Sie sind auf Seite 1von 8

Lektion 2

Dialog 1

Kühn: Bis zum Beginn der Besprechung haben wir noch


etwas Zeit, Herr Adler.
Adler: Ist Herr Meier schon da?
Kühn: Ja, er lässt sich jedoch entschuldigen. Er kommt
etwas später, weil er noch etwas mit dem Chef
besprechen muss. Deshalb hat er mich gebeten,
Ihnen unsere Fabrik zu zeigen.
Adler: Das freut mich sehr, Herr Kühn! Was für ein Neubau
ist dort drüben?
Kühn: Ah ja, das ist das neueste Werk unserer Firma.
Adler: Das ist ja wunderbar! Ich habe gar nicht gewusst, dass
Sie ausbauen.
Kühn: In den niedrigen Gebäuden daneben befinden sich die
Werkstätten und das Lager.
Adler: An den riesigen Mitarbeiter-Parkplätzen bin ich vorhin
vorbeigefahren. Gibt es auch eine Werkskantine?
Kühn: Ja, sie ist im obersten Stock des
Verwaltungsgebäudes. Übrigens wird Sie dort der
Direktor unseres Unternehmens persönlich begrüßen.
Adler: Treffe ich dort auch andere Abteilungsleiter?
Kühn: Ich glaube, einige werden wahrscheinlich kommen.
Ah, es ist schon spät. Herr Meier erwartet Sie
bestimmt schon.
Adler: Dann gehen wir!
Kühn: We still have some time until the beginning of the
meeting, Mr. Adler.
Adler: Has Mr. Meier arrived yet?
Kühn: Yes, but he apologizes. He comes a little later because
he still has something to discuss with the boss. That's why he
asked me to show you our factory.
Adler: That makes me very happy, Mr. Kühn! What kind of
new building is over there?
Kühn: Ah yes, this is the newest factory of our company.
Adler: That's wonderful! I didn't even know you were
expanding.
Kühn: The workshops and the warehouse are located in the
low buildings next door.
Adler: I just drove past the huge employee parking lots. Is
there also a works canteen?
Kühn: Yes, it is on the top floor of the administration building.
By the way, the director of our company will personally
welcome you there.
Adler: Do I also meet other department heads there?
Kühn: I think some will probably come. Ah, it's already late.
Mr. Meier will certainly be waiting for you.
Adler: Then lets go!
Dialog 2

Meier: So, Herr Adler, den ersten Teil der Konferenz haben
wir jetzt hinter uns. Ihren ausgezeichneten
Geschäftsbericht über den Umsatz haben wir nun
gehört. Jetzt sind wir unter uns. Wir können uns nun
mit unserem Buchhalter, Herrn Schmidt, über Ihre
ganz besonderen Sorgen unterhalten.
Adler: Vielen Dank, Herr Meier! Sie wissen am besten, wie
schwer jeder Anfang ist. Ich mache mir nicht nur
Sorgen um die Lieferzeiten der Ersatzteile, sondern
auch ...
Meier: Das habe ich mir gleich gedacht. Die Zeiten sind doch
eigentlich in Ordnung, oder?
Adler: Ja, aber es fehlt ganz einfach an hochqualifizierten
Technikern und Ingenieuren für die Montagefabrik und
die Reparaturwerkstatt.
Meier: Sind die dort angestellten Leute nicht qualifiziert
genug?
Adler: So darf die Frage nicht gestellt werden. Ich brauche
dringend mindestens fünf bei Ihnen ausgebildete
Fachkräfte. Ich könnte auch einige der bei mir
angestellten Kräfte zu Ihnen schicken.
Meier: Sie wissen doch, fehlende Fachkräfte sind auch unser
Problem. Trotzdem hoffe ich, Ihnen dabei helfen zu
können, die Ausbildung der Fachkräfte zu verbessern.
Adler: Ich wäre Ihnen dafür sehr dankbar.
Meier: In einer Stunde treffen wir uns alle beim Direktor. Bis
nachher!
Meier: So, Mr. Adler, the first part of the conference is now
behind us. We have now heard your excellent annual report
on sales. Now we are alone. We can now discuss your
particular concerns with our accountant, Mr Schmidt.
Adler: Thank you very much, Mr. Meier! You know best how
difficult every beginning is. I am not only worried about the
delivery times for spare parts, but also ...
Meier: I thought so right away. The times are actually all right,
aren't they?
Adler: Yes, but there is simply a lack of highly qualified
technicians and engineers for the assembly factory and the
repair workshop.
Meier: Are the people employed there not qualified enough?
Adler: That's no way to ask the question. I urgently need at
least five skilled workers trained in your company. I could also
send some of my employees to you.
Meier: As you know, a lack of skilled workers is also our
problem. Nevertheless, I hope to be able to help you improve
the training of skilled workers.
Adler: I would be very grateful.
Meier: In one hour we will all meet at the director's office. See
you later!
Dialog 3

Bauer: Firma Adler und Sohn, guten Tag!


Günther: Guten Tag. Mein Name ist Stadler.
Bauer: Schönen guten Tag, Herr Stadler!
Günther: Ich rufe wegen der Stelle an, die Sie in der Zeitung
inseriert haben.
Bauer: Ah ja, die Stelle für leichte technische Tätigkeit.
Günther: Ja. Ist sie noch frei?
Bauer: Ja. Haben Sie schon einmal am Computer
gearbeitet, wenn ich fragen darf?
Günther: Selbstverständlich. Ich habe sogar meine eigene
Homepage.
Bauer: Das ist ja ausgezeichnet. Der Job wäre anfangs
halbtags, später gegebenenfalls auch ganztags.
Wann können Sie bei uns anfangen?
Günther: Nächsten Montag.
Bauer: Das würde mir gut passen.
Günther: Wie viel würde ich als Techniker bei Ihnen
verdienen?
Bauer: Wir zahlen zwanzig Euro pro Stunde.
Günther: Aha.
Bauer: Ich würde vorschlagen, dass Sie mit den üblichen
Unterlagen am Freitag um 11 Uhr zu uns kommen,
dann werden wir alles Weitere besprechen.
Günther: Ja, das passt mir prima. Vielen Dank!
Bauer: Auf Wiederhören und bis Freitag!
Bauer: Adler and son company, good day!
Günther: Good afternoon. My name is Stadler.
Bauer: Good day, Mr. Stadler!
Günther: I'm calling about the job you advertised in the
newspaper.
Bauer: Ah yes, the job for light technical work.
Günther: Yes. Is it still available?
Bauer: Yes. Have you ever worked on a computer, if I may
ask?
Günther: Of course. I even have my own homepage.
Bauer: That's excellent. The job would be half-day in the
beginning and full-day later if necessary. When can
you start working for us?
Günther: Next Monday.
Bauer: That would suit me well.
Günther: How much would I earn as a technician with you?
Bauer: We pay twenty euros per hour.
Günther: Aha.
Bauer: I would suggest that you come to us with the usual
documents on Friday at 11 o'clock, then we will
discuss everything else.
Günther: Yes, that suits me perfectly. Thank you very much!
Bauer: Goodbye and see you Friday!
Text

Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Herzen Europas.


Sie ist von neun Nachbarstaaten umgeben, von Dänemark im
Norden, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und
Frankreich im Westen, der Schweiz und Österreich im Süden
und von der Tschechischen Republik und Polen im Osten.
Diese zentrale Lage ist seit der politischen Wiedervereinigung
Deutschlands am 3. Oktober 1990 noch ausgeprägter.

Deutschland ist in die Europäische Union und die NATO


eingebunden und bildet eine Brücke zu den mittel- und
osteuropäischen Staaten.

Das Staatsgebiet der BRD ist 357 000 Quadratkilometer


groß. In diesem Land (im Jahr 2018) wohnen etwa 83
Millionen Einwohner. 6,5 Millionen davon sind Ausländer.
Nach Russland ist die BRD der bevölkerungsreichste Staat
Europas. In der Hauptstadt Berlin (im Jahr 2018) wohnen
über 3,7 Millionen Einwohner. Fast jeder dritte Einwohner lebt
in einer der über 80 Großstädte (das sind Städte mit über 100
000 Einwohnern). Die Mehrheit der Bevölkerung wohnt
jedoch in Dörfern und Kleinstädten.
The Federal Republic of Germany lies in the heart of Europe.
It is surrounded by nine neighbouring states, Denmark to the
north, the Netherlands, Belgium, Luxembourg and France to
the west, Switzerland and Austria to the south and the Czech
Republic and Poland to the east. This central location has
become even more pronounced since the political
reunification of Germany on 3 October 1990.

Germany is integrated into the European Union and NATO


and forms a bridge to the Central and Eastern European
states.

The territory of the Federal Republic of Germany is 357,000


square kilometres. About 83 million inhabitants live in this
country (in 2018). 6.5 million of them are foreigners. After
Russia, Germany is the most populous country in Europe.
More than 3.7 million people live in the capital Berlin (in
2018). Almost every third inhabitant lives in one of the more
than 80 large cities (cities with more than 100,000
inhabitants). However, the majority of the population lives in
villages and small towns.