You are on page 1of 11

Vierte Fachschlichtung

Verkehrsknoten Stuttgart K21

Deutsche Bahn AG
Dr.-Ing. Volker Kefer
Vorstand Ressort Technik & Ressort Infrastruktur
Stuttgart, 12. November 2010
Es existieren mehrere Konzepte zu K21 – für die folgenden
Betrachtungen wurde die 4. Auflage der Informationsbroschüre des
Aktionsbündnisses vom Juni 2010 zu Grunde gelegt

K21 Varianten des Aktionsbündnisses

Schnellfahrstrecke
Grundlage für weitere Bahnhof Gleisplan
Betrachtungen Wendlingen – Ulm

Internet Auftritt Anbindung


Anbindung Flughafen
Flughafen über
Aktionsbündnis, K21 Enthalten über Regionalverkehr
Regionalverkehr
4. Auflage
Auflage und Einzel-ICE

Prof. Bodack
Anbindung Flughafen
25.10.2010 SK21 Nicht enthalten
über Regionalverkehr
Rathaus Stuttgart

Übermittelte Variante
des Aktionsbündnisses
Martin Hilger - 02.11.2010 K20 Nicht enthalten Keine Aussage
- 10.11.2010 K21 Enthalten Keine Aussage

Frage: Welches Konzept gilt für die Zukunft?

2
Das Konzept K21 benötigt große Tunnelbauwerke und ist zwischen
Bad Cannstatt und Obertürkheim kaum genehmigungsfähig (Planfeststellung)

K21 Variante des Aktionsbündnisses


2. Neckarbrücke
Rosensteintunnel
2 zusätzliche
ICE Gleise

Ertüchtigung Schnellfahrstrecke
Gäubahn Anschlusstunnel

Scharnhauser
Kurve
Filderbahnhof
Flughafen/
Messe

Rohrer Kurve Schnellfahrstrecke


Wendlingen - Ulm
Wendlinger Kurve
3
Das Konzept K21 benötigt große Tunnelbauwerke und ist zwischen
Bad Cannstatt und Obertürkheim kaum genehmigungsfähig (Planfeststellung)

K21 Variante Mischbetrieb


Fragen:
S-Bahn-Gleise
Zuffenhausen - Hbf  Wie sollen die Kapazitätsprobleme
im Knoten K21 gelöst werden?
Anpassung Feuerbach
und 3. Röhre Pragtunnel  Wie sollen die verlängerten Fahr-
Ergänzung Hilger zeiten des Fern- und Regional-
vom 10.11.2010
verkehrs ausgeglichen werden?
Mehr Züge auf den
Linien vom Flughafen zur
Mischbetrieb:
Gäubahn
Gesamter Fernverkehr
nach Ulm und S-Bahn
Ergänzung Hilger
vom 10.11.2010
Filderbahnhof Konfliktpotenzial
Flughafen/ weitere Einfädelstellen
Messe

Mischverkehr Rohr- Flughafen – Bahnsteig


Flughafen für 3 Linien (Problem durch zusätzliche Züge -
ebenfalls neuer Bahnhof erforderlich
4
Der Kopfbahnhof kann gemäß dem Konzept von VCD und BUND zu-
sätzliche Verkehre nur dann aufnehmen, wenn er umgebaut und erweitert wird

Verkehrliche Wirkung
Baumaßnahmen K21 gemäß
Betriebsprogramm 2020 VCD / BUND Studie:

Kapazität?  5. und 6. Gleis vom Hauptbahnhof


nach Bad Cannstatt
 2. Neckarbrücke
Umbau erforderlich
 3. Röhre Rosensteintunnel
 Rampenbauwerke
 Zusätzliche Überwerfungsbauwerke
K20 kann
Verkehr nicht  Zugleitsysteme
bewältigen
 S-Bahngleise ab Nordbahnhof
 Ergänzungen Feuerbach: fünftes
K20 K21 Gleis, dritte Röhre im Pragtunnel

Frage:
Reicht die Kapazität für die vorgesehenen Fahrpläne?
5
Je kürzer die Bauzeit desto größer sind die verkehrlichen Ein-
schränkungen für die Reisenden – je geringer die Einschränkungen
desto länger die bauliche Belastung für die Stadt

Auswirkungen der Bauzeit

5 Jahre 10 Jahre 15 Jahre


Die theoretisch kürzeste
Bauzeit
Bauzeit ergibt sich bei
Bauen unter rollendem Rad Vollsperrung des
Bahnhofs

100%
Kapazitätsverlust in
Abhängigkeit von
Kapazität 50%
Betrieblich Umfang und Taktung
akzeptabler der Baumaßnahmen
Bereich
0%

Frage:
Zunehmende Abnehmende Welches Baukonzept
Betrieb Auslagerung Pünktlichkeit
ist vorgesehen?

6
Neben der Belastung der Stadt durch die Bauarbeiten am Bahnhof
hat K21 weitere tiefgreifende Auswirkungen auf die Bürgerinnen und Bürger

Auswirkungen

 Zerschneidung von Stadtvierteln in Stuttgart und im Neckartal verstärkt

 Deutliche Zunahme der Lärmbelastung im engen und dicht besiedelten Neckartal


sowie an den Hanglagen in Stuttgart

 Wenig frei werdende Flächen zur städtebaulichen Entwicklung, dafür


Beanspruchung weiterer städtischer Flächen

Frage: Diese Punkte waren ursächlich dafür, dass der Verwaltungsgerichtshof


Mannheim K21 als Alternative verworfen hat (2006).
Wie löst K21 dieses Problem?
7
Großprojekte weisen grundsätzlich sehr lange Vorlaufzeiten auf,
die Planungsprozesse haben dies zu berücksichtigen

Planungsprozess S21

1980 1990 2000 2010 2020

Ingenieurmäßige Raumordnung und Ausführung / Bau,


Vertiefungen Planfeststellung Fahrplanung

1994
1980 - 1988 1988 - 1994 1996 - 2010 2010 - 2019
-1996
Konzept- Machbarkeits- 2006 - 2010
studien studien
Projektbeschlüsse
inkl. Finanzieruns-
vereinbarungen

K21 K21
Andere Konzepte Bezugsfall

Frage: Wie soll K21 vor 2035 in Betrieb gehen?


8
Laut Informationsbroschüre (4. Auflage) des Aktionsbündnisses im
Internet wird K21 „rund 2,5 Mrd. EUR“ kosten, damit wäre in etwa
derselbe Betrag zu finanzieren wie bei S21

Kosten und Finanzierungsbeträge von K21 im Vergleich zu S21 in Mrd. EUR

Informations-
broschüre
(4. Auflage - S. 16)
K21:
K21 Baukosten 2,5 Finanzierung
Zu finanzierender nicht gesichert
Projektabbruch- Betrag in beiden
ca. 0,6
kosten Fällen
ca. 3,1 – 3,2 Mrd. EUR

Grundstücks-
ca. 0,9
erlöse1)


S21:
S21 Baukosten 4,1 Finanzierung
gesichert

Frage: Mit welcher Strategie soll die Finanzierung von K21 sichergestellt werden?
1) Vertragliche Rückabwicklungssumme 9
Bei K21 sind wesentliche Fragen ungeklärt

Wesentliche Fragen zu K21

 Welches K21-Konzept gilt für die Zukunft?


 Reicht die Kapazität von K21 für die vorgesehenen Fahrpläne?
 Welches Baukonzept ist vorgesehen, um die extrem negativen Folgen für Bürgerinnen,
Bürger, Fahrgäste und Stadt zu beherrschen?

 Wie soll die Trassenführung durch das Neckartal genehmigungsfähig werden?


 Mit welcher Strategie soll die Finanzierung von K21 sichergestellt werden?
 Wie sollen die Kapazitätsprobleme im Knoten K21 gelöst werden?
 Wie sollen die verlängerten Fahrzeiten des Fern- und Regionalverkehrs ausgeglichen
werden?

 Wie soll sichergestellt werden, dass K21 vor 2035 in Betrieb geht?
 Wie hoch sind die Zusatzkosten um das Fahrplankonzept des letzten Konzeptentwurfes
zu realisieren
10
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Deutsche Bahn AG
Dr.-Ing. Volker Kefer
Vorstand Ressort Technik & Ressort Infrastruktur
Stuttgart, 12. November 2010