Sie sind auf Seite 1von 15

Departement

Bildung, Kultur und Sport


Abteilung Volksschule

Übertrittsprüfung 2015 Aufgaben

Prüfung an die 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule

Prüfung 1. Serie

Name und Vorname der Schülerin / des Schülers

................................................................................................................................................

Prüfende Schule ..............................................................................................

Prüfungsdatum 3. Juni 2015

Fach Deutsch Textverständnis und Wortschatz

Prüfungsdauer 45 Minuten

Erlaubte Hilfsmittel keine

Nicht erlaubte Hilfsmittel Duden, Wörterbücher

Punkt- bzw. Fehlerzahl ..............................................................................................

Note ..............................................................................................

Visum 1 Visum 2

.......................................................... ..........................................................
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

Die Stadtmaus und die Landmaus

1 Es war einmal eine Maus, die hatte auf einem Ausflug eine Landmaus kennen gelernt. Die
2 beiden verbrachten einen ganzen Tag zusammen und wurden gute Freunde. Die Landmaus
3 zeigte der Stadtmaus die Äcker und Pflanzungen und liess sie von den Feldfrüchten kosten.
4 Die Stadtmaus, die nicht gewusst hatte, wie schön es auf dem Lande ist, war begeistert,
5 obwohl sie das Fressen gar ärmlich und einfach dünkte.
6 Um sich für den schönen Tag zu revanchieren, lud sie die Landmaus zu sich in die Stadt ein.
7 Dort eingetroffen, kam diese nicht aus dem Staunen heraus: Käse, Schinken, Öl, Mehl,
8 Honig, Konfitüre und viele andere köstliche Dinge füllten die Vorratskammer.
9 „So etwas habe ich noch nie gesehen!“, rief die arme Maus und fragte: „Kannst du wirklich
10 von all den herrlichen Sachen fressen?“ – „Ja, natürlich“, erwiderte die Stadtmaus, „und da
11 du mein Gast bist, kannst du das auch.“
12 So begannen sie zu schmausen. Die Landmaus war darauf bedacht, sich nicht gleich den
13 Bauch vollzuschlagen, denn sie wollte von allem kosten.
14 „Du bist die beneidenswerteste Maus, die ich kenne“, sagte sie zur Stadtmaus. Diese sonnte
15 sich in ihrem Ruhm. Da setzten plötzlich näher kommende schwere Schritte dem Festmahl
16 ein Ende.
17 „Schnell! Lauf!“, flüsterte die Stadtmaus der Landmaus zu. Die beiden konnten sich knapp in
18 Sicherheit bringen. Unmittelbar neben ihnen klatschte der riesige Schuh der Hausherrin auf
19 den Boden. Sie bebten vor Angst, aber zum Glück entfernte sich die Frau bald wieder, und
20 sie konnten ihr Mahl fortsetzen.
21 „Komm“, redete die Stadtmaus der Landmaus zu, „hab keine Angst, sie ist gegangen. Hast
22 du schon einmal Honig gekostet?“ – „Ja, vor langer Zeit“, log die Landmaus und tat, als wäre
23 nichts dabei. Aber als sie vom Honig schleckte, rief sie, ohne zu wollen, begeistert aus:
24 „Köstlich! Beim Mausekönig, so was Gutes habe ich mein Lebtag noch nie gegessen!“
25 Wieder jagten Schritte, noch schwerere als die ersten, die Mäuse in die Flucht. Der Herr des
26 Hauses holte ein paar Flaschen Wein. Als er den umgestossenen Honigtopf sah, brummte
27 er: „Die verflixten Mäuse! Ich habe gemeint, ich hätte ihnen den Garaus gemacht. Jetzt lasse
28 ich die Katze in die Vorratskammer.“
29 Die Mäuse verharrten lange zitternd in ihrem Versteck. Diesmal hatte nicht nur das plötzliche
30 Auftauchen eines Menschen sie erschreckt, sondern vor allem die Drohung, die er
31 ausgestossen hatte. Um ja nicht gehört zu werden, hielten sie vor Angst den Atem an. Doch
32 da nichts geschah, fassten sie sich ein Herz und wagten sich vorsichtig wieder aus ihrem
33 Versteck. „Komm schon, es ist niemand da“, flüsterte die Stadtmaus der Landmaus
34 aufmunternd zu.

Aufgaben 2/7
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

35 Da, ein Knarren! Die Türe wurde langsam aufgestossen. Wieder erstarrten die armen
36 Mäuschen vor Schreck. Zwei stechende, gelbe Augen leuchteten aus dem Halbdunkel. Eine
37 grosse, dicke Katze äugte drohend in alle Ecken. Die Stadtmaus und die Landmaus
38 schlichen auf Zehenspitzen in ihr Versteck zurück. Sie wünschten, ihre wild klopfenden
39 Herzchen würden zu schlagen aufhören, so sehr fürchteten sie, gehört zu werden. Zu ihrem
40 Glück stiess die Katze auf eine grosse Wurst. Darüber vergass sie ihre Pflichten und den
41 Grund, warum der Herr sie in die Speisekammer geschickt hatte. Sie frass sich satt und
42 beschloss darauf, die Mäusejagd zu vertagen, und trottete davon, um ein Schläfchen zu
43 machen.
44 Sobald sich die Landmaus versichert hatte, dass die Luft rein war, verabschiedete sie sich
45 hastig von der Stadtmaus. „Vielen Dank für alles, aber ich habe die Nase voll. Ich kehre
46 schleunigst aufs Land zurück. Die Aufregungen hier sind zu viel für mich. Ein paar armselige
47 Körner in Frieden sind mir lieber als all die guten Sachen in Angst und Schrecken!“

Aufgaben 3/7
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

1. Sind die Aussagen richtig oder falsch? Kreuze an! ___/7


Pro Zeile darf nur ein Kreuz gesetzt werden.
richtig falsch
Der Stadtmaus gefällt alles am Landleben.
Der Hausherr ist damit einverstanden, dass die Stadtmaus sich
in der Vorratskammer bedient.
Die Landmaus kostet in der Vorratskammer zum ersten Mal
Honig.
Die Mäuse können sich im letzten Moment vor der Hausherrin
verstecken.
Die Stadtmaus und die Landmaus fürchten sich nur vor der
Katze.
Die Katze hört die Herzchen der Mäuse schlagen.
Die Landmaus möchte nicht bei der Stadtmaus bleiben.

2. Wähle die beste Antwort. Kreise den Buchstaben ein (a, b oder c). ___/7

2.1 Weshalb lädt die Stadtmaus die Landmaus zu sich ein?


a. Weil sie mit ihrem Reichtum angeben will.
b. Weil die Landmaus sie darum bittet.
c. Weil sie sich für den schönen Tag auf dem Land bedanken will.

2.2 „Du bist die beneidenswerteste Maus, die ich kenne.“ (Z. 14)
Weshalb kommt die Landmaus zu dieser Einschätzung?
a. Weil die Stadtmaus einen dicken Bauch hat.
b. Weil die Stadtmaus so viel Nahrung hat.
c. Weil die Stadtmaus in einem grossen Haus wohnt.

2.3 Warum kommt der Hausherr in die Vorratskammer?


a. Er will die Mäuse erwischen.
b. Er will sich Wein holen.
c. Er möchte den Honigtopf mitnehmen.

2.4 Woran merkt der Hausherr, dass die Mäuse in der Vorratskammer sind?
a. Er sieht den umgefallenen Topf.
b. Er sieht sie davonrennen.
c. Er hört ihre Schritte.

Aufgaben 4/7
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

2.5 Was bedeutet die folgende Textstelle?


Die Landmaus „tat, als wäre nichts dabei.“ (Z. 22/23)
a. Sie tut so, als täte sie das jeden Tag.
b. Sie tut so, als hätte es sonst nichts anderes in der Vorratskammer.
c. Sie tut so, als wäre es die einfachste Sache der Welt.

2.6 Was bedeutet das unterstrichene Wort?


„…flüsterte die Stadtmaus der Landmaus aufmunternd zu.“ (Z. 33/34)
a. Die Stadtmaus ist fröhlich und erleichtert.
b. Die Stadtmaus versucht der Landmaus Mut zu machen.
c. Die Stadtmaus will die Landmaus aufheitern.

2.7 Warum gibt die Katze die Suche nach den Mäusen auf?
a. Die Mäuse sind schneller als die Katze.
b. Sie hat Mitleid mit den Mäusen.
c. Sie frisst lieber eine Wurst.

3. Suche den passenden Ausdruck oder das passende Wort im Text. ___/4
Es gelten nur Ausdrücke als richtig, die in den angegebenen Zeilen vorkommen.

3.1 Schreibe aus den Zeilen 12 bis 16 den Satz heraus, der zeigt, dass die
Stadtmaus die Bewunderung der Landmaus geniesst.

___________________________________________________________
___________________________________________________________

3.2 Wie lautet der Satz dafür, dass der Hausherr meint, er habe
die Mäuse endgültig aus der Kammer vertrieben? (Zeilen 21 – 28)
___________________________________________________________
___________________________________________________________

3.3 Welcher Ausdruck hat die Bedeutung „allen Mut zusammennehmen“?


(Zeilen 29 – 34)
____________________________________________________________

3.4 Suche den Ausdruck, der besagt, dass die Katze verschwunden war und die
Mäuse sich nun wieder unbeschwert bewegen können. (Zeilen 44 – 47)
__________________________________________________________________

Aufgaben 5/7
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

4. Finde ein Verb, das dieselbe Bedeutung hat. ___/5


Das neue Wort muss in den Textzusammenhang passen.

erwidern (Z. 10) ________________________


schmausen (Z. 12) ________________________
kosten (Z. 13) ________________________
äugen (Z. 37) ________________________
vertagen (Z. 42) ________________________

5. Finde ein Wort, welches das Gegenteil bedeutet. ___/5

der riesige Schuh (Z. 18) ________________________


sich entfernen (Z. 19) ________________________
fortsetzen (Z. 20) ________________________
satt (Z. 41) ________________________
hastig (Z. 45) ________________________

6. Bilde neue Wörter. ___/5

Im Text finden sich viele Wörter, die aus zwei Nomen zusammengesetzt worden
sind: Landmaus, Stadtmaus, Mausekönig, Vorratskammer
Bilde ein neues Wort, indem du an das gegebene Nomen ein weiteres Nomen
anhängst.

Bsp. Speise Speisekammer

Luft ___________________________
Wein ___________________________
Gast ___________________________
Schuh ___________________________
Katze ___________________________

Aufgaben 6/7
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

7. Bilde die entsprechenden Adjektive. ___/5

Bsp. Anfang anfänglich

Luft ____________________________
Atem ____________________________
Angst ____________________________
Dank ____________________________
Stadt ____________________________

8. Ordne die Redensart der richtigen Bedeutung zu. ___/6


Notiere den entsprechenden Buchstaben hinter der Redensart.

a. etwas nicht schätzen, nicht gut finden


jemanden an der Nase herumführen ___ b. gut aussehen
jemandem auf der Nase herumtanzen ___ c. jemanden täuschen
die richtige Nase haben ___ d. sich neugierig um alles kümmern
etwas vor der Nase wegschnappen ___ e. jemanden auf etwas aufmerksam
machen
die Nase rümpfen ___ f. mit jemandem machen, was man will
seine Nase überall hineinstecken ___ g. etwas richtig voraussehen
h. etwas schnell an sich bringen,
bevor es jemand anderer bekommt

9. Ergänze die folgende Tabelle mit dem entsprechenden Wort aus der ___/6
Wortfamilie. (nicht erlaubt: sehen / das Sehen, der Seher, gesehen, sehend)

Nomen Verb Adjektiv


Flucht flüchten flüchtig
Freund
schön
Schläfchen

Total Punkte: ____/50

Aufgaben 7/7
Departement
Bildung, Kultur und Sport
Abteilung Volksschule

Übertrittsprüfung 2015 Lösungen

Prüfung an die 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule

Prüfung 1. Serie

Fach Deutsch Textverständnis und Wortschatz

Prüfungsdauer 45 Minuten

Erlaubte Hilfsmittel keine

Nicht erlaubte Hilfsmittel Duden, Wörterbücher


Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

Die Stadtmaus und die Landmaus

1 Es war einmal eine Maus, die hatte auf einem Ausflug eine Landmaus kennen gelernt. Die
2 beiden verbrachten einen ganzen Tag zusammen und wurden gute Freunde. Die Landmaus
3 zeigte der Stadtmaus die Äcker und Pflanzungen und liess sie von den Feldfrüchten kosten.
4 Die Stadtmaus, die nicht gewusst hatte, wie schön es auf dem Lande ist, war begeistert,
5 obwohl sie das Fressen gar ärmlich und einfach dünkte.
6 Um sich für den schönen Tag zu revanchieren, lud sie die Landmaus zu sich in die Stadt ein.
7 Dort eingetroffen, kam diese nicht aus dem Staunen heraus: Käse, Schinken, Öl, Mehl,
8 Honig, Konfitüre und viele andere köstliche Dinge füllten die Vorratskammer.
9 „So etwas habe ich noch nie gesehen!“, rief die arme Maus und fragte: „Kannst du wirklich
10 von all den herrlichen Sachen fressen?“ – „Ja, natürlich“, erwiderte die Stadtmaus, „und da
11 du mein Gast bist, kannst du das auch.“
12 So begannen sie zu schmausen. Die Landmaus war darauf bedacht, sich nicht gleich den
13 Bauch vollzuschlagen, denn sie wollte von allem kosten.
14 „Du bist die beneidenswerteste Maus, die ich kenne“, sagte sie zur Stadtmaus. Diese sonnte
15 sich in ihrem Ruhm. Da setzten plötzlich näher kommende schwere Schritte dem Festmahl
16 ein Ende.
17 „Schnell! Lauf!“, flüsterte die Stadtmaus der Landmaus zu. Die beiden konnten sich knapp in
18 Sicherheit bringen. Unmittelbar neben ihnen klatschte der riesige Schuh der Hausherrin auf
19 den Boden. Sie bebten vor Angst, aber zum Glück entfernte sich die Frau bald wieder, und
20 sie konnten ihr Mahl fortsetzen.
21 „Komm“, redete die Stadtmaus der Landmaus zu, „hab keine Angst, sie ist gegangen. Hast
22 du schon einmal Honig gekostet?“ – „Ja, vor langer Zeit“, log die Landmaus und tat, als wäre
23 nichts dabei. Aber als sie vom Honig schleckte, rief sie, ohne zu wollen, begeistert aus:
24 „Köstlich! Beim Mausekönig, so was Gutes habe ich mein Lebtag noch nie gegessen!“
25 Wieder jagten Schritte, noch schwerere als die ersten, die Mäuse in die Flucht. Der Herr des
26 Hauses holte ein paar Flaschen Wein. Als er den umgestossenen Honigtopf sah, brummte
27 er: „Die verflixten Mäuse! Ich habe gemeint, ich hätte ihnen den Garaus gemacht. Jetzt lasse
28 ich die Katze in die Vorratskammer.“
29 Die Mäuse verharrten lange zitternd in ihrem Versteck. Diesmal hatte nicht nur das plötzliche
30 Auftauchen eines Menschen sie erschreckt, sondern vor allem die Drohung, die er
31 ausgestossen hatte. Um ja nicht gehört zu werden, hielten sie vor Angst den Atem an. Doch
32 da nichts geschah, fassten sie sich ein Herz und wagten sich vorsichtig wieder aus ihrem
33 Versteck. „Komm schon, es ist niemand da“, flüsterte die Stadtmaus der Landmaus
34 aufmunternd zu.

Lösungen 2/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

35 Da, ein Knarren! Die Türe wurde langsam aufgestossen. Wieder erstarrten die armen
36 Mäuschen vor Schreck. Zwei stechende, gelbe Augen leuchteten aus dem Halbdunkel. Eine
37 grosse, dicke Katze äugte drohend in alle Ecken. Die Stadtmaus und die Landmaus
38 schlichen auf Zehenspitzen in ihr Versteck zurück. Sie wünschten, ihre wild klopfenden
39 Herzchen würden zu schlagen aufhören, so sehr fürchteten sie, gehört zu werden. Zu ihrem
40 Glück stiess die Katze auf eine grosse Wurst. Darüber vergass sie ihre Pflichten und den
41 Grund, warum der Herr sie in die Speisekammer geschickt hatte. Sie frass sich satt und
42 beschloss darauf, die Mäusejagd zu vertagen, und trottete davon, um ein Schläfchen zu
43 machen.
44 Sobald sich die Landmaus versichert hatte, dass die Luft rein war, verabschiedete sie sich
45 hastig von der Stadtmaus. „Vielen Dank für alles, aber ich habe die Nase voll. Ich kehre
46 schleunigst aufs Land zurück. Die Aufregungen hier sind zu viel für mich. Ein paar armselige
47 Körner in Frieden sind mir lieber als all die guten Sachen in Angst und Schrecken!“

Lösungen 3/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

Allgemein gilt: Rechtschreibfehler werden nicht in Abzug gebracht.

1. Sind die Aussagen richtig oder falsch? Kreuze an! ___/7


Pro Zeile darf nur ein Kreuz gesetzt werden.
richtig falsch
Der Stadtmaus gefällt alles am Landleben. X
Der Hausherr ist damit einverstanden, dass die Stadtmaus sich
X
in der Vorratskammer bedient.
Die Landmaus kostet in der Vorratskammer zum ersten Mal
X
Honig.
Die Mäuse können sich im letzten Moment vor der Hausherrin
X
verstecken.
Die Stadtmaus und die Landmaus fürchten sich nur vor der
X
Katze.
Die Katze hört die Herzchen der Mäuse schlagen. X
Die Landmaus möchte nicht bei der Stadtmaus bleiben. X

F Pro richtig gesetztes Kreuz 1P.


Falsche oder zwei gesetzte Kreuze pro Zeile 0P.

2. Wähle die beste Antwort. Kreise den Buchstaben ein (a, b oder c.) ___/7

2.1 Weshalb lädt die Stadtmaus die Landmaus zu sich ein?


a. Weil sie mit ihrem Reichtum angeben will.
b. Weil die Landmaus sie darum bittet.
c. Weil sie sich für den schönen Tag auf dem Land bedanken will. X

2.2 „Du bist die beneidenswerteste Maus, die ich kenne.“ (Z. 14)
Weshalb kommt die Landmaus zu dieser Einschätzung?
a. Weil die Stadtmaus einen dicken Bauch hat.
b. Weil die Stadtmaus so viel Nahrung hat. X
c. Weil die Stadtmaus in einem grossen Haus wohnt.

2.3 Warum kommt der Hausherr in die Vorratskammer?


a. Er will die Mäuse erwischen.
b. Er will sich Wein holen. X
c. Er möchte den Honigtopf mitnehmen.

Lösungen 4/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

2.4 Woran merkt der Hausherr, dass die Mäuse in der Vorratskammer sind?
a. Er sieht den umgefallenen Topf. X
b. Er sieht sie davonrennen.
c. Er hört ihre Schritte.

2.5 Was bedeutet die folgende Textstelle?


Die Landmaus „tat, als wäre nichts dabei.“ (Z. 22/23)
a. Sie tut so, als täte sie das jeden Tag. X
b. Sie tut so, als hätte es sonst nichts anderes in der Vorratskammer.
c. Sie tut so, als wäre es die einfachste Sache der Welt.

2.6 Was bedeutet das unterstrichene Wort?


„…flüsterte die Stadtmaus der Landmaus aufmunternd zu.“ (Z. 33/34)
a. Die Stadtmaus ist fröhlich und erleichtert.
b. Die Stadtmaus versucht der Landmaus Mut zu machen. X
c. Die Stadtmaus will die Landmaus aufheitern.

2.7 Warum gibt die Katze die Suche nach den Mäusen auf?
a. Die Mäuse sind schneller als die Katze.
b. Sie hat Mitleid mit den Mäusen.
c. Sie frisst lieber eine Wurst. X

F Jede richtige Antwort 1P.


F Wenn mehr als ein Kreuz gesetzt wurde 0P.

3. Suche den passenden Ausdruck oder das passende Wort im Text. ___/4
Es gelten nur Ausdrücke als richtig, die in den angegebenen Zeilen vorkommen.

3.1 Schreibe aus den Zeilen 12 bis 16 den Satz heraus, der zeigt, dass die
Stadtmaus die Bewunderung der Landmaus geniesst.
Diese sonnte sich in ihrem Ruhm. 1P.

3.2 Wie lautet der Satz dafür, dass der Hausherr meint, er habe
die Mäuse endgültig aus der Kammer vertrieben. (Z. 21 – 28)
Ich habe gemeint, ich hätte ihnen den Garaus gemacht. 1P.

Lösungen 5/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

3.3 Welcher Ausdruck hat die Bedeutung „allen Mut zusammennehmen“?


(Z. 29 – 34)
sich ein Herz fassen / sie fassten sich ein Herz 1P.

3.4 Suche den Ausdruck, der besagt, dass die Katze verschwunden war und die
Mäuse sich nun wieder unbeschwert bewegen können. (Z. 43 – 46)
die Luft war rein 1P.

4. Finde ein Verb, das dieselbe Bedeutung hat. ___/5


Das neue Wort muss in den Textzusammenhang passen.

erwidern (Z. 10) antworten, entgegnen


schmausen (Z. 12) essen, speisen
kosten (Z. 13) probieren
äugen (Z. 37) schauen, sehen, blicken
vertagen (Z. 42) verschieben, aufschieben

F Es sind auch andere Lösungen denkbar. Im Zweifelsfall Duden


konsultieren. Pro richtiges Wort 1P.

5. Finde ein Wort, welches das Gegenteil bedeutet. ___/5

der riesige Schuh (Z. 18) winzige, kleine


sich entfernen (Z. 19) sich nähern
fortsetzen (Z. 20) beenden
satt (Z. 41) hungrig
hastig (Z. 45) langsam, zögerlich

F Es sind auch andere Lösungen denkbar. Im Zweifelsfall Duden


konsultieren. Pro richtiges Wort 1P.

Lösungen 6/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

6. Bilde neue Wörter. ___/5

Im Text finden sich viele Wörter, die aus zwei Nomen zusammengesetzt worden
sind: Landmaus, Stadtmaus, Mausekönig, Vorratskammer
Bilde ein neues Wort, indem du an das gegebene Nomen ein weiteres Nomen
anhängst.

Bsp. Speise Speisekammer

Luft Luftschloss, Luftdruck, …


Wein Weinkeller, Weingut, …
Gast Gastgeber, Gasthaus, …
Schuh Schuhschrank, Schuhsohle, Schuhmacher, …
Katze Katzenjammer, Katzenklo, Katzenfutter, …

F Liste nicht abschliessend. Im Zweifelsfall Duden konsultieren.


1P. für jedes richtige neue Wort.

7. Bilde die entsprechenden Adjektive. ___/5

Bsp. Anfang anfänglich

Luft luftig
Atem atemlos
Angst ängstlich, angstvoll
Dank dankbar
Stadt städtisch

F Es sind auch andere Lösungen denkbar. Im Zweifelsfall Duden


konsultieren. Pro richtiges Wort 1P.

Lösungen 7/8
Deutsch Textverständnis und Wortschatz / 1. Klasse Sekundarschule / 1. Klasse Bezirksschule 1. Serie

8. Ordne die Redensart der richtigen Bedeutung zu. ___/6


Notiere den entsprechenden Buchstaben hinter der Redensart.

a. etwas nicht schätzen, nicht gut finden


jemanden an der Nase herumführen c b. gut aussehen
jemandem auf der Nase herumtanzen f c. jemanden täuschen
die richtige Nase haben g d. sich neugierig um alles kümmern
etwas vor der Nase wegschnappen h e. jemanden auf etwas aufmerksam
machen
die Nase rümpfen a f. mit jemandem machen, was man will
seine Nase überall hineinstecken d g. etwas richtig voraussehen
h. etwas schnell an sich bringen,
bevor es jemand anderer bekommt

F 1P. pro richtige Zuordnung.

9. Ergänze die folgende Tabelle mit dem entsprechenden Wort aus der ___/6
Wortfamilie.
(nicht erlaubt: sehen / das Sehen, der Seher, gesehen, sehend)

Nomen Verb Adjektiv


Flucht flüchten flüchtig
Freund anfreunden freundlich
Schönheit verschönern schön
Schläfchen schlafen schläfrig, schlaflos

F Liste nicht abschliessend. Im Zweifelsfall Duden konsultieren.

Punkte total: ____/50

Lösungen 8/8