossenen Operato-
ren wie Lenken Bremsen etc. weitergeleitet werden.
1. Zeitpunkt des Unfalls
2. Auslöseart: manuell oder automatisch [0006] Die zu benachrichtigende gefährdete hinter-
her fahrende Fahrzeuge könnten wir ganz einfach er-
3. die 17-stellige Fahrzeug Identifizierungsnum-
mitteln, in dem entweder in dem gleichen und oder
mer (FIN)
davor stationierte Funkzellen sich aufhaltende bzw.
4. Antriebsart (z.B. Benzin, Diesel, Gas, Elektro) in Richtung Verkehrsstörung und oder Unfallfahrzeug
und Fahrzeugklasse sich nähernde verkehrsteilnehmer würden über ihre
Mobiltelefone und oder telematische Endgeräte ent-
5. Fahrzeugposition, die letzten zwei Fahr-
weder optisch oder akustisch gewarnt benachrichtigt.
zeugpositionen (Längen- und Breitengrad Unter-
schiede in Bezug zur aktuellen Fahrzeugpositi-
[0007] Durch diese einfache eCall Weiterleitungs-
on)
Massnahme könnten wir nicht nur 10% der Verun-
6. Fahrtrichtung des Autos glückten durch die schnelle Hilfe Maßnahmen retten
können, sondern womöglich 80-90% alle Folgeunfäl-
7. Anzahl der Insassen (sofern die Sicherheits-
le Auffahrunfälle durch eWarn.eu Frühwarnung ver-
gurte angelegt wurden)
meiden.
8. optionale Zusatzdaten (können beispielswei-
se eine (IP-)Adresse gemäss meine Erfindung [0008] Das orten, detektieren der Unfälle bzw. pro-
enthalten, oder aber auch beliebige andere Da- blempunkte könnte natürlich auch ohne manuelle
ten, welche zu der Weiterleitung zu dem eWarn oder automatische Notrufe der Verkehrsteilnehmer
Systems eventuell notwendig werden sollten. an die 112 Notrufzentralen erfolgen, wie es in unsere
Erfindung
[0002] Es ist absolut unverständlich, wenn wir schon
einmal soviel wichtige UnfallDaten von den Verkehrs- [0009] „Individuell und Interaktive in Echtzeit arbei-
teilnehmer entweder automatisch oder manuell über- tende Verkehr Telekommunikation, Erfassung, Ver-
mittelt bekommen haben, wieso nutzen wir die nicht arbeitung, Planung und Abwicklung, Abrechnung
gleicht für die früh Warnung Informierung hinterher Vermittlungszentrale“ von 01.08.2017 mit der Akten-
fahrende Verkehrsteilnehmer. zeichen: 10 2017 007 180.2 wo das auffinden bzw.
orten der VerkehrsUnfälle bzw. Problempunkte durch
[0003] Meine recht einfache Erkenntnis, dass wenn mit geeigneten algorithmen durchgearbeitete digitali-
ab sofort alle Autos eine Mobiltelefon oder zumin- sierte Verkehrsdaten erfolgen könnte.
dest ein SIM-Karte verbindlich haben werden müs-
sen, dann an diesen Endgeräten es werden nicht nur [0010] Das Verfahren würde dann erfindungsgemäß
Anrufe an die 112 Notrufnummer abgesetzt werden abgewickelt, in dem nach dem manuellen oder au-
können, sondern es werden genauso aus den 122-er tomatisch erfassten Input Daten mit geeigneten Pro-
Notrufzentralen, auch Warnrufe an die Verkehrsteil- gramm Algorithmen verarbeitet und verlinkt werden
nehmer bzw. dessen telematische Endgeräte, Mobil- anschließend werden die Warnungen zu den georte-
telefone abgesetzt werden können. ten, detektierten herannahenden gefährdeten Fahr-
zeugen gesendet, gefunkt.
[0004] Da diese Notrufe an die 112 Notrufzentralen,
bzw. Warnungen an die betroffene herannahende ge- [0011] Es könnten selbstverständlich auch mei-
fährdete Verkehrsteilnehmer erfolgen sollte, deshalb ne Erfindungsgemäß Sicherheitsfunk oder elektroni-
werden wir die herannahenden, gefährdeten Ver- sches Warndreieck gesetzlich vorgeschrieben wer-
kehrsteilnehmer bzw. ihre Mobiltelefone, SIM-Karten den, wobei alle Verkehrsteilnehmer gewarnt werden
bzw. telematische Endgeräte mit ihren Positionen, könnten die eine Mobiltelefon mitführen und oder mit
Richtungen und Geschwindigkeiten mit ihren geogra- diese eWarn-Funktion registrieren und oder ein App
phischen Koordinaten oder CellID daten orten und an installieren würden, welche mit der Verkehrs Warn-
die betroffenenen, gefährdeten, herannahenden Ver- zentrale kommunizieren und im Fall der Fälle die

2/3
DE 10 2018 003 282 A1    2019.10.24
Warnungen zu den betroffenen herannahenden Ver-
kehrsteilnehmer senden würde.

[0012] Es wäre natürlich natürlich auch möglich


sämtliche aus der Erfindung „Individuell und In-
teraktive in Echtzeit arbeitende Verkehr Telekom-
munikation, Erfassung, Verarbeitung, Planung und
Abwicklung, Abrechnung Vermittlungszentrale“ von
01.08.2017 mit der Aktenzeichen: 10 2017 007 180.2
gekannte Verkehr organisierende, beschleunigen-
de bzw. unterstützende Funktionen zu übernehmen
bzw. zu kombinieren.

Patentansprüche

.  Verkehrswarnungen dadurch gekennzeichnet,


dass die automatisch erfasste und oder manuell ge-
meldete Unfälle und oder Verkehrsstörungen werden
genauso wie herannahende gefährdete Verkehrsteil-
nehmer mit ihren Positionen und Richtungen, Tele-
fonnummern und oder Internet of Thinks statische
und dynamische Internet Protocol Adressen mit be-
liebigen Verfahren digitalisiert erfasst geortet Anrufer
mit den Anzurufende zu warnende verknüpft und über
ihre Mobiltelefone oder telematische Endgeräte oder
SIM-Karten mit akustischen oder visuellen Warnun-
gen individuell und interaktive informiert, damit sie
noch rechtzeitig abbremsen und dadurch Folgeunfäl-
le vermeiden können.

Es folgen keine Zeichnungen

3/3