Sie sind auf Seite 1von 2

Warthmann – Lebenskompetenz und Resilienz

Der Verlauf von Krisen nach Erika Schuchardt


Die Soziologin und Psychologin Erika Schuchardt hat für den Verlauf von seelischen Krisen ein
differenziertes Phasenmodell entwickelt, das auch empirisch validiert ist. Bei ihrer Untersuchung standen
Krisenerfahrungen bei der Konfrontation mit Behinderung und schwerer Krankheit im Vordergrund,
dennoch wird ihr Modell darüber hinaus auch als Modell von Trauer- und Krisenbewältigung gesehen.

Quelle: SCHUCHARDT, ERIKA (Hg.): Jede Krise ist ein neuer Anfang. Aus Lebensgeschichten lernen. Düsseldorf 21985.
Warthmann – Lebenskompetenz und Resilienz

Aufgaben:

1. Ordnen Sie folgende Äußerungen den einzelnen Stufen zu:

a) „Ich habe Krebs.“

b) „Wenn ich damals nur besser auf meine Ernährung geachtet hätte, hätte ich heute keinen
Krebs.“

c) „Wenn ich gesund werde, spende ich 1000,- Euro an die Krebshilfe.“

d) „Vielleicht haben die im Labor meine Daten verwechselt und alles ist nur ein Irrtum.“

e) „Das kann doch nicht wahr sein.“

f) „Irgendetwas stimmt nicht: Ich bin ständig müde. Aber das gibt sich sicher wieder.“

g) „Daran ist nur meine Firma schuld. Wenn die mir dort nicht so einen Stress gemacht hätten,
wäre ich schon viel früher zum Arzt. Ach was, wahrscheinlich wäre ich gar nicht erst so
krankt geworden.“

h) „Wieso soll ich mich überhaupt behandeln lassen? Wahrscheinlich sprechen die Therapien
bei mir sowieso nicht an. Meinen Krebs kann man sicher nicht heilen.“

i) „Ich werde mit dem Arzt über alles sprechen und dann starten wir mit der Therapie.“
„Ich bin ja nicht allein mit meiner Krankheit. Vielen Betroffenen haben die Ärzte schon
geholfen. Vielleicht hilft es mir, wenn ich mal mit anderen rede, die auch Krebs haben.“

2. Vergleichen Sie die 8 Phasen der Krisenbewältigung nach Schuchardt mit einem Vierphasenmodell
der Trauer und versuchen Sie eine Zuordnung.

3. Welchen Nutzen sehen Sie im Wissen um diese Verarbeitungsform von Trauer?