Sie sind auf Seite 1von 5

PRODUKTDATENBLATT

Sika Ergodur®-500 Pro


GRUNDIERHARZ GEMÄSS ZTV-ING FÜR BETONFAHRBAHNTAFELN IM BRÜCKENBAU/INGENIEUR-
BAUWERKEN, BESTANDTEIL DER ABDICHTUNGSSYSTEME UNTER GUSSASPHALT.

BESCHREIBUNG PRÜFZEUGNISSE
2–Komponenten-Reaktions-Kunststoff auf Epoxidharz- ▪ Grundprüfbericht Nr. P 4636, Polymer-Institut Dr.
basis als Grundierharz für die Bauweisen nach ZTV- Stenner GmbH gemäß ZTV-ING Teil 7 (TL/TP-BEL-EP)
ING, Teil 7, Abschnitt 1. vom 4.8.2006
Total solid nach Prüfverfahren DEUTSCHE BAUCHEMIE. ▪ Grundprüfung ZTV-ING, Teil 7, Abschnitt 1 Nr. P
11514-1 vom 05.12.2018: Sika Ergodur-500 Pro mit
ANWENDUNG Sika Ergobit Pro
Gemäß ZTV-ING, Teil 7, Abschnitt 1 sind folgende Aus-
Mit Sika Ergodur-500 Pro werden Fahrbahntafeln aus führungsanweisungen vorhanden:
Beton von Ingenieurbauwerken, wie Brücken oder Sika Ergodur-500 Pro/Sika Ergobit Pro
Parkbauten, grundiert. Ebenfalls ist es möglich, eine
Versiegelung oder – durch Zugabe von Füllstoffen – ei- Das Material wird geführt in der „Zusammenstellung
ne Kratzspachtelung mit Sika Ergodur-500 Pro herzu- der zertifizierten Stoffe und Stoffsysteme" bei der Bun-
stellen. Grundlage für die Anwendung sind die ZTV-ING desanstalt für Straßenwesen (BASt)
und DIN 18532-2.

PRODUKTMERKMALE/ VORTEILE
▪ Geprüftes Produkt, fremdüberwacht
▪ Bereits auf 7 Tage altem Beton einsetzbar
▪ Hohe Klebkraft
▪ Härtet bei niedrigen Temperaturen bis 8°C noch aus
▪ Hitzebeständig bei der Schweißbahnverlegung

PRODUKTINFORMATIONEN
Chemische Basis Lösemittelfreies Epoxidharz
Lieferform 30 kg Doppelgebinde
Farbton rotbraun
Lagerfähigkeit 12 Monate

PRODUKTDATENBLATT
Sika Ergodur®-500 Pro
September 2019, Version 01.04
020706030010000018

1/5
Lagerbedingungen Kühl, trocken, nicht unter + 8°C, Gebinde original verschlossen. Sollte die
Harzkomponente durch Lagerung und Transport bei tiefen Temperaturen
auskristallisiert sein, darf das Material nicht verarbeitet werden, da es
sonst zu Aushärtungsstörungen kommt. Die Kristallisation kann durch Er-
wärmung der Harzkomponente im Wasserbad bei 60°C rückgängig ge-
macht werden.
Dichte Bindemittel ca. 1,1 kg/l
Kratzspachtel ca. 2,0 kg/l
Mörtel ca. 2,1 kg/l

Festkörpergehalt ca. 100%


Festkörpervolumen ca. 100%
Viskosität Mischviskosität Komponente A und B: ca. 850 mPas
Chemische Beständigkeit Sika Ergodur-500 Pro ist u.a. beständig gegen Wasser, Tausalzlösung und
gegen mineralische Treib- und Schmierstoffe.
Thermische Beständigkeit Prüfung gegenüber offener Brennerflamme (Simulation des Aufsch-
weissvorganges mit dem 7-flammigen Brenner).

ANWENDUNGSINFORMATIONEN
Mischverhältnis Komponente A : Komponente B = 4 : 1 (Gew.-Teile)
Materialverbrauch Grundierung ca. 300 – 500 g/m2 je Arbeitsgang
Kratzspachtelung ca. 1,9 kg/m2 je mm Schichtdicke
(Mischung mit Füllgrad 1 : 3)
Vermörtelung ca. 2,1 kg/m2 je mm Schichtdicke
(Mischung mit Füllgrad 1 : 10)
Der jeweilige Verbrauch hängt von der Untergrundgrundbeschaffenheit ab.
Lufttemperatur Minimal + 8°C
Maximal + 45°C
Relative Luftfeuchtigkeit Maximal 85%
Taupunkt Während der Applikation und der Aushärtung muss die Untergrundtempe-
ratur mind. +3°K über der Taupunkttemperatur liegen. Vor Betauung schüt-
zen.
Untergrundtemperatur Minimal + 8°C
Maximal + 45°C
Untergrundfeuchtigkeit Betonbrücken Anforderung gem. ZTV-ING, Teil 7,
Abschnitt 1 "Föhntest"
Ingenieurbauwerke < 4% Feuchte(gemessen mit CM-Ge-
rät), falls keine Forderung nach den
ZTV-ING gelten.

Verarbeitungszeit Umgebungstem- + 10°C + 20°C + 30°C


peratur
Sika Ergodur-500 ca. 40 min. ca. 30 min. ca. 15 min.
Pro
Kratzspachte- ca. 50 min. ca. 35 min. ca. 20 min.
lung (1 : 3 ge-
füllt)
Mörtel (1 : 10 ge- ca. 60 min. ca. 40 min. ca. 25 min.
füllt)

PRODUKTDATENBLATT
Sika Ergodur®-500 Pro
September 2019, Version 01.04
020706030010000018

2/5
Wartezeit zwischen den Arbeitsgängen Untergrundtem- + 10°C + 20°C + 30°C
peratur
Begehbarkeit ca. 24 Stunden ca. 20 Stunden ca. 14 Stunden
Bis zur Versiege- Sobald es der Er- Sobald es der Er- Sobald es der Er-
lung der abge- härtungs- zu- härtungs- zu- härtungs- zu-
streuten Grun- stand dieser La- stand dieser La- stand dieser La-
dierung ge erlaubt ge erlaubt ge erlaubt
Bis zum Verle- mind. 72 Stun- mind. 24 Stun- mind. 16 Stun-
gen der Bitumen- den den den
Schweißbahn

VERARBEITUNGSANWEISUNG mindestens 3 Minuten und ist erst dann beendet,


wenn eine homogene Mischung vorliegt. Gemischtes
UNTERGRUNDQUALITÄT Material in ein sauberes Gefäß umfüllen (umtopfen),
und nochmals kurz, wie oben beschrieben, durchmi-
Die Betonunterlage für die Grundierung, Versiegelung schen.
oder Kratzspachtelung muss den Vorgaben der ZTV-
ING, Teil 7, Abschnitt 1 entsprechen; wie diese herzu- 2-Komponenten-Epoxidharze reagieren unter Wär-
stellen ist, wird im Abschnitt „Vorbereitung des Unter- meentwicklung. Nach dem Mischen der Komponen-
grundes“ beschrieben. ten darf das Produkt daher nicht länger als während
der angegebenen Verarbeitungszeit im Mischgefäß
UNTERGRUNDVORBEREITUNG verbleiben und muss unverzüglich entsprechend den
Applikationsvorschriften, verarbeitet werden. Bei
Die Verbindung und Haftung des Epoxidharzes auf ei-
Nichtbeachtung kann es zu Hitze- und Rauchentwick-
nem mineralischen Untergrund basiert auf einer Ver-
lung kommen und im Extremfall zu Brand führen.
klammerung über die Rautiefe und auf einem guten
Penetrationsvermögen (Porosität) in den Untergrund.
Sieblinie und Mörtel
Hochfeste Betone, vakuuminierte Oberflächen bzw.
Die Zuschlagstoffe werden in einer kornabgestuften
extrem geglättete, sehr dichte Betonoberflächen be-
Sieblinie im Zwangsmischer vorgemischt. Anschlie-
dürfen einer intensiveren Untergrundvorbereitung.
ßend wird bei laufendem Zwangsmischer das frisch an-
Nach der Vorbereitung sollten die eingebetteten Zu-
gemischte Bindemittel zugegeben und bis zur Homo-
schläge erkennbar sein.
genität gemischt.
Im Einzelfall ist eine Probefläche anzulegen. Daher ist
Werden vorkonfektionierte Sandmischungen verarbei-
eine abtragende Untergrundvorbereitung (z.B. Kugel-
tet, so sind jeweils komplette Säcke zu verwenden, da
strahlen) in jedem Fall vorzunehmen.
diese beim Transport zum Entmischen neigen.
Grundsätzlich müssen alle zu beschichtenden Betonflä-
Füllgrad der Kratzspachtelung
chen oder Betonersatzmörtel tragfähig, trocken, so-
▪ 1 Masseteil Sika Ergodur-500 Pro
wie frei von Staub, Schlämme, losen Teilen, Ölen, Fet-
▪ 3 – 4 Masseteile Sieblinie
ten und sonstigen Verunreinigungen sein.
Der Untergrund ist z.B. durch Sand-, Granulat-, Kugel-
Sieblinien für Kratzspachtelung
strahlen bzw. Fräsen vorzubereiten. Dies ist auch auf
Sika Sieblinie KR; geprüfte Fertigsieblinie in 25 kg-
PCC I Mörteln unbedingt erforderlich. Die Oberflä-
Säcken
chenzugfestigkeit des mineralischen Untergrundes
Alternativ kann eingesetzt werden:
muss im Mittel mindestens 1,5 N/mm2 betragen.
▪ Sieblinie aus Einzelkörnungen
Für die Betonfeuchte gelten im Falle der Beton-
▪ 20 Masse-% Quarzmehl
brücken die Anforderungen der ZTV-ING. Bei anderen
▪ 25 Masse-% Quarzsand 0,1 – 0,5 mm
Ingenieurbauwerken ist darauf zu achten, dass die Be-
▪ 55 Masse-% Quarzsand 1,0 – 2,0 mm
tonfeuchtigkeit an der Oberfläche kleiner als 4 Masse-
% (gemessen mit CM-Gerät) ist.
Füllgrad für Vermörtelung
MISCHEN ▪ 1 Masseteil Sika Ergodur-500 Pro
▪ 10 Masseteile Sieblinie
Bindemittel ▪ 20 Masse-% Quarzsand 0,1 – 0,4 mm
Sika Ergodur-500 Pro wird in 2 Komponenten (Kompo- ▪ 25 Masse-% Quarzsand 0,2 – 0,7 mm
nente A = Harz und Komponente B = Härter) im abge- ▪ 30 Masse-% Quarzsand 0,7 – 1,2 mm
stimmten Mischungsverhältnis geliefert. Die Kompo- ▪ 25 Masse-% Quarzsand 2,0 – 3,0 mm
nenten A + B vor der Verarbeitung im vorgeschriebe-
nem Mischungsverhältnis vorsichtig zusammengeben. Hinweise zum Füllgrad
Um Spritzer oder gar ein Überschwappen der Flüssig- Die möglichen Füllgrade des Sika Ergodur-500 Pro sind
keit zu verhindern, die Komponenten mit einem stu- temperaturabhängig. Die hier angegebenen Füllgrade
fenlos verstellbaren elektrischen Rührgerät kurze Zeit beziehen sich auf eine Objekttemperatur von 20°C.
mit geringer Drehzahl durchmischen. Anschließend die Höhere bzw. niedrigere Temperaturen bedingen eine
Rührgeschwindigkeit zur intensiven Vermischung auf veränderte Füllbarkeit.
maximal 300 U/min steigern. Die Mischdauer beträgt

PRODUKTDATENBLATT
Sika Ergodur®-500 Pro
September 2019, Version 01.04
020706030010000018

3/5
VERARBEITUNGSMETHODE/-GERÄTE Arbeiten auf mindestens 7 Tage altem Beton
Die Betonoberfläche muss trocken sein. Die Prüfung
Das Anmischen von Sika Ergodur-500 Pro erfolgt mit der Trockenheit erfolgt durch lokale Erwärmung mit ei-
einem elektromotorischen Rührgerät mit max. 300 nem Heißluftgebläse oder -fön. Feuchte Betone wer-
U/min. den dabei deutlich heller.
Die 7 Tage alte Betonoberfläche ist gem. ZTV-ING in
Grundierung auf Beton nachfolgender Arbeitsweise in zwei Arbeitsgängen zu
Sika Ergodur-500 Pro wird am besten flutend in einem versiegeln:
Arbeitsgang mit ca. 300–500 g/m2 auf die vorbereite- Der erste Arbeitsgang mit Sika Ergodur-500 Pro wird in
te Betonoberfläche aufgetragen, mit Moosgummi- einer Menge von mind. 400 g/m2 aufgebracht.
schieber verteilt und gleichmäßig mit einer Lammfell- Mit einer Lammfellrolle ist das Epoxidharz so zu vertei-
rolle abgerollt. len, dass Materialansammlungen vermieden werden.
Das Epoxidharz ist so zu verteilen, dass Materialan- Der noch frische erste Arbeitsgang wird mit feuerge-
sammlungen vermieden werden. Die noch frische trocknetem Quarzsand der Körnung 0,7–1,2 mm im
Grundierung ist mit feuergetrocknetem Quarzsand der Überschuss abgestreut.
Körnung 0,2 – 0,7 mm (max. 800 g/m2) abzustreuen. Nicht festhaftendes Abstreugut ist zu entfernen, so-
Eine Abstreuung im Überschuss ist zu vermeiden. bald dies der Erhärtungszustand zulässt.
Versiegelung auf Beton Anschließend wird in einem zweiten Arbeitsgang das
Aufbau gem. ZTV-ING, Teil 7, Abschnitt 1 Reaktionsharz in einer Menge von mindestens 600
Im ersten Arbeitsgang wird das Reaktionsharz in einer g/m2 gleichmäßig aufgebracht und so verteilt, dass
Menge von mindestens 400 g/m2 aufgetragen. Diese Materialansammlungen vermieden werden, die Ab-
Lage Reaktionsharz muss unverzüglich nach dem Rol- streuung gleichmäßig benetzt ist und eine gleichmäßig
len mit trockenem Quarzsand der Körnung 0,7-1,2 mm raue und augenscheinlich geschlossene Oberfläche
im Überschuss abgestreut werden. Nicht festhaften- vorliegt. Diese Oberfläche wird nicht abgestreut.
des Abstreumaterial ist zu entfernen, sobald es der Er- Mörtelung auf Beton
härtungszustand dieser Lage zulässt. Bei tieferen Ausbrüchen ist die Egalisierung mit Repa-
Anschließend wird in einem zweiten Arbeitsgang Reak- raturmörtel erforderlich. Die zur Verfügung stehende
tionsharz in einer Menge von mindestens 600 g/m2 Bauzeit muss darüber entscheiden, ob ein Kunstharz-
gleichmäßig aufgebracht und so verteilt, dass Material- oder ein zementgebundener Mörtel (PCC I) zum Ein-
ansammlungen vermieden werden, die Abstreuung satz kommt.
gleichmäßig benetzt ist und eine gleichmäßig raue und Kunstharzmörtel
augenscheinlich geschlossene Oberfläche vorliegt. Die- Auf die vorbereitete Betonoberfläche wird Sika Ergo-
se Oberfläche wird nicht abgestreut. Eine Dichtigkeits- dur-500 Pro als Haftbrücke, ungefüllt z.B. mit Pinsel
prüfung entfällt. oder Rolle, appliziert. Nass-in-nass wird darauf die
Kratzspachtelung auf Beton Mörtelmischung mit einem Glätter eingebracht und in
Vertiefungen bis 0,5 cm sind durch Kratzspachtelun- der vorgesehenen Schichtdicke mittels Kelle oder Leh-
gen mit Sika Ergodur-500 Pro und Sika Sieblinie KR re und Abziehlatte auf das gewünschte Niveau ge-
oder mit feuergetrocknetem Quarzsand in abgestufter bracht.
Sieblinie auszugleichen. Vor Auftrag der Kratzspachte- Im Anschluss muss der Mörtel verdichtet werden. Dies
lung ist die Betonoberfläche mit ca. 400 g/m2 Sika Er- erfolgt entweder von Hand mit einer Glättkelle oder
godur-500 Pro zu grundieren. Darauf folgt die Kratz- maschinell mit einem Flügelglätter. Der frische Repara-
spachtelung frisch-in-frisch (siehe ZTV-ING, Teil 1, Ab- turmörtel ist mit feuergetrocknetem Quarzsand der
schnitt 1). Baustellenspezifische Gegebenheiten sowie Körnung 0,2–0,7 mm abzustreuen.
witterungs- und terminbedingte Gründe erlauben, die Hydraulisch abbindender, zementgebundener und
Grundierung mit Quarzsand der Körnung 0,2–0,7 mm kunststoffmodifizierter Fertigmörtel
abzustreuen und die Kratzspachtelung später aufzu- Betonersatz und Verfüllen von Ausbruchstellen in
bringen (siehe ZTV-ING). Die Kratzspachtelung ist mit Schichtdicken von ca. 1–10 cm erfolgen mit einem PCC
feuergetrocknetem Quarzsand der Körnung 0,2–0,7 I Betonersatzsystem (Zementmörtel mit Kunststoffzu-
mm abzustreuen; eine Abstreuung im Überschuss ist satz) der Sika Deutschland GmbH.
zu vermeiden. Nicht festhaftendes Abstreugut ist nach
dem Aushärten der Kratzspachtelung zu entfernen.

PRODUKTDATENBLATT
Sika Ergodur®-500 Pro
September 2019, Version 01.04
020706030010000018

4/5
Hinweis RECHTLICHE HINWEISE
Nicht haftendes Abstreugut ist nach der Reaktion der
Grundierung bzw. Kratzspachtelung abzukehren bzw. Die vorstehenden Angaben, insbesondere die Vor-
abzusaugen. Durch Feuchtigkeitseinwirkung (Regen, schläge für Verarbeitung und Verwendung unserer
Tau, hohe Luftfeuchte) kann eine Weißverfärbung, ggf. Produkte, beruhen auf unseren Kenntnissen und Er-
gepaart mit Klebrigkeit an der unmittelbaren Oberflä- fahrungen im Normalfall, vorausgesetzt die Produkte
che, auftreten. Darunter befindliches Material härtet wurden sachgerecht gelagert und entsprechend der
einwandfrei aus. Die Weißverfärbung bzw. Klebrigkeit Vorgaben unserer jeweiligen Produktdatenblätter an-
vermindert stark die Haftung weiterer Epoxidharz- gewandt. Wegen der unterschiedlichen Materialien,
schichten bzw. der Bitumen-Schweißbahnen und muss Untergründen und abweichenden Arbeitsbedingun-
daher grundsätzlich entfernt werden. gen kann eine Gewährleistung eines Arbeitsergebnis-
ses oder eine Haftung, aus welchem Rechtsverhältnis
GERÄTEREINIGUNG auch immer, weder aus diesen Hinweisen, noch aus ei-
Sika Verdünnung C ner mündlichen Beratung begründet werden, es sei
denn, dass uns insoweit Vorsatz oder grobe Fahrlässig-
keit zur Last fällt. Hierbei hat der Anwender nachzu-
MESSWERTE weisen, dass er schriftlich alle Informationen und
Alle technischen Daten, Maße und Angaben in diesem Kenntnisse, die zur sachgemäßen und erfolgverspre-
Datenblatt beruhen auf Labortests. Tatsächlich gemes- chenden Beurteilung durch Sika erforderlich sind,
sene Daten können in der Praxis aufgrund von Um- rechtzeitig und vollständig an Sika übermittelt hat. Der
ständen außerhalb unseres Einflussbereiches abwei- Anwender hat die Produkte auf ihre Eignung für den
chen. vorgesehenen Anwendungszweck eigenverantwort-
lich zu prüfen. Änderungen der Produktspezifikatio-
nen bleiben vorbehalten. Schutzrechte Dritter sind zu
LÄNDERSPEZIFISCHE DATEN beachten. Im Übrigen gelten unsere jeweiligen Ver-
Die Angaben in diesem Produktdatenblatt sind gültig kaufs-, Liefer-. und Zahlungsbedingungen, einzusehen
für das von der Sika Deutschland GmbH ausgelieferte und herunterzuladen unter www.sika.de. Es gilt das je-
Produkt. Bitte beachten Sie, dass Angaben in anderen weils neueste Produktdatenblatt, das von uns angefor-
Ländern davon abweichen können. Beachten Sie das dert oder im Internet unter www.sika.de heruntergela-
im Ausland gültige Produktdatenblatt. den werden kann.

ÖKOLOGIE, GESUNDHEITS- UND AR-


BEITSSCHUTZ
CE-KENNZEICHNUNG: siehe Leistungserklärung

GEFAHRENHINWEISE
Für den Umgang mit unseren Produkten sind die we-
sentlichen physikalischen, sicherheitstechnischen, toxi-
kologischen und ökologischen Daten den stoffspezifi-
schen Sicherheitsdatenblättern zu entnehmen. Die
einschlägigen Vorschriften, wie z. B. die Gefahrstoff-
verordnung, sind zu beachten. Auf Wunsch stellen wir
Ihnen unser Systemdatenblatt (Kennziffer 7510) „Hin-
weise zum Arbeitsschutz beim Umgang mit Produkten
der Sika Deutschland GmbH“ und „Allgemeine Hinwei-
se zum Tragen von Schutzhandschuhen“(Kennziffer
7511) zur Verfügung. Diese stehen auch unter www.si-
ka.de zum Download bereit.

Sika Deutschland GmbH


Flooring / Waterproofing
Kornwestheimer Straße 103-107
D-70439 Stuttgart
Telefon: 0711/8009-0
E-Mail: flooring_waterproofing@de.sika.com
www.sika.de

SikaErgodur-500Pro-de-DE-(09-2019)-1-4.pdf

PRODUKTDATENBLATT
Sika Ergodur®-500 Pro
September 2019, Version 01.04
020706030010000018

5/5