Sie sind auf Seite 1von 6

Australopithecus afarensis

Der südliche Affe aus Afar


„Australopithecus afarensis“ heißt wörtlich übersetzt
„südlicher Affe aus Afar“. Afar liegt im heutigen
Äthiopien und ist der Fundort des Skeletts von Lucy.
Lucy wurde von ihren Findern so genannt, weil sie bei
der Arbeit im Forschercamp immer wieder das Lied
„Lucy in the sky with diamonds“ hörten.
Im Jahr 2000 wurde das Skelett eines dreijährigen
Mädchens in Afrika gefunden.
Der Australopithecus afarensis lebte vor 3,8 bis 2,9
Millionen Jahren in Ostafrika. Er hat sowohl die
Merkmale eines Menschen, als auch die eines Affen.
Der Au. afarensis hatte bereits einen Körperbau mit
dem er aufrecht gehen konnte, ein Merkmal der
Menschen.
Homo habilis
Der geschickte Mensch
Vor etwa 2,4 Millionen Jahren, einige tausende Jahre
nach Lucy, lebte der Homo habilis auf der Erde. Der
Name bedeutet übersetzt „geschickter Mensch“.
Der Name bezieht sich auf die Fähigkeit Werkzeuge zu
benutzen. Das war ein wichtiger Schritt in der
Entwicklung der Menschheit.
Der Homo habilis hatte ein größeres Gehirn als der
Australophithecus afarensis, aber immer noch Arme
wie ein Affe und einen vorstehenden Unterkiefer.
Von Wissenschaftlern wird der Homo habilis auch
Urmensch genannt.
Ein erwachsener Homo habilis war nur 1,50m groß.
Er lebte in der Altsteinzeit.
Homo erectus
Der aufrechte Mensch mit dem Feuer
Vor etwa 1,9 Millionen bis 143 000 Jahren verbreitete
sich der Homo erectus auf der Erde. Somit lebte er
auch in der Altsteinzeit.
Homo erectus bedeutet „aufgerichteter Mensch“ und
bezieht sich auf die Haltung des Homo erectus.
Forscher bezeichnen ihn auch als Frühmensch.
Der Homo erectus lebte schon am Boden, nicht mehr in
den Bäumen. Der Körperbau des Homo erectus ähnelt
schon mehr dem des heutigen Menschen.
Auch er benutzte Werkzeuge und entwickelte etwa den
Faustkeil.
Dem Frühmenschen schreibt man auch die Entdeckung
des Feuers zu.
Homo neanderthalensis
Neandertaler
Der Neandertaler oder Homo neanderthalensis lebte in
Asien und Europa. Seine Zeit war vor 200 000 bis
28 000 Jahren, also in der Altsteinzeit.
Er wurde nach seinem Fundort dem Neandertal
benannt. Gefunden wurde er dort 1856.
Der Neandertaler hat einen kräftigen Körperbau und
lange glaubt man, dass er nicht sehr intelligent war.
Man fand aber heraus, dass sie nähten, ihre Jagden
planten, Waffen und Werkzeuge entwickelten und sie
pflegten ihre Kranken. Er war zwischen 1,60m und
1,70m groß. Das Sinken der Temperaturen auf der
Erde, führte zum Aussterben des Neandertalers.
Er ist also kein Vorfahre des heutigen Menschen,
sondern ein Verwandter.
Homo sapiens
Der weise Mensch
Homo sapiens, das sind wir. Der weise oder wissende
Mensch, ist die einzige überlebende Homo-Gattung.
Man geht davon aus, dass er sich vor über 160 000
Jahren in Afrika entwickelt hat.
Der Homo sapiens kam vor etwa 40 000 Jahren von
Afrika nach Europa und überlebt dort seinen
Verwandten, den Neandertaler.
Der Homo sapiens gilt als Begründer der Kunst. Zu
seinen Erfindungen zählen Musik und Malerei.
Die ersten Höhlenmalereien wurden vor 30 000 Jahren
an Wände gemalt. Vor etwa 17 000 Jahren wurde die
Nähnadel erfunden und Leder wurde gegerbt.
Merkmale des Homo sapiens sind der leichte
Körperbau und das große Gehirn.
Vor 3,8 bis Vor 2,3 bis
2,9 Millionen Jahre. 1,4 Millionen Jahre.
Vor 1,9 Millionen bis Vor 200 000 bis
143 000 Jahren. 50 000 Jahren.
Vor 160 000 Jahren bis
heute.