Sie sind auf Seite 1von 10

Einführung des Integrals

125

Das Integral wird aus einer geometrischen Fragestellung


124 Integralrechnung hergeleitet: Wie bestimmt man die Flächen zwischen einer
Kurve und der -Achse innerhalb des Intervalls [ ; ]?
Einführung des Integrals In der Schule lernt man:
Stammfunktionen
Hauptsatz =
Flächen
Mittelwerte Dabei gibt es aber einen Haken!
A
Rotationsvolumen Später mehr dazu.

E-Mail: klaus_messner@web.de, Internet: www.elearning-freiburg.de

Der Hauptsatz Stammfunktionen


126 127

In der Schule wird der Zusammenhang zwischen Differenzial- Aufgrund des Zusammenhangs ′( ) = ( ) sind
und Integralrechnung gezeigt. Stammfunktionen nicht eindeutig bestimmt!
Hauptsatz der Differenzial- und Integralrechnung:
Denn = ⇒ ′=
= = −
und = + 5 ⇒ +5 ′=

Hierbei nennt man ( ) eine Stammfunktion von ( ). Erkenntnis:


Es gilt der fundamentale Zusammenhang: ′ = Stammfunktionen sind bis auf eine Konstante eindeutig
Dies bedeutet Integrieren ist die Umkehrung des Differenzie- bestimmt. Es gilt also:
rens, daher sagt man auch „aufleiten“.
( ) = ( )+
Elementare Integrale Rechenregeln für Integrale
128 129

( ) = ‘( ) ∫ ( ) Bezeichnung Rechenregel
+
Summenregel +0 = + 0
! 1 !$ + , # ≠ −1
#+1
⋅ = ⋅ , ∈ℝ
sin −cos +
Konstanter Faktor

cos sin + 0
0 =
Kettenregel 0′
„rückwärts“
1 Nur wenn 0( ) linear ist, d.h. 0( ) = 4 + gilt!
ln ∣ ∣ +
5

./ ./ + Intervallregel = + , ∈ℝ
5

Flächenberechnung mit dem Integral Flächenberechnung mit dem Integral


130 131

Experiment: Erkenntnis: Der Wert des Integrals stellt nicht immer die Fläche
Gesucht ist die Fläche zwischen ( ) = sin ( ) und der -Achse unter einer Kurve dar! Verläuft die Kurve teilweise unterhalb der
im Intervall [6; 26]. -Achse, so kommt es zu Auslöschungen oder sogar zu einem
negativen Vorzeichen!
8 y

= sin = −cos 8
8
Maßnahme:
8
Integriere von Nullstelle
= −cos 2π − −cos π = −1 − 1 = −2 zu Nullstelle und nimm
x

Beträge!
Negative Flächen ???
Rechenbeispiel Abi Pflichtteile – Aufgabe 2
132 133

Gesucht ist die Fläche zwischen ( ) = 3 + 1,5 2 − 1,5 − 1 PT 2010 - Aufgabe 2: D


2
und der -Achse im Intervall [−2; 1]. y
Berechnen Sie das Integral + 4x . (2 VP)
Lösung:
;<,=
= ∫; PT 2009 - Aufgabe 2: E
2
Berechnen Sie das Integral −1 . (2 VP)
+ ∫;<,= = 2,53125 x F
−2 −0,5 1
Die gesuchte Fläche beträgt PT 2008 - Aufgabe 2:
etwa 2,5LE2. > ist eine Stammfunktion der Funktion 0 mit 0( ) = 2 − 3 ∙ sin(4 ).
Mit GTR: ( ) bei Y1 eingeben, Der Punkt A 0 1 liegt auf dem Schaubild von >.
abs(fnInt(Y1,X,-2,-0.5)) + abs(fnInt(Y1,X,-0.5,1)) Bestimmen Sie einen Funktionsterm von >. (2 VP)

Abi Pflichtteile – Lösungen Abi Pflichtteile – Lösungen


134 135

Lösung PT 2010 - Aufgabe 2: Lösung PT 2008 - Aufgabe 2:


D Bilde zunächst eine Stammfunktion:
2 D
+ 4x = 2ln ∣ ∣ + 2x = 2 ⋅ 1 + 2. − 2 ⋅ 0 + 2 = 2.
3
> = 2 − 3 ⋅ sin 4 = 2 + cos 4 +
4
Lösung PT 2009 - Aufgabe 2: Da A 0 1 auf > liegt folgt > 0 = 1, also
E E 3 1
2 1 E
1 = cos 0 + ⇔ =
−1 = 2⋅ ; ⁄
−1 = 2⋅
1⁄2

− 4 4
F
F F Daraus ergibt sich der gesuchte Funktionsterm:
= 4 − E
F = 4 9 − 9 − 4 4 − 4 = 3 − 4 = −1 3 1
> = 2 + cos 4 +
4 4
Fläche zwischen zwei Kurven Fläche zwischen zwei Kurven
136 137

0
y
Wie berechnet man die Fläche Beachte, dass es bei mehreren y

zwischen zwei Kurven in einem Flächenstücken wieder zu


gegebenen Intervall [a;b]? Auslöschungen kommen kann!
Idee: Fläche obere Kurve minus Maßnahme: x

Fläche untere Kurve. Bestimme die Schnittpunkte der


Kurven, integriere von Schnittpunkt
a b x
zu Schnittpunkt und nimm die Beträge.
Ansatz: =∫ −∫ 0 =∫ −0 Für obige Abbildung gilt dann:
/J /L
Vermeide negatives Vorzeichen = −0 + −0
= −0
durch Betragsbildung: /K /J

1
= +2 −1
2
1
Rechenbeispiel 1 Rechenbeispiel 1 0 =
4
−4 −1

138 139

Bestimme die Fläche zwischen den beiden Kurven von ( ) und Nun berechnen wir die Fläche:
0( ) zwischen den Schnittpunkten von Hand. Es gilt A = ∫;F
<
−0

Lösung: Mit −0 =− + + 6 folgt:


y Zuerst die Schnittpunkte. F
0 = ( ) liefert: <
1 1 1 1 0
− − 6 = 0 |⋅ 4 A= − + +6 = − F
+ +3
F 4 2 16 6 −4
1
= +2 −1 ⇒ − 2 − 24 = 0 ;F
2
⇒ ( − 2 − 24) = 0 = 0 − −16 −
OF
+ 48 = 21 LE²
O
⇒ = 0; = −4; = 6
x

1
0 = −4 −1 mit der p-q-Formel.
4
Rechenbeispiel 2 Rechenbeispiel 2
140 141

Bestimme die Fläche zwischen den beiden Kurven von ( ) und Die Fläche ist gegeben durch:
0( ) im Intervall [ ; ] mit dem GTR. <,F O S

= ( − 0( )) + ( − 0( ))
Lösung:
Eingaben im Y-Editor: ;S <,F O

= 2 sin • Q = 2 sin und


Q = cos 1.5 Dies gibt man im GTR so ein:
• Kurven zeichnen lassen mit • abs(fnInt(Y1-Y2,X,-π,0.426)) + abs(fnInt(Y1-Y2,X,0.426,π))
GRAPH
x • fnInt erhält man über MATH,
• Schnittpunkte mit
0 = cos 1,5 2ND CALC intersect • abs erhält man über MATH im Menü NUM
⇒ = −6; = 0,426;
=6 Der GTR liefert dann die Fläche mit = 8,435 LE².

Rechenbeispiele „Kettenregel“ Mittelwerte


142 143

Rechenbeispiel 1: ∫ . / =? Bei endlich vielen Werten arithmetisches Mittel:


Lösung: 2 ′ = 2 ⇒ . /
= . /
+ Alle Werte zusammenzählen und durch die Anzahl der Werte
teilen.
F$U$E
Rechenbeispiel 2: =? Mittelwert von 4, 8, 9? 4 = =7
/$
Was tun bei unendlich vielen Werten, z.B. bei Funktionswerten?
Lösung: 3 + 2 ′ = 3 ⇒ = ln ∣ 3 + 2 ∣ +
/$ Verwende das Integral, weil dieses eine unendliche Summe
darstellt.
Rechenbeispiel 3: cos 2 + 5 =?
Lösung: 2 + 5 ′ = 2 ⇒ cos 2 + 5 = sin 2 + 5 +
Geometrische Fragestellung Integralformel für Mittelwerte
144 145

Der Mittelwert m einer Funktion im Intervall ; ist


Eine geometrische Frage führt zum gegeben durch:
selben Problem.
A ( ) 1
Für die Fläche A links finde ein 4=

flächengleiches Rechteck mit der
Intervalllänge als Grundseite.
Erläuterung:
Idee: Mittelwert der Das Integral bestimmt die Fläche unter der Kurve von im
ℎ = ( <) Funktionswerte ist die Höhe des Intervall ; . Fasst man dies als Fläche eines Rechtecks auf, so
A ( )
Rechtecks. braucht man nur noch durch die Länge − zu teilen und
Mittelwert Integral erhält die gesuchte Höhe 4 des Rechtecks.

Rechenbeispiele Gegenüberstellung
146 147

1. Berechne den Mittelwert von ( ) = im Intervall 0; 2 .


1
Lösung: Diskreter (endlicher) Fall: 4= + ⋯+ !
#
1 1 1 1
4= = = 2−0 =1
2−0 2 2 < 2
< 1
Kontinuierlicher Fall: 4=
2. Berechne den Mittelwert von f(x)=sin(x) im Intervall [0;2π]. −
Lösung:
8
1 1 8
Angenommen man hat im diskreten Fall sehr viele Werte zu
4= sin = −cos <
2π − 0 2π addieren. Kann man trotzdem die Integralformel anwenden?
<
1 Ja man kann! Man muss allerdings Ungenauigkeiten in Kauf
= −1 − −1 =0
2π nehmen!
Rechenbeispiel Lösung
148 149

Ein Messfühler misst jede Stunde, beginnend mit Stunde 0, die Durchschnittswert mit der Integralformel:
aktuelle Umgebungstemperatur in einem Kühlraum. Während Hierbei entstehen Ungenauigkeiten!
der ersten 20 Stunden wird der Temperaturverlauf durch
<
Y = 20 − 0,05Y wiedergegeben. 1 GTR
4= 20 − 0,05 ≈ 13,3
Bestimme die Durchschnittstemperatur innerhalb der ersten 20 20 − 0
<
Stunden (also bis Y = 20) zunächst mit der Integralformel.
Bestimmen Sie nun den exakten Wert mit dem GTR und Ergebnis: Die Durchschnittstemperatur während der ersten 20
vergleichen Sie die Ergebnisse. Stunden beträgt näherungsweise(!) 13,3°C.

Anmerkungen Aufgabe
150 151

Den genauen Wert erhält man mit dem GTR über Eine Bakterienkultur vermehrt sich in den ersten 10 Stunden
sum(seq(Y1,X,0,20))/21 gefolgt von ENTER. seit der Beobachtung exponentiell nach dem Gesetz
Die Funktion sum erhält man über 2ND LIST im Menü MATH und die Y = 2 ⋅ . <, ] . Hierbei wird Y in Stunden und (Y) in Einheiten
Funktion seq erhält man über 2ND LIST im Menü OPS. von 10000 gemessen.
Der genaue Wert beträgt 13,16\°C! Welche Durchschnittsgröße hatte die Bakterienkultur zwischen
der 4ten und der 8ten Stunde?
Gegenüber dem Wert der Integralformel hat man eine
Abweichung von etwa 0,167°C. U
Lösung: 4 = F
2. <, ] Y ≈ 6,82 (GTR: fnInt(Y1,X,4,8)/4)
Man muss von Fall zu Fall entscheiden, ob man solche U;F

Abweichungen in Kauf nehmen kann oder nicht. Ergebnis: Zwischen der 4ten und der 8ten Stunde gab es
durchschnittlich 68200 Bakterien.
Wahlteil 2008 – Analysis I 3 Rotationsvolumen
152 153

Aufgabe I 3.1 Rotation um die x-Achse Rotation um die y-Achse

Ein Behälter hat ein Fassungsvermögen von 1200 Liter. Die enthaltene
y y
( )
Flüssigkeitsmenge zum Zeitpunkt Y wird beschrieben durch die ( )
Funktion mit ( )

Y = 1000 − 800 ⋅ . ;<,< ] ; Y ≥ 0 (Y in Minuten, (Y) in Liter) a b x


a b x
( )
a) … Bestimmen Sie die mittlere Flüssigkeitsmenge während der
ersten Stunde.
`J
O<
Lösung: 4= ∫ 1000 − 800 ⋅ . ;<,< ]
Y = 398,4 _` = π ;
a a
O< < _/ = π
`K

Umkehrfunktionen Aufgaben zur Umkehrfunktion


154 155

Zur Berechnung von _` muss man die Umkehrfunktion ; a Finde zu folgenden Funktionen die Umkehrfunktion:
zu bilden. 1. = 2x + 3
Hierzu löst man die Funktionsgleichung a = einfach nach 2. = . /⁄
3. = + 4x + 4
auf. Auf der rechten Seite der Gleichung steht dann die
Umkehrfunktion.
Lösungen:
Rechenbeispiel:
`; /;
a= =2 +5 1. = ⇒ ; =
Nach auflösen: 2. = 2ln a ⇒ ;
= 2ln
a−5
= = ;
a 3. = a − 2 ⇒ ;
= −2
2
Rechenbeispiel 1 Rechenbeispiel 2
156 157

Berechne _/ im Intervall 0; 2 und _` im Intervall 0; 4 für Für = + 2 berechne _/ im Intervall [0; 2] und _` im
= . Intervall 2; 3 .
1 32
Lösung b : _/ = π =π = = π Lösung b :
5 < 5
< a

Lösung bc : Bestimme zuerst Umkehrfunktion zu ( ). _/ = π +2 =π +2


Löse dazu einfach a = nach auf! < <
1 8 20
a= ⇒ = a = ; a =π + 2x =π +4 = π
F
F
3 < 3 3
1
_` = π a a=π a = 8π
2 <
<

= +2

Rechenbeispiel 2 Wahlteil 2005 – Analysis I 2c)


158 159

8 8
Lösung bc : a Rotationskörper: ] = Y ⋅ cos ; − ≤ ≤
Bestimme zuerst die Umkehrfunktion: Das Schaubild von ] schließt mit der -Achse eine Fläche ein.
Bei Rotation dieser Fläche um die -Achse entsteht ein Dreh-
a= +2⇒a = +2 2
körper. Berechnen Sie dessen Volumen in Abhängigkeit von Y.
⇒ = a −2= ; a
Dieses Integral kann nur mit dem GTR berechnet werden.
Die erforderliche Integrationstechnik wird in der Schule
Lösung: nicht mehr unterrichtet!
8 8
_` = π a −2 a=π a −2 a
_ Y =π Y ⋅ cos =π⋅Y cos ≈ 1,57 ⋅ π ⋅ Y
1 2 2 ;8 ;8
= π a − 2y =π 9−6 − −2 2 ≈ 4,885π
3 3
Rotationsvolumen um parallele Achsen Wahlteil 2007 – Analysis I 2c)
160 161

F
Wie berechnet man das Volumen eines Rotationskörpers, der Rotationskörper: = i
um eine Parallele zur - oder a-Achse rotiert? $fgh
J
/

Das Schaubild j rotiert im Intervall 0; 4 um die Gerade mit der


Lösung: Gleichung a = 4/3. Berechnen Sie das Volumen des entstehen-
• Verschiebe ( ) so, dass die neue Funktion 0( ) um die - den Rotationskörpers.
Achse bzw. um die a-Achse rotiert.
• Berechne _/ bzw. _` mit den bekannten Formeln. Lösung:
F
• Die Berechnungen sind meist sehr aufwändig. Entsprechend 4
_ = π − ≈ 22,34
selten kommt diese Aufgabenstellung im Abitur vor. 3
<