Sie sind auf Seite 1von 1

Landtagsklub

An den Präsidenten Bozen, am 30. Oktober 2019.


des Süd-Tiroler Landtages.

Aktuelle Fragestunde November 2019.


Alto Adige einführen, Sudtirolo verbieten?

Auf die Anfrage Nr. 1512/15 vom 13. Oktober 2015, in der gefragt wurde, ob es
der öffentlichen Verwaltung gesetzlich erlaubt ist, die Kurzform Sudtirolo zu ver-
wenden, obwohl Sudtirolo, genau so wenig wie Südtirol und Alto Adige in Bezug
auf die Provinz, weder in der Verfassung noch im Autononomiestatut vorgesehen
ist, antwortete Landeshauptmann Kompatscher: „Die offizielle Bezeichnung, laut
Verfassung, lautet ‚Autonome Provinz Bozen‘ beziehungsweise ‚Provincia Auto-
noma di Bolzano‘. Allfällige Zusätze liegen im freien Ermessen und sind nicht
rechtsverbindlich.“

Deshalb stellt die Süd-Tiroler Freiheit folgende Fragen:

1. Gedenkt die Landesregierung nun, die obgenannten „allfälligen


Zusätze“ rechtsverbindlich einzuführen?

2. Wenn ja, warum?

3. Will die Landesregierung mit der offiziellen Einführung des Begriffes


Alto Adige für die Provinz Bozen die korrekte italienische
Übersetzung Sudtirolo definitiv verbieten lassen?

4. Was spricht dagegen, auch Sudtirolo, zumal diese Bezeichnung für


die Provinz Bozen in der Verfassung sowie im Autonomiestatut
genauso wenig vorkommt wie Alto Adige, amtlich einzuführen?

5. Ist sich die Landesregierung des irredentistischen, tolomeisch-


faschistischen Hintergrundes und der manipulativen Intention des
Begriffs Alto Adige bewusst oder will sie all dies relativieren?

L.-Abg. Myriam Atz Tammerle L.-Abg. Sven Knoll

[Hier eingeben]
Süd-Tiroler Freiheit - Landtagsklub | Südtiroler Straße 13 | 39100 Bozen
Telefon +39 0471 946170 | landtag@suedtiroler-freiheit.com