Sie sind auf Seite 1von 18

Nicht reaktive Verfahren

in der Sozialforschung

MM2–2019
Begriffe
Es gibt die viel verwendeten Verfahrenm auch reaktive Verfahren genannt wie Interview,
biographisches Interview, narratives Interview, Fragebogen) gibt es auch die nichtreaktiven
Verfahren.
Reaktivität ist der Einfluss des Untersuchenden auf die Reaktion der Untersuchungsperson.
Grundsätzlich gilt, die Untersuchung, der Messvorgang darf keinen Einfluss nehmen auf das
Untersuchungsobjekt.
Reaktive Verfahren sind Methoden, bei denen die Testpersonen informiert sind, dass sie an einem
Test teilnehemen, wie z.B. Interview, Onlinebefragung.
Nicht-reaktive Verfahren
beschäftigen sich mit Daten, die Menschen erzeugt und hinterlassen haben, als Folge einer
alltäglichen Tätigkeit.
Menschen nehmen an Untersuchungen teil, wissen aber nicht, dass sie Teil einer Untersuchung
sind.
Reaktiv - Nicht reaktiv
1. Aktive Beteiligung. Der Forscher/ Forscherin sind in direktem Kontakt mit der
nahe untersuchten Person. Die Person ist informiert.

2. Die untersuchte Person ist bewusst oder unbewusst Forschungsobjekt

3. Die untersuchte Person ist nicht im Kontakt mit dem Forscher, der Forscherin.
Die Person oder das Objekt hat aber Spuren und Daten hinterlassen.

distanziert 2 + 3 kann man zu den reaktiven Verfahren zählen


Nicht-reaktive Verfahren

• Reaktivität: Einfluss des Messvorgangs auf die Reaktionen

• Nicht-Bewusstsein der TeilnehmerInnen

• Erhebung von Daten, die als Folge des „alltäglichen“ Verhaltens von Menschen entstanden sind

• Z.B.: Feldexperimente mit unaufdringlicher Beobachtung


Beobachtung als eine qualitative Methode
• Methode zur Datenerfassung, bei der Forscher innerhalb eines bestimmten Forschungsbereichs
beobachten

• Dinge beobachten, die Menschen möglicherweise nicht möchten in einem Interview diskutieren

• Erfahrungen aus erster Hand

• Was geht hier vor?


Beobachtung als eine qualitative Methode
Beobachterposition:
● Selbst- und Fremdbeobachtung
● Teilnehmende und nicht teilnehmende Beobachtung

Beobachtungssituation:
● Offene und verdeckte Beobachtung
● Feld- und Laborbeobachtung
Wonach schauen wir bei Beobachtungen?
• Forschungsfrage
• Struktur
• Das Sammeln von Pilotdaten
• Prozess
Ist Beobachtung eine richtige Methode für
meine Forschung?
• Ist es mit Ihren Forschungszielen, Fragen und Ihrem paradigmatischen Ansatz vereinbar??

• Inwiefern erhöht es den Wert Ihrer Forschung zusätzlich zu oder anstelle von anderen Methoden?

• Gibt es ethische, Zugangs- oder andere Probleme, die auftreten könnten?

• Wie werden Sie Beobachtungsdaten sammeln?


Datenerhebung – Eigenschaften
Dazu gibt es Datenerhebungsverfahren:
• Verfahren, in denen nicht das Untersuchungsobjekt selbst, sondern von ihm oder über es erstellte
Daten Gegenstand des Interesses der Untersucherin/des Untersuchers ist.

• Lange Dauer der Erhebung. Bedeutung von Kopräsenz.

• ForscherIn als Wahrnehmungsinstrumente

• Muss entscheiden, welche Daten von Bedeutung sind


Gründe für nichtreaktive Untersuchung
Gründe für die Anwendung nichtreaktiver Verfahren:
• Das Untersuchungsobjekt ist nicht in der Nähe (Migration, wir haben nur Dokumente …)
• Das Objekt ist nicht mehr vorhanden (historische Forschung ..)
• Das Objekt ist sehr umfassend, wir haben Spuren, d.h. Dokumente, Datenbanken (alle
Krankenstände ….)
• Das Objekt ist da, aber wir wollen nicht zu nahe kommen, wenn wir als Forscher erscheinen, kann
sich das Verhalten ändern (Alltagsverhalten, Angst vor der Regierung, vor Öffentlichkeit ...)

Manchmal ist dieser Zugang der einzig mögliche.


Befragung vs. Beobachtung
Die Untersuchung von Verhalten kann man mit Befragungen oder mit Beobachtungen durchführen.
Der Unterschied kann je nach Thema bedeutend sein.

Sind Sie schon einmal bei Rot über die Kreuzung gegangen? (Befragung vs. Beobachtung)
Haben Sie schon einmal ihre Firma geschädigt? (Sind 500 Kopien schon ein Schaden?)
Konsumieren Sie Rauschgift? (Haschisch wird eh bald freigegeben)
Welche Verhütungsmittel verwenden Sie?

Es gibt absichtliche, unabsichtliche Abweichungen der Antworten, je nach Thema, Umgebung,


abhängig von kulturellen Erwartungen. Untersuchungen nach Spuren von Kokain im Abwasser
bringt andere Ergebnisse als persönliche Befragungen.
Vor- und Nachteile
Eigenschaften:
• Beobachtungen sind nicht sprachgebunden.
Sprachliche Mitteilungen, Selbstdarstellung unterscheiden sich von distanzierter Beobachtung
• Untersuchung könnte das Ergebnis beeinflussen
• Mimik und Gestik können festgehalten werden

• Validität und Reliabilität sind nicht so stark


• Forschungsethische Gesichtspunkte wären z.B. wenn Versuchspersonen in peinliche,
unangenehme Situationen gebracht werden
Spuren von Verhalten als Datenquelle
• Dokumente in Archiven, Datenbanken
• Untersuchungen des Mülls (Untersuchung des Konsumverhaltens)
• Verbraucherverhalten sichtbar in Stromverbrauch, Verkehrsdaten
• Nachrichten, veröffentlichte Interview, Pressemeldungen bei politischen Themen

Spuren sind ein Abbild von Verhalten, also mit Fehlern behaftet. Die Akten, die Daten sind
entstanden durch die Arbeit der Verwaltung. Die Sozialforschung hätte gerne mehr Daten.
Andererseits ist es auch die einzige Möglichkeit an Daten heranzukommen und noch niemand hat
dieses Verhalten bisher untersucht (Social Media, Ebay-Auktionen, Tinder usw … )
Beispiel: Arbeitslosigkeit
Es wurde eine Untersuchung über Arbeitslosigkeit durchgeführt. Das Ergebnis war etwas
abweichend von den Erwartungen:

• Gründe des Bezugs von Unterstützung


• Erhebung von Dauer der Arbeitslosigkeit
• Wie wurde die neue Arbeit gefunden

Ergebnis: Arbeitslosigkeit dauert kürzer als vermutet, kürzer als die öffentliche Meinung annimmt,
sie tritt aber häufiger auf, es sind mehr Menschen betroffen als vermutet.
Beispiel: Textrecherche
Untersuchungen über Präsenz eines Themas in den Medien zu aktuellen Themen kann auch eine
Möglichkeit sein, an Daten zu Stimmungslagen heranzukommen.

• Welche Stellung nimmt die Regierung Die Stellung der Regierung zu einem Thema ein?
• Wie wird über die Universitäten, die Studenten berichtet?
• Wie ist die Meinung über Unangepasste der Gesellschaft? (Arbeitslose, LGBT+, Süchtige)

Die Quellen dazu sind Interviews, Nachrichtensendungen, Stellungnahme der Opposition,


Zeitungsartikel.
Feldexperimente
Feldexperimente können sich mit der jetzigen Gesellschaft beschäftigen (Verhalten gegenüber
Menschen in Situationen mit Missgeschicken). Es wird eine Situation gestellt, die eine Reaktion der
Umwelt hervorrufen soll.

• Ein Auto fährt an der Ampel bei Grün nicht gleich los.
• Einen Person verliert eine Münze.
• Briefe mit richtigen Adressen werden falsch zugestellt.
• Falsche Anrufe mit der Bitte um eine kleine Hilfe
Die Beispiele, die Häder aufzählt, sind teilweise veraltet und können heutzutage kaum mehr
durchgeführt werden. Es gibt dafür sicher neue Möglichkeiten.
Häder, M., 2015. Empirische Sozialforschung: Eine Einführung 3. Aufl. 2015., Wiesbaden: Springer Fachmedien
Wiesbaden.
Untersuchung von Institutionen
Die Untersuchung von großen Organisationen fällt genauso unter Sozialwissenschaftliche
Beobachtungen. Diese erfolgen als nichtreaktive Untersuchung. Der Beobachter kann anonym
sein.
Arbeitsplatz: Hierarchie von Hausmeister, Portier, Arbeiter, Angestellte, bis Führungsebene.
Wie werden Entscheidungen des Managements mitgeteilt? (Jour Fix? Rundmail?)
Wer sitzt wo in der Kantine?
Wem ist es gestattet zu spät zu kommen?
Was macht die HR Abteilung? Kann man sagen Human resources – resourcing humans?
Gibt es ein vorauseilendes Mistrauen mit Sockellohn und Erfolgsprämien?
Ist die Arbeit in einem Callcenter ähnlich der Fabrikarbeit vor 150 Jahren? (Überwachung aller
Aktivitäten, nach Kündigung kein Zugang zum Arbeitsplatz)
Wie kann man die Arbeit der Paketzusteller beschreiben? (Scheinselbständigkeit,
Unterbezahlung, mit Sklaverei vergleichbar?)
Untersuchung von Institutionen
Krankenhaus: Hierarchie von Reinigungspersonal, Pflegepersonal, Arzt, Oberarzt, bis Primar.
Wie findet die Visite statt?
Wer informiert Patienten über den Zustand und die Prognose?
Wer informiert Angehörige?
Wie spricht der Arzt mit der Krankenschwester?
Wer kann dem Reinigungspersonal Arbeit zuweisen?
Wann sind der Primarius, die Oberärzte anwesend?