Sie sind auf Seite 1von 6

Depressionen überwinden mit Orthodoxie:

Die Lektionen und Gedanken der heiligen Väter, die Sie von Depressionen,
Verzweiflung und Verzweiflung befreien

St. Avva Justin Popovic, Serbien, 1929. Jahre

Die Gedanken und Lehren der Heiligen Väter, die der Heilige Vater Justin Popovic gesammelt hat,
werden Ihnen helfen, mit Hilfe des orthodoxen Glaubens mit Depressionen und Willenskraft
umzugehen.

Stellen Sie in diesen 18 Schritten das geistige und körperliche Gleichgewicht her und gehen Sie mit
Depressionen und dem Dämon unini um.

1. SPIRITUAL BALANCE

Es gibt ein spirituelles Gesetz, das unsere Stimmung verändert. Geben Sie sich nicht zu viel, wenn Sie
von Trauer überwältigt werden. Denken Sie daran, dass nach der Traurigkeit die Freude kommen wird.
Und wenn du glücklich bist, lass dich auch nicht von dieser Stimmung tragen, denn der Kummer wird mit
Sicherheit wiederkommen. So wie die dunklen Wolken nach der Sonne überfluten und der Regen fällt,
beginnt auch unser geistiges Gleichgewicht und ein ausgeglichener Mensch in allen Dingen, die
Verheißung Gottes zu sehen.

2. Reue

Wenn der Herr Jesus Christus sich zurückzieht, um die Seele zu versuchen, kehrt er zurück, sobald wir zu
ihm gerufen werden. Wenn er sich jedoch zur Bestrafung zurückzieht, kehrt er nicht schnell zurück - bis
die Seele erkennt, dass sie Sünde begangen hat, bis sie beginnt, ihre Sünden zu bereuen und um sie zu
trauern.

3. WIR KÖNNEN IHNEN NICHT ERLAUBEN, SICH ZU ENTSPANNEN

Du sagst, dass du von düsterer Unempfindlichkeit überwältigt wurdest und dass du genauso wortlos
geworden bist - ohne Gedanken oder Gefühle. Solche Worte kommen manchmal als Strafe, nachdem sie
in Gedanken oder Gefühlen zum Bösen tendiert haben. Manchmal kommen sie jedoch als Lektion, um
uns die Sanftmut beizubringen und uns daran zu gewöhnen, nichts von unseren Kräften zu erwarten,
sondern nur auf Gott zu warten. Solche Erfahrungen untergraben das Vertrauen in uns selbst, denn
wenn wir uns vom Gewicht befreien, wissen wir, woher die Hilfe kommt, und wir verstehen, auf wen wir
uns in allem verlassen können. Es ist ein Zustand der Depression, aber es muss mit dem Gedanken
ertragen, dass wir nichts Besseres verdienen. Es gibt keine Heilung für einen solchen Zustand und die
Befreiung davon hängt vom Willen Gottes ab. Wir können nur zum Herrn rufen: Möge dein Wille
geschehen! Erbarme dich meiner! Helft mir! Wir dürfen nicht zulassen, dass wir geschwächt werden, da
dies schädlich und verheerend ist.

Die Heiligen Väter beschreiben einen solchen Zustand als Abkühlung oder Trockenheit und betrachten
ihn als unvermeidlich für jeden, der danach strebt, nach dem Willen Gottes zu leben, denn ohne ihn
werden wir bald unverschämt.

4. DIE HEILUNG: ZURÜCK ZU EINEM GUTEN ZUSTAND

Während der Trockenperiode der Seele sollten wir prüfen, ob in der Seele ein Gefühl der Eitelkeit oder
Einbildung vorhanden ist. Wenn wir ihn sehen, sollten wir vor dem Herrn umkehren und uns dafür
entscheiden, in Zukunft vorsichtiger zu sein. Das Heilmittel für Traurigkeit ist die Rückkehr der Gnade.
Weil die Gnade im Willen Gottes liegt, können wir nur beten, dass er uns von dieser Dürre und
Unempfindlichkeit gegenüber Steinen befreit.

5. HÄRTE

Was wird zuerst die Gnade in der Seele bewahren? Sanftmut. Was treibt sie zuerst weg? Stolz, hohe
Selbsteinschätzung, Selbstvertrauen. Die Gnade verlässt uns, sobald wir den üblen Geruch des inneren
Stolzes spüren.
6. OHNE SELBSTWILLEN ODER SELBSTmitleid

Sie sagen, Sie fallen weiter. Nun, es wird so sein, solange Willkür und Selbstmitleid in dir herrschen. Es
zeigt, dass in deinem Herzen das Wichtigste "Ich" ist, nicht der Herr. Es ist die Sünde der Selbstliebe, die
in uns lebt, die die Ursache aller Sünde ist und den Menschen von Kopf bis Fuß sündig macht, solange
wir ihm erlauben, in unserer Seele zu wohnen. Und wenn der ganze Mensch sündig ist, wie kann Gnade
in ihm wohnen? Sie wird nicht kommen und die Biene wird nicht dorthin gehen, wo Rauch ist. Die
Entscheidung des Menschen, dem Herrn zu dienen, besteht aus zwei sehr wichtigen Elementen: Erstens
muss der Mensch auf sich selbst verzichten, zweitens muss er Christus nachfolgen. Das erste Element
erfordert die Aufgabe des Egoismus oder der Selbstliebe und folglich die Ablehnung jeglicher Willkür
oder Selbstmitleid, ob groß oder klein.

7. keine Angst zu kämpfen

Hab keine Angst zu kämpfen und lauf nicht davon weg. Wo es keinen Kampf gibt, gibt es keine Tugend.
Wo Glaube und Liebe nicht auf die Probe gestellt werden, ist es unmöglich, sicher zu sein, ob sie
überhaupt existieren. Glaube und Liebe spiegeln sich in Widrigkeiten wider, dh in schwierigen und
ernsten äußeren und inneren Umständen (bei Krankheit, Trauer oder Entbehrung).

8. BEKÄMPFUNG DER ZEUGNISSE DES RÜCKZUGS DES HERRN

Es kommt oft vor, dass Satan schlau mit Ihnen in seinem Herzen kommuniziert und sagt: „Denken Sie an
das Böse, das Sie getan haben. Deine Seele ist voller Ungerechtigkeit und viele schreckliche Sünden sind
gestürzt. “Lass dich nicht von ihm mit diesen Worten täuschen und verzweifeln, unter der falschen
Entschuldigung, dass es Reue ist. Die Sünde hat die Kraft, sich ständig mit der Seele zu unterhalten, wie
ein Mann mit einem Mann, der ihr eine so sündige Tat vorschlägt. Sie antworteten ihm dann: "In der
Schrift des Herrn habe ich ein Zeugnis: Ich habe mich nicht darum gekümmert, dass die Gottlosen
sterben, sondern dass die Gottlosen von seinem Weg zurückkehren und am Leben bleiben (Hesekiel 33,
11). Der Zweck Seines Abstiegs zur Erde bestand darin, Sünder zu retten, die in der Dunkelheit sind zu
erleuchten und den Toten Leben zu geben. “

9. WIR ÖFFNEN DEIN HERZ FÜR GOTT

Wenn wir in Bedrängnis, Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit geraten, sollten wir das tun, was David
getan hat: Wir schütten Gott unser Herz aus und erklären ihm unser Leid. So bekennen wir uns zu Gott,
der alles mit Bedacht tun kann: um unsere Not zu lindern, wenn es zu unserem Vorteil ist, und um uns
vor destruktiven und schädlichen Sorgen zu bewahren.

0. HOFFNUNG BESTEHT IMMER

Jedem, der von einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit und der Unfähigkeit, Heiligkeit zu erlangen, geplagt
wird, sagen wir Folgendes: Wenn er Unfreundlichkeit erlangt, wird er Christus nicht nur in der
kommenden Zeit sehen, sondern hier und jetzt mit großer Kraft und Herrlichkeit. Obwohl seine Seele,
wie die von Sarah, lange keine Früchte getragen hat, kann er entgegen jeder Erwartung heilige Früchte
tragen und wie sie sagen: Gott bringt mich zum Lachen. Dies bedeutet, dass Gott mir nach vielen Jahren
der Trauer und Not große Freude bereitet hat und Seine sanfte Liebe gezeigt hat, die sich wie in Ihrer
Adlerjugend erneuern wird. Zuerst alt in Sünden und schändlichen Leidenschaften, aber jetzt in einer
frischen und tugendhaften Jugend wiedergeboren. Meine körperlichen Wünsche und Sünden haben
mich wund und erschwert, aber jetzt bin ich weicher geworden. Gott hat durch seine Gnade meinen
Geist geheilt, und durch die Wiederherstellung der natürlichen Einfachheit kann ich jetzt klar irdische
Dinge beobachten. Mein Körper, wie der eines syrischen Neman, wurde wie ein Kind, weil er in
spirituellem Wissen über Jordanien schwappte. Jetzt habe ich mich durch die Gnade Gottes versammelt
und die List der Schlange und alle Arten von bösen Gedanken, die ich auf unnatürliche Weise erworben
habe, losgeworden.

11. GOTT SENDET IHN ZU IHRER ERRETTUNG

Stellen Sie sich vor, der Herr sagt Ihnen: „Für eine Weile haben Sie sich der anmutigen Gabe beraubt, mit
der Sie erwartet haben, dass Ihr Geist Erfüllung und damit Frieden findet. Um dies zu erreichen, habe ich
dir ein weiteres Geschenk gemacht. Sie denken jedoch immer noch an das, was Ihnen weggenommen
wurde, ohne zu bemerken, was Ihnen stattdessen gegeben wurde. Deshalb bist du traurig, krank und
fällst in Unini. Trotzdem bin ich froh, dass ich den Geist der Traurigkeit in dich eindringen lasse. Ich habe
es zu deinem Besten getan. Mein Ziel ist es nicht, dich zu zerstören, sondern dich zu retten, weil du mein
Sohn bist. “

12. DANKE IN DEN BEDÜRFNISSEN, DASS DIE BEDÜRFNISSE GEDULD AUFBAUEN

Indem wir uns durch den Glauben rechtfertigen, haben wir Frieden in Gott durch unseren Herrn Jesus
Christus, durch den wir an diese Gnade glauben, in der wir stehen, und in der Hoffnung auf die
Herrlichkeit Gottes rühmen. Nicht nur das, wir rühmen uns auch der Widrigkeiten, weil wir wissen, dass
Schwierigkeiten Leiden erzeugen. Und Leiden ist Erfahrung und Erfahrung ist Hoffnung; und die
Hoffnung schämt sich nicht, weil die Liebe Gottes durch den Heiligen Geist, der uns gegeben wurde, in
unsere Herzen ausgegossen wurde.

13. Wenden wir uns an Gott!

Sogar die Heiligen Gottes wurden manchmal von dämonischer Verzweiflung und Trauer überwältigt.
Was, Sünder, sollen wir erwarten? Der Feind verletzt uns leider oft mit Wut und Demütigung, und das
Herz ist oft von schwerer Verzweiflung überwältigt! Wir müssen uns ständig an Gott wenden und immer
bei Ihm sein, damit uns Sünde und feindliche Trauer nicht überwältigen. Darüber hinaus gibt es andere
Möglichkeiten, sich von ihnen zu entfernen - den weiten Weg dieser Welt. Wenn Sie sich den irdischen
Freuden hingeben, wird Sie die Trauer in kürzester Zeit verlassen, zumindest für die Dauer der Freuden.
Sobald sie dich versklaven, werden jedoch Vergnügen notwendig, denn nur in ihnen wirst du Trost und
Freude finden. Aber möge der Herr jeden Christen vor einer solchen Flucht vor der dämonischen Trauer
retten! Es ist besser, den schmalen Weg zu gehen, geduldig Trauer zu ertragen und häufige Hilfe und
Befreiung von dem Herrn Jesus Christus zu suchen, der sich immer über diejenigen freut, die für Ihn zu
Seiner Erlösung arbeiten, als den weiten und begehbaren Weg dieser Welt zu gehen und die Freiheit zu
genießen, die aus dem körperlichen Genuss resultiert. der Geist der Traurigkeit. Im Geiste der Trauer hat
der Feind viele von dem engen Weg der Erlösung zu dem weiten gewendet, der zur Zerstörung führt.

14. ANTWORT VON MONAH AN DIE SEELE DER SEELE

Aus deinem Brief kann ich ersehen, dass du vom Geist der Traurigkeit versklavt wurdest. Es ist eine
ernste Leidenschaft, die Christen, die retten wollen, heftig bekämpfen müssen. Es greift sogar diejenigen
an, die alles haben, was sie brauchen, und tröstet sich auf vielfältige Weise. Wie viel mehr greift es dann
die in Einsamkeit lebenden an? Ich empfehle folgende Kampfmethode:

1. Erzwingen Sie das Gebet und jede gute Tat, auch wenn sie möglicherweise nicht Ihren Vorlieben
entspricht. So wie ein fauler Pferdepeitschenmann ihn laufen und stolpern lässt, sollten wir uns zwingen,
Gutes zu tun und zu beten. Gott wird Ihren Eifer schüren, wenn er Ihre Bemühungen und Taten sieht.
Die Gewohnheit selbst fördert den Eifer und zieht uns zum Gebet und zu guten Taten an. Machen Sie es
sich zur Gewohnheit, und es wird Sie zum Gebet und zu guten Taten führen.

2. Eifersucht wird durch verschiedene Berufe erlangt, dh durch Veränderung des Zuhörens. Er betet
zuerst, beschäftigt sich dann mit Handwerkskunst, liest, denkt über seinen spirituellen Zustand, ewige
Erlösung usw. nach Wenn Trauer Sie überwältigt, verlassen Sie den Raum und denken Sie beim Gehen
an Christus, erheben Sie Ihren Geist zu Gott und beten Sie. So verlässt du die Traurigkeit.

3. Die Erinnerung an den Tod, die Ihnen plötzlich in den Sinn kommt, der Gedanke an die Prüfung Christi,
an die ewige Qual und das ewige Licht, wehrt die Trauer ab. Denk darüber nach.

4. Bete und seufze und bitte Gott selbst, dir Eifer zu schenken, denn ohne Ihn können wir nichts tun.
Wenn Sie diese Anweisungen befolgen, glauben Sie mir, nach und nach werden Sie eifrig sein. Gott
bittet uns um harte Arbeit und gute Werke. Tu dein Bestes, denn Er hat versprochen, denen zu helfen,
die es versuchen. Es hilft denen, die eifrig sind, nicht denen, die sich ausruhen und schlafen. Satan
wartet nur auf unseren Untergang. Wir müssen auch nicht schlafen, sondern aufrecht stehen und gegen
einen so schrecklichen Feind kämpfen. Dies wird durch Gebet, Lesen und jede gute Tat erreicht, so dass
der Feind, wenn er uns besucht, seinen Platz nicht finden kann.

Akzeptiere den Teufel nicht und er wird von dir weggehen. Kein Mensch wird von einem Dämon so
leicht angegriffen wie einer, der in Nachlässigkeit und Faulheit lebt. Ein solcher Mann ist mehr als ein
fruchtbarer Boden für einen Dämon. Denken Sie immer daran und beten Sie auch für mich, Sünder.
Sucht die Erlösung in Christus.

15. ZERBROCHENES HERZ

Wenn Sie mich nach dem Grund für die Trauer und ähnliche Umstände fragen, die die Hölle ausmachen,
würde ich Ihnen antworten, dass Sie es waren, weil Sie sich nicht die Mühe gemacht haben, ein
Heilmittel für sie zu finden. Es gibt nur eine Heilung und nur darin kann ein Mann seiner Seele sofort
Trost spenden. Sie müssen sich fragen, was die Heilung ist. Nun, Medizin ist ein gebrochenes Herz. Ohne
sie kann niemand die Barriere des Bösen zerstören, sondern nur sehen, wie es darüber triumphiert.
16. Geduld

Die Unterwerfung des Patienten in Bedrängnis zerstört die Verzweiflung, die die Seele zerstört. Es lehrt
die Seele, dass es getröstet werden muss und nicht traurig angesichts vieler Schlachten und
Schwierigkeiten werden darf.

17. GOTTES ERINNERUNG

Wenn der Mensch sich ständig an Gott erinnert, wird er sich freuen. Und der Psalmist David sagte: Ich
habe an Gott gedacht und mich gefreut. Denn wenn der Geist von der Erinnerung an Gott erheitert ist,
vergisst er die Qualen dieser Welt, setzt seine Hoffnung auf Ihn und ist nicht länger ängstlich oder
ängstlich.

18. SPIRITUELLER FRIEDEN

Der Mensch muss, besonders aus Gründen des Seelenfriedens, der Traurigkeit ausweichen und sich
bemühen, ein fröhlicher und kein trauriger Geist zu sein. Wie die weise Sirah sagt: Trauer hat viele
zerstört, und es ist nichts Gutes daran.