Sie sind auf Seite 1von 31

ICS 13.040.

20 VDI-RICHTLINIEN September 2010

VEREIN Mindestanforderungen an automatische


Immissionsmesseinrichtungen bei der Eignungsprüfung
VDI 4202
DEUTSCHER Punktmessverfahren für gas- und partikelförmige
INGENIEURE Luftverunreinigungen Blatt 1 / Part 1
Former editions: 06/02; 11/07 Draft, in German only
Frühere Ausgaben: 06.02; 11.07 Entwurf, deutsch

Performance criteria for performance tests of automated ambient


air measuring systems
Point-related measurement methods for gaseous and
Ausg. deutsch/englisch
particulate air pollutants Issue German/English

Der Entwurf dieser Richtlinie wurde mit Ankündigung im Bundes- The draft of this guideline has been subject to public scrutiny after
anzeiger einem öffentlichen Einspruchsverfahren unterworfen. announcement in the Bundesanzeiger (Federal Gazette).
Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . 4 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
2 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 2 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 4
3 Formelzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 3 Symbols . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
4 Bauartanforderungen . . . . . . . . . . . . . . 11 4 Requirements on the instrument design . . . 11
4.1 Messwertanzeige . . . . . . . . . . . . . . 11 4.1 Measured value display . . . . . . . . . . 11
4.2 Wartungsfreundlichkeit . . . . . . . . . . . 11 4.2 Easy maintenance . . . . . . . . . . . . . 11
4.3 Funktionskontrolle . . . . . . . . . . . . . 11 4.3 Functional check . . . . . . . . . . . . . . 11
4.4 Rüst- und Einlaufzeiten . . . . . . . . . . . 11 4.4 Set-up times and warm-up times . . . . . . 11
4.5 Bauart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11 4.5 Instrument design . . . . . . . . . . . . . 11
4.6 Unbefugtes Verstellen . . . . . . . . . . . . 11 4.6 Unintended adjustment. . . . . . . . . . . 11
4.7 Messsignalausgang . . . . . . . . . . . . . 11 4.7 Data output . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
5 Leistungsanforderungen . . . . . . . . . . . . 12 5 Performance requirements . . . . . . . . . . 12
5.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 5.1 General . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
5.2 Allgemeine Anforderungen an 5.2 General requirements on
Messeinrichtungen . . . . . . . . . . . . . 12 measuring systems . . . . . . . . . . . . . 12
5.3 Anforderungen an Messeinrichtungen 5.3 Requirements on measuring systems
für gasförmige Luftverunreinigungen. . . . 14 for gaseous air pollutants. . . . . . . . . . 14
5.4 Anforderungen an Messeinrichtungen 5.4 Requirements on measuring systems
für partikelförmige Luftverunreinigungen . 22 for particulate air pollutants . . . . . . . . 22
5.5 Anforderungen an Mehrkomponenten- 5.5 Requirements on multiple-component
messeinrichtungen . . . . . . . . . . . . . 25 measuring systems . . . . . . . . . . . . . 25
6 Prüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 6 Testing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
6.1 Durchführung der Prüfung . . . . . . . . . 25 6.1 Performing the test . . . . . . . . . . . . . 25
6.2 Prüfinstitute . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 6.2 Test institutes . . . . . . . . . . . . . . . . 25
6.3 Prüfplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 6.3 Test design . . . . . . . . . . . . . . . . . 25

Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN – Normenausschuss KRdL


Fachbereich Umweltmesstechnik

VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 5: Analysen- und Messverfahren II


–2– VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Seite Page

7 Bekanntgabe eignungsgeprüfter 7 Declaration of performance-tested


Messeinrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . 26 measuring systems . . . . . . . . . . . . . . 26
8 Änderungen an der Messeinrichtung . . . . . 26 8 Changes to the measuring system . . . . . . 26
Anhang A Anforderungen an die Datenqualität . 27 Annex A Data quality objectives . . . . . . . . . 28
Anhang B Organische Störkomponenten Annex B Organic interfering components for
bei der Prüfung von Benzol- testing of benzene measuring systems . 29
Messeinrichtungen . . . . . . . . . . 29
Schrifttum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- The content of this guideline has been developed in
achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- strict accordance with the requirements and recom-
linie VDI 1000. mendations of the guideline VDI 1000.
Alle Rechte, insbesondere die des Nachdrucks, der All rights are reserved, including those of reprinting,
Fotokopie, der elektronischen Verwendung und der reproduction (photocopying, micro copying), storage
Übersetzung, jeweils auszugsweise oder vollständig, in data processing systems and translation, either of
sind vorbehalten. the full text or of extracts.
Die Nutzung dieser VDI-Richtlinie ist unter Wahrung The use of this guideline without infringement of copy-
des Urheberrechts und unter Beachtung der Lizenz- right is permitted subject to the licensing conditions
bedingungen (www.vdi-richtlinien.de), die in den specified in the VDI notices (www.vdi-richtlinien.de).
VDI-Merkblättern geregelt sind, möglich.
Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. tributors to this guideline.
Eine Liste der aktuell verfügbaren Blätter dieser A catalogue of all available parts of this guide-
Richtlinienreihe ist im Internet abrufbar unter line series can be accessed on the internet at
www.vdi.de/4202. www.vdi.de/4202.

Einleitung Introduction
Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) ist The German Federal Immission Control Act
das maßgebende Gesetz zur Luftreinhaltung in der (BImSchG) is the authoritative law on air pollution
Bundesrepublik Deutschland. Die Überwachung und control in the Federal Republic of Germany. The air
Beurteilung der Luftqualität wird in nachgeordne- quality control and assessment is specified in the
ten Rechtsverordnungen und Verwaltungsvor- Ordinances and General Administrative Provisions
schriften (22. BImSchV, 33. BImSchV, TA Luft, (22nd BImSchV, 33rd BImSchV, TA Luft, 4th BImSch-
4. BImSchVwV) konkretisiert. VwV) underlying the German Federal Immission
Control Act.
Die Richtlinien des Rates der Europäischen Union zur The Directives of the European Union on air quality
Luftqualität setzen neue und strengere Maßstäbe für set new and more stringent measures on air quality
die Überwachung und Beurteilung der Luftqualität. control and assessment. The European Frame Direc-
Die EU-Rahmenrichtlinie zur Luftqualität erweitert tive on air quality extends the list of air pollutants to
die Liste der zu berücksichtigenden Luftschadstoffe. be considered. In addition to the pollutants (sulphur
Ergänzend zu den Stoffen (Schwefeldioxid, Stick- dioxide, nitrogen dioxide, suspended matter, lead,
stoffdioxid, Schwebestaub, Blei, Ozon), für die be- ozone), which were covered by existing Directives,
reits früher Richtlinien bestanden, werden Luftschad- air pollutants such as particulate matter, benzene, car-
stoffe wie Feinpartikel, Benzol, Kohlenmonoxid, bon monoxide, polycyclic aromatic hydrocarbons,
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 –3–

polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Kad- cadmium, arsenic, nickel and mercury are included
mium, Arsen, Nickel und Quecksilber einbezogen. now.
Die EU-Tochterrichtlinien zur Luftqualität setzen The EU Daughter Directives on air quality set in
zum Teil deutlich strengere Immissionsgrenzwerte some cases more stringent ambient air quality limit
fest, sodass die Anforderungen an automatische Im- values, which lead to increased requirements on auto-
missionsmesseinrichtungen steigen. So werden bei- mated ambient air quality measuring systems. The
spielsweise erstmals Anforderungen an die Daten- Directives set for example for the first time require-
qualität gestellt, die eine bestimmte Genauigkeit der ments on the data quality, which require a specific ac-
messtechnisch ermittelten Kenngrößen im Bereich curacy of the characteristics determined by the meas-
der Immissionsgrenzwerte fordern. urements in the range of the ambient air quality limit
values.
Die EU-Tochterrichtlinien wurden durch die The EU Daughter Directives have been nationally im-
22. BImSchV und 33. BImSchV in nationales Recht plemented by the 22nd BImSchV and 33rd BImSchV.
umgesetzt. Zur Messung der Luftschadstoffe sind Measurements of air pollutants have to be based on
Normen des Europäischen Komitees für Normung standards of the European Committee for Standardi-
(CEN) heranzuziehen, in denen die jeweiligen Refe- sation (CEN), which describe the corresponding ref-
renzverfahren beschrieben werden. Andere Messver- erence methods. Other methods of measurement may
fahren dürfen von den Mitgliedsländern verwendet be used by the member countries if the equivalence
werden, wenn ihre Gleichwertigkeit zum Referenz- with the reference method is proven.
verfahren nachgewiesen wird.
Die Europäischen Normen (CEN-Normen) zu den The European Standards (CEN standards) describing
Referenzverfahren enthalten Anforderungen an die the reference methods contain requirements on the
Verfahrenskenngrößen der verwendeten Messprinzi- performance characteristics of the measuring princi-
pien sowie Anforderungen an die Durchführung der ples used, as well as requirements on the performance
Prüfungen. Die vorliegende Richtlinie VDI 4202 testing. The present guideline VDI 4202 Part 1 sum-
Blatt 1 fasst die Anforderungen der relevanten CEN- marizes the requirements on the performance charac-
Normen an die Verfahrenskenngrößen für die ver- teristics specified in the relevant European Standards
schiedenen Luftschadstoffe zusammen. Soweit not- for the different air pollutants. The requirements on
wendig werden die Anforderungen an die Messein- measuring systems are substantiated and amended, if
richtungen konkretisiert und ergänzt. Dies gilt insbe- necessary. This applies especially to measuring prin-
sondere für Messprinzipien, die von den in CEN-Nor- ciples, which deviate from the reference methods de-
men beschriebenen Referenzverfahren abweichen. scribed in European Standards.
Die Mindestanforderungen der Richtlinie VDI 4202 The performance criteria specified in guideline
Blatt 1 sind die Grundlage und der Maßstab für Eig- VDI 4202 Part 1 are the basis and the standard for the
nungsprüfungen. In der Eignungsprüfung wird fest- performance testing. In a performance test a measur-
gestellt, ob eine Messeinrichtung für eine bestimmte ing system is checked in order to determine whether
Messaufgabe geeignet ist. Die in einer Labor- und it is suitable with respect to a specific measurement
Feldprüfung ermittelten Verfahrenskenngrößen [1] task. The performance characteristics [1] determined
werden mithilfe der Mindestanforderungen beurteilt. in laboratory and field tests are assessed by means of
the performance criteria.
Das bewährte Instrument von Mindestanforderungen The proven system of performance criteria and per-
und Eignungsprüfungen ist ein wesentliches Element formance tests is an essential part of an extensive
einer umfassenden Qualitätssicherung, die weitere quality control, which also includes other elements
Bausteine umfasst. Dazu zählen beispielsweise: such as:
• aufgabenorientierte Messplanung • measurement planning with respect to the meas-
urement task
• regelmäßige Kalibrierung und Funktionskontrolle • regular calibration and functional check
• regelmäßige Wartung • regular maintenance
• Betreuung durch qualifiziertes Personal • checking by qualified staff
• Nachweis der Leistungsfähigkeit in Ringversu- • proof of performance in round robin tests and
chen und Vergleichsmessungen comparison measurements
• einheitliche Auswertung und Darstellung der • standardized evaluation and presentation of meas-
Messergebnisse ured results
–4– VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Diese Bausteine sind nicht Gegenstand dieser Richt- These elements are not part of this guideline. Some of
linie. Sie werden zum Teil in anderen Richtlinien und them are described in other guidelines and standards
Normen behandelt (siehe VDI 2449 Blatt 1, VDI 4280 (see VDI 2449 Part 1, VDI 4280 Part 1, VDI 4280
Blatt 1, VDI 4280 Blatt 2 und VDI 4280 Blatt 3). Part 2 and VDI 4280 Part 3).

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Die Richtlinie VDI 4202 Blatt 1 legt Mindestanfor- Guideline VDI 4202 Part 1 specifies performance
derungen an automatische Immissionsmesseinrich- criteria on automated ambient air measuring systems.
tungen fest. Diese Mindestanforderungen gelten für These performance criteria apply to performance
die Eignungsprüfung von punktförmig messenden tests of point-related single and multiple-component
Ein- und Mehrkomponentenmesseinrichtungen, die measuring systems, which are intended for measure-
für Messaufgaben eingesetzt werden, die in nationa- ment tasks specified in national and European regula-
len und europäischen Vorschriften definiert werden. tions. The corresponding measurement tasks include
Die entsprechenden Messaufgaben sehen die statio- stationary as well as mobile control of gaseous and
näre und mobile Überwachung von gas- und partikel- particulate air pollutants.
förmigen Luftschadstoffen vor.
Für Messeinrichtungen mit Messprinzipien nach For measuring systems with measuring principles ac-
DIN EN 14211, DIN EN 14212, DIN EN 14625, cording to DIN EN 14211, DIN EN 14212, DIN
DIN EN 14626 und DIN EN 14662-3 sowie nach EN 14625, DIN EN 14626 and DIN EN 14662-3 as
DIN EN 12341 und DIN EN 14907 sind die Anfor- well as DIN EN 12341 and DIN EN 14907, the re-
derungen dieser Richtlinie identisch mit den europä- quirements specified in this guideline are identical to
ischen Anforderungen. the European requirements.
Anmerkung 1: Die Mindestanforderungen für die Eignungsprü- Note 1: The performance criteria for the performance testing of op-
fung optischer Fernmesseinrichtungen werden in der Richtlinie tical remote sensing systems are specified in guideline VDI 4202
VDI 4202 Blatt 2 festgelegt. Part 2.
Anmerkung 2: Die Durchführung der Eignungsprüfung von Note 2: The performance testing of point-related single and multi-
punktförmig messenden Ein- und Mehrkomponentenmesseinrich- ple-component measuring systems is specified in guideline
tungen wird in der Richtlinie VDI 4203 Blatt 3 behandelt. VDI 4203 Part 3.

2 Begriffe 2 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die fol- For the purpose of this guideline, the following terms
genden Begriffe: and definitions apply:

2.1 Analysenfunktion 2.1 Analytical function


Umkehrfunktion der →Kalibrierfunktion. Inverse of the →calibration function.
Anmerkung: Die Analysenfunktion ordnet einem Wert der Note: The analytical function relates to each value of the
→Messgröße einen Erwartungs- bzw. Prognosewert der gesuchten →measurand an expectation or prognosis value of the relevant state
Zustandsgröße zu. variable.

2.2 Automatische Messeinrichtung 2.2 Automated measuring system


Vollständige Messeinrichtung, die automatisch den Complete measuring system, which automatically
Konzentrationsverlauf einer oder mehrerer Mess- detects the concentration of one or more measured
komponenten kontinuierlich erfasst. components by continuous measurements.

2.3 Dauerprüfung 2.3 Long-term test


Prüfung einer Messeinrichtung an einem oder mehre- Testing a measuring systems at one or more locations
ren Orten während eines zusammenhängenden Zeit- for a continuous time period.
raums.

2.4 Eignungsbekanntgabe 2.4 Declaration of suitability


Verwaltungsakt zur Bestätigung der Eignung der Administrative act for confirming the suitability of
Messeinrichtung für Überwachungsaufgaben im ge- the measuring system for monitoring tasks in the area
setzlich geregelten Bereich. [VDI 4203 Blatt 1] controlled by law. [VDI 4203 Part 1]
Anmerkung: Die Bekanntgabe erfolgt durch Veröffentlichung im Note: The declaration is made by publication in the Federal Gazette
Bundesanzeiger (BAnz). (BAnz).
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 –5–

2.5 Eignungsprüfung 2.5 Performance testing


Experimenteller Nachweis, dass die zur Überwachung Experimental demonstration that the measurement
von Emissionen und Immissionen eingesetzten Mess- and analytical equipment used for monitoring emis-
und Auswerteeinrichtungen für den vorgesehenen sions and air pollution complies with the → perform-
Verwendungszweck die in Regelwerken festgelegten ance criteria established in regulations for the in-
→Mindestanforderungen unter Beachtung der ent- tended application, taking into account the
sprechenden →Prüfpläne einhalten. [VDI 4203 appropriate →test designs. [VDI 4203 Part 1]
Blatt 1]

2.6 Einlaufzeit 2.6 Warm-up time


Zeitdauer, die von der Inbetriebnahme der Messein- Time between switch-on of the measuring system and
richtung bis zur Messbereitschaft verstreichen muss. reaching measurement standby.
Anmerkung 1: Erst nach der Einlaufzeit ist die Einhaltung der Note 1: The →performance criteria are not met before the end of
→Mindestanforderungen gewährleistet. the warm-up time.
Anmerkung 2: Die Einlaufzeit ist jeweils für die Zustände zu er- Note 2: The warm-up time shall be determined for conditions,
mitteln, wenn die Messeinrichtung beispielsweise 1 h, 24 h oder when the measuring system was switched-off for e.g. 1 h, 24 h or
eine Woche ausgeschaltet war. one week.

2.7 Einsatzzeit 2.7 Operation time


Summe aller →Messzeiten, →Kalibrierzeiten, Aus- Sum of all →measuring times, →calibration times,
fallzeiten und →Wartungszeiten. down-times and →maintenance times.

2.8 Einstellzeit (90%-Zeit) 2.8 Response time (90 % time)


Zeit, die das Messsignal benötigt, um 90 % des Werts Time needed for the output signal to reach 90 % of
zu erreichen, der sich als Endwert nach einer sprung- the value equal to the final value after a sharp change
haften Änderung des Konzentrationswerts einstellt. in the concentration value.
Anmerkung: Die Einstellzeit ist die Summe aus →Totzeit und An- Note: The response time is the sum of →lag time and rise time (ris-
stiegszeit (Signalanstieg) oder aus Totzeit und Abfallzeit (Signal- ing mode) or lag time and fall time (falling mode).
abfall).

2.9 Empfindlichkeitskoeffizient (ex) 2.9 Sensitivity coefficient (ex)


Verhältnis der Änderung ∆y eines Anzeigewerts y zur Ratio of the change ∆y in the reading y to the change
Änderung x des Werts ∆x einer Einflussgröße: ∆x in the value x of an influence quantity:

e x = ∆y
------ (1) e x = ∆y
------ (1)
∆x ∆x

2.10 Erweiterte Messunsicherheit 2.10 Expanded uncertainty


(Gesamtunsicherheit) (overall uncertainty)
Kennwert, der einen Bereich um das →Messergebnis Quantity defining an interval about the →result of
kennzeichnet, von dem erwartet werden kann, dass er measurement that may be expected to encompass a
einen großen Anteil der Verteilung der Werte um- large fraction of the distribution of values that could
fasst, die der →Messgröße vernünftigerweise zuge- reasonably be attributed to the →measurand. [DIN V
ordnet werden könnten. [DIN V ENV 13005] ENV 13005]

2.11 Feldprüfung 2.11 Field test


→Dauerprüfung an einer dem Einsatzbereich der →Long-term test at an ambient air quality measure-
Messeinrichtung angemessenen Immissionsmess- ment site corresponding to the field of application of
stelle. the measuring system.

2.12 Funktionskontrolle 2.12 Functional check


Kontrolle der Messeinrichtung mit je einer Probe- Check of the measuring system with one sample
nahme in einem kompletten Messzyklus (bei Geräten taken in a complete measuring cycle (for instruments
mit Anreicherung) oder in der vierfachen → Einstell- with enrichment) or in four times the →response time
zeit (bei Geräten mit direkter Messung) mit druckfrei (for instruments with in-situ measurement) by zero
angebotenem Nullgas und einem Prüfgas. gas and one test gas provided without pressure.
–6– VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Anmerkung: Die Funktionskontrolle dient zur regelmäßigen Über- Note: The functional check is used as a regular check of proper
prüfung der ordnungsgemäßen Funktion der Messeinrichtung mit functioning of the measuring system with low effort. A first func-
geringem Aufwand. Eine erste Funktionskontrolle nach einem tional check after the calibration experiment is used to specify the
Kalibrierexperiment dient zur Festlegung der Prüfpunkte für wei- test elements of further functional checks.
tere Funktionskontrollen.

2.13 Immissionsgrenzwert 2.13 Ambient air quality limit value


Wert, der auf Grundlage wissenschaftlicher Erkennt- Value fixed on the basis of scientific knowledge, with
nisse mit dem Ziel festgelegt wird, schädliche Aus- the aim of avoiding, preventing or reducing harmful
wirkungen auf die menschliche Gesundheit und/oder effects on human health and/or the environment as a
die Umwelt insgesamt zu vermeiden, zu verhüten whole, to be attained within a given period and not to
oder zu verringern, und der innerhalb eines bestimm- be exceeded once attained. [96/62/EG, limit value]
ten Zeitraums erreicht werden muss und danach nicht
überschritten werden darf. [96/62/EG, Grenzwert]

2.14 Justierung 2.14 Adjustment


Einstellung messwertrelevanter Geräteparameter. Setting of instrument parameters relevant to meas-
ured values.

2.15 Kalibrierfunktion 2.15 Calibration function


Funktion g, die unter Konstanthaltung aller Werte der Function g describing the relationship between out-
Störkomponenten Ci den Verlauf des Messsignals y in put signal y as a function of the →air quality charac-
Abhängigkeit von dem zu untersuchenden → Luftbe- teristic C under investigation represented by → refer-
schaffenheitsmerkmals C, welches durch → Refe- ence material or →reference measurement methods,
renzmaterialien bzw. →Referenzmessverfahren dar- with all interfering components Ci remaining con-
gestellt wird, beschreibt: stant:
y = g ( C , C 1, C 2, … , C k ) (2) y = g ( C, C 1, C 2, …, C k ) (2)
C i = konstant; i = 1 , …, k C i = constant; i = 1 , …, k

2.16 Kalibrierung 2.16 Calibration


Durchführung eines Experiments zur Bestimmung Performing an experiment for the determination of
des eindeutigen Zusammenhangs zwischen dem the non-ambiguous relationship between the meas-
Messwert und der vorgegebenen Quantität des Kali- ured value and the specified quantity of the calibra-
briergases bzw. dem zugehörigen Messwert des tion gas or the corresponding measured value of the
→Referenzmessverfahrens. →reference measurement method.
Anmerkung: Die Kalibrierung schließt eine →Justierung der Mes- Note: The calibration can include an (electronic or mechanic)
seinrichtung (elektronisch oder mechanisch) nicht aus. →adjustment of the measuring system.

2.17 Kalibrierzeit 2.17 Calibration time


Summe aller Zeiten, während der die Messeinrich- Sum of all periods used for calibration of the measur-
tung kalibriert wird. ing system.

2.18 Kurzzeit-Immissionsgrenzwert 2.18 Short-term ambient air quality limit value


Grenzwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit Limit value set for the protection of human health
und/oder Umwelt gegen kurzfristige, akute schäd- and/or the environment against short-term acute im-
liche Auswirkungen (Spitzenbelastungen). pact (pollution peaks).
Anmerkung: Als Kenngröße zum Vergleich mit dem Kurzzeit-Im- Note: A specified percentage value of the frequency distribution of
missionsgrenzwert wird ein festgelegter Prozentwert der Summen- the single measured values of one year is used as a characteristic for
häufigkeitsverteilung der Einzelwerte eines Jahres ermittelt. comparison with the short-term ambient air quality limit value.

2.19 Langzeit-Immissionsgrenzwert 2.19 Long-term ambient air quality limit value


Grenzwert zum Schutz der menschlichen Gesundheit Limit value set for the protection of human health
und/oder Umwelt gegen langfristige schädliche Aus- and/or the environment against long-term impact.
wirkungen.
Anmerkung: Als Kenngröße zum Vergleich mit dem Langzeit-Im- Note: The arithmetic annual average of the single measured values
missionsgrenzwert wird der arithmetische Jahresmittelwert aus den of one year is used as a characteristic for comparison with the long-
Einzelwerten eines Jahres ermittelt. term ambient air quality limit value.
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 –7–

2.20 Linearität der Kalibrierfunktion 2.20 Linearity of the calibration function


Annahme, dass für das → Luftbeschaffenheitsmerk- Assumption that the sensitivity S, i.e. the differential
mal C die Empfindlichkeit S, also der Differenzial- quotient ∂g/∂C, is constant for the →air quality char-
quotient ∂g/∂C, konstant ist. acteristic C.

2.21 Luftbeschaffenheitsmerkmal 2.21 Air quality characteristic


Quantifizierbare Eigenschaft einer zu untersuchen- One of the quantifiable properties relating to an air
den Luftprobe, beispielsweise die Konzentration ei- sample under investigation, for example, concentra-
ner Luftkomponente. tion of a constituent.

2.22 Messbereichsendwert 2.22 Upper limit of measurement


Größter Wert des →Luftbeschaffenheitsmerkmals, Highest value of the →air quality characteristic
der innerhalb festgelegter Grenzen der Verfahren- which can be measured within specified limits of per-
skenngrößen gemessen werden kann. formance characteristics.

2.23 Messergebnis 2.23 Result of measurement


Aus Messungen gewonnener Schätzwert für den Estimated value, produced from measurements, for
wahren Wert einer →Messgröße. [DIN 1319-1] the true value of a →measurand. [DIN 1319-1]

2.24 Messgröße 2.24 Measurand


Physikalische Größe, der die Messung gilt. Physical quantity subject to measurement.
[DIN 1319-1] [DIN 1319-1]

2.25 Messunsicherheit 2.25 Measurement uncertainty


Dem →Messergebnis zugeordneter Parameter, der Parameter associated with the →result of a measure-
die Streuung der Werte kennzeichnet, die vernünfti- ment, that characterizes the dispersion of the values
gerweise der →Messgröße zugeordnet werden könn- that could reasonably be attributed to the → measur-
ten. [DIN V ENV 13005] and. [DIN V ENV 13005]

2.26 Messzeit 2.26 Measuring time


Zeit, während der die Messeinrichtung für die Mess- Time period when the measuring system provides
aufgabe verwertbare Messwerte liefert. output signals usable for the measurement task.
Anmerkung: Die Messzeit schließt die →Kalibrierzeit nicht ein. Note: The measuring time does not include the →calibration time.

2.27 Mindestanforderungen 2.27 Performance criteria


In Regelwerken festgelegte technische Kenngrößen Technical characteristic data and formal require-
und formale Anforderungen an Mess- und Auswerte- ments specified in regulations for measuring and
einrichtungen, die zur Überwachung von Emissionen evaluation systems used for monitoring emissions
und Immissionen eingesetzt werden. and ambient air quality.

2.28 Mittelungszeitraum 2.28 Averaging time


Festgelegte Zeitspanne für die Bildung der Einzel- Specified time period used for calculation of single
werte. measured values.
Anmerkung: Der minimale Mittelungszeitraum für den Einzelwert Note: The minimum averaging time of a single measured value is
beträgt 1 h. 1 h.

2.29 Nachweisgrenze 2.29 Detection limit


Kleinster Wert der Zustandsgröße, der mit einer (ver- Smallest value of the state variable which can be dis-
einbarten) Sicherheit von 95 % von einem Zustand tinguished from a zero state with an (agreed) confi-
Null unterschieden werden kann. [VDI 2449 Blatt 1] dence of 95 %. [VDI 2449 Part 1]

2.30 PM2,5 2.30 PM2,5


Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass Particulate matter which passes through a size-selec-
gemäß der Referenzmethode für die Probenahme und tive inlet with a 50 % efficiency cut-off at 2,5 µm aer-
Messung von PM2,5 passieren, der für einen aerody- odynamic diameter.
namischen Durchmesser von 2,5 µm eine Abscheide-
wirksamkeit von 50 % aufweist.
–8– VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

2.31 PM10 2.31 PM10


Partikel, die einen größenselektierenden Lufteinlass Particulate matter which passes through a size-selec-
gemäß der Referenzmethode für die Probenahme und tive inlet with a 50 % efficiency cut-off at 10 µm aer-
Messung von PM10 passieren, der für einen aerody- odynamic diameter.
namischen Durchmesser von 10 µm eine Abscheide-
wirksamkeit von 50 % aufweist.

2.32 Prüfinstitut 2.32 Test institute


Prüflaboratorium, das von einer staatlichen Stelle zur Test laboratory notified by a governmental agency for
Durchführung von →Eignungsprüfungen bekannt carrying out →performance testing. [VDI 4203
gegeben ist. [VDI 4203 Blatt 1] Part 1]

2.33 Prüfplan 2.33 Test design


Technische Vorgehensweise zur Prüfung der Eignung Technical procedure for testing the suitability of a
einer Messeinrichtung durch Vergleich mit den measuring system by comparison with the → per-
→Mindestanforderungen. [VDI 4203 Blatt 1] formance criteria. [VDI 4203 Part 1]

2.34 Querempfindlichkeit 2.34 Cross-sensitivity


Verhältnis der Änderung des Messsignals y zur Ände- Quotient of the change in the output signal y and the
rung des Werts der Störkomponente Ci: change in the value Ci of the interfering component:
∂y ∂g ( C, C 1, C 2, …, C k ) ∂y ∂g ( C, C 1, C 2, …, C k )
S i = -------- = ---------------------------------------------------
- (3) S i = -------- = ---------------------------------------------------
- (3)
∂C i ∂C i ∂C i ∂C i

2.35 Referenzmaterial 2.35 Reference material


Substanz oder Mischung von Substanzen, von der die Substance or mixture of substances, the composition
Zusammensetzung innerhalb festgelegter Grenzen be- of which is known within specified limits, and one or
kannt ist und von der ein oder mehrere Merkmalswerte more of the properties of which are sufficiently well
für einen vereinbarten Zeitraum so genau festgelegt established over a stated period of time to be used for
sind, dass sie zur →Kalibrierung von Messeinrichtun- →calibration of a measuring system, the assessment
gen, zur Beurteilung von Messverfahren oder zur Zu- of a measuring method, or for assigning values to ma-
weisung von Stoffwerten verwendet werden können. terials.

2.36 Referenzmessverfahren 2.36 Reference measurement method


Vereinbarter Satz von theoretischen und praktischen Agreed set of theoretical and practical operations for
Verfahrensschritten zur Bestimmung eines oder meh- determining one or more →air quality characteristics
rerer →Luftbeschaffenheitsmerkmale, zu deren Be- where it is not practical to produce a →reference ma-
stimmung →Referenzmaterialien praktisch nicht terial.
hergestellt werden können.
Anmerkung: Das ermittelte →Messergebnis ist vereinbarungsge- Note: The →result of measurement obtained is defined as a meas-
mäß der Wert des Luftbeschaffenheitsmerkmals. ure of the air quality characteristic.

2.37 Referenzpunkt 2.37 Reference point


Zum Zweck der Prüfung festgelegter Wert der Aus- Specified value of the output quantity (output signal)
gangsgröße (Messsignal), der einen durch das Mess- used for testing, which represents a correct measured
objekt erzeugten richtigen Messwert repräsentiert. value generated by the measured object.
Anmerkung: Abhängig von der zu prüfenden Verfahrenskenn- Note: Depending on the performance characteristic to be tested and
größe und der Messkomponente entspricht der Referenzpunkt ent- the measured component, the reference point corresponds either to
weder dem Grenzwert bzw. der Alarmschwelle oder 70 % bis 80 % the limit value or the alarm threshold, or to 70 % to 80 % of the
des →Zertifizierungsbereichs nach Tabelle 1 in Abschnitt 5.2.1. →certification range according to Table 1 in Section 5.2.1.

2.38 Reproduzierbarkeit (RD) 2.38 “Reproduzierbarkeit” (RD)


Quotient aus einem Bezugswert B und der aus Dop- Quotient of the reference value B and the → reproduc-
pelbestimmungen ermittelten →Vergleichpräzision ibility UD determined from paired determinations:
U D:
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 –9–

B B
R D = ------- (4) R D = ------- (4)
UD UD
Anmerkung: Die Reproduzierbarkeit wird mit zwei baugleichen Note: The “Reproduzierbarkeit” is determined by paired measure-
und parallel betriebenen Messeinrichtungen bestimmt. ments with two identical measuring systems.

2.39 Rüstzeit 2.39 Set-up time


Zeit, die benötigt wird, um die Messeinrichtung so Time needed to set-up the measuring systems in such
vorzubereiten, dass diese in Betrieb genommen wer- a way that it can be set into operation.
den kann.

2.40 Totzeit 2.40 Lag time


Zeitspanne, nach deren Ablauf das Messsignal 10 % Time taken for the output signal to reach 10 % of the
der gesamten Änderung erreicht hat. final change in reading.

2.41 Verfügbarkeit 2.41 Availability


Quotient aus →Messzeit und →Einsatzzeit. Quotient of →measuring time and →operation time.

2.42 Vergleichpräzision (UD) 2.42 Reproducibility (UD)


Maß für die Übereinstimmung zwischen zwei identi- Measure of the agreement between two identical
schen, parallel in der →Feldprüfung eingesetzten measuring systems applied in parallel in →field tests
Messeinrichtungen, das für ein Vertrauensniveau von at a level of confidence of 95 % using the standard de-
95 % unter Verwendung der Standardabweichung der viation of the difference of the paired measurements:
aus Doppelbestimmungen ermittelten Differenzen
quantifiziert wird:
U D = t f ; 0,95 s D (5) U D = t f ; 0,95 s D (5)

n n
2 2
( y 1, i – y 2, i ) ( y 1, i – y 2 , i )
sD = =1
i------------------------------------- (6) sD = =1
i------------------------------------- (6)
2n 2n
Dabei ist where
UD Vergleichpräzision UD reproducibility
tf; 0,95 Studentfaktor für eine zweiseitige Abgren- tf; 0,95 two-sided Student’s t-factor at a confidence
zung mit einem Vertrauensniveau von 95 % level of 95 % and with a number of degrees of
und einer Anzahl der Freiheitsgrade von f; freedom of f; f = n
f=n
sD Standardabweichung aus Doppelbestimmun- sD standard deviation from paired measure-
gen ments
y1,i i-ter Anzeigewert der ersten Messeinrichtung y1,i ith output signal of the first measuring system
y2,i i-ter Anzeigewert der zweiten Messeinrich- y2,i ith output signal of the second measuring sys-
tung tem
n Anzahl der Doppelbestimmungen n number of paired measurements
Anmerkung 1: Die Vergleichpräzision wird mit zwei parallel be- Note 1: Reproducibility is determined by means of two identical
triebenen, baugleichen Messeinrichtungen ermittelt. Sie ist eine measuring systems operated side by side. It is a performance char-
Verfahrenskenngröße der Messeinrichtung, die die für diese Mess- acteristic of the measuring system describing the production toler-
einrichtung spezifischen Fertigungstoleranzen beschreibt. Die Ver- ance specific to that measuring system. The reproducibility is cal-
gleichpräzision wird mit den über eine halbe Stunde gemittelten culated from the half-hour averaged output signals (raw values as
Messsignalen (Rohwerte als analoge oder digitale Signale) berech- analogue or digital outputs) during the three-month field test.
net, die während der dreimonatigen Feldprüfung ermittelt werden.
Anmerkung 2: Manchmal wird anstelle von Vergleichpräzision der Note 2: The term “field repeatability” is sometimes used instead of
Begriff Feldwiederholpräzision verwendet. reproducibility.

2.43 Wartungsintervall 2.43 Maintenance interval


Maximal zulässige Zeitspanne, innerhalb derer die Maximum admissible period of time for which the
Einhaltung der angegebenen Werte der Verfahrens- performance characteristics will remain within a pre-
– 10 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

kenngrößen gewährleistet ist, ohne dass es dazu einer defined range without external servicing, for example
Wartung bedarf, beispielsweise Filterwechsel, Nach- filter change, refill, →calibration.
füllung, →Kalibrierung.

2.44 Wartungszeit 2.44 Maintenance time


Zeitdauer der Arbeiten, die zur Instandhaltung der Time of all activities needed for the maintenance of
Messeinrichtung erforderlich sind (planmäßig vor- the measuring system (planned preventive mainte-
beugende Instandhaltung). [VDI 2449 Blatt 2] nance). [VDI 2449 Part 2]

2.45 Wiederholstandardabweichung 2.45 Repeatability standard deviation


Standardabweichung von Ermittlungsergebnissen, Standard deviation of results of measurement ob-
gewonnen unter Wiederholbedingungen. tained under repeatability conditions.
Anmerkung 1: Sie ist ein Maß für die Breite der Verteilung von Er- Note 1: It is a measure of the width of the distribution of results of
mittlungsergebnissen unter Wiederholbedingungen. measurement under repeatability conditions.
Anmerkung 2: Wiederholbedingungen umfassen: Note 2: Repeatability conditions include:
• dieselbe Messdurchführung • the same measurement procedure
• denselben Beobachter • the same observer
• dasselbe Messgerät, benutzt unter denselben Bedingungen • the same measuring system used under the same conditions
• denselben Ort • the same location
• Wiederholung innerhalb einer kurzen Zeitspanne • repetition within a short time period

2.46 Zertifizierungsbereich 2.46 Certification range


Konzentrationsbereich, für den das Messgerät eig- Concentration range over which the measuring sys-
nungsgeprüft ist. tem is performance tested.

3 Formelzeichen 3 Symbols
In dieser Richtlinie werden die nachfolgend aufge- The following symbols are used throughout this
führten Formelzeichen verwendet: guideline:
B Bezugswert B reference value
c Prüfgaskonzentration c test gas concentration
ct Prüfgaskonzentration am Referenzpunkt ct test gas concentration at reference point
C Luftbeschaffenheitsmerkmal C air quality characteristic
Ci i-te Störkomponente Ci ith interfering component
ex Empfindlichkeitskoeffizient ex sensitivity coefficient
g Kalibrierfunktion g calibration function
i Zähler i counter
k Anzahl der Störkomponenten k number of interfering components
n Anzahl der Doppelbestimmungen n number of paired measurements
p Luftdruck p atmospheric pressure
RD Reproduzierbarkeit aus Doppelbestimmun- RD “Reproduzierbarkeit” from paired measure-
gen ments
sD Standardabweichung aus Doppelbestimmun- sD standard deviation from paired measure-
gen ments
S Empfindlichkeit S sensitivity
Si Querempfindlichkeit Si cross-sensitivity
tf; 0,95 Studentfaktor für eine zweiseitige Abgren- tf; 0,95 two-sided Student’s t-factor at a confidence
zung mit einem Vertrauensniveau von 95 % level of 95 % and with a number of degrees of
und einer Anzahl der Freiheitsgrade von f freedom of f
T Temperatur T temperature
UD Vergleichpräzision UD reproducibility
x Wert einer Einflussgröße x value of an influence quantity
y Anzeigewert; Messsignal y output signal
y1,i i-ter Anzeigewert der ersten Messeinrichtung y1,i ith output signal of the first measuring system
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 11 –

y2,i i-ter Anzeigewert der zweiten Messeinrich- y2,i ith output signal of the second measuring sys-
tung tem
∆x Änderung des Werts x einer Einflussgröße ∆x change in the value x of an influence quantity
∆y Änderung des Anzeigewerts y ∆y change in the output signal y

4 Bauartanforderungen 4 Requirements on the instrument design


4.1 Messwertanzeige 4.1 Measured value display
Die Messeinrichtung muss eine Messwertanzeige be- The measuring system shall be fitted with a measured
sitzen. value display.

4.2 Wartungsfreundlichkeit 4.2 Easy maintenance


Die notwendigen Wartungsarbeiten an der Messein- Necessary maintenance of the measuring systems
richtung sollten ohne größeren Aufwand möglichst should be possible without larger effort, if possible
von außen durchführbar sein. from outside.

4.3 Funktionskontrolle 4.3 Functional check


Soweit zum Betrieb oder zur Funktionskontrolle der If the operation or the functional check of the meas-
Messeinrichtung spezielle Einrichtungen erforder- uring system require particular instruments, they
lich sind, sind diese als zum Gerät gehörig zu be- shall be considered as part of the measuring system
trachten und bei den entsprechenden Teilprüfungen and be applied in the corresponding sub-tests and in-
einzusetzen und mit in die Bewertung aufzunehmen. cluded in the assessment.
Zur Messeinrichtung gehörende Prüfgaserzeugungs- Test gas units included in the measuring system shall
systeme müssen der Messeinrichtung ihre Betriebs- indicate their operational readiness to the measuring
bereitschaft über ein Statussignal anzeigen und über system by a status signal and shall provide direct as
die Messeinrichtung direkt sowie auch telemetrisch well as remote control via the measuring system.
angesteuert werden können.

4.4 Rüst- und Einlaufzeiten 4.4 Set-up times and warm-up times
Die Rüst- und Einlaufzeiten der Messeinrichtung The set-up times and warm-up-times shall be speci-
sind in der Betriebsanleitung anzugeben. fied in the instruction manual.

4.5 Bauart 4.5 Instrument design


Die Betriebsanleitung muss Angaben des Herstellers The instruction manual shall include specifications of
zur Bauart der Messeinrichtung enthalten. Im We- the manufacturer regarding the design of the measur-
sentlichen sind dies: ing system. The main elements are:
• Bauform (z.B. Tischgerät, Einbaugerät, freie Auf- • instrument shape (e.g. bench mounting, rack
stellung) mounting, free mounting)
• Einbaulage (z.B. horizontaler oder vertikaler Ein- • mounting position (e.g. horizontal or vertical
bau) mounting)
• Sicherheitsanforderungen • safety requirements
• Abmessungen • dimensions
• Gewicht • weight
• Energiebedarf • power consumption

4.6 Unbefugtes Verstellen 4.6 Unintended adjustment


Die Justierung der Messeinrichtung muss gegen un- It shall be possible to secure the adjustment of the
beabsichtigtes und unbefugtes Verstellen gesichert measuring system against illicit or unintended adjust-
werden können. ment during operation.

4.7 Messsignalausgang 4.7 Data output


Die Messsignale müssen digital (z.B. RS232) und/ The output signals shall be provided digitally (e.g.
oder analog (z.B. 4 mA bis 20 mA) angeboten wer- RS232) and/or as analogue signals (e.g. 4 mA to
den. 20 mA).
– 12 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

5 Leistungsanforderungen 5 Performance requirements


5.1 Allgemeines 5.1 General
Die Herstellerangaben in der Betriebsanleitung der The manufacturer’s specifications in the instruction
Messeinrichtung dürfen keinesfalls besser sein als die manual shall be by no means better than the results of
Ergebnisse der Eignungsprüfung. Abweichende An- the performance test. Deviating specifications shall
gaben sind bis zur Eignungsbekanntgabe vom Her- be corrected in the instruction manual by the manu-
steller in der Betriebsanleitung zu korrigieren. facturer before declaration of suitability.
Für alle Messeinrichtungen gelten die allgemeinen The general requirements according to Section 5.2
Anforderungen nach Abschnitt 5.2. Zusätzlich gelten apply to all measuring systems. In addition, specific
spezifische Anforderungen an: requirements apply to:
• Messeinrichtungen für partikelförmige Luftverun- • measuring systems for the measurement of partic-
reinigungen nach Abschnitt 5.4 ulate air pollutants according to Section 5.4
• Mehrkomponentenmesseinrichtungen nach • multiple-component measuring systems accord-
Abschnitt 5.5 ing to Section 5.5

5.2 Allgemeine Anforderungen an 5.2 General requirements on


Messeinrichtungen measuring systems
5.2.1 Zertifizierungsbereiche 5.2.1 Certification ranges
Tabelle 1 zeigt die Unter- und Obergrenzen der Table 1 shows the lower and upper limits of the cer-
Zertifizierungsbereiche sowie den zugrunde liegen- tification ranges as well as the underlying limit value
den Grenzwert und den Beurteilungszeitraum für die and the assessment period for the corresponding
jeweiligen Messkomponenten. Die Zahlenwerte ori- measured components. The values are related to the
entieren sich am Grenzwert für den kürzesten Beur- limit value with the shorted assessment period (e.g.
teilungszeitraum (z.B. Stundenwert) und dienen zur hourly value) and used for the assessment of the
Beurteilung der Messeinrichtung im Bereich dieses measuring system in the range of the limit value.
Grenzwerts.
Soweit ergänzend oder abweichend kleinere Zertifi- If supplementary or deviating smaller certification
zierungsbereiche geprüft werden, erfolgt die Bewer- ranges are tested, the assessment is based on the cri-
tung anhand der zum jeweiligen Prüfpunkt genannten teria specified for the corresponding test item.
Kriterien.
Anmerkung: Andere Zertifizierungsbereiche können beispiels- Note: Other certification ranges can be specified e.g. for measuring
weise für Messeinrichtungen festgelegt werden, die zur Überwa- systems to be used for monitoring annual limit values or limit val-
chung von Jahresgrenzwerten oder Grenzwerten zum Schutz der ues for the protection of human health or protection of ecosystems.
Gesundheit oder zum Schutz von Ökosystemen eingesetzt werden
sollen.

Die Zertifizierungsbereiche sind zwischen Hersteller The certification ranges shall be agreed between the
und Prüfinstitut festzulegen. Der größte Zertifizie- manufacturer and the test institute. The largest certi-
rungsbereich muss die Anforderungen an Zertifizie- fication range shall meet the requirements on certifi-
rungsbereiche nach Tabelle 1 erfüllen. cation ranges according to Table 1.

5.2.2 Messbereich 5.2.2 Measuring range


Der Messbereichsendwert der Messeinrichtung muss The upper limit of measurement of the measuring
größer oder gleich der oberen Grenze des Zertifizie- systems shall be greater or equal to the upper limit of
rungsbereichs sein. the certification range.

5.2.3 Negative Messsignale 5.2.3 Negative output signals


Negative Messsignale oder Messwerte dürfen nicht Negative output signals or measured values may not
unterdrückt werden (lebender Nullpunkt). be suppressed (life zero).

5.2.4 Stromausfall 5.2.4 Failure in the mains voltage


Bei Gerätestörungen und bei Stromausfall von bis zu In case of malfunction of the measuring system or
72 h muss ein unkontrolliertes Ausströmen von Be- failure in the mains voltage for a period of up to 72 h,
triebs- und Kalibriergas unterbunden sein. Die Gerä- uncontrolled emission of operation and calibration
teparameter sind durch eine Pufferung gegen Verlust gas shall be avoided. The instrument parameters shall
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 13 –

Tabelle 1. Zertifizierungsbereiche für Messkomponenten


Messkomponente Untere Grenze des Obere Grenze des Grenzwert Beurteilungs-
Zertifizierungsbereichs Zertifizierungsbereichs zeitraum
in µg/m3 in nmol/mol in µg/m3
SO2 0 1000 376 350 1h
NO2 0 500 261 200 1h
NO 0 1200 962 630 a) –
3 3 3
CO 0 100 × 10 86 × 10 10 × 10 gleitende 8 h
Benzol 0 50 16,7 5 Kalenderjahr
PM10 0 100 – 50 24 h
b)
PM2,5 0 50 – 25 Kalenderjahr
c)
O3 0 500 250 180 1h
d)
240 1h
120 gleitende 8 h
a)
Falls bei einer Prüfung die Konzentration des 1-h-Grenzwerts erwähnt wird, ist nach DIN EN 14211 eine NO-Konzentration von
630 µg/m3 (505 nmol/mol) zu verwenden, sofern nichts anderes festgelegt ist.
b)
Zielwert ab 2010, Grenzwert ab 2015
c)
Informationsschwelle
d)
Alarmschwelle

Table 1. Certification ranges for measured components


Measured Lower limit of Upper limit of Limit value Assessment
component certification range certification range period
in µg/m3 in nmol/mol in µg/m3
SO2 0 1000 376 350 1h
NO2 0 500 261 200 1h
a)
NO 0 1200 962 630 –
3 3 3
CO 0 100 × 10 86 × 10 10 × 10 running 8 h
Benzene 0 50 16,7 5 calendar year
PM10 0 100 – 50 24 h
b)
PM2,5 0 50 – 25 calendar year
c)
O3 0 500 250 180 1h
d)
240 1h
120 running 8 h
a) 3
If the concentration of the 1 h limit value is mentioned for testing, a NO concentration of 630 µg/m (505 nmol/mol) shall be used in
accordance with DIN EN 14211, if nothing else is specified.
b)
target value as from 2010, limit value as from 2015
c)
information threshold
d)
alert threshold

durch Netzausfall zu schützen. Bei Spannungswie- be secured by buffering against loss caused by failure
derkehr muss das Gerät automatisch wieder den in the mains voltage. When mains voltage returns, the
messbereiten Zustand erreichen und gemäß der Be- instrument shall automatically reach the operation
triebsvorgabe die Messung beginnen. mode and start the measurement according to the op-
erating instructions.

5.2.5 Gerätefunktionen 5.2.5 Operating states


Die wesentlichen Gerätefunktionen müssen durch te- The measuring system shall allow the control of im-
lemetrisch übermittelbare Statussignale zu überwa- portant operating states by telemetrically transmitted
chen sein. status signals.
– 14 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

5.2.6 Umschaltung 5.2.6 Switch-over


Die Umschaltung zwischen Messung und Funktions- Switch-over between measurement and functional
kontrolle und/oder Kalibrierung muss telemetrisch check and/or calibration shall be possible telemetric-
durch rechnerseitige Steuerung und manuell auslös- ally by computer control or manual intervention.
bar sein.

5.2.7 Wartungsintervall 5.2.7 Maintenance interval


Das Wartungsintervall der Messeinrichtung ist in der The maintenance interval of the measuring system
Feldprüfung zu ermitteln und anzugeben. Das War- shall be determined during the field test and speci-
tungsintervall sollte möglichst drei Monate, muss je- fied. The maintenance interval should be three
doch mindestens zwei Wochen betragen. months, if possible, but at least two weeks.

5.2.8 Verfügbarkeit 5.2.8 Availability


Die Verfügbarkeit der Messeinrichtung ist in der The availability of the measuring system shall be de-
Feldprüfung zu ermitteln und muss mindestens 95 % termined during the field test and shall be at least
betragen. 95 %.

5.2.9 Gerätesoftware 5.2.9 Instrument software


Die Version der zu testenden Gerätesoftware muss The version of the instrument software to be tested
beim Einschalten der Messeinrichtung angezeigt shall be displayed during switch-on of the measuring
werden. Funktionsbeeinflussende Änderungen der system. The test institute shall be informed on
Gerätesoftware sind dem Prüfinstitut mitzuteilen. changes in the instrument software, which have influ-
ence on the performance of the measuring system.

5.3 Anforderungen an Messeinrichtungen für 5.3 Requirements on measuring systems for


gasförmige Luftverunreinigungen gaseous air pollutants
5.3.1 Allgemeines 5.3.1 General
Tabelle 2a und Tabelle 2b zeigen eine Zusam- Table 2a and Table 2b show a summary of per-
menfassung der Mindestanforderungen nach DIN formance criteria according to DIN EN 14211, DIN
EN 14211, DIN EN 14212, DIN EN 14625, DIN EN 14212, DIN EN 14625, DIN EN 14626 and DIN
EN 14626 und DIN EN 14662-3 sowie nach DIN EN 14662-3 as well as DIN EN 12341 and DIN
EN 12341 und DIN EN 14907. Die konzentrations- EN 14907. Concentration related performance crite-
bezogenen Mindestanforderungen sind in Tabelle 2a ria are given as mass concentrations in Table 2a and
als Massenkonzentrationen und in Tabelle 2b als as volume fractions in Table 2b.
Volumenanteile angegeben.
Tabelle 3 zeigt wichtige Umrechnungsfaktoren von Table 3 shows important factors for conversion be-
Massenkonzentrationen auf Volumenanteile und um- tween mass concentrations and volume fractions and
gekehrt. vice versa.

5.3.2 Wiederholstandardabweichung 5.3.2 Repeatability standard deviation


am Nullpunkt at zero point
Die Wiederholstandardabweichung am Nullpunkt The repeatability standard deviation at zero point
darf im Zertifizierungsbereich nach Tabelle 1 die An- shall not exceed the requirements of Table 2 in the
forderungen der Tabelle 2 nicht überschreiten. certification range according to Table 1.
Bei abweichenden Zertifizierungsbereichen darf die In case of deviating certification ranges, the repeata-
Wiederholstandardabweichung am Nullpunkt höchs- bility standard deviation at zero point shall not ex-
tens 2 % der oberen Grenze dieses Zertifizierungsbe- ceed 2 % of the upper limit of this certification range.
reichs betragen.
Anmerkung 1: Aus der Wiederholstandardabweichung am Null- Note 1: The repeatability standard deviation at zero point allows
punkt lässt sich die Nachweisgrenze nach VDI 2449 Blatt 1 berech- the calculation of the detection limit according to VDI 2449 Part 1.
nen.
Anmerkung 2: Für die Komponente Benzol bezieht sich die Min- Note 2: For benzene the performance criterion is related to the re-
destanforderung auf die Wiederholpräzision r. peatability r.
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 15 –

Tabelle 2a. Mindestanforderungen für die Eignungsprüfung von Messeinrichtungen für gasförmige Komponenten
als Massenkonzentrationen bezogen auf T = 293 K und p = 1013 hPa
Nr. Verfahrenskenngröße Mindestanforderung für die Messkomponente
(Leistungskenngröße)
NO, NO2 SO2 O3 CO Benzol
a) a) a) b)
1 Wiederholstandardabweichung bei c = 0 1,25 2,66 2,0 1,16 0,3 µg/m3
2 Wiederholstandardabweichung bei c = ct 3,75 a) 8,0 a) 6,0 a) 3,5 b) 5%
3 Linearität (Lack-of-fit) als größte Abweichung
3a bezogen auf den Messwert bei c > 0 4% 4% 4% 4% 5%
a) a) a) b)
3b als Absolutwert bei c = 0 6,3 13,3 10,0 0,23 –
4 Empfindlichkeitskoeffizient
10,0 c) 8,0 c) 4,0 c) 0,81 d) 0,1 %/kPa
des Probengasdrucks
5 Empfindlichkeitskoeffizient
3,75 e) 2,66 e) 20 e) 0,35 f) –
der Probengastemperatur
6 Empfindlichkeitskoeffizient
3,75 e) 2,66 e) 2,0 e) 0,35 f) 0,2 %/K
der Umgebungstemperatur
7 Empfindlichkeitskoeffizient
0,38 g) 0,80 g) 0,60 g) 0,35 h) 0,2 %/V
der elektrischen Spannung
8 Störkomponenten bei c = 0 und c = ct mit
folgenden Konzentrationen:
8a H2O: 14,25 g/m3 6,3 a) 26,6 a) 20 a) 1,16 b) 4%
3 a) b)
8b CO2: 915 mg/m 6,3 – – 0,58 –
3 a)
8b1 H2S: 282 µg/m – 13,3 – – –
3 a)
8b2 Toluol: 1,66 mg/m – – 10,0 – –
8c Ozon: 400 µg/m3 2,5 a) – – – 5%
8c1 Xylol: 1,98 mg/m3 – – 10,0 a) – –
3 a) b)
8c2 NO: 1,25 mg/m – 13,3 – 0,58 –
3 a) a)
8d NH3: 142 µg/m 6,3 13,3 – – –
8d1 N2O: 92 µg/m3 – – – 0,58 b) –
3 a)
8e NO2: 382 µg/m – 13,3 – – –
3 a)
8f m-Xylol: 4,732 mg/m – 26,6 – – –
8g organische Stoffe nach Anhang B – – – – 5%
9 Mittelungseinfluss 7,0 % 7,0 % 7,0 % 7,0 % –
10 Standardabweichung aus Doppelbestimmun-
gen unter Feldbedingungen bezogen auf das 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 0,25 a)
Dreimonatsmittel
11a Langzeitdrift bei c = 0 6,3 a) 13,3 a) 10,0 a) 0,58 b) –
11b Langzeitdrift bei c = ct 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 10 %
12a Kurzzeitdrift bei c = 0 2,50 a) 5,3 a) 4,0 a) 0,12 b) –
a) a) a) b)
12b Kurzzeitdrift bei c = ct 7,50 16,0 12,0 0,70 5%
i)
13a Einstellzeit (Anstieg) 180 s 180 s 180 s 180 s
i)
13b Einstellzeit (Abfall) 180 s 180 s 180 s 180 s
13c Differenz zwischen Einstellzeit (Anstieg) und 10 % der Einstellzeit (Anstieg) oder 10 s, i)
Einstellzeit (Abfallzeit) je nachdem, welcher Wert größer ist
14 Differenz Proben-/Kalibriereingang 1% 1% 1% 1% –
15 Konverterwirkungsgrad 98 % – – – –
16 Anstieg der NO2-Konzentration durch
5,0 a) – – – –
Verweilen im Messgerät
a)
in µg/m3 b)
in mg/m3
c)
in (µg/m3)/kPa d)
in (mg/m3)/kPa
e) 3 f)
in (µg/m )/K in (mg/m3)/K
g)
in (µg/m3)/V h)
in (mg/m3)/V
i)
Memoryeffekt 10 % vom Grenzwert für die jeweils erste Analyse des Folgegases
– 16 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Tabelle 2b. Mindestanforderungen für die Eignungsprüfung von Messeinrichtungen für gasförmige Komponenten
als Volumenanteile
Nr. Verfahrenskenngröße Mindestanforderung für die Messkomponente
(Leistungskenngröße)
NO, NO2 SO2 O3 CO Benzol
a) a) a) b)
1 Wiederholstandardabweichung bei c = 0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,3 µg/m3
a) a) a) b)
2 Wiederholstandardabweichung bei c = ct 3,0 3,0 3,0 3,0 5%
3 Linearität (Lack-of-fit) als größte Abweichung
3a bezogen auf den Messwert bei c > 0 4% 4% 4% 4% 5%
a) a) a) b)
3b als Absolutwert bei c = 0 5,0 5,0 5,0 0,2 –
4 Empfindlichkeitskoeffizient
8,0 c) 3,0 c) 2,0 c) 0,7 d) 0,1 %/kPa
des Probengasdruckes
5 Empfindlichkeitskoeffizient
3,0 e) 1,0 e) 1,0 e) 0,3 f) –
der Probengastemperatur
6 Empfindlichkeitskoeffizient
3,0 e) 1,0 e) 1,0 e) 0,3 f) 0,2 %/K
der Umgebungstemperatur
7 Empfindlichkeitskoeffizient
0,3 g) 0,3 g) 0,3 g) 0,3 h) 0,2 %/V
der elektrischen Spannung
8 Störkomponenten bei c = 0 und c = ct mit
folgenden Konzentrationen:
8a H2O: 19 mmol/mol 5,0 a) 10,0 a) 10,0 a) 1,0 b) 4%
a) b)
8b CO2: 500 µmol/mol 5,0 – – 0,5 –
a)
8b1 H2S: 200 nmol/mol – 5,0 – – –
a)
8b2 Toluol: 0,5 µmol/mol – – 5,0 – –
8c Ozon: 200 nmol/mol 2,0 a) – – – 5%
8c1 Xylol: 0,5 µmol/mol – – 5,0 a) – –
a) b)
8c2 NO: 1 µmol/mol – 5,0 – 0,5 –
a) a)
8d NH3: 200 nmol/mol 5,0 5,0 – – –
8d1 N2O: 50 nmol/mol – – – 0,5 b) –
a)
8e NO2: 200 nmol/mol – 5,0 – – –
a)
8f m-Xylol: 1 µmol/mol – 10,0 – – –
a)
8g organische Stoffe nach Anhang B – 10,0 – – 5%
9 Mittelungseinfluss 7,0 % 7,0 % 7,0 % 7,0 % –
10 Standardabweichung aus Doppelbestimmun-
gen unter Feldbedingungen bezogen auf das 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 0,08 a)
Dreimonatsmittel
11a Langzeitdrift bei c = 0 5,0 a) 5,0 a) 5,0 a) 0,5 b) –
11b Langzeitdrift bei c = ct 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 10 %
12a Kurzzeitdrift bei c = 0 2,0 a) 2,0 a) 2,0 a) 0,1 b) –
a) a) a) b)
12b Kurzzeitdrift bei c = ct 6,0 6,0 6,0 0,60 5%
i)
13a Einstellzeit (Anstieg) 180 s 180 s 180 s 180 s
i)
13b Einstellzeit (Abfall) 180 s 180 s 180 s 180 s
13c Differenz zwischen Einstellzeit (Anstieg) und 10 % der Einstellzeit (Anstieg) oder 10 s, i)
Einstellzeit (Abfallzeit) je nachdem, welcher Wert größer ist
14 Differenz Proben-/Kalibriereingang 1% 1% 1% 1% –
15 Konverterwirkungsgrad 98 % – – – –
16 Anstieg der NO2-Konzentration durch
4,0 a) – – – –
Verweilen im Messgerät
a) b)
in nmol/mol in µmol/mol
c) d)
in (nmol/mol)/kPa in (µmol/mol)/kPa
e) f)
in (nmol/mol)/K in (µmol/mol)/K
g) h)
in (nmol/mol)/V in (µmol/mol)/V
i)
Memoryeffekt 10 % vom Grenzwert für die erste Analyse nach Ablauf der Retentionszeit
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 17 –

Table 2a. Performance criteria for performance testing of measuring systems for gaseous components as mass
concentrations at T = 293 K and p = 1013 hPa
No. Performance characteristic Performance criterion for measured component
NO, NO2 SO2 O3 CO benzene
a) a) a) b)
1 Repeatability standard deviation at c = 0 1,25 2,66 2,0 1,16 0,3 µg/m3
2 Repeatability standard deviation at c = ct 3,75 a) 8,0 a) 6,0 a) 3,5 b) 5%
3 Linearity (lack of fit) as largest deviation

3a related to the measured value at c > 0 4% 4% 4% 4% 5%


a) a) a) b)
3b as absolute value at c = 0 6,3 13,3 10,0 0,23 –
c) c) c) d)
4 Sensitivity coefficient of sample gas pressure 10,0 8,0 4,0 0,81 0,1 %/kPa

5 Sensitivity coefficient of sample


3,75 e) 2,66 e) 20 e) 0,35 f) –
gas temperature

6 Sensitivity coefficient of surrounding


3,75 e) 2,66 e) 2,0 e) 0,35 f) 0,2 %/K
temperature
7 Sensitivity coefficient of supply voltage 0,38 g) 0,80 g) 0,60 g) 0,35 h) 0,2 %/V
8 Interfering components at c = 0 and c = ct with
following concentrations:
8a H2O: 14,25 g/m3 6,3 a) 26,6 a) 20 a) 1,16 b) 4%
3 a) b)
8b CO2: 915 mg/m 6,3 – – 0,58 –
3 a)
8b1 H2S: 282 µg/m – 13,3 – – –
3 a)
8b2 toluene: 1,66 mg/m – – 10,0 – –
3 a)
8c ozone: 400 µg/m 2,5 – – – 5%
3 a)
8c1 xylene: 1,98 mg/m – – 10,0 – –
3 a) b)
8c2 NO: 1,25 mg/m – 13,3 – 0,58 –
3 a) a)
8d NH3: 142 µg/m 6,3 13,3 – – –
3 b)
8d1 N2O: 92 µg/m – – – 0,58 –
3 a)
8e NO2: 382 µg/m – 13,3 – – –
3 a)
8f m-xylene: 4,732 mg/m – 26,6 – – –

8g organic substances according to Annex B – – – – 5%


9 Averaging effect 7,0 % 7,0 % 7,0 % 7,0 % –

10 Reproducibility standard deviation under field


5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 0,25 a)
conditions related to the three month average

11a Long-term drift at c = 0 6,3 a) 13,3 a) 10,0 a) 0,58 b) –

11b Long-term drift at c = ct 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 10 %


a) a) a) b)
12a Short-term drift at c = 0 2,50 5,3 4,0 0,12 –
a) a) a) b)
12b Short-term drift at c = ct 7,50 16,0 12,0 0,70 5%
i)
13a Response time (rise) 180 s 180 s 180 s 180 s
i)
13b Response time (fall) 180 s 180 s 180 s 180 s
13c Difference between response time (rise) and 10 % of response time (rise) or 10 s, i)
response time (fall) whatever value is larger
14 Difference sample/calibration port 1% 1% 1% 1% –
15 Converter efficiency 98 % – – – –
16 Increase of NO2 concentration due to
5,0 a) – – – –
residence in the measuring system
a)
in µg/m3 b)
in mg/m3
c)
in (µg/m3)/kPa d)
in (mg/m3)/kPa
e) 3 f)
in (µg/m )/K in (mg/m3)/K
g)
in (µg/m3)/V h)
in (mg/m3)/V
i)
memory effect 10 % of limit value for the corresponding first analysis of the following gas
– 18 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Table 2b. Performance criteria for performance testing of measuring systems for gaseous components as volume
fractions
No. Performance characteristic Performance criterion for measured component
NO, NO2 SO2 O3 CO benzene
a) a) a) b)
1 Repeatability standard deviation at c = 0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,3 µg/m3
2 Repeatability standard deviation at c = ct 3,0 a) 3,0 a) 3,0 a) 3,0 b) 5%
3 Linearity (lack of fit) as largest deviation

3a related to the measured value at c > 0 4% 4% 4% 4% 5%


a) a) a) b)
3b as absolute value at c = 0 5,0 5,0 5,0 0,2 –
c) c) c) d)
4 Sensitivity coefficient of sample gas pressure 8,0 3,0 2,0 0,7 0,1 %/kPa

5 Sensitivity coefficient of sample


3,0 e) 1,0 e) 1,0 e) 0,3 f) –
gas temperature

6 Sensitivity coefficient of surrounding


3,0 e) 1,0 e) 1,0 e) 0,3 f) 0,2 %/K
temperature
7 Sensitivity coefficient of supply voltage 0,3 g) 0,3 g) 0,3 g) 0,3 h) 0,2 %/V
8 Interfering components at c = 0 and c = ct with
following concentrations:
8a H2O: 14,25 g/m 3 5,0 a) 10,0 a) 10,0 a) 1,0 b) 4%
3 a) b)
8b CO2: 915 mg/m 5,0 – – 0,5 –
3 a)
8b1 H2S: 282 µg/m – 5,0 – – –
3 a)
8b2 toluol: 1,66 mg/m – – 5,0 – –
3 a)
8c ozone: 400 µg/m 2,0 – – – 5%
3 a)
8c1 xylene: 1,98 mg/m – – 5,0 – –
3 a) b)
8c2 NO: 1,25 mg/m – 5,0 – 0,5 –
3 a) a)
8d NH3: 142 µg/m 5,0 5,0 – – –
3 b)
8d1 N2O: 92 µg/m – – – 0,5 –
3 a)
8e NO2: 382 µg/m – 5,0 – – –
3 a)
8f m-xylene: 4,732 mg/m – 10,0 – – –
a)
8g organic substances according to Annex B – 10,0 – – 5%
9 Averaging effect 7,0 % 7,0 % 7,0 % 7,0 % –
10 Reproducibility standard deviation under field
5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 0,08 a)
conditions related to the three month average

11a Long-term drift at c = 0 5,0 a) 5,0 a) 5,0 a) 0,5 b) –

11b Long-term drift at c = ct 5,0 % 5,0 % 5,0 % 5,0 % 10 %


a) a) a) b)
12a Short-term drift at c = 0 2,0 2,0 2,0 0,1 –
a) a) a) b)
12b Short-term drift at c = ct 6,0 6,0 6,0 0,60 5%
i)
13a Response time (rise) 180 s 180 s 180 s 180 s
i)
13b Response time (fall) 180 s 180 s 180 s 180 s
13c Difference between response time (rise) and 10 % of response time (rise) or 10 s, i)
response time (fall) whatever value is larger
14 Difference sample/calibration port 1% 1% 1% 1% –
15 Converter efficiency 98 % – – – –
16 Increase of NO2 concentration due to
4,0 a) – – – –
residence in the measuring system
a) b)
in nmol/mol in µmol/mol
c) d)
in (nmol/mol)/kPa in (µmol/mol)/kPa
e) f)
in (nmol/mol)/K in (µmol/mol)/K
g) h)
in (nmol/mol)/V in (µmol/mol)/V
i)
memory effect 10 % of limit value for the corresponding first analysis of the following gas
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 19 –

Tabelle 3. Umrechnungsfaktoren von Massenkonzentrationen auf Volumenanteile und umgekehrt bei T = 293 K und
p = 1013 hPa /
Table 3. Factors for conversion between mass concentrations and volume fractions and vice versa at T = 293 K and
p = 1013 hPa
Komponente / Component Massenkonzentration / Mass concentration Volumenanteil / Volume fraction
3
SO2 1 µg/m ≡ 0,376 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 2,66 µg/m3

NO 1 µg/m3 ≡ 0,802 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 1,25 µg/m3

NO2 1 µg/m3 ≡ 0,523 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 1,912 µg/m3

NOx (als / as NO2) 1 µg/m3 ≡ 0,523 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 1,912 µg/m3

CO 1 mg/m3 ≡ 0,86 µmol/mol 1 µmol/mol ≡ 1,16 mg/m3

O3 1 µg/m3 ≡ 0,500 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 2,00 µg/m3

Benzol / Benzene 1 µg/m3 ≡ 0,308 nmol/mol 1 nmol/mol ≡ 3,24 µg/m3

5.3.3 Wiederholstandardabweichung 5.3.3 Repeatability standard deviation


am Referenzpunkt at reference point
Die Wiederholstandardabweichung am Referenz- The repeatability standard deviation at reference
punkt darf im Zertifizierungsbereich nach Tabelle 1 point shall not exceed the requirements of Table 2 in
die Anforderungen der Tabelle 2 nicht überschreiten. the certification range according to Table 1. The limit
Als Referenzpunkt ist der Grenzwert bzw. die Alarm- value or the alert threshold shall be used as reference
schwelle zu verwenden. point.
Bei abweichenden Zertifizierungsbereichen darf die In case of deviating certification ranges, the repeata-
Wiederholstandardabweichung am Referenzpunkt bility standard deviation at reference point shall not
höchsten 2 % der oberen Grenze dieses Zertifizie- exceed 2 % of the upper limit of this certification
rungsbereichs betragen. Als Referenzpunkt ist in die- range. In this case a value ct at 70 % to 80 % of the up-
sem Fall ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen per limit of this certification range shall be used as
Grenze dieses Zertifizierungsbereichs zu verwenden. reference point.

5.3.4 Linearität (Lack-of-fit) 5.3.4 Linearity (lack of fit)


Der Zusammenhang zwischen dem Ausgangssignal The analytical function describing the relationship
und dem Wert des Luftbeschaffenheitsmerkmals between the output signal and the value of the air
muss mithilfe einer linearen Analysenfunktion dar- quality characteristic shall be linear.
stellbar sein.
Die Linearität gilt als gesichert, wenn die Abwei- Reliable linearity is given, if deviations of the group
chung der Gruppenmittelwerte der Messwerte von averages of measured values about the calibration
der Kalibrierfunktion im Zertifizierungsbereich nach function meet the requirements of Table 2 in the cer-
Tabelle 1 die Anforderungen nach Tabelle 2 einhält. tification range according to Table 1.
Für alle anderen Zertifizierungsbereiche darf die Ab- For all other certification ranges the group averages
weichung der Gruppenmittelwerte der Messwerte of measured values about the calibration function
von der Kalibrierfunktion nicht mehr als 5 % der obe- shall not exceed 5 % of the upper limit of the corre-
ren Grenze des entsprechenden Zertifizierungsbe- sponding certification range.
reichs betragen.

5.3.5 Empfindlichkeitskoeffizient des 5.3.5 Sensitivity coefficient of


Probengasdrucks sample gas pressure
Der Empfindlichkeitskoeffizient des Probengas- The sensitivity coefficient of sample gas pressure at
drucks am Referenzpunkt darf die Anforderungen reference point shall not exceed the requirements of
der Tabelle 2 nicht überschreiten. Als Referenzpunkt Table 2. A value ct at 70 % to 80 % of the upper limit
ist ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze of the certification range shall be used as reference
des Zertifizierungsbereichs zu verwenden. point.
– 20 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

5.3.6 Empfindlichkeitskoeffizient der 5.3.6 Sensitivity coefficient of


Probengastemperatur sample gas temperature
Der Empfindlichkeitskoeffizient der Probengastem- The sensitivity coefficient of sample gas temperature
peratur am Referenzpunkt darf die Anforderungen at reference point shall not exceed the requirements
der Tabelle 2 nicht überschreiten. Als Referenzpunkt of Table 2. A value ct at 70 % to 80 % of the upper
ist ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze limit of the certification range shall be used as refer-
des Zertifizierungsbereichs zu verwenden. ence point.

5.3.7 Empfindlichkeitskoeffizient der 5.3.7 Sensitivity coefficient of


Umgebungstemperatur surrounding temperature
Der Empfindlichkeitskoeffizient der Umgebungs- The sensitivity coefficient of surrounding tempera-
temperatur am Nullpunkt und am Referenzpunkt darf ture at zero and reference point shall not exceed the
die Anforderungen der Tabelle 2 nicht überschreiten. requirements of Table 2. A value ct at 70 % to 80 % of
Als Referenzpunkt ist ein Wert ct bei 70 % bis 80 % the upper limit of the certification range shall be used
der oberen Grenze des Zertifizierungsbereichs zu as reference point.
verwenden.

5.3.8 Empfindlichkeitskoeffizient der 5.3.8 Sensitivity coefficient of


elektrischen Spannung supply voltage
Der Empfindlichkeitskoeffizient der elektrischen The sensitivity coefficient of supply voltage shall not
Spannung darf die Anforderungen der Tabelle 2 nicht exceed the requirements of Table 2. A value ct at 70 %
überschreiten. Als Referenzpunkt ist ein Wert ct bei to 80 % of the upper limit of the certification range
70 % bis 80 % der oberen Grenze des Zertifizierungs- shall be used as reference point.
bereichs zu verwenden.

5.3.9 Querempfindlichkeit 5.3.9 Cross-sensitivity


Die Änderung des Messwerts aufgrund von Störein- The change in the measured value caused by interfer-
flüssen durch die Querempfindlichkeit gegenüber im ing components in the sample gas shall not exceed the
Messgut enthaltenen Begleitstoffen darf am Null- requirements of Table 2 at zero and reference point.
punkt und am Referenzpunkt die Anforderungen der The limit value or the alert threshold shall be used as
Tabelle 2 nicht überschreiten. Als Referenzpunkt ist reference point except for benzene. For benzene a
mit Ausnahme von Benzol der Grenzwert bzw. die value ct at 70 % to 80 % of the upper limit of the cer-
Alarmschwelle zu verwenden. Für Benzol ist ein tification range shall be used as reference point.
Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze des Zer-
tifizierungsbereichs zu verwenden.
Bei Messprinzipien, die von den EN-Normen abwei- For measuring principles deviating from EN stand-
chen, dürfen die Absolutwerte der Summen der posi- ards the absolute values of the sum of the positive and
tiven bzw. negativen Abweichungen aufgrund von the sum of negative deviations caused by interfering
Störeinflüssen durch die Querempfindlichkeit gegen- components in the sample gas shall not exceed 3 % of
über im Messgut enthaltenen Begleitstoffen im Be- the upper limit of the certification range at zero and
reich des Nullpunkts und am Referenzpunkt nicht reference point. A value ct at 70 % to 80 % of the up-
mehr als 3 % der oberen Grenze des Zertifizierungs- per limit of the certification range shall be used as ref-
bereichs betragen. Als Referenzpunkt ist ein Wert ct erence point.
bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze dieses Zertifi-
zierungsbereichs zu verwenden.
Bei der Untersuchung der Querempfindlichkeit sind The interfering components and the corresponding
die in Tabelle 4 aufgeführten Stoffe und Werte der values listed in Table 4 shall be taken into account
Störkomponenten zu berücksichtigen. In Abhängig- in the check of cross-sensitivity. If necessary, addi-
keit vom Messprinzip sind gegebenenfalls weitere tional components shall be taken into account on the
Stoffe zu berücksichtigen. Geeignete Konzentrati- basis of the measurement method used. Suitable con-
onswerte sind dann durch das Prüfinstitut im Einver- centration values shall be specified and declared by
nehmen mit den anderen Prüfinstituten festzulegen the test institute in agreement with other test insti-
und anzugeben. tutes.
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 21 –

Tabelle 4. Störkomponenten und Werte Table 4. Interfering components and values


Störkomponente Wert Interfering component Value
3
CO2 700 mg/m CO2 700 mg/m 3
CO 60 mg/m 3 CO 60 mg/m3
H2O 30 % bis 90 % H2O 30 % to 90 %
relative Feuchte relative humidity
SO2 700 µg/m3 SO2 700 µg/m3
NO 100 µg/m3 bis 1000 µg/m3 NO 100 µg/m3 to 1000 µg/m3
3
NO2 400 µg/m NO2 400 µg/m3
N2O 500 µg/m3 N2O 500 µg/m3
H2S 30 µg/m3 H2S 30 µg/m3
NH3 30 µg/m3 NH3 30 µg/m3
3
O3 360 µg/m O3 360 µg/m3
Ausgewählte
– Selected hydrocarbons –
Kohlenwasserstoffe

5.3.10 Mittelungseinfluss 5.3.10 Averaging effect


Für gasförmige Messkomponenten muss die Mess- For gaseous components the measuring system shall
einrichtung die Bildung von Stundenmittelwerten er- allow the formation of hourly averages.
möglichen.
Der Mittelungseinfluss darf die Anforderungen der The averaging effect shall not exceed the require-
Tabelle 2 nicht überschreiten. ments of Table 2.

5.3.11 Standardabweichung aus 5.3.11 Standard deviation from paired


Doppelbestimmungen measurements
Die Standardabweichung aus Doppelbestimmungen The standard deviation from paired measurements
ist mit zwei baugleichen Messeinrichtungen in der under field conditions shall be determined with two
Feldprüfung zu ermitteln. Sie darf die Anforderungen identical measuring systems by paired measurements
der Tabelle 2 nicht überschreiten. in the field test. It shall not exceed the requirements
of Table 2.
Anmerkung: Aus der Standardabweichung aus Doppelbestimmun- Note: The reproducibility standard deviation allows the calculation
gen lässt sich nach VDI 2449 Blatt 1 die Reproduzierbarkeit RD be- of the “Reproduzierbarkeit” RD according to VDI 2449 Part 1. The
rechnen. Als Bezugswert wird dabei der jeweilige Grenzwert nach corresponding limit value according to Table 1 shall be used as ref-
Tabelle 1 verwendet. erence value.

5.3.12 Langzeitdrift 5.3.12 Long-term drift


Die Langzeitdrift am Nullpunkt und am Referenz- The long-term drift at zero point and reference point
punkt darf in der Feldprüfung die Anforderungen der shall not exceed the requirements of Table 2 in the
Tabelle 2 nicht überschreiten. Als Referenzpunkt ist field test. A value ct at 70 % to 80 % of the upper limit
ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze des of the certification range shall be used as reference
Zertifizierungsbereichs zu verwenden. point.

5.3.13 Kurzzeitdrift 5.3.13 Short-term drift


Die Kurzzeitdrift am Nullpunkt und am Referenz- The short-term drift at zero point and reference point
punkt darf die Anforderungen der Tabelle 2 in der shall not exceed the requirements of Table 2 within
Laborprüfung in 12 h (für Benzol in 24 h) und in der 12 h (for benzene 24 h) in the laboratory test and
Feldprüfung in 24 h nicht überschreiten. Als Refe- within 24 h in the field test. A value ct at 70 % to 80 %
renzpunkt ist ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen of the upper limit of the certification range shall be
Grenze des Zertifizierungsbereichs zu verwenden. used as reference point.

5.3.14 Einstellzeit 5.3.14 Response time


Die Einstellzeit (Anstieg) der Messeinrichtung darf The response time (rise) of the measuring system
höchstens 180 s betragen. shall not exceed 180 s.
– 22 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Die Einstellzeit (Abfall) der Messeinrichtung darf The response time (fall) of the measuring system
höchstens 180 s betragen. shall not exceed 180 s.
Die Differenz zwischen der Einstellzeit (Anstieg) The difference between the response time (rise) and
und der Einstellzeit (Abfall) der Messeinrichtung response time (fall) of the measuring system shall not
darf maximal 10 % der Einstellzeit (Anstieg) oder exceed 10 % of response time (rise) or 10 s, whatever
10 s betragen, je nachdem, welcher Wert größer ist. value is larger.

5.3.15 Differenz zwischen Proben- und 5.3.15 Difference between sample and
Kalibriereingang calibration port
Die Differenz zwischen den Messwerten bei Aufgabe The difference between the measured values obtained
am Proben- und Kalibriereingang darf den Wert der by feeding gas at the sample and calibration port shall
Tabelle 2 nicht überschreiten. Als Referenzpunkt ist not exceed the requirements of Table 2. A value ct at
ein Wert ct bei 70 % bis 80 % der oberen Grenze des 70 % to 80 % of the upper limit of the certification
Zertifizierungsbereichs zu verwenden. range shall be used as reference point.

5.3.16 Konverterwirkungsgrad 5.3.16 Converter efficiency


Bei Messeinrichtungen mit einem Konverter muss In case of measuring systems with a converter, the
dessen Wirkungsgrad mindestens 98 % betragen. converter efficiency shall be at least 98 %.

5.3.17 Anstieg der NO2-Konzentration durch 5.3.17 Increase of NO2 concentration due to
Verweilen im Messgerät residence in the measuring system
Bei NOx-Messeinrichtungen darf der Anstieg der In case of NOx measuring systems the increase of
NO2-Konzentration durch Verweilen im Messgerät NO2 concentration due to residence in the measuring
die Anforderungen der Tabelle 2 nicht überschreiten. system shall not exceed the requirements of Table 2.
Die Anforderungen der Tabelle 2 gelten für die Zerti- The requirements of Table 2 apply to certification
fizierungsbereiche nach Tabelle 1. Für abweichende ranges according to Table 1. For deviating certifica-
Zertifizierungsbereiche sind die Anforderungen ent- tion ranges the requirements shall be proportionally
sprechend linear umzurechnen. converted.

Beispiel Example
Wenn der abweichende Zertifizierungsbereich gleich dem If the deviating certification range is twice the certification
doppelten Zertifizierungsbereich nach Tabelle 1 ist, dann range according to Table 1, then the concentration values
sind die Konzentrationswerte der Mindestanforderungen of the performance criteria of Table 2 have to be multi-
nach Tabelle 2 ebenfalls zu verdoppeln. plied by a factor of two.

5.3.18 Gesamtunsicherheit 5.3.18 Overall uncertainty


Die erweiterte Messunsicherheit der Messeinrich- The expanded uncertainty of the measuring system
tung ist zu ermitteln. Dieser ermittelte Wert darf die shall be determined. The value determined shall not
in Anhang A, Tabelle A1 aufgeführten Vorgaben exceed the corresponding data quality objectives in
der anzuwendenden EU-Richtlinien zur Luftqualität the applicable EU Directives on air quality listed in
nicht überschreiten. Annex A, Table A1.

5.4 Anforderungen an Messeinrichtungen für 5.4 Requirements on measuring systems for


partikelförmige Luftverunreinigungen particulate air pollutants
5.4.1 Allgemeines 5.4.1 General
Ergänzend zu Abschnitt 5.1 und Abschnitt 5.2 gelten In addition to Section 5.1 and Section 5.2, the follow-
für Staubmesseinrichtungen die folgenden Anforde- ing requirements summarized in Table 5 apply to
rungen, die in Tabelle 5 zusammengefasst sind. particulate measuring systems.
Darüber hinaus muss die Partikelmassenkonzentra- Furthermore, the particle mass concentration shall be
tion auf ein definiertes Volumen bezogen sein. Der related to a defined volume. The relation to volume
Volumenbezug hinsichtlich Druck und Temperatur with respect to pressure and temperature shall be
muss nachvollziehbar angegeben werden. comprehensively described.
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 23 –

Tabelle 5. Mindestanforderungen für die Eignungsprüfung von Messeinrichtungen für partikelförmige Komponenten
Nr. Verfahrenskenngröße Mindestanforderung
(Leistungskenngröße)

1 Gleichwertigkeit des PM10-Probenahmesystems Gleichwertigkeit zum Referenzverfahren ist nachzuweisen.

2 Vergleichbarkeit der PM10-Probenahmesysteme Vergleichbarkeit ist in der Feldprüfung für zwei baugleiche
Probenahmesystemen nachzuweisen.

3 Kalibrierung Kalibrierung ist durch Vergleichsmessung in der Feldprüfung mit dem


Referenzverfahren vorzunehmen.
Zusammenhang zwischen Messsignal und gravimetrischer Referenz-
konzentration ist als stetige Funktion zu ermitteln.

4 Querempfindlichkeit maximal 10 % des Grenzwerts

5 Mittelungseinfluss 24-h-Mittelwerte müssen möglich sein.


Zeit für die Summe aller Filterwechsel maximal 1 % der Mittelungszeit

6 Konstanz des Probenahmevolumenstroms ±3 % vom Sollwert während der Probenahmedauer


±5 % vom Sollwert während der Probenahmedauer für Momentanwerte

7 Dichtheit der Messeinrichtung Undichtigkeit maximal 1 % vom Probenahmevolumen

8 Unsicherheit zwischen den Prüflingen Unsicherheit zwischen den Prüflingen ist im Feld zu ermitteln.
bei PM2,5-Messeinrichtungen

9 Erweiterte Unsicherheit der Prüflinge Höchste erweiterte Unsicherheit zwischen den Prüflingen ist mit den
bei PM2,5-Messeinrichtungen Anforderungen an die Datenqualität nach Anhang A zu vergleichen.

10 Anwendung von Korrekturfaktoren und Einhaltung der Anforderungen der Kapitel 9.5.2.2 ff. des Leitfadens [2]
Korrekturtermen bei PM2,5-Messeinrichtungen

Table 5. Performance criteria for performance testing of measuring systems for particulate components
No. Performance characteristic Performance criterion

1 Equivalency of the PM10 sampling system Equivalency with the reference method shall be demonstrated.

2 Reproducibility of the PM10 sampling systems Reproducibility shall be demonstrated in the field test for two identical
systems.

3 Calibration Calibration shall be performed in the field test by comparison measure-


ments with the reference method.
Relationship between the output signal and the gravimetrically deter-
mined reference concentration shall the determined as a steady function.

4 Cross-sensitivity maximum 10 % of limit value

5 Averaging effect 24 h averages shall be possible.


Time of the sum of all filter changes shall not exceed 1 % of
averaging time.

6 Constancy of sample volumetric flow ±3 % of the rated value during sampling time
±5 % of the rated value during sampling time for instantaneous values

7 Tightness of the measuring system Leakage shall not exceed 1 % of the sample volume.

8 Determination of uncertainty between systems Uncertainty between systems under test shall be determined in the field.
under test for PM2,5 measuring systems

9 Calculation of expanded uncertainty between Maximum expanded uncertainty between systems under test shall be
systems under test for PM2,5 measuring systems compared with data quality objectives according to Annex A.

10 Application of correction factors and terms for Requirements of chapter 9.5.2.2 ff. of the guidance document [2] shall be
PM2,5 measuring systems met.

5.4.2 Gleichwertigkeit des Probenahmesystems 5.4.2 Equivalency of the sampling system


Für das PM10-Probenahmesystem ist die Gleichwer- The equivalency between the PM10 sampling system
tigkeit zum Referenzverfahren nach DIN EN 12341 and the reference method according to DIN
nachzuweisen. EN 12341 shall be demonstrated.
– 24 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

5.4.3 Vergleichbarkeit der Probenahmesysteme 5.4.3 Reproducibility of the sampling systems


Die PM10-Probenahmesysteme zweier baugleicher The PM10 sampling systems of two identical systems
Prüflinge müssen untereinander nach DIN EN 12341 under test shall be reproducible among themselves
vergleichbar sein. Dies ist während der Feldprüfung according to DIN EN 12341. This shall be demon-
nachzuweisen. strated in the field test.

5.4.4 Kalibrierung 5.4.4 Calibration


Die Prüflinge sind in der Feldprüfung mit dem Refe- The systems under test shall be calibrated in the field
renzverfahren durch Vergleichsmessungen zu kalib- test by comparison measurements with the reference
rieren. Hierbei ist der Zusammenhang zwischen dem method according to DIN EN 12341. Here, the rela-
Messsignal und der gravimetrisch bestimmten Refe- tionship between the output signal and the gravimet-
renzkonzentration als stetige Funktion zu ermitteln. rically determined reference concentration shall the
determined as a steady function.

5.4.5 Querempfindlichkeit 5.4.5 Cross-sensitivity


Der Störeinfluss durch die im Messgut enthaltene The interference caused by moisture in the sample
Feuchte darf im Bereich des Grenzwerts (siehe may not exceed 10 % of the limit value in the range of
Tabelle 1) nicht mehr als 10 % des Grenzwerts betra- the limit value (see Table 1).
gen.

5.4.6 Mittelungseinfluss 5.4.6 Averaging effect


Die Messeinrichtung muss die Bildung von 24-h- The measuring system shall allow for formation of
Mittelwerten ermöglichen. 24 h averages.
Die Summe aller Filterwechsel darf innerhalb von The time of the sum of all filter changes within 24 h
24 h nicht mehr als 1 % dieser Mittelungszeit betra- may not exceed 1 % of this averaging time.
gen.

5.4.7 Konstanz des Probenahmevolumenstroms 5.4.7 Constancy of sample volumetric flow


Der über die Probenahmedauer gemittelte Probenah- The sample volumetric flow averaged over the sam-
mevolumenstrom muss auf ±3 % vom Sollwert kon- pling time shall be constant within ±3 % of the rated
stant sein. Alle Momentanwerte des Probenahmevo- value. All instantaneous values of the sample volu-
lumenstroms müssen während der Probenahmedauer metric flow shall be within a range of ±5 % of the
innerhalb der Schwankungsbreite von ±5 % des Soll- rated value during sampling.
werts liegen.

5.4.8 Dichtheit der Messeinrichtung 5.4.8 Tightness of the measuring system


Die gesamte Messeinrichtung ist auf Dichtheit zu The complete measuring system shall be checked for
prüfen. Die Undichtigkeit darf nicht mehr als 1 % tightness. Leakage shall not exceed 1 % of the sample
vom durchgesaugten Probenahmevolumen betragen. volume sucked.

5.4.9 Ermittlung der Unsicherheit 5.4.9 Determination of uncertainty


zwischen den Prüflingen between systems under test
Bei der Prüfung von PM2,5-Messeinrichtungen ist For the test of PM2,5 measuring systems the uncer-
die Unsicherheit zwischen den Prüflingen nach Kapi- tainty between the systems under test shall be deter-
tel 9.5.2.1 des Leitfadens [2] im Feldtest an mindes- mined according to chapter 9.5.2.1 of the guidance
tens vier für den späteren Einsatz repräsentativen document [2] in the field test at least at four sampling
Probenahmeorten zu ermitteln. sites representative of the future application.

5.4.10 Berechnung der erweiterten 5.4.10 Calculation of expanded uncertainty


Unsicherheit der Prüflinge between systems under test
Bei der Prüfung von PM2,5-Messeinrichtungen ist die For the test of PM2,5 measuring systems the equiva-
Gleichwertigkeit zum Referenzverfahren gemäß Ka- lency with the reference method shall be demon-
pitel 9.5.2.2 bis Kapitel 9.5.4 des Leitfadens [2] im strated according to chapter 9.5.2.2 to chapter 9.5.4
Feldtest an mindestens vier für den späteren Einsatz of the guidance document [2] in the field test at least
repräsentativen Probenahmeorten nachzuweisen. Die at four sampling sites representative of the future ap-
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 25 –

höchste errechnete erweiterte Unsicherheit der Prüf- plication. The maximum expanded uncertainty of the
linge ist mit den Anforderungen an die Datenqualität systems under test shall be compared with data qual-
nach Anhang A zu vergleichen. ity objectives according to Annex A.

5.4.11 Anwendung von Korrekturfaktoren und 5.4.11 Application of correction factors and
Korrekturtermen terms
Ist bei der Prüfung von PM2,5-Messeinrichtungen die If the maximum expanded uncertainty of the systems
höchste errechnete erweiterte Unsicherheit der Prüf- under test exceeds the data quality objectives accord-
linge größer als die in den Anforderungen an die Da- ing to Annex A for the test of PM2,5 measuring sys-
tenqualität nach Anhang B festgelegte erweiterte tems, the application of correction factors and terms
relative Unsicherheit, ist eine Anwendung von Kor- is allowed. Values corrected shall meet the require-
rekturfaktoren oder Korrekturtermen zulässig. Die ments of chapter 9.5.2.2 ff. of the guidance document
korrigierten Werte müssen die Anforderungen der [2].
Kapitel 9.5.2.2 ff. des Leitfadens [2] erfüllen.

5.5 Anforderungen an 5.5 Requirements on


Mehrkomponentenmesseinrichtungen multiple-component measuring systems
Mehrkomponentenmesseinrichtungen müssen die Multiple-component measuring systems shall com-
Anforderungen für jede Einzelkomponente erfüllen, ply with the requirements set for each component,
auch bei Simultanbetrieb aller Messkanäle. also in the case of simultaneous operation of all
measuring channels.

6 Prüfung 6 Testing
6.1 Durchführung der Prüfung 6.1 Performing the test
Die Eignungsprüfung wird mit zwei baugleichen The performance testing is carried out with two iden-
vollständigen Messeinrichtungen in einer Laborprü- tical complete measuring systems in the laboratory
fung und in einer mindestens dreimonatigen Feldprü- and for at least three months in the field for systems
fung für Gasmesseinrichtungen oder einer typischer- measuring gaseous components or for typically
weise zwölf Monate dauernden Feldprüfung für 12 months in the field for particulate measuring sys-
Staubmesseinrichtungen von einem autorisierten tems by an accredited test institute. The test is per-
Prüfinstitut durchgeführt. Grundlage der Prüfung ist formed on the basis of a specific test design (see Sec-
der Prüfplan (siehe Abschnitt 6.3). tion 6.3).
Die Prüfergebnisse werden mit den Mindestanforde- The test results shall be assessed by comparison with
rungen als Maßstab beurteilt. the performance criteria.

6.2 Prüfinstitute 6.2 Test institutes


Die autorisierten Prüfinstitute werden für die Durch- The accredited test institutes are notified for perform-
führung der Eignungsprüfungen von staatlichen Stel- ance testing by governmental agencies, if specific
len benannt, wenn spezielle Anforderungen erfüllt requirements are fulfilled (see VDI 4203 Part 1, An-
sind (siehe VDI 4203 Blatt 1, Anhang A). nex A).

6.3 Prüfplan 6.3 Test design


Einzelheiten der Eignungsprüfung von Immissions- Details of performance testing of ambient air quality
messeinrichtungen werden in der Richtlinienreihe measuring systems are specified in the series of
VDI 4203 behandelt. guidelines VDI 4203.
– 26 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

7 Bekanntgabe eignungsgeprüfter 7 Declaration of performance-tested


Messeinrichtungen measuring systems
Nach Abschluss einer Eignungsprüfung legt das At the end of the performance test, the test institute
Prüfinstitut über die Ergebnisse einen Prüfbericht prepares a test report with the results, which is then
vor, der dem Bund-Länder-Ausschuss Immissions- be forwarded for adoption to the federal and state
schutz (BLAI) unter Vorsitz des Umweltbundesamtes Committee for Ambient Air Quality Protection
zur Begutachtung zugeleitet wird. (BLAI) chaired by the Federal Environmental
Agency.
Führt die Abstimmung zwischen dem Umweltbun- If the considerations between the Federal Environ-
desamt, den zuständigen Landesbehörden und den mental Agency, the relevant state authorities and the
Prüfinstituten zu einem positiven Gesamturteil, soll test institutes lead to a positive decision, the suitabil-
die Eignung der geprüften Messeinrichtung im Bun- ity of the tested measuring system shall be published
desanzeiger (BAnz) bekannt gegeben werden. Diese in the Federal Gazette (BAnz). This declaration of
Eignungsbekanntgabe wird vom Umweltbundesamt suitability is initiated by the Federal Environmental
im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Na- Agency on behalf of the Federal Minister for the En-
turschutz und Reaktorsicherheit veranlasst. vironment, Nature Protection and Nuclear Safety.
Das Prüfinstitut hat die Prüfungsunterlagen und die The test institute shall grant the relevant state author-
Prüfergebnisse den nach Landesrecht zuständigen ities access to the documentation and the test results
Behörden zugänglich zu machen und mindestens and shall store the documentation for at least five
fünf Jahre aufzubewahren. years.

8 Änderungen an der Messeinrichtung 8 Changes to the measuring system


Der Hersteller muss das Prüfinstitut über jede Ände- The manufacturer shall inform the test institute on
rung der eignungsgeprüften Messeinrichtung infor- any changes to the performance tested measuring
mieren. Dabei sind der Grund für die Änderung sowie system. In such case the test institute shall be in-
die erwarteten Konsequenzen hinsichtlich der in die- formed on the reason for the modification and the ex-
ser Richtlinie genannten Leistungskenngrößen mit- pected consequences with respect to the performance
zuteilen. Dies gilt auch für Änderungen an der Soft- characteristics as stated in this guideline. This also
ware. Das Prüfinstitut entscheidet, ob neue Prüfun- applies to modifications of the software. The test in-
gen erforderlich sind. Von der Berichtspflicht ausge- stitute decides whether or not new tests are necessary.
schlossen sind Änderungen Excluded from reporting are changes in
• am Material des Rahmens (Gehäuses), • material of the instrument frame (housing),
• bei elektronischen Verbindungselementen und • electronic connectors and
• bei Schrauben, Muttern, Kabelverbindungen und • bolts, nuts, cable binders and other fixing materi-
anderen Befestigungsmaterialien. als.
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 27 –

Anhang A Anforderungen an die Datenqualität


In Tabelle A1 sind die Anforderungen an die Datenqualität von Immissionsmessungen nach EU-Richtlinien zur
Luftqualität für verschiedene Luftschadstoffe und Anwendungsfälle oder Aufgaben aufgeführt.

Tabelle A1. Anforderungen an die Datenqualität von Immissionsmessungen nach EU-Richtlinien zur Luftqualität
Schadstoff Anwendungsfall/Aufgabe Kenngröße
a)
Unsicherheit Verfügbarkeit Messdauer b)
in % in % in %

SO2 kontinuierliche Messung 15 90 –

NO2 orientierende Messung 25 90 14

NOx Modellrechnung 50 bis 60 (Stundenmittel) – –


50 (Tagesmittel)
30 (Jahresmittel)

objektive Schätzung 75 – –

Partikel/PM kontinuierliche Messung 25 90 –

Pb orientierende Messung 50 90 –
c)
Modellrechnung – (Tagesmittel) – –
50 (Jahresmittel)

objektive Schätzung 100 – –


f)
Benzol kontinuierliche Messung 25 90 35 /90 e)
d)

orientierende Messung 30 90 14

Modellrechnung 50 (Jahresmittel) – –

objektive Schätzung 100 – –

CO kontinuierliche Messung 15 90 –

orientierende Messung 25 90 14

Modellrechnung 50 (8-h-Mittelwert) – –

objektive Schätzung 75 – –

O3 kontinuierliche Messung 15 90 (Sommer) 10 (Sommer)


75 (Winter)

orientierende Messung 30 90 –
g)
Modellrechnung 50 – –

objektive Schätzung 75 – –
a)
nach DIN V ENV 13005: erweiterte Messunsicherheit für ein Vertrauensniveau von 95 % am Grenzwert
b)
eine Zufallsmessung pro Woche oder gleichmäßig über das Jahr verteilt oder acht Wochen über das Jahr verteilt
c)
von der EU noch nicht festgelegt
d)
städtischer Hintergrund und Verkehrsmessstellen
e)
Industriemessstellen
f)
Anstelle der kontinuierlichen Messungen sind auch Stichprobenmessungen möglich.
g)
jeweils für 1-h-Mittelwerte eines Tages und für das Maximum des 8-h-Mittelwerts eines Tages
– 28 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Annex A Data quality objectives


Table A1 lists the data quality objectives of ambient air quality measurements according to EU Directives on air
quality for different air pollutants and different fields of application or measurement tasks.

Table A1. Data quality objectives of ambient air quality measurements according to EU Directives on air quality
Pollutant Field of application/ Characteristic
Measurement task a)
Uncertainty Minimum data Minimum time
capture coverage b)

in % in % in %

SO2 continuous measurement 15 90

NO2 indicative measurement 25 90 14

NOx modelling 50 to 60 (hourly average) – –


50 (daily average)
30 (annual average)

objective estimation 75 – –

Particulates/PM10 continuous measurement 25 90 –

Pb indicative measurement 50 90 –
c)
modelling – (daily average) – –
50 (annual average)

objective estimation 100 – –


f)
Benzene continuous measurement 25 90 35 /90 e)
d)

indicative measurement 30 90 14

modelling 50 (annual average) – –

objective estimation 100 – –

CO continuous measurement 15 90 –

indicative measurement 25 90 14

modelling 50 (8 h average) – –

objective estimation 75 – –

O3 continuous measurement 15 90 (summer) 10 (summer)


75 (winter)

indicative measurement 30 90 –
g)
modelling 50 – –

objective estimation 75 – –
a)
according to DIN V ENV 13005: expanded uncertainty for 95 % level of confidence at the limit value
b)
one random measurement per week or evenly distributed over the year or eight weeks distributed over the year
c)
not yet specified by the EU
d)
urban background and traffic measurement sites
e)
industrial measurement sites
f)
Instead of continuous measurements, random measurements are possible.
g)
for both the hourly averages of a day and the maximum of the 8 h average of a day
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 29 –

Anhang B Organische Störkomponenten bei Annex B Organic interfering components for


der Prüfung von Benzol- testing of benzene measuring
Messeinrichtungen systems
Die folgenden möglichen organischen Störkompo- The following possible organic interferents should be
nenten sollten bei der Prüfung von Benzol-Messein- taken into account for the test of benzene measuring
richtungen berücksichtigt werden: systems:
• Methylcyclopentan • methylcyclopentane
• 2,2,3-Trimethylbutan • 2,2,3-trimethylbutane
• 2,4-Dimethylpentan • 2,4-dimethylpentane
• Tetrachlormethan • tetrachloromethane
• Cyclohexan • cyclohexane
• 2,3-Dimethylpentan • 2,3-dimethylpentane
• 2-Methylhexan • 2-methylhexane
• 3-Ethylpentan • 3-ethylpentane
• Trichlorethen • trichloroethylene
• n-Heptan • n-heptane
Die Konzentrationen der hier aufgeführten Störkom- The concentrations of the interferents listed should be
ponenten sollten zwischen 3 µg/m3 und 10 µg/m3 be- between 3 µg/m3 and 10 µg/m3.
tragen.
– 30 – VDI 4202 Blatt 1 / Part 1

Schrifttum / Bibliography Referenzmessmethode; Deutsche Fassung EN 12 341:1998 (Air


quality; Determination of the PM10 fraction of suspended particu-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / late matter; Reference method and field test procedure to demon-
Acts, ordinances, administrative regulations strate reference equivalence of measurement methods; German ver-
Richtlinie 96/62/EG des Rates vom 27. September 1996 über die sion EN 12341:1998). Berlin: Beuth Verlag
Beurteilung und die Kontrolle der Luftqualität (Council Directive DIN EN 14211:2010-02 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
96/62/EC of 27 September 1996 on ambient air quality assessment mung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmono-
and management), ABl EG, 1996, Nr. L 296, S. 55–63. Zurückge- xid mit Chemilumineszenz; Deutsche Fassung prEN 14 211:2010
zogen / Withdrawn 11. Juni 2010. Nachfolgedokument / Following (Ambient air quality; Standard method for the measurement of the
document 2008/50/EG concentration of nitrogen dioxide and nitrogen monoxide by chemi-
Richtlinie 1999/30/EG des Rates vom 22. April 1999 über Grenz- luminescence; German version prEN 14 211:2010). Berlin: Beuth
werte für Schwefeldioxid und Stickdioxide, Partikel und Blei in der Verlag
Luft (Council Directive 1999/30/EC of 22 April 1999 relating to DIN EN 14 211:2005-06 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
limit values for sulphur dioxide, nitrogen dioxide and oxides of ni- mung der Konzentration von Stickstoffdioxid und Stickstoffmono-
trogen, particulate matter and lead in ambient air), ABl EG, 1999, xid mit Chemilumineszenz; Deutsche Fassung EN 14211:2005
Nr. L 163, S. 41–60. Zurückgezogen / Withdrawn 11. Juni 2010. (Ambient air quality; Standard method for the measurement of the
Nachfolgedokument / Following document 2008/50/EG concentration of nitrogen dioxide and nitrogen monoxide by chemi-
Richtlinie 2000/3/EG der Kommission vom 22. Februar 2000 zur luminescence; German version EN 14211:2005). Berlin: Beuth
Anpassung der Richtlinie 77/541/EWG des Rates über Sicherheits- Verlag
gurte und Haltesysteme für Kraftfahrzeuge an den technischen
DIN EN 14 212:2010-02 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
Fortschritt (Commission Directive 2000/3/EC of 22 February 2000
mung der Konzentration von Schwefeldioxid mit Ultraviolett-Fluo-
adapting to technical progress Council Directive 77/541/EEC relat-
reszenz; Deutsche Fassung prEN 14212:2010 (Ambient air quality;
ing to safety belts and restraint systems of motor vehicles), ABl EG,
Standard method for the measurement of the concentration of
2000, Nr. L 53, S. 1–76
sulphur dioxide by ultraviolet fluorescence; German version
Richtlinie 2002/3/EG des Europäischen Parlaments und des Rates prEN 14212:2010). Berlin: Beuth Verlag
vom 12. Februar 2002 über den Ozongehalt der Luft (Directive
2002/3/EC of the European Parliament and of the Council of DIN EN 14 212:2005-06 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
12 February 2002 relating to ozone in ambient air), ABl EG, 2002, mung der Konzentration von Schwefeldioxid mit Ultraviolett-Fluo-
Nr. L 67, S. 14–30. Zurückgezogen / Withdrawn 11. Juni 2010. reszenz; Deutsche Fassung EN 14212:2005 (Ambient air quality;
Nachfolgedokument / Following document 2008/50/EG Standard method for the measurement of the concentration of sul-
phur dioxide by ultraviolet fluorescence; German version
Richtlinie 2004/107/EG des Europäischen Parlaments und des Ra- EN 14212:2005). Berlin: Beuth Verlag
tes vom 15. Dezember 2004 über Arsen, Kadmium, Quecksilber,
Nickel und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe in der DIN EN 14 625:2010-02 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
Luft (Directive 2004/107/EC of the European Parliament and of the mung der Konzentration von Ozon mit Ultraviolett-Fotometrie;
Council of 15 December 2004 relating to arsenic, cadmium, mer- Deutsche Fassung prEN 14625:2010 (Ambient air quality; Stand-
cury, nickel and polycyclic aromatic hydrocarbons in ambient air), ard method for the measurement of the concentration of ozone by
ABl EU, 2005, Nr. L 23, S. 3–16 ultraviolet photometry; German version prEN 14625:2010). Ber-
lin: Beuth Verlag
Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates
vom 21. Mai 2008 über Luftqualität und saubere Luft für Europa DIN EN 14 625:2005-07 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
(Directive 2008/50/EC of the European Parliament and of the mung der Konzentration von Ozon mit Ultraviolett-Fotometrie;
Council of 21 May 2008 on ambient air quality and cleaner air for Deutsche Fassung EN 14625:2005 (Ambient air quality; Standard
Europe), ABl EU, 2008, Nr. L 152, S. 1–44 method for the measurement of the concentration of ozone by ultra-
Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch violet photometry; German version EN 14 625:2005). Berlin: Beuth
Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Verlag
Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz – BImSchG) vom DIN EN 14 626:2010-02 (Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
26. September 2002 (BGBl I, 2002, Nr. 71, S. 3830–3855), zuletzt mung der Konzentration von Kohlenmonoxid mit nicht dispersiver
geändert am 11.08.2009 (BGBl I, 2009, Nr. 53, S. 2723–2729) Infrarot-Fotometrie; Deutsche Fassung prEN 14 626:2010
Zweiundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes- (Ambient air quality; Standard method for the measurement of the
Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Immissionswerte für concentration of carbon monoxide by nondispersive infrared spec-
Schadstoffe in der Luft – 22. BImSchV) vom 4. Juni 2007 (BGBl I, troscopy; German version prEN 14626:2010). Berlin: Beuth Verlag
2007, Nr. 25, S. 1006–1030) DIN EN 14 626:2005-07 Luftqualität; Messverfahren zur Bestim-
Dreiunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Im- mung der Konzentration von Kohlenmonoxid mit nicht dispersiver
missionsschutzgesetzes (Verordnung zur Verminderung von Som- Infrarot-Fotometrie; Deutsche Fassung EN 14626:2005 (Ambient
mersmog, Versauerung und Nährstoffeinträgen – 33. BImSchV) air quality; Standard method for the measurement of the concentra-
vom 13. Juli 2004 (BGBl I, 2004, Nr. 36, S. 1612–1625) tion of carbon monoxide by nondispersive infrared spectroscopy;
German version EN 14626:2005). Berlin: Beuth Verlag
Vierte Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissi-
onsschutzgesetz (Ermittlung von Immissionen in Untersuchungs- DIN EN 14 662-3:2005-08 Luftbeschaffenheit; Standardverfahren
gebieten – 4. BImSchVwV) vom 26. November 1993 (GMBl, zur Bestimmung von Benzolkonzentrationen; Teil 3: Automatische
1993, Nr. 42, S. 827–839) Probenahme mit einer Pumpe mit gaschromatografischer In-situ-
Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Bundes-Immissions- Bestimmung; Deutsche Fassung EN 14662-3:2005 (Ambient air
schutzgesetz (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft – quality; Standard method for measurement of benzene concentra-
TA Luft) vom 24. Juli 2002 (GMBl, 2002, Nr. 25-29, S. 511–605) tions; Part 3: Automated pumped sampling with in situ gas chroma-
tography; German version EN 14662-3:2005). Berlin: Beuth Ver-
lag
Technische Regeln / Technical rules
DIN EN 14 907:2005-11 Luftbeschaffenheit; Gravimetrisches
DIN 1319-1:1995-01 Grundlagen der Messtechnik; Teil 1: Grund- Standardmessverfahren für die Bestimmung der PM2,5-Massen-
begriffe (Fundamentals of metrology; Part 1: Basic terminology). fraktion des Schwebstaubs; Deutsche Fassung EN 14907:2005
Berlin: Beuth Verlag (Ambient air quality; Standard gravimetric measurement method
DIN EN 12 341:1999-03 Luftbeschaffenheit; Ermittlung der PM10- for the determination of the PM2,5 mass fraction of suspended par-
Fraktion von Schwebstaub; Referenzmethode und Feldprüfverfah- ticulate matter; German version EN 14907:2005). Berlin: Beuth
ren zum Nachweis der Gleichwertigkeit von Messverfahren und Verlag
VDI 4202 Blatt 1 / Part 1 – 31 –

DIN V ENV 13005:1999-06 Leitfaden zur Angabe der Unsicher- ambient air measuring systems for gaseous and particulate air pol-
heit beim Messen; Deutsche Fassung ENV 13005:1999 (Guide to lutants). Berlin: Beuth Verlag
the Expression of Uncertainty in Measurement; German version VDI 4280 Blatt 1:1996-11 Planung von Immissionsmessungen;
ENV 13005:1999). Berlin: Beuth Verlag Allgemeine Regeln für Untersuchungen der Luftbeschaffenheit
VDI 1000:2010-06 VDI-Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anlei- (Planning of ambient air quality measurements; General rules).
tungen (VDI Guideline Work; Principles and procedures). Berlin: Berlin: Beuth Verlag
Beuth Verlag VDI 4280 Blatt 2:2000-12 Planung von Immissionsmessungen;
VDI 2449 Blatt 1:1995-02 Prüfkriterien von Messverfahren; Er- Regeln zur Planung von Untersuchungen verkehrsbedingter Luft-
mittlung von Verfahrenskenngrößen für die Messung gasförmiger verunreinigungen an Belastungsschwerpunkten (Planning of ambi-
Schadstoffe (Immission) (Measurement methods test criteria; De- ent air quality measurements; Rules for planning investigations of
termination of performance characteristics for the measurement of traffic related air pollutants in key pollution areas). Berlin: Beuth
gaseous pollutants (immission)). Berlin: Beuth Verlag Verlag
VDI 2449 Blatt 2:1987-01 Grundlagen zur Kennzeichnung voll- VDI 4280 Blatt 3:2003-06 Planung von Immissionsmessungen;
ständiger Messverfahren; Begriffsbestimmungen (Basic concepts Messstrategien zur Ermittlung von Luftqualitätsmerkmalen in der
for characterization of a complete measuring procedure; Glossary Umgebung ortsfester Emissionsquellen (Planning of ambient air
of terms). Berlin: Beuth Verlag quality measurements; Measurement strategies for the determina-
VDI 4202 Blatt 2:2004-07 Mindestanforderungen an automatische tion of air quality characteristics in the vicinity of stationary emis-
Immissionsmesseinrichtungen bei der Eignungsprüfung; Optische sion sources). Berlin: Beuth Verlag
Fernmesseinrichtungen zur Messung von gasförmigen Immissio-
nen (Minimum requirements for suitability tests of ambient air
quality measuring systems; Optical remote sensing systems for the Literatur / Literature
measurement of gaseous pollutants). Berlin: Beuth Verlag [1] Eickelpasch, D.; G. Eickelpasch: Feststellung und Bewertung
VDI 4203 Blatt 1:2001-10 Prüfpläne für automatische Messein- von Immissionen – Leitfaden zur Immissionsüberwachung in
richtungen; Grundlagen (Testing of automated measuring systems; Deutschland, 3. Auflage, UBA-Texte 07/04, Umweltbundes-
General concepts). Berlin: Beuth Verlag amt: Berlin 2004
VDI 4203 Blatt 3:2010-09 Prüfpläne für automatische Messein- [2] Demonstration of Equivalence of Ambient Air Monitoring
richtungen; Prüfprozeduren für Messeinrichtungen zur punktförmi- Methods. Report by an EC Working group on Guidance for the
gen Messung von gas- und partikelförmigen Immissionen (Testing Demonstration of Equivalence. Brüssel: Europäische Kommis-
of automated measuring systems; Test procedures for point-related sion 2005