Sie sind auf Seite 1von 20



 
2

"+
CPU 212, CPU 214
&-&,& *)"! 
,, 
)"+*-"* 
,&#+"'& 
'%%,&"#+"'& 
!&"*! +& 

*+$$+& 
&*!$,1"$) 

Erweiterungsmodule
&-&,& *)"! 
,, 
!&"*! +& 
*+$$+& 

&*!$,1"$) 

"&-"*
" %"+  #&&0"!&+& )',#+ *"&  Bedienen und Beobachten
 ) $")) .+ "*($/   


SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Anwendungsbereich S Aufbau

Anwendungsbereich

Bild 2/1 Automatisierungssystem SIMATIC S7Ć200 (CPU 212, CPU 214)

SIMATIC S7-200: J KleinĆund SondermaschiĆ Zwei unterschiedliche GrundĆ


nenbau: geräte bieten genau den LeiĆ
Die MicroĆSPS mit dem günstiĆ VerpackungsĆ, UmreifĆ und stungsumfang, der jeweils
gen PreisĆLeistungsverhältnis. Wickelmaschinen. benötigt wird:
J Klein, J Lebensmittelindustrie:
J schnell, KnetĆ, Schneidemaschinen, CPU 212
J vielseitig,
Mischgranulatoren. Die preiswerte Variante für
J Laborbereich: den untersten LeistungsbeĆ
J mit vielen Extras. reich. Ideal geeignet als
Labormischer, WärmeĆ
Damit besitzt sie EigenschafĆ schränke, Vakuumpumpen, Schützersatz und zur ErĆ
ten, die in dieser neuen, Absaugeinrichtungen. schließung neuer ApplikatioĆ
preisgünstigen Klasse nicht nen.
J Landwirtschaft:
unbedingt erwartet werden.
MelkĆ und FuttermittelĆ
Die MicroĆSPS S7Ć200 stößt maschinen, Milchkühltanks. CPU 214
in Bereiche vor, in denen Durch die höhere Zahl von
J Handwerksbetriebe im Anschlußpunkten und durch
SPSĆTechnik bisher noch kein
Thema war. Installationsbereich. integrierte Spezialfunktionen
Anwendungsbereiche der J Kleinanwendungen: die Steuerung auch für anĆ
S7Ć200 sind z. B.: Türschleusen, Pumpen, spruchsvollere Aufgaben.
Kompressoren.
J Holzbearbeitung:
Zerhackermaschinen

Aufbau Mechanische Merkmale J Klemmenblock zur stehenĆ Darüber hinaus werden alle
J Robustes, kompaktes den Verdrahtung (optional). Daten über einen längeren
Kunststoffgehäuse in Ausstattungsmerkmale Zeitraum (typ. 50 bzw. 190
prämiertem Design. J Sicherheitsstandards; Stunden) durch einen
J Leicht zugängliche AnĆ die SIMATIC S7Ć200 erfüllt Hochleistungskondensator
schlußĆ und BedienĆ die Standards nach VDE, gepuffert. Damit entfällt die
elemente, geschützt durch UL, CSA und ISO 9001. herkömmliche Pufferung
Frontklappen. von Programm und Daten
J Wartungsfreiheit;
über eine Pufferbatterie.
J Waagrechte oder senkĆ im internen EEPROM sind
rechte Montage auf NormĆ Anwenderprogramm und
profilschiene oder direkte die wichtigsten VoreinstelĆ
Befestigung im Schrank lungen hinterlegt.
über integrierte Bohrungen
(nicht liegend).

2/2
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Aufbau (Fortsetzung)

Aufbau (Fortsetzung)
7

8 1 ↓ 3 3 3 4 6

2 5 6 8
1: Schraubanschlüsse für Digitalausgänge 5: ProgrammierĆSchnittstelle (PPI)
2: Schraubanschlüsse für Digitaleingänge 6: Frontklappen
3: LEDs zur Statusanzeige 7: Klemmenblock (optional)
4: EinĆ/Ausschalter 8: Integrierte Bohrungen

Bild 2/2 Aufbau der SIMATIC S7Ć200 (CPU 212)

Ausstattungsmerkmale
(Fortsetzung) Variante Versorgungs- Eingangs- Ausgangs- Ausgangs-
spannung spannung spannung strom
J Integrierte24 VĆGeberĆ/
Laststromversorgung; DCĆ DC 24 V DC 24 V DC 24 V 0,5 A,
erlaubt den direkten AnĆ Ausgänge Transistor
schluß von Sensoren und
RelaisĆ AC DC 24 V DC 24 V, 2 A,
Gebern. Der zulässige AusĆ Ausgänge 120 bis 230 V AC 24 bis Relais
gangsstrom von 180 mA 230 V
bzw. 280 mA ermöglicht
auch die Verwendung als ACĆ AC AC 120 V AC 1A,
Laststromversorgung Ausgänge 120 bis 230 V 120 bis 230 V Triac
(StromversorgungsbauĆ
gruppen für höhere Ströme J Schnelle Zähler; J Problemlose ErweiterbarĆ
siehe Broschüre keit durch digitale und anaĆ
CPU 212:
ĘSITOP power", Best.ĆNr.: loge Erweiterungsmodule
S 1 schneller Zähler (2 kHz),
E80001ĆV0752ĆA253). (EM, optional,
als VorwärtsĆ oder RückĆ
J3 Gerätevarianten je CPU wärtszähler einsetzbar. siehe Seite 2/12).
mit unterschiedlichen J Simulator (optional);
CPU 214:
VersorgungsĆ und SteuerĆ zum Simulieren der inteĆ
S 1 schneller Zähler (2 kHz),
spannungen. grierten Eingänge und
als VorwärtsĆ oder RückĆ
J Integrierte digitale EinĆ/ wärtszähler einsetzbar und Testen des AnwenderĆ
Ausgänge; programms.
S 2 schnelle Zähler (je 7
CPU 212 mit J AnalogĆPotentiometer;
kHz), mit parametrierbarem
8 EinĆ und 6 Ausgängen, 1 AnalogĆPotentiometer
FreigabeĆ und ReseteinĆ
CPU 214 mit (CPU 212) bzw. 2 AnalogĆ
gang, gleichzeitig als VorĆ
14 EinĆ und 10 Ausgängen. potentiometer (CPU 214)
wärtsĆ und Rückwärtszähler
J AlarmĆEingänge; mit 2 getrennten Eingängen können im Betriebsalltag
für extrem schnelle ReakĆ und zum Anschluß von InĆ komfortabel als SollwertgeĆ
tionen auf steigende oder krementalgebern mit 2 um ber eingesetzt werden,
fallende Flanken von ProĆ 90_ versetzten ImpulsreiĆ z. B. zur Einstellung von
zeßsignalen. hen verwendbar. Zeiten.

2/3
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Aufbau (Fortsetzung) S Arbeitsweise

Aufbau (Fortsetzung) Zusätzliche Ausstattung für J EEPROMĆSpeichermodul Mit dem optionalen BatteĆ
CPU 214 (optional); riemodul für die CPU 214
ein EEPROMĆSpeicherĆ kann die Speicherdauer
J Impulsausgänge; modul mit äußerst geringem auf bis zu 1 Jahr (min. 200
2 hochfrequente ImpulsausĆ Platzbedarf ermöglicht Tage) verlängert werden.
gänge (max. 4 kHz) schnelle ProgrammwechĆ Das Batteriemodul wird in
erlauben den Einsatz für sel (auch ohne PG) und zuĆ den Schacht für das SpeiĆ
Positionieraufgaben und sätzliche ProgrammarchiĆ chermodul gesteckt.
das Ansteuern frequenzgeĆ vierung. Es ist nur mit den CPUs
regelter Motoren und 6ES7 214Ć1āā.ā C01Ć0XB0 ein Ć
J Batteriemodul zur LangĆ
Schrittmotoren über LeiĆ setzbar.
stungsteile. zeitpufferung;
Anwenderdaten (z. B. MerĆ
J Echtzeituhr; kerzustände, DatenbauĆ
mit einer HardwareĆEchtĆ steine, Zeiten, Zähler) werĆ
zeituhr können z. B. den durch einen internen
Meldungen mit ZeitĆ Hochleistungskondensator
stempeln versehen, etwa 2 bis 5 Tage gespeiĆ
Maschinenlaufzeiten festĆ chert.
gehalten oder
Prozesse zeitgesteuert
werden.

Arbeitsweise Die Arbeitsweise der S7Ć200


wird durch folgende FunkĆ
tionseinheiten bestimmt: Eingänge

Programmspeicher 0 1 PAE 0
Der Programmspeicher entĆ
hält das AnwenderproĆ
gramm. Eingänge Zyklisches
lesen Anwender- Merker
programm Zeiten
Prozessor Zähler

Der Prozessor arbeitet das


Programm zyklisch ab:
Zu Beginn des Zyklus liest er ZähĆ Alarm-
die Signalzustände an allen ler pro-
Programm gramm
Eingängen und speichert bearbeiten
diese im Prozeßabbild der
Eingänge (PAE) ab.
Dann wird das Programm
unter Einbeziehung interner
z. B.
Zähler, Merker und Zeiten Zeit-,
schrittweise abgearbeitet. Ausgänge
Prozeß-
alarm
Die errechneten SignalzuĆ schreiben
stände hinterlegt der ProzesĆ
sor im Prozeßabbild der AusĆ Prozessor Programmspeicher
gänge (PAA).
Von dort gelangen sie dann
am Ende des Zyklus zu den 0 1 PAA 0
Ausgängen.
Ausgänge

Bild 2/3 Funktioneller Aufbau der SIMATIC S7Ć200

2/4
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Funktion S Kommunikation

Funktion J Schnelle BefehlsbearbeiĆ Zeitgesteuerte Alarme Vollständiger Schutz:


tung; können in einem 1āāmsĆ Das Programm ist gegen
Befehlsbearbeitungszeiten Raster von 5 ms bis 255 Änderungen und unzuläsĆ
von 1,3 µs bzw. 0,8 µs ms eingestellt werden. siges Auslesen/Kopieren
(CPU 212 bzw. CPU 214; Zähleralarme können bei geschützt. ParametereinĆ
für Binärbefehle) Erreichen eines Sollwerts stellungen sind möglich.
ermöglichen sehr kurze oder Wechsel der ZählrichĆ J TestĆ und DiagnosefunktioĆ
Programmzykluszeiten. tung ausgelöst werden. nen;
J Umfangreicher Befehlssatz; Kommunikationsalarme erĆ Komfortable Funktionen
eine Vielzahl von möglichen schnellen und unterstützen Test und DiaĆ
Grundoperationen wie einfachen InformationsausĆ gnose:
Binäre Verknüpfungen, tausch mit PeripheriegeräĆ Das gesamte Programm
Ergebniszuweisung, ten, z. B. Druckern oder wird über eine festzuleĆ
Speichern, Zählen, Barcodelesern. gende Anzahl von Zyklen
Zeiten bilden, Laden, J Direktes Abfragen und AnĆ durchlaufen und analysiert.
Transferieren, Vergleichen, steuern von EinĆ/AusgänĆ Interne Parameter, wie
Schieben, Rotieren, gen; Merker, Zeiten oder Zähler,
Komplement bilden, EinĆ und Ausgänge können werĆden über max. 124 ZyĆ
Unterprogramme aufrufen auch unabhängig vom ZyĆ klen mitprotokolliert.
und klus direkt abgefragt und J ĘForcen" von EinĆ und
komfortable Funktionen wie gesetzt werden. Damit kann Ausgängen im TestĆ und
Pulsdauermodulierung, die Steuerung schnell auf Diagnosebetrieb;
Impulsfolgefunktion, Prozeßereignisse reagieren EinĆ und Ausgänge können
Arithmetische Funktionen, (z. B. direktes Rücksetzen zyklusunabhängig und daĆ
Sprungfunktionen, der Ausgänge bei einem mit permanent gesetzt werĆ
Schleifenfunktionen und Alarmereignis). den, um z. B. das AnwenĆ
CodeĆKonvertierungen erĆ J Paßwortschutz; derprogramm zu testen.
leichtern die ProgrammieĆ das 3stufige PaßwortĆ
rung. Schutzkonzept ermöglicht
J Zählen; einen wirkungsvollen
komfortable Zählfunktionen KnowĆHowĆSchutz.
in Verbindung mit den inteĆ Das Schutzkonzept verfügt
grierten Zählern eröffnen über folgende ZugriffsmögĆ
dem Anwender zusätzliche lichkeiten auf das AnwenĆ
Einsatzgebiete. derprogramm:
J Alarmbearbeitung; Voller Zugriff:
Flankengesteuerte Alarme Das Programm kann belieĆ
(ausgelöst durch steigende big verändert werden.
oder fallende Flanken von Nur Lesen:
Prozeßsignalen an AlarmĆ Das Programm ist vor unzuĆ
eingängen) ermöglichen lässigen Änderungen geĆ
extrem schnelle ReakĆ schützt. Test, SystemparaĆ
tionen auf ProzeßereiĆ metereinstellungen und
gnisse. Kopieren des Programms
sind möglich.

Kommunikation Die integrierte PunktĆzuĆ Die RS 485ĆSchnittstelle ist in J Frei programmierbarer


PunktĆSchnittstelle stellt zwei Modi betreibbar: SchnittstellenĆModus;
dem Anwender der es können anwenderspeziĆ
J PPIĆModus;
SIMATIC S7Ć200 zahlreiche fische, bitĆorientierte
Kommunikationsmöglichkeiten über eine gemeinsame Kommunikationsprotokolle
zur Verfügung. ZweidrahtĆLeitung können (z. B. ASCIIĆProtokoll) verĆ
mehrere SIMATIC S7Ć200 wendet werden.
programmiert, bedient und Die DatenübertragungsĆ
beobachtet werden. Die geschwindigkeit ist stufenĆ
DatenübertragungsgeĆ weise einstellbar, sie beĆ
schwindigkeit beträgt dabei trägt max. 38,4 kbit/s.
9,6 kbit/s.

2/5
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Kommunikation (Fortsetzung)

Kommunikation PPI-Modus
(Fortsetzung) PPI–Modus
Es können PunktĆzuĆPunktĆ
Verbindungen zum ProgramĆ
mieren oder Bedienen und
Beobachten jeweils zu folĆ
genden Geräten hergestellt S7-200
werden:
J Programmiergeräte
PG 702;
über PC/PPIĆKabel auch
PG 720/720 C,
PG 740, PG 760.
J PCs (ATĆkompatibel), PG/PC TD 200, OP
über PC/PPIĆKabel.
J TextDisplay TD 200;
COROS Operator Panel
OP3;
über MPIĆKabel auch
OP5, OP15, OP25, OP35.
J SIMATIC S7Ć200;
bis zu 31 S7Ć200 (Slaves)
können an einer gemeinsaĆ
PG 7xx/PC TD 200, OP
men Datenleitung mit einem
PG, PC, TD 200 oder OP
als Master betrieben werĆ
den. Der direkte DatenausĆ
tausch zwischen den
insgesamt
S7Ć200ĆSteuerungen ist max. 31
dabei nicht möglich. S7-200
S7-200 S7-200 S7-200
Frei programmierbarer
Schnittstellen-Modus
PunktĆzuĆPunktĆVerbindunĆ
gen sind möglich zu:
J beliebigen Endgeräten mit
Frei programmierbarer Schnittstellen–Modus
serieller Schnittstelle,
z. B. Drucker, Barcodeleser.
J MicroĆSPS S7Ć200;
z. B. für einfachen DatenĆ
austausch zwischen zwei
S7-200
CPUs.
Der Datenaustausch (z. B.
ASCIIĆZeichen) erfolgt hierĆ
bei unter Verwendung eines
frei programmierbaren
Kommunikationsprotokolls.
Über das PC/PPIĆKabel ist
S7-200 Drucker Barcode-Leser
auch ein Anschluß an eine
RS 232ĆSchnittstelle möglich.

Bild 2/4 Kommunikationsmöglichkeiten der SIMATIC S7Ć200

2/6
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Technische Daten

Technische Daten

CPU 212 CPU 214


Programmspeicher 1 KByte / typ. 0,5 K Anweisungen 4 KByte / typ. 2 K Anweisungen
auf integriertem EEPROM (ausfallsicher) auf integriertem EEPROM (ausfallsicher)
Datenspeicher 512 Wörter 2048 Wörter
Speichermodul (optional) Ċ 1 steckbares Speichermodul (EEPROM);
Inhalt identisch mit integriertem EEPROM
Pufferung der Daten wartungsfrei (ohne Batterie) wartungsfrei (ohne Batterie)
S Voreinstellungswerte (max. 128 Byte) S Voreinstellungswerte (max. 512 Byte)
auf integriertem EEPROM gespeichert auf integriertem EEPROM gespeichert
S Daten, remanente Merker usw. über S Daten, remanente Merker usw. über
Hochleistungskondensator gepuffert Hochleistungskondensator gepuffert;
Optional Batterie zur Langzeitpufferung
Pufferzeit typ. 50 h (min. 8 h bei 40 _C) 190 h (min. 120 h bei 40 _C)
1 Jahr (min. 200 h) mit optionalem Batteriemodul
Ladezeit für
Hochleistungskondensator typ. 3 min 1h
Programmiersprache STEP 7ĆMicro/DOS
Programmorganisation ein Organisationsbaustein (Unterprogramme möglich)
Programmbearbeitung S freier Zyklus (OB1)
S alarmgesteuert
S zeitgesteuert (5 bis 255 ms)
Unterprogrammebenen 8
Anwenderprogrammschutz 3stufiger Paßwortschutz
Operationsvorrat
S Grundoperationen Binäre Verknüpfungen, Ergebniszuweisungen, Speichern, Zählen, Laden, Transferieren, Vergleichen,
Schieben, Rotieren, Komplement bilden, Unterprogramme aufrufen
S komfortable Funktionen Pulsdauermodulierung, Impulsfolgebefehle, Sprungbefehle, Schleifenbefehle, CodeĆWandlungen,
Arithmetische Funktionen (32ĆBitĆAddierer, 32ĆBitĆSubtrahierer, 16ĆBitĆMultiplizierer, 16ĆBitĆDividierer)
Bearbeitungszeiten für Bitoperationen 1,3 s 0,8 s
Zykluszeitüberwachung 300 ms (nachtriggerbar) 300 ms (nachtriggerbar)
Merker 128 256
S davon remanent 0 bis 127, einstellbar 0 bis 255, einstellbar
Zähler 64 128
S davon remanent 0 bis 63, einstellbar 0 bis 127, einstellbar
S Zählbereich 0 bis 32 767 0 bis 32 767
Zeiten 64 128
S davon remanent 32, einstellbar 64, einstellbar
S Zeitbereich 2 Zeiten, 1 ms bis 30 s 4 Zeiten, 1 ms bis 30 s
8 Zeiten, 10 ms bis 5 min 16 Zeiten, 10 ms bis 5 min
54 Zeiten, 100 ms bis 54 min 108 Zeiten, 100 ms bis 54 min
Integrierte HighĆSpeedĆFunktionen
S Alarmeingänge 1 (bei positiver und/oder negativer Eingangsflanke, 4 (bei positiver und/oder negativer Eingangsflanke
programmierbare Alarmreaktion) programmierbare Alarmreaktion)
S Zähler 1 VorĆ oder Rückwärtszähler; Zählfrequenz bis 1 VorĆ oder Rückwärtszähler (siehe CPU 212)
2 kHz; 32 Bit (incl. Vorzeichen); InterruptĆ 2 schnelle Zähler (je 7 kHz), 32 Bit (incl.
möglichkeiten (incl. Aufruf eines Unterprogramms Vorzeichen), verwendbar als VorĆ/Rückwärtszähler
mit beliebigem Inhalt) bei Erreichen des Sollwerts oder zum Anschluß von Inkrementalgebern mit 2
um 90_āā versetzten Impulsreihen;
parametrierbarer FreigabeĆ und Reseteingang;
Interruptmöglichkeiten (incl. Aufruf eines
Unterprogramms mit beliebigem Inhalt) bei
Erreichen des Sollwerts; Zählrichtungsumkehr
usw.
S Impulsausgänge Ċ 2 schnelle Ausgänge mit Interruptmöglichkeit
(bis 2 kHz); pulsdauerĆ und frequenzmodulierbar;
Schnittstellen RS 485ĆKommunikationsschnittstelle; wahlweise:
S PPIĆModus für Programmierung und Anschluß von PG, PC (über PC/PPIĆKabel), TD 200,
OP (9,6 kbit/s, über MPIĆKabel)
S frei programmierbarer Schnittstellenmodus mit Interruptmöglichkeit für seriellen Datenaustausch mit
Fremdgeräten (0,3 bis 19,2 kbit/s (CPU 212) oder 0,3 bis 38,4 kbit/s (CPU 214)), z. B. mit ASCIIĆProtokoll;
PC/PPIĆKabel als RS 232/RS 485ĆUmsetzer verwendbar (ab 0,6 kbit/s)
Rückwandbus:
S Anschluß von Erweiterungsmodulen (EM)
Anschließbare Programmiergeräte PG 702; über PC/PPIĆKabel PG 720/720 C, PG 740, PG 760, PC(AT)

2/7
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Technische Daten (Fortsetzung)

Technische Daten (Fortsetzung)

CPU 212 CPU 214


Integrierte EinĆ/Ausgänge
S Digitaleingänge 8; davon 1 Kanal als Prozeßalarm oder für HighĆSpeedĆ 14; davon 4 Kanäle als Prozeßalarme und 8 Kanäle für
Funktionen verwendbar HighĆSpeedĆFunktionen verwendbar
S Digitalausgänge 6 10; davon 2 Kanäle für integrierte Funktionen verwendbar
S Analogpotentiometer 1 Analogpotentiometer, Auflösung 8 Bit 2 Analogpotentiometer; Auflösung 8 Bit
Anschließbare Peripherie
S digitale EinĆ/Ausgänge max. 30 (incl. der integrierten EinĆ/Ausgänge) max. 64 (incl. der integrierten EinĆ/Ausgänge)
S analoge EinĆ/Ausgänge 8 16
Ausbau max. 2 Erweiterungsmodule in 1 Zeile 7, davon max. 5 digitale oder max. 4 analoge
Erweiterungsmodule in 1 Zeile
Schutzart IP 20 nach IEC 529
Umgebungstemperatur
S bei waagrechter Montage 0 bis 55 °C
S bei senkrechter Montage 0 bis 45 °C
relative Feuchte 5 bis 95% (RHĆBeanspruchungsgrad 2 nach IEC 1131Ć2)
Luftdruck 860 bis 1080 hPa
mech. Beanspruchung
S Schwingungen IEC 68, Teil 2Ć6
geprüft mit 10 bis 57 Hz (konstante Amplitude 0,35 mm); 57 bis 150 Hz (konstante Beschleunigung 2 g)
S Schock IEC 68, Teil 2Ć27
geprüft mit 6 Schocks (Halbsinus, 15 g, 11 ms für jede der drei zueinander senkrechten Achsen)

CPU 212 CPU 214


DC Relais AC DC Relais AC
Versorgungsspannung L+/L1
S Nennwert DC 24 V AC 120 bis 230 V AC 120 bis 230 V DC 24 V AC 120 bis 230 V AC 120 bis 230 V
S zul. Bereich 20,4 bis 28,8 V AC 85 bis 264 V AC 85 bis 264 V 20,4 bis 28,8 V AC 85 bis 264 V AC 85 bis 264 V
(47 bis 63 Hz) (47 bis 63 Hz) (47 bis 63 Hz) (47 bis 63 Hz)
Eingangsstrom typ. 60 mA 4 VA 4 VA 85 mA 4,5 VA 4,5 VA
Einschaltstromstoß typ. 10 A 20 A 20 A 10 A 20 A 20 A
Stromaufnahme typ. 5W 6W 7W 8W 9W 11 W
Aussgangsspannung
für Sensoren und Geber
S Nennwert L+ (DC 24 V) DC 24 V DC 24 V L+ (DC 24 V) DC 24 V DC 24 V
S zul. Bereich L+ Ć max 4 V 20,4 V bis 28,8 V 20,4 V bis 28,8 V L+ - max 4 V 20,4 V bis 28,8 V 20,4 V bis 28,8 V
Ausgangsstrom
S Nennwert 180 mA 280 mA
S Kurzschlußschutz elektronisch, nicht speichernd elektronisch, nicht speichernd
S für Erweiterungsmodule, 340 mA 340 mA 280 mA 660 mA 660 mA 560 mA
über Rückwandbus (5 V)
Integrierte Eingänge 8 14
Eingangsspannung
S Nennwert DC 24 V DC 24 V AC 120 V DC 24 V DC 24 AC 120 V
S bei Signal Ę1" 15 bis 35 V 15 bis 35 V 15 bis 135 V 15 bis 35 V 15 bis 35 V 15 bis 135 V
S bei Signal Ę0" 0 bis 5 V 0 bis 5 V 0 bis 5 V 0 bis 5 V 0 bis 5 V 0 bis 5 V
Potentialtrennung Optokoppler Optokoppler Optokoppler Optokoppler Optokoppler Optokoppler
S in Gruppen zu 4 4 8 8 und 6 8 und 6 14
Eingangsstrom
S bei Signal Ę1" 7 mA 7 mA 7 mA 7 mA 7 mA 7 mA
Eingangsverzögerung
(bei Nennwert der EinĆ
gangsspannung
S für Standardeingänge (E0.0 bis E0.7) (E0.0 bis E0.7) (E0.0 bis E0.7) (E0.4 bis E1.5) (E0.4 bis E1.5) (E0.4 bis E1.5)
typ./max. 3,5/4,5 ms 3,5/4,5 ms 10/15 ms 1,1/1,2 ms 1,1/1,2 ms 10/15 ms
S für Alarmeingänge (E0.0) (E0.0) (E0.0) (E0.0 bis E0.3) (E0.0 bis E0.3) (E0.0 bis E0.3)
typ./max. 30/70 s 30/70 s 10/15 ms 0,16/0,2 ms 0,16/0,2 ms 10/15 ms
S für schnelle Zähler 0 (E0.0) (E0.0) (E0.0) (E0.0) (E0.0) (E0.0)
typ./max. 30/70 s 30/70 s 10/15 ms 0,16/0,2 ms 0,16/0,2 ms 10/15 ms
S für schnelle Zähler 1, 2 Ċ Ċ Ċ (E0.4 bis E1.5) (E0.4 bis E1.5) (E0.4 bis E1.5)
typ./max. 30/70 s 30/70 s 10/15 ms
(falls parametriert) (falls parametriert)

2/8
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Technische Daten (Fortsetzung)

Technische Daten

CPU 212 CPU 214


DC Relais AC DC Relais AC
Integrierte Eingänge (Forts.)
Anschluß von 2ĆDrahtĆBERO
S zul. Ruhestrom max. 1 mA 1 mA 1 mA 1 mA 1 mA 1 mA
Leitungslängen
S ungeschirmt (nicht für 300 m 300 m 300 m 300 m 300 m 300 m
HighĆSpeedĆSignale)
S geschirmt 500 m 500 m 500 m 500 m 500 m 500 m
Standardeingang 50 m 50 m 50 m 50 m 50 m 50 m
(Alarmeingänge,
schnelle Zähler)
Integrierte Ausgänge 6 (Transistor) 6 (Relais) 6 (Triac) 10 (Transistor) 10 (Relais) 10 (Triac)
Lastnennspannung L+/L1 DC 24 V DC 24 V/ AC 24 bis 230 V DC 24 V DC 24 V/ AC 24 bis 230 V
AC 24 bis 230 V AC 24 bis 230 V
S zulässiger Bereich DC 20,4 bis 28,8 V DC 5 bis 30 V/ AC 20 bis 264 V DC 20,4 bis 28,8 V DC 5 bis 30 V/ AC 20 bis 264 V
AC 20 bis 250 V AC 20 bis 250 V
Ausgangsspannung
S bei Signal Ę1" min. L+ - 1,8 V L+/L1 L1 - 1,5 V L+ - 1,8 V L+/L1 L1 - 1,5 V
Potentialtrennung Optokoppler Relais Optokoppler Optokoppler Relais Optokoppler
S in Gruppen zu 6 3 3 5 4 und 3 3 und 2
Ausgangsstrom maximal
S bei Signal Ę1"
Nennwert bei 40 °C 0,75 A 2A 1,2 A 0,75 A 2A 1,2 A
Nennwert bei 55 °C 0,5 A 2A 1,0 A 0,5 A 2A 1,0 A
Mindeststrom Ċ Ċ 10 mA Ċ Ċ 10 mA
S bei Signal Ę0" 0,1 mA 0 mA 2,0mA (b.240V) 0,1 mA 0 mA 2,0mA (b.240V)
Summe aller
Ausgangsströme
S bei 40 °C max
max. 2 25 A
2,25 12 A 35A
3,5 40A
4,0 20 A 60A
6,0
S bei 55 °C max. 1,75 A 12 A 2,5 A 3,0 A 20 A 4,25 A
(waagrechter Aufbau)
Summe der Ströme aus
2 benachbarten Ausgängen
S bei 40 °C max
max. 10A
1,0 40A
4,0 15A
1,5 10A
1,0 40A
4,0 15A
1,5
S bei 55 °C max. 0,75 A 4,0 A 1,25 A 0,75 A 4,0 A 1,25 A
(waagerechter Aufbau)
Schaltfrequenz der Ausgänge
S bei ohmscher Last 4 kHz 5 Hz 2 x Frequenz 4 kHz 5 Hz 2 x Frequenz
der VersorgungsĆ der VersorgungsĆ
spannung spannung
S bei induktiver Last 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz
S bei Lampenlast 1 Hz 1 Hz 1 Hz 1 Hz 1 Hz 1 Hz
Schaltvermögen der Ausg.4)
S bei ohmscher Last 0,75 A 2A 1,2 A 0,75 A 2A 1,2 A
S bei induktiver Last 0 75 A
0,75 2A 1 2 A1)
1,2 0 75 A
0,75 2A 1 2 A1)
1,2
S bei Lampenlast 5W 30/200 W 125 W 5W 30/200 W 125 W
(DC/AC) (DC/AC)
Lebensdauer der Kontakte
(Anzahl der Schaltspiele)
nach VDE 0660, Teil 200
S AC 15 Ċ Ċ 2) Ċ Ċ Ċ 2) Ċ
S DC 13 Ċ Ċ Ċ Ċ Ċ Ċ
Begrenzung der induktiven
Abschaltspannung min. Ć30 V ext. vorzusehen3) 380 V Ć30 V ext.vorzusehen3) 380 V
Kurzschlußschutz ext. vorzusehen ext. vorzusehen ext. vorzusehen ext. vorzusehen ext. vorzusehen ext. vorzusehen
Leitungslängen
S ungeschirmt 150 m 150 m 150 m 150 m 150 m 150 m
S geschirmt 500 m 500 m 500 m 500 m 500 m 500 m
Isolation
S zw. DC 24 V u. DC 24 V DC 500 V DC 500 V DC 500 V DC 500 V DC 500 V DC 500 V
S zw. DC 24 V u. AC 230 V AC 1500 V AC 1500 V AC 1500 V AC 1500 V AC 1500 V AC 1500 V
Maße (B x H x T) in mm 160 x 80 x 62 160 x 80 x 62 160 x 80 x 62 197 x 80 x 62 197 x 80 x 62 197 x 80 x 62
Gewicht etwa 310 g 390 g 390 g 390 g 490 g 490 g

1) Nach IEC 947Ć5Ć1 3) Siehe Handbuchpaket ĘAufbauen einer S7Ć200"


2) Auf Anfrage; bei cos ö = 0,4: etwa 105 Schaltspiele 4) 1 Ausgang bis 40 _C; für mehrere Ausgänge und höhere Temperaturen
auF Anfrage

2/9
SIMATIC S7-200
CPU 212, CPU 214
Bestelldaten

Bestelldaten BestellĆNr. Preis BestellĆNr. Preis

CPU 2122) Handbuchpaket


S DCĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 212-1AA01-0XB0 „Aufbauen einer S7- 200”3)
S RelaisĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 212-1BA01-0XB0 inkl. Operationsliste S7Ć200
S ACĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 212-1CA01-0XB0 S deutsch ~ 6ES7 021-0AA00-8AH0
S englisch ~ 6ES7 021-0AA00-8BH0
CPU 2142) S französisch ~ 6ES7 021-0AA00-8CH0
S DCĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 214-1AC01-0XB0
S spanisch ~ 6ES7 021-0AA00-8DH0
S RelaisĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 214-1BC01-0XB0
S italienisch ~ 6ES7 021-0AA00-8EH0
S ACĂĆĂAusgänge ~ 6ES7 214-1CC01-0XB0
Fibel
Speichermodul MC 2912), ~ 6ES7 291-8GC00-0XA0 „S7-200 einfach aufbauen und
EEPROM für CPU 214, 8 KByte programmieren”3)
S deutsch ~ 6ES7 020-0AA00-8AP0
Erdungsklemme ~ 6ES5 728-8MA11
10 Stück S englisch ~ 6ES7 020-0AA00-8BP0
S französisch ~ 6ES7 020-0AA00-8CP0
Simulator SIM2742) (optional) S spanisch ~ 6ES7 020-0AA00-8DP0
S für CPU 2121) ~ 6ES7 274-1XF00-0XA0 S italienisch ~ 6ES7 020-0AA00-8EP0
S für CPU 2141) ~ 6ES7 274-1XH00-0XA0
Operationsliste S7-2003)
Klemmenblock2) (optional) (10 Stück)
S für CPU 212, 10 Stück ~ 6ES7 290-2AA00-0XA0 S deutsch ~ 6ES7 022 2AX00 8AH0
022-2AX00-8AH0
S für CPU 214, 10 Stück ~ 6ES7 290-2BA00-0XA0 S englisch 6ES7 022-2AX00-8BH0
S französisch 6ES7 022-2AX00-8CH0
PC/PPI-Kabel2)4) ~ 6ES7 901-3BF00-0XA0
S spanisch 6ES7 022-2AX00-8DH0
5 m; mit eingebautem S italienisch 6ES7 022-2AX00-8EH0
RS 232C/RS 485ĆUmwandler,
zwischen S7Ć200 und PC oder Programmiergerät PG 702 siehe Katalog ST 70
Endgeräten wie Drucker, BarcoĆ
deleser Programmiersoftware siehe Katalog ST 70
STEP 7-Micro/DOS
Optionales Batteriemodul für ~ auf Anfrage
SINEC L2-
CPU 214
Busanschlußstecker IP 20
Beschriftungsstreifen2) ~ 6ES7 292-2AA00-0XA0 für ET 200U, ET 200B, S7Ć200,
für CPU 212, CPU 214 und EM S7Ć300, CP 342Ć5 DP,
(24 Stück, Ersatzteil) COROS OP; zum Anschluß an
PPI, MPI, SINEC L2
S anthrazit, ohne PGĆAnschluß ~ 6ES7 972-0BA00-0XA0
S anthrazit, mit PGĆAnschluß ~ 6ES7 972-0BB00-0XA0

siehe Katalog ST 70
SINEC L2-Buskomponenten
zum Anschluß an PPI

1) Für DCĆ und RelaisĆVarianten


2) Unterliegt Exportvorschriften AG: N, AL: Ċ, EC: D und ECCN: 4A96G
3) Unterliegt Exportvorschriften AG: N, AL: Ċ, EC: B und ECCN: 4D96G
4) Sollte die 9polige Schnittstelle (Mausanschluß) belegt sein, wird ein serieller
Adapter (9 Stifte/25 Stifte) benötigt

2/10


 

Anschlußbilder

CPU 212 CPU 214

-+$0($"  ,*)'."*+)*$-($ 


-+$0($"  ,*)'."*+)*$-($ 

    

   
     

  
       


 
DC

  
        
  
      






  

   
,*)'."*+)*$-($  ,*)'."*+)*$-($ 
#1*"(+)*"()!"* #1*"(+)*"()!"*
*/"%,"*-($+')!-&" */"%,"*-($+')!-&"
%($0($"  
 '   '

%($0($" 



   

  

-+$0($"  ,*)'."*+)*$-($
-+$0($"    ,*)'."*+)*$-($
   
  
 


  
      

  
       


 

Relais

  
        
  
      






  

  ,*)'."*+)*$-($    ,*)'."*+)*$-($ 
#1*"(+)*"()!"* #1*"(+)*"()!"*
*/"%,"*-($+')!-&" */"%,"*-($+')!-&"

 '   '
%($0($" 
%($0($" 



   

  


-+$0($"   ,*)'."*+)*$-($

 
-+$0($"   ,*)'."*+)*$-($
 


  
      

  
        


 

AC
  
          
     






  

,*)'."*+)*$-($ 
,*)'."*+)*$-($  #1*"(+)*"()!"*
#1*"(+)*"()!"* */"%,"*-($+')!-&"
*/"%,"*-($+')!-&"   '
%($0($"
 
 '
%($0($"




   

  

SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Anwendungsbereich S Aufbau

Anwendungsbereich

1 2 3 4 5

1: Busverbinder
2: Integrierte Bohrung
3: Schraubanschlüsse für DigitaleinĆ oder Ćausgänge
4: LEDs zur Statusanzeige
5: Frontklappe

Bild 2/5 Aufbau eines Erweiterungsmoduls

Erweiterungsmodule bieten J Optimale Anpassung; J Flexibilität;


die Möglichkeit, zusätzlich zu durch den individuellen bei einer nachträglichen
vorhandenen integrierten diĆ Ausbau mit beliebig mischĆ Erweiterung der Aufgabe
gitalen EinĆ/Ausgängen weiĆ baren ErweiterungsmoduĆ kann die Steuerung aufĆ
tere EinĆ/Ausgänge einzusetĆ len kann der Anwender gerüstet werden. Dabei ist
zen. seine Steuerung exakt an die Nachführung des
Eine leistungsfähige AnalogĆ die jeweilige Aufgabe anĆ Anwenderprogramms
peripherie erweitert flexibel passen. Das erspart überĆ ausgesprochen einfach.
den Einsatzbereich. flüssige Investitionen.
Dem Anwender ergeben sich
dadurch folgende Vorteile:

Aufbau Die Erweiterungsmodule J Montage auf eine NormĆ J Direktmontage;


weisen die gleichen AufbauĆ profilschiene; integrierte Bohrungen
merkmale auf wie die die Module werden rechts ermöglichen auch eine
Grundgeräte: neben die CPU auf die direkte Verschraubung an
J Robustes, kompaktes Schiene aufgeschnappt Wänden. Dabei werden die
Kunststoffgehäuse. und mit Busverbindern unĆ Module über Busverbinder
tereinander und mit der gekoppelt und rechts neĆ
J Leicht zugängliche AnĆ CPU verbunden. ben die CPU montiert.
schlußĆ und BedienĆ
elemente, geschützt durch
Frontklappen.
J Klemmenblock zur stehenĆ
den Verdrahtung (optional).

2/12 Siemens ST 70 · 1996


SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Aufbau (Fortsetzung) S Technische Daten

Aufbau (Fortsetzung)

CPU EM

Entfernen der Abdeckung der Erweiterungsbusschnittstelle

Busverbinder

CPU EM

Anschluß von EM an CPU

Bild 2/6 Montage der Erweiterungsmodule

Allgemeine Technische Daten


Schutzart IP 20 nach IEC 529 Luftdruck 860 bis 1080 hPa
Umgebungstemperatur mech. Beanspruchung IEC 68, Teil 2Ć6
S waagrechte Montage 0 bis 55 _C S Schwingungen 10 bis 57 Hz (konstante Amplitude 0,35 mm)
S senkrechte Montage 0 bis 45 _C geprüft mit 57 bis 150 Hz (konstante Beschleunigung 2 g)
S Lagerung Ć40 bis +70 _C S Schock 6 Schocks (Halbsinus, 15 g, 11 ms für jede
relative Luftfeuchte 5 bis 95  (RHĆBeanspruchungsgrad 2 geprüft mit der drei zueinander senkrechten Achsen)
nach IEC 1131Ć2)

Siemens ST 70 · 1996 2/13


SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Technische Daten (Fortsetzung)

Technische Daten Digitaleingabemodule

Digitaleingabemodule EM 221 DC AC Digitaleingabemodule EM 221 DC AC


Anzahl der Eingänge 8 8 Anschluß von 2ĆDrahtĆBERO
Eingangsspannung S zulässiger Ruhestrom 1 mA 1 mA
S Nennwert DC 24 V AC 120 V Leitungslänge
S bei Signal Ę1" 15 bis 35 V 79 bis 135 V S ungeschirmt 300 m 300 m
S bei Signal Ę0" 0 bis 5 V 0 bis 20 V Sggeschirmt 500 m 500 m
Potentialtrennung Optokoppler Optokoppler Stromaufnahme
S in Gruppen zu 4 8 S aus Rückwandbus 60 mA 70 mA
Eingangsstrom S aus DC 24 V 60 mA Ċ
S bei Signal Ę1" 7 mA 7 mA Verlustleistung
e ust e stu g typ.
typ 2W 2W
Eingangsverzögerungszeit Maße (B x H x T) in mm 90 x 80 x 60 90 x 80 x 60
S bei Nennwert der 3,5 ms 15 ms Gewicht 170 g 180 g
Eingangsspannung

Technische Daten Digitalausgabemodule

Digitalausgabemodule Digitalausgabemodule
EM 222 DC Relais AC EM 222 DC Relais AC
Anzahl der Ausgänge 8 8 8 Schaltfrequenz der
Lastnennspannung L+/L1 DC 24 V DC 24 V/ AC 24 bis Kontakte
AC 24 V bis 230 V S bei ohmscher Last 4 kHz 5 Hz 2 x Frequenz
230 V der VersorĆ
S zulässiger Bereich DC 20,4 V bis DC 5 V bis AC 20 V bis gungsĆ
DC 28,8 V DC 30 V, AC 264 V spannung
AC 20 V bis S bei induktiver Last 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz
AC 250 V S bei Lampenlast 1 Hz 1 Hz 1 Hz
Ausgangsspannung Schaltvermögen der
S bei Signal Ę1" min. L+ Ć 1,8 V L+/L1 L1 Ć 1,5 V Kontakte 4)
Potentialtrennung Optokoppler Relais Optokoppler S bei ohmscher Last 0,75 A 2A 1,2 A
S in Gruppen zu 4 4 2 S bei induktiver Last 0,75 A 2A 1,2 A 1)
S bei Lampenlast 5W 30/200 W 125 W
Ausgangsstrom max.
(DC/AC)
S bei Signal Ę1"
Nennwert bei 40 _C 0,75 A 2,0 A 1,2 A Lebensdauer der Kontakte
Nennwert bei 55 _C 0,5 A 2,0 A 1,0 A (Anzahl der
Mindeststrom Ċ Ċ 10 mA Schaltspiele) nach
S bei Signal Ę0" 0,1 mA 0 mA 2 mA VDE 0660, Teil 200
(bei 240 V) S AC 15 Ċ Ċ 2) Ċ
S DC 13 Ċ Ċ 2) Ċ
Summe aller
Ausgangsströme Begrenzung der induktiĆ
S bei 40 _C 4,0 A 16 A 4,8 A ven Abschaltspannung
S bei 55 _C 3,0 A 16 A 4,0 A (intern) auf Ć30 V extern vorzuĆ 380 V
(waagrechter Aufbau) sehen 3)
Kurzschlußschutz extern extern extern
Summe der Ströme
vorzusehen vorzusehen vorzusehen
aus 2 benachbarten
Ausgängen Leitungslänge
S bei 40 _C 1,0 A 4A 1,5 A S ungeschirmt 150 m 150 m 150 m
S bei 55 _C 0,75 A 4A 1,25 A S geschirmt 500 m 500 m 500 m
(waagrechter Aufbau) Stromaufnahme
S aus Rückwandbus 80 mA 80 mA 120 mA
S aus L+/L1 Ċ 85 mA Ċ

Verlustleistung typ. 4W 3W 5W
Maße (B x H x T) in mm 90 x 80 x 62 90 x 80 x 62 90 x 80 x 62
Gewicht 180 g 200 g 200 g

1) Nach IEC 947Ć1


2) Auf Anfrage; bei cos ϕ = 0,4: etwa 105 Schaltspiele
3) Siehe Handbuchpaket ĘAufbauen einer S7Ć200"
4) 1 Ausgang bis 40 _C; für mehrere Ausgänge und höhere Temperaturen auf Anfrage

2/14 Siemens ST 70 · 1996


SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Technische Daten (Fortsetzung)

Technische Daten Digitalein-/ausgabemodule

Digitalein-/ausgabe- Digitalein-/ausgabe-
module EM 223 DC Relais AC module EM 223 DC Relais AC
Eingänge 4 4 4 Ausgänge (Fortsetzung)
Eingangsspannung Schaltfrequenz der
S Nennwert DC 24 V DC 24 V AC 120 V Kontakte
S bei Signal Ę1" DCā15āābisā30āV DCā15āābisā30āāV ACāā79āābisā135āāV S bei ohmscher Last 4 kHz 5 kHz Frequenz der
S bei Signal Ę0" 0 bis 5 V 0 bis 5 V 0 bis 20 V VersorgungsĆ
Optokoppler Optokoppler Optokoppler spannung
Potentialtrennung
S in Gruppen zu 4 4 4 S bei induktiver Last 0,5 Hz 0,5 Hz 0,5 Hz
S bei Lampenlast 1 Hz 1 Hz 1 Hz
Eingangsstrom
S bei Signal Ę1" 7 mA 7 mA 7 mA Schaltvermögen der
Kontakte2)
EingangsverzögeĆ
S bei ohmscher Last 2,5 A 2A 1,2 A
rungszeit
S bei induktiver Last 2A 2A 1,2 A
S bei Nennwert der 3,5 ms 3,5 ms 15 ms
S bei Lampenlast 1W 30/200 W 1,25 W
Eingangsspannung
(AC/DC)
Anschluß von 2ĆDrahtĆ
Verluststrom max. 1 mA 1 mA 4 mA
Bero
S zulässiger RuheĆ 1 mA 1 mA 1 mA Schaltverzögerung max.
strom S Signal Ę1" 25 ms Ċ Ċ
S Signal Ę0" max. 120 ms 10 ms 1/ Zyklus
2

Ausgänge 4 4 4 Lebensdauer der KonĆ


Lastnennspannung DC 24 V DC 24 V AC 24 V bis takte (Anzahl der
L+/L1 AC 24 bis 230 V Schaltspiele) nach
230 V VDE 0660, Teil 200
Ċ 1) Ċ
S zulässiger Bereich DC 20,4 V bis DC 5 V bis AC 70 V bis S AC 15 V
Ċ 1) Ċ
DC 28,8 V DC 30 V, AC 264 V S DC 13 V
AC 20 V bis Begrenzung der induktiĆ
AC 250 V ven Abschaltspannung
Ausgangsspannung (intern) auf Ć 30 V Ċ 380 V
S bei Signal Ę1" min. L+ -āā1,8 V L+/L1 L1 - 1,5 V
Potentialtrennung Optokoppler Optokoppler Optokoppler Allgemein
S in Gruppen zu 4 4 4 Kurzschlußschutz extern extern extern
vorzusehen vorzusehen vorzusehen
Ausgangsstrom max.
S bei Signal Ę1" Leitungslänge
Nennwert bei 40 _C 2,5 A 2,0 A 2,4 A S ungeschirmt 150 m 150 m 150 m
Nennwert bei 55 _C 2,0 A Ċ 2,0 A S geschirmt 500 m 500 m 500 m
Mindeststrom Ċ Ċ Ċ Stromaufnahme
S bei Signal Ę0" Ċ Ċ 10 mA S aus Rückwandbus 80 mA 80 mA 100 mA
Summe aller S aus DC 24 V 30 mA 30 mA 30 mA
Ausgangsströme (Sensorenstrom)
S bei 40 _C 4,0 A Ċ 4,0 A S aus DC 24 V Ċ 35 mA Ċ
S bei 55 _C 3,0 A Ċ 3,0 A (Spulenstrom)
(waagrechter AufĆ Verlustleistung typ. 3,5 W 2W 5,5 W
bau) Isolation geprüft mit
Summe der Ströme S Spule gegen Kontakt Ċ AC 1500 V Ċ
aus 2 benachbarten S Kontakt gegen Kontakt AC 500 V AC 750 V AC 1500 V
Ausgängen 90 x 80 x 60 90 x 80 x 60 90 x 80 x 60
Maße (B x H x T) in mm
S bei 40 _C 3,75 A Ċ Ċ
Gewicht etwa 200 g 200 g 200 g
S bei 55 _C 3,0 A Ċ Ċ
(waagrechter AufĆ
bau)

1) Mechanisch 107 Schaltspiele, mit Bemessungslast 105 Schaltspiele.


4) 1 Ausgang bis 40 _C; für mehrere Ausgänge und höhere Temperaturen auf Anfrage

Siemens ST 70 · 1996 2/15


SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Technische Daten (Fortsetzung)

Technische Daten Analogeingabemodul

Anzahl der Eingänge 3 Gebrauchsfehlergrenze


Verpolschutz nein (im gesamten Temperaturbereich,
Eingangsbereiche/ bezogen auf
10 MW
Eingangswiderstand Eingangsbereich) max. ± 1,2 %

Zulässige Eingangsspannung Darstellbarer Wandlungswerte- 0 bis 32.000


für Spannungseingang max. bereich (unipolare Signale)
30 V
Zulässiger Eingangsstrom Diagnose LED, EXTF
für Stromeingang max. 32 mA Stromaufnahme
Potentialtrennung aus DC 5 V 15 mA (aus Rückwandbus)
nein
aus DC 24 V 60 mA (aus Rückwandbus oder
Analog-Digital-Wandlungszeit 25 ms
externer Stromversorgung)
Auflösung 12 Bit + Vorzeichen
Velustleistung typ. 2W
Störspannungsunterdrückung 40 dB
Abmessungen (B x H x T) in mm 90 x 80 x 62
für Störfrequenz 50/60 Hz
Gewicht 200 g
Gleichtaktspannung max. 12 V

Technische Daten Analogein-/ausgabemodul

Eingänge 3 Ausgänge (Fortsetzung)


S bei Widerstandsmessung Ċ Stromausgang
Eingangsspannung max. 30 V S Leerlaufspannung max. 15 V
Eingabebereiche/ 10 MW Potentialtrennung nein
Eingangswiderstand Auflösung
Zulässige Eingangsspannung S für Spannungsausgabe 12 Bit (5 mV/Zähler)
für Spannungseingang max. 30 V S für Stromausgabe 11 Bit (10 mA/Zähler)
Zulässiger Eingangsstrom Einschwingzeit
für Stromeingang max. 32 mA S für Spannungsausgabe 100 ms
Potentialtrennung nein S für Stromausgabe 2 ms
Ansprechzeit (alle Kanäle) 10 ms Darstellbarer Wandlungswerte-
Analog-Digital-Wandlungszeit 25 ms bereich
Auflösung 12 Bit S unipolare Signale 0 bis 32.000
S bipolare Signale -32.000 bis +32.000
Störspannungsunterdrückung 40 dB
für Störfrequenz 50/60 Hz Gebrauchsfehlergrenze
Gleichtaktspannung max. 12 V (0 bis 60 _C, bezogen auf AusĆ
gangsbereich)
Darstellbarer Wandlungswerte-
S Spannung 2,0 %
bereich
S Strom 2,0 %
S unipolare Signale 0 bis 32.000
S bipolare Signale -32.000 bis +32.000 Grundfehlergrenze
(Gebrauchsfehlergrenze
Kennlinienlinearisierung
bei 25 _C, bezogen auf AusĆ
S für Thermoelemente Y, K, T
gangsbereich)
S für Thermowiderstände Pt 100, Pt 1000 0,5 %
S Spannung
Temperaturkompensation parametrierbar S Strom 0,5 %
S intern möglich
Alarme
S extern mit Kompensationsdose möglich Ċ
S Diagnosealarm
S extern mit Pt 100 Ċ
Diagnose LED, EXTF
Allgemein
Stromaufnahme
Ausgänge 1 15 mA (aus Rückwandbus)
S aus DC 5 V
Ausgangsbereiche S aus DC 24 V 60 mA (aus Rückwandbus oder
S Spannungsausgänge -10 bis +10 V externer Stromversorgung)
S Stromausgänge 0 bis 20 mA 2,0 W
Verlustleistung typ.
Bürdenwiderstand 90 x 80 x 62
Abmessung (B x H x T) in mm
S bei Spannungsausgängen min. 5 kW
Gewicht 200 g
S bei Stromausgängen max. 0,5 kW
Spannungsausgang
S Kurzschlußschutz ja
S Kurzschlußstrom max. 11 mA

2/16 Siemens ST 70 · 1996


SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Bestelldaten

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁ ÁÁÁÁÁ
Á ÁÁ
Á
ÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁ
Á
ÁÁÁ ÁÁÁÁÁ
Á ÁÁ
Á
Bestelldaten BestellĆNr. Preis BestellĆNr. Preis B

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ
Digitaleingabemodule EM 2211)

ÁÁÁÁÁÁÁÁ Á Analogeingabemodul EM 2311) ~ 6ES7 231-0HC00-0XA0

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁ ÁÁ Á
incl. Busverbinder BC 290 incl. Busverbinder BC 290
S 8 Eingänge, DC 24 V ~ 6ES7 221-1BF00-0XA0 3 Eingänge

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á
S 8 Eingänge, AC 120 V ~ 6ES7 221-1EF00-0XA0
Analogein-/ausgabemodul ~ 6ES7 235-0KD00-0XA0

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á
Digitalausgabemodule EM 2221) EM 2351)
incl. Busverbinder BC 290 incl. Busverbinder BC 290

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á
S 8 Ausgänge, DC 24 V ~ 6ES7 222-1BF00-0XA0 3 Eingänge, 1 Ausgang

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á
S 8 Ausgänge, Relais ~ 6ES7 222-1HF00-0XA0
Klemmenbock1) (optional) ~ 6ES7 290-2CA00-0XA0
S 8 Ausgänge, AC 24 bis 230 V ~ 6ES7 222-1EF00-0XA0

ÁÁÁÁÁÁÁÁ
für Erweiterungsmodule,

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁ
Digitalein-/ausgabemodule

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á 10 Stück

ÁÁ ÁÁ ÁÁ Á
EM 2231) Busverbinder BC 2901) ~ 6ES7 290-0AA00-0XA0
incl. Busverbinder BC 290

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ Á
10 Stück (Ersatzteil)
S 4 EinĆ/4 Ausgänge, DC 24 V ~ 6ES7 223-1BF00-0XA0

ÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ ÁÁ ÁÁ ÁÁ
S 4 Eing., DC 24 V, 4 Ausg., Relais ~ 6ES7 223-1HF00-0XA0 Beschriftungsstreifen1) ~ 6ES7 292-2AA00-0XA0
S 4 EinĆ/ 4 Ausgänge, AC 120 V ~ 6ES7 223-1EF00-0XA0 für CPU 212, CPU 214 und EM;

ÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁÁ
ÁÁÁÁÁÁÁÁÁ
24 Stück (Ersatzteil)

1) Unterliegt Exportvorschriften AG: N, AL: Ċ, EC: D und ECCN: 4A96G

2/17
 

*.#%,#*-($+')"-&#
Anschlußbilder

Digitaleingabemodule EM 221 Digitalausgabemodule EM 222

%($/($#
 -+$/($#


 
 

DC
   
 D
     D D     
 D

    



   

  

-+$/($#


#&!%+

Relais
     
 D
    



  

%($/($#
 -+$/($#



AC
 D   
     D D D   
 
       D



   

  

 
SIMATIC S7-200
Erweiterungsmodule
Anschlußbilder

Digitalein-/ausgabemodule EM 223 Analogeingabemodul EM 231

4 Eingänge DC 25 bis 30 V 4 Ausgänge DC 20,4 bis 28,8 V Current Transmitter

Voltage Transmiller

24V
+-
+ Unused Input

DC
1M 0 1 2 3 D D 2M L+ 0 1 2 3 RA A+ A- RB B+ B- RC C+ C- D D L+ M ↓

6ES7 223Ć1BF00Ć0XA0 6ES7 231Ć0HC00Ć0XA0

Analogein-/ausgabemodul EM 235
Vload

Iload
4 Eingänge DC 25 bis 30 V 4 Ausgänge DC 5 bis 30 V/AC 250 V Current Transmitter

Voltage Transmiller
-

+-
+ Unused Input +
+

Relais

1M 0 1 2 3 2M L+ D L 0 1 2 3 RA A+ A- RB B+ B- RC C+ C- Vo lo L+ M ↓

6ES7 223Ć1HF00Ć0XA0 6ES7 235Ć0KD00Ć0XA0

4 Eingänge AC 79 bis 135 V 4 Ausgänge AC 70 bis 264 V

AC
N 0 1 2 3 D D D L 0 1 2 3

6ES7 223Ć1EF00Ć0XA0

2/19
SIMATIC S7-200
Bedienen und Beobachten
Text Display TD 200

Anwendungsbereich Das Text Display TD 200 ist Das TD 200 ermöglicht:


die optimale Lösung für alle J Anzeige von Meldetexten;
BedienĆ und BeobachtungsĆ
J Eingriffein das SteuerungĆ
aufgaben der SIMATIC
S7Ć200. sprogramm, z. B. SollwerĆ
tänderungen;
Es wird einfach über das beiĆ
J Setzen von EinĆ und AusĆ
liegende Verbindungskabel
an die PPIĆSchnittstelle der gängen, z. B. zum EinĆ und
S7Ć200 angeschlossen. Eine Ausschalten eines Motors.
separate Stromversorgung ist
nicht erforderlich.

Aufbau Das TD 200 verfügt über: J Hinterleuchtetes LCĆDisĆ J Anschluß für Netzteil;
J Robustes KunststoffgeĆ play; bei mehr als 2,5 m AbĆ
häuse in Schutzart IP 65 auch bei ungünstigen LichtĆ stand zwischen TD 200
(frontseitig). verhältnissen gut ablesbar. und S7Ć200 wird ein Netzteil
J Ergonomisch gestaltete zur Stromversorgung benöĆ
J Einbautiefe 27 mm;
Eingabetasten; tigt. Anstelle des VerbinĆ
das TD 200 läßt sich ohne dungskabels stehen dann
weiteres Zubehör in SchaltĆ darunter programmierbare
Funktionstasten. SINEC L2ĆBusleitungen
schränke oder BedientaĆ (siehe Katalogteil 10) zur
feln einbauen oder als J Integrierte
Schnittstelle Verfügung.
Handheld einsetzen. zum Anschluß des VerbinĆ
dungskabels.

Funktion Das TD 200 ermöglicht: J Anzeige und Änderung von Funktionstasten ist jeweils
J Anzeige von Meldetexten; Prozeßparametern; 1 Merkerbit zugeordnet.
bis zu 80 Meldetexte mit Prozeßparameter werden Diese können dann im lauĆ
max. 4 Variablen zeigen akĆ im Display angezeigt und fenden Betrieb, z. B. bei
tuelle Betriebszustände an können über die EingabeĆ Inbetriebnahme, Test und
und können wahlweise als tasten verändert werden, Diagnose, gesetzt werden.
quittierungspflichtig paraĆ z. B. für TemperatureinstelĆ Dadurch können z. B. MoĆ
metriert werden. SystemĆ lungen oder GeschwindigĆ toren gesteuert werden,
texte sind in den Sprachen keitsänderungen. ohne zusätzliche BedienĆ
Deutsch, Englisch, FranzöĆ J Setzen von EinĆ und AusĆ elemente in die Anlage einĆ
sisch, Spanisch und ItalieĆ gängen; bauen zu müssen.
nisch im Gerät hinterlegt. den 8 programmierbaren

Programmierung Die Programmierung des Für den Datenaustausch mit Über diese Datenbereiche
TD 200 erfolgt mit der ProĆ dem TD 200 werden in der greift das TD 200 direkt auf
grammiersoftware STEP 7. CPU der S7Ć200 spezielle die jeweils benötigten FunkĆ
Eine zusätzliche ParametrierĆ Datenbereiche reserviert. tionen der CPU zu.
software ist nicht erforderlich.

Technische Daten

Anzeige LCD hinterleuchtet, 2zeilig, Umgebungstemperatur 0 bis 45 °C


20 Zeichen/Zeile, 5 mm ZeichenĆ Transport Ć/Lagertemperatur Ć20 bis +60 °C
höhe Schutzart IP 65 frontseitig
g
Stromversorgung DC 24 V; Versorgung durch Maße (B x H x T) in mm 72 x 144 x 27
S7Ć200 oder Netzteil Gewicht 250 g

Bestelldaten BestellĆNr. Preis BestellĆNr. Preis

Text Display TD 200 ~ 6ES7 272-0AA00-0YA0 SINEC L2-Busleitungen siehe Katalog ST 70


zum Anschluß an SIMATIC S7Ć200
Netzteil für PG 702, TD 200
Handbuch TD ~ 6ES7 272-2AA00-8YA0 zur Spannungsversorgung bei
in deutsch, englisch, Verwendung von VerbindungsleiĆ
französisch, spanisch, italienisch tungen mit mehr als 2,5 m Länge
S AC 230 V ~ 6ES7 705-0AA00-1AA0
Bei Anschluß über mehr als 2,5 m
S AC 120 V ~ 6ES7 705-0AA00-1BA0
zusätzlich zu bestellen:

Busstecker zum Anschluß an in Vorbereitung


SINEC L2ĆBusleitung

2/20 Die Preisangaben sind keine Preisempfehlungen