Sie sind auf Seite 1von 1

Stahlarten, Konstruktionswerkstoffe

Stahlarten, Konstruktionswerkstoffe

Eisen, Stahl und Eisen-Gusswerkstoffe

Stahl wird in den unterschiedlichsten Eigenschaften benötigt. Die Stähle werden nach ihren Legierungs- bestandteilen unterschieden (Bild 1).

Welche Stähle, Stahlbleche und Gusswerkstoffe in Elektromaschinen verwendet werden, zeigt Bild 2.

Um den für den jeweiligen Verwendungszweck pas- senden Stahl schnell und den Vorgaben entspre- chend auswählen und bestellen zu können, sind die Eigenschaften des Stahls genormt. Die Normung kann sowohl nach DIN als auch nach EURONORM (EN) erfolgen.

Baustähle. Aus Baustählen werden z.B. Stahlgitter- masten für Hochspannungsfreileitungen, Stahl- gehäuse und Stahlkapselungen für mittlere und große Maschinen, wie z.B. Transformatoren, gefer- tigt. Ebenso werden daraus Stahlbaukonstruktionen hergestellt.

Baustähle können nicht gehärtet werden.

Qualitätsstähle (Beispiel 1) haben eine Kurzbezeich- nung, die sich aus der Kohlenstoffkennzahl, den che- mischen Zeichen der wesentlichen Legierungsele- mente und dem prozentualen Anteil der Legie- rungselemente zusammensetzt.

Werkzeugstähle (Beispiel 2) sind die Kaltarbeitsstäh- le (Werkzeugtemperatur < 200°C), die Warmarbeits- stähle (200°C bis 400°C) und die Schnellarbeitsstäh- le (bis 600°C). Die Kurzbezeichnung für Schnell- arbeitsstähle besteht aus der Kennung HS und drei oder vier durch Bindestriche getrennte Zahlen für die Legierungselemente. Die Elementfolge ist festgelegt und die Zahlen entsprechen Prozentangaben.

Eisen-Gusswerkstoffe (Beispiel 3 und 4) haben zur Kennzeichnung ein Gusszeichen, bestehend aus 3 bis 5 Buchstaben und der Zahl für die Mindestzug- festigkeit.

Beispiele zur Normung

Beispiel 1:

60 NiCrMoV 12 4: Legierter Stahl mit 60/100 = 0,6% C, 12/4 = 3% Ni, 4/4 = 1% Cr und geringem Molybdänge- halt und Vanadiumgehalt. Verwendung: Kolbenbolzen, Lehren, Feinmessgeräte. Beispiel 2:

HS 12-1-2-5: Schnellarbeitsstahl mit 12% W, 1% Mo, 2% Va und 5% Co. Verwendung: Spiralbohrer, Sägeblätter, Fräsen. Beispiel 3:

EN-GJL-200: Gusseisen mit Lamellengrafit, Mindestzugfestigkeit 200 N/mm 2 . Verwendung: Maschinengehäuse, Schaltergehäuse. Beispiel 4:

EN-GJS-600-3U: Gusseisen mit Kugelgrafit, Mindestzugfestigkeit 600 N/mm 2 . Verwendung: Motorgehäuse, Maschinengehäuse.

Eisen und Stahl• Eisen und Stahl sind Konstruktionswerkstoffe. • Eisen gewinnt man im Hochofen. • Stahlherstellung durch

Eisen und Stahl sind Konstruktionswerkstoffe.

Eisen gewinnt man im Hochofen.

Stahlherstellung durch Legieren des Roheisens mit Nichtmetallen oder anderen Metallen.

Eisen > 1,7% Kohlenstoff-Gehalt

Stahl < 1,7% Kohlenstoff-Gehalt

Die Dichte von Eisen und Stahl beträgt r = 7,86 g/cm 3 .

 

Stahl

 

Baustähle

Qualitäts-

Edelstähle,

stähle

Werkzeugstähle

unlegiert

niedrig legiert

hoch legiert

nur geringer

unter 5%

über 5%

C-Anteil

Legierungs-

Legierungs-

bestandteile

bestandteile

Bild 1: Stahleinteilung nach DIN 17006

Kurzbezeichnungen• Nach DIN EN 10025: S235JR Unlegierter Baustahl (S) mit einer Mindeststreck- grenze R e

Nach DIN EN 10025: S235JR Unlegierter Baustahl (S) mit einer Mindeststreck- grenze R e = 235 N/mm 2 ; JR = Kerbschlagzähigkeit 27 J (Joule) bei 20°C.

Nach DIN 17100 (früher): St 37-2 Unlegierter Baustahl (St) mit einer Mindestzugfestig- keit R m 370 N/mm 2 , Gütegruppe 2.

Hebering aus Getriebe- Verkleidung rostfreiem Stahl gehäuse aus Stahlblech aus Stahlguss Motorgehäuse Motorwelle
Hebering aus
Getriebe-
Verkleidung
rostfreiem Stahl
gehäuse
aus Stahlblech
aus Stahlguss
Motorgehäuse
Motorwelle aus
aus Gusseisen
Wicklungen
Vergütungsstahl
aus Kupfer
Passfeder
aus
Federstahl
Ständer- und
Läuferblech-
pakete aus
Wälzlager aus
Elektroblech
Wälzlagerstahl
Zahnräder aus
Schrauben aus
Zahnräder aus
Einsatzstahl
Automatenstahl
Einsatzstahl

Bild 2: Bauteile und Werkstoffe eines Elektromotors