Sie sind auf Seite 1von 11

Grundlegende Sicherheitshinweise 1

Die Bedienungsanleitung enthält wichtige Hinweise um den Ofen / die


Anlage sicherheitsgerecht zu betreiben.
Die Hinweise in der Bedienungsanleitung müssen stets beachtet werden!
Information!

1.1 Verpflichtungen und Haftungen


Voraussetzung für den sicherheitsgerechten Umgang und den störungsfreien Betrieb dieses Ofens
ist die Kenntnis der grundlegenden Sicherheitshinweise und den aktuellen gesetzlichen
Sicherheitsvorschriften.
Diese Bedienungsanleitung und Sicherheitshinweise sind von allen Personen zu beachten, die am
Ofen arbeiten.
Darüber hinaus sind die für den Einsatzort geltenden Regeln und Vorschriften zur Unfallverhütung
zu beachten.
In anderen Ländern sind zusätzlich die dort geltenden nationalen Vorschriften zu beachten.
Gefahren während des Betriebes:
Die Anlage ist unter Berücksichtigung einer Risikobeurteilung und nach sorgfältiger Auswahl der
einzuhaltenden harmonisierten Normen sowie weiterer technischer Spezifikationen konstruiert und
gebaut. Sie entspricht damit dem Stand der Technik und gewährleistet ein Höchstmaß an
Sicherheit.
Dennoch können bei ihrer Verwendung Gefahren für Gesundheit und Leben des Benutzers oder
Dritter, beziehungsweise Beeinträchtigungen an der Anlage oder an anderen Sachwerten
entstehen.
Der Ofen darf nur betrieben werden wenn:
 die bestimmungsgemäße Verwendung sichergestellt ist,
 die Anlage in einem sicherheitstechnisch einwandfreien, funktionstüchtigen Zustand ist,
 erforderliche persönliche Schutzausrüstung für das Bedien-, Wartungs- und
Reparaturpersonal zur Verfügung stehen und benutzt werden.

Sicherheitsbeeinträchtigende Störungen sind sofort zu beseitigen!

Warnung!

1 / 11 B4-9665a
10/2012
Gewährleistung und Haftung
Grundsätzlich gelten unsere „Allgemeinen Liefer- und Zahlungsbedingungen“.
Diese stehen dem Betreiber spätestens seit Vertragsabschluss zur Verfügung. Gewährleistungs-
und Haftungsansprüche bei Personen- und Sachschäden sind ausgeschlossen, wenn sie auf eine
oder mehrere der folgenden Ursachen zurückzuführen sind:

 nicht bestimmungsgemäße Verwendung der Anlage, des Ofens, des Brenners und der
Schaltanlage,

 unsachgemäßes Montieren, Inbetriebnehmen, Bedienen, Reparieren und Warten des Ofens,

 Betreiben des Ofens bei defekten Sicherheitseinrichtungen oder nicht ordnungsgemäß


angebrachten oder nicht funktionsfähigen Sicherheits- und Schutzvorrichtungen,

 nicht beachten der Hinweise in der Bedienungsanleitung bezüglich Transport, Lagerung,


Montage, Inbetriebnahme, Betrieb, Reparatur, Wartung und Rüsten des Ofens, der Anlage
oder der Schaltanlage,

 eigenmächtige bauliche Veränderungen an der Anlage, am Ofen, am Brenner oder an der


Schaltanlage,

 mangelhafte Überwachung von Maschinenteilen, die einem Verschleiß unterliegen,

 unsachgemäß durchgeführte Reparaturen,

 Katastrophenfälle durch Fremdkörpereinwirkung und höhere Gewalt.

2 / 11 B4-9665a
10/2012
1.2 Sicherheitssymbole
In der vorliegenden Bedienungsanleitung werden folgende Sicherheitssymbole, Sicherheitszeichen
mit entsprechenden Warnhinweisen verwendet:

Dieses Symbol bedeutet eine unmittelbar drohende Gefahr für das Leben
und die Gesundheit von Personen.
Das Nichtbeachten dieses Hinweises hat schwere gesundheitsschädliche
Gefahr! Auswirkungen zur Folge, bis hin zu lebensgefährlichen Verletzungen.

Dieses Symbol bedeutet eine möglicherweise drohende Gefahr für das


Leben und die Gesundheit von Personen.
Das Nichtbeachten dieses Hinweises hat schwere gesundheitsschädliche
Warnung! Auswirkungen zur Folge, bis hin zu lebensgefährlichen Verletzungen.

Dieses Symbol bedeutet eine möglicherweise gefährliche Situation.


Das Nichtbeachten dieses Hinweises hat leichte gesundheitsschädliche
Auswirkungen zur Folge oder kann zu Sachbeschädigungen führen.
Vorsicht!

Dieses Symbol bedeutet eine unmittelbar drohende Gefahr für das Leben
und die Gesundheit von Personen durch elektrischen Stromschlag / durch
elektrische Spannung.
Vor Arbeiten an elektrisch betriebenen Anlagen / Teilen, die mit diesem
Warnschild gekennzeichnet sind, ist der Hauptschalter / die Spannung
Spannung! abzuschalten und gegen unbefugtes Einschalten zu sichern!
Arbeiten an elektrischen Einrichtungen dürfen nur durch autorisiertes
Fachpersonal durchgeführt werden!

Dieses Symbol gibt wichtige Hinweise für den sachgerechten Umgang mit
der Anlage.
Das Nichtbeachten dieses Hinweises kann zu Störungen an der Anlage
Gebotszeichen! führen.

Unter diesem Symbol erhalten Sie Anwendungstipps und besonders


nützliche Informationen. Sie helfen Ihnen, alle Funktionen an Ihrem Ofen/
Ihrer Anlage optimal zu nutzen.
Information!

3 / 11 B4-9665a
10/2012
1.3 Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Betreiben des Ofens / der Anlage ist nur zulässig:
 zum Schmelzen und Warmhalten von Leichtmetall,
 wenn die Bedienungsanleitung vollständig gelesen und verstanden wurde (diese
ist ständig am Einsatzort der Anlage griffbereit aufzubewahren!),
 wenn alle Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten regelmäßig durchgeführt wurden.
Das Betreiben des Ofens / der Anlage ist unzulässig:
 Andere als oben aufgeführte Verwendungen sind verboten.
 Bei sachwidrigem Gebrauch können Gefahren auftreten.
 Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Für hieraus resultierende Schäden haftet die HINDENLANG GMBH nicht. Das Risiko trägt
allein der Anwender.

1.4 Organisatorische Maßnahmen


Die erforderlichen Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) sind vom Betreiber bereitzustellen,
 siehe hierzu auch Kapitel 3.8.1, Persönliche Schutzausrüstung im Gefahrenbereich.

1.5 Schutzeinrichtung
Vor jeder Inbetriebnahme des Ofens / der Anlage müssen alle Schutzeinrichtungen sachgerecht
angebracht und funktionsfähig sein.

Alle vorhandenen Schutzeinrichtungen sind regelmäßig zu überprüfen.


Gegebenenfalls sind durch den Betreiber zusätzliche Schutzeinrichtungen
anzubringen.
Warnung!

Diese dürfen nur entfernt werden:


 nach Stillstand der Anlage,
 nach Absicherung gegen unbeabsichtigtes Einschalten des Ofens (z. B. Vorhängeschloss
am Hauptschalter).

Bei Lieferung von Teilkomponenten sind die Schutzeinrichtungen durch den Betreiber
vorschriftsmäßig anzubringen.

4 / 11 B4-9665a
10/2012
1.6 Informelle Sicherheitsmaßnahme
 Die Bedienungsanleitung ist ständig am Einsatzort der Anlage griffbereit aufzubewahren.
 Ergänzend zur Bedienungsanleitung sind die allgemeingültigen sowie die örtlichen
Regelungen zur Unfallverhütung und zum Umweltschutz bereitzustellen und zu beachten.

Alle Sicherheits- und Gefahrenhinweise am Ofen / an der Anlage, am Brenner


und an den elektrischen Anlagen des Ofens sind in lesbarem Zustand zu
halten und gegebenenfalls zu erneuern.
Vorsicht!

1.7 Ausbildung des Personals

Nur geschultem und autorisiertem Personal ist es genehmigt am Ofen / an der


Anlage, am Brenner und der Steuerung zu arbeiten!
Warnung!

 Die Zuständigkeiten des Personals sind eindeutig für das Bedienen, Reinigen und Warten
festzulegen.
 Zu schulendes Personal darf nur unter Aufsicht einer qualifizierten Person am Ofen / an der
Anlage arbeiten.
 Der Anlagebetreiber ist verpflichtet, sämtliche Anwender am Ofen / an der Anlage
theoretisch und praktisch schulen zu lassen.
 Neues Personal darf den Ofen / die Anlage erst nach ausreichender Schulung selbständig
Betätigen und Instandhalten! Teilnahme an Schulungen und den Einweisungen schriftlich
bestätigen lassen!
 Sicherheitshinweise und Restrisiken besonders beachten!
 Tätigkeiten, Verantwortung, Sicherheitsprüfungen und Schulungen festlegen.

5 / 11 B4-9665a
10/2012
Personen mit Vorgesetzter mit
Personen Unterwiesene Elektro-
Qualifikation technischer entsprechender
Tätigkeit Personen Fachkraft
Ausbildung Kompetenz
Qualifiziertes Fachpersonal mit folgenden
Handhabung,
Kenntnissen über:
Verpackung,
 Hebezeug / Stapler,
Transport
 Lagerort

Autorisiertes Bedien-/Fachpersonal in
Inbetriebnahme
Zusammenhang mit Kundendienst

Qualifiziertes Fachpersonal mit folgenden


Kenntnissen:
 Unfallverhütungsvorschriften,
Betrieb  einschlägige Maschinennormen,
 Betriebsverhältnisse,
 Sicherheitshinweise / Restrisiken,
 Verständnis von Bedienungsanleitung
Qualifiziertes Fachpersonal, wie:
Störungssuche  Maschinenschlosser,
 Elektrofachpersonal
Qualifiziertes Fachpersonal, wie:
Störungsbeseitigung
 Maschinenschlosser,
mechanisch
 Elektrofachpersonal

Störungsbeseitigung Ausschließlich durch geschultes,


elektrisch autorisiertes Elektrofachpersonal

6 / 11 B4-9665a
10/2012
Qualifiziertes Fachpersonal mit folgenden
Kenntnissen:
 Unfallverhütungsvorschriften,
Einrichten, Rüsten  einschlägige Maschinennormen,
 Betriebsverhältnisse,
 Sicherheitshinweise / Restrisiken
 Verständnis von Bedienungsanleitung
Qualifiziertes Fachpersonal mit folgenden
Kenntnissen:
 Unfallverhütungsvorschriften,
Wartung  einschlägige Maschinennormen,
 Betriebsverhältnisse,
 Sicherheitshinweise / Restrisiken,
 Verständnis von Bedienungsanleitung
Qualifiziertes Fachpersonal mit folgenden
Kenntnissen:
 Unfallverhütungsvorschriften
Instandsetzung  einschlägige Maschinennormen
 Betriebsverhältnisse
 Sicherheitshinweise / Restrisiken
 Sprache der Betriebsanleitung

Stilllegung,
Qualifiziertes Fachpersonal
Lagerung

7 / 11 B4-9665a
10/2012
1.8 Sicherheitsmaßnahmen im Normalbetrieb
 Den Ofen / die Anlage nur betreiben, wenn alle Schutzeinrichtungen voll funktionsfähig sind.
 Vor dem Einschalten des Ofens / der Anlage sicherstellen, dass niemand durch die in
Betrieb zu nehmende Anlage gefährdet werden kann.
 Mindestens einmal täglich den Ofen / die Anlage auf äußerlich erkennbare Schäden und
Funktionsfähigkeit der Sicherheitseinrichtungen prüfen.

1.9 Gefahren durch elektrische Energie

Arbeiten an der elektrischen Versorgung nur von einer autorisierten


Elektrofachkraft ausführen lassen!
Warnung!

 Elektrische Ausrüstung der Anlage regelmäßig überprüfen,


 lose Verbindungen und angeschmorte Kabel sofort beseitigen,
 den Schaltschrank stets verschlossen halten,
 den Zugang nur autorisiertem Fachpersonal mit Schlüssel oder Werkzeug erlauben.

1.10 Gefahren durch Hitze

Bei Arbeiten am Ofen / an der Anlage besteht Verbrennungsgefahr!

 Gefahrenstellen sind durch Warnschilder gekennzeichnet.


 Das Schmelzbad mittels eines isolierten Deckels möglichst abdecken.
 Bei Öfen, die im Hüttenflur oder der Ofenbühne versenkt angebracht sind, ggf.
Schutzvorrichtungen anbringen.
 Entsprechende Schutzkleidung tragen,
 siehe hierzu auch Kapitel 3.8.1 Persönliche Schutzausrüstung im Gefahrenbereich.

1.11 Gefahren durch Restenergie


Beachten Sie das Auftreten mechanischer, hydraulischer, pneumatischer und elektrischer/
elektronischer Restenergien am Ofen / an der Anlage.
Treffen Sie hierbei entsprechende Maßnahmen bei der Einweisung des Bedienpersonals
 siehe hierzu auch Kapitel 1.7, Ausbildung des Personals.

8 / 11 B4-9665a
10/2012
1.12 Besondere Gefahrenstellen

Beim Öffnen und Schließen der Ofendeckel besteht Quetschgefahr!


Besondere Gefahrenstellen sind durch Warnschilder gekennzeichnet.
Warnung!

1.13 Austreten schädlicher Stäube und Dämpfe

Im Schmelzbetrieb können schädliche Stäube und Dämpfe entweichen.


Daher für ausreichend Entlüftung oder Absaugung sorgen.
Warnung!

Beim Sintern von neuen Tiegeln oder beim Trocknen eines neuen Ofenfutters
sind die Hinweise und Sicherheitsvorschriften der Hersteller zu beachten
(siehe hierzu u. a. auch Kapitel 9.9 Tiegelbehandlung).
Wichtig!

1.14 Wartung und Instandhaltung, Störungsbeseitigung


 siehe hierzu auch Kapitel 3, Beschreibung der Ofenanlage, Kapitel 8, Störungsbeseitigung
 Vorgeschriebene Einstell-, Wartungs- und Inspektionsarbeiten fristgemäß durchführen,
 siehe hierzu auch Kapitel 9, Wartung.
 Alle Betriebsmedien wie Druckluft und Hydraulik sowie elektrische Energie gegen
unbeabsichtigte Inbetriebnahme sichern.

Bei allen Wartungs-, Inspektions- und Reparaturarbeiten am Ofen / an der Anlage ist zu beachten:
 Anlage spannungsfrei schalten und Hauptschalter gegen unerwartetes Wiedereinschalten
sichern,
 Hauptschalter abschließen und Schlüssel abziehen,

 Warnschild gegen Wiedereinschalten anbringen,

 größere Baugruppen beim Austausch sorgfältig an Hebezeugen befestigen und sichern,

 gelöste Schraubverbindungen nach Montage wieder auf festen Sitz kontrollieren,

 nach Beendigung der Arbeiten alle Sicherheitseinrichtungen auf Funktion überprüfen.

9 / 11 B4-9665a
10/2012
1.15 Bauliche Veränderungen am Ofen / an der Anlage

Ohne Genehmigung des Herstellers dürfen keine Veränderungen, An- oder


Umbauten am Ofen / an der Anlage vorgenommen werden.
Dies gilt auch für das Schweißen von Heizleitern und tragenden Teilen.
Alle Umbaumaßnahmen bedürfen einer schriftlichen Genehmigung der
HINDENLANG GMBH!
Warnung!
Durch Umbauten kann die Übereinstimmungserklärung (CE) ihre
Gültigkeit verlieren!

 Ofen-, Anlagenteile sowie Heizelemente in nicht einwandfreiem Zustand sofort austauschen!


 Nur Original Ersatz- und Verschleißteile verwenden!
 Bei fremdbezogenen Teilen ist nicht gewährleistet, dass sie beanspruchungs- sowie
sicherheitsgerecht konstruiert und gefertigt sind.

Andere Verwendungen als oben aufgeführt sind verboten. Bei sachwidrigem


Gebrauch können Gefahren auftreten.
Für hieraus entstehende Schäden haftet die HINDENLANG GMBH nicht.
Wichtig!

1.16 Reinigung des Ofens / der Anlage


Verwendete Stoffe und Materialien müssen sachgerecht angewendet und dementsprechend
entsorgt werden, insbesondere:
 Krätze- und Schmelzrückstände,
 Schmiersysteme und deren Einrichtungen,
 Reinigungs- und Lösungsmittel.

1.17 Lärm (Schall)


Der vom Ofen / Anlage ausgehende Dauerschalldruckpegel liegt unter 75 dB(A) bei einem
Abstand von 4 Metern.
Abhängig von den örtlichen Bedingungen kann ein höherer Schalldruckpegel entstehen, der
Lärmschwerhörigkeit verursacht. In diesem Fall ist das Bedienpersonal mit entsprechenden
Schutzausrüstungen oder Schutzmaßnahmen abzusichern.
 siehe hierzu auch Kapitel 3.8.1 Persönliche Schutzausrüstung im Gefahrenbereich.

10 / 11 B4-9665a
10/2012
1.18 Brandbekämpfung
 Bei einer Brandbekämpfung sofort den Ofen / die Anlage am Hauptschalter ausschalten, da
sonst elektrisch verursachte Brände nicht effektiv gelöscht werden können.
 Alle Öffnungen am Ofen / an der Anlage mit feuerfestem Fasermaterial verschließen.
 Geeignete Brandschutzgeräte nach den gültigen gesetzlichen Vorschriften in der Nähe
des Arbeitsplatzes installieren.

1.18.1 Brandbekämpfungseinrichtung
Löschmittel in ausreichender Menge und an gut zugänglichen,
brandgeschützten Stellen, vorbereiten, die wären:
 Feuerlöscher,
 trockenes Abdecksalz oder trockener Abdecksand
 oder trockene rostfreie Graugussspäne,
 Abstickbehälter für Werkzeuge mit brennender Oberfläche,
 staubsicher bereitgestellte Feuerlöschdecken zur Bekämpfung von Kleiderbränden.
Darüber hinaus sind die für den Einsatzort geltenden Regeln und Vorschriften zur Unfallverhütung
(ebenso durch Brandschutzbeauftragten) zu beachten. In anderen Ländern sind zusätzlich die dort
geltenden nationalen Vorschriften zu beachten.

1.19 Umkehr der Bewegung im Notfall


Am Ofen / an der Anlage können Gefahren auftreten, die eine Umkehrbewegung der
Kippeinrichtung, Fahrbewegung, Schwenkeinrichtung usw. notwendig machen.

In diesem Fall sind durch den Betreiber zusätzliche funktionsfähige


Schutzeinrichtungen anzubringen.
Warnung!

11 / 11 B4-9665a
10/2012