Sie sind auf Seite 1von 12

TOPCAM

TOPTURN

TOPMILL

CNC

Komplett-

bearbeitung

Drehen

Fräsen

MATHEMATISCH TECHNISCHE SOFTWARE-ENTWICKLUNG GMBH

MTS-CAD/CAM-Lösung für Drehen und Fräsen

MTS bietet als NC-Programmierverfahren ein Programmiersystem* und eine Werkstattprogrammierung* an, die einzeln oder auf- grund ihrer gleichen internen Struktur auch im Verbund genutzt werden können. Unsere Werkstattprogrammierung besitzt darüber hinaus mehrere alternative Eingabemöglichkeiten vom NC-Editor, graphischen Geometrieeditor, interaktiven Programmieren, Teach- In-Betrieb bis hin zur Dialogprogrammierung, zwischen denen während des Programmierens beliebig gewechselt werden kann.

2

Die mit dem Programmiersystem TOPCAM erstellten NC- Programme werden vom Postprozessor in den Programmier- schlüssel* der Ziel-CNC-Steuerung umgesetzt und können dann in direkter Anbindung mit den auf diesen Programmierschlüssel eingestellten Werkstattprogrammierplätzen TOPTURN oder TOPMILL simuliert, auf Kollisionen getestet und auch weiterbe- arbeitet, z.B. optimiert, werden.

Diese Durchgängigkeit, welche das Programmiersystem mit einer komfortablen Werkstatt- /Dialogprogrammierung im Pro- grammierschlüssel einer belie- bigen CNC-Steuerung verbin- det, ist das besondere unserer CAD/CAM-Lösung. Ein univer- seller NC-Übersetzer kann als Kombination von Programmier- schlüssel und Postprozessor gebildet werden.

Programmier- schlüssel und Postprozessor gebildet werden. *Programmiersystem und Werkstattprogrammierung Zum
*Programmiersystem und Werkstattprogrammierung Zum Erstellen der NC-Programme findet man in der betrieblichen Praxis die
*Programmiersystem und Werkstattprogrammierung
Zum Erstellen der NC-Programme findet man in der betrieblichen
Praxis die sogenannte maschinelle Programmierung mit Program-
miersystemen in der Arbeitsvorbereitung und die Werkstattpro-
grammierung, die an der CNC-Maschine/Steuerung durchgeführt wird.
Diese Differenzierung wird mit den PC-Steuerungen in Zukunft jedoch
an Bedeutung verlieren.
Programmiersysteme übernehmen i.a. die Werkstückgeometrie aus
CAD-Daten und erzeugen die NC-Programme zunächst in einem neu-
tralen Format, das mit Postprozessoren in den Programmierschlüssel*
der Zielsteuerung umgesetzt wird.
Bei der Werkstattprogrammierung wird das NC-Programm ausge-
hend von einer Werkstattzeichnung bereits im Programmierschlüssel*
der CNC-Steuerung, auf der die Programmierung stattfindet, erstellt.
* Programmierschlüssel
Unter dem Programmierschlüssel einer
CNC-Steuerung (man verwendet dafür auch
die Bezeichnungen Befehlscodierung oder
Steuerungs-syntax) versteht man erstens
die Festlegung der mit dieser Steuerung
möglichen Programmierfunktionen nach
DIN66025 mit den steuerungsspezifischen
Abweichungen von der Norm und zweitens
die Festlegung der steuerungsspezifischen
Erweiterungen um Zyklen, Konturzüge, usw.
oder auch die inhaltliche Festlegung einer
nicht DIN-orientierten Klartextsprache.

Werkzeug-, Spannmittel- und Schnittwertverwaltung

Die MTS-Produkte, TOPCAM, TOPTURN und TOPMILL, greifen auf einheitliche Verwaltungen für Werkzeuge, Spannmittel, Werkstoffe und Schnittwerte/Technologiedaten zu. Alle Standardwerkzeuge für die Dreh- und Fräsbearbeitung sowie die Spannmittel liegen in parametrisierter Form vor, so daß der Anwender die speziell bei ihm zum Einsatz kommenden Werkzeuge und Spannmittel auch selbst definieren kann. Die Einbeziehung von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich.

von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die
von Drehformwerkzeugen ist über deren CAD-Daten möglich. D ie Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die

Die Abmessungen aller Komponen- ten gehen in die Kollisionsbetrach- tungen ein.

Als Spannmittel stehen beim Drehen Backenfutter, Spannzangenfutter sowie Spitzenspannungen und beim Fräsen Schraubstöcke, Magnet- platten sowie eine modulare Baukastenspannung zur Verfügung.

Die Schnittwertdatei ist parametri- siert nach Werkstoff, Werkzeug und Bearbeitungsverfahren.

zur Verfügung. D ie Schnittwertdatei ist parametri- siert nach Werkstoff, Werkzeug und Bearbeitungsverfahren. 3

3

4

TOPCAM

Integriertes NC-Programmier- und 2D-CAD-System für 2½D-Fräsen und Drehkomplettbearbeitung mit angetriebenen Werkzeugen in bis zu 7 Achsen

Ein Hauptmerkmal des in eine vollwertige 2D-CAD- Oberfläche eingebetteten Programmiersystems TOP- CAM ist seine auf CAD-Daten aufsetzende graphische Benutzeroberfläche. Die Generierung der Programme erfolgt dabei in einem einfachen interaktiven Dialog, bei dem der Arbeitsplan automatisch mitgeschrieben wird. Als steuerungsneutrales Format wird der MTS- Programmierschlüssel verwendet.

TOPCAM bietet folgende Grundfunktionen:

automatische Arbeitsplan- und Einrichteblatterstellung

Arbeitsplaneditor mit graphischer Anzeige der

Arbeitsschritte und den Funktionen, Verschieben,

Löschen, Einfügen und Aktivieren oder in den Hintergrund Verschieben

Verändern von NC-Programmen durch nachträgliches

Wiederaufsetzen des Bearbeitungsdialoges

CAD-Datenaustausch im DXF-Format

DNC-Programmübertragung zur und von der CNC- Steuerung

optionale direkte Anbindung von TOPTURN und TOP- MILL

• optionale direkte Anbindung von TOPTURN und TOP- MILL Drehkomplettbearbeitung mit angetriebenen Fräswerkzeugen

Drehkomplettbearbeitung mit angetriebenen Fräswerkzeugen in bis zu 5 konfigurierbaren Achsen (X,Z,C,Y,B) und Gegenspindel (Z2,C2) mit allen Bearbeitungszyklen, insbesondere radialen und axialen Gesenkzyklen in Stech- und Schruppverfahren, Luftschnittelimination, Gegenspindelübernahmemacros, automatisches Einfügen von Durch- messertoleranzen, Passungen, Freistichen nach DIN509 Form E/F und DIN76, Verrundungen und Fasen, 2½D-Fräsbearbeitung mit angetrie- benen Werkzeugen in den Ebenen: Stirn-, Sehnen-, geneigte Sehnenfläche sowie Mantelfläche, und den Bearbeitungszyklen:

Taschen, Bohren, Reiben, Ausdrehen, Gewindeschneiden sowie Bohr- bildern mit Anwendermacros für Werkzeugeinsatzfolgen.

Taschen, Bohren, Reiben, Ausdrehen, Gewindeschneiden sowie Bohr- bildern mit Anwendermacros für Werkzeugeinsatzfolgen.

2½D-Programmiersystem Fräsen mit allen gängigen Bear- beitungsverfahren, wie Bohr-, Reib-, Ausbohr-, Gewinde- zyklen, Kreis-, Rechtecktaschen, Zapfen und insbesondere mit konturparalleler oder mäanderförmiger Bearbeitung von Taschen beliebiger Berandung mit Inseln, Löchern und Schlichtaufmaßen sowie von radialen und linearen Bohrbil- dern, An- und Abfahrmacros bei Konturen, Gravieren von Bildausschnitten mit Optimierung,

Konturen, Gravieren von Bildausschnitten mit Optimierung, Postprozessoren Den generalisierten Postprozes- sor von
Postprozessoren Den generalisierten Postprozes- sor von TOPCAM gibt es in zwei Varianten:
Postprozessoren
Den generalisierten Postprozes-
sor von TOPCAM gibt es in zwei
Varianten:
Postprozes- sor von TOPCAM gibt es in zwei Varianten: • konfigurierbarer DIN-Satz- Postprozessor für 2-Achs-

konfigurierbarer DIN-Satz- Postprozessor für 2-Achs- Drehen und 3-Achs-Fräsen

Zyklenpostprozessor anpaß-

bar an jede CNC-Steuerung

Werkstattprogrammierung und CNC-Simulation mit TOPTURN & TOPMILL

6

Die CNC-Simulatoren TOPTURN (Drehen) und TOPMILL (Fräsen) erfüllen innerhalb der MTS-CAD/CAM-Lösung eine Doppelfunktion:

1. Werkstattprogrammierung im Programmierschüssel* einer beliebigen CNC-Steuerung mit einheitlicher Benutzer- oberfläche, integrierter CNC-Simulation und direkter Maschi- nenanbindung.

CNC-Simulation und direkter Maschi- nenanbindung. 2. CNC-Simulation als Erweiterung von TOPCAM zur Über-
CNC-Simulation und direkter Maschi- nenanbindung. 2. CNC-Simulation als Erweiterung von TOPCAM zur Über-

2. CNC-Simulation als Erweiterung von TOPCAM zur Über- prüfung der mit TOPCAM erstellten NC-Programme im neu- tralen MTS-Programmierschlüssel oder der durch die Postprozessoren für spezifische CNC-Steuerungen übersetz- ten neutralen NC-Programme im zugehörigen Steuerungs- programmierschlüssel (CNC-Simulation nach Postprozessor- lauf).

(CNC-Simulation nach Postprozessor- lauf). TOPTURN beschreibt eine Drehmaschine, die optional mit

TOPTURN beschreibt eine Drehmaschine, die optional mit ange- triebenen Fräswerkzeugen, einer Gegenspindel für die Komplet- tbearbeitung und den Zusatzachsen C,Y,B ausgerüstet werden kann.

TOPMILL beschreibt eine 3-Achsen-Vertikalfräsmaschine mit einem konfigurierbaren Werkzeugwechsler in den Varianten Werkzeugmagazin und Doppelarmgreifer oder Pick-Up-Magazin.

Während des Bearbeitungsprozesses wird ein mathematisch exaktes 3D-Werkstückmodell mitgeführt und es werden im Rahmen des 2D- und 3D-Maschinenmodells exakte Kollisions- betrachtungen mit allen Bestandteilen des Arbeitsraumes durch- geführt.

mit allen Bestandteilen des Arbeitsraumes durch- geführt. Konfiguration D ie vielfältigen praktischen

Konfiguration

Die vielfältigen praktischen Nutzungsmöglichkeiten von TOPTURN und TOPMILL zur Werkstattprogrammierung und CNC-Simulation basieren auf ihren umfassenden Konfigu- rationseinstellungen des 2D- und 3D-Maschinenmodells, die eine Anpassung an reale Maschinen und CNC-Steuerungen durch den Anwender ermöglichen.

Neben den Abmessungen des Arbeitsraumes bzw. des Maschinentisches können die Verfahr- bereiche der NC-Achsen, die Spindeln und die Lage der Bezugs- und Referenzpunkte vorge- geben werden.

Lage der Bezugs- und Referenzpunkte vorge- geben werden. Die Werkzeugsysteme bestehen aus ebenfalls konfigurierbaren

Die Werkzeugsysteme bestehen aus ebenfalls konfigurierbaren Werkzeugrevolvern bzw. Werkzeugmagazinen.

geben werden. Die Werkzeugsysteme bestehen aus ebenfalls konfigurierbaren Werkzeugrevolvern bzw. Werkzeugmagazinen.
geben werden. Die Werkzeugsysteme bestehen aus ebenfalls konfigurierbaren Werkzeugrevolvern bzw. Werkzeugmagazinen.

Programmierschlüssel* und NC-Compiler

Fräsen

A. Bradley CNC 8400LM Anton CNC 3300 Bosch CC 100 M/200M Bosch CC 300 M DMG MILL PLUS

Deckel Contour 2 Deckel Contour 3/Dialog 4 Deckel Dialog 11/12 Emcotronic M1/M2 Engelhardt CNC 3300 Fanuc Serie 0-MB/MC Fanuc Serie 6M/11M/16M Fagor 8050M FC 16 CNC H & K CNC 781M/783M Heidenhain TNC:

- 151/155/355/360 (ISO)

- 407/415/425 (ISO)

- 410/426/430/310 (ISO)

- 150/155/355/360 (Klart.)

- 407/415/425 (Klart.)

- 410/426/430/310 (Klart.) Maho CNC 232 (Klartext) Maho CNC 432/532 Maztrol M32/M+(EIA/ISO) Mitsubishi M50 NUM 720F/750/760 Pronumerik CNC 640 Okuma OSP 5020M Sanying Sinumerik 3M/6M/7M Sinumerik 810M/820M Sinumerik 850M/880M Sinumerik 802SD Sinumerik 810D/840D Traub MX8

850M/880M Sinumerik 802SD Sinumerik 810D/840D Traub MX8 D ie NC-Syntax der CNC-Simulatoren ist durch den jeweils

Die NC-Syntax der CNC-Simulatoren ist durch den jeweils aktiven Programmierschlüssel festgelegt. Dieser bildet alle NC-Sätze auf den MTS-Programmierschlüssel als internen universellen Programmierschlüssel ab. Der MTS-Programmierschlüssel enthält alle Befehle der DIN66025, Parameterprogrammierung und umfassende Erweiterungen in den Bearbeitungszyklen und den geometrischen Verfahrbewegungen in Form von Konturzügen.

Ein fremder Programmierschlüssel wird mit Hilfe eines universellen

Präprozessores realisiert, der die Umsetzung des steuerungsspezi-

fischen Programmierschlüssels in den MTS-Programmierschlüssel

durchführt. Dies ist aufgrund des großen Leistungsumfangs des

MTS-Programmierschlüssels im allgemeinen möglich. Kann ein

spezieller Steuerungszyklus vom Präprozessor nicht nachgebildet werden, so steht dieser für die Simulation auch nicht zur Verfügung.

Eine CNC-Simulation extern erstellter NC-Programme in einem bestimmten Steuerungsprogrammierschlüssel ist also möglich, wenn alle im Programm verwendeten NC-Befehle in diesem Programmierschlüssel enthalten sind, d.h. von dem Präprozessor in den MTS-Programmierschlüssel umgesetzt werden können.

Die somit mögliche Kombination von Präprozessor und Postprozes- sor bildet den NC-Compiler, der NC-Programme in einem steue- rungsspezifischen Programmierschlüssel in einen anderen Programmierschlüssel übersetzt.

Der NC-Programmtransfer von der MTS-Werkstattprogrammierung zu einer konkreten Steuerung ist somit stets möglich, und umge- kehrt, falls das zu simulierende Programm keinen im Programmierschlüssel nicht nachgebildeten NC-Befehl enthält.

Drehen

Acramatic 900TC A. Bradley CNC 8400LP Anton CNC 3300 Bosch CC 200 T Bosch CNC Alpha 2 Emcotronic T1/T1 Engelhardt CNC 3300 Fagor CNC 8020 Fanuc Serie 0T/18T/21T Fanuc Serie 6T/10T/15T Fanuc Serie 150-TA Gildemeister EPL1 Gildemeister EPL2 Lux-Turn Maho 432T Mazatrol T32 (EIA/ISO) Mazatrol TPLUS(ISO) Mitsubishi Meldas 310L Mori Seiki MF-T4/T6 MANUAL PLUS NCT 90T NUM 720T/750T/760T Okuma OSP500L Sinumerik 3T Sinumerik 8T Sinumerik 802SD Sinumerik 805T Sinumerik 810T/820T/ Sinumerik 850T/880T Sinumerik 810D/840D Sinumerik 840C SMT CC4200T SUF 16 CNC Traub TX8 Traub TX8D/TX8F

840C SMT CC4200T SUF 16 CNC Traub TX8 Traub TX8D/TX8F W ir verweisen hier auf unsere

Wir verweisen hier auf unsere umfangreichen Programmierschlüs- selbeispiele mit den Steuerungs- zyklen in der Demoversion, die von unserer Homepage geladen werden kann.

http://www.mts-cnc.com

8

Einrichten

-

Programmieren

-

Automatiklauf

• Einrichten • • • •
Einrichten

Programmieren

Automatiklauf

Die Werkstattprogrammierplätze TOPTURN und TOPMILL unter- scheiden die drei Betriebsarten:

TOPTURN und TOPMILL unter- scheiden die drei Betriebsarten: E rgänzende Funktionen der Qualitätskontrolle: Vermessen

Ergänzende Funktionen der Qualitätskontrolle:

Vermessen des Werkstückes in Werkstückschnitten

3D-Werkstückdarstellung

Werkstückes in Werkstückschnitten 3D-Werkstückdarstellung F ür die graphische Simulation in den

Für die graphische Simulation in den Maschinenbetriebsarten gibt es neben der als Standard vorhandenen schematischen 2D-Darstellung des Längsschnittes bzw. der Aufsicht mit Längs- und Querschnitt optional die Softwareerweiterung der 3D-Maschi- nenraum- mit 3D-Materialabtragssimu- lation und 3D-Kollisionsbetrachtungen.

Die 3D-Darstellungen können mit den übli- chen Navigationsfunktionen (Zoom, Drehen, Verschieben, usw.) verändert, Teile der Maschine können ausgeblendet und bei Innenbearbeitungen kann das Werkstück ausgeschnitten werden.

kann das Werkstück ausgeschnitten werden. Einrichten W ie an einer realen Maschine werden die
kann das Werkstück ausgeschnitten werden. Einrichten W ie an einer realen Maschine werden die

Einrichten

Wie an einer realen Maschine werden die Werkzeuge in der Werkzeugverwaltung ausgewählt und in das Werkzeug- magazin/Revolver eingesetzt, Korrekturwerte übernommen oder eingegeben, Rohteile definiert und eingespannt sowie der Werkstücknullpunkt festgelegt.

Die CNC-Simulatoren können von Hand verfahren werden und dabei das Werkstück bearbeiten, z.B. zur Nullpunktfest- legung durch Ankratzen und Teach-In-Betrieb.

Natürlich können die CNC-Simulatoren auch automatisch über ein Einrichteblatt im NC-Programmkopf eingerichtet und umgekehrt der Einrichtezustand in einem Einrichteblatt abgespeichert werden.

Programmieren

TOPTURN und TOPMILL ver- fügen über verschiedene Werk- stattprogrammierverfahren zwi- schen denen beim Program- mieren je nach Aufgabenstel- lung jederzeit gewechselt wer- den kann:

• Interaktive Programmierung

• NC-Editor

• Geometrie-Editor

• Teach-In-Betrieb

• Dialogprogrammierung

In den ersten zwei Verfahren werden NC-Sätze vom Pro- grammierer eingegeben, bei den restlichen werden die NC- Sätze automatisch erzeugt.

Die Interaktive Programmie- rung kombiniert den NC-Editor mit dem Automatikbetrieb. Nach der Programmierung eines NC- Satzes oder Zyklus wird die ent- sprechende Bearbeitung in der Simulation ausgeführt. Der Pro- grammierer kann nach jedem Satz entscheiden, ob er den Befehl korrigieren oder über- nehmen möchte. Damit ist eine unmittelbare NC-Satzüberprü- fung durch Simulation bei der Eingabe möglich.

Ein spezieller NC-Editor unter- stützt die manuelle NC-Pro- grammierung. Dabei können Syntaxfehler oder Bereichsüber- schreitungen bereits während der Eingabe erkannt und ange- zeigt werden.

Im Teach-In-Betrieb kann das Werkstück manuell bearbeitet werden. Die daraus resultieren- den Verfahrbewegungen werden in die DIN-Befehle (G00 oder G01) umgewandelt und in das NC-Programm eingefügt.

Mit Hilfe des Geometrie-Edi- tors (WOP) können selbst kom- plexe Konturen einfach und ohne Berechnungen programm- miert werden. Im Dialog werden die aus der Zeichnung bekann- ten Maße eingegeben und in Konturzugbefehle (Erweiterun- gen der DIN-Norm) umgewan- delt. Die Übergangspunkte, Kreismittelpunkte, Verrundun- gen und Fasen werden dabei automatisch berechnet.

Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt.

Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9
Fasen werden dabei automatisch berechnet. Kollisionen werden dabei durch die mitlaufende Simulation sofort angezeigt. 9

Dialogprogrammierung

Die Dialogprogrammierung erlaubt die einfache Eingabe komplexer Bearbeitungsschritte, indem ein oder mehrere zusammenhän- gende Eingabeformulare mit graphischer Unterstützung ausgefüllt werden. Eine Überprüfung der Eingaben erfolgt auf Zulässigkeit der Eingabekombinationen, der Wertebereiche und auf Alternativen mit logischen Verknüpfungen.

Mit der Dialogprogrammierung können NC-Programme in dem zugehörigen Programmierschlüssel erzeugt und verändert werden, ohne daß explizit NC-Sätze editiert werden müssen. Die Auswahl der Dialogschritte erfolgt ausgehend von der Übersicht der in einer Baumstruktur angeordneten Bearbeitungsfunktionen.

Die effizienteste Art der Programmerstellung ergibt sich in der Kombination der Dialogprogrammierung mit dem Geometrie-Editor und dem interaktiven Programmieren, wobei der NC-Editor jederzeit zur Anzeige des erzeugten NC-Programmes verwendet werden kann.

10

des erzeugten NC-Programmes verwendet werden kann. 10 D ie Form, der Inhalt und die Funktion einer
des erzeugten NC-Programmes verwendet werden kann. 10 D ie Form, der Inhalt und die Funktion einer
des erzeugten NC-Programmes verwendet werden kann. 10 D ie Form, der Inhalt und die Funktion einer

D ie Form, der Inhalt und die Funktion einer Dialogeingabe kann vom Anwender selbst verändert werden. Es können auch neue Eingabeformulare hinzugefügt wer- den, um z.B. anwenderspezifische Bearbeitungszyklen zu ergänzen.

Hervorzuheben ist, daß zu jedem Programmierschlüssel von TOP- TURN oder TOPMILL die Werk- stattprogrammierung durch eine auf den jeweiligen Programmier- schlüssel abgestimmte, graphisch unterstützte Dialogprogrammie- rung ergänzt werden kann.

Da es möglich ist, für jede CNC- Steuerung einen entsprechenden Programmierschlüssel der MTS- CNC-Simulation zu
Da es möglich ist, für jede CNC-
Steuerung einen entsprechenden
Programmierschlüssel der MTS-
CNC-Simulation zu erstellen, ergibt
sich somit als besondere Einsatz-
möglichkeit die Programmierung
älterer CNC-Steuerungen in einem
modernen, komfortablen Dialog.
als besondere Einsatz- möglichkeit die Programmierung älterer CNC-Steuerungen in einem modernen, komfortablen Dialog.
als besondere Einsatz- möglichkeit die Programmierung älterer CNC-Steuerungen in einem modernen, komfortablen Dialog.
als besondere Einsatz- möglichkeit die Programmierung älterer CNC-Steuerungen in einem modernen, komfortablen Dialog.

Automatiklauf

Im Automatikbetrieb können NC-Programme durchgängig oder Satz für Satz in Echtzeit mit Overridefunktionen oder einem schnellen Testlauf simuliert werden. Die dynamische Simulation wird zweidimensional und optional auch dreidimensional visualisiert. Dabei wird eine Berechnung der Fertigungs-, Vorschub- und Werkzeugeinsatzzeiten sowie des zerspanten Werkstückvolumens durchgeführt.

Die umfassenden Kollisionsbetrachtungen unterstützen das Einfahren von NC-Programmen insbesondere bei engen Arbeitsräumen, komplexen Spannsituationen oder kritischen Werkzeugbelegungen (Kollisionen mit Nachbarwerkzeugen).

Die Qualiltät und Maßhaltigkeit des gefertigten Werkstückes kann zu jedem beliebigen Simulationszeitpunkt mit den Funktionen Vermessen und 3D-Werkstückdarstellung überprüft werden. Zur Analyse der Werkzeugbewegungen gibt es eine Verfahrwegan- zeige.

der Werkzeugbewegungen gibt es eine Verfahrwegan- zeige. Systemvoraussetzungen D ie Software ist lauffähig unter den
der Werkzeugbewegungen gibt es eine Verfahrwegan- zeige. Systemvoraussetzungen D ie Software ist lauffähig unter den
der Werkzeugbewegungen gibt es eine Verfahrwegan- zeige. Systemvoraussetzungen D ie Software ist lauffähig unter den
der Werkzeugbewegungen gibt es eine Verfahrwegan- zeige. Systemvoraussetzungen D ie Software ist lauffähig unter den

Systemvoraussetzungen

Die Software ist lauffähig unter den Betriebssystemen WINDOWS 95/98/ NT/ME/2000/XP als Einzelplatz- oder Netzwerkversion.

95/98/ NT/ME/2000/XP als Einzelplatz- oder Netzwerkversion. F ür die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher
95/98/ NT/ME/2000/XP als Einzelplatz- oder Netzwerkversion. F ür die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher
95/98/ NT/ME/2000/XP als Einzelplatz- oder Netzwerkversion. F ür die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher
95/98/ NT/ME/2000/XP als Einzelplatz- oder Netzwerkversion. F ür die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher

F ür die 2D-CNC-Simulation sind 64

MB Hauptspeicher ausreichend.

die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher ausreichend. F ür die optionale 3D-Simulation sollten 128 MB
die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher ausreichend. F ür die optionale 3D-Simulation sollten 128 MB
die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher ausreichend. F ür die optionale 3D-Simulation sollten 128 MB
die 2D-CNC-Simulation sind 64 MB Hauptspeicher ausreichend. F ür die optionale 3D-Simulation sollten 128 MB

Für die optionale 3D-Simulation sollten 128 MB Hauptspeicher, ein leistungs- fähiger Prozessor und eine leistungsfä- hige Graphikkarte zur Verfügung ste- hen.

12

Über MTS

MTS wurde 1980 in Berlin von Dr. phil. nat. Hans-Joachim Pfeiffer gegründet und hat als Unternehmensziel die Entwicklung von Software in technischen Anwendungen unter Verwendung mathe- matischer Methoden.

Seit nunmehr 20 Jahren haben wir uns auf die Entwicklung von CAD/CAM- und CNC-Software spezialisiert.

Hauptschwerpunkte unserer Tätigkeiten sind einerseits die hier vor- gestellten Softwarepakete TOPCAM, TOPTURN und TOPMILL, die das Ergebnis einer 20-jährigen kontinuierlichen Weiterentwicklung repräsentieren und anderseits die projektbezogene Auftragsent- wicklung. Diese besteht überwiegend aus umfangreichen Anpas- sungsarbeiten unserer Standardsoftware für namhafte Steuerungs- und Werkzeugmaschinenhersteller, z.B in den Projekten:

• CNC-Simulation Drehkomplettbearbeitung (7Achsen)

• CNC-Simulation Langdrehen (10 Achsen)

• Programmierung und Simulation von Mehrspindlern (24 und mehr Achsen)

http://www.mts-cnc.com email: mts@mts-cnc.com

Tel.: +49-30-349 96 00

Fax: +49-30-349 96 025

Tel.: +49-30-349 96 00 Fax: +49-30-349 96 025 Einen weiteren bedeutenden Anteil an unserer Aktivitäten
Einen weiteren bedeutenden Anteil an unserer Aktivitäten nehmen die im Zusammenhang mit unserer Softwareent- wicklungen
Einen weiteren bedeutenden Anteil an unserer Aktivitäten
nehmen die im Zusammenhang mit unserer Softwareent-
wicklungen stehenden Schulungen der Anwender ein.
Für unsere Standardsoftware führen wir regelmäßig Schu-
lungskurse durch und unterhalten eine Telefon-Hotline.
Sie können unsere Software auch in den folgen-
den Sprachen bestellen: chinesisch (simplex &
traditionell), deutsch, englisch, französisch, indo-
nesisch, italienisch, polnisch, portugiesisch,
russisch, schwedisch, slowakisch, spanisch,
thailändisch, tschechisch, türkisch, ungarisch
und vietnamesisch.