Sie sind auf Seite 1von 6

1.

Meine Schulzeit
Ich erinnere mich gern an meine Schulzeit. Ich bin in drei Jahre in den Kindergarten
gegangen.Als alle Kinder ging ich zur Schule. Ich ging in 2006 zur Grundschule, als ich war 6
Jahre alt. Meine Schule war in der Nähe von meinem Haus. Ich ging gerne in die Schule, weil
ich dort viele Freunde hatte. Mit den meisten kommuniziere ich noch.
Meine Lieblingsfächer waren Musik und Literatur. Ich lese gerne, also hatte ich immer gute
Noten zu diesem Fach. Ich hatte auch eine gute Lehrerin, der sehr gut erklärte. Ich hatte
Probleme mit Mathematik und Physik. Ich mag sie immer noch nicht. Für den Rest der Fächer
hatte ich ziemlich gute Noten. In der 11 klasse ich nach Mariupol umgezogen und lerne an einer
anderen Schule.
Im Jahr 2017 hatte ich die Prüfungen bestanden.Ich habe die Prufung nach Geschichte,Englisch
und Ukrainisch bestanden. Dies schließt meine Schulzeit ab. Seit 2017 studiere ich an den
Universitat
2. Das deutsche Schulsystem
Das Bildungssystem in Deutschland ist sehr vielfältig. In Deutschland können Kinder ab drei
Jahre einen Kindergarten besuchen. Die Schulpflicht beginnt mit sechs oder sieben Jahren.
Zuerst gehen die Kinder vier Jahre auf eine Grundschule, danach besuchen sie die Hauptschule,
die Realschule oder das Gymnasium. Bei dieser Auswahl spielen die Wünsche der Kinder und
der Eltern, aber auch die Noten eine Rolle. Die Notenskala geht in Deutschland von 6 bis 1. 1 ist
die beste Note. Die Realschule dauert sechs Jahre. Man schließt sie mit der Mittleren Reife ab.
Danach kann man einen Beruf erlernen oder noch das Abitur auf einem Fachgymnasium
machen. Das Gymnasium dauert acht oder neun Jahren. Mit dem Abitur kann man an einer
Universität studieren.
3. Freizeitveranstaltung
Ich möchte über meine Freizeit erzählen. Ich hatte nicht viel Freizeit, weil ich viel studiert habe.
Deshalb habe ich mich oft an den Wochenenden ausgeruht. Wenn ich Freizeit habe, treffe ich
mich gerne mit meinen Freunden. Wir gehen oft zusammen ins Kino, in ein Café oder einfach
spazieren. Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen ist das Fotografieren. Wir machen Fotos
zusammen und machen Fotos von der Natur. Wir haben auch einen Lieblingssport. Wenn wir zu
einem Picknick gehen, spielen wir oft Badminton. Manchmal verbringe ich meine Freizeit auch
zu Hause. Zu dieser Zeit lese ich gerne Bücher. Meine Lieblingsgenres sind Kriminalromane und
Detektivromane. Ich hore Musik gerne. Ich hore viele Genres aber mein Favorit ist Rock. Ich
hore auch gerne Cello und Klavier. Meine Lieblingbands sind Arktic Monkeys,Nirvana,The
Neighbourhood und Rammstein,Red Hot Chili Peppers.Ebenfalls gucke ich verschiedene Filme
und Serien gern. Ich sehe gerne Comedy, Horror und Fantasy Filme. Und ich schlafe auch gerne
wenn ich sehr mude bin
4. Wolfgang Amadeus Mozart
Ich möchte über Wolfgang Amadeus Mozart erzählen. Wolfgang wurde 1756 in Salzburg
geboren. Seine Eltern hatten insgesamt sieben Kinder, nur zwei Kinder haben überlebt.
Wolfgang war sehr begabt, er war bald ein Kinderstar. Mit 12 schrieb er seine erste Oper. 1770
konnte er in Mailand sein Operndebüt feiern. Von 1772 bis 1777 lebte Mozart in Salzburg. 1781
ist Mozart nach Wien umgezogen. Seine Oper „Die Entführung aus dem Serail“ war ein
Bombenerfolg. 1782 heiratete Mozart Constanze Weber. In Wien verdiente Mozart mit seinen
Opern viel Geld. Das Publikum verlor in Wien das Interesse an Mozarts Musik. Seine letzte
Oper war „Die Zauberflöte“. Am 5.Dezember 1791 ist Wolfgang Amadeus Mozart in Wien
gestorben.
5. Rund ums Geld
Meine Familie hat ein durchschmittliche Einkommen. Da ich getrennt von meinen Eltern lebe
,erzähle ich ihnen von meinen Ausgaben. Ich bezahle die Studentewohnung,kaufe Lebensmittel,
bezahle den Transport und kaude Kleidung. Es gibt viele Einkaufsmöglichkeiten. Ich kaufe Brot
und Brötchen im Bäckerei ,weil sie dort immer frisch sind. Ich kaufe auch Medikamente in der
Apotheke, weil ich gute Beratung bekomme. Oder man kann im Einkaufszentrum kaufen, weil
die Auswahl gross ist.
Viele Menschen kaufen im Internet oder im Fersehen ein. Ich habe nichts im Fernsehen etwas
gekauft,denn ich denke,dass es ein Schwindel ist. Aber ich kaufe im Internet. Einkaufen im
Internet hat viele Vorteile ,weil Sie hier die Ware billiger feinden können und ohne das Haus zu
verlassen. Ich kaufe Bücher, Kosmetik und Kleidung im Internet.
Ich bekomme jeden Monat ein Stipendium. Diese Geld kommt auf meine Karte. Ich kann sie am
nächsten Geldautomaten abheben. Sie müssen die Kontokarte einfuhren.dieGeheimzahl eingeben
und den gewünschten Betrag wählen.
Wenn ich das Geld i Lotto gewinnen würde,würde ich sonst Geld ausgeben. Ich würde einen Teil
das Geldes fur Reisen mit meiner Familie und meinen Freunden ausgeben. Ich auch ein
Wohnung und ein neues schönes Auto kaufen. Ich würde den Wunsch meiner Eltern erfüllen und
kaufen was Sie wollten.
6. Reiseziel Mariupol
Ich würde über einem Reiseziel als Mariupol erzählen. Touristen, die Mariupol besuchen
möchten, können in einem Hotel, eine Hostel übernachten oder ein Apartment mieten. Preise in
Mariupol Hotels im mittleren liegen von 500 bis 1500 Griwna pro Tag. Die meisten Touristen
besuchen das Meer und wählen daher oft Hotels in der Nähe. Eines der beliebtesten Hotels ist
Poseidon. Das Hotel bietet außerdem zusätzliche Dienstleistungen wie Buffet, Wi-Fi,
Wäscheservice und Konferenzdienste. Das Hotel hat eine großartige Lage zum Wandern und
Sehenswürdigkeiten sehen.
Leute, die in unsere Stadt kommen, denken vielleicht, dass hier sehr gelangweilt ist und es kein
Ort gibt, um Freizeit zu verbringen. Aber das ist nicht so. In der Stadt gibt es mehrere Museen,
ein Theater und ein paar Kinos. Natürlich gibt es lustige Orte für junge Leute. Mehrere
Nachtclubs und Cafés sind bis zum letzten Kunden geöffnet. Auch in der Stadt gibt es viele
Restaurants mit ukrainischer und ausländischer Küche.
7 Staedtreise(wien)

Nach einer Umfrage von marketangent findet rund ein Viertel der Deutschen Wien als Reseziel
besonders attraktiv. Als Hauptgrund dafür geben die Befragten das gute kulturelle und
gastronomische Angebot an. Auch das Hotelangbot und die Freundlicekeit der Wiener ,das
Lebendige Nachtleben und ein gutes Preis spielen eine grosse Rolle. Rund 62,7 Prozent der
Touristen besuchen in Wien den Prater. 40 Pozent besuchen den Stephansdom. Der Wiener
Prater ist der älteste Vergnügungspark der Welt. Mit seinem 65 Meter hohen Riesenrad zählt er
zu den Wahrzeichen von Wien. Das Riesenrad ist auch schon über hundert Jahre alt. Der
englische Ingenieur Walter Basset hat es 1896-1897 errichtet.

Das Schloss Schönbrunn war die ehemalige Sommerresidenz der österreichischen Kaiserfamilie.
Est ist ein wunderschönes Barockschloss. 1830 wurde hier Kaiser Franz Joseph geboren. Der von
1848 bis 1916 in Österreich regierte. Heute gehört das Schloss mit seinem herrlichen Garten
zum Weltkulturerbe.

8 Haustiere

Menschen und Tiere leben shon imme zusammen. In vielen Familien leben die Tiere nicht als
Nutztiere ,sondern al Haustiere. Sie sind der Freund und Begleiter des Menschen und das aus
gutem Grund.

Nach neuesten Wissenschaftlichen Untersuchungen haben Haustiere eine posiive Wirkung auf
das Wohlbefinnden und die Gesundheit ihrer Besitzer.Es ist nachgewiesen ,dass Menschen mit
Haustieren seltener an Schlafstörungen und Kopfschmerzen leiden. Für ältere und allein
lebende Menschen sind Haustiere ein gutes Mittel gegen die Einsamkeit. Man sagt sogar ,dass
das Zusammenleben mit Haustieren führt zu einer höheren emotionalen Intelligenz . Vor allem
im Bereich der Stressbewältigung bieten Haustiere positive Unterstützung. Durch Stress
entstehen oft Krankheiten. Tierhalter selbst sehen sich als Kontaktfreudiger, Lebensfroher und
zufriedener als andere Menchen

Jeder muss fuer sich selbst entscheiden, ob man ein Haustier haben soll. Man muss alle Contra-
und Pro-Argumente gruendlich denken. Ich liebe Tiere wirklich. Ich habe drei Katzen in meinem
Haus (ich habe einen Papagei in meinem Haus). Und ich denke, dass es sehr gut ist, ein Haustier
zu haben. Manche Menschen bekommen ihre eigenen gefährlichen oder exotischen Tiere. Ich
habe Angst vor Spinnen, deshalb würde ich es nicht zu Hause behalten.

9 Partner für Leben


Für die meisten Menschen ist es unheimlich wichtig, einen richtigen Lebenspartner zu finden.
Das ist ein ganz normales menschliches Ziel ,ein bewusster Wunsch und eine natürliche
Besterbung. Vom Lebenspartner hängt gewöhnlich die gesamte Lebenszufriedenheit ab.

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, wie man den Partner finden kann, zum beispiel.:
ausgehen (Disco/Bar ), über die Medien ( im Internet oder in Zeitungen), über den
Freundeskreis, ganz zufällig (Supermarkt, Bahnhof, im Bus ), oder während Reise.

Viele Leute suchen im Internet einen Partner.Das ist schneller ,genuer als die Partnersuche mit
klassischen Methoden. Aber nicht immer ist es erfolgreich. Wer im Internet einen Partner
sucht,muss sich selbst gut verkaufen. Sehr erfolgreich sind Männer über 40 und kinderlose
Frauen Anfang 30. Bei fast allen Internt Agenturen gibt es eine «Ich über mich» Seite.Hier kann
man etwas über seine Träume und vorlieben schreiben.

Ich habe noch nie eine Dating-Seite benutzt. Ich suche einen Mann,der freundlich, aufmerksam
und fürsorglich ist. Er sollte auch lustig und Klug sein. Ich suche auch einen Mann,der mich
verstehen und unterstützen wird.

Schliesslich, jeder Mensch ist anders – und die Welt bietet für jeden eine gute Möglichkeit,
seine Traumpartnerin zu finden.

10 Das Haus/ die Wohnung meiner Kindheit

In meiner kindheit wohnte ich in einem Einenfamilienhaus. Es stand in einem kleinen Ort am
Stadtrand. Mein Bruder und ich hatten ein gemeisames Zimmer. Das fand ich sehr anstrengend.

Als ich 6 Jahre alt war, zogen wir in ein anderes Haus um. Meine Familie lebt immer noch darin.
Dieses Haus ist sehr groß und wunderschön. Meine Eltern haben es sehr schön eigerichtet. Es
gibt eine Schule und ein Geschäft in der Nähe unseres Hauses. Mein Zimmer ist hell, denn es
gibt ein großes Fenster. Auf dem Fensterbrett stehen Blumen. Am Fenster steht mein
Schreibtisch. Auf dem Tisch steht eine Tischlampe, mein Wecker und unser Familienfoto. Meine
Bücher stehen im Bücherregal und meine Hefte liegen in der Schublade.An der Wand rechts
steht mein Sofa, wo ich schlafe. Neben dem Bett steht ein Schrank. Im Schrank ist meine
Kleidung. Ich liebe mein Zimmer und verbringe hier viel Zeit, wenn ich nach Hause komme.

Als ich 16 war musste ich nach Mariupol zogen und lebte selbst in einer Wohnung. Sie war klein
aber gemütlich. Meine Freunde haben gerne besuchen mich.

Ich wohne jetzt in einer Studentenwohnheim. Drei Personen wohnen in einen Zimmer. Die
Studentenwohnheim ist in einem guten Stadtteil. In der Nähe der Studentenwohnheim gibt es
Geschäfte und Cafes.
11 Der Einfluss der Farben

Das Thema des Textes ist Einfluss der Farbe auf das menschliche Leben. Die meisten der Welt
wahrnehmen wir durch Farben, die unser denken,fühlen und handeln beeinflussen. Der Autor
des Textes beschreibt ein Interessantes Experiment mit Kaffee: die Probanden bewerteten den
gleichen Kaffe,der in Tassen unterschiedlicher Farbe war. Das Ergebnis war unerwarten, da die
Probanden das gleiche Getränk als mild,stark und gesättigt bewerteten.

Das wissen über den Einfluss der Farbe hilft bei der Herstellung von Lebensmitteln. Der Deutche
dichter Johann Wolfgan von Goethe hat auch über den Einfluss der Farbe gedacht. Nach seiner
lehre zu warmen Farben sind rot,orange und gelb, und kalt sind blau,türkis und violet. Das wird
mit folgenden Beispielen verdeutlicht: als wir Kinder war zeichnen wir das Meer blau und die
brennende Kerze rot. Die Menschen frieren in blau geschtrichen Zimmer bie 15Grad und in
einem Zimmer mit rot-orange Wänden bei 12 Grad.

Der Autor zieht die Schlussfolgerung,dass die Blaue Lieblingsfarbe der deutschen ist, nicht weil
es sich von Kalte Farben simvolizirt , sondern als Symbol für Meer, Ruhe ,Sympathie, treue und
Frieden.

12 Umweltprobleme

Wir alle leben auf userem Planeten, aber bei weitem nicht alle denken und kümmern sich um
die Umwelt. User Planet hat viele ökologische problema. Dazu gehören die globale Erwärmung
,Luftverschmutzung, Entwaldung und die Ausrottung der Tier und Pflanzenwelt.

Die grössten ökologischen probleme in Mariupol sind Luft und Meeresverschmutzung und
Schadstoffemissionen. Die natürliche Umwelt übt einen grossen und unmittelbaren Einfluss auf
die Menschen. Aus diesem Grund müssen unsere Verhältnisse mit der Umwelt einen
harmonischen Charakter haben. Leider kann der ökologische Zustand unseres Planeten derzeit
nicht als harmonisch bezeichnet werden. Ich finde es schlimm,dass manche uralte Bäume gefält
wurden. Auch viel Müll wird prodizuert.

Die Menscheit übt einen grossen Einfluss auf die Umwelt aus. In vielen Fällen ist dieser Einfluss
sehr negativ. Aus diesem Grund sollten die Menschen vorsichtig mit der Natur umgehen. Wir
atmen die Luft,trinken das Wasser ,der Boden ernährt uns. Die Gesundheit der Menschen und
überhaupt das Menschenleben sind ohne diese Grundlagen unmöglich. Menschen müssen die
Natur schützen. Den Müll soll man trennen. Wasser und Energie soll man sparen.Man soll
weniger Auto fahren. Pflanzen darf man im Wald nicht pflücken. Man soll das Licht ausschalten
wenn man für langere Zeit das Zimmer verlässt. Und man soll den jüngeren ein gutes Beispiel
geben.