Sie sind auf Seite 1von 6

Lektion 6

Dialog 1

Piotr ist am späten Nachmittag in Köpenick angekommen.


Nun sitzen Steffen, seine Mutter und Piotr bei einem Glas
Wein am Tisch und unterhalten sich.
Piotr, du sprichst fließend Deutsch, wie war der
Mutter:
Anfang?
Ich habe schon im Kindergarten angefangen,
Deutsch zu lernen. Damals haben wir vor allem
Piotr:
Reime und Kinderlieder gelernt, die ich noch heute
kenne.
Es ist interessant, dass du bereits so früh
Mutter:
angefangen hast.
Meine Oma kam aus einer deutschsprachigen
Familie und sie hat mit mir in meiner Kinder- und
Piotr:
Jugendzeit viel Zeit verbracht. Ihr verdanke ich
meine gute Aussprache.
Und ich dachte, du hast erst im Gymnasium Deutsch
Steffen:
gelernt.
Das stimmt nur teilweise. Eigentlich habe ich bereits
in der Grundschule angefangen, in der vierten
Klasse. Im Gymnasium war ich in einer Klasse mit
Piotr: besonders viel Deutschunterricht und durch die
Partnerschaft zwischen unseren Schulen begann die
Möglichkeit zum Austausch. Seit dieser Zeit kennen
wir uns.
Ich erinnere mich noch an deinen ersten Besuch in
Mutter: Polen, das war doch kurz nach der Wende, nicht
wahr?
Piotr: Ja, da mussten wir zum ersten Mal an der Grenze
zwischen Ost- und Westberlin unsere Pässe nicht
mehr vorzeigen. Wir sind mit dem Intercity einfach
durchgefahren. Es herrschte eine unheimliche
Euphorie.
Ich beneide dich immer, wenn ich dich sprechen
Steffen: höre. Warum habe ich mit dem Russischen nur so
große Schwierigkeiten?
Wenn man eine Fremdsprache beherrschen will,
muss man sehr viel üben. Nicht nur kurz vor dem
Piotr: Unterricht, sondern jeden Tag mindestens eine
halbe Stunde. Die Beherrschung einer
Fremdsprache erweitert den Horizont.
Viele Menschen, die sich das bewusst machen und
Mutter:
nicht außer Acht lassen, lernen Fremdsprachen.
Steffen: Aber Mama!
Piotr arrived in Köpenick in the late afternoon. Now Steffen,
his mother and Piotr sit at the table with a glass of wine and
talk.
Mother: Piotr, you speak fluent German, what was the
beginning like?
Piotr: I started learning German in kindergarten. At that
time we mainly learned rhymes and children's
songs, which I still know today.
Mother: It's interesting that you started so early.
Piotr: My grandmother came from a German-speaking
family and she spent a lot of time with me during
my childhood and adolescence. I owe her my good
pronunciation.
Steffen: And I thought you didn't learn German until
grammar school.
Piotr: That's only partially true. Actually, I started in
elementary school, in the fourth grade. In
secondary school I was in a class with a lot of
German lessons and through the partnership
between our schools the opportunity for exchange
began. We have known each other since that time.
Mother: I still remember your first visit to Poland, that was
shortly after the fall of communism, wasn't it?
Piotr: Yes, we didn't have to show our passports for the
first time on the border between East and West
Berlin. We just drove through with the Intercity.
There was an uncanny euphoria.
Steffen: I always envy you when I hear you speak. Why do I
have such difficulties with Russian?
Piotr: If you want to master a foreign language, you have
to practice a lot. Not just shortly before class, but at
least half an hour every day. Mastering a foreign
language broadens your horizons.
Mother: Many people who are aware of this and do not
ignore it learn foreign languages.
Steffen: But Mama!
Text

Piotr erzählt weiter: „Da ich schon die erste Prüfung der
deutschen Sprache, das Zertifikat Deutsch, im Goethe-Institut
bestanden habe, nehme ich jetzt an einem Mittelstufenkurs
teil. Ich will meine Kenntnisse der deutschen Sprache
erweitern, um am Ende meiner Studienzeit an einer
deutschen Universität zu promovieren. Das ist jedoch noch
ein sehr weiter Weg.

Zuerst möchte ich die gesprochene und die geschriebene


Sprache verstehen. Daher bin ich zu Euch gekommen. Ich
wollte sehen, wie Deutschland wirklich ist und es von
möglichst vielen Seiten kennen lernen. Mein Ziel ist es, jetzt
nach der Wende, ein möglichst vielseitiges Bild von
Deutschland zu erhalten. Nach einigen Gesprächen, die ich
im Bus schon hatte, sehe ich, dass es immer noch sehr
unterschiedliche Meinungen über den Mauerfall und den
Prozess der deutschen Wiedervereinigung gibt.“

Steffen: „Da hast du vollkommen Recht. Die Mauer besteht


noch bis heute in den Köpfen einiger Menschen, wobei ich
mir ein geteiltes Deutschland nicht mehr vorstellen kann."
Piotr continues: "Since I already passed the first examination
of the German language, the Zertifikat Deutsch, at the
Goethe-Institut, I am now taking part in an intermediate level
course. I want to broaden my knowledge of the German
language in order to earn a doctorate at a German university
at the end of my studies. But that is still a long way off.

First I want to understand the spoken and written language.


That is why I came to you. I wanted to see what Germany
really is like and get to know it from as many sides as
possible. My goal now after the fall of communism is to get a
picture of Germany that is as diverse as possible. After some
conversations I already had on the bus, I see that there are
still very different opinions about the fall of the Berlin Wall and
the process of German reunification".

Steffen: "You're absolutely right. The Wall still exists today in


the minds of some people, although I can no longer imagine a
divided Germany."