Sie sind auf Seite 1von 57

Sitzungsunterlagen

06. Sitzung des Ausschusses für


Bau-, Raumplanungs- und
07 12 lin V
0: 1 r
infrastrukturelle Angelegenheiten
:5 .20 ge
03 n r G

39 9
05.12.2019
eu er
d
Fr H

.
Inhaltsverzeichnis
Sitzungsdokumente 3
Einladung 6. Bausschuss 05.12.2019 3
Vorlagendokumente 6
TOP N 3 Umsetzung des Baulandsicherungsmodelles in Bruderstatt 6
Amtsbericht BAU/050/2019 6
1) Luftbild BAU/050/2019 9
2) Optionsvertrag mit Ergänzung Fam Oberauer BAU/050/2019 10
3) Lageplan Optionsvertrag BAU/050/2019 25
4) Optimierungsvorschlag Ortsplaner BAU/050/2019 26
5) Kostenschätzung SISTEG BAU/050/2019 27
6) Mustertreuhandvertrag BAU/050/2019 31
TOP Ö 8 Willensbildung Baulandsicherungsmodell Bruderstatt 39
Amtsbericht BAU/049/2019 39
TOP Ö 9 Willensbildung Teilabänderung Flächenwidmungsplan Bereich Wies 40
(Weiler-Szalay)
Amtsbericht BAU/047/2019 40
1) Luftbild BAU/047/2019 42
07 12 lin V
2) Anregung mit Lageplan BAU/047/2019 43

0: 1 r
3) Auszug REK BAU/047/2019 47
:5 .20 ge
03 n r G

TOP Ö 10 Willensbildung Änderung Flächenwidmungsplan und Aufstellung 48


Bebauungsplan Bereich Wallerseestraße (Leitgöb)
Amtsbericht BAU/044/2019 39 9 48
eu er

1) Luftbild BAU/044/2019 50
d

2) Anregung BAU/044/2019 51
Fr H

TOP Ö 13 Verordnung Wohnstraße Am Riedelwald 54


Amtsbericht BAU/051/2019 54
Ansuchen Wohnstraße BAU/051/2019 55
Lageplan BAU/051/2019 56
.

RiedelwaldsiedlungOrthofoto BAU/051/2019 57

2
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

28.11.2019

Anberaumung
der 06. Sitzung des Ausschusses für Bau-,
Raumplanungs- und infrastrukturelle
Angelegenheiten
der Stadtgemeinde
Seekirchen am Wallersee

Datum: Donnerstag, 5. Dezember 2019


07 12 lin V
Zeit:
0: 1 r
19:00 Uhr
:5 .20 ge
03 n r G

Ort: Sitzungszimmer der Stadtgemeinde Seekirchen

39 9
eu er

Einladung
d
Fr H

Zl. Tagesordnungspunkt

1. Begrüßung, Eröffnung nichtöffentlicher Teil und Feststellung der


.

Beschlussfähigkeit

. BAU- UND RAUMPLANUNGSANGELEGENHEITEN

. Nichtöffentlicher Teil

2. Anerkennung/Richtigstellung der Niederschrift des nichtöffentlichen


Teiles des 2. Ausschusses für Bau- und Infrastrukturangelegenheiten
vom 17.06.2019 gemäß § 15 Geschäftsordnung

3. Umsetzung des Baulandsicherungsmodelles in Bruderstatt

4. Sonstiges nichtöffentlicher Teil

. Öffentlicher Teil

5. Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

6. Fragestunde für die Gemeindebürger zu den Tagesordnungspunkten.


Die Anfragen sind zu Beginn der Sitzung beim Vorsitzenden
anzumelden.

3
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

7. Anerkennung/Richtigstellung der Niederschrift der 5. Sitzung des


Ausschusses für Bau- und Raumplanungs und
Infrastrukturangelegenheiten vom 31.10.2019 gemäß § 15
Geschäftsordnung

8. Willensbildung Baulandsicherungsmodell Bruderstatt

9. Willensbildung Teilabänderung Flächenwidmungsplan Bereich Wies


(Weiler-Szalay)

10. Willensbildung Änderung Flächenwidmungsplan und Aufstellung


Bebauungsplan Bereich Wallerseestraße (Leitgöb)

11. Sonstiges - Bau- und Raumplanungsangelegenheiten

. INFRASTRUKTURANGELEGENHEITEN
07 12 lin V
12. Stand der Dinge Fischachpromenade - Info von Dr. Paul Jäger

0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

13. Verordnung Wohnstraße Am Riedelwald

14. 39 9
Sonstiges - Infrastrukturangelegenheiten
eu er
d
Fr H

Mit freundlichen Grüßen Für die Richtigkeit


der Ausführung:
.

Rainer Kramser
Bgm. Konrad Pieringer Dirk Vorlop

Vorsitzender Schriftführer

4
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Ergeht per FAX/E-Mail an:

Vorsitzende/r:
Herr Bgm. Konrad Pieringer ÖVP

ordentliche Mitglieder
Frau Vizebgm. Judith Simmerstatter LESE

Stellvertreter Vorsitz
Herr SR Gerhard Spatzenegger ÖVP

ordentliche Mitglieder
Herr GV Gerhard Leiner FPÖ
Herr GV Andreas Knosp ÖVP
Herr GV Rupert Freundlinger LESE
07 12 lin V
0: 1 r
Herr GV Ing. Mag. (FH) Frank
:5 .20 ge ÖVP
03 n r G

Obermaier
Herr GV Kurt Egger, MBA LESE

beratendes Mitglied 39 9
eu er

Herr GV Walter Huber-Braumann FWS


d
Fr H

SchriftführerIn
Herr Rainer Kramser
Herr Dirk Vorlop

Sachverständiger
.

Herr DI Mario Hayder Regioplan

Ersatzmitglied
Herr SR Walter Artbauer SPÖ Vertreter der SPÖ

sonstige Teilnehmer
Herr Dr. Paul Jäger Zu TOP 12

Gem. § 33 Abs. 6 Sbg. GdO hat ein Mitglied des Ausschusses, wenn es an der Teilnahme
an der Sitzung verhindert ist, für seine Vertretung durch ein Ersatzmitglied Sorge zu tragen
und hievon das Gemeindeamt rechtzeitig zu verständigen.

5
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
N 3
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Umsetzung des Baulandsicherungsmodelles in Bruderstatt

Amtsbericht:

Im Bereich Schöngumprechting – Bruderstatt konnte mit den Grundeigentümern ein Anbot


zum Abschluss eines Kaufvertrages zur Verwertung einer Fläche für die Errichtung von Ein-
familienhäusern nach von der Gemeinde festgelegten Kriterien (für Seekirchner) abge-
schlossen werden. In Summe können an diesem Standort neun Parzellen mit einer aktuellen
Größe von ca. 580 m² bis 650 m² vergeben werden.
07 12 lin V
0: 1 r
Ein entsprechendes Anbot konnte mit den Grundeigentümern am 19.02.2013 auf 5 Jahre
:5 .20 ge
03 n r G

abgeschlossen werden, als Mischpreis wurde einvernehmlich ein wertgesicherter Preis €


60,-- vereinbart. Den Verkäufern war bewusst, dass für den Erlös aus dem Verkauf der Lie-
genschaft Immobilienertragssteuer zu bezahlen ist. Dieser Optionsvertrag konnte einmalig
39 9
eu er

verlängert werden wobei der wertgesicherte Preis auf € 65,-- angepasst worden ist.
d
Fr H

Gemäß neuen REK Nr. 2 soll die gegenständliche Fläche als geringfügige Siedlungserweite-
rung/Abrundung unter besonderer Berücksichtigung / Begünstigung der örtlichen Bevölke-
rung (Baulandsicherungsmodelle unter besonderer Berücksichtigung Ortsansässiger) ermög-
licht werden.
.

Im Rahmen einer Prüfung durch den Ortsplaner wurde eine Änderung der Straßenführung im
Vergleich zum vorliegenden Anbot empfohlen. Dadurch soll eine effizientere Aufschließung
unter möglichster Schonung von zur Verfügung stehender Baulandfläche ermöglicht werden.
Zusätzlich sollte die Straße zwischen Ortsausgang und Mattseer Landesstraße auf 6 m ver-
breitert werden. Die Grundeigentümer haben grundsätzlich keinen Einwand gegen die vom
Ortsplaner vorgeschlagenen Änderungen. Es wird jedoch gewünscht, dass bei den neuen
Straßen an den Einfahrten eine Tafel mit dem Hinweis „Privatstraße – Benützung auf eigene
Gefahr“ angebracht wird und dass die Schneeräumung zumindest der oberen Straße durch
die Gemeinde erfolgen soll.

Zur Abschätzung der Gesamtkosten des Baulandsicherungsmodelles Bruderstatt für die


Gemeinde bzw für die Käufer wurde von der Firma SISTEG eine Kostenberechnung erstellt.
In dieser Berechnung wurden die Empfehlungen des Ortsplaners zur Optimierung des Bau-
landsicherungsmodelles bereits berücksichtigt.

In Analogie zum beiliegenden Mustertreuhandvertrag der Landinvest (§ 4 Abwicklung des


Zahlungs- und Rechnungsverkehrs, Zinszuschüsse) ergeben sich folgende von der SISTEG
erhobenen Schätzkosten:

a) Grunderwerbskosten:

6
Bei einem vereinbarten indexgesicherten Kaufpreis von € 68,-- je m² für die Baulandflä-
chen und € 25,-- für die Straßenflächen wird für den Ankauf mit Kosten von €
433.727,00 gerechnet.

b) Nebenkosten:
An Nebenkosten sind in der Schätzung zB Gerichtskosten, Notariatskosten, Verwal-
tungskosten, Vermessungskosten, Bebauungsplankosten etc enthalten. Die Nebenkos-
ten betragen demnach ca. € 30.360,--

c) Verwaltungskosten:
Die Verwaltungskosten werden mit ca. € 25.462,12 geschätzt

d) Verzinsung:
An Verzinsungen sind die Finanzierungskosten des Projektes mit € 23.204,39 geschätzt.

Die Kosten für die Projektierung und Durchführung der Erschließung werden inklusive Kos-
07 12 lin V
tenanteil der SISTEG mit ca. € 785.813,89 geschätzt.

0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

Somit ergeben sich lt. beiliegender Schätzung folgende Beträge:


39 9
eu er

Gesamtkosten lt. vorstehender Auflistung bei 5.864 m² Bauland: € 1.298.568,30


d
Fr H

Gesamtpreis pro m² Grundstückspreis - brutto (Verkaufspreis) € 213,86

Um die technische und rechtliche Baureifmachung so effizient wie möglich zu gestalten wird
die Umsetzung dieses Projektes durch die Landinvest und die SISTEG (Landesgesellschaf-
ten) empfohlen.
.

Unternehmensbeschreibung lt. Homepage des Landes:

Die Land-Invest ist ein 100%iges Tochterunternehmen des Landes Salzburg. Ihre Aufgabe
ist die Schaffung, Entwicklung und Sicherung von Wohnbauland für die Gemeinden und das
Land Salzburg sowie die Mobilisierung von Wohnbauland. Auch die Beratung und Informati-
on der Gemeinden bei der Erreichung ihrer raumordnungspolitischen Ziele, insbesondere in
Hinblick auf Maßnahmen gem. § 18 ROG 2009 (privatwirtschaftliche Maßnahmen zur Siche-
rung der Entwicklungsziele), sind Gegenstand der Tätigkeit der Land-Invest.

Um Investoren bei Aufschließungsarbeiten noch besser unterstützen zu können, wurde die


SISTEG im Jahr 1997 als Tochterunternehmen der Land-Invest gegründet.

Folgende Leistungen können angeboten werden:

Projektentwicklung und Planung von Aufschließungskonzepten


 Erstellung von Bebauungsstudien
 Projektmanagement
 Bauleitung und Rechnungsprüfung

7
 Errichtung von Straßen- und Straßenbauwerken, Herstellung der erforderlichen Ver- und
Entsorgungsleitungen, Durchführung aller bauvorbereitenden Maßnahmen, Un-
tersuchung, Entsorgung und Verbesserung des Baugrundes
 Baukostenermittlung und Bauausschreibung
 Vorfinanzierung der Infrastruktur und direkte Verrechnung mit den Grundwerbern
 Schaffung, Entwicklung und Sicherung von gewerblich zu nutzendem Bauland für die
Gemeinden und das Land Salzburg sowie die Mobilisierung von Gewerbeflächen.
 Erwerb von Eigentum oder anderen Rechten (z.B. Baurecht, Vorkaufsrecht, Option) an
unbebauten Grundstücken für die Entwicklung und/oder Sicherung von gewerblich zu
nutzendem Bauland im Interesse von Gemeinden oder des Landes Salzburg. Ein-
schließlich der Weitergabe dieser Grundstücke an namhaft gemachte Interessenten.

Vorteil einer Umsetzung dieses Projektes durch die Land-Invest/SISTEG ist die große Erfah-
rung bei der Umsetzung von Baulandsicherungsmodellen sowie die Schonung der finanziel-
len Ressourcen der Gemeinde. Ein Mustertreuhandvertrag der Land-Invest liegt zur Informa-
tion diesem Amtsbericht bei.

Antrag/Beschlussempfehlung:

1) Der Bauausschuss möge nach Beratung der Gemeindevertretung die Übernahme des
07 12 lin V
0: 1 r
Anbots zum Abschluss eines Kaufvertrages durch die Gemeinde bzw Land-
:5 .20 ge
Invest/SISTEG nach Maßgabe der planlichen Darstellung des Ortsplaners vom
03 n r G

19.11.2019 empfehlen.

39 9
2) Der Bauausschuss möge nach Beratung der Gemeindevertretung die Abwicklung und
eu er

Durchführung des Baulandsicherungsprojektes durch die Land-Invest/SISTEG lt. beilie-


genden Mustertreuhandvertrages empfehlen.
d
Fr H

Der gesamte Raumordnungsakt kann im Bauamt eingesehen werden.

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
.

Kramser

Beilagen:
1) Luftbild
2) Optionsvertrag mit Ergänzung Fam Oberauer
3) Lageplan Optionsvertrag
4) Optimierungsvorschlag Ortsplaner
5) Kostenschätzung SISTEG 27.11.2019
6) Mustertreuhandvertrag Landinvest

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Vorberatung nicht öffentlich 05.12.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten
2 Gemeindevertretung Entscheidung nicht öffentlich 12.12.2019

8

,


:


,


¸ 2403/2
N 3
2239/2 3628/1 
 ,
,

: :


2270 :

2339


¸
,

2344/2 :
: :
2341 2396/2

¸


 :
3622
2336 :
2338



d 23 3
2/1 :
W
eg
3829/1
2333/2 :
2332/2
d

: B

lin V
38

0: 1 r
41 2398/2
d
:

:5 .20 ge
03 n r G
Fr H  
2340 B


2331
X

2397

 
3829/3


¸ ___

39 9
¸ 3829/4

 
___

eu er
3829/2

07 12 
,
>
,

>
___



>
38
>
,

_ _29>/ .382
 >

d
,

_5 3833/2
d


:
 
3831
>


Bruderstätter
3833/15
> __ _
,

¸
,


,

3833/8
: >
F 3833/3
>


___

:
2324
3833/7
> 3833/9
___ ___ 2359
/2:
 38
> ,
:
33
,

.
/4 3833/10


___
2323/1
:  :
:
3833/11
,

3833/16
:
___ ___
,

2323/2


> : B
3833/5
:
,

___ 3833/12
: ___ 2362/2
r
Mattsee

>
L 101

Straße

3836 3833/17

_ /6
:
3833/14 ___

_ 833
_
: ___

3
 :
2322
,

3833/13
:
3833/18


___ ___
,

> :

3837/3
> 3837/2
3833/1
3833/19
:
: :
3837/4 ___


2319 ___
:
3837/5
d

3837/6
:
___
:
___
3838
3842

34
:
2318

38
d

3837/1
:
B
180/2
2362/1
:
Lageplan
Wichtiger Hinweis: Gemäß § 3 des Grundbuch-
anlegungsgesetzes dient die Darstellung der Stadtgemeinde Seekirchen

¯
Katastralmappe lediglich zur Veranschaulichung 5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1
der Lage der Liegenschaften im Zusammenhang Tel.: +43 6212 2308 25
mit den Anrainergrundstücken. Die Gemeinde E-Mail: rudolf.gigerl@seekirchen.at
übernimmt daher keine Haftung für die
Datengenauigkeit und dieB Rechtssicherheit.
© BEV Erstellt für Maßstab 1:2 000
3835 Erstellungsdatum 28.11.2019
:

9
N 3
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
10
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
11
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
12
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
13
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
14
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
15
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
16
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
17
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
18
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
19
V r e
r G ng 9
er li 1
H d 20 9
n .
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
20
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
21
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
22
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
23
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
24
N 3
V r e
r G ng 9
er li 1
H d 20 9
n .
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
25
N 3 LEGENDE

BESTAND

Verbreiterung Zufahrtsstraße = ca.311 m² Verkehrsfläche - fließender Verkehr (öffentliches Gut)


Nettobauland Bruderstatt Nord ( 01 bis 06)= ca.3.825 m²
2 Bestehende Gebäude mit Anzahl der Geschoße

Grundstückgrenze 01 19.11.2019 FM HY Besprechungsergebnis mit der Gemeinde vom 19.11.2019


6.0

)
Zufahrt Nr. Datum Name Geprüft Art der Änderung
99
1.0
n g( G EFH/II+DG G
äru

EFH WE
rkl 2,0 WE
tse G 596

GF Z
2,0 ,50
kei
Planungsgrundlagen/Quellen:

/II+
GFZ 0,50 EFH
ch
ntli /
2 II+D

0
ffe G

DG
it Ö GF ,0 WE G

EFH ,0 W 0
04 ca.648 m²
em Z0
PLANUNG "Bruderstatt"
aß ,50

GFZ
2 0,5
st r G

/II+ E
²
Pri
vat ca.6
4 9m 05
ca.
EFH
/
- Räumliches Entwicklungskonzeptes REK Nr. 2.
03

DG
65 2 I I +D
G 8m
² GF ,0 WE G - Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee.

EFH ,0 W 0
Z0
,50 II = Zahl der Geschoße als Höchstgrenze - Aktuelle DKM © Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen

GFZ
2 0,5

/II+ E
06
605 ca. Verbindung für Einsatz- und Erhaltungsfahrzeuge (ca.70 m²)
ca.
02
64
GFZ = Geschossflächenzahl - sämtliche seitens der Gemeinde zur Verfügung stehende Gewerke und Bauakte

DG
5 m²

G
61
5 4 EFH = Einfamilienhaus - Orthophotos und Höhenschichtlinien (1 m) 2019.
01
ca.
G 595
ße
DR = Dachraum - Vermessungsurkunde Gst. 3829/1 und 3838, Anna Oberauer Schöngumprechting,
tr a
Pr i
v a ts DG = Dachgeschoss GZ 4571/T2, DI Bernhard Fuchs, Seekirchen.
2+DR 2+DR
G 2 N = Nebengebäude - Vereinbarung gem. § 18 SROG zw. Fam. Oberauer und der Stadtgemeinde Seekirchen am
1 G
Nebengebäude Wallersee, Baulandsicherung Fläche Nr. 15, 46.

H n .2 9
2+DR G - div. Besprechungsergebnisse.
G= Garage

3
- Fotos und eigene Erhebungen.

9
N

:
2+DR Verkehrsfläche, fließender Verkehr

e dl 01
4.0

e .1 0
V er
1 M 1 : 1.000

F 03 7:5
2 594 Privates Grün Etappe Oberauer

f
erlau

g
hrer V
Sc
0 20 40 60 100 m


Privates Grün

ng
2+DR

n
gefä

2
u m
pr

0
e - un
e

i
Tauschfläche

ch

26
tin

tstraß
g
STADTGEMEINDE SEEKIRCHEN AM WALLERSEE

G
593

Priva
Grundabtretung für Straße Etappe Oberauer = ca.112 m² Bepflanzung
2 2
589 Bauplatzgrenze

r
u
590

r
591
Privatzufahrt
KONZEPT "BRUDERSTATT "
592
ENTWICKLUNGSPLAN - VARIANTE 1

r
1+DG
G EFH/
II+D G Grundstücksgrenzen aufzulösen
EFH/
II+DG 2,0 W G
2,0 W GFZ 0 E

,50 G
GF Z 0 E Dateiname 03_Entwicklungsplan_V1
574

,50 07 ca
.628 m
² 591 592
11 ca
.636 m
² Sonstige Darstellungen
1+DR
G
G
590 Planungsgebiet " Bruderstatt" Projektnummer Gez. FM
EFH/ EFH/
II+ 1004/08a
II+DG
2,0 W 2,0 W DG
GFZ 0 E GF Z 0 E
,50 ,50
10 ca
08 ca
.60 6 m² Löschteich/Biotop
.752 m
² Plannummer 03 Plangröße 300 x 750 mm
Nettobauland Bruderstatt Etappe Oberauer (10 und 11) = ca.1.388 m² 589 G
592
G Höhenschichtlinien
EFH/
II+DG
2,0 W 1+DG Datum 20.11.2019 Maßstab 1 : 1.000
1+DG
GFZ 0 E
,50
09 ca
.810 m
²
588
Änderungsnr. 01 Sonstige
587
Nettobauland Bruderstatt Süd (07 bis 09) = ca.2.044 m²

REGIOPLAN INGENIEURE Salzburg GmbH


Tauschfläche - Teil Parz. Nr. 3842 = ca 655 m²
586 Siezenheimer Straße 39A
A-5020 Salzburg
T +43/662/45 16 22-0
E office@regioplan.org
BLS-Seekirchen-Bruderstatt-2019-11-27.xlsx M2
N 3
SISTEG - SALZBURGER INFRASTRUKTUR
ERRICHTUNGSGESELLSCHAFT MBH.
GERHARD EHGARTNER
5020 SALZBURG, SÜDTIROLER PLATZ 11
TEL. 0662/628292, FAX. 0662/628280

BAULANDSICHERUNG
SEEKIRCHEN - BRUDERSTATT
FLÄCHEN
KOSTENBERECHNUNG: STAND: 27.11.2019
AUFSCHLIESSUNGSPLANUNG 20.11.2019 Regioplan 03_E_V-1
BAUFLÄCHEN: Teil 3829/1; 3838: KG: 565320
Baulandflächenaufstellung ca. m² ca. m² Parzelle
Bauparzelle 1 615 1 615
Bauparzelle 2 605 1
Bauparzelle 3 649 1
07 12 lin V
0: 1 r
Bauparzelle 4 :5 .20 ge 648 1
Bauparzelle 5 658 1
03 n r G

Bauparzelle 6 645 1
Bauparzelle 7 628 1
Bauparzelle 8 39 9 606 1
eu er

Bauparzelle 9 810 1
Nettobaulandfläche BAULANDSICHERUNG, ca. 5.864 9 652
d
Fr H

Bauparzelle 10 - Eigenbedarf ??? 752 1


Bauparzelle 11 - Eigenbedarf ??? 636 1
Nettobaulandfläche OBERAUER, ca. 1.388 2 694
NETTOBAULAND GESAMT, ca. 7.252 11 659
Straßen, ca. m² ca. Summe m² ca.
.

Straße NORD - 6 m Grund 1.099


Straße SÜD - 6 m Grund 574
Verbreiterung Zufahrt von Landesstraße 311
Verbindung Straße Nord für Einsatzfahrzeuge 70
Grundabtretung für Straße Etappe Oberauer 0 wird derzeit nicht gebaut
Straßen, ca. 2.054
Tauschfläche - Parzelle 3842 -655
Straßen, ca. 1.399
Nebenflächen, ca. m² ca. Summe m² ca.
Spielplatz begrünt - ohne Spielgeräte nicht ber.
Schneelager, geschottert nicht ber.
Nebenflächen, ca. 0
Retentionsbecken ca. m² ca. Summe m² ca.
Becken unterirdisch - Stauraumkanal - Becken
Retentionsbecken ca. 0
Bruttofläche ca. 13.304

Druckdatum: 27.11.2019 Seite 1 Ehgartner


27
BLS-Seekirchen-Bruderstatt-2019-11-27.xlsx AK

SISTEG - SALZBURGER INFRASTRUKTUR


ERRICHTUNGSGESELLSCHAFT MBH.
GERHARD EHGARTNER
5020 SALZBURG, SÜDTIROLER PLATZ 11
TEL. 0662/628292, FAX. 0662/628280

BAULANDSICHERUNG
SEEKIRCHEN - BRUDERSTATT
AUFSCHLIESSUNG
KOSTENBERECHNUNG: STAND: 27.11.2019
AUFSCHLIESSUNGSPLANUNG 20.11.2019 Regioplan 03_E_V-1
BAUFLÄCHEN: Teil 3829/1; 3838: KG: 565320
NETTOBAULAND GESAMT, ca. 7.252
Aufschließungskosten innerhalb des Baugebietes, ca. m² / % ca. € / m² ca. € ges. ca.
Vermessung, Parzellierung 9 1.200,00 10.800,00
Vermessung Infrastruktur 2.500,00
Baugrunduntersuchung, Sickerversuch, etc. 7.500,00
REK 2.500,00
07 12 lin V
FWP 7.500,00
BB-Plan

0: 1 r 5.000,00
:5 .20 ge
03 n r G

Gestaltungskonzept - Landschaftsplanung 10.000,00


Salzburg AG - Freileitungsumlegung - Verkabelung nicht erforderlich
Straße NORD - 6 m Grund 1.099 95,00 104.405,00
Straße SÜD - 6 m Grund39 9 574 95,00 54.530,00
eu er

Verbreiterung Zufahrt von Landesstraße 311 130,00 40.430,00


Verbindung Straße Nord für Einsatzfahrzeuge 70 95,00 6.650,00
d

Grundabtretung für Straße Etappe Oberauer 0 95,00 0,00


Fr H

Bepflanzung - Bäume etc. erfolgt durch Bauwerber in Eigenregie


Straßenbeleuchtung, Kabel, Fundamente 0 15,00 nicht erf.
Straßenbeleuchtung - Laternen 0 1.250,00 nicht erf.
Schmutzwasserkanal NORD, ohne Schächte in Straße Neu 130 225,00 29.250,00
Schmutzwasserkanal NORD, in Straße Bestand 40 300,00 12.000,00
Schmutzwasserkanal NORD, Anschluss an Bestand 1 3.500,00 3.500,00
.

Schmutzwasserkanal SÜD, ohne Schächte in Bauparzelle 70 225,00 15.750,00


Schmutzwasserkanal SÜD, Anschluss an Bestand 1 3.500,00 3.500,00
Regenwasserkanal NORD, ohne Schächte in Straße Neu 130 250,00 32.500,00
Regenwasserkanal NORD, in Straße Bestand 55 325,00 17.875,00
RW-Kanal NORD, Retentionsstauraumkanal 50 700,00 35.000,00
Regenwasserkanal SÜD, ohne Schächte in Bauparzelle 0 250,00 0,00
Regenwasserkanal SÜD, Umlegung Bestand 140 250,00 35.000,00
Regenwasserkanal SÜD, Anschluss an Bestand 2 3.500,00 7.000,00
RW-Kanal SÜD, Retentionsstauraumkanal 40 700,00 28.000,00
Wasserleitung NORD - Stichleitung - ohne Hydrant 130 150,00 19.500,00
Wasserleitung SÜD - Stichleitung - ohne Hydrant 60 150,00 9.000,00
Wasserleitung, Anschluss an Bestand 2 1.500,00 3.000,00
Grabungsarbeiten Telekom 0 15,00 0,00
Planung, Bauausschreibung, Bauaufsicht 456.890,00 15,00% 68.533,50
Unvorhergesehenes 571.223,50 5,00% 28.561,18
Finanzierungskosten 599.784,68 3,00% 17.993,54
Verwaltungskostenbeitrag SISTEG 617.778,22 6,00% 37.066,69
Aufschließungskosten netto ca. 7.252 90,30 654.844,91
Mehrwertsteuer ca. 20,00% 18,06 130.968,98
Aufschließungskosten brutto ca. 7.252 108,36 785.813,89
Aufschließungskosten für Baulandsicherung, ca. 5.864 126,42 785.813,89
Hinweis:
Aus heutiger Sicht kann nicht garantiert werden, dass die vorhandene Regenwasserableitung
über die Liegenschaft 3838 für die Entsorgung der Oberflächenwässer der neu zu erschließenden
Parzellen ausreicht. Für die Oberflächenentwässerung ist eine wasserrechtliche Bewilligung
zu erwirken.

Druckdatum: 27.11.2019 Seite 2 Ehgartner


28
BLS-Seekirchen-Bruderstatt-2019-11-27.xlsx GK-LI

SISTEG - SALZBURGER INFRASTRUKTUR


ERRICHTUNGSGESELLSCHAFT MBH.
GERHARD EHGARTNER
5020 SALZBURG, SÜDTIROLER PLATZ 11
TEL. 0662/628292, FAX. 0662/628280

BAULANDSICHERUNG
SEEKIRCHEN - BRUDERSTATT
GESAMTKOSTEN VPI 2015 - Basis 01/2018
KOSTENBERECHNUNG: STAND: 27.11.2019
AUFSCHLIESSUNGSPLANUNG 20.11.2019 Regioplan 03_E_V-1
BAUFLÄCHEN: Teil 3829/1; 3838: KG: 565320
NETTOBAULAND GESAMT, ca. 7.252

Ankaufskosten - Grundpreis, ca. m² € / m²


Grundkosten - Baulandpreis - Nettobauland 5.864 68,00 398.752,00
07 12 lin V
Grundkosten - Aufschließungsflächen 1.399 25,00 34.975,00

0: 1 r
:5 .20 ge
Ankaufskosten - Grundpreis, ca. 433.727,00
03 n r G

Verkaufskosten - Grundpreis, ca. m² € / m²


39 9
Ankaufskosten - Grundpreis, ca. 5.864 73,96 433.727,00
eu er

Nebenkosten (3,5% GrEst, 1,1% GDB, 1,5% Notar - RA) ca. 433.727,00 7,00% 30.360,89
Finanzierungskosten 464.087,89 5,00% 23.204,39
d
Fr H

Verwaltungskostenbeitrag Land INVEST vom Gesamtpreis 1.273.106,17 2,00% 25.462,12


Verkaufskosten - Grundpreis, Land INVEST, ca. 5.864 87,44 512.754,41
Aufschließungskosten für Baulandsicherung, ca. 5.864 126,42 785.813,89
Gesamtpreis pro m² Grundstücksfläche - brutto 5.864 213,86 1.298.568,30
Hinweis:
.

Aus heutiger Sicht kann nicht garantiert werden, dass die vorhandene Regenwasserableitung
über die Liegenschaft 3838 für die Entsorgung der Oberflächenwässer der neu zu erschließenden
Parzellen ausreicht. Für die Oberflächenentwässerung ist eine wasserrechtliche Bewilligung
zu erwirken.

Druckdatum: 27.11.2019 Seite 3 Ehgartner


29
Fr H
eu er
03 n r G
. 1 dl V

30
07 2 in
:5 .20 ge
0: 1 r
39 9
N 3

Gemeinden betreiben Grundvorsorge


Wir helfen!

Mit Landesgesetz vom 17. Dezember 2008 über die Raumordnung im Land
Salzburg (Salzburger Raumordnungsgesetz 2009) wurde das Raumord-
nungsrecht unseres Bundeslandes durchgreifend novelliert. Im § 77 dieses
Gesetzes wurde festgelegt, dass zur Unterstützung der Gemeinden bei den
privatwirtschaftlichen Maßnahmen zur Verwirklichung der Entwicklungsziele die
Landesregierung eine Baulandsicherungsgesellschaft zu gründen und dieser
finanzielle Mittel nach Maßgabe des jeweiligen Landeshaushaltsgesetzes zur
Verfügung zu stellen hat. Die Baulandsicherungsgesellschaft darf gemäß dem
klaren Gesetzesauftrag ausschließlich durch Rechtserwerb an geeigneten
Grundstücken für die Gemeinden treuhänderisch und haushaltsunwirksam
tätig sein.

Die Land-Invest hat gemeinsam mit dem Gesellschafter Land daher einen
M u s t e r t r e u h a n d v e r t r a g entwickelt.
07 12 lin V
0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

Allgemeines:
39 9
eu er

Die Land-Invest erwirbt im Auftrag der Gemeinde nach Möglichkeit unter dem
d
Fr H

Verkehrswert verfügbar gemachte Flächen. Sie gibt diese im Wesentlichen zu


denselben Konditionen an jene Bauwerber (z.B. Private, Bauträger,
Wohnbaugenossenschaften, Betriebe) weiter, welche die Gemeinde
vorschlägt. Aber auch andere Rechte - wie zum Beispiel Verkaufsrechte oder
Optionsrechte werden im Treuhandauftrag der Gemeinde erworben. Die
.

Land-Invest bietet auch Beratung und Information für die Gemeinden bei den
privatwirtschaftlichen Maßnahmen zur Verwirklichung der
raumordnungsmäßigen Entwicklungsziele an. Zudem erleichtern kombinierte
Zinsenzuschüsse des Landes und der Gemeinde, die Grundstücke zu möglichst
günstigen Konditionen ihrer vorgesehenen Verwendung zuzuführen.

Für nähere Auskünfte steht Ihnen im Land-Invest-Büro der Geschäftsführer


MMag. Wolfgang Huber, Telefon-Nummer: 0662-8042-3080, Südtiroler Platz 11,
5020 Salzburg, zur Verfügung. Grundlage der Zusammenarbeit mit der
Gemeinde ist der folgende Treuhandvertrag.

Die Land-Invest Salzburger Baulandsicherungsgesellschaft mbH, im folgenden


kurz Land-Invest genannt, vertreten durch Geschäftsführer MMag. Wolfgang
Huber und die Gemeinde ……………….., kurz Gemeinde genannt, schließen
folgenden

17.10.2019 Seite 1

31
Treuhandvertrag

§1
Gegenstand des Vertrages

Die Land-Invest wird im Auftrag der Gemeinde …………… die Liegenschaft EZ


……….., KG ……………….. , Bezirksgericht ……………………………, bestehend
aus den Grundstücken ………….. und …………….. erwerben und nach
Maßgabe der in diesem Vertrag enthaltenen Bestimmungen wieder veräußern
bzw. übertragen. Der Grunderwerb ist das Ergebnis der durch die Land-Invest
und die Gemeinde geführten Verhandlungen mit dem Grundeigentümer.

Die bezeichneten Grundstücke liegen derzeit im Grünland. Es ist die


Realisierung eines Baulandsicherungsmodells geplant.
07 12 lin V
§2

0: 1 r
:5 .20 ge Grunderwerbskosten
03 n r G

Der Kaufpreis für den Grunderwerb gemäß § 1 (Kosten der Grundankäufe ohne
39 9
Nebenkosten im Sinne des § 7) beträgt pauschal € ………………………. (in
eu er

Worten: Euro …………………………).


d
Fr H

§3
Aufgaben der Land-Invest
und Mitwirkungspflicht der Gemeinde
.

Die Land-Invest übernimmt im Auftrag und in Zusammenarbeit mit der


Gemeinde folgende Tätigkeiten:

a) Erwerb der im § 1 bezeichneten Grundstücke im eigenen Namen


aufgrund des Treuhandauftrages der Gemeinde
b) Abwicklung des gesamten Rechnungs- und Zahlungsverkehrs
c) Verwaltung des Grundstücksbestandes
d) Erstellen von Kalkulationen für den jeweiligen Verkaufspreis, nach
Bedarf bzw. auf Anfrage der Gemeinde im halbjährlichen Abstand
e) Ausarbeiten von Musterverträgen für den Verkauf der Grundstücke
f) Vertragliche Abwicklung von An- und Verkauf der Grundstücke
g) Endabrechnung

Die Land-Invest steht der Gemeinde in allen diese Maßnahmen betreffenden


Angelegenheiten beratend zur Verfügung.

17.10.2019 Seite 2

32
Die Gemeinde ist gegenüber der Land-Invest verpflichtet, alles für die
Durchführung des diesem Vertrag zugrunde liegenden Projektes und seine
ordnungsgemäße Umsetzung zu tun und alles zu unterlassen, wodurch die
Erstellung und Durchführung dieses Projektes beeinträchtigt werden könnte.
Dies betrifft insbesondere ein aktives Mitwirken der Gemeinde im
Zusammenhang mit der Herbeiführung von notwendigen Beschlüssen,
Anträgen, Beibringung von Auskünften und Unterlagen, sowie der Abgabe von
erforderlichen Erklärungen.

§4
Abwicklung des Zahlungs- und Rechnungsverkehrs,
Zinsenzuschüsse

Im Zusammenhang mit der Abwicklung dieses Vertrages ergeben sich fol-


gende Kosten: 07 12 lin V
a) Grunderwerbskosten (§ 2)

0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

b) Nebenkosten (§ 7)
c) Verwaltungskosten (§ 6)
39 9
eu er

d) Verzinsung (§ 4)
d
Fr H

Die Grunderwerbskosten und die Nebenkosten werden zunächst von der Land-
Invest aufgrund sachlicher und rechnerischer Prüfung auf eigene Rechnung
beglichen.
.

Alle von der Land-Invest geleisteten Zahlungen sowie die Verwaltungskosten


nach § 6 sowie die nach § 7 aufzuwendenden Nebenkosten werden abzüglich
gutgeschriebener allfälliger Erlöse, insbesondere solcher aus Förderungen des
Landes bzw. der Gemeinde auf Kontokorrentbasis verzinst. Die Zinsen werden
vierteljährlich kontokorrentmäßig fortgeschrieben und ganzjährig kapitalisiert.
Für die Höhe des Kontokorrentzinssatzes gilt folgende Regelung: Die Höhe des
Zinssatzes entspricht den tatsächlich angefallenen Finanzierungskosten der
Land-Invest (derzeit ca. 0,45 %) zuzüglich 0,5 % aufgerundet auf 1/8.
Änderungen werden jeweils zum darauf folgenden Monatsbeginn
berücksichtigt. Der Zinssatz kann sich aufgrund von Förderungen des Landes
und/oder der Gemeinde (Zinsenzuschüsse) ermäßigen.

17.10.2019 Seite 3

33
§5
Erschließung

Die Erschließung der künftigen Baulandflächen erfolgt durch die SISTEG –


Salzburger Infrastrukturerrichtungsgesellschaft mbH. Die Aufschließungskosten
finden bei der Kalkulation der Verkaufspreise entsprechende Berücksichtigung.

§6

Verwaltungskosten

Der Land-Invest gebührt für ihre Tätigkeit ein Verwaltungskostenbeitrag in Höhe


von 2% des Verkaufspreises, welcher im Kaufvertrag mit den Interessenten
bereits einkalkuliert ist, bzw. des Übernahmspreises (bei Übernahme der zum
Vertragsende noch offenen Bauflächen durch die Gemeinde). Sollten (z.B. am
Ende der Treuhandlaufzeit) die verzinsten Ausgaben die verzinsten Einnahmen
übersteigen, ist auch für diesen Fall ein Honorar für die Land-Invest in Höhe von
07 12 lin V
0: 1 r
2% dieser Differenz vorzusehen. Zusammenfassend gilt, dass der Land-Invest
:5 .20 ge
03 n r G

jedenfalls ein Honorar in Höhe von 2% der von ihr für dieses Projekt getätigten
Aufwendungen gebührt.
39 9
eu er

§7
d
Fr H

Nebenkosten

Im Sinne dieses Vertrages können neben den unmittelbaren Erfordernissen für


den Grunderwerb folgende Nebenkosten entstehen:
.

- Kosten der Vertragserrichtung und Vertragsdurchführung durch Land-


Invest, Rechtsanwalt oder Notar.

- Abgaben, Gebühren und Beiträge wie Grunderwerbsteuer,


Grundbucheintragungsgebühr, Umsatzsteuer, Grundsteuer, etc.

- Vermessungskosten, Ziviltechnikergebühren

- Aufwendungen für den Verkauf der Grundstücke

- Versicherungsprämien

- Kosten im Rahmen etwaiger Miet- und Pachtverhältnisse oder aus


Tauschverträgen

- Kosten etwaiger Rechtsstreitigkeiten und Rechtsberatungskosten

- eventuell Kosten für die Bebauungsplanung

17.10.2019 Seite 4

34
- sonstige Kosten, die die Land-Invest als Grundstückseigentümer auf-
grund gesetzlicher Vorschriften bzw. rechtskräftiger Urteile zu tragen hat
und

- sonstige Kosten, die die Land-Invest auf Wunsch der Gemeinde im


Rahmen dieses Vertrages beglichen hat.

§8
Vertragsdauer

Hinsichtlich Vertragsdauer, Vertragsverlängerung und Beendigung des


Vertrages hat folgendes zu gelten:

Dieser Vertrag tritt mit der Annahme durch die Land-Invest in Kraft und endet,
ohne dass es einer Kündigung bedarf, nach Abschluss des Projekts. Soweit die
07 12 lin V
Land-Invest für die Gemeinde und für deren Rechnung bereits vor Annahme

0: 1 r
:5 .20 ge
im Rahmen des Vertragswerkes gehandelt haben sollte, genehmigt die
03 n r G

Gemeinde die von der Land-Invest vorgenommenen Rechtsgeschäfte hiermit


im Nachhinein.
39 9
eu er

Wenn der Vertrag durch Erfüllung nicht vorher endet, hat er eine bestimmte
d

Dauer und ist beiderseits unkündbar.


Fr H

a) Vertragsdauer
Der Vertrag hat eine Vertragsdauer von 5 Jahren, bei Grundstücken für
den sozialen Mietwohnungsbau von 7 Jahren. Eine Verlängerung um
.

weitere zwei Jahre ist nach Maßgabe des Vorliegens eines positiven
Beschlusses des Aufsichtsrates der Land-Invest im Einvernehmen möglich.
b) Vertragsverlängerung
Bei Grundstücken für den sozialen Mietwohnungsbau ist ausnahmsweise
eine maximale Vertragsverlängerung auf 10 Jahre im Einvernehmen
zwischen Gemeinde und Land-Invest möglich.
c) Beendigung des Vertrages
Erfolgt bei Ablauf der Vertragsdauer keine Vertragsverlängerung, wird
seitens der Land-Invest die Endabrechnung erstellt und die
Restgrundstücke, soweit sie noch im Eigentum der Land-Invest stehen,
sind dann in das Eigentum der Gemeinde zu übertragen.

§9
Veräußerung der Grundstücke

Entsprechend den Festlegungen der Gemeinde bzw. den Festsetzungen des


Bebauungsplanes werden die Grundstücke parzelliert und unter Umständen
auch in Teilabschnitten verwertet. Die Vergabe der Grundstücke an die
einzelnen Baulandwerber hat nach einem für alle Baulandwerber

17.10.2019 Seite 5

35
gleichermaßen geltenden Vergaberegulativ zu erfolgen, welches vor dem
Beginn der Grundstücksvergaben durch die Gemeinde als verbindlich zu
beschließen und sodann allen auftretenden Baulandwerbern zur Kenntnis zu
bringen ist. Ein transparentes Vergabeverfahren ist hierdurch sicherzustellen.

Die öffentlichen Allgemeinflächen werden der Gemeinde spätestens nach


Verkauf der für die Verbauung vorgesehenen Flächen bzw. nach
Projektabschluss unbeschadet der Verpflichtungen der Gemeinde gem. § 10
dieses Treuhandvertrages kostenlos übertragen. Die Baugrundstücke werden
an Dritte verkauft. Die Land-Invest übernimmt den Verkauf der Baugrundstücke
auf Wunsch der Gemeinde. Auch die Land-Invest kann Kaufwerber namhaft
machen. Die erforderlichen Verkaufsverhandlungen werden von der Land-
Invest geführt, bedürfen diesfalls aber einer Zustimmung der Gemeinde. Die
Gemeinde kann von sich aus auch direkt bestimmen, wer Teilflächen erwirbt.
Für die Festsetzung der Verkaufspreise stellt die Land-Invest der Gemeinde
nach Bedarf Kalkulationen zur Verfügung.
07 12 lin V
In die Grundstückspreise sind beim Verkauf jeweils anteilsmäßig Grunder-

0: 1 r
werbskosten,
:5 .20 ge
Nebenkosten, Verwaltungskosten und Verzinsungen
03 n r G

hineinzurechnen. In den Kaufverträgen ist außerdem dafür vorzusorgen, dass


der jeweilige Käufer noch entstehende Gemeinkosten anteilig zu tragen hat.
39 9
eu er

Sollte sich 3 Jahre nach Beginn des Treuhandvertrags herausstellen, dass die
d

Verwertung nicht wie erwartet voranschreitet und – z.B. nach Rücksprache mit
Fr H

der Gemeindeabteilung des Landes - Anlass zur Sorge bestehen, dass die
Gemeinde wirtschaftlich und finanziell nicht in der Lage sein wird, die nicht
verkauften Flächen zu den dann noch offenen Kosten zu übernehmen, ist die
Land-Invest berechtigt, Flächen auch ohne Zustimmung der Gemeinde und
.

unabhängig von deren Vergaberegulativ an vorhandene Interessenten zu


veräußern.

§ 10
Abrechnung

a) Saldenstandsmitteilung

Die Gemeinde erhält von der Land-Invest auf Anfrage jederzeit eine Mitteilung
des Saldenstandes und eine Ermittlung des Verkaufspreises pro m² nutzbarer
Nettobaufläche, wie er sich aus den Kosten ergibt.

b) Endabrechnung

Die Gemeinde verpflichtet sich, spätestens mit der Vorlage der Endab-
rechnung durch die Land-Invest zum Ende der Vertragsdauer

17.10.2019 Seite 6

36
 sämtliche bis dahin nicht durch Dritte oder von ihr selbst erworbene
vertragsgegenständliche Grundstücke zu übernehmen;

 alle angefallenen Kosten (d.s. die unmittelbaren Zahlungen für den


Grunderwerb, die Verwaltungskosten und die Nebenkosten laut §§ 6 und 7
sowie die kontokorrentmäßige Verzinsung dafür laut § 4) soweit sie noch
nicht durch entsprechende Erlöse (z.B. Kaufpreiszahlungen für bereits
veräußerte Teilflächen) abgedeckt sind, der Land-Invest zu bezahlen. Beim
Erfordernis der Übernahme von Grundstücken oder Grundstücksteilen durch
die Gemeinde ist die Eigentumsübertragung nur Zug um Zug gegen
Sicherstellung der aushaftenden Forderung zu realisieren.

 Ein allfälliger Überschuss der Erlöse über die Kosten steht der Gemeinde zu.

§ 11
07 12 lin V
Haftung der Land-Invest

0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

Die Haftung der Land-Invest bestimmt sich nach den zum Zeitpunkt des
Abschlusses dieses Treuhandvertrages vorgegebenen raumordnungsrecht-
39 9
lichen, baurechtlichen und sonstigen gesetzlichen Grundlagen betreffend das
eu er

geplante Projekt sowie den für diesen Zeitpunkt erkennbaren Stand der
d

Gesetze, der Rechtslage sowie der in Geltung stehenden Verwaltungsübung.


Fr H

Soweit sich in der Gesetzes- und Rechtslage oder der Verwaltungsübung oder
sonstigen behördlichen Auflagen Änderungen mit Auswirkungen auf das
geplante Projekt ergeben sollten, haftet die Land-Invest hiefür nicht.
.

Die Land-Invest haftet insbesondere nicht für die Verwirklichung des Ent-
wicklungsprojektes, für die Finanzierungsmöglichkeiten der Gemeinde und
damit letztlich für die Verwirklichung der im Raumordnungsgesetz
vorgesehenen Entwicklungsziele im Zusammenhang mit dem geplanten
Projekt.

§ 12
Schlussbestimmungen

Die Rechtsbeziehungen zwischen den Vertragsparteien sind in dieser Urkunde


erschöpfend dargelegt. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht und sind
solche unwirksam. Die Schriftform gilt auch für die Vereinbarung des Abgehens
vom Schriftformerfordernis. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam
sein oder werden, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt.

......................................, am

17.10.2019 Seite 7

37
Für die Gemeinde: Für die Land-Invest:

............................................ .........................................

07 12 lin V
0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

39 9
eu er
d
Fr H

17.10.2019 Seite 8

38
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 8
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Willensbildung Baulandsicherungsmodell Bruderstatt

Amtsbericht:

In Bezug auf das Ergebnis der Beratungen im nichtöffentlichen Tagesordnungspunkt zur


Umsetzung des Baulandsicherungsmodelles in Bruderstatt möge der Bauausschuss über die
empfohlenen Flächenänderungen beraten und die Durchführung des Raumordnungsverfah-
rens nach Maßgabe der Optimierung durch den Ortsplaner lt. Konzept „Bruderstatt“ Variante
1 vom 19.11.2019 beschließen.
07 12 lin V
0: 1 r
Die Unterlagen (Luftbild, Lageplan Optionsvertrag, Optimierungsvorschlag Ortsplaner) liegen
:5 .20 ge
03 n r G

dem Amtsbericht im nichtöffentlichen Tagesordnungspunkt bei. Der gesamte Raumord-


nungsakt kann im Bauamt eingesehen werden.
39 9
eu er

Für die Richtigkeit


d
Fr H

der Ausfertigung:
Kramser
.

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung nicht öffentlich 05.12.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten

39
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 9
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Willensbildung Teilabänderung Flächenwidmungsplan Bereich Wies (Weiler-Szalay)

Amtsbericht:

Mit Schreiben vom 18.10.2019 hat Herr Arno Weiler-Szalay, Wies 33, 5201 Seekirchen a.
W., nachstehende Anregung abgegeben:
07 12 lin V
„Sehr geehrter Herr Kramser!

0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

Sehr geehrte Damen und Herren!

39 9
Ich ersuche höflich um Umwidmung meiner Grundstücke von Grünland in Bauland, lt. Ihrem
eu er

räumlichen Entwicklungskonzept – Teilgebiet 35 / Wies, von folgenden Grundstücksflächen:


1401/2, 1365/3, 1365/4 lt beiliegender Vermessungsurkunde.
d
Fr H

Vielen Dank.

Meine neue Anschrift ab 01. November 2019:


.

Arno Weiler-Szalay
c/o Wohnstift Mozart
Wohnung C-129
Salzstraße 1
D-83404 Ainring

Mit freundlichen Grüßen


Arno Weiler-Szalay eh.“

Die gegenständliche Fläche befindet sich in der Siedlung Wies und ist lt. REK 2 als Sied-
lungsfläche (Dorfgebiet) vorgesehen. Die Infrastruktur ist durch die Bestandsbebauung
grundsätzlich gegeben (Gemeindekanal, Wassergenossenschaft, SalzburgAG). Aufgrund
der Lage mitten in der bestehenden Siedlung in Wies kann dem Bauausschuss die Einlei-
tung des ROG-Verfahrens zur Änderung des Flächenwidmungsplanes für die Liegenschaft
GN 1401/2, 1365/3, 1365/4, KG 56309 Marschalln, lt. beiliegendem Lageplan empfohlen
werden.

40
Der gesamte Raumordnungsakt kann im Bauamt eingesehen werden.

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
Kramser

Beilagen:
1) Luftbild
2) Anregung mit Beilage
3) Auszug REK 07 12 lin V
0: 1 r
:5 .20 ge
Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:
03 n r G

1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 05.12.2019


nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten 39 9
eu er
d
Fr H

41
Ö 9

> 13 1365/1
_1_/5

_ 65
_ /1
2_04

_1

1365/8
___

 
,

> ,

: 1365/7
___ ,

>
1365/9
___
07 12 lin V
:

0: 1 r 
eu er 

>
:5 .20 ge
03 n r G



1370/2 1370/3
,

>


,

:

> 1365/10
___
39 9 1405

 
1401/1


>
,

.86
,

.84 >
1401/2
___
d

1365/3
Fr H 

>
,

>
1400
,

>
,


> 13 1402/2
99


.

>
1396  14 >
0
>139 3
8
6/8
d



1397
> 140
,
,

>

 
>
1406/6
___

¸ : >


1406/7 >
___

1406/3

: d
Lageplan
6/5
Stadtgemeinde Seekirchen 140
5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1
Tel.: +43 6212 2308 25
>
E-Mail: rudolf.gigerl@seekirchen.at
:
Wichtiger Hinweis: Gemäß § 3 des Grundbuchanlegungsgesetzes dient die Darstellung
der Katastralmappe lediglich zur Veranschaulichung der Lage der Liegenschaften
im Zusammenhang mit den Anrainergrundstücken. Die Gemeinde übernimmt daher Erstellt für Maßstab 1:1 000
keine Haftung für die Datengenauigkeit und die Rechtssicherheit. © BEV Erstellungsdatum 28.11.2019
1391

42
Ö 9
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
43
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
44
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
45
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
46
Fr H
eu er
03 n r G
. 1 dl V

47
07 2 in
:5 .20 ge
0: 1 r
39 9
Ö 9
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 10
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Willensbildung Änderung Flächenwidmungsplan und Aufstellung Bebauungsplan
Bereich Wallerseestraße (Leitgöb)

Amtsbericht:

Mit Schreiben vom 12.06.2019 (eingelangt am 25.06.2019) hat die Firma Leitgöb nachste-
07 12 lin V
0: 1 r
hende Anregung zur Teilabänderung des Flächenwidmungsplanes sowie für die Aufstellung
:5 .20 ge
03 n r G

eines Bebauungsplanes für die Liegenschaft GN 306/3 und 308/2, KG 56316 Seekirchen-
Markt, (Käsereigelände Wallerseestraße) eingebracht:

39 9
eu er

Die Leitgöb Wohnbau BAUTRÄGER GMBH beantragt als Eigentümerin der o.g. Flächen die
Teilabänderung des Flächenwidmungsplanes von derzeit Betriebsgebiet auf „Erweitertes
d
Fr H

Wohngebiet“ in Entsprechung der Möglichkeiten aus dem REK. Weiters ersuchen wir um
Aufstellung eines Bebauungsplanes mit den Festlegungen gemäß der zwischen der Ge-
meinde und dem Grundeigentümer getroffenen §18-Vereinbarung.

Durch die Festlegungen im Bebauungsplan soll die Realisierung des Bauprojektes gemäß
.

Beilage ermöglicht werden.

Zur Realisierung wären Festlegungen im Bebauungsplan mit einer GFZ von 0,88 mit Bauhö-
hen zwischen zwei bzw. drei Vollgeschoßen erforderlich.

Weiters ersuchen wir um Festlegung eines abweichenden Stellplatzschlüssels, welcher die


Wohnungsgrößen bzw. die Anzahl der Schlafräume berücksichtigt. Ein entsprechender Vor-
schlag für die Festlegung des Stellplatzschlüssels liegt dem Ansuchen bei. Die Abänderung
des Stellplatzschlüssels wird damit begründet, dass gegenständliche Liegenschaft zum Ei-
nen an den öffentlichen Verkehr in unmittelbarer Nähe in hervorragender Weise angeschlos-
sen ist, weiter werden auf der Liegenschaft entsprechende Vorkehrungen und Anbindungen
für den Fußgänger- und Radverkehr getroffen. Das Konzept Parkplätze sieht vor, dass für
die geplanten 37 Wohneinheiten 8 (allgemein nicht den Wohnungen zugeordnete) Stellplätze
errichtet werden sowie 65 in der Tiefgarage.

Die Organisation der Tiefgarage ist derart geplant, dass in unmittelbarer Nähe zum Tiefgara-
genstellplatz sich der jeweilige Hauseingang befindet. Aus den o.g. Gründen kann aus unse-
rer Sicht der Stellplatzschlüssel auf jenen gemäß Beilage reduziert werden und ersuchen wir
die Gemeinde, dem Ansuchen zu entsprechen.

48
Mit bestem Dank im Voraus verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Die gegenständliche Fläche ist im REK 2 als Konversionsfläche vorgesehen und es wurde
eine Raumordnungsvereinbarung gemäß § 18 ROG 2009 abgeschlossen (1/3 der gesamten
zu errichtenden Bruttogeschoßfläche für geförderte Mitwohnungen bzw Miet-Kaufwohnungen
mit Vergabe-Namhaftmachungsrecht durch die Gemeinde). Die Firma Leitgöb möchte das
beabsichtigte Projekt den Mitgliedern des Bauausschusses vorstellen. Die Ver- und Entsor-
gung ist im Grunde durch die vorhandene Bebauung gegeben und es kann dem Bauaus-
schuss die Einleitung des ROG-Verfahrens zur Änderung des Flächenwidmungsplanes so-
wie Aufstellung eines Bebauungsplanes mit Auftragsvergabe an den Ortsplaner empfohlen
werden.

Der gesamte Raumordnungsakt kann im Bauamt eingesehen werden.


07 12 lin V
0: 1 r
:5 .20 ge
03 n r G

Für die Richtigkeit


der Ausfertigung:
Kramser 39 9
eu er
d
Fr H

Beilagen:
1) Luftbild
.

2) Anregung

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 05.12.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten

49


X
d


X


X

  ¸
X


X


X

> >
X

> 306/1 _ _ _


,


Ö 10 d


,

.304
2633/9 > >
306/44 _ _ _ 316/22

30

,

___
X

5_6306/40
306/42 _ _ _

6_/
X

> 6_/306/39 ___ 316/23

46
X

> 0
3_
___ ___
X
X X

306/45 _ _ _
X

306/43 _ _ _
X

3_0
,
, X ,



306/41 _ _ _

6_/
> 306/30 ___
X

306/37
_ _ __ _ _

3_8
306/35
306/15
¸
X

306/33 _ _ _
___
X

306/31 _ _ _
,


.303 1_4
X

6_/ 306/29 _ _ _
X ,

3_0
X X

_306/36 _ _ _

306/28 _ _306/34
X X

306/32 _ __ __ _
,

>
X

3_0 e
, ,

>  6_/
2_7
X


,

306/23 _____
306/25


2633/8
X
X


X

306/21 306/26
___ ___
>
X
 X

306/9 306/20 _306/24


__ ___ >
X

306/19 _ _306/22
_
___ ___
16
X X
,

306/18 _ _ _ 06_/ _
3_
X

:
,

306/17 _ _ _
X

 

>
d
>306/8 4
,

6/ _


___ 316/3
3_0 _


,

> >


306/11
___
306/6
___
X


308/4
,



,

> X

306/5 _ _ _
306/10
___ > 308/8
308/5


_ _

07 12 lin V X
X X

0: 1 r .229
X

¸ 
,
:5 .20 ge 306/3
03 n r G

_ 306/2
,
X

.227
,
X

>
,

 ,

13 39 9

6_/ _
X

30_
eu er

312/2
,


> 
d

308/3
Fr H

¸

306/12
___
308/2
 

: > ,
 308/6
d
,

306/7
___
,


.

d
460/7


,

 
 ,

307
> d

>
.161/2
___


>
.161/1
___
301/1


>
,

298/10
,


>
,

.167



2/3

>


45
,

298/1
d
11

1/3 Lageplan  ,

ien

8/

45
29

(W z >
Stadtgemeinde Seekirchen
B n )
ÖB - Li burg

298/3
5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1

 
,

z
> d
al Tel.: +43 6212 2308 25
-S 299/1
E-Mail: rudolf.gigerl@seekirchen.at

 
Wichtiger Hinweis: Gemäß § 3 des Grundbuchanlegungsgesetzes dient die Darstellung
X

29

d der Katastralmappe lediglich zur Veranschaulichung der Lage der Liegenschaften 5/


d im Zusammenhang mit den Anrainergrundstücken. Die Gemeinde übernimmt daher Erstellt für Maßstab 1:1 000 15
>
,

keine Haftung für die Datengenauigkeit und die Rechtssicherheit. © BEV


298/9
> 
Erstellungsdatum 28.11.2019

>
,

 ,
>

50
>
, ,

X
Ö 10
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
51
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
52
V er
r G ng 9
er li 1
H nd .20 9
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
53
Stadtamt Seekirchen am Wallersee
Ö 13
A-5201 Seekirchen, Stiftsgasse 1, Tel. 06212/2308-0, Fax 06212/2308-17,
e-mail: post@seekirchen.at

Amtsbericht
Betreff: Verordnung Wohnstraße Am Riedelwald

Amtsbericht:

Behandelt werden soll das Ansuchen von Herrn Thomas Zitz, Obmann der Weggenossen-
schaft Am Riedelwald, vom 08.10.2019, um Verordnung einer Wohnstraße Am Riedelwald
(Lageplan und Ansuchen – siehe Anlage). Diese Antragstellung wurde in der Jahreshaupt-
07 12 lin V
0: 1 r
versammlung der Weggenossenschaft am 29.03.2019 beschlossen.
Die Verordnung der Aufschließungsstraße „Am Riedelwald“ zur öffentlichen Interessenten-
:5 .20 ge
03 n r G

straße erfolgte im August 1999.

39 9
Aus Sicht des Bauamtes, Abteilung Infrastruktur, erscheint eine Verordnung zur Wohnstraße
eu er

geeignet, um die Sicherheit und Lebensqualität der dortigen Anrainer zu erhöhen.


d
Fr H

Nach Prüfung der Voraussetzungen für die Bestimmung zur Wohnstraße anhand einer
Checkliste (Leitfaden vom Amt der Niederösterreichischen Landesregierung) zeigt sich, dass
eine Verordnung zur Wohnstraße gerechtfertigt ist.

Voraussetzungen sind unter anderem:


- Der vorgesehene Straßenzug / die Straßenzüge haben nur erschließende Funktionen
.

(kein notwendiger Durchzugsverkehr)


- Öffentliche Kraftfahrlinien nur außerhalb der Straßenzüge
- Von KFZ-Lenkern zurückzulegende Streckenlänge von der letzten erschlossenen
Grundparzelle bis zur nächsten Ausfahrt zur Wohnstraße kürzer als ca. 200 m
- Längsneigung einer Wohnstraße oder Teile davon weniger als 6 %
- Kreuzungen innerhalb der Wohnstraße mit Rechtsvorrang

Mit der Bitte um Beratung und Beschluss ob in der Riedelwaldsiedlung eine Wohnstraße
verordnet werden soll.

Beilagen:
- Ansuchen
- Lageplan
- Orthofoto

Vorgesehene Beratungsfolge: zuständig für: Status: nächste Sitzung:


1 Ausschuss für Bau-, Raumpla- Entscheidung öffentlich 05.12.2019
nungs- und infrastrukturelle Angele-
genheiten

54
Fr H
eu er
03 n r G
. d

55
07 12 lin V
:5 .20 ge
0: 1 r
39 9
Ö 13
Ö 13
V er
r G ng 9
er li 1
H d 20 9
n .
eu 12 0:3
Fr 3. :5
0 7
0
56
Fr H
eu er
03 n r G
. d

57
07 12 lin V
:5 .20 ge
0: 1 r
39 9
Ö 13