Sie sind auf Seite 1von 24

PERPETUUM MOBILES ZEITUNG FÜR INTEROBÖDIEN-

ZIELLEN AUSTAUSCH UND KOMMUNIKATION


“ Eckstein” ist eine Zeitung für Srr∴ & Brr∴ und unterliegt somit der fm∴ Deckung
Winter 2009 / 2010 • Nummer vierundvierzig
.AT
IN@PERPETUUM-MOBILE
E D I T O R I A L ECKSTE

KONTINUITÄT UND VERÄNDERUNG


von Sr∴ Geliebte Schwestern, geliebte An dieser Stelle, an der
Renate Brüder! Schwelle zu den „Zehnerjahren“ IN DIESEM HEFT
PM des 21. Jahrhunderts, ist auch den
Freimaurerei denkt in Jahrhun- Lesern zu danken für die intellek- SEITE
derten. Die maurerische Arbeit tuelle (und finanzielle) Wertschät-
TITTELBLATT
hört nie auf – der Bau wird nie voll- zung des Ecksteins. Wer schon im-
Religionen (Br. Andreas, SC) 1
kommen sein, auch wenn wir da- mer etwas spenden wollte, um den
nach streben. Wir arbeiten den- Eckstein zu unterstützen, aber nie
noch weiter daran, so wie es unse- so genau wusste, wie viel: des EDITORIAL
re Brüder und Schwestern vor uns Chefredakteurs Traum ist es, 200 Kontinuität und Veränderung 2
taten und – hoffentlich - weiter tun „Abonnenten“ zu finden, die € 20
werden, wenn wir selbst die irdi- pro Jahr spenden, dann könnte er ROSTRA
schen Werkzeuge aus der Hand le- den Eckstein nämlich 4x pro Jahr Die Suche 3
gen. farbig auf Papier drucken lassen.
Das wäre dann schon wieder eine BEITRAG
Die Arbeit geht kontinuierlich Veränderung. Das weibliche & das männliche
weiter, Logen feiern Jubiläen, so- Prinzip 4
gar „Perpetuum Mobile“ gibt es Gleich bleiben möge der Strom
schon 20 Jahre. Das mag wenig der eingereichten Beiträge - wo
sein im Vergleich zu anderen, aber immer in unseren Logen ein inter- BERICHT
immerhin. Kontinuität lässt Men- essantes Baustück, ein packender Schön war’s 9
schen Sicherheit empfinden, Ver- Bauriss, eine Zeichnung gehalten
trauen entwickeln. wird, denkt bitte daran, dass dies BAUSTÜCK
auch die Geschwister anderer Ori- Konkordat: Geschichte & Gegenwart 10
Und doch muss es auch immer ente und Logen interessiert.
wieder Veränderung geben, es
entsteht immer wieder Neues. Wo immer ein Fest gefeiert BERICHT
Dies bedeutet einerseits Verunsi- wird oder auch eine Erschütterung Gehämmert & gemeißelt 13
cherung, ist aber jeweils auch An- die maurerische Welt trifft - ein Be-
lass für Feste. richt darüber verleiht eine zusätzli- BAUSTÜCK
che historische Dimension. Wach sein 14
Neue Logen mit vertrauten Zie-
len. Das Ziel „zu vereinen, was ver- Eine Zeitung kann nämlich
BERICHT
streut ist“. Die internationale Kette auch so etwas wie Dokumentation
40 Jahre Fama Fraternitatis 19
zu stärken und fester zu knüpfen. der Zeit - Geschichte leisten. Denn
Neuen Menschen die Möglichkeit manche Veränderung bemerkt
zu eröffnen, ebenfalls in den Bund, man erst im Rückblick. KETTENSPRUCH
in die Kette aufgenommen zu wer- Sei uns gegrüßt, du Fest des Lichtes 19
den und dort die geschwisterliche Lasst uns also weiter:
Liebe zu erfahren und zu üben, die
BERICHT
der Grundstein und der Schluss- miteinander reden,
Deukalion 20
stein, das alles verbindende Band einander zuhören,
dieser Bruderschaft war und ist. schreiben,
arbeiten, BERICHT
Tradition und Fortschritt, Konti- feiern, 10 Jahre Weisheit des Herzens 22
nuität und Veränderung sind Pola- auch:
ritäten, die uns Maurern immer essen und trinken (hält ja be- NEUIGKEITEN & TERMINE
wieder begegnen. Wir lernen, mit kanntlich Leib und Seele zu- Nationale & internationale 23
Gegensätzen zu leben, mit ihnen sammen) und so verändernd
umzugehen und einen wahrhaft auf die Welt einwirken, näm-
TERMINE
goldenen Mittelweg zu gehen (der lich: diese kontinuierlich zu
PM - GOÖ - GLHA - UFMOH - LGLÖ 24
weder mit einem faulen Kompro- verbessern.
miss noch mit Mittelmäßigkeit
oder dem schlichten mathemati- Denn es ist immer Hochmittag! PHOTO Credits:
schen Durchschnitt zu verwech- Rapperswil: Br. Pete (SC)
seln ist). Seminare: Br. Marco (3S)

2 Eckstein 44
ROSTRA

DIE SUCHE
Die Suche kennzeichnet den Frei- Verpönt sind: Untugenden wie Ein Bruder sagte damals: „Ist es von Sr∴
maurer. Geistlosigkeit, Intoleranz, Abhängig- nicht erstaunlich, dass wir das frei- Elisabeth
keiten, innere Unfreiheit, Kritik- und maurerische Prinzip schon ahnen EU
Suchen ist das freimaurerische Prin- Maßlosigkeit, Befangenheit in Vor- und wissen worum es geht, bevor
zip schlechthin. urteilen. wir rezipiert sind.“

Seien wir ehrlich - Was ist in unserer Grundsätze der Freimauerei und Tu- Schließlich hat uns die Suche nach
heutigen Gesellschaft üblich: genden, die von Freimaurern erwar- Selbsterkenntnis, nach Sinn und die
tet werden: Suche danach, was dem Menschen
Was erfahren „Suchende“ in unserer und den Menschen förderlich ist,
Gesellschaft? Ehrlichkeit sich selbst und anderen zur Freimaurerei „geführt“.
gegenüber.
Ein Kind, das in seiner Umgebung Unser Suchen und Streben hört nie
keine Anwort bekommt, hört auf zu Das Streben nach Mündigkeit und auf. Doch hier bekommt es eine
fragen. Toleranz. neue Qualität und Intensität. Einfach
dadurch, dass wir in eine Gemein-
Ein Mensch, der unbequeme Fragen Konstruktive Kritik sich selbst und schaft aufgenommen und eingebet-
stellt, wird ausgegrenzt. anderen gegenüber. tet sind.

Ein Mensch, der „querdenkt“, wird Freiheit des Geistes und innere Un- Unser Bund fordert und fördert uns,
scheel angesehen oder lächerlich abhängigkeit – sich von inneren gibt Anstöße, Rat und Begleitung.
gemacht. und äußeren Zwängen befreien.
Mit dem Ziel: „Was muss man sein,
Ein Mensch, der kritisch ist, wird Vorurteile erkennen und überwinden. um ein Mensch zu sein.“
mundtot gemacht.
Sich mit den Problemen der Zeit Die Loge ist ein Ort, der unser
Ein Mensch, der gegen den Strom auseinanderzusetzen. Mensch-sein und Mensch-werden
schwimmt, muß mit Sanktionen fördert.
rechnen. Die Suche nach neuen Antworten.
Im Sinne von: Erkenne Dich, beherr-
Bei den Freimaurern stehen die Vor- Ich bin ein junger Lehrling, ich bin sche Dich, veredle Dich!
zeichen anders. vor drei Monaten rezipiert worden.

LANGE TAGE - KURZE NÄCHTE

Eckstein 44 3
B E I T R A G

DAS WEIBLICHE . . . . . . . . . . . . . . . .
von Der Anstoß zu diesem Thema erwachsenen und reifen Menschen ven Griechen. Am bekanntesten ist
Sr∴ kam per E-mail von einer Frau an ebenfalls zu akzeptieren und zu le- wohl der Lingam als Symbol der
Helga unsere Loge. Eigentlich war es gar ben gilt. Schöpfungskraft des indischen
NW keine Anfrage, sondern beinhaltete Gottes Shiva, der meistens in Dar-
GLHD zwei Behauptungen: 1. "Frauen sind Graduelle Unterschiede zwi- stellungen verbunden war/ist mit
in der Freimaurerei vollkommen aus- schen den Geschlechtern also nur. der weiblichen Entsprechung, der
geschlossen" (die Stellungnahme Einziger harter und nicht anzweifel- Yoni, dem Symbol der weiblichen
dazu war nicht weiter schwierig) und barer Fakt ist, dass Männer Kinder Gottheit, der Shakti. Shiva und sei-
2. "In der Symbolik der Freimaurerei zeugen und Frauen Kinder gebären ne Shakti: beide nur Teilaspekte des
fehlt jegliches weibliche Prinzip." und beide die dafür notwendigen Göttlichen, aber einer ohne den an-
Diese zweite Aussage hat mich ir- Organe besitzen. Diese Tatsache deren nicht handlungsfähig.
gendwie verblüfft. Keine weiblichen hat zu erweiterten Analogieschlüs-
Symbole? Was sind denn überhaupt sen geführt, die sich in der esoteri- Weiter auf der Suche nach
weibliche Symbole? Haben wir schen Tradition eingebürgert haben, männlichen bzw. weiblichen Sym-
männliche Symbole in der Freimau- auch wenn wir als Frauen/Männer bolen, wenn schon nicht in der Frei-
rerei? So hatte ich darüber eigent- sie so nicht ungedingt für uns selbst maurerei, dann anderswo, kam ich
lich noch nie nachgedacht. Winkel- als zutreffend akzeptieren: etwa, auf den so symbolträchtigen und
maß und Zirkel: männlich? Nein, auf dass männlich das befruchtende, deshalb meist auch ergiebigen Ta-
Anhieb sehe ich tatsächlich kein d.h. kreative, aktive Element, weib- rot. Wie bei Skat-, Rommé- oder
weibliches Symbol in der Freimaure- lich das passiv empfangende, be- Bridge-Karten gibt es auch im Tarot
rei, aber auch kein eindeutig männli- wahrende Prinzip wäre, so wie - als vier "Farben": Stäbe und Schwerter
ches. noch weiter gehender Analogie- (beide unschwer als "männlich" ein-
schluss - die (als männlich gedach- zuordnen) sowie ("weibliche") Kel-
Ich könnte nicht definieren, was te) Sonne, die den (weiblichen) che (d.h. offene, aufnehmende Ge-
ich unter "weiblich" und was unter Mond mit ihrem Licht erleuchtet, fäße mit Assoziation zum Gral, aber
"männlich" verstehe. Die feministi- während dieser es nur passiv reflek- auch zum Uterus) und Scheiben
sche Literatur der 60-er Jahre hat tiert. Sonne und Mond also als das ("die große Runde" als altes Göt-
darüber z.T. anders gedacht als die aktiv-passive Gegensatzpaar, das tinnenidol). Diese vier Farben lassen
heutige psychologische und mehr wohl am frühesten als Symbol für sich auch in den "großen Arkanen"
noch soziologische Forschung, und Männlich-Weiblich angesehen wur- z.T. wiederfinden. Die 1. Arkan-Kar-
selbst die nachweisbaren Unter- de. Davon abgeleitet wurden der te zeigt den "Magier", der in seiner
schiede im Sozialverhalten könnten Tag, das Helle, das Licht als männ- Gestik das Oben mit dem Unten
natürlich auf jahrhundertelanger lich, die Nacht, das Dunkel als verbindet; vor ihm liegen auf dem
Konditionierung (Erziehung) in einer weiblich angesehen. Das Element Tisch diese vier Gegenstände (Ri-
patriarchalisch geprägten Gesell- Feuer wurde dem (männlichen) Feu- der-Tarot). In anderen Darstellun-
schaft beruhen. Auf jeden Fall müs- erball Sonne zugeordnet, Wasser gen (Crowley-Tarot) jongliert er ge-
sen wir einen großen Trugschluss als das weibliche Element betrach- konnt mit ihnen. Der Magier ist der
von vornherein vermeiden: Kein le- tet, weil z.B. die Gezeiten mondab- Weise (die drei Weisen aus dem
bender Mann verkörpert das hängig sind. Auf die Rolle, die Son- Morgenland werden auch als die
"männliche Prinzip", keine einzelne ne-Mond, Feuer-Wasser auch bei drei Magier bezeichnet). Der Weise
Frau das "weibliche Prinzip" im eso- uns in der Freimaurerei spielen, dar- also ist in der Lage, sowohl mit den
terischen Sinne. Als Menschen sind auf werde ich zum Schluss noch beiden männlichen als auch mit den
beide Prinzipien in uns vorhanden, einmal zurückkommen. beiden weiblichen magischen Werk-
unterschiedlich stark ausgeprägt zeugen souverän umgehen, wäh-
oder ausgelebt, aber beide doch als Sehr früh in der Menschheits- rend der auf der Karte 0 dargestellte
Anlage in jedem von uns vorhanden. geschichte kommen Darstellungen "Narr" sie noch in seinem Beutel
Biologisch gesehen, haben Männer der weiblichen Vulva und des Phal- versteckt auf der Schulter trägt und
auch weibliche Hormone und eine lus in mehr oder weniger abstrahier- sie erst noch entdecken und aus-
rechte Hirnhälfte, die mehr für die ter Form vor, die, scheinbar sehr packen muss, aber auch er hat sie
als weiblich geltende Intuition und vordergründig und uns heute etwas durchaus schon bei sich. Meine
das ganzheitliche Denken zuständig banal und primitiv erscheinend, das Lieblingskarte heißt "Kunst". Sie
ist, Frauen umgekehrt. Auf psycho- Weibliche bzw. das Männliche allein zeigt eine Frau mit einem dunklen
logischem Gebiet hat C.G. Jung das auf das primäre Geschlechtsmerk- und einem hellen Gesicht, mit einer
als Animus und Anima bezeichnet mal reduzieren. Solche Darstellun- dunklen männlichen rechten und ei-
und die jeweils nicht gelebte Seite gen gibt es in vielen Kulturen bis hin ner hellen weiblichen linken Hand,
als "den Schatten", den es für einen noch zu den gar nicht mehr primiti- die gleichzeitig Feuer und Wasser in

4 Eckstein 44
. . . . . . . . UND DAS MÄNNLICHE PRINZIP
eine Schale gießt, aus der ein wei- Hochzeit der Rosenkreuzer; die zerfällt in die Vielfalt der Schöpfung,
ßer Löwe und ein roter Adler trin- ganze spätantike Brautmystik be- d.h. alles Irdische ist eine Manife-
ken. Wahrhaft "Königliche Kunst", zieht sich darauf, ebenso das Hohe- station dieser einen - allem inne-
Feuer und Wasser zu vereinen. Der lied des Alten Testaments; der An- wohnenden - göttlichen Substanz.
Löwe und die Feuerfarbe rot gelten drogyn ist die offensichtliche Verei- Nach östlicher Auffassung ist also
als männliche Symbole, der Adler nigung des Männlichen und des das Göttliche hier auf Erden, man
als die höhere Form des dem Was- Weiblichen. Aber auch mit der Quin- muss nicht - wie in den westlichen
serelement zugehörigen Skorpions ta essentia oder dem Stein der Wei- Religionen - auf einen "Tag des
und die Farbe weiß gelten als weib- sen oder dem Gold oder der Pana- Herrn" warten, keine Erlösung er-
lich. Wenn hier der Löwe weiß und zee (dem Allheilmittel) oder dem Her- hoffen, keine Buße für Sünden tun,
der Adler rot dargestellt sind, soll maphroditen meinten die Alchimi- niemanden anbeten, sondern es
dies andeuten, dass sie die Trans- sten nichts anderes. Das alles sind geht allein darum, zu erkennen,
formation, die Integration des je- nur Metaphern für den einen dass die Materie nur Täuschung,
weils anderen, bereits vollzogen ha- Wunsch der Menschheit nach Ganz- Maya, ist, die das Göttliche verbirgt,
ben. Als ein ähnliches Vereini- heit, nach Vereinigung des schein- dass die Ureinheit nie aufgehoben
gungssymbol könnte man übrigens bar Unvereinbaren. Seit jeher haben wurde und man nur das Sichtbare
auch die rote ("männlich") Rose die Menschen das Gefühl, dass ih- loslassen muss, um zurückzukeh-
("weiblich") deuten. nen etwas Wichtiges fehlt, dass sie ren. Ganz anders in den westlichen
allein nicht vollkommen sind, nicht monotheistischen Religionen, die
Die "Vereinigung der Gegen- heil, und deshalb sind sie immer auf nicht nur Judentum, Christentum
sätze" und östliche/westliche der Suche nach dem Heil, der Hei- und Islam, sondern auch die persi-
Schöpfungsmythen lung, dem Heiland, nach etwas oder sche Religion des Zoroaster umfas-
jemandem, der sie zurückführt in sen: Nach deren Vorstellung er-
den glückseligen Zustand der Ein- schafft Gott die Welt, er selbst aber
heit mit allem, etwas, das Rückkehr bleibt außerhalb dieser Welt, er
zum Ursprung gewährt, in das Pa- haucht ihr zwar seinen Odem ein,
radies, das Reich Gottes, das Nirva- aber sie ist nicht nur formal, son-
na oder wie immer man es nennen dern auch wesenhaft etwas völlig
mag. Wir Freimaurer reden von un- anderes als er selbst. Damit ist die
serem Ziel der "Selbstvervollkomm- Zweiheit von Himmel und Erde, von
nung", wir sprechen von unserer Geist und Materie geschaffen, die
"Suche nach dem verlorenen Mei- Grundlage aller Polaritäten auf die-
sterwort", das den Sinnzusammen- ser Erde. Der dorthin ausgesetzte
hang der Welt wiederherstellen Mensch bedarf der Erlösung durch
könnte, - auch das Bilder für die die Gnade Gottes, derer er sich
Wo ich auch nach weiblichen Sehnsucht nach der verlorenen Ein- durch Opfer und Verehrung würdig
oder männlichen Symbolen suche: heit. Und letztlich ist auch unser erweisen muss (Erlösungsreligion).
So gut wie immer treten sie gemein- utopischer "Tempel der Humanität" Dieser Gott ist also von vornherein
sam auf, alle Darstellungen zielen nichts anderes. grundsätzlich von den Menschen
auf die Vereinigung der beiden Prin- ge- und verschieden, er ist der tran-
zipien. Und das ist nun wirklich das Offenbar ist diese Trennung vom szendente Gott, der nicht von die-
Thema, das sich durch alle Kulturen Ursprung, die dieses Gefühl der Un- ser Welt ist, - im Gegensatz zum im-
und Zeiten hindurchzieht, die Frei- vollkommenheit und Zerrissenheit manenten (allem innewohnenden)
maurerei eingeschlossen: die "Ver- in uns Menschen erzeugt hat, Gott des Ostens. Beiden Kulturkrei-
einigung der Gegensätze", die schon mit der Erschaffung der Welt sen gemeinsam ist, dass sie eine
Coincidentia oppositorum, eine Art geschehen. Die östlichen und die Schöpferkraft postulieren, die das
Fachbegriff, den Nikolaus von Kues westlichen Schöpfungsmythen er- Universum ins Leben gerufen hat.
dafür geschaffen hat. Viele Namen zählen davon in unterschiedlicher Wir Freimaurer sprechen von dieser
haben die Menschen dieser seit je- Weise und mit unterschiedlichen Schöpferkraft bekanntlich als vom
her bestehenden Sehnsucht nach Konsequenzen für das Weltbild der "Großen Baumeister aller Welten",
Wieder-Zusammenführung des Ge- Menschen [1]. Im indischen Mythos, und dieser Begriff ist mit beiden
trennten gegeben: die heilige Hoch- der die brahmanisch-hinduistischen Vorstellungen, der des immanenten
zeit, der Hieros gamos, die rituelle und buddhistischen Religionen ge- wie der des transzendenten Gottes,
Vereinigung der Göttin in Gestalt ih- prägt hat, ist es der Schöpfer selbst, vereinbar und präjudiziert keine reli-
rer Priesterkönigin mit ihrem Heros, der sich teilt und zur ganzen Schöp- giöse Ausrichtung.
die Unio mystica, die chymische fung wird, die Einheit des Schöpfers

Eckstein 44 5
DAS WEIBLICHE . . . . . . . . . . . . . . .
Den Morgen der Schöpfung westlichen Mythen sind sich Götter Der Gott des Alten Testaments,
stellen die Paradiesmythen als eine und Menschen noch sehr nah. Göt- also zunächst der Gott der Juden,
Zeit des Überflusses und der Abwe- ter können sich in Menschen ver- aber in der Folge ebenso der Gott
senheit von Unvollkommenheit und wandeln, Götter und Menschen in der auf dem Judentum aufbauen-
Tod dar. Aber in diesem Paradies le- Tiere, Menschen in Heroen. Der My- den Christen und Muslime, ist von
ben keine menschlichen Wesen in thos ist, ähnlich wie der Traum und Anfang an ein Gott, der sich vom
unserem Sinne, sondern vor- das Märchen, der Bereich, der Wesen her charakterisiert als "Ich
menschliche, die in einem Dämmer- Nichtidentisches, Ambivalentes, bin der ich bin", unwandelbar und
zustand ein Scheinleben führen. Zweideutiges zulässt, wo Übergän- nicht anschaulich, ein Gott, von
Um Mensch zu werden, müssen sie ge fließend sind und sich alles in al- dem die Menschen sich "kein Bild"
das Paradies verlassen und sich les verwandeln kann. Die großen machen sollen, ein Gott, der Tag
aus der ursprünglichen Einheit lö- Muttergottheiten, wie Ischthar in und Nacht, Land und Wasser, Cha-
sen, und je weiter sie sich im Laufe Mesopotamien, Kali in Indien, Inan- os und Ordnung, Gut und Böse
ihrer Geschichte davon entfernen, na in Sumer, Anath in Kanaan, streng voneinander scheidet. So
umso mehr gewinnen sie an Differ- Sekhmet in Ägypten, waren immer wie er selbst etwas "ganz anderes"
enzierung und Individualität, umso zweigeschlechtlich, waren Frau und als die Menschen ist, so stellen sich
komplexer und vielgestaltiger wird Mann, Jungfrau, Mutter und Todes- die von ihm gewollten Gegensätze
ihre Welt. Aber damit verbunden göttin, lebensspendend und le- auch auf allen Ebenen unseres Le-
sind auch immer das Gefühl der Un- bensvernichtend, waren Liebesgöt- bens dar: Die Welt des Geistes
vollkommenheit und die Sehn- tinnen und große Kriegerinnen, Jä- scheint die Welt der Materie, der
sucht nach der Einheit. Rückkehr gerinnen, Töterinnen. Auch all die Dinge und Erscheinungen zu kon-
zum Ursprung, ins Paradies würde niederen Gottheiten, die Nymphen, trastieren, das Oben ist etwas ganz
bedeuten die Beilegung aller Kon- Feen, Genien der Bäume und Flüs- anderes als das Unten. Die Gegen-
flikte und die Versöhnung der Men- se, verwandeln sich ständig. Es gibt sätze Sein und Nichts, Fülle und
schen untereinander ebenso wie Mischwesen, wie den Minotaurus, Leere, Leben und Tod spiegeln die
die Versöhnung der Menschen mit den Sphinx, die Zentauren, alle kei- allgegenwärtigen Polaritäten von
den Göttern und mit der Natur. Der ne realen Naturwesen, sondern Zei- hell und dunkel, gut und böse, aktiv
utopische Ort "Paradies" ist dort, chenträger des Gestaltwandels, der und passiv usw. wider. Wir sehen
wo die "Vereinigung der Gegensät- alle Möglichkeiten der Deutungen rational ein, dass sie einander be-
ze" stattfindet, wo alle Spannungen und Bedeutungen offen lässt und dingen, dass wir etwas nur als hell
aufgehoben sind und alle und alles die Vielfalt einer immer noch vor- wahrnehmen, wenn es auch das
in einem höheren Zusammenhang handenen Einheit repräsentiert. Das Dunkle gibt, und dass es das Gute
aufgeht. Das kann entweder regres- geht noch bis in die griechische My- nicht gäbe, wenn alles gut wäre. Die
siv erfolgen, indem man entdifferen- thologie, in der Zeus in vielen Ge- Gegensatzpaare sind ein Konstitu-
ziert und seiner Identität beraubt im stalten auftritt, als der Mensch Am- ens unseres Lebens, der Plus- und
Absoluten aufgeht. Das würde er- phitrion, als Schwan bei Leda, als der Minuspol der Batterie, die wir
fordern, alles, was die eigene Per- Adler bei Ganymed, als Goldregen brauchen, damit Energie, unsere
sönlichkeit ausmacht, alles, was bei Danae, oder Dionysos in Gestalt Lebensenergie fließt. Bricht das
man im Laufe der Menschheitsge- eines Stiers, eines Bocks, einer Zie- Spannungsfeld zusammen, so ist
schichte und der eigenen Lebens- ge, eines Panthers usw. das mit dem Leben nicht vereinbar.
geschichte an Besonderheit und In- Und trotzdem, trotz dieser Ein-
dividualität erworben hat, aufzuge- Der für das Abendland so kenn- sicht, erleben wir uns als Hin- und
ben: Das ist die Utopie der Mysti- zeichnende Dualismus, der das Sei- Hergerissene zwischen den Polen
ker jeglicher Herkunft. Eine zweite ende nicht mehr als ein Ganz-heitli- und wünschen uns nichts mehr, als
Möglichkeit hat die Philosophie da- ches versteht, sondern von der sie in Harmonie zu vereinen.
gegen immer wieder zu konstruie- grundsätzlichen Verschiedenheit
ren versucht: eine Rückkehr in den und Geschiedenheit von Gottheit Wir Freimaurer haben für diese
Ursprung ohne Beraubung der und Menschheit ausgeht, hat zwei Polarität das Bild der musivischen
Identität und ohne Opferung der in- Wurzeln: das biblische Weltbild ei- Flur mit gleich vielen und gleich gro-
dividuellen Persönlichkeit [2]: Da- nerseits und die klassische griechi- ßen, regelmäßig sich abwechseln-
rauf wird zurückzukommen sein. sche Philosophie andererseits. Der den schwarzen und weißen Qua-
Dualismus der Renaissance und der draten. Im Großen und Ganzen, vor
Aber auch im westlichen Den- Aufklärung sind nur die Fortsetzung allem im statistischen Durchschnitt
ken hat sich diese Trennung der der antiken und alttestamentlichen über längere Zeiträume, scheint das
göttlichen und der irdischen Welt Vorgaben [2]. "Helle" und das "Dunkle" im Leben
nicht abrupt vollzogen. Auch in den ja auch etwa gleichmäßig verteilt zu

6 Eckstein 44
. . . . . . . . . UND DAS MÄNNLICHE PRINZIP
sein. Und - um auf das Männliche fehler begangen, dass Zusammen- dem Sündenfall gegangen war,
und das Weibliche zurückzukom- leben nur klappt, wenn einer den wurde, da das Volk sie nicht ganz
men - es gibt wohl auch auf der Er- anderen beherrscht, hättest du vergessen konnte, zur Dämonin
de ungefähr genauso viel Frauen doch nicht so viel Angst gehabt, herabgewürdigt, die die Männer
wie Männer. dass Lilith das genauso sieht und verführt und ihnen als nächtliches
dich auch nur beherrschen wollte. Phantasiegespenst ihren Samen
Die dämonisierte Lilith Hättest du gewusst, dass es in ma- raubt, um sich selbst damit zu be-
trizentrischen Kulturen ganz gut fruchten; ihr wurde unterstellt, dass
Aber beim Aufschreiben unseres auch anders lief. Wärst du doch sie mit den Kindern im Schlaf spielt
abendländischen Schöpfungsmy- Manns genug gewesen, ihr nachzu- und sie zum Lächeln bringt, um sie
thos im Alten Testament ist eine Ver- laufen und dich mit ihr zu arrangie- dann zu töten. Lilith macht den
fälschung mit gravierenden Folgen ren: Auch dein Leben hätte mit einer Männern bis heute Angst. Aber man
für das Verhältnis von Männern und ebenbürtigen Partnerin an der Seite ahnt hinter dieser Verteufelung noch
Frauen vorgenommen worden. Die viel leichter sein können, und wir die Große Göttin, die Herrin über
ursprüngliche westliche Schöp- Nachgeborenen hätten nicht so lan- Leben und Tod, die ohne Zutun des
fungsgeschichte lässt sich nur noch ge gebraucht, das Gleichgewicht Mannes aus sich selbst heraus Kin-
aus alten talmudischen Überliefe- wieder herzustellen. Aber nein, der gebiert.
rungen und aus Erzählungen des jü- Adam ging zu Gott und beklagte
dischen Volksglaubens rekonstruie- sich. Gott, nun schon ein patriar- Das Motiv der unbefleckten
ren [3]. Nach diesen Quellen hat chalischer, parteiischer Gott, Empfängnis zieht sich ebenfalls
Gott gleichzeitig einen Mann und ei- schickte drei Boten zu Lilith, die sie durch alle Kulturen: die Urmutter,
ne Frau, Adam und Lilith, aus glei- zur Räson bringen sollten unter der die wie die griechische Gaja den
chem Material, aus Erde, geschaf- Androhung, wenn sie nicht zurück- Uranos, wie die babylonische Tha-
fen. Beide waren sich ebenbürtig käme, sei sie verflucht, jeden Tag lat das Götterpaar Apsu und Thia-
(wie das ja auch bei allen anderen 100 Kinder umzubringen, - nicht ge- mat, die sumerische Inanna den
Gegensatzpaaren und bei der musi- rade ein Partnerschaftsangebot auf Tammuz, wie Isis erst nach dem Tod
vischen Flur ist), die Balance war al- gleicher Ebene. Lilith lehnte dan- von Osiris den Horus, wie Mahama-
so ausgewogen. Damit hätte unser kend ab. Der Rest ist dann im offi- ja den späteren Buddha, wie Maria
Schöpfungsmythos besser enden ziellen Schriftenkanon des Alten Te- Jesus gebar: Jungfrauen oder Wit-
sollen, denn alles, was danach staments nachzulesen: Damit der wen, beide ohne Mann schwanger.
kommt, ist eines wahren Schöp- "arme" Adam nicht allein im Para- Eine Jungfrau oder Witwe zur Mut-
fungsmythos unwürdig. Es ist eine dies sein musste, schuf Gott aus ter zu haben, machten sich viele
traurige und kleinmütige Geschich- Adams Rippe Eva als seine "Gehil- Heroen, Religionsstifter, Weise und
te, wie sie nur Männer erfinden kön- fin", als untergeordneten Teil von Propheten anheischig und stellten
nen, die ihre Vorherrschaft zemen- ihm, entstanden aus einem Teil von es als besonderen Vorzug heraus.
tieren wollen. Adam - so wollten es ihm. Dass Eva dann auch noch die Auch die Freimaurer nennen sich
die patriarchalischen Geschichts- Schuld an der Vertreibung aus dem "Söhne der Witwe".
schreiber - verlangte, dass Lilith Paradies in die Schuhe geschoben
"unter ihm liegen" sollte, und das wurde, hat nicht gerade zur Aufwer- Logik, Philosophie, Mono-
wohl nicht nur beim Geschlechts- tung ihres Ansehens beigetragen. theismus und Freimaurerei
akt. Lilith weigerte sich, sich unter- Schon lange bevor ich von Lilith ge-
zuordnen, es gab einen richtigen hört hatte, ist mir Eva immer als eine Jungfräuliche Mütter sind nach
Ehekrach, bei dem Adam sich nicht sehr blässliche und kraftlose Stam- unseren Gesetzen der Logik und
entblödete, zu behaupten, er sei mesmutter im Vergleich zu den al- der Naturwissenschaften ebenso
von Gott aus Staub, sie aber nur ten Erdgöttinnen vorgekommen, - unmöglich wie die Vermischung von
aus Sediment erschaffen worden, kein Wunder: Sie war ja auch nur Feuer und Wasser oder wie sich in
deshalb sei sie minderwertig und der hinzuerfundene Ersatz. Aber Menschen verwandelnde Götter. Im
hätte ihm zu gehorchen. Nach die- auch Adam kommt in dieser Ge- Mythos, in Märchen und in unseren
ser Albernheit reichte es Lilith, sie schichte nicht besonders glänzend Träumen passieren ständig und mit
schwang sich auf ihre Flügel (die sie weg. Lilith, die fliegen konnte und großer Selbstverständlichkeit sol-
sich schon anfangs von Gott ge- angeblich allein den heiligen Namen che ganz unlogischen Dinge. Aber
wünscht und erhalten hatte) und Gottes kannte, hat es nach der offi- um sich in der realen Welt zurecht
flog einfach über die Mauer des Pa- ziellen Version gar nicht gegeben. zu finden, brauchen wir Sicherheit
radieses davon. Ach Adam, hättest Die starke, unabhängige Lilith, die und Verlässlichkeit, Identität der
du bzw. die, die dich so beschrie- nicht aus dem Paradies geworfen Dinge, klare Definitionen, logisch
ben haben, doch nicht den Denk- wurde, sondern freiwillig und vor verständliche und zeitlich nachein-

Eckstein 44 7
DAS WEIBLICHE & DAS MÄNNLICHE PRINZIP
ander geordnete Abläufe. A kann In der logisch-rationalen Philo- verbunden werden; Feuer und Was-
nicht gleichzeitig B sein, ein Tisch sophie fällt der im Mythos gegebe- ser spielen also auch bei uns eine
kann sich nicht plötzlich in einen ne universale Ordnungszusammen- Rolle. Auch Freimaurer versuchen,
Adler verwandeln und davonfliegen, hang zwischen Leben und Tod, Feuer und Wasser zu vereinen. Win-
alles muss seinen festen Platz ha- Himmel und Erde, Göttern und kelmaß und Zirkel: nein, keine männ-
ben, und wir selbst können uns Menschen auseinander. Die Balan- lichen oder weiblichen Symbole,
nicht ständig in anderen Erschei- ce des stetigen Austauschs von al- aber zusammengelegt sind sie für
nungsformen auflösen und verlie- lem mit allem zerbricht, die irdische uns eine Vereinigungsfigur, in deren
ren, wir brauchen unsere Abgren- Welt ist nicht mehr ein Spiegel der Mitte Himmel und Erde, Oben und
zung gegenüber der Außenwelt. Ich himmlischen, das Unten ist nicht Unten miteinander versöhnt sind
bin ich und nicht Du: Das ist das mehr die Entsprechung des Oben, (siehe Instruktionsritual). Auch in
sog. "Gesetz des ausgeschlosse- Makrokosmos und Mikrokosmos der Freimaurerei geht es also u.a.
nen Dritten", das tertium non datur: hören auf, deckungsgleich zu sein. um die "Vereinigung der Gegensät-
Etwas ist es selbst, oder es ist nicht Harmonie wird auf die obere Sphäre ze", die jeder in sich selbst vollzie-
es selbst, etwas anderes, eine dritte begrenzt, und die Erde wird zum hen muss: Männer haben ihre weib-
Möglichkeit gibt es nicht [2]. Schauplatz der Unordnung. Diese lichen Anteile, Frauen ihre männli-
Kluft zwischen Diesseits und Jen- chen zu integrieren und fruchtbar zu
Aus dem alten Ägypten ist fol- seits, die es im Mythos gar nicht machen. Freimaurerei wäre ein
gender Satz überliefert: "Sein (= al- gab, haben wir Logik und Philoso- schlechter Einweihungsweg auch
les, Welt, All) ist alles, was ist, und phie, aber ebenso auch den abend- für Männer - wenn sie denn über-
alles, was nicht ist." Es wird also ein ländischen monotheistischen Reli- haupt ein echter Einweihungsweg
Sein behauptet, das das Nichtsein gionen zu verdanken, eine Kluft, die wäre -, wenn sie nur auf die "männ-
mit einschließt, ein von Nichtsein ausgerechnet diese Erlösungsreli- liche Psyche zugeschnitten" und
durchsetztes Sein, ein den Tod mit gionen wieder überbrücken wollen nur männliche Eigenschaften för-
umfassendes Leben. Wenn die [2]. dern würde. Es kommt in jedem
Ägypter also daran glaubten, dass ernstzunehmenden Initiatenbund
es ein vom Tod bereinigtes Leben immer auf das Gleichgewicht, die
nicht gibt, so stehen sie damit im Ausgewogenheit der Kräfte, die
Widerspruch zu den Gesetzen der Überwindung der Gegensätze und
Logik, wie sie die griechischen Phi- ihre Synthese zu einem fruchtbaren
losophen betrieben. Der griechische Dritten an. Es geht nicht um Männer
Philosoph Parmenides z.B. hat in ei- und/oder Frauen, sondern es geht
nem mit ähnlichen Worten wie die um den "vollkommenen Menschen",
Ägypter spielenden Satz gesagt: vollkommen, weil er die Gegensätze
"Sein ist, Nichtsein ist nicht." Das ist in sich zu vereinigen versteht.
das, was mit dem erwähnten ausge-
schlossenen Dritten gemeint war: Literatur
Nur real Existierendes ist wirklich,
darüber hinaus gibt es nichts. Das 1. Campbell J.: Die Masken Got-
gleichzeitige Vorhandensein von Weiblich-Männlich (im esoteri- tes, Bd. 2: Mythologie des
Sein und Nichtsein, oder, mit ande- schen Sinne!) ist also nur ein Bei- Ostens. dtv, München 1996.

ren Worten, von Leben und Tod, ist spiel für die überall auf dieser Erde
für ihn nicht denkbar. Die griechi- vorhandenen Gegensatzpaare. Un- 2. Giani, L.-M.: Die Vereinigung
sche Philosophie ist von Anfang an ser freimaurerisches Sinnbild für die der Gegensätze. Eine Denkfigur
der Versuch, die Ambivalenzen des Polaritäten sind unsere beiden Säu- und ihre Bedeutung in Philoso-
Mythos zu glätten, mythische Vor- len J und B, deren Vorbilder vor phie, Religion und Kunst. Vor-
stellungen in logische Denkfiguren dem salomonischen Tempel stan- tragsreihe, München 1992.

umzustrukturieren und mit Hilfe des den. Sie werden oft als Mond- und
Prinzips der Harmonie die Gegen- Sonnensäule, als schwarze und 3. Zingsem, V.: Lilith. Adams er-
sätze zu überbrücken. Da aber der weiße Säule oder mit einer Tag- ste Frau. Reclam, Leipzig 2003.
Tod die Struktur der Harmonie zer- Welt- und einer Nacht-Sternen-Ku-
stören würde, ist die Philosophie ge- gel obendrauf dargestellt. Die musi- aus: http://www.neue-werkstatt.
zwungen, an der Realität des Todes vische Flur mit ähnlicher Symbolik de/vortraege/
"vorbeizudenken": Da Tod Nichtsein hatte ich schon erwähnt. Wir wer-
ist, gibt es ihn nicht, und er braucht den in die Freimaurerei eingeweiht
auch nicht gefürchtet zu werden. u.a., indem wir mit den Elementen

8 Eckstein 44
PM-SEMINARBERICHT

SCHÖN WAR’S
von Br∴
Franz
DS

Meister Maurer Seminar vom Wirtsleuten ein großes Lob für die uns mit den Umgangsformen bei
9. bis 11. Oktober 2009 ausgezeichnete Küche ausgespro- der Rituellen Arbeit im 3°.
chen werden.
48° 4’20“ nördliche Breite, 15° Nach diesem arbeitsreichen Tag
19’21“ östliche Länge – die Koordi- Nach dem Abendmahl (es war setzten wir uns erfreut zum Abend-
naten des Lindenhofs in Kirnberg sicher nicht unser letztes) begab essen. Beim anschließenden Ka-
an der Mank. Für mich als Steirer sich eine harte Vierergruppe in die mingespräch führte uns Bruder
ein normales Dorf, für meine Sauna, während die Anderen so- Marco durch eine Meditation. Auch
Schwestern und Brüder aus der gleich im Kaminzimmer Platz nah- dieser Abend hat bis zum Morgen-
Großstadt wahrscheinlich ein Ort im men, um angeregt über masoni- grauen gedauert . . .
Nirgendwo. Der oder die, die diesen sche Fragestellungen zu diskutie-
entlegenen Ort für unsere Seminare ren. Sonntag beim Frühstück waren
wählten, haben weise gehandelt – die unermüdlichen Diskutierer an
ein Ort der Ruhe und Stille, abseits Später gesellten sich auch die ihren geröteten Augen und am
von allem regen Treiben, ideal für Saunisten zur Gruppe im Kamin- schlurfenden Gang leicht zu erken-
die Seminare von Perpetuum Mobi- zimmer und die Diskussionen ha- nen. Am Vormittag stand dann noch
le, die bei den Schwestern und Brü- ben wie immer etwas länger gedau- die Gruppenarbeit „Die Erhebung
dern: sehr beliebt sind. Auch dieses ert. Jede Schwester, jeder Bruder, im Ritualvergleich“ auf dem Pro-
Meisterseminar fand starken Zu- der schon mal bei einem Seminar in gramm, gefolgt von der üblichen
strom und erwies sich wieder als Kirnberg dabei war, kennt das. Seminarbewertung. Alle Teilnehmer
exzellent. Neben der freimaureri- waren sehr zufrieden und fuhren
schen Arbeit kam wie immer das Samstags morgen nach dem nach dem gemeinsamen Mittages-
gesellschaftliche und kulinarische Frühstück versammelten wir uns im sen gestärkt nach Hause.
nicht zu kurz. Am „Montag danach“ großen Saal im ersten Stock und
zeigt die Waage fast immer 3 kg hörten eingangs einen Vortrag über Schön war’s, interessant war’s –
mehr an als wenige Tage zuvor. die „Hiramslegende – Ursprünge die meisten von uns werden wieder
und Wurzeln“. kommen.
Freitag Abend trafen die Brüder
und Schwestern nach und nach im Es folgte eine Gruppenarbeit mit
inar
Lindenhof ein – freudiges Begrüßen Moderatoren zum Thema „Die mau- Gesellensem
und ein erstes Bier. rerischen Feste (z.B. Trauerloge). der Mank
Am Nachmittag wurden von den in Kirnberg an
9. März
Der Start des Seminars ist tradi- einzelnen Arbeitsgruppen die Er- von Freitag, 1 0
21. März 201
tionell das gemeinsame Abendes- gebnisse präsentiert. In einer weite- bis Sonntag,
sen. An dieser Stelle muss den ren Gruppenarbeit befassten wir

Eckstein 44 9
B A U S T Ü C K

KONKORDAT...
von Br∴ Als Konkordat wird gemeinhin Jahren). – Der kulturelle und bil- wird darunter der von der Französi-
Bernardo der gleichnamige Vertrag zwischen dungspolitische Rahmen hat indi- schen Revolution teilweise gewalt-
3S der Regierung der Republik Öster- rekte aber auch direkte Einwirkun- sam betriebene Prozess verstan-
reich und dem Völkerrechtssubjekt gen auf die Qualität der Freimaure- den, der das Christentum bzw. alle
Vatikan bezeichnet. Das lateinische rei in diesem Land, auf die Quantität traditionellen Bekenntnisse aus
Wort "concordare" heißt übersetzt sowieso. Wir sind ca. 3500 Brüder dem öffentlichen in das private Le-
„einig sein, übereinstimmen, har- und Schwestern im ganzen Bundes- ben drängte. Säkularisierung führte
monieren“. Das Wort bedeutet also gebiet. In Deutschland gibt es bei 80 in manchen Republiken zu Laizis-
nur Gutes. Kein Wunder, dass seit Mio. Einwohnern mit ca. 14.500 mus, d.h. die gesetzlich verpflich-
dem Vaticanum II mehr Konkordate Freimaurern relativ noch weniger. tende Trennung von Staat und Reli-
geschlossen wurden, als in der ge- gion in der Öffentlichkeit. Neben
samten Geschichte zuvor, wie aus Für eine moderne liberal-demo- Frankreich sind in Europa Portugal
einer neueren Dissertation am Wie- kratische Republik in der nicht alles und die Türkei laizistische Republi-
ner Juridicum hervor geht. Seit in einem Topf vermischt wird und ken.
Österreichs EU-Mitgliedschaft soll- Pluralismus zu wahren ist, hat zu
ten die historischen Grundlagen gelten, dass in konfessioneller Hin- Österreich ist anders. Die Vor-
dieses Vertrages mit der römisch- sicht der Staat strikte Neutralität si- herrschaft der Katholischen Kirche
katholischen Kirche und seine Aus- cherstellt. Er hat das Grundrecht durch ihre Mitglieder könnte nach
wirkungen auf die Gegenwart je- Religionsfreiheit zu gewährleisten: wie vor so stark ausgeprägt sein,
doch neu bewertet werden. – Im In- Religionsfreiheit als Grundrecht hat dass die positive Religionsfreiheit
teresse jener Menschen, die nicht eine negative und eine positive Sei- von anderen Bekenntnissen unter
Mitglied dieser Amtskirche sind. te: Negative Religionsfreiheit be- verschiedensten Einschränkungen
deutet, dass in religiösen Belangen steht, d.h. dass in Österreich andere
Sehr wahrscheinlich ist die Ka- Zwang ausgeschlossen bleiben Konfessionen gegenüber dem rö-
tholische Kirche in Österreich die muss. Positive Religionsfreiheit be- misch-katholischen Christentum
kulturbeherrschende Institution. deutet, dass man seine Religion materiell benachteiligt sind. Auch
Laut amtlicher Kirchenstatistik hat ausüben darf. ideell besteht keine Gleichheit. –
sie rund 5,5 Mio. Mitglieder, was Kruzifixe sind im öffentlichen Raum
66% Bevölkerungsanteil entspricht. Religionsfreiheit sichern wie Schulen und Spitälern sehr prä-
Sie wirkt als „Sozialisationsinstanz“ sent – ganz zu schweigen von den
für die Bürger. Durch die geübte Wenn die negative Religionsfrei- Gipfelkreuzen. Wenn irgendwo ein
Praxis ihrer Gläubigen beeinflusst heit des einen mit der positiven Reli- Minarett errichtet werden soll, wird
sie seit Jahrhunderten die politische gionsfreiheit des anderen in der Öf- das zur Staatsaffäre. Auch so man-
Kultur von Staat und Gesellschaft. fentlichkeit zusammenprallt, hat der che Politiker geben sich in Aus-
Kritische Kommentatoren beschrei- Rechts- und Verfassungsstaat übung ihres Amtes betont christlich.
ben das gelegentlich mit „klerikalem schonend und konfessionell neutral Die Pressebilder, auf welchen der
Provinzialismus“, wie vor Kurzem in auszugleichen. – Eine entscheiden- Chef einer im Nationalrat vertrete-
der Zeitung „Der Standard“ gele- de Rolle in Staat und Gesellschaft nen Partei vor den Wahlen zum Eu-
sen. Ohne Zweifel werden hierzu- kommt dabei der res publica, also ropaparlament vor laufender Ka-
lande Gewohnheiten im Denken, im der Öffentlichkeit zu. Die res publica mera mit einem Holzkreuz fuchtelte,
Fühlen und im Handeln von dieser ist nicht nur durch de iure öffentlich- sind noch in Erinnerung.
Religion stark geprägt – spätestens rechtliche Institutionen charakteri-
ab der schulischen Erziehung. siert, sondern durch alle Bürger und Das Konkordat ist neben vielen
Institutionen, die de facto dafür ein- überholten Vorrechten für die Kirche
Ergebnisse von PISA-Tests in treten, dass zwischen Staat und Re- vor allem deshalb so kritisch zu be-
österreichischen Schulen sowie das ligion politisch zu trennen ist. trachten, weil in Art. 1 § 1 die Re-
so genannte „Times Higher Educa- publik der Kirche zusichert, dass
tion World University Ranking“ für Diese Trennung war in Öster- der Staat „die freie und öffentliche
Unis zeigen, dass sowohl die Leis- reichs Monarchie und im christli- Ausübung des Kultus zu gewährlei-
tungen der Schüler sich seit Jahr chen Ständestaat von 1934 bis 1938 sten“ hat. Die Ausübung der Religi-
und Tag verschlechtern, als auch nicht gegeben. Auf diese Trennung on im öffentlichen Raum – also nicht
die Universitäten im Ranking zu- kann nicht oft genug hingewiesen in der Kirche oder zu Hause son-
rückfallen. Als einzige Hochschule werden. Dieser mit der Aufklärung dern in der res publica – ist unver-
Österreichs belegt die Universität eng verwandte republikanische Pro- einbar mit der Trennung von Staat
Wien einen Platz unter den top200 – zess versteht sich als Säkularisie- und Religion. Jedenfalls wenn an-
Rang 132 (minus 47 Plätze in zwei rung. Im engeren historischen Sinne dere Religionen das nicht auch un-

10 Eckstein 44
GESCHICHTE UND GEGENWART
eingeschränkt tun dürfen (Stich- ristikum von Eiferern aller Glau- Mit dem Konkordat vom 13. No-
wort: Minarett). bensrichtungen. – Ein freier Mensch vember 1855 gewährte Franz Josef
– zumal als Freimaurer – sollte je- I. der katholischen Kirche den bis
Dieses undemokratische Vor- doch keine Dogmen unreflektiert dato größten Einfluss in Österreich:
recht wurde unter Engelbert Dollfuß weder in sein Selbst- noch in sein Eherecht und Schulwesen wurden
1933 mit dem Vatikan verhandelt Weltbild übernehmen. aus dem staatlichen Machtbereich
und trat im Austrofaschismus nach dem Klerus überantwortet und die
Auflösung des Parlaments im Mai Im Mittelalter verbreitete sich im katholische Kirche erhielt den Reli-
1934 in Kraft. Es war wohl mit eines Wege zahlloser, meist konfessionell gionsfonds zurück. Im Jahr 1870,
der größten Versagen der Ersten motivierter Kriege die päpstliche während des I. Vatikanischen Kon-
Republik. Neben vielerlei anderen Autorität. – Es gelang nicht selten, zils erklärte Österreich das Konkor-
Verstößen gegen die politischen weltliche Herrscher gegen andere, dat für unwirksam. – Das Dogma
Freiheiten wurde damit auch die weniger papsttreue Herrscher in vom Primat und von der Unfehlbar-
1919 im Vertrag von St. Germain Europa auszuspielen. – Zu schwei- keit des Papstes war selbst dem
vereinbarte Religionsfreiheit für alle gen von den teils mit dem Schwert deutsch-österreichischen Episko-
Menschen, also auch jene ohne erzwungenen Missionen in Über- pat zuviel. An seine Stelle traten
staatlich anerkanntes Bekenntnis, see. staatliche Regelungen; 1874 wurde
faktisch verhindert. es formell aufgehoben.
Bei Konkordaten geht es also
Mit aller Macht immer um Macht und ihre Auftei- Das dritte, am 5. Juni 1933 von
lung. 1122 beendete das Wormser Kanzler Dollfuß abgeschlossene
Um den Kern einer Geschichte Konkordat den „Investiturstreit“ in Konkordat trat am 1. Mai 1934 in
zu verstehen, muss man an ihren Europa – so hieß der politische Kon- wesentlichen Teilen als Bestandteil
Anfang gehen. – Im Jahr 313 schlos- flikt zwischen geistlicher und weltli- des Verfassungsrechts in Kraft. Im
sen die Kaiser von West- und Ost- cher Macht um das Recht, Bischöfe christlichen Ständestaat konnte die
rom die Mailänder Vereinbarung. ernennen zu dürfen. – Heute könnte katholische Kirche ihren Einfluss auf
Diese als Toleranzedikt bekannte man dazu sagen, der Postenscha- Schule und Eherecht sowie die Be-
Vereinbarung garantierte allen Men- cher wurde institutionell geregelt, setzung kirchlicher Ämter verstär-
schen die Religionsfreiheit. Zwar die Sozialpartnerschaft lässt grü- ken.
wurde darin das Christentum extra ßen.
erwähnt, doch eine einseitige Privi- In Art. VI des Konkordats wurde
legierung hatte der weströmische Vom 1. zum 3. Konkordat vereinbart, durch Maßnahmen das
Kaiser Konstantin nicht gewollt. katholische Schulwesen in Öster-
Dennoch trug die so genannte Kon- Für die „deutsche Kirche“ regel- reich zu fördern „und damit auch
stantinische Wende wesentlich dazu te 1448 das so genannte Wiener die Voraussetzung für die Entwick-
bei, dass das trinitarische Christen- Konkordat die Besetzung der geist- lung zur öffentlichen katholisch-
tum im Jahr 380 römische Staatsre- lichen Ämter. Dieses erste Konkor- konfessionellen Schule“. – Ob eine
ligion werden konnte. Im Jahre 494 dat endete im April 1803 in Folge solche Ziel-Formulierung für öffent-
verkündete der Papst die Zwei- der Niederlage Österreichs gegen liche Religionsschulen nicht bedeu-
Schwerter-Theorie. – Er stellte in ei- das revolutionäre Frankreich. Im tet, den Staat religiös zu unterwan-
nem Brief an den Kaiser die These Jahr zuvor hatte die Kirche noch ih- dern? – Man bedenke die in Koran-
auf, Gott habe zur Leitung der Welt re Schäfchen ins Trockene ge- schulen ausgebildeten Taliban, und
die weltliche Gewalt und die geistli- bracht. – Das letzte bedeutende Ge- dass Fundamentalismus nicht nur
che Autorität der Bischöfe einge- setz des Heiligen Römischen Rei- islamistische Züge hat.
setzt. Von diesen beiden sei die Au- ches Deutscher Nation übertrug die
torität der Priester höher, da vor Verwaltung des so genannten Reli- Nach der Außerkraftsetzung des
Gottes Gericht die Priester auch gionsfonds von der Residenzstadt Konkordats während 1938–45 wur-
über die Handlungen des Königs Wien in die Hoheit der Länder. In de die Gültigkeit des Konkordats
Rechenschaft ablegten. Die Be- diesem Religionsfonds hatte Jo- von 1933/34 in der Zweiten Repu-
gründung dafür liefert angeblich das seph II. zuvor ältere Religionsfonds, blik 1957 prinzipiell anerkannt. Fast
Lukas-Evangelium Lk 22,38. Eremitenfonds und die Böhmische könnte man sagen, die 1955 erlang-
Salzkasse zusammengeführt mit te Freiheit wurde sofort wieder auf-
Die Vermengung von metaphori- der Vermögensmasse von mehr als gegeben und staatliche Souveräni-
schen Gleichnissen aus antiker Zeit 700 in der Monarchie aufgelösten tät in der Kultur- und Bildungspolitik
mit einer vorgestellten Realität der Klöstern, Kirchen, Benefizien und teilweise an den Heiligen Stuhl ab-
Gegenwart ist seit je das Charakte- Bruderschaften. gegeben.

Eckstein 44 11
KONKORDAT - GESCHICHTE & GEGENWART
Bildung eingeschränkt ist für Österreich bindend – wie die Facit:
EU-Grundrechtscharta aus 2000,
Bildung ist ein integraler Be- welche ein Teil des EU-Verfas- Die Gültigkeit des Konkordats
standteil der Kulturpolitik eines Lan- sungsvertrags von Lissabon ist. von 1933/34 wurde in der Zweiten
des. Wegen des Konkordats be- Das völkerrechtliche Verhältnis mit Republik 1957 bestätigt. Bislang
steht für die Regierung Konsens- der römisch-katholischen Kirche sechs Zusatzverträge erweiterten
pflicht mit der Amtskirche über bil- stellt einen historischen Sondersta- sukzessive den staatlich finanzier-
dungspolitische Reformen, wo sie tus dar, der spätestens im 21. Jahr- ten Aufgabenbereich der Kirche. Im
Religionsunterricht und theologi- hundert obsolet ist. Vom Konkordat selben Jahr wurde die Apostolische
sche Fakultäten betreffen. Allein ging die Entwicklung zu einem de Administratur Burgenland zur Diö-
aufgrund des staatlichen Besol- facto Beihilfensystem aus, das frü- zese Eisenstadt erhoben. Aus der
dungsschemas für alle Lehrkräfte her oder später wohl auch mit dem Apostolischen Administratur Inns-
ist das immer der Fall. So wie die EU-Recht in Konflikt geraten wird. bruck-Feldkirch ging 1964 die Diö-
Besetzung von Professoren an Das Konkordat sichert den rö- zese Innsbruck hervor, 1968 folgte
theologischen Fakultäten von der misch-katholischen Institutionen im Feldkirch als eigene Diözese. 1962
Kirche mitbestimmt wird, so ist die Land sowie deren Glaubensange- erkannte der Staat erstmals auch
Bundesregierung auch in der Schul- hörigen strukturell wirksame Privile- den katholischen Privatschulen eine
politik von der Apostolischen Nun- gien (siehe Kasten), die unter dem Subvention durch die Übernahme
tiatur abhängig. – Es ist allerdings Aspekt grundrechtlicher Gleichheit von 60% der Personalkosten zu.
kaum anzunehmen, dass das Aus- unhaltbar sind. Die Republik Öster- Seit 1971 trägt diese der Staat zur
senamt der Öffentlichkeit je ein reich misst dadurch zwischen den Gänze. Den jüngsten Zusatzvertrag
„No“ des Vatikans zu Schulreform- 14 staatlich anerkannten und allen zum Konkordat beschloss der Na-
vorhaben bekannt geben würde. Da nicht anerkannten Religionen auf- tionalrat einstimmig am 9. Juli d. J.
treten stets andere notorische Blok- grund des so genannten Staatskir- Damit wurde die jährliche Subven-
kierer gegen Reformvorhaben öf- chenrechts zumindest mit zweierlei tion der Republik an die katholische
fentlich auf und lassen jeden Mini- Maß. Gemäß dem Stufenbau der Kirche auf 17.295.000 EUR erhöht –
ster bzw. konkret die Ministerin österreichischen Rechtsordnung ist von zuvor knapp 14 Mio. EUR. Darin
scheitern. aus säkularer Perspektive nicht ein- nicht inbegriffen die Besoldung von
sichtig, weshalb das staatliche Ver- Pfarrern und Religionslehrern nach
Die Zeit drängt die Republik hältnis zur römisch-katholischen dem staatlichen Schema. Hinzu
Österreich zu Reformen ihrer Kultur- Religion ein privilegiertes sein soll kommen mehrere hundert Millionen
politik verbunden mit einer – am be- anstatt neutral wie auch zu allen an- Euro, die jährlich Kirchenmitglieder
sten einvernehmlichen Auflösung deren Konfessionen. – Also egalitär aufgrund des 1939 vom NS-Staat
des Konkordats. Vor allem weil der im freimaurerischen Sinne der Was- beschlossenen Kirchenbeitragsge-
wirtschaftliche und gesellschaftli- serwaage. setzes zu zahlen haben.
che Rückstand auf fortschrittliche
EU-Mitgliedsstaaten immer größer Um Unrechtszustände frei und
wird – Stichwörter: Sonntagsruhe, unabhängig erkennen und be-
kirchliche Feiertagsumzüge, Stamm- schreiben zu können, liegt es am
zellenforschung, etc. An dessen spekulativen Freimaurer, das Wort,
Stelle könnte mit der Erzdiözese die Sprache gut zu beherrschen.
Wien bzw. der Nuntiatur ein „Katho- Ohne Artikulationsfähigkeit im Den-
likengesetz“ auf Bundesebene aus- ken und Reden entsteht selbstver-
gearbeitet werden, welches allein schuldete Unmündigkeit. – Und weil
innerstaatliche Geltung hätte. Ana- in Österreich Religionsmündigkeit
log zum aus 1912 stammenden Is- ab dem 14. Lebensjahr gilt, sollte je-
lamgesetz, das ebenso novelliert der Mensch seine konfessionellen
gehört. Angelegenheiten mit seiner Kirche
bzw. Religionsgesellschaft privat
In der Zweiten Republik wurde und ohne Staat vereinbaren kön-
Religionsfreiheit – wie sie erstmals nen. Überlieferte Werte frei nach be-
1781 durch das Toleranzpatent des stem Wissen und Gewissen auszu-
Freimaurer-Sohnes Joseph II. fest- legen gehörte schon bei unseren bi- Die Logen des GO von Frankreich
gelegt wurde – für alle durch die eu- belkundigen Brüdern in den opera- stimmen ab über gemischte Logen.
ropäische Menschenrechtskon- tiven Dombauhütten zur guten Sitte. “Macht’s keinen Blödsinn!”
vention von 1950 hergestellt. Diese

12 Eckstein 44
PM-SEMINARBERICHT

GEHÄMMERT UND GEMEISSELT


Der Lindenhof in Kirnberg öffnet Lehrlingsseminar 2 vom 6. – 8. November 2009 von Sr∴
seine Türen und mit viel Herzlichkeit Susanne
und Wärme werden alle Anreisen- DEU
den empfangen.

Vertraute Gesichter aus dem


Lehrlingsseminar 1 (Mai 2009), wel-
ches ich auch besuchte, und neue
Gesichter begegnen sich mit Freu-
de.

Die Vielfältigkeit der Gruppe


zeigt sich durch die Teilnahme von
Lehrlingen, Gesellen und Meistern
aus Obödienzen aus Österreich,
Deutschland und der Schweiz. Ich
bin gespannt auf die Menschen und
neugierig wie das Seminar verlaufen In unserer zweiten Gruppenar- recht „einfach”. Aber wie sieht die
wird. beit am Nachmittag beschäftigen Umsetzung real aus?
wir uns mit der Dunklen Kammer,
Der erste Abend beginnt wie üb- den Symbolen der Vorbereitung Am Beispiel unseres Seminares
lich mit der Kennenlernphase, der und den Themen Licht, dem Ver- versuche ich mich an einer „Um-
Einteilung für die Gruppenarbeit in sprechen und dem Gelöbnis im Ri- setzungstheorie“: Das Perpetuum
den nächsten Tagen und mit der tual der Einweihung. Szenische Mobile Team zeigt uns den 24-zölli-
Zieldefinition jedes Teilnehmers für Darstellung und Präsentation des gen Maßstab für dieses Lehrlings-
dieses Seminar. Erarbeiteten runden diesen Semi- seminar. Mit viel Engagement und
narblock ab. Einfühlungsvermögen werden wir
Am offenen Kamin findet sich die durch die Zeit begleitet. Entschei-
Gruppe zum Thema „Unsicherhei- Auch am Samstagabend trifft dungen, den 24-zölligen Maßstab
ten des Lehrlings“ ein. Es zeigt sich, sich die gesamte Gruppe im Kamin- individuell zu nutzen werden tole-
dass dieser offene und doch klare zimmer. Texte zum Thema „Schwei- rant behandelt.
Rahmen der Zusammenkunft viel gen“ stimmen uns ein. Ich selbst bin
Sicherheit gibt, damit die Unsicher- in einer Loge zu Hause, in der das Alle Tutoren unterstützen die Teil-
heiten besprochen werden können. Schweigen eine Lehrlingspflicht ist. nehmer im handwerklichen Ge-
Sehr „junge“ Lehrlinge berichten hu- In anderen Logen gibt es diese brauch von Hammer und Meißel.
morvoll von ihren ersten Hoppalas. Pflicht nicht. Die Vor- und Nachteile Wir bekommen Impulse für die Aus-
Andere Teilnehmer teilen ihre Unsi- werden rege diskutiert. Meine Sicht richtung unserer Gedanken, Fragen
cherheiten sprachgewandt und auf dieses Thema wird ergänzt und werden beantwortet, Unterschied-
nachdenklich mit uns allen. erweitert. liches klar dargestellt, Gemeinsa-
mes entdeckt. Für mich ist zu se-
Am Samstag fokussiert uns Der Sonntagvormittag verbrin- hen, dass sich auch hier die Teil-
Schwester Renate auf die Ge- gen wir wieder in Gruppen mit den nehmer mit unterschiedlicher Inten-
schichte der Freimaurerei. Manu- Themen Tapis, die Drei Kleinen sität einlassen, jeder ganz individu-
skripte und Manifeste werden den Lichter und die Werkzeuge des ell auf seine ganz persönliche Art.
Zeiten zugeordnet. Es entsteht Ver- Lehrlings.
ständnis für die unterschiedlichen, Es wird gehämmert und gemeißelt!
sich verändernden Texte. Speziell die Werkzeuge des
Lehrlings beschäftigen mich. Wir Ich denke, die große Herausfor-
Auf geht’s in die Gruppenarbei- wissen, dass hier der 24-zöllige derung ist die aktive Nutzung der
ten. Wir beschäftigen uns mit den Maßstab, Hammer und Meißel ge- Lehrlingswerkzeuge in unserer Rea-
Beamten der Loge, im Besonderen meint sind, mit denen wir den Rau- lität, in unseren unterschiedlichen
mit dem Redner, Sekretär, Zeremo- hen Stein bearbeiten können. Dar- Lebensbereichen mit deren Anfor-
nienmeister und der Türwache. über zu sprechen, sich auszutau- derungen.
Sorgsam werden die Unterschied- schen, welche Bedeutung diese
lichkeiten und Gemeinsames der Werkzeuge haben können, ist noch Stellen wir uns der
verschiedenen Rituale erarbeitet. Herausforderung!

Eckstein 44 13
B A U S T Ü C K

WACH SEIN
von Br∴ Die Wahl dieses Themas ist Möglichkeit eines Durchbruchs zu Wach sein - der Schlüssel zu
Gunther schnell gegangen. Die Arbeit daran einer anderen Wirklichkeit hinwei- inneren/anderen Welten
DS hat mich vor einige Herausforde- sen.
rungen gestellt: „Hier ist mein Geheimnis. Es ist
Schlafen heißt möglicherweise, ganz einfach. Man sieht nur mit dem
Soll ich versuchen, meinen eige- von außen gesteuert zu sein, ohne Herzen gut. Das Wesentliche bleibt
nen Prozess des Aufwachens zu es zu wissen. Stephen Covey unter- für die Augen verborgen.“ sagt der
dokumentieren, oder soll ich allge- scheidet zwischen Re-Aktivität und kleine Prinz. Wer wach ist, sieht das
mein darüber schreiben? Wenn ich Pro-Aktivität. Re-Aktivität steht da- Wesentliche hinter allem. Er ist im
über mich selbst schreibe, wie lange für, dass wir uns von äußeren Er- Hier und Jetzt und damit gleichzei-
wird das dann brauchen, vielleicht wartungen und unseren Stimmun- tig vielleicht auch irgendwo anders.
Jahre, vielleicht ein ganzes Leben gen leiten lassen. Pro-Aktivität steht Je besser es uns im Alltag gelingt
lang. Wenn ich allerdings über mei- dafür, dass wir bewusst Entschei- die Kräfte, die Wesen hinter den
nen eigenen Prozess schreibe, dann dungen treffen, die mit unseren Materialisationen zu sehen, desto
erhoffe ich mir dadurch Rückwir- Wertesystemen im Einklang stehen. eher finden wir uns zurecht, wenn
kungen auf den Prozess des Aufwa- wir in der spirituellen Welt mit We-
chens. Anfänglich wünschte ich mir Ist es immer so leicht zwischen senheiten konfrontiert werden. Auf
einen Beschleunigungseffekt, dann Schlaf und Wach sein zu unter- die drei oberen Chakren bezogen,
mehr und mehr einen qualitativen scheiden? Dazu Meyrink: „Von könnte wach sein bedeuten, dass
Effekt. Ich gelangte zur Erkenntnis, nichts ist der Mensch so fest über- wir Geistig-Seelisches hinter dem
dass es mehr oder weniger kon- zeugt, wie davon, dass er wach sei; Körperlichen wahrnehmen. Oder
struktive bzw. zweckdienliche For- dennoch ist er in Wirklichkeit in ei- „Wir können nur das wahrnehmen,
men des Aufwachens gibt. Ich ent- nem Netz gefangen, das er sich in dessen Frequenzrate wir auch
schied mich für eine Mischform zwi- selbst aus Schlaf und Traum gewebt selbst schwingen.“
schen Selbstbeobachtung und all- hat. Je dichter dieses Netz, desto
gemeiner Herangehensweise. mächtiger herrscht der Schlaf; die Eine interessante Erfahrung, die
darein verstrickt sind, das sind die ich wiederholt mache, ist, dass
Schlafen Schlafenden, die durchs Leben ge- wenn mir etwas Irritierendes pas-
hen wie Herdenvieh zur Schlacht- siert, z.B. ein enttäuschendes Ver-
Wenn wir schlafen, sind wir uns bank, stumpf, gleichgültig und ge- halten eines Bekannten und es mir
dessen meist nicht bewusst. In dankenlos. Die Träumenden unter gelingt das Wesentliche – also auch
manchen Träumen kommt der ihnen sehen durch die Maschen ei- eine Botschaft für mich – zu erken-
Wunsch auf, dass dies hoffentlich ne vergitterte Welt, sie erblicken nur nen, verliert das Irritierende seine
nur ein Traum ist oder hoffentlich irreführende Ausschnitte, richten ihr Kraft. Und oftmals lösen sich die
kein Traum ist. Je nachdem, ob wir Handeln danach ein und wissen Dinge dann auf fast wundersame
gerade einen Flugzeugabsturz mit- nicht, dass diese Bilder bloß sinnlo- Weise. Solange ich nicht genauer
machen oder unserer Traumfrau be- ses Stückwerk eines gewaltigen hinschaue, kann es sein, dass mich
gegnen. Speziell kurz vor der Wach- Ganzen sind.“ mein „Fühl-Denken“ für lange Zeit
phase erahnt der Träumende, dass „in Gefangenschaft hält“. Eckhardt
er schläft. Und kurz darauf fällt es Der Volksmund sagt, wer Tolle spricht vom individuellen und
ihm manchmal schon schwer, sich schläft, der sündigt nicht. Da das kollektiven Schmerzkörper, der sich
des Traums zu entsinnen. Wort Sünde ursprünglich vom Bo- von negativen Gedanken und Ge-
gen-Schießen abgeleitet wurde und fühlen ernährt. Ich kann mir auch
Im Film „Die Matrix“ wird die für Vorbei-Schießen steht, hat der vorstellen, dass selbst „positive“
Idee des Schlaf- und Wachzustands Volksmund schon recht: Wer nichts Imaginationsgedanken unser „Ego“
sehr drastisch zum Ausdruck ge- eigenverantwortlich tut, macht auch füttern, vielleicht sogar mit der Kon-
bracht. Der Erwachende muss sich keine Fehler. Andererseits lehrt uns sequenz, dass es immer mehr
entscheiden, ob er zurück in den das Dao oder der Zen-Buddhismus, braucht. Wach sein kann hier be-
von außen kontrollierten Schlafzu- dass wir uns der Leere, dem Nichts deuten, einen Schritt zurück zu tre-
stand will, oder den Kampf des öffnen sollten. Bevor Eva und Adam ten und sich dieses Spiels bewusst
Wach seins auf sich nehmen will. vom Baum der Erkenntnis aßen, ha- zu werden. Dann können wir immer
ben sie da geschlafen oder waren noch entscheiden, was wir ernäh-
In Picasso‘s Gemälde finden wir sie wacher? Pro-aktives Nichts-Tun ren wollen und was ruhig etwas
immer wieder das Motiv eines Eies. klingt jedenfalls nach einer Form ausgehungert werden kann.
Wahrscheinlich will auch er auf die des Wachseins.

14 Eckstein 44
WACH SEIN
Nicht wertende Selbstbeobach- Gibt es Kräfte, die dem Aufwa- Oder mit den Worten Meyrinks:
tung ist sicherlich ein Schlüssel zu chen entgegenwirken? Neben dem „Die Sehnsucht der Sterblichen, die
einem bewussteren, achtsameren erwähnten Schmerzkörper spricht Gestalten der Überirdischen zu
und wacheren Zustand: „Was Eckhardt Tolle auch vom Verstand. schauen, ist ein Schrei, der auch die
kommt da gerade auf mich zu? Aha Die automatische Denkmaschine Phantome der Unterwelt weckt, weil
– das löst diese Gedanken, Gefühle, Verstand lenkt uns von der Gegen- eine solche Sehnsucht nicht rein ist
Empfindungen und Wünsche in mir wärtigkeit ab, indem sie uns vorgau- – weil sie Habgier ist statt Sehn-
aus.“ kelt, dass das Leben in der Vergan- sucht, weil sie Nehmen ist in irgend-
genheit oder Zukunft stattfindet. einer Form, statt zu schreien, um
Aufwecken Vielleicht halten uns die beiden „ra- das Geben zu lernen.“
tionalen“ Funktionen Denken und
Wahrscheinlich hat jeder Mensch Fühlen im Schlafzustand gefangen. Geduld ist sicher hilfreich: Eine
kurze Momente des Aufblitzens von In der Mystik wird von einem Um- Blume entspringt erst dem Samen,
Wachheit. Wie kleine Löcher in der stellen der Lichter gesprochen: Mit schlängelt sich durch das Erdreich,
Wolkendecke, die einen Blick auf dem Herzen denken und mit dem bildet einen tragfähigen Stengel,
den Himmel oder das Firmament er- Verstand fühlen. entwickelt eine zarte Knospe, bevor
lauben. Wenn wir dann wie Hühner die Blüte das Sonnenlicht begrüßt.
den Kopf vor allem nach unten rich- Es dürfte unterschiedliche Ge-
ten, werden wir unser Dasein auf schwindigkeiten des Aufwachens Auch der Suchende trennt sich
dem Misthaufen des Lebens fristen. geben. Bei manchen ist es ein von Gewohnheiten, eignet sich
Durchbruch auf die andere Seite. neue Tugenden an. Der Lehrling ar-
Was kann uns Menschen auf- Bei anderen ein langsames Entfer- beitet am Rauhen Stein, bevor er in
wecken? Es gibt Situationen, die ein nen von einem Schleier nach dem der Lage ist, verantwortungsvoll mit
Aufwachen begünstigen: z.B. wenn anderen. Bei mir scheint es langsam dem Wesentlichen umzugehen.
das innere oder äußere Leid für uns in Wellen zu gehen.
unerträglich wird. Im Frühjahr 2006 Wege und Irrwege
war bei mir so ein Punkt erreicht. Ein Was ist der richtige Zeitpunkt zum Wach sein
beruflicher Konflikt hat mir die Sinn- zum Aufwachen? Unser physischer
losigkeit meines Strebens bewusst Körper ist bereit aufzuwachen, Meditation: Hesse sagt frei wie-
gemacht. Ich wollte auf keinen Fall wenn wir ausgeschlafen sind, also dergegeben in einem seiner Bücher:
so weiter machen und habe mit täg- ausreichend neue Kräfte gesammelt „Drei nützliche Fähigkeiten habe ich
licher Meditation begonnen. Kurz haben. Vielleicht ist es im Spirituel- mir angeeignet: Beten, Fasten und
darauf bin ich mit der Freimaurerei in len ähnlich: Wenn wir genügend Warten. Regelmäßige Meditation
Kontakt gekommen. Energien aufgebaut haben, einher- hat mir bisher am meisten Fort-
gehend mit einem inneren Reifungs- schritt bezüglich Wach sein einge-
Auch Krankheit zwingt uns in die prozess, sind wir in der Lage aufzu- bracht. Geduldige Meditation zieht
Gegenwart, wir werden uns unserer wachen. Maria Szepes beschreibt in Wachheit förmlich an.” Wir begin-
Vergänglichkeit bewusster. Wenn ihrem Buch „Der rote Löwe“, einen nen zu merken, dass wir mehr Ge-
wir ein paar Tage ans Bett gefesselt jungen, ehrgeizigen Mann, der sich triebene als Bestimmende sind. Die
sind, beginnen wir Prioritäten an- mit Gewalt Zugang zum Lebenseli- Antriebskräfte werden klarer. Da-
ders zu gewichten. Bei länger anhal- xier verschafft, um sich dann auf der durch ist es mehr und mehr möglich,
tender Krankheit oder gar Nah-Tod- anderen Seite in einer Art inneren bewusst Entscheidungen zu treffen,
Erlebnissen verstärkt sich dieser Ef- Hölle wiederzufinden. Eine zu baldi- welche Antriebskräfte wir gewähren
fekt. Aber was passiert, wenn sich ge Öffnung des 3. Auges kann ver- lassen wollen, welchen wir Wider-
die Krankheit zurückzieht? In vielen heerende Auswirkungen haben. Je stand leisten wollen und welche wir
Fällen kehrt der vorherige Lebensstil stärker wir spirituelle Zusammen- vorbeiziehen lassen wollen.
zurück. hänge und Wirkungen sehen und
vielleicht auch beeinflussen können, Das klassische aufrechte Sitzen
Manchen von uns sind Vorbilder, desto größer ist die Versuchung, und Achten auf den Atem ist sicher-
die uns den Weg weisen, beschert. diese (vermeintliche) Macht im Sin- lich sehr effektiv, wird aber von we-
Wahrscheinlich ist das schon Stufe ne von niederen Motiven zu miss- nigen lange durchgehalten. Etwas
2, denn Hinweise und Vorbilder gibt brauchen und somit mehr Schaden Abwechslung bringt z.B. die Geh-
es genug, wenn wir sie nur sehen. als Nutzen anzurichten. Im Zauber- meditation. Ein kontinuierliches und
Wenn der Schüler so weit ist, er- lehrling kommt dies zum Ausdruck langsames Gehen im Rechteck,
scheint der Meister. mit: „Die Geister, die ich rief, werde wobei die Aufmerksamkeit auf das
ich nicht mehr los.“ Aufsetzen und Abrollen der Füße

Eckstein 44 15
WACH SEIN
gelegt wird. Wahrscheinlich funktio- Fähigkeit diese Bindung an Materie Betrachtet folgendes Bild für ei-
niert ziemlich jede Methode, bei der bzw. Geist zu beeinflussen. Die ne Minute:
die eigene Aufmerksamkeit auf we- Hunger-Aggression war nicht viel
niges bis idealerweise nichts redu- größer als an anderen Tagen, wenn
ziert wird. Im thailändischen Budd- Hunger aufkommt. Es war mir aber
hismus wird empfohlen, den gan- bewusster, weshalb ich kurzfristig
zen Tag in Meditation durch be- etwas gereizter war. Ansonsten
wusste Gegenwärtigkeit bei allem fühlte ich mich einfach leichter.
was wir tun, zu verbringen.
Ich kann mir schon vorstellen,
Türen, die nach innen gehen, dass durch die Kombination von
öffnen sich langsam. Meditation und Fasten eine schnelle
Erhöhung der spirituellen Wahrneh-
Hierzu Meyrink: „Die nächsten mungsfähigkeit erreichbar ist und
Kämpfer, die dir dein Körper stellt, zwar ziemlich direkt proportional zur
sind die ungreifbaren Fliegen- Intensität der Meditation und zur
schwärme der Gedanken. (...) Ihnen Dauer des Fastens.
Stillhalten zu gebieten ist verge-
bens; nur ein einziges Mittel gibt es, In jedem Fall finde ich es hilf-
ihnen zu entrinnen: die Flucht in ein reich, sich bewusst zu machen,
höheres Wach sein. Wie du das zu dass sich die Quantität und Qualität
beginnen hast, musst du allein ler- des Essens auf unseren mentalen
nen. Es ist ein vorsichtiges, immer- Zustand auswirkt, obwohl es sicher
währendes Tasten mit dem Gefühl wichtigere Einflussfaktoren gibt.
und ein eiserner Entschluss zu-
gleich.“ Es gibt sicher viele andere Wege
z.B. Yoga, Qi Gong, Tai Chi, Cha- Wenn wir einmal ganz Auge sind,
Drogen: Eine fragliche Abkür- kren-Reinigung, alle Formen der ak- dann ereignet sich etwas Seltsa-
zung können Drogen darstellen. Es tiven oder passiven Kunst oder be- mes. Rainer Maria Rilke zieht uns in
wird in kurzer Zeit ein anderer Be- wusstes Wahrnehmen der Natur. seinem Sonett „Archaischer Torso
wusstseinszustand erreicht. Je Was auch immer wir tun, zieht We- Apollos“ mit 14 Zeilen in den Bann
nach Substanzeigenschaften kann sen und Kräfte an. des griechischen Bildwerks. Wir ste-
dies zu anderen Wahrnehmungen, hen wie geblendet vor dem Torso
anderen Gefühlen und anderen Ge- Je stärker wir uns dessen be- aus flimmerndem Marmor. Wir sind
danken führen. Diese Zustände sind wusst werden, desto wacher wer- ganz Auge. Und das ist der Punkt,
dann wahrscheinlich nur teilweise den wir. Gurdjeff spricht von den an dem sich das Seltsame ereignet.
„wacher“, gleichzeitig werden an- Wegen des Fakirs, des Mönchs, Völlig ins Anschauen versunken,
dere Funktionen, z.B. Reaktionsfä- des Yogis und von einem 4. Weg – sind wir plötzlich die Angeschauten.
higkeit reduziert. Außerdem nimmt schnelleren Weg. Er bezieht sich auf
die beabsichtigte Wirkung im Wie- die 4 Elemente und somit die Wir kannten nicht sein unerhör-
derholungsfall ab, die ungewünsch- Grundfunktionen des Menschen. tes Haupt,
ten Nebenwirkungen oftmals zu, Das Feuer des Wollens, der Hinga- darin die Augenäpfel reiften.
während bei Meditation die ge- be, der Entscheidung, der Liebe Aber sein Torso glüht noch wie
wünschten Wirkungen sich lang- verwandelt uns. ein Kandelaber,
sam aber kontinuierlich steigern. in dem sein Schauen, nur zu-
Unsere Sinne: Wenn wir uns ei- rückgeschraubt,
Fasten: Ich habe im Rahmen nem Sinn ganz hingeben, z.B. dem
dieses Baustücks eine 37 Stunden Schauen, und nichts anderes tun sich hält und glänzt. Sonst könn-
Fasten-Periode eingelegt. Die Ef- außer Schauen, ja vielleicht dass wir te nicht der Bug
fekte waren aufgrund der kurzen nicht so sehr die Form des Objekts der Brust dich blenden, und im
Dauer eher bescheiden. Aber durch anschauen, sondern das was ne- leisen Drehen
Verzicht auf Essen, Alkohol und Zi- ben dem Objekt ist oder in das Ob- der Lenden könnte nicht ein Lä-
garetten habe ich etwas Bewusst- jekt hinein, dann kann es sein, dass cheln gehen
sein bzgl. Selbstdisziplin aufgebaut. wir beginnen zu sehen. Dazu eine zu jener Mitte, die die Zeugung
Meine Gebundenheit an die Materie kleine Schau-Meditation: trug.
wurde mir klarer und auch meine

16 Eckstein 44
WACH SEIN
Sonst stünde dieser Stein ent- oder zum Beten sein. Vom Mönch merksamen Erforschung, die zur
stellt und kurz wird erwartet, dass er sich nicht von klaren Unterscheidung von Wirkli-
unter der Schultern durchsichti- innerer Laune bestimmen lässt, chem und Illusorischem führt.
gem Sturz sondern das macht, was jetzt sinn-
und flimmerte nicht so wie voll ist. Es kann leicht etwas zur 4. Die Freude, die man empfin-
Raubtierfelle; Pflicht und leeren Routine werden, det, sich ganz der Erforschung hin-
aber ohne Routine kann es erst zugeben.
und brächte nicht aus allen sei- recht der Fall sein, dass wir ohne
nen Rändern unser Bewusstsein völlig fremdge- 5. Das Vertrauen, das zur Hal-
aus wie ein Stern: denn da ist steuert sind. Ist das nicht auch eine tung führt, „der getan hat, was er zu
keine Stelle, der Bedeutungen des 24-zölligen tun hatte“.
die dich nicht sieht. Du musst Maßstabs?
dein Leben ändern. 6. Die unerschütterliche Wach-
Wach sein in den Religionen samkeit, die die Gleichheit des Den-
Dieses Gedicht lehrt mich eini- kens vermittelt.
ges über Wach sein: Wenn der Religionen an sich haben mit
Stern beginnt dich anzusehen, be- Wach sein nicht unbedingt viel zu 7. Der Gleichmut, der es erlaubt,
ginnst du dich zu ändern. Wie sehr tun. Solange Kriege im Namen von jeder Art von (eigenem) Werden ge-
bin ich getrieben durch meine eige- Religionen geführt werden, sogar genüber gleichgültig zu bleiben.
nen Gedanken und Emotionen, wir innerhalb von Religionen (Prote-
könnten sie auch den Egogeist nen- stanten/Katholiken, Sunniten/Schii- Oder aus dem achtfachen Weg
nen, aber durch das Hinsehen, Er- ten) können Religionen zur Verblen- der Befreiung zitiert: „Fernab von
kennen beginnt der Ego-Geist an dung und zum Tiefschlaf beitragen. Begehren und üblen Trieben, mit
Kraft zu verlieren und schafft Platz Religionen dienen dem Machterhalt gesammeltem Geist, unterscheidet,
für Höheres. der herrschenden Klasse, z.B. überlegt und urteilt der Mönch und
durch Versprechen des Glücks im erfährt das Glück, das die Kontem-
Routinen und Rituale: Ich Jenseits oder sind Opium für das plation verschafft; dann, losgelöst
möchte noch einen Ansatz schil- Volk. Und gleichzeitig gibt es einen von den Emotionen, heiter, wach-
dern, der mir sehr vielversprechend wahren Funken in allen Religionen, sam und aufmerksam, erfährt er
erscheint: Routinen und Rituale. Wegweiser zum Wach sein. Wohlbefinden in seinem Körper und
Langfristige Veränderungen errei- bleibt gelassen; schließlich nach-
chen wir durch veränderte Gewohn- Christentum: Insbesondere in dem er sich vom Wohlbefinden ge-
heiten. Ein kurzfristiges Aha-Erleb- den Evangelien finden wir viele Auf- löst hat, alle vergangene Freude
nis ist oftmals nur ein Strohfeuer. rufe zum Wach sein, z.B. die Braut- und Traurigkeit hinter sich gelassen
Wenn Maurer sich zum regelmäßi- jungfern mit den Öllampen. Die Mis- hat, ohne Lust oder Leid, erfährt er
gen Ritual treffen, dann beginnt sionsbroschüren der Zeugen Jeho- die Vollkommenheit der gleichmüti-
häufig eine Veränderung einzuset- vas heißen „Erwachet“ und „Wach- gen Wachheit.“
zen. Vielleicht unmerklich langsam turm“.
zu Beginn, aber mit etwas Zeitab- Für mich stellt das schon eine
stand werden Transformationen of- Buddhismus: B. ist eine ergiebi- gewisse Herausforderung dar. Mein
fenbar. Tägliche Routinen haben ge Quelle bzgl. Wachheit. Das fängt berufliches Mission Statement lau-
sich für mich als sehr wirkungsvoll schon damit an, dass Buddha „der tet: „Encourage and support deve-
erwiesen. Seit 1,5 Jahren gehört die Erwachte“ heißt. Nach Poirier wer- lopement“. Im Buddhismus geht es
erste Stunde des Tages mir. Ich ver- den folgende Bestandteile des Er- schließlich darum, aufzuhören, et-
bringe sie meist mit Lesen und Me- wachens unterschieden: was werden zu wollen, um somit in
ditieren. Oftmals war es nur eine der Lage zu sein, im gegenwärtigen
halbe Stunde, aber ich vermute, 1. Die aufmerksame Beobach- Augenblick zu leben, also des Er-
dass diese Gewohnheit den stärk- tung, die einhergeht mit der Er- wachens zur Wirklichkeit der Dinge
sten Einfluss auf meinen „Be- kenntnis des wirklichen So-Seins so wie sie sind.
wusstwerdens-Prozess“ hat. David der Dinge.
Steindl-Rast – ein Benediktiner- Meister Dogen hat in Japan die
Mönch – beschreibt die Funktion 2. Die Erforschung des Geset- Essenz buddhistischer Praxis so
der Klosterglocken so, dass mit zes, die zu seiner Erfüllung in allen ausgedrückt: „Den Weg des Erwa-
dem Läuten eine bestimmte Zeit- Spielarten führt. chens erfahren, heißt sich selbst er-
Gegenwart eingeleitet wird. Das fahren. Sich selbst erfahren, heißt
kann Zeit zum Essen, zum Arbeiten 3. Die Beharrlichkeit in der auf- sich selbst vergessen. Sich selbst

Eckstein 44 17
WACH SEIN
vergessen heißt, von allen Dingen könnte aber auch als eine wirkungs- über Grundwesenheiten und Schöp-
des Daseins erweckt werden. Von volle Indoktrination gesehen wer- fungskräfte des Universums. Und
allen Dingen des Daseins erweckt den, die ein eigenständiges Denken somit auch etwas über uns selbst.
werden heißt, seinen eigenen Kör- und Fühlen verhindert. Die Frage ist,
per und seinen eigenen Geist aufge- welche Kräfte zieht der einzelne Auf einer Dorfkindergarten-
ben, ebenso den Körper und den Muslim im Gebet an? wand in Malaysien habe ich
Geist des anderen. Dann ver- folgendes gelesen:
schwinden die Spuren des Erwa- Insbesondere die mystischen
chens und dieses spurlose Erwa- Richtungen in den Religionen ha- „Twinkle, twinkle little star,
chen setzt sich ewig fort.“ ben sich um die Freilegung des twinkle, twinkle little star,
wahren Kerns bemüht. how I wonder that you are.
Interessant ist auch die „Metho- Up above the world so high,
de der Nicht-Methode“: „Nachdem Was kann die Astrologie beitragen? Like a diamond in the sky”
das Erwachen durch das Fehlen
jeglicher Suche gekennzeichnet ist, Astrologie hilft mir dabei ein hö- Ist es nicht wunderschön, wenn
ist jedes Mittel zu diesem Ziel an heres Bewusstsein für die Zeit zu be- der Mond beginnt, zu einem zu
sich hinderlich.“ Auf den Punkt ge- kommen. So wie alles im Mikrokos- sprechen?
bracht sagt Buddha: „Wach sein mos schwingt, stellen die Laufbah-
bedeutet, frei von jeglicher Absicht nen der Himmelskörper ebenso Konsequenzen einer wacheren
zu sein“. Frequenzen dar. Aus unserer Pers- Gesellschaft
pektive vielleicht langsam, aber in
Hinduismus: Im Hinduismus einer sehr verlässlichen Ordnung. Hesse sagte mal: „Der Unter-
wird vom Aufgehen des Atman – schied zwischen Marx und mir ist,
des innewohnenden kosmischen Es gibt Unterschiede – auch in abgesehen von den viel größeren
Bewusstseins – gesprochen. Die meinem Befinden – zwischen Tag Dimensionen von Marx, dass Marx
persönliche Erleuchtung ist der und Nacht, zwischen Winter, Som- die Welt verändern will, ich den ein-
Endpunkt der Entwicklung des Gei- mer, Frühling, Herbst. In der Nacht zelnen Menschen“.
stes, und je nach Realisation des fühle ich eher eine Sehnsucht nach
Suchenden kann diese durch die formloser Zugehörigkeit zum Wel- Als Maurer fangen wir mit uns
klassischen drei Methoden erreicht tenmeer. Am Tag fällt es mir leicht, selbst an – eine Spitze des Zirkels
werden: Bhakti Yoga, die liebende Pläne zu machen, Entscheidungen im eigenen Herz und im Laufe der
Verehrung Gottes, Karma-Yoga, zu treffen. Vielleicht bin ich in der Zeit weiten sich die Kreise – durch
den Weg der Tat, sowie Jnana Yoga, Nacht wacher als am Tag oder zu- unser Sein. Ob es die Chance auf
den Weg des Wissens. Oft zählt mindest anders wach. Vielleicht eine wachere Erde gibt, weiß ich
man als vierten Weg Raja Yoga, den streckt uns in der Nacht Mutter nicht, in manchen Phasen der Ge-
„Königsweg“ hinzu. Mond und am Tag Vater Sonne die schichte hat es zumindest wachere
Hand entgegen? Teilgesellschaften gegeben. Jeden-
Islam: Das rituelle Gebet 5x täg- falls lohnt es sich am Tempel der
lich, das in Summe ca. eine ¾ Stun- Das Reflektieren darüber, wofür Liebe zu bauen.
de in Anspruch nimmt, kann ein wa- Himmelskörper stehen, oder sogar
ches Leben sehr unterstützen. Es das Erfühlen, offenbart uns vieles

20 JAHRE PERPETUUM MOBILE


von Sr∴ Kurz nach dem Fall des Eisernen längere Zeit sehr beschränkt. Um Seither sind bald 20 Jahre vergan-
Renate Vorhanges wurde das maureri- auch in der Tschechoslowakei und gen, die Zeiten haben sich geän-
PM sche Licht, das im kommunisti- in Ungarn „zu vereinen, was ver- dert, die Gesellschaften, die An-
schen Ostblock nicht leuchten streut ist“, wurde die interobödien- sprüche ebenso, und damit auch
durfte, wieder in unsere östlichen zielle Wanderloge Perpetuum Mo- die Ziele von Perpetuum Mobile.
Nachbarländer gebracht. Jedoch bile gegründet, die reihum in
waren die Möglichkeiten für Budapest, Prag und Wien arbeiten Am 4. September 2010 wird Perpe-
Schwestern und für Brüder, die sollte. tuum Mobile dieses Jubiläum mit
gemischt arbeiten wollten, noch einer Festarbeit in Wien begehen.

18 Eckstein 44
B E R I C H T

40 JAHRE FAMA FRATERNITATIS


40 bzw 395 und erster Stuhlmeister der Loge Gegenstand der Arbeit war die Le- von Br∴
Jahre Fama Fraternitatis Fama Fraternitatis, wie er auch zu- gende des Ordens Hermetica (ver- Martin
vor schon Mitbegründer des Or- fasst von Bruder Horst G., 6001) FF
Am 09.09.6009, der Leser be- dens, damals Österreichischer Uni- und die besondere Rolle der Loge
achte das harmonische Datum, ver- versaler Freimaurerorden Humani- Fama Fraternitatis. Im Anschluss
sammelten sich die Brüder der Lo- tas war. Bruder Nikolaus, Sohn des verlas der Redner Bruder Martin K.
ge Fama Fraternitatis des Österrei- letzten königlich-ungarischen Hon- die persönlichen Erinnerungen von
chischen Universalen Freimaurer- véd-Ministers, wurde 1956 aus sei- Altstuhlmeisterin Schwester Gertru-
ordens Hermetica, die Gründung ih- nem Vaterland deportiert und fand de Keki, überbrachte ihre Glück-
rer Loge am 09.09.5969 zu feiern. in Wien wieder eine Heimat. Allen wünsche und besten Grüße sowie
Zu Gast waren soviele Freunde, materiellen Vermögens beraubt, ein Geschenk: Nikolaus Hazai hatte
Schwestern und Brüder, aus dem konnte er sich an den Österreichern – kinderlos – ihr seinen obsolet ge-
Orden und befreundeten Obödien- nur in seiner Art revanchieren, durch wordenen Adelsbrief vererbt, der
zen, wie die Bauhütte zu fassen ver- Mithilfe beim Wiederaufbau der li- nun zum Gedenken ins Archiv der
mochte. beralen Freimaurerei nach dem Loge aufgenommen werden sollte.
Krieg.
Nicht ganz so rund feierte sich Die Arbeit wurde neben vielen
das Jubiläum der „anderen“ Fama Zum Gedenken an die Grün- Glückwünschen der Gäste auch mit
Fraternitatis, voll namentlich „Allge- dung der Loge versammelten sich einer Wortspende des Altstuhl- und
meine und General Reformation der die Brüder und Schwestern im Vor- Altgroßmeisters Bruder Horst G.
gantzen weiten Welt. Beneben der hof, sie betraten schweigend und beendet. Der wunderschöne Abend
Fama Fraternitatis, Deß löblichen ohne Form den Tempel, um in den klang für viele an der Weißen Tafel
Ordens des Rosenkreutzes, an alle Kolonnen Platz zu nehmen. Die Ar- im geschwisterlichen Gespräch
Gelehrte und Häupter Europä“. Die- beit wurde also ohne aufrechte Lo- aus.
ses erste von drei Manifesten, ver- genordnung begonnen. Im bloßen
fasst 1614 wahrscheinlich vom evan- Kerzenschein wurde die Lichtein- Die Brüder der Fama Fraterni-
gelischen Theologen Johann Valen- bringung des Jahres 5969 nachge- tatis bedanken sich noch einmal für
tin Andreae, brachte den Rosen- stellt, die historischen Akteure von den Besuch und freuen sich auf den
kreuzern breitere öffentliche Auf- den Brüdern des Ordens Hermetica 09.09.6019 aus naheliegenden
merksamkeit ein und kann zu den li- dargestellt. Der Meister vom Stuhl Gründen.
terarischen Wegbereitern der später Bruder Thomas Z. entwickelte so –
folgenden als solche bezeichneten als Nikolaus Hazai – aus dem Ein-
Aufklärung gezählt werden. bringungsritual die Loge Fama Fra-
ternitatis und stellte damit schritt-
Leider ist die Motivation von Dr. weise die Logenordnung her.
Nikolaus von Hazai nicht detailliert
überliefert, warum sich „seine“ Neu- Nach Erhellung des Tempels
gründung gerade so benannt hat. und Beginn der regulären Arbeit rief
Niki, wie ihn Zeitzeugen heute noch Altstuhlmeister Bruder Reinhard
liebevoll nennen, war der Initiator Sch. die früheren Stuhlmeister an.
K E T T E N S P R U C H

SEI UNS GEGRÜSST, DU FEST DES LICHTES


Melodie: Sei uns gegrüßt, du Fest des Lichtes, Der Liebe sei das Herz geweiht, von Sr∴
"Wie schön leuchtet der Morgen- das Leben rief aus ödem Nichts, wo Himmelslicht die Fackel leiht Julia
stern” uns strahlen deine Flammen, dem Pilger durch die Nächte. SC
erleuchtend in des Herzensgrund Die Liebe macht das Leben reich
Text: Br. K. A. Beatus, 1807-1876 und einen uns zum ew'gen Bund; und unter Brüdern alle gleich,
wir halten treu zusammen. sie kennt nicht Herrn und Knechte.
Schwören, schwören wir aufs neue Liebe, Liebe immer walte
ewige Treue, Gut und Leben und gestalte, was wir bauen,
für die Wahrheit hinzugeben. bis wir einst die Wahrheit schauen.

Eckstein 44 19
B E R I C H T

DEUKALION
von Br∴ Es war ein familiärer Besuch …Im griechischen Götterhimmel Und das Fest in der Burg Rap-
Peter bei Schwestern und Brüdern, die beschloss nämlich Zeus, das Eher- perswil gelang! Innerhalb der Burg-
SC jenseits der österreichschen Gren- ne Zeitalter mit einer großen Flut zu anlage wurde festlich empfangen,
ze arbeiten. Manche von ihnen le- beenden … gearbeitet und mit einer vergnügli-
ben auch in dieser Region rund um chen Agape gerastet, bis die Weis-
die schöne Rosenstadt Rappers- …Prometheus hatte nun seinem se Tafel den geselligen Abschluss
wil. Dort haben elf Geschwister ei- Sohn (Deukalion) befohlen, ein dieses Tages bildete.
ne neue Logenheimat gefunden! Schiff zu bauen. …
Es war eine über Grenzen hin-
Doch bevor man sich für das ausgehende Zusammenarbeit vieler
große Fest einer Lichtenzündung fleißiger Geschwister, die Stunden
traf, gab es die Gelegenheit, Bruder um Stunden, Tage und Nächte das
Volkers Operetteninszenierung “Die Fest gewissenhaft vorbereiteten,
schöne Helena” in Hombrechtikon sodass es eindrucksvoll erstrahlte.
zu erleben. Dieser Abend bildete Eine Kette aus europäischen Grün-
den ersten Einstieg in die Griechi- dungsherzen gewissermaßen.
sche Mythologie, die am darauf fol-
genden Sonntag Bedeutung haben Gearbeitet wurde nach schotti-
sollte. Bruder Volker gelang eine lau- schem Ritus und intensiv. Durch
nige und lockere Umsetzung von Of- … Deukalion und seine Frau Hitze und geschlossene Fenster be-
fenbachs Operette, mit einigen für Pyrrha waren die einzigen Überle- dingt, durchaus schweißtreibend
den aufmerksamen Zuseher erkenn- benden. … und kreislaufprüfend. Ein Bruder
baren maurerischen Symbolen. zeigte seine persönlichen Bela-
stungsgrenzen mit einer Schreck-
Alle waren an diesem schö- minute auf. Die darauf hin geöffne-
nen, warmen Wochenende auf ten Fenster taten der Geschlossen-
einer Reise. Die, die gerade anka- heit der Arbeit keinen Abbruch.
men hatten das sofortige Gefühl,
willkommen zu sein, und die, die Im Gegenteil. Erst jetzt konnte
sich gar nicht fortbewegt hatten, man das 3-malige Tuten des in den
freuten sich über die Gäste, die Hafen einlaufenden Schiffes hören.
mit ihnen gemeinsam das nicht Es kam just zum richtigen Zeitpunkt
alltägliche Erlebnis des Erwa- der Zeremonie. War das ein Zeichen
chens einer Loge, somit die Rei- … So warfen sie Steine über die von Deukalion? Auch das Geläute
se zum Licht erleben würden. Schulter und es wurden Menschen der Kirchenglocken passte.
Dass dies in der international ge- daraus…
feierten Rosenstadt stattfand ist Dass zum Zeitpunkt des Erwa-
schon bedeutend genug; dass chens der Loge die Sonne hoch am
man diese Rosendüfte in Burg- und Himmel stand, und am Abend der
Wassernähe genießen konnte noch Vollmond silbrig das Sonnen-Licht
bedeutsamer; absolut spannend je- quer über den See an die Burg re-
doch die Tatsache, dass ein gewis- flektierte, müsste eigentlich in einen
ser Deukalion, welcher mit Wasser künftigen Tapis eingearbeitet wer-
um zu gehen wusste, für diese neue den.
Loge eine wichtige Rolle spielt: der
Symbolträger aus der griechischen Diese nun neu erwachte Loge ist
Mythologie ist Namensgeber der mit der Liebe der Rose und mit ei-
neuen Loge, die am 6. September … Symbolisch gesehen wurden nem unsinkbaren Schiff wohl gerü-
2009 im Orient von Rapperswil ihre hier das Männliche und das Weibli- stet für die Aufgaben der Zeit,
Arbeit aufnahm. che gerettet. … braucht den Sturm nicht zu fürch-
ten, kann den Wind für das Weiter-
Gerald L., Meister vom Stuhl be- Die Dualität des Weiblichen und kommen nutzen. Ich denke, wir alle
schreibt in seinem Bauriss zur Fest- Männlichen ist auch für die junge wünschen ein gutes Gelingen den
arbeit die Figur des Deukalion um- Loge von Bedeutung: Sie arbeitet regelmäßigen Arbeiten am See; ich
fangreich: gemischt. jedenfalls freue mich auf ein Wie-
dersehen.

20 Eckstein 44
B E I T R A G

IN RAPPERSWIL
Eine Sintflut; Reinigung, Neu- von Sr∴
beginn...Tabula rasa ... eine unbe- Judith
schriebene Wachstafel. GM
GGLS
Ein alter aber anhaltender Traum
der Menschheit: die Vergangenheit
hinter sich lassen, alle unsere Kon-
ditionierungen loswerden: seien sie
intellektuell, emotionell oder spiritu-
ell. Einfach alle schweren Koffer von
unseren Schultern nehmen... Dies
ist aber nicht alles, der Traum geht
weiter: Wenn wir endlich äusserlich
und innerlich rein da stehen, wollen
wir uns wieder aufbauen, indem wir
rein bleiben, besser werden – ja – Da haben wir Freimaurer eine Wunsch besser zu werden, die
womöglich möchten wir den philo- einmalige Möglichkeit, Dank unse- Wahl des Weges, welcher jeder von
sophischen Stein finden, Gold her- rer Werkzeuge und dank der Mithilfe uns gewählt hat, um sich zu verbes-
stellen können und uns als den rein- unserer Brüder und Schwestern, sern, der Wille und die Ausdauer
sten Diamanten sehen. besser zu werden. Unsere Arbeiten, den Weg unaufhörlich zu verfolgen
Rituale, unsere Symbolik erleichtern und der Mut sich selbst aufmerk-
Das Resultat ist so enttäu- die Aufgabe. sam auf dem Weg zu bewachen, zu
schend anders! Am Anfang geht al- verbessern, wenn es nötig ist, aber
les gut, alles scheint herrlich und Heute eröffnet sich hier die re- nie zu urteilen und vor allem nie zu
wunderschön, jeder gibt sich Mühe, spektable Loge Deukalion. Neu, verurteilen.
Solidarität herrscht unter den Men- rein, das unbeschriebene Wachsta-
schen, Menschlichkeit regiert die blett. Heute ist die erste Zeile Eurer Ich wünsche Euch, dass eure
Gerechtigkeit, Spiritualität ist ihre Geschichte geschrieben worden. Loge, dank eurer freimaurerischen
Hauptbeschäftigung und die Welt Das Wachstablett ist seit heute Arbeiten, zu einer herrlichen Kathe-
scheint ein Paradies zu sein. nicht mehr unberührt... drale anwächst.

Wir Menschen sind einfach weit, Ich hoffe, und mein innigster Das Faktische in Kürze: 58 Teil-
weit weg von diesem Wunschbild, Wunsch für die Zukunft ist, dass Eu- nehmer (inkl. 11 Mitglieder von Deu-
denn unsere innere Dualität, unsere re heutige und bisher schon einge- kalion), 9 Obödienzen, 15 Logen, im
Zweiheit, können wir nicht loswer- brachte Energie noch lange, ja sehr Osten 2 Großmeister und 4 Meister
den. Unsere guten und schlechten lange anhält. Dass die heutige vom Stuhl.
Seiten machen uns zu dem, was wir Freundschaft, die präsente positive
sind: denkende, intelligente Lebe- Einstellung Euch noch lange als Ba-
wesen mit der unerhörten Freiheit sis für Eure neue Loge dient. Ich
unserer Gedanken und Taten. wünsche Euch, dass der Geist, wel-
inar 3
Welch eine Verantwortung! Für die cher Euch heute alle beflügelt, Euch
Lehrlingssem
meisten eine zu grosse und vor al- in weite, hohe, tiefe spirituelle Ge- der Mank
lem eine viel zu ermüdende Freiheit. biete führt! in Kirnberg an
3. April
Ist es doch so viel einfacher ande- von Freitag, 2
25. April 2010
ren zu folgen, als selbst zu denken Das Ziel ist nie erreicht und es ist bis Sonntag,
und selbst Entscheidungen treffen auch nicht wichtig! Wichtig sind fol-
zu müssen. gende innere Entschlüsse: der

Eckstein 44 21
B E R I C H T

10 JAHRE WEISHEIT DES HERZENS


von Br∴ Am 12. September dieses Jahres brechen, manchmal sogar einen An der weißen Tafel nach dem
Andreas feierte die gerechte und vollkomme- Richtungswechsel stattfinden zu Dezenniumsfest überreichten die
SC ne Loge Sapientia Cordis im Rah- lassen. Immer wieder vor allem bei Schwestern und Brüder der Sapien-
men einer Festarbeit ihr 10-jähriges sich selbst zu hinterfragen, sich tia Cordis ihren Gästen ein Ge-
Bestehen. Die drei Altstuhlmeister möglicherweise von Zeit zu Zeit neu schenk, das diesen besonderen
hielten aus diesem Anlass Baustük- zu definieren, das eigene Wertesy- Abend allen nachhaltig in Erinne-
ke zum Thema Weisheit, Stärke und stem sozusagen zu aktualisieren. rung halten soll.
Schönheit, der amtierende MvSt∴
gab nach einem Resumée einen Die Sapientia Cordis ist eine sta- Ein Buch zu dem bisher in der
Ausblick in die Zukunft. bile Vereinigung freimaurerisch den- freimaurerischen Literatur eher
kender Menschen geworden, so stiefmütterlich behandelten Thema
Alle früheren oder aus anderen stabil, wie es eben unter knapp 20 “Die Weiße Tafel” erfreute Gäste wie
Gründen abwesenden Mitglieder frei denkenden, intelligenten Indivi- Geschwister der Sapientia Cordis,
wurden in die Kette eingeschlossen: dualisten möglich ist. die ihr “Belegexemplar” ebenfalls
ihre Bilder wurden per Beamer „her- erst an diesem Abend erhielten,
eingeholt“. Die fast krankhafte Harmonie- gleicher Maßen.
sucht, die der Loge so lange Zeit
10 Jahre „Weisheit des Her- nachgesagt wurde, ist einer gesun- Abgeschmeckt mit Baustücken
zens“: Eine lange Zeitspanne für ei- den Konfliktfähigkeit gewichen. zum Thema, sowie mit Erinnerun-
ne Loge des GOÖ. Gemessen am Nicht, dass wir nicht auch nach gen, Anekdoten, Zitaten, usw., so-
Bestehen der Freimaurerei als sol- Harmonie streben würden, aber wir genannten “Kitchen Stories“ (=neu-
che, ein verschwindend kurzer Zeit- haben gelernt, damit um zu gehen, hochdeutschmittelneuanglistisch:
raum, ein Herzschlag. Und doch wenn dissonante Zwischentöne laut was auch immer das nun heißen
nährt dieser Herzschlag “den Orga- werden. mag…), und schließlich ganz per-
nismus” Sapientia Cordis. sönlichen Erklärungen der Autoren
Mit der Einmahnung der maure- gibt es darin zu finden, Meisterre-
Sr. Renate sprach von der Weis- rischen Verantwortung für diese zepte ebenso wie sinnvolle Hilfe-
heit des Herzens als einer menschli- Welt schloss der MvSt∴ mit einem stellungen für den Neurezipierten.
chen Tugend, die wir Freimaurer Zitat von George Bernard Shaw:
entwickeln und anstreben. Sie ist “Wir werden nicht durch die Erinne- Warum koche ich, was ich ko-
ein Gleichgewicht aus Wissen und rung an unsere Vergangenheit wei- che? Warum koche ich nicht? War-
Fühlen, also Kopf und Herz, ein se, sondern durch die Verantwor- um lasse ich kochen? Kochen
Gleichgewicht, das irgendwie auch tung für unsere Zukunft!“ macht mich unruhiger, als ein Be-
mit beiden Beinen fest in der Luft such beim Zahnarzt! Lieber nackt
steht, es ist nichts Statisches, son- An der Weißen Tafel gab es dann über die Kärntnerstrasse, als Küche
dern sehr dynamisch. Sr. Ingrid in- noch einen geistigen Leckerbissen: für 20 hungrige Geschwister! Wie
terpretierte innere Stärke auch als: die DVD mit den Beiträgen aller Mit- oft hab ich mir schon die Finger, die
schwach sein können, Demut ha- glieder der Sapientia Cordis zu den Zunge verbrannt! “Mist, ich hab mir
ben, achtsam sein, wertschätzen Begriffen Weisheit, Verantwortung, schon wieder Gulasch aufs frische,
können, aushalten können, anneh- Liebe, Respekt und Vertrauen. Und weiße Hemd, den neuen Schurz ge-
men können, bei sich bleiben kön- „Das Buch“. patzt“! Wie kam es zu diesem oder
nen, sich treu bleiben, gut für sich jenem Rezept/Gericht? Wie kommt
selber sorgen und sich schützen ‘Die Weiße Tafel – ein Maulwurf in die Küche und was
können, die eigenen und fremde es muss nicht immer … sein’ macht er/sie da?
Werte respektieren, loyal sein, und
schließlich: die Verantwortung für Da sich mittlerweile ein re-
sein Handeln zu übernehmen. Sr. ges Interesse an diesem
Gerti zeigte uns den wahren Wert Buch entwickelt hat, ist es
von Schönheit: erst wenn unsere nun auch käuflich zu erwer-
Werke und Taten auch schön sind, ben. Zu einem Preis von
sind sie auch gut und richtig. € 35,- ist es direkt bei der
Loge Sapientia Cordis zu
Es ist kein Leichtes, einen ande- bestellen.
ren Standpunkt zu zu lassen, mit al- (office.sc@diemaulwurf.net)
ten Gewohnheiten, Sichtweisen zu

22 Eckstein 44
N E U I G K E I T E N

FREE MONUMENTS
CONFLUENCES In monatelanger genußvoller von Br∴
Kleinarbeit entstand der oben abge- Gerald
“Confluences”, auf deutsch bildete FM-Kalender. Die Motive PM
“Zusammenflüsse” wird die neue wurden vom Künstler Patrick Lich-
Deputationsloge des Großorients tenecker in Vorgesprächen mit Brü-
von Österreich heißen, die am dern erörtert. Angeregt durch den
Samstag, dem 13. März 2010 ihr familiären maurerischen Hinter-
Licht in Wien entzünden wird. grund – Urgroßvater Carl K., Vater
und Schwester gehör(t)en dem
Eine Deputationsloge in Wien? Bund an – ist der Kalender der Fa-
Ist ein neues Gebiet zu erschlies- milie, den neugewonnenen Freun-
sen? Was ist eine Deputationsloge? den und den Idealen, die das Wesen der entstand mit Hauptaugenmerk
der FM verkörpern, gewidmet. auf die gemeinsamen Ideale der FM,
Eine Deputationsloge ist eine verkörpert durch Symbole, welche
Loge, die von Meistern anderer Lo- Die Bilder sind Visionen fiktiver für „die Einheit in der Vielfalt“ des
gen gegründet wird, um eine be- Monumente in spartanischer oder maurerischen Lebens stehen.
sondere Aufgabe zu erfüllen, in die- angedeuteter Umgebung und stel-
sem Fall eine französisch sprachige len eine Hommage an die fm. Inten- Der Preis für den Kalender be-
gemischte Loge, die im französi- tion in ungewohnter Perspektive dar. trägt €25,- excl. Versandkosten. Die
schen modernen Ritus arbeiten Zahlung erfolgt mittels Erlagschein.
wird. Deputationsloge auch des- Die Gestaltung und Umsetzung Für Bestellungen bitte eine E-mail
halb, damit die Gründungsmeister der Monumente in Bildern wurde mit der Versandadresse an:
in ihren Mutterlogen weiterhin tätig derart gewählt, dass sie auch real Lightcorner@gmx.at
bleiben dürfen. gebaut werden könnten, um z.B. ei-
nen utopischen Park zu bevölkern. Auf Anfrage sind einzelne Motive
Confluences vereinigt franzö- auch auf Leinwand erhältlich.
sisch sprechende Schwestern und Die Bilder sind digital in 3D er-
Brüder des Großorients und fran- stellt – als ob ein „virtueller Baumei- Kontakt: Gerald M. (PM)
cophone Brüder und Schwestern ster“ sie geplant hätte. Dieser Kalen- Tel. +43 664 3431841
anderer Obödienzen, die sich unse-
rer Arbeit verbunden fühlen, die T E R M I N E
aber die deutsche Sprache nicht
ausreichend beherrschen, um z.B.
Baustücke zu halten und soll natür-
lich französisch sprechenden Pro-
fanen die Möglichkeit bieten einen
PERFEKTIONSARBEITEN
Weg in die Maurerei zu finden.

Confluences - “Zusammenflüs-
se” deswegen, weil die Mitglieder
ihre Loge und die Freimaurerei als
Kristallisationspunkt verschiedener
Kulturen, Länder, Sitten, Sprachen
und Gebräuche sehen, nach dem
Gedanken “réunir ce qui est épars”, Die Perfektionsloge “Sub Ro- Die Perfektionsloge Eleusis
(zu vereinen, was getrennt ist). sa” und das Souveräne Kapi- im Gew∴ Wien gibt folgende
tel „La Rose d’Or”, geben fol- Termine bekannt:
Wien zwischen Ost und West, gende Termine bekannt:
Kreuzungspunkt der Donau und
der Bernsteinstraße, Zusammen- Sonntag, 17. Jänner 2010 Sonntag, 24. Jänner 2010
flüsse von Römern und Germanen, Sonntag, 21. Februar 2010 Sonntag, 28. Februar 2010
Kelten und Awaren. Sonntag, 14. März 2010 Sonntag, 21. März 2010
Freitag, 2. April 2010 Sonntag, 25. April 2010
Eine detaillierte Einladung folgt
in den nächsten Wochen. Für weitere Informationen: weitere Informationen unter:
Die Redaktion. marco@hofdor.at eckstein@perpetuum-mobile.at

Eckstein 44 23
WINTER - TERMINE 2009-2010
Anmeldung bei: minouche@ursulawidmer.at
PERPETUUM MOBILE (Einladung mit Details folgt jeweils)

Sa 20.02.2010 Rituelle Arbeit 3° Alserstraße 18.00 Uhr


Fr - So 19. - 21.03.2010 Gesellenseminar Kirnberg/Mank 19.00 Uhr
Fr - So 23. - 25.04.2010 Lehrlingsseminar 3 Kirnberg/Mank 19.00 Uhr

GROSSORIENT VON ÖSTERREICH Anfragen: office@freimaurer.at

Fr 29.01.2010 Einweihung 1°Loge H.I.R.A.M. GOÖ 19.00 Uhr


Mi 10.02.2010 Erhebung 3° Loge Euklid GOÖ 19.30 Uhr
Sa 27.02.2010 Rezeption 1° Loge 3 Spiegel GOÖ 16.00 Uhr
Sa 06.03.2010 Erhebung 3° Loge Königliche Kunst GOÖ 18.00 Uhr
Sa 13.03.2010 Lichtentzündung 1° Loge Confluences 16.00 Uhr
Mi 24.03.2010 Erhebung 3° Loge Euklid GOÖ 19.30 Uhr

GROSSLOGE HUMANITAS AUSTRIA Anfragen: www.gl-humanitas.com

Di 23.02.2010 Beförderung 2° Loge Lux Danubiana Reischachstraße 19.30 Uhr


Di 16.03.2010 Beförderung 2° Loge Weg im Licht Hackhofergasse 19.30 Uhr
Di 06.04.2010 Erhebung 3° Loge Lux Danubiana Reischachstraße 19.30 Uhr

Anfragen: office@liberale-grossloge.at
LIBERALE GROSSLOGE VON ÖSTERREICH www.liberale-grossloge.at

Mi 27.01.2010 Beförderung 2° Loge GE Hofburg 19.30 Uhr

HUMANITAS DEUTSCHLAND
So 28.03.2010 Erhebung 3° Loge Mozart zd 3 Rosen München 11.30 Uhr

GEMISCHTE GROSSLOGE DER SCHWEIZ


Fr 26.02.2010 Erhebung 3° Loge Isis+Osiris Zürich 19.00 Uhr
Fr 26.03.2010 Erhebung 3° Loge Isis+Osiris Zürich 19.00 Uhr

Weitere Termine auf Seite 23 im Inneren der Zeitung


Impressum:
Organ des Vereins Perpetuum Mobile, Zeitschrift für Mitglieder
Herausgeber/Vertrieb: Verein Perpetuum Mobile
Für den Inhalt verantwortlich: Reinhard Schmitzberger, Maderspergerstraße 3/1/4, A-1160 Wien
Die Beiträge der Autoren stellen ihre eigene Meinung dar und müssen nicht mit der Meinung des Herausgebers oder der Redaktion übereinstimmen. Die Autoren der Bei-
träge wurden darüber informiert, daß ihre Artikel auch einem Personenkreis bekannt werden können, der nicht zu den Mitgliedern des Vereines zählt.
Beiträge bitte elektronisch an: eckstein@perpetuum-mobile.at
Chefredaktion: Dr. Marco Hoffmann - elektronische Post: eckstein@perpetuum-mobile.at
PM dankt allen, die an der Erstellung dieser Ausgabe beteiligt waren.
Bankverbindung: Perpetuum Mobile - BAWAG KtNr: 04710 660 064 BLZ 14000
BIC: BAWAATWW IBAN: AT64 1400 0047 1066 0064
Redaktionsschluss für Nr. 45 ist der 15. März 2010

24 Eckstein 44