Sie sind auf Seite 1von 26

Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Pontstraße 49

52062 Aachen

Institutsleiter: Prof. Dr.-Ing. U. Reisgen

Fachprüfung

Schweißtechnische Fertigungsverfahren I

Fügetechnik für Konstrukteure

Fügetechnik I – Grundlagen

Sommersemester 2013

Seite 1 von 26
Aufgabe 1: Gasschmelzschweißen und Lichtbogenhandschweißen [40 Punkte]

Gasschmelzschweißen

1.1 Nennen Sie jeweils drei Vor- und drei Nachteile des Gasschmelzschweißens!

Vorteile: __________________________________________________

__________________________________________________

__________________________________________________

Nachteile: __________________________________________________

__________________________________________________

__________________________________________________

1.2 Für das Herstellen von Schweißverbindungen mittels Gasschmelzschweißen gibt es


zwei Arbeitstechniken, das Nachlinksschweißen und das Nachrechtsschweißen.
Welche wird für Stahlbleche mit Blechdicken unter 3 mm verwendet?

_____________________________________________________________

Seite 2 von 26
Die Verbrennung des Brenngases Acetylen erfolgt beim Gasschmelzschweißen mit neutraler
Flamme in zwei Verbrennungsstufen. Aus der Schweißdüse des Brenners strömt ein
Gasgemisch aus Acetylen und Sauerstoff aus. Im hellen Flammkegel der Flamme zerfällt das
Acetylen: C2H2 -> 2C + H2
Im Bereich der Schweißzone findet die Reaktion der 1. Verbrennungsstufe statt, in der
Beiflamme die Reaktion der 2. Verbrennungsstufe.

1.3 Geben Sie die chem. Reaktionsgleichungen der beiden Verbrennungsstufen an:

1. Verbrennungsstufe: _______________________________________________

2. Verbrennungsstufe: _______________________________________________

1.4 Weshalb müssen auf Grund der 2. Verbrennungsstufe Schutzmaßnahmen beim


Gasschweißen in engen Räumen (z.B. Behältern) getroffen werden?

_____________________________________________________________

1.5 Nennen Sie 2 Schutzmaßnahmen, die daraus resultieren:

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

Seite 3 von 26
Arbeitssicherheit - Handling von Gasen

1.6 Was ist die Hauptaufgabe von Gebrauchsstellenvorlagen?

_____________________________________________________________

1.7 Unsachgemäß angewandter Sauerstoff kann zu schweren Unfällen führen. Was darf
auf keinen Fall mit Sauerstoff in Berührung kommen und muss von Gasanschlüssen,
Druckminderern und Anschlussteilen unbedingt entfernt werden, wenn diese damit
verunreinigt wurden?

_____________________________________________________________

1.8 Aus welchem Werkstoff dürfen Anschlussteile (Fittings) an Acetylenleitungen und


–entnahmestellen nicht bestehen, da das Acetylen mit diesem Stoff reagieren und
hochexplosive Kristalle bilden würde?

_____________________________________________________________

Seite 4 von 26
Schweißpositionen
1.9 Bitte vervollständigen Sie die nachfolgende Tabelle zu Schweißpositionen und deren
Bezeichnung (nach DIN EN ISO 6947).

Bezeichnung
Schweißposition (nach DIN EN ISO
6947)
Beispiel:
Wannenposition PA

Seite 5 von 26
Lichtbogenhandschweißen

1.10 Wird zum Lichtbogenhandschweißen eine „flache“ oder eine „steil fallende“
Stromquellenkennlinie verwendet?

_____________________________________________________________

1.11 Ordnen Sie im folgenden Diagramm bitte folgende vier Begriffe den richtigen Feldern
zu:
„Lichtbogenkennlinie“
„Stromquellenkennlinie“
„Arbeitspunkt A1 (kurzer Lichtbogen)“
„Arbeitspunkt A2 (langer Lichtbogen)“

Seite 6 von 26
1.12 Nennen Sie 4 Aufgaben der Elektrodenumhüllung!

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

_____________________________________________________________

1.13 Ordnen Sie die vier Elektrodentypen den folgenden Aussagen zu:

Elektrodentyp Eigenschaften:
(C = zelluloseumhüllt, A =
sauerumhüllt,
R = rutilumhüllt, B = basisch-umhüllt)
Elektroden dieses Typs haben einen
feintropfigen bis sprühregenartigen
Tropfenübergang. Ein Nachteil dieses
Elektrodentyps ist der starke
Abbrandverlust an
Legierungselementen.
Elektroden dieses Typs werden
verwendet, wenn an die Schweißnaht
sehr hohe Anforderungen bezüglich
der Zähigkeitswerte gestellt werden.
Elektroden dieses Typs müssen
rückgetrocknet werden, da die
Umhüllung hygroskopisch ist.

Elektroden dieses Typs bilden wenig


Schlacke und verursachen eine sehr
starke Rauchentwicklung.

Seite 7 von 26
Elektroden dieses Typs sind gut zum
Fallnahtschweißen geeignet und
werden deshalb im Pipelinebau
eingesetzt.
Diese Universalelektroden zeichnen
sich durch eine leichte Handhabung,
gute Zünd- und
Wiederzündeigenschaften, eine sehr
gute Schlackenentfernbarkeit, eine
gute Spaltüberbrückbarkeit und
geringe Kaltrissempfindlichkeit aus.

1.14 Geben Sie 2 Maßnahmen an, um beim Lichtbogenhandschweißen der Blaswirkung


entgegen zu wirken!

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

Seite 8 von 26
Es soll eine Kehlnaht mit a-Maß 4 mm und Länge L = 800 mm mittels Elektroden-
handschweißen geschweißt werden. Dazu sollen dickumhüllte Rutil-Elektroden verwendet
werden (Kernstabdurchmesser 3,2 mm, Länge 450 mm, Ausbringung 160%). Für die
Berechnung soll davon ausgegangen werden, dass die nicht verschweißten Endstücke der
Elektroden eine Länge von 50 mm haben. Hinweis: Dichte von Stahl 7,85 g/cm³

1.15 Wie viele Elektroden werden für die Schweißung benötigt?

Seite 9 von 26
1.16 Um welchen Faktor erhöht sich die Anzahl der benötigten Elektroden, wenn das a-Maß
verdoppelt wird?

1.17 Benennen Sie im folgenden Bezeichnungsbeispiel für Stabelektroden nach


DIN EN ISO 2560-A die Bedeutung der einzelnen Kennziffern / Kurzzeichen!

DIN EN ISO 2560-A - E 46 3 1Ni B 5 4 H5


└>1 └>2 └>3 └>4 └>5 └>6 └>7 └>8 └>9

Hinweis: Der verbindliche Teil der Normbezeichnung besteht aus den ersten 6
Kennziffern/Kurzzeichen.

1) DIN EN ISO 2560-A = Nummer der Norm. „A“ kennzeichnet die Art der
Einteilung
2) E = umhüllte Stabelektrode / Lichtbogenhandschweißen
3) 46 = _____________________________________________________________

4) 3 = ______________________________________________________________

5) 1Ni = ____________________________________________________________

6) B = ______________________________________________________________
7) 5 = Kennziffer für Ausbringung und Stromart, („5“ = Ausbringung zwischen 125
% und 160 %, für Gleichstrom und Wechselstrom geeignet)
8) 4 = Kennziffer für die Schweißposition, („4“ = PA)
9) H5 = diffusibler Wasserstoffgehalt, („H5“ = diffusibler Wasserstoffgehalt < 5
ml/100g abgeschmolzenes Schweißgut)

Seite 10 von 26
Aufgabe 2: Grundlagen zum Fügen von Stahlwerkstoffen [40 Punkte]

2.1 Was ist die t8/5 –Zeit in der Schweißtechnik? Wie/ Warum ist diese Definition
entstanden?

2.2 Was zeigt ein Zeit-Temperatur-Umwandlungs-Diagramm und welche für den Werkstoff
charakteristischen Daten können abgelesen werden?
Kann man ein ZTU Diagramm für den Stahl 10Mn5 auch für weitere Werkstoffe
verwenden?

2.3 Skizzieren Sie schematisch den Aufbau und die Gefügestruktur einer Verbindungsnaht
(I-Stoß). Machen Sie dabei die Folgenenden Bereiche kenntlich: Wärmeeinflusszone,
Grobkornbereich, Schmelzlinie, Scheißraupe, normalgeglühter Bereich,
unbeeinflusster Grundwerkstoff, unvollständige Umkristallisation.

Seite 11 von 26
Sie führen verschiedene Probeschweißungen an dem Stahl 10Mn5 durch. Dabei messen Sie
verschiedene t8/5 Zeiten.
Nun wollen Sie die Auswirkungen der gemessenen Abkühlzeiten auf die
Gefügezusammensetzung mit Hilfe eines ZTU-Diagramms bestimmen um die optimalen
Schweiß- und Abkühlparameter zu bestimmen.

2.4 Welche Gefügezusammensetzung und Härte ergibt sich bei einer gemessenen t 8/5
Zeit von ca. 3,75 Sekunden? Markieren Sie die entsprechende Abkühlkurve im ZTU-
Diagramm.

Seite 12 von 26
2.5 Welche Gefügezusammensetzung ergibt sich bei einer t8/5 Zeit von ca. 320 Sekunden?
Markieren Sie die entsprechende Abkühlkurve im ZTU-Diagramm.

2.6 Die Korngröße im Bereich der Schmelzlinie und WEZ ist entscheidend für die
Festigkeit der Schweißverbindung. Vervollständigen Sie das untenstehende Diagramm
zum Kornwachstum bei unterschiedlich hohen Temperaturen.

Seite 13 von 26
2.7 Werden tendenziell eher grobe oder feine Kornstrukturen angestrebt? Begründen Sie
Ihre Antwort (2 Gründe)!

2.8 Welcher Bereich an Kohlenstoffgehalt ist für die Schweißtechnik relevant?

Bis zu welchem Kohlenstoffgehalt ist eine gute Schweißeignung gegeben?

Ordnen Sie die genannten Begriffe den Bereichen 1 bis 11 im Eisenkohlenstoffdiagramm


zu!
Bereich Lösung
Alpha (Ferrit)-Mischkristalle + Fe3C (Zementit)
Schmelze
Schmelze + Fe3C (Zementit)
Delta-Mischkristalle
Schmelze + Gamma (Austenit)-Mischkristalle
Delta-Mischkristalle + Gamma (Austenit)-Mischkristalle
Gamma(Austenit)-Mischkristalle + Alpha (Ferrit)-Mischkristalle
Schmelze + Delta-Mischkristalle
Gamma (Austenit)
Alpha (Ferrit)-Mischkristalle
Gamma (Austenit)-Mischkristalle + Fe3C (Zementit)

Seite 14 von 26
Seite 15 von 26
Aufgabe 3: Sonderschweißverfahren [40 Punkte]

Bolzenschweißen

Zum Aufbringen von Bolzen und anderen stiftförmigen Bauteilen auf flächige Werkstücke
eignet sich das Bolzenschweißen. Eine verbreitet eingesetzte Variante ist das
Lichtbogenbolzenschweißen.

3.1 Der zum Schweißprozess notwendige Lichtbogen kann auf verschiede Arten gezündet
werden. Neben Ringzündung gibt es zwei weitere Zündarten, die Hub- und
Spitzenzündung machen Sie die Unterschiede der Bolzen anhand von Skizzen deutlich.

3.2 In folgender Tabelle werden Lichtbogenbolzenschweißverfahren mit zwei


unterschiedlichen Zündarten miteinander verglichen (s. Antworten der Aufgabe 3.1).
Bitte vervollständigen Sie die Tabelle unter Nennung der Zündarten. Mögliche Antworten
für Parameter sind: „kleiner“ oder „größer“.

Verfahren Lichtbogenbolzenschweißen Lichtbogenbolzenschweißen

Parameter mit _________zündung mit _________zündung

max. Bolzendurchmesser größer kleiner

max. Stromstärke _________ _________

Schweißzeit _________ _________


Schweißbadschutz
notwendig? ja nein

Mindestblechdicke _________ _________

Seite 16 von 26
3.3 Nennen Sie mindestens drei Vorteile und einen Nachteil des Bolzenschweißens.

3.4 Der Fertigungsprozess eines Produktes macht es notwendig Gewindebolzen zur


Anbringung von Erdungsleitungen auf die Innenseiten von dünnwandigen (1,5 mm) und
bereits auf der Außenseite lackierten Gehäusedeckeln aufzubringen. Welches
Lichtbogenbolzen-schweißverfahren wählen Sie aus? Begründen Sie kurz Ihre Auswahl.

3.5 Eine weit verbreitete Verfahrensvariante des Lichtbogenbolzenschweißens wird unter


Verwendung eines Keramikringes durchgeführt. Nennen Sie die Verfahrensvariante und
zwei wesentliche Aufgaben des eingesetzten Keramikringes.

Seite 17 von 26
3.6 Skizzieren und benennen Sie anhand der Skizze den Ablauf eines
Lichtbogenbolzenschweißvorgangs, bei dem ein Keramikring verwendet wird. Bitte
verdeutlichen Sie die Bolzenbewegungsrichtungen anhand von Pfeilen.

_________ _________ _________ _________

_________ _________

3.7 Neben Lichtbogenbolzenschweißen mit unterschiedlichen Zündarten existieren auch


zwei weitere Bolzenschweißverfahren. Nennen Sie mindestens ein weiteres
Bolzenschweißverfahren.

Seite 18 von 26
Diffusionsschweißen

3.8 Das Diffusionsschweißen ist ein einfaches aber sehr aufwendiges Fügeverfahren.
Nennen Sie die drei Hauptparameter des Diffusionsschweißens.

3.9 Ein Werkstück aus Titan soll mit einen Werkstück aus Baustahl verschweißt werden.
Nennen Sie drei Gründe, warum das Diffusionsschweißen gewählt wurde / besonders
geeignet ist.

3.10 Beschreiben Sie stichpunktartig den Ablauf des gewählten Diffusionsschweißprozesses.

Seite 19 von 26
3.11 Nennen Sie drei Nachteile des Diffusionsschweißverfahrens.

Seite 20 von 26
Aufgabe 4: Grundlagen Konstruktion, Grundlagen Berechnung [40 Punkte]

4.1 Lichtbogenschweißen als stoffschlüssiges Fügeverfahren steht im direkten Wettbewerb


zu den Löt- und Klebtechnologien. Bewerten Sie die jeweilige Technologie für die
genannte Aufgabe (+ gut geeignet, - ungeeignet). Gewertet werden nur vollständig
richtige Reihen!

Lichtbogen- Ofen- Kleben


schweißen löten
Verbindung zweier Bleche aus S460 im
Stumpfstoß bei Erreichung von 80% der
Grundwerkstofffestigkeit
Flächige Verbindung von 0,8 mm dickem
Aluminium und 5 mm dickem Stahlblech
(2x1m²)
Fügen von Schneidplättchen aus
Schnellarbeitsstahl auf Werkzeugschäfte aus C
15 zur Produktion von Drehmeißeln
Überlappstoß zwischen Kunststoff und
Aluminium
Thermisch leitfähige Verbindung Austenitischer
Stahl/ ferritischer Stahl (Spitzentemperatur
280°C)
Thermisch leitfähige Verbindung Austenitischer
Stahl/ferritischer Stahl (Spitzentemperatur 80°C)
Rechtwinklige Verbindung von IPE 200 Trägern
unter Momentenbeanspruchung im Stahlbau
Lösbarer Verschluss eines Mannloches an
einem Druckbehälter einer Chemieanlage
Verbinden zweier Kupferbleche (2mm) im
Überlappstoß (65% Grundwerkstofffestigkeit)
mit Winkelverzug < 1°
Verbinden zweier Kupferbleche im Überlappstoß
(90% Grundwerkstofffestigkeit) mit zulässigen
Winkelverzug bis 10°

Seite 21 von 26
4.2 Nennen Sie die zwei grundsätzlichen Arten von Kerben an Schweißnähten und
nennen oder skizzieren Sie zwei Beispiele.

Die Normung für ein durch Lichtbogenschweißen herzustellendes Produkt schreibt Ihnen den
Bereich der zulässigen Kehlnahtdicken nach folgenden Formeln vor.

4.3 Erklären Sie, warum das Mindest-a-Maß von der größeren Blechdicke abhängt und
nennen Sie den bei Nichtbeachtung zu befürchtenden Fehler!

4.4 Erklären Sie, warum das maximale-a-Maß von der kleineren Blechdicke abhängt und
nennen Sie den bei Nichtbeachtung zu befürchtenden Fehler!

Seite 22 von 26
4.5 Kennzeichnen Sie den für einen Festigkeitsnachweis der Schweißnaht relevanten
Querschnitt!

Seite 23 von 26
Seite 24 von 26
4.6 Zur Ermittlung des tragenden Querschnittes einer Schweißnaht ist neben der
Nahtdicke auch die ansetzbare Schweißnahtlänge erforderlich. Was ist bei der
Ermittlung dieser Länge aus der Zeichnung zu beachten. Begründen Sie!
Keine Angaben zur Nahtausführung:

Explizite Angabe der Nahtausführung (Nahtanfangs und Endprogramme):

Kurze Nähte (> 30 mm):

Die Zeichnung zeigt eine zu vermeidende Ausführung einer Fachwerkverbindung aus


Vierkanthohlprofilen:

Seite 25 von 26
4.7 Worin liegt die Problematik bei der Schweißung der mittleren Naht? Zeichnen Sie eine
diesbezüglich besser fertigbare Alternative! Welches Risiko besteht in Abhängigkeit
vom Winkel für die äußeren Nähte bei der Anwendung von Lichtbogenschweiß-
verfahren?

Seite 26 von 26