Sie sind auf Seite 1von 1

maximal zulässige Flächenpressung: pFzul_A =

(1 − Q ) ⋅ R A
2
eA ‘ Außenteil (Nabe) (8)
3 SF
(ergibt sich aus der Festigkeit von Welle bzw. Nabe)
2 R eI ‘
pFzul_I = ⋅ Innenteil (Welle) QI = 0 (9)
3 SF

pFzul_I =
(1 − Q ) ⋅ R
I
2
eI ‘ Innenteil (Welle) QI > 0 (10)
3 SF
‘ bei spröden Werkstoffen Re ≈ Rm / 2

Auswahl einer ISO - Presspassung

Höchstübermaß Ug = A oI − AuA (11)


Höchsthaftmaß Z g = Ug − G

Mindestübermaß Uk = AuI − A oA (12)


Mindesthaftmaß Zk = Uk − G

Die Bedingungen sind für Pressverbindung zu prüfen:

Uk > Uerf
(13)
Ug < Uzul
Montage:
- Querpressverbindung
erforderliche Erwärmungstemperatur des Außenteiles zum Fügen:
UF
ϑAerf = + ϑR (14)
α A ⋅ DF
UF = USϑ + Ug (Übermaß beim Fügen)
USϑ = 0,001 ⋅ DF (Fügespiel)

- Längspressverbindung
erforderliche Einpresskraft: Fe = π ⋅ DF ⋅ lF ⋅ μll ⋅ pFg ( pFg aus (5) für vorhandenes Ug ) (15)

Haftbeiwert (Lösen, Längsrichtung): μll


Werk- Querkontrak- Längenausdehnungs-
" (Rutschen, " ): μrl stoff tionszahl koeffizient α in 1/ K (≈)
" ( " , Umfangsrichtung): μru υ (≈) Erwärmen Unterkühlen
Haftbeiwert μ ≈ 0,05 ... 0,2 ... St 0,30 11 · 10-6 - 8,5 · 10-6
GG 0,25 10 · 10-6 - 8 · 10-6
Al 0,33 23 · 10-6 - 18 · 10-6

WHZ / MEK Welle-Nabe-Verbindungen 02/08/13


Maschinenelemente
Berechnungsgleichungen für Pressverbindungen II 6/6