Sie sind auf Seite 1von 1

Durchsuchung

Zweck
• Gefahrenabwehr und Strafverfolgung
• Auffinden von Personen, Tieren, Sachen, Daten, Spuren, Erkenntnisgewinnung,
Eigensicherung

Grundsätze
• Möglichst mehrere Kräfte
• Geschlecht, Sprache, ethnische Herkunft, Alter, erwartendes Verhalten der betroffenen
Person soll berücksichtigt werden
• Einsatzkräfte sind lageabhängig einzuweisen (insbesondere in Ziel und Durchführung)
• Einsatz von Spezialeinheiten/-kräften sowie das Hinzuziehen orts- und fachkundiger
Personen sind zu prüfen
• Überraschungseffekt ist anzustreben (verdecktes Heranführen der Einsatzkräfte)

Regelungen sind insbesondere zu treffen für
• Freimachen und Freihalten von Räumen
• Zusammenwirken von Einsatzkräften bzw. Einsatzabschnitten
• Verhalten beim Antreffen von Personen und Tieren bzw. Auffinden von Gegenständen
und Spuren
• Verbringen und den Verbleib von Personen, Tieren, bzw. Gegenständen

Durchsuchungen systematisch durchführen:
• Größere Objekte abschnittsweise
• Mehrgeschossige Objekte etagenweise (i.d.R. von oben nach unten)
• Tiefgeschosse und Wasserfahrzeuge i.d.R. von unten nach oben
• Raum für Raum
• Räume im Uhrzeigersinn oder sektorenweise
• Bei Wiederholung evtl. aus einer anderen Richtung beginnen

Zusätzlich:
• Vorgefundener Zustand/Durchsuchungsmaßnahmen sind zu dokumentieren
• Bei Übergabe durchsuchter/noch zu durchsuchender Personen/Räume: Stand der
Durchsuchung ist mitzuteilen
• Erforderlichenfalls sind äußere bzw. innere Absperrungen vor Durchsuchung zu
errichten (ggf. schlagartig)
• Gleichzeitige Durchsuchung aus verschiedenen Richtungen ist nur zulässig, wenn nicht
mit dem Einsatz von Schusswaffen zu rechnen ist
• Durchsuchte Bereiche sind lageabhängig zu kennzeichnen, zu überwachen bzw.
abzusperren
• Bewegungsmöglichkeiten mobiler Objekte erforderlichenfalls unterbinden
• Gefährdung Unbeteiligter berücksichtigen
• Durchsuchung von Geländeabschnitten: