Sie sind auf Seite 1von 28

Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik

Pontstraße 49

52062 Aachen

Institutsleiter: Prof. Dr.-Ing. U. Reisgen

Fachprüfung

Schweißtechnische Fertigungsverfahren I

Fügetechnik für Konstrukteure

Fügetechnik I – Grundlagen

Wintersemester 2010/2011

Seite 1 von 28
Matrikelnummer:

Achtung! Wichtiger Hinweis!

Bachelorstudenten der Vertiefungsrichtung Produktionstechnik müssen nur die


Aufgaben 1 und 2 der vorliegenden Klausur bearbeiten.

Masterstudenten der Produktionstechnik müssen nur die Aufgaben 3 und 4 der


vorliegenden Klausur bearbeiten. Achtung: die Masterstudenten der Produktionstechnologie
nach PO 4 müssen weiterhin die Aufgaben 1 bis 4 bearbeiten.

Alle anderen Studenten bearbeiten die Aufgaben 1 bis 4 der vorliegenden Klausur.

Zu bearbeitende Aufgaben sind angekreuzt:

Aufgabe 1 Aufgabe 2 Aufgabe 3 Aufgabe 4

Bachelor

Produktionstechnik

Master

Produktionstechnik

Übrige

Studiengänge, inkl. Master


Produktionstechnologie PO 4

Seite 2 von 28
Matrikelnummer:

Aufgabe 1: Lichtbogenverfahren [40 Punkte]

Als Leiter der fügetechnischen Abteilung eines mittelständischen Unternehmens sollen Sie
die schweißtechnische Planung eines Kundenauftrags übernehmen. Dieser möchte von
Ihnen fünf Bauteile aus S 235 geschweißt bekommen, die über die gesamte Schweißnaht
mindestens die Bauteilfestigkeit des Grundwerkstoffs aufweisen.

Die fügetechnische Aufgabe erfolgt im I-Stoß und kann vereinfacht als Schweißung zweier
Bleche mit den Blechdicken 10 mm betrachtet werden, wobei die Schweißnahtlänge 1 m
beträgt.

1.1 In Ihren Unternehmen haben Sie Erfahrungen mit den folgenden Schweißverfahren
gesammelt. Welche sind hiervon für die vorliegende Schweißaufgabe grundsätzlich
geeignet?

Hinweis: Sie können auch in mehreren Lagen schweißen.

Verfahren geeignet Nicht geeignet

Wolfram-Inertgasschweißen

Metall-Schutzgasschweißen

Rollnahtschweißen

Elektronenstrahlschweißen

Laserstrahlschweißen

Lichtbogenhandschweißen

Gasschmelzschweißen

Widerstandpunktschweißen

Seite 3 von 28
Matrikelnummer:

1.2 Wenn Sie ausschließlich ein Fügeverfahren für die Schweißaufgabe einsetzen, welche
der Verfahren sind dann wirtschaftlich sinnvoll?

Verfahren wirtschaftlich Nicht wirtschaftlich

Wolfram-Inertgasschweißen

Metall-Schutzgasschweißen

Rollnahtschweißen

Elektronenstrahlschweißen

Laserstrahlschweißen

Lichtbogenhandschweißen

Gasschmelzschweißen

Widerstandpunktschweißen

Um ein sicheres Schweißen der Bauteile zu garantieren entscheiden Sie sich die
Schweißungen mit zwei verschiedenen Fügeverfahren in zwei Lagen durchzuführen. Als
Nahtvorbereitung wählen Sie eine V-Naht mit Steg. Die Wurzellage wird mit dem
Lichtbogenhandschweißen erstellt und die Decklage mit dem Metall-Schutzgasschweißen.

Für die Lichtbogenhandschweißung möchten Sie die folgende Elektrode einsetzen:

ISO 2560-A- E 46 3 1Ni RB

1.3 Ihre Schweißstromquelle zum Lichtbogenhandschweißen kann nur mit Wechselstrom


betrieben werden. Können Sie die Schweißaufgabe mit der Elektrode erfüllen?
Begründen Sie Ihre Antwort.

Seite 4 von 28
Matrikelnummer:

Welche Aussage können sie über die Zugfestigkeit und die Streckgrenze des
entstehenden Schweißgutes machen?

1.4 Ein Mitarbeiter aus dem Lager teilt Ihnen mit, dass die gewünschten Stabelektroden
vorrätig sind. Diese liegen allerdings seit einigen Wochen draußen im Hof, wären aber in
ausreichender Zahl vorhanden.

Können Sie diese Elektroden verwenden? Begründen Sie Ihre Antwort.

Seite 5 von 28
Matrikelnummer:

Da für die geplante Schweißung ihre bisherige Stromquelle zum Lichtbogenhandschweißen


ausgefallen ist, wenden sie sich an die Firma Superturboweld 3000. Ein Vertreter der Firma
empfiehlt Ihren die neuste Generation ihrer WIG-Stromquellen. Alternativ verfügen Sie in
Ihrem eigenen Lager noch über eine alte analoge Stromquelle zum Metall-
Schutzgasschweißen.

1.5 Können Sie die WIG-Stromquellen auch für das Lichtbogenhandweißen einsetzen?
Begründen Sie Ihre Antwort.

Können Sie die analoge MSG-Stromquelle auch für das Lichtbogenhandweißen


einsetzten? Begründen Sie Ihre Antwort.

1.6 Nachdem nun alles für die Wurzelschweißung zur Verfügung steht, sind noch einige
schweißtechnische Daten notwendig.

Für die Wurzelschweißung benötigt einer Ihrer Schweißer 3 Stabelektroden


(Kernstabdurchmesser 2 mm; Elektrodenlänge 350 mm; Ausbringung 105%), wobei
jeweils 3 Endstutzen mit je 50 mm Länge übrig bleiben. Die Wurzelschweißung eines
Bauteils dauert ohne Elektrodenwechsel 5 Minuten.

Hinweis: Dichte Stahl = 7,85 g/cm³

Seite 6 von 28
Matrikelnummer:

Bestimmen Sie die Ausziehlänge der Stabelektroden. (Angabe in Prozent)

Ermitteln Sie die reine Abschmelzleistung ohne Nebenzeiten

1.7 Für die Metall-Schutzgasschweißung der Decklage möchten Sie mit einem
Sprühlichtbogen arbeiten, da dieser eine sichere Flankenerfassung garantiert. Hierfür
stehen Ihnen drei verschiedene Schutzgase zur Verfügung:

• reines CO2

• ein Gasgemisch aus Argon 72%, Helium 20% und CO2 8% und

• ein Gasgemisch Argon 60% und CO2 40%.

Welches wählen Sie? Begründen Sie Ihre Antwort.

Seite 7 von 28
Matrikelnummer:

1.8 Skizzieren Sie den typischen Spannungs- und Stromverlauf von einem Sprühlichtbogen.

1.9 Um eine optimale Schweißnahtqualität zu erreichen, entscheiden Sie sich zum Metall-
Schutzgasschweißen einen Fülldraht zu verwenden. Diese werden u.a. nach ihrer
Querschnittsform unterschieden.

Skizzieren Sie alle gängigen Querschnittsformen.

Seite 8 von 28
Matrikelnummer:

1.10 Neben der verbesserten Nahtqualität haben Fülldrähte noch weitere Vorteile. Nennen
Sie zwei davon.

1.11 Ihr Chef kontaktiert sie wegen einer weiteren Schweißung in einem Tank, die mit dem
Gasschmelzschweißen erfolgen soll. Ein Mitarbeiter von Ihnen, der dies zufällig
mitbekommt, will sich direkt auf den Weg machen. Als Schutzausrüstung greift er sich
Handschuhe, Schweißerbrille eine Staubmaske und die sonstigen üblichen Utensilien
damit der Körper gegen Strahlung und Schweißspritzer geschützt ist.

Ist diese Schutzausrüstung ausreichend? Begründen Sie Ihre Antwort

Seite 9 von 28
Matrikelnummer:

Aufgabe 2: Pressverbindungsschweißen [40 Punkte]

New York, als prüfungsgeplagter Hochleistungsstudent (was anderes gibt es an der RWTH
nicht) müssen Sie den Kopf frei bekommen für die Prüfung Schweißtechnik I. Sie fahren mit
der U-Bahn durch Big Apple, als diese schlagartig stehen bleibt. Ein Sabotageakt, oder doch
nur die Tücken amerikanischer Fertigungsqualität? Da Sie Vorlesung und Übung besucht
haben, sind Sie quasi Experte der Fügetechnik und schauen sich das Fahrwerk und den
Rahmen des Wagens genauer an und greifen den ratlosen Mitarbeiter von CSI-New York mit
Ihren Fachwissen unter die Arme, müssen jedoch für Ihre Erläuterungen etwas weiter
ausholen und beginnen mit den Grundlagen.

2.1 Die Menge der für den Widerstandsschweißprozess erforderlichen Prozesswärme hängt
von verschiedenen Faktoren ab. Nennen Sie die Formel zur Berechnung der
eingebrachten Prozesswärmemenge, entweder als Integral oder in vereinfachter Form.

2.2 Die in Aufgabenteil 2.1 gefragte Formel beinhaltet mehrere Prozessparameter für das
Widerstandsschweißen. Welcher dieser Parameter lässt sich durch eine Änderung der
Elektrodenkraft F einstellen und wie verhält sich dieser bei einer Vergrößerung von F?

2.3 Tragen Sie in der vorliegenden schematischen Darstellung einer


Widerstandspunktschweißung die relevanten Widerstände ein und benennen Sie diese.
Welcher dieser Widerstände ist vor dem Einschalten des Schweißstroms am größten
und wieso ist das für einen funktionierenden Prozess unentbehrlich?

Seite 10 von 28
Matrikelnummer:

2.4 Skizzieren Sie in der folgenden Abbildung qualitativ ein Schweißbereichsdiagramm,


wobei Sie die Schweißzeit als konstant annehmen. Wodurch werden die Grenzen des
Schweißbereichs bestimmt?

Seite 11 von 28
Matrikelnummer:

Quelle: National Geographic

Ein Blick auf die Punktschweißverbindung zeigt Ihnen, dass die erreichten Punktdurchmesser
zum Teil deutlich zu klein sind und zwar an den Stellen, wo eine Dreiblechverbindung vorliegt.
Die Zweiblechverbindungen weisen einen ausreichenden Punktdurchmesser auf. Die
Vermutung liegt nahe, dass die Parameter nicht an die Dreiblechverbindung angepasst
wurden.

2.5 Geben Sie in der nachstehende Tabelle durch ankreuzen an, in welche Richtung die
Schweißparameter geändert werden müssen, wenn für beide Schweißungen die gleich
Anlagentechnik verwendet wird und ein Punktdurchmesser von 5,5 •√t angestrebt wird.

Hinweis: Die Zweiblechverbindung besteht aus einem 3 mm und einem 2 mm Blech die
Dreiblechverbindung zusätzlich aus einem weiteren 2 mm Blech, die Werkstoffe sind
identisch!), die Elektrodenkraft wird konstant gehalten.

kleiner gleich größer

Elektrodenkraft

Übergangswiderstand Blech 3 mm-Blech 2 mm

Übergangswiderstand Blech 2 mm-Blech 2 mm

Übergangswiderstand Elektrode-Blech

Schweißstrom

Schweißzeit

Punktdurchmesser

Scherzugkraft für Ebene 3 mm auf 2 mm

Seite 12 von 28
Matrikelnummer:

Ihren aufmerksamen Zuhören fällt auf, dass die Schweißlinse im Schliff nicht kreisrund ist.

2.6 Erläutern Sie anhand einer Skizze, warum die Schweißlinse einer Zweiblechverbindung
eine eher elliptische Form hat und stellen Sie dar, welche Wärmeverluste zu erwarten
sind.

Skizzieren Sie zudem wie die Linsenausbildung bei einer Dreiblechverbindung


aussehen könnte.

Der Alltag hat Sie wieder, wir schreiben den 28.02.2011 und Sie sitzen in der
Schweißtechnikklausur. Glücklich wieder hier zu sein, fühlen Sie sich in der Lage auch mal
ein paar etwas schwierigere Fragen zu beantworten.

2.7 Ordnen Sie den folgenden Schweißverfahren ihren primären für die Aufschmelzung der
Fügepartner verantwortlichen Mechanismus der Einbringung der Prozessenergie zu.
Markieren Sie in der Tabelle das entsprechende Feld, eine falsche Auswahl führt nicht
zum Punktabzug.

Seite 13 von 28
Matrikelnummer:

Einbringung der Prozessenergie durch

Kinetische Widerstands Chemische


Schweißverfahren Lichtbogen
Energie -erwärmung Reaktion

MBP-Schweißen

Abbrennstumpf-schweißen

Reibschweißen

Gaspressschweißen

Pressstumpfschweißen

Bolzenschweißen mit
Hubzündung

Aluminothermisches
Schweißen

Ultraschallschweißen

2.8 Im Rahmen einer Modernisierungsmaßnahme soll eine neue Widerstands-


Schweißanlage angeschafft werden. Die Anforderungen, die Sie an diese Anlage
stellen, sind geringe Wärmeeinbringung und damit kleine Wärmeeinflusszone, sehr
kurze Schweißzeiten bei gleichzeitig hoher Energiedichte und hohe Reproduzierbarkeit.

Welcher Schweißanlagentyp kommt diesen Anforderungen am nächsten?

Seite 14 von 28
Matrikelnummer:

Zeichnen Sie den Stromverlauf des gesuchten Anlagentyps über die Zeit schematisch in
Abbildung 2.8 ein und beschriften Sie die Achsen in für die Anwendung üblichen
Größen.

Seite 15 von 28
Matrikelnummer:

2.9 Beurteilen Sie ob die folgenden Aussagen über das Pressverbindungsschweißen


zutreffend sind oder nicht!

Richtig Falsch

Das Rührreibschweißen wird ausschließlich für


Aluminiumwerkstoffe genutzt.

Das Rührreibschweißen wird ausschließlich für Stahlwerkstoffe


genutzt.

Rührreibschweißen kann nur auf speziellen


Rührreibschweißanlagen ausgeführt werden.

Rührreibschweißen ist sehr gut für den Baustelleneinsatz


geeignet.

Durch Rührreibschweißen gefertigte Bauteile zeichnen sich durch


geringen Verzug aus.

Beim Rührreibschweißen fallen weder Rauche noch Strahlungen


an, die den Bediener negativ beeinflussen würden.

Hinweis: Richtige Antwort bitte ankreuzen. Falsche Antworten führen nicht zu Punktabzug,
die Gesamtpunktzahl dieser Aufgabe kann damit nicht negativ werden!

Seite 16 von 28
Matrikelnummer:

Aufgabe 3: Sonderverfahren und Auftragsschweißen [40 Punkte]

Bolzenschweißen

Zum Aufbringen von Bolzen und anderen stiftförmigen Bauteilen auf flächige Werkstücke
eignet sich das Bolzenschweißen. Eine verbreitet eingesetzte Variante ist das Lichtbogen-
Bolzenschweißen.

3.1 Der zum Schweißprozess notwendige Lichtbogen kann auf verschieden Arten gezündet
werden. Nennen sie zwei Zündarten und machen sie die Unterschiede der Bolzen
anhand einer Skizze deutlich.

3.2 Nennen sie mindestens vier Vorteile und einen Nachteil des Bolzenschweißens.

Seite 17 von 28
Matrikelnummer:

3.3 Der Fertigungsprozess eines Produktes macht es notwendig Gewindebolzen zur


Anbringung von Erdungsleitungen auf die Innenseiten von dünnwandigen (1,5 mm) und
bereits lackierten Gehäusedeckeln aufzubringen. Welches Bolzenschweißverfahren
wählen sie aus? Begründen sie kurz ihre Auswahl.

3.4 Eine weit verbreitete Verfahrensvariante des Bolzenschweißens wird unter Verwendung
eines Keramikrings durchgeführt. Nennen die Verfahrensvariante und zwei wesentliche
Aufgaben des eingesetzten Keramikrings.

Diffusionsschweißen

3.5 Das Diffusionsschweißen ist ein einfaches aber sehr aufwendiges Fügeverfahren.
Nennen sie die drei Hauptparameter des Diffusionsschweißens.

Seite 18 von 28
Matrikelnummer:

3.6 Ein Werkstück aus Titan soll mit einen Werkstück aus Baustahl verschweißt werden.
Nennen sie drei Gründe, warum das Diffusionsschweißen gewählt wurde / besonders
geeignet ist.

3.7 Beschreiben sie stichpunktartig den Ablauf des gewählten Diffusionsschweißprozesses.

3.8 Nennen sie drei Nachteile des Verfahrens

Seite 19 von 28
Matrikelnummer:

Auftragschweißen

3.9 Nennen Sie nach DIN 1910-100 die Zweckgliederung des Auftragsschweißens (3 Arten)
und wofür die jeweilige Methode verwendet wird.

3.10 Nennen Sie drei verschiedene Schweißverfahren, die bei Auftragschweißarbeiten


eingesetzt werden und geben sie eine Reihenfolge mit steigender
Beschichtungsleistung an (1-höchste / 3-niedrigste).

3.11 Ist beim Auftragschweißen eine möglichst niedrige oder hohe Aufmischung
anzustreben? Geben sie eine kurze Begründung an.

Seite 20 von 28
Matrikelnummer:

3.12 Im Schliffbild einer Auftragschweißung wurden folgende Flächenverhältnisse bestimmt:

Geben Sie die Formel zur Bestimmung der Aufmischung aus dem oben gegebenen
Querschliff an.

Der Boden eines chemischen Reaktors soll zum Schutz vor aggressiven Medien mit einer
Schicht aus hochlegiertem Werkstoff geschützt werden. Als Beschichtungsverfahren wird das
UP-Bandplattieren gewählt. Die Auftragsschicht soll einlagig geschweißt werden. Die
Aufmischung Am soll 10% nicht überschreiten. Die eingesetzte Bandelektrode ist aus dem
Werkstoff X14CrNi28-24 und hat eine Breite von 60 mm und ist 1,5 mm Dick.

3.13 Berechnen Sie die maximale noch zu tolerierende Einschweißtiefe ET, bei der die
geforderte Aufmischung nicht überschritten wird. Die Querschnitte der Auftragraupe und
des Einbrandes können annähernd als rechteckförmig angenommen werden. Die Breite
entspricht der Breite der Bandelektrode und die Auftragraupe ist 6 mm hoch.

Seite 21 von 28
Matrikelnummer:

3.14 Berechnen Sie den Chrom-Gehalt der Auftragschicht die bei maximal zulässiger
Aufmischung in einer Lage erreicht werden kann. Der Grundwerkstoff weißt einen
Chrom-Gehalt von 1% auf.

Geben sie zunächst die Formel zur Berechnung der Aufmischung aus der chemischen
Analyse des Zusatzwerkstoffes (XZW), des Grundwerkstoffes (XGW) und des
Schweißgutes der Auftragsschicht (XSG)auf.

Seite 22 von 28
Matrikelnummer:

Seite 23 von 28
Matrikelnummer:

Aufgabe 4: Konstruktion und Berechnung [40 Punkte]

Ein Anschluss mit T-Querschnitt wird an einer Konsole geschweißt. Der Anschluss wird durch
eine angreifende Kraft F (Verkehrslast) belastet. In Abbildung 4.1 ist die Konstruktion und
einer Querschnitt dargestellt. Des Weiteren sind in der Tab.1 und die Tab. 2 nach DIN 18800,
die für die Berechnung relevanter Größen notwendig sind, angefügt.

Gegeben: F = 13,5 kN

Werkstoff S235

Abbildung 4.1: Geschweißter Anschluss einer Konsole mit T-Querschnitt, Ansicht und Querschnitt

Seite 24 von 28
Matrikelnummer:

Seite 25 von 28
Matrikelnummer:

Berechnen Sie nach DIN 18800 1/A2

4.1 die Querschnittswerte des Schweißnahtanschlusses (Querschnittsfläche, Schwerlinie,


Trägheitsmomente und Widerstandsmomente)

4.2 die Bemessungsschnittgrößen in den Schweißnähten und die Schweißnahtspannungen.

4.3 die Grenzschweißnahtspannungen σw,R,d

4.4 Führen Sie den Tragsicherheitsnachweis (Vergleichsspannungsnachweis) der


Schweißnaht aus.

Hinweis: Berechnen Sie auf zwei Nachkommastellen.

Seite 26 von 28
Matrikelnummer:

Seite 27 von 28
Matrikelnummer:

Seite 28 von 28