Sie sind auf Seite 1von 136
Erste Schritte mit ESPRIT

Erste Schritte mit ESPRIT

Copyright 2017 © DP Technology Corp. Alle Rechte vorbehalten.

Änderungen vorbehalten.

Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne schriftliche Genehmigung der DP Technology Corp. in irgendeiner Form, sei es grafisch, elektronisch oder mechanisch, vervielfältigt, übertragen oder übersetzt werden; dies gilt auch für das Fotokopieren, Aufzeichnen oder Aufnehmen oder Verwenden eines Speicher- oder Wiederherstellungssystems.

Die in diesem Dokument beschriebene Software darf nur unter Einhaltung der Bestimmungen der geltenden Lizenzvereinbarung und/oder Geheimhaltungsvereinbarung verwendet oder kopiert werden. Es ist illegal, die Software auf Medien zu kopieren, sofern dies nicht wie in der Lizenzvereinbarung oder Geheimhaltungsvereinbarung beschrieben geschieht.

Alle Softwareprodukte der DP Technology Corporation beinhalten integrierte Sicherheitsprogramme und/oder Dongles, die zur ordnungsgemäßen Anwendung der Softwarelizenz erforderlich sind. Es stellt eine Verletzung der Urheberrechte der DP Technology Corporation sowie der US-amerikanischen Urheberrechtsgesetze dar, die Sicherheitsprogramme und/oder Dongles zu entfernen, zu deaktivieren, dies zu versuchen oder die Software anderweitig ohne die Sicherheitsprogramme und/oder Dongles zu verwenden. Jegliche nicht von der DP Technology Corporation bereitgestellte Software, deren Zweck es ist, die Verwendung der Software ohne die erforderlichen Dongles und/oder die integrierten Sicherheitsprogramme zu ermöglichen, stellt eine Verletzung des Urheberrechts dar.

ESPRIT ist eine eingetragene Marke von DP Technology Corp.

Alle Marken- oder Produktnamen oder proprietären Dateitypen, die im vorliegenden Dokument verwendet werden, sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Eigentümer. Weitere Informationen zu den Marken und Eintragungen erhalten Sie von den jeweiligen Unternehmen.Alle Marken- oder Produktnamen oder proprietären Dateitypen, die im vorliegenden Dokument verwendet werden, sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Eigentümer. Weitere Informationen zu den Marken und Eintragungen erhalten Sie von den jeweiligen Unternehmen.

DP Technology Corp.

1150 Avenida Acaso Camarillo, California 93012 USA Tel.: +1 805 388 6000 Fax: +49 (9544) 98 75 6-29 www.espritcam.com

Gedruckt in den Vereinigten Staaten von Amerika

Inhaltsverzeichnis

Installation und Verwendung von ESPRIT

1

Lernziele

1

Installieren von ESPRIT

2

Verwenden von ESPRIT

2

Kopieren der Lektionsdateien

3

Softwarepflegevertrag (SMC)

3

ESPRIT-Support

3

Weitere Ressourcen

3

Der Arbeitsbereich

5

Lernziele

5

Übersicht über den Arbeitsbereich

6

Öffnen einer ESPRIT-Datei

7

Vergrößern und Verkleinern (Zoomen) der Ansicht

8

Verschieben und Drehen der Ansicht

11

Ändern der Ansichtsausrichtung

13

Verwenden von Masken zum Ein- und Ausblenden von Objekten

16

Anordnen der Fenster auf dem Bildschirm

18

Anpassen der Farbe im Arbeitsbereich

21

Arbeiten mit Auswahltechniken

23

Lernziele

23

Auswahl und Auswahlwerkzeuge

24

Verwenden von Maus und Tastatur

25

Befehl "Gruppe"

28

Auswahlfilter

30

Fangmodus

31

Hervorhebungsmodus

32

Ausbreitung

38

Arbeiten mit Geometrie

42

Lernziele

42

Geometrie für die Bearbeitung

43

Zeichnen von Geometrie auf verschiedenen Arbeitsebenen

43

Zerlegen eines Modells zum Extrahieren von Geometrie

49

Erzeugen von Kurven auf Grundlage von Volumenoberflächen

52

Zeichnen von Bohrungsmustern

55

Arbeiten mit Features

61

Lernziele

61

Features im Überblick

62

Importieren einer 2D-Zeichnung und Vorbereitung der Zeichnung für die Bearbeitung

64

Erzeugen von einfachen Features auf einem Volumenmodell

71

Traditionelles Drehen

78

Lernziele

78

Importieren eines Drehteils und Vorbereitung des Teils für die Bearbeitung

79

Montieren von Werkzeugen auf der Drehmaschine

80

Erzeugen von Features für das Drehen

86

Schruppen der Oberfläche

91

Schruppen des Außendurchmessers

93

Bohren auf der Mittellinie

94

Schruppen und Schlichten der Nut auf dem Außendurchmesser

95

Nachschruppen und Schlichten des Außendurchmessers

96

Schruppen und Schlichten des Innendurchmessers

97

Einstechen des Innendurchmessers

98

Gewindebearbeitung am Innendurchmesser

99

Abstechen

100

Traditionelles Fräsen

102

Lernziele

102

Importieren eines Frästeils und Vorbereitung des Teils für die Bearbeitung

103

Erkennen von Fräs-Features

106

Montieren von Werkzeugen auf der Fräsmaschine

108

Schruppen der Tasche

111

Einfügen einer Bearbeitung zum Planfräsen der Oberseite des Teils

113

Schlichten der Tasche

114

Anbohren und Bohren

115

Konische Senkbohrungen

118

Fräsen der Nut

119

Traditionelles Drahterodieren

120

Lernziele

120

Importieren eines EDM-Teils und Vorbereitung des Teils für die Bearbeitung

121

Erkennen von EDM-Features

123

Programmieren des Teils

126

Kopieren von Bearbeitungen in ein neues Arbeitskoordinatensystem

128

Sortieren von Drahterodierbearbeitungen

130

Simulieren von Drahterodierbearbeitungen

132

Installation und Verwendung von ESPRIT

Installation und Verwendung von ESPRIT Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben:

Installieren von ESPRIT

Starten von ESPRIT und Öffnen eines Dokuments

Kopieren der Lektionsdateien für diesen Leitfaden auf Ihre Festplatte

• Informationen zum Softwarepflegevertrag (SMC)

Antworten auf Ihre Fragen

Zugriff auf weitere Ressourcen, die Ihnen dabei helfen, ESPRIT erfolgreich einzusetzen

Erste Schritte mit ESPRIT

Installation und Verwendung von ESPRIT

|

1

Installieren von ESPRIT

ESPRIT wird von einer DVD installiert, die Sie zusammen mit diesem Leitfaden und Installationsanleitungen erhalten haben. Sie benötigen die folgenden Informationen, die auf der Hülle der ESPRIT-DVD angegeben sind:

Kunden-Code und Lizenz-Seriennummer.

Wenn Sie die DVD-Hülle nicht zur Hand haben, können Sie Ihren Kunden-Code und die Lizenz-Seriennummer erhalten, indem Sie Ihre Kontaktinformationen, einschließlich des Firmennamens, per E-Mail an esprit@ dptechnology.com senden. Als schnellere Alternative können Sie sich auch bei ESPRITWeb (https://ew.dptechnology. com/ew/login/login.asp) anmelden und oben in der Menüleiste "My Account" (Mein Konto) auswählen.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass das Datum auf Ihrem Computer korrekt eingestellt ist. Wenn das Systemdatum nach der Installation von ESPRIT geändert wird, kann dies den Sicherheitsdongle beschädigen, sodass ESPRIT nicht mehr funktioniert. Die ESPRIT-Software kann dann erst wieder eingesetzt werden, nachdem Sie einen kostenpflichtigen Ersatzdongle und ein neues Kennwort erhalten haben. Der Ersatz von Sicherheitsdongles wird nicht von Ihrem Softwarepflegevertrag abgedeckt.

1. Stecken Sie die ESPRIT-Schutzvorrichtung, die Sie von DP Technology erhalten haben (normalerweise ein Sicherheitsdongle), in einen USB-Anschluss oder einen parallelen Anschluss Ihres Computers ein. Wenn Sie einen Sicherheitsdongle für den parallelen Anschluss haben, stecken Sie ihn in den primären parallelen Port (LPT1) auf der Rückseite des Computers. Stecken Sie den Dongle nicht in einen seriellen Anschluss.

2. Legen Sie die ESPRIT-Installations-DVD in das DVD-Laufwerk ein.

3. Folgen Sie den Installationsanleitungen, um eine Neuinstallation von ESPRIT oder ein Upgrade von einer früheren ESPRIT-Version auszuführen.

Verwenden von ESPRIT

ESPRIT ist eine Einzelinstanzanwendung; die Ausführung mehrerer Instanzen wird nicht unterstützt.

Zum Starten einer neuen ESPRIT-Sitzung führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das ESPRIT-Symbol.

Klicken Sie auf das Start-Menü und wählen Sie dann "Alle Programme" » "DP Technology" » "ESPRIT".

Neue ESPRIT-Dokumente basieren auf Vorlagen. Bei jedem Start von ESPRIT können Sie eine vorhandene Vorlage auswählen oder ein leeres Dokument öffnen, das die Standardeinstellungen des Systems verwendet.

Abbildung 1.

Neues Dokument auf Grundlage eines leeren Dokuments.

1. Neues Dokument auf Grundlage eines leeren Dokuments. Wenn Sie ein Dokument zum ersten Mal speichern

Wenn Sie ein Dokument zum ersten Mal speichern möchten, klicken Sie auf Datei > Speichern und navigieren Sie dann zum gewünschten Speicherort. ESPRIT speichert Dateien automatisch im .esp-Format.

Erste Schritte mit ESPRIT

Installation und Verwendung von ESPRIT

|

2

Kopieren der Lektionsdateien

Die Dateien für die Lektionen in diesem Leitfaden befinden sich auf der ESPRIT-DVD im Ordner "Get Started" (Erste Schritte). Die Dateien können auch von "ESPRITWeb » File Library » ESPRIT 20xx" heruntergeladen werden.

Kopieren Sie den ganzen Ordner Get Started in das Standardverzeichnis für ESPRIT-Dateien auf Ihrem Computer.

Bei der erstmaligen Installation von ESPRIT befinden sich die ESPRIT-Dateien standardmäßig in diesem Verzeichnis:

C:\Benutzer\Benutzername\Dokumente\DP Technology\ESPRIT\Data\Esprit _ Files

Wenn Sie das Standardverzeichnis für ESPRIT-Dateien in den ESPRIT-Optionen geändert haben, kopieren Sie die Dateien in das neue Verzeichnis.

Softwarepflegevertrag (SMC)

Ein ESPRIT-Softwarepflegevertrag bietet Ihnen stets die neueste CAM-Technologie sowie Zugang zu technischem Live-Support.

Teilnehmer erhalten die folgenden Vorteile:

Kontinuierlicher Zugriff auf die neuesten Software-Aktualisierungen

• Technischer Live-Support durch zertifizierte ESPRIT-Anwendungsexperten (AEs)

Support rund um die Uhr über ESPRITWeb

Uneingeschränkter Zugang zu verschiedenen Ressourcen und Diskussionsforen auf ESPRITWeb

ESPRIT-Support

Der ESPRIT-Support ist online, per E-Mail oder telefonisch verfügbar.

Wenn Sie einen Supportfall online erstellen möchten, melden Sie sich bei ESPRITWeb an und klicken Sie auf die Registerkarte "SupportWeb". Bei der Online-Erstellung eines Supportfalls können Sie auch Dateien hochladen, in denen das Problem genauer erläutert wird.

Sie können auch per E-Mail Hilfe anfordern. Bitte senden Sie alle Supportanfragen an support@dptechnology. com. Fügen Sie Ihrer E-Mail bitte Dateien bei, die uns helfen, Ihr Problem zu diagnostizieren. Ihre E-Mail-Anfrage wird durch einen unserer Supportkoordinatoren in SupportWeb registriert und dem nächsten verfügbaren Anwendungsexperten zur Bearbeitung zugewiesen.

In Nordamerika bietet DP Technology gebührenfreien Telefonsupport. Wenn Sie die Nummer 800-627-8479 wählen und dann 3 drücken, werden Sie an einen Supportkoordinator weitergeleitet, der Ihre Anfrage registriert und dem nächsten verfügbaren Anwendungsexperten zuweist. Außerhalb der USA wenden Sie sich bitte an Ihren Vertriebspartner oder eine DP Technology-Niederlassung in Ihrer Nähe. Eine Liste der Niederlassungen in Asien und Europa finden Sie unter http://www.espritcam.de/company/contact.

Weitere Ressourcen

Wenn Sie sich für die ESPRIT-Programmierungslösung entschieden haben, gehören Sie zu einer weltweiten Hersteller-Community, die von einem Netz aus Vertriebspartnern, Bildungseinrichtungen sowie DP Technology- Niederlassungen unterstützt wird. Dank unserer starken Community können alle ESPRIT-Kunden mit ihren Investitionen in Software und Werkzeugmaschinen optimale Ergebnisse erzielen.

Erste Schritte mit ESPRIT

Installation und Verwendung von ESPRIT

|

3

ESPRITWeb

Auf ESPRITWeb Sie können auf Online-Ressourcen zugreifen und sich in Diskussionsforen mit anderen Anwendern austauschen. Unter https://ew.dptechnology.com/ew/login/login.asp können Sie sich registrieren oder anmelden.

In den Diskussionsforen können Sie Ideen austauschen und sich mit anderen Anwendern vernetzen.

Durchsuchen Sie die Postprozessor-Bibliothek.

• In der Dateibibliothek finden Sie Makros und Add-Ins.

Zusätzliche Lernprogramme stehen unter ESPRIT@Work zum Download bereit.

Sehen Sie sich Videoaufzeichnungen von ESPRIT-Webinaren an.

Sehen Sie sich Kurzvideos aus dem Bereich "In Your Corner" des Newsletters "ESPRIT de Corps" an.

ESPRITWeb ist nur für registrierte ESPRIT-Benutzer mit einem aktiven Softwarepflegevertrag verfügbar.

Professionelle Schulungen

DP Technology bietet seinen Kunden weltweit Schulungen, die alle Fachbereiche der maschinellen Bearbeitung abdecken.

Einen Schulungsplan finden Sie unter http://www.espritcam.de/support/training.

ESPRIT World Conference

DP Technology veranstaltet jährliche Zusammenkünfte für ESPRIT-Kunden, Entwickler, Vertriebspartner und Hersteller aus aller Welt.

Technische Workshops: Nehmen Sie an speziellen Kursen und praktischen Schulungseinheiten teil. Die Konferenzthemen decken eine Vielfalt an Werkzeugen, Prozessen, Technologien und Verfahren ab.

Allgemeine Sitzung: Lernen Sie die neueste ESPRIT-Technologie kennen und lassen Sie sich von informativen Grundsatzreden und Präsentationen inspirieren.

Kunden-Workshops: Lassen Sie sich in einem privat gestalteten Gespräch Ihre konkreten Fragen von einem ESPRIT-Produktkonstrukteur beantworten.

Netzwerke: Knüpfen Sie Kontakte mit Branchenkollegen und Branchenkennern, um sich neues Wissen anzueignen. Treffen Sie bei der Willkommensveranstaltung mit alten Bekannten und DP Technology-Mitarbeitern zusammen. Begegnen Sie beim Frühstück und Mittagessen anderen Teilnehmern und Kollegen, und genießen Sie die Veranstaltungen in entspannter Atmosphäre.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.espritworldconference.com/.

Erste Schritte mit ESPRIT

Installation und Verwendung von ESPRIT

|

4

Der Arbeitsbereich

Der Arbeitsbereich Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: • Öffnen

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben:

Öffnen einer ESPRIT-Datei

Navigieren im ESPRIT-Arbeitsbereich

Aufrufen von Befehlen in Menüs und Symbolleisten

• Anpassen der Anzeige von Modellen im Grafikbereich

Arbeiten mit dem Projekt-Manager und dem Eigenschaften-Manager

• Festlegen Ihrer Voreinstellungen in den ESPRIT-Optionen

Erste Schritte mit ESPRIT

Der Arbeitsbereich

|

5

Übersicht über den Arbeitsbereich

Die grafische Benutzeroberfläche von ESPRIT ermöglicht den schnellen und einfachen Zugriff auf Befehle, während gleichzeitig ein größtmöglicher Bildschirmbereich zur Anzeige Ihrer Arbeit zur Verfügung steht.

Das standardmäßige Layout des Arbeitsbereichs umfasst folgende Elemente:

1. Menüs und Symbolleisten am oberen Bildschirmrand.

2. Smart-Symbolleiste, die den Schnellzugriff auf Befehle ermöglicht, die in der logischen Arbeitsreihenfolge gruppiert sind. Geometrie, Features, Bemaßungen, Werkzeuge, Bearbeitungen, Simulation.

3. Grafikbereich zum Anzeigen Ihrer Arbeit. Dies ist der größte Bereich des Bildschirms.

4. Die Bedienerführung unten links im Bildschirm weist Sie darauf hin, welche Schritte Sie als Nächstes ausführen müssen. Achten Sie immer auf die Aufforderungen.

5. Der Statusbereich unten rechts im Bildschirm zeigt dynamische Informationen zur aktuellen Arbeitsumgebung. Wenn Sie Befehle auswählen oder den Cursor bewegen, werden diese Informationen ständig aktualisiert.

bewegen, werden diese Informationen ständig aktualisiert. Zwei besondere Fenster unterstützen Sie bei der Verwaltung

Zwei besondere Fenster unterstützen Sie bei der Verwaltung Ihrer Arbeit.

1. Der Projekt-Manager enthält Fenster mit Registerkarten, auf denen alle Features, Bearbeitungswerkzeuge und Bearbeitungen in der aktuellen Sitzung aufgeführt werden. Im Projekt-Manager können Sie diese Elemente verwalten, sortieren und neu anordnen. Um den Projekt-Manager anzuzeigen, drücken Sie F2 oder klicken Sie im Menü "Ansicht" auf "Projekt-Manager".

2. Im Eigenschaften-Manager werden die spezifischen Eigenschaften des Elements angezeigt, das im Grafikbereich oder im Projekt-Manager ausgewählt ist. Welche Eigenschaften angezeigt werden, ist vom Typ des ausgewählten Elements abhängig. Um den Eigenschaften-Manager anzuzeigen, klicken Sie im Menü "Ansicht" auf "Eigenschaften" oder halten Sie die Alt-Taste gedrückt, während Sie die Eingabetaste drücken.

Erste Schritte mit ESPRIT

Der Arbeitsbereich

|

6

Öffnen einer ESPRIT-Datei Sie werden nun ESPRIT starten und eine Datei öffnen, die ein typisches

Öffnen einer ESPRIT-Datei

Sie werden nun ESPRIT starten und eine Datei öffnen, die ein typisches Frästeil und einen bereits erzeugten Werkzeugweg enthält. Anhand dieses Teils wird veranschaulicht, wie Sie die Ansicht anpassen können.

1. Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das ESPRIT-Symbol.

Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das ESPRIT -Symbol. Wenn das ESPRIT-Symbol nicht auf Ihrem Desktop

Wenn das ESPRIT-Symbol nicht auf Ihrem Desktop angezeigt wird, wählen Sie "Start" > "Alle Programme" > "DP Technology" > "ESPRIT" > "ESPRIT".

2. Daraufhin werden in einem Bildschirm Informationen zu Ihrer Lizenz und zur ESPRIT-Version angezeigt. Lesen Sie die Informationen und klicken Sie auf OK.

3. Sie werden aufgefordert, eine Vorlagendatei für das neue Dokument auszuwählen. Stellen Sie sicher, dass <Leeres Dokument> ausgewählt ist, und klicken Sie auf OK.

Mit der Option "<Leeres Dokument>" wird eine neue Datei mit den ESPRIT-Standardeinstellungen geöffnet. Eine Vorlagendatei enthält benutzerdefinierte Elemente und Einstellungen für die Verfahren, mit denen in Ihrem Unternehmen Teile gefertigt werden.

Wenn Sie sich mit ESPRIT vertraut gemacht haben, können Sie Vorlagen erstellen, die häufig verwendete Werkzeuge oder Geometrien, Maschinenkonfigurationen, Simulationseinstellungen und KnowledgeBase- Einstellungen enthalten.

4. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen und navigieren Sie zum Ordner Get Started\01-Workspace.

Erste Schritte mit ESPRIT

Der Arbeitsbereich

|

7

5.

Wählen Sie die Datei Workspace.esp aus und klicken Sie auf Öffnen.

die Datei Workspace.esp aus und klicken Sie auf Öffnen . 6. Klicken Sie auf Zoom Alles

6. Klicken Sie auf Zoom Alles / FIT, damit alle sichtbaren Elemente auf den Bildschirm passen.

, damit alle sichtbaren Elemente auf den Bildschirm passen. Vergrößern und Verkleinern (Zoomen) der Ansicht Die

Vergrößern und Verkleinern (Zoomen) der Ansicht

Die Symbolleiste "Ansicht" enthält gängige Werkzeuge zum Anpassen der Ansicht. Außerdem stehen Optionen für die Schattierung zur Verfügung, mit denen Sie die Darstellung von Volumenmodellen steuern können.

Abbildung 1.

Symbolleiste "Ansicht"

steuern können. Abbildung 1. Symbolleiste "Ansicht" Die Symbolleiste "Ansicht" enthält die folgenden

Die Symbolleiste "Ansicht" enthält die folgenden Befehle:

Neuzeichnen

Zoom Alles / FIT

Zoom

Zoom Vorher

Zoom Dynamisch

Rotieren

Schieben

Anzeigen als schattiertes Drahtmodell

Schattierte Anzeige

Anzeigen ohne verdeckten Kanten

Drahtmodell-Anzeige

Erste Schritte mit ESPRIT

Der Arbeitsbereich

|

8

Durch Vergrößern der Ansicht (Zoomen) können Sie Ihre Arbeit genauer sehen. Sie werden mehrere Techniken kennenlernen, mit denen Sie die Ansicht vergrößern bzw. verkleinern können.

1. Klicken Sie auf der Symbolleiste "Ansicht" auf Zoom. Der Cursor nimmt die Form einer Lupe an.

auf Zoom . Der Cursor nimmt die Form einer Lupe an. 2. Halten Sie die linke

2. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie eine diagonale Begrenzungsbox um den Bereich des Modells, den Sie vergrößern möchten.

um den Bereich des Modells, den Sie vergrößern möchten. Der Cursor befindet sich immer noch im

Der Cursor befindet sich immer noch im Zoom-Modus. Der Zoom-Modus bleibt aktiv, bis Sie ihn deaktivieren.

3. Drücken Sie die Esc-Taste, um den Zoom-Modus zu beenden.

Hinweis: Sie können den Zoom-Modus auch beenden, indem Sie auf einen anderen Befehl klicken.

4. Drücken Sie nun F6, damit wieder alle Elemente auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Hinweis: F6 ist die Tastenkombination für den Befehl "An Fenstergröße anpassen".

Anstelle der Zoom-Befehle auf der Symbolleiste "Ansicht" können Sie auch das Mausrad verwenden.

1. Platzieren Sie den Cursor auf der rechten Seite des Bildschirms.

2. Drehen Sie das Mausrad nach vorne, um die Ansicht zu vergrößern, oder nach hinten, um die Ansicht zu verkleinern.

oder nach hinten, um die Ansicht zu verkleinern. Der Mittelpunkt für das Zoomen ist die Cursorposition.

Der Mittelpunkt für das Zoomen ist die Cursorposition.

Erste Schritte mit ESPRIT

Der Arbeitsbereich

|

9

3.

Klicken Sie auf der Symbolleiste "Ansicht" auf An Fenstergröße anpassen.

"Ansicht" auf An Fenstergröße anpassen . 4. Platzieren Sie den Cursor nun auf einer der Bohrungen

4. Platzieren Sie den Cursor nun auf einer der Bohrungen im Modell und drehen Sie das Mausrad nach vorne, um die Ansicht von dieser Position aus zu vergrößern.

um die Ansicht von dieser Position aus zu vergrößern. 5. Drehen Sie das Mausrad nach hinten,

5. Drehen Sie das Mausrad nach hinten, um die Ansicht zu verkleinern.

Sie das Mausrad nach hinten, um die Ansicht zu verkleinern. 6. Anstatt das Mausrad zu drehen,

6. Anstatt das Mausrad zu drehen, können Sie die Ansicht langsamer vergrößern bzw. verkleinern, indem Sie die Umschalttaste und die mittlere Maustaste (das Mausrad) gleichzeitig gedrückt halten. Ziehen Sie die Maus dann vor- oder rückwärts.

Die Ansicht kann auch mit den Tasten auf der Tastatur vergrößert oder verkleinert werden. Bei Verwendung der Tastatur wird die Ansicht vom Mittelpunkt des Bildschirms aus vergrößert bzw. verkleinert.

1. Drücken Sie F6, um die Ansicht an den Bildschirm anzupassen.

2. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie den Pfeil nach oben, um die Ansicht ausgehend von der Bildschirmmitte zu vergrößern.

3. Halten Sie weiter die Umschalttaste gedrückt und drücken Sie den Pfeil nach unten, um die Ansicht zu verkleinern.

Verschieben und Drehen der Ansicht

Mit der Funktion zum Verschieben können Sie die Ansicht in eine beliebige Richtung ziehen. Mit der Funktion zum Drehen können Sie Ihre Arbeit aus verschiedenen Winkeln betrachten.

1. Klicken Sie auf der Symbolleiste "Ansicht" auf Schieben. Der Cursor nimmt die Form einer Hand an.

auf Schieben . Der Cursor nimmt die Form einer Hand an. 2. Halten Sie die linke

2. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Maus in eine beliebige Richtung.

3. Drücken Sie Esc, um den Verschieben-Modus zu beenden.

4. Anstelle des Befehls "Schieben" können Sie auch einfach die Maus verwenden. Halten Sie die mittlere Maustaste (oder das Mausrad) gedrückt und ziehen Sie die Ansicht mit der Maus an die gewünschte Stelle.

Sie die Ansicht mit der Maus an die gewünschte Stelle. 5. Klicken Sie auf Zoom Alles

5. Klicken Sie auf Zoom Alles / FIT, damit das ganze Modell auf dem Bildschirm sichtbar ist.

6. Klicken Sie auf der Symbolleiste "Ansicht" auf Rotieren. Der Cursor nimmt die Form des Drehsymbols an.

Rotieren . Der Cursor nimmt die Form des Drehsymbols an. 7. Platzieren Sie den Cursor auf

7. Platzieren Sie den Cursor auf dem Bildschirm.

8.

Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und ziehen Sie die Maus in eine beliebige Richtung. Das System berechnet eine Begrenzungsbox um das Modell herum und verwendet den Mittelpunkt der Box als Rotationspunkt.

und verwendet den Mittelpunkt der Box als Rotationspunkt. Wie bei der Funktion zum Vergrößern und Verkleinern

Wie bei der Funktion zum Vergrößern und Verkleinern können Sie die Ansicht mithilfe der Tasten auf der Tastatur drehen. Die Funktion "Drehen" wird mit der Strg-Taste aktiviert.

1. Drücken Sie Esc, um den Drehen-Modus zu beenden.

2. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, drücken Sie die mittlere Maustaste (das Mausrad) und ziehen Sie die Maus in eine beliebige Richtung.

Zeigen Sie mit dem Cursor auf ein Element, um die Ansicht um dieses Element zu drehen.

auf ein Element, um die Ansicht um dieses Element zu drehen. 3. Halten Sie nun die

3. Halten Sie nun die Strg-Taste gedrückt und drücken Sie eine der Pfeiltasten.

Die Ansicht wird in Schritten von 15 Grad gedreht.

Ändern der Ansichtsausrichtung

Die Symbolleiste "Layer und Ebenen" bietet sechs orthogonale Ansichten (von oben, vorne, links, rechts, hinten, unten) und eine isometrische Ansicht. Diese Ansichten basieren auf der globalen XYZ-Achse.

Abbildung 1.

Symbolleiste "Layer und Ebenen"

Abbildung 1. Symbolleiste "Layer und Ebenen" 1. Klicken Sie im Dropdownmenü "Ansichten" auf

1. Klicken Sie im Dropdownmenü "Ansichten" auf Isometrisch, um die Ausrichtung zu ändern. Das Modell wird automatisch in der passenden Größe auf dem Bildschirm angezeigt.

in der passenden Größe auf dem Bildschirm angezeigt. Außerdem steht die Ansicht "Normal" zur Verfügung,

Außerdem steht die Ansicht "Normal" zur Verfügung, mit der Sie die Ansicht normal zu einer ausgewählten Volumenoberfläche ausrichten können.

1. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Symbolleisten und dann auf Standard-Ansichten.

Ansicht auf Symbolleisten und dann auf Standard-Ansichten . Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich | 13

2.

Ziehen Sie die Symbolleiste an den linken Bildschirmrand, bis sie an der Kante einrastet.

den linken Bildschirmrand, bis sie an der Kante einrastet. 3. Klicken Sie auf Senkrecht zu .

3. Klicken Sie auf Senkrecht zu.

an der Kante einrastet. 3. Klicken Sie auf Senkrecht zu . Sie werden aufgefordert, eine Oberfläche

Sie werden aufgefordert, eine Oberfläche oder ein Feature auszuwählen.

4. Aktivieren Sie den Modus Unterelemente in der Statusleiste. In diesem Modus können Sie eine Oberfläche (ein Unterelement) auf dem Volumenmodell auswählen.

(ein Unterelement) auf dem Volumenmodell auswählen. 5. Aktivieren Sie den Hervorhebungsmodus (HI) in der

5. Aktivieren Sie den Hervorhebungsmodus (HI) in der Statusleiste. In diesem Modus wird Ihre Auswahl auf dem Bildschirm hervorgehoben.

In diesem Modus wird Ihre Auswahl auf dem Bildschirm hervorgehoben. Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich

6.

Wählen Sie die schräge Oberfläche an der Seite des Volumenmodells aus.

schräge Oberfläche an der Seite des Volumenmodells aus. Sie werden gefragt, ob dies die richtige Auswahl

Sie werden gefragt, ob dies die richtige Auswahl ist.

7. Wenn die Oberfläche hervorgehoben ist, klicken Sie mit der linken Maustaste, um die Auswahl zu bestätigen.

Sie mit der linken Maustaste, um die Auswahl zu bestätigen. Die Ansicht ist nun normal zur

Die Ansicht ist nun normal zur Oberfläche ausgerichtet.

8. Um die Symbolleiste auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Symbolleiste und wählen Sie Standard-Ansichten aus.

auf die Symbolleiste und wählen Sie Standard-Ansichten aus. Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich | 15

Verwenden von Masken zum Ein- und Ausblenden von Objekten

Mit Masken können bestimmte Elementtypen ganz einfach ausgeblendet werden. Beispielsweise können Sie alle Geometrieelemente oder nur Kreise ausblenden.

Die Optionen im Dialogfeld "Masken" sind in Kategorien gruppiert. Sie können ganze Kategorien oder einzelne Elementtypen innerhalb dieser Kategorien ein- oder ausblenden.

Abbildung 1.

Dialogfeld "Masken"

oder ausblenden. Abbildung 1. Dialogfeld "Masken" 1. Drücken Sie Strg+M , um das Dialogfeld Masken

1. Drücken Sie Strg+M, um das Dialogfeld Masken aufzurufen.

Hinweis: Masken können auch im Dialogfeld "Ansicht" ausgewählt werden.

2. Stellen Sie die Ansichtsausrichtung auf Isometrisch ein.

3. Klicken Sie im Dialogfeld "Masken" auf Werkzeugweg, um alle Werkzeugwege auszublenden.

auf Werkzeugweg , um alle Werkzeugwege auszublenden. Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich | 16

4.

Klicken Sie auf die Registerkarte Detail und dann auf Linien, um geometrische Linien und Segmente auszublenden.

Linien , um geometrische Linien und Segmente auszublenden. 5. Klicken Sie auf die Registerkarte Basis und

5. Klicken Sie auf die Registerkarte Basis und dann auf Arbeitsebenen.

Nur Elemente, die auf der aktiven Arbeitsebene liegen, werden angezeigt. Dies ist praktisch, wenn Sie Geometrie zeichnen und die Elemente auf anderen Arbeitsebenen vorübergehend ausblenden möchten.

anderen Arbeitsebenen vorübergehend ausblenden möchten. Hinweis: Mit der Option "Parallele Ebenen" werden

Hinweis: Mit der Option "Parallele Ebenen" werden alle Elemente ausgeblendet, die nicht auf einer Ebene parallel zur aktiven Arbeitsebene liegen.

6.

Klicken Sie wieder auf Arbeitsebenen und dann auf Elementnummern.

Jedes Element in ESPRIT hat einen Namen und eine Nummer. Wenn Elemente erzeugt werden, erhalten sie einen passenden Namen, wie beispielsweise L für eine Linie, und eine fortlaufende Nummer. Der Nullpunkt des globalen Koordinatensystems ist immer P0 (Punkt 0).

des globalen Koordinatensystems ist immer P0 (Punkt 0). 7. Klicken Sie noch einmal auf Elementnummern ,

7. Klicken Sie noch einmal auf Elementnummern, um die Nummern auszublenden, und klicken Sie dann auf Werkzeugweg, um den Werkzeugweg einzublenden.

8. Schließen Sie das Dialogfeld.

Werkzeugweg einzublenden. 8. Schließen Sie das Dialogfeld. Anordnen der Fenster auf dem Bildschirm Im Projekt-Manager

Anordnen der Fenster auf dem Bildschirm

Im Projekt-Manager können Sie Features, Bearbeitungswerkzeuge und Bearbeitungen verwalten.

Abbildung 1.

Drücken Sie F2, um den Projekt-Manager anzuzeigen.

1. Drücken Sie F2, um den Projekt-Manager anzuzeigen. Im Eigenschaften-Manager können Sie die Eigenschaften von

Im Eigenschaften-Manager können Sie die Eigenschaften von Elementen anzeigen und ändern.

Abbildung 2.

Drücken Sie Alt+Eingabetaste, um den Eigenschaften-Manager anzuzeigen.

Alt+Eingabetaste, um den Eigenschaften-Manager anzuzeigen. Sie können den Arbeitsbereich anpassen, indem Sie die

Sie können den Arbeitsbereich anpassen, indem Sie die Fenster oben, unten, rechts oder links an den Kanten des Bildschirms fixieren (andocken).

Abbildung 3.

indem Sie die Titelleiste in den Grafikbereich ziehen.

Sie können die Fixierung eines Fensters auch aufheben und das Fenster frei auf dem Bildschirm anordnen,

aufheben und das Fenster frei auf dem Bildschirm anordnen, Abbildung 4. der Kante einrastet. Zum Andocken

Abbildung 4.

der Kante einrastet.

Zum Andocken eines Fensters ziehen Sie die Titelleiste an eine Kante im Grafikbereich, bis das Fenster an

die Titelleiste an eine Kante im Grafikbereich, bis das Fenster an Erste Schritte mit ESPRIT Der

Abbildung 5.

Sie können die Fenster auch übereinander "stapeln", indem Sie ein Fenster auf ein anderes ziehen.

indem Sie ein Fenster auf ein anderes ziehen. Abbildung 6. Wählen Sie ein Element im Projekt-Manager

Abbildung 6.

Wählen Sie ein Element im Projekt-Manager oder im Grafikbereich aus, um seine Eigenschaften

anzuzeigen.

oder im Grafikbereich aus, um seine Eigenschaften anzuzeigen. Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich | 20

Anpassen der Farbe im Arbeitsbereich

Sie können die Farbe des Hintergrunds und der Grafikelemente in der Benutzeroberfläche anpassen.

Um die Farben für den Arbeitsbereich einzustellen, klicken Sie im Menü Extras auf Optionen.

Abbildung 1.

Dialogfeld mit den ESPRIT-Optionen

Optionen . Abbildung 1. Dialogfeld mit den ESPRIT-Optionen Wenn Sie ein Farbschema für einen Hintergrund mit

Wenn Sie ein Farbschema für einen Hintergrund mit Farbverlauf definieren möchten, geben Sie unter Hintergrund die Farbe für den oberen Bereich und unter Hintergrund verlaufend die Farbe für den unteren Bereich an.

Sie können eine Farbe aus den vordefinierten Farbfeldern auswählen oder eine benutzerdefinierte Farbe erstellen.

Abbildung 2.

Optionen für die Hintergrundfarbe

erstellen. Abbildung 2. Optionen für die Hintergrundfarbe Wenn Sie keinen Farbverlauf verwenden, sondern den

Wenn Sie keinen Farbverlauf verwenden, sondern den Hintergrund in einer einzelnen Farbe anzeigen möchten, deaktivieren Sie die Option "Farbverlauf".

Abbildung 3.

Aktivieren oder Deaktivieren des Farbverlaufs für den Hintergrund

oder Deaktivieren des Farbverlaufs für den Hintergrund Sie können die Standardfarbe und den Stil für grafische

Sie können die Standardfarbe und den Stil für grafische Elemente wie Geometrie, Features und gruppierte Elemente anpassen.

Abbildung 4.

Wählen Sie ein Element in der Liste aus, um seine Attribute zu ändern (Linienart, Linienbreite, Farbe).

seine Attribute zu ändern (Linienart, Linienbreite, Farbe). Wenn Sie die Änderungen als Standardeinstellungen für

Wenn Sie die Änderungen als Standardeinstellungen für weitere ESPRIT-Sitzungen speichern möchten, klicken Sie unten im Dialogfeld auf die Schaltfläche Standard und speichern Sie die Änderungen dann als Benutzerstandard.

Abbildung 5.

Als Benutzerstandard speichern.

Abbildung 5. Als Benutzerstandard speichern. Wenn Sie alle Optionen auf den ursprünglichen

Wenn Sie alle Optionen auf den ursprünglichen Systemstandard zurücksetzen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Standard und setzen Sie dann alle Optionen auf den Installationsstandard zurück.

Abbildung 6.

Auf Installationsstandard zurücksetzen.

zurück. Abbildung 6. Auf Installationsstandard zurücksetzen. Erste Schritte mit ESPRIT Der Arbeitsbereich | 22

Arbeiten mit Auswahltechniken

Arbeiten mit Auswahltechniken Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: •

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben:

Auswählen von Elementen mithilfe der Maus und der Tastatur

• Auswählen einer Elementgruppe auf Grundlage von benutzerdefinierten Kriterien

Invertieren der Elementauswahl

• Filtern von unerwünschten Elementen mithilfe des Auswahlfilters

Auswählen von Endpunkten und Mittelpunkten mit dem Fangmodus

Bestätigen der Elementauswahl mit dem Hervorhebungsmodus

• Verwenden von Ausbreitungswerkzeugen zum schnellen Auswählen von Oberflächen auf einem Volumenmodell

Auswahl und Auswahlwerkzeuge

Eine wichtige Funktion in jedem CAD/CAM-System ist die Möglichkeit, verschiedene Elemente auszuwählen. Ein einzelnes ESPRIT-Dokument kann ein oder mehrere Volumenmodelle, Drahtmodellgeometrien, Flächen und Werkzeugwege enthalten.

Abbildung 1.

Ein einzelnes ESPRIT-Dokument enthält mehrere Elementtypen.

Ein einzelnes ESPRIT-Dokument enthält mehrere Elementtypen. Wenn Sie Elemente auswählen (gruppieren), werden sie im

Wenn Sie Elemente auswählen (gruppieren), werden sie im Grafikbereich hervorgehoben.

Abbildung 2.

Ausgewählte Elemente werden im Grafikbereich hervorgehoben.

Ausgewählte Elemente werden im Grafikbereich hervorgehoben. Es muss auch möglich sein, einzelne Komponenten eines

Es muss auch möglich sein, einzelne Komponenten eines Elements (Unterelemente) auszuwählen, wie die Oberflächen eines Volumenmodells oder den Endpunkt einer Linie.

Abbildung 3.

Es ist möglich, einzelne Oberflächen und Kanten eines Volumenmodells auszuwählen.

Oberflächen und Kanten eines Volumenmodells auszuwählen. Die Farbe und der Stil gruppierter Elemente können in den

Die Farbe und der Stil gruppierter Elemente können in den ESPRIT-Optionen angepasst werden. Zum Ändern des Stils klicken Sie im Menü "Extras" auf "Optionen". Blättern Sie dann auf der Seite "Attribute" zum Ende der Liste und klicken Sie auf "Gruppenelemente". Wählen Sie rechts im Dialogfeld eine Farbe, eine Linienbreite und eine Linienart für die gruppierten Elemente und klicken Sie auf "OK", um Ihre Einstellungen zu speichern.

Abbildung 4.

Die Anzeige ausgewählter Elemente kann in den ESPRIT-Optionen angepasst werden.

Elemente kann in den ESPRIT-Optionen angepasst werden. Verwenden von Maus und Tastatur Wie auch in anderen

Verwenden von Maus und Tastatur

Wie auch in anderen Windows-Anwendungen können Sie Elemente mithilfe der Maus und der Tastatur auswählen.

Klicken, um Elemente auszuwählen

Auswahlfenster ziehen, um alle enthaltenen Elemente auszuwählen

Strg-Taste drücken, um einzelne Elemente hinzuzufügen oder zu entfernen

Umschalttaste drücken, um mehrere Elemente hinzuzufügen oder zu entfernen

Als Erstes öffnen Sie eine Datei, die ein Volumenmodell sowie Drahtmodellgeometrie enthält. Anhand dieser Geometrie wird gezeigt, wie Sie verschiedene Typen von Elementen auswählen.

1. Wenn ESPRIT noch nicht ausgeführt wird, starten Sie das Programm über das Desktop-Symbol oder über das Windows-Startmenü.

2. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen und wechseln Sie zum Ordner "Get Started\02-Selections".

3.

Wählen Sie die Datei SelectionTools.esp aus und klicken Sie auf Öffnen.

SelectionTools.esp aus und klicken Sie auf Öffnen . 4. Klicken Sie auf Ansicht > Masken und

4. Klicken Sie auf Ansicht > Masken und deaktivieren Sie dann Volumenmodell und Features, um alle Elemente dieser Kategorien zu maskieren. Schließen Sie das Dialogfeld.

Kategorien zu maskieren. Schließen Sie das Dialogfeld. 5. Klicken Sie auf Zoom Alles / FIT .

5. Klicken Sie auf Zoom Alles / FIT.

Sie das Dialogfeld. 5. Klicken Sie auf Zoom Alles / FIT . 6. Deaktivieren Sie den

6. Deaktivieren Sie den Hervorhebungsmodus in der Statusleiste unten auf dem Bildschirm. Der Hervorhebungsmodus wird später in dieser Lektion genauer erörtert.

wird später in dieser Lektion genauer erörtert. 7. Wählen Sie ein beliebiges Element im Grafikbereich aus.

7. Wählen Sie ein beliebiges Element im Grafikbereich aus. Das Element wird fett hervorgehoben.

8.

Ziehen Sie nun mit der Maus ein Auswahlfenster um mehrere Elemente.

Sie nun mit der Maus ein Auswahlfenster um mehrere Elemente. 9. Alle Elemente im Auswahlfenster werden

9. Alle Elemente im Auswahlfenster werden hervorgehoben.

9. Alle Elemente im Auswahlfenster werden hervorgehoben. 10. Klicken Sie in einen offenen Bereich des Bildschirms,

10. Klicken Sie in einen offenen Bereich des Bildschirms, um die Auswahl aller Elemente aufzuheben.

Verwenden von Maus und Tastatur in Kombination

1. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während Sie einzelne Elemente auswählen. Jedes neue Element wird der Gruppe hinzugefügt.

2. Klicken Sie in einen offenen Bereich des Bildschirms, um die Auswahl aller Elemente aufzuheben.

3. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, während Sie ein Element auf dem Profil der Nut auswählen. Alle Elemente, die einen gemeinsamen Endpunkt haben, werden gruppiert.

die einen gemeinsamen Endpunkt haben, werden gruppiert. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

4.

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt, während Sie ein einzelnes Element in der Gruppe auswählen. Nur die Auswahl dieses Elements wird aufgehoben.

auswählen. Nur die Auswahl dieses Elements wird aufgehoben. 5. Halten Sie die Strg-Taste und die Umschalttaste

5. Halten Sie die Strg-Taste und die Umschalttaste gedrückt, während Sie ein Element auf dem C-förmigen Profil auswählen. Das ganze Profil wird der Gruppe hinzugefügt.

auswählen. Das ganze Profil wird der Gruppe hinzugefügt. 6. Klicken Sie in einen offenen Bereich des

6. Klicken Sie in einen offenen Bereich des Bildschirms, um die Auswahl aller Elemente aufzuheben.

Verwenden der Tastatur alleine

1. Drücken Sie Strg + A, um alle Elemente zu gruppieren, die nicht maskiert sind und sich auf sichtbaren Layern befinden. In diesem Fall wird die gesamte Geometrie gruppiert.

2. Wählen Sie nun ein einzelnes Element im Grafikbereich aus.

3. Drücken Sie Strg + W, um die Gruppe zu "invertieren". Die gesamte nicht gruppierte Geometrie wird nun gruppiert. Die Gruppierung des Elements, das Sie ausgewählt haben, wird aufgehoben.

Befehl "Gruppe"

Mit dem Befehl "Gruppe" können Sie Kriterien für die Elemente definieren, die Sie auswählen möchten.

Die Geometrie für die Taschen und Bohrungen ist blau. Es ist auch rote Geometrie für das Außenprofil vorhanden. Sie werden den Befehl "Gruppe" verwenden, um die gesamte blaue Geometrie zu gruppieren, und dann die Gruppe "invertieren", um die gesamte rote Geometrie auszuwählen.

1. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Gruppe oder drücken Sie Strg + G, um das Dialogfeld "Gruppe" zu öffnen.

Strg + G , um das Dialogfeld "Gruppe" zu öffnen. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit

2.

Wählen Sie unter Typ die Optionen Kreisbögen, Kreise und Segmente aus.

die Optionen Kreisbögen , Kreise und Segmente aus. 3. Aktivieren Sie unter Farbe die Option Auswahl

3. Aktivieren Sie unter Farbe die Option Auswahl und klicken Sie auf die Farbvorschau.

4. Wählen Sie das blaue Farbfeld aus und klicken Sie auf OK.

Sie das blaue Farbfeld aus und klicken Sie auf OK . 5. Klicken Sie auf OK

5. Klicken Sie auf OK, um automatisch alle blauen Kreisbogen, Kreise und Segmente zu gruppieren.

alle blauen Kreisbogen, Kreise und Segmente zu gruppieren. 6. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Gruppe

6. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Gruppe invertieren oder drücken Sie Strg + W, um die Gruppierung der blauen Geometrie aufzuheben und alle Elemente zu gruppieren, die nicht den Auswahlkriterien entsprechen.

Das Invertieren einer Gruppe ist praktisch, wenn Sie alle Elemente löschen oder ändern möchten, die nicht bestimmten Kriterien entsprechen.

möchten, die nicht bestimmten Kriterien entsprechen. Auswahlfilter Mithilfe des Auswahlfilters können Sie

Auswahlfilter

Mithilfe des Auswahlfilters können Sie bestimmte Elementtypen auswählen.

1. Klicken Sie auf der Bearbeiten-Symbolleiste auf Auswahlfilter und wählen Sie Segment aus. Alle Elemente mit Ausnahme von Segmenten werden herausgefiltert.

Elemente mit Ausnahme von Segmenten werden herausgefiltert. 2. Ziehen Sie im Grafikbereich ein Auswahlfenster um das

2. Ziehen Sie im Grafikbereich ein Auswahlfenster um das ganze Modell. Nur Segmente werden gruppiert.

um das ganze Modell. Nur Segmente werden gruppiert. 3. Klicken Sie noch einmal auf Auswahlfilter und

3. Klicken Sie noch einmal auf Auswahlfilter und dann auf Kreisbogen, um die Auswahl auf Kreisbogen zu beschränken.

4.

Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und ziehen Sie wieder ein Fenster um das Modell. Nun werden alle Kreisbogen zur Gruppe hinzugefügt.

Modell. Nun werden alle Kreisbogen zur Gruppe hinzugefügt. 5. Klicken Sie auf Auswahlfilter und wählen Sie

5. Klicken Sie auf Auswahlfilter und wählen Sie Alles aus, um die Auswahl aller Elemente zu ermöglichen.

Fangmodus

Der Fangmodus erkennt die Mittelpunkte und Endpunkte von Linien und Segmenten sowie die Mittelpunkte von Kreisen und Kreisbogen als gültige Punktauswahl.

Der Fangmodus kann mit jedem Befehl verwendet werden, der die Auswahl eines Punkts zulässt.

1. Stellen Sie sicher, dass der Fangmodus in der Statusleiste aktiviert ist.

dass der Fangmodus in der Statusleiste aktiviert ist. 2. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie

2. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie und klicken Sie dann auf Linie 2.

auf Geometrie und klicken Sie dann auf Linie 2 . 3. Zeigen Sie mit dem Cursor

3. Zeigen Sie mit dem Cursor auf die Mitte eines Kreises oder Kreisbogens. Der Cursor nimmt die Form des Mittelpunkt-Symbols an.

Der Cursor nimmt die Form des Mittelpunkt-Symbols an. 4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um den Mittelpunkt auszuwählen.

5.

Zeigen Sie mit dem Cursor auf den Endpunkt eines Segments oder Kreisbogens. Der Cursor nimmt die Form des Endpunkt-Symbols an.

Der Cursor nimmt die Form des Endpunkt-Symbols an. 6. Zeigen Sie nun mit dem Cursor auf

6. Zeigen Sie nun mit dem Cursor auf die Mitte eines Segments oder Kreisbogens. Der Cursor nimmt die Form des Mittelpunkt-Symbols an.

Der Cursor nimmt die Form des Mittelpunkt-Symbols an. 7. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um

7. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um den Mittelpunkt auszuwählen und das Segment zu erzeugen.

8. Drücken Sie die Esc-Taste, um den Befehl "Linie 2" zu beenden. Geometriebefehle bleiben so lange aktiv, bis Sie auf einen anderen Befehl klicken oder die Esc-Taste drücken.

9. Klicken Sie auf Rückgängig, um das Segment zu entfernen.

Klicken Sie auf Rückgängig , um das Segment zu entfernen. Hervorhebungsmodus Wenn sich mehrere Elemente nahe

Hervorhebungsmodus

Wenn sich mehrere Elemente nahe aneinander oder übereinander befinden, wird mit dem Hervorhebungsmodus das Element hervorgehoben, das am nächsten liegt, und Sie werden aufgefordert, die Auswahl zu bestätigen. Sie können die Auswahl akzeptieren oder ablehnen. Wenn Sie sie ablehnen, wird das Element hervorgehoben, das an zweitnächster Stelle liegt.

Der Hervorhebungsmodus zeigt auch den Namen des Elements an, bestehend aus einem Buchstaben und einer Zahl. Für einen Punkt wird beispielsweise P2 angezeigt, für ein Segment S5, für einen Bogen B10 und für einen Kreis K3. Elemente werden in der Reihenfolge nummeriert, in der sie erzeugt wurden.

Die Auswahlzone ist auf einen Radius von 5 Pixeln um die Cursorspitze herum begrenzt. So kann das richtige Element schon beim ersten Mausklick einfacher ausgewählt werden.

1. Aktivieren Sie den Hervorhebungsmodus (HI) in der Statusleiste.

Sie den Hervorhebungsmodus (HI) in der Statusleiste. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

2.

Wählen Sie eine Stelle in der Nähe des Punkts an der Außenbegrenzung aus. Ein Element und der Name des Elements werden im Grafikbereich hervorgehoben und die Frage "Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet.

"Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten.

4. Das Element, das an zweitnächster Stelle liegt, wird hervorgehoben. Sie können mehrmals mit der rechten Maustaste klicken, um Elemente anzuzeigen und abzulehnen.

Maustaste klicken, um Elemente anzuzeigen und abzulehnen. 5. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um mit

5. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um mit Ja zu antworten und das Element zu gruppieren.

Der hervorgehobene Name des Elements hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Elements. Beispielsweise sind Bogen mit dem Buchstaben "B" gekennzeichnet und Kreise mit "K".

Auswählen von Unterelementen eines Features

Durch die Möglichkeit, Unterelemente eines Features auszuwählen, lassen sich einzelne Eigenschaften einfach ändern (beispielsweise kann auf diese Weise eine Kante einer Tasche als offene Kante definiert werden).

1. Drücken Sie Strg+M und maskieren Sie Geometrie. Heben Sie die Maskierung von Features auf.

Geometrie . Heben Sie die Maskierung von Features auf. 2. Wählen Sie das Kontur-Feature an einer

2. Wählen Sie das Kontur-Feature an einer beliebigen Stelle aus. Das ganze Feature wird im Grafikbereich hervorgehoben und die Frage "Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet.

"Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

3.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Nun wird das Unterelement des Features hervorgehoben, das an zweitnächster Stelle liegt, und Sie werden wieder gefragt, ob dies die richtige Auswahl ist.

Sie werden wieder gefragt, ob dies die richtige Auswahl ist. 4. Klicken Sie mit der linken

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um mit Ja zu antworten.

Sie können auch mehrere verbundene Unterelemente gleichzeitig auswählen. Dies ist hilfreich, wenn Sie die Eigenschaften für einen Teil des Features ändern möchten, beispielsweise den Konikwinkel.

1. Wählen Sie mit dem Hervorhebungsmodus ein Unterelement des Kontur-Features aus. Antworten Sie mit "Ja", um die Auswahl zu bestätigen.

Sie mit "Ja", um die Auswahl zu bestätigen. 2. Halten Sie die Strg -Taste gedrückt und

2. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und verwenden Sie den Hervorhebungsmodus, um der Gruppe ein zweites Unterelement hinzuzufügen.

um der Gruppe ein zweites Unterelement hinzuzufügen. 3. Halten Sie jetzt die Umschalt- und die Strg

3. Halten Sie jetzt die Umschalt- und die Strg-Taste gedrückt und verwenden Sie den Hervorhebungsmodus, um ein Element zwischen den beiden ausgewählten Unterelementen hinzuzufügen. Alle Unterelemente zwischen den beiden ausgewählten Unterelementen werden gruppiert.

den beiden ausgewählten Unterelementen werden gruppiert. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

Auswählen von Unterelementen auf einem Volumenmodell

Die Möglichkeit, Unterelemente auf einem Volumenmodell auszuwählen, ist äußerst praktisch, wenn Sie einzelne Oberflächen bearbeiten möchten. Sie können auch einzelne Kanten auswählen, alle Kanten, die einen Kurvenzug um eine Oberfläche bilden, und Eckpunkte am Schnittpunkt von Kanten.

Je nachdem, wo sich der Cursor befindet, wenn ein Element ausgewählt wird, beginnt der Hervorhebungsmodus mit dem spezifischsten Element und endet mit dem Element, das am wenigsten spezifisch ist.

Für ein Volumenmodell gilt die folgende Auswahlreihenfolge:

Eckpunkt

Kante

• Oberflächenkurvenzug

• Oberfläche

Volumenkörper

Wenn Sie eine Stelle in der Mitte einer Volumenoberfläche auswählen, wird zuerst die Oberfläche und dann das Volumenmodell hervorgehoben.

1. Klicken Sie auf Strg+M und heben Sie die Maskierung von Volumenmodell auf.

2. Wenn Sie eine Stelle in der Mitte einer Oberfläche des Volumenmodells aus. Die Oberfläche wird im Grafikbereich hervorgehoben und die Frage "Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet.

"Ist das die richtige Auswahl?" wird eingeblendet. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Nun wird das ganze Volumenmodell hervorgehoben und Sie werden wieder gefragt, ob dies die richtige Auswahl ist.

Sie werden wieder gefragt, ob dies die richtige Auswahl ist. 4. Klicken Sie mit der linken

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um mit Ja zu antworten.

Wenn Sie eine Stelle in der Nähe einer Kante auswählen, wird zuerst die Kante hervorgehoben und dann der nächstgelegene Oberflächenkurvenzug, der die Kante enthält.

1. Wählen Sie eine Kante aus. Die Kante wird hervorgehoben.

1. Wählen Sie eine Kante aus. Die Kante wird hervorgehoben. 2. Klicken Sie mit der rechten

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Nun wird der nächstgelegene Oberflächenkurvenzug hervorgehoben.

der nächstgelegene Oberflächenkurvenzug hervorgehoben. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Der nächste Oberflächenkurvenzug wird hervorgehoben.

Der nächste Oberflächenkurvenzug wird hervorgehoben. 4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um die Auswahl zu

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um die Auswahl zu bestätigen.

Wenn Sie eine Stelle in der Nähe eines Eckpunkts auswählen, wird zuerst der Eckpunkt hervorgehoben und dann die nächstgelegene schneidende Kante.

1. Wählen Sie eine Stelle in der Nähe eines Eckpunkts aus. Der Eckpunkt wird hervorgehoben.

Nähe eines Eckpunkts aus. Der Eckpunkt wird hervorgehoben. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Nun wird die nächstgelegene Kante hervorgehoben.

antworten. Nun wird die nächstgelegene Kante hervorgehoben. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um mit Nein zu antworten. Die zweitnächste Kante wird hervorgehoben.

zu antworten. Die zweitnächste Kante wird hervorgehoben. 4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um die

4. Klicken Sie mit der linken Maustaste, um die Auswahl zu bestätigen.

Ausbreitung

Mithilfe der Ausbreitung können mehrere verbundene Oberflächen auf einem Volumenmodell schnell und einfach gruppiert werden.

Optionen für die Ausbreitung sind in der Statusleiste verfügbar. Ein Optionssatz steuert die Ausbreitung, wenn ein Oberflächenkurvenzug ausgewählt ist. Ein anderer Optionssatz steuert die Ausbreitung, wenn eine Volumenoberfläche ausgewählt ist. Sie können Optionen für die Ausbreitung auch in den ESPRIT-Optionen auf der Registerkarte "Arbeitsraum" festlegen.

In dieser Lektion werden nur einige Methoden vorgestellt. Ausführliche Informationen zu den Ausbreitungsoptionen finden Sie in der ESPRIT-Hilfe (drücken Sie in ESPRIT die Taste F1, um das Hilfesystem aufzurufen).

Ausbreiten von Oberflächen mithilfe einer Kante

Wenn die Oberflächen, die Sie gruppieren möchten, vier nicht tangentiale Kanten haben, können Sie alle Oberflächen ausbreiten, die eine gegenüberliegende Kante gemeinsam haben.

1. Öffnen Sie die Datei Propagation.esp im Ordner "Lesson 02".

2. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie eine vertikale Kante in der Tasche auf der oberen Oberfläche des Modells aus.

in der Tasche auf der oberen Oberfläche des Modells aus. 3. Bestätigen Sie die Auswahl durch

3. Bestätigen Sie die Auswahl durch Klicken mit der linken Maustaste. Jede Oberfläche, die eine gegenüberliegende Kante gemeinsam hat, wird ausgebreitet, bis alle Oberflächen, die gegenüberliegende Kanten gemeinsam haben, in der Gruppe enthalten sind.

Kanten gemeinsam haben, in der Gruppe enthalten sind. 4. Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und

4. Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie eine horizontale Kante in der Tasche aus.

und wählen Sie eine horizontale Kante in der Tasche aus. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit

5.

Bestätigen Sie die Auswahl. Jetzt werden die Oberflächen an den horizontalen Kanten entlang ausgebreitet.

an den horizontalen Kanten entlang ausgebreitet. Ausbreiten von Oberflächen an parametrischen Flusslinien

Ausbreiten von Oberflächen an parametrischen Flusslinien

Die Ausbreitung eignet sich sehr gut zum Gruppieren von gekrümmten Oberflächen entlang parametrischer Flusslinien.

1. Klicken Sie auf der Bearbeiten-Symbolleiste auf Gruppeneigenschaften.

auf der Bearbeiten-Symbolleiste auf Gruppeneigenschaften . 2. Stellen Sie im Dialogfeld die Option Oberflächen auf

2. Stellen Sie im Dialogfeld die Option Oberflächen auf Entlang der UV-Parameter ein.

Option Oberflächen auf Entlang der UV-Parameter ein. 3. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie

3. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie eine Oberfläche auf der unten gezeigten Verrundung aus. Die parametrische Richtung wird auf der Oberfläche in einer Vorschau hervorgehoben.

wird auf der Oberfläche in einer Vorschau hervorgehoben. 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste .

4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste. Nun zeigt die Vorschau die entgegengesetzte parametrische Richtung.

die Vorschau die entgegengesetzte parametrische Richtung. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

5.

Bestätigen Sie die Auswahl. Oberflächen werden entlang der Richtung der ausgewählten parametrischen Flusslinien gruppiert.

der ausgewählten parametrischen Flusslinien gruppiert. Ausbreiten der sichtbaren Oberflächen in einem Kurvenzug

Ausbreiten der sichtbaren Oberflächen in einem Kurvenzug

Bei der Taschenbearbeitung kann das Werkzeug nur die Bereiche schneiden, die es in einer bestimmten Richtung erreichen kann: die sichtbaren Oberflächen. Durch Begrenzen der Ausbreitung auf sichtbare Oberflächen wird verhindert, dass "Hinterschnitt"-Oberflächen ausgewählt werden, die mit standardmäßigen Fräsmaschinen oder Werkzeugen nicht bearbeitet werden können.

1. Stellen Sie im Dialogfeld die Option Oberflächenbegrenzung auf Alle sichtbaren Oberflächen innerhalb der Begrenzung ein.

Alle sichtbaren Oberflächen innerhalb der Begrenzung ein. 2. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie

2. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie den geschlossenen Kurvenzug um die Tasche auf der oberen Oberfläche des Modells aus. Möglicherweise müssen Sie mehrmals mit der rechten Maustaste klicken, um den richtigen Kurvenzug auszuwählen.

Maustaste klicken, um den richtigen Kurvenzug auszuwählen. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

3.

Bestätigen Sie die Auswahl. Alle Oberflächen innerhalb des Kurvenzugs werden gruppiert, da sie in der normalen Richtung der Oberfläche, die den Kurvenzug enthält, sichtbar sind.

der Oberfläche, die den Kurvenzug enthält, sichtbar sind. 4. Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und

4. Halten Sie nun die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie den geschlossenen Kurvenzug um die Tasche an der seitlichen Fläche des Modells aus.

um die Tasche an der seitlichen Fläche des Modells aus. 5. Bestätigen Sie die Auswahl. Die

5. Bestätigen Sie die Auswahl. Die schrägen Oberflächen werden nicht gruppiert. Diese Oberflächen können nicht entlang der normalen Richtung der Oberfläche an der Seite des Modells bearbeitet werden.

der Oberfläche an der Seite des Modells bearbeitet werden. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Auswahltechniken

Arbeiten mit Geometrie

Arbeiten mit Geometrie Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: •

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben:

Festlegen der Arbeitsebene, auf der die Geometrie erzeugt wird

Zeichnen von einfacher Geometrie

Extrahieren von Geometrie und Flächen aus einem Volumenmodell

Erzeugen von Geometrie und einfachen Kontur-Features für die Bearbeitung

• Erzeugen von Kurven auf Grundlage von Volumenoberflächen

Geometrie für die Bearbeitung

Eine grundlegende Anforderung an alle CAD/CAM-Systeme ist die Bereitstellung von Funktionen, mit denen sich 2D- und 3D-Geometrien erzeugen lassen.

CNC-Programmierer beginnen ihre Arbeit häufig mit einem Volumenmodell der fertigen Konstruktion. Doch diese Volumenmodelle enthalten meist nicht die Geometrie, die Maschinenbediener für den Fertigungsprozess benötigen.

ESPRIT bietet Funktionen zum Erzeugen von Geometrie, die Ihnen folgende Möglichkeiten bieten:

Extrahieren von Geometrie direkt aus einem Volumenmodell

• Erzeugen von Profilen eines Volumenmodells mithilfe einer Schnittebene oder einer Rotationsachse

Erzeugen und Bearbeiten von verschiedenen Drahtmodellgeometrien und Kurven

Erweitern, Trimmen und Verrunden von 3D-Flächen

Aufteilen, Verschmelzen, Verrunden und Anfasen von Volumenmodellen

Für die Programmierung von Bearbeitungen, die kein Volumenmodell erfordern, können Sie in ESPRIT auch problemlos einfache Kontur-Features anstelle von Geometrie erzeugen. Im Gegensatz zu Geometrie enthalten Features Bearbeitungseigenschaften wie beispielsweise die Tiefe und den Einfahrpunkt.

Zeichnen von Geometrie auf verschiedenen Arbeitsebenen

Wenn Geometrie erzeugt wird, wird sie auf der aktiven Arbeitsebene gezeichnet. Arbeitsebenen ermöglichen das Zeichnen von Geometrien auf einer anderen Ebene als der standardmäßigen XYZ-Ebene. Die Position und Ausrichtung der aktuellen Arbeitsebene werden durch die UVW-Achse im Grafikbereich dargestellt.

werden durch die UVW-Achse im Grafikbereich dargestellt. Der blaue Pfeil kennzeichnet die Z-Achse (oder W-Achse); der

Der blaue Pfeil kennzeichnet die Z-Achse (oder W-Achse); der rote Pfeil kennzeichnet die X-Achse (oder U-Achse); der grüne Pfeil kennzeichnet die Y-Achse (oder V-Achse).

Die Anzeige der UVW-Achse (und der XYZ-Achse) wird im Menü "Ansicht" gesteuert.

der XYZ-Achse) wird im Menü "Ansicht" gesteuert. ESPRIT bietet drei Ausrichtungen für die Arbeitsebene: XYZ,

ESPRIT bietet drei Ausrichtungen für die Arbeitsebene: XYZ, ZXY und YZX. Diese vordefinierten Ebenen beginnen alle am Nullpunkt des Systems (P0).

Beim Öffnen eines neuen Dokuments wird die Arbeitsebene standardmäßig auf die XYZ-Ebene eingestellt. Geometrie wird immer auf der XY-Ebene der aktiven Arbeitsebene gezeichnet.

1. Wenn ESPRIT noch nicht ausgeführt wird, starten Sie das Programm über das Desktop-Symbol oder über das Windows-Startmenü.

2. Klicken Sie auf Datei > Neu.

3. Stellen Sie sicher, dass <Leeres Dokument> ausgewählt ist, und klicken Sie auf OK.

4. Stellen Sie im Menü Extras sicher, dass die Systemeinheiten auf Metrisch eingestellt sind.

5. Stellen Sie die Ansicht auf Isometrisch ein.

6.

Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie und dann auf Kreis 1.

Smart-Symbolleiste auf Geometrie und dann auf Kreis 1 . 7. Sie werden aufgefordert, ein Bezugselement anzugeben.

7. Sie werden aufgefordert, ein Bezugselement anzugeben. Verwenden Sie den Fangmodus, um den Nullpunkt der UVW-Achse auszuwählen.

den Fangmodus, um den Nullpunkt der UVW-Achse auszuwählen. 8. Sie werden aufgefordert, einen Radiuswert anzugeben.

8. Sie werden aufgefordert, einen Radiuswert anzugeben. Geben Sie den Wert 5 ein. Sobald Sie mit der Eingabe des Wertes beginnen, wird das Eingabefeld angezeigt.

Eingabe des Wertes beginnen, wird das Eingabefeld angezeigt. 9. Drücken Sie die Eingabetaste , um den

9. Drücken Sie die Eingabetaste, um den Wert zu übernehmen.

10. Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen.

10. Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen . 11. Klicken Sie auf Punkt . 12. Wählen

11. Klicken Sie auf Punkt.

An Fenstergröße anpassen . 11. Klicken Sie auf Punkt . 12. Wählen Sie im Dialogfeld Kartesisch/Mittelpkt

12. Wählen Sie im Dialogfeld Kartesisch/Mittelpkt aus und stellen Sie sicher, dass X auf 10 eingestellt ist, Y auf 10 und Z auf 0. Klicken Sie dann auf Übernehmen.

auf 10 und Z auf 0 . Klicken Sie dann auf Übernehmen . 13. Ändern Sie

13. Ändern Sie X in -10 und Y in -10 und klicken Sie noch einmal auf Übernehmen.

14.

Schließen Sie das Dialogfeld und klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen.

Dialogfeld und klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen . 15. Klicken Sie auf Rechteck . 16.

15. Klicken Sie auf Rechteck.

An Fenstergröße anpassen . 15. Klicken Sie auf Rechteck . 16. Sie werden aufgefordert, den ersten

16. Sie werden aufgefordert, den ersten Bezugspunkt anzugeben. Wählen Sie einen der neuen Punkte aus.

17. Nun werden Sie aufgefordert, den zweiten Bezugspunkt anzugeben. Wählen Sie den anderen Punkt aus.

Bezugspunkt anzugeben. Wählen Sie den anderen Punkt aus. 18. Drücken Sie die Esc -Taste, um den

18. Drücken Sie die Esc-Taste, um den Befehl zu beenden.

Zeichnen von Geometrie auf der ZXY-Ebene

Nun ändern Sie die aktive Arbeitsebene, damit Sie Geometrie in einer anderen Ausrichtung zeichnen können.

1. Stellen Sie die Arbeitsebene auf ZXY ein. Die aktive Arbeitsebene wird in der Liste in Fettschrift angezeigt.

Arbeitsebene wird in der Liste in Fettschrift angezeigt. 2. Achten Sie auf die neue Richtung der

2. Achten Sie auf die neue Richtung der W-Achse.

angezeigt. 2. Achten Sie auf die neue Richtung der W-Achse. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit

3.

Um die Arbeitsebene zu verschieben, damit Sie Geometrie an der Vorderseite des Rechtecks zeichnen können, wählen Sie im Menü Bearbeiten die Option Nullpunkt verschieben aus.

Menü Bearbeiten die Option Nullpunkt verschieben aus. 4. Sie werden aufgefordert, einen neuen Nullpunkt anzugeben.

4. Sie werden aufgefordert, einen neuen Nullpunkt anzugeben. Verwenden Sie den Fangmodus, um die untere Ecke des Rechtecks auszuwählen.

Fangmodus, um die untere Ecke des Rechtecks auszuwählen. 5. Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen .

5. Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen.

6. Klicken Sie auf Ansicht und dann auf XYZ-Achse, um die Achse auszublenden. So ist die Geometrie, die Sie erzeugen werden, besser sichtbar.

7. Klicken Sie auf Horizontale/Vertikale Linie.

sichtbar. 7. Klicken Sie auf Horizontale/Vertikale Linie . 8. Wählen Sie im Dialogfeld Horizontal aus. Horizontale

8. Wählen Sie im Dialogfeld Horizontal aus. Horizontale Linien werden parallel zur U-Achse (rot) gezeichnet.

9. Geben Sie für den Abstand den Wert 20 ein und klicken Sie auf Übernehmen.

Abstand den Wert 20 ein und klicken Sie auf Übernehmen . 10. Geben Sie für den

10. Geben Sie für den Abstand den Wert 0 ein und klicken Sie auf Übernehmen.

Abstand den Wert 0 ein und klicken Sie auf Übernehmen . 11. Klicken Sie auf Vertikal

11. Klicken Sie auf Vertikal. Vertikale Linien werden parallel zur V-Achse (grün) gezeichnet.

12.

Geben Sie für den Abstand den Wert -10 ein, um die Linie unterhalb der V-Achse zu zeichnen. Klicken Sie dann auf Übernehmen.

der V-Achse zu zeichnen. Klicken Sie dann auf Übernehmen . 13. Schließen Sie das Dialogfeld. 14.

13. Schließen Sie das Dialogfeld.

14. Klicken Sie auf Behalten, um die äußeren Bereiche dieser Linien zu trimmen.

, um die äußeren Bereiche dieser Linien zu trimmen. 15. Wählen Sie jede Linie innerhalb des

15. Wählen Sie jede Linie innerhalb des Bereichs aus, den Sie behalten möchten. Der Rest der Linie wird durch Trimmen entfernt.

möchten. Der Rest der Linie wird durch Trimmen entfernt. 16. Drücken Sie die Esc -Taste, um

16. Drücken Sie die Esc-Taste, um den Befehl zu beenden.

Zeichnen von Geometrie auf einer benutzerdefinierten Ebene

Sie können auch eigene Arbeitsebenen an einer beliebigen Position und in einem beliebigen Winkel erzeugen.

1. Klicken Sie auf Arbeitsebene aus Geometrie erzeugen.

1. Klicken Sie auf Arbeitsebene aus Geometrie erzeugen . 2. Sie werden aufgefordert, das erste Element

2. Sie werden aufgefordert, das erste Element der Ebene anzugeben. Dieses Element definiert die U-Achse der neuen Arbeitsebene. Wählen Sie das abgebildete Segment aus.

neuen Arbeitsebene. Wählen Sie das abgebildete Segment aus. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie |

3.

Sie werden aufgefordert, das zweite Element anzugeben. Dieses Element definiert die V-Achse. Wählen Sie das abgebildete Segment aus.

die V-Achse. Wählen Sie das abgebildete Segment aus. 4. Klicken Sie auf Rotiere Arbeitsebene . Sie

4. Klicken Sie auf Rotiere Arbeitsebene. Sie werden die UVW-Achse so drehen, dass sie sich in einem Neigungswinkel von 60 Grad von der Geometrie weg befindet.

Neigungswinkel von 60 Grad von der Geometrie weg befindet. 5. Wählen Sie das Segment entlang der

5. Wählen Sie das Segment entlang der U-Achse aus.

6. Sie werden aufgefordert, den Rotationswinkel anzugeben. Geben Sie 150 ein (90 Grad plus zusätzlich 60 Grad). Sie könnten auch -210 eingeben (180 Grad plus zusätzlich 30 Grad).

auch -210 eingeben (180 Grad plus zusätzlich 30 Grad). 7. Klicken Sie im Menü Erzeugen auf

7. Klicken Sie im Menü Erzeugen auf

8. Gerichtete Geometrie. Mithilfe dieser Symbolleiste können Sie Segmente und Kreisbogen erzeugen.

Symbolleiste können Sie Segmente und Kreisbogen erzeugen. 9. Klicken Sie auf Segment 1 . 10. Wählen

9. Klicken Sie auf Segment 1.

und Kreisbogen erzeugen. 9. Klicken Sie auf Segment 1 . 10. Wählen Sie das Segment entlang

10. Wählen Sie das Segment entlang der U-Achse aus.

Segment 1 . 10. Wählen Sie das Segment entlang der U-Achse aus. Erste Schritte mit ESPRIT

11.

Geben Sie für den Versatzabstand den Wert 10 ein.

12. Wenn Sie aufgefordert werden, die Richtung für den Versatz anzugeben, klicken Sie auf eine Stelle oberhalb des Bezugssegments.

klicken Sie auf eine Stelle oberhalb des Bezugssegments. 13. Klicken Sie auf Kreisbogen 3 . Sie

13. Klicken Sie auf Kreisbogen 3. Sie zeichnen einen Kreisbogen mithilfe von drei Bezugselementen.

zeichnen einen Kreisbogen mithilfe von drei Bezugselementen. 14. Wählen Sie den gezeigten Endpunkt aus, dann das

14. Wählen Sie den gezeigten Endpunkt aus, dann das neue Segment und dann den anderen Endpunkt. Der Kreisbogen wird tangential zum Segment gezeichnet.

Der Kreisbogen wird tangential zum Segment gezeichnet. 15. Drücken Sie Esc . Zerlegen eines Modells zum

15. Drücken Sie Esc.

Zerlegen eines Modells zum Extrahieren von Geometrie

Wenn Bearbeitungsoperationen auf ein Volumenmodell angewendet werden, kann es hilfreich sein, geometrische Informationen wie Eckpunkte und Begrenzungen aus diesem Modell zu extrahieren. Ein Volumenmodell kann "zerlegt" werden, um Drahtmodellgeometrie, Punkte, Flächen oder Kontur-Features zu extrahieren.

1. Öffnen Sie die Datei Smash.esp im Ordner "Lesson 03".

2. Vergrößern Sie die Ansicht und verwenden Sie den Hervorhebungsmodus, um die planare Oberfläche oben an der Vertiefung auszuwählen.

um die planare Oberfläche oben an der Vertiefung auszuwählen. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie

3.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Kopieren aus.

mit der rechten Maustaste und wählen Sie Kopieren aus. 4. Stellen Sie im Dialogfeld "Kopieren" die

4. Stellen Sie im Dialogfeld "Kopieren" die Transformationsart auf Zerlegen ein. Wenn eine Volumenoberfläche ausgewählt ist, kann nur eine Fläche extrahiert werden.

ausgewählt ist, kann nur eine Fläche extrahiert werden. 5. Klicken Sie auf OK , um eine

5. Klicken Sie auf OK, um eine Fläche zu erzeugen, die der Volumenoberfläche entspricht.

Fläche zu erzeugen, die der Volumenoberfläche entspricht. 6. Halten Sie die Strg -Taste gedrückt und verwenden

6. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und verwenden Sie den Hervorhebungsmodus, um die Eckpunkte an den vier Ecken des Volumenmodells zu gruppieren. Drücken Sie dann Strg + C, um das Dialogfeld "Kopieren" zu öffnen.

Strg + C , um das Dialogfeld "Kopieren" zu öffnen. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit

7.

Stellen Sie sicher, dass die Transformationsart immer noch auf "Zerlegen" eingestellt ist, und klicken Sie auf OK . Auf jedem Eckpunkt wird ein Punkt erzeugt.

X Sie können den Befehl "Manuelle Kontur" auf der Registerkarte "Feature" verwenden, um jeden Punkt auszuwählen und so eine geschlossene Begrenzung um das Modell herum zu erzeugen.

geschlossene Begrenzung um das Modell herum zu erzeugen. 8. Gruppieren Sie den Oberflächenkurvenzug, der außen um

8. Gruppieren Sie den Oberflächenkurvenzug, der außen um die Vertiefung verläuft.

der außen um die Vertiefung verläuft. 9. Drücken Sie Strg + C und klicken Sie dann

9. Drücken Sie Strg + C und klicken Sie dann auf OK, um ein Kontur-Feature um den Kurvenzug herum zu erzeugen.

, um ein Kontur-Feature um den Kurvenzug herum zu erzeugen. X Ein Kontur-Feature lässt sich auch

X Ein Kontur-Feature lässt sich auch erzeugen, indem Sie einen Oberflächenkurvenzug gruppieren und dann auf der Registerkarte "Feature" auf "Auto-Kontur" klicken. Der Befehl "Auto-Kontur" berechnet jedoch automatisch die Tiefe, den Kegelwinkel und die Bearbeitungsseite auf Basis der ausgewählten Volumenelemente. "Auto-Kontur" verwendet in der Regel die längste Länge der kürzesten Oberfläche im Kurvenzug.

die längste Länge der kürzesten Oberfläche im Kurvenzug. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie |

10.

Wählen Sie die Kante einer Verrundung auf einer Ecke des Modells aus.

die Kante einer Verrundung auf einer Ecke des Modells aus. 11. Drücken Sie Strg + C

11. Drücken Sie Strg + C und klicken Sie im Dialogfeld auf OK, um einen Kreisbogen zu extrahieren.

12. Wählen Sie den Kreisbogen mit dem Hervorhebungsmodus aus und öffnen Sie dann den Eigenschaften-Manager, um den Radius und weitere Eigenschaften des Kreisbogens anzuzeigen.

Radius und weitere Eigenschaften des Kreisbogens anzuzeigen. Erzeugen von Kurven auf Grundlage von Volumenoberflächen

Erzeugen von Kurven auf Grundlage von Volumenoberflächen

Bei der Arbeit mit geformten Flächen und bei der mehrachsigen Bearbeitung können Kurven entlang den parametrischen Flusslinien von Volumenoberflächen und Volumenflächen erzeugt werden. Mithilfe dieser Kurven kann der Werkzeugweg gesteuert werden. Es ist auch möglich, eine parametrische Kurve von der Fläche zu versetzen und auf diese Weise die Orientierung der Werkzeugachse zu steuern.

1. Öffnen Sie die Datei ParametricCurve.esp im Ordner "Lesson 03".

Datei ParametricCurve.esp im Ordner "Lesson 03". 2. Klicken Sie im Menü Erzeugen auf Kurven , um

2. Klicken Sie im Menü Erzeugen auf Kurven, um die Symbolleiste einzublenden.

3. Klicken Sie auf Kurve aus Fläche.

einzublenden. 3. Klicken Sie auf Kurve aus Fläche . Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie

4.

Klicken Sie im Dialogfeld auf den Auswahlpfeil und wählen Sie dann eine Oberfläche auf einem der Kanäle aus.

wählen Sie dann eine Oberfläche auf einem der Kanäle aus. 5. Stellen Sie sicher, dass Kurventyp

5. Stellen Sie sicher, dass Kurventyp auf Parametrische Kurve eingestellt ist.

Die Oberfläche wird hervorgehoben und eine UVW-Achse zeigt die Richtung der Flusslinien an. Der rote Pfeil zeigt die U-Richtung an, der grüne Pfeil die V-Richtung und der weiße Pfeil die Richtung der Flächennormalen.

6. Stellen Sie Parametrische Richtung auf V-Richtung ein, um eine Vorschau der parametrischen Kurve zu sehen.

ein, um eine Vorschau der parametrischen Kurve zu sehen. 7. Stellen Sie Parametrische Richtung auf U-Richtung

7. Stellen Sie Parametrische Richtung auf U-Richtung ein, um eine Vorschau der Kurve in der entgegengesetzten Richtung zu sehen.

der Kurve in der entgegengesetzten Richtung zu sehen. 8. Ändern Sie Kurvenposition in Prozent in 50

8. Ändern Sie Kurvenposition in Prozent in 50, um die Kurve in der Mitte der Oberfläche zu platzieren.

50 , um die Kurve in der Mitte der Oberfläche zu platzieren. Erste Schritte mit ESPRIT

9.

Stellen Sie Konturparallele Kurve auf Ja ein. Weitere Optionen werden eingeblendet.

Kurve auf Ja ein. Weitere Optionen werden eingeblendet. 10. Stellen Sie Äquidistantenabstand auf 40 ein. Die

10. Stellen Sie Äquidistantenabstand auf 40 ein. Die Kurve wird in der Richtung der Flächennormalen versetzt. Wenn der Versatz die falsche Richtung hat, kann die Richtung umgekehrt werden. Diese Kurve kann verwendet werden, um die Orientierung der Werkzeugachse zu steuern, während sich das Werkzeug entlang der Fläche bewegt.

während sich das Werkzeug entlang der Fläche bewegt. 11. Klicken Sie auf OK , um die

11. Klicken Sie auf OK, um die Kurve zu erzeugen.

Sie wissen bereits, dass eine Kante zerlegt werden kann, um Drahtmodellgeometrie zu extrahieren. Wenn eine Kante nicht planar ist, kann eine dreidimensionale Kontur extrahiert werden, ohne dass zuerst die Drahtmodellgeometrie erzeugt werden muss.

1. Wählen Sie eine Kante des Kanals aus. Sie können beliebig viele Kanten auswählen.

Kanals aus. Sie können beliebig viele Kanten auswählen. 2. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Feature

2. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Feature und dann auf Auto-Kontur.

der Smart-Symbolleiste auf Feature und dann auf Auto-Kontur . Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie

3.

Eine 3D-Kontur wird entlang der Kante erzeugt.

3. Eine 3D-Kontur wird entlang der Kante erzeugt. Zeichnen von Bohrungsmustern Das Bohren ist eine der

Zeichnen von Bohrungsmustern

Das Bohren ist eine der häufigsten Bearbeitungsarten. Beim Bohren müssen die Koordinaten sowie die Bearbeitungseigenschaften der einzelnen Bohrungen (Durchmesser, Tiefe, zylindrische oder konische Senkbohrung usw.) bekannt sein. Es empfiehlt sich auch, den Werkzeugweg zwischen den einzelnen Bohrungen zu optimieren, um eine möglichst kurze Zykluszeit zu erzielen.

Wenn nur Bohrungen ausgeführt werden müssen, ist kein Volumenmodell erforderlich. Sie können in ESPRIT PzuP-Features (Punkt-zu-Punkt-Features) erzeugen, die die Koordinaten der einzelnen Bohrungen enthalten. Dann können Sie denselben Durchmesser und dieselbe Tiefe auf jede Punktposition im Feature anwenden, anstatt mehrere Kreise zu zeichnen.

1. Klicken Sie auf Datei > Neu.

2. Stellen Sie unter Extras sicher, dass die Systemeinheiten auf Metrisch eingestellt sind.

Einstellen des Rasterabstands

Sie können das Zeichnen neuer Geometrie vereinfachen, indem Sie Rasterpunkte im Grafikbereich auswählen.

1. Klicken Sie auf Extras > Optionen.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Eingabe.

3. Stellen Sie sicher, dass Grid-Modus einschalten ausgewählt ist.

4. Ändern Sie den Rasterabstand für X, Y und Z in 25 mm.

4. Ändern Sie den Rasterabstand für X, Y und Z in 25 mm. 5. Klicken Sie

5. Klicken Sie auf OK.

Zeichnen eines kreisförmigen Bohrungsmusters

1. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie und dann auf Punktmuster.

auf Geometrie und dann auf Punktmuster . 2. Wählen Sie im Dialogfeld die Musterform Kreis aus.

2. Wählen Sie im Dialogfeld die Musterform Kreis aus.

3. Geben Sie für die Anzahl der Bohrungen im Muster 6 ein.

4. Geben Sie für den Radius des Musters 50 ein.

5. Geben Sie für den Winkel zwischen den Punkten 360/6 ein. Sie können in die Eingabefelder einen mathematischen Ausdruck oder einen Wert eingeben.

6. Geben Sie für den Startwinkel des Musters 0 ein.

7. Wählen Sie Erzeuge PzuP-Feature aus. Daraufhin wird ein einzelnes PzuP-Feature erzeugt, das alle Punkte im Muster verbindet.

PzuP-Feature erzeugt, das alle Punkte im Muster verbindet. 8. Unten links auf dem Bildschirm wird eine

8. Unten links auf dem Bildschirm wird eine Meldung eingeblendet, die Sie dazu auffordert, den Bezugspunkt auszuwählen. Wählen Sie den Nullpunkt der UVW-Achse (P0) aus, um die Punkte und das Feature zu erzeugen.

(P0) aus, um die Punkte und das Feature zu erzeugen. Zeichnen eines linearen Bohrungsmusters 1. Wählen

Zeichnen eines linearen Bohrungsmusters

1. Wählen Sie im Dialogfeld Linie aus. Sie sehen, dass die Optionen sich ändern.

2. Geben Sie für die Anzahl der Punkte 3 ein.

3. Geben Sie für den Abstand zwischen Punkten den Wert 75 ein.

4.

Geben Sie für den Winkel 0 ein, um die Punkte entlang der U-Achse zu erzeugen.

0 ein, um die Punkte entlang der U-Achse zu erzeugen. 5. Verschieben Sie den Cursor im

5. Verschieben Sie den Cursor im Grafikbereich, bis in der Statusleiste die Koordinaten -75, 0, 0 angezeigt werden.

die Koordinaten -75 , 0 , 0 angezeigt werden. 6. Klicken Sie auf den Rasterpunkt, um

6. Klicken Sie auf den Rasterpunkt, um die Punkte und das Feature zu erzeugen.

den Rasterpunkt, um die Punkte und das Feature zu erzeugen. 7. Schließen Sie das Dialogfeld. Hinzufügen

7. Schließen Sie das Dialogfeld.

Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften zum kreisförmigen Bohrungsmuster

1. Wenn der Eigenschaften-Manager nicht angezeigt wird, drücken Sie Alt+Eingabetaste.

2. Gruppieren Sie im Grafikbereich das PzuP-Feature für das kreisförmige Bohrungsmuster.

das PzuP-Feature für das kreisförmige Bohrungsmuster. 3. Erweitern Sie den Abschnitt mit den Eigenschaften für

3. Erweitern Sie den Abschnitt mit den Eigenschaften für die Bearbeitung. Zu den Bearbeitungseigenschaften eines PzuP-Features zählen die Tiefe, der Durchmesser sowie die Angabe, ob es sich um eine konische oder eine zylindrische Senkbohrung handelt.

4.

Klicken Sie in die Spalte "Wert" für den Durchmesser und ändern Sie den Wert in 6. Drücken Sie die Eingabetaste, um das Feature zu aktualisieren.

Sie die Eingabetaste, um das Feature zu aktualisieren. 5. Ändern Sie die Eigenschaft Tiefe in 10

5. Ändern Sie die Eigenschaft Tiefe in 10.

6. Ändern Sie die Eigenschaft Durchgängig in Ja.

7. Stellen Sie die Ansicht auf eine isometrische Ausrichtung ein, um Ihre Änderungen zu sehen. Die neuen Eigenschaften werden auf alle Punktpositionen im Feature angewendet.

werden auf alle Punktpositionen im Feature angewendet. Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften zum linearen

Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften zum linearen Bohrungsmuster

1. Gruppieren Sie im Grafikbereich das PzuP-Feature für das lineare Bohrungsmuster.

das PzuP-Feature für das lineare Bohrungsmuster. 2. Ändern Sie im Eigenschaften-Manager den Durchmesser

2. Ändern Sie im Eigenschaften-Manager den Durchmesser in 12.

3. Ändern Sie die Tiefe in 10.

4. Ändern Sie den Fasendurchmesser in 15 und den Fasenwinkel in 60.

5.

Stellen Sie Durchgängig auf Ja ein.

5. Stellen Sie Durchgängig auf Ja ein. Zeichnen eines rechteckigen Bohrungsmusters auf einer neuen Arbeitsebene 1.

Zeichnen eines rechteckigen Bohrungsmusters auf einer neuen Arbeitsebene

1. Klicken Sie auf Parallele Ebene.

neuen Arbeitsebene 1. Klicken Sie auf Parallele Ebene . 2. Geben Sie für die U -

2. Geben Sie für die U- und die V-Verschiebung jeweils den Wert 0 ein.

3. Geben Sie für die W-Verschiebung den Wert 25 ein, um die Ebene nach oben zu verschieben.

den Wert 25 ein, um die Ebene nach oben zu verschieben. 4. Klicken Sie wieder auf

4. Klicken Sie wieder auf Punktmuster und wählen Sie dann Raster aus.

5. Geben Sie für die Anzahl der Punkte in der ersten Richtung 3 ein.

6. Geben Sie für den Abstand zwischen Punkten den Wert 100 ein.

7. Geben Sie für den Winkel in der ersten Richtung 0 ein.

8. Geben Sie für die Anzahl der Punkte in der zweiten Richtung 2 ein.

9. Geben Sie für den Abstand zwischen den Punkten 150 ein.

10. Geben Sie für den Winkel in der zweiten Richtung 90 ein.

11. Stellen Sie sicher, dass Erzeuge PzuP-Feature immer noch ausgewählt ist.

sicher, dass Erzeuge PzuP-Feature immer noch ausgewählt ist. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Geometrie |

12.

Verschieben Sie den Cursor im Grafikbereich, bis in der Statusleiste die Koordinaten -100 mm, -75 mm, 25 mm angezeigt werden. Klicken Sie dann auf den Rasterpunkt.

mm angezeigt werden. Klicken Sie dann auf den Rasterpunkt. 13. Schließen Sie das Dialogfeld. 14. In

13. Schließen Sie das Dialogfeld.

14. In der Liste der Arbeitsebenen sehen Sie, dass automatisch eine neue Arbeitsebene für das Feature erzeugt wurde.

eine neue Arbeitsebene für das Feature erzeugt wurde. Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften zum rechteckigen

Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften zum rechteckigen Bohrungsmuster

1. Gruppieren Sie im Grafikbereich das PzuP-Feature für das rechteckige Bohrungsmuster.

2. Ändern Sie im Eigenschaften-Manager den Durchmesser in 8.

3. Ändern Sie die Tiefe in 25.

4. Ändern Sie den Bohrdurchmesser in 12 und die Bohrtiefe in 6.

5. Stellen Sie Durchgängig auf Ja ein.

in 6 . 5. Stellen Sie Durchgängig auf Ja ein. Zurücksetzen des Rasterabstands auf den Systemstandard

Zurücksetzen des Rasterabstands auf den Systemstandard

1. Klicken Sie auf Extras > Optionen.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Standardund wählen Sie Auf Installationsstandard zurücksetzen aus.

3. Klicken Sie auf OK.

4. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld "Optionen" zu schließen.

Arbeiten mit Features

Arbeiten mit Features Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: •

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben:

Importieren einer 2D-Zeichnung und Vorbereitung der Zeichnung für die Bearbeitung

Importieren eines Volumenmodells und Vorbereitung des Volumenmodells für die Bearbeitung

Erzeugen von einfachen Kontur-Features und Hinzufügen von Bearbeitungseigenschaften

Erzeugen von Bohrungsfeatures

Ändern der Form eines Kontur-Features

Features im Überblick

Features sind ein wichtiger Bestandteil der Bearbeitungsfunktionen in ESPRIT und dienen verschiedenen Zwecken:

• Features beschreiben bearbeitbare Formen. Bearbeitbare Formen sind beispielsweise Taschen, Bohrungen, Profile und Oberflächen. Ein Feature-Satz kann die Form eines ganzen Teils beschreiben.

Features enthalten alle Informationen über die Bearbeitungsweise eines Teils. Features umfassen Bearbeitungseigenschaften, die zahlreiche Informationen bereitstellen, wie zum Beispiel: Bereich, in dem Material abgetragen wird, Ausrichtung der Werkzeugachse, maximale Tiefe von Bearbeitungsgängen, Kegelwinkel an Wänden, Anfahr- und Abfahrpunkte und viele weitere Details.

Feature-Eigenschaften sind mit der Bearbeitungstechnologie in ESPRIT verknüpft. Das System liest die Bearbeitungseigenschaften aus dem ausgewählten Feature und lädt die entsprechenden Werte in die Seite mit der Bearbeitungstechnologie. So sparen Sie Zeit und vermeiden Fehler, die bei der manuellen Eingabe von Werten auftreten können.

Der Werkzeugweg und Features sind miteinander verknüpft. Wenn die Form oder die Eigenschaften eines Features nach dem Anwenden des Werkzeugwegs geändert werden, lässt sich der Werkzeugweg mit einem einzigen Mausklick aktualisieren (neu berechnen), um diese Änderungen zu übernehmen.

Features unterstützen die Automatisierung von Bearbeitungsprozessen. Ein ganzer Bearbeitungsprozess kann einem bestimmten Feature-Typ zugewiesen werden. Beispielsweise können die Bearbeitungsprozesse "Bohren" und "Gewindebohren" Bohrungen mit Gewinde zugewiesen werden.

Kontur-Features

Kontur-Features sind relativ einfache Features. Sie verwenden sie, wenn das Fräswerkzeug einem definierten Werkzeugweg folgen soll oder wenn der Werkzeugweg innerhalb einer Begrenzung verlaufen soll. Ein Kontur- Feature definiert die Startposition, die Richtung und die Endposition eines Bearbeitungswegs.

die Richtung und die Endposition eines Bearbeitungswegs. Konturen werden meist für die Kontur- oder

Konturen werden meist für die Kontur- oder Profilbearbeitung verwendet. In den meisten Fällen kann das Werkzeug auf dem Kontur-Feature zentriert oder nach rechts oder links versetzt werden.

Bohrungsfeatures

Bohrungsfeatures definieren die Position und Ausrichtung von Bohrungen. Sie haben spezielle Eigenschaften für Gewinde, Fasen, zylindrische Senkbohrungen und den Bodenwinkel. Außerdem geben die Eigenschaften an, ob es sich um Durchgangs- oder Blindbohrungen handelt. Bohrungsfeatures werden für das Bohren, die Gewindebearbeitung und das Spiralfräsen verwendet.

Bohren, die Gewindebearbeitung und das Spiralfräsen verwendet. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features | 62

Feature-Set

Ein Feature-Set enthält eine Sammlung einzelner Features, die gemeinsam den zu bearbeitenden Bereich bilden. Ein Feature-Set wird im Feature-Manager durch einen Ordner dargestellt. Ein Feature-Set ist meist ein Teil-Feature, das alle Features des Teils enthält, oder ein Taschen-Feature, das alle Einzeltaschen (Sub-Taschen) oder Inseln innerhalb einer Begrenzung enthält. Sie können entweder das ganze Feature-Set bearbeiten oder Bearbeitungen auf einzelne Features im Set anwenden.

oder Bearbeitungen auf einzelne Features im Set anwenden. 3D-Features 3D-Features werden für die Flächenbearbeitung

3D-Features

3D-Features werden für die Flächenbearbeitung verwendet. Sie enthalten komplexe Volumenoberflächen und Flächen. Innerhalb des Features sind die zu bearbeitenden Oberflächen als Teilflächen (grün) gekennzeichnet. Die Oberflächen, die das Werkzeug nicht berühren kann, sind als Prüfflächen (rot) gekennzeichnet. Sie können auch Oberflächen hinzufügen, die die Form des Rohteils definieren.

hinzufügen, die die Form des Rohteils definieren. 4-Achsenfeatures (Regelflächen- Features) 4-Achsenfeatures

4-Achsenfeatures (Regelflächen- Features)

4-Achsenfeatures definieren Wände, die nicht mit der Werkzeugspitze, sondern mit der Seite des Werkzeugs geschnitten werden, wie beispielsweise beim Abwälzfräsen oder beim Drahterodieren mit Rundachse. 4-Achsenfeatures enthalten ein oberes und ein unteres Profil sowie Synchronisationslinien zwischen den beiden Profilen.

sowie Synchronisationslinien zwischen den beiden Profilen. Konikfeatures und EDM-Regelflächen- Features Konikfeatures

Konikfeatures und EDM-Regelflächen- Features

Konikfeatures werden ausschließlich für die EDM-Bearbeitung verwendet. Sie definieren hier Matrizen, Stempel bzw. Stanzen, Bohrungen, offene Profile oder Drehprofile. Konikfeatures enthalten Eigenschaften für zweiachsige EDM-Bearbeitungen, wie Einfädelpunkte, die Höhe von zylindrischen und konischen Bereichen, Eckentypen sowie Elemente mit konstanter oder variabel verlaufender Konik.

Elemente mit konstanter oder variabel verlaufender Konik. EDM-Regelflächen-Features werden für 4-achsige

EDM-Regelflächen-Features werden für 4-achsige EDM-Bearbeitungen verwendet. Regelflächen- Features haben separate Eigenschaften für die UV- und XY-Profile, die Synchronisationslinien zwischen diesen Profilen und die Start- und Endpunkte für die Einfädellinie.

Profilen und die Start- und Endpunkte für die Einfädellinie. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features

Importieren einer 2D-Zeichnung und Vorbereitung der Zeichnung für die Bearbeitung

Auch wenn Konstrukteure mittlerweile meist Volumenmodelle verwenden, um ihre Entwürfe darzustellen, werden 2D-Zeichnungen und -Geometrien in der Fertigung immer eine Rolle spielen. Manche Entwürfe, wie zum Beispiel Konturen oder Bohrungsmuster, lassen sich mit 2D-Geometrie einfacher darstellen. Und viele Unternehmen verwenden ältere Zeichnungen, die noch nicht in 3D-Modelle konvertiert wurden.

Zunächst öffnen Sie eine AutoCAD-Datei in ESPRIT.

1. Klicken Sie auf Datei > Öffnen.

2. Navigieren Sie zum Ordner "Lesson 04" und wählen Sie die Datei 2Ddrawing.dxf aus.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen.

aus. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen . 4. Stellen Sie sicher, dass Datei-Einheit auf

4. Stellen Sie sicher, dass Datei-Einheit auf Metrisch eingestellt ist.

sicher, dass Datei-Einheit auf Metrisch eingestellt ist. 5. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld

5. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld "Optionen" zu schließen.

6. Klicken Sie auf Öffnen, um die Zeichnung zu importieren.

7.

Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen.

7. Klicken Sie auf An Fenstergröße anpassen . 8. Stellen Sie in der Statusleiste sicher, dass

8. Stellen Sie in der Statusleiste sicher, dass der HI-Modus und der Unterelemente-Modus aktiviert sind.

Diese Zeichnung verfügt bereits über Layer, die in AutoCAD erzeugt wurden. Beim Import einer CAD-Datei werden auch die Layer importiert. Diese Zeichnung verfügt über Elemente, die Sie für Bearbeitungen nicht benötigen, zum Beispiel den Zeichnungsrahmen und das Titelfeld. Sie können diese Elemente ausblenden, sodass Sie nur die Geometrie des Teils sehen.

1. Klicken Sie auf Layer.

die Geometrie des Teils sehen. 1. Klicken Sie auf Layer . 2. Deaktivieren Sie die Layer

2. Deaktivieren Sie die Layer Border (ISO) und Title (ISO), um diese Elemente auszublenden, und klicken Sie dann auf Neu.

, um diese Elemente auszublenden, und klicken Sie dann auf Neu . Erste Schritte mit ESPRIT

3.

Geben Sie den Namen Features ein und klicken Sie auf OK. Der neue Layer wird automatisch aktiviert. Alle neuen Elemente werden diesem Layer zugewiesen. Schließen Sie das Dialogfeld "Layer".

zugewiesen. Schließen Sie das Dialogfeld "Layer". Der Nullpunkt der AutoCAD-Zeichnung befindet sich nicht in

Der Nullpunkt der AutoCAD-Zeichnung befindet sich nicht in der Teilegeometrie. Damit das Teil einfacher zu fertigen ist, verschieben Sie den Nullpunkt in die linke untere Ecke der Teilebegrenzung, da dies für den Bediener der Maschine ein guter Startpunkt ist.

1. Klicken Sie auf Bearbeiten > Nullpunkt verschieben.

2. Wählen Sie den Fangpunkt in der unteren linken Ecke der Teilebegrenzung aus. Der Ursprung der XYZ-Ebene wird an diesen Punkt verschoben.

Der Ursprung der XYZ-Ebene wird an diesen Punkt verschoben. Erstellen eines Bohrungsfeatures aus 2D-Kreisen Punkte,

Erstellen eines Bohrungsfeatures aus 2D-Kreisen

Punkte, Kreise und Kreisbogen können als Eingabe für die Erkennung von Bohrungsfeatures verwendet werden. Sie müssen das Feature jedoch bearbeiten, um ihm Bearbeitungseigenschaften hinzuzufügen.

1. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Feature und dann auf Bohrungsfeature-Erkennung.

auf Feature und dann auf Bohrungsfeature-Erkennung . Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features | 66

2.

Klicken Sie auf den Pfeil neben Max. Durchmesser und wählen Sie einen Innenkreis in einer der Bohrungen aus.

und wählen Sie einen Innenkreis in einer der Bohrungen aus. 3. Gruppieren Sie die gesamte Geometrie

3. Gruppieren Sie die gesamte Geometrie und klicken Sie auf OK, um das Feature zu erzeugen. Kreise, deren Durchmesser innerhalb des Bereichs für den minimalen und den maximalen Durchmesser liegt, werden erkannt.

und den maximalen Durchmesser liegt, werden erkannt. 4. Wählen Sie das Feature Einfache Bohrung im

4. Wählen Sie das Feature Einfache Bohrung im Feature-Manager aus.

5. Ändern Sie im Eigenschaften-Manager den Fasendurchmesser in 7.

6. Ändern Sie den Fasenwinkel in 90.

7. Ändern Sie die Tiefe in 15.

8. Ändern Sie den Bodenwinkel in 118.

9.

Ändern Sie die Eigenschaft Name, um die Tiefe von 10 auf 15 zu aktualisieren.

Name , um die Tiefe von 10 auf 15 zu aktualisieren. Erzeugen von Kontur-Features für eine

Erzeugen von Kontur-Features für eine Tasche

Sie können einfache 2D-Kontur-Features auf Grundlage von Drahtmodellgeometrie erzeugen und die Eigenschaften des Features bearbeiten, um 3D-Eigenschaften für die Bearbeitung hinzuzufügen.

1. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie ein einzelnes Element auf der Taschenbegrenzung aus. Die gesamte verbundene Geometrie wird gruppiert. Halten Sie nun die Strg-Taste und die Umschalttaste gleichzeitig gedrückt und wählen Sie ein einzelnes Element auf der Inselbegrenzung aus. Diese Geometrie wird der Gruppe hinzugefügt.

aus. Diese Geometrie wird der Gruppe hinzugefügt. 2. Klicken Sie auf der Registerkarte Feature auf

2. Klicken Sie auf der Registerkarte Feature auf Auto-Kontur.

Sie auf der Registerkarte Feature auf Auto-Kontur . 3. Wechseln Sie zum Feature-Manager und halten Sie

3. Wechseln Sie zum Feature-Manager und halten Sie die Strg-Taste gedrückt, um die beiden Konturen zu gruppieren.

4.

Ändern Sie die Eigenschaft Tiefe in 18. Beide Features werden aktualisiert.

Tiefe in 18 . Beide Features werden aktualisiert. 5. Gruppieren Sie die Kontur für die Taschenbegrenzung

5. Gruppieren Sie die Kontur für die Taschenbegrenzung und ändern Sie die Bearbeitungsseite in Rechts. Drücken Sie dann die Eingabetaste. Die Eigenschaft "Materialabtrag" ändert sich in "Innen".

6. Gruppieren Sie die Kontur für die Insel innerhalb der Tasche und ändern Sie die Bearbeitungsseite in Links. Drücken Sie dann die Eingabetaste. Die Eigenschaft "Materialabtrag" für diese Kontur ist nun "Außen".

Erzeugen eines Kontur-Features mit offenen Kanten

Eine offene Tasche hat mindestens eine Kante, die nicht von einer Wand begrenzt ist. Das Werkzeug kann deshalb von der Seite in die Tasche eintreten und die offene Kante während der Bearbeitung überqueren.

1. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und wählen Sie alle Elemente in der offenen Tasche aus.

und wählen Sie alle Elemente in der offenen Tasche aus. 2. Klicken Sie auf Auto-Kontur .

2. Klicken Sie auf Auto-Kontur.

3. Ändern Sie die Tiefe des Features in 24 und die Bearbeitungsseite in Rechts, damit der Materialabtrag innen erfolgt.

4. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und verwenden Sie den Hervorhebungsmodus, um die drei Unterelemente an den Außenkanten der offenen Tasche zu gruppieren. Achten Sie darauf, dass nicht die Segmente gruppiert werden.

Achten Sie darauf, dass nicht die Segmente gruppiert werden. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features

5.

Erweitern Sie im Eigenschaften-Manager die Eigenschaften Attribute und ändern Sie Offene Kante in True. Wenn Sie die Geometrie maskieren, sehen Sie, dass die offenen Kanten als gestrichelte Linien angezeigt werden.

die offenen Kanten als gestrichelte Linien angezeigt werden. Erzeugen eines Kontur-Features auf der Außenbegrenzung des

Erzeugen eines Kontur-Features auf der Außenbegrenzung des Teils

Eine Kontur, die um die Außenbegrenzung des Teils verläuft, kann zum Planfräsen oder für die Konturbearbeitung verwendet werden.

1. Heben Sie bei Bedarf die Maskierung der Geometrie auf.

2. Klicken Sie auf Manuelle Kontur.

3. Verwenden Sie den Fangmodus, um die vier Ecken der Teilebegrenzung entgegen dem Uhrzeigersinn auszuwählen.

4. Ändern Sie die Tiefe in 30 und die Bearbeitungsseite in Rechts, damit der Materialabtrag außen erfolgt. Diese Geometrie ist nun für die Bearbeitung bereit.

erfolgt. Diese Geometrie ist nun für die Bearbeitung bereit. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features

Erzeugen von einfachen Features auf einem Volumenmodell

In dieser Lektion wird gezeigt, wie Sie Geometrie aus einem Volumenmodell extrahieren und zum Erzeugen von neuer Geometrie verwenden. Sie erfahren auch, wie Sie Kontur-Features für das Taschenfräsen, die Konturbearbeitung und das Planfräsen erzeugen.

1.

Klicken Sie auf Datei > Öffnen und wählen Sie die Parasolid-Datei Trunnion.x_t im Ordner "Lesson 04" aus.

2.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen und wählen Sie Drahtmodell erstellen aus. Beim Öffnen des Modells in ESPRIT wird automatisch Drahtmodellgeometrie entlang der Kanten extrahiert.

Drahtmodellgeometrie entlang der Kanten extrahiert. 3. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld zu schließen,

3.

Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld zu schließen, und klicken Sie dann auf Öffnen.

4.

4.

Als Erstes erzeugen Sie ein Feature, das den offenen Bereich oberhalb der beiden Zinken definiert. Dieser Bereich muss von einem Feature eingeschlossen werden, bevor eine Bearbeitung zum Abtragen des Materials angewendet werden kann.

1. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie und dann auf Punkt.

2. Wählen Sie im Dialogfeld Schnitt aus.

3. Wählen Sie die beiden unten gezeigten Segmente aus, um einen Punkt an der Stelle zu zeichnen, an der die beiden Segmente sich schneiden.

Stelle zu zeichnen, an der die beiden Segmente sich schneiden. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit

4.

Zeichnen Sie auf dieselbe Weise einen zweiten Punkt auf der gegenüberliegenden Seite. Schließen Sie das Dialogfeld.

gegenüberliegenden Seite. Schließen Sie das Dialogfeld. 5. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Feature und

5. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Feature und dann auf Manuelle Kontur. Erzeugen Sie die unten gezeigte Kontur, indem Sie Endpunkte und die Schnittpunkte auswählen.

indem Sie Endpunkte und die Schnittpunkte auswählen. 6. Wählen Sie die Kontur aus und wählen Sie

6. Wählen Sie die Kontur aus und wählen Sie dann im Eigenschaften-Manager die Eigenschaft Tiefe aus. Anstatt einen Wert einzugeben, klicken Sie auf die Auswahl-Schaltfläche und wählen Sie dann den Endpunkt des unten gezeigten Segments aus, um den Wert einzugeben.

des unten gezeigten Segments aus, um den Wert einzugeben. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features

7.

Wählen Sie die drei Unterelemente der unten gezeigten Kontur aus (mithilfe des Hervorhebungsmodus und der Strg-Taste). Sie sehen, dass nur die Eigenschaft "Attribute" verfügbar ist. Ändern Sie die Eigenschaft Offene Kante in True. Die Unterelemente werden nun als gestrichelte Linien angezeigt. Wenn eine Taschenfräsbearbeitung auf das Feature angewendet wird, kann das Werkzeug die offenen Kanten überqueren.

wird, kann das Werkzeug die offenen Kanten überqueren. Im nächsten Schritt definieren Sie den Taschenbereich

Im nächsten Schritt definieren Sie den Taschenbereich unterhalb des Features, das Sie gerade erzeugt haben. Sie verwenden die Taschen-Feature-Erkennung für ausgewählte Oberflächen.

1. Wählen Sie die gezeigte planare Oberfläche aus und klicken Sie dann auf der Feature-Symbolleiste auf Tasche.

klicken Sie dann auf der Feature-Symbolleiste auf Tasche . 2. Sie sehen, dass das Feature bis

2. Sie sehen, dass das Feature bis zur Oberseite des Teils reicht. Wenn eine Oberfläche an der Unterseite für die Taschen-Feature-Erkennung ausgewählt wird, erkennt das System automatisch die Höhe der höchsten angrenzenden Oberfläche. Klicken Sie auf Rückgängig.

angrenzenden Oberfläche. Klicken Sie auf Rückgängig . 3. Halten Sie nun die Strg -Taste gedrückt und

3. Halten Sie nun die Strg-Taste gedrückt und wählen Sie die gezeigte Wandoberfläche aus, um sie der Gruppe hinzuzufügen. Klicken Sie noch einmal auf Tasche. Jetzt erkennt das System die Höhe der ausgewählten Oberfläche.

erkennt das System die Höhe der ausgewählten Oberfläche. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features |

Nun müssen Sie den Bereich zwischen den beiden Zinken definieren, damit später eine Konturbearbeitung angewendet werden kann. Sie verwenden die Wand-Feature-Erkennung, um automatisch die höchsten und niedrigsten Begrenzungen von allen ausgewählten Wandoberflächen zu berechnen.

1. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie eine einzelne vertikale Kante zwischen den beiden Zinken aus. Alle Oberflächen, die eine gemeinsame Kante haben, werden ausgebreitet.

die eine gemeinsame Kante haben, werden ausgebreitet. 2. Klicken Sie auf der Feature-Symbolleiste auf Wand .

2. Klicken Sie auf der Feature-Symbolleiste auf Wand. Ein Profil-Feature wird automatisch anhand der höchsten und niedrigsten Punkte auf den ausgewählten Oberflächen erzeugt.

Punkte auf den ausgewählten Oberflächen erzeugt. Als Nächstes erfahren Sie, wie Sie Geometrie und Features

Als Nächstes erfahren Sie, wie Sie Geometrie und Features auf einer schrägen Oberfläche erzeugen.

1. Klicken Sie auf der Smart-Symbolleiste auf Geometrie und dann auf Arbeitsebene aus Geometrie erzeugen. Wählen Sie die schräge Oberfläche aus.

erzeugen . Wählen Sie die schräge Oberfläche aus. 2. Klicken Sie auf Feature und dann auf

2. Klicken Sie auf Feature und dann auf Manuelle Kontur und erzeugen Sie eine Kontur um die schräge Öffnung herum, indem Sie die Endpunkte der Segmente auswählen. Wenn später eine Planfräsbearbeitung auf das Feature angewendet wird, kann der Werkzeugweg so verlängert werden, dass außerhalb der Begrenzung geschnitten wird.

werden, dass außerhalb der Begrenzung geschnitten wird. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features | 74

3.

Beachten Sie, dass die neue Arbeitsebene der Liste hinzugefügt wurde. Diese Arbeitsebene ist mit dem Feature verknüpft, das Sie gerade erzeugt haben. Wenn eine Bearbeitung auf das Feature angewendet wird, wird die Werkzeugachse an der W-Achse der zugehörigen Arbeitsebene ausgerichtet.

an der W-Achse der zugehörigen Arbeitsebene ausgerichtet. Sie können ganz einfach eine einzelne planare Begrenzung

Sie können ganz einfach eine einzelne planare Begrenzung außen um komplexe Modelle herum erzeugen, indem Sie eine Silhouette der Teilkontur auf eine Ebene projizieren. Die Begrenzung kann dann verwendet werden, um die Außenkontur des Teils zu schruppen.

1. Stellen Sie die Arbeitsebene wieder auf XYZ ein.

2. Klicken Sie auf Layer und erzeugen Sie einen neuen Layer namens Begrenzung (Boundary).

Sie einen neuen Layer namens Begrenzung (Boundary). 3. Klicken Sie auf Teilkontur . Sie projizieren nun

3. Klicken Sie auf Teilkontur. Sie projizieren nun eine Silhouette des Teils auf die aktive Arbeitsebene, um ein Begrenzungs-Feature zu erzeugen.

aktive Arbeitsebene, um ein Begrenzungs-Feature zu erzeugen. 4. Wählen Sie das Volumenmodell aus und wählen Sie

4. Wählen Sie das Volumenmodell aus und wählen Sie dann die Optionen Schattenprofil und Konturfeature erzeugen aus.

die Optionen Schattenprofil und Konturfeature erzeugen aus. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features | 75

5.

Klicken Sie auf OK, um eine Kontur um die Außenbegrenzung des Teils herum zu erzeugen. Beachten Sie, dass auch Konturen für die Bohrungen erzeugt werden, die durch das Modell verlaufen.

Bohrungen erzeugt werden, die durch das Modell verlaufen. 6. Deaktivieren Sie im Dialogfeld "Layer" den Layer

6. Deaktivieren Sie im Dialogfeld "Layer" den Layer "Standard", sodass nur der Layer "Begrenzung" (Boundary) sichtbar ist. Sie werden die Kontur bearbeiten, damit sie sich besser für eine Konturbearbeitung durch Schruppen eignet.

besser für eine Konturbearbeitung durch Schruppen eignet. 7. Sie werden nun einige Elemente aus dem Feature

7. Sie werden nun einige Elemente aus dem Feature entfernen. Wählen Sie das unten gezeigte Element aus. Wenn das Feature hervorgehoben wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste, um nur das Unterelement hervorzuheben.

rechten Maustaste , um nur das Unterelement hervorzuheben. 8. Halten Sie die Strg -Taste gedrückt und

8. Halten Sie die Strg-Taste gedrückt und wählen Sie das Unterelement auf der gegenüberliegenden Seite aus.

Sie das Unterelement auf der gegenüberliegenden Seite aus. 9. Halten Sie jetzt die Umschalt- + Strg

9. Halten Sie jetzt die Umschalt- + Strg-Tasten gedrückt und wählen Sie ein Unterelement in der Mitte aus. Alle verbundenen Unterelemente zwischen den ersten beiden Elementen werden hervorgehoben.

zwischen den ersten beiden Elementen werden hervorgehoben. Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten mit Features | 76

10. Drücken Sie die Entf-Taste. Die ausgewählten Unterelemente werden entfernt und die verbleibenden Unterelemente werden verbunden.

und die verbleibenden Unterelemente werden verbunden. 11. Blenden Sie den Layer "Standard" wieder ein,

11. Blenden Sie den Layer "Standard" wieder ein, damit alle Elemente sichtbar sind, und ändern Sie die Tiefe des Profil-Features in 30.

sind, und ändern Sie die Tiefe des Profil-Features in 30 . Erste Schritte mit ESPRIT Arbeiten

Traditionelles Drehen

Traditionelles Drehen Lernziele Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: • Einrichten

Lernziele

Am Ende dieser Lektion werden Sie die folgenden Kenntnisse erworben haben: