Sie sind auf Seite 1von 36

ICS 91.140.

10 VDI-RICHTLINIEN November 2009

VEREIN
DEUTSCHER Gebäudetechnische Anlagen VDI 2036
INGENIEURE
mit Fernwärme
Former edition: 11/07 Draft, in German only

Building installations for district heating


Frühere Ausgabe: 11.07 Entwurf, deutsch

Ausg. deutsch/englisch
Issue German/English

Die deutsche Version dieser Richtlinie ist verbindlich. The German version of this guideline shall be taken as authorita-
tive. No guarantee can be given with respect to the English trans-
lation.

Inhalt Seite Contents Page

Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Preliminary note . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2


Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 Introduction . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
1 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . 2 1 Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
2 Normative Verweise . . . . . . . . . . . . . . 3 2 Normative references . . . . . . . . . . . . . 3
3 Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 3 Terms and definitions . . . . . . . . . . . . . 4
4 Abkürzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 4 Abbreviations . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
5 Primärenergiefaktor nach 5 Primary energy factor according to the
Energieeinsparverordnung . . . . . . . . . . . 8 Energy Conservation Ordinance . . . . . . . 8
6 Vorplanungsablauf . . . . . . . . . . . . . . . 9 6 Preliminary planning sequence . . . . . . . . 10
7 Entwurfs-/Ausführungsplanungsablauf . . . . 11 7 Design and execution planning sequence . . 12
8 Wahl des Trinkwassererwärmungssystems . 13 8 Selection of the drinking water
heating system . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
8.1 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 8.1 General comments . . . . . . . . . . . . . 13
8.2 Durchflusssystem (DFS) . . . . . . . . . . 14 8.2 Continuous-flow system (CFS). . . . . . . 14
8.3 Speichersystem (SpS) . . . . . . . . . . . . 15 8.3 Storage system (SS) . . . . . . . . . . . . 15
8.4 Speicherladesystem (SLS) . . . . . . . . . 16 8.4 Storage charging system (SCS). . . . . . . 16
8.5 Ventilauslegung für die Trinkwasser- 8.5 Valve arrangement for the drinking water
erwärmungsanlage im Sommer . . . . . . . 19 heating system in the summer . . . . . . . 19
9 Besonderheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . 20 9 Special aspects . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
9.1 Korrosionsschutzgerechte Auswahl 9.1 Selection of materials and
von Werkstoffen. . . . . . . . . . . . . . . 20 corrosion protection . . . . . . . . . . . . 20
9.2 Druckhaltung, Nachspeisung, Entgasung . . 22 9.2 Pressure maintenance, water make-up,
deaeration . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
9.3 Fußbodenheizungssysteme . . . . . . . . . 22 9.3 Underfloor heating systems. . . . . . . . . 22
9.4 Luftheizregister/Luftregister . . . . . . . . 22 9.4 Air heaters . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
9.5 Regelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 9.5 Closed-loop control. . . . . . . . . . . . . 23
10 Anlagenkontrolle zur Optimierung . . . . . . 23 10 System monitoring for optimisation . . . . . 23
Schrifttum. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Anhang A Muster – Antrag zur Herstellung/ Annex A Example – application for installation/
Erweiterung eines Fernwärme- expansion of a house service
Hausanschlusses . . . . . . . . . . . . 27 connection for district heat . . . . . . . 32
Anhang B Muster – Antrag zur Inbetriebnahme Annex B Example – application for commission-
einer Fernwärme-Heinzungsanlage . . 29 ing a district heating system . . . . . . 34
Anhang C Muster – Inbetriebnahme der Annex C Example commissioning the
Fernwärme-Heizungsanlage. . . . . . 30 district heating system . . . . . . . . . 35

VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnk (GBG)


Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

VDI-Handbuch Technische Gebäudeausrüstung, Band 4: Wärme-/Heiztechnik


–2– VDI 2036

Vorbemerkung Preliminary note


Der Inhalt dieser Richtlinie ist entstanden unter Be- The content of this guideline has been developed in
achtung der Vorgaben und Empfehlungen der Richt- strict accordance with the requirements and recom-
linie VDI 1000. mendations of the guideline VDI 1000.

Allen, die ehrenamtlich an der Erarbeitung dieser We wish to express our gratitude to all honorary con-
VDI-Richtlinie mitgewirkt haben, sei gedankt. tributors to this guideline.

Einleitung Introduction
Durch die Maßgabe der Energieeinsparverordnung As a result of the Energy Conservation Ordinance
(EnEV), einen vorgeschriebenen Jahres-Primärener- (EnEV) stipulating that a set annual primary energy
giebedarf nicht zu überschreiten, gewinnt die mo- demand should not be exceeded, modern district
derne Fernwärmeversorgung mit Nutzung der Kraft- heating utilizing combined heat and power (CHP) is
Wärme-Kopplung (KWK) aufgrund günstiger Pri- becoming more important on account of favourable
märenergiefaktoren an Bedeutung. primary energy factors.
Historisch bedingt sind die Verfahren und Vorschrif- For historical reasons the procedures and regulations
ten für die Errichtung eines Gasanschlusses und den applicable to setting up a gas connection and operat-
Betrieb von Öl- und Gasheizungen den Planern, Inge- ing oil- or gas-fired heating systems are familiar to
nieuren und ausführenden Unternehmen bekannt. planners, engineers and the companies carrying out
Die Fernwärmeversorgung wurde überwiegend in the work. The district heating supply system has been
Großstädten und Ballungszentren von speziellen Pla- installed and operated predominantly in large cities
nern, Ingenieuren, Versorgungsbetrieben und ausfüh- and conurbations by special planners, engineers, sup-
renden Unternehmen installiert und betrieben. Auf- ply companies and those companies performing the
grund der gestiegenen Anforderungen und der verän- work. Due to increases in requirements and changes
derten Technik ist die Fernwärme nun auch eine Al- in the technology, district heat is now a possibility
ternative für die Versorgung von Gebieten mit gerin- even for areas with a low heat density.
ger Wärmedichte.

1 Anwendungsbereich 1 Scope
Diese Richtlinie gilt für Hauszentralen und Haus- This guideline applies to domestic heating control
anlagen nach DIN 4747-1, die mit direktem oder in- units and domestic heating distribution systems as
direktem Anschluss aus einem Heizwasser-Fernwär- defined in DIN 4747-1 which are supplied from a
menetz versorgt werden. Sie gilt nicht für den An- hot-water district heating network via a direct or indi-
schluss an Nieder- und Hochdruckdampfnetze. Die rect connection. It does not apply to connections to
Richtlinie soll Planern, Ingenieuren und ausführen- low- or high-pressure steam networks. The guideline
den Unternehmen als Planungs- und Auslegungsleit- is intended to serve as a planning and design guide-
faden dienen. line for planners, engineers, supply companies and
companies performing the work.
VDI 2036 –3–

2 Normative Verweise / nen, Hausstationen und Hausanlagen zum An-


Normative references schluss an Heizwasser-Fernwärmenetze (Heating
Die folgenden zitierten Dokumente sind für die An- plants for district heating; Part 1: Safety require-
wendung dieser Richtlinie erforderlich: / The follow- ments for domestic substations, stations and do-
ing referenced documents are indispensable for the mestic systems to be connected to hot-water dis-
application of this guideline: trict heating networks)
Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz DIN 18 380:2006-10 VOB Vergabe- und Vertrags-
und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäu- ordnung für Bauleistungen; Teil C: Allgemeine
den (Energieeinsparverordnung – EnEV) Technische Vertragsbedingungen für Bauleistun-
gen (ATV); Heizanlagen und zentrale Wasser-
Verordnung zur Novellierung der Trinkwasserverord-
erwärmungsanlagen (German construction con-
nung (Artikel 1 Verordnung über die Qualität von
tract procedures; Part C: General technical specifi-
Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trink-
cations for building works; Systems for heating
wasserverordnung – TrinkwV 2001); (Artikel 2
Änderung anderer Rechtsvorschriften) and central water heating)

AGFW FW 507:2003-08 Anforderungen an thermo- DIN EN 1717:2001-05 Schutz des Trinkwassers vor
statische Heizkörperventile ohne Fremdenergie für Verunreinigungen in Trinkwasser-Installationen
Heizwasser (Requirements for thermostatic und allgemeine Anforderungen an Sicherheitsein-
selfacting temperature valves for radiator systems) richtungen zur Verhütung von Trinkwasserverun-
reinigungen durch Rückfließen; Technische Regel
AGFW FW 508 Teil 1:2001-09 Anforderungen an des DVGW; Deutsche Fassung EN 1717:2000
witterungsgeführte Regeleinrichtungen (Protection against pollution of potable water in-
AGFW FW 508 Teil 2:2003-07 Anforderungen an stallations and general requirements of devices to
digitale witterungsgeführte Regeleinrichtungen prevent pollution by backflow; Technical rule of
(Requirements for digital weather-induced control the DVGW; German version EN 1717:2000)
devices)
DIN EN 12 502 Korrosionsschutz metallischer Werk-
AGFW FW 510:2003-11 Anforderungen an das stoffe; Hinweise zur Abschätzung der Korrosions-
Kreislaufwasser von Industrie- und Fernwärme- wahrscheinlichkeit in Wasserverteilungs- und
heizanlagen sowie Hinweise für deren Betrieb -speichersystemen; Deutsche Fassung EN 12 502
(Requirements for circulation water in industrial (Protection of metallic materials against corrosion;
and district heating systems and recommendations Guidance on the assessment of corrosion likeli-
for their operation) hood in water distribution and storage systems;
AGFW FW 515:2003-08 Technische Anschlussbe- German version EN 12 502)
dingungen Heizwasser (TAB-HW) (Technical DIN EN 12 831:2003-08 Heizungsanlagen in Gebäu-
connection conditions heating water (TAB-HW)) den; Verfahren zur Berechnung der Norm-Heiz-
AGFW FW 523:2002-04 Trinkwassererwärmungs- last; Deutsche Fassung EN 12 831:2003 (Heating
systeme; Vergleich systems in buildings; Method for calculation of the
DIN 1946-6:2009-05 Raumlufttechnik; Teil 6: Lüf- design heat load; German version EN 12 831:
tung von Wohnungen; Allgemeine Anforderun- 2003)
gen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung DIN EN 12 831 Beiblatt 1:2008-07 Heizsysteme in
und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Ab- Gebäuden; Verfahren zur Berechnung der Norm-
nahme) und Instandhaltung (Ventilation and air Heizlast; Nationaler Anhang NA (Heating systems
conditioning; Part 6: Ventilation for residential in buildings; Method for calculation of the design
buildings; General requirements, requirements for heat load; National Annex NA)
measuring, performance and labeling, delivery/ac-
DIN EN 13 779:2007-09 Lüftung von Nichtwohnge-
ceptance (certification) and maintenance)
bäuden; Allgemeine Grundlagen und Anforderun-
DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasser-Instal- gen für Lüftungs- und Klimaanlagen und Raum-
lationen (TRWI); Technische Regel des DVGW kühlsysteme; Deutsche Fassung EN 13 779:2007
(Drinking water supply systems (DVGW code of (Ventilation for non-residential buildings; Perform-
practice)) ance requirements for ventilation and room-condi-
DIN 4708 Zentrale Wassererwärmungsanlagen tioning systems; German version EN 13779:2007)
(Central heat-water-installations) DIN EN 14 868:2005-11 Korrosionsschutz metalli-
DIN 4747-1:2003-11 Fernwärmeanlagen; Teil 1: Si- scher Werkstoffe; Leitfaden für die Ermittlung der
cherheitstechnische Ausrüstung von Unterstatio- Korrosionswahrscheinlichkeit in geschlossenen
–4– VDI 2036

Wasser-Zirkulationssystemen; Deutsche Fassung VDI 2035 Blatt 2:2009-08 Vermeidung von Schäden
EN 14 868:2005 (Protection of metallic materials in Warmwasser-Heizungsanlagen; Wasserseitige
against corrosion; Guidance on the assessment of Korrosion (Prevention of damage in water heating
corrosion likelihood in closed water circulation installations; Water-side corrosion)
systems; German version EN 14 868:2005)
VDI 2067 Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer
DVGW W 551:2004-04 Trinkwassererwärmungs- Anlagen (Economic efficiency of building installa-
und Trinkwasserleitungsanlagen; Technische tions)
Maßnahmen zur Verminderung des Legionellen-
wachstums; Planung, Errichtung, Betrieb und Sa- VDI 2073:1999-07 Hydraulische Schaltungen in
nierung von Trinkwasser-Installationen Heiz- und Raumlufttechnischen Anlagen
(Hydraulic circuits in heating, ventilation and air-
DVGW W 553:1998-12 Bemessung von Zirkulati- conditioning (HVAC) systems)
onssystemen in zentralen Trinkwassererwär-
mungsanlagen (Dimensioning of circulation-sys- VDI 6003:2004-10 Trinkwassererwärmungsanlagen;
tems in central drinking water heating systems) Komfortkriterien und Anforderungsstufen für Pla-
nung, Bewertung und Einsatz (Water heating sys-
VDI 2035 Blatt 1:2005-12 Vermeidung von Schäden
tems; Comfort criteria and performance levels for
in Warmwasser-Heizungsanlagen; Steinbildung in
planning, evaluation and implementation)
Trinkwassererwärmungs- und Warmwasser-Hei-
zungsanlagen (Prevention of damage in water VDI 6030 Blatt 1:2002-07 Auslegung von freien
heating installations; Scale formation in domestic Raumheizflächen; Grundlagen; Auslegung von
hot water supply installations and water heating in- Raumheizkörpern (Designing free heating surfaces;
stallations) Fundamentals; Designing of heating appliances)

3 Begriffe 3 Terms and definitions


Für die Anwendung dieser Richtlinie gelten die fol- For the purposes of this guideline, the following
genden Begriffe: terms and definitions apply:

Anschlussleistung Connected load


Leistung, die beim Wärmeversorgungsunternehmen The heat-load requirement which is ordered from the
bestellt wird. heat supply company.

Direkter Anschluss Direct connection


Die Hausanlage wird vom Heizwasser aus dem Fern- Hot water from the district heating network flows
wärmenetz durchströmt. through the domestic heating distribution system.

Durchflusssystem (DFS) Continuous-flow system (CFS)


System zur Trinkwassererwärmung. Kaltwasser System for heating drinking water. When hot domes-
durchströmt bei Trinkwarmwasserbedarf einen Wär- tic water is required, cold water flows through a heat
meübertrager und wird dabei auf die gewünschte exchanger and is thereby heated to the desired tem-
Trinkwarmwassertemperatur erwärmt. perature.

Fernwärme (FW) District heat (DH)


Bei der Fernwärme ist die erzeugte Wärme häufig ein In district heating the heat generated is frequently a
Koppelprodukt aus der Erzeugung von elektrischer cogeneration product arising from the generation of
Energie und wird über ein mehr oder weniger ver- electrical energy and is brought to the heat consumer
zweigtes Fernwärmenetz an die Wärmenutzer heran- via a district heating network which may be ramified
geführt. to a greater or lesser extent.
VDI 2036 –5–

Hausanlage Domestic heating distribution system


Die Hausanlage besteht aus dem Rohrleitungssystem The domestic heating distribution system consists of
ab der Hauszentrale, den Heizflächen sowie den zu- the piping system on the consumer’s side of the do-
gehörigen Absperr-, Regel- und Sicherheitseinrich- mestic heating control unit, the heating surfaces to-
tungen. gether with the corresponding shut-off, regulating
and safety devices.
Beim direkten Anschluss müssen die Hausanlagen- In the case of a direct connection the components of
teile den in der Hausstation gewählten Druck- und the domestic heating distribution system must satisfy
Temperaturbedingungen genügen. the pressure and temperature requirements specified
in the house substation.
Beim indirekten Anschluss unterliegen alle Anlagen- With an indirect connection all parts of the installa-
teile den Betriebsbedingungen der Hausanlage. Sie tion are subject to the operating conditions of the do-
müssen für die gewählten Druck- und Temperaturbe- mestic heating distribution system. They must be
dingungen geeignet sein. suitable for the pressure and temperature require-
ments selected.

Hausstation House substation


Die Hausstation besteht aus der Übergabestation und The house substation consists of the transfer station
der Hauszentrale. Die Hausstation kann für den di- and the domestic heating control unit. The house sub-
rekten oder den indirekten Anschluss konzipiert wer- station can be designed for direct or indirect connec-
den. Übergabestation und Hauszentrale können bau- tion. The transfer station and domestic heating con-
lich getrennt oder in einer Einheit als Kompaktstation trol unit can be located separately or be accom-
angeordnet sein. Ferner können mehrere Komponen- modated in a single unit as a compact substation. In
ten in Baugruppen zusammengefasst werden. addition several components can be grouped into
modules.

Hauszentrale Domestic heating control unit


Die Hauszentrale ist das Bindeglied zwischen der The domestic heating control unit is the connecting
Übergabestation und der Hausanlage. Sie dient der link between the transfer station and the domestic
Anpassung der Wärmelieferung an die Hausanlage, heating distribution system. It is used for adapting the
z. B. hinsichtlich Druck, Temperatur und Volumen- heat supply to the domestic heating distribution sys-
strom. tem as regards pressure, temperature and flow rate,
for example.

Indirekter Anschluss Indirect connection


Das Heizwasser der Hausanlage ist durch einen Wär- The hot water in the domestic heating distribution
meübertrager vom Fernwärmenetz getrennt. Beim in- system is separated from the district heating network
direkten Anschluss erhält man einen primären und ei- by a heat exchanger. With an indirect connection
nen sekundären Kreis. there is a primary and a secondary circuit.

Kaltwasser Cold water


Kaltwasser ist frisches Wasser in Trinkwasserquali- Cold water is fresh water at drinking-water quality.
tät.

Kompaktstation Compact substation


Die Kompaktstation enthält sowohl die Übergabesta- The compact substation contains not only the transfer
tion als auch die Hauszentrale und bei Bedarf auch station but also the domestic heating control unit and
die Komponenten der Trinkwassererwärmung if need be also the components of the drinking water
(TWE). Kompaktstationen werden montagefertig an- heating system (DWH). Compact substations are
geliefert und müssen vor Ort nur noch mit den Ver- supplied ready to install and only need to be con-
sorgungsleitungen des Fernwärmenetzes und der nected to the supply lines of the district heating net-
Hausanlage sowie dem elektrischen Versorgungsnetz work and of the domestic heating distribution system
verbunden werden. as well as to the power supply.
–6– VDI 2036

Nahwärme Local heat


Bei der Fernwärme ist die erzeugte Wärme häufig ein In district heating the heat generated is frequently a
Koppelprodukt aus der Erzeugung von elektrischer cogeneration product arising from the generation of
Energie und wird über ein mehr oder weniger ver- electrical energy and is brought to the heat consumer
zweigtes Fernwärmenetz an die Wärmenutzer heran- via a district heating network which may be ramified
geführt. to a greater or lesser extent.

Primärkreis Primary circuit


Den vom Heizwasser des Fernwärmenetzes durch- That part of the installation through which the hot
strömten Anlagenteil bezeichnet man als Primär- water of the district heating network flows is referred
kreis. to as the primary circuit.

Sekundärkreis Secondary circuit


Den vom Heizwasser der Hausanlage durchströmten That part of the installation through which the hot
Anlagenteil bezeichnet man als Sekundärkreis. water of the domestic heating distribution system
flows is referred to as the secondary circuit.

Sicherheitstechnische Ausrüstung von House substation safety equipment


Hausstationen
Die sicherheitstechnische Ausrüstung von Hausstati- House substation safety equipment basically consists
onen besteht im Wesentlichen aus Vorrichtungen zum of devices for detecting pressure and temperature and
Erkennen von Druck und Temperatur sowie Einrich- devices for limiting them.
tungen zu deren Begrenzung.

Sicherheitsabsperrventil mit Druckminderer (SAV) Safety shut-off valve with pressure reducer (SSV)
Ein Sicherheitsabsperrventil mit Druckminderer ist A safety shut-off valve with pressure reducer is a de-
eine Armatur oder Einrichtung, die durch selbsttäti- vice or fitting which by closing automatically pre-
ges Schließen die Überschreitung eines vorbestimm- vents a preset overpressure being exceeded and
ten Überdrucks verhindert und nach einer Druck- which opens again automatically following a fall in
absenkung wieder selbsttätig öffnet. Es hat Druck- pressure. It performs a pressure-monitoring function
wächterfunktion und muss bei einem Schaden an der and in the event of damage to the control membrane
Regelmembran das Gerät schließen oder durch eine must close the unit or by means of a suitable device
geeignete Einrichtung einen sicheren Betrieb weiter- ensure continued safe operation.
hin gewährleisten.

Sicherheitsüberströmventil (SÜV) Safety overflow valve (SOV)


Ein Sicherheitsüberströmventil ist eine Armatur oder A safety overflow valve is a device or fitting which by
Einrichtung, die durch selbsttätiges Öffnen die Über- opening automatically prevents a preset overpressure
schreitung eines vorbestimmten Überdrucks verhin- being exceeded and which closes again automatically
dert und nach einer Druckabsenkung wieder selbst- following a fall in pressure. It performs a pressure-
tätig schließt. Es hat Druckwächterfunktion und muss monitoring function and in the event of damage to the
bei einem Schaden an der Regelmembran das Gerät control membrane must open the unit or by means of
öffnen oder durch eine geeignete Einrichtung einen a suitable device ensure continued safe operation.
sicheren Betrieb weiterhin gewährleisten.

Sicherheitsventil (SV) Safety valve (SV)


Ein Sicherheitsventil ist eine Armatur oder Einrich- A safety valve is a device or fitting which by opening
tung, die durch selbsttätiges Öffnen zur Atmosphäre automatically to the atmosphere prevents a preset
hin die Überschreitung eines vorbestimmten Über- overpressure being exceeded and which closes again
drucks verhindert und nach einer Druckabsenkung automatically following a fall in pressure. It performs
wieder selbsttätig schließt. Es hat Druckwächter- a pressure-monitoring function and in the event of
funktion und muss bei einem Federbruch das Gerät spring fracture must open the unit – hereby under no
öffnen – es darf hierbei unter keinen Umständen circumstances should it close.
schließen.
VDI 2036 –7–

Sicherheitstemperaturwächter (STW) Safety temperature monitor (STM)


Ein Sicherheitstemperaturwächter ist eine Tempera- A safety temperature monitor is a temperature limiter
turbegrenzungseinrichtung, die dafür vorgesehen ist, which is intended to keep the temperature in the do-
die Temperatur in der Hausanlage unterhalb eines mestic heating distribution system below the maxi-
höchstzulässigen Wertes zu halten. Nach dem An- mum permissible value. Once it trips an automatic re-
sprechen erfolgt eine selbsttätige Rückstellung, wenn set will occur when the sensor temperature has fallen
die Fühlertemperatur um den Betrag der Schaltdiffe- below the specified limit value by the amount of the
renz unter den eingestellten Grenzwert abgesunken hysteresis.
ist.
Ein Sicherheitstemperaturwächter ist ein Tempera- A safety temperature monitor is a temperature moni-
turwächter mit erweiterter Sicherheit. Temperaturbe- tor with additional safety. When an internal fault oc-
grenzungseinrichtungen mit erweiterter Sicherheit curs, temperature-limiting devices with additional
führen beim Auftreten eines internen Fehlers zur Ab- safety will cause the system to switch off or will re-
schaltung des Systems bzw. zur Begrenzung der sult in the temperature being limited.
Temperatur.

Speichersystem (SPS) Storage system (SS)


System zur Trinkwassererwärmung. Kaltwasser in System for heating drinking water. Cold water in a
einem Speicher wird über einen innenliegenden Wär- storage tank is heated up to the desired domestic hot
meübertrager auf die gewünschte Trinkwarmwasser- water temperature by an internal heat exchanger and
temperatur erwärmt und gespeichert. stored.

Speicherladesystem (SLS) Storage charging system (SCS)


System zur Trinkwassererwärmung. Kaltwasser wird System for heating drinking water. Cold water is
über einen externen Wärmeübertrager auf die ge- heated up to the desired domestic hot water tempera-
wünschte Trinkwarmwassertemperatur erwärmt und ture by an external heat exchanger and then pumped
über eine Pumpe in einen Speicher geladen. into a storage tank.

Temperaturregler (TR) Temperature regulator (TR)


Ein Temperaturregler misst die zu regelnde Tempera- A temperature regulator measures the temperature
tur, vergleicht diese mit dem vorgegebenen Sollwert which is to be regulated, compares it with the speci-
und beeinflusst den Istwert im Sinne einer Anglei- fied setpoint value and changes the actual value in the
chung an den Sollwert. sense of bringing it to the setpoint value.

Trinkwarmwasser (TWW) Domestic hot water


Trinkwarmwasser ist erwärmtes Kaltwasser. Domestic hot water is heated cold water.

Trinkwassererwärmung (TWE) Drinking water heating (DWE)


Bei der Trinkwassererwärmung handelt es sich um Drinking water heating is the heating of cold water.
die Erwärmung von Kaltwasser.

Übergabestation (ÜS) Transfer station


Die Übergabestation ist das Bindeglied zwischen der The transfer station is the connecting link between
Hausanschlussleitung und der Hauszentrale. Sie the house service connection line and the domestic
dient dazu, die Wärme bestimmungsgemäß, z. B. hin- heating control unit. It is used for passing the heat on
sichtlich Druck, Temperatur und Volumenstrom, an to the domestic heating control unit in the required
die Hauszentrale zu übergeben. form as regards pressure, temperature and flow rate,
for example.

Wohnungsstation Dwelling substation


Die Wohnungsstation enthält die Komponenten zur The dwelling substation contains the components for
wohnungsweisen Bereitstellung von Raumwärme providing space heat and domestic hot water for that
und Trinkwarmwasser. particular dwelling.
–8– VDI 2036

Wärmeübertrager Heat exchanger


Durch einen Wärmeübertrager wird das Heizwasser The hot water of the district heating network is kept
des Fernwärmenetzes vom Heizwasser der Haus- hydraulically separate from the hot water of the do-
anlage hydraulisch getrennt. mestic heating distribution system by means of a heat
exchanger.

4 Abkürzungen 4 Symbols and abbreviations


In dieser Richtlinie werden die nachfolgend aufge- The following abbreviations are used throughout this
führten Abkürzungen verwendet: guideline:
DFS Durchflusssystem CFS continuous-flow system
HAL Hausanschlussleitung HAL house service connection line
HZ Hauszentrale HZ domestic heating control unit
FW Fernwärme DH district heat
FVU Fernwärmeversorgungsunternehmen DHU district heat utility
KWK Kraft-Wärme-Kopplung CHP combined heat and power
NL Bedarfskennzahl NL demand coefficient
RL Rücklauf RL return flow
SAV Sicherheitsabsperrventil SSV safety shut-off valve
SÜV Sicherheitsüberströmventil SOV safety overflow valve
SV Sicherheitsventil SV safety valve
SLS Speicherladesystem SCS storage charging system
SpS Speichersystem SS storage system
STW Sicherheitstemperaturwächter STM safety temperature monitor
TAB technische Anschlussbedingungen TCC technical connection conditions
TR Temperaturregler TR temperature regulator
TW Trinkwasser TW drinking water
TWE Trinkwassererwärmung DWE drinking water heating
TWW Trinkwarmwasser TWW domestic hot water
TWZ Zirkulation TWZ circulation
ÜS Übergabestation ÜS transfer station
VL Vorlauf VL flow

5 Primärenergiefaktor nach 5 Primary energy factor according to the


Energieeinsparverordnung Energy Conservation Ordinance
Gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) wird According to the Energy Conservation Ordinance
der Primärenergiebedarf je nach Energieträger unter- (EnEV) primary energy demand is evaluated differ-
schiedlich bewertet. Der Primärenergiefaktor beträgt ently depending on the energy carrier. The primary
z. B. bei Heizöl EL, Erdgas H und Flüssiggas 1,1. Der energy factor for, for example, heating oil EL, natural
Primärenergiefaktor von Fernwärme aus Kraft- gas H and liquid gas is 1,1. In the case of the combus-
Wärme-Kopplung bei Verbrennung fossiler Brenn- tion of fossil fuels, the German national average for
stoffe beträgt im Bundesdurchschnitt 0,7, muss je- the primary energy factor of district heat from cogen-
doch für das jeweilige Fernwärmenetz beim Versor- eration is 0,7 but the corresponding factor for a par-
gungsunternehmen erfragt werden. Sofern der Pri- ticular district heating network needs to be obtained
märenergiefaktor < 1,1 ist, entstehen Vorteile gegen- from the utility company in question. With a primary
über Erdgas- oder Heizölversorgung bei der Wärme- energy factor of < 1,1, advantages arise over natural
dämmung der Gebäudehülle sowie der technischen gas or heating oil in both the thermal insulation of the
Gebäudeausrüstung. Die Anerkennung der Fern- external envelope of the building and also the build-
wärme ist nach dem Erneuerbare-Energien-Wärme- ing services. The recognition of district heat is linked
gesetz (EEWärmeG) an vier separate Anforderungen to the Renewable Energies Heat Act (EEWärmeG) at
(z. B. KWK-Nutzung) geknüpft. four separate requirements (e. g. CHP using).
VDI 2036 –9–

6 Vorplanungsablauf
– 10 – VDI 2036

6 Preliminary planning sequence


VDI 2036 – 11 –

7 Entwurfs-/Ausführungsplanungsablauf
– 12 – VDI 2036

7 Design and execution planning sequence


VDI 2036 – 13 –

8 Wahl des 8 Selection of the drinking water


Trinkwassererwärmungssystems heating system
8.1 Allgemeines 8.1 General comments
Aufgrund der Veränderung im Dämmstandard von Due to changes in the insulation standard of build-
Gebäuden, der gestiegenen Komfort- und Hygiene- ings, to increases in comfort and hygiene require-
ansprüche und der ganzjährigen Bereitstellung von ments and to the fact that domestic hot water is now
erwärmtem Trinkwasser erhöht sich der Anteil der provided throughout the year, the share of the heating
Trinkwassererwärmung an der Heizlast. load taken up by drinking water heating is increasing.
Bei der Trinkwassererwärmung sind generell die An- The requirements specified in DVGW W 551 and
forderungen nach DVGW W 551 und W 553 zu be- W 553 should usually be taken into consideration in
rücksichtigen. drinking water heating.
Folgende fernwärmespezifischen Punkte sind bei ei- The following points relating to district heating
nem TWE-System zu beachten: should be observed in a DWH system:
• Vorgaben der TAB, z. B. Anschlussart, System- • stipulations in the technical connection conditions
wahl such as connection type, selection of system
• niedrigste Vorlauftemperatur des Fernwärmenet- • lowest flow temperature of the district heating
zes network
• maximal zulässige FW-Rücklauftemperatur bei • maximum permitted DH return flow temperature
TWE für die Auslegung des Systems with DWH for system design
(Die maximal zulässige FW-Rücklauftemperatur (The maximum permitted DH return flow temper-
bei TWE kann je nach TAB von der maximal zu- ature with DWH may differ from the maximum
lässigen Rücklauftemperatur abweichen.) permitted return flow temperature, depending on
the TCC.)
Die FW-Rücklauftemperatur bei TWE kann im In operation, the DH return flow temperature with
Betrieb systembedingt höher sein als die Aus- DWH can be higher than the design return flow
legungsrücklauftemperatur. temperature.
• Berechnung der zur Verfügung stehenden Leis- • calculation of the thermal output available at the
tung bei niedrigster Vorlauftemperatur, eingestell- lowest flow temperature, specified flow rate and
tem Volumenstrom und maximal zulässiger FW- maximum permitted DH return flow temperature
Rücklauftemperatur bei TWE with DWH
• gegebenenfalls Auswahl des TWE-Systems unter • if applicable, selection of the DWH system while
Berücksichtigung der maximal möglichen Fern- taking into consideration the maximum possible
wärmerücklaufauskühlung (Ermittlung der tat- cooling down of the DH return flow (determina-
sächlichen Leistung) tion of the real thermal output)
• Bei Speichersystemen ist die Bedarfskennzahl NL • with storage systems the demand coefficient NL
nach DIN 4708 für die Heizmitteltemperaturen according to DIN 4708 is shown for heating-
80 °C/60 °C ausgewiesen. Bei abweichenden Pa- medium temperatures of 80 °C/60 °C. Where pa-
rametern muss die NL-Zahl neu berechnet wer- rameters differ from this, the NL figure will need
den. to be recalculated.
Bei Einhaltung der Richtwerte für das Kreislaufwasser When there is compliance with the guide values for the
nach AGFW FW 510 liegt in der Regel ein Medium circulation water as specified in AGFW FW 510 this
der Gefährdungsklasse 3 vor. Die Auswahl von Trink- will usually indicate that the medium belongs to hazard
wassererwärmern, die direkt an das FW-Kreislaufwas- class 3. Selection of drinking-water heaters which are
ser angeschlossen werden, richtet sich nach dessen Ge- connected directly to the DH circulation water will be
fährdungsklasse (siehe DIN 1988 oder EN 1717). guided by its hazard class (see DIN 1988 or EN 1717).
Steinbildung (Kalkausfällung) kann nur auf der Trink- Formation of calcareous deposits can only occur on
wasserseite auftreten, da das FW-Kreislaufwasser im- the drinking-water side since the DH circulation wa-
mer enthärtet werden muss. Zur Vermeidung der ter must always be softened. To prevent these depos-
Steinbildung sind die Empfehlungen der VDI 2035 its from occurring the recommendations of VDI 2035
Blatt 1 zu beachten. Ist zwischen Fernwärme und Part 1 should be noted. If, in addition, a heating cir-
Trinkwasser zusätzlich ein Heizkreis zwischenge- cuit is located between the district heat and the drink-
schaltet, so ist für diesen ebenfalls die VDI 2035 ing water, the provisions of VDI 2035 Part 1 should
Blatt 1 zu beachten. also be observed for this circuit.
– 14 – VDI 2036

Zusätzlich kann der Steinbildung durch Absenkung In addition this can be counteracted by lowering the
der Heizmitteltemperatur oder Wahl eines geeigneten temperature of the heating medium or selecting a
Systems entgegengewirkt werden. suitable system.
Folgende TWE-Systeme stehen zur Wahl: The following DWH systems are available:
• Durchflusssystem (DFS) • continuous-flow system (CFS)
• Speichersystem (SpS) – direkt, indirekt • storage system (SS) – direct, indirect
• Speicherladesystem (SLS) – direkt, indirekt • storage charging system (SCS) – direct, indirect
Die im Folgenden aufgeführten TWE-Systeme kön- The DWH systems listed below can be selected irre-
nen unabhängig von der Versorgungsart eingesetzt spective of the type of supply.
werden.
Nähere Ausführungen zur Auswahl von TWE-Syste- More detailed information on selecting DWH sys-
mem sind der AGFW FW 523 zu entnehmen. tems may be found in AGFW FW 523.

8.2 Durchflusssystem (DFS) 8.2 Continuous-flow system (CFS)


Kennzeichnend für das DFS ist, dass das Trinkwasser The CFS is characterized by the drinking water not
erst im Bedarfsfall (bei Zapfung) über einen Wärme- being heated by a heat exchanger until it is actually
übertrager erwärmt wird. Der maximale zapfbare needed (tapped). The maximum hot water flow rate
Warmwasservolumenstrom ist abhängig von der in- which can be drawn is dependent on the installed de-
stallierten Geräteleistung/Anschlussleistung und der vice output/connected heat load and the desired de-

Bild 1. Durchflusssystem (DFS) – mittlere und größere Leistun- Figure 1. Continuous-flow system (CFS) – medium and high
gen (NL > 5) outputs (NL > 5)
1 Regler 1 regulator
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Füll- und Entleerungshahn 3 filling and discharge cock
4 Absperrarmatur 4 shut-off valve
5 Sicherheitsventil 5 membrane safety valve
6 Wärmeübertrager 6 heat transfer
7 Rückschlagventil 7 check valve
8 Schmutzfänger 8 dirt trap
9 Sicherheitstemperaturwächter (1) 9 safety temperature monitor (1)
10 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 10 actuator with safety function
11 Temperaturfühler 11 temperature sensor
12 Temperaturregler (1) 12 temperature regulator (1)
13 Umwälzpumpe 13 circulating pump
14 Volumenstrombegrenzer 14 flow-rate limiter
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717 (2) connection in accordance with DIN 1988 or
EN 1717
VDI 2036 – 15 –

gewünschten Austrittstemperatur. Das DFS wird di- livery temperature. The CFS is connected directly to
rekt an das Fernwärmenetz angeschlossen (siehe the district heating network (see Figure 1 and Fi-
Bild 1 und Bild 2). gure 2).

8.3 Speichersystem (SpS) 8.3 Storage system (SS)


In einem SpS wird das Trinkwasser im Vergleich zum In a storage system the drinking water, in comparison
DFS mit kleiner Leistung in einem Speicher mit in- to the CFS with a small thermal output, is heated up
nenliegendem Wärmeübertrager (z. B. Rohrschlange) and stored in a storage tank with an internal heat ex-
aufgeheizt und bevorratet. Das SpS kann sowohl di- changer (such as a pipe coil). The SS can be con-
rekt als auch indirekt an das Fernwärmenetz ange- nected either directly or indirectly to the district heat-
schlossen werden. ing network.
Es sollten Speicher mit separatem Zirkulations- Storage heaters with a separate circulation connec-
anschluss verwendet werden. Fehlt der separate Zir- tion should be used. If there is no separate circulation
kulationsanschluss, wird die Zirkulation über die connection, the circulation water should be con-
Kaltwasserleitung angeschlossen. Hier kommt es zu nected via the cold water line. This will result in
erhöhten Fernwärmerücklauftemperaturen bei der higher DH return flow temperatures during charging
Ladung, weil die Schichtung nicht aufrechterhalten since it is not possible to maintain stratification (see
werden kann (siehe Bild 3 und Bild 4). Figure 3 and Figure 4).

Bild 2. Durchflusssystem (DFS) – kleinere Leistungen (NL 2), Figure 2. Continuous-flow system (CFS) – lower outputs
Regelung ohne Hilfsenergie (NL 2); regulation without auxiliary energy
1 Regler 1 regulator
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Füll- und Entleerungshahn 3 filling and discharge cock
4 Absperrarmatur 4 shut-off valve
5 Sicherheitsventil 5 membrane safety valve
6 Wärmeübertrager 6 heat transfer
7 Rückschlagventil 7 check valve
8 Schmutzfänger 8 dirt trap
9 Sicherheitstemperaturwächter (1) 9 safety temperature monitor (1)
10 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 10 actuator with safety function
11 Temperaturfühler 11 temperature sensor
12 Temperaturregler (1) 12 temperature regulator (1)
13 Umwälzpumpe 13 circulating pump
14 Volumenstrombegrenzer 14 flow-rate limiter
15 Differenzdruckregler 15 actuator without auxiliary energy
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717! (2) connection in accordance with DIN 1988 or!
EN 1717
– 16 – VDI 2036

Bild 3. Speichersystem (SpS) – direkt Figure 3. Storage system (SS) – direct


1 Regler 1 regulator
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Füll- und Entleerungshahn 3 filling and discharge cock
4 Absperrarmatur 4 shut-off valve
5 Rückschlagventil 5 check valve
6 Schmutzfänger 6 dirt trap
7 Sicherheitstemperaturwächter (1) 7 safety temperature monitor (1)
8 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 8 actuator with safety function
9 Temperaturfühler 9 temperature sensor
10 Temperaturregler (1) 10 temperature regulator (1)
11 Thermometer 11 thermometer
12 Umwälzpumpe 12 circulating pump
13 Volumenstrombegrenzer 13 flow-rate limiter
14 Registerspeicher 14 hot-water tank
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717 (2) connection in accordance with DIN 1988 or
EN 1717

8.4 Speicherladesystem (SLS) 8.4 Storage charging system (SCS)


Beim SLS wird das Trinkwasser in einem außenlie- In the storage charging system the drinking water is
genden Wärmeübertrager (z. B. gelöteter Wärme- heated in an external heat exchanger (such as a brazed
übertrager) erwärmt und einem Schichtenspeicher heat exchanger) and then conducted to a layered stor-
zugeführt. Das Trinkwasser im Speicher wird mittels age tank. The drinking water in the storage tank is
Speicherladepumpe dem Wärmeübertrager zuge- sent by the tank charging pump to the heat exchanger.
führt. Das SLS kann sowohl direkt als auch indirekt The SCS can be connected either directly or indi-
an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. rectly to the district heating network.
Die Zirkulation kann einerseits in Fließrichtung di- The circulation water can be routed on the one hand
rekt über den Wärmeübertrager oder andererseits in in the direction of flow directly via the heat ex-
den Speicher geführt werden. Beim direkten An- changer or on the other hand into the storage tank. In
schluss an das FW-Netz wird empfohlen, die Zirkula- the case of a direct connection to the DH network it is
tion durch den Wärmeübertrager zu führen, weil recommended that the circulation water be routed
through the heat exchanger in order to
• die Schichtung im Speicher nicht zerstört wird, • avoid disturbing the stratification in the storage
tank
VDI 2036 – 17 –

Bild 4. Speichersystem (SpS) – indirekt Figure 4. Storage system (SS) – indirect


1 Regler 1 regulator
2 Dreiwegeventil 2 three-way valve
3 Durchgangsventil 3 two-way valve
4 Füll- und Entleerungshahn 4 filling and discharge cock
5 Absperrarmatur 5 shut-off valve
6 Ausdehnungsgefäß 6 diaphragm expansion tank
7 Sicherheitsventil 7 membrane safety valve
8 Wärmeübertrager 8 heat exchanger
9 Rückschlagventil 9 check valve
10 Schmutzfänger 10 dirt trap
11 Sicherheitstemperaturwächter (1) 11 safety temperature monitor (1)
12 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 12 actuator with safety function
13 Stellantrieb 13 actuator
14 Temperaturfühler 14 temperature sensor
15 Temperaturregler (1) 15 temperature regulator (1)
16 Thermometer 16 thermometer
17 Umwälzpumpe 17 circulating pump
18 Volumenstrombegrenzer 18 flow-rate limiter
19 Registerspeicher 19 hot-water tank
20 Kappenabsperrventil mit Entleerung 20 cap shut-off valve with discharge
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717 (2) connection in accordance with DIN 1988 or
EN 1717

• die Belastung des Wärmeübertragers durch häu- • prevent burdening the heat exchanger with fre-
fige Temperaturänderungen und die damit verbun- quent changes of temperature and the associated
denen thermischen Spannungen vermieden wer- thermal stresses, and
den und
• der ständige Durchfluss Inkrustierung entgegen- • counteract incrustation with a constant through-
wirkt. flow.
(Siehe Bild 5 und Bild 6.) (See Figure 5 and Figure 6.)
– 18 – VDI 2036

Bild 5. Speicherladesystem (SLS) – direkt Figure 5. Storage charging system (SCS) – direct
1 Regler 1 regulator
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Füll- und Entleerungshahn 3 filling and discharge cock
4 Absperrarmatur 4 shut-off valve
5 Sicherheitsventil 5 membrane safety valve
6 Wärmeübertrager 6 heat exchanger
7 Rückschlagventil 7 check valve
8 Schmutzfänger 8 dirt trap
9 Sicherheitstemperaturwächter (1) 9 safety temperature monitor (1)
10 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 10 actuator with safety function
11 Temperaturfühler 11 temperature sensor
12 Temperaturregler (1) 12 temperature regulator (1)
13 Thermometer 13 thermometer
14 Umwälzpumpe 14 circulating pump
15 Volumenstrombegrenzer 15 flow-rate limiter
16 Pufferspeicher 16 buffer storage tank
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717 (2) connection in accordance with DIN 1988 or
EN 1717
VDI 2036 – 19 –

Bild 6. Speicherladesystem (SLS) – indirekt Figure 6. Storage charging system (SCS) – indirect
1 Regler 1 regulator
2 Dreiwegeventil 2 three-way-valve
3 Durchgangsventil 3 two-way valve
4 Füll- und Entleerungshahn 4 filling and discharge cock
5 Absperrarmatur 5 shut-off valve
6 Ausdehnungsgefäß 6 diaphragm expansion tank
7 Sicherheitsventil 7 membrane safety valve
8 Wärmeübertrager 8 heat exchanger
9 Rückschlagventil 9 check valve
10 Schmutzfänger 10 dirt trap
11 Sicherheitstemperaturwächter (1) 11 safety temperature monitor (1)
12 Stellantrieb mit Sicherheitsfunktion 12 actuator with safety function (1)
13 Stellantrieb 13 actuator
14 Temperaturfühler 14 temperature sensor
15 Temperaturregler (1) 15 temperature regulator (1)
16 Thermometer 16 thermometer
17 Umwälzpumpe 17 circulating pump
18 Volumenstrombegrenzer 18 flow-rate limiter
19 Pufferspeicher 19 buffer storage tank
20 Kappenabsperrventil mit Entleerung 20 cap shut-off valve with discharge
(1) bei Bedarf nach DIN 4747-1 (1) if applicable as specified in DIN 4747-1
(2) Anschluss nach DIN 1988 oder EN 1717 (2) connection in accordance with DIN 1988 or
EN 1717

8.5 Ventilauslegung für die 8.5 Valve arrangement for the drinking water
Trinkwassererwärmungsanlage im Sommer heating system in the summer
Für die Regelung der TWE können Durchgangsven- Two-way valves, three-way valves and/or speed-con-
tile (Zweiwegeventile), Dreiwegeventile und/oder trolled pumps can be used for regulating the DWH.
drehzahlgeregelte Pumpen eingesetzt werden.

8.5.1 Anschluss der TWE an die 8.5.1 Connecting the DWH to the
Hausheizungsanlage domestic heating system
Das Regelventil ist für den Volumenstrom im Ausle- The control valve should be dimensioned for the flow
gungsfall (Anschlussleistung; !T FW-Winter) zu rate in the design case (connected heat load; !T DH
dimensionieren. Im Sommer muss das Ventil den winter). In the summer the valve must regulate the
geringeren Sommervolumenstrom (Leistung TWE; lower summer flow rate (output DWH; !T DH sum-
!T FW-Sommer) regeln. Für diesen Auslegungsfall mer). The valve used should be checked for this de-
ist das eingesetzte Ventil zu prüfen. Lässt das Stell- sign case. If the rangeability of the valve does not per-
verhältnis des Ventils keine einwandfreie Regelung mit perfect control, a separate valve should be
zu, ist ein separates Ventil für den Sommer auszule- provided for the summer. It should be connected in
gen. Dieses wird parallel geschaltet. parallel.
Im Auslegungsfall werden beide Ventile betrieben. In the design case both valves are operated. Here the
Für die Auslegung wird von dem notwendigen kVS value of the summer valve is subtracted from the
– 20 – VDI 2036

kV-Wert im Auslegungsfall der kVS-Wert des Som- necessary kV value in the design case. In the case of
merventils subtrahiert. Die Regelung kann bei Stell- actuators with limit switches, regulation can be car-
antrieben mit Endlagenschalter über einen Regler- ried out via a regulator output (see Figure 4 and Fig-
ausgang erfolgen (siehe Bild 4 und Bild 6). ure 6).

8.5.2 Anschluss der TWE an das 8.5.2 Connecting the DWH to the
Fernwärmenetz district heating network
Das Regelventil TWE ist für den Volumenstrom im The DWH control valve should be dimensioned for
Sommer (Leistung TWE; !T FW-Sommer) zu di- the flow rate in summer (output DWH; !T DH sum-
mensionieren. Im Winter muss das Ventil den gerin- mer). In the winter the valve must regulate the lower
geren Wintervolumenstrom (Leistung TWE; !T FW- winter flow rate (output DWH; !T DH winter). The
Winter) regeln. Für diesen Auslegungsfall ist das ein- valve used should be checked for this design case. If
gesetzte Ventil zu prüfen. Lässt das Stellverhältnis the rangeability of the valve does not permit perfect
des Ventils keine einwandfreie Regelung zu, ist ein control, a separate valve should be provided for the
separates Ventil für den Winter auszulegen. Dieses winter. It should be connected in parallel. In summer
wird parallel geschaltet. Im Sommerfall werden operation both valves are operated. Here the kVS
beide Ventile betrieben. Für die Auslegung wird von value of the winter valve is subtracted from the nec-
dem notwendigen kV-Wert im Sommer der kVS-Wert essary kV value in the summer. In the case of actuators
des Winterventils subtrahiert. Die Regelung kann bei with limit switches, regulation can be carried out via
Stellantrieben mit Endlagenschalter über einen Reg- a regulator output (see Figures 1, 2, 3 and 5).
lerausgang erfolgen (siehe Bilder 1, 2, 3 und 5).

9 Besonderheiten 9 Special aspects


9.1 Korrosionsschutzgerechte Auswahl von 9.1 Selection of materials and
Werkstoffen corrosion protection
9.1.1 Allgemeines 9.1.1 General comments
Heizwässer in Fernwärmenetzen entsprechen bezüg- As a rule the types of hot water in district heating net-
lich ihrer Beschaffenheit in der Regel dem Arbeits- work will in their composition comply with work-
blatt AGFW FW 510. In diesem werden Wasserpara- sheet AGFW FW 510. This specifies water parame-
meter festgeschrieben, um negative Einflüsse auf die ters in order to prevent negative influences on the
Bauteile des Fernwärmenetzes und der Hausanlage components of the district heating network and the
sowie deren Betrieb zu verhindern. domestic heating distribution system and on their op-
eration.
Im Wesentlichen werden in AGFW FW 510 zwei Be- Basically AGFW FW 510 distinguishes two operat-
triebsweisen unterschieden: ing modes:
• Salzarme Heizwässer • Low-salinity hot water
Durch die niedrige elektrische Leitfähigkeit des The low electrical conductivity of the water pre-
Wassers werden elektrochemische Prozesse und vents electrochemical processes and thus corro-
somit die Korrosion verhindert. sion.
• Salzhaltige Heizwässer • Saline hot water
Durch Entfernen oder Vermeidung des Zutritts Corrosion is prevented by removing or preventing
von Sauerstoff – dem wichtigsten Reaktionspart- the entry of oxygen – the most important reaction
ner bei der Metallauflösung – wird Korrosion ver- partner in metal dissolution.
hindert.
In salzarmen und salzhaltigen Fernheizwässern nach AGFW FW 510 specifies that the oxygen content of
AGFW FW 510 soll der Sauerstoffgehalt 0,1 mg/ low-salinity and saline DH water should not exceed
nicht übersteigen. Wird diese Anforderung eingehal- 0,1 mg/ . If this requirement is complied with, nega-
ten, sind negative Einflüsse auf das Korrosionsver- tive influences on the corrosion behaviour of metallic
halten metallener Werkstoffe im Allgemeinen nicht materials should not generally be expected.
zu erwarten.
Anmerkung: Bei der Auswahl von Bauteilen und Werkstoffen sind Note: The criteria given in DIN 4747-1 regarding temperature and
auch immer die in DIN 4747-1 aufgeführten Kriterien hinsichtlich pressure resistance should always be complied with as well when
Temperatur- und Druckbeständigkeit zu beachten. selecting components and materials.
VDI 2036 – 21 –

9.1.2 Fernwärmeversorgung mit 9.1.2 District heating supply with


direktem Anschluss direct connection
In direkt beheizten Anlagen sind vom FVU Heizwäs- In directly heated systems the DHU should provide
ser bereitzustellen, die hinsichtlich ihrer Beschaffen- hot water whose composition corresponds to the re-
heit den Anforderungen des Arbeitsblatts AGFW quirements of worksheet AGFW FW 510 since DH
FW 510 entsprechen, da hier sowohl die Hausstation water is admitted to not only the house substation but
als auch die Hausanlage mit dem Fernheizwasser be- also the domestic heating distribution system.
aufschlagt werden.
Bei der Auswahl von Bauteilen und Werkstoffen sind During selection of components and materials, the
unter korrosionsschutztechnischen Gesichtspunkten possible hydrochemical influences of DH water as
also die möglichen wasserchemischen Einflüsse von specified in AGFW FW 510 should also be taken into
Fernheizwässern nach AGFW FW 510 zu beachten. account under corrosion-related aspects. Additional
Zusätzliche Auswahlkriterien ergeben sich stets auch selection criteria will also invariably arise from the
aus den Vorgaben der TAB des jeweiligen Versor- requirements of the TCC of the individual utility
gungsunternehmens. company.

9.1.3 Fernwärmeversorgung mit 9.1.3 District heating supply with


indirektem Anschluss indirect connection
9.1.3.1 Übergabestation 9.1.3.1 Transfer station
Die unter Abschnitt 9.1.2 aufgeführten Hinweise The requirements appearing in Section 9.1.2 should
sind zu beachten, da die Bedingungen identisch sind. be observed since conditions are identical.

9.1.3.2 Wärmeübertrager 9.1.3.2 Heat exchanger


Als Werkstoffe für Wärmeübertrager werden in der As a rule copper and copper materials, rust-resistant
Regel Kupfer und Kupferwerkstoffe, nichtrostender steel and steel are used as materials for heat exchang-
Stahl und Stahl verwendet. Hinsichtlich einer mögli- ers. The requirements appearing in Section 9.1.2
cherweise bestehenden heizwasserseitigen Korrosi- should be observed as regards a possible corrosion
onsbelastung sind die unter Abschnitt 9.1.2 aufge- loading on the hot water side.
führten Hinweise zu beachten.
Korrosionsbelastungen im Bereich der hausanlagen- Usually there is no corrosion loading in the domestic
seitigen Heizung bestehen in der Regel nicht (siehe heating distribution system side (see Section 9.1.3.3).
Abschnitt 9.1.3.3).
Anforderungen an Werkstoffe für Wärmeübertrager Requirements relating to materials for heat exchang-
im Bereich der Trinkwassererwärmung und deren ers in the sphere of drinking water heating and its uti-
Einsatz sind in den Normen der Reihen DIN 1988 lization may be found in the standards of the
und EN 12 502 enthalten. DIN 1988 and EN 12 502 series.

9.1.3.3 Hauszentrale und Hausanlage 9.1.3.3 Domestic heating control unit and
domestic heating distribution system
In diesen Anlagenteilen können alle üblicherweise in Any components or materials normally employed in
der Heiztechnik zur Anwendung kommenden Bau- heating engineering may be used in these parts of an
teile und Werkstoffe verwendet werden. installation.
In korrosionstechnisch „geschlossenen“ Hausanla- In domestic heating distribution systems which are
gen besteht im Allgemeinen keine erhöhte Korrosi- “sealed” as far as corrosion is concerned, there is not
onswahrscheinlichkeit für metallene Werkstoffe, da generally a higher probability of corrosion for metal-
der für Korrosionsvorgänge notwendige Sauerstoff lic materials since the oxygen required for corrosion
nicht in ausreichendem Maß vorhanden ist. Somit ist processes is not present in sufficient quantities. This
auch eine Kombination verschiedener Werkstoffe means that even a combination of different materials
(Mischinstallation) möglich. Zusätzliche Wasserauf- (mixed installation) is possible. Supplementary water
bereitungsmaßnahmen sind hierzu in der Regel nicht conditioning measures will not normally be required
erforderlich. here.
– 22 – VDI 2036

Weitere Hinweise zur korrosionsschutzgerechten For further information on planning and constructing
Planung und Ausführung von Heizsystemen enthält heating systems taking corrosion-protection aspects
die Richtlinie VDI 2035 Blatt 2. into consideration, see guideline VDI 2035 Part 2.

9.2 Druckhaltung, Nachspeisung, 9.2 Pressure maintenance, water make-up,


Entgasung deaeration
Bei direkt angeschlossenen Hausanlagen übernimmt In the case of directly connected domestic heating
der Fernwärmeversorger die Sicherstellung der kor- distribution systems the DH supplier looks after en-
rekten Druckhaltung, Nachspeisung und Entgasung. suring correct pressure maintenance, water make-up
Die Inbetriebnahme, größere Reparaturarbeiten oder and deaeration. For this reason the supplier should be
Umbaumaßnahmen an der Anlage sind deshalb dem notified regarding commissioning, major repair work
Versorger anzuzeigen. or conversion work on the system.
Dies gilt bei indirekt angeschlossenen Systemen nur For indirectly connected systems this applies only to
für die Fernwärmeseite. Für die Hausanlage ist eine the DH side. For the domestic heating distribution
korrekt ausgelegte, nach den allgemeinen Regeln der system, a pressure maintenance facility which is cor-
Technik installierte, betriebene und instandgehaltene rectly designed, installed, operated and maintained to
Druckhaltung Voraussetzung für den Betrieb der the generally accepted technical rules and standards
Hausanlage als korrosionstechnisch geschlossene is a necessary condition for operation of the domestic
Anlage. Die Nachspeisemengen sollen so gering wie heating distribution system as a sealed system as re-
möglich sein. Der Einsatz von Entgasungsanlagen ist gards corrosion. Quantities of make-up water should
nur in speziellen Fällen (z. B. nach Befüllung oder be as small as possible. The use of deaeration units is
größeren Reparaturen) und bei sehr komplexen Haus- sensible and necessary only in special cases (such as
anlagen sinnvoll und notwendig. Empfehlungen für after charging or after major repair work) or when do-
die Auslegung und den Betrieb von Druckhaltungs- mestic heating distribution systems are very complex.
und Entgasungsanlagen sind der VDI 4708 zu ent- Recommendations regarding the design and opera-
nehmen. tion of pressure maintenance and deaeration systems
may be found in VDI 4708.

9.3 Fußbodenheizungssysteme 9.3 Underfloor heating systems


Es wird empfohlen, Fußbodenheizungen indirekt an It is recommended that underfloor heating systems be
die Fernwärmeversorgung anzuschließen. Die TAB connected indirectly to the district heating supply
des FVU sind zu beachten. system. The TCC of the DHU must be complied with.

9.4 Luftheizregister/Luftregister 9.4 Air heaters


Für Luftheizregister und Lufterhitzer mit Außenluft- For air heaters including those with an outside air
anschluss wird als Frostschutzeinrichtung ein Ther- connection it is recommended that for frost protec-
mostatventil mit Kapillarrohrfühler im Bypass vor tion purposes a thermostat valve with a capillary tube
dem Regelventil empfohlen. Der Kapillarrohrfühler sonsor be installed in the bypass upstream of the con-
wird im Rücklauf eingebaut. Der maximale Rück- trol valve. The capillary tube sonsor is installed in the
laufsollwert beträgt ca. 40 °C. Zur Temperaturrege- return line. The maximum return flow temperature
lung wird eine Mischtemperaturregelung mit Ein- setpoint is approx. 40 °C. A mixing temperature con-
spritzschaltung und Motordurchgangsventil empfoh- troller with injection circuit and motorized two-way
len. Bei abgeschalteter Anlage ist das Regelventil zu valve is recommended for temperature control. When
schließen (siehe Bild 7). the system is switched off the control valve should
close (see Figure 7).
Für Luftheizregister und Lufterhitzer im Umluftbe- In the case of air heaters including those operating
trieb ist je Anlage eine Temperaturregeleinrichtung with recirculated air each system should have a tem-
einzusetzen, die den Heizwasserdurchfluss entspre- perature control device which regulates the hot water
chend drosselt. Bei abgeschalteter Anlage ist der flow correspondingly. When the system is switched
Durchfluss mittels automatisch schließendem Ventil off, flow through the system should be prevented by
zu unterbinden (siehe Bild 8). means of an automatic closed valve (see Figure 8).
VDI 2036 – 23 –

Bild 7. Luftheizregister/Lufterhitzer mit Außenluftanschluss Figure 7. Air heater with outside air connection
1 Luftheizregister 1 air heater
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Stellantrieb 3 actuator
4 Kugelhahn 4 ball valve
5 Regelventil mit Kapillarrohrfühler 5 control valve with capillary tube sensor
6 Rückschlagventil 6 check valve
7 Umwälzpumpe 7 circulating pump
8 Frostschutzwächter 8 frost protection monitor
9 Temperaturfühler 9 temperature sensor
10 Regler 10 regulator

9.5 Regelung 9.5 Closed-loop control


Für den Einsatz in FW-Anlagen werden geeignete Suitable closed-loop control systems meeting the re-
Regelungssysteme angeboten, die den im quirements given in AGFW FW 508 are available for
AGFW FW 508 beschriebenen Anforderungen ent- use in DH systems.
sprechen.

10 Anlagenkontrolle zur Optimierung 10 System monitoring for optimisation


Die Anlagenoptimierung ist Grundlage für einen System optimisation is the basis for economically ef-
wirtschaftlichen und energiesparenden Betrieb. ficient and energy-saving operation.
Um Heizungsanlagen energieeffizient betreiben zu Before a heating system can be run with efficient use
können, sind umfangreiche Betriebsoptimierungen of energy, extensive steps must be taken to optimise
vorzunehmen. Sämtliche Anlagenkomponenten sind operation. All system components must be grouped
in eine Betrachtungseinheit zusammenzufassen und into a unit for consideration and evaluated as regards
hinsichtlich ihrer Funktionserfüllung zu bewerten. how they fulfil their function.
– 24 – VDI 2036

Bild 8. Luftheizregister/Lufterhitzer mit Umluftbetrieb Figure 8. Air heater with recirculated air operation
1 Luftheizregister 1 air heater
2 Durchgangsventil 2 two-way valve
3 Stellantrieb Auf/Zu 3 actuator open/closed
4 Kugelhahn 4 ball valve
5 Regelventil mit Kapillarrohrfühler 5 thermostat valve with capillary tube sensor

Es ist jedoch eine getrennte Betrachtung von Heiz- A separate examination yet should be made of heat-
Wärmebedarf und Wärmebedarf für die Trinkwarm- ing heat requirements and of heat requirements for
wassererwärmung vorzunehmen. domestic hot water heating.
Der Heiz-Wärmebedarf ist nach den ersten Heizperi- The heating heat requirement should be documented
oden zu dokumentieren und mit den Daten der Pla- after the first heating periods and compared with the
nung unter Berücksichtigung der Gradtagzahlen zu planning data while taking into consideration the de-
vergleichen, z. B.: gree day figures, for example:
• Jahres-Heizwärmebedarf nach EnEV (Normnut- • annual heating heat requirement according to
zung) EnEV (standard utilization)
• Berechnen des Jahreswärmeverbrauchs anhand • calculation of the annual heat consumption on the
der Heizlast EN 12 831 unter Berücksichtigung basis of the heating load EN 12 831 taking into
der Jahresvollbenutzungsstunden nach VDI 3807 consideration the annual hours of full utilization
according to VDI 3807
• Berechnung des spezifischen Jahreswärmebedarfs • calculation of the specific annual heat demand in
in kWh/(m2 · a) und Vergleich z. B. mit Referenz- kWh/(m2 · a) and comparison with, for example,
zahlen der EnEV oder VDI 3807 reference figures from EnEV or VDI 3807
Weiterhin ist die Anlage während der Heizperiode zu Furthermore the system should be monitored during
kontrollieren. the heating period.
Dazu ist die Checkliste der Inbetriebnahme mit den In addition the commissioning checklist should be
protokollierten Ist- und Sollwerten mitzuführen. Die maintained with the recorded actual and setpoint val-
im Rahmen der Kontrolle festgestellten Ist- und Soll- ues. As part of monitoring a record should be kept of
werte inklusive der Außentemperatur sind zu proto- the actual and setpoint values measured, including
kollieren und mit den Ist- und Sollwerten der Inbe- the outside temperature, and a comparison made with
triebnahme zu vergleichen. the actual and setpoint values at commissioning.
VDI 2036 – 25 –

Besonderes Augenmerk ist auf folgende Messwerte Special attention should be given to the following
und Stellgrößen zu legen: measured values and control variables:
• Vor- und Rücklauftemperatur der statischen Heiz- • flow and return flow temperature of the static
kreise heating circuits
• Vor- und Rücklauftemperatur der Lüftungskreise • flow and return flow temperature of the ventila-
tion circuits
• Vor- und Rücklauftemperatur der TWE • flow and return flow temperature of the DWH
• FW-Rücklauftemperatur • DH return flow temperature
• Öffnungsgrad der Regelventile • degree of opening of the control valves
• Es ist das Verhalten der einzelnen Regelkreise auf • The behaviour of the individual control loops
ihre Regelgüte und Stabilität prüfen. should be checked with regard to their control
quality and stability.
Es ist zu beurteilen, ob die Istwerte von der Planung A judgement should be made as to whether the actual
abweichen. Auch die Temperaturdifferenz (Grädig- values deviate from the planning values. Even the
keit) zwischen dem Hausanlagenrücklauf und dem temperature difference between the domestic heating
Fernwärmerücklauf des Wärmeübertragers ist zu distribution system return flow and the DH return
prüfen. Ziel ist es, bei ausreichender Beheizung eine flow of the heat exchanger should be checked. The
möglichst niedrige FW-Rücklauftemperatur zu errei- aim is to achieve the lowest possible DH return flow
chen. temperature while ensuring sufficient heating.
Die Heizzeiten sind ebenfalls zu kontrollieren sowie Heating periods should also be checked, as too the
das bedarfsabhängige Ein- und Ausschalten von demand-dependent switching on and off of pumps.
Pumpen. Änderungen von Einstellungen sind mit Da- Changes in settings should be documented, together
tumangabe zu dokumentieren. with the date.

Schrifttum / Bibliography AGFW FW 506:1998-12 Anforderungen und Einbauhinweise an


Sicherheitsüberströmventile (SÜV) ohne Fremdenergie für Heiz-
Gesetze, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften / wasser. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
Acts, ordinances, administrative regulations
AGFW FW 507:2003-08 Anforderungen an thermostatische Heiz-
Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiespa- körperventile ohne Fremdenergie für Heizwasser (Requirements
rende Anlagentechnik bei Gebäuden (Energieeinsparverordnung – for thermostatic selfacting temperature valves for radiator systems).
EnEV). BGBl I, 2007, Nr. 34, S. 1519–1563 Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
Gesetz zur Förderung Erneuerbarer Energien im Wärmebereich AGFW FW 508 Teil 1:2001-09 Anforderungen an witterungsge-
(Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz – EEWärmeG) vom 7. Au- führte Regeleinrichtungen. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesell-
gust 2008 (BGBl I, 2008, Nr. 36, S. 1658–1665) schaft
Verordnung zur Novellierung der Trinkwasserverordnung AGFW FW 508 Teil 2:2003-07 Anforderungen an digitale witte-
(Artikel 1 Verordnung über die Qualität von Wasser für den rungsgeführte Regeleinrichtungen (Requirements for digital
menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung – TrinkwV weather-induced control devices). Frankfurt/Main: AGFW-Projekt-
2001); Artikel 2 Änderung anderer Rechtsvorschriften) BGBl I, gesellschaft
2001, Nr. 24, S. 959–980
AGFW FW 509:1998-12 Anforderungen an Fernwärmekompakt-
stationen für Heizwassernetze. Frankfurt/Main: AGFW-Projektge-
Technische Regeln / Technical rules sellschaft
AGFW FW 501:1998-12 Begriffsbestimmungen für Regler mit AGFW FW 510:2003-11 Anforderungen an das Kreislaufwasser
und ohne Fremdenergie für Heizwasser. Frankfurt/Main: AGFW- von Industrie- und Fernwärmeheizanlagen, sowie Hinweise für de-
Projektgesellschaft ren Betrieb (Requirements for circulation water in industrial and
AGFW FW 502:1998-12 Anforderungen und Einbauhinweise für district heating systems and recommendations for their operation).
Volumenstrom- und Differenzdruckregler ohne Fremdenergie. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft AGFW FW 513:2002-04 Einbau- und Betriebshinweise für Um-
AGFW FW 503:1998-12 Anforderungen und Einbauhinweise für wälzpumpen in Fernwärme-Hausstationen. Frankfurt/Main:
Temperaturregel- und Begrenzungseinrichtungen ohne Fremdener- AGFW-Projektgesellschaft
gie für Heizwasser. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft AGFW FW 514:1998-12 Bestimmung des Schallpegels von Regel-
AGFW FW 504:1998-12 Anforderungen und Einbauhinweise an armaturen. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
Sicherheitsabsperrventile (SAV) mit Druckminderer für Heizwas- AGFW FW 515:2003-08 Technische Anschlussbedingungen Heiz-
ser. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft wasser (TAB-HW) (Technical connection conditions heating water
AGFW FW 505:1998-12 Anforderungen an Sicherheitsventile (TAB-HW)). Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
(SV) ohne Fremdenergie für Heizwasser. Frankfurt/Main: AGFW- AGFW FW 516:1999-12 Technische Anschlussbedingungen
Projektgesellschaft Dampf (TAB-Dampf). Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
– 26 – VDI 2036

AGFW FW 517:2003-08 Strahlpumpen in der Fernwärme (Jet gen an Sicherheitseinrichtungen zur Verhütung von Trinkwasser-
pumps for district heating). Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesell- verunreinigungen durch Rückfließen; Technische Regel des
schaft DVGW; Deutsche Fassung EN 1717:2000 (Protection against pol-
AGFW FW 519:2001-09 Sicherheitstechnische Ausrüstungen von lution of potable water installations and general requirements of de-
Unterstationen, Hausstationen und Hausanlagen zum indirekten vices to prevent pollution by backflow; Technical rule of the
Anschluss an Dampf- Fernwärmenetze. Frankfurt/Main: AGFW- DVGW; German version EN 1717:2000). Berlin: Beuth Verlag
Projektgesellschaft DIN EN 12 502 Korrosionsschutz metallischer Werkstoffe; Hin-
AGFW FW 520 Teil 1:2003-01 Wohnungs-Übergabestationen für weise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit in Was-
Heizwassernetze; Mindestanforderungen. Frankfurt/Main: AGFW- serverteilungs- und -speichersystemen; Deutsche Fassung
Projektgesellschaft DIN EN 12 502 Korrosionsschutz metallischer Werkstoffe; Hin-
AGFW FW 520 Teil 2:2004-12 Wohnungsstationen für Heizwas- weise zur Abschätzung der Korrosionswahrscheinlichkeit in Was-
sernetze; Teil 2: Planungsgrundlagen (Apartment stations for heat- serverteilungs- und -speichersystemen; Deutsche Fassung
ing water networks; Part 2: Basic design). Frankfurt/Main: AGFW- EN 12 502 (Protection of metallic materials against corrosion;
Projektgesellschaft Guidance on the assessment of corrosion likelihood in water distri-
bution and storage systems; German version EN 12 502). Berlin:
AGFW FW 521:2008-06 CE-Kennzeichnung von Fernwärmestati-
Beuth Verlag
onen (CE-conformity assessment of district heating substations).
Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft DIN EN 12 831:2003-08 Heizungsanlagen in Gebäuden; Verfahren
zur Berechnung der Norm-Heizlast; Deutsche Fassung
AGFW FW 522 Teil1:2002-04 Einbindungsmöglichkeiten solar-
EN 12 831:2003 (Heating systems in buildings; Method for calcu-
thermischer Anlagen in Fernwärmehausstationen. Frankfurt/Main:
AGFW-Projektgesellschaft lation of the design heat load; German version EN 12 831:2003).
Berlin: Beuth Verlag
AGFW FW 522 Teil 2:2006-12 Technische Anschlussbedingun-
gen für die Einbindung von Solaranlagen in Fernwärmehausstatio- DIN EN 12 831 Beiblatt 1:2008-07 Heizsysteme in Gebäuden; Ver-
nen (TAB-Solar) (Technical connection conditions for the integra- fahren zur Berechnung der Norm- Heizlast; Nationaler Anhang NA
tion of solar heat systems in substations). Frankfurt/Main: AGFW- (Heating systems in buildings; Method for calculation of the design
Projektgesellschaft heat load; National Annex NA). Berlin: Beuth Verlag
AGFW FW 523:2002-04 Trinkwassererwärmungssysteme; Ver- DIN EN 13 779:2007-09 Lüftung von Nichtwohngebäuden; Allge-
gleich. Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft meine Grundlagen und Anforderungen für Lüftungs- und Klimaan-
lagen und Raumkühlsysteme; Deutsche Fassung EN 13 779:2007
AGFW FW 525:2006-12 Wartung und Inspektion von Fernwärme- (Ventilation for non-residential buildings; Performance require-
hausstationen (Inspection and maintenance of district heating sub-
ments for ventilation and room-conditioning systems; German ver-
stations). Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesellschaft
sion EN 13 779:2007). Berlin: Beuth Verlag
AGFW FW 526:2006-12 Thermische Verminderung des Legionel-
DIN EN 14 868:2005-11 Korrosionsschutz metallischer Werk-
lenwachstums; Umsetzung des DVGW-Arbeitsblattes W 551 in der
stoffe; Leitfaden für die Ermittlung der Korrosionswahrscheinlich-
Fernwärmeversorgung (Implementation of DVGW standard W 551
keit in geschlossenen Wasser-Zirkulationssystemen; Deutsche Fas-
in district heating supplied plants). Frankfurt/Main: AGFW-Pro-
sung EN 14 868:2005 (Protection of metallic materials against cor-
jektgesellschaft
rosion; Guidance on the assessment of corrosion likelihood in
AGFW FW 528:2006-12 Fernwärmestationen; Umsetzung der closed water circulation systems; German version EN 14 868:
Druckgeräte-/Betriebssicherheitsverordnung (District heating sub- 2005). Berlin: Beuth Verlag
stitutions; Implementation of the pressure equipment decree and the
safety operation decree). Frankfurt/Main: AGFW-Projektgesell- DVGW W 551:2004-04 Trinkwassererwärmungs- und Trinkwas-
schaft serleitungsanlagen; Technische Maßnahmen zur Verminderung des
Legionellenwachstums; Planung, Errichtung, Betrieb und Sanie-
DIN 1946-6:2009-05 Raumlufttechnik; Teil 6: Lüftung von Woh- rung von Trinkwasser-Installationen. Berlin: Beuth Verlag
nungen; Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemes-
sung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Ab- DVGW W 553:1998-12 Bemessung von Zirkulationssystemen in
nahme) und Instandhaltung (Ventilation and air conditioning; zentralen Trinkwassererwärmungsanlagen (Dimensioning of circu-
Part 6: Ventilation for residential buildings; General requirements, lation-systems in central drinking water heating systems). Berlin:
requirements for measuring, performance and labeling, delivery/ac- Beuth Verlag
ceptance (certification) and maintenance). Berlin: Beuth Verlag VDI 1000:2006-10 Richtlinienarbeit; Grundsätze und Anleitungen
DIN 1988 Technische Regeln für Trinkwasser-Installationen (Establishing guidelines; Principles and procedures). Berlin: Beuth
(TRWI); Technische Regel des DVGW (Drinking water supply sys- Verlag
tems (DVGW code of practice)). Berlin: Beuth Verlag VDI 2035 Blatt 1:2005-12 Vermeidung von Schäden in Warmwas-
DIN V 4701-12:2004-02 Energetische Bewertung heiz- und raum- ser-Heizungsanlagen; Steinbildung in Trinkwassererwärmungs-
lufttechnischer Anlagen im Bestand; Teil 12: Wärmeerzeuger und und Warmwasser-Heizungsanlagen (Prevention of damage in water
Trinkwassererwärmung (Energetic evaluation of heating and venti- heating installations; Scale formation in domestic hot water supply
lation systems in existing buildings; Part 12: Heat generation and installations and water heating installations). Berlin: Beuth Verlag
domestic hot water generation). Berlin: Beuth Verlag VDI 2035 Blatt 2:1998-09 Vermeidung von Schäden in Warmwas-
DIN 4708 Zentrale Wassererwärmungsanlagen (Central heat- serheizanlagen; Wasserseitige Korrosion (Prevention of damage in
water-installations). Berlin: Beuth Verlag water heating installations; Water corrosion in water heating sys-
DIN 4747-1:2003-11 Fernwärmeanlagen; Teil 1: Sicherheitstech- tems). Berlin: Beuth Verlag
nische Ausrüstung von Unterstationen, Hausstationen und Haus- VDI 2067 Wirtschaftlichkeit gebäudetechnischer Anlagen
anlagen zum Anschluss an Heizwasser-Fernwärmenetze (Heating (Economic efficiency of building installations). Berlin: Beuth Verlag
plants for district heating; Part 1: Safety requirements for domestic VDI 2073:1999-07 Hydraulische Schaltungen in Heiz- und Raum-
substations, stations and domestic systems to be connected to hot- lufttechnischen Anlagen (Hydraulic circuits in heating, ventilation
water district heating networks). Berlin: Beuth Verlag and air-conditioning (HVAC) systems). Berlin: Beuth Verlag
DIN 18 380:2006-10 VOB Vergabe- und Vertragsordnung für Bau- VDI 6003:2004-10 Trinkwassererwärmungsanlagen; Komfortkri-
leistungen; Teil C: Allgemeine Technische Vertragsbedingungen terien und Anforderungsstufen für Planung, Bewertung und Einsatz
für Bauleistungen (ATV); Heizanlagen und zentrale Wassererwär- (Water heating systems; Comfort criteria and performance levels
mungsanlagen (German construction contract procedures; Part C: for planning, evaluation and implementation). Berlin: Beuth Verlag
General technical specifications for building works; Systems for VDI 6030 Blatt 1:2002-07 Auslegung von freien Raumheizflä-
heating and central water heating). Berlin: Beuth Verlag chen; Grundlagen; Auslegung von Raumheizkörpern (Designing
DIN EN 1717:2001-05 Schutz des Trinkwassers vor Verunreini- free heating surfaces; Fundamentals; Designing of heating appli-
gungen in Trinkwasser-Installationen und allgemeine Anforderun- ances). Berlin: Beuth Verlag
VDI 2036 – 27 –

Anhang A Muster – Antrag zur Herstellung/Erweiterung eines Fernwärme-Hausanschlusses


– 28 – VDI 2036

Daten der Hausanlage


VDI 2036 – 29 –

Anhang B Muster – Antrag zur Inbetriebnahme einer Fernwärme-Heinzungsanlage


– 30 – VDI 2036

Anhang C Muster – Inbetriebnahme der Fernwärme-Heizungsanlage


Die Inbetriebnahme der Hauszentrale soll anhand der Richtlinie VDI 3809 erfolgen.
Zusätzlich sind die Punkte folgender Checkliste zu erfüllen:

Fernwärmeversorgung
FW-Vorlaufdruck (p1): Istwert: _____ bar
FW-Rücklaufdruck (p2): Istwert: _____ bar
min. Differenzdruck der FW-Versorgung: Sollwert: _____ bar Istwert: _____ bar (p1 – p2)
Druck nach Druckminderer (p3): Sollwert: _____ bar Istwert: _____ bar
Druck vor Differenzdruckregler (p4): Istwert: _____ bar
Einstellung des Differenzdruckreglers: Sollwert: _____ bar Istwert: _____ bar (p3 – p4)
max. FW-Vorlauftemperatur: Sollwert: _____ °C
min. FW-Vorlauftemperatur: Sollwert: _____ °C
max. zul. Rücklauftemperatur: Sollwert: _____ °C
Temperaturregler: Sollwert: _____ °C
Sicherheitstemperaturwächter: Sollwert: _____ °C
Zur genauen Einstellung des Differenzdruckreglers ist eine Differenzdruckmessung zwischen p3 und p4 zwingend
notwendig.

Bild C1. Übergabestation – Schema


1 Absperrarmatur
2 Manometer
3 Schmutzfänger
4 Sicherheitsabsperrventil
5 Füll- und Entleerungshahn
6 Wärmezähler
7 Differenzdruckregler
8 Sicherheitsüberströmventil

Zusätzlich bei indirektem FW-Anschluss:


Ansprechdruck Sicherheitsventil: Sollwert: _____ bar
Vordruck Ausdehnungsgefäß: Sollwert: _____ bar
Anlagenfülldruck im kalten Zustand: Sollwert: _____ bar
Anlagenbetriebsdruck: Sollwertbereich: ____ bis ___ bar | Istwert: ____ bar
VDI 2036 – 31 –

Heizkreis: Nr.: ______ statisch Sonstige


Heizflächenauslegung: Vorlauftemp.: _____ °C Rücklauftemp.: _____ °C
3
max. Heizwasservolumenstrom: Sollwert: _____ m /h
max. Druckverlust: Sollwert: _____ bar
Umwälzpumpe Hersteller/Typ: _____________________

Drehzahlregelungsart der Umwälzpumpe:


Differenzdruck der Umwälzpumpe: Sollwert: _____ bar Istwert: _____ bar
Heizwasservolumenstrom: Istwert: _____ m3/h

Art der hydraulischen Schaltung: Einspritzschaltung Beimischschaltung

Art des Regelventils: Durchgangsventil Dreiwegeventil

Regelventil Hersteller/Typ: _____________________ kVS-Wert: _________

Heizkurve: Steigung: _____ Fußpunkt: VL-Temp.: _____ °C bei Außentemp.: ____ °C


max. VL-Temp.: _____ °C
Heizgrenztemp.: _____ °C

Heizzeiten:

Trinkwassererwärmung (TWE):
Art der Trinkwassererwärmung: Durchflusssystem (DFS)
Speicherladesystem (SLS)
Speichersystem (SpS)
mit Zirkulation ohne Zirkulation

Warmwasser: Sollwert: _____ °C Istwert: _____ °C


Zirkulation: Sollwert: _____ °C Istwert: _____ °C

Beim Speicherladesystem:
Trinkwasser-Ladevolumenstrom: Sollwert: _____ m3/h Istwert: _____ m3/h
Warmwassertemperatur am
Wärmeübertrager-Austritt: Sollwert: _____ °C Istwert: _____ °C

Betriebszeiten der Trinkwassererwärmung:

Regelung:
Die Temperaturfühler müssen vom Medium umspült werden, Anlegetemperaturfühler sind mit Wärmeleitpaste
zu installieren.
Die Inbetriebnahme der Steuerung und Regelung ist anhand der Herstellerformblätter, in denen Parameter, Soll-
werte und Betriebszeiten festgehalten werden, zu protokollieren.
Sofern vorkonfigurierte FW-Regler eingesetzt werden, ist die Übereinstimmung mit den TAB zu prüfen.
– 32 – VDI 2036

Annex A Example – application for installation/expansion of a house service connection


for district heat
VDI 2036 – 33 –

Data relating to the domestic heating distribution system


– 34 – VDI 2036

Annex B Example – application for commissioning a district heating system


VDI 2036 – 35 –

Annex C Example – Commissioning the district heating system


Commissioning of the domestic heating control unit should be based on guideline VDI 3809.
In addition the items in the following checklist should be satisfied:

District heating supply system


DH flow pressure (p1): actual value: _____ bar
DH return flow pressure (p2): actual value: _____ bar
min. differential pressure of DH supply: setpoint value: _____ bar actual value: _____ bar (p1 – p2)
pressure after pressure reducer (p3): setpoint value: _____ bar actual value: _____ bar
pressure before differential pressure regulating valve (p4): actual value: _____ bar
differential pressure regulating valve setting: setpoint value: _____ bar actual value: _____ bar (p3 – p4)
max. DH flow temperature: setpoint value: _____ °C
min. DH flow temperature: setpoint value: _____ °C
max. permissible return flow temperature: setpoint value: _____ °C
temperature regulator: setpoint value: _____ °C
safety temperature monitor: setpoint value: _____ °C
To allow precision in setting the differential pressure regulating valve it is absolutely essential to install a differ-
ential pressure measuring device between p3 and p4.

Figure C1. Transfer station – scheme


1 shut-off valve
2 pressure gauge
3 dirt trap
4 safety shut-off valve
5 filling and discharge cock
6 calorimeter
7 differential pressure regulating valve
8 safety overflow valve

In addition with indirect DH connection:


safety valve activation pressure: setpoint value: _____ bar
expansion tank primary pressure: setpoint value: _____ bar
system charging pressure in cold state: setpoint value: _____ bar
system operating pressure: setpoint range: ____ to ___ bar | actual value: ____ bar
– 36 – VDI 2036

Heating circuit: no.: ______ static other


heating surface layout: flow temp.: _____ °C return flow temp.: _____ °C
3
max. hot water flow rate: setpoint value: _____ m /h
max. pressure loss: setpoint value: _____ bar
circulating pump manufacturer/model: _____________________

circulating pump speed regulation type:


circulating pump differential pressure: setpoint value: _____ bar actual value: _____ bar
hot water flow rate: actual value: _____ m3/h

type of hydraulic circuit: injection circuit admixing circuit

type of control valve: two-way valve three-way valve

control valve manufacturer/model: _____________________ kVS value: _________

heating characteristic: gradient: _____ low point: flow temp: _____ °C at outside temp.: ____ °C
max. flow temp: _____ °C
heating limit temp: _____ °C

Heating periods:

Drinking water heating (DWH):


type of drinking water heating: continuous-flow system (CFS)
storage charging system (SCS)
storage system (SS)
with circulation without circulation

hot water: setpoint value: _____ °C actual value: _____ °C


circulation: setpoint value: _____ °C actual value: _____ °C

With storage charging system:


drinking water charging flow rate: setpoint value: _____ m3/h actual value: _____ m3/h
hot water temperature at heat exchanger outlet: setpoint value: _____ °C actual value: _____ °C

drinking water heating system operating hours:

Closed-loop control:
The temperature sensors must be surrounded by the medium; contact temperature sensors must be installed with
heat-conduction paste.
Commissioning of the open- and closed-loop control systems must be documented using the manufacturer’s
forms in which parameters, setpoint values and operating hours are recorded.
If preconfigured DH controllers are used a check should be made to ensure they comply with technical connection
conditions.