Sie sind auf Seite 1von 2

SPRUE (GLUTENSENSITIVE ENTEROPATHIE)

Patient
Nachname: Khalifa
Vorname: Veronika
Alter: 19 Jahre
Gewicht: 37 kg
Größe: 146 cm

Allergien/ Unverträglichkeiten
Stauballergie

Genussmittel/ Drogen
Alkohol: selten
Rauchen: verneint
Drogen: gelgentlich Marihuana

Sozialanamnese
Beruf: Schülerin
Familienstand: ledig
Wohnverhältnisse: zusammen mit ihrer Familie

Familienanamnese
Mutter: leide an Nephrotisches Syndrom
Vater: gesund
Kinder: keine
Geschwister: 1 Schwester, gesund

Aktuelle Beschwerden
Frau Khalifa ist eine 19-jähriger Patientin, die sich wegen seit der Kindheit aufgetretener,
voluminöser Durchfälle vorgestellt hat. Die Patientin berichtet, dass die Konsistenz der Diarhhö
breiig und fettig sei. Die Patientin klagt über Untergewicht (BMI 17,3 kg/m2). Ferner sind der
Patientin folgende Begleitsymptome aufgefallen: körperliche Abgeschlagenheit, blasse Haut und
difusse Knochenschmerzen. Außerdem erwähnt die Patientin eine Wachstumsverzögerung
während der Kindkeit im Vergleich zu ihren Altersgenossen.

Vegetative Anamnese
Die vegetative Anamnese ergab Diarrhö.

Vorerkrankungen
Abgesehen von einer Hyperthyreose, die mit Thiamazol behandelt werde, seien keine weiteren
Vorerkrankungen bekannt.
Vor 10 Jahren sei eine Tonsillektomie erfolgt.
Medikamente
Die Patientin nehme außer den o.g. Medikamenten Ibuprofen, bei Bedarf, gegen Kopfschmerzen.

Verdachtsdiagnose
Die anamnestischen Angaben deuten am ehesten auf eine chronische Malabsorbtion mit
begleitender Anämie und Rachitis hin. Dafür spricht vor allem die Symptome: voluminöse
Durchfälle und Untergewicht. Typische Folgen der chronischen Malabsorbtion sind: die Anämie
(Abgeschlagenheit und blasse Haut) und die Rachitis (Knochenschmerzen). Eine mögliche
Ursache der chronischen Malabsorbtion könnte die Sprue/ Glutensensitive Enteropathie sein.

Differenzialdiagnosen
Alternativ kommen die folgenden Krankheiten in Betracht:
 Neoplasien
 CED
 Exokrine Pankreasinsuffizienz (Fettige Diarrhö)
 Gallensäureverlustsyndrom/ Dünndarmresektion (Gewichtsverlust)
 Laktoseintoleranz
 Darminfektionen
 Hyperthyreose

Untersuchungen
Zur weiteren Abklärung würde ich die folgenden Maßnahmen durchführen:
 Körperliche Untersuchung
 Laboruntersuchung: Blutbild, Eisen, Kalzium, IgA-Antikörper gegen
Gewebetransglutaminase und Anti-Gliadin-Antikörper
Darüber hinaus würde ich eine Dünndarmbiopsie + Histologie (Ösophagogastroduodenoskopie)
durchführen.

Therapie
Sollte sich der Verdacht auf eine Sprue erhärhten, würde ich eine glutenfreie Diät empfehlen.