Sie sind auf Seite 1von 16

DAS ABONNEMENT

Abo, 9-Uhr-Abo, 65-plus-Abo: Vorteilstickets für Häufig-Busnutzer

Mit Bestellschein 2018


argumente

vorteile

treuebonus

varianten

tarif-infos

ESWE Verkehrsgesellschaft mbH · Gartenfeldstraße 18 · 65189 Wiesbaden · Telefon (0611) 450 22-450 · www.eswe-verkehr.de
2 ARGUMENTE

Busfahren im Abonnement: Wieso eigentlich nicht?


Verehrte Fahrgäste, liebe Nahverkehrsnutzer,

Ihre Tageszeitung beziehen Sie gewiss, kostengünstig und bequem, im Abo.


Warum dann eigentlich nicht auch Ihr Busticket? Das Jahreskarten-Abonnement
von ESWE Verkehr bietet Ihnen jede Menge Vorteile: BEQUEM, FLEXIBEL, SPAREN –
so lautet für Sie unsere Abo-Devise. Mehr dazu erfahren Sie in dieser Broschüre.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt mit Ihrem praktischen Nahverkehrs-Abo!
Ihre ESWE Verkehrsgesellschaft

Das Abonnement
lohnt sich in jedem
Fall – nicht nur für die Wir sind häufig unter-
täglichen Fahrten wegs, und das besonders
günstig – dank meines
zur Arbeit.
65-plus-Abos.

Egal, wohin ich fahre –


mein 9-Uhr-Abo spart
mir bares Geld.
ARGUMENTE 3

Weitere Abo-Vorteile auf einen Blick


VERSIONEN-VIELFALT: PASSGENAU FÜR IHREN INDIVIDUELLEN BEDARF

Kein anderes Ticket ist so individuell wie das Abonnement – denn die Zahl der
Versionen ist groß: So gibt es neben dem „normalen“ Abo auch die Spezialvarianten
9-Uhr-Abo (siehe Seite 8) und 65-plus-Abo (siehe Seite 9). Darüber hinaus können
Sie bei der Bezahlung wählen zwischen einer Einmalzahlung am Beginn der Laufzeit
und der Abbuchung des Abo-Preises in zehn Monatsraten (in den ersten zehn Mona­
ten der Laufzeit). Individuell wählbar ist auch der Gültigkeitsbeginn Ihres Abos:
­Er kann frei nach Belieben zu jedem Monats-Ersten bestimmt werden.*

Ebenfalls ganz individuell, Ihrem jeweiligen Bedarf entsprechend, können Sie außer-
dem entscheiden, ob auch andere Personen Ihr Abo-Ticket nutzen dürfen sollen. Das
Abonnement gibt es nämlich – ohne Preisunterschied – wahlweise** als …

· übertragbares Ticket, das für jeden gilt, der es mit sich führt. Hierbei können Sie
also Ihre eTicket-Chipkarte beliebig an Familienangehörige, Freunde, Kollegen
usw. weitergeben.

· persönliches Ticket, das nur für seinen Inhaber – und nur in Verbindung mit
einem amtlichen Lichtbildausweis – gilt. Auf der personalisierten eTicket-Chip-
karte sind Ihr Name (in verschlüsselter Form), Ihr Geburtsdatum (Monat und Jahr)
sowie Ihr Geschlecht gespeichert.

Egal, wie Sie sich entscheiden: Ihr Abo-Ticket kommt in jedem Fall als praktische
eTicket-Chipkarte zu Ihnen, die viele Sicherheits- und Komfortvorteile besitzt. Zum
Beispiel wird Ihnen die Chipkarte im Fall eines Verlusts ersetzt (gegen Gebühr).

GROSSRAUM-GÜLTIGKEIT: MOBIL SEIN ÜBER WIESBADEN UND MAINZ HINAUS


Für Fahrten in Wiesbaden und Mainz gilt ein Einheitspreis; Sie können also mit
einem Ticket in beiden Städten unterwegs sein – und nicht nur dort, denn Ihr Abo
der Preisstufe 13 gilt für den Nahverkehr im gesamten RMV-Tarifgebiet 6500. Dieses
umfasst sowohl die beiden Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz als auch – auf
hessischer Seite – die Gemeinde Bischofsheim, die Stadt Ginsheim-Gustavsburg
und die Gemeinde Walluf sowie – auf rheinland-pfälzischer Seite – die Gemeinden
Wackernheim und Zornheim. Die Preisstufe 13 gilt ebenfalls für einige angrenzende
Bereiche des Tarifgebiets 6600, nämlich für die Stadt Hochheim am Main (inkl. ihres
Stadtteils Massenheim) sowie für den Hofheimer Stadtteil Wallau.
* Das 65-plus-Abo gilt frühestens ab dem Beginn jenes Monats, in dem Sie 65 Jahre alt werden.
** Das 65-plus-Abo gibt es ausschließlich in der persönlichen Variante.
4 VORTEILE

Sie lieben das Bequeme?


DAS ABONNEMENT STECKT VOLLER KOMFORTABLER DETAILS!

· Flächendeckende Gültigkeit: · Abbuchung vom Konto:


Fahren Sie mit allen öffentlichen Schenken Sie sich das umständliche
Verkehrsmitteln im Nahverkehr des Kleingeldsuchen am Automaten oder
Geltungs­bereichs Ihres Abos – ganz beim Fahrer! Der Abo-Betrag wird von
gleich, ob es sich um Stadt- oder Ihrem Bankkonto abgebucht.
Regionalbusse, um Straßenbahnen,
­S-Bahnen oder Regionalzüge handelt. · Ersatz bei Verlust:
Machen Sie sich keine Sorgen!
· Rund um die Uhr mobil: ­Da Sie Ihr Abo-Ticket in Form des
Ihr Abo-Ticket gilt immer – egal ob
­praktischen eTickets erhalten, stellt
Arbeitstag oder Wochenende, egal ob
ein eventueller Verlust der Karte kein
tagsüber, abends oder nachts. Einfach
Problem dar. Denn: Geht Ihr Ticket
rund um die Uhr unterwegs sein,
einmal verloren, kann es umgehend
wann und sooft man will (Ausnahme:
gesperrt und so vor Missbrauch ge-
9-Uhr-Abo; siehe Seite 8).
schützt werden. Außerdem wird Ihnen
die verloren gegangene Karte – egal,
ob Sie die persönliche oder die über-
tragbare ­Variante besitzen – zügig
ersetzt ­(gegen Gebühr).

· Sofort losfahren:
Wenn Sie Ihr Abo für Wiesbaden/
Mainz (Preisstufe 13) in der RMV-
Mobilitätszentrale im LuisenForum
­ab­­schließen, haben Sie die Möglich-
keit, sofort in den nächsten Bus
einzusteigen und loszufahren. Denn
Ihr vorläufiges, unmittelbar gültiges
„AboSofort“-Ticket* können Sie direkt
mitnehmen, sofern Sie in bar, per EC-
oder Kreditkarte zahlen.

* „ AboSofort“ ist nur in der persönlichen, nicht


übertragbaren Variante erhältlich. Für das
65-plus-Abo steht diese Option leider nicht zur
Verfügung.
VORTEILE 5

Sie brauchen Flexibilität?


DAS ABONNEMENT IST SO VIELSEITIG, WIE SIE MÖCHTEN!

· Freie Übertragbarkeit:
Lassen Sie Ihre Familienangehörigen, Freunde, Kollegen und Bekannten an den Vor­
teilen Ihres Nahverkehrs-Abos teilhaben! Sie können das Ticket frei nach Belieben
weitergeben – denn es ist gültig für jeden, der es mit sich führt. (Dies gilt nur für
die übertragbaren Abonnement-Varianten.)

· Einfacher Vertragswechsel:
Nutzen Sie Ihre individuellen Vorteile!
Wann immer Sie wollen, ist ein Wechsel
von einer Abo-Variante zu einer anderen
möglich: zum Beispiel vom normalen
Abonnement zur noch preisgünstige-
ren 9-Uhr-Karte (siehe Seite 8). Auch ein
Wechsel zum 65-plus-Abo (siehe Seite 9)
ist problemlos möglich. Ebenso lässt sich
beispielsweise das Gültigkeitsgebiet Ihres
Abos verändern (Erweiterung ins Umland),
und bei Regionalzügen und S-Bahnen kön-
nen Sie von der 2. in die 1. Klasse wechseln.

· Großzügige Kündigungsfrist:
Binden Sie sich nicht länger als notwendig!
Das Abonnement können Sie jederzeit kündigen.

GRATIS-MITNAHME VON KINDERN UND ERWACHSENEN


Gemäß der RMV-weit gültigen Mitnahmeregelung können Inhaber von Zeit- und Vorteilstickets des
Erwachsenentarifs (Wochen-, Monats- und Jahres­karten in­klusive 9-Uhr- und 65-plus-Karten) sowie
von JobTickets und FirmenCards mit Mitnahmeregelung montags bis freitags ab 19:00 Uhr – an
Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und am 31. Dezember sogar
ganztägig – innerhalb der jeweils gebuchten Preisstufe einen Erwachsenen sowie eine unbegrenzte
Anzahl von Kindern unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Darüber hinaus können gemäß der erwei-
terten Mitnahmeregelung des VMW (Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden) Inhaber der oben genannten
Zeitkarten (jedoch ohne JobTickets und FirmenCards) montags bis freitags auch tagsüber (bis 19:00
Uhr) alle eigenen bzw. bis zu drei fremde Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen. Diese VMW-
Regelung gilt im gesamten Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) für alle RMV-Verkehrs-
mittel, also für alle Bus- und Schienenprodukte (ohne IC- und ICE-Züge). Im Fall der Fahrkartennutzung
durch ein Kind (6 bis 14 Jahre) gilt die erweiterte VMW-Mitnahmeregelung nicht.
6 VORTEILE

Sie legen Wert auf Sparsamkeit?


DAS ABONNEMENT SCHONT IHREN GELDBEUTEL!

· 12 Monate fahren, nur 10 Monate zahlen:


Freuen Sie sich über 2 Gratis-Monate! Als Abo-Kunde erhalten Sie volle 12 Monate
Ticket-Gültigkeit zum 10-Monats-Preis.

· Ab 1,75 Euro* pro Tag unterwegs sein:


Schauen Sie sich um! Wo sonst bekommen Sie umfassende Mobilität in ganz
Wiesbaden und Mainz für gerade einmal 1,75 €* am Tag?

· Das Abo rentiert sich – früher, als Sie vielleicht denken:


Rechnen Sie mal nach! Im Vergleich zur Nutzung von Sammelkarten lohnt sich
das Abonnement* schon ab 12 Hin- und Rückfahrten pro Monat.

· Als Firmenmitarbeiter noch mehr sparen:


Weitere Einsparmöglichkeiten ergeben sich, wenn das Unternehmen, in dem Sie
arbeiten, eine FirmenCard anbietet. Sprechen Sie Ihre Personalabteilung oder
Ihren Betriebs- bzw. Personalrat einfach mal darauf an. Falls Ihr Unternehmen in
Wiesbaden oder in Mainz ansässig ist und mindestens 100 Mitarbeiter beschäf-
tigt, kommt die FirmenCard für Ihren Betrieb infrage.

· Rund 2 % Zusatz-Rabatt bei Jahresvorauszahlung:


Greifen Sie zu beim Zusatz-Rabatt! Wenn Sie die komplette Abo-Gebühr eines Jah-
res im Voraus bezahlen, reduziert sich der Betrag um circa 2 %. Ein weiterer Vorteil
der Vorab-Einmalzahlung: Eventuell während der Ticket-Laufzeit eintretende Tarif-
erhöhungen haben keinerlei Folgen; Nachzahlungen bleiben Ihnen also erspart.

PREISVERGLEICHE
Sie fahren heute mit Monatskarten?
Während die Monatskarte (Wiesbaden/Mainz) 81,50 € kostet, fahren Sie mit dem
Abonnement** für umgerechnet 66,56 € im Monat. Sie können also 14,94 € monat-
lich sparen!

Sie fahren heute mit Sammelkarten?


Wenn Sie pro Monat 40-mal Bus fahren (also beispielsweise 20-mal zu einem be-
stimmen Fahrtziel hin und von dort aus wieder zurück), zahlen Sie bei Nutzung von
Sammelkarten 91,20 €. Das 9-Uhr-Abonnement* gibt’s monatlich aber schon für
umgerechnet 53,25 € – Sie können in diesem Fall also 37,95 € sparen!

* Berechnungsgrundlage: 9-Uhr-Abonnement (Wiesbaden/Mainz) bei Vorab-Einmalzahlung


** Berechnungsgrundlage: Abonnement (Wiesbaden/Mainz) bei Vorab-Einmalzahlung
TREUEBONUS 7

Wir belohnen Ihre Treue!


EXKLUSIVE ZUSATZVORTEILE FÜR ABO-TICKET-INHABER

Alle ESWE-Fahrgäste, die ihre Jahreskarte im Abonnement beziehen, kommen in den


Genuss einer breiten Palette von attraktiven Zusatzvorteilen, die sie ergänzend zu
ihrem preisgünstigen Abo-Ticket nutzen können. Die Zusatzvorteile sind unter dem
Namen „Treuebonus“ zusammengefasst, und dieser Name ist gewissermaßen selbst-
erklärend: ESWE Verkehr dankt auf diese Weise ihren Premiumkunden, die als Abo-
Inhaber ein ganzes Jahr lang mit den ESWE-Bussen unterwegs sind, für ihre Treue.

In Gestalt eines persönlichen Couponhefts wird der Treuebonus jedem Abonnement-


kunden – egal ob er ein „normales“, ein 9-Uhr- oder ein 65-plus-Abo besitzt – zum
Jahresbeginn per Post zugesandt. In der 2018er-Ausgabe des Hefts sind zwölf heraus-
trennbare Coupons für zwölf unterschiedliche exklusive Bonusvorteile enthalten, die
im Lauf des Jahres in Anspruch genommen werden können. Darunter befindet sich
beispielsweise neben sportlichen Angeboten (VC Wiesbaden, „Kletterwald“) sowie
einer touristischen Attraktion (Nerobergbahn) auch ein kulturelles Highlight: nämlich
das Wiesbadener Stadtmuseum „sam“. Außerdem enthält das Treuebonus-Couponheft
standardmäßig zwei weitere Gutscheine, mit denen Abo-Ticket-Inhaber zwei Traditions-
vorteile nutzen können: Die Rede ist von Gratisgetränken bei der Rheingauer Wein­
woche im Sommer sowie von einem kostenlosen Exemplar des neuen Fahrplanbuchs
am Jahresende.

Übrigens: Jenseits des zwölffachen Treuebonus-Angebots bringt Ihnen Ihr Abonne-


ment noch mehr Gratisnutzen – denn als Abo-Kunde finden Sie vier Mal pro Jahr
unsere hochwertige, informativ-unterhaltsame Fahrgastzeitschrift INFOMOBIL frei
Haus in Ihrem Briefkasten.

Garantierte Pünktlichkeit
Zum 1. Juni 2017 hat der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die „10-Minuten-Garantie“ eingeführt. Diese
gilt RMV-weit, also auch für die Fahrgäste von ESWE Verkehr. Erreicht ein Fahrgast sein Fahrtziel mehr als
zehn Minuten nach der fahrplangemäßen Ankunftszeit, hat er Anspruch auf Erstattung des Fahrpreises
gemäß der jeweils aktuellen Erstattungstabelle. Anstelle der Rückzahlung des Fahrpreises können abends
ab 21:00 Uhr auch Taxikosten in Höhe von maximal 25 Euro erstattet werden, sofern absehbar ist, dass das
Fahrtziel mit einer Verspätung von mehr als zehn Minuten erreicht werden wird.
Weitere Informationen zu allen Garantieleistungen finden Sie auf: www.eswe-verkehr.de/servicegarantien
8 9-UHR-ABONNEMENT

Die besonders günstige 9-Uhr-Variante des Abos


FÜR ALLE, DIE MORGENS ETWAS SPÄTER AUS DEM HAUS GEHEN

Wenn Sie morgens ein bisschen mehr Zeit für sich und/oder für Ihre Lieben brau-
chen, sodass Sie das Haus erst etwas später verlassen, hat das für Sie in puncto
Nahverkehr einen Vorteil: Sie umgehen die Tageszeit, in der die Busse manchmal
ziemlich voll sind. Und: Dieser Vorteil zahlt sich für Sie aus – denn die spezielle
9-Uhr-Variante des Abonnements erspart allen, die montags bis freitags nicht vor
9:00 Uhr losfahren müssen, rund 20 % des Abo-Preises. Das 9-Uhr-Abonnement ist
also das besonders günstige Vorteilsticket mit dem 20-prozentigen Extra-Rabatt für
die, die morgens zu Hause zu tun haben, und natürlich auch für alle Spätaufsteher.

WICHTIG: Samstags, sonntags und an gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am


24. und 31. Dezember (im Tarifgebiet 6500 auch am 1. November) gilt die 9-Uhr-
Zeitgrenze nicht – an diesen Tagen gilt Ihr 9-Uhr-Ticket rund um die Uhr! Montags
bis freitags hingegen gilt das Ticket von 9:00 Uhr bis Betriebsende, das heißt bis
ca. 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. bis zum Ende der letzten Nightliner-Fahrt.

S at
Extra ter
- Ra b a
tt!
65-PLUS-ABONNEMENT 9

Die besonders günstige Senioren-Variante des Abos


FÜR ALLE MOBILEN „JUNGEN ALTEN“ AB 65 JAHRE

65 Jahre sind heutzutage kein Alter mehr – Seniorinnen und Senioren sind heute
agiler, interessierter und unternehmungslustiger, kurz: mobiler denn je. Dieser
gesellschaftlichen Entwicklung trägt das 65-plus-Abonnement Rechnung. Das Ticket –
es ist eine Spezialvariante des persönlichen Abonnements – bietet jede Menge
Vorteile; hier die wichtigsten:

· Das 65-plus-Abonnement gilt ohne zeitliche Einschränkung an 365 Tagen im Jahr


rund um die Uhr – und zwar unter der Woche in den gebuchten Tarifgebieten,
an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am
24. und 31. Dezember sogar im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes!**

· Das Ticket ist im Preis rund 20 % günstiger als das normale Abonnement.*
· Die Spezialvariante für Senioren besitzt die von allen Abos bekannten Vorteile,
zum Beispiel den „12 Monate fahren, nur 10 Monate bezahlen“-Bonus, die groß-
zügige Mitnahmeregelung (siehe Seite 5) sowie die jederzeitige Kündbarkeit.

· Dort, wo im RMV-Gebiet Nahverkehrsbahnen fahren, dürfen Sie als 65-plus-


Abonnent immer die 1. Klasse nutzen – ohne Aufpreis!**

Frühestmöglicher Gültigkeitsstart ist übrigens der Beginn jenes Monats, ­


in dem Sie 65 Jahre alt werden.

* Berechnungsgrundlage: Abonnement (Wiesbaden/Mainz) bei Vorab-Einmalzahlung


** Im Rahmen der Mitnahmeregelung (siehe Seite 5) gilt dies auch für die Mitnahmeperson/en.
10 PREISE UND GEBIETE

Ihr Ticketpreis: Einfach gut und schnell berechnet


Suchen Sie Ihr Ziel aus der Übersichtskarte heraus und merken Sie sich den Farbton. In der
Tabelle auf der Seite 11 wählen Sie diesen Farbton, um den Preis des Tickets abzulesen.

Wetter
0200
Biedenkopf
0100 Kirchhain
Marburg
Dillenburg 0500 0300
Gladenbach
5800 Homberg
0400 (Ohm) Alsfeld
5600 0700 Schlitz Hünfeld
0800
Bischoffen 1600
Herborn 1100
Mücke
5400 5700
Wetzlar 0900
Driedorf Gießen Lauter-
bach Tann
5500 2100 Fulda
1500 Schotten
1000
Lich 2000 1700
Braunfels 1300 Großen-
Weilburg 1400 lüder
Limburg
5300 Grebenhain Gersfeld
6000 5900 1200 Neuhof
Butzbach 1800
Nidda Gedern 1900
2200
2300
Friedberg
2400
Bad Camberg Usingen 2500 Schlüchtern
Birstein
Katzenelnbogen 6100 Büdingen
5200 3200
7401 2700 3400
Bad Vilbel
Nastätten Idstein 2600 Maintal
7501 6200 Bad Homburg 2900
Gelnhausen
Bad Orb
5100 3100
Bad Schwalbach Hanau 3300
6400 Hofheim Frankfurt 3000
6600 5000
Wiesbaden
Rüdesheim Offenbach
6500
6300 3600
Langen

Mainz 3500
Groß-Gerau
3700
Dieburg
Darmstadt
4100
4000
Riedstadt

3800 3900
Seeheim-Jugenheim Bad König
4300

Biblis Bensheim
Erbach
4700 Lorsch 4500 Preisstufe 13 (Wiesbaden/Mainz)
4200
Worms 4600
Preisstufe 4
Wein-
6700 Lampertheim heim 4850
4810 Preisstufe 5
4830 Waldmichel-
bach
Beerfelden
Preisstufe 6
4400
Preisstufe 7 (Gesamtnetz RMV)

Preisstufe 17 (es gilt der Preis der Preisstufe 7)


PREISE UND GEBIETE 11

VON WIESBADEN AUS IM RMV-GEBIET UNTERWEGS SEIN

Wenn Sie von Wiesbaden aus im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV)


unterwegs sein möchten (siehe Landkarte auf Seite 10), gelten je nach Lage Ihres
Fahrtziels unterschiedliche RMV-Preisstufen. Beispielsweise gilt für Fahrten zwischen
Wiesbaden und Frankfurt die Preisstufe 5.

Einen Auszug aus der Tarifübersicht bietet Ihnen die folgende Preistabelle:

Wiesbaden/Mainz
Tarifgebiet 6500

Preisstufe 13 Preisstufe 4* Preisstufe 5* Preisstufe 6* Preisstufe 7*


Abonnement 1 ab 2,19 e pro Tag
1 x Abbuchung/Barzahlung 798,70 e 1.335,70 e 1.794,40 e 2.247,10 e 2.702,80 e
10 x Abbuchung à 81,50 e à 136,30 e à 183,10 e à 229,30 e à 275,80 e
9-Uhr-Abonnement 2 ab 1,75 e pro Tag
1 x Abbuchung/Barzahlung 639,00 e 1.068,20 e 1.345,50 e 1.685,60 e 2.027,60 e
10 x Abbuchung à 65,20 e à 109,00 e à 137,30 e à 172,00 e à 206,90 e
65-plus-Abonnement 3 ab 1,75 e pro Tag
1 x Abbuchung/Barzahlung 639,00 e 904,50 e 1.216,20 e 1.371,00 e 1.543,50 e
10 x Abbuchung à 65,20 e à 92,30 e à 124,10 e à 139,90 e à 157,50 e

Weitere Tarifinformationen finden Sie auf: www.rmv.de

VON WIESBADEN AUS IM RNN-GEBIET UNTERWEGS SEIN

Wenn Sie von Wiesbaden aus im Gebiet des Rhein-Nahe-Nahverkehrsverbundes


(RNN) – also in den Gegenden um Mainz, Bad Kreuznach, Birkenfeld, Alzey und
Worms – unterwegs sein möchten, so lassen Sie sich zu den Preisen für Fahrten im
RNN bitte in unserer Mobilitätszentrale** oder in einer unserer Mobilitätsinfos**
beraten. Oder informieren Sie sich auf: www.rnn.info

1
Persönlich oder übertragbar. Gilt rund um die Uhr.
2
Persönlich oder übertragbar. Gilt montags bis freitags von 9:00 Uhr bis Betriebsende***; samstags, sonntags
und an gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und 31. Dezember (im Tarifgebiet 6500 auch am
1. November) ganztägig.
3
Persönlich. Gilt rund um die Uhr.

* I hr Abonnement dieser Preisstufe gilt in den auf der Fahrkarte gespeicherten Tarifgebieten. Die Abonnements
werden in weiteren Preis­stufen angeboten. Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Mobilitätszentrale**
und in unseren Mobilitätsinfos** sowie auf: www.eswe-verkehr.de
** Die Adressen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Rückseite dieser Broschüre.
*** „Betriebsende“ bedeutet: 5:00 Uhr am nächsten Morgen bzw. Ende der letzten Nightliner-Fahrt.
12 BESONDERE BEDINGUNGEN

Besondere Bedingungen für Jahreskarten-Abonnements im wird eine 65-plus-Jahreskarte im Abonnement angebo-


Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), gültig ab 01.01.2018 ten. Gemäß Ziffer A.3.4.1a der Tarifbestimmungen sind zur
1. Vertragsgrundlagen Nutzung der 65-plus-Jahreskarte Personen ab 65 Jahren
Es gelten die Gemeinsamen Beförderungsbedingungen und berechtigt. Der frühestmögliche Gültigkeitsbeginn ist der
Tarifbestimmungen (GBB) der in der Rhein-Main-Verkehrs- 1. Tag des Monats, in dem der/die Nutzer/-in 65 Jahre alt wird.
verbund GmbH (RMV) zusammenwirkenden Verkehrsun- 5. Geltungsbereich
ternehmen sowie die Besonderen Bedingungen des VMW Jahreskarten werden gemäß RMV-Tarif für alle Tarifrelati-
(Verkehrsverbund Mainz-Wiesbaden) in der jeweils gültigen onen ausgegeben. Abweichend von dieser Regelung wer-
Fassung. Dies gilt auch für laufende Verträge. Mit Abwick- den persönliche Jahreskarten (inkl. der 65-plus-Jahreskarte)
lung des Abonnements hat der VMW die ESWE Verkehrsge- nicht für Tarifrelationen zu den Übergangstarifgebieten
sellschaft mbH, Gartenfeldstraße 18, 65189 Wiesbaden, Tel.: ausgegeben. Die räumliche Gültigkeit der 65-plus-Jahres-
(0611) 450 22-450, beauftragt. karte erweitert sich an Wochenenden und gesetzlichen Fei-
2. Vertragspartner/-in ertagen in Hessen sowie am 24. und 31.12. – unabhängig
Vertragspartner/-in des Abonnements ist der/die Besteller/ von der Preisstufe – auf den gesamten Verbundraum ohne
-in. Dies gilt insbesondere bei einem Abonnement von über- Übergangstarifgebiete. 65-plus-Jahreskarten beinhalten
tragbaren Jahreskarten und bei Bestellung einer persön- grundsätzlich die 1. Klasse-Nutzung, eine zusätzliche Zu-
lichen Jahreskarte, die auf eine andere Person (Nutzer/-in) schlagkarte wird somit nicht benötigt.
ausgestellt wird, und/oder in den Fällen, in denen eine ande- 6. Geltungszeitraum
re Person als Kontoinhaber/-in (Zahler/-in) angegeben wird. a) Abonnements gelten ab dem 1. Tag eines beliebigen Kalen-
3. Fahrkarte dermonats für mindestens ein Jahr.
Die Ausgabe der jeweiligen Jahreskarten erfolgt nach b) Die Gültigkeit des 9-Uhr-Jahreskarten-Abonnements ist
Wahl des ausgebenden Unternehmens entweder auf der montags bis freitags auf den Zeitraum zwischen 9:00 Uhr
Chipkarte (eTicket RheinMain), auf der die elektronische und Betriebsschluss begrenzt. An Samstagen, Sonntagen
Fahrkarte für das jeweilige Jahr gespeichert wird, oder in und an gesetzlichen Feiertagen in Hessen sowie am 24. und
eingeschränkten Fällen als Papierfahrkarte in Form zwölf 31.12. besteht diese Begrenzung nicht. An Feiertagen in
einzelner Monatskarten. Ohne die elektronische Fahrkarte Rheinland-Pfalz besteht diese Begrenzung nicht im Tarifge-
berechtigt die Chipkarte alleine nicht zur Fahrt. Abonne- biet 6500.
ments über persönliche (nicht übertragbare) Jahreskarten, 7. Mitnahmerecht
dazu zählt auch die 65-plus-Jahreskarte (siehe unter 4.: Sor- Die im Abonnement erworbenen Jahreskarten in den nach
timent), werden nur personalisiert ausgegeben, indem die Ziffer 4.a bis d angebotenen Kombinationen sowie die
Jahreskarte dem/der Nutzer/-in konkret zugeordnet wird. 65-plus-Jahreskarte berechtigen montags bis freitags ab
Auf der Chipkarte werden dazu neben der Fahrkarte auch 19:00 Uhr – an Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Fei-
Name (maskiert), Geburtsdatum (Monat, Jahr) und das Ge- ertagen in Hessen sowie am 24. und 31.12. ganztags – zur
schlecht des Nutzers/der Nutzerin zu Prüfzwecken gespei- unentgeltlichen Mitnahme eines Erwachsenen und beliebig
chert. Persönliche Jahreskarten sind nicht übertragbar und vieler Kinder unter 15 Jahren. Darüber hinaus berechtigen
nur in Verbindung mit einem amtlichen Lichtbildausweis die aufgeführten Abonnements im Tarifgebiet 6500 mon-
gültig. Bei der Prüfung persönlicher Jahreskarten muss der/ tags bis freitags auch tagsüber (bis 19:00 Uhr) zur Mitnah-
die Nutzer/-in auf Verlangen des Prüfpersonals einen amt- me aller eigenen bzw. bis zu drei fremder Kinder unter 15
lichen Lichtbildausweis zwecks Überprüfung der Nutzungs- Jahren.
berechtigung vorzeigen. 8. Preise und Zahlungsbedingungen
4. Sortiment a) Der Preis einer über das Jahreskarten-Abonnement erwor-
Das Jahreskarten-Abonnement wird in verschiedenen Ange- benen Jahreskarte ergibt sich aus dem zehnfachen tarif-
botskombinationen angeboten. Der Vertragspartner kann mäßigen Preis der entsprechenden Monatskarte(n) und der
wählen zwischen Jahreskarten … entsprechenden Preisstufe des (jeweils gültigen) Erwach-
a) die übertragbar oder nur persönlich (von einem/einer be- senentarifs. Hat sich der/die Vertragspartner/-in für die
stimmten Nutzer/-in) genutzt werden können, einmalige Abbuchung des Gesamtjahresbetrags im Voraus
b) die montags bis freitags in ihrer zeitlichen Gültigkeit nicht entschieden, wird auf den gemäß Satz 1 ermittelten/festge-
beschränkt sind oder die in ihrer zeitlichen Gültigkeit be- legten Preis ein Skonto von 2 % gewährt. Eine nachträgliche
grenzt sind („9-Uhr-Jahreskarten“), Anpassung des Preises ist bei nachträglichen Änderungen
c) die zur Nutzung der 1. Klasse oder der 2. Klasse berechtigen (Ziffer 11.e) und bei vorzeitiger Kündigung des Abonne-
und ments (Ziffer 13.2) möglich.
d) mit einmaliger Abbuchung im Voraus oder mit monatlicher b) Für das Jahreskarten-Abonnement mit monatlicher Abbu-
Abbuchung in den ersten zehn Monaten des Gültigkeitszeit- chung der Beträge wird in den ersten zehn Monaten des
raums. Gültigkeitszeitraums der Jahreskarte jeweils zum Monats-
In Ergänzung hierzu wird auch eine Zuschlagkarte Jahr beginn der aktuell gültige tarifmäßige Preis der entspre-
für die 1. Klasse (Barzahlung im Voraus oder im Abonne- chenden Monatskarte abgebucht (Abbuchungszeitraum).
ment) angeboten, die jedoch erst zusammen mit einer Im 11. und 12. Monat des Gültigkeitszeitraums erfolgen
gültigen Fahrkarte zur Fahrt berechtigt. Die räumliche keine Abbuchungen. Bei Tarifänderungen (hierzu zählen der
und zeitliche Gültigkeit der Zuschlagkarte muss durch Preis, die Preisstufe und räumliche Gültigkeitsänderungen)
die räumliche und zeitliche Gültigkeit der Fahrkarte abge- innerhalb des Abbuchungszeitraums werden die Abbu-
deckt sein. Unabhängig von seinem/ihrem Jahreskarten- chungsbeträge ab dem Zeitpunkt der Tarifänderung im RMV
Abonnement bleibt es dem/der Kunden/Kundin unbe- angepasst, und zwar in der jeweiligen Höhe, die personen-
nommen, Zuschlagkarten für geringere Zeiträume (z. B. beförderungsrechtlich genehmigt ist.
Wochen- oder Monatskarten) zu erwerben. Darüber hinaus c) Bei einmaliger Abbuchung des Gesamtjahresbetrags im
BESONDERE BEDINGUNGEN 13

Voraus erfolgt die Abbuchung zum Monatsbeginn des d) Innerhalb des Jahreskarten-Abonnements erfolgt der Ver-
ersten Monats einer jeden Zwölf-Monats-Periode. Preiser- sand der jeweils erworbenen Jahreskarten im Regelfall eine
höhungen, die während der Geltungsdauer des im Voraus Woche vor Beginn der Gültigkeit per Post an die in der Be-
bezahlten Abonnements eintreten, führen zu keiner nach- stellung angegebene Anschrift. Der Versand an eine Postfach-
träglichen Geldforderung an den/die Vertragspartner/ anschrift ist ausgeschlossen. Soweit vorgesehen, kann die
-in. Bei Preissenkungen hat der/die Vertragspartner/-in Ausgabe auch direkt an einer personalbedienten Vertriebs-
des Abonnements Anspruch auf Erstattung des zu viel stelle erfolgen. Bei Ausgabe der Chipkarte erhält der Kunde/
bezahlten Fahrpreises. Die Ausschlussfrist für Ansprü- die Kundin eine Quittung, auf der die wesentlichen Daten
che auf Erstattung beträgt drei Monate ab Inkrafttreten zur Chipkarte, wie Chipkarten-Nummer, zeitliche Gültigkeit
der Tarifänderung. Das Unternehmen ist nur dem/der der Chipkarte sowie Fahrkartendaten, festgehalten sind.
Vertragspartner/-in zur Zahlung verpflichtet.
10. Fahrgelderstattung bei Krankheit
d) Die Bezahlung per Abbuchung erfolgt im Wege der Lastschrift
a) Fahrgelderstattungen bei Krankheit erfolgen nur im Fall der
aufgrund eines erteilten Mandats für das SEPA-Lastschrift-
persönlichen Jahreskarten.
verfahren. Mit dem SEPA-Lastschriftmandat wird die Lokale
b) Eine Fahrgelderstattung erfolgt innerhalb des laufenden
Nahverkehrsorganisation bzw. das Verkehrsunternehmen des
Gültigkeitszeitraums bei mit Reiseunfähigkeit verbundenen
Vertragspartners ermächtigt, je nach gewünschter Zahlungs-
Krankheitsfällen von über 15 aufeinanderfolgenden Tagen
art die jeweiligen Beträge für die Vertragslaufzeit monatlich
Dauer, ab dem ersten Tag der Reiseunfähigkeit, an den Ver-
oder einmal im Voraus von einem Girokonto innerhalb der
tragspartner. Die Reiseunfähigkeit muss mit einer Beschei-
Bundesrepublik Deutschland in Euro abzubuchen. Abwei-
nigung eines Arztes, eines Krankenhauses oder einer Kran-
chend von der 14-Tage-Vorankündigungsfrist (Pre-Notifica-
kenkasse nachgewiesen werden.
tion), basierend auf dem SEPA-Basis-Lastschriftverfahren,
c) Eine Erstattung erfolgt auch bei Vorlage der Bescheinigung
wird eine Vorankündigungspflicht von mindestens sieben
einer Kuranstalt über einen durchgeführten Kuraufenthalt
Tagen vereinbart. Die Mandatsreferenz auf Basis des SEPA-
außerhalb der räumlichen Gültigkeit der Jahreskarte.
Basis-Lastschriftverfahrens wird dem Kunden/der Kundin im
d) Die Kosten für diese Bescheinigung werden nicht erstattet.
Rahmen der Vorankündigung mitgeteilt. Grundsätzlich wird
Im Höchstfall wird das Fahrgeld für maximal zwei Monate
die Vorabankündigung an den/die Kontoinhaber/-in gesendet.
erstattet.
In Ausnahmefällen (wenn die Adresse des Kontoinhabers/der
e) Erstattet wird je Reiseunfähigkeitstag des laufenden Gül-
Kontoinhaberin nicht bekannt ist) wird ersatzweise der/die
tigkeitszeitraums 1/360 des entsprechenden Jahreskarten-
Vertragspartner/-in (Besteller/-in) informiert, und dieser/diese
preises.
ist verpflichtet, die Information an den/die Kontoinhaber/-in
f) Eine Bearbeitungsgebühr wird nicht erhoben.
weiterzuleiten.
g) Eine Erstattung aus anderen Gründen (z. B. Urlaubsreisen,
e) Der/die Vertragspartner/-in verpflichtet sich, bei monat-
Dienstreisen, Auslandsaufenthalte und dgl.) erfolgt nicht.
licher Abbuchung im Voraus den jeweiligen Abbuchungs-
betrag auf dem angegebenen Konto zum Monatsbeginn 11. Änderungen durch den/die Vertragspartner/-in
bereitzuhalten. Bei einmaliger Abbuchung im Voraus ver- a) Änderungen des Jahreskarten-Abonnements (z. B. der
pflichtet sich der/die Vertragspartner/-in, den jeweiligen räumlichen Gültigkeit) sind jeweils zum Monatsersten des
Abbuchungsbetrag auf dem angegebenen Konto zum Mo- Folgemonats möglich. Hierzu zählt auch der Umstieg auf
natsbeginn des ersten Monats einer jeden Zwölf-Monats- ein JobTicket oder auf das 9-Uhr-Jahreskarten-Abonnement
Periode bereitzuhalten. bzw. das 65-plus-Jahreskarten-Abonnement.
f) Kosten, die dem das Jahreskarten-Abonnement abwickeln- b) Alle Änderungen müssen dem das Abonnement abwickeln-
den Unternehmen infolge nicht gedeckter oder aufgelöster den Unternehmen von dem/der Vertragspartner/-in bis
Konten oder infolge nicht angenommener Lastschriften ent- zum 10. des Vormonats gemeldet werden. Bei Umstieg auf
stehen, werden dem/der Vertragspartner/-in in Rechnung ein JobTicket oder eine FirmenCard kann der Änderungsan-
gestellt. Für jede schriftliche Zahlungsaufforderung wird ein trag bis zum Ende des Vormonats eingereicht werden. Der
Bearbeitungsentgelt von 5,00 Euro erhoben. Dies schließt Änderungsantrag hat, soweit nachfolgend nichts Abwei-
die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Ver- chendes zugelassen wird, schriftlich zu erfolgen.
zugsschadens, insbesondere der weiteren Kosten einer c) Bei einer Chipkarte können die Änderungen auch bei allen
Rechtsverfolgung, nicht aus. RMV-Vertriebsstellen mit eTicket-Akzeptanzsymbol bean-
tragt werden. Die entsprechenden Änderungen werden in
9. Zustandekommen des Abonnementvertrags
diesem Fall auf elektronischem Weg zur Verfügung gestellt
a) Voraussetzung für den Erwerb von Jahreskarten-Abon-
und müssen entweder an einer Vertriebsstelle oder einem
nements ist die Abgabe der vollständig ausgefüllten Be-
Fahrkartenautomaten mit eTicket-Akzeptanzsymbol aktua-
stellunterlagen in der für den RMV festgelegten Form bis
lisiert werden. Die Änderung erfolgt in der Weise, dass eine
spätestens zum 10. des Vormonats bei einem das Jahreskar-
neue Fahrtberechtigung für zwölf aufeinanderfolgende Ka-
ten-Abonnement abwickelnden Unternehmen oder in einer
lendermonate zu dem ab dem gewünschten Änderungsmo-
RMV-Vertriebsstelle. Dies kann auch auf dem Postweg erfol-
nat geltenden Tarif ausgestellt wird.
gen. Für 65-plus-Jahreskarten wird zusätzlich ein amtlicher Al-
d) Bei Papierfahrkarten erfolgt die Änderung in der Weise,
tersnachweis des Nutzers/der Nutzerin benötigt, sofern nicht
dass eine neue Jahreskarte für zwölf aufeinanderfolgende
eine bereits mit einem entsprechenden persönlichen Berech-
Kalendermonate zu dem ab dem gewünschten Änderungs-
tigungsnachweis ausgestellte Chipkarte vorhanden ist.
monat geltenden Tarif ausgestellt und zugesandt wird.
b) Die Abgabe/Übersendung der vollständigen Unterlagen
Spätestens drei Tage nach Beginn der Gültigkeit der neuen
stellt einen Antrag auf Abschluss des ausgewählten Abon-
Abonnement-Jahreskarte muss die bisherige Jahreskarte an
nementvertrags dar.
die ausgebende Stelle zurückgegeben werden. Solange die
c) Der Vertrag über das Jahreskarten-Abonnement kommt mit
Abonnement-Jahreskarte dem Unternehmen nicht vorliegt,
Zugang einer Auftragsbestätigung, spätestens mit Zusen-
hat der/die Vertragspartner/-in den monatlichen Abonne-
dung bzw. Übergabe der Jahreskarte zustande.
14 BESONDERE BEDINGUNGEN

mentpreis auch für die bisherige Jahreskarte weiterhin zu Abbuchung wird dem/der Vertragspartner/-in für jeden
zahlen. bereits vollständig genutzten Monat 1/10 und bei ange-
e) Preisunterschiede aufgrund der gewünschten Änderungen brochenen Monaten für jeden genutzten Tag 1/300 des
werden gemäß Tarif ver-/berechnet. Bei einmaliger Ab- bezahlten Jahreskartenpreises, maximal bis zur Höhe des
buchung im Voraus wird für jeden genutzten Monat 1/12 Jahrespreises, berechnet. Der so errechnete Nutzungsbetrag
des am ersten Gültigkeitstag gültigen Tarifpreises des ge- wird mit dem bereits bezahlten Betrag verrechnet. Ein etwa-
nutzten Jahreskartenangebots berechnet. Bei monatlicher ig sich ergebender Erstattungsbetrag wird überwiesen. Für
Abbuchung wird für jeden genutzten Monat 1/12 des am er- die letzten zwei Monate des laufenden Gültigkeitszeitraums
sten Gültigkeitstag im jeweiligen Nutzungsmonat gültigen erfolgt keine Erstattung.
Tarifpreises des genutzten Jahreskartenangebots berechnet. b) Bei vorzeitiger Beendigung einer Jahreskarte mit monatli-
12. Verlust/Ersatz cher Abbuchung wird für die bereits vollständig genutzten
a) Den Verlust einer Jahreskarte hat der/die Vertragspartner/-in Monate 1/10 und bei angebrochenen Monaten für jeden
umgehend zu melden. Die Verlustmeldung befreit den/die genutzten Tag 1/300 des am ersten Gültigkeitstag im jewei-
Vertragspartner/-in nicht von seiner/ihrer Zahlungsverpflich- ligen Nutzungsmonat gültigen Tarifpreises des genutzten
tung. Jahreskartenangebots, maximal bis zur Höhe des (ggf. je-
b) Der/die Vertragspartner/-in kann eine nicht mehr prüfbare weils anteiligen) Jahrespreises, berechnet. Der so errechne-
oder in Verlust geratene Chipkarte sperren lassen und erhält te Nutzungsbetrag wird mit dem bereits bezahlten Betrag
gegen Zahlung von 10,00 Euro eine Ersatz-Chipkarte mit einer verrechnet (Erstattung oder Nachforderung). Ein etwaig
entsprechend dem Vertrag gültigen Jahreskarte. Die Verlust- sich ergebender Erstattungsbetrag wird überwiesen. Für die
meldung ist bei Chipkarten an eine der personalbedienten letzten zwei Monate des laufenden Gültigkeitszeitraums er-
RMV-Vertriebsstellen mit eTicket-Akzeptanzsymbol zu richten. folgt keine Erstattung.
Für weitere Bestimmungen zum Ersatz von Chipkarten siehe c) Beträge unter 5,00 Euro werden nicht erstattet. Ein Bearbei-
Tarifbestimmungen, Ziffer A.3.2.3. tungsentgelt wird nicht erhoben.
c) Handelt es sich bei der verlorenen Jahreskarte um eine über- 13.3. Sonderkündigungsrecht durch das das Jahreskarten-
tragbare (nicht personalisierte) Papierfahrkarte, ist die Ver- Abonnement abwickelnde Unternehmen
lustmeldung direkt an das das Jahreskarten-Abonnement Kann ein Abbuchungsbetrag mangels Kontodeckung nicht
abwickelnde Unternehmen zu richten. Die übertragbare Pa- abgebucht werden, oder wird eine Lastschrift vom/von der
pierfahrkarte verliert mit der Erfassung der Verlustmeldung Kontoinhaber/-in trotz korrekter Abbuchung zurückgege-
nicht ihre Gültigkeit, sodass der/die Vertragspartner/-in bei ben, oder wird das SEPA-Mandat widerrufen, so kann der
Jahreskarten mit monatlicher Abbuchung weiter zur Zahlung Vertrag von dem das Jahreskarten-Abonnement abwickeln-
verpflichtet bleibt. Bei Jahreskarten mit einmaliger Abbuchung de Unternehmen mit sofortiger Wirkung gekündigt werden.
im Voraus ist eine Erstattung ausgeschlossen. Die vorzeitige Durch die Kündigung wird das Abonnement ungültig. Die
Beendigung einer Jahreskarte durch Kündigung oder die Ein- restlichen Abonnement-Monatskarten (Papierfahrkarte)
schränkung der zeitlichen oder räumlichen Gültigkeit für die sind unverzüglich an das das Abonnement abwickelnde
Restlaufzeit der verlorenen Karte ist ebenfalls nicht möglich. Unternehmen zurückzugeben. Im Fall der Chipkarte wird die
13. Dauer und Beendigung des Vertragsverhältnisses betroffene Fahrtberechtigung umgehend gesperrt. Bei mo-
natlicher Abbuchung entfallen die anteiligen Anrechte auf
13.1. Dauer des Abonnements/ordentliche Kündigung die abbuchungsfreien Monate. Eine erneute Teilnahme am
Das Jahreskarten-Abonnement ist unbefristet. Es kann zu je- Abbuchungsverfahren ist nicht mehr möglich.
der Zeit ordentlich gekündigt werden. Eine Kündigung durch
das Unternehmen gegenüber dem/der Vertragspartner/ Ergänzende Datenschutzbestimmungen
-in wirkt insbesondere im Falle einer fristlosen Kündigung der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH
gemäß Ziffer 13.3 auch gegenüber dem/der jeweiligen In Ergänzung der Punkte 3.2.3.c, 3.2.3.e und 3.2.4 der Tarifbe-
Nutzer/-in der Jahreskarte. Fällt der Termin der Kündigung stimmungen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (zu finden
auf das Ende der Gültigkeit einer aktuell gültigen Jahres- auf www.rmv.de, Suchbegriff „Tarifbestimmungen“) erklären
karte, endet das Jahreskarten-Abonnement zeitgleich mit wir hiermit Folgendes:
der Gültigkeit der aktuellen Jahreskarte. Liegt der Termin
der Kündigung vor dem regulären Ende der Gültigkeit einer 1. Recht auf Auskunft
Jahreskarte (vorzeitige Beendigung), endet … Gemäß §§ 19, 19a, 33, 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
die Gültigkeit von persönlichen und übertragbaren Jahres- haben Sie das Recht auf Auskunft über Ihre Daten. Sie kön-
· nen schriftlich folgende Auskünfte verlangen über …
karten-Abonnements auf der Chipkarte automatisch zu die-
sem Termin. Die Sperrung der Fahrtberechtigung muss zum 1. die zu Ihrer Person gespeicherten Daten einschließlich der
Kündigungstermin erfolgt sein. Angabe, woher diese Daten stammen und an wen sie wei-
die Gültigkeit des übertragbaren Jahreskarten-Abonne- tergegeben werden.
· 2. den Zweck der Speicherung (also über die betreffende Ver-
ments als Papierfahrkarte erst zu dem Datum, an dem die
Jahreskarte zurückgegeben wurde, bzw. zum Datum des waltungsaufgabe oder den speziellen Geschäftszweck).
Poststempels, an dem die Fahrkarte an das das Abonnement 3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen die
abwickelnde Verkehrsunternehmen zurückgesendet wurde. Daten mitgeteilt werden können.
Das Verlustrisiko trägt der/die Vertragspartner/-in. Unter- 4. Regelfristen für die Löschung der Daten.
bleibt die Rückgabe (z. B. im Verlustfall; vgl. Ziffer 12.c), endet 2. Recht auf Berichtigung
das Abonnement erst mit dem Ende der Gültigkeit der aktu- Gemäß §§ 20, 35 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sind wir
ellen Jahreskarte. verpflichtet, unrichtige Daten zu berichtigen. Bitte weisen
13.2. Abrechnung/Erstattung bei vorzeitiger Beendigung Sie uns auf mögliche Fehler schriftlich oder persönlich unter
a) Bei vorzeitiger Beendigung einer Jahreskarte mit einmaliger Vorlage eines amtlichen Ausweises hin.
BESTELLUNG 15

3. Recht auf Löschung postalisch:


Sie können die Löschung Ihrer Daten verlangen, wenn diese ESWE Verkehrsgesellschaft mbH
nicht mehr zur Erfüllung des Speicherungszwecks erforder- – Datenschutzbeauftragter –
lich sind. Gegebenenfalls werden Ihre Daten lediglich ge- Postfach 2369
sperrt, wenn wir diese aufgrund gesetzlicher oder vertrag- 65013 Wiesbaden
licher Aufbewahrungsfristen weiter benötigen.
per E-Mail: datenschutzbeauftragter@eswe-verkehr.de
4. Kontakt zum Datenschutzbeauftragten
Sie können sich mit Fragen und Anmerkungen jederzeit an
den Datenschutzbeauftragten der ESWE Verkehrsgesell-
schaft mbH wenden. Diese Kontaktwege können Sie nutzen:

Auf drei Wegen zum Abonnement – so einfach geht’s:

1. Ziehen Sie den Bestellschein aus der Lasche und füllen Sie ihn aus. Den aus­­ge-
füllten Schein, den Sie übrigens auch online auf www.eswe-verkehr.de/abo
finden, geben Sie bitte in der RMV-Mobilitätszentrale im LuisenForum oder in
einer unserer RMV-Mobilitätsinfos (siehe Rückseite dieser Broschüre) ab.

oder
Beste
ll
2. Den ausgefüllten Abo-Bestellschein senden Sie per Post an: auch schein
onlin
ve r f ü e
gbar
ESWE Verkehrsgesellschaft mbH !
Gartenfeldstraße 18
65189 Wiesbaden

oder
3. Kommen Sie direkt zu uns ins LuisenForum. Dort sind Ihnen die Mitarbeiter
der RMV-Mobilitätszentrale gerne persönlich beim Ausfüllen Ihres Abo-Bestell-
scheins behilflich. Und dann geht, wenn Sie möchten, alles ganz schnell und ein-
fach: Unterschreiben, bezahlen, sofort losfahren – denn je nach Wunsch wird Ihnen
vor Ort ein vorläufiges Abo-Ticket ausgehändigt („AboSofort“), mit dem Sie sogleich
in den nächsten Bus einsteigen können!*

Egal, für welchen der drei Wege Sie sich entscheiden: Wenn Ihre Bestellung bis zum
10. eines Monats bei uns ankommt (und Sie nicht die „AboSofort“-Option nutzen
möchten), finden Sie Ihr Abo-Ticket – gültig ab dem 1. des Folgemonats – rechtzeitig
vor dem Monatswechsel in Ihrem Briefkasten.

*„AboSofort“ wird ausschließlich für Abonnements der Preisstufe 13 (Wiesbaden/Mainz) angeboten.


­­Das vorläufige Ticket ist nur in der persönlichen, nicht übertragbaren Variante erhältlich. D
­ ieses Angebot
gilt nicht für das 65-plus-Abonnement.
KONTAKT

Sie haben Fragen? Wir sind gerne für Sie da!


· RMV-Mobilitätszentrale Wiesbaden
im LuisenForum
Dotzheimer Straße 6 – 8 (Ecke Schwalbacher Straße)
Haltestelle „Schwalbacher Straße/LuisenForum“

Öffnungszeiten
montags, dienstags,
donnerstags, freitags: 8:00 bis 18:00 Uhr
mittwochs: 8:00 bis 20:00 Uhr
samstags: 10:00 bis 14:00 Uhr

· RMV-Mobilitätsinfos Wiesbaden
Haltestelle „Hauptbahnhof“, Bussteig A
Haltestelle „Luisenplatz“, Bussteig B

Öffnungszeiten
montags bis freitags: 6:00 bis 19:00 Uhr
samstags: 10:00 bis 17:00 Uhr

· Fahrgastservice per Telefon und E-Mail
Telefon: (0611) 450 22-450
(montags bis freitags, 7:00 bis 18:00 Uhr)
E-Mail: mobilitaetszentrale@eswe-verkehr.de

· Telefonische Fahrplanauskunft des RMV


Telefon: (069) 24 24 80 24 (täglich 24 Stunden)

Auch auf unseren Online-Kanälen sind wir für Sie da:


ESWE Verkehr interaktiv

www.eswe-verkehr.de

/esweverkehr

/eswe_verkehr

/esweverkehr

Stand: 01.2018; Änderungen vorbehalten