Sie sind auf Seite 1von 75

IUEU

l rufi Sott!
o s'F€ft.n:c*r.é
l.
e Hören Sie den TerE. üJer sogt u.los? (Ho||gosso mog o sZöVegeL. Kí mit moncl?)

@ zwei Kaffee bittet C ott, Entschuldigung!


Sechs Euro. Macht nichtst

Q tcir heiBg Thomas. Wie heiB! du? C w.r ist. das?


Ich heiBe Anna. Das ist Martina Hingis.

O Wo ist bitte die GoethestraBe? c wo wohnen SÍe?


Da. Hier.

Q Wotrer kommen Sie? Aus Osterreich?


Nein, Ích bin aus Ungarn. Ich wohne in Budapest.
2. UnLerstraichen Sio die Verben. (HÚzzo o|ó oz igékatl)

3. Untorstroichon Sie dio €ndungon von,,urohnon,'. 4. HonjugieranSie.


(HÚzzo o|ó cr,,tuohnon,, véqződéseit!) (Rogozzo o .,kommon,, igét!)

ich uohne uir uohnen ich lr"rn r"z .r.uir


du urohnEl ihr r.uohnt du
erl sie uohnen @r sio
sie ! uohnt Sio ulohnen sio Sie
esJ @s

5. €rgönzon Sie.
(€gészítso kí cr ,,soin'' ige rogozósótl)
ó. uJos hören Sio?
(Mit holl?)
w0e
11,
ich r.uir 4;4^Á
du t L{r ihr ,,Í;Á
arlsieles sio r;4"/f
Sie

R1
J
n7

8 r.rt
x

: iiilli

ffi

i;-l''f.t'l
'" T* ,'a;v hT
.
í1'i.;;
sw
'", $ii-

i.;Ji r-r
ffid"
,.{ l
sj:L,* Y
E:.l:ffiffi€ít fí|.€ili
7. Höron Sio c|on Dio|og. (Ho|lgosso Íneg o pőrbaszédet|)

A GrüB Gottl
Guten Tag!
A Was kostet, bitte, hier
das Zimmer?
Achttausend Forint.
A Hm... Und die Garage?
Wie bitte?
A Was kostet die Garage?
Tausend Forint extra.
A Sehr schön... Ich nehme
die Garage.
Die Garage? Und das Zimmgr
nicht?
A Genau. Wo ist sie?
Dort. Aber ... Wie bitte? Sechs Leutel?
A Wir kommen sofort. A Wir sind sechs. A Ja, genau!

ÜB. g. FÜhron Sio einon Dio|og. (Folgtossoncrk pórbcszéc|otl)

O Guten Abend!
a kosten I Zimmer ? l, Dreitausend Forint.
a o.K. i'+:

l-,jA.lVohqr-t :',
: -.- r''
O Deutschland I
Garage?

HoGvRN ÜpvtztÜrvH VRLRHIT?


Guten Tog. Hon Schmidt! Tog!
Guten Morgen, Frou SchmidE! Servus!
Rr0 Guten ffbend. Fröu|oin Schmidt! Hollo!
Rtl Gute Nocht, Hloro! GniB Gott!
Rt2

I 0 zenn
T
?. Höron und schroibon Sio dio Zoh|on. (Hol|gcrsscl meg és írjr: be o szómokot!) u
GrüB Gott Servus Guten Abend Auf Wiedersehen

Hallo Gute Nacht 1 Guten Tag Tschüss Bis bald

l0. Horon und morkierenSio,. kurz. |on9. (Holl:csso rr'e?ásjo|o|je: . r.ovict . hosszÚ!)

C?Í!, Übung, Zimmer, Deutschland, Forint, Thomas' osterreich,

kommen, Ungarn, sagen, kosten, StraBe


Í# ti:

HoT€L lMP€BIRL . :.:' 1'.111.1.ig


tu x
I l. HOren uncl schroibon Sio cJio Zohlon.
(Hollgcrsscr mog és írjo bo o szómoko|!)

Herr Meyer Zimmer


Herr Schmidt Zimmer
Frau Braun ZÍmmer -
12. UJos sog@n sie? (Mir mondcrncrk?) r&

. í4 b..f"Thnq,.
W"z k^ft /-?
* |4 /,,^Íe An^,*.

l3. Höron Sie die Texle.|üar so9[ rr.ros? (Hol|gosso mog cr szÓvogekot, kí mit mond?) tlr
l\!rrl

en ll
Ép. s'iss:l.hrib. #,:i&!*19sl:.,ú]:!*.q!.ir.F.i!:]i1!i{ig!$t'.4sp"ii'..j1 .4i.+si*1':;&.';1!;s'i+]i{EffiÉ1!i1'fr;

U Ns€ff
o Rfőneveketnéve|őve| eggÜtt tonu|jo mag!
. No e99es szovokot tonu|jon, honem o szérkazetetvogy pé|domondotot momorizó|jo!

dos Cofé kővéhőz der Hen UT


die €ntschuIdigung bocsónot der Haftea kóvé
der €uro euró die Loute emberek
der Forint forint dos oporncofé Opero kóvéhóz
die Frou nő dio Ubung gyokorlot
dos Fröu|ein kisosszony Ungorn Moggororszó9
die Goroge gorózs dos Zimmer szobo
: :::rlre**&$ji:.I rr:{rP'

haiBen híVjók . uJie hciBt du? c lch hciBc Bnett.


kommen jön Hen Holtsnecksr kommt ous Berlin.
kosten kerÜ| . lljos kostot dos MoLchbox-Ruto? r €s kostot funf €uro.
mochen csinó| o üJos mochon Sie hior? ;- Nichts.
sogen mono o üJos sogt e(? a er sogt: ,,Guten Togl"
sein, ist von l lllo ist Potsdom? '. €s ist in Deutsch|ond.
wohnon lokik r üJo nrohncn Sie?
lch luohnc in Szeged.
'':11:ii

ooer de Hen Hovócs ist ous Ungorn, ober er uohnt in lllien.


ous .bó|,.ből ous Borlin
lJitto kéram
do itt, ott o uJo ist die Goroga? Do.
dos ez, oz a [Uor ist dos? ; Dos ist Michoel Schumochor.
dort ott . [lJo ist dos Cofé? .' Dort.
extro ezenfe|ú| tousend Forint crtro
frei szobod o Dos Zimmer ist Íroi.
9enou poátos(on) o lch heiBe üJondrou. - llJondrou.r? a Jo, genou.
hier itr
in -bon,-ben in tsteneich
jo igon a Du bist olso Fnno. r Jo, ich bin Rnno.
noin nom a lljoher kommt er? ffus Borlin? r Ncin, ous Bonn.
nichts semmi o €nts<hu|digung! r Mocht ni€hts..
schön szép, Jó| von Rnno ist schön. / No' s<hön'
sohr no9von schr schön
sofort rö9tön |ch bin soÍort do.
tousond ezer
rl1i B1

tllos? mi? mik? mit? miket? .


llJos kostet der HoÍfe.pz? * Zuoi €uro.
Wer? ki? kik? o llloÍ sind Sie? "* |ch bin Frou Schouormonn.
l.lJie? hogyon? o lllic hoiBen Sie? I lch heiRe Nwmonn.
tlJo? hol? a llro ist die BonkstroBo? * Dort.
IIJohsr? honnon? o llJohcr kommen Sie? a Hus London.

GntB Gott! (dé|német, osztrók) Jó nopot| Mocht nichs. Nem tasz semmit.
Guton Tog! Jó nopot! TschÜssl Szio! Sziosztok!
Guten Bbend! )ó estét! (csok bÚcsÚzóskor)
Gute Nocht! Jó éjszokót! llJie bitte? ressék?
Huf IIJiodersehen! Viszont|ótósro! Zimmerfrci szobo kiodó

l2 zurou
tllie bitto?

l. o) tlJos hören Sio? Untorstroichon Sio cJie Ílkzentsi|bo. (&Áir hcrll? HÚzzo oia o tirrnosÚ
lucs szótaco[l) [Q[

Peter, Ursula, Eberhard, Eva, David, Hermann, Karin, Erich, Gerhard, Stefan,
Maria, Helmut, Claudia, Sonja, Bettina, Barbara, Alexander, Robert, Anne,
Katrin' Cornelia, Thomas' ]oseí, Karl, Ludwig, Franz, Johann, Christine,
Elisabeth, Ludwig, Horst, Wilhelm, Friedrich, Karharina, Otto
b) Mat;lu návrr*k rni * rnogyar rneq|oielo1c?

|'lJ|€ H€|sS€N sl€?

Guten Tag!
Guten Tag!
Ich heiBe ffiller.
Und wie.lrdíBen Sie,
tcn nerbe Kls. . l
. Wie birre? Ich veistehe nicht.
Wiederholen Sie birte!
Ich heiBe KIS. .-l
Ach, buchstabieren Sie, bittet f,. I
Aiso, K wie Katrin
I I wie llona und ?
S wie Susanne.
Í.!

ic Ach so, Kis! Es freut m


/
I
Angenehml

2, ttihren Sio Diologo. iicigiossrrnok pirbcszerieirt:t! .r


$r
Ich heiBe ... a Mein Name ist...
Wie bitte? A lch buchstabiere: ...

HoGYRN MUTRTHoZUNK B€? ö =oUm|ouL Í3=[eszcot]


Moin Nome ist ... A €s frout mich. I =[jot] y=[fou]
lch heiBe .... A Flnoonohm. s =[osz] z=[cot]

DR€|Z€HN 1 3
B|LLIG oD€R T€U€ff? qffii-'r',.lo*rw

3. Leson Sie. (Olvosso oll)

Dos ist # Computor.


tE:
.|250
Computor kostot Dos ist oino Komoro.
€uro. Die Homoro kostot
& ist 150 €uro.
Sie ist n ig.

Dos ist @l Tolofon.


ffís Te|efon kostot
nur 30 €uro.
ffi Kottutton koston
s" ist billig.
l5 €uro.
tff sincl ouch billig.

I& o. €rgönzen Sie. (€gészítsa kil)

der die
:;
.a11ie

RI
R2

l 4 v,.nzenr
"
D|€ ZRHL€N
20 zuonzig 25 fÜnfvndztlcrnzig

2l einundtucrnzig 9ó sochsu ndzu.,rcrnzi g

22 zwatundzuonzig 27 siabonvndzucrnzig

23 dreivndzu,rcrnzig 28 ochtundzucrnzig

24 uiorundzu.ronzig 29 nounundzuonzig

30 praiBig 40vio.:'ig 50 ÍÜnfuig óo sachzig

70 siabzig 80 ochtzig 9O nounzig 100 hundart

3. tlJos hören Sio? Morkieren Sie. r' Qe,|ö|je, omit hcr||!)

a)17r' b)30 c) 23 d) 63 e) 98 2B
I4 I3 32 73 BO 82

s) 90 h) 12 i) 16 Dtq k)8 78
19 ó0
R5
20 15 9 B7 Ró

€ |N TRx| , B|TT&*:,I+

ó. NoLioren Sia. QeE1ezze |e, ki hovo ronde|t Lcrxit!)

}ÜNÍzCl|Í{ l5
u,
,/t
\.B> fit'sv€Bl{Rt'F
Frogen Sie einondor. (l1órdazzék.oggmost!)
0@;
'.

O Was kostet kostet,


.',' " ,

-?

n.di.l
t ,r.r€ l0
l 2 |

der Fernseher I Q.14OO

l ó se.x..''v
8. o) Horen Sie den Diolog. llJohin posson die tUörteÉ (Ho||gosso ínog o pórbeszédail 1f,iD'
E-
Hovó i||anok o szovok?)
,/
nicht teuer, billig, nicht praktisch, zu groB, nicht schön, sehr modern, fan-
tastisch, nicht billig

b) Losen Sie den Diolog. (o|vosso o| o pórboszédet!) / ,

i. , ' ,!
Frou Schillor: ,,Guck doch mal! Hier ist alles so bílligt Ich kaufe hier was!''
Horr Schillor: ,,Billig? Was ist denn hier billig?l:
"!9rt, zum Bgispiel, die Lampe! Sie kostet nur l{Euro! Sie ist
Frou Schillor:
sehr billig." ;
Horr Schiller: ,,Das finde ich nicht. Sie ist g. ar nicht billig. AuBerdem ist sie zu
groB." , '

Frou Schiller: ,,Und der Kassettenrecorder? Déi ist wirklich nicht teqer, er kos-
tet nur 38 Euro."
Hen Schillor: ,,Áber ein Recorder ohne Radio ist nicht praktisch!"
Frou Schiller:' ,,Aber guck mal, das Telefon doptl Es ist sehr modern, kommt ja
aus Japan!,"
Horr SchiIler: ,'Es ist aber gqr nichtschön.''
Frou Sch|ll91.o.Ega|. Í$Br es ist billig!l
Frou Schillor: oS_qh4g_nOal! Die Kassetten dirt! 20 Kassetterl kosten nur 28
Eurp! Das ist dgeh fantastisch!"
Horr Schillor: ,,Aber Dora! Das sind nur 10 Kassetten! Das ist dann gar nicht
so billig!"
' 1

Frou Schlllor

'Na Eirt. Dann kaqfenwir hier eben ,,Aber Heinrich! Kaufen wir doch
nichts!" t' etwas!"
I

Y
sl€azGlt{ 17
sr w
M
j:.!t'::]:-.1:jni:T+it.1:.+:n::']=":..]].fi.-.$i..is.-*

':Ery].sóI
9. FÜhren Sie don Dio|og uleitor..(Fo|r;tossók o pórboszéc|or!)

Frou schrltor:,,schau mal! Die uhr da mit Telefon ist sehr praktisch.,,
Hon Schiller: ,,Ja, aber. .."

o (der) nernsónej nrit cor1rpíter-^

Ri0
ModuUmordqn -r L
1t!
i- j--,
j
Rt7
!- r f {_., l-
t*/ \*..",1

& |0. Horen uÍ'd 5óÍ?ib€Í' Sie. (Ho|lgosso Ínog és írjo be|)
f .'n
heiBen, Café, modern, kaufen. Lampe, kostet, Forint' Leute,
ungarn, bitte,
kommen, genau, prima, guck mal, billig, etwas

lopr^ ae$

l8 ncxneirn
/e 'u,it C

UNs€R ttJoBTs
. FfőnavekeE^éve|őva| és o többes szómmo| agvÜtt tonu|jo mo9. ffz e|ső|eckeÍőneveinek többes szómót oz
összosített szószodelben to|ó|jo mog.

der Flusverkouf, ':e kiórusítós dos Mobiltolafon, -e mobiIto|aíon


dor Computer, - szómító9ép dos Modul,-e modul
dos Computermodul, -a szómítógépmoduI dar Noma, -n néN
di€ Digito|komero, - s di9itó|is komoro dos Bodio,-s ródió
die €-Moi|,-s o|oktronikus |avél, a.moi| der Rodiouleckar,- ródiós ébresztőóro
der ternseher,- te|evízió dos Sofortbild,-er ozonno| e|készÚ|ő fénykép
dos Hondg, -s mobiltelofon dos Toxi,-s toxi
dio Homero, -s fényképezőgép dos Telefon,-o te|eÍon
dio Hossetto, -n kozotto die Uhr, -en óro
der Hossettenro <order,- kozettós 6ognó die Zahl, -en szóm
die Lompo, -n |ómpo derYidoorecorder, - video(mognó)
.::. 1.:....

buchstobioren betíiz r lch heiBe Simks. .,. Lljio bitte? Buchstobicrcn Sie, bitte!
foxen foxol
finden to|ó| . Die Lomoe ist schön! '' Dos Íindc ich nicht!
koufen vósóroI . [I'|os mochst du hier? :. |ch kouÍo ain Hondv.
schickon kÜ|d Schickon Sie dio €.Moil soÍort!
verstehen é|t LlJie bitte? l(h vorstche Sio nicht.
r.uiedorholen mogismétel llJiodorholon Sio, bitte!

ollos minden(t) filfos ist hier sehr tever.


olso tehót Rlso gut, ich koufe es.
ongonohm kellemes Dos Zimmer ist sohr ongonehm.
ouch is Dos Bodio ist billig und dio Hossetton sind ouch billig.
ou3erdom ezankíiJ| HouÍen rlir die Lompa! Sie ist schön und ouBcrdom gut.
billig ol<só
oonn okkor, ozutón
oenn Ugvon' hót r Guck mol! Dos ist sehr billigl . [Uos ist donn hier billig?
doch hót r Dio Uhr ist so proktis(h! . Die ist doch zu teuet.
eben hót okkor a Hior ist ollas sehr teuor! Donn koufan uJir hior obon nichts.
agol mind€gv
etu.,os volomi
fontostisch fontosztikus . Ber|in ist Íontostisch! ..
Jo, sehr schön!
90r egyó|to|ón . Die Homero ist sohr 9ro3. Neinl Sio ist 9or nicht groB.
groB no9\J
jo hiszon . DievidaoÍecorder sind sehr bi||i9! €s ist jo Fluwerkouf.
modern mooern
nicht nem . ll,oher kommen Sie? Hus LÜbeck? Nein. ich komme nicht
ous LÜbe(k. |ch bin ous Rostock.
nur (sOH Dos Hondg kostot nur zehn €uro.
ohne né|kÜl ohno Bodio
proktisch proktikus
schon mór Herr üJognor ist nicht hiar, or ist schon zu House.
.Dos Tori ist s€hr tcueÍ in Ungorn.
tauel dró9o
und és Pater und Petro koufen Kossotten.
uJio mint H rlic Honrod
uirklich vo|óbon Verstoht Doro uirklich nichs?
ZU tÚl Die Uhr ist zu klein.
' . :]:i.'íÜi:l] rit:::r,

€s fÍautmió' trvendok. ÖrÜ|ök. zu House otthon


Guck mo|! Nézd csok! zum Beispie| pé|dóul
Mein Nome isl Hrno|d MÜ||er. Arno|d MÜl|ornok hívnok. Dos findo ich nicht. sz€rintem nom (í99 von).
Schou mo|! Nézd csok!

N€UNZ€HN 19
SGuten fi.ppEtlt!
..:'* $$S€.s *.Í$.* Yfi*il.l.í.{F{.
|. Schreiben Sio c|io Zoh|on. 1í4o ue o szómokot|)

1 das Brot ó Pommes frites 11 der/das Sandwich


z oas trls 7 die Schokoladentorte 12 die Orange
3 die Wurst B die Cola 13 das Brötchen
4 der Hamburger 9 der Fisch 14 die Limonade
5 der Kaffee 10 der Tee 15 der Salat

M 2. FragenSio einonc|o r. (Kérdazzékcagmóst!)

:.' Was essen Sie / isst du |ch esse / tink€ ... gern.
gern / nicht so gern? Ich esse / tinke ... nicht
Was trinken Sie / trinkst so gern.
dugern / ntcht so gern?

Rl2cr

20 runnao
-
3. Hören Sio c|io TexLo, und boontuorten Sie c|ie Frogon. (Hol|gosscr ínog cl szövegeket
te
ás vó|oszo{jcr meg cr kárdésekot|)

üJio hoiBt dor Schnollimbiss? tUos os-


son und uos Lrinkon djo Louto do? llJo
ist dos Oktoborfost*? tlJos trinkon dio
LouLo do?

Das ist ein Schnellimbiss in Wien. Der Imbiss heiBt Nordsee. Er ist nicht teuer.
Hier essen die Leute einen Salat oder ein Sandwich mit Fisch, und sie trinken
einen Spft oder ein
Mineralwasser.

*
Viele Touristen be-
suchen die Stadt
München und das
Oktoberfest. Da sind
die Bierzelte immer
voil. Die Leute trÍn-
ken viel Bier, insge-
samt 400.000 Liter.

4. €rgönzon Sio' (€gászítse ki!)


W
- rle** dos -, + lík
+ Rl
der die &+Í- Ár"+ die R3
eín + ''''''' eine 1€*,& @in -) o
A4
R8
* das oktoberíest: sörfesztivál

€lNUNDztlJRNz.o 2l
3
,sb g {;..t ii. .€ * *. g.# *T* tr.ffi.ffi {## #B v ffi$ #.* $..Y
Q 5. Hören Sie dio Dio|oge. llJos beste||on
rende,lnek az emberek?)
die Louto? (Hol|gcrsso
M'':..,v'roL' meg o pórbeszéc|aket!
'rre9 Mit

Á
6co@3
Ingo, was isst du?
+.8 Ich esse nichts , aber ich trinke
eine
Cola. Und Axel, was möchtest du?
A Ich nehme einen Hamburger.

a.i, c.l r
noo*fto..-
"'

"i .
,r,or'- . e
"":'
'n,.

AWas bekommen Sie?


{S Ich bekomme einen Espresso
und
zwei Snick Sachertorte.
A Und was möchten Sie?
.Tj Ich esse nichts, ich möchte nur
einen Orangensaft trinken.

Fráulein, ich möchte bezahlenl


].:..

A 10 Euro 25 bitte. (Ste bekommt


11 Euro.)
* Danke, stimmt
so.
ADanke.

A Was möchten SÍe?


.i+ Ich möchte gern
eine
currwvurst mit senf.
A Wünschen Sie noch
etwas?
Ein Stück Brot birre.
R5 Was macht das?
Rir
R t2b
A Das macht zwei
Euro zwanzig.
:M; ó. spie|enSie c|io Dio|ogo. (Jórsszók ol pórbeszoc'okotl)
o

22 zwetunozu,Rnzrc
7
7, Hören und morkieren Sie. (Ho||gosso rnog és jo|ö|jel)

9olg bezahlen, orangensaft, oktoberfest, Tourist, Imbiss, essen, Torte,


&
trinken, bekommen, einmal, Hamburger

8. Morkioren Sio c|ie tlJörtor mit ,,Sch,,. (Hcrrikózzo be, oho|


,,s., hongot hol|l)

HRLLo, H€RB OB€B{...


9. o,) llJos möchton c|io Louto osson uncJ trinkon? Morkieron
Sio os. / Qe|ö|je, ho99 mit ,(h
EP
szo,retnének az emLlerek onni <ás inni!)
Limonade tr Torte Wurst

Cola Sandwich Eis

Kaffee Salat Apfelsaft

b) €rgönzen Sie dio Rechnung. (€gészítse ki o szóm|órl)

HoGVnN R€ND€UÜNH fi€LT, ITRLT? MIT MOND]UNH,


|ch mÖchto gorn oine Co|a. HR BORRRVRTTT
lch nohmo oinon Solcrt, bitto.
RDUNH?
€inen |\affoo, bitta.
€inmol |\affoo und zwoi €is bitte. Dos stimmt schon.

DR€|UÍ{Dzll'lRÍ{aa 23
7
M l 0. FÜhren Sio Dio|o9o. (Folytosscrncrk pórbeszódokat!)

a essen lwas?
A nichts
/ nur trinken / Limonade i
du/essen/was?
I nehmen / Fischsalat

I bekommen / was ?
A Kaffee / Schokoladentorte
A zahlen / möchten
t 8,50 Euro bitte
A 9Euro/stimmen
R2t

DoR|S UND MRN.FB€.$]+i:

ü I l. ttlos osson und trinken sio? €ssen ([ljos? Preis?) Trinkon (tljos?)
(Mir eszik Doris és Mcrnfrod?)
Monhod

24 u,.nunozuJ.Nzrc
erni.
uNs€R UJORTSCHfl'T'&*+

. Hz igék mo|lott ó||ó Íl (Hkkusotiv; Eórgvoset) orro uto|, ho99 oz igo mo|lett köEe|ező o tórggasetban
ó|ló
bővítméng.
. |1z itt ja|ö|és o szó |eckében e|őÍordv|ő je|ontéséraUtol'
. Rz onvognovoknok, mint p|. Biel, Brot, o szótóri olokjót odtuk neg, de azek többes szómo
ó|to|óbon nem
hosznó|otos.

die |lnonos, - .:e ononósz dio Orongo,-n noroncs


der Hpfo|soft, o|molé der Orongonsoft, ':o noroncslé
dos Bior' .e sör Pommos frites (Pl) sÜ|t bUrgonvo
dasBierze|t,-e sörsótor dar SaFt,:e ivó|é
dos Brot, -e ken1ér dor Solot, -a so|óto
dos Brötchon, - zsem|e deildas Sonduich, -(e)s szgndvics
dig Co|o. -s .ja kó|o dor Schilling, -e schilling
virs|iféle der Schnellimbiss, -e gVorséttoram
die currvuJurst,
dos €is fogg|o|t die Schokolodontorte, -n csoko|ódétorto
der €spresso, .s ÍekeEekővé der SenÍ, -a mustór
dos €sson, - éEe| die Speisokorto, -n étlop
dar Fisch, -e hol dio Stodt, 'je vóros
die'Fronkfurtor,- fronkfurtivirsli dos StÜck, .a dorob
dos Fröu|ein, . kisosszong (itt: pincérnő mogszó|ítóso) derfea, -s tao
dor Homburger, - homburger der Tourist, -en turisto
derldos Liter, - .:
liter dos Trinken
':o
ivós
dos Minerolu,rossar, ówónwíz dio üJurst, ko|bósz. virsIi
dio Nordsoo észoki-tengor (itt: é|lermi |ónc nevo)
der Obor, . pincér

bekommen F kop vmit o lljos bokommenSie? a |ch möchte ein €is.


besuchen H moglótogot Vkit möchte Hnno bosuchcn.
|ch
bezohlon ff fizot vmit . ujer bezohlt den|loÍÍee? * Dv!
osson, isst (Fl) oszik (vmit) a tlJos isst du? *" lch osso nur eino l.lJurst.
möChte sze(eEne, szeíetnék . lljos möChtcst du essen? r |<h möchto ein Sondrrrich.
nehmen A, nimmt vosz, Vó|oszt vmit a lljos nimmst du? r lch nchmo eina lljurst.
trinken (H) iszik (vmit) . [l,os trinkon Sie? r lch trinkc oinen €spresso.
ulünschon F kívón' kér vmit l
o lljos urÜnschon Sie? |ch möchte oine sochortorto.

' .:-:.:i

ainmol egvszer Bitto, sogan Sie es noch einmol, i<h veísEahe os nicht.
9etn szívesen a tlJos essen Sie gorn? * lch osse gorn Fisch.
immor mindig €r trinkt immor Minero|ulossor.
insgesomt összosen . [Uos mo(ht dos? * Dar HaÍÍae kostet 9 €uro, die Torte 3.50,
o|so Sie bazohlon insgcsomt'5.50 €uro.
mit -vol,-vol tlJurst mit Sonf
nocn mé9 üler kommt noch?
oder vo9v tlJie heist sio? íMorion odcr Mortho?
viel, viele soK viclc Leute, vicl Brot
voll tels Dar Schnollimbiss ist voll.
üJen? kir? o lllon besuchen utit? p Thomos.
zirko körÜ|bo|Ü| Hior sind zirko hundert Loute.

| :' l'r;

Donko. Höszönöm. Guten Hppotit! Jó étvógvotl


Dos stimmt schon Rendben von. tljos mocht dos? Mennuiba konil?
(itt: bonovo|ó odósokor)

FÜNFuNDzlt,RNAc 25
4illis gsht's?
$ u.'lslT€il:HffftT.€

/-u, Ne"rrq

Thomos t|elscho,
01?LOttrgettcua ts '-"--. /Ü,w
Íöhr 9mbl| /;tTeL4p4,"r,","r."r,en
l0l0 tlJien
Solztorgosso I
G 43-1-333-17-91 Ptlltlz
Talefax 43-l-333-17A5
- ff-1083 llJten I
€JlÁoll fötv@gap.oE knrwPtctz
I /b A/,rr44t

?
I

/;L E-l1a;l-A/"r44L /k Fn"u".r*rr^u,

@ L schroibon sio.

Nomo Wu

eoúr Wat, htThn<a, u,nBe,w4)


aáíésséWu

nroeisptoü Wo
jáiáróÁÁümmer- W u ut, /;e T e!,(h4"4,-,.44,, ua,r T h-*)
Fornümmer Wu

e-Moil Wu

W 2. FrogenSie einonder.

I Was ist Thomas von Berufr A Er ist Diplomingenieur.


RI
R2

2Ó s<*s,lttDztl,$w
4
3. Mochen Sio VisitonkorLen in der Grvppe. (Hószítsan névjoggokot o Csoportban!)
W

MUSTHQUTZ lM RRDIO
4. Hören Sio don Toxt und schroibon Sio. ,(u

Nomo Sal'fuD",r*
Bervf Ul,rvn;"r.

StodE

Gou.rinnx 10q DM**

* der Gewinn,-e _ nyeremény


** A szövegben a német márka (DM), Németország 200 1 . december 31 .ig hivatalos pénzneme szerepel.

S|€B€NUNDZÜR Nz|c 27
{ti*

'F-i ! '.:' , ii r ,: : \
-

:: ::
'i i'-. :-' .r ,:

Áu 5. Höron Sie cJio Dio|ogo.

..'.**" **--*..-\
... zu laut!! d ''a' Peter, kennst du den Mann da?
Ja, ich kenne iHn schon lange,
er ist mein Nachbar.
I Er ist aber unfreundlich!

O Trinkst du eine Cola?


\
.>n

Das ist mein.Freund, Thomas. fa, danke!


Monika. Angenehm.

Hallo, Helmut!
geht's,?
Gut. Besonders jetzt,
die Party ist ja toll{,,r,

tl Möchtest du tanzen? O Arbeitet peter sórroni


:#j''la, gern.- , ' Nein, er ist Student. Er stu-
..'O Macht er oft partys?
T Ia. Er lebt ja allein.

1 !i.
Yr.l,

28 ..rru,uozrunNzrc
-...18d a a Was bist du von Beruf?
','*'.S
Y Ich bin Fotograf. ()

r--- a Wie bitte? Die Musik ist zu laut..Í


/ o out lch möchte einen Kaffee! 1r^'+*n'*-/
E Okay, ich mache einen.'

O wie alt bist du?


1

Möchtest du einen Kognak?


..É

Nein danke, ich trinke nicht gerit


Alkohol.

ó. €rgönzon Sie den Text. (€gészÍLse ki o szövogoL o pórboszédek o|opjón!)


W
Peter ist Er studiert Er lebt und macht oft
Die Gáste Sind auch Studenten. Sie , machen Pizza
---.Spaghetti und spielen Gitarre.
oder ---. :l
Die Partys sind immer ist , die Musik
. Nur der Nachbar
-.
istzu-,unddieGásteb1eibenzweiTagelang.drq
1,0

N€UNUNDzll|Rl{z.o 29
HoGYRN énnertŐnÜrux vnmH|N€H n Hoovtére relŐtr
* l.Uie goht es lhnen / dir? A Nicht gut. / Nicht so gut. / Gor nicht
[Uie geht's? gut. / Donke, es goht.,Donke, gut.

HoGVRN HéRDezzÜH M€G, HoGV VRLRH| HÉNV évesr


. üJio o|t bist du? A |ch bin ... Johro o|t.

HoGYRN MUTRTUNH B€ VRLRH|T?


... Dorf ich vorsEollen? Dos ist moin A €s frout mich. / Rngenehm.
Fround, OtEo.

$f ?. uJos sog@n clie Louto?

8. Hören und morkioron Sio.

o) neun b) freut c) Leute d) Frauen


nein freie laut Fráu1ein

DISHoTH€H
9. a) Sprachon Sio Übor dos Bi|d. (Beszá|
1 ?t.'av. .,' aér:r í||': \.
"\"
"ffib

30 nnr'tsrs
b) |'lJos sogt €|ko? Vorgloichen Sio die Visitonkorto mit dem Gospröch; os stimmt f,
@s stimÍnt nicht *. (Hosonlítso összo o névjegyet o boszrálgetésso|' Jo|öljo, omi
megeEsazik y', ill. omi nom egyozik mog - .)

r'
€|ka Ga*ner Nome
Üe$iscÍtLétÍR6Rls
Hdresse

Bervf
I

1: Q86753424 PRfiKSTftRSSE 3A
1a437 B€RtÍl'l
Telefonnummer

UNS€R tlJoBTscHRTz'--
o R -ószedotbon oz igék me||ett o nemkőte|ező vonzotok zőr$e|ben szerepa|nek.
. F| P| (Pluro|: többos szóm) ozt jelenti, hogv o szó csok többes szómbon hosznólotos.

die Nresse, -n cím die Lehrerin,-nen tonórnő


der Hlkohol olkohol der Monn, :er ÍérÍi
.:e
d€í fubeitsp|otz, munkohely die ívlothemotik moEomoliko
&l Be,ruÍ, -e fo9|oIkozós die Musik, -en zene
die Deutsólohrorin, -nen némottonórnő dos Musikquiz,- zanei veté|kedő
d€Í Dip|omingenievr, -e mérnök der Nochbor, -n szomszéd
die Diskothek, -on diszkó die Nummar, -n szóm
die Foxnumm€r, -n forszóm die Portg, -s buli, porti
&r Fotogrof , -en Íéryképész die Pizza, -s I Pizzen pizzo
&r Frevnd, -a borót deÍ P|ou,:e tér
die Fraundin, -nen borótnő die Spoghetti (Pl) spogotti
.jo
d€r Gost, vendég dor Studont, -on agvotomisto, főisko|ós
die Gitone, -n 9itór der Tog, -e nop
dos Hobby, -s hobbi dio Telefonnummer, -n toIeÍonszóm
dos Johr, -o év die Visitankorte, -n névjegg(kórtgo)
der.Hognok, -s konyok der U)eg, -a Út

l,;]|..:i:'ill.É..:l.ijiL::i|'i1!i:,#Bffi ; ,: -ffi{ji.s#
orlceiten dolgozik c [lJo orbcitcn Sie?r In Ungorn.
bleiben morod Mein Gost bleibt ndch einon To9.
hören F| ho|lgot vmit |ch hölc garn )ozz.
kennen B ismar vmiÚvkit t Hcnnst du Hnno? Jo, ich kcnnc sia gut'
|eben é| l |st Gerd verheiroEeE? Nein, er |obt gonz o||ein.
spie|en (H) jótszik (vmit) |ch findo die Musik Íontostisch. llJor spic|t?
sludieren F| tonu| (főisko|ón, egvetemon) vmit Brigitte studicÍt Mothemotik'
tonzon tón(o| Vmit . MöChtest du lonzon? )a, gerne.

ollo mindenki fillo tonzen.


ollein eggedÜl Fnno kommt nich! mit Thomos, sie kommt olloin.
olt öÍ"9 . üJi6 olt bist du?lch bin 15 Johre olt.
bosonders kÜ|önosen . Henns! du die Stodt Solzburg? Jo, obor nicht be-
sonders gut.
9ut jó Frou MÜl|or kocht sehr gut.
jeuE most JeEt möchten uJir esson.

€|i|UÍ{DDR€|sgo 31
JUng fiotol Dio Lahrorln ist noó sahr jung.
lout hongos lVb|no Nochborn hören lout Bod|o.
moln, molno, moin onyém mein íV|onn, meinc Frou, meinc HlndoÍ
oft gyokron llJlr esson oft Pizzo.
roll romok, klossz Fndroos spie|t toll GitoÍÍo.
Unfroundlió boróBógto|on |ch goho nidlt gorn |ns stodtcofé, do sind die |(a||nq
rinnon so unÍttundlich.

die Adres*vonPetet .Pétet cime llJos sind S|o von BoruÍ? Mi o fog|o|kozóso?
Donko, os goht. Höszónöm, mogrroggok. lhnon?
tlJlo goht os Hogg rron?
Dof ich nostollon? Szobod bomutotnom? dir?
tllio geht e.s Hogg vogg?
fllox lst zohn Johro olt. Rlextizálrle;s. dU?
llJio o|t bist Hóng évos vo99?
schon longo rnór régóto zulai Togo |on9 két nop|g

32 'zur.tunoonesso
Oosthestrafls l5

Familie Adama lebt


in Afiika. Herr Ada-
ma hat drei Frauen
und zwanzig Kin-
der.

Herr Zimmermann ist Singie und lebL in Núrnberg. Er hat


keine Familie. keine Frau und keine Kinder.

H€RR RDRMR 6l H€RR Z|MM€RMRN.N


l. |.lJos Sog@n Horr Rc|omo unc| Horr Zimmormonn? FÜ||en Sie cJio Tobe||e ous uncl rrogen Q)!
Sio cinonder' i|'.,1it nr*no rldorrc á: Zlmirrarrrionl Út? l"oltEai k: l llciózcrtot e: !rá".

$E
Herr Hen
Hdomo Zimmormonn
(dor) Fornsohor
(dos) Hous
(die) tlJohnung
(der) (omputer
(dos) Tier
(dos) Íluto
BÜchor
(dos) Tolofon
(dos) Roclio
Fi
??
Hat Herr Adama einen Fernseher? Hat Herr Adama ein Haus? Fri

Nein, er hat keinen Fernseher. Ja, er hat ein Haus. l;

DR€|UNDDR€|ssIG 33
D|€ FRMIL|€ Ho(H ::.ij*Éii.*

2. Höre,n Sie, die, Texte.

Ich bin 45 Jahre alt. Meine Frau Katharina ist


erst 39 Jahre alt. Mein Vater ist schon uber TO,
aber er arbeitet noch sehr viel und spielt oft
FuBballl

Marcus Koch

Ich bin Rentner, aber noch immer ziemlich fit.


Ich habe einen Garten, und da habe ich meis-
tens viel Arbeit. Mein Sohn Marcus ist fuzt.

(ffi'.2
Robert Koch

Mein Mann Marcus hat leider wenig Freizeit.


Er macht sehr gern Ausflüge. Wir haben zwei
Kinder. Mein Sohn kommt nie mit, aber meine
Tochter schon.

Kathartna Mqter-Koch

Ich bin 5B fahre alt. Ich lebe ganz allein, aber


ich bin nicht einsam. Ich habe ja viele Gáste
und zwei Enkelkinder, Sandra und Christian.
Kochen ist mein Hobby und ich sammle Koch-
bücher.

Rosaltnda Mqter

34 m.nur*oo*esoo
5
Ich bin 15 |ahre alt. Ich möchte viele
-Geschwister haben. leider habe ich aber nur
eine Schwester. Sie ist Studentin und schon
19. Sie lernt immer und hat keine Hobbvs.

Chistian Koch

Meine Familie ist nicht sehr groB. Meine


Eltern arbeiten viel. aber meine GroBmutter
ist Rentnerin, sie kommt oft und báckt
Kuchen. Meine Mutter ist Sprachlehrerin. Sie
sprÍcht viele Sprachen. Mein Bruder ist noch
Schüler, er spielt oft Computerspiele.

Sandra Koch

www
3. Loson Sie die Toxto und schroiben Sio.

BdivÍ
Íffiryi8arryseEMry**B|s
n*-----*..E }' f.t'i í l
*----....Jt

\ í' '"ir í. l.
t
'-

"3-------
,.,'.- Tl

4. €rgönzon Sio dos Vorb ,.hoben.,

ich uir r.".drr.


du i..l" Í{ ihr ai,r
sie
Sie

FÜNFuNDDB€|ssro 35
5
ffis. Frogen Sie einonder Über die Fomi|io Hoch
ct tób|ózcrt o|opjón o Hoch cscrlódró|l)
ouf GruncJ c|er Tobo||o. (Hérc}ezzékagr2móst

Wer ist 39lahre alt?


r Ka,:tharinaMeyer:Koch
Wer sammelt Kochbü-
,-'(lst 39 J,bhre"alt[:" , I I

cher?
A

,,B
-, o. €rgönzen Sie.

Sandra ist die Tochter von und die Schwester von


Christian ist
Robert Koch ist
Katherina Meyer-Koch ist
Rosalinda Meyer ist

,0'. Sprechon Sie Über lhre Fomi|io. (Beszó|gessarrok


o csolódjukró|!)

DRS H{.HS

úl! 8. Höron ilie denText. ülos ist richtig? + llJos ist fo|sch?. (Mi ho|9es? + Mi hc|vte|on? .)

Regina ist geschieden. Regina hat ein Baby.


Richard hat zwei Kifrder. Richard hat eine Firma.
Regina arbeitet nicht. Regina wohnt in Köln.
Regina möchte ein Haus kaufen. Richard kommt aus Osterreich.

3ó secrrsurDDn€|ss|G
5
FRM|Ll€ HIND€BMRNN ,Lu
Herr Kinclermann ist Privatdetektiv. Er hat zwei Söhne' Max und Moritz' und
. drei Tochter, Lise, Lotte und Lene. Max und Moritz sind Zwillinge und haben
keine Kinder. Lise, Lotte und Lene sind Drillinge. Lise ist verheiratet und hat
auch Zwillinge. Sie sind Jungen, Peter und Paul. Lotte ist ledig, aber sie hat
eine Tochter, Paulina. Das Mádchen ist einen Monat alt. Lene ist geschieden,
sie hat keine Kinder. Herr Kindermann hat einen Jaguar, aber er ist immer zu -
Hause. Er ist B1 Jahre alt.

9, '|,er ist rlor? Schroibon Sie clie Nomon.

é-,

.iÉT
-'*:-

R20

37
,5
l0. o) Sprochon Sio Übor dos Bi|d. [IJos mochon dia Lavta?

b) Lesan Sie don Dio|og und fÜ||en Sie die Tobe||o (Losotort) ous.

a Guten Morgen, Frau Neumann!


x Morgen! Wie geht's Frau Huber?
o Nicht so gut... ich bin müde.
T Wirklich?
a Na ja, Peter, mein Nachbar, macht immer nur Panys!
I Na qchrecklich! Was ist er eigenttich? Student, niiht wahr?
o |a, ap.er er hört, nur Musik und macht Par64S. Aber schauen Sie mal! Da
ist ja Renare!
T Ach, die flirtet schon wieder!
o Na so was! Hat sie denn keinen Mann?
* Dochl Sie ist verheiíater.
o Frau Neumann, sagen Sie mal, ist Herr Wagner noch immer arbeitslos?
* Otto? Ja, er hat noch immer keine Arbeit.
a Hat er cienn keinen Beruf.2
9t Doch. er ist Matiose. Er ist eeschieden und hat viele Freundinnen.
o Á.r', aíe Mánner von héute.ibérschauen Sie mal, Lotte Kindermann ist
da' Sie hat nun noch ein Kind. Es ist fünf Monate alt.
n Schon wieder ein Kind! Ist sie noch immer ledig?
o Ja. Sie hat keinen Mann. Zum Glück wohnen die Kochs hier... Die sind
so nett... Und die Blumen überall...
: ]a, die.sind schön. Aber gehen wir rein, es regnet.
a Also dann bis morgen, Frau Neumann.
: Bis morgen.

c) Hören Sie c|en Dio|og unc| fÜ||en Sie dio Tobo||o (Hörtert) ous. (Mit EucJunk .é9 [u
m@9 o lokókró| o hol|ott szövegben?)

LosoEort Hörtert

PaEar

RonoLe

R5
Otto Ró
Rl4
LoEEe I
Rl7

N€UltUNDI'B€t''.o 39
UNS€R tlJoRTScHRTz . ' ;:ir.li;

Rfriko Hfriko dos Hind, -or gVerek


dos tllter é|erkor dos HIossontrofÍen,. osztó|uto|ó|kozó
dio Hrbeit, -on munko dosHochbuch,:or szokócskönuv
der fl.z.t,:e, orvos dor Huchen, - sÚt@ménu
dor llusflug, :s kiróndu|ós dos Mödchon, . |ónu
dos Fluto, -s oUtó dor Motrose, -n motróz
dos Bobg, -s bébi der Monot. -o hónoo
die Blumo, -n viró9 di@ Mutlor, :: onvo
der Bruder,': fiÚtestvér derPrivotd@toktiv,-o mogóndotektív
dos Computorspiol, -o szómítógép@s jóték dor Regonschirm, .o esernvő
die Drillinge (Pl) hórmos ikrok d@r R@nEneÍ, . n9ugdÍjos (férfi)
dos €nke|kind, .or unoko dio RonEnorin, .non ngugdíjos (nő)
dio Fomilio, -n cso|ód dor Schü|or' - isko|ós
die Firmo, Firmen Cé9 dio Schuestor' -n |ónutostvér
die FreizeiE szobod idő dor Single, -s e99oc|Ü|ó||ó
dor FuBboll, :o futboll dor Sohn, :e volokinok o fio
dor Gorton, : k@rt die Sproche, -n nuelv
dos Geld pénz dio Sproch|ehrorin, -n@n nv@|Vtonórnő
dio G@s<huiist@r (Pl) tosrvér r Host du Gcschtuistor? dos Tior. -o ó||ot
)a, @ine Schuoster. dor Trotsch pl@tVko
dio GroBeltarn (Pl) no9qszÜ|ők dio Tochtor. : vo|okinok o |ónpo
clie Gro8muttor,': nogvmomo dorVoter, - opo
der GroBvoter, ': nogvPopo clie Zu:illinge (Pl) ikrek
dos Hous, 'jer hóz
der )vnge, -nl
(biz.) Jungs nu

'i,,.....t,

bockon, böckt (B) (sÜtoméngt) sÜt Moino GroBmuttar böckt einon FlofeIkuchon.
flirton f|örtö|
9UcKOn néz (köznye|v) Gu<k mo|! €s r@gnot schon tuiederl
hobon R von vmijo/vkijo Moine MutEor hot einon Bruoor.
kochen (ll) főz (vmit) lch koche eÍnenrae.
lornon (H) tonul (vmit) Dos Hind lornt viol.
miVkommon e|jön vkivo| lljir bosuchon dio GroBoltorn. Hommst du mi!?
reinlgehen bomogg Gohon urir roin! €s rogne!.
sommoln B gvűjt Vmit Christion sommslt Computorspiole.
sprechon (H), spricht beszé| (vmit) llJer sprÍcht hier Deutsch?

orbeitslos munkoné|kÜ|i r Bisr du noch immer orboitslos? Nein, ich hobo


schon uiedor llrboit.
doch de ig@n, hogvne . Hot Gisofo keiae Kindefl
Doch, sio hot Zr.uillinoe.
eigentlich tUIojdonképp@n r |st GÍso|o schön? Nain, sio ist oigent|ich nicht sáhr
schön, obor sohr nott.
oió!om mogónqos
orsE csol{ . [IJio olt ist dos Hind? Schon drei Johro olt? Noin,
eÍsl zuei.
fir jó erőben |évő Honrod troibt Sport und or ist sahr fit-
goschioden e|vó|t lch bin gcschicden.
kein, keine nom (oz ein, eine néve|ő
togodó oIokjo) . lst dos eino Lompe? Noin, dos ist kcinc Lomoe.
ledig nőt|an, hojodon Moin Sohn ist noch lcdig, und meino Tochter ouch.
leider sojnos loider hobon rlÍr koine Ll.Johnung'
meistens többngire, ó|to|óbon
mÜde fórodt r üJir gohen Tonnis spielon. Hommst du mit?
Nein, ich bin mÜdo.
nett rendes, keőtes a [Uie ist die Mutter von Horin? Sia ist gonz nott.
nte sono lch mog tutos nicht, ich möchte nie oin F|uto hobon'

40 urcru's
I
- :r:r.i i:,i-ita,i:lri; : i":ti i:rl' : -: ;r:: lr:::;:.ti:,i:,,:!i
t;:!, r3'.. .,* rll.::,.. ' :
-
schre(klich szörnVű . €s regnet! e Schon wieéel? Schreck|i<h!
üboro|| mindonÜtt Ubcroll in Deutschlond trinkan dia Leute viol Hoffea.
verhairotot hózos r Sind Sie vcrhoirotot? .{ Nein, ich bin noch ledig.
uJonrg kevés Jutto orbeitat vie|, sie hot ucnig FÍeizeit.
ziemlich meg|ohetősen Renote spricht zicmlich gut Doutsch.
li::];+.t{i1t€i.i:t

ous oller urolt oz egész vi|ógbó|


einon flusflug mochon kirónduI Die SchÜ|or mochcn jetzt oinon Husflug.
Bis morgenl H ho|nopi viszontlótósro| ffuf UJiedersohen bis morgcn!
Die Mönner von heutel €zek o moi férfiok|
€s regnet. €sik oz eső.
nicht luohr U9VE a Thomos spiolt sohr gut Gitono, nicht uohr? a Jo,
dos finde ich ouch.
schon ulieder mór megint Hlous mö<hto schon uricder zu Houso b|eiben.
Über 70 több, mint 70 Meine GroBmuttoÍ ist schon Übcr 70.
zum G|Ück szeren<sére Zum GlÜck regnet os houte ni(ht.

€|NuilDvrcnao 4l
(, tff*r [ehqn a.kÉtw
rt
{t\ ?"Ttt L{HT Rl{TtV
''..'.'..

l. uJos possE? (Mi i||ik Össze?)

Am Montag geht Peter in den park.,",,. . Er spielt dort Schach.


Am Dtenstag geht er in den Klub. Am Abend geht er noch ins KonzeÍt.
Am Mtttwoch geht er in die Sprach-
schule. Sie essen dort Pizza.
Am Donnerstag geht er mit Helga
ins Restaurant ..La Bella". Er sieht dort einen Horrorfilm.
Am Frettag geht er ins Kino. Sie tanzen dort lange.
Am Samstag geht er mit Klara
!
ins Theater, dann in die Disko. x*. Er spielt dort Tennis.
Am Sonntag bleibt er zu Hause. Er lernt dort Englisch.

2. Boontr.uorten Sie clio Frogon.

Was macht Peter am Donnerstag? Geht er mit Klara ins Restaurant? Wíe heiBt
das Restaurant? Wann geht er ins Kino? Sieht er dort einen Horrorfilm? Wohin
geht er am Montag? Hat er am Freitag einen Englischkurs? Spielt peter Tennis?
RI
R9 Was isst Peter mit Helga? Wann bleibt er zu Hause?

3. uJohin g@hE P@t@fl

EI@E
lÜÜ

R3
Fo."lr,
-ffiffiÉriffi
R5

42 zruerunpvrcRzro
-, i. i i. l,.i'i ri .j-{;ir fi ii i* ;i .t 1i ;!,';l'!il :$ 'il
;:i i::; x+

4. Lesen Sio. [Uos posst zusommon?

a) Sie geht in eine Salatbar. Sie bleibt von zwei bis drei Uhr dort. Sie isst sehr
wenig, sie isst nur Salat zu Mittag. Dann geht sie spazieren.
b) Um zehn telefoniert sie. Sie ruft ein paar Freunde an.
c) Peter holt sie um sechs ab und sie gehen ins Restaurant ,,La Bella".
u) Sie frühstückt nicht lange. Sie isst obst: Ápfel und eine Banane.
e) Um neun geht sie in den Park. Dort joggt sie eine Stunde.
A Um sieben schláft sie noch.
sl Sie geht ins Studio. Dort arbeitet sie von 3 bis 5 Uhr ohne Pause. Dann geht
sie nach Hause.
h) Sie steht auf und macht bis acht Gymnastik.
, Um elf geht sie in einen Tennisklub.
il Um zwölf ist sie zu Hause. Sie gehínoch nicht ins Bett, sondern sie sieht
noch fern und dann geht sie schlafen.

1 2 3 4 5 ó 7 8 9 l0

r
5. Richrig +, oder folsch * ?

Helga schláft lange. Sie frühstückt mit Peter.


Sie treibt Sport. Sie joggt bis zehn. A7
Sie hat keinen Fernseher. Sie steht um neun auf. R9
Rt2
Sie arbeitet viel. Sie isst zu Hause zu Mittag. Rt4

DR€|uNDvl€Rzlg 43
ó. Boontuorton Sio dio Frogon.

Was frühstückt Helga? Wann holt Peter sÍe ab? Wie lange frühstückt sie?
Von wann bis wann arbeitet Helga? Wann geht sie am Abend nach Hause?

B.. ,. [Uor mocht uuos? FÜ||en Sie dio Tobe|le ous, donn frogon Sio oinonc|or.

$r c) Was macht Helga? U Was machen Sie? c) Was macht Ihrle Partnerlin?

IIJRNN?
,..-.
H€LGR lCH M€|N/€ PRRTN€R/IN
. : -. ......, .: ,. . .

)uh ,w

8. uos moinon Sio?

44 vr.nunovr.nzro
MoNTRG |sT M€
9. Jörg (,|5) ezöh|t. tlos or om Montog immor mocht.,Höron Sio zu uncJ fÜ|lon Sie die {lI
Tobolle ous.

7 Uhr J;"1a*ll a^l

7-8 Uhr

8-l 0 Uhr

l2-'13 Uhr

'14-l 5 Uhr

ló-l8 Uhr

l9-22 Uhr

RlI
Um 22 Uhr Rt9

I0. Hoben Sio ouch oinen ,,Horrorto9,,? üJos mochen / hobon Sie nicht 9ern? W

l.ljoHIN G€H€N D|€ L.€t*t6siiil$


I I. HOren Sie die Tertc unc) beontuorton Sio die Frogo: ,,tlJohin gohon dia LevEa?"

Diolog I áJ ins Kino

Diolog 2 e/ ins Restaurant

Diolog 3 d ins Konzert

d) in die Dískothek
Diolog 4

Diolog 5 a) in die Sprachsqhule

FÜNFUNDv|GRZ.c 45
UNS€R LUoBTSCHRTZ
der Fbend, -a esle dio Solotbor, -s so|ótobór
der Fpfe,l,: olmo dos Schoch sokk
die Bonono, -n bonón die Schulo, -n iskolo
dos Bott, -en ó9V der Sport, die Sportorten sport
dor €n9|ischkurs, .e ongoltonfolgom dio Sprochschulo, -n ngelviskolo
der Film, -e film dos Studio, -s sEÚdió
die Ggmnostik, -an torno die Stunde, -n óro
dor Horrorfog, -o szörngÚ nop dos Tennis t@nisz
die Hotze, -n mocsko dos Thooter, - színhóz
dos Hino, -s mozi dar Vormittog, -e dé|e|őtt
dor Hlub, -s klub dio üJoche, -n hét
dos Honzort, -o koncert der Montog, -e hétfő
der Morgen, - Íe99e| der Dienstog, -@ kedd
dar Nochmittog, -e dé|utón dor Mlttr.uoch, -e szeÍoa
dos Obsr ggÜmö|cs der Donnerstog, -o CsÜtortök
dor Pork, -s pork der FreiEog, -e pé^Eek
die Pouse, -n szÜnot dor Somstog, -o szomboE
dos Restouront, -s éEterem dor Sonntog, -e vosórnop
'. ::: ]l

ob/holan H éÍEemegv Votor holt dieHinder zu House ob.


on/ÍUfen R fo|hív te|ofonon vkit |<h ruÍo meine Mutter on.
ouf/stohon Íe|ke| Uule stoht om Montog um 5 Uhr ouÍ, or geh! s<hulimmon.
denken gondol . llJie ist die €ng|ischstunde? |ch clcnko, gonz gut.
fernlsehen, sieht fern tévétnéz llJir schcn nicht Íorn, uir hobon keinenFernseher.
fnjhstÜ<ken reggelizik €uo|d ÍlÜhstÜckt nichts, er hot morgens keinaZeiE.
9Anen mag\J Dio Hinder gehon in den Pork.
glouban hisz r [lJo ist Votor? lch gloubo, er kommt schon.
Jo9gen kocog
mainon vé| * Houfen ulir die Homaro? Nein, ich mcino, sio ist zu tou@r.
schIofon, s<h|öft olszik Sprochen Sie nicht so lout, dos Bobg s<h|öÍt noch'
schreibon (H) ír (vmit) Dos Hind schroibt eina €-Moil.
sehon, sieht Fl |ót' néz vkiwmit r Siohst du dos Hous?
Dort ulohnan meineFraunde.
spozlaren gehon sétó|nÍ me99 lUir gchcn om Sonntog in dan Pork spozioron.
Ee|eÍonieren teIefonó| r lljos mocht Hen MÜ||er? €r tclcÍoniort.
.:: , ' 1:::L: ti:lil:li.i..iaÉ.i#

oktiv oktív
bis -ig llJir bloiben bis Donnorstog.
oin poor néhóny . Hob€n Uir Brot zu House? Nein, ober noch oin poor
Brötchen'
onglisch ongol
inff -bo, -bo in dio Schu|e, in don Pork, ins Cofé
sondern honem Peter geht nicht orboiten, sondern er spielt Schoch.
UM -kor Um 5 trinken wi einen HaÍfee.
1j:;:l:tii{iii:,1j.1,i

om Montog hétfőn
om Morgon Íe99aI Hm Morgon ÍrÜhslÜ(ken r.uir zu House.
Bis u-ronn? meddig? r Bis ulonn b|oiben die Gösto hior?Bis Montoo.
noch House gehon nozomegv Die Göste gchon erst om Abond noch Houso'
Schoch spiolon sokkozik Horl spiclt mit Udo om Sonntogobond Srhorh.
Sport troiban sportol Mein GroBvotor troibt noch immor Sport.
Von uonn? mikortó|? t Von uronn bis uonn bloibst du in lllian? Von Montoo bis
DonnersLog.
tlJonn? mikor? o lllonn gohen r.uir essan? Um ocht.
lUie longe? meddig? menngi ideig? I llJic longo joggst du?lmmer zuroi Stunden.
IIJohin? hovó? r llJohin geht ihr?
|n dio Sprochschu|e.
zu MiLtog essen ebéde| Hon MÜ||or isst zu House zu Mittog.

4ó se.nsurrDvrcRz|G
Hommst du mit?
' : L'iij $*ffi{$.f,T' .,*.' ,:, ,, i,,: ir'j

|. Hören Sio cjon Toxt. llJos ist richtig? tlJos ist fo|sch?

In Berlin frühstückt man auch am Abend.


Um 22 Uhr sind noch alle Gescháfte offen.
Viele schlafdn noch nicht um 22 rJhr in Berlin.
Es gibt in Berlin etwa 170 Museen.
Es gibt hiet zirka 300 Cafés und Nachtbars.
Um 5 Uhr nachmittags ist Sperrstunde.
qg€'bt in Berlin 130 Theater.

2. Lese,n Sie clon Text.

Es ist Samstagabend, 22 Uhr. Berlin schláít noch nÍcht, das Nachtleben fángt
erst. jetzt. an. Viele Gescháfte sind noch offen und alle U-Bahnen fahren noch.
Berlin ist ja eine Weltstadt, hier leben 3,5 Millionen Menschent Es gibt hier viele
Restaurants, 13O Kinos, 32 Theater und drei opernháuser.

Die Parry geht erst jetzt richtig los. Und es gibt keine Sperrstünde: In vielen
Caíésserviert man Frühstück bis fünf Uhr nachmittags. Berlin ist aber nicht
RI
Berlin ohne die Museen. Es gibt hier rund 1zo Museen, und dazu komnien R3
noch über 3O0 Galerien mit CaféS und Nachtbars. ns

s|€B€NuNDvl€Rzrc 47
7
ffi *{{q$T ffi# **#il?# ffi$*$ffi* tr rY?
u 3. Höron Sio c|on Dio|o9, uncl fÜhron Sio c|onn w@iE.cr@ Dio|ooo.

c&:iu
$E trsncn
C-ahan Wtr
t^ri.
mOfgen
^^--
in e[ne Ausstellung?
A Nein, ich habe keine
Lust dazu.

Wozu hast du denn


LuSt?

A Gehen wir doch


íns Schwímmbad.

Nein ... / O.K.

4.
u Höron Sio den Dio|og.

Was machst du heute Abend?


Ich weiB nicht. Hasr du eine Idee?
Ja. Komm mit ins Kinol wir gehen mit Manfred und Laura ins Arsenal. Es
gibt einen Film zum Thema AIDS. Interesstert es dích? / Hast du Lust?
<_-* -:--*-*-*..*.**
Nein, Das Thema ist nichts iür mich. Ja. Kaufst du auch die Karten?
t\
A fa, mache ich. A Da.s geht leider
nlcnt.

,W 5. FÜ||en Sie c|ie Tobo||e ous, unc| fÜhron Sio weiEror@Dio|oge. {Tolrsc kj cr tlbiózotot, és
iciyt*ssc.rnok hosonló pórbaszéceket| )

WRNN? UOHIN? N€|N-tljRRUM?


k,fLAluJ /*aSrj,r,;"trr"t"^1. l/,b4zür
.r".,t6^ /.rTe""r,;qt!^1,
lTri;l. l/á441441
t'ur, Né<x1 /;-D:.ti"il.l,
7uÍl.uel
/a+ t:at^r,trstr,/;_. j/- 44:;/4

48 nc''uHovl€Bztc
€ |N LR DUNG
ó. spie|en Sio
oórboszédot!)
c|en Dio|o9 noch. (Jótsszcr o| o
{u
Wieser, hallo.
Hallo Peter. Hier ist Monika. Wie geht's?
Danke, ganz gut. Und dir? .é#ámt

Mir auch. Peter, hast du morgen Abend


schon etwas vor? Ich möchte endlich einmal ausgehen. Es gibt einen Aktion-
film mit Arnold Schwarzenegger im Thalia.
A Leider habe ich da keine Zeít. Ich muss lernen. Ich habe am Dienstag eine
Englischprüíung. Das weiBt du ja schon.
Du musst immer so viel lernen!
A Nicht immer, aber morgen kann ich wirklich nicht mitkommen.
Schade. Das Kino |iegt ganz in der Náhe.
Es tut mir Leid, es geht wirklich nicht. Aber viel SpaB.
Na gut' Ich ruíe vielleicht spáter nochmal an'

7. Mochen Sie Diologe.

r Ich möchte dich heute tns Theater / tn etn Restaurant / tns Kino / tn etne Bar/
ín etne Dtskothek einladen ...
o Ich möchte einen Film sehert. Hast du auch Lust dazu?
r Ich möchte essen gehen. Kommst du auch mit? !!
r Hast du Lust ad eine ptzza I aqf etnen Theaterbesuch?

in

Ich habe ketne Zeit / ketne Lust. Danke für die Einladung!
Das interessiert mich nicht. Vielen Dank, ich komme gern (mit).
Ich hab' schon was vor. Gute Idee! Ich habe morgen frei.
Ich habe leÍder viel DJ tun. Sicher! Ich gehe gern ins Theater.
Das geht nicht, am ... habe ich O.K. Ich habe heute Abend nichts vor.
Deutschstunde.
Ich kann ieider nicht, ich muss n7
Rt3
lernen / metne Famtlte besuchen / l

Rt5
einkaryfun gehen. Rl8

N€UNUNDu€Rao 49
8. Leson Sie noch oinmo| c|en Dio|og ,,€in|oc|un9,,, unc.| ergönzen Sio cjio Tobe||e.

können mÜsson

ulir c,.;*r141

ihr

ar, sie, es l/á4,'|^ sie. Sie er, sie, es a4pr4 sie, Sio

9. UJos posst?

ro. Host
du;chon "[";'J::tlff*:];'::'
,,Jo, gorno!" HorEonr holton.',

os ,'Vielon Donk fÜr die


Donnorstog geht
,,Flm ,;Tu],::1,.h.=!
hobe
loidor nichr, ober |ch
Toa3n ;-
frei"'
€in|odung! |ch kommo
om Froitog hobo ich froi." #ilF garne"'

,J",':l:?::
mlL. Jjl:.Í;[",Íi11"
- t^,,' .:
fiT.í*::. 'jffi.'::l:::;í
9oÍn@ ich vie| zu tun.', so g@rn..,

a) Hast du etwas für morgen Abend vor?


--=----t-.-------*

**---

+ x,.-.,;.. r.-,r:i.; j: i1!. ;,a',[:1t#].,,t{4:. i.ri..'

b) |ch möChte am Abend essen gehen. HaSt du auch Lust. dazu?


€ ---------*--.>

c/ Kommst du morgen mit ins Theater?


*-.-*-t--------**

d) Gehen wir morgen Abend in die Disko?


--"--*--*-----*--.-

R9 e) Hast' du am Donnerstagabend Zeit? Ich möchte dich nach Hause einladen.

R12
L

50 ronmo
€S lST V|€L Los

ffirffim'
.,..is;@s&é*é!6!.\i

tvtaxin
^,
GorkiTheater

t'i' '
,o, u'rru*rr'
19zn
,^.----
(r\
Metropol Theater
1ó.00; 20.00 f/ au, brs Ze
Lrj,, lt/einmonn (bos)
B*l*:t"n",.-
-
,,*íű!!,31'"un
al

5Íii;
Xnmidt

311ff;;
,

L-.ntna otn.
uotf@ )@ndierlb@r
.(guil.)

N atiorrolcir^cras-
tv
tl,TlFmT*,-,
I ffinz*ol.il @us
*'l Á* L.JJ
J-. B.),r1T-**
*-"oio:T;":i.'Tfr:[p"1Í-.-"'
:'::;;" fnmfrOll
ll'. tuurvr "-----

10. o) SEollon Sio oinonder Frogon und boonEuorton Sio sio.

I Wohin A

I Ja,esi nteressiert mich.


Wann
A

b) Loden Sio lhron PorLnor / lhre Portnorin oin.

ttJ |€ D€ B zU
l l. Horon Sio den Dio|og, donn orgönzon Sie don Toxt.

Er kommt um nach Hause. Er kauft


Karten für Sie hat am
eine Prü[ung. Er
geht am
Sprachschule. Er sieht am fern.

elnunorÜnrzlo 5l
Ip s Ig Il.T $€ €.lil*iG.-.
li. tJos posst zusommon? (Rz ÚtikÖngvben összakevoredtek cr k)po|óírósok, kere,sse
rneg o képekhez o mogfo|elő o|óírósokot!)

a) 10. November I9B9 am Brandenburger Tor


b) so schwungvoll wie ein wiener walzer. Eine Kommode nur fur Bicher: dte
Alte Btblíothek am Bebelp\atz.
?l
v) BadespaB. Sonnenhungrige im Strandbad Wannsee.
)r was den Londonern der Hyde park, ist den Berlinern der Tiergarten
u)
-
Spaziergánger beim Denkmal der Königin Luise.

*
fszájtszÍíng) - városnézés _ A.szövegben előforduló ismeretlen szavakat nem mlálja meg az
'Unser Wortschatz''-ban. Ne fordítsa le a szöveget, ery.ery kulcsszó a|apján otd;a mJg a
l12 t feladatot!

52 .ruerunorünrao
e/ Museums Highlight: Der weltberihmte Per-
gamonaltar (2.Jh.v.Chr.) galt schon in der
Antike als Weltwunder.
.Ö Neptunbrunnen Von Reinhold Begas vor dem
Roten Rathaus. Hier regiert der Bürgermeis-
ter.
g) Die GroBe Kuppel des Bodemuseums, das
zwischen Spree und Kupfergraben den nord-
lichen Abschluss der Museumtnsel bildet".
h) So schmeckt der Sommer in Berlin: StrgBen
cq1ft am Savignyplatz.
I) Nördlich von dem Brandenburger Tor steht das Reíchstagsgebciude. Im
Reichstag residiert der deutsche Bundestag.

1 4

2 5

UNS€R l.lJoRTScHRTz
dor Rkrionfilm, -o ok<iófiIm dos Musoum, Musoen [muzéon] muzoum
di@ Russt@llung, -@n kió||ítós dio Nocht,':e éjszoko
dié Bor, -s bór die Nochlbor, -s éjszokoi bór
dia Diót, -en diéto dos Nochtlobon, - az éjszakai é|eE
die €in|odung, .en meghívós dos Opornhous, ::or oporohóz
dos Fitn@ss-Studio, -s fitnoszszolon die PrÜfung, -on vrzs9o
die Go|orio, .n [go|oríen] 9olério der RaiseÍÚhrar, . ÚtikönVV
dos Goschöft, .o Üz|ot' bolt dos Schtuimmbod, ':or uszodo
die |éee,.n Iic|éen] öt|@r dio Sporrstunclo, -n zóróro
dio Horto, -n J@9V dos Thomo, Thomon tomo
di@ Listo. -n listo die Tour. -on EÚro
dor Monsch, -on ombor dio U-Bohn, -on fö|doIottí
dio Million. -en mi||ió dio U.JoltstodE,'.:@ viló9vóros

DRG|UNDFÜNFZIG 53
on/fongen, föngt on e|kezdődik Der Film Íöngt sofort on.
ouí9ohon szórokozni me99 ffm Somstog goht Stefon immer ous.
einl|oden R, |ödt ein meghív vkit lch fodc die Kinder ins Hino cin.
fohron, föhrt megy, jórmt"Ívo| utozik Der Joguor konn sehr schnell fohrcn.
interessior€n R érdeke| vkit (Die) Mothemotik intorcssicÍt mich sahr.
können, konn tud, -hot, -h€t a Honnst du schulimmen? ,, Jo, ober nicht sehr gut.
liegen Íek-ik * llJo |iegt Potsdom? .: |n der Nöhe von Bor|in.
Ioí9ohen kezdődik, indu| Jetzt gibt es nur uJonige Gös!e, orst um l0 goht dio
Portv richtig los.
mÜssen, muss kell Du bist noch ein Hind, du musst schon schlofen ge-
nen.
servieren A fe|szo|gó| vmit Hier scrviort mon den Tao mit Milch.
vor/hoben H szőndékozik Vmit tonni . llJos mo(h@n uir houte? ;. |ch bin mÜdo, ich hobe
nichts voÍ, ich möchto frÜh sch|oten gohen.
uissan B, ueiB tud vmit o lllciBt du die Hdrosso von Anno? Leider nicht.
.'.:.;.il]..l::rj:.i'ji!|iiii{ií,{ii.!$

dozu hozzó, ohhoz üJos sogen Sia dozu?


endlich végre €nd|i<h bist du do, os ist schon gg Uhr.
etuJo körÜ|be|Ü|, mintagv €s gibt |n Budopest otulo 300 Sprochschu|on.
fnih koro(i), korón Morgen mÜssen urir sehr frÜh oufstohon.
fÜr H szómóro, tészére Die €-MoiI isL ÍÜr mginan Votor.
h€Ute mo
intorossont érdekes
liebor inkóbb * Gehon urir heuta ous? Nein, ich bleibo licbor zu
House.
mon ember (ó|t' o|ong) Hiar spricht mon Doutsch.
mor9on holnoo
morgen fnih ho|nop regga| Haute bin ich schon mÜcle, obor morgen ÍrÜh moche
ich die Sondu.richas.
nochmol még eggszet
offen nViWo
richtig itt: igozón
rund korok, itt: mint€gv
schode kór
sicher biztos
spöt késő
spöter később
violleicht to|ón
]].. j j:|l1!...i,lí.ili*e

Donke gut. Höszönöm, jó|'


Dos geht nicht. Hz nem megg.
Diöt ho|tan fogqókÚrózik
es gibt R von, |étezik €s gibt nur ein€n sportplotz in Londshut.
os ist viel los sok mindon töÍténik
ain Film zum Themo Sport ogg sportró| szó|ó fi|m
frei hobon róét a Host dU morgon Íroi? .: Laider nicht' |ch muss |er-
nen.
gute ldee jó öt|et
in der Nöho o köze|bon r Gibt es hior in c|or Nöhc ein Coté? +.Jo, fÜnf Minu.
ten von hier findon Sie dos Porkcofé.
Lust hobon ouf H kedve von volomihoz Main Hund hot immer Lust ouf einen Husflug.
LUst hött€ ich schon... Hadvem oz |onne hozzó...
PossL mir nicht. Nokem nom jó.
Tut mir Leid. Sojnó|om'
Vie|en Donk fÜr die €in|odung. Höszönöm o moghívóst|
Viel SpoB! Jó szórokozóst|
viol zu tun hoban sok o dolgo * HeUt€ hot Frou MÜ||ar viol zu tun.
Zeit hoben fÜr A ideje vanvmire Ü Mein Lehror hot immer Zoit fÜr uns.

54 vr,our,rnFÜNFz|G
I}ic Sprachschule,(orvincr-Lin$lto"
*-n
ü

Die Sprachschule ,,Corvina-Lingua., hat' 25O Schüler. Sie sind alle Auslánder, aber
sie leben in Budapest und wollen hier Ungarisch lernen' Viele kommen nur für
ein paar Jahre nach Ungarn, aber einige haben sogar schon Familie hier und
möchten in Ungarn bleiben. Herr Mooshammer kommt aus Bayern. Er ist
Gescháftsmann und möchte fünf Jahre in Budapest bleiben. Er geht in die
Sprachschule und sucht einen Kurs für Anfánger. Rl

rÜnrunorÜnrzro 55
l. o,) Leson Sio cJen Dio|og unc.| ergönzon Sio dia ZoiEongoben. (o|vosso o| o pórboszrá.
cJot és agászitso ki crz 55. o|do|on tcr|ó|hotó |dőpontokko|!)

L Kezét" csókolom.Mein Name ist Rudolf Mooshammer und ich komme aus
Bayern. Ich möchte gerne Ungarisch lernen.
* Guten Tag! Nehmen Sie bitte Platz! Sind Sie Anfánger?
A Na ja ... Ich kann schon ein bisschen Ungarisch ... Barack, Gulasch,
Mulatschag und so ...
* Ich schaue mal. |a, wir haben einen Kurs für Anfánger, jeden Montag und

A Um wie viel UhrZ


I Von bis
A Morgens habe ich leider keine Zeit. Um halb neun fángt die Arbeit an.
Haben Sie keine Abendkurse?
S Doch. und zwischen Uhr.
A Das geht leider auch nicht. Da habe ich meinen Stammtisch. Haben Sie
auch am Wochenende Unterricht?
3 Moment mal. fa,
A Und Wann fángt diese Stunde an?
t
A Puh, das ist zu früh! So ein Pechl Da schlafe ich nochl Am Wochenende
stehe ich spát auf. Haben Sie da keine Abendkurse?
I Nein. Am Wochenende haben wir leider keine.
A Haben Sie vielleicht noch etwas für Anfánger?
I Ja, einen Intensivkurs, jeden Tag von Uhr.
A Und bis wann dauern diese Stunden?
ö Bis
A Das ist zu lange. So intensiv will ich nicht lernen.
fr ]a, das ist dann sehr schwer. Was wollen Sie denn genau?
-
R2
Also, ich möchte einen Kurs nicht zu früh, nicht zu spát und nicht zu
R4
Ró lnrcnslv...

b,) Hören Sio don Dio|og und kontro||iarenSie sich. (Ho||gcrsso rnog o pórboszécJot és
e||enőrizza mogót!)

5ó secn'u.lorÜrrag
2.R
I
,$m

Sie möchten Deutsch lernen. Sie


Monlag: 8-14
arbeiten zweimal die Woche am
Dienslag: l4-2O
Vormittag, zweimal die Woche am
Miffwoch: 8'-14
Nachmittag. Fragen Sie B. Ihr Ter- Donnersta g: l4-2O
minkalender: Freilag: frei

Sie arbeiten in einer


Sprachschule. Beantworten Sie
die Fragen von í und füllen Sie
das Anmeldeformular aus.

"Ar.*F.ÁNcEef{L}RS rt:iriilt:: !i"r;':,;::


.1.:
I li ji"lll ANTANGERKU.RS
-.*ElJT5{Í,{'" ,,. l-, .::
l-, :.' i.,'r '
*nEuTscH"
Kurs r Kurs z KuÍs 3

Montag: 8-ro Uhr Montag: - Montag: 9-r Uhr


Dienstag: r4-16 Uhr Dienstag: 7-ro Uhr Dienstag: -
Mittwoch: 8-ro Uhr Mittwoch: - Mittwoch: 9-r Uhr
Donnerstag: r4-r6 Uhr Donnerstag: 7-ro Uhr Donnerstag: -
Freitag: - Freitag: - Freitag: r3-r5 Uhr

ANATELDEFORMULAR
Familienname:

Vorname:

Adresse:

Telefon, Fax, E-Mail:

NationaIitát: Beruf:

Kurstermin:

SI€B€NuNDF{JN ezlo 57
c)
Kostenloses
Computer
HURS€ Seminar

3. Höron Sio cJie Dio|oge. b) Gesund und Fit


UJos posst zusommen? mit Aerobic gi.JlM':.dHíltn

;iffinxr K,n&Pirs
Eil
*T.lfft-
il**
lEl o9l@/ 3s l8
ffit0177 /2(! 5t 5l

Dl€ Z€lT
4. o) |.lJos höron Sio? Morkioron Sio.

1) 18.30 Uhr 2) 8.55 Uhr 3) 9.45 Uhr 4) 12.10 Uhr s) 23.14


19.30 Uhr /.55 Unr 10.15 Uhr 10.12 Uhr 14.23

$E b) ,,Oh, @s tut mir Leid!" Spielon Sio don Diolog.

Du kommst wieder Zu Spát! Ich


warte hier schon so langel
.l.] Wieso? Es ist erst Víertel vor
steben!
Nein, es ist schon zehn nach
steben!
; Oh, entschuldige.

c) FÜhren Sie weiEere Dio|oge.

ffiffi
ffi
f\\ r /.8
LAJ
Itlt
:'l':
'' .'/:,- -).:
ni? !."

58
FftEíttts -
5. Frogon Sio oinonclor.
[ftHÉ}É.l1 *" *#.ffi ffi.{ffi:tr .&ffi I
*i;
W
Welche Farbe hat die A Und wie
Fahne von spricht man dort?

* -

China ..+;" Lgn{.;ít':.á


r türkisch I deutsch
Deutschland
England
Frankreich TI nairenrsch ffi engusch

Griechenland
Italien E slowakisch L chinesisch
Japan
Osterreich
Rumánien fl rranzosrscn unga.scn

Russland =
Schweden fj v'apanisch _ spanlscn
*(die) Schweiz -
*(die) Slowakei
E griechisch I= schwedisch
Spanien
Tschechien
-(die) Türkei E russisch E tschechisch
LJ rlSCrr I I

.(die) USA
l ! rumánisch
ó. Mochon Sie noch c|om Beispie| r,uoitor. (Folgtossók o pé|clcr szorint!)

t Kann Thomas japanísch? A

p
la, nattirlich, er lebt schon
lange in Japan!

r
,wl
d-€
Rl0
* A névelővel haszná|t országnevek esetén í5l kérdezzen: Von der Schweiz, von der Slowakei. Rt1
von den USA, von der Türkei

HeunurorÜnrrc 59
sz€R€TL€H
7. a)
e HörenSio don Tert. [IJos ist richtig? +

Erich spricht viele Fremdsprachen.


Er findet
a) Ungarisch leicht.
b) das Wort,,nemzetközi''schwer.
c) das Wort ,,szeretlek'' schön.
Ench Schagfler Lehre1 36 /ahre alt, lebt ín Ungam

b) Hören Sio noch einmo|den Tert. €rgönzon Sie die Sötze.

1) Erich lebt schon seit Jahren in Ungarn.

a) drei
Q fnnf
c) finfzehn

2) Erich versteht ganz gut

a/ Englisch, Französisch, Italienisch.


b) Ungarisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Latein.
Q Englisch, Latein, Französisch, Italienisch.

3) Er wohnt in

a) Pécs,
b) Ba|atonalmádi.
c/ Budapest.

4) Das Wort ,,Manager" kann er schwer

a) sagen.
b) schrelben.
c/ verstehen.

ó0
RE KO IY]YElY SPRE
CHEN

8. Dos |ntorviot.tl mi! Hoko. ,,Üborsotzon'. Sie os. Bi|c|en Sio Sötze noch cjom Mustor'

I Koko, wie viele Stunden lernst du am Tag?


Hoko - zrlei Stunden - Nochmittog - lernon - üJochonondo _ nichts mochon

I:,wd, l"n N.../",.;ilÁ' 3uu fuo&l., a'(,,, *n W""/,&. ,,*<k ,w


^Kal/a,
4;úa4.

O Was machst du noch gern?


Hoko - vielo Hobbgs hobon - olles inEaressieren

O Was isst du besonders gern?


Hoko - gehon - Rostouront - essen - Pommos fritos

I Was machst du abends?

Koko - fernsehen - Tiorfilme sohon - molen - Frevnde - oinloden

a Was machst du nicht so gern?

Hoko - nicht gern - ouFroumon - Zahne putze'n

o Wohin gehst du gern?

Hoko - gern -Pork - gehen - FuBboll - spiolen

c,|tv;tffiiflra ()I
UNS€R u,o
der Hbondkurs, -e esti tonfolVom dor Hurstermin, -o tonfoIvom időpontjo
der FÍÍe,.n mojom dos Lond, ':er orszó9
der FnÍongar, . kazdő die Nolionolitöt, -en ó||ompo|9órsó9
dos Flnmeldetormulor, -e je|enrkezési |op dos Poor, -e pór
der F|us|öndor, - kÜ|földi dos Pech bolszoroncse
Bogern Bojororszó9 die RezepEion, -an recepció
die Fohno, -n zősz|ó der Schuh, -e cipő
dor Fohrkurs, -a oUtóVezatői tonfo|yom dor Schulimmkurs, -e Úszótonfo|9om
der Fomiliennome, -n csolódnév dar StommLisch, -o tö|zsoszEoI
dio Forbe, -n szín der Ierminkolender,- hotóridőnop|ó
dio Fremdsprocho, -n idogon ngolv dor Untenicht okEotós
dar Goschöftsmonn, dos Viortol,- nogveo
Goschöftslouto úz|ehembaÍ der Vornomo, -n kercsztnév
der Gorillo, -s gorillo dos üJochenendo, -n héNéga,
die Hond, :o kéz dos üJort, ':or szó
dos IntorvieuJ, -s inteíÚ dar Zohn,:e fog
der Kurs, -e tonfolVom dasZeichan, - jal

ouf/röumen (H) tokorít (vmit) Jodes lljochonende muss ich zu Houso ouÍröumon.
ouíhi||on H kitölt vmit Sie mÜssen dos Formu|or ousÍÜl|cn.
douorn tort (időben) . tlJia |onge douort die €ng|ischstunde? lch glou-
bo. nur 40 Minuton.
molen (H) fost (vmit) Dos Hind ist erst zwei Jahra olt, obor es konn schon
molcn.
putzen R tisztít Vmit lch putzo nicht garn die Schuho.
suchan F keros vkiuvmit €ntschu|digung, ich suchc dos Dorfmuseum'
Üborsetzen F| fordít vmit Wie konn mon dieses u,ort ins Doutsche Übersctzcn?
u,orton vór lllorton Sio hier' ich komme soÍort|
uJollen, LUill okor üJir urollcn dioses Hous koufen.

blou kék
dieser, diese, dieses ez(ak) a Honnst du dicson Monn?
ain bisschen ogv kicsit Meine Gro3mutter s(hlöft oin bisschon om No(hmittoo.
einige itt: néhóngon o Bozoh|on o||e SchÜ|er hauto dan Hurs? Noin, oÍnigc
zohlon orst morgon.
gelb sórgo
grun zö|d
holb fé| . lljonn beginnt die SportsLunda? Um holb 10.
intolligont intelligens
loicht könngű
noch D Utón lch konn erst noch fiinf Uhr kommon.
notÜr|ich teÍmészetasen o Hennen Sie Horrn [llo|f? NotÜr|ich. €r ist mein Lehror.
richtig itt: jó. megfe|o|ő
rot piros
scnuJorz leketa
scnuror nehéz
so9or mé9, sőt, is Mein Hund ist intelligont, sogor sohr intolligont.
von D -ló|,.tő| Von Morgon bis Abond |ent a| fÜ| dio PÉfung.
vor D o|őtt Die Hurse boginnan schon vor 8.
uroi6 fehér
zuischon között a UJos koston die Sprochstunden? So zurischon 15
und 20 €uro.

€ntschuIdige! Bocsóss meg!


joden To9 mindennop . llJioft |ornst du dia Wörer? NotÜr|ich jodon
To9.

ó9 zulerurrosco|zlo
dor Hurs fiir Hnföngor tonfo|yom kozdők régére
in einet Sprochschulo egg nye|visko|óbon
PloE nohmon holyot foglol Nohmon Sio hier Plotzl
5o ein Pochl Do kór| Micsodo bolszeroncsol
Und uriol Do mennyirel o lsst du gorn Schokolodo? r Und uricl
[l,io spöt |st os? Monngi oz idő?
UJio viol? Hóny, monngi?
üJloso? Hogghogy?
zuloimol die lllocho hetenteké&er o lljie oft schuimmst du? r Zuoimol die lllocho, mon-
togs und mlttuochs.

Hmoriko Hmorlko Bumönlon Bomónio


Chino Híno Russlond Oroszomó9
DouEschlond Némotorszóg Schuodon Svédorszóg
€n9|ond Hnglio dio Schuloiz SvóJc
Fronkrolch FroncIooszó9 dio Slouokoi 5zIovókio
Griochenlond Görögorszó9 Sponien SpongoIorszó9
Itollon OIoszorszó9 Tschochion (sohorszóg
Jopon Jopón d|eÍÜrke| Törökorszó9
tstonolch Rusztrlo die USff €99osÜ|t H||omok

]: :::]:l]jiü

omorikonisch omorlkol rumönisch romón


chlnoslsch kínoi russlsch orosz
doutsch német schuodisch svéd
fronzösisdr froncio sponisch sponyol
grlochisch görö9 slonrokisch szIovók
Itolionisch olosz tschochisch cson
lotolnisch lotln tÜrkisch török
joponisch JoPón ungorisch mo9vor

*'ut|DŰ€o|ao ó3
, as r.Íckni€I{
nb nftffit6p61
'..'.'-€
-#' rfv* tLiI{Tftr
Gerhart. Ute. Monika und Michael sind Freunde. Alle vier leben in Schwerin.*

Radtour am
Wochenende?

l. l'Uos sohon Sio o||os? Schroibon Sio die Zah|en. (Mi mincJont lor? írÍoba o szómokcrrl)

(1) die Kiwi (2) die Tomate (3) der Paprika (4) die Gurke (5) der Schinken
(6) das Radieschen (7) díe Karotte (B) die Zwiebe| (9) die Birne (10) die
Banane (11) die Zitrone (12) die Aprikose (13) der Káse

,'.00 .. üJos mögon Sie? |.lJos mögon Sio nichl?

Ich mag Ich esse gern ----


Ich esse lieber Ich habe nicht so gern
--.
3. Höron Sio clon Toxt. Sproch en die SchÜ|er von c|on fo|genc|en Frogon oder nicht?
E.
'0' {|3eszé|nek cr C]iókok o kÖvotkozó kérdésekrő| vcrgg som?)

a)Was bringen sie mit? d) Wie lange dauert die Tour?


b)Wo machen sie ein Picknick? e/ Was kostet die Tour?
c) Wer kommt mit? Í) Wet hat eine Landkarte?
RI

R3 * Schwerin: Mecklenburg _ Vorpommern (Elő-Pomeránia) fővárosa

ó4 uenurroscct|z|G
4. Loson Sio don Toxt. \
1
rcTor2
-l6tf
Gorhort: ,,Wollen wir am Wochen- :Tour 3
ende eine Radtour ma- KoliB

chen? "

Uto: ,,Eine super Idee! Aber wo-


hin denn?"
Gorhort: ,,Machen wir eine Tour ins
Elbetal!"
Michool: ,,Zeig maI die Landkartel
Aha... Tour eins, das sind
nur ZWölf km. Das schaf-
fen wir locker."
Moniko: ,,lch kann leider nicht mit. Ich muss noch einkaufen, Briefe schreiben
und Mathe lernen..."
Ute: ,,Komm doch mit! Ich muss auch lernen, trotzdem braucht man
manchmal ein bisschen SpaB. Die Tour dauert nicht so lange. Ich
glaube, wir werden sie in einer Stunde schaffen."
Moniko: ,,Na gut... Ich habe im Moment sowieso etwas Übergewicht.''
Uto: ,,Siehst du, da ist so eine Radtour echt super! Du brauchst ein biss-
chen Sportt Und danach können wir zu Mittag in ein Restaurant ge-
hen und ein Riesensteak essen."
Gerhort: ,,Nein, das ist doch zu teuer! Machen wir lieber ein Picknickl"
Michool: ,,Ja, warum eigentlich nicht?"
Uto: ,,Was müssen wir besorgen?''
Moniko: ,,Vor allem brauchen wir Brot. Ich habe viel zu tun, trotzdem backe ich
noch eine Apfeltorte."
Michool: ,,Brrrr ... Apfeltorte mag ich nicht. Back lieber einen Kásekuchen.''
Moniko: ,,ln Ordnung. Und du, Ute, kauf bitte Wurst und Schinken!"
Uto: ,,Aber ich esse eigentlich kein Fleisch."
Moniko: ,,Nimm bitte trotzdem etwas Fleisch mit! Und auch etwas Káse und
Butter."
ULo: ..o.K."
Monlkor
''Und ihr' Jungs, kauft bitte GetránkeI''
UEo: ,,Nein, nein, ich bringe Mineralwasser und Cola mit. Du, Michael, kauí
bitte das obst und du. Gerhart. noch etwas Gemüse!''
R4
Monikor ,,Und, vergesst die Landkarte auch nichtt" R9

pÜNrunosecnzro ó5
CT

W ,. Verg|oichon Sie dos Bi|d (Seite ó4) mit dom Text. (Hoson|ítso össze o képe| cr szö-
vo99ol!)

a) Was bringen Michael und Gerhart mit?


Michael: Gerhart:
b) Was vergessen Monika und Ute zu Hause?

Es gibt kein(e/n/)

6. Lesen Sio noch oinmo| den Text. Schreiben Sie dio |mporotivformen. (í4cr be o fc|szó|ító
móc|Ú igeolokokot|)

du ihr uJtr
..'..
mochen ,r-r4/, ,4ú,4r,
nohmon

koufen
@ f,t/r,ner* Un
,41 lWb

R5 zeigen

vorg@ss@n U$.U
r*4
n'8
T

,. Stollon Sie Frogen und beontulortan Sie sie.


W
M A Warum will Monika zu Hause bleiben?

O Sie hat viel zLr tun, deshalb will sie zu Hause bleiben.

l. Warum

O Ute , deshalb will sie


keine Wurst kaufen.

I Warum

a , deshalb machen sie


Iieber ein Picknick.

I Warum
Rlo 0_ , deshalb backt Monika
o''. einen Kásekuchen.

óó secnsurDsGcHzlo
MC,MoN IHR-M€N U

8. Hören Sio don Dio|og.


üu
:3 Du, ich möchte die Jungen über-
raschen.
t* Dann mach doch ein Mc'Monika-
Menü!
r" Was ist das eigentlich?
* Ein Mc'Monika-Menü? Das ist ganz
einfach! Du brauchsÍ. dazu nur ein
Brötchen, etwas Gaudakáse und Gemüse, Tomaten oder Paprika, vielleicht
auch Gurken und Rettich. Nimm noch Salami, Schinken oder was es zu
Hause gibt! Vielleicht ein bisschen Majonáse und Senf dazu.
': Und wie macht man das?
Ü Wasch das Gemüse und schneide den Rettich und die Gurken in Scheiben.
Alles kommt auf das Brotchen.
W Ist das alles? Das ist doch ein Sandwich - ganz normal!
O Eigentlich schon...

9. Mochon Sio |hr Mc-MenÜ!

Ich brauche dazu

CoCHTRIL n LR ,,MIcHR€L..!

l0. €rgonzen Sio. Vorr,r.rondon Sío |mporotivformon.

* Alle Mádchen denken. nur sie können kochen und


backen, deshalb möchte ich Ute und Monika über-
raschen. Aber wie?
L (Obstsalat, machen)
C Wie macht man das?
(ApÍel' Bana,ne, Ktwt waschen, schcilen, in Stücke schneíden, Zucker dazu
^ geben)

O Das dauert zulange.


L (etnen Vítamtncocktatl mtxen, Karottensq1ft, etwas /oghurt, mtt Zitrone mt-
schen)

o Gute Idee! Das dauert nur fünf Minuten und ist ganz einfach!

sl€B€NUNDs€(azlo 67
? :l':11:1..,il
ffij ffi1í*. iilí':
tr4o' ;.

u I l. HOren Sio cJie Diologe.

t Guten Morgen! Was darf es sein?


Ein Pfund Schinken bitte.
.*'. Das Stück hier ist sehr schön. Nehmen Sie es?
Ia, bitte.
& Was wünschen Sie noch?
Danke, sonst nichts.

Guten Tag. Zwei Liter Milch und 500 Gramm Emmentaler, bitte.
Bitte sehr, was darf es noch sein?
Nichts, danke, das ist alles.

Ich möchte bitte fünf Bockwürste.


Leider haben wir keine Bockwurst mehr, nur noch Bratwurst. Das Kilo
drei Euro.
Nein, danke. Dann lieber einen Hamburger.
Wir haben leider keine Hamburger mehr.
Dann ein Kilo Schwarzbrotbítte.
Es tut mir Leid, wir haben leider keins mehr. Vielleicht ein WeiBbrot?
Nein, lieber nicht. Haben Sie noch Eier?
Nein, Ieider haben wir keine mehr.
Rr7
{ Mensch, was haben Sie denn?
Wir haben eigentlich nichts mehr... In fünf Minuten haben wir námlich
Rr9 Feierabend. Aber morgen haben wir dann wieder alles da, mein Herr.
R2t
P,22 { Aber nicht für mich. Danke' Auf Wiedersehen!

T8 n rnuxos.o,zrs
?
12. por Morkt. llJos posst zusommon? W
1 a)

i GrüB Gott! Sie wünschen?


Ich möchte zw anzíg Eier'
& Ist das alles? Á
Geben Sie mir noch zwei Kilo Zwie-
* |a, natürlich. beln, fünf Kilo Kartoffeln und ein
Kilo Aorikosen.
& Das macht zusammen... i
Nein, danke.
2

& Was kostet ein Stück KiWi? b)

A
Á Dann geben Sie mir zwanzig Ich möchte ein Pfund Tomaten.
Stück.
á.
Nein. Ich möchte noch etwas obst.
Á. Nein, danke, das ist alles. Sind die Ápfel frisch?
3 A
Dann nehme ich zwei Kilo Apfel.
& Was darf es sein?

Á Hier bitte' Sonst noch etwas?


t
l Wünschen Sie noch etwas? Fünfzehn Cent das Stück.
A
Möchten Sie eine Ananas? Sie sind
ganz frischl

123
1 "*-
\ \
II
L*

N€uNuNDs€(Ha" 69
13. ttlie koufr mon oin? Spielon Sie Diologo.
M
B€lM €INHRUF
Verköufor/in: Hundo:
Bitte schön! Goben Sio mir'.. Pfund tKi|o / Gromm ...
Sio uÜnschon? lch möchto ...
üJos bokommenSie? lch nehmo ...
lljos möchton / brouchon Sio?

Sonst noch eEu.ros? Jo, ich möchto noch ...


Brouchon Sio noch (et)r,uos? Hoben Sie vielleicht ...?
lllÜnschon Sie noch otuos? Donke, ich broucho nichts mohr'
lst dos ollos?

IURS I{OMMT IN DI.g:T

M 14, UJer kouft uos?


Heidi: {\-_./ Rolond'
O Frou Burger,
O
)

Tosche I Toscho 2 Toscho 3

l5. sie hoben Göste unc| möchEon fÜr sio obstso|ot, Sondrlich, Gu|osch, Homburgor und

üffiW
Pizzo mochon. sohon sio, rlos sio zu House hobon. üJos brouchon sio noch?

o @
Ű
* der Zimt
der Pfeffer
- |ahéj
- bors
fB Űffi
70 trrzto
.|ó.
Horon Sio don Toxt.** Spio|on Sie
die Diologo outgrund dor Fotos.

Frau Meier aus Hamburg möchte


obst kaufen. Die Verkáuferin ver-
steht sie aber nicht immer.
..:: Guteil Morgen, gncidtge Frau.
Was darf es sein?
Zwei Pfund Aprikosen, bitte.
Wie bitte?
Aprikosen.... Die dal
Ach, soo! Martllen! Bitte sehr,
gnci' Frau, ein Kilo Marillen.
oh... Das sind a b!/3lmehr...
Macht nichts, das geht auch
schon so.
,. Sonst noch einen Wunsch?
Jaaa... Ich möchte noch ein
Pfund Tomaten, bitte.
,,,, Tomaten? Ein Pfund?

Ja, 500 Gramm.


,',. Ahal Ich versteh' schon. Sie

sind aus Deutschland, nicht


wahr? Hier in Wien sagen wir
50 Deka Paradetser. Also, bitte gleich... Noch etwas? Der Salat ist auch
frisch.
Nein, danke. Das ist alles.

tlJos possE zusommon?


,,DouEsch" ,,üJionorisch"

Aprikosen a biBl
meine Dame Deka
ein bisschen Paradeiser
Tomaten Marillen
Píund / Gramm gná. Frau
- Bécs leghíresebb piaca
** Ennek a párbeszédnek a szókincsét nem talá1ja meg a szószedetbenI

a'tunot,rtttu 7l
UNS€R LIJoRTSCHRTZ
die ffprikose, -n sór9oborock dio Obsttorto. -n gVÜmoICstorto
dio Birne, -n körte dor Popriko, - popriko
dio BockuursE, ':o virs|iÍé|eség dos PÍund, -o font (50 dkg) Némotorszógbon
der Brief, -e, |evé| hosznó|oEos mértékoggsé9
di@ Buttor voj dos Picknick, -sle piknik
dor Cont, - (ont dos Rodioschen, . hónopos r@E@k
dos €i,-or tojós dio Rodtour, -en bicik|itÚro
clos |€ boto| €lbo vö|99o dor Rettich, -o reEak
dos Floisch hÚs Rioson-
dos GomÜse, - zö|dség (z. B. Riosenkonzert) óriósi
dos GeLrönk. .e ilol die So|omi, - szo|ómi
dos Gromm. -o gromm dio Schoibo, -n szalet
daslder Gulosch, -ois pörkö|t dor Schinkon sonxo
die, Gwka,-n uborko dos Sch|oss,
.:or kosté|u
dio HouptstodL, :@ Íővóros dos Schuorzbrot, -o borno kongér
der Honig méz dor SpoB szórokozós
deddas Joghurt, -(s) joghurt dos Stook, -s steox
dio Horott@, -n répa dos.Üborgou.licht sÚ|r,rtöbb|ot
dio Hortoffal, -n ou19onvo dio Ubonoschung, .en me,g|apeEés
der Höso sojt dio Tosche, -n tósko
dos Hilo, -s ki|ó dio Tomoto. -n oorodicsom
dio Hiu-ri. -s kivi dio Tour, -en tÚro
dor Hundo, -n v@vő dio Vorköuforin, -non o|odónő
die Londkorte, -n térkép dos llJoiBbrot, -o Íe,hérka,nuér
dio Mojonose mojonéz die Zitrone,, -o citrom
dio Mothe moto|.í der Zucker, - cuxor
die Milch E@j dia Zuietoal, -n hoggmo
] l. ]]'']jji]l:::]:l:fi]ji*:f;.1"i'H#.€s'5*s#**ffi
bosorgon 11 b@sz@roz vmiE llJir mÜsson jodon To9 Brot und Mi|ch bcsorgon.
brouchon ll szúkségeVon Vmir@ g |ch koufo Brot, Mi|<h und Höso. lljos brouchcn uir noch?
|ch g|oubo, noch €ior.
dozu/gobon fl, gibt dozu hozzóod vmit
oinlkoufen (ff) bovósóro| (vmit) Frou Huber kouft oft in Borlin oin.
miUbringon ff mogóVo| hoz Vkiuvmit Du konnst die, Hinder ouch ins Kino mitbringon.
mix@n R k@v@r, mix@l vmit Honn ich lhnon oin Bonononcoctoil miren?
mög@n, mog R szareE, kedvel vkiuvm i E Mein Votor mo9 koin SchuorzbroL.
schö|on R hómoz vmit [IJor möchto hout@ HortofÍ@|n schö|@n?
schnoidon 11 vó9 vmit Schnoide dos F|oisch in StÜcke!
Übonos<hon ff m@glop vkit
v@rg@ss@n R, v@rgissL o|Íe|ojt vkit/vmít Vcrgcsscn uir don Regonschirm nicht zu Houso!
t.t;oschon (H), u:öscht mos (vmit)
uordon, uird l@sz Thomos urird om Montog ó.lohre o|t.
zeigon (D) ff mutot vkiWmit Dos Bild zcigt einon Gorillo.
:. ...: :..;:.': j::::ll.;::iiÍi]'s'&.íffi
ouf 11 -Ía, -re ouÍ dos Brot
donoch ozutón Zuerst schö|e dos obst, donoch schnoido os in SEÜ<ko!
dorouf ro Nimm oin Butt@rbroE und |oge Höso und Schinkon c|orouf!
dosholb ezérE €r ist mÜdo, dosho|b geht or noch Houso.
oinfoch egyszerű
f@rtig kész
frisch friss
lockor tozo
nömIich ugVonis
sonst nichts semmi mós(t)
souJioso Ú9vis Mö<hton Sie ottuos, Frou MÜ||or? |ch goho sourieso oinkoufon
lrotzd@m mégis, onnok a||enére €s regnot, trotzdom mochon ulir dos Pi<knick.
urorum? miért?

72 zru.'u.los|€Bz|G
fu mocht zusommon... oz onnvl mint... Dos mocht zusommen 20ü) Forint.
eót slpor nogyon klossz
fuiercbend hobon munkoldő vé9o
h funf Minuton öt.per< múfuo
h Ordnung Íondbn
ir Stiidro dorobokro
tn llloínont plllonotngllog
lbnsól itt Öregeml
dót mohr mór nom o Rrb€itost du noch? a Jetzt nicht mchr. lch hobo Foier-
obond.
lb sdroffen urir lodrorl €zt könngen mogcsinó[ukl
Sonst noó ouos? lÚlé9 vo|om|P
gprldee szupor öt|et
wollom mindonokolőtt
llbrum donn n|<hÍ? M|át |s no?
llb doÉ os soin? Mit óhojt?

DR€lUt|Ds|€Bzto 73
rc lt|.c* tnÍg schmeelr.t.s?
i .i'

Restq.urant (1)

SchnellÍmbtss (2)

tUos posst? (Mi molyikro illik?)

billig. Man kann Spezialitáten essen. Das Essen


Das Essen ist relativ
ist nicht gesund. Man gibt Trinkgeld. Alles ist modern. Viele
Gáste sind |ugendliche. Es gibt keine Kellner. Man kann keine Suppe
essen. Viele essen nur Hamburger. Alles geht schnell.
2. Frogen Sio oinoncJer. UJo osson Sio / isst clu gorn? In oinom Rostouront / in oinem
016
Schnollimbiss I in der Schulo / zu Houso ... ?

74 vrenunpsl€Rzlc
s2|€L IN DeB GBUPP€
r0
3. Gohen Sio horum. Frogon Sio so vio|o Portnor u.rie mö9|ich. Schroibon Sie ihre Nomon
,|*, ,c,.xerl i''l'i
in c|ie Tobe||o' (Monjon kirbo és r.aq,;a fui minál tibc |crnuIotÜrsorrcrn c, l.e
co o nsvÜkgt cr |óbiózotbc!)

Betsptel: Isst du gern Palatschinken mit Quark?

Uer?

isst / ossen gorn Polotschinkon mit Quork.

trinkt / trinkon jeden To9 droi Tosson HoÍfao.

konnt / konnon dio HÜcho in Doutsch|ond.

konnt / konnon Spozio|itöton ous Östorreich.

konn / können ouÍ einmo| drei Pizzas nochoinondor @ss@n.

isst / osson ott chinosisch.

isst / osson urorm zu llbond.

frÜhstÜckt / frÜhstÜcken nio.

trinkt / Erinkon Too ohno Zucker.

4. ujohin möchton Sio osson oohon? Lodon Sie |hron Portnor / |hro Portnorin oin. $E

[afi liergaÍlen
Ítil ichÜÍrÍs0nnrÍ|oÍrisso
f illhilltck'ÍIlinaqstisch'Snack'
||rífic und lluehgn.Íiss!nialitiilgÍ
oÍlgina| Affiica Bagels

Sclúo8str' 60. 1il059 Bulin{talottenbutg


(2ú'vffisHfutMbq)
@q*)@
!|tmrín$r. no.fÍ. }íl.00 lr.ü.lo. l0.ll.il
Teleturu Glo - 342 Zl 4{) ll|niÚ ll'. l Übri0 |l.l|f. {.e!l.h !. sir{Ü!.d|
I.l.l 3325

FÜNtUNDsl€BzlG 7 5
r0
D€R FRÜH5TÜcHST|SCH
5. üJos sehen Sio hier?

1 der Teller 4 das Messer 7 die Butter 10 das Müsli


2 der Löffel 5 die Kanne B die Marmelade 11 die Wurst
3 die Tasse 6 die Gabel 9 derldas Joghurt 12 das Ei

STRRT lN D€N TRG .., .:-jirtr*.-i;*$

$u ó. Höron Sie dieToxto. üJos frÜhstÜckon cJi@ L@Uto?

ffiffiHffi
Monuolo,35,
Mutt@r von
zwei Hindern
Leo, l ó,
SchÜlerin
22, Frou MÜ||er, 7l,
Phi|ipp,
Studont Rentnorin
tlJos isst erlsie?

üJos trinkE erlsie?

7T
7. tJie fruhstÜckon die LeuEo? Höron Sio no<h oinmo| dieTexEe, donn orgönzenSiedie ,
r0
Sötze'

írühstückt lange.
isst / essen sehr schnell. frühstückt / frühstücken
am Wochenende anders. hört / hören Radio.
liest / lesen Zeitungen.
frühstückt l frühstücken allein.

8. Frogen Sio oinondor. (FrÜhstÜck: llJonn? llJos? [IJor mocht dos?)

€SS€N lN CHlNR
9. a) HöranSio c|en Tort. |luf ue|cho Notion trafÍendio F|ussogon zu? Doutsche (D) octer. .[ltrt
Chinoson (ft)? (MelVik nemzetre illonok o mondorok?)

D Das Essen ist nicht so wichtig für sie.

Sie geben wenig Geld für das Essen aus.

ZveÍst essen die Gáste, dann dürfen erst die


Gastgeber essen.

Die Gáste bekommen sehr viel zum Essen.


Sie können nicht alles aufessen.

Sie essen schnell und einfach.

Das Essen dauert sehr lange.

Kochen ist ein Hobby für sie. Yuan-Qi Zhang,42

b) Hören Sio noch oinmo| don Tort und boondon Sio dio Sötzo.

Der Gastgeber in China darf nicht R8

In China muss der Gast - -


t
Rr0

S|GB€NUNDS|€Bzle 77
r0
."} I&{ í*.{$TsU.fiftf*T

u l0. o) Höron Sio c|en Dio|og. üJos osson bzu. .uos trinkon die Göste?

b) Lesan Sie den Dio|og ouf der SeiEe 79. (Uohin posson die fo|genc)en Sötzo? (Hovcr
illonek cr kövotkoző mondotok?)

Der Kellner gibt dem Gast


die Speisekarte, dann geht
er weg. Die Gáste studieren
die Speisekarte.

Die Frau und der Mann


nehmen Platz.

Der Kellner geht weg und


kommt nach zwanzig
Minuten zunick.
Der Kellner geht weg.
Nach zehn Minuten
bringt er das Essen.

Der Kellner bringt die zwei


Kaffee und die Rechnung.

Eine Frau und ein Mann


gehen in ein Restaurant.
Otr

78 n.nruxos!€Bz|G
'..- i "!-:: ,,
t0
1. E;i"r tot* eb l"lau" #!.r^ e:,4. R*pl"tt^u'p1-.
^rJ ",,^

Ho|lnor: .'GrüB Gott!''


Gost: 'GniB Gott!"
Ho||nor:,,Sie wünschen?''
Gost: hier noch ein Tisch frei?"
,,Ist
Ha||ner:..Für wie viele Personen?''
Gost: ,.Für zwei.''
Hallnor: ..Hinten rechts bitte."

2.

Hollnor:,,Zum Trinken?"
Gost: Pils und meine Frau bekommt einen Radler*'''
..Ich möchte ein
Ho|lnor: ,,Gerne. Möchten Sie auch die SpeisekaÍte?,,
Gost: ,,la bitte."
3.

Hollnor: ..Was darf es sein?"


Gost: ,,lch nehme einen Tomatensalat und meine Frau eine Kartoffelsuppe."
Sie als Hauptspeise?''
He|lnor:
'Was wünschen
GosE: ,,Bringen Sie bitte meiner Frau ein Wiener Schnitzel mit Kartoffeln und
ich nehme ein Rinderfilet mit Gemüse.''
Hollnor: ..Und was darf es zum Dessert sein?"
Gosh,,Einen Schokoladenpudding und Palatschinken bitte."
4.

Hollner:,,Hier bitte."
Gost: ,,Danke."

5.

Hollnor:..Haben Sie noch einen Wunsch?"


Gosr: ,,Zwei Kaffee bitte. und dann bringen Sie bitte die Rechnung."

6.

Xollner: ,,Hier bitte." (Der Kellner gibt dem Gast dte Rechnung.)
GosE: ,,Danke, stimmt so."

* der Radler: sör és limonádé keveréke

N€UNuNDs|€Bz,u 79
T 0 l.
$E I Spielen Sio Diologe.

R: Dor Hellner B: Dcr Gost

Nehmen Sie...? Was empfehlen Sie mir?


Probieren Sie ... Ich fahre Auto, ich darf
Darf ich Ihnen ...? nicht ...

IZZA PARADIES € i

klein groB I

gALATE
t. Torna|ensala| mit Káse
2. Kartoffelsalaf
7,50 9.50
6,50 8,so
3. obsÍsalat rnit Joghurt 6,40 8,40
4. Gurkensa|aÍ mil Dressin!
5. Uberraschungsalal
5,50 7,50
r2
ErÍRA cRoB FüR zWE| PER8oNEN

6. Pizza,,Salami" ro,oo t2,oo


ToMATEN' KÁsE uND sALAM|
7. Pizza,,Sardellen" n,50 t3,50
ToMATEN' KÁsE uND $ARDELIEN
8. Pizza,,Hawai" 12,OO t4,OO
ToMATEN| KÁsE' ANANAg uND SCH|NKEN
9. Pizza,,Vegefaria" r3,oo ts,oo
cHAMPlGNoNs, PEPERONI, zll/lEBEtN, ARTtscHocKEN, pApRrKA
uND ouvEN
lO. Pizza,,Zwiebel"
ToMATEN' KÁsE' zl^/tEBEtN
il,oo t3,oo
ll. Pizza,,Napoli" 9,50 to,50
ToMATEN. KÁsE
12. Pizza.Broccoli" r2,oo l4,oo
ToMATEN. KÁsE. BRoccot|
13. Pizza,,Sole Mio" t2,50 t4,50
ToMATEN' rÁsp' scltrurel, zWlEBEtN uND EIER

GETRAI{KE
14. Mineralwasser
3,OO
15. Apfelsaft 4,OO
16. FantalSpezi 4,OO
17. Cola
4,OO
18. Orangensaft 7,50
FRISCH GEPRESST

íl{:
BI
19. Pils
ERE snmffim-n"
5po*
li7 20. Radler |Ür nur 6 4,50
iilI 3,50

80 o.rr.,.
D|€ SUPP€
rc
12. Horen Sio cJon Toxt. In urol-
cher Roihonfo|9o höron Sio
die [lJörtor und F|usdrÜcko?
'Milgon sorrondbon holljo cr
sz crvoko t és kiÍaiezése,ke,t?

der Tisch ist nicht frei


keinen Löffel haben
ein Mann isst ihre Suppe
2 eine Suppe nehmen
í Schnellimbiss
zusammen essen
Hunger haben
wieder Platz nehmen
Löffel holen
einen Tisch weiter
aufstehen
ihre Jacke ist weg

l 3. Lesen Sie cJie Goschichto und orzöh|on Sie sio mit Hi|fe c)or Rufgobe l2 noch' (o|vos.
so o| cr |Örténotat és masé|)e g| cr l2. fe|crdcrt fclhosznólósóvo||)

Eine Studentin hat Hunger und geht in einen Schnellimbiss. Sie hat nicht viel
Geld, deshalb nimmt sie nur eine Suppe, eine Cola und ein Stück Brot. Sie
nimmt Platz. Erst dann sieht sie, dass sie keinen Löffel hat. Sie geht zum Pult
zurück und holt einen Löffel. Dann geht sie wieder zu ihrem Tisch. Er ist aber
nicht mehr frei. Ein Mann sitzt da und isst ihre Suppe und ihr Brot! Zuerst
wird sie sehr böse, dann denkt sie: ,,Na ja, man muSS eS mit Humor nehmen,
R2
er hat vielleicht Hunger und hat kein Geld." So nimmt sie wieder Platz und sie
essen zusammen die Suppe. Sie sprechen noch eine Stunde. Auch die Cola n4

trinken sie zusammen. Dann steht die Studentin auflletzt bemerkt sie, dass Rt3
ihre facke weg ist. Sie befindet sich* einen Tisch weiter. Auch ihre Cola und ml
ihre Suppe stehen da.

l4. ste||en Sio oinonc|er Frogen Über cJon Text uncJ boontu'rorton Sio sio.

- sÍch befindet _ van. található valahol

erruunon.rtzro 8l
r0
UNS€R tUoRTScHRTz
dos Dossert, -s d@sszert dos MÜs|i, -(s) mÜz|i
d@Í FrÜhstÜCkstis(h. -o roggo|izőoszLo| dio Po|otschinko, .n oo|ocsinto
die Gobol. -n vil|o die Person, -en szemé|v
dor GosLgobor. - vondég|ótó dos Pi|s, . Vi|ógos sör
die Gostg@b@rin, -n@n vondég|ótó(nő) dos Pu|t, -o pu|t, ó||vónq
dos GemÜso, - zó|d(ség)körot, zö|dségté|e, der Quork tÚró
dio Houptspoiso, -n tőéEe,| dio Rechnung, -on szóm|o
der Humor humor dos Rinderfi|ot, .s morhosÜ|t
dor Hungor éhség dor Schoko|odonpudding. -e,ls pvding
dio Jocke, -n dzsoki, kiskobót c|i@ spozio|iröt, .@n éto|kÜ|ön|o9essé9
derldío JugendIicho, -n fiotol die Suppo. -n loves
dio Honno, -n koncsó dio Tosso, -n csésze
der Hellner, -
Pinc,éÍ dos Trinkge|d, -or bonovo|ó
dio HÜcho, -n kongho dos tlJienor S<hnitzo| bécsi szo|ot
der Lötfe,|, - konó| dor llJunsch, :o óhoj
cJio Mormolode, -n |ekvór die,z@itung, -en Újsóg
dos Messor, - kés

i : ::] : l]; l :: :i:l$i]:1*É+*$ft]!$!ffi$eé*$

ouf/esson (|1), ísst ouf mind@nt mogeszik


bomorken ll észrevesz Vkit/Vmit Dos Hind bcmorkt dos Ruto zU soöt.
bringon (D) Íl hoz vkit/vmit Dor Hellnor bringt dom Gost dio Spoisokorte.
dÜrfon, dorf szobod Du dorÍst hior nicht so schno|| Íohren.
ampÍeh|en D, |1, ompfioh|t ojón| Vkin@k Vmit Dar l\e,||ne,r ompÍioh|t den Gös|on oin Steok.
hin/9ehon ooomogv
probioren R kósEo| vmit Probioron Sie unsoro Spozio|itöt|
schmocken (D) íz|ik vkinek üJio schmcckt ouch dio Torto?
studioron Fl itt: tonu|mónvoz vmit Der Gost studisrt long@ dio Spoisekorto.
vor/sch|ogon D' Fl, sch|ögt vor jovosol vkinok vmit Der Le,hrer sch|ögt don SchÜ|ern oin tlJochonondprog.
romm vor.
waglgehen olmegV Hon MÜ||or muss joden To9 schon um fÜnf Uhr von zu
House urcagehcn.
zurÜck/kommen Visszojön lch 9eho oinkoufon, ober ich kommo bo|d zurÜck.
] .':].::.]:].::3:.4i:ii]:li!;É.jjiffis]€Íj!€.:ffié]

ond@rs mós, móshogr,ron |n Ösronoich hoiBt dos [IJorE gonz onc|crs.


nogv lch soho, doss dir dio Suppe nicht schmockL.
frei szobod
9OSUnO agészséges
hint@n hótuI e |'ljo ist doin Votor? €r orbeiteL hinton im Gorten.
inD -bon, -bon im Pork, in dor Schule
nochoinondor ogvmós Utón
rechts jobbro
rolotiv viszonylog
Í@s@^liaÍt foglolt
schnell 9Vors
solton ritko ujir osson nur selton im RostouronL. moino Muttor
kocht jodon Tog.
u.,orm m@log
uJ@itor tovóbb Leson Sio den Toxt ucitor!
urichtig fontos
zuD -hoz, -hez, -höz llJir gohon zu don GroBoltorn.
zvfriedan a|égo,dett
zusomm@n @9VÜR Dio SchÜ|er singen zusommon.
'.r.t., jt: j:,i,|i,.._:i.,i';;;:i;t*.tg-*.lr,i,#W,eiSi#*ffi
ffi
Go|d ousgobon fÜr F| pénzt kiod Vmir@ zum Trinkon innivo|ó
u,'orm zu llbond esson moIo9 Vo(sorót oszik u.,@9 soin alveszeEE
No, nrio schmockt os ? No, hogg íz|ik?

82 rr.'uHoHCHTzrG