Sie sind auf Seite 1von 3

Panzertruppe

Die Panzertruppe der Bundeswehr

Leopard 2 Panzer der deutschen Bundeswehr

Die tapferen Männer und Frauen der Panzertruppe bilden die Schwerpunktwaffe der
Bundeswehr. Dabei kommen die Truppen vorwiegend gegen feindliche Panzereinheiten zum
Einsatz. Die Panzer alleine sind natürlich nur halb so Effektiv wenn sie nicht von den
Panzergrenadieren unterstützt werden. Gemeinsam bilden sie die Panzertruppen der Bundeswehr.
Ziel der Einheiten ist es in einem Konflikt durch gezielte und schnelle Aktionen die Oberhand zu
gewinnen.

Die Panzertruppen weisen ihre Stärken im Angriff auf. Durch immense Feuerkraft durch den
Leopard 2 sorgen sie für klare Verhältnisse im Gefecht. Die Panzertruppe ist jedoch nicht nur auf
den Angriff spezialisiert. Denn ebenfalls gehört auch die Verfolgung von feindlichen Einheiten
zu ihren Aufgaben. Im großen und ganzen diktiert die Panzertruppe das Kampfgeschehen.
Dabei kann das Gefecht durch geschickte Positionierung und Besetzen von wichtigen
Verteidigungspunkten verzögert oder durch gezielte Angriffe neue Wege und Möglichkeiten
eröffnet werden. Wenn die feindlichen Truppen die Oberhand im Gefecht erlangen, gehört die
Verteidigung zu den Hauptaufgaben der Panzertruppe. Dabei werden dem Feind so viele Verluste
wie möglich zugefügt. Durch geschickte Manöver über die Flanken versucht die Panzertruppe
die Initiative zurück zu gewinnen.

Stärken und Besatzung der Panzertruppe

Die größte Feuerkraft stellt natürlich der Kampfpanzer dar und ist somit auch die Hauptwaffe
der Panzertruppe. Dabei zeichnen sich die Panzer nicht nur durch ihre Feuerkraft aus. Trotz der
massiven Panzerung für etwaige Verteidigungen sind diese Maschinen sehr beweglich. Gerade
die Beweglichkeit kann in der Hitze des Gefechts entscheidend sein. So besteht zum Beispiel die
Möglichkeit der Überquerung von Gewässern. Über kurze Strecken kann sich ein Panzer auch
unter Wasser fortbewegen. Durch den Einsatz moderner Technik kann der Kampf in der Nacht
wie am Tag oder bei Unwetter gleichermaßen durchgeführt werden. Die Crew eines Panzers setzt
sich wie folgt zusammen:

 Kommandant
 Richtschütze
 Ladeschütze
 Fahrer

Bei dem Kommandanten handelt es sich um die Führungsposition im Panzer. Er trifft wichtige
Entscheidungen und behält den Überblick über die Geschehnisse. Der Richtschütze richtet das
Geschütz aus. Außerdem stellt er die Vertretung zum Kommandanten dar. Bei der Ausrichtung
des Geschützes nennt man die horizontale Bewegung Schwenken und die vertikale Bewegung
Richten. Die Hauptaufgabe des Ladeschützen ist wie der Name vermuten lässt – das Laden der
Kanone. Der Fahrer bedient den Panzer.

Die Bedeutung der Panzertruppe ist in den letzten Jahren gesunken. Dies ist Hauptsächlich
logistischen Herausforderungen geschuldet. Heutzutage haben leichtere Fahrzeuge die Rolle der
Panzer im großen und ganzen Übernommen.

Die Panzergrenadiertruppe der Bundeswehr


Die Panzergrenadiertruppe unterstützt die Panzertruppe im Feld. Dabei bildet der Schützpanzer
Marder das Hauptwaffensystem der Truppe. Befinden sich die Soldaten auf einem Fahrzeug,
gehört der Kampf gegen feindliche Panzer sowie Infanterieeinheiten im offenen Gelände zu
ihren Hauptaufgaben. Steht ihnen kein Fahrzeug zur Verfügung ist der Kampf gegen feindliche
Infanterieeinheiten im Gelände mit leichter Deckung vorgesehen. Gerade die flexible
Kampfweise der Panzergrenadiertruppe zählt zu ihren Stärken. Wie erwähnt ist der nahtlose
Kampf auf dem Panzer sowie ohne möglich. Ein weiterer Vorteil ist der Kampf in schwierigem
Gelände. Durch die Unterstützung der Panzer kann sich die Einheit schnell fortbewegen. Auch
bieten die Fahrzeuge Schutz vor feindlichem Beschuss.

Die Vorteile der Panzergrenadiertruppe in der Übersicht:

 Das Zusammenspiel von immenser Feuerkraft sowie Mobilität


 Flexible Kampfweise auf dem Panzer in Deckung des Panzers oder ohne Panzer
 Diktieren des Kampfgeschehens durch das perfektionierte Zusammenspiel von Mensch
und Maschine

Leopard 2 aus deutscher Produktion


Der Leopard 2 Panzer im Einsatz

Beim Leopard 2 handelt es sich um einen Panzer aus deutscher Produktion. Dabei ist er der
Nachfolger vom Leopard 1. Den Leopard gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. So
besteht die Möglichkeit für ausländische Interessenten einen Panzer mit anderen Spezifikationen
zu kaufen. Der Hersteller Krauss-Maffei Wegmann hat schon über 3000 Panzer dieser Reihe
hergestellt und verzeichnet somit einen großen Erfolg.

Die Bundeswehr hat ihren Bestand am Leopard 2 massiv verringert. 1990 waren noch über 2000
Stück im Einsatz. Derzeit verfügt die Bundeswehr nur mehr über rund 350 Leopard 2. Der Plan
der Bundeswehr sah eine weitere Verringerung des Bestandes vor. Jedoch hat sich dieser durch
die veränderte Sicherheitspolitik wieder verflüchtigt. So kommt es sogar zu einer kleinen
Aufstockung an Leopard 2.

Schützenpanzer in Kombination mit der


Panzergrenadiertruppe
Bei diesen Panzern handelt es sich um leichte bis mittelschwere Fahrzeuge. Hauptaufgabe ist der
Transport von Infanterieeinheiten ins Kriegsgebiet. Im Kampf geben die Schützpanzer
wichtige Feuerunterstützung. Außerdem ermöglichen sie den Panzergrenadieren das Feuern vom
Panzer aus. Dabei verfügt ein Schützpanzer meist über Platz für bis zu zehn Infanterieeinheiten.
So gelingt der schnelle und durch die starke Panzerung geschützte Transport der
Panzergrenadiere. Diese Panzer dienen also in erster Linie zum Transport und zur Unterstützung
von Infanterieeinheiten.