Sie sind auf Seite 1von 3

3.

Titel

Flug

Meiner Meinung nach ist diese Verkehrsform am beliebteste in dem Tourismus. Nicht nur die

Touristen nutzen dieses Verkehrsmittel mit Vorliebe, sondern auch die Geschäftsleute.

Es ist am schnellsten Reisemöglichkeit, sowie bazahlbar, bequem, sicher, also laut der

Statistiken nicht gefählicher als die Autofahrt.

Heutzutage kennen wir zwei Flugesellschaftsformen, die traditionellen und die Billigfirmen.

Die traditionellen Fluggesellschaften:

Eine Fluggeselschaft ist ein Unternehmen mit Geschäftszweck des erwerbsmäßigen Personen

und/oder Frachttransportes auf dem Luftweg. Bis vor wenigen Jahren wurden die meisten

Fluggesellschaften staatlich betrieben.

An allen Flugzeugen sind zwei Klasse zu finden, Touristenklasse, Businessklasse.

Die Touristenklasse verfügen über ergonomische Bestuhlung. Die Stuhle sind mit

regulierbaren Rücklehnen und verstellbaren Armlehnen ausgestattet. Während dem Flug

können die Gäste belegtes Brötchens, Snacks, Erfrirschungsgetränke, Kaffee und Tee

verzehren.

An der Businessklasse stehen für die Gäste breitere Sitzreihe zur Verfügung und die

Passagiere können noch für die Mantels, Anzüge Garderobe in Anspruch nehmen.

Während dem Flug Serviert das Personal Kalt/Warmespeisen und man kann ausgezeichneten,

ungarischen Weinarten genießen. Die Sitze haben einen Laptop- Anschluss. Die Gäste können

persönlichen Monitor mit eigenen DVD- Player nutzen.


Die Biligfluggesellschaften:

Neben der herkömmlichen, staatlichen und privaten Fluggesellschaften etablieren sich in den

80-er Jahren die Billigfluggesellschaften. Sie bedienen vorrangig Verbindungen im Kurz- und

Mittelstreckenberiech zu besonders günstigen Preisen.

Der Verkauf findet entweder über Call – Center, im Internet oder an Automaten statt. So gibt

es in der Regel keine Papiertickets. Bei der Buchung krieg man ein Antwortemail, das enthält

ein Kennzeichen, mit diesem kann man einchecken. Die Airlines spart Druckkosten,

Versandkosten und Reisebüro-Provisionen.

Der Service an Bord und vor dem Flug ist „ohne Schnickschnack”. Es gibt keine Zeitungen,

keinen Kaffee an den Toren und auch an Bord gibt es im Allgemeinen keine kostenlosen

Getränke oder Mahlzeiten. Damit sparen die Airlines neben einem aufwändigen

Vorberietungs- und Abfertigungsvorgang auch noch an Reinigungskosten.

Die Flugzeuge verbringen weniger Zeit am Boden und dafür mehr in der Luft. So kann jedes

Flugzeug besser genutz werden und das tun, womit es Geld verdient: Viel und oft fliegen.

Das kurze Standzeiten am Boden oft nur an kleineren Sekundär- Flughäfen möglich sind, liegt

auf der Hand. Deswegen fliegen Billigflüge oft nicht die großen internationalen Flughäfen an,

sondern Sekundär- Flughäfen an. Hier sind auch die Gebühren niedriger.

Die traditionelle Fluggesellschaft hat viele Vorteile gegen Billigfluggeselschaft, wie z. B, man

kann auf fernere Lände reisen. Die Passagieren kriegen vollständige Verpflegung, es gibt

nettes Personal und man kann viele Dienstleistungen genießen. Die Sitzen sind auch noch

bequemer als in einem Billigflug.


Aber die Billigfluggesellschaften sind billiger, haben kurze Standzeit und die Buchung ist

einfacher, nicht so bürokratisch. Die Tickets sind preiswert.