Sie sind auf Seite 1von 3

Waffen & Zubehör

k-isom SAR m41 sopmod von Thorsten Schmidt

Dieser Artikel zeigt am Beispiel des SAR M41 die Modularität und Möglichkeiten
eines Waffensystems auf, das - bisher - in dieser Hinsicht zumindest im Recognition Guide
militärischen Bereich sehr vernachlässigt wurde. Oftmals als veraltet oder nicht
mehr zeitgemäß bezeichnet, bietet die Waffenfamilie rund um den beweglich
abgestützten Rollenverschluss weitaus mehr, als üblicherweise bekannt ist.
Tatsächlich erlebt das HK G3 in der Bundeswehr ein taktisches Revival.
Unten: Gab es früher für das HK G3 nur zwei dienstliche Versionen für
die Schulterstütze, so bietet der Zivilmarkt einige interessante Cus-

D as SAR M41 ist ein halbauto- tom-Lösungen wie AR-15-Modelle und TDI-Umbauten. Über Adapter
matisches Selbstladegewehr sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
aus dem Hause Schwaben Arms in
Rottweil, das funktional an sein Vor-
bild HK G3 angelehnt ist. Gemein-
sam sind Beiden die weissfertigen
Gehäusekomponenten und diver-
se Kleinteile. Neufertigungen sind
die aus dem Hause Lothar-Walter
stammenden Matchläufe sowie die
Verschlüsse. Zusammen mit ei-
nem eigenen Griffstück und eini-
gen weiteren Abänderungen wird
so ein ziviler Halbautomat geschaf-
fen, der in der Funktion und Qua-
lität seinem berühmten Vorbild G3
in Nichts nachsteht. Für die Waffen
liegen umfassende Feststellungs-
bescheide des BKA vor. So können
die Läufe auf die gewünschte und
durch das Bedürfnis gedeckte Län-
ge angepasst werden, solange die
rechtlichen Anforderungen an eine
Langwaffe nach Anlage 1 Nr. 2.5
WaffG erfüllt sind. Auch das Lauf-
profil kann an die Kundenwünsche- Rechts: Besonders Magpull-Extra-
und bedürfnisse angepasst werden, hierer und Doppelmagazinclips sind
ebenso wie ein Mündungsgewinde z. eine willkommene taktische Option,
B. zur Aufnahme eines Mündungs- die zu den dienstlichen HK G3-Zeiten
feuerdämpfers. Standard ist heute oftmals Wunschdenken waren.
eine haltbare Manganphosphatie-
rung der Gehäuse. Optionale, di-
rekt auf das Gehäuse geschweisste
M1913-„Picatinny“-Schienen und
auf Wunsch erhältliche Features wie
Hülsenabweiser runden die waffen-
seitigen Optionen aus dem Hause
SAR ab.
seitdem kontinuierlich durch Wei- halt dienen. Dabei wurde und wird
SOPMOD
terentwicklung und Erneuerung b. auch heute noch weitgehend auf Oben: Die taktischen Anbaumöglichkeiten für ein
z. w. Tausch der einzelnen Kompo- bereits am Markt verfügbare Teile G3-Klon, hier in Form eines zivilen SAR M41 Offi-
Diese umgänglichere Abkürzung
nenten aktualisiert. Man zieht hier zurückgegriffen, um umfangreiche zier in .308 Win, sind in den letzten Jahren erheblich
für die Special Operations Peculiar
den Nutzen aus der Modularität der und kostenintensive militärische gewachsen. Dazu zählen taktische Montageschienen
Modification bezeichnet ein Ausrüs-
Basiswaffe und gibt dem einzelnen Entwicklungsprogramme zu vermei- nach MIL-Norm, Vordergriffe, Bi- und Tripods, Magazi-
tungspaket, das zur Modifikation
Soldaten die Möglichkeit, die Waffe den. Um zu zeigen, dass nicht nur ne mit unterschiedlichen Fassungsvermögen, Optiken Anmerkung: Wir weisen an dieser Stelle ausdrücklich darauf
von jeweils vier M4-Karabinern ei- hin, dass es bei den SAR-Modellen ausnahmslos um Zivil-
an die Bedürfnisse seines jeweili- das AR15-System die notwendige aller Art (z. B. EOTech, Zeiss, Aimpoint, ACOG Triji-
nes amerikanischen Spezialkräfte- waffen handelt, die den Bestimmungen des Waffengesetzes
gen Auftrages anzupassen. Somit Modularität für solche eine Modifi- con), Schulterstützen, Magpul-Extrahierer, Griffstücke unterliegen und somit dienstlich nicht immer übertragbar
trupps gedacht war. Das Konzept
kan nman unter dieser Idee auch kation bietet, stellen wir einige der und Abzugseinrichtugen. War früher das dienstliche sind. Sprich: Auch Soldaten der Bundeswehr müssen einen
stammt aus den frühen `90ern des zivilen Berechtigungsnachweis vor dem Erwerb erbringen.
HK G3 in der Truppe aufbessern. für die HK-Waffenfamilie und deren HK G3 noch relativ „nackt“, bietet der Markt heute so
letzten Jahrhunderts und wurde Ebenso ist eine dienstliche Nutzung dieser Zivilwaffen fast
Dieser Artikel könnte dabei als An- Derivate verfügbaren Komponenten manchen Zusatz. immer ausgeschlossen.

K-ISOM 46 K-ISOM 47
vor, die eine vergleichbare Vielfalt on entsprechende Montageschienen
ermöglichen. bei beiden Waffen Standard, wobei
diese selbstverständlich auch ohne
SAR M41 SOPMOD erhältlich sind. Für Waffen ohne die-
se festen Schienen gibt es verschie-
Im Folgenden wird hauptsächlich dene aufschraubbare Versionen, die
auf die Kurzversionen SAR M41 Of- prominentesten auch hier z. B. wie-
fizier und Kommando eingegangen, der aus dem Hause Brügger & Tho-
die beide durch ihre Kompaktheit met und natürlich die klassischen
und Führigkeit bestechen. Um die- Klemmmontagen, die – versehen
se Eigenschaften zusammen mit der wiederum mit einer M1913-Schiene
Funktionalität noch weiter zu opti- – den heute üblichen Reflexvisieren
mieren, kommen verschiedene An- eine stabile Basis bieten, die auch
bauteile in Betracht. noch die gleichzeitige Nutzung der
- Schäfte: Neben den bekannten festen Visierung ermöglicht.
Schäftungsoptionen für die Waf- - Optiken: Für den Gebrauch auf
fenfamilie, die verschiedene feste kurze und mittlere Entfernungen
Schäfte und Einschubschäfte um- und den schnellen Schuss bieten
fassen, gibt es auf dem Markt eine sich nicht vergrössernde Reflex- Oben: SAR Sportmatch M41-MF3 in .308 Win als leich-
Oben: SAR M41 Kommando mit Montageschiene, EOTech 552, tes Scharfschützengewehr (LSR- Light Sniper Rifle)
Auswahl von Klappschäften von z.B. visiere an. Am weitesten verbrei-
taktischen Trageriemen und 30-Schuss-Magazin. Durch das tak- oder als oppulente DMR-Option (Designated Marks-
Choate Machine & Tool, aber auch tet dürften dabei die Modelle aus
tische Revival des dienstlichen HK G3 können Entwicklungen des man Rifle). Zubehör: Harris -Zweibein, zehn-Schuss-
Schaftadaptern, die die Montage ei- dem Hause Aimpoint sein, steigen-
Zivilmarktes auch auf die zeitgemäßen Bedürfnisse der Behörden Magazin, Vordergriff, TDI-Schulterstütze mit Erdsporn.
nes AR15-Pufferrohrs erlauben oder der Beliebtheit erfreuen sich aber
(Bundeswehr, Polizei) abfärben. Ähnliche Tendenzen sind bereits bei den Scharfschüt-
diese Funktion gleich selbst über- auch holografische Reflexvisiere zen der Bundeswehr zu beobachten.
nehmen, womit wiederum die Mon- von EOTech. Eine kompakte und
tage von AR15-Einschubschäften leichtgewichtige Alternative ist das
möglich wird. Damit kann die Er- RSA (Reflexvisier Small Arms) von
gonomie der Waffe verbessert wer- Hensoldt/Zeiss. Die Wahl des Re-
den, während sicht die Waffenlänge flexvisieres sollte am Besten nach
etwas reduziert oder z.B. auch Wan- praktischer Erprobung der verschie-
genauflage und Schaftlänge auf die denen Optionen getroffen werden,
Bedürfnisse der verwendeten Opti- die persönliche Präferenz spielt hier
ken angepasst wird. Ebenso können eine grosse Rolle. Mit den etablier-
nach Umbauten auch israelische ten Modellen namhafter Hersteller
TDI-Schäfte montiert werden. kann man aber kaum etwas falsch
- Vorderschäfte: Abhängig von der machen, wobei jeder Typ verschie-
Lauflänge nehmen die Waffen Ori- dene Vorzüge und Nachteile hat, die Oben: SAR M41 Offizier mit ACOG-Visier von Tri-
ginal-Vorderschäfte auf, wobei am Oben: SAR M41 Offizier mit Montageschine, Vordergriff, 20-Schuss- einen eigenen Artikel wert sind. Für jicon, Vordergriff, Harris-Zweibein, Doppelclip für
M41 Offizier Vorderschäfte der HK Magazin, Magpul-Extrahierer, EOTech 551 und einschiebbarer gelegentliche Schüsse auf weitere 20-Schuss-Magazine und M4 Carbine-Schulterstüt-
MP5 und am M41 Kommando Vor- Schulterstütze, wie ihn auch die Fallschirmjäger der Bundeswehr Entfernungen bietet sich für Reflex- ze. Der taktischen Aufbereitung sind relativ große
derschäfte des HK33 verwendet hatten. Angeblich schlummern noch bis 16.000 HK G3 in den De- visiere ein Vergrösserungsvorsatz Grenzen gesetzt.
werden können. Dadurch sind auch pots der Bundeswehr und warten auf ihre taktische Verwendung in an, der hinter dem eigentlichen Vi-
für diese Systeme bestimmte Schie- der Truppe, die zunehmend wieder „En vogue“ sind. sier sitzt und sich bei Nichtgebrauch
nen-Vorderschäfte adaptierbar, so z. seitlich wegklappen oder abnehmen
B. das MP5-RAS von Knights Arma- lässt. Solche Systeme gibt es sowohl
ment oder eine Montageschienen- von Aimpoint als auch von EOTech.
Vorderschaft von Brügger & Thomet. Soll die Waffe öfter auf grössere
Um die Schienen selber, aber auch Entfernungen geschossen werden,
die Hände des Schützen vor Schä- bieten sich Zielfernrohre an. Eine
den zu bewahren, gibt es auf dem besonders kompakte und robuste
Markt eine umfangreiche Auswahl Option ist z. B. ein ACOG (Advan-
an verschiedensten Abdeckpanels b. ced Combat Gunsight) von Trijicon.
z. w. Railcovers. Die Schienen-Vor- Das Modell TA01B gibt es auch mit
derschäfte ermöglichen die Montage einem für das Kaliber 7,62 kalibrier-
von Vordergriffen und Zweibeinen ten Absehen.
(Bipod, Tripod), bei Berechtigten - Magazine: Für die Waffenfamilie
Personenkreisen selbstverständlich gibt es ein umfangreiches Angebot
aber auch die Montage von Laser- von Magazinen, beginnend bei auf Weissfertige HK-Originalteile, wie sie in der Fertigung des M41
und/oder Lichtmodulen (Polizei, Mi- zwei Schuss blockierte Magazine Verwendung finden. Hülsenabweiser, verschiedene Korne, M1913-
litär). über werksseitig hergestelle Maga- Schienen sowie Lothar-Walther Matchläufe verschiedener Län-
Oben: SAR M41 Offizier mit einem EOTech-Reflexvisier und zu-
- Montageoptionen für Optiken: Wie zine mit fünf und zehn Schuss, über ge sind einige der vielen Optionen, die man bei der Waffe wählen
sätzlich vergrößerder Optik von Aimpoint. Lauf: 265mm, Ø 17mm
eingangs erwähnt, sind direkt und die mittlerweile sehr günstig erhält- kann. Die Gehäuse werden standardmässig manganphosphatiert.
kaltgeschmiedeter und im Vakuum Spannungsfrei geglühtes Po-
fest auf das Systemgehäuse ge- lichen 20-Schuss-Magazine bis hin Die Firma legt besonderen Wert darauf, hauptsächlich HK-Original-
lygonrohr (ca. 30% mehr Gasdruck), Lothar Walther-Matchlauf,
teile zu verbauen (www.schwabenarmsgmbh.de).
schweisste, der M1913-Spezifikati- freischwingend. Verschluss: Halbstarrer Rollenverschluss. System: zu Exoten mit 30 Schuss. Gebogene
Rückstoßlader. Zum Vergleich: Das dienstliche HK G36 ist ein Gas-
K-ISOM 48 drucklader mit Drehkopfverschluss mit sechs Verriegelungswarzen.
K-ISOM 49
25-Schuss-Magazine stammen aus Sierra 313 1/4 OK
den Anfangszeiten der CETME-Waf-
fenfamilie. Magpuls für 7,62-Maga-
zine vereinfachen das Entnehmen
der Magazine aus dem Tragesatz.
Krönung der Auswahl ist derzeit das
für das G8 entwickelte Trommel-
magazin mit 50 Schuss Kapazität.
Das mag sich ändern, wenn es das
100-schüssige 7,62-C-Mag von Be-
taco irgendwann auch für das HK91
gibt – beide sind allerdings nur noch
von einem Zweibein aus vernünftig
einsetzbar.

Schiesseindrücke

Der erste Eindruck von der Führig-


keit der Waffen hat sich auf dem
Schiessstand weiter verstärkt. Die
Waffen bestechen durch ihre hand-
liche Grösse und die guten Deut- Oben: SAR-Schießen mit dem klassischen G3-Trommelvisier.
eigenschaften. Durch den kurzen
Lauf hält sich der Rückstoss in an-
genehmen Grenzen, dafür ist der
Gasschlag naturgemäß höher, in der
Position des Schützen aber nicht
unangenehm. Das Selbe gilt aber
auch – und insbesondere – für kurz-
läufige Waffen im Kaliber 5,56x45.
Unter improvisierten Bedingungen

Anzeigen
bei nicht unbedingt günstigen Wet-
terbedingungen geschossen, haben
beide Waffen mit hoher Zuverläs- Sniperairguns OK
sigkeit und realtiv guter Präzision
beeindruckt. Die Kombination aus
EOTech und Schienenvorderschaft
mit vertikalem Vordergriff wirkt da-
bei sehr natürlich.

Die Kaliberfrage

Das HK G3 (zivil u. a. SAR) bietet


besonders für DMR-Schützen einen Oben & unten: SAR-Einsatz mit Reflexvisieren RSA und EOTech 551.
erheblichen taktischen Vorteil. Es
verbindet eine automatische Funk-
tion ohne Repetierbewegungen und
dazu ein durchschlagendes Kaliber
in 7,62 mm x 51 (.308 Win), dass
nach heutigen Erkenntnissen beson-
ders in Krisen- und Konfliktzonen
wieder gefragt ist. Somit haben die
SAR-G3-Klone auch unter aktiven
Reservisten wieder eine Daseinsbe-
rechtigung. Tatsächlich hatte man
sich mit dem HK SL8 zu schnell in
eine HK G36-Welt in 5,56 mm x 45
verabschiedet. Wer also auf Altbe-
währtes zurückgreifen möchte und
den Klassiker noch zu schätzen weiß,
ist dienstlich mit einem HK G3 und
zivil mit einem SAR gut bedient.

K-ISOM 50