Sie sind auf Seite 1von 8

Kontemplation (III)

Meinen Gott zu erblicken bedeutet das Ende meiner Qual,

an die Wiederholung Seines heiligen Namens mich festhaltend,

heißt Erlösung Für mich.

Seid Sprecher des Wortes und nicht Hörer allein,

dann werdet ihr in das Neue Jerusalem eintreten.


Ein Aufstieg der Seele zu den höheren Regionen ist unmöglich,
solange man nicht in diese Ebenen hineingeführt wird.
Alle Wünsche in mir werden durch Ihn gestillt,
meine Seele wird in Seinem Namen erblühen.

Sich des Herrn mit jedem Atemzug unseres Lebens zu erinnern,


ist bekannt als Simran (Waza'if).
Simran (Waza'if) ist das Denken an Gott mit der Zunge des Gedankens
und mit einem von hingebungsvoller Liebe erfüllten Herzen,
wobei man sich auf ein bestimmtes Zentrum im Körper konzentriert.
Es ist ein Vorgang, bei dem man das Selbst auf einen Punkt sammelt
und den Geist mit dem dauernden Gedanken an Gott beschäftigt,
indem man jede Vorstellung an die objektive Welt ausschaltet.

Es ist äußerst segensreich, wenn Waza'if ausgeführt wird


mit der Aufmerksamkeit der Seele.
Folglich, wenn jemand den Rosenkranz in seinen Händen hält,
während sich die Zunge in seinem Mund bewegt,
und das Gemüt umherstreift, ist es keine wertvolle Art von Gebet.

Waza'if durch das Zählen des Rosenkranzes


ist eine minderwertige Art des Gebets.
Waza'if durch die Zunge, die Kehle, das Herz
oder vom Nabelzentrum ist jeweils wirksamer.

Natürlich reinigen alle Arten von Waza'if


das Herz bis zu einem gewissen Ausmaß und führen
zu etwas Beglückung und zum Verlangen nach dem Herrn.

Wenn Waza'if ausgeführt wird mit der Aufmerksamkeit der Seele


oder mit der Zunge der Gedanken,
dann wird das Herz des Einzelnen auf den Herrn eingestimmt.
Alle weltliche Gedanken schwinden aus dem Gemüt der Person,
die auf diese Weise praktiziert und werden ersetzt
durch den Gedanken des Herrn.
Dann verspürt man seine Gegenwart überall.

Kabir Sahib sagt:


Durch die Wiederholung "O Du" wurde ich zum "Du".
Denn, seit die Ichheit von mir sich in Luft auflöste,
sah ich nichts anderes, nur Dich.

1
Durch fortlaufenden Waza'if werden unsere vorangegangenen Eindrücke ausradiert.
Wenn überhaupt neue Gedanken aufkommen, werden diese in Bezug auf den Herrn
sein. Dies wird letztendlich zur Konzentration des Gemüts und der Seele führen.
Diese Methode ist natürlich und unkompliziert und jeder Mensch,
gleich aus welcher Gesellschaftsschicht, kann diese anwenden.

Um den Inneren Waza'if (Fikr) auszuführen, ist es nicht notwendig,


auf andere Methoden zurückzugreifen wie die der Atemkontrolle,
da diese Methoden schwierig auszuführen und ihrer Natur nach künstlich sind.

Sich des Herrn mit jedem Atemzug


unseres Lebens zu erinnern, ist bekannt als Waza'if.
Waza'if sollte ausgeführt werden in Übereinstimmung
mit den Instruktionen eines Meisters,
Dessen eigene Seele mit Gott verschmolzen ist.

Indem man Waza'if praktiziert, wird das wankende Gemüt standhaft


und ist in der Lage, Konzentration zu erreichen.
Die Hör- und die Sehfähigkeit der Seele
sollte ebenfalls entwickelt werden.
Diese Art und Weise des Waza'if, selbst für einen Moment,
ist viel wirksamer als der Zikr, selbst wenn dieser für Zeitalter ausgeübt wird.

Der Zweck des Waza'if ist,


Zwiesprache mit Gott zu halten.
Die Seele allein kann den Herrn realisieren.
Ohne den Herrn ist nicht möglich für das Gemüt,
die Sinne oder den Intellekt, von Gott zu wissen.
Jedoch so lange wie die Seele aktiv ist in allen Teilen des Körpers
und in den äußeren Gegenständen, kann sie den Herrn nicht erkennen.

Dadurch, dass wir das vom spirituellen Meister gegebene Waza'if ausführen,
ziehen wir unsere Aufmerksamkeit von den weltlichen Dingen zurück,
ziehen auf diese Weise die Gemüts- und Seelenströme von jeder Pore des Körpers
zurück, bringen sie zum Augenzentrum und konzentrieren diese dort.
Auf diese Weise sind das Gemüt und die Seele gesammelt
am Hauptsitz von Gemüt und Seele im Körper,
und der Körper wird gestorben sein gegenüber der Welt.
Wenn dies geschieht, dann hat ein Mensch
den Tod besiegt während des Lebens.

Waza'if ist eine Leiter, die uns zu den höheren Regionen führt,
wo wir Zwiesprache mit dem Herrn halten dürfen.

2
Die Seele hat zwei Fähigkeiten:
• Hören => Nachklang des Waza'if (fikr as-sirr)
• Sehen => Kontemplation

Das Hören der Seele funktioniert durch das Hören im Innern


bzw. durch das Ausüben des Waza'if (as-sirr).
Die Funktion des Sehens der Seele ist
das Ausüben von Kontemplation oder des Sehens im Innern.

Beim Anrufen der göttlichen Attribute gibt es eine zeitliche Ordnung in der Übung,
welche die Einstimmung vertieft. Man fängt damit an, den oder die besonderen Namen
Gottes laut zu rezitieren, jedes Mal mit einem Ya davor, das 'O Du!' bedeutet Das Ya
aktiviert auch das Herz-Zentrum vor jeder Wiederholung.

Während der nächsten Phase (Fikr) wird die Übung schweigend gemacht, und das Ya
wird weggelassen. Bei jeder Wiederholung gibt es eine Koordination mit einer Phase
des Atems. Zum Beispiel könnte man das innerliche Sprechen von Noor mit der
Einatmung und von Azim mit der Ausatmung verbinden. Wenn der Guide ein Wazifa
vorschlägt, überprüft er den Fikr und erklärt, wie er mit dem Atem verbunden werden
soll.

Die letzte Phase ist der Fikr-as-sirr. Hier wird das Wort nicht mehr ausgesprochen
oder innerlich wiederholt. Man meditiert jedoch auf das Wesen der Qualität und damit
verwandte Themen, während man sich weiterhin auf einen bestimmten Teil des Atems
konzentriert wie im Fikr. Das Wort sirr bezieht sich auf das göttliche Geheimnis, und der
Meditierende wird hier in die tiefste Dimension der Übung eingeladen. Die darauf
folgende Stille kann die größten Geschenke und Segnungen enthalten - ein Höhepunkt
der Einstimmung, die durch die drei Phasen erarbeitet wurde.
Handbuch für Murids

Kontemplation ist das Resultat erfolgreichen Waza'if.


Die Kommunion mit Gott (Kontemplation: Dhyan)
kann nur geleistet werden, wenn das Waza'if erfolgreich war.
Durch den Waza'if sind die Seelenströme konzentriert am Augenzentrum,
welches auch bekannt ist als das zehnte Tor oder das dritte Auge.
Mittels der Kontemplation erhebt sich die Seele dann zu den Regionen oberhalb.
Die Seele ist tatsächlich blind, bis die Innere Sicht entwickelt ist,
welche es ihr ermöglicht, geistige Sehenswürdigkeiten im Innern zu bezeugen.
Kontemplation ist für jedes menschliche Wesen natürlich.
Die Kontemplation über die Form des Geliebten Herrn leitet hin zum größten Gut.

Der Körper sollte entspannt sein. Dann sollten


die Seelenströme hinauf zum Augenzentrum gebracht werden.
Dies ist der einzige Weg, um ungehaltene Wünsche davon abzuhalten,
3
in unserem Gemüt aufzukommen.
Die Wiederholung von irgendeinem oder
einem bestimmten Namen Gottes wird Waza'if genannt.
Waza'if ist die Höchste Form der Geistigen Praxis.
Durch den Namen Gottes dringt ein außerordentlicher Strom
von Bewusstsein in den Körper.
Waza'if verleiht Glückseligkeit, Frieden und Wonne,
und führt uns in einen Zustand des Überbewusstseins.

Waza'if sollte mit gebündelter Aufmerksamkeit ausgeführt werden,


und zu gegebener Zeit wird ein Stadium erreicht, in dem die Wiederholung
aufhört und die Form, über die kontempliert wurde, sich manifestiert.
Dies ist der Höhepunkt der Waza'if (Wiederholungen).

Wir können unseren Herrn nicht mit den Augen oder unserem Intellekt sehen.
Es ist nur das Auge der Seele, welches den Herrn wahrnehmen kann. Solange die
Strömungen unseres Gemütes ausgebreitet sind, ist es unmöglich, Ihn zu schauen.
Wenn wir daher das Gemüt und die Sinne kontrollieren, schauen wir im Innern das
Strahlen des Herrn. Wenn wir durch Waza'if den Lauf der Konzentration abschließen,
erreichen wir die zweite Stufe, nämlich Kontemplation.

Frauen sollte sich nach ihrem Geliebten Herrn sehnen


wie der Regenvogel nach einem Tropfen Regen
sie sollte Seinen Namen mit jedem Atemzug wiederholen
und sollte an Seine Form Tag und Nacht denken.
Kurz gesagt, sollten sie Ihn nicht vergessen,
nicht einmal für eine Sekunde.
Die wirklich Großen Frauen in der Welt sind diejenigen,
welche in ihren Herzen nichts anderes haben,
außer die Erinnerung an den Herrn.

In unseren Herzen kontemplieren wir über den Geliebten Herrn,


auf unserer Zunge ist Sein Heiliger Name, in unseren Augen wohnt
Seine Form, in unseren Ohren erklingt die Göttliche Melodie.
Wir bleiben ganz in Seiner Erinnerung versunken.
Wir gehen auf im Zustand des unablässigen Verweilens bei Ihm.
Unser Gemüt und Intellekt -ihr bloßes Gewebe- sind vollständig
mit der Farbe Seiner ständigen Erinnerung gefärbt.
Es sind solche Menschen, welche die Ehre und Glorie
am Hofe des Herrn erlangen und somit das große Schicksal
des menschlichen Lebens erfüllen.

5
Wir verstehen die Bedeutung des Namens des Herrn nicht aufgrund
unserer Unwissenheit. Wir sind uns nur des Waza'if mit der Zunge bewusst.
Es gibt nur wenige Frauen, welche Waza'if ernsthaft
mit der ganzen Aufmerksamkeit ("O Du!") an ihrem Herzen ausführen.
Ohne dass Waza'if nicht mit ganzem Herzen durchgeführt wird,
sind die Bemühungen vergebens.
Das Lesen der Heiligen Schriften ist Waza'if durch die Zunge.
Diejenigen, die nicht einmal so viel tun, sind in der Tat äußerst träge.
Waza'if durch die Zunge gibt vorläufige Ergebnisse;
Waza'if am Herzen ist von gewöhnlicher Art; die spirituelle Wiederholung
ist überlegen und wird nur durch hoch entwickelte Seelen ausgeübt.
Diese verborgene Art und Weise der Durchführung des Waza'if
kann nur von vollendeten Erleuchteten gelernt werden.
Maulana Rumi sagt:
Führe die Wiederholung aus, so dass du dich in Gott manifestierst,
aber nicht die Wiederholung durch die Zunge,
deren Ergebnisse nicht nachhaltig sind.

Wiederholung durch die Zunge, ohne die Bedeutung der Worte zu verstehen,
oder papageienartiges Wiederholen des Zikrs oder eines Waza'if ohne viel Denken,
ist eine bloße Show. Leute, die diese Art und Weise von Beten ausführen,
bleiben bar von jeglichem Guten.

Durch Waza'if der Heiligen Namen des Herrn, werden wir die Gedanken
an die Welt los. Man spürt die Gegenwart Gottes. Letztendlich führt uns die
Verherrlichung Seines Namens zur ungeoffenbarten Musik, welche das Mittel ist,
um die Seele zu den Bereichen Gottes zu führen.

Hafiz sagt: Deine tägliche Pflicht ist es, vor dem Herrn zu beten.
Dies ist deine wirkliche Arbeit. Denke nie darüber nach,
ob dein Gebet am Hofe des Herrn gehört wurde. Das ist Sein Vorrecht.

Indem wir Waza'if täglich und pünktlich ausüben,


erlangen wir zweifellos Erfolg.
Ein Mensch nimmt zwei Mahlzeiten am Tag ein. Außerdem
nimmt er auch morgendliches Frühstück und Nachmittagstee zu sich.
Das dient alles dazu, den Körper zu ernähren.
Aber die Nahrung für die Seele ist Waza'if – Anrufung des Namen des Herrn
und die Kontemplation über Seine Form. Diese Nahrung müssen wir der Seele
anbieten. Genauso wie du täglich Nahrung zu dir nimmst, um deinen Körper
zu erhalten, auf gleiche Weise, ob du zu Hause oder unterwegs bist,
musst du Nahrung für die Seele bereitstellen.
Sei nie nachlässig in dieser Hinsicht.

6
Waza'if sollte wie die Gedanken einer leidenschaftlichen Liebenden sein,
die ihren Geliebten nicht einmal für einen Moment vergisst.
Waza'if sollte die gleiche Aufmerksamkeit haben wie die einer Frau,
die einen Krug mit Wasser auf ihrem Kopf trägt. Sie redet, sie geht
auf dem unebenen Boden, aber ihre Aufmerksamkeit ist auf den Krug gerichtet.
Waza'if sollte wie eine Kuh sein, welche grast,
aber ihre Aufmerksamkeit auf ihr Kalb fixiert hat.

Nur durch das Üben in dieser Weise


ist man in der Lage, Ergebnisse zu erzielen.

Kabir Sahib beschreibt die Voraussetzungen für Waza'if:


Das Gemüt sollte still sein, der Körper sollte bewegungslos sein,
die Zunge sollte ruhig sein, und die Hörende Kraft und die Sehende Kraft
sollten gemeinsam handeln und Gleichmut erlangen.
Solch ein Zustand selbst für einen Moment ist einer Million Jahre
äußeren Gottesdienstes unendlich überlegen.

Die Seele ist die Essenz und der Herr ist die Quelle.
Wenn sie sich des Herrn ungeteilt erinnert, wird sie zum Herrn.
Dieser Zustand wird nur mit der Gnade des Herrn realisiert.
Unsere eigenen Bemühungen sind völlig zwecklos.

Waza'if und Kontemplation sind voneinander abhängig.

Erinnere dich des Herrn mit jedem Atemzug. Vergiss Ihn nicht einmal
für einen Moment. Menschen, welche die Heiligen Namen Gottes wiederholen,
haben Engel um sich herum.

Über wen auch immer wir kontemplieren, zu Ihm werden wir.


Der Herr hat also festgesetzt:
Erinnere du dich an Mich, und ich werde Mich an dich erinnern.

Du sollst Liebe für den Herrn in Deinem Gemüt haben.


Du sollst demütig sein und den Meistern, Heiligen und Propheten dienen,
und in der Gemeinschaft der Engel verbleiben. Es ist gut, Ihnen zu dienen.

Wazaif zu wiederholen, welche dir vom spirituellen Meister gegeben wurde,


entsprechend Seiner Anweisungen und sie zu praktizieren, ist Wahre Ergebenheit
und die Essenz der Wahrheit. Die Namen des Herrn zu praktizieren, wie sie vom
spirituellen Meister angewiesen wurden – dies ist die richtige Konzentration.

Der Herr ist immer gegenwärtig. Schaue Seine Heilige Vision.

Sant Kirpal Singh