Sie sind auf Seite 1von 3
Belit Onay

Belit Onay

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Familie

Politik

Weblinks

Einzelnachweise

Ausbildung und Familie

Belit Onay, 2018
Belit Onay, 2018

Onay stammt aus Goslar, seine Eltern waren türkische Gastarbeiter, die in den 1970er Jahren aus Istanbul nach Deutschland gekommen waren und ein Restaurant betrieben. Er bezeichnet sich als „liberaler Muslim“. [3] Politisiert wurde er durch den Mordanschlag von Solingen 1993, als durch die Brandlegung in einem Wohnhaus durch Rechtsextremisten fünf türkischstämmige Menschen starben. Seine Eltern überlegten damals, Deutschland zu verlassen, er erkannte, dass es „eine Rolle spielt, wo Menschen herkommen und wie sie aussehen“. [4] Nachdem er das Ratsgymnasium Goslar 2000 mit dem Abitur verließ, leistete er seinen Zivildienst auf der Intensivstation des Dr.-Herbert-Nieper-Krankenhauses in Goslar ab.

Anschließend studierte er von 2002 bis 2008 Rechtswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover. Das Studium schloss er mit dem ersten juristischen Staatsexamen ab. [5] 2009 begann Onay ein Promotionsvorhaben an der Juristischen Fakultät der Universität Bremen als Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung. Onay ist verheiratet, Vater eines Kindes und lebt in Hannover. [6]

Politik

Von 2008 bis 2013 war er Mitarbeiter im Büro der Grünen-Politikerin und damaligen Landtagsabgeordneten Filiz Polat. [5] 2011 bis 2014 war Onay für Bündnis 90/Die Grünen Ratsherr in Hannover und dort stellvertretender Vorsitzender der grünen Stadtratsfraktion. Seit 2013 ist Onay Mitglied im Niedersächsischen Landtag. In der Grünen-Landtagsfraktion ist er Sprecher für Innenpolitik, Kommunalpolitik, Migration und Flüchtlinge, Sport, Netzpolitik und Datenschutz sowie Ansprechpartner für islamische Verbände. [7] Zudem ist er Schriftführer und Mitglied des Landtags-Präsidiums. [8]

Am 12. Juni 2019 wurde Belit Onay auf der Mitgliederversammlung des Grünen-Stadtverbands Hannover mit 97,6 Prozent der

Stimmen als Kandidat für die Oberbürgermeister-Wahl am 27. Oktober 2019 nominiert. Onay spricht sich für einen attraktiveren

öffentlichen Nahverkehr und Fahrradverkehr, günstigen Wohnraum und mehr Familienzentren in Hannover aus. Den Autoverkehr

will er bis 2030 aus der Innenstadt verbannen und den Radverkehr nach dem Vorbild Kopenhagens ausbauen. Weitere

Schwerpunkte sind Investitionen in Bildung und der Kampf gegen Kinderarmut. [9]

Bei der Wahl zum Oberbürgermeister von Hannover am 27. Oktober 2019

erreichte Onay 60.095 Stimmen (32,2 %) und wurde mit 49 Stimmen Vorsprung

knapp stimmenstärkster Kandidat vor dem Vertreter der CDU Eckhard Scholz

(ebenfalls 32,2 %) sowie der SPD Marc Hansmann (23,5 %). [10] Damit erreichte

Onay die Stichwahl am 10. November 2019. [11] Bei dieser setzte er sich mit

einer Mehrheit von 52,9% gegen den Kandidaten der CDU durch. [12]

Weblinks

Belit Onay nach der Wahl zum Oberbürgermeister von Hannover im Neuen Rathaus
Belit Onay nach der Wahl zum
Oberbürgermeister von Hannover im
Neuen Rathaus

Einzelnachweise

1.

Gabriele Andretta (Hrsg.): Landtag Niedersachsen. Handbuch des Niedersächsischen Landtages der 18. Wahlperiode. 2017 bis 2022. Niedersächsischer Landtag, Hannover 2018, S. 114.

2.

3.

Onay? Oh ja! (https://taz.de/Buergermeisterwahl-in-Hannover/!5634074/) In: taz.de. 25. Oktober 2019, abgerufen am 27. Oktober 2019.

4.

5.

2019

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

1&typ=3&stimme=1) Abgerufen am 10. November 2019.

Diese Seite wurde zuletzt am 11. November 2019 um 00:27 Uhr bearbeitet.

Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien (etwa Bilder oder Videos) können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie einverstanden. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.