Sie sind auf Seite 1von 5

Statuten

RadioFreunde Spittal
§ I. Name, Sitz und Tätigkeitsbereich
1. Der Verein führt den Namen "Radiofreunde Spittal"
2. Der Verein hat seinen Sitz in Spittal und erstreckt seine Tätigkeit auf das gesamte österreichische
Bundesgebiet.
§ II. Vereinszweck
Der Verein, dessen Tätigkeit gemeinnützig, mildtätig und nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, bezweckt:
1) Private Radio- und TV-Sender zu betreiben.
2) Radioprogramme und Fernsehprogramme basierend auf christlichen Werten zu produzieren.
3) Planung und Mitwirkung an wohltätigen und gemeinnützigen Projekten.
§ III. Der Vereinszweck soll durch folgende ideelle und materielle Mittel erreicht werden:
1. Ideelle Mittel:
a) Schulung von Vereinsmitgliedern durch Vorträge, Arbeitskreise, und Seminare unter Einbeziehung von
Fachleuten aus dem Bereich der Theorie und Praxis der Medienkommunikation.
b) Kontaktaufnahme und Erfahrungsaustausch mit gleichgesinnten Organisationen des In- und Auslandes,
allenfalls Kooperation mit Verbänden mit gleicher oder ähnlicher Zielsetzung bzw. Förderung derer
Gründung.
c) Herausgabe von schriftlichen Publikationen.
2. Materielle Mittel:
a) Mitgliedsbeiträge
b) Erträge aus Veranstaltungen des Vereins
c) Spenden aller Art
d) Subventionen
§ IV. Die Mitglieder des Vereins gliedern sich in
a) ordentliche Mitglieder, das sind jene, die sich voll an der Vereinsarbeit beteiligen.
b) Außerordentliche Mitglieder, das sind jene, welche die Vereinstätigkeit vor allem durch Zahlen eines
erhöhten Mitgliedsbeitrages fördern, wobei der Mitgliedsbeitrag auch in Sach- und Arbeitsleistungen
bestehen kann.
§ V. Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglieder des Vereins können alle physischen und juristischen Personen werden, die diese Statuten
anerkennen und den Vereinszweck fördern.
2. Die Mitgliedschaft ist mit schriftlicher Beitrittserklärung zu beantragen.
3. Über die Aufnahme von ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern entscheidet der Vorstand
endgültig. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen verweigert werden.
4. Vor der Konstituierung des Vereins erfolgt die vorläufige Aufnahme durch den Proponenten. Diese
Mitgliedschaft wird erst mit der Konstituierung wirksam.
§ VI. Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod - bei juristischen Personen durch Verlust der Rechtspersönlichkeit - durch
freiwilligen Austritt, durch Streichung oder durch Ausschluß.
a) Der freiwillige Austritt ist jederzeit möglich, er ist dem Vorstand schriftlich anzuzeigen.
b) Die Streichung eines ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliedes kann der Vorstand vornehmen, wenn
dieses trotz dreimaliger Mahnung länger als drei Monate mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrages im
Rückstand ist.
c) Der Ausschluß eines jeden Mitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand wegen grober Verletzung der
Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens (z.B. Verstoß gegen die Sittlichkeit, gegen die
Gesetze des Staates Österreich) verfügt werden. Gegen den Ausschluß ist die Berufung binnen 2 Wochen bei
der Generalversammlung zulässig, bis zu deren Entscheidung die Mitgliedsrechte ruhen.
§ VII. Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die ordentlichen Mitglieder sind berechtigt, an alien Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, die
Einrichtungen des Vereins nach Absprache mit dem Vorstand zu beanspruchen und einem oder mehreren
Arbeitskreisen anzugehören.
2. Das Stimmrecht in der Generalversammlung und das aktive und passive Wahlrecht stehen alien ordentlichen
Mitgliedern zu.
3. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und alles zu unterlassen,
worunter das Ansehen und der Zweck des Vereines leiden könnten. Sie haben die Vereinsstatuten und die

Page 1
Beschltisse der Vereinsorgane zu beachten. Sie sind zur pünktlichen Zahlung der Mitgliedsbeiträge in der von
der Generalversammlung beschlossenen Höhe verpflichtet.
§ VIII. Vereinsorgane
Die Organe des Vereins sind:
a) die Generalversammlung
b) der Vorstand
c) die Rechnungsprüfer, sowie
d) das Schiedsgericht.
§ IX: Die Generalversammlung
1. Die ordentliche Generalversammlung findet alljährlich innerhalb von sechs Wochen nach Beginn des
Kalenderjahres statt.
2. Eine auβerordentliche Generalversammlung hat auf Beschluss des Vorstandes oder der ordentlichen
Generalversammlung oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 50 Prozent der ordentlichen Mitglieder
oder auf Verlangen der Rechnungsprüfer stattzufinden. In den vorgenannten Fallen hat die auβerordentliche
Generalversammlung längstens einen Monat nach Einlangung des Antrages auf Einberufung beim Vorstand
stattzufinden.
3. Zur Generalversammlung sind alle Mitglieder zwei Wochen vor dem Termin schriftlich mit Angabe der
Tagesordnung einzuladen. Die Einberufung erfolgt durch den Vorstand.
4. Anträge zu Tagesordnungspunkten sind spätestens 24 Stunden vor dem Termin der Generalversammlung,
beim Vorstand schriftlich einzureichen.
5. Gültige Beschlüsse - ausgenommen aber einen Antrag auf Einberufung einer auβerordentlichen
Generalversammlung - können nur zu Tagesordnungspunkten gefaβt werden.
6. Bei der Generalversammlung sind alle Mitglieder teilnahmeberechtigt. Jedes ordentliche Mitglied hat eine
Stimme. Juristische Personen werden durch einen Bevollmächtigten vertreten.
Die Gerneralversammlung ist bei statutengemäβer Einberufung ohne Rücksicht auf die Anzahl der
anwesenden, stimm- und wahlberechtigten Mitglieder beschluβfähig.
7. Die Wahlen und Beschluβfassungen in der Generalversammlung erfolgen in der Regel mit zwei Drittel
Mehrheit. Beschlüsse, mit denen die Statuten des Vereines geändert oder der Verein aufgelöst werden soil,
bedarfen jedoch einer qualifizierten Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen timmen. Bei
Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
Den Vorsitz der Generalversammlung führt der Vorsitzende, in dessen Verhinderung sein Stellvertreter.
§ X. Aufgaben der Generalversammlung
Der Generalversammlung sind folgende Aufgaben vorbehalten:
a) Entgegennahme und Genehmigung des Rechenschaftsberichtes und des Rechnungsabschlusses.
b) Beschluβfassung Ober den Voranschlag.
c) Bestellung, Entlastung und Enthebung des Vorstandes und der Rechnungsprüfer
d) Festsetzung der Mitgliedsgebühr.
e) Entscheidung über Berufung gegen Ausschlüsse von der Mitgliedschaft.
f) Beschluβfassung aber Statutenänderung und die freiwillige Auflösung des Vereines.
g) Beratung und Beschluβfassung über sonstige auf der Tagesordnung stehende Fragen.
§ XI. Der Vorstand
1. Der Vorstand besteht aus 4 (vier) Mitgliedern, die österreichische Staatsbürger sein müssen.
a) Vorsitzender
b) Stellvertreter des Vorsitzenden
c) Kassier
d) Schriftführer
2. Die Funktionsdauer des Vorstandes beträgt ein Jahr. Auf jeden Fall währt sie bis zur Wahl eines neuen
Vorstandes. Ausgeschiedene Vorstandsmitglieder sind wieder wählbar.
3. Der Vorstand hat das Recht, bei Ausscheiden eines gewählten Vorstandsmitgliedes an seine Stelle ein
anderes wählbares Mitglied zu kooptieren, wozu die nachträgliche Genehmigung in der nächstfolgenden
Generalversammlung einzuholen ist.
4. Der Vorstand kann von jedem Vorstandsmitglied mündlich einberufen werden.
5. Der Vorstand ist beschluβfähig, wenn alle seine Mitglieder eingeladen wurden und alle 4
Vorstandsmitglieder anwesend sind.
6. Der Vorstand faβt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des
Vorsitzenden den Ausschlag.

Page 2
7. Auβer durch Tod und Ablauf der Funktionsperiode erlischt die Funktion eines Vorstandsmitgliedes durch
Enthebung oder Rücktritt.
8. Die Generalversammlung kann jederzeit den gesamten Vorstand oder einzelne Mitglieder des Vorstandes
von deren Funktion entheben.
9. Die Vorstandsmitglieder können jederzeit schriftlich Ihren Rücktritt erklären. Die Rücktrittserklärung ist an
den Vorstand, im Falle des Rücktritts des gesamten Vorstandes an die Generalversammlung zu richten. Der
Rücktritt des gesamten Vorstandes wird erst mit der Wahl des neuen Vorstandes wirksam.
§ XII. Aufgaben des Vorstandes
1. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Ihm kommen alle Aufgaben zu, die nicht durch die Statuten
einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.
2. In seinen Wirkungsbereich fallen insbesondere folgende Angelegenheiten:
a) Erstellung des Jahresvoranschlages sowie Abfassung des Rechenschaftsberichtes und des
Rechnungsabschlusses.
b) Vorbereitung und Einberufung der ordentlichen und auβerordentlichen Generalversammlungen.
c) Verwaltung des Vereinsvermögens.
d) Aufnahme, Streichung und Ausschluss von Vereinsmitgliedern.
e) Aufnahme und Kündigung von Angestellten des Vereins.
§ XIII. Besondere Obliegenheiten einzelner Vorstandsmitglieder
1. Der Vorsitzende, oder bei Verhinderung sein Stellvertreter vertritt den Verein nach auβen.
2. Im Innenverhältnis gilt folgendes:
a) Der Vorsitzende, bei dessend Abwesenheit sein Stellvertreter, führt den Vorsitz in der
Generalversammlung und in den Vorstandssitzungen. Bei Gefahr in Verzug ist er, bei dessen
Abwesenheit sein Stellvertreter berechtigt, auch in Angelegenheiten, die in den Wirkungsbereich der
Generalversammlung, der Arbeitskreise oder des Vorstandes fallen, unter eigener Verantwortung
selbständige Anordnungen zu treffen, diese bedürfen jedoch der nachträglichen Genehmigung durch das
zuständige Vereinsorgan.
b) Der Schriftführer hat den Vorsitzenden bei der Führung der Vereinsgeschäfte zu unterstützen. Ihm
obliegt die Führung der Protokolle der Generalversammlung und des Vorstandes.
c) Der Kassier ist für die ordnungsgemäβe Geldgebarung des Vereines verantwortlich.
§.XIV. Rechnungsprüfer
1. Die beiden Rechnungsprüfer werden von der Generalversammlung für die Funktionsdauer des Vorstandes
gewählt, eine Wiederwahl ist möglich.
2. Den Rechnungsprüfern obliegt die laufende Geschäftskontrolle und die Überprüfung des
Rechnungsabschlusses. Sie haben der Generalversammlung über das Ergebnis der Überprüfung zu berichten.
3. Im übrigen gelten für die Rechnungsprüfer die Bestimmungen der Punkte XI, Abs. 2,8,9,10 sinngemäss.
§ XV. Das Sehiedsgericht
1. In allen aus dem Vereinsverhältnis entstehenden Streitigkeiten entscheidet in erster Linie das Schiedsgericht.
2. Das Schiedsgericht setzt sich aus fünf ordentlichen Mitgliedern zusammen. Es wird derart gebildet, daβ jeder
Streitteil innerhalb von zwei Wochen dem Vorstand zwei ordentliche Mitglieder als Schiedsrichter namhaft
macht. Die so namhaft gemachten Schiedsrichter wählen mit Stimmenmehrheit ein fünftes ordentliches
Mitglied zum Vorsitzenden des Schiedsuerichtes.
3. Das Schiedsgericht fällt seine Entscheidung bei Anwesenheit aller seiner ordentlichen Mitglieder mit
einfacher Stimmenmehrheit. Es entscheidet nach bestem Wissen und Gewissen. Seine Entscheidungen sind
vereinsintern endgültig.
§ XVI. Auflösung des Vereines
1. Die freiwillige Auflösung des Vereines kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen auβerordentlichen
Generalversammlung und nur mit der in Punkt IX, Abs. 7 der Statuten festgesetzten Stimmenmehrheit
beschlossen werden.
2. Der letzte Vereinsvorstand hat die freiwillige Auflösung der Vereinsbehörde schriftlich anzuzeigen und ist im
Sinne des § 26 des Vereinsgesetzes 1951 verpflichtet, die freiwillige Auflösung in einem amtlichen Blatt zu
verlautbaren.
3. Das im Falle der Auflösung oder bei Wegfall des Vereinszweckes allenfalls vorhandene Vereinsvermögen darf
in keiner wie auch immer gearteten Form den Vereinsmitgliedern zugute kommen, sondern ist vom
abtretenden Vereinsvorstand für gemeinnützige Zwecke einer Organisation oder Vereinigung zu übergeben,
die gleiche oder ähnliche Ziele wie der aufgelöste Verein verfolgt.

Page 3
Vereinsregisterauszug zum Stichtag 13.09.2017
Allgemeine Daten
Zuständigkeit Bezirkshauptmannschaft Spittal an der Drau
ZVR-Zahl 637092617

Vereinsdaten
Name Radiofreunde Spittal
Sitz Spittal an der Drau (Spittal an der Drau)
c/o -
Zustellanschrift 9872 Millstatt, Kaiser Franz Josef Straße 124
Land Österreich
Entstehungsdatum 25.07.1997
statutenmäßige Der Vorsitzende, oder bei Verhinderung sein Stellvertreter vertritt den Verein nach
Vertretungsregelung außen.

Organschaftliche Vertreter
Obmann
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Turner
Vorname Robin
Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -
Obmann Stellvertreter
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Pirker-Frühauf
Vorname Adolf
Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -
Schriftführer
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Augustin
Vorname Manfred
Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -
Schriftführer Stellvertreter
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Lassnig
Vorname Franz
Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -
Kassier
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Weiser
Vorname David
Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -
Kassier-Stellvertreterin
Vertretungsbefugnis 11.03.2017 - 10.03.2018 (Funktionsperiode)
Familienname Turner
Vorname Alison Mary

"-" = Keine Eintragungen vorhanden Seite 1 von 2


Titel (vorang.) -
Titel (nachg.) -

Hinweise
Dieser Auszug enthält Angaben über jene Personen, welche als Gründer oder
Abwickler auf Grund des Gesetzes (§§ 2 Abs 2 bzw 30 Abs 1 VerG) oder als
organschaftliche Vertreter nach den Vereinsstatuten zur Vertretung des Vereins
nach außen befugt sind.
Mit Ausnahme der Vertretung durch einen behördlich bestellten Abwickler stützt
sich diese Auskunft auch auf Angaben der betreffenden Personen bzw des Vereins
über seine Vertretungsverhältnisse und auf die Vertretungsregelung in den
vorliegenden Vereinsstatuten.
Insofern wird damit weder mit verbindlicher Wirkung festgestellt noch bestätigt,
dass die genannten Personen auch tatsächlich diese Funktionen rechtsgültig
innehaben oder hatten.
Das Vertrauen auf die Richtigkeit dieser Auskunft ist soweit geschützt, als nicht
jemand ihre Unrichtigkeit kennt oder kennen muss (§ 17 Abs 8 VerG).
Aussteller Bundesministerium f.Inneres Abteilung IV/2
DVR 0000051
Tagesdatum / Uhrzeit Mittwoch 13.September 2017 \ 15:36:02

Datum/Zeit 2017-09-13T15:36:03+02:00
Aussteller-Zertifikat a-sign-corporate-light-02

Serien-Nr. 1624172

Informationen zur Prüfung des elektronischen Siegels bzw. der elektronischen


Prüfinformation Signatur finden Sie unter: https://www.signaturpruefung.gv.at
Eine Verifizierung des Ausdruckes kann bei der ausstellenden
Behörde/Dienststelle erfolgen.
Hinweis Dieses Dokument wurde amtssigniert.

"-" = Keine Eintragungen vorhanden Seite 2 von 2