Sie sind auf Seite 1von 4

Ehre;das;Wasser,denn;Nirae;ist;das;Wasser

,und
;das;Wasser;ist;der;Trank;des;Lebens.
Gesegnet;seist;du,Geschoepf;Tengri's.Der;Gottvater;sei;Dir;
gnaedig.Und;so;seine;Kinder;und;unter;ihnen;zuerst;seine;
wohtaetige;Tochter,Herrin;der;Wasser,die;da;Nirae;gerufen;
wird.

Nun;höre;die;zweite;Weisung;unserer;Herrin;von;den;Viere
n,welche;der;kardinalen;Tugend;der;Gerechtigkeit;entsprec
he.Und;die;daher;in;Eingedenk;an;Bramos,den;Keim;allen;S
eins;verstanden;werden;solle,denn;die;Gerechtigkeit;ist;Kei
m;allen;Seins.

Nirae;unsere;Herrin;hat;es;verkuendet:
"Gehet;hin;und;traenket;die;Armen,die;da;Duersten;nach;G
erechtigkeit.So;wie;die;Felder;vom;Regen;benetzt;werden,s
o;sollt;ihr;ihre;durstigen;Kehlen;benetzen,mit;dem;Trank;de
r;Genugtuung.So;sollt;ihr;ausrotten;die;Daemonen;Hunger;
und;Durst,die;solch;Seelen;mit;billiger;Rachsucht;in;Versuc
hung;fuehren.Nie;sollt;ihr;diesen;Raum;geben.Mildtat;und;
Nachsicht;sind;meine;edlen;Toechter,derer;;ihr;stets;einged
enk;sein;sollt,wenn;ihr;die;Hand;mit;dem;Schwerte;erhebt!
Doch;wo;dies;noetig;ist,dort;zoegert;nicht;meine;elden;Rec
ken,die;ich;erwaehlt;habe.Denn;so;wie;die;schwaereaede;
Wunde;aus;dem;Fleisch;geschnitten;werden;muss,so;muss;
auch;die;toedliche;Ungerechtigkeit;ausgemerzt;werden."

Ehre;das;Leben,denn;die;Vier;sind;das;Leben,und;das;Leb
en;ist;heilig.

Umn;so;nu;luszgafast,uk;cuer;hama;agmzustafam,nga;nga
s;mgbft;sajest;cür;sgbf;ioemmam,ruesta;ngbf;kgt;nagmak;
Djlueam;umn;sag;vojjar;Zuvarsgbft;gm;nga;humda;Farrgm,
nga;nl;hanam;Nurst;joesbft;umn;gfram;Erunar,nar;nl;hanak
;castam;Drumn;dget.Umn;eatat;zu;nam;Dasbfwgstarm;gm;
cojdamnar;Wagsa:

"Farrgm;Mgrla,;Kgjntlt;umn;Mlbfsgbft;wgjj;gbf;wljtam;jlssam
,;sowagt;sga;kgbf;trldam.Nobf;nl;wo;sga;darabftar;Wagsa;a
gm;Amna;cgmnam,nl;egtta;nagmam;Erunar;Erlkos;kgr;nga;
Stlmnflctgdiagt;zu;varjagfam,nga;mur;ar;varjagfam;ilmm:

Lqul;at;Tarrl,Erlkos;at;Mgrla:Protadls;ka;gm;mokgma;Hustgt
glk!"
An jenen, der dies liest, die Viere seien mit Dir!

Ich hatte recht! Verlacht haben sie mich an den großen


Universitäten: In Falkenburg, ländlichstes Tiisgrath, und in Ostfurt
im Revailer Land, wo das Geld regiert. Und all den anderen Orten,
von denen sie sagen, es seien Orte der Gelehrsamkeit. Ha! Dass ich
nicht lache! Pfennigwucherer und Rettichbauern, allesamt!

Ich halte ihn grade in den Händen, meinen eigenen, zwei Händen!
Den Folianth! Ja, genau, den Folianthen der Gralsritter. Oder
genauer: Des Ordens der Ritter vom heiligen Gral zu Ehren der
göttlichen Herrin Nirae vom Tempel zu Rindsburg. In der dortigen
Bibliothek habe ich die Spur aufgenommen. Ich bin durch die
Sümpfe ohne Wiederkehr, habe die Quelle der Springe aufgesucht.
Bin vor den Suraben geflohen und habe doch nicht aufgegeben.
Gelacht haben sie, als ich die Schimmelburg als letzte Bastion der
Gralsritter identifiziert hatte: Zu zerfallen war sie, um noch die
unumstößlichen Beweise liefern zu können, dass die von
Schimmelburg aus einem Geschlechte der Gralsritter stammen.
Aber auch das ließ mich nicht zögern, noch zaudern.

Nein, nicht mich, Danilo Brunneus, würde ein solcher Mangel an


Evidenzen aufhalten. Solch Kleingeistigkeit steht den Schulmeistern
in ihren staubigen Talaren besser an als einem Universalgenie von
meinem Kaliber!

Nun ist es nur so, jetzt wo ich den lang ersehnten Beweis in meinen
Händen halte, habe ich nicht die Zeit ihn zu entziffern, noch ihn
wohlbehalten den werten Kollegen – zu Ihrem Verdruß! - vorzulegen.
Die viermal verdammten Notalukken haben mich an der Grenze zu
ihren Landen - im Herzen Ternas wo ich den Folianth in heiliger
Grotte fand - aufgespürt und trachten mir nach dem Leben. Und
was sie erst mit dem Folianthen anstellen würden, wenn sie ihn in
die Finger bekommen würden! Ach, ich will es mir garnicht
vorstellen.

Dabei, das will ich garnicht verhehlen, handelt es sich garnicht um


einen Folianthen, bei dem Kodex der Gralsritter. Nein, vielmehr ist
das Exemplar, dass ich gefunden habe als Quarthband ausgefertigt.
Vielleicht ist es nicht das Original, sondern eine Abschrift? Aber ich
schweife ab und die Zeit drängt!

Daher habe ich, kraft meiner Genialität, einen exzellenten Plan


ersonnen: Bevor diese Bestien Hand an den Folianthen legen, werd
ich ihn zerstören! Allerdings mit solcher Vorsicht, dass – so es die
Vorsehung will – er wieder zusammengesetzt werden kann. Die
werden sich noch wundern, wenn erst mit dem Folianthen der alte
Orden neu ersteht. Ich bin mir sicher, dass in den Seiten auch das
Geheimnis zu finden ist, wo der Gral versteckt wurde.

Dir, eifriger Leser, noch ein paar Hinweise, da du wohl nicht mit
meiner Genialität gesegnet bist: Der Text ist in zwei Theile geteilt.
Die Chiffre sieht gleich aus aber ich würde wohl behaupten, dass
dero zweither Theil noch zusätzlich mit einer Verschibung
verschlüsselt ist – wenn ich doch nur das Schlüsselwort wüßte. Es
muss aus dem Texte hervorgehen... doch dazu müsste ich ihn
zunächst entschlüsseln und die Zeit drängt. Die T-förmigen Zeichen,
scheinen der Interpunktion zu dienen – vielleicht gar allgemein
Satzzeichen zu sein. Kurios. Es muss aus einer Zeit kommen, als die
Leerstelle noch nicht erfunden war! Das macht das entziffern
natürlich schwerer.

Ich hoffe diese Flaschenpost kommt an das ihr bestimmte Ziel, doch
wem besser diese Aufgabe übertragen als dem Elemente Niraes?

Die Viere behüten!


Danilo Brunneus

P.S.: Vielleicht mag folgende Tabelle sich Dir, werter Leser, noch als
hilfreich erweisen:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
S C H L U E W O R T A B D F G I J K M N P Q V X Y Z