Sie sind auf Seite 1von 4

Deutsch……………………….2.10.19.

F
1. …Wiederholungsübungen…..Wortschatz……Exercitii
recapitulative…..Vocabular
….passieren Ce s-a intamplat? (ce ti s-a intamplat tie?)
Spune-mi ce s-a intamplat?
I se intampla ceva ciudat.

....verlieren Merge prea incet. Cu siguranta, pierde


autobuzul.
A pierdut toti banii. Cum asa?
A jucat la jocurile de noroc (Glücksspiel).
Ei bine, viata este o loterie.

In drum spre aeroport masina a pierdut o


roata.

...Reise, reisen Vei calatori in America. Ce noroc!

Vreau sa fac o calatorie intr-o tara exotica.


Crezi ca vei putea?

In timpul (auf) calatoriei cu avionul nu am


primit niciun pahar cu apa.

...nicht einmal.... Nu a primit nici macar o felie de paine.

Nu are nici macar un loc de munca.

Nu poti nici macar sa mergi cu bicicleta.

...wenigstens... Cel putin poti spune ca ai un job bun.

Ai macar un loc unde sa pui banii?

A dormit macar o ora?

...verpassen Daca nu te trezesti la timp, pierzi


autobuzul.
Zau? De unde esti atat de sigur!
Iti spun asta din experienta.

Daca nu ma asculti, vei pierde aceasta


ocazie.
Ia mai lasa-ma in pace!

I-a tras una peste față!

1
2. ………………

Ihr Job nervt? Worüber Sie vor der Kündigung


nachdenken sollten

Von Alenka Mladina 20. November 2018

Stress, keine Anerkennung sowie Probleme mit Kollegen


oder dem Chef: Dass Sie unzufrieden im Job sind, kann
viele verschiedene Gründe haben.

Hier lesen Sie, wie Sie wieder glücklich im Job werden und
motiviert zur Arbeit gehen.

Drei Fragen sind wichtig, damit der Job wieder Spaß macht

Morgens quälen Sie sich aus dem Bett und schleppen sich
mühsam in die Arbeit. Elan für Ihre Arbeit spüren Sie schon
lange nicht mehr. Der Gedanke an Ihren Beruf frustriert und Sie
wissen nicht, was Sie tun sollen: Ihrer jetzigen Stelle noch eine
letzte Chance geben oder sich nach einem neuen Job
umsehen (suchen)?

Bevor Sie Entscheidungen treffen und Ihrem Chef direkt die


Kündigung auf den Tisch legen, sollten Sie überlegen. Mit Hilfe
von drei Fragen finden Sie rasch/schnell heraus, warum Sie
eigentlich unglücklich sind und ob eine Kündigung wirklich die
richtige Entscheidung ist.

1. Frage: Was genau ist das Problem?

Machen Sie sich Gedanken darüber (überlegen Sie), was Ihnen


im Job fehlt: Sind es soziale Faktoren, wie zum Beispiel kein
Teamspirit oder kein Lob seitens Ihrer Vorgesetzten (Chef)?

Liegt es an den Hierarchien in Ihrer Firma?

Denken Sie, was genau Sie stört und warum. Stellen Sie sich
gleichzeitig die Frage, was anders sein müsste, damit Ihr Job
Ihnen gefällt. Das hilft Ihnen dabei, Lösungen zu entwickeln –
damit Sie wieder mit mehr Freude arbeiten.

Manchmal entsteht Frust (Frustration) im Beruf bereits wegen


Kleinigkeiten – viele Tropfen, die Sie kaum wahrnehmen, aber
die das Fass irgendwann zum Überlaufen bringen.

Ein Beispiel: Sie sind mit einigen Abgaben in Verzug (in


Verspätung) und Ihr Chef gibt Ihnen zusätzlich Extraaufgaben.

Doch damit nicht genug: Dazu klingelt ständig Ihr

2
Telefon und im Büro herrscht ein Kommen und Gehen.

Sie können sich nur schwer konzentrieren und geraten


(kommen) noch mehr in Stress.

Sie sagen: „Bei der Hektik hier kann ich nicht arbeiten“, „Das ist
mir alles zu viel“, „Ich muss hier weg“.

Die Lösung für mehr Zufriedenheit am Arbeitsplatz ist in diesem


Fall einfach: Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem Chef.

Schildern (beschreiben) Sie Ihr Problem.

2. Frage: Wie lange besteht das Problem schon?

Erinnern Sie sich zurück: Wann haben Sie sich das erste Mal
unglücklich im Job gefühlt? Gibt es bestimmte Gründe für Ihr
Unwohlsein?

In jedem Beruf gibt es Höhen und Tiefen. Arbeitsbelastung ist


ein häufiger Stressfaktor im Arbeitsalltag.

Arbeitnehmer vergessen gerne, wie viel Gutes und Wertvolles


sie an ihrer Arbeit haben, weil es für sie selbstverständlich
ist. Das Schlechte dagegen halten sie sich immer wieder vor
Augen.

Genau hier sollten Sie ansetzen: Machen Sie sich Gedanken


darüber, was Sie an Ihrer Arbeit mögen. Lernen Sie Ihren Job
wieder zu lieben

3. Frage: Was erwarten Sie von Ihrem Job?

Wie stellen Sie sich Ihren Traumjob vor – welchen Aufgaben


möchten Sie haben und wie sollen Ihre Arbeitskollegen sein?
Was müsste sich im Unternehmen verändern, damit Sie nicht
mehr unglücklich im Job sind?

Vergleichen Sie Ihre Wunschvorstellungen mit der Realität.

Manchmal erscheinen die Dinge schlimmer als sie eigentlich


sind.

Betrachten Sie Ihre Situation aus einem objektiven


Blickwinkel und prüfen Sie, ob Ihre Kritik an Ihrer Arbeit
gerechtfertigt ist. Reflektieren Sie sich dabei auch selbst und
überlegen Sie, was Sie für sich ins Positive ändern können.

In vielen Fällen ist ein einfaches Gespräch mit den Kollegen


oder dem Vorgesetzten (Chef) die beste Lösung.

Wichtig: Bleiben Sie dabei unbedingt sachlich!

3
3. …………..Wir gehen weiter mit den Übungen aus dem Arbeitsbuch.