Sie sind auf Seite 1von 11

Besuchen Sie unsere Vorträge in

Frankfurt (19.11.) und Stuttgart


(27.11.). Wir freuen uns darauf, Sie
persönlich kennenzulernen!

Vortrag in Frankfurt Vortrag in Stuttgart


auf der „World of Trading“ Technischer Analyse Congress
am Freitag, 19.11.2010 von 10.00 – 11.40 Uhr, am Samstag, 27.11.2010 – Ganztagesveranstaltung
Eintritt: 39 €, weitere Informationen unter: Eintritt: 119 € (statt 149 €) für unsere Leser
www.wot-messe.de/seminare/details/181 http://www.ta-congress.de/2.html

Ausblick 2011: Sind neue Allzeithochs realistisch?


Immer mehr Aktien, Sektoren und Länderindizes drehen in Richtung Hausse

In der zurückliegenden Woche generierte unser Trendfolgesystem eine Vielzahl weiterer Kaufsignale: Von den 300
beobachteten Schwellenländeraktien stehen mittlerweile 227 bzw. 76% auf Hausse (Vgl. zur Vorwoche: +14 bzw.
+6%; mehr dazu im Aktien-Trend-Investor für Emerging Markets und Rohstoffaktien: www.aktien-trend-investor.de).
In Europa erhielten wir +32 neue Kaufsignale, so dass von den DJ Stoxx 600 – nun 380 Titel bzw. 64% auf Hausse
gepolt sind. Unter den ca. 1.500 US-Aktien stieg die Anzahl der positiven Trendsignale auf 57%.

Den Graphiken zu unseren


Marktstrukturdaten auf den Seiten 9 und
10 können Sie entnehmen, dass immer
mehr Branchen und Länder den
kritischen Trendbereich verlassen haben
und sich in Richtung Hausse bewegen.
Diese Entwicklung hat in den jüngsten
Wochen deutlich an Marktbreite
gewonnen: 15 der analysierten 32
Ländern befanden sich noch im Sommer
zumindest temporär im Baisse-Modus.
Aktuell sind es nur noch 6 und davon
stehen obendrein 4 kurz davor, sich auf Neutral zu verbessern. Von den 19 europäischen Sektoren haben
mittlerweile 10 klar auf Hausse gedreht und nur noch 2 (Banken und Bau) bewegen sich leicht unterhalb des
neutralen Niveaus. Es reicht jeweils ein einziges, weiteres Kaufsignal für eine Bank- oder Bauaktie, um auch diese
beiden letzten Sektoren aus dem Baisse-Bereich zu heben.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 1 von 11
Um es kurz zu machen: Wenn es aussieht wie eine Hausse und sich benimmt wie eine Hausse, dann sollten
Trendfolger davon ausgehen, dass es eine Hausse ist und sich entsprechend verhalten. Eine vergleichbar starke
Zunahme von Kaufsignalen generierte unser System im Frühjahr 2009 oder auch im Herbst 2004 (im Rücktest). In
beiden Fällen kam es in den folgenden zwölf Monaten zu einem erheblichen, weltweiten Anstieg der Aktienkurse.
Solange die von uns analysierte Marktstruktur so robust positiv bleibt, erscheint es durchaus realistisch anzunehmen,
dass einige bedeutende Aktienindizes in 2011 ihre 2007er Allzeithochs testen werden. Als Kandidaten hierfür
kommen natürlich eine Reihe von Schwellenländer-Indizes in Frage. Auch dem deutschen Leitindex DAX wäre dies
hierzu notwendige Plus von +20% zuzutrauen.

Ein Blick auf die europäischen Sektor-Indizes offenbart: Angeführt wird die jüngste Erholung durch eine Reihe
konjunktursensitiver Branchen (rot markiert). An den defensiven, substanzstarken und relativ konjunkturresistenten
Sektoren (blau markiert) ist der größte Teil der Hausse bisher vorbeigegangen. Auch hier sind die Parallelen zum
2004er Herbst und zum 2009er Sommer klar erkennbar. Eine sich global erholende Konjunktur trifft nun auf billiges
Notenbank-Geld: Die Chancen für eine ausgeprägte Hausse an den Aktien- und Rohstoffmärkten wie auch einen
kräftigen Aufschwung in der Realwirtschaft (Fortsetzung des Booms in mehreren Schwellenländern) sind günstig.

In unserem H&E Pfadfinder Universal (WKN: A0YKM9) haben wir uns entsprechend positioniert: Die Aktienquote
(inkl. ETFs) übertrifft derzeit die 90% Marke, der Cash-Bestand ist aufgrund der vielen Kaufsignale auf unter 10%
zusammengeschrumpft. Schwerpunkte der Aktienengagements sind Deutschland (>30%) und die Schwellenländer
(>31%). Herzliche Grüße und denken Sie immer daran: Der Trend ist Ihr Freund!

Daniel Haase und Gerd Ewert

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 2 von 11
Trendsignale aus dem Bankensektor – Deutschland / Europa
Das Epizentrum der 2008er Baisse war der
Bankensektor. Wer hier die Abwärtstrends ignorierte
(z.B. bei HypoRealEstate, Royal Bank of Scotland,
IKB …), riskierte die Pulverisierung seines
Anlagekapitals. Nur durch konsequente Trendfolge
konnte in diesem Sektor Vermögen geschützt
werden. Einmal mehr bewahrheitete sich, dass
Anleger besser auf Lieblingstrends als auf
Lieblingsaktien setzen sollten! Selbst die
„überlebenden“ Bankaktien profitierten kaum von der
2009 einsetzenden Erholung. Weder die vom
deutschen Steuerzahler direkt alimentierte
Commerzbank, noch die indirekt vom US-
Steuerzahler (Stichwort AIG) unterstützte Deutsche
Bank noch die mit der spanischen Immobilienkrise
„kämpfende“ Banco Santander weisen attraktive
Trends auf. Anders die britische Bank Standard
Chartered. Allerdings dürfte hier das ausgeprägte
Asiengeschäft der Grund für die abweichend positive
Entwicklung sein. Wer sich für Banktitel interessiert,
sollte sich daher besser gleich in den
Schwellenländern nach geeigneten, soliden
Kandidaten umschauen. Im Aktien-Trend-Investor für
Emerging Markets (Kostenloser Test: www.Aktien-
Trend-Investor.de) haben wir eine diesbezügliche
Empfehlung ausgesprochen. Diese notiert im
Unterschied zur Commerzbank heute übrigens
deutlich höher als 2007, hat selbst 2008 und 2009
Gewinne erzielt und sogar gesteigert und obendrein
das Staatssäckel gefüllt statt geplündert.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 3 von 11
Charts & Signalübersicht Hauptmärkte (Kauf : Verkauf)
58 : 42 in Amerika (+9)
Der S&P 100 beeindruckte durch eine große
Zunahme der Kaufsignale. Dieser Markt wird
nun wieder verstärkt von den Investoren
gesucht. In Euro sieht der Chart allerdings
weniger schön aus, weshalb wir im Fonds
derzeit keine US-Aktien halten.

13 : 87 in Japan (+2)
Zwei neue Kaufsignale: so lautet die positive
Nachricht für den japanischen Index. Die
13% Kaufsignale und der Chartverlauf
können dagegen noch nicht überzeugen. Wir
meiden Japan weiter.

28 : 22 in Europa (+3)
Der 250-Tage-GD hat gehalten. Drei neue
Kaufsignale unterstützen diese Entwicklung.
10 von 19 europäischen Branchen sind
mittlerweile auf die Hausse-Seite gewechselt.
Nur bei Banken und Bautitel überwiegen die
Verkaufssignale noch deutlich.

25 : 5 in Deutschland (+1)
Der deutsche Leitindex DAX setzt seinen
Höhenflug fort und untermauert diesen Trend
durch ein weiteres Kaufsignal. Die breite
Masse der Kaufsignale unterstützt unsere
These von einer kräftigen Börsenhausse.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 4 von 11
Charts & Trendübersicht weitere Märkte (Kauf : Verkauf)
12 : 8 in der Schweiz (+3)
Bei unseren südlichen Nachbarn in der
Schweiz überwiegen mittlerweile die
Kaufsignale. Nestle konnte auch in CHF ein
Kaufsignal generieren. Charttechnisch gefallen
uns die deutschen Indizes besser.

13 : 7 in Österreich (+3)
Auch in der zweiten Alpenrepublik stehen die
Ampeln auf Kauf. Anders als beispielsweise
der DAX konnte der ATX seine Seitwärtsphase
noch nicht nach oben überwinden. Doch die
Chancen steigen, dass der ATX dies nachholt.

96 : 34 deutsche Nebenwerte (+6)


Unsere positive Einstellung zum deutschen
Markt wird durch die Wertentwicklungen der
kleineren DAX-Indizes unterstrichen. Mit den
sechs jüngsten Kaufsignalen im Nebenwerte-
Bereich wird wächst die Liste der
haussierenden Titel weiter.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 5 von 11
Euro im Charttest

Silber und Palladium erzielen auch in Euro


neue Höchstpreise. Platin und Gold scheinen
nun nachziehen zu wollen. Mal wieder zeigt
sich der Herbst für Edelmetalle von seiner
sonnigen Seite. Wir gehen davon aus, dass
neben den Aktienmärkten auch die Gold,
Silber & Co. weiter haussieren können.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 6 von 11
Entwicklung der Haase & Ewert – Trendfolgestrategie im
H&E Pfadfinder Universal (WKN A0YKM9)
Fondspreis (Rücknahme)

per 05.11.2010: 24,06 €

Vorwoche: 23,75 €, seither: +1,3%


Start: 25,- € (15.4.10), seither: -3,8%
Tief: 22,82 € (2.7./16.9.10), seither: +5,4%
Hoch: 25,36 € (26.4.10), seither: -5,2%

Ausgabeaufschlag: max. 5%
- 50% Rabatt unter anderem bei Cortal
Consors, DAB bank, Dt. Postbank
(online) sowie der ING DIBA
- 100% Rabatt über
www.fondsvermittlung.de

Alle Angaben ohne Gewähr

Informationen zum H&E Pfadfinder Universal (ISIN: DE000A0YKM99):


Seit dem 15. April ist die hier von uns präsentierte, dem Trend folgende Strategie über den Investmentfonds „H&E
Pfadfinder Universal“ (WKN: A0YKM9) verfügbar. Börsentäglich aktualisierte Informationen zur Zusammensetzung
und den Preisen stellt die Fondsgesellschaft Universal Investment über die folgende Internetseite zur Verfügung:
http://www.universal-investment.de/Publikumsfonds/Fonds-Selektor/fondsDetails.aspx?tabID=0&fundid=1171217378094093514

Fragen beantworten wir Ihnen gern auch persönlich per eMail oder Telefon +49 (0) 48 71 76 17 – 102.
Alle rechtlich relevanten Informationen und Prospekte zum H&E Pfadfinder Universal finden Sie hier:
http://www.universal-investment.de/Publikumsfonds/Fonds-Selektor/fondsDetails.aspx?tabID=0&fundid=1171217378094093514

Disclaimer: Diese Information stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar.
Anlageentscheidungen sollten nur auf der Grundlage der aktuellen Verkaufsunterlagen getroffen werden, die
auch die allein maßgeblichen Vertragsbedingungen enthalten. Die Verkaufsunterlagen werden bei der
jeweiligen Depotbank und den Vertriebspartnern zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Die
Verkaufsunterlagen sind zudem im Internet unter: www.universal-investment.de erhältlich.

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 01.11.2010


Seite 7 von 11
Die Trendfolgestrategie von Haase & Ewert wird auch in
den folgenden Börsen-Informationsdiensten umgesetzt:

kostenloser Newsletter von boerse.de (Dienstag & Donnerstag)


Unverbindliche Anmeldung über den folgenden Link möglich:

http://anlegen-mit-system.de/

Emerging Markets und Rohstoffe sind die Boommärkte des 21. Jahrhunderts. Damit
eröffnen logischerweise die Aktien der in diesen Megatrends tätigen Unternehmen
herausragende Möglichkeiten auf Profite.

Jetzt 14 Tage den Aktien-Trend-Investor völlig kostenlos testen und alle Leistungen
uneingeschränkt nutzen! Über den folgenden Link geht’s zum kostenlosen Testabo:

www.aktien-trend-investor.de

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 11.10.2010


Seite 8 von 11
H&E Trend-Signale Ländermatrix
Rot = homogener Abwärtstrend / Baisse (Kaufsignale < 38,2%)
Weiß = homogener Aufwärtstrend / Hausse (Kaufsignale > 61,8%)
Gelb = heterogene Übergangsphase zwischen zwei homogenen Trendphasen

Alle Angaben ohne Gewähr

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 11.10.2010


Seite 9 von 11
H&E Trend-Signale Europas Branchenmatrix
Rot = homogener Abwärtstrend / Baisse (Kaufsignale < 38,2%)
Weiß = homogener Aufwärtstrend / Hausse (Kaufsignale > 61,8%)
Gelb = heterogene Übergangsphase zwischen zwei homogenen Trendphasen

Alle Angaben ohne Gewähr

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 11.10.2010


Seite 10 von 11
Abonnement:
Der PremiumTrendfolger kann kostenfrei bezogen werden. Das Abonnement kann jederzeit form- und
fristlos per eMail eingegangen bzw. abgemeldet werden. Über diesen Link können Sie jederzeit das Abo
an- bzw. auch wieder abmelden: www.haaseewert.de/trendfolger

Alternativ können Sie uns selbstverständlich auch einfach eine eMail an info@haaseundewert.de mit dem
Betreff „PremiumTrendfolger“ und „Abo anmelden“ bzw. „Abo abmelden“ schreiben.

Impressum:
Der „PREMIUM TRENDFOLGER“ erscheint bei der Haase & Ewert GbR. Anschrift: Böternhöfen 37, D-24594
Hohenwestedt, Deutschland ~ Telefon: +49 (0) 4871-7617-102 ~ Fax: +49 (0) 4871-7617-131 ~ Internet:
www.HaaseundEwert.de ~ E-Mail: info@HaaseundEwert.de ~ Chefredakteure: Daniel Haase, Gerd Ewert
(V.i.S.d.P.) ~ Erscheinungsweise 2010: 25 kostenfreie Ausgaben

Bitte beachten Sie unbedingt den Haftungsausschluss (Disclaimer):


Diese Publikation ist lediglich eine unverbindliche Stellungsnahme zu den Marktverhältnissen und stellt nur
eine Information dar. Die geäußerten Meinungen und die Kommentare entsprechen den persönlichen
Einschätzungen der Verfasser und sind reine Spekulation ohne Anspruch auf Rechtsgültigkeit. Sie können
jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Alle Angaben dieser Publikation stammen aus
Quellen, die die Verfasser für vertrauenswürdig halten. Dennoch kann keine Garantie für die Richtigkeit und
Vollständigkeit übernommen werden. Diese Veröffentlichung stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Kauf
oder Verkauf von Wertpapieren und/oder Edelmetallen dar. Sie dient lediglich einer allgemeinen Information
und ersetzt keinesfalls die persönliche anleger- und objektgerechte Beratung. Wer die hier zur Verfügung
gestellten Informationen nutzt, tut dies ausschließlich auf sein eigenes Risiko. Es gibt keinerlei Garantie
dafür, dass man mit diesen Informationen Handelsprofite generieren oder Handelsverluste begrenzen kann.

Bitte bedenken Sie, dass Aktien wie auch Zertifikate gegenüber festverzinslichen Wertpapieren wesentlich
größere Risiken aufweisen und ein Totalverlust nie ausgeschlossen werden kann. Bei Optionsscheinen und
Hebelzertifikaten ist das Totalverlustrisiko noch wesentlich höher. Vor jeder Kauf- oder
Verkaufsentscheidung raten wir Ihnen daher nachdrücklich dazu, sich ausführlich und persönlich von einem
fachkundigen Berater Ihres Vertrauens anleger- und anlageobjektgerecht beraten zu lassen.

Nächste Ausgabe ist geplant zum:


Dienstag, 16. November 2010

Kostenloses Trendfolger-Abo unter www.haaseewert.de/trendfolger Ausgabe vom 11.10.2010


Seite 11 von 11